Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Prävention von Alkoholismus bei Jugendlichen: Tipps für Eltern

Das wichtigste Stadium des Kampfes gegen Alkohol ist die Verhinderung von Trunkenheit und Alkoholismus. Es ist besser, solche Gefahren wie die Alkoholabhängigkeit im Voraus zu vermeiden, als sich mit den Folgen zu befassen, da die Behandlung mit Alkohol sehr schwer zu behandeln ist.

Viele Patienten, die wegen Alkoholabhängigkeit behandelt wurden, werden entlastet, wenn man bedenkt, dass die perniziöse Krankheit zurückgegangen ist.

Aber nach einiger Zeit beginnen sie wieder, Alkohol zu missbrauchen. Damit dies nicht geschehen ist, brauchen wir die obligatorische Prävention von Alkoholismus.

Arten der Prophylaxe

Wie jede andere Krankheit ist Alkoholismus leichter zu verhindern als zu behandeln. Es gibt mehrere Schlüsselaufgaben, die durch grundlegende Maßnahmen angesprochen werden:

  • eine Einstellung schaffen, die auf eine negative Einstellung gegenüber Alkohol abzielt,
  • Förderung der Förderung einer gesunden Lebensweise, die den Alkoholkonsum ausschließt,
  • Definition der Kategorien von Bürgern, die einer Risikogruppe angehören, Prävention von Alkoholismus zwischen bestimmten Gruppen,
  • Erhöhung des Schutzes gegen Sucht, moralische und materielle Unterstützung.

Präventivmaßnahmen gegen Alkoholismus sind zwei Schritte.

Erstens handelt es sich um landesweite Veranstaltungen. Ihre Umsetzung erfolgt auf staatlicher Ebene. Zu den Maßnahmen zählen gesetzgeberische, soziale und administrative Maßnahmen.

Zweitens persönliche Schritte. Diese Ebene umfasst präventive Maßnahmen in Bezug auf eine Einzelperson. Sie umfassen die Teilnahme an Vorträgen, die Teilnahme an Gesprächen und das Anschauen von Lehrfilmen.

Alkoholpräventionsaktivitäten haben auch mehrere Einstufungsbereiche:

  • Hauptaktionen
  • sekundäre Maßnahmen
  • tertiäre Unternehmen.

Primärprävention von Alkoholismus

Diese Maßnahmen dienen zum Schutz vor den Risikofaktoren derjenigen Personen, die sich noch nicht vollständig mit dem Problem der Alkoholabhängigkeit auseinandergesetzt haben.

Primärpräventionsmaßnahmen werden eingesetzt, um den Ursachen von Alkoholismus vorzubeugen. Es ist am besten, es frühzeitig durchzuführen.

Das Hauptziel besteht darin, die Entwicklung einer Alkoholabhängigkeit und die schädlichen Auswirkungen ihres Konsums zu verhindern. Dieser primäre Ereignistyp umfasst mehrere grundlegende Pfade.

  • Kreation, Entwicklung und Stärkung der Motivation für positives Denken und Veränderungen im Leben
  • volle Unterstützung während des gesamten Prozesses, wenn sich ein Individuum seiner selbst bewusst ist und gute Gefühle erlebt,
  • erhöhte Anpassungsfähigkeit, um den Faktoren entgegenzuwirken, die Alkoholabhängigkeit verursachen,
  • Reduktion von Risikofaktoren, aufgrund der Abhängigkeit auftritt,
  • die Schaffung bestimmter Fähigkeiten, mit denen Sie zahlreiche Aspekte des Lebens verwalten können.

Alkoholismus wird auf 2 Ebenen verhindert. Auf sozialer Ebene, dh für die gesamte Gesellschaft, jedoch unter Berücksichtigung der Besonderheiten der verschiedenen Altersgruppen und auf der Ebene eines Einzelnen, der zu Trunksucht neigt.

Die Prävention von Alkoholismus zweiter Stufe ist:

Primärprävention

In diesem Fall werden Maßnahmen ergriffen, um die Entwicklung des Verlangens nach Alkohol bei einer Person zu verhindern, die noch keine Sucht entwickelt hat. Die Primärprävention von Alkoholismus soll helfen, die Ursachen zu verstehen und die Voraussetzungen zu beseitigen, die eine Person in Gefahr bringen, eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Das am besten geeignete Alter zur primären Alkoholprävention ist das jüngere und mittlere Schulalter. Junge Menschen sollten motiviert sein, Sport zu treiben.

Im Ausland beispielsweise übernehmen Studenten, die aktiv am Sportleben der Schule teilnehmen und gute Ergebnisse zeigen, ein Budget für Hochschulen.

Kurze präventive Maßnahmen umfassen:

  • primär für allgemein mit dem Problem vertraut, psychologische Betreuung,
  • sekundär, für diejenigen, die bereits auf Alkohol verzichtet haben oder es selbst tun möchten,
  • Prävention für Männer und Frauen
  • Aktivitäten zur Prävention von Kindern, Jugendlichen, Studenten.

Abhängig von der Zielgruppe, den zu lösenden Aufgaben und den angewandten Methoden wird Prävention in drei Arten unterteilt: primäre, sekundäre und tertiäre.

Die Primärprävention richtet sich an Personen, die noch nie Alkohol konsumiert haben - dies sind Kinder, Jugendliche und Jugendliche. Ziel der Primärprävention ist es, den Beginn des Alkoholkonsums und die Notwendigkeit einer weiteren Behandlung des Alkoholismus zu verhindern.

Die Ziele sind die Bildung der Werte Gesundheit, Nüchternheit, Sportverhalten und eine negative Einstellung zum Alkohol. Die Arbeit verwendet Methoden wie Gespräche und Vorträge über die Gefahren von Ethanol.

Verteilung von Broschüren und Broschüren mit Antiwerbung, Verleih von Filmen und Videos, Veröffentlichung von Artikeln in Zeitungen usw. Jede Prävention richtet sich sowohl individuell an eine Person als auch an ein breites Publikum.

Primärprävention wird auf staatlicher Ebene umgesetzt:

  • in Kultur-, Bildungs- und Sportprogrammen verankert,
  • deckt Medien ab (Fernsehen, Radio, Print, Internet),
  • wird auf gesetzgeberischer Ebene eingeführt (Verbot des Verkaufs von Alkohol an Minderjährige und abends Verbot der Alkoholwerbung).

Die Aktivitäten zur Prävention von Alkoholismus sind in zwei Ebenen unterteilt. Auf der ersten Ebene wird die Arbeit vom Staat im ganzen Land ausgeführt.

Dies ist sowohl die Verabschiedung von Sondergesetzen als auch die Arbeit administrativer und medizinisch-sozialer Natur. Unter der zweiten Ebene versteht man die Arbeit mit einer bestimmten Person, die zu Trunksucht neigt.

Es kann sowohl Erwachsene als auch Jugendliche sein. Eine ähnliche Arbeit bezog sich auf den Kampf gegen die Trunksucht eines einzelnen Vertreters der Gesellschaft, indem ihm spezielle Vorlesungen und Bekanntschaften mit Anti-Alkohol-Kampagnenprodukten gegeben wurden.

Prävention von Drogenabhängigkeit und Alkoholismus kann sein:

Das erste Formular umfasst die Aktivitäten, die gegen das Risiko der Alkoholisierung von Personen, die keine Alkoholprobleme haben, schützen sollen. Die Primärprävention ist im frühesten Stadium des menschlichen Lebens verpflichtet, die Ursachen zu beseitigen, die den Alkoholismus bei einer Person weiter entwickeln können.

Das beste Alter für sie gilt als jünger und mittlerer. Um junge Menschen nicht an Trunkenheit zu gewöhnen und ihre verheerenden Folgen nicht zu erleben, ist es in diesem Fall notwendig, sie zu einem gesunden Verhalten zu formen und zu motivieren.

Darüber hinaus ist es notwendig, es rechtzeitig zu sozialisieren, um Maßnahmen zur Unterstützung der Persönlichkeitsbildung des Minderjährigen zu ergreifen, um Alkoholismus zu verhindern: Waisenkinder, Straßenkinder, Kinder von Alkoholeltern.

Die Nebenform der beschriebenen Prophylaxe richtet sich an etablierte Alkoholliebhaber. Ihr Ziel ist es, sicherzustellen, dass ein ausgewachsener Alkoholiker die Destruktivität seines Lebensstils versteht. Die wichtigste vorbeugende Maßnahme in dieser Phase sind klinische Gespräche mit dem Süchtigen selbst sowie seinen Angehörigen und Freunden.

Die Auswirkungen treten also nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen. Dies hat den stärksten Effekt auf eine Person, die noch nicht gefallen ist, vorausgesetzt, die Unterstützung eines Narkologen und eines Psychologen wird rechtzeitig bereitgestellt.

Die tertiäre Art der Prophylaxe soll die Ziele erreichen, die in ihrer primären und sekundären Form nicht erreicht wurden. Die Prävention von Alkoholismus richtet sich hier an bereits Abhängige.

Ziel ist es, die Motivation zu gewinnen, mit dem Trinken aufzuhören. Grundsätzlich ist es erlaubt durch Selbsthilfegruppen und soziale Unterstützung, das heißt "anonyme Alkoholiker".

Gleichzeitig erhält der Angehörige im Rahmen dieses Ansatzes medizinische Unterstützung.

Eine soziale Krankheit wie Alkoholismus ist für den Patienten, seine Familie und die Umwelt sehr gefährlich.

Die moderne Statistik zu diesem Thema ist äußerst enttäuschend - jedes Jahr sterben mehrere Hunderttausend Menschen an Alkohol, während das Kontingent der Kranken jünger wird.

Alkohol betrifft nicht nur Jugendliche, sondern auch Jugendliche, daher sollte nicht nur der Behandlung, sondern auch der Prävention von Alkoholismus viel Aufmerksamkeit gewidmet werden, wodurch die Entstehung dieses Phänomens verhindert werden kann.

Laut Statistiken betrifft Alkohol etwa 60% der Jugendlichen und Jugendlichen, von denen die meisten aus dysfunktionellen Familien stammen. Die restlichen 40% der Betrunkenen werden aufgrund der Unordnung zu Unwissenheit darüber, was zu tun ist.

Primärprävention umfasst organisierte, wissenschaftlich fundierte bundesweite Maßnahmen zu psychologischen, administrativen Auswirkungen, medizinischen und hygienischen Aspekten.

Es werden alle möglichen Programme entwickelt und umgesetzt, um eine negative Haltung gegenüber alkoholischen Getränken in jeder Festung der Gesellschaft zu erreichen. Die Aufklärung gegen Alkohol wird auf der Ebene von Institutionen und Verbänden durchgeführt, von Kindergärten über Schulen bis zu Universitäten und Arbeitskollektiven.

Es sei darauf hingewiesen, dass die soziale Prävention des Alkoholismus nur unter der Voraussetzung seiner regelmäßigen und Massenbeteiligung funktioniert, wobei möglichst viele öffentliche Organisationen, die Presse, das Fernsehen, die Anti-Werbung usw. beteiligt sind. Einzelne periodische Aktivitäten haben keine Wirkung.

Sekundärprävention ist die psychotherapeutische Unterstützung bei der Überwindung der Abhängigkeit von Patienten. Bei der Tertiärprävention werden Genesende unterstützt.

Prognostisch am wichtigsten sind jedoch nach wie vor primäre Maßnahmen, die die Verbreitung von Alkoholismus verhindern und im Idealfall vollständig ausrotten.

Die Prävention von Alkoholismus hat seine eigenen Eigenschaften, abhängig von der Altersgruppe des Kontingents, in dem er durchgeführt wird. Die Ansätze für psychologische Effekte bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen unterscheiden sich daher erheblich.

Prävention von Alkoholismus bei Kindern

Auf diese Frage gibt es eine Antwort - einen gesunden Lebensstil zu führen.

  • Sie müssen keinen lauten Schnaps machen.
  • Sie können sich nicht den Familienmitgliedern hingeben, die den Wunsch haben, betrunken zu sein.
  • Es muss daran erinnert werden, dass eine tolerante Haltung gegenüber häuslicher Trunkenheit der erste Schritt zur Bildung schlechter Gewohnheiten bei Minderjährigen ist. Dies gilt für Alkoholmissbrauch, Rauchen, Drogenmissbrauch, Drogenmissbrauch.

Alkoholismus ist eine chronisch progressive Pathologie, eine Art Drogensucht, die durch physische und psychische Bindung an Alkohol (Ethylalkohol) gekennzeichnet ist.

Chronischer Alkoholismus ist gekennzeichnet durch einen unkontrollierten Gebrauch von alkoholischen Getränken, eine Erhöhung der zur Intoxikation erforderlichen Dosierung, Entzugssymptome, Zerstörung der inneren Organe, Gedächtnislücken.

Die Prävention von Alkoholabhängigkeit ist ein wichtiger Bestandteil jeder zivilisierten Gesellschaft. Die Prävention von Alkoholismus ist immer sozio-politischer Natur und wird auf staatlicher Ebene durchgeführt.

Prävention von Alkoholismus bei Frauen

Die Prävention des Alkoholkonsums bei Erwachsenen ist eine komplexe Aufgabe, die ein kompetentes Programmdesign erfordert. Es sollte das Hauptpublikum berücksichtigen - ehemalige Betrunkene, behandelte Männer oder Frauen.

Meistens sind es Beratungsgespräche, die Förderung eines gesunden Lebensstils und die Einschränkung des Verkaufs von Alkohol. Während der Arbeit sollten Sie sofort die soziale Gruppe bestimmen, die Runde der Probleme bestimmen, die den Alkoholismus verursachen, und die Bandbreite der Maßnahmen festlegen, die für die Behandlung des Alkoholismus am wirksamsten sind.

Von großer Bedeutung ist die soziale Prävention in allen Bevölkerungsgruppen, die öffentliche Regulierung des Alkoholkonsums, die gesetzliche Beschränkung des Verkaufs und des Alkoholkonsums. Am effektivsten werden Regierungsprogramme sein, darunter:

  • Begrenzung des Verkaufs von Alkohol
  • erhöhte Produktqualitätskontrolle (laut Statistik fällt die Mehrheit der Alkoholvergiftung auf minderwertigen, verfälschten Alkohol),
  • Alkoholverbot an öffentlichen Orten,
  • Verbot des Verkaufs von Produkten an Jugendliche,
  • Aktivitäten, deren Hauptzweck darin besteht, einen gesunden Lebensstil zu fördern und die Lebensqualität zu verbessern.

Es sollte beachtet werden, dass die Abhängigkeit selbst nicht bestehen wird, der Wunsch des Menschen selbst ist notwendig. Es ist besser, nicht durch strikte Verbote zu handeln, sondern sie mit der Überzeugung zu verbinden, Alkohol zu verletzen.

Die Prävention von Alkoholismus bei Frauen wird nach den Grundprinzipien umgesetzt, obwohl sie sich auf die "weibliche" Seite konzentriert.

Eine Frau ist aufgrund ihrer sozialen Rolle weniger anfällig für Alkoholismus, da sie mehr für Kinder und Familie verantwortlich ist. Sie besucht früher die Partys und ist von Natur aus vorsichtiger und besonnener.

Weiblicher Alkoholismus ist fünfmal weniger verbreitet als männlicher Alkoholismus, aber er ist heute alles andere als ungewöhnlich. Und wenn man es mit der Sowjetzeit vergleicht, sieht man ein stetiges Wachstum. Daher ist die Prävention von weiblichem Alkoholismus in letzter Zeit besonders relevant.

Warum ist weibliche Nüchternheit so wichtig?

Weil eine Frau eine Mutter ist. Die Prävention von Alkoholismus bei Frauen ist der erste Schritt zur Prävention von Alkoholismus bei Kindern und damit in der gesamten Bevölkerung.

Eine schwangere Frau in utero bringt dem Kind Alkohol bei. Je nach Grad ihrer Trunkenheit kann sie ein alkoholisches Kind gebären, das bereits seit seiner Geburt ein Abstinenzsyndrom hat.

Und solche schrecklichen Fälle treten häufig im Leben auf. Es gibt sogar einen Namen für das fötale Alkoholsyndrom.

Der Alkoholismus von Frauen bringt den Kindern Hässlichkeit und geistige Behinderung entgegen. Wenn Frauen Alkoholiker mehr als 50% sind, wird das Aussterben eines solchen Volkes unvermeidlich sein.

Außerdem wird Alkoholismus bei Frauen schneller gebildet als bei Männern und ist sehr schwer zu behandeln. Daher müssen Frauen und Kinder sowohl auf familiärer als auch auf staatlicher Ebene stärker vor Alkoholismus geschützt werden.

Präventionsmethoden

Die Prävention von Alkoholismus bei Frauen beginnt in der frühen Kindheit, setzt sich während der Jugend fort und besteht aus:

  • Am Beispiel des Bildes der Mutter in der Familie. Am besten bringen Sie Ihr eigenes Beispiel zur Sprache.
  • Bei der Gestaltung des Wertes von Frauen im Gesundheitswesen als zukünftige Mutter. Es ist notwendig zu erklären, dass es Geschlechtszellen gibt, aus denen ein Kind herauskommen kann. Dass sie gepflegt werden müssen, da sie vom Moment der Geburt an und für das Leben in das Mädchen gelegt werden.
  • Bei der Bildung des Bildes einer "echten" Frau: nüchtern, weise, verantwortlich, schön. Betrunkene Frau - widerlich und hässlich.
  • Durch das Einbringen von Hobbies wird dies eine Alternative zur beruhigenden Wirkung von Alkohol (Stricken, Sticken usw.) sein.
  • In der Entwicklung der Abneigung gegen Betrunkene. In diesem Fall spielt das Verhalten des Vaters in der Familie eine große Rolle. Wenn der Vater oft betrunken ist, bildet sich keine solche Abneigung, im Gegenteil, das Mädchen wird einen Alkoholiker lieben. In der Zukunft kann dies die unbewusste Wahl des Ehepartners beeinflussen.
  • In der Erklärung der Unterschiede zwischen dem weiblichen und dem männlichen Körper. Mit der gleichen Alkoholmenge wird die negative Wirkung von Alkohol auf eine Frau um ein Vielfaches stärker sein.

Es ging um primäre Prävention. Und was ist, wenn eine Frau bereits alkoholabhängig ist? Hier brauchen wir spezielle Hilfe von einem Narkologen, der sowohl sekundäre als auch tertiäre medizinische Vorbeugung gegen Alkoholismus betreibt.

Alkoholismus und seine Prävention sind in Russland bei Erwachsenen am stärksten ausgeprägt. Zur gleichen Zeit sind die meisten Trinker in unserem Land Männer.

Die männliche Bevölkerung unseres Landes trinkt aus vielen Gründen. Der Hauptgrund ist die niedrige Kultur der Russen sowie die Unfähigkeit, Freizeit auf andere Weise zu verbringen, insbesondere in einer ländlichen Siedlung.

Um die Trunkenheit zu stoppen, werden viele Maßnahmen ergriffen, während die Gruppentherapie bessere Ergebnisse erzielen kann als die individuelle Behandlung.

Was konkrete Maßnahmen angeht, führt die Leitung des Unternehmens, insbesondere wenn es ländlich ist, regelmäßige Gespräche zum Thema Alkoholismusprävention, in männlichen Gruppen nimmt der Alkoholismusgrad in ihnen stark ab.

Die Förderung des Sports, ein gesunder Lebensstil und die Alkoholabstoßung sind besonders wirksam, wenn sie von der Unterstützung des Sports in Unternehmen sowie anderen kulturellen und Freizeitaktivitäten begleitet werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, nicht nur Gespräche gleichzeitig zu führen, sondern auch eine medikamentöse Therapie, da ein Erwachsener, der an Alkoholabhängigkeit leidet, häufig die Hilfe eines Narkologen benötigt.

Der Alkoholismus von Frauen (im Vergleich zu Männern) ist ein noch schwerwiegenderes Problem. Experten haben den weiblichen Alkoholismus als separate Krankheit identifiziert, da der weibliche Körper keinen Alkohol verträgt.

Laut Statistik braucht ein Mann regelmäßig Alkohol zu trinken, um Alkoholiker zu werden. Женщине, чтобы стать алкоголиком, достаточно всего лишь 2-3 года, при этом диагностируются резкие осложнения: гепатиты, цирроз печени, некроз поджелудочной железы.

Также происходят серьезные личностные изменения: обидчивость, истеричность, неконтролируемые гневные вспышки, сексуальная распущенность.

Bei der Prävention von Alkoholismus bei Jugendlichen, mittleren und älteren Menschen sind nationale Maßnahmen von größter Bedeutung.

Alkoholismus zu heilen ist unmöglich.

Die Prävention und Behandlung von Alkoholismus bei Frauen und Männern wird nur dann erfolgreich sein, wenn der Einzelne dies wünscht. Eine Person sollte sich klar bewusst sein, dass sie ein Problem hat, das sie daran hindert, ein volles Leben zu entwickeln und zu leben.

In den frühen Stadien der Alkoholsucht können Sie versuchen, sich selbst zu heilen.

Zunächst müssen Sie eine psychologische Korrektur Ihrer Wahrnehmung vornehmen und Ihre Prioritäten überprüfen. Die richtige Ernährung und Compliance hilft, das Verlangen nach Alkohol effektiv zu beseitigen.

Maßnahmen zur Verhinderung von Trunkenheit deuten auf eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Mineralien hin. Vitaminkomplexe mit Magnesium in der Zusammensetzung reduzieren das Verlangen nach Alkohol.

Sie müssen sich auch um die rechtzeitige Wiederherstellung und Unterstützung des Nervensystems kümmern. Dies hilft den B-Vitaminen.

Antioxidantien helfen, den Muskeltonus wiederherzustellen und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen destruktive Faktoren zu erhöhen.

Sie können die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden. Dies sind hauptsächlich Kräuterpräparate, die den Körper mit Vitaminen anreichern, Nervenstress reduzieren, den Schlaf verbessern und die Muskeln entspannen. Verwenden Sie diese Kräuter normalerweise zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit:

Die Arbeit in anonymen Gruppen hilft einer Person, Motivation schneller zu gewinnen. Eine Person muss einen Beruf für sich finden, der ihn von den Gedanken an Alkohol ablenkt und Freude bringt.

Medikamentöse Behandlung

Maßnahmen zur Beseitigung der Alkoholabhängigkeit mit Medikamenten gelten als am effektivsten. Medikamente können unabhängig von der psychologischen Stimmung des Patienten verwendet werden. Medizinische Einrichtungen sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Kater zu beseitigen,
  • das Verlangen nach Alkohol reduzieren,
  • Ekel für alkoholische Getränke.

Diese Medikamente sollten von einem Arzt verschrieben werden, viele davon werden nur auf Rezept verkauft. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Fütterung des Trinkers mit einer Person sein Leben lang ohnehin nicht funktionieren wird. Daher sollte die medikamentöse Therapie in Verbindung mit psychologischen Wirkungen durchgeführt werden.

Unter den Medikamenten, die von einem Kater befreit sind, sind "Metadoxil", "Magnesiumsulfat" im Pulver und "Limontar" die beliebtesten. Das Verlangen nach Alkohol kann mit Hilfe des Antidepressivums Tianeptina reduziert werden.

In schwierigen Fällen werden den Patienten Beruhigungsmittel verschrieben: Sie werden nur unter strenger Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus gestochen oder Pillen erhalten. Alkoholiker entwickeln häufig Schlafstörungen, Angstzustände.

Zu den am häufigsten verwendeten Beruhigungsmitteln gehören "Diazepam", "Fenozepam".

Um die Arbeit der Gehirnzentren wiederherzustellen, verwenden Sie nootrope Medikamente, die unterstützende Mittel sind, die dazu beitragen, die Zellen des Nervensystems effektiv wiederherzustellen. Zu den Nootropika gehören "Glycin", "Flyuanksol", "Akamprosat".

Drogen, die Abneigung gegen Alkohol verursachen: "Esperal", "Teturam", "Antabus".

Es ist wichtig zu wissen, dass die Einnahme von Pillen in Lebensmittel oder Trinken für Patienten ohne ihr Wissen zu verheerenden Folgen oder sogar zum Tod führen kann.

Viele dieser Medikamente können nicht mit alkoholischen Getränken kombiniert werden. Der Arzt sollte die Arzneimittel auswählen, wobei die Besonderheiten des Körpers des Patienten, das Stadium des Alkoholismus und der Grad der Schädigung der Organe zu berücksichtigen sind.

  • Viele Wege ausprobiert, aber nichts hilft?
  • Ist die nächste Codierung ineffizient?
  • Zerstört Alkohol deine Familie?

Jede Krankheit benötigt eine wirksame Behandlung, und je früher die Behandlung beginnt, desto besser ist das Endergebnis. Das Problem der Behandlung ist, dass die Person selbst die Regeln nicht befolgen und die schädliche Gewohnheit loswerden möchte.

In solchen Fällen bringt die Familie den Patienten zwangsweise in ein Krankenhaus oder greift auf die Hilfe der Verwaltungsdienste zurück.

In der ersten Phase wird einer Person geholfen, den Kater loszuwerden, muss jedoch in einer Apotheke sein. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit Alkohol signifikant verringert.

Die zweite Stufe der Behandlung von Alkoholismus kann mehrere Monate oder ein Jahr dauern. In dieser Zeit kommt es zu einer allmählichen Erholung des menschlichen Geistes und der Gesundheit, die durch Alkohol beeinträchtigt wurde.

(Tertiäre Prävention von Alkoholismus)

Die tertiäre Prävention von Alkoholismus ist ein Komplex von Maßnahmen, die bei Rekonvaleszenzpatienten angewendet werden, die Alkohol abgewiesen haben. An diesem Punkt ist es sehr wichtig, die Person auf dem Weg zur Erholung vom Rückfall zu halten.

Die Erinnerung an den Körper ist viel stärker als wir denken: Ein ehemaliger Alkoholiker braucht nur einmal den ganzen "Reiz" der Vergiftung wieder zu spüren, um wieder in die Welt des Alkohols eintauchen zu können.

Die tertiäre Prävention von Alkoholismus umfasst:

  1. Psychologische Beratung.
  2. Organisation von Treffen anonymer Alkoholiker.

Wenn sich ein Patient erholen möchte, ist eine solche Prophylaxe eine ideale Gelegenheit, um aus den Fängen der „grünen Schlange“ herauszurutschen und ein neues Leben ohne Alkohol zu beginnen.

Risikofaktoren und Schutzfaktoren

Alkohol wird hauptsächlich aufgrund bestimmter lebenswichtiger Faktoren konsumiert oder nicht konsumiert.

1. Verringerung der Risikofaktoren, die zu Alkoholismus führen können,

2. Die Zunahme von Faktoren, die die Anfälligkeit für Alkoholismus reduzieren.

Psychisches oder körperliches Ungleichgewicht des Einzelnen (psychische Probleme, körperliche Gesundheit),

· Kinder aus Familien von Alkoholikern

· Kommunikation mit einer Gesellschaft, in der sie regelmäßig Alkohol trinken,

Persönliche Qualitäten (kleine geistige Fähigkeiten, geringes Selbstwertgefühl, häufige Stimmungsschwankungen, mangelnde Bereitschaft, soziale Normen zu akzeptieren),

· Das Sexualleben begann als Minderjähriger

  1. Verringerung der Risikofaktoren, die zu Alkoholismus führen können,
  2. Erhöhte Faktoren, die die Anfälligkeit für Alkoholismus verringern.

Was Teenager zum Alkohol drängt

Für eine wirksame Prävention ist es wichtig zu verstehen, warum Jugendliche anfangen zu trinken:

  • Nachahmung von "Erwachsenen" Verhalten
  • der Wunsch, brutal, cool, mutig in Gesellschaft von Freunden zu wirken,
  • Neugierde, Jugendalter - dies ist das Alter der Experimente,
  • Gefühl von "Herdeninstinkt", Unfähigkeit, "Nein" zum Unternehmen zu sagen.

Warum Prävention bei Jugendlichen so wichtig ist

Der Höhepunkt des Alkoholkonsums bei Personen ohne Alkoholismus ist ein junges Alter von 18 bis 30 Jahren. Für viele ist dies die Zeit des kommenden "Erwachsenenalters", der Unabhängigkeit und gleichzeitig der unbeschwerten Familien-, Karriere- und Gesundheitsprobleme.

In diesem Alter wird Zeit aktiv in Bars, Diskotheken und verschiedenen Zusammenkünften verbracht.

Was treibt junge Leute zum Alkohol? Die Zeit des Experimentierens ist vorbei, und der Gebrauch von Alkohol wird zu einer persönlichen Gewohnheit und zu einer familiären (freundlichen) Tradition. Ein Besuch in einer Disco ohne "Unterstützung" ist ungewöhnlich, ein Treffen ohne "Befreiung" ist wirkungslos.

Alkohol spielt oft die Rolle eines Antidepressivums bei Konflikten in der Familie und bei der Arbeit, um Stress und Müdigkeit abzubauen. So merkt der Mensch nicht, wie sich die Gewohnheit allmählich zur Abhängigkeit entwickelt.

Alkoholismus unter Jugendlichen zu verhindern, ist die Beseitigung der möglichen Ursachen von Alkoholkonsum. Es findet auch auf verschiedenen Ebenen statt:

  • Primärprävention im Staat (Verbot des Alkoholverkaufs bei Massenfeiern),
  • Primärprävention auf der Ebene einer Bildungseinrichtung oder Arbeitskräfte,
  • In dieser Zeit wird die Sekundärprävention im Büro eines Narkologen unter Verwendung des psychotherapeutischen Arsenals weit verbreitet.
  • Wichtiger ist jedoch die Prävention auf individueller Ebene in der Familie.

Leider kann die Prävention von Alkoholismus im Allgemeinen sowie zwischen Alters- und Geschlechtergruppen keine weitreichende und massive Wirkung entfalten, so dass der Staat ein ernsthafteres Programm zur Prävention von Alkoholismus in der Bevölkerung des Landes haben muss.

Ein solches Programm wird sowohl jährlich als auch für fünf bis zehn Jahre verabschiedet und umfasst Maßnahmen zur öffentlichen Regulierung des Alkoholkonsums.

In diesem Fall können sowohl Gesetzgebungsmechanismen als auch administrative und gerichtliche Methoden zur Bewältigung dieses negativen Phänomens eingesetzt werden.

  • kategorisches Verbot des Verkaufs von Alkohol durch Minderjährige. Dies bedeutet eine erhebliche Strafe für die Verletzung dieses Verbots und sogar für die strafrechtliche Haftung.
  • die vorübergehende Beschränkung des Verkaufs von Alkohol. In den meisten Unternehmen der Russischen Föderation besteht beispielsweise ein Verkaufsverbot für Alkohol von 10:00 bis 22:00 Uhr. In einigen Regionen ist der Verkauf von Alkohol vollständig verboten, mit Ausnahme einiger Tage.
  • Festlegung der administrativen und strafrechtlichen Verantwortung für die Beteiligung Minderjähriger am Alkoholkonsum.

Alkoholismus ist eine gefährliche Krankheit, die mit körperlichem und psychischem Stress in Verbindung steht, um Alkohol zu erhalten.

Obwohl dieses Problem in allen Ländern der Welt beobachtet wird, ist Alkoholismus in Russland zu einer nationalen Katastrophe geworden.

Vorschau:

Städtische Haushaltsbildungseinrichtung

"Sekundarschule №1"

Direktor der MBOU-Schule № 1 Sharypovo

Nominierung: "Das Programm der primären Präventionsarbeit zur Bildung eines gesunden Lebensstils durch Kinder- und Erwachsenenverbände (Zusammenarbeit mit außerschulischen öffentlichen Vereinigungen)"

zur Prävention von Alkoholismus und Drogenmissbrauch bei Jugendlichen

Zaytseva Svetlana Gennadievna - Soziallehrerin.

Prävention von Alkoholismus und Drogenmissbrauch bei Jugendlichen

Zaytseva Svetlana Gennadievna - Soziallehrerin.

Basis für die Programmentwicklung

1. Dekret der Regierung der Russischen Föderation Nr. 89 vom 14. Februar 2006. „Zur staatlichen Unterstützung von Schulen und Universitäten zur Einführung innovativer Programme“,

Der Zeitpunkt des Programms:

Schuljahr 2013–2014.

Städtische Sekundarschule Nr. 1 von Sharypovo

Sharypovo, trans. Schule, 1

Städtische Sekundarschule Nr. 1 von Sharypovo

Prävention des Alkohol- und Drogenkonsums durch Minderjährige und Bildung eines gesunden Lebensstils durch Schaffung von Bedingungen für die Verwirklichung des kreativen Potenzials der jüngeren Generation und die Stärkung der Familieneinrichtung.

- Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zur Einstellung einer positiven Einstellung in Bezug auf soziales Verhalten und gegen Alkohol sowie gegen Drogen;

-die Bildung positiver Einstellungen in der Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem, die Stärkung der Familieninstitution und die Förderung traditioneller Familienwerte,

- soziale und psychologische Unterstützung für Jugendliche der Risikogruppe und ihre Familienangehörigen;

- Beteiligung von Jugendlichen an vorbeugenden Maßnahmen und Maßnahmen;

- die Bildung von Fähigkeiten der Studenten zur Verringerung des Risikos der Einnahme von Alkohol und Drogen;

Bildung von Teilnehmern am Bildungsprozess für einen gesunden Lebensstil.

Bestrafen - auf Russisch heißt lehren.

Muss nur am Beispiel lehren.

Die Belohnung des Bösen für das Böse lehrt nicht

Gegenwärtig ist der Missbrauch von Alkohol, Drogen und anderen psychoaktiven Substanzen durch Minderjährige und Jugendliche zu einer nationalen Katastrophe geworden, die die Gesundheit der Bevölkerung, die Wirtschaft des Landes, den sozialen Bereich und die Rechtsstaatlichkeit bedroht. Heute betrifft das Problem der Drogensucht mehr als 30 Millionen Menschen, d. H. fast jeder fünfte Einwohner des Landes. Die ständige Verschlechterung der Gesundheit, die Verbreitung schlechter Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol- und Alkoholkonsum haben ein kritisches Niveau erreicht. Eine weitere Zunahme bestehender Trends kann irreversible Folgen haben. Es ist bekannt, dass jeder Süchtige pro Jahr zwischen 4 und 17 Personen einbeziehen kann. Bei dieser Rate wird in fünf Jahren mehr als ein Viertel der Bevölkerung Drogen im Land probieren.

Es gibt eine stetige "Verjüngung" der Drogensucht. Das Einstiegsalter bei Medikamenten sinkt auf 8-10 Jahre. Bekannte Fälle von Drogenkonsum bei Kindern von 6-7 Jahren. Jugendliche missbrauchen Drogen 7,5-mal und nicht-Betäubungsmittel - 11,4-mal häufiger als Erwachsene.

Neben der Zunahme der Zahl der Drogenkonsumenten und Drogensüchtigen ist auch das Volumen der negativen medizinischen und sozialen Folgen der Drogensucht gestiegen. Dies ist eine Erhöhung der Mortalität um das 7-11-fache, eine Zunahme der Anzahl der Suizidversuche um das Zehnfache, sowie der damit verbundenen Drogensucht: in erster Linie AIDS, infektiöse Hepatitis, sexuell übertragbare Krankheiten, Tuberkulose und andere Krankheiten. In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der Todesfälle durch Drogenkonsum bei Kindern 42-fach angestiegen, und in 65% der Fälle ist eine Überdosierung die Todesursache.

Drogensucht wird als "komplexe soziopsychophysiologische Störung" bezeichnet. Dieses Problem ist den Bewohnern unserer kleinen Stadt Scharypovo bekannt. Die Familie ist nach wie vor das wichtigste „Schild“, das den Weg für dieses Übel versperrt, aber dieses Problem lässt sich leider nicht immer erfolgreich lösen. Infolge der Verschärfung der familiären Probleme verlagert sich ein erheblicher Teil der Jugendlichen von ihren Eltern. Daher benötigt die Familie unter schwierigen modernen Bedingungen eine systematische und qualifizierte Unterstützung durch Bildungseinrichtungen. Daher ist der Lehrer oft das einzige und wirkliche Hindernis für einen Jugendlichen, der nach psychoaktiven Substanzen sucht.

Die schulische Bildung umfasst die unterschiedlichsten Richtungen, stellt die Interessen von Kindern aller Altersgruppen sicher, beinhaltet die gezielte und systematische Entwicklung gesunder Lebensstilfähigkeiten im Prozess der Ausbildung und Erziehung, beeinflusst das Bestreben und das Selbstwertgefühl der Schüler. Die Schule hat die Fähigkeit, Spezialisten für die Prävention von Betäubungsmitteln und anderen psychoaktiven Substanzen zu gewinnen und freien Zugang zur jugendlichen Familie für Analyse, Überwachung der Situation und Durchführung von Beratungsarbeit mit der Familie des Schülers.

Angesichts der Dringlichkeit dieses Problems hat der soziale und psychologische Dienst der Schule Nr. 1 in Sharypovo ein Programm zur Prävention von Alkoholismus und Drogenmissbrauch unter Minderjährigen und zur Bildung eines gesunden Lebensstils entwickelt, das im Schuljahr 2011-2012 getestet wurde.

Ziel: Prävention des Alkohol- und Drogenkonsums durch Minderjährige und Bildung eines gesunden Lebensstils durch Schaffung von Bedingungen für die Verwirklichung des kreativen Potenzials der jüngeren Generation und die Stärkung der Institution der Familie.

- Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zur Einstellung einer positiven Einstellung in Bezug auf soziales Verhalten und gegen Alkohol sowie gegen Drogen;

-die Bildung positiver Einstellungen in der Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem, die Stärkung der Familieninstitution und die Förderung traditioneller Familienwerte,

- soziale und psychologische Unterstützung für Jugendliche der Risikogruppe und ihre Familienangehörigen;

- Beteiligung von Jugendlichen an vorbeugenden Maßnahmen und Maßnahmen;

- die Bildung von Fähigkeiten der Schüler zur Verringerung des Risikos der Einnahme von Alkohol, Drogen,

Bildung von Teilnehmern am Bildungsprozess für einen gesunden Lebensstil.

In unserer Arbeit verlassen wir uns auf die Prinzipien der humanistischen Pädagogik:

- Offenheit und Bewusstsein

- Freiwilligkeit und Kooperation

- Konsistenz und Kontinuität der Beziehungen zwischen den Generationen.

Die Hauptarbeitsbereiche sind: pädagogische, diagnostische, analytische und präventive Aktivitäten.

Aufklärung ist darauf ausgerichtet, die Voraussetzungen für die aktive Entwicklung und Nutzung von sozio-psychologischem Wissen durch alle am Bildungsprozess Beteiligten zu schaffen. Die Umsetzung dieser Richtung wird in den folgenden Formen durchgeführt: Ein runder Tisch, ein Informationsstand für Eltern und Schüler, die Entwicklung von Broschüren und Schulungen, Seminaren und Mania-Konferenzen.

Um einen gesunden Lebensstil und lebensbejahende Werte für Kinder, Jugendliche und Eltern zu fördern, eine gemeinsame Besichtigung und Diskussion der Theateraufführung "White Angel - Black Wings", Aktionen: "Wir wählen eine gesunde Zukunft", "Überschreiten Sie nicht die Grenze" - zur Verhinderung von Drogenabhängigkeit und Alkoholismus Teenager, "Ich wähle das Leben", ein Wettbewerb von Postern, Zeichnungen, die im Programm Power Paint zu diesem Thema gemacht wurden. Das Quiz „Nützliche Gewohnheiten“, die Sommerplattform „Iceberg of Safety“, die Aufführung des Theaterstudios in der Aktion „Stop, think“ und andere Aktivitäten, die auf die aktive Beteiligung der Schüler an einem gesunden Lebensstil abzielen.

Konversationen, Vorträge zu Familienfragen und Drogen- und Alkoholsucht, Expertengespräche, Tage der offenen Tür, Posterwettbewerbe, psychologische Übungen - all diese Aktivitäten zielen darauf ab, positive soziale und anti-alkoholische Einstellungen bei Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Bei all den verschiedenen Formen präventiver Aktivitäten liegt der Schwerpunkt des Programms auf präventiven Gesprächen.

Beratung ist eine der Hauptformen der Arbeit mit Kindern und Eltern. Es ist diagnostisch, stimulierend, empfehlend und prophylaktisch. Konsultationen sind sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen.

Individuelle Beratung umfasst die Unterstützung von Personen, die ihre schlechten Gewohnheiten aufgeben möchten, und sie bei der Lösung von Problemen im Zusammenhang mit dem Alter und individuellen Merkmalen der geistigen Entwicklung des Kindes, den Beziehungen zu Lehrern, Gleichaltrigen und Eltern unterstützen.

Der Beratungsprozess löst Probleme, die eine Person nicht alleine lösen kann.Dies geschieht, wenn er das Problem nicht versteht, die Ursachen und Lösungen nicht erkennt, nicht an seine Fähigkeiten und Stärken glaubt oder unter Stress steht.

Die diagnostische Arbeit zielt darauf ab, die Anzahl der gefährdeten Studenten und der Bedürftigen zu ermitteln, das Bewusstsein der Kinder für die Gefahren des Drogenkonsums, die Auswirkungen von Alkohol und Drogen auf den Körper und was zu tun ist, wenn sie gezwungen werden, Drogen zu verteilen.

Die aus der Analyse von Fragebögen gewonnenen Daten werden verwendet, um den Bildungsprozess der städtischen Bildungseinrichtung zu planen und abweichendes Verhalten zu korrigieren.

Dieses Arbeitsprojekt zur Prävention von Drogenabhängigkeit und Alkoholismus bei Jugendlichen ist variabel, da der Inhalt während der Implementierung ergänzt werden kann.

Das Projekt besteht aus folgenden Abschnitten.

1. Legislativer und ordnungspolitischer Rahmen für die Organisation des Präventionssystems.

2. Das System der vorbeugenden Maßnahmen:

Seminare und Schulungen zur Verbesserung der Fähigkeiten von Fachleuten (Fachlehrer, Klassenlehrer) im Bereich der Prävention von Drogen- und Alkoholmissbrauch

pädagogische Seminare für Lehrer, pädagogische Elterntreffen,

Schulungen und thematische Unterrichtsstunden für Schüler der Klassen 1-11.

3. Fragebögen von Schülern zur Ermittlung des Bekanntheitsgrades und der Einstellung zum Problem der Drogensucht (Tests, Fragebögen).

4. Durchführung von Wettbewerben für kreative Arbeiten von Studenten. Individuelle kreative Arbeit und kollektive kreative Angelegenheiten (Veröffentlichung von Zeitungen, Erstellen von Postern, Drehen von Videos, Schauspielwettbewerb).

5. Teilnahme an städtischen Wettbewerben vorbeugender Natur.

6. Sport- und Freizeitaktivitäten mit dem Zeichen der Förderung eines gesunden Lebensstils.

7. Seminare und Vorträge eingeladener Experten.

8. Informationsunterstützungssystem zur Verbesserung der Wirksamkeit präventiver Arbeit (Gestaltung tragbarer Stände, coole Ecken) und methodische Empfehlungen.

Projektteilnehmer und Partner:

  • Lehrer - ein Psychologe,
  • sozialpädagoge,
  • eltern
  • Schüler der Grundschule
  • Schülerinnen und Schüler
  • Schülerinnen und Schüler
  • coole führer,
  • Schulbegleiterin
  • Schulbibliothekarin
  • PDN-Inspektor,
  • Narkologe

Präventionsprobleme in der Adoleszenz

Dieses Thema hat in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. Nur Ärzte und Strafverfolgungsbehörden wissen um das wahre Problem des Alkoholismus bei Jugendlichen. Menschen dieser und einiger anderer Berufe stehen am Ende der Problemlinie. Relativ Ruhe in den Köpfen und Herzen der Lehrer, der Eltern - derjenigen, die sich in unmittelbarer Nähe des Kindes befinden und an seiner Erziehung beteiligt sein sollten. Es gibt keinen anderen Weg, um zu erklären, warum die erste Information, dass ein Teenager Alkohol konsumiert oder zu einem Drogenmissbrauch geworden ist, oft nicht aus der Schule oder aus der Familie stammt. Diese Tatsache führt zu ernsthaften Überlegungen über den Stand der Präventionsarbeit bei Jugendlichen.

Nicht wegen der gleichgültigen Einstellung gegenüber Kindern haben sie manchmal niemanden, mit dem sie sich besprechen können, geschweige denn einen Ausweg aus ihrer Notlage suchen! Endlich verwirrt findet das Kind in einem Glas Ruhe, zuerst mit einem alkoholarmen Getränk. Hat jemand mit ihm gesprochen, woraus kann der erste Geschmack von "bitterem" Geschmack werden?

Aufgaben pedkollektivov

In der Tat hat das, was zwischen der Schule und den Eltern geschah, oft Streit darüber ausgelöst, wer für das Geschehene verantwortlich ist. Vielleicht gibt es den Streitgegenstand nicht: Beide Parteien müssen einen Teil ihrer Verantwortung tragen.

Die Arbeit des Klassenlehrers, des Soziallehrers, beschränkt sich nicht auf die Multiplikationstabelle oder die Qualen des jungen Wissenschaftlers Lomonosov auf der Suche nach der Formel des Wodkas. Bei der Arbeit mit einem Kind gibt es Klassifizierungen für Aktivitäten, die sich in der Belastung mit Alkohol zeigen:

  • Optimierung der Bedingungen der sozialen Anpassung des Kindes mit den Voraussetzungen für alkoholische Getränke durch seine persönliche Entwicklung,
  • Prävention von Alkoholismus, einschließlich Alkoholkonsultationen zur Einstellung einer negativen Einstellung zu Alkohol jeglicher Art,
  • Erziehung der Eltern zu einem gesunden Lebensstil in der Familie und im Alltag, Entwicklung einer Beziehungskultur im Bündel "Väter - Kinder",
  • soziale Rehabilitation eines Kindes, das die geistige und körperliche Abhängigkeit von Alkohol überlebt hat,
  • Vermittlung zwischen einem Problemkind und seiner Umgebung, um Hindernisse für seine soziale Anpassung zu beseitigen.

Die Lösung des Problems der Anwendung der wichtigsten Präventionsmethoden auf der Ebene der "Familie - Schule" wird durch das Vorhandensein größerer, noch nicht gelöster Probleme in der Gesellschaft selbst erschwert:

  • Maßnahmen zur Verringerung der Produktion, des Verkaufs und des Verbrauchs alkoholischer Getränke,
  • Maßnahmen von Staatsbeamten, medizinischen Einrichtungen, Psychologen und anderen zur Bekämpfung der Verbreitung von Alkoholismus.

Staatliche Aufgaben

Der Tätigkeitsbereich staatlicher Stellen ist größer:

  • Überwachung der Qualitätskontrolle von Produkten, die alkoholische Getränke herstellen,
  • Verbot des Verkaufs von Alkohol an Minderjährige und Durchsetzung der Rechtsvorschriften,
  • die Verkaufsstellen für den Verkauf und das Trinken von Getränken einschränken,
  • Bedingungen schaffen, unter denen Alkohol nicht arbeiten kann,
  • die behördlichen Dokumente akzeptieren und deren Einhaltung bei der verwaltungsrechtlichen und rechtlichen Bestrafung von Alkoholikern, die an öffentlichen Orten "auf fröhlicher Weise" erscheinen, überwachen;
  • Erklärungsarbeit über die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf den Geist und die Gesundheit von Menschen leisten;
  • Hilfe bei der Identifizierung von Menschen, die anfällig für Alkoholismus sind, und sich um ihre Rückkehr in die Gesellschaft gesund und arbeitsfähig machen.

Der Alkoholismus im Jugendalter ist eine doppelte Gefahr - der Verlust des Individuums und zugleich ein Mitglied der Gesellschaft, als zukünftiger Wohlstandsproduzent und die übertragungsgenetische Verbindung.

Die etablierten Techniken wurden noch nicht abgelehnt - Gespräche, Vorträge über die negativen Auswirkungen von Alkohol und dessen Folgen, eine klare Illustration, inkl. und im Internet, wo junge Leute sich gerne „niederlassen“. Jede Richtung basiert auf drei wichtigen Faktoren:

  • die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper,
  • die Konsequenzen, die zwangsläufig die trinkende Person erwarten,
  • Rechtsvorschriften zur Bekämpfung und Bestrafung von durch Alkoholismus motivierten Straftaten.

Prävention von Alkoholismus: Richtungen, Strategien und Arten

Von den gesellschaftlichen Aufgaben des Einzelnen und des Staates im Kampf gegen das soziale Übel wie den Alkoholismus ausgehend, wurden im Laufe seiner Geschichte verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Krankheit zu verhindern.

So ist die Realität und muss bedacht werden. Laut der Forschung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht Alkohol an dritter Stelle als Todesursache in der Welt. Es erhöht das Risiko einer Leberzirrhose, bestimmter Krebsarten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und psychischen Störungen. Der moderne Lebensrhythmus ist nicht jedermanns Sache, und Menschen neigen dazu, mit Alkohol Alkohol und Stress abzubauen.

Dies war einer der Gründe dafür, dass in den letzten Jahren der Widerspruch zwischen dem Bedürfnis der Gesellschaft nach jungen Berufstätigen ohne schädliche Personen, einschließlich der Bevölkerung, entstanden ist. Alkoholgewohnheiten und unauffällige und daher ineffektive Präventionsmethoden.

Hören wir beim letzten Punkt genauer auf, nicht bei der Verhinderung des Alkoholismus an sich, sondern bei seinen Bestandteilen. Es gibt drei davon.

Primär Ziel ist es, die Entstehung der Voraussetzungen oder der Krankheit selbst, die negativen Folgen zu verhindern und die positiven Charakteristika der Persönlichkeitsentwicklung zu aktivieren.

Um das Ziel zu erreichen, kann die Umsetzung von Bemühungen in mehreren Bereichen erfolgen, die Folgendes aufnehmen:

  • Entwicklung und erhöhte Motivation für eine positive Entwicklung,
  • Orientierung des Individuums an der Selbstwahrnehmung, ihren Verhaltens- und emotionalen Eigenschaften,
  • Stärkung der Stressresistenz, Einbeziehung aller Reserven des Körpers in die Wahrnehmung von Alkohol als Krankheit,
  • Verringerung des Risikofaktors für Alkoholismus durch Gegenmaßnahmen
  • Entwicklung persönlicher Qualitäten der Selbstverwaltung des eigenen Schicksals,
  • Entwicklung einer individuellen sozialverträglichen Richtung.

Die Primärprophylaxe-Medizin untersucht genetische und biologische Merkmale, um die Korrekturmöglichkeiten auf professioneller medizinischer Ebene zu bestimmen.

Sekundär Der Umfang seiner Aktivitäten wird durch die Aussicht auf eine Risikozone unter Personen bestimmt, die für das Auftreten von Alkoholismus anfällig sind. Daher das Hauptziel - die Umwandlung von pseudo- und maladaptiven Formeln des Risikoverhaltens in eine verständliche Formel für gesundes Verhalten.

Soziale Technologien konzentrieren sich auf die Motivation für die absolute Einstellung des Alkoholkonsums, die Veränderung der "Pole" des Verhaltens zu Positivem.

In der medizinischen Praxis bedeutet dies die Normalisierung der körperlichen und geistigen Gesundheit, des biochemischen und physiologischen Gleichgewichts.

Tertiär Die Aufgabe, Alkoholismus in dieser Phase zu verhindern, besteht darin, die Persönlichkeit und ihr wirksames Verhalten in der realen Umgebung nach der Genesung wiederherzustellen. Die zweite Richtung in diesem Bereich ist die Verringerung der Schädigung von alkoholischen Giften am Körper von Personen, die noch nicht fest auf den Beinen sind.

Die Medizin sollte zu diesem Zeitpunkt den Zeitpunkt und den Zeitpunkt ihrer Anwendung zur Normalisierung des psychophysischen Zustands des Patienten genau bestimmen.

Die oben genannten Typen sind in eine Reihe von Präventionsbereichen unterteilt:

  • Klassen nach Schulprogrammen von Bildungseinrichtungen,
  • Familientherapie
  • Teilnahme an organisierten sozialen Formationen,
  • aktive Medienverbindung
  • Auswirkungen auf Gruppen aus der „Risikozone“ in Schulen, Lyzeen usw.
  • systematisches System von Schulungsfachleuten des entsprechenden Profils,
  • Motivation für vorbeugende Arbeit,
  • "Verbesserung" des sozialen Umfelds,
  • Verhinderung der Auswirkungen von Alkohol.

In den aktivsten Zeiten des Alkoholismus setzte die Gesellschaft verschiedene Methoden ein, um dieses soziale Übel zu bekämpfen. Von Überzeugungsgesprächen über falsche Entscheidungen bis hin zu radikalen Maßnahmen. Weder Verbote noch Hinrichtungen und noch mehr Gespräche führten zu keinem Ergebnis. Es stellte sich jedoch heraus, dass eine gesunde Alternative die Alternative zu einem Lebensstil im Alkoholiker war, vor allem wenn es um junge Menschen geht. Leistungen werden durch Jugendpartys und Vereine „Für diejenigen, die für ... sind“ sowie für Hobbygruppen, Aerobic-Kurse usw. geboten.

Prävention von Religion und Alkohol

Religiöse Organisationen spielen auch eine Rolle bei der Prävention von Alkoholismus. Nur die Öffentlichkeit merkt das nicht oft. Das ist durchaus möglich, weil die Priester ihre Teilnahme am Kampf gegen die sozialen Laster der Gesellschaft nicht "öffentlich machen". Neben den staatlichen Strukturen wurde lange Zeit nur die Beteiligung öffentlicher Organisationen in diesem Bereich diskutiert. Und erst in den letzten Jahren haben sich diese Seiten des Priesterlebens geöffnet, die einst keinen Anzeigen erlegen waren.

Die Bibel im Kampf gegen Alkoholismus

In den Kanons der sozialen Prioritäten der Orthodoxie wird Trunkenheit als "Feindschaft gegen Gott", "freiwillig geschlagener Dämon" usw. verwendet. Die Beziehung ist eindeutig.

Priester weisen auf Alkoholabhängigkeit als eine der Folgen des Rückzugs einer Person von moralischen Prioritäten und dem Verlust der Spiritualität hin. Daher ist die Kirche kein gleichgültiger Beobachter des weiteren moralischen Verfalls der Gesellschaft. Sie ist bereit, weiterhin für den gesunden Geist der Stämme zu kämpfen, indem sie die Bemühungen mit dem Staat, zivilen Institutionen und Vertretern aller interessierten Parteien koordiniert.

Die meisten Teilnehmer an diesem Kampf hängen hauptsächlich von den materiellen und medizinischen Aspekten des Problems ab. Vertreter des Klerus - über Spiritualität. Die Kirche verwendet spezifische Ansätze, um die Alkoholabhängigkeit einer Person zu überwinden. Die Menschen hier sind durch Schriften und Postulate an die traditionelle Lebensweise gebunden. Für die Patienten werden komfortable Bedingungen für die Rehabilitation geschaffen, die es ermöglichen, den Unterschied zwischen dem Lebensraum eines Alkoholikers und der Lebensweise einer ausgewachsenen Person bewusst zu analysieren. Viele Kirchen haben ihre eigenen Unterkünfte, Rehabilitationsprogramme und bilden gegenseitige Hilfsgruppen unter Alkoholikern und ihren Angehörigen. Für Kinder und Jugendliche, die in Trinkfamilien gezwungen werden müssen, gibt es ein gesondertes Angebot.

Die Arbeit in solchen Zentren basiert nicht auf Verboten, sondern auf gegenseitigem Vertrauen und Zusammenarbeit.

Dies ist eine weltweite Praxis, die bei Patienten mit Alkoholismus in den ehemaligen GUS-Ländern zunehmend und vertrauensvoller wird.

Koran und Alkoholismus

Tatsächlich sind diese beiden Konzepte nicht kompatibel. Versuchen wir, das heilige Buch aus der Perspektive eines aufgeworfenen Themas zu „lesen“. Viele Islamforscher charakterisieren seine Vorschriften als auf den Schutz der menschlichen Gesundheit ausgerichtet. Vor mehr als 14 Jahrhunderten wurde der Grundstein gelegt, nur Präventivmedizin. Wiederholtes (fünfmal tägliches) Waschen und Reinigen des Körpers, Verbot des Verzehrs von Fett (Schweinefleisch) und Wein, Verhaltensnormen in der Gesellschaft, im Familienkreis usw. Handelt es sich nicht um Gesundheit, sowohl körperlich als auch geistig?

Der Islam verbietet grundsätzlich die Annahme von Alkohol und Drogen. Ayaty und Hadith (Sprüche des Propheten) verbieten die Herstellung, Verwendung, den Kauf und Verkauf von Substanzen, die zu einer Trübung des Geistes führen. Und das erhaltene Geld wird als haram betrachtet, d.h. verboten

In der Fachliteratur findet man einen Vergleich der Ergebnisse von Anti-Alkohol-Verboten in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts in Amerika und später zu Zeiten der Union mit der Einstellung zum Alkohol in der muslimischen Gesellschaft. Was erwies sich in der Praxis als wirksamer im Kampf gegen Alkoholismus?

Dabei geht es nicht um Propaganda der Religionen, sondern nur um das Wesentliche der aufgeworfenen Fragen.

Die Schlussfolgerung deutet auf eines: Es ist notwendig, das Niveau der spirituellen Gesellschaft anzuheben. In den Verboten findet ein Mensch immer eine Lücke, weshalb er und "Homo Sapiens".

Braucht die Prophylaxe eine Behandlung?

Auf den ersten Blick scheint die Frage nicht angemessen: Die Person ist geheilt! Höchstwahrscheinlich wurde freiwillig behandelt! Woran kann man hindern und was muss man anrufen?

Ein Alkoholiker, der die Stärke in sich selbst gefunden hat und, nachdem er sich für eine mutige Tat entschieden hat - um sich von Alkoholismus zu befreien, sollte nach der Behandlung nicht alleine bleiben. Für die endgültige Rückkehr zu einem gesunden Lebensstil ist es notwendig, die Arbeit seines Gehirns zu stabilisieren, um mögliche Konflikte zu vermeiden. Dies sollte helfen, spezielle Kurse für Narkologen zu schließen.

Es ist kein Geheimnis, dass seine ehemaligen Trinkkameraden mit der Wahl eines ehemaligen Alkoholikers nicht einverstanden sind. Die Gesellschaft ist nicht immer bereit, die Fehler einer Person zu vergessen und sie deshalb nach der Genesung nicht zu akzeptieren. Sie können nicht alle Optionen vorhersehen, aber es bleibt eine Tatsache: Es können Lebenssituationen entstehen, die einen Zusammenbruch auslösen können.

Um dies zu verhindern, ist es sinnvoll, eine geeignete Umgebung zu schaffen, ohne sich mit früheren Trinkkumpels oder Provokateuren zu treffen. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise Ihren Wohnort wechseln, bevor Sie in eine andere Siedlung umziehen. Es ist sehr wichtig, die Freizeit einer Person mit Dingen zu füllen, die für sie oder für die Gesellschaft nützlich sind.

Eine Person, die sich kürzlich einer Behandlung unterzogen hat, kann Reizbarkeit entwickeln. Sie kann wiederum den Schlaf zerstören und schwere Träume zum Thema Alkohol auslösen. An dieser Stelle knacken die Schutzfunktionen des Körpers: Können Sie die Stärke des Schutzes testen?

Sie müssen auf die gelegentliche Belastung achten und bei häufigen Wiederholungen dringend Maßnahmen ergreifen. Es ist notwendig, sich mit dem Narkologen in Verbindung zu setzen. Möglicherweise wird die Person widersprüchlich behandelt.

Behandelt präventive Maßnahmen und die Bekämpfung von Hepatitis, Gastritis und anderen Erkrankungen der inneren Organe. Es ist notwendig, sich strikt an die richtige Diät zu halten, das Fasten zu beseitigen, einschl. und Wellness. Das Essen kann die Lust am Trinken auslöschen. In diesem Fall benötigt der Körper Hilfe von außen mit Produkten.

Für eine Person, die zu einer normalen Lebensweise zurückkehrt, sind Interpretationen über die schwerwiegenden Folgen von Alkohol und präventive Gespräche über Anzeichen von Alkoholabhängigkeit wichtig. Besonders nützlich als Gesprächspartner sind ehemalige Alkoholiker, die bereits alle medizinischen Verfahren und die Rehabilitationsphase durchlaufen haben.

Ein ehemaliger Alkoholiker muss klar verstehen, dass er niemals Alkohol trinken kann. Einige glauben, dass sie, nachdem sie behandelt wurden, die Krankheit ausrotten und daher "wie jeder andere" zumindest in den Ferien "auf die Brust gehen" können.

Bei einer Person, die sich einer Behandlung und Rehabilitation unterzogen hat, lässt sich der Geist des Alkohols auf Lebenszeit festsetzen.

20 Regeln, wie man den Versuchungen der grünen Schlange widerstehen kann:

  1. Nein, vorbeugende Maßnahmen helfen auch über die Zeit hinaus nicht, wenn der Alkoholiker nicht die Entscheidung trifft, eine schwere Krankheit zu beseitigen.
  2. Alkoholische Getränke sollten nicht im Haus aufbewahrt werden, damit sie nicht direkt oder mit Hilfe von Freunden versucht werden, zumindest ein wenig zu versuchen.
  3. Der Familie mehr Aufmerksamkeit schenken und sich bemühen, die „verbrannten Brücken“ der Beziehung wiederherzustellen.
  4. Wiederherstellen bei der Arbeit, Jobwechsel oder Beruf, was zur Zufriedenheit führt. Festanstellung wird die Zeit füllen. Это поможет предотвратить образование вакуума, который может автоматически заполниться бесполезным времяпрепровождением и бездельем. Занятость изменит материальное положение, что будет способствовать повышению возможностей по реализации какой-нибудь давней мечты.
  5. Уделять больше внимания хобби. Die Zufriedenheit mit den Ergebnissen der geleisteten Arbeit wird den emotionalen Zustand erhöhen und die Möglichkeiten für positive Maßnahmen erweitern, die die Grundlage für die Steigerung des Selbstwertgefühls bilden.
  6. Zögern Sie nicht, das Auftreten von Problemen im Umgang mit Alkohol zu erkennen und unverzüglich einen Psychologen zu kontaktieren.
  7. Achten Sie auf Sport und körperliche Ertüchtigung. Sie helfen, den Rhythmus des Lebens aufrechtzuerhalten, innere Reserven zu finden und sich und die Umgebung objektiv zu bewerten.
  8. Gehen Sie nicht von der Lösung innerer Widersprüche ab. Psychologische, nicht biologische Faktoren sind die Ursachen von Alkoholismus. Der Begriff "sich in sich selbst engagieren" wird zu einem zusätzlichen Faktor bei der Prävention von Alkoholismus.
  9. Du solltest nicht dein eigenes Ich schmücken und dich selbst so sehen, wie es ist - mit allem positiven und negativen Verhalten und Charakter. Wenn Sie wissen, was negativ ist, erhöhen Sie die Effektivität der Veränderung dieses Ichs.
  10. Finden Sie die Kraft, um die Schuld zu überwinden. Tat in alkoholischen Zeiten gegangen. Mit ihm gingen schlechte Taten. Konstante Selbst-Geißelung kann sich tief in einer Person niederlassen und ein Verlangen nach alkoholischen Getränken auslösen. Wenn es nur einen Kampf mit diesem Gefühl gibt - man gibt kein Ergebnis, sollte man sich wiederholt um Hilfe von Ärzten bitten.
  11. Suchen Sie nicht nach einfachen Wegen, versuchen Sie nicht, Probleme zu umgehen, beunruhigende Vorahnungen loszuwerden. Eine erhöhte Angst ist ein charakteristisches Zeichen für Menschen, die mit Alkoholproblemen beschäftigt sind. Angst und Angst am Vorabend der bevorstehenden Veranstaltung haben nicht immer eine solide Grundlage und Gültigkeit. In einer solchen Situation kann eine Person häufig nicht die Ursache der Angst formulieren. Ihre Suche malt in der Vorstellung von Menschen schreckliche Bilder der Zukunft. Um nicht erneut mit ihnen zu kollidieren, kann eine Person einen Ausschlag machen und ein Glas nehmen.
  12. Lernen Sie, Lebenssituationen realistisch einzuschätzen und Lösungen für vermeintliche oder neu auftretende Probleme zu finden. Nachdem Sie ein Hindernis überwunden haben, wird das Folgende einfacher erscheinen.
  13. Halten Sie nicht auf Fernsehkanälen mit kriminellen Chroniken oder Filmen an - Horrorgeschichten auf dem Bildschirm. Negative Informationen überlasten die Psyche, verursachen eine negative Reaktion und können zu Ängsten und Erlebnissen mit allen daraus folgenden Konsequenzen führen.
  14. Steigern Sie den Kreis der Freuden, in dem Ihre Lieblingsmusik, ein lange gelesenes Buch oder ein neues Buch, sowie ein guter Film und jemand anderes - eine Serie oder einfach nur ein leckeres Getränk oder ein süßer Kuchen - ihren Platz finden würde. Angenehm wird helfen, die alkoholische Periode zu unterstützen.
  15. Erweitere dein Wissen über die Welt: Schade, nicht zu fragen, Schande, nichts zu wissen. Erweitern Sie Ihren Horizont und helfen Sie bei Ausflügen in Kino und Theater, Museen und Konzerte. Finden Sie Ihren Platz in der sozialen Arbeit. All dies wird auch zur Verbesserung des Selbstwertgefühls beitragen.
  16. Egal wie faszinierend und nützlich Hobbys und Arbeit sein mögen, verpassen Sie nicht das Vergnügen, durch die Straßen Ihres Dorfes oder durch die Gassen des Parks zu spazieren. Bringen Sie frischen Wind in den Komfort und die Ruhe.
  17. Behalten Sie den Überblick über Ihr Aussehen, Ihre Haare, Ihre Kleidung, interessieren Sie sich für Modetrends und beliebte Themen in Literatur, Internet usw. Zufriedenheit aus dem Bild Ihres eigenen "Ich" kann zu mehr Perfektion führen.
  18. Finden Sie durch Freunde, Bekannte oder Internetclubs anonymer Alkoholiker und treffen Sie dort neue Freunde, die das Problem verstehen und ähnliche bereits erlebt haben. Sich an einem Punkt zu verstehen, vereinfacht die Situation und löst Spannungen in Bezug auf das Neue und seine Gefühle.
  19. Wenn nichts der Versuchung widerstehen kann, zu trinken, testen Sie sich nicht selbst, suchen Sie einen Arzt auf.
  20. Bestätigung: Ich bin eine Person. Persönlichkeit mit einem Großbuchstaben. Dies wird der erste Schritt zu den geplanten Veränderungen im Leben sein.

Es ist nach wie vor die Hauptregel für die Prävention von Alkoholismus, die in keinem Kanon vorgeschrieben ist, aber oft wird daran erinnert, dass es überall und zu jeder Zeit wichtig ist - Alkohol nicht missbrauchen.

Befolgen Sie diese Regel, dann können die obigen 20 nicht lernen.

Was ist Prävention?

Eine Reihe von Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten, die als Prävention bezeichnet werden. Alkoholismus ist eine schwere Krankheit, die jedes Jahr mehr Menschen tötet als in Zeiten von Pest, Cholera und Typhus. Die Aufgabe der modernen Gesellschaft ist es, sich vor Gefahren zu schützen und von der zerstörerischen Verwendung alkoholischer Getränke zu überzeugen. Zu diesem Zweck wird unter den Menschen die Prävention von Alkoholismus, einschließlich verschiedener Bereiche und Formen, durchgeführt. Dank der Maßnahmen, die darauf abzielen, die Alkoholverweigerung zu fördern, wird die Verwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen auf ein Minimum reduziert.

Alkoholpräventionsprogramm

Es ist notwendig, Präventionsprogramme zur Verhütung von Drogenabhängigkeit, Tabakrauchen und Alkoholismus in der Grundschule einzuführen. Alkoholismus in der Kindheit ist eine besonders gefährliche Krankheit, da die Systeme und Organe des Kindes nicht vollständig ausgebildet sind und Alkohol daher irreparable Gesundheitsschäden verursacht. Darüber hinaus führt die Einnahme berauschender Getränke bei Kleinkindern zu irreversiblen psychischen Störungen, die zu einer persönlichen Beeinträchtigung führen.

Das Durchschnittsalter, in dem Kinder alkoholische Getränke zu sich nehmen, beträgt 10 Jahre. In der Regel gießen Erwachsene Alkohol in die Ferien, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Die Persönlichkeitsbildung beginnt in der frühen Kindheit, daher sollte die Prävention so schnell wie möglich beginnen. Maßnahmen zur Verhinderung von Alkoholismus bei Kindern:

  • gesunde Ernährung,
  • Heilung von Alkoholeltern
  • Anti-Alkohol-Bildung
  • guten Schlaf
  • Einführung in den Sport.

Bei Teenagern

Frühzeitige Warnung des Kindes vor dem gefährlichen Alkoholismus der Eltern. Wenn Jugendliche in einer Familie häusliche Trunkenheit beobachten und an gemeinsamen Festen teilnehmen, dann haben sie eine unangemessene Einstellung gegenüber Alkohol. Jugendliche sollten sehen, wie interessant es ist, ohne starke Getränke zu leben. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Erklärungsarbeiten in Schule, Fachschule und Institut.

Kinder in Schulen sollten Informationen über die Gesundheitsgefahren und die sozialen Folgen von Alkoholismus erhalten. Werbetafeln, Poster, Broschüren - sind im Kampf gegen die Krankheit wirkungslos, da sie verboten sind und für junge Menschen ein subtilerer Ansatz erforderlich ist. Eine wirksame vorbeugende Maßnahme ist die Warnung vor den Ursachen und das Erhalten von Informationen über ein glückliches Leben ohne Doping. Beispiele von Leuten sind besonders erfolgreich.

Prävention von weiblichem Alkoholismus

Frauen sollten aktiv arbeiten, da sie selbst nach der ersten erfolgreichen Behandlung selten für immer von der Sucht befreit werden können. Wissenschaftler haben bewiesen, dass weiblicher Alkoholismus unheilbar ist. Die Krankheit ist durch getrennte Gesetze gekennzeichnet, die ihre Entwicklung, ihren Verlauf und ihre Ergebnisse beeinflussen. Dazu gehören:

  1. Psycho-emotionale Labilität Eine höhere nervöse Aktivität von Frauen ist in Richtung der Prävalenz der Intuition gegenüber der Logik angeordnet, und daher ist der weibliche Körper anfälliger für die Auswirkungen von Stress.
  2. Hohe Empfindlichkeit der Leber gegenüber den toxischen Wirkungen von Alkohol. Dies führt dazu, dass bereits geringe Dosen von Alkohol die schnelle Zerstörung des Körpers mit der Umwandlung in eine Zirrhose bewirken.
  3. Die fragile Struktur interneuronaler Verbindungen und Nervenzellen. Dies führt bereits in den Anfangsstadien des Alkoholismus zu einer Verletzung von Nervenimpulsen (Nervenstörungen).

Zu den prophylaktischen Maßnahmen des weiblichen Alkoholismus gehört die Einstellung einer negativen Einstellung zum Konsum alkoholischer Getränke. Um in eine stabile und unwiderrufliche Alkoholsucht zu geraten, muss eine Frau 1-2 Mal pro Woche trinken. Nur wenigen gelingt es, aus diesem Sumpf herauszukommen. Bevor Sie die Wahrheit über den Wein suchen, müssen Sie über Ihre eigene Gesundheit und die Zukunft Ihres Nachwuchses nachdenken.

Männchen trinken

Laut Statistik ist männlicher Alkoholismus doppelt so häufig wie weiblicher Alkoholismus. Im Laufe der Jahre wird er immer jünger. In manchen Fällen beginnt die Sucht in der Kindheit und erreicht ihre Entwicklung im Alter von 14 Jahren. Bevor eine starke Abhängigkeit entsteht, muss ein Mann drei Stadien der Trunksucht durchlaufen: in den Ferien mit Freunden trinken, an den Wochenenden alleine trinken und ein unwiderstehliches Verlangen nach Alkohol, unabhängig von Ort und Zeit.

Alkohol führt den Menschen nach und nach zur Entwicklung vieler Krankheiten, die den physischen und psychischen Zustand stören. Das Herz leidet sehr, daher sterben Alkoholiker oft an Arrhythmien. Die Auswirkungen von Alkohol äußern sich in der Bekämpfung von Muskel- und Knochengewebe, der Entwicklung von Osteoporose und Knochenbrüchen. Bei jedem dritten Patienten kommt es zu Gewichtsverlust, Muskelschwäche und Verletzung des Fortpflanzungssystems. Die Hauptkonsequenz des Alkoholismus ist eine psychische Störung, eine Herabsetzung der Persönlichkeit.

Zur Vorbeugung der Alkoholabhängigkeit bei Männern verwenden Sie Gruppengespräche, die von Psychologen als wirksamer erachtet werden als Einzelgespräche. In männlichen Gruppen ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, um den Sport zu fördern. Arbeitgeber müssen regelmäßige Spiele organisieren, z. B. Fußball, Volleyball und andere Sportarten zwischen Werkstätten, Arbeitsteams und Büroangestellten.

Bieralkoholismus

Bei jungen Menschen ist Bier zu einem Symbol geworden, um sich mit Freunden zu treffen, Fußball und andere lustige Aktivitäten zu beobachten. Leider denkt kaum jemand, dass dies auch ein alkoholisches Getränk ist, das zu Alkoholismus führt. Bier zerstört den menschlichen Körper und das Gehirn ebenso wie Getränke mit hohem Alkoholgehalt. Bieralkoholismus ist eine Krankheit wie andere narkologische Erkrankungen.

In den frühen Stadien ist die Person der Abhängigkeit nicht bewusst und trinkt 1 Liter berauschendes Getränk pro Tag. Selbst wenn der Bierbauch bereits aufgetaucht ist, ertönt der Bierliebhaber nicht. Oft beginnt eine Person, sich im dritten Stadium der Krankheit eines Problems bewusst zu werden, wenn herkömmliche Behandlungsmethoden nicht helfen und es nicht mehr möglich ist, den Patienten zu retten (Gehirnschwellung, Onkologie und andere Krankheiten). Die Hauptmaßnahme zur Verhinderung der Bierabhängigkeit besteht darin, die Förderung des Getränks im Fernsehen, in Geschäften und Bars zu begrenzen.

Loading...