Kleine Kinder

Das Nierenbecken ist beim Neugeborenen erweitert

Pin
Send
Share
Send
Send


In der medizinischen Praxis gibt es häufig verschiedene Erkrankungen des Harnsystems. Eine davon ist die Pyeloektasie, das heißt, wenn das Becken des Neugeborenen erweitert wird.

Diese Diagnose bringt die Eltern in Panik, aber wir stellen sofort fest, dass diese Krankheit nicht für schwerwiegende pathologische Zustände gilt, sie erfordert jedoch ständige Überwachung und ärztliche Überwachung. In unserer Redaktion untersuchen wir detaillierter Fragen zur Art der Pathologie, zu Behandlungsmethoden und den möglichen Folgen einer Pyeloektasie.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Lassen Sie uns zunächst verstehen, was die Beckenniere ist. Lokhanka ist ein Element der Nieren, das die Entfernung von Urin fördert. Es besteht aus großen und kleinen Bechern, in denen der Urin gesammelt und später auf dem Harntrakt angezeigt wird.

Die Nieren sind ein Paar von Organen, die im menschlichen Körper eine unverzichtbare Funktion ausüben und sie von schädlichen und toxischen Substanzen reinigen. Die durch die Nieren strömende Körperflüssigkeit wird von ungünstigen Bestandteilen befreit und in den Blutstrom transportiert, und der Rest wird durch die Harnleiterkanäle aus dem Körper ausgeschieden. So führt die Verletzung des Körpers zu verschiedenen Erkrankungen und Erkrankungen.

Was ist Pyeloektasie?

Pyeloektasie ist eine Krankheit, bei der das Becken des Neugeborenen vergrößert und vergrößert wird. Diese Bedingung ist in der pädiatrischen Praxis nicht ungewöhnlich. Die Diagnose einer Pathologie ist mit einer standardmäßigen klinischen Untersuchung nicht möglich, sie kann nur durch zusätzliche instrumentelle und klinische Studien festgestellt werden.

Die Ursachen des pathologischen Zustands können sehr unterschiedlich sein. Eine der möglichen Abnormalitäten ist die intrauterine Entwicklung.

Bei Vorhandensein eines angeborenen Faktors beim Neugeborenen werden erste Anzeichen einer Pathologie festgestellt - dies ist eine Verletzung der Urinausscheidung. Die Krankheit kann sowohl die rechte als auch die linke Niere des Babys betreffen, in einigen Fällen wird ein vergrößertes Nierenbecken beider Nieren diagnostiziert.

Vergewissern Sie sich sofort, dass die Pyeloektasie keine besonders gefährliche Pathologie ist, aber ohne geeignete Kontrolle und Therapie irreversible Folgen haben können. Darüber hinaus beeinträchtigt die Pyeloektasie den Verlauf der assoziierten Pathologien erheblich. Dies führt in vielen Fällen zu Funktionsstörungen des Organpaares und Fehlfunktionen des Harnsystems.

Die Inzidenz der Pyeloektasie bei Jungen ist fünfmal höher als die Pathologie bei Mädchen.

Ist wichtig Eine milde Form der Pathologie gibt dem Kind eine günstige Prognose für den zukünftigen Gesundheitszustand, doch mit der Aktivierung eines schmerzhaften Zustands im Körper können schwere und manchmal irreversible Folgen auftreten.

Nach medizinischen Beobachtungen wird oft das Nierenbecken von links vergrößert, in seltenen Fällen werden rechts und beidseitig Läsionen diagnostiziert.

Die normale Größe des Nierenbeckens

In der modernen Medizin können pathologische Veränderungen in jedem Organ eines Kindes noch im Uterus festgestellt werden. Hierzu wird Ultraschalldiagnostik eingesetzt. Bereits seit 17 Wochen besteht die Möglichkeit, eine qualitative Untersuchung durchzuführen und die Indikatoren für die Größe des Nieren-Nierenbeckens bei einem Baby mit den Normalwerten zu vergleichen.

Tischnummer 1. Abmessungen des Nierenbeckens beim Neugeborenen und beim Fötus: Norm und Abweichungen:

Tatsache Wenn nach den Ultraschallergebnissen des Fetus die Größe des Nierenbeckens 8 mm nicht überschreitet, weist dies auf einen hohen Prozentsatz der Tatsache hin, dass die Pathologie bis zum Ende der Schwangerschaft von selbst verstreichen wird und keine weitere Therapie erforderlich ist.

Wurde bei der ersten Diagnose des Fötus ein dilatiertes Nierenbecken diagnostiziert, muss sich die werdende Mutter während der gesamten Schwangerschaft regelmäßig einer angemessenen Überwachung unterziehen. In der Medizin gibt es keine klaren Grenzen für Abweichungen von den Normen der intrauterinen Entwicklung des Beckens.

Wenn die Rate bei einem Neugeborenen oder Fötus die in der Tabelle angegebenen Indikatoren überschreitet, diagnostiziert der Arzt die Pathologie. Wenn der Ultraschall in jedem Gestationsalter die Größe des Beckens von 10 mm und mehr anzeigt, stellt er die Diagnose - eine ausgeprägte Pyelektase.

Die Lokalisierung der Läsion ergibt ein klareres Bild der Diagnose:

  • Pyeloektasie der linken Niere,
  • Pyeloektasie der rechten Niere,
  • bilaterale Pyeloektasie.

Achtung Wenn die Diagnose die Größe des Beckens bis zu 10 mm bestimmt, muss die Pathologie nach der Geburt des Kindes medizinisch behandelt werden. Wenn die Größe der Vergrößerung 10 mm überschreitet, wird die Behandlung der Pyeloektasie nur durch chirurgischen Eingriff durchgeführt.

In der medizinischen Praxis gibt es viele verschiedene angeborene Anomalien der Entwicklung. In Bezug auf die Anzahl der Anwendungen gehört eine der ersten Stellen zu einer solchen Pathologie wie der Pyeloektasie.

Achtung Wenn das verlängerte Becken der Niere im Fötus von einer Überdehnung der Becher begleitet wird, deutet dies auf die Entstehung einer Erkrankung wie der Pyelcalicoekektasie hin.

Es gibt mehrere kausale Faktoren, die zur Entwicklung der betreffenden Krankheit beitragen:

  1. Anomalien der pränatalen Entwicklung der Nieren. Der Fötus im Bereich des Gelenkbeckens und des Harnleiters bildete ein falsches Ventil, das den normalen Harnfluss stört.
  2. Frühgeburt des Fötus. In vielen Fällen trägt die Frühgeburt zur Störung der Atmungsorgane bei. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass dem Neugeborenen ein Mangel an Tensidsubstanz zur Glättung der Alveolen fehlt. In Verbindung mit einer Funktionsstörung des Atmungssystems kommt es jedoch zu neuromuskulären Funktionsstörungen. Glatte Muskeln sind ihren Aufgaben nicht gewachsen, was dazu führt, dass der Harnleiter neben den anatomisch unentwickelten Blutgefäßen quetscht, wodurch das Nierenbecken mit Flüssigkeit überläuft. Neurogene Störungen führen dazu, dass das Kind längere Zeit nicht auf die Toilette gehen kann und beim Entleeren eine große Menge an Urin festgestellt wird. Dieser Zustand ist auf die Stagnation des Urins im Nierenbecken zurückzuführen.
  3. Erblicher Faktor. In vielen Fällen wird das neugeborene Becken aufgrund von Vererbung erweitert. Wurde bei beiden Elternteilen eine ähnliche Diagnose gestellt, steigt das Risiko für die Pathologie des ungeborenen Kindes.
  4. Beeinflussung externer Faktoren. Die Krankheit kann ihre Entwicklung beginnen, wenn eine Frau während der geburten Kindheit einen falschen Lebensstil führt, das heißt, sie missbraucht Alkohol, Rauchen und Drogen. Zu diesen Faktoren zählen auch unkontrollierte Medikamente.

Auch erworbene Pyeloektasie kann als Komplikation von übertragenen Infektionskrankheiten der Nieren bei einem Kind gebildet werden.

Wie bereits erwähnt, stellt die Pathologie selbst, die im Mutterleib noch im Mutterleib aufgetreten ist, keine ernsthafte Gefahr für die zukünftige Gesundheit des Kindes dar, ist jedoch mit Komplikationen gefährlich. Mit der normalen Funktion des Harnabflusses im Inneren des Beckens bildet sich eine sterile Umgebung. Wenn das Kind jedoch ein vergrößertes Nierenbecken hat, stagniert der Urin, und dies führt zu günstigen Bedingungen für das Bakterienwachstum und das Auftreten eines entzündlichen Prozesses.

Entzündungen ohne geeignete Therapie können sich in den Nieren- und Parenchymkelch ausbreiten und zu chronischen Erkrankungen führen.

Beachten Sie. Fälle, in denen sich eine Pyeloektasie als Folge einer weiteren Reifung der Harnorgane selbst ereignet, sind nicht ausgeschlossen.

Die Wirkung der Pyeloektasie auf den Körper

Wenn bei einem Neugeborenen der Abfluss von Urin verletzt wird, kann dies darauf hindeuten, dass das Becken in der Niere des Säuglings vergrößert ist. Zur Bestätigung des Verdachts wird eine Ultraschalluntersuchung möglich. Die Expansion des Beckens ist auf die Ansammlung von Flüssigkeit in ihnen zurückzuführen.

Die Bedingung selbst führt nicht zu Konsequenzen, aber wenn die entsprechenden Korrekturmaßnahmen nicht rechtzeitig eingeleitet werden, können folgende Änderungen für das Kind auftreten:

  • Atrophie und Nekrose der gepaarten Organgewebe,
  • Entwicklung der Nieren-Sklerose
  • Nierenvorfall
  • vesikoureteraler Rückfluß,
  • Urethrozele (Dehnung der Harnleiterkanäle),
  • die Bildung von Nierenversagen.

Ist wichtig Die Gefahr des pathologischen Zustands beruht auf dem Fehlen akuter Symptome. Häufig bemerken die Eltern nur geringfügige Veränderungen der Harnleistung des Kindes, sodass die Krankheit fortschreitet und verschiedene Komplikationen bei der Arbeit der Nieren auftreten.

Symptome und Formen der Pyeloektasie

In der Regel ist die Pyeloektasie fast asymptomatisch.

In einigen Situationen können Eltern diese Symptome feststellen:

Diese Anzeichen können über verschiedene Gesundheitsprobleme beim Baby sprechen, es ist unwahrscheinlich, dass sich daraus eine Pyeloektasie ablesen lässt. In anderen Fällen weist das Kind zusätzliche Anzeichen auf, die auf Komplikationen oder die Ursachen der betreffenden Krankheit hinweisen.

Klinische Manifestationen bei der Pyeloektasie

Eine Zunahme des Beckens der Niere bei einem Neugeborenen geht häufig mit einem schwerwiegenden Symptom einher - einer Verletzung des Wasserlassen. Gleichzeitig deutet das Vorhandensein anderer Anzeichen auf Komorbiditäten hin, die als Komplikationen der Pyeloektasie gebildet wurden.

  • urolithiasis,
  • Pyelonephritis,
  • Hydronephrose,
  • vesikoureteraler Reflux.

Die Pyeloektasie wird nach dem Grad der Strömung in mehrere Stufen unterteilt, in denen charakteristische Manifestationen auftreten. Der Beginn der Erkrankung bleibt ohne sichtbare Anzeichen unbemerkt, und wenn sich die Pathologie entwickelt und das Becken wächst, werden die Anzeichen einer Urinausscheidung immer lebhafter und es kommt zu einer Nierenfunktionsstörung.

Im letzten Stadium der Entstehung der Krankheit werden die Gewebe des gepaarten Organs dünner, sie verhärten und schrumpfen.

Beckenniere: Was ist das? Ein kurzer Ausflug in die Anatomie

Es ist kein Geheimnis, dass die Nieren ein wichtiges Ausscheidungsorgan sind. Und um zu verstehen, was Pyeloektasie ist, müssen Sie sich kurz mit den anatomischen Merkmalen des menschlichen Körpers vertraut machen.

Die Nieren sind paarweise Organe, die sich hinter dem Peritonealflügel des Peritoneums in der Lendengegend befinden. Jede Niere ist mit einer dichten Faserkapsel bedeckt, direkt darunter befindet sich das Parenchym, bestehend aus Kortikalis und Medulla - dies ist der innere Teil des Organs, in dessen Tiefe sich das System der Ansammlung und Ausscheidung von Urin befindet.

Die kleinsten Elemente des Systems sind die Nierenbecher, die sich zu größeren Bechern verbinden. Das sogenannte Nierenbecken wird wiederum aus einem Cup-Komplex gebildet. Was ist das? Dies ist die Struktur, in der Urin gesammelt und in den Harnleiter eingespeist wird. Der rechte und linke Harnleiter tragen ihn direkt zur Blase.

Wann können wir sagen, dass das Nierenbecken erweitert wird? Norm und Pathologie

Um zu bestimmen, ob das Kind eine Pathologie hat, ist es natürlich notwendig, die Parameter mit den zulässigen Werten zu vergleichen. Welche Größe sollte das Becken normal haben? Hier hängt viel vom Alter des Kindes ab:

  • für Fetus bis zu 32 Schwangerschaftswochen beträgt die Norm 4-5 mm,
  • Fetus 32-36 Wochen, diese Zahlen sollten 7-8 mm betragen,
  • Die Größe des Beckens eines neugeborenen Kindes sollte 7 mm nicht überschreiten.

Was ist Pyeloektasie? Dies ist eine Pathologie, die durch die Erweiterung des Nierenbeckens gekennzeichnet ist. Es sollte sofort bemerkt werden, dass es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt - sie ist auf bereits bestehende Anomalien des Harnsystems zurückzuführen. Diese Pathologie kann sich übrigens sowohl vor als auch nach der Geburt eines Babys manifestieren.

Klassifikation der Pathologie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Krankheit zu klassifizieren. Zum Beispiel kann Pyeloektasie bei einem Kind rechtsseitig, linksseitig und zweiseitig sein. Darüber hinaus berücksichtigen sie die Ursachen und den Zeitpunkt der Ausdehnung des Beckens und teilen die Krankheit in folgende Bereiche auf:

  • angeborene organische Expansion (ist das Ergebnis einer abnormalen intrauterinen Entwicklung der Organe des Harnsystems),
  • angeborene dynamische Dilatation - assoziiert mit Störungen des Harnabflusses, wird in der Regel bei Neugeborenen diagnostiziert
  • erworbene Pyeloektasie der Niere bei einem Kind - entwickelt sich bereits nach der Geburt infolge eines Traumas der Harnorgane oder des Entzündungsprozesses im Ausscheidungssystem;
  • erworbene dynamische Expansion - wird bei Urolithiasis oder bei Tumoren registriert.

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie

Wenn bei der Untersuchung festgestellt wurde, dass das Nierenbecken beim Neugeborenen erweitert ist, ist es wichtig, die Ursache zu bestimmen. In der Regel ist die Größenänderung mit der Verletzung des Harnabflusses verbunden - die Flüssigkeit sammelt sich im Nieren-Becken-Becken-System und verursacht deren Ausdehnung. Die Verletzung des Abflusses von Flüssigkeit kann wiederum mit verschiedenen Pathologien verbunden sein.

Gründe dafür sind die Verengung des Harnleiters oder dessen Verbiegung. Aus irgendeinem Grund wird der Klappenapparat des Becken-Harnleitergelenks manchmal falsch geformt, wodurch sich Urin in der Niere ansammelt. Pyeloektasie bei einem Kind kann zu Muskelschwäche führen - dies wird bei Frühgeborenen beobachtet.

Manchmal werden die Harnleiter durch die Gefäße oder andere nahegelegene Organe zusammengedrückt, insbesondere wenn verschiedene Anomalien in der Entwicklung des Fötus auftreten. Zu den Risikofaktoren zählen das Vorhandensein von Tumoren (einschließlich gutartiger Tumoren) sowie Urolithiasis, da organische oder mineralische Formationen das Lumen der Harnleiter verstopfen können und den normalen Flüssigkeitsabfluss stören können.

Es ist bewiesen, dass es eine gewisse genetische Prädisposition gibt. Risikofaktoren sind schwere Schwangerschaften (Präeklampsie, Eklampsie) sowie akute Nierenentzündungen während der Schwangerschaft.

Was sind die Symptome der Krankheit?

Bei einem Kind verläuft die Pyeloektasie in der Regel ohne Symptome. Manchmal ist es möglich, unspezifische Zeichen zu bemerken - das Baby weint oft, es verliert gelegentlich seinen Appetit, es wird unruhig.

Ältere Kinder klagen manchmal über Beschwerden im Unterleib und in der Lendengegend. Ein schmerzhaftes Syndrom und Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind ebenfalls möglich, sie sind jedoch in der Regel mit Komplikationen der Pyeloektasie verbunden, einschließlich der Bildung von Nierensteinen oder der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen.

Was ist eine gefährliche Pyeloektasie? Mögliche Folgen

In den meisten Fällen verläuft die Pyeloektasie der Niere bei einem Kind gutartig. Trotzdem besteht die Gefahr von Komplikationen, daher sollten Sie sich mit ihrer Liste vertraut machen:

  • Durch den erhöhten Druck in der Blase ist eine rasche Zunahme der Harnleiter (Megaureter) mit nachfolgender Stenose möglich.
  • Bei Jungen sind manchmal die Klappen im hinteren Teil der Harnröhre betroffen.
  • Komplikationen umfassen den vesikoureteralen Reflux, bei dem ein Urinfluss in die Nierenstrukturen fließt.
  • Schwellung der Harnleiter (Urethrozele), was zu einer Verletzung des normalen Wasserlassen führt.
  • Wenn das Becken der Niere vergrößert wird, schafft dies die Voraussetzungen für die Entwicklung der Urolithiasis beim Kind.
  • Die Hydronephrose ist eine Pathologie, bei der sich das Becken stark ausdehnt, während der Harnleiter seine normale Größe beibehält.
  • Der Harnleiter kann in die Harnröhre oder in die Vagina (Ektopie) fließen.
  • Eine Verletzung des normalen Harnflusses kann zur Entwicklung von Pyelonephritis und Sklerose des Nierengewebes führen.

Pathologische Diagnosemethoden

Wie kann man herausfinden, dass das Becken der Niere bei einem Neugeborenen erweitert ist? Dies kann durch Ultraschalluntersuchung der Nieren und des Bauches erfolgen. Übrigens ist laut Statistik die rechte Niere häufiger betroffen als die linke. Es gibt noch eine weitere Regelmäßigkeit: Aufgrund physiologischer Merkmale sind Jungen anfälliger für Pyeloektasie. Auf der anderen Seite wird bei ihnen normalerweise ein leichter Grad an Pathologie diagnostiziert, der schnell von selbst abläuft.

Zusätzlich werden Röntgenuntersuchungen einschließlich Zyste und Urographie durchgeführt. Normalerweise sollte sich die Größe des Beckens nach dem Wasserlassen nicht ändern. Dies ist ein weiteres Zeichen der Pathologie, das während der Tests festgestellt werden kann.

Diese Verletzung kann vor der Geburt des Kindes bemerkt werden. Ab der 17. Schwangerschaftswoche kann ein erfahrener Arzt während einer Ultraschalluntersuchung Veränderungen der Größe des Nierenbeckens feststellen.

Gibt es wirksame Behandlungen?

Die fötale Behandlung des Fötus wird nicht durchgeführt. Oft, wenn der Fötus wächst und sich intrauterin entwickelt, verschwindet das Problem schon vor der Geburt von selbst. Wenn das Nierenbecken bei einem Neugeborenen vergrößert wird, kann der Arzt nach Durchführung der Forschung ein wirksames Behandlungsschema bilden.

Es ist natürlich unmöglich, das Becken mit Hilfe von Medikamenten zu verkleinern. Und weil die medikamentöse Therapie auf die Einnahme von Medikamenten reduziert wird, die den Urinfluss erleichtern. Die Behandlung hängt vom Auftreten von Komplikationen ab. Entzündungshemmende Medikamente werden für Entzündungen und Urolithiasis als Mittel verschrieben, die in der Lage sind, kleine Mineralformationen aufzulösen und deren Ausscheidung zu beschleunigen.

Alle drei Monate ist eine Ultraschalldiagnostik erforderlich. Der Arzt hat also die Möglichkeit, die Dynamik der Krankheit zu verfolgen. Laut Statistik geht die Pyeloektasie in den meisten Fällen von selbst durch. Die Größe des Beckens wird normal, wenn das Kind wächst.

In den schwersten Fällen ist eine Operation erforderlich. Операция показана в тех случаях, если патология продолжает прогрессировать, в связи с чем нарушается функционирование почек.Die Indikation ist das Vorhandensein von Komplikationen, einschließlich vesicoureteralem Reflux, Ektopie, Urolithiasis. In der Regel werden endoskopische Operationsmethoden eingesetzt, die es erlauben, Bauchoperationen und eine lange Rehabilitationsphase zu vermeiden.

Prävention von Komplikationen

Leider gibt es keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen. Natürlich wird einer schwangeren Mutter empfohlen, den Gesundheitszustand sorgfältig zu überwachen, sich sofort verschiedenen entzündlichen Erkrankungen zu unterziehen und geplante Ultraschalluntersuchungen des Fötus nicht zu vergessen. Wenn die Pathologie in der Phase der pränatalen Entwicklung diagnostiziert wird, wird der Arzt den Zustand des Neugeborenen sorgfältig überwachen, um Komplikationen zu vermeiden.

Nach der Geburt des Babys sollten die gleichen Regeln befolgt werden. Alle 3-6 Monate muss ein Ultraschall des Urogenitalsystems durchgeführt werden.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Das Nierenbecken bei Säuglingen besteht aus abdominalen Tumoren, bei denen sich Urin ansammelt, bis er sich zu den Harnleitern bewegt.

Bei einer Funktionsstörung steigt das Nierenbecken, in dem sich der Urin ansammelt, und der Abfluss ist gestört und es kommt zu einer Stagnation.

Stellen Sie fest, dass das Nierenbecken beim Säugling erweitert ist, vielleicht sogar, wenn es sich im Mutterleib befindet, wenn die Schwangere sich einem Ultraschall unterzieht.

Eine ordnungsgemäße renale Bildgebung wird bereits nach 5 Monaten der Schwangerschaft beobachtet. Im Normalfall überschreiten die Maße nicht 4-5 cm.

Das Baby wird normalerweise 6-7 mm groß sein. Bei Abweichungen beurteilt der Facharzt den Allgemeinzustand des Kindes, ermittelt den provozierenden Faktor und verschreibt gegebenenfalls eine Therapie.

Bei einigen Kindern kann das normale Becken 8 mm betragen, aber wenn der Durchmesser 8 bis 10 mm beträgt, wird dieser Zustand als Pathologie betrachtet und als Pyeloektasie bezeichnet.

Die Ausdehnung des Nierenbeckens beim Säugling hängt von verschiedenen provozierenden Faktoren ab, aber in 70% des pathologischen Prozesses wird erblich betrachtet.

Wenn einer der Angehörigen eine ähnliche Krankheit hatte, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind nach der Geburt auch eine solche Pathologie hat.

Andere Faktoren, die das Auftreten einer solchen Krankheit auslösen, sind:

  • Mit der Entwicklung im Mutterleib wirken sich toxische und schädliche Elemente negativ auf die Nierenbildung aus.
  • wenn der Urin nicht vollständig in die Blase eindringt und sich im betreffenden Organ ansammelt,
  • die Unfähigkeit des Ventils, vollständig zu funktionieren, stellt ein Hindernis für den Rückfluss von Urin von der Blase zum Becken dar,
  • erweiterter Ureterkanal,
  • Funktionsstörung der Blase, der Druck in der Blase wird erhöht,
  • wenn sich das Becken nicht in der Niere befindet,
  • der Harnleiter dringt in die Vagina oder Harnröhre ein und nicht in die Blase
  • überschüssige Flüssigkeit im Körper
  • virale pathologische Prozesse, die mit dem Urogenitalsystem verbunden sind,
  • Wenn der Fötus verfrüht ist, bildet sich eine Unwohlsein in der Muskelentwicklung (leicht zu beseitigen, ohne Eingriffe, bei der Entstehung des Babys).
  • Diabetes
  • Nierenentzündung,
  • den Körper vergiften.

Gründe, die eine Zunahme des Nierenbeckens bei einem Baby hervorrufen können, umfassen den längeren Gebrauch bestimmter Medikamente einer schwangeren Frau während des Tragens eines Fötus, Alkoholkonsum, Rauchen, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen in der Geschichte.

In bestimmten Situationen wird der pathologische Prozess nach der Geburt erfasst, durch ionisierende Strahlung, Vergiftung des weiblichen Körpers oder Viruserkrankungen gebildet.

Erste, leichte Etappe

Das Nierenbecken bei einem Kind steigt in diesem Stadium leicht an, ohne die Funktion zu beeinträchtigen.

Das Baby fühlt sich nicht unwohl, und der pathologische Prozess selbst wird während der Entwicklung im Mutterleib oder unmittelbar nach der Geburt nur durch Ultraschall diagnostiziert.

Das zweite Stadium der Erkrankung wird von einer intensiven Ausdehnung des Beckens begleitet, eine Schädigung des äußeren Nierengewebes wird festgestellt, seine Funktionsweise wird um 40% reduziert.

In diesem Stadium der Krankheit gibt es ausgeprägte Symptome, die die Eltern zwingen, einen Spezialisten aufzusuchen.

Das Baby wird ängstlich, beim Wasserlassen oft weinen, im Urin gibt es Blutverunreinigungen.

Dritter grad

Das schwierigste Stadium der Krankheit, gekennzeichnet durch schwere Symptome. Bei einem Baby nehmen das Becken und das Organ selbst zu, die Urinproduktion nimmt signifikant ab, die Temperaturindizes steigen an, es kommt zu Unbehagen im Harnprozess.

Andere Manifestationen, die eine körperliche Untersuchung erfordern, werden angegeben. Das Nierengewebe ist stark betroffen und führt bei übermäßiger Ausdehnung des Beckens zu einem Druck auf andere Gewebe.

Die Gefahr der Pyeloektasie für Neugeborene

Das Risiko von Nebenwirkungen bei dieser Pathologie ist gering, aber in bestimmten Situationen im Verlauf des Fortschreitens der Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • Harnleiterstenose,
  • Schäden an den Klappen der Rückseite der Harnröhre,
  • vesikoureteraler Rückfluß,
  • Schwellung der Harnleiter
  • Pyelonephritis,
  • Nierengewebe-Sklerose.

Um die Wahrscheinlichkeit der Entstehung unerwünschter Wirkungen zu verringern, ist es erforderlich, die Krankheit umgehend zu identifizieren, um die erforderliche, vom Fachmann verordnete Therapie durchführen zu können.

Diagnosemaßnahmen

Für ein Baby, das sich im Mutterleib in der Entwicklung befindet, werden im Stadium der Schwangerschaft von 17 Wochen zusätzliche diagnostische Maßnahmen mittels eines Ultraschallgeräts verordnet. Normale Indikatoren für das Nierenbecken in diesem Alter sind 7-10 mm.

Wenn das Baby klingelte, wurde der erste Ultraschall nach 4 Wochen durchgeführt. Danach wird ein Ultraschallspezialist einen ähnlichen pathologischen Prozess bestätigen oder widerlegen, insbesondere wenn er zuvor entdeckt wurde.

Wenn alle Daten normal sind, erfolgt der Ultraschall alle 3 Monate. Häufig haben Kinder ein solches Merkmal, solche Arten der Erkrankung zu „überwachsen“. Es gibt jedoch Manifestationen, bei denen die Diagnose erforderlich ist:

  • Trübung des Urins beim Neugeborenen,
  • es kommt ungleichmäßig aus und in Abständen von 1 Empfang,
  • wenn die Blase voll ist und kein Urin austritt,
  • im unteren Teil der Bauchhöhle oder im Rücken, wo sich die Nieren befinden, werden schmerzhafte Empfindungen festgestellt,
  • die Freisetzung von Blutverunreinigungen, die eine Entzündung vorhersagt.

Es ist möglich, vergrößerte Nieren bei einem Neugeborenen durch Ultraschall zu erkennen, der für das Kind am informativsten und harmlosesten ist.

Es ermöglicht es, die Ausdehnung der Harnwege zu identifizieren, die Größe und Funktion der Harnorgane zu beurteilen.

Der Spezialist schreibt zusätzliche Diagnosemethoden vor. Dazu gehören: Labormethoden, Zystographie, Röntgenaufnahmen, deren Daten dazu beitragen, ein vollständiges Bild der Erkrankung zu erhalten.

Behandlungsmethoden

Wenn ein Baby einen einfachen pathologischen Prozess hat, ist keine Therapie erforderlich. Das Kind wird von einem Spezialisten registriert und muss sich ständig einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, um den Zustand zu überwachen. Sehr oft verschwindet die betrachtete Krankheit bis 3 Jahre von selbst.

Wenn die Krankheit noch im Mutterleib entdeckt wird, befindet sich die Schwangere vor der Geburt unter ärztlicher Aufsicht.

Bei solchen Frauen erhöht sich die Anzahl der erforderlichen Ultraschalluntersuchungen jeden Monat auf 2. Mit dieser Diagnosetechnik können Sie die Funktion der Nieren im Embryo überwachen, um den Gesamtzustand zu beurteilen.

In solchen Situationen, in denen der pathologische Prozess schnell voranschreitet oder Stadium 2 festgestellt wird, wird dem Kind eine konservative Therapie verschrieben - der Einsatz von Medikamenten, die das Wasserlassen verbessern, die Physiotherapie und die ständige Ultraschallüberwachung.

Die Therapie kann mehrere Monate dauern. Bei positiven Veränderungen ist keine Operation erforderlich.

Wenn die konservative Behandlung nicht die erwarteten Ergebnisse brachte oder die Funktion der Harnorgane signifikant beeinträchtigt war, wäre die Operation die einzige therapeutische Technik.

Häufig verwendete Laparoskopie oder Endoskopie im Zusammenhang mit schonenden Methoden. Die Prognose nach der Operation ist überwiegend positiv. Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern.

Bis heute werden einige chirurgische Eingriffe durch Endoskopie durchgeführt. Diese Technik wird als die allgemeinste angesehen.

Es beinhaltet die Verwendung von chirurgischen Miniaturinstrumenten durch den Harnkanal.

Es ist zu beachten, dass ein chirurgischer Eingriff nur dann durchgeführt werden sollte, wenn das Nierenversagen schwerwiegend ist und das Becken der Niere bei einem Kind dramatisch erweitert wird.

Diese Operationstechnik ist in solchen Fällen jedoch strengstens verboten:

  • wenn der Patient untergewichtig ist,
  • wenn das Baby zu früh ist,
  • wenn der Patient andere Entwicklungsstörungen hat.

Um eine solche Situation zu vermeiden, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich.

Folgen und Komplikationen

Die Hypotonie des Nierenbeckens beim Baby wird als deutliches Zeichen für einen Fehlschlag beim Wasserlassen angesehen. Es sammelt sich im Becken an und führt zu dessen Expansion. Wenn es keine Therapie gibt, treten gefährliche Komplikationen auf:

  • Gewebsatrophie,
  • Sklerose
  • Verengung der Harnröhre
  • Urolithiasis.

Die gefährlichste Folge ist die Hydronephrose, bei der das normale Wasserlassen gestört und das Becken vergrößert wird.

Darüber hinaus ist die Bildung von Pyelonephritis wahrscheinlich ein entzündlicher Prozess im betrachteten Organ.

Schwere Entzündungen, die von einer bakteriellen Infektion begleitet werden. Wenn es keine Therapie gibt, funktioniert die Niere nicht mehr und es kann zu einem Versagen kommen, das zum Tod führen kann.

Pyeloektasie kann zu vesikoureteralem Reflux führen, wenn der Urin aus der Blase in die Niere zurückkehrt. Andere Nebenwirkungen sind selten zu sehen.

Klinische Manifestationen der Pyeloektasie

Die Pyeloektasie bei Neugeborenen dauert in der Regel lange ohne spezifische Symptome. Weniger wahrscheinlich Aufmerksamkeit erregen:

  • Weinen, Unruhe des Babys,
  • Verletzung des Wasserlassen (beobachtet bei bilateralen ureteralen Anomalien),
  • Ablehnung von Muttermilch oder angepasster Mischung.

Wenn das Nierenbecken bei einem Kind etwas erhöht ist, ist der Krankheitsverlauf normalerweise günstig. Eine schwere Verletzung des Abflusses von Urin kann jedoch zu Komplikationen führen. Unter ihnen:

  • eine schnelle Zunahme des Durchmessers eines / beider Harnleiter (Megaureter),
  • Beschädigung der Muskelklappe der Harnröhre
  • vesikoureteraler Rückfluß,
  • Urethrozele (Überstand der Harnröhrenwand),
  • urolithiasis,
  • Pyelcalicoektasie und Hydronephrose,
  • chronische Infektions- und Entzündungsschäden CLS - Pyelonephritis,
  • Nephrosklerose und chronische Insuffizienz der Harnorgane.

Diagnose: Die Hauptsache ist, keine wertvolle Zeit zu verpassen

Die Hauptdiagnosemethode der Pyeloektasie bei einem Fetus sind Ultraschalluntersuchungen, die nach 20-22 und 30-32 Wochen intrauteriner Entwicklung durchgeführt werden. Nach der Geburt erhält das Kind auch eine Reihe von Aktivitäten, um die Diagnose "Pyeloektasie" zu bestätigen oder auszuschließen:

  • allgemeine klinische Analysen von Urin und Blut,
  • b / x bluttest
  • Ultraschall der Nieren
  • die Diagnose zu klären - andere visuelle Diagnosemethoden (Röntgen, CT, MRT).

Prinzipien der Behandlung von Nierenkrankheiten

Die Taktik der Pyeloektasietherapie, insbesondere wenn das Nierenbecken bei einem Neugeborenen erweitert wird, wird vom Arzt individuell ausgewählt. Zunächst beurteilt der Spezialist den Grad der Deformität des CLS und des parenchymalen Nierengewebes, das Vorhandensein gravierender Fehlbildungen, die notwendigerweise korrigiert werden müssen, den allgemeinen Zustand des kleinen Patienten.

Bei einer geringfügigen Vergrößerung des Beckens reicht es manchmal aus, einfach eine fachärztliche und regelmäßige Ultraschalluntersuchung (alle drei bis sechs Monate) zu beobachten. Mit zunehmendem Alter normalisiert sich die Größe des CLS und das Problem verschwindet von alleine.

Wenn die Pyeloektasie nicht besteht, kann ein Spezialist eine medikamentöse Behandlung verschreiben, um den Abfluss von Urin zu erleichtern und Infektionsprozesse in der Niere zu verhindern. In schweren Fällen wird eine operative Korrektur angeborener Fehlbildungen durchgeführt, deren Hauptzweck darin besteht, die anatomischen Hindernisse für die normale Harnabführung zu beseitigen.

Im Allgemeinen hat ein Baby mit Pyeloektasie eine fast hundertprozentige Heilungschance. Das Bestehen einer erforderlichen Untersuchung durch eine schwangere Frau und die rechtzeitige Korrektur angeborener Anomalien vermeiden die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und ersparen dem Kind eine Niere.

Weiße Blüte auf der Zunge eines Neugeborenen - was tun Sie dagegen?

Guten Tag, meine lieben Leser! Ich denke, jeder von uns, junge Mumien, hörte von der Kinderärztin eine unbekannte Diagnose in Richtung ihres Neugeborenen. Oft sind es Fehler und manchmal nur Prognosen. Es kommt jedoch auch vor, dass die vom Kinderarzt gestellte Diagnose durch Testergebnisse absolut gerechtfertigt und bestätigt wird und Eltern, die sich nicht bewusst sind, sich an das Internet wenden, um Hilfe zu erhalten.

Bei meinem Freund geschah es bei der ersten Untersuchung nach den Ultraschallergebnissen, der Arzt berichtete, dass das Kind eine Pyelektase hatte (diese Diagnose wird gestellt, wenn das Becken der Niere beim Neugeborenen erweitert wird). Was soll ich sagen: Bei jeder Krankheit des Kindes geraten junge Eltern in Panik. Glücklicherweise ist Pyeloektasie kein Grund zur Beunruhigung, sondern nur ein Grund, etwas aufmerksamer auf Ihr Baby zu sein.

1. Was ist eine Beckenniere?

Eine Nierenwanne ist eine Art Trichter, der dazu dient, Urin aus dem Körper zu "sammeln" und auszuspülen. Grob gesagt, das Becken dient als Dirigent - der Urin dringt aus den Nierenbechern ein und kommt dann auf natürliche Weise heraus (durch Wasserlassen).

Hier spielen die Harnleiter eine bedeutende Rolle, denn wenn das Becken vergrößert wird, verengen sie sich und bilden so ein Hindernis für den natürlichen Abfluss von Urin. In diesem Fall können wir über Pyeloektasie sprechen.

2. Ursachen der Pyelektase bei einem Neugeborenen

Zunächst möchte ich anmerken, dass die Krankheit beim Fötus im Mutterleib auftreten kann. Wenn eine Frau den Rat des Arztes nicht versäumt und alle geplanten Ultraschalluntersuchungen besucht, können im Schwangerschaftsstadium Abweichungen in der Entwicklung des Babys festgestellt werden.

Die Pathologie kann nach 17 Schwangerschaftswochen mit Ultraschall nachgewiesen werden. Es wird angenommen, dass die Beckenrate bei Säuglingen 10 mm nicht überschreiten sollte.

Hierbei ist zu beachten, dass der Erreger der Krankheit folgende Faktoren sein kann:

  • genetische Veranlagung
  • das nicht geformte Lumen der Harnleiter (mit anschließender Verengung),
  • Anomalien (z. B. "Ablösung" vom Harnleiterbecken).

Alle oben genannten Gründe beziehen sich auf die angeborene Pathologie. Es sollte jedoch gesagt werden, dass buchstäblich 40% der Kinder mit dieser Krankheit geboren werden.

Neben den physiologischen Merkmalen der Beckenbildung sollten auch die Ursachen der erworbenen Pyeloektasie hervorgehoben werden:

  • Auswirkungen von Nierenerkrankungen
  • Infektionen.

3. Symptome einer Pyeloektasie

Die Ausdehnung des Nierenbeckens beeinflusst das allgemeine Wohlbefinden des Neugeborenen oft nicht.

In der Tat gibt es mehrere Stadien der Krankheit:

  1. Stadium I. Die Krankheit ist asymptomatisch und verursacht für das Kind keine Unannehmlichkeiten, so dass der Elternteil keine Anzeichen einer Verschlechterung des Zustands des Babys bemerkt. Die Funktionen der Nieren sind nicht beeinträchtigt und „arbeiten“ im „normalen“ Modus.
  2. Stufe II. In diesem Stadium kommt es zu einer Zunahme der Niere und anschließend des Beckens. Das Baby kann beim Urinieren weinen, da ihm dieses Verfahren jetzt unangenehm wird. Die "Effizienz" der Nieren ist um 40% reduziert.
  3. Stufe III. Die Niere wächst weiter, wodurch ihre Funktionen um mehr als 40% reduziert werden.

Keine Panik, denn diese Pathologie ist behandelbar.

4. Diagnose der Krankheit

Wenn wir von einer angeborenen Pyeloektasie sprechen, wird die Pathologie höchstwahrscheinlich während der Schwangerschaft festgestellt. In diesem Fall entscheidet der Arzt über die weitere Behandlung des Neugeborenen oder berät die werdende Mutter über den richtigen Lebensstil für die vorgeburtliche Beseitigung der Krankheit.

In einigen Fällen ist eine kleine Pyeloektasie die Norm und dauert einige Zeit nach der Geburt des Babys. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Jungen auf.

Nach der Geburt wird das Baby erneut von einem Arzt untersucht. Um die Diagnose festzustellen (oder zu widerlegen), ist Folgendes erforderlich:

  • Urinanalyse sammeln
  • Ultraschall machen (um die Größe des Beckens zu bestimmen).

Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt dem Kind die geeignete Behandlung. In unserem Land beispielsweise diagnostizierten wir während der zweiten Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft eine Pyeloektasie, aber die allererste Ultraschalluntersuchung des Bauches des Babys zeigte, dass das Becken verschwunden war. Machen Sie sich also keine vorzeitigen Sorgen.

5. Wie behandelt man ein vergrößertes Nierenbecken bei einem Säugling?

Eltern müssen auf die Behandlung des Beckens vorbereitet sein - ein langer Prozess. Dies bedeutet nicht, dass die Prozeduren sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und Kraft abbauen. Überhaupt nicht! Zum Beispiel wurde dem Baby meines Freundes ein Medikament verschrieben und ein Physiotherapiekurs erteilt.

Diese Behandlung wird übrigens für die Mehrheit der Kinder mit einer Krankheit wie der Pyeloektasie verschrieben.

Viele Eltern sind interessiert: Was ist das Risiko dieser Pathologie?Ich beeile mich, dir zu gefallen! Im Anfangsstadium (Stadium I und II der Erkrankung) erfordert das vergrößerte Nierenbecken keinen chirurgischen Eingriff, und nach Abschluss der Behandlung "verschwindet" es vollständig.

Im letzten Stadium der Erkrankung kann der Arzt zusätzlich zum Urin sammeln und Ultraschalluntersuchungen durchführen.

  • Radioisotop-Forschung
  • intravenöse Urographie
  • Zystographie.

Nach Durchlaufen aller Untersuchungen wird die Operation höchstwahrscheinlich dem Neugeborenen zugewiesen. Sie sollten jedoch keine Angst davor haben, da sie mit blutloser Methode und mit Hilfe kleiner Instrumente durchgeführt wird.

In der postoperativen Phase muss das Baby besonders betreut werden, da die Eltern vom Arzt selbst beraten werden.

Nach der Behandlung sollte das Kind einige Zeit von einem Nephrologen überwacht werden. Es wird erforderlich sein:

  • systematisch einen Urintest durchführen (einmal im Monat),
  • einen Ultraschall durchführen (um die Größe der Nieren und des Beckens zu beobachten).

Eltern sollten sich keine Sorgen machen, ob bei Neugeborenen eine Pyeloektasie gefunden wurde, da die Krankheit nach einer vollständigen Heilung nicht zu Komplikationen führt und daher keine Konsequenzen nach sich zieht.

Deshalb, liebe Leser, können Sie nicht in Panik geraten, sondern sich ruhig mit der Behandlung Ihrer Kinder beschäftigen! Und ich wünsche Ihnen eine schnelle Genesung! Passen Sie auf sich und Ihre Angehörigen auf!

Wenn dieser Artikel für Sie nützlich war, empfehlen Sie ihn Ihren Freunden zum Lesen. Und abonniere meine Updates, denn ich verabschiede mich für eine Weile! Tschüss!

Klassifizierung und Arten

Es gibt angeborene und erworbene Formen der Pyeloktasie bei Kindern. Im ersten Fall entwickelt sich die Pathologie während der Schwangerschaft.

Erworbene Pyeloektasie tritt bei Neugeborenen aufgrund der Unreife des Harnsystems auf. Je nach Schwere der Erkrankung sind:

  • eine leichte Vergrößerung des Beckens, wenn seine Größe um nicht mehr als 0,6 cm überschritten wird,
  • Durchschnitt, wenn der Zuwachs die Größe von 1 cm erreicht,
  • schwerwiegend, bei einer Erhöhung des Beckens um mehr als 1 cm, bei einer solchen Diagnose entwickelt der Patient eine Hydronephrose.

Wenn sich im letzteren Fall die Pathologie einer Niere entwickelt, steigt die Belastung des zweiten Organs. Bei Problemen mit dem Ventil im Harnleiter der zweiten Niere steigt auch das Becken an.

Stufen des Flusses

Wenn der Urin im Körper stagniert, entwickelt das Kind eine Vergiftung, der Allgemeinzustand verschlechtert sich, er isst schlecht und schläft, wird zu kapriziös.

Wenn sich ein Infektionsprozess der Pyeloektasie anschließt, steigt beim Neugeborenen die Körpertemperatur an, es kommt zu Störungen des Stuhlgangs, Übelkeit und Erbrechen.

Das Wasserlassen wird schmerzhaft und die Menge des entnommenen Urins ist ziemlich gering. Wenn die Erkrankung im Alter zu Komplikationen führte, klagt das Kind oft über Schmerzen im unteren Rücken und Rücken.

Es ist wichtig anzumerken, dass sich die Symptome als die Krankheit manifestieren, die die Pyeloektasie verursacht.

Diagnosemaßnahmen

Zur Diagnose der Pyeloektasie mittels Ultraschall. Wenn diese Pathologie bei einem Neugeborenen oder einem Kind des ersten Lebensjahres gefunden wird, betrachten sie es als angeboren.

Es ist auch möglich, Anomalien in der Nierenstruktur während der Schwangerschaft einer Frau zu finden (in der Regel wird das zweite Trimester als das Optimum betrachtet).

In diesem Fall beobachten die Ärzte die Veränderung der Beckengröße in der Dynamik. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass das Problem bereits vor dem Zeitpunkt der Entbindung durchgeht.

Die Behandlung wird von einem Nephrologen oder Kinderurologen durchgeführt. Wenn bei Säuglingen eine Pathologie festgestellt wird, müssen Blut und Urin gespendet werden, um Begleiterscheinungen zu erkennen.

Drogenmethode

Bei der Diagnose der Pathologie im Mutterleib wird keine Behandlung verordnet. Es ist wahrscheinlich, dass sich vor der Geburt alles wieder normalisiert.

Wenn bei Neugeborenen eine Pyeloektasie festgestellt wird, werden keine besonderen therapeutischen Maßnahmen durchgeführt. In der Regel verschwindet diese Pathologie sechs Monate nach der Geburt unabhängig.

Dies erfordert einen regelmäßigen Ultraschalldurchgang der Nieren, um die Größe des Nierenbeckens zu kontrollieren, sowie die Abgabe von Blut und Urin für die rechtzeitige Erkennung des Entzündungsprozesses.

Wenn ein Infektionsprozess sich der Pyeloektasie anschließt, wird dem Kind ein Komplex von antibakteriellen Medikamenten (Cefix, Cefadc usw.) verschrieben.

Lokale Schmerzmittel (Nurofen oder Ibuprofen) werden zur Linderung von Schmerzsymptomen verwendet. Panadol-Baby wird dem Neugeborenen verschrieben, wenn die Körpertemperatur ansteigt.

Während der Einnahme von Antibiotika verschreiben Ärzte gleichzeitig Probiotika, um die Darmflora zu normalisieren.

Zur besseren Ableitung von Urin können dem Kind homöopathische Diuretika oder Tees, die der Mischung zum Stillen oder Milch zugesetzt werden, verordnet werden.

Die beliebtesten und sichersten sind Furosemide, Diacarb, Veroshpiron. Die Dosierung und Dauer der Aufnahme wird vom Arzt individuell festgelegt.

Chirurgische Intervention

Wenn die Größe des Beckens im Verlauf der Beobachtung größer als 1 cm wird, entscheiden die Ärzte über die Notwendigkeit einer Operation.

Intravenöse Urographie, Zystographie, Radioisotopenuntersuchung der Nieren werden als zusätzliche diagnostische Methoden eingesetzt.

Leider werden in 40% der Fälle Kinder operiert. Es ist nicht gefährlich, es wird mit einer laparoskopischen Methode durchgeführt.

Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung wird ein Katheter durch die Harnröhre in den Bereich des Harnleiters eingeführt, der den verengten Bereich ausdehnt und die Zirkulation des Urins verbessert.

Je früher Sie mit der Behandlung der Pathologie beginnen, desto höher ist der Prozentsatz der positiven Ergebnisse.

Volksmedizin

Es wird nicht empfohlen, Volksheilmittel zur Behandlung von Neugeborenen zu verwenden. Dies kann zu einer Reihe unangenehmer Komplikationen führen.

Die Ärzte glauben, dass die traditionelle Medizin keine 100% ige Garantie für die Reduktion des Nierenbeckens gibt, sondern lediglich dazu beiträgt, unangenehme Symptome zu beseitigen. Zu den beliebten Geldern gehören:

  1. Infusionen und Dekokte von Heilpflanzen. Dazu gehören Johanniskraut, Wildrose, Maisseide, Petersilie, Minze und Preiselbeere. Fügen Sie ein paar Tropfen Muttermilch oder zubereitete Formel hinzu.
  2. Diuretische Tees, die in der Apothekenkette erworben werden können.

Es ist erwähnenswert, dass die Zunahme des Nierenbeckens häufig die Ursache für andere Erkrankungen des Körpers ist, so dass die Behandlung auf deren Beseitigung abzielt.

Prognose und Komplikationen

Wenn eine Krankheit im Anfangsstadium erkannt wird, geben die Ärzte eine positive Prognose ab. Zu den Komplikationen des vergrößerten Nierenbeckens in den Nieren gehören:

  • vesikoureteraler Reflux, bei dem Urin in umgekehrter Richtung fließt,
  • Hydronephrose,
  • Ureterozele,
  • megaureter,
  • Ektopie des Harnleiters.

Daher ist es sehr wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren, um negative Folgen zu vermeiden.

Prävention und Schlussfolgerung

Um die Entwicklung einer Pyeloektasie während der fötalen Entwicklung des Kindes zu verhindern, muss die Mutter ihre Gesundheit überwachen, sich richtig ernähren und eine Exposition gegenüber toxischen Substanzen vermeiden. Wenn diese Pathologie bei einem Kind nach der Geburt festgestellt wurde, müssen Sie sechs Monate lang von einem Arzt beobachtet werden.

Pyeloektasie bei einem Neugeborenen ist keine gefährliche Diagnose. Sehr oft verschwindet das Problem, wenn das Kind wächst. Für eine rechtzeitige Diagnose wird empfohlen, alle Untersuchungen rechtzeitig durchzuführen und die erforderlichen Tests zu bestehen. Eine frühzeitige Behandlung des Problems wird dazu beitragen, zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Was ist eine gefährliche Pyeloektasie für ein Neugeborenes

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Pyeloektasie bei einem Neugeborenen ist gering, in einigen Fällen können jedoch mit fortschreitender Pathologie die folgenden Symptome auftreten:

Um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die vom Arzt verordnete notwendige Behandlung durchzuführen.

Video ansehen: Mykoplasmeninfektionen (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send