Schwangerschaft

Verwendung von Pilzen während der Schwangerschaft

Pin
Send
Share
Send
Send


Pilze sind eine Proteinquelle und andere nützliche Substanzen. Sie gelten seit langem als unverzichtbares Produkt. Die Geschenke des Waldes halfen den Menschen, ihren Hunger während der Ernteausfälle zu stillen. Die Vorliebe für die Verwendung dieses Produkts ist bis heute erhalten geblieben. Aber darf man einer Frau, die ein Kind erwartet, Pilze essen?

Welche Art von Pilzen können schwangere Frauen nicht kategorisch sein?

Der zukünftigen Mutter ist es verboten, auf dem Markt gekaufte selbstgemachte Pilze aus der Dose zu essen. Shop Dosenpilz sollte mit Vorsicht gegessen werden. Diese Produkte können auch vergiftet werden. Es wird daher empfohlen, marinierte Industriepilze zu kochen: vorgekocht: für 20-30 Minuten.

Beim Selbsterbung sollten Pilze nach folgenden Regeln geführt werden:

  • Es ist verboten, Pilze zu sammeln, die in verschmutzten Gebieten wachsen: in der Nähe von Fabriken, in der Nähe von Deponien, Viehgräbern oder Straßen, in radioaktiven Zonen
  • Schwangere Frauen sollten kein Risiko eingehen. Wenn sie versehentlich auf einen unbekannten Pilz gestoßen ist, ist es ratsam, ihn zu umgehen. Zum Beispiel kann eine Person, die nicht genug Pilze kennt, essbare Russula mit einem giftigen blassen Giftpilz verwechseln.
  • werdende Mütter sollten keine Speisen aus bedingt essbaren Pilzen zubereiten. Ihr Gift wird während des Kochens allmählich zerstört. Zu den bedingt essbaren Pilzen gehören Rinder, Svinushki, einige Arten von Moorköpfen,

Es ist wichtig! Das in Pilzen enthaltene Gift wirkt sich negativ auf den Fötus aus. Selbst wenn die zukünftige Mutter auf wundersame Weise am Leben bleibt, ist es unwahrscheinlich, dass das Kind gerettet wird!

Welche Pilze dürfen die werdende Mutter essen?

Schwangere Frauen können aus den folgenden im Geschäft gekauften Pilzen eine Auswahl an köstlichen Gerichten zubereiten:

Aus den Geschenken des Waldes sollten die folgenden Pilze bevorzugt werden:

Gerichte aus weißem Pilz haben einen angenehmen Geschmack und ein reiches Aroma. Borovik lässt sich nur schwer mit gesundheitsgefährdenden giftigen Pilzen verwechseln. Es enthält ziemlich viele Vitamine der Gruppe B. Der Cep ist auch reich an folgenden Nährstoffen:

  • Folsäure
  • Vitamin C,
  • Phosphor,
  • Magnesium,
  • Kalium

Zusätzlich gibt es im Boletus eine Rekordmenge an Vitamin E, das während der Schwangerschaft nützlich ist. Bei anderen Pilzen ist es praktisch keine Substanz, die für die zukünftige Mutter wichtig ist. Steinpilze können getrocknet werden, braten, einfrieren.

Der derzeit beliebte Champignon enthält viel weniger Vitamine als der weiße Pilz. Champignon ist jedoch reich an Kalium, Jod und Phosphor.

Die Zusammensetzung der Pfifferlinge ist sehr unterschiedlich. In diesem leckeren Pilz sind vertreten:

Produktvorteile für Frauen

Der weiße Pilz enthält eine große Menge an B-Vitaminen, insbesondere Folsäure. Diese Substanzen sind notwendig für die richtige Bildung der Organe des zukünftigen Babys. Sie werden vor allem für die volle Entwicklung des Nervensystems des Fötus benötigt. Zusätzlich erleichtern B-Vitamine die Manifestation einer Toxikose.

Viele Pilze sind reich an Kalium und Magnesium, was zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und zur Entfernung der angesammelten Flüssigkeit in Gegenwart von Ödemen bei Schwangeren beiträgt.

Waldpilze können aufgrund der hohen Vitamin-C-Konzentration das Immunsystem des geschlechtlichen Geschlechts stärken. Ascorbinsäure ist auch aktiv an der Bildung von Bindegewebe im ungeborenen Kind beteiligt.

Pilze enthalten Ballaststoffe gegen Verstopfung. Ein wichtiger Vorteil des Produkts ist die geringe Kalorienzufuhr. Daher kann die werdende Mutter beim Essen von Pilzen keine starke Gewichtszunahme fürchten.

Möglichkeiten, Pilze zu verwenden

Schwangeren wird empfohlen, keine gesalzenen oder eingelegten Pilze zu essen. Sie enthalten ziemlich viel Salz und Essig. Solche Pilze können das Auftreten von Ödemen und anderen Schwangerschaftskomplikationen auslösen.

Pilze im Wald gesammelt, vorgekocht. Danach können sie leicht in einer Pfanne gebraten oder in Töpfen im Ofen gegart werden. Im Laden gekaufte Pilze (z. B. Pilze oder Austernpilze) dürfen sofort gebraten werden: ohne in der Pfanne zu kochen.

Pilzsuppe kochen

Die folgenden Zutaten sind notwendig, um ein aromatisches Gericht zuzubereiten:

  • 1 Zwiebelkopf,
  • 3 Kartoffeln,
  • 1 Karotte,
  • 20 ml Olivenöl
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 300 g weiße Champignons
  • 1 Bund Dill,
  • Salz - schmecken.

Das Rezept zum Kochen lautet wie folgt:

  1. Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten schälen.
  2. Kartoffeln und Karotten werden in feine Würfel geschnitten, Zwiebeln fein geschnitten.
  3. Das Olivenöl muss in einer Pfanne erhitzt werden.
  4. Zwiebeln zwei Minuten braten.
  5. Dann fügen Sie Karotten in die Pfanne.
  6. Zwiebeln mit Möhren gebräunt bis goldbraun.
  7. Dann gießen Sie die richtige Menge Gemüsebrühe in den Topf. Es sollte zum Kochen gebracht werden.
  8. Danach Kartoffelwürfel in die Pfanne geben.
  9. Nach 7 Minuten werden 300 g aufgetaute weiße Pilze, Karotten und vorfrittierte Zwiebeln in den Behälter gegeben.
  10. Salz wird in die Schale gegossen.
  11. Nach 20 Minuten ist das Feuer ausgeschaltet. Fügen Sie in der fertigen Schüssel eine kleine Menge gehackte Grüns hinzu.

Pilzsuppe kann mit leckeren Croutons mit Knoblauch serviert werden.

Eine unerwartete Herangehensweise an Schönheitsprobleme!

Masken auf der Basis von Pilzen sind ein originelles Volksheilmittel. Ihr zweifelsohne Vorteil beruht auf der Tatsache, dass Pilze viel Ballaststoffe und andere Nährstoffe enthalten, die sich positiv auf die Haut auswirken. Die folgenden Pilzarten sind ideal für die Zubereitung von Kosmetikmasken:

Einige Pilzarten können eine allergische Reaktion auslösen. Es wird daher empfohlen, vor Durchführung des Verfahrens eine Art Empfindlichkeitstest zu bestehen: Dazu wird eine kosmetische Zusammensetzung auf den Handgelenkbereich aufgetragen. Wenn 20 Minuten lang keine Reizung an der behandelten Stelle auftritt, können Sie die Maske sicher auf Ihr Gesicht auftragen.

Weiße Pilzmaske

Kosmetische Masken von Steinpilzen haben ausgeprägte Anti-Aging-Eigenschaften. Sie erhöhen die Elastizität und Elastizität der Haut, verbessern den Teint.

Um eine einfache und effektive Maske auf der Basis des weißen Pilzes herzustellen, werden folgende Bestandteile benötigt:

  • geringe Menge an fettarmer Sahne
  • 2 weiße Pilze.

Die kosmetische Mischung wird wie folgt hergestellt:

  1. Es müssen zwei weiße Pilze gemahlen werden.
  2. 20 g der Aufschlämmung werden mit einem Esslöffel Sauerrahm kombiniert.

Die resultierende Mischung wird auf ein gründlich gereinigtes Gesicht aufgetragen. Nach 25 Minuten wird die Maske mit viel Wasser abgewaschen. Dann empfiehlt es sich, eine pflegende Creme auf das Gesicht aufzutragen.

Produktschaden

Die Schwangerschaft ist für sich genommen nicht in der Liste der Kontraindikationen für das Essen von Pilzen enthalten. Wenn die zukünftige Mutter jedoch solche Pathologien des Verdauungstraktes hat, wie Cholezystitis, Pankreatitis, Gastritis oder chronische Darmerkrankungen, sollte das Produkt vom Tagesmenü ausgeschlossen werden.

Es ist wichtig! Schwangerschaft ist nicht die Zeit für riskante Experimente. Wenn die werdende Mutter zuvor keine Pilze gegessen hat, sollte die Vertrautheit mit diesem schmackhaften Produkt um einige Zeit verschoben werden.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine schwangere Frau sich nicht aktiv auf Pilze stützen sollte. Sie müssen in kleinen Portionen essen. Die empfohlene Pilzrate pro Woche beträgt bei Fehlen geeigneter Gegenanzeigen etwa 250-350 Gramm. Bei unbegrenzter Verwendung wird das Produkt schlecht verdaut.

Vorteile von Pilzen für den Körper während der Schwangerschaft

Pilze sind aufgrund ihres Nährwerts, ihres geringen Kaloriengehalts, der Anwesenheit von Vitaminen und nützlichen Elementen von Vorteil.

Der Nährwert von Pilzen ist:

  • Wasser - 90,0%
  • Proteine ​​- 3,7%,
  • Fette - 1,7%,
  • Kohlenhydrate - 1,2%,
  • Faser - 2,5%,
  • Asche - 0,9%.
Der Kaloriengehalt dieses Produkts beträgt bis zu 30 kcal pro 100 g.

In Pilzen gibt es viele nützliche Substanzen, die für den zukünftigen Körper der Mutter notwendig sind, darunter:

  • Vitamine A, B, B1, B2, C, D und PP,
  • Makronährstoffe: Phosphor, Kalium, Calcium,
  • Spurenelemente: Eisen, Jod.
Im Folgenden erfahren Sie, wie nützlich dieses Produkt in der frühen und späten Schwangerschaft ist.

In den frühen Stadien

In den frühen Stadien der Schwangerschaft hat die Zugabe von Pilzfutter eine positive Wirkung auf den Körper der Frau, nämlich:

  • Hoher Proteingehalt verringert das Risiko einer Pathologie bei einem Kind
  • B-Vitamine und Folsäure tragen zur ordnungsgemäßen Bildung des Nervensystems und der Organe des Fötus bei. Darüber hinaus können die Vitamine dieser Gruppe die Toxikose lindern, die häufig Frauen quält.

Zu spät

Während dieser Schwangerschaft sind für die Frau solche nützlichen Substanzen, die beim Verzehr von Pilzprodukten erhalten werden, äußerst wichtig:

  • Ascorbinsäure. Es hilft, das Bindegewebe der zukünftigen Krümel richtig zu bilden,
  • Calcium und Vitamin D. Sie helfen bei der Bildung des Skelettsystems im Fötus,
  • Kalium und Magnesium stärken das Herz-Kreislauf-System und reduzieren Schwellungen.
Während der gesamten Schwangerschaft haben Pilzprodukte eine solche positive Wirkung:

  • Stärkung der Immunität
  • Verbesserung des Herzens,
  • Kampf gegen freie Radikale, die eine der Ursachen von Krebs sind,
  • Ausscheidung von schädlichem Cholesterin,
  • positive Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse und die Leber.

Als gefährlich

Trotz der Vorteile ist es auch notwendig zu wissen, warum zukünftige Mütter auf Pilze achten sollten und in welchen Fällen sie nicht gegessen werden sollten.

Pilzprodukte sollten bei Frauen, die anfällig für Allergien sind, vorsichtig sein, da sie eine allergische Reaktion auslösen können. Darüber hinaus werden sie vom Körper schlecht aufgenommen und sind schwer für das Verdauungssystem.

Wenn die zukünftige Mutter an Cholezystitis, Gastritis, Geschwüren, Pankreatitis sowie chronischen Darmerkrankungen leidet, ist die Verwendung von Pilzprodukten strengstens verboten. In Fällen, in denen eine Frau mit Pilzen schlecht vertraut ist, besteht die Gefahr, dass sie ein ungenießbares Exemplar frisst, das sowohl das Leben und die Gesundheit der Mutter als auch das zukünftige Kind belastet. Zweifelhafte sowie erweichte, geschrumpfte und schimmelige Pilze sollten verworfen werden.

Wie und welche Pilze sind für die werdende Mutter am nützlichsten?

Eine Frau in Position sollte alle Nuancen des Kochpilzes berücksichtigen. Erstens müssen sie gut gewaschen, gereinigt und gekocht werden. Nach fünf Minuten Kochen wird das Wasser abgelassen, mit klarem Wasser übergossen, zum Kochen gebracht und eine halbe Stunde gekocht.

Wenn diese Vorbereitungen befolgt werden, können Sie die Pilze schmoren, zum Kochen von Suppe oder anderen Gerichten verwenden. Es ist besser, entweder ganz auf gebratene Pilze zu verzichten oder die Menge in der Diät zu begrenzen. Die sichersten Pilze, die zukünftige Mütter verwenden dürfen, sind:

  1. Champignons. Sie zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Aminosäuren aus, die an der Entstehung von Zellen und Geweben beteiligt sind. Außerdem sind Pilze gut verdaut und belasten den Verdauungstrakt nicht.
  2. Austernpilze. Sie können den Cholesterinspiegel im Blut senken und das Immunsystem des Körpers unterstützen.
  3. Honigpilz. Sie entfernen das schädliche Cholesterin aus dem Körper und wirken sich positiv auf das Nervensystem aus.
  4. Maslata. Sie stärken das Kreislaufsystem und entfernen schädliche Salze aus dem Körper der werdenden Mutter.
Ausserdem werden Austernpilze und Champignons unter künstlichen Bedingungen angebaut, die eine minimale Gefahr darstellen, und die Pilze und Steinpilze sammeln ein Minimum an Substanzen an, die den Körper beeinträchtigen.

Pilzsuppe

Das Vorhandensein der ersten Gerichte in der Ernährung schwangerer Frauen ist einfach notwendig. Wenn sich in der Suppe Pilze befinden, erhält der Körper Eiweiß und andere nützliche Komponenten in der erforderlichen Menge. Beim Kochen von Speisen müssen jedoch Vorsichtsmaßnahmen beachtet und Proben ausgeschlossen werden, die Zweifel hervorrufen. Für eine leckere und gesunde Suppe müssen Sie folgende Produkte nehmen:

  • Zwiebel - 1 Stck.,
  • Kartoffeln - 3 Stück,
  • Möhren - 1 Stck.,
  • Olivenöl - 20 ml
  • Gemüsebrühe - 1,5 l
  • Champignons - 300 gr.,
  • Dill - 1 Bund,
  • Salz - schmecken.
Als Nächstes müssen Sie einem einfachen Rezept folgen:
  1. Sie müssen Karotten und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  2. Zwiebel schälen, hacken und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl 3 Minuten braten.
  3. Karotten in die Pfanne geben und goldbraun braten.
  4. Die Gemüsebrühe in einen Topf gießen und zum Kochen bringen.
  5. Kartoffeln in einen Topf geben und 10 Minuten kochen lassen.
  6. In die Brühe Pilze und Zwiebeln mit Karotten geben.
  7. Suppe muss gesalzen werden und weitere 20 Minuten kochen.
  8. Der Topf wird vom Herd genommen und die Suppe mit gehacktem Grün vermischt.

Steinpilze

Weiße Pilze dürfen die werdende Mutter nicht verwenden, da die enthaltenen Proteine ​​und Vitamine den Körper in Form halten können. Bei ihrer Verwendung müssen Sie jedoch vorsichtig sein, da sie gut von Schwermetallen in der Atmosphäre absorbiert werden. Daher müssen sie an umweltfreundlichen Orten außerhalb der Straße gesammelt werden, da andernfalls ein schlechtes Produkt für die Frau und ihr ungeborenes Kind gefährlich sein kann.

Gesalzene und marinierte Pilze

Sie werden nicht für werdende Mütter empfohlen, auch bei starker Toxikose. Ohne eine Wärmebehandlung kann eine solche Nahrung im Körper Säureabweichung erzeugen, die mit Sodbrennen behaftet ist.

Auch Essig, der zur Marinade hinzugefügt wird, kann den Magen-Darm-Trakt beeinträchtigen und Magenbeschwerden verursachen. Im zweiten und dritten Schwangerschaftssemester können gesalzene Pilze das bereits bestehende Ödem einer schwangeren Frau provozieren und verschlimmern.

Wenn bei der Konservierung nicht alle Regeln befolgt wurden, kann sich in der Bank ein Botulinumtoxin bilden, was für den Körper sehr gefährlich ist.

Hefepilze

Manche Frauen bauen das sogenannte Kombucha an, in dem sich die Hefe entwickelt. Solche Hefen leben in der Natur auf der Oberfläche der Früchte und fermentierten Fruchtsäften.

Diese Pilze wirken sich positiv auf das Nervensystem der Schwangeren aus und führen zu normalem Schlaf und Blutdruck. Für die Anwendung dieses Produkts im Inneren gibt es jedoch Kontraindikationen wie Diabetes und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Pilze können in der Ernährung einer Frau, die ein Baby erwartet, vorhanden sein, da sie viele nützliche Substanzen enthalten. Da eine schwangere Frau weiß, welche davon konsumiert werden kann, und dass sie ein Augenmaß und notwendige Vorsichtsmaßnahmen einhält, erhält sie viele nützliche Elemente, die nicht nur für ihren Körper, sondern auch für die Gesundheit des ungeborenen Kindes erforderlich sind.

Es gibt viele Gründe, den Pilzgerichten nicht zu trauen:

  • Von allen Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs werden Pilze am häufigsten zur Ursache von Lebensmittelvergiftungen.
  • Sogar ein erfahrener Pilzpicker kann einen essbaren Pilz mit einem ungenießbaren oder sogar giftigen Pilz verwechseln, wenn die Pilze nicht allein gesammelt wurden, sondern von den Händen gekauft wurden, steigt dieses Risiko.
  • Ein besonderes Thema sind eingelegte Pilze: Wenn gegen die Konservenregeln verstoßen wird, kann sich in einem Gefäß ein Botulinumtoxin bilden - ein schädlicher Stoff, der für den menschlichen Körper äußerst gefährlich ist.
  • Pilze sind ziemlich schwere (dh schwer verdauliche und verdauliche) Nahrung, die sich während der Schwangerschaft auch bei geringfügigen Verdauungsproblemen (Sodbrennen, Aufstoßen, Magenbeschwerden, Verstopfung, Durchfall) bemerkbar macht.
  • Pilze werden häufiger als andere Naturprodukte zur Quelle von Nahrungsmittelallergien, und während der Schwangerschaft steigt das Risiko allergischer Reaktionen.
  • Es ist bekannt, dass Pilze Schadstoffe aus der Umwelt (Wasser, Boden, Luft) ansammeln können, beispielsweise Strahlung oder giftige Abfälle aus der Industrie.

Daher müssen Sie während der Schwangerschaft, wenn die Belastung des Immunsystems und des Verdauungstrakts zunimmt, beim Verzehr von Pilzgerichten vorsichtiger sein.

Welche Pilze sind für schwangere Frauen sicher?

Ideal für Frauen in einer "interessanten Position" Champignons. Diese Pilze sind schwer mit Gift zu verwechseln, sie verdauen schnell und verursachen keine Verdauungsprobleme.

Darüber hinaus enthalten sie viele nützliche Substanzen - insbesondere die Aminosäuren, die zur Bildung von Zellen und Geweben benötigt werden, was während der Schwangerschaft sehr wichtig ist.

Neben Pilzen gilt es als sicher Honigpilze, Austernpilze und Steinpilze. Diese Pilze sammeln am wenigsten Giftstoffe an.

Ernährungsmerkmale schwangerer Frauen

Schwangere Frauen müssen ihre Ernährung sorgfältig überwachen, da der Körperbedarf an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen deutlich steigt. Eine ausgewogene Ernährung ist für die normale Entwicklung des Fötus und das Wohlergehen der werdenden Mutter erforderlich.

In den frühen Stadien des Verzehrs von Pilzen während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Sie können die Manifestationen der Toxikose verschlimmern. Dies ist eine magenschwere Nahrung, die Blähungen, Übelkeit und Verdauungsstörungen verursachen kann. Zunächst muss auf eine fraktionierte Diät umgestellt und die Nahrung verteilt werden, damit in der ersten Tageshälfte Eiweiß, Gemüse und Milchprodukte - nach dem Mittagessen - konsumiert werden können. Die letzte Mahlzeit ist spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Die Belastung des Körpers der Frau während des Tragens des Kindes nimmt um ein Vielfaches zu: Es ist schwierig, seine Reaktion auf eine Vielzahl von Lebensmitteln vorherzusagen. Грибы во время беременности нужно есть небольшими порциями и при возникновении неприятных ощущений отказаться в пользу более легкой пищи.

Ist es möglich während der Schwangerschaft Pilze: die Vorteile und Schaden

Pilze für schwangere Frauen sind in der Tat nützlich, weil sie ein Lager für wertvolle Substanzen sind. Alle Pilze bestehen zu 90% aus Wasser, die restlichen 10% aus Proteinen, Enzymen, Mineralien und Vitaminen. Die Zusammensetzung der Pilze:

  • Pflanzliches Eiweiß - es wurde Waldfleisch genannt. Dies ist ein natürlicher Ersatz für tierisches Eiweiß.
  • Pilze sind reich an Vitaminen A, E, D, PP.
  • Die Zusammensetzung enthält Kalium, Kalzium, Eisen, Jod, Magnesium. Sowie Phosphor, Zink, Chitin, Lecithine.
  • Sie enthalten einen Komplex aus Antioxidantien und Beta-Glucanen.

Was ist nützlich für schwangere Pilze:

  • Protein ist essentiell für die Entwicklung von fötalen Organen und Geweben.
  • Pilze können den Cholesterinspiegel senken und die Durchblutung verbessern.
  • Lecithin normalisiert das Herz-Kreislauf-System.
  • Aminosäuren verbessern das Gedächtnis, sind für die Entwicklung des Nervensystems des Babys notwendig.
  • Der Inhalt von Lenitana verringert das Risiko von bösartigen Tumoren und stärkt das Immunsystem.
  • In 100 g Pilzen sind es nur 15 bis 20 kcal, sie sind nahrhaft und dämpfen das Hungergefühl.
  • Ballaststoffe in Pilzen verbessern die Peristaltik.

Warum schwanger kann manchmal nicht Pilze:

  • Allergie Schwangerschaft ist ein komplexer Zustand des Körpers. Es kann auf bekannte Nahrungsmittel, einschließlich Pilze, negativ reagieren.
  • Schwer zu verdauen. Besonders in späteren Zeiten verlangsamt sich die Verdauung, da der wachsende Uterus die inneren Organe unter Druck setzt. Pilze gelten als schwere Nahrung. Wenn Sie wirklich wollen, essen Sie am Morgen Pilze. Aufgrund von Chitin und Kohlenhydraten können Pilze Völlegefühl, Sodbrennen, Schweregefühl im Magen, Durchfall hervorrufen.
  • Vergiftungsgefahr. Gift kann nicht nur ungenießbare Pilze sein. Pilze, die entlang der Straße und in Industriegebieten wachsen, absorbieren Schwermetalle und radioaktive Substanzen wie einen Schwamm.
  • Ödem Eingemachte und eingelegte Pilze tragen zur Flüssigkeitsansammlung bei, das gleiche gilt für gesalzene Pilze. Am häufigsten treten Schwellungen nach der 20. Schwangerschaftswoche auf.

Welche Sorten und Arten von Pilzen schwanger wählen

Was schwangere Pilze sind:

  • Champignonpilze - gelten als die sichersten und nützlichsten. Unter künstlichen Bedingungen angebaut und weniger Schadstoffe enthalten.
  • Weißer Pilz und Steinpilze. Sie enthalten Vitamine der Gruppe B und Tocopherol - es ist für den normalen Verlauf der Schwangerschaft notwendig.
  • Reishi, Blätterpilze, Steinpilze, Austernpilze, Pfifferlinge. Sie nehmen praktisch keine schädlichen Verbindungen aus der Umwelt auf.

Welche Art von Pilzen können schwangere Frauen nicht:

  • Bedingt essbar - valueikas, svinushki, ryadovki, Morcheln, Steinpilze usw.
  • Viele giftige Pilze, die essbaren Pilzen ähneln - Drücker, blass Taucher, Scheinpilz. Sie verursachen eine schnelle Vergiftung des Körpers und können tödlich sein.

Seien Sie vorsichtig, Sie können nur hochwertige Pilze für Schwangere essen. Es ist besser, sie selbst in den Wäldern abseits der Straßen und Geschäfte zu sammeln. Mit Schimmel bedeckte, wormy und zweifelhafte Produkte können nicht konsumiert werden.

Wie man Pilze kocht

Die Vorteile von getrockneten Pilzen sind schwer zu überschätzen - sie sind duftend, verlieren ihren Nährwert nicht und sind reich an Eiweißverbindungen. Duftende Suppe oder Pilzsauce ist eine großartige Ergänzung der Ernährung schwangerer Frauen. Sie können jedoch nur in geringen Mengen gegessen werden. Ernährungswissenschaftler empfehlen, sich auf frische oder gefrorene Champignons zu konzentrieren, die gedünstet oder gekocht werden - sie werden vom Körper leichter aufgenommen.

Ich muss ein definitives "Nein" sagen:

  • Marinierte und gesalzene Pilze. Selbst wenn der Pilz vormariniert ist, birgt die Konservierung das Risiko einer Botulismus-Infektion. Salzige Pilze führen zu stehenden Flüssigkeiten im Körper, Ödemen und Stoffwechselstörungen.
  • Rohe Pilze. Vor dem Gebrauch müssen die Pilze mindestens 20 Minuten gekocht werden.
  • Gebratenes Essen. Wenn die Pilze gebraten werden, verlieren sie die meisten Nährstoffe und sammeln Fette an. Gebratene Pilze sind schwer verdaulich und können Störungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) verursachen.

Wer ist kontraindiziert Pilze

Viele schwangere Frauen können Pilzgerichte essen, ohne Angst vor ernsten Konsequenzen zu haben. In einigen Fällen werden sie jedoch von der Ernährung ausgeschlossen:

  • Bei akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes - Ulkus, Gastritis, Pankreatitis.
  • Erkrankungen der Leber, der Nieren und des Herz-Kreislaufsystems.
  • Starke Manifestationen der Toxikose.
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen, Gicht.
  • Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft keine Pilzgerichte gegessen hat. In diesem Fall löst eine Änderung der Nahrungspräferenzen fast immer allergische Reaktionen aus.

Ernährungsberater des Rates. Pilze sind wirklich hartes Essen. Während der Schwangerschaft sind Verdauungsprobleme oft schwierig. Waldpilze enthalten viele Fette und Proteine, die schwer zu verdauen sind. Champignons können jedoch zur Verwendung empfohlen werden. Sie sind mit Aminosäuren gesättigt, die das Kind zur Bildung von Zellen und Geweben benötigt. Diese Pilze sind leicht verdaulich, ohne die Verdauungsorgane zusätzlich zu belasten, enthalten Vitamine und Lecithin. Beim Kauf von Pilzen ist es besser, sich für ein frisches und sauberes Aussehen ohne sichtbare Schäden zu entscheiden. Eine hochwertige Wärmebehandlung rettet eine Frau davor, Pilze und Mikroben im Verdauungstrakt zu bekommen.

Schwangere Frauen dürfen keine rohen Champignons in Salaten verwenden. Es ist ratsam, Pilzgerichte nicht mehr als 1-2 Mal pro Woche in einer Menge von nicht mehr als 200 g zu sich zu nehmen.

Pilze können nicht täglich gegessen werden. Es wird auch nicht empfohlen, sie mit rohem Gemüse und Fleischprodukten zu kombinieren - die Belastung der Bauchspeicheldrüse steigt.

Diätetische Gerichte mit Pilzen sind nicht nur gesund, sondern auch lecker. Schritt-für-Schritt-Rezepte finden Sie im Video unten.

Pin
Send
Share
Send
Send