Schwangerschaft

Welche Pillen nach dem Act für 72 Stunden ist besser?

Pin
Send
Share
Send
Send


Keine der Methoden zur Empfängnisverhütung, außer vielleicht Sterilisation, wird nicht als vollständig wirksam angesehen. Darüber hinaus gibt es Fälle ungeschützten Geschlechts, die zu ungewollter Schwangerschaft führen können. Daher Methoden der Notfallverhütung - ein dringendes Thema der Gynäkologie. Es gibt sogar ein internationales Konsortium zur Anwendung solcher Methoden, deren Empfehlungen in unserem Artikel berücksichtigt werden.

Die postkoitale Kontrazeption kann von Frauen im gebärfähigen Alter angewendet werden - vom Beginn der ersten Menstruation (Menarche) bis zu einem Jahr nach der letzten Menstruation (Menopause).

Arten der Notfallverhütung

Um eine ungeplante Schwangerschaft in verschiedenen Ländern dringend zu verhindern, verwenden Sie verschiedene Methoden:

  • unter einer Kombination von Östrogen und Gestagen (Yuzpe-Methode),
  • Einführung eines kupferhaltigen Intrauterinpessars in einer medizinischen Einrichtung,
  • die Verwendung von Tabletten, die Gestagen enthalten,
  • Verwendung von Progesteronantagonisten (Mifepriston).

In Russland werden die letzten beiden Methoden am häufigsten verwendet (für andere Arten der Empfängnisverhütung können Sie im nächsten Artikel nachlesen). Auf die Frage, welche Notfallkontrazeption besser ist, antworten Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation, dass es sich um ein Intrauterin-Verhütungsmittel (Spirale) handelt, das in den nächsten 5 Tagen installiert wird. Es verhindert effektiv eine Schwangerschaft. Diese Straßenmethode ist jedoch nicht für alle Frauen verfügbar, sie wird nicht für Jugendliche und solche, die nicht geboren haben, empfohlen.

Als Ergebnis zahlreicher Studien von Wissenschaftlern, die an der evidenzbasierten Medizin beteiligt sind, wurde der Schluss gezogen, dass die Notfallverhütung einer neuen Generation der Einsatz von Arzneimitteln ist, die 10 mg Mifepriston enthalten.

Die Wirkung von Medikamenten zur oralen Verabreichung

Kontrazeptiva für den Notfall wurden in den letzten 30 Jahren untersucht und haben sich als wirksam und für Frauen ziemlich gut verträglich erwiesen. Diese Medikamente werden verwendet, um eine Schwangerschaft bei ungeschütztem Sexualkontakt in den folgenden Fällen zu verhindern:

  • Es gab keine Mittel zur geplanten Empfängnisverhütung,
  • es gab einen Bruch oder eine Verschiebung des Kondoms (eines der Mittel zur Verhütung der Barriere), der Scheidenkappe, des Zwerchfells,
  • Zwei oder mehr orale Kontrazeptiva wurden in einer Reihe vermisst
  • Es wurde keine zeitnahe Injektion von Langzeitkontrazeptiva verabreicht.
  • unterbrochener Geschlechtsverkehr endete mit Ejakulation in der Vagina oder auf der Haut der äußeren Genitalorgane,
  • Die zuvor verwendete spermizide Tablette wurde nicht vollständig aufgelöst.
  • Fehler bei der Bestimmung der "sicheren" Tage mit der Kalendersicherungsmethode,
  • Vergewaltigung

In all diesen Fällen müssen Sie das Medikament so schnell wie möglich einnehmen.

Es werden zwei Arten von Medikamenten verwendet:

  • Arzneimittel, die auf Levonorgestrel (Progestin) basieren,
  • eine Kombination aus Ethinylestradiol (Östrogen) und Levonorgestrel (Progestin).

Einkomponentenmittel dürfen einmal nach dem Geschlechtsverkehr oder in zwei Dosen mit einer Pause von 12 Stunden eingenommen werden. Kombinierte Mittel werden zweimal akzeptiert. Auf diese Weise können Sie eine einzelne Dosis reduzieren und die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Ereignisse verringern. Sie sollten das Medikament so schnell wie möglich einnehmen, da jede Stunde Verspätung die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht. Trotzdem bleibt die Wirksamkeit immer noch 120 Stunden nach dem Koitus und nicht wie bisher angenommen 72 Stunden.

Wie funktionieren Notfallkontrazeptiva?

  • Eisprung verhindern oder verzögern,
  • Verhindern Sie, dass Sperma und Eizelle verschmelzen
  • erschweren die Einführung eines befruchteten Eies in das Endometrium zur weiteren Entwicklung (obwohl diese Aussage nicht bewiesen wurde und es Beweise dafür gibt, dass dies nicht stimmt).

Die Wirksamkeit von Levonorgestrel beträgt 90%, die kombinierten Arzneimittel sind weniger wirksam. Kein Medikament zur Notfallverhütung ist so wirksam wie moderne Mittel zum dauerhaften Schutz.

Sicherheit von Hormonpräparaten

Mögliche unerwünschte Symptome:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Magenschmerzen,
  • sich schwach fühlen
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Brustzärtlichkeit,
  • Blutungen aus der Vagina (ohne Menstruationscharakter),
  • Ändern Sie das Datum des Beginns der nächsten Menstruation (normalerweise eine Woche früher oder später als erwartet).

Wenn sich die monatliche Notfallverhütung um mehr als eine Woche verzögert, muss das Auftreten einer Schwangerschaft durch den Kauf eines Tests in einer Apotheke oder durch einen Arztbesuch ausgeschlossen werden. Blutungen nach der Einnahme sind nicht gefährlich und hören von selbst auf. Ihre Wahrscheinlichkeit steigt mit der wiederholten Verwendung von Tabletten während eines Zyklus. Wenn dies jedoch in Kombination mit einer verzögerten Menstruation und Bauchschmerzen auftritt, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Dies kann ein Anzeichen für eine ektopische (ektopische) Schwangerschaft sein. Es ist jedoch erwiesen, dass die Einnahme von Mitteln für die Verhütung nach der Einnahme die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses nicht erhöht. Frauen, die zuvor eine Eileiterschwangerschaft hatten, können diese Medikamente auch einnehmen.

Um das Erbrechen zu reduzieren, sollte der Einsatz von Kombinationspräparaten minimiert werden, da Levonorgestrel sehr selten eine solche Nebenwirkung verursacht. Wenn innerhalb von zwei Stunden nach Erbrechen des Medikaments Erbrechen auftritt, müssen Sie den Empfang wiederholen. Bei starkem Erbrechen können Antiemetika eingesetzt werden (Metoclopramid, Zeercal).

Wenn in den Brustdrüsen Kopfschmerzen oder ein unangenehmes Gefühl auftreten, sollte ein normales Schmerzmittel (Paracetamol usw.) verwendet werden.

Kontrazeptiva für den Notfall haben keine Kontraindikationen, da sie als sicher gelten. Sie werden nicht für bestehende Schwangerschaften verschrieben, da dies keinen Sinn macht. Ist die Schwangerschaft jedoch noch nicht diagnostiziert, ist die Verwendung von Levonorgestrel für den sich entwickelnden Fötus ungefährlich. Levonorgestrel-Medikamente können eine bereits auftretende Schwangerschaft nicht unterbrechen, daher ist ihre Wirkung einer medizinischen Abtreibung nicht ähnlich. Eine normale Schwangerschaft nach einer Notfallkontrazeption kann im nächsten Zyklus auftreten.

Es wurden keine schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen für eine Frau nach Verabreichung von Levonorgestrel zur postkoitalen Kontrazeption berichtet. Daher dürfen sie auch ohne ärztliche Untersuchung verwendet werden. In vielen Ländern der Welt werden sie ohne Rezept verkauft.

Verwendung von Hormonen in besonderen Fällen

  1. Notfallverhütung während der Stillzeit gilt für Mutter und Kind als sicher. Einige Ärzte raten jedoch, zuerst das Baby zu füttern, dann das Medikament einzunehmen, die Milch in den nächsten 6 Stunden regelmäßig auszupumpen, nicht zum Füttern des Babys zu verwenden und erst dann mit der Fütterung fortzufahren. Es ist besser, wenn diese Zeit bis zu 36 Stunden beträgt. Wenn seit der Geburt des Kindes weniger als 6 Monate vergangen sind, während des Stillens und ohne Menstruation bei einer Frau, kann es sein, dass sie nicht geschützt werden muss, da sie noch keinen Eisprung hat.
  2. Wenn seit dem Geschlechtsverkehr mehr als 120 Stunden vergangen sind, ist der Einsatz von Medikamenten für den Notfallschutz möglich, die Wirksamkeit wurde jedoch nicht untersucht. In diesem Fall ist eine dringende intrauterine Empfängnisverhütung vorzuziehen.
  3. Wenn in den letzten 120 Stunden mehrere ungeschützte Kontakte stattgefunden haben, kann eine Pille die Möglichkeit einer Schwangerschaft beseitigen. Es sollte jedoch nach dem ersten solchen Geschlechtsverkehr genommen werden.
  4. Die Notfall-Empfängnisverhütung kann so oft wie nötig angewendet werden, sogar während eines Zyklus. Der Schaden durch den häufigen Konsum solcher Medikamente in umfangreichen Studien ist nicht belegt, und in jedem Fall ist der Beginn einer ungewollten Schwangerschaft viel gefährlicher. Ein regelmäßiger oraler Kontrazeptivum oder andere geplante Methoden sind jedoch viel wirksamer und bequemer.

Die häufigsten Notfallkontrazeptiva

Die häufigsten Medikamente für den postkoitalen Schutz

Mittel, die Levonorgestrel enthalten und zum Schutz nach der Geburt verwendet werden:

Eine Tablette enthält 750 oder 1500 µg des Hormons Levonorgestrel, abhängig von der Dosierung, die Sie für die Einnahme von einer oder zwei Tabletten benötigen.

Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente nach der Einnahme sicher sind, sollten sie bei folgenden Erkrankungen mit Vorsicht angewendet werden:

  • schwere Lebererkrankung mit Insuffizienz (Leberzirrhose, Hepatitis),
  • Morbus Crohn
  • Laktoseintoleranz,
  • Alter bis 16 Jahre.

Kombinierte Östrogen-Gestagen-Medikamente:

Hierbei handelt es sich um einphasige Verhütungsmittel, die üblicherweise zur geplanten Verhütung gegen Schwangerschaft eingesetzt werden. In Notfällen können sie jedoch auch zur postkoitalen Empfängnisverhütung eingesetzt werden. Diese Methode der Notfallkontrazeption gilt als die gefährlichste Methode, da die Östrogene in der Zusammensetzung der Arzneimittel Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen aufweisen, die aufgrund der hohen Hormondosierung verstärkt werden: 4 Tabletten werden zweimal mit einer Pause von 12 Stunden verschrieben. Die Verwendung dieser Medikamente ist insbesondere in folgenden Situationen unerwünscht:

  • arterielle und venöse Thrombose,
  • Migräne
  • Gefäßschäden bei Diabetes mellitus, Arteriosklerose, Bluthochdruck,
  • schwere Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse,
  • Tumoren der Fortpflanzungsorgane,
  • Zeitraum nach Verletzungen, Operationen, Immobilisierung.

Die Hauptgefahr besteht in der Verstärkung der Blutgerinnung und der Gefahr verstopfter Arterien oder Venen mit Blutgerinnseln.

Nicht-hormonelle Kontrazeption nach dem Coital

Die nicht hormonelle Kontrazeption im Notfall wird mit Produkten durchgeführt, die Mifepriston enthalten. Es ist eine synthetische Substanz, die die Progesteronrezeptoren im Körper einer Frau blockiert. Der Wirkungsmechanismus des Medikaments umfasst:

  • Unterdrückung des Eisprungs
  • Veränderung des Gebärmutterschleimhautraums - des Endometriums, das die Einführung eines befruchteten Eies verhindert,
  • Wenn jedoch die Implantation des Eies stattgefunden hat, steigt die Kontraktilität des Uterus unter dem Einfluss von Mifepriston an, das fötale Ei wird abgelehnt.

Der Hauptunterschied zwischen Mifepriston und Levonorgestrel-Tabletten zur postkoitalen Empfängnisverhütung ist die Fähigkeit, einen "Mini-Abort", den Tod und die Abgabe eines Eies zu verursachen, das bereits in die Uteruswand implantiert wurde. Zulassungsindikationen sind die gleichen wie für Hormonpräparate - ungeschützter Geschlechtsverkehr.

Medikamente, die Mifepriston in einer Dosis von 10 mg enthalten:

Eine Notfallverhütung bei Genale ist mit der Gewissheit möglich, dass eine Frau nicht schwanger ist. Darüber hinaus sollte Mifepriston in solchen Fällen mit großer Vorsicht eingenommen werden:

  • Leber- oder Nierenversagen
  • Blutveränderungen (Anämie, Gerinnungsstörungen),
  • Nebenniereninsuffizienz oder längerer Gebrauch von Prednison,
  • Stillzeit, nach der Einnahme des Medikaments kann das Baby 2 Wochen lang nicht mit Muttermilch ernährt werden,
  • Schwangerschaft

Mittel auf der Basis von Mifepriston können unerwünschte Wirkungen verursachen:

  • blutiger Ausfluss, Unterbauchschmerzen,
  • Verschlimmerung der chronischen Adnexitis, Endocervicitis, Endometritis,
  • Dyspeptische Störungen und Durchfall,
  • schwindel, kopfschmerzen,
  • Schwäche, Fieber, Hautausschlag und Juckreiz.

Notfallkontrazeptiva auf der Basis von Mifepriston können nicht jeden Monat angewendet werden. Es wird dringend empfohlen, die Mittel zur geplanten Verhütung einzusetzen. Wenn die Schwangerschaft trotz Einnahme der Pille eingegangen ist, wird empfohlen, die Anwendung zu unterbrechen, da die Gefahr einer Schädigung des Fötus besteht.

Mifepriston ist ein wirksameres, aber auch gefährlicheres Mittel, um unerwünschte Schwangerschaften zu verhindern. Es wird empfohlen, es nur nach Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen. Verschreibungspflichtiges Medikament wird freigegeben.

Empfängnisverhütung ohne Pillen

Nehmen wir gleich an, die Effektivität der Methoden, die diskutiert werden, ist gering und die Anwendung ist unpraktisch. Frauen sollten sich jedoch solcher Methoden bewusst sein.

In der ersten Minute nach der Ejakulation, während die Spermatozoen noch nicht durch den Gebärmutterhalskanal in den Hohlraum eingedrungen sind, kann das Spülen mit reinem Wasser oder mit Zusatz von Kaliumpermanganat, dh Kaliumpermanganat, erfolgen. Dann sollten Sie sofort ein Zäpfchen mit spermizider Wirkung in die Vagina einführen.

Natürlich wird die Wirkung von Spermiziden viel besser sein, wenn sie verwendet wird, da dies 10-15 Minuten vor dem Koitus sein sollte. Kerzen wie Farmatex, Contraceptin T, Patenteks oval und andere werden verwendet.

Kontraindikationen für die lokale Verhütung:

  • Entzündung der Schleimhaut der äußeren Genitalorgane (Vaginitis, Kolpitis),
  • Idiosynkrasie-Medikament.

Nach Anwendung dieser Methode wird empfohlen, das Medikament Levonorgestrel 120 Stunden lang zu verwenden.

Intrauterine Kontrazeption

Intrauterine Vorrichtung T Cu 380 A

Es wird empfohlen, kupferhaltige Spiralen zu verwenden, die dieses Metall in die Gebärmutterhöhle abgeben. Kupfer hat eine spermizide Wirkung und das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Gebärmutter verhindert die Implantation des Eies, falls eine Befruchtung stattgefunden hat.

Die bekanntesten Produkte dieser Gruppe sind:

Das zweite Modell ist vorzuziehen, da seine weichen Schultern den Uterus nicht von innen verletzen, wodurch das Risiko einer spontanen Entfernung der Spirale verringert wird.

Die Einführung eines intrauterinen Kontrazeptivums ist in solchen Fällen kontraindiziert:

  • bereits bestehende Schwangerschaft, von der die Frau nicht wusste,
  • Tumoren und Entzündungsprozesse der Fortpflanzungsorgane,
  • Eileiterschwangerschaft verschoben,
  • erworbenes Immunmangel-Syndrom
  • individuelle Intoleranz,
  • Promiskuitives Sexualleben
  • Jugendalter (bis 18 Jahre),
  • abnorme Entwicklung der Gebärmutter, Myome und anderen Fällen, in denen die innere Form des Organs verändert wird.

Die Wahl der Mittel für die Notfallverhütung ist also groß genug. Einige von ihnen sind effektiver, haben jedoch mehr Einschränkungen, andere sind sicher, häufiger haben sie jedoch nicht die gewünschte Wirkung. In jedem Fall ist eine postkoitale Kontrazeption vorzuziehen als die Unterbrechung einer ungewollten Schwangerschaft.

Nach einer der Methoden zur Notfallprävention der Schwangerschaft muss ein Arzt konsultiert werden, um eine akzeptable Version des geplanten Schutzes zu finden. Notfallkontrazeption sollte nicht regelmäßig verwendet werden, auch wegen ihrer geringen Effizienz.

Notfallkontrazeption und Antibabypillen nach der Tat

Methoden der Notfallverhütung werden nur dann angewendet, wenn die Hauptoptionen zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft ausgefallen sind oder ein ungeplanter Sexualkontakt stattgefunden hat. In diesem Fall müssen die Antibabypillen innerhalb von 72 Stunden nach einer ungeschützten Handlung eingenommen werden. Je früher die Pille eingenommen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass keine Empfängnis auftritt.

Die Anwendung der Notfallverhütung innerhalb von 24 Stunden nach einer ungeschützten Handlung gewährleistet somit eine Effizienz in der Größenordnung von 95%. Bei Verwendung der Pille innerhalb von 48 Stunden erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis um 10 Prozent. Wenn eine Frau die Droge am Ende des dritten Tages einnimmt, wird das Ergebnis nur 55-60% betragen. Das heißt, die Wirksamkeit der Notfallverhütung nimmt jeden Tag ab. Daher wird empfohlen, so früh wie möglich (vorzugsweise innerhalb von 24 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr) eine Pille einzunehmen.

Eine Frau sollte jedoch verstehen, dass die Verwendung solcher Medikamente regelmäßig nicht akzeptabel ist, da eine hohe Konzentration von Hormonen, die die Grundlage von Medikamenten bilden, nicht nur die Fortpflanzungsfunktion, sondern auch den gesamten Organismus negativ beeinflusst. Notfallempfängnisverhütungsmitteln können laut WHO-Empfehlungen höchstens 2-3 Mal pro Jahr eingenommen werden.

Gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass die Verwendung von Notfallkontrazeptiva die günstigste Alternative zu chirurgischen Aborten (Abtreibung) ist. Sie müssen nur wissen, wie Sie Antibabypillen nach dem Geschlechtsverkehr einnehmen und diese Arzneimittel nicht missbrauchen dürfen.

Wann greifen Frauen zur Notfallversorgung?

Die Indikatoren für die Anwendung der Notfallverhütung sind die folgenden Situationen:

  • ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem unbekannten Sexualpartner,
  • Die Methode der Barrierekontrazeption war unzuverlässig (z. B. ein Kondom ist gebrochen, eine Spirale fällt heraus),
  • ein orales Kontrazeptivum wurde versäumt,
  • ungeschützter Kontakt war auf sexuellen Missbrauch zurückzuführen.

In einigen Fällen ist die Indikation für eine Notfallverhütung eine Behandlung mit Medikamenten (Antibiotika, Diuretika), die die Wirksamkeit von dauerhaften oralen Kontrazeptiva reduzieren, die einer Frau von einem Arzt verschrieben werden.

Gegenanzeigen

Obwohl moderne Mittel zur Notfallverhütung nach der ersten Generation sicherer und wirksamer sind als Antibabypillen, können Sie sie nicht als völlig harmlos bezeichnen. Experten warnen, dass sie alle 3 bis 6 Monate nicht mehr als einmal eingenommen werden sollten. Eine häufigere Anwendung kann verschiedene gynäkologische Erkrankungen, ektopische Schwangerschaften und nachfolgende Probleme mit der Empfängnis verursachen. Solche Tools verfügen über eine beeindruckende Liste von Gegenanzeigen, die vor der ersten Verwendung überprüft werden müssen. Основные ограничения к использованию:

  • Pathologie der Leber und der Nieren,
  • возраст до 16 лет,
  • варикозная болезнь, венозная недостаточность,
  • Thromboembolie
  • нестабильность менструального цикла,
  • Gebärmutterblutung,
  • anämie
  • Blutungsstörungen,
  • Schwangerschaft und Stillzeit,
  • individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels,
  • schwere chronische Krankheiten.

Nach der Einnahme von Notfallpillen können sich Nebenwirkungen entwickeln. Die häufigsten sind:

  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Durchfall
  • Schwindel, Kopfschmerzen,
  • schmerzhafte Schwellung der Brustdrüsen,
  • Schwäche, Müdigkeit,
  • Bauchschmerzen, Menstruationsbeschwerden.

Nicht selten und Uterusblutungen, die sich bei 10% der Frauen entwickeln. Es wird nicht empfohlen, Frauen solche Medikamente nach 35 Jahren (insbesondere Rauchern) zu verschreiben. Als Teil dieser Medikamente enthalten große Mengen an Hormonen, die leicht ein hormonelles Ungleichgewicht provozieren können. Daher sollte diese Art von Schutz mit äußerster Vorsicht angewendet werden, und vor der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und mögliche Kontraindikationen klären.

Wirkmechanismus

Das Wirkprinzip von Notfallmedikamenten beruht auf der Hemmung der Empfängnis in der Anfangsphase und der Unmöglichkeit, ein befruchtetes Ei zu entwickeln. Bis heute gibt es zwei Arten von Pillen:

  1. Arzneimittel auf der Basis von Levonorgestrel (Postinor, Eskapel, Eskinor F),
  2. Antibabypillen nach dem Act auf der Grundlage von Mifepriston (Miropriston, Mifegin, Genale).

Im Allgemeinen haben Arzneimittel mit Levonorgestrel die Wirkung, dass die Wirkung des Wirkstoffs darauf abzielt, den Eisprung zu blockieren oder zu verzögern (die Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock). Darüber hinaus verändert Levonorgestrel die Zusammensetzung des Zervixschleims und macht ihn dicker und viskoser. Dadurch wird das Eindringen von Spermien in den Uterus erheblich behindert. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, stört das Levonorgestrel außerdem das Einsetzen eines Eies in die Gebärmutterschleimhaut aufgrund von strukturellen Veränderungen im Endometrium.

Die Wirkung von Medikamenten aus der zweiten Gruppe ist weitgehend gleich. Verhütungspillen nach dem Eingriff auf der Basis von Mifepriston hemmen auch den Eisprung und zeigen eine anti-progestogene Aktivität, dh sie blockieren Rezeptoren, die auf Schwangerschaftshormon (Progesteron) ansprechen. Infolgedessen erfährt das Gebärmutter-Endometrium keine für die erfolgreiche Implantation eines befruchteten Eies notwendigen Veränderungen. Darüber hinaus beschleunigen die Wirkstoffe die kontraktile Aktivität des Uterus und tragen dazu bei, nicht gebundenes Ei aus seinem Hohlraum zu entfernen.

Welche Antibabypillen sind besser, wie müssen sie richtig eingenommen werden und was bedeutet, nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr Vorrang als Notfallmittel zu haben? Die Antwort auf diese Fragen hilft dabei, einen Überblick über die beliebtesten und beliebtesten Medikamente zu erhalten.

Verhütungspillen nach dem Akt für 72 Stunden

Bei der Anwendung von Methoden der Notfallverhütung ist zu beachten, dass es sich um starke Antibabypillen nach einem Hormoninhalt handelt, der nicht zum regelmäßigen Schutz verwendet werden kann. Dazu gibt es orale Kontrazeptiva - Antibabypillen mit einer niedrigen Dosis an Hormonen, die kontinuierlich eingenommen werden sollten. Sie haben einen etwas anderen Wirkmechanismus, der den Eisprung unterdrücken soll.

Kontrazeptive Notfallpillen oder „Next-Day-Pillen“ verhindern eine ungeplante Schwangerschaft recht effektiv, aber aufgrund der riesigen Wirkstoffdosis lösen sie hormonelle Ungleichgewichte aus. Daher muss der weibliche Körper nach der Verwendung solcher Mittel wiederhergestellt werden. Es dauert eine gewisse Zeit, bis sich die Fortpflanzungsfunktionen vollständig erholt haben. Heute kann eine Notfallfrau in jeder Apotheke Geld kaufen.

Wir listen die Namen von Antibabypillen auf, die vor der ungeplanten Schwangerschaft schützen können:

Diese Mittel werden vorzugsweise innerhalb von 24 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingezogen. Um eine Empfängnis zu verhindern, können Sie die kombinierten oralen Kontrazeptiva verwenden, die in ihrer Zusammensetzung eine große Dosis weiblicher Hormone enthalten - Gestagen, Levonorgestrel, Gestagen oder Östrogen.

Bei der Anwendung ist es erforderlich, die Anweisungen genau zu befolgen und die angegebene Dosierung einzuhalten, da die Wirkung solcher Arzneimittel auf eine Abstoßung des Endometriums abzielt, die bei Überschreitung der Dosis zu Gebärmutterblutungen führen kann. Die beliebtesten Medikamente dieser Gruppe sind folgende:

Lassen Sie uns auf die beliebtesten Mittel eingehen und erzählen Sie, wie sie eingesetzt werden.

Gute und wirksame Pillen nach dem Act: Liste mit Namen

Eines der wirksamsten Notfallkontrazeptiva, das den Eisprung und die Befruchtung verhindert. Dieses Instrument ist seit mehr als einem Dutzend Jahren auf dem pharmazeutischen Markt vertreten. Die Basis des Medikaments ist ein synthetisch hergestelltes Analogon des Hormons Levonorgestrel, dessen Gehalt in Postinor signifikant höher ist als in den geplanten Antibabypillen. Somit ist die Basis jeder Pille 0,75 mg Levonorgestrel + Hilfsstoffe.

Es wird empfohlen, Postinor nach einer Mahlzeit (um den Würgereflex zu reduzieren) im Abstand von mindestens 12 Stunden einzunehmen. Das heißt, die erste Pille sollte innerhalb von 48 Stunden (maximal 72 Stunden) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden, und die zweite Pille sollte 12 Stunden nach der ersten Pille eingenommen werden. Anweisungen an das Medikament stellt fest, dass bei richtiger Verwendung des Medikaments seine Wirksamkeit 95% erreicht.

Je länger der Zeitraum zwischen dem Geschlechtsverkehr und der Einnahme der Pille ist, desto höher ist jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Am Ende des dritten Tages ist die Wirksamkeit von Postinor auf 58% reduziert. Sie können in jeder Phase des Menstruationszyklus Pillen einnehmen. Wenn Erbrechen innerhalb von drei Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels aufgetreten ist, muss eine Postinor-Pille erneut getrunken werden.

Gegenanzeigen für die Einnahme sind Zustände wie Thrombose, Bluthochdruck, Blutgerinnungsstörungen, Leber- und Nierenerkrankungen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Schwangerschaft und Stillzeit.

Postinor sollte bei äußerster Vorsicht bei Erkrankungen der Gallenwege und bei entzündlichen Läsionen der Blase verschrieben werden. Unter den Nebenwirkungen wurde das Auftreten von Uterusblutungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Migräne, Menstruationsstörungen, allergischen Reaktionen festgestellt. Die Kosten für Tabletten Postinor (2 Stück pro Packung) - von 350 Rubel.

Die Basis des Medikaments ist der gleiche Wirkstoff - Levonorgestrel, aber im Gegensatz zu Postinor wird seine Dosierung verdoppelt. Jede Escapela-Kapsel enthält 1, 5 mg Wirkstoff, daher genügt eine Einzeldosis der Tablette innerhalb von 72 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr.

Die Gegenanzeigen und Nebenwirkungen von Escapel und Postinor sind nahezu identisch. Darüber hinaus kann Eskapel nicht für Gelbsucht (auch wenn eine Frau in der Vergangenheit Gelbsucht hatte) und Morbus Crohn verwendet werden. Dieses postkoitale Kontrazeptivum kann in jeder Phase des Menstruationszyklus angewendet werden. Wenn nach der Einnahme des Arzneimittels ein Anfall von Erbrechen oder Durchfall auftritt, sollte die Pille wiederholt werden.

Die Einnahme dieser Medikamente (Eskapela und Postinora) hat keinen Einfluss auf den Fötus. Das heißt, wenn Sie das Medikament unwissentlich eingenommen haben, als Sie bereits schwanger waren, besteht keine Notwendigkeit für eine Abtreibung. Diese Verhütungsmittel haben keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung und Ausbildung des Kindes. Escapella-Preis (1 Stück) - von 300 Rubel.

Ginepriston

Verhütungsmittel auf der Basis des Wirkstoffs - Mifepriston, das die Wirkung des Schwangerschaftshormons (Progesteron) blockiert. Dies ist ein Steroid-Anti-Gestagen-Medikament, das 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirksam ist. Um die maximale kontrazeptive Wirkung zu erzielen, ist es erforderlich, 2 Stunden vor der Einnahme der Ginepriston-Pille nicht zu essen und nach dem Konsum weitere 2 Stunden nicht zu essen.

Kontraindikationen für die Verwendung von Kontrazeptiva sind akutes und chronisches Nieren- und Leberversagen, langfristige Verwendung von Glucocorticosteroiden, Blutungsstörungen, kardiovaskuläre Pathologien, Hypertonie, Überempfindlichkeit.

Zu den Nebenwirkungen gehören systemische Reaktionen des Verdauungsapparates, des Nervensystems, Allergien sowie Verstöße gegen den Menstruationszyklus und das Auftreten von blutigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Der Preis des Medikaments (1pc) - von 180 Rubel.

Mifepriston

Dieses Mittel unterscheidet sich von anderen postcoitalen Pillen, da es für medizinische Abtreibungen verwendet werden kann. Dies bedeutet, dass die Mifepriston-Pille, wie andere Medikamente, innerhalb von 3 Tagen nach einer ungeschützten Handlung getrunken werden kann, oder um eine Schwangerschaft zu beenden, die 6 Wochen nicht überschreitet.

Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Blockierung der Progesteronrezeptoren und der Erhöhung des Tons der Gebärmutter. 1 Tablette Mifepriston enthält 200 mg des gleichnamigen Wirkstoffs + Hilfskomponenten. Jede Packung enthält 3 oder 6 Tabletten von hellgelber Farbe. Dieses Tool verfügt über eine umfassende Liste von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Es sollte daher nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden.

Eine vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft sollte in einer medizinischen Einrichtung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Dazu sollte eine Frau 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit drei Pillen auf einmal trinken und die Zubereitung mit einer ausreichenden Menge Wasser abwaschen. Mifepriston ist ein wirksames Medikament, daher wird es aus Apotheken nur auf Rezept freigesetzt.

Ovidon (Non-Ovlon, Rigevidon, Silest) und andere kombinierte Verhütungspillen nach dem Eingriff.

Progestogen und Östrogen enthalten, können auch als Notfallkontrazeption eingesetzt werden. Verwenden Sie dazu eine Alternative, die Methode Yuzpe. Nehmen Sie die Pille zweimal (nach 12 Stunden) in einer erhöhten Dosis ein - von 2 bis 4 Stück auf einmal.

Die Einnahme der Pille sollte spätestens 72 Stunden nach dem ungeschützten Kontakt erfolgen. Solche oralen Kontrazeptiva sind zur dauerhaften Anwendung bestimmt (1 Tablette pro Tag), in Notfällen ist es jedoch zulässig, sie als „Notaufnahme“ zu verwenden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Die Hauptsache ist, die erforderliche Dosis so zu berechnen, dass der gewünschte Effekt erzielt wird, ohne den Körper zu schädigen.

Folgen der Einnahme von Verhütungspillen

Bevor Sie mit der Notfallverhütung beginnen, sollte sich jede Frau der negativen Folgen ihrer Verwendung bewusst sein. Die Einnahme von Antibabypillen mit einer hohen Konzentration an Hormonen kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Gebärmutterblutung,
  • Menstruationsstörungen,
  • Risiko der Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft
  • Reproduktionsstörung (Sterilität),
  • Verletzung der Hämostase, die zur Bildung von Blutgerinnseln führt,
  • Darmerkrankung (Morbus Crohn).

Neben gefährlichen Komplikationen sieht eine Frau während der Aufnahme solcher Gelder unangenehme Nebenreaktionen - Schwellungen und Druckempfindlichkeit der Brustdrüsen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Unterleib, Migräne. Darüber hinaus wird in den Übersichtsarbeiten häufig von allergischen Reaktionen und emotionaler Instabilität gesprochen, die durch erhöhte Reizbarkeit und Hysterie ausgedrückt werden.

Daher sollte sich jede Frau vor der Einnahme von Postcoital-Pillen über mögliche Kontraindikationen informieren und die wahrscheinlichen Risiken der Verwendung hoch dosierter oraler Kontrazeptiva berücksichtigen.

Anwendungsberichte

Überprüfungsnummer 1

Ich hatte eine einmalige Erfahrung mit Postinor nach einem versehentlichen ungeschützten Geschlechtsverkehr. Ich kaufte das Medikament in der nächsten Apotheke und nahm die Pillen für die ersten 24 Stunden gemäß den Anweisungen ein.

Ich hatte keine negativen Folgen in Form von Blutungen oder Kopfschmerzen, die ich von meinen Freunden hörte. Die Schwangerschaft kam auch nicht. Jetzt hat sie auf dreiphasige Kontrazeptiva mit niedriger Dosis umgestellt, die zuverlässig vor ungeplanter Empfängnis schützen.

Review Nummer 2

Nach der Einnahme der Eskinor-Pille öffnete sich starkes Erbrechen, Schmerzen im Unterleib und Schwindel.

Danach versuche ich, andere Verhütungsmethoden zu verwenden und diese zu umgehen. Sie haben zu viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Mein Mann und ich haben immer Barrieremethoden der Empfängnisverhütung angewendet, zuerst Kondome, dann habe ich eine Spirale gelegt. Aber danach wurden die Perioden zu reichlich und schmerzhaft.

Ich musste die Helix entfernen und jetzt, während ich überlegte, mit welchen Methoden ich mich in Zukunft schützen könnte, passierte eine ungeschützte Handlung. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nicht schwanger werden, deshalb musste ich auf Gienepriston zurückgreifen. Zwar fühlte sie sich nach Einnahme der Pille unwohl, litt an Übelkeit, aber eine Schwangerschaft kam nicht zustande.

Geschichte der Notfallverhütung

Seit Jahrzehnten haben Wissenschaftler die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr untersucht. Daraus schlussfolgern sie, dass bei unregelmäßigem Geschlechtsverkehr der Prozentsatz der Empfängnis während eines Zyklus 20-25% beträgt, das heißt, 20-25 Paare von 100 werden nach diesem Geschlecht schwanger.

Jedes Mädchen, jede Frau sollte die Bedingungen der Empfängnis kennen:

  • die Periode des Eisprungs ist die günstigste Zeit, die am 14. Tag regelmäßig durchgeführt wird,
  • Befruchtung - 5 Tage vor der Freisetzung des Eies aus dem dominanten Follikel, 1 Tag danach: Wenn früher - das männliche Sperma des Samens stirbt, wenn später das Ei getötet wird,
  • Das befruchtete Ei muss von den Eileitern transportiert werden, die fest an den Uteruswänden befestigt sind, während es zu keinen Entzündungsprozessen dieser Organe kommen darf.
  • Zwischen dem Geschlechtsverkehr und dem Beginn der Schwangerschaft dauert es 14 Tage.

Schon in der Antike versuchten Frauen auf verschiedene Weise, die Empfängnis zu verhindern - ein heißes Bad, ein Waschen mit Abkochung verschiedener Pflanzen, mechanische Methoden - Springen, Niesen nach dem Sex. Die früheste dokumentierte Anwendung der Empfängnisverhütung wurde in Ägypten beobachtet, wo zuerst Vaginalzäpfchen mit spermizider Aktivität hergestellt wurden, die mit Honig verschmiert waren.

Im Moment hat die Notfallverhütung nach der Tat nichts mit früheren Methoden zu tun, nur der Name bleibt erhalten, und die Taktik ist nicht traumatisch, sie gefährdet die Gesundheit der Frau nicht. Die Technik wurde nach dem kanadischen Arzt Albert Yuzpe benannt, der seit 1977 verwendet wird. Medikamente, die auf diese Weise eingenommen werden, sind hormonelle Kontrazeptiva (COC).

Grundsätze zur Verhütung der Schwangerschaft

  • Mittel zur Notfallverhütung sollten so zugänglich, sicher und wirksam sein.
  • Komponente - Estradiol, Levonorgestrel, Freisetzungsform - Tabletten.
  • Alle Medikamente haben das gleiche Ergebnis, was es einer Frau erlaubt, sich selbst zu entscheiden.
  • Das Risiko einer Schwangerschaft bei Einnahme innerhalb von 3-5 Tagen bis zu 3%.
  • Mittelannahme spätestens 5 Tage nach der Ejakulation.
  • Die Möglichkeit der Verwendung von Personen mit Kontraindikationen zur hormonellen Kontrazeption.

Die Aufnahme der kombinierten hormonellen Kontrazeptiva zur Notfallkontrazeption nach der Yuzpe-Methode erfolgt in den ersten 72 Stunden nach der Ejakulation. Die Wirkstoffe werden eingenommen, die zweimal 12 Stunden nach der ersten Dosis 100 µg Estradiol und 500 µg Levonorgestrel enthalten. Die Mittel, die gleichzeitig akzeptiert werden - jeder niedrig dosierte COCI. In Amerika und Kanada nehmen Frauen beispielsweise 4 Tabletten "Ovral", in Deutschland - "Tetraginon", in unserem Land "Mikroginona", "Femoden", "Rigevidonona", "Regulon", "Minizistona", jeweils 5 Tabletten Mersilon "," Novinet "," Logest ".

Kriterien für die Zulässigkeit der Ernennung des postkoitalen Schutzes

Es gibt 4 Kategorien des Körperzustands einer Frau, die die Möglichkeit einer Notfallverhütung festlegen.

Kategorie 1 - keine Kontraindikationen (während des Stillens, früherer Eileiterschwangerschaft, wiederholter Gebrauch von Kontrazeption, Vergewaltigung).

Kategorie 2 - Das erwartete Ergebnis übertrifft die Risiken der Verschreibung des Arzneimittels (Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - Schlaganfälle, Herzinfarkte, Angina pectoris, Migräne, Leberpathologie).

3. Kategorie - die Risiken der Empfängnisverhütung übertreffen die Ergebnisse des Drogenkonsums.

4. Kategorie - absolute Kontraindikationen für die Anwendung der Notfallkontrazeption (Schwangerschaft, bestätigt durch einen Anstieg des Choriongonadotropins im Blut, im Urin, die Ergebnisse des Ultraschalls).

Indikationen zur Verwendung

  • Ungeschützter Sex (ohne Kondom, Mangel an Verhütungsmitteln).
  • Beschädigung der Kontrazeptiva der Barriere (Diaphragma, Kondom).
  • Vertreibung des intrauterinen Systems.
  • Hinweise zur Entfernung der Spirale.
  • Verwenden Sie ausschließlich Spermizide.
  • Störungen kombinierter oraler Kontrazeptiva.
  • Die jüngste Verwendung von Werkzeugen, die die Entwicklung der Fetus - teratogene beeinflussen können.
  • Nach der Vergewaltigung.
  • Der erste Geschlechtsverkehr.
  • Akzeptanz eines Kontrazeptivums mit einem Gestagen um mehr als 3 Stunden zu spät.
  • Verwenden Sie das injizierbare Kombinationspräparat 7 Tage später.
  • Vorzeitige Entfernung von Verhütungsmitteln.
  • Нарушение техники нанесения спермицидов, недостаточное формирование пленки на стенках влагалища.
  • Секс во время овуляции.

Особые условия при назначении препаратов

  1. Грудное кормление - не кормить младенца 6 часов после приема таблеток.
  2. Ungeschützter Geschlechtsverkehr mindestens 110-120 Stunden vor der Verwendung eines Kontrazeptivums ist eine Empfehlung eines intrauterinen Systems.
  3. Mehrere ungeschützte Handlungen - In solchen Fällen ist die Verwendung der Notfallverhütung möglich.
  4. Wiederholte Empfängnisverhütung - Es gibt keine Kontraindikationen, die Empfehlung einer geplanten Empfängnisverhütung durch einen Arzt.
  5. Notfallverhütung vor dem Sex ist eine Empfehlung, andere Methoden zur Verhinderung einer Schwangerschaft zu verwenden.
  6. Geschlechtsverkehr zu einer Zeit, zu der eine Frau nicht schwanger werden kann - mit anovulatorischen Menstruationszyklen - ist erforderlich, um Notfallkontrazeptiva für ungeschützten Geschlechtsverkehr einzunehmen.
  7. Die Auswirkungen auf das Verhütungsmittel bei anderen Medikamenten - der Arzt muss dem Patienten die Besonderheiten der Wechselwirkung von Verhütungsmitteln mit Medikamenten erklären, die er noch einnimmt.

Nebenwirkungen von Methoden

Notfallkontrazeptiva bringen einen starken Schlag in den hormonellen Hintergrund der Frau. Die Hauptnebenwirkungen sind Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Druckempfindlichkeit im Brustbereich. Monatlich nach einem Notfall kann die Empfängnisverhütung sehr früh erfolgen oder umgekehrt. Vielleicht die Entwicklung von Uterusblutungen, Menstruationsstörungen, allergischen Reaktionen.

Yuzpe-Methode: Bewertungen von Frauen

Das weibliche Geschlecht greift häufig nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr auf die "Empfängnisverhütung" zurück. Bewertungen der Notfallverhütung sind positiv, besonders häufig in Blogs, in verschiedenen Foren, in sozialen Netzwerken. Dies ist alles auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Ernennung dieser Methode recht effektiv ist - in 70 bis 98% der Fälle tritt keine Schwangerschaft auf, was die Grundlage der Bewertungen dieser Methode ist.

Die Notfallkontrazeption ist daher ein wichtiger Aspekt, um eine unerwünschte Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr zu verhindern. Positives Feedback von Patienten, die diese Methode im Leben einsetzen, aufgrund der hohen Effizienz der Methode.

Wann sind nach der Behandlung empfängnisverhütende Methoden akzeptabel?

Postcoital Verhütungsmittel erhielten ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass sie nach der Tat und dem Samen in die Vagina genommen werden müssen. Sie verhindern den Beginn des Ovulationszyklus oder gestatten es dem Embryo nicht, sich in der Gebärmutterhöhle zu festigen, wenn die Empfängnis eintritt.

Eine ungewollte Schwangerschaft kann aus verschiedenen Gründen auftreten, manchmal völlig unabhängig vom Wunsch der Frau. Um nicht in Position zu sein, greifen viele auf eine Notfallverhütung zurück. Zu den Situationen, die zu einer ungeplanten Konzeption führen können, wenn ein postkoitales Kontrazeptivum für die orale Verabreichung erforderlich ist, gehören:

  • ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem unbekannten oder völlig fremden Mann in Abwesenheit einer langen oder ernsthaften Beziehung zu ihm,
  • sexueller Missbrauch
  • unsachgemäße Verwendung von Standardkontrazeptiva,
  • minderwertige Barrierekontrazeptiva.

In Bezug auf den letzten Punkt sind Beispiele:

  • Kondom während der Paarung zerrissen
  • Intrauterinpilz fallen gelassen,
  • Fehlende orale Kontrazeptiva,
  • gebrochene, verschobene oder gerissene Empfängnisverhütungsmembran / -kappe,
  • unvollständig gelöstes Spermizid.

Hormonelle empfängnisverhütende Pillen für den Notfall

In der modernen Medizin gibt es verschiedene Arten der postkoitalen Empfängnisverhütung. Eine große Gruppe besteht aus Hormonfonds. Sie stellen eine signifikante Dosis synthetisch abgeleiteter Substanzen dar, die Analoga weiblicher Genitalhormone sind. Die Mittel zur hormonellen Notfallverhütung sind in zwei Untergruppen unterteilt:

  1. Oral Präsentiert Antibabypillen, die innerhalb von 72 Stunden nach einer ungeschützten Handlung eingenommen werden.
  2. Verlängert Es besteht darin, Injektionen oder Injektionen zu halten.

Kontrazeptive Pillen nach dem Eingriff für 72 Stunden des hormonalen Typs werden mit Levonorgestrel hergestellt. Diese Substanz verhindert die Befruchtung. Zervikaler Schleim bewirkt eine Verzögerung des Eisprungs und leitet kein Sperma in das Ei. Die Wirksamkeit solcher Notfallkontrazeptiva hängt davon ab, wie viele Stunden nach der Paarung vergangen sind. Wenn ein Tag vergangen ist, beträgt die Garantie 95%, 25-48 Stunden - 85%, 49-72 Stunden - 58%.

Die beliebtesten Optionen werden berücksichtigt:

  1. Postinor Sie müssen 2 Tabletten im Abstand von 12 Stunden einnehmen. Im Paket sind immer zwei Teile enthalten. Es ist verboten, das Medikament wegen schwerer Schäden an den Eierstöcken mehr als dreimal pro Jahr zu verwenden.
  2. Eskapel Genug, um eine Pille Eskapela zu trinken, aber mit Erbrechen ist eine weitere einzunehmen. Empfängnisverhütung Eskapelom wirksam für 4 Tage nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr.

Ein weiterer gemeinsamer Vertreter der hormonellen "Feuer" -Verhütung - das Medikament Regulon. In seiner Zusammensetzung gibt es eine große Dosis synthetischer Analoga von Hormonen wie Progestogen und Östrogen. Regulon verlangsamt den Eisprung und verlangsamt den Durchgang von Spermien durch den Gebärmutterhalskanal. Maximale Effizienz Regulon in den ersten 24 Stunden beobachtet.

Nicht hormonelle Notfallkontrazeptiva

Die meisten Pillen zur Notfallverhütung aufgrund des hohen Gehalts an Hormonen wirken sich negativ auf den Körper und die Funktion seiner einzelnen Organe aus und führen zu einem Ungleichgewicht. Aufgrund der negativen Folgen lehnen Frauen diese Art der Empfängnisverhütung häufig ab und bevorzugen nicht hormonelle Notfallkontrazeptiva.

Antibabypillen nach dem Geschlecht des nicht hormonellen Typs basieren auf Mifepriston. Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Vorbeugung oder Hemmung des Eisprungs, wenn Sie es ab dem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs für 3 Tage einnehmen,
  • Veränderungen in der inneren Uterusmembran - das Endometrium, das die Befruchtung des Eies behindert,
  • Stärkung der Gebärmutterkontraktionen und Abstoßung der Eizelle.

Aufgrund der Möglichkeit, ein in die Gebärmutter implantiertes befruchtetes Ei zum Tod führen zu können, kann Mifepriston in großen Dosen für den Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium bis zu 6 Wochen verwendet werden. Wenn die Schwangerschaft nach der Einnahme gekommen ist, muss sie wegen des hohen Risikos einer Schädigung des Fötus ohnehin unterbrochen werden. Wenn eine Frau anfing, solche Verhütungsmittel nicht zu trinken, um nicht schwanger zu werden, sondern um eine bestätigte Schwangerschaft frühzeitig zu unterbrechen, ist es besser, dies nicht zu Hause, sondern unter der Aufsicht von Spezialisten im Krankenhaus zu tun.

Die bekanntesten sind Ginepriston, Genale, Agesta. Diese Antibabypillen nach dem Sex werden jeweils 2 Stunden vor den Mahlzeiten eingenommen, wobei auch 2 Stunden vor der letzten Mahlzeit vergehen sollten. Aufgrund der Tatsache, dass Mifepriston eine sehr starke Substanz ist und sehr gefährlich ist und viele Nebenwirkungen verursacht, sollte dies nur von einem Arzt verschrieben werden.

Kombinierte orale Kontrazeptiva (Yuzpe-Methode)

Erwähnenswert ist eine weitere Möglichkeit des Notfallschutzes nach dem Sex - die orale Verabreichung innerhalb der kombinierten Verhütungspille. Eine solche postkoitale Empfängnisverhütung wird als Yuzpe-Methode bezeichnet. Bei dieser Methode handelt es sich nicht um eine einmalige, sondern um einen doppelten Geldempfang. Das Intervall zwischen der Einnahme des Medikaments sollte 12 Stunden betragen. In diesem Fall müssen Sie nicht 1 Tablette auf einmal trinken, sondern mehrere (2 bis 4), die mit einer kleinen Menge normalem, reinem Wasser abgewaschen werden.

Die Kontrazeptiva, die für diese Methode verwendet werden, werden in der Regel mit einer Tablette eingenommen, jedoch kontinuierlich. Im Notfall wird ihre Dosis erhöht, um die Unterbrechung einer möglichen ungeplanten Konzeption schnell zu gewährleisten. Die maximale Gültigkeitsdauer dieses Ansatzes beträgt 72 Stunden nach dem ungeschützten Kopieren.

Es ist auch wichtig, die erforderliche Dosis korrekt zu berechnen, um den Effekt zu erzielen. Wenn dies falsch gemacht wird, ist die Methode unbrauchbar oder der Körper der Frau wird schwer verletzt. Aus diesem Grund entscheidet nur ein Fachmann, was die Dosierung des Arzneimittels als Notfallverhütungsmittel sein sollte.

Die wahrscheinlichsten Medikamente, die der Arzt für diesen Zweck verschreiben wird, sind: Marvelon, Miniziston, Rigevidon, Microgenon, Silest und andere. Ihr Empfang nach dem Yuzpe-Schema gibt eine Garantie von 75%. Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Migräne und Menstruationsversagen sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Notfallkontrazeptiva während der Stillzeit

Nach der Geburt des Kindes ist die Frage, keine zweite Schwangerschaft zu haben, besonders wichtig, außer in Fällen, in denen die Familie im Gegenteil etwas später anfangen möchte.

Die Methoden der Notfallkontrazeption in der Laktationsperiode sind in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Intrauterines Gerät. Ihre Installation erfordert keine Einnahme von Tabletten, und die Frau kann das Baby weiterhin stillen. Damit die Spirale wirksam ist, muss sie spätestens 5 Tage nach dem Sex ohne Verhütungsmittel installiert werden. Der Vorteil des Verfahrens ist, dass danach die Wirkung in der Zukunft bleibt. Bevorzugt sind die kupferhaltigen Spiralen, die im Uterus hervorstechen und eine spremitsidnym-Eigenschaft besitzen. Die beliebtesten sind T Cu-380 A und Multiload Cu-375. Letzteres gilt als zuverlässiger.
  2. Akzeptanz von Hormonpillen. Arzneimittel mit Levonorgestrel werden empfohlen. Sie können beispielsweise die Escapel-Pille einmal einnehmen. Wenn Sie diese Option wählen, sollte das Stillen für 36 Stunden unterbrochen werden. Regelmäßiges Pumpen hilft, Verletzungen der Muttermilchproduktion zu vermeiden. Das Kind muss jedoch mit Säuglingsnahrung gefüttert werden.

Welche Verhütungsmittel sind am wenigsten gefährlich?

Bei der Auswahl eines Notfallschutzes geht es vor allem um die Sicherheit seiner Verwendung. Leider gibt es keine solchen Medikamente zur Empfängnisverhütung, die für die Anwendung absolut sicher sind. Während einige von ihnen erheblichen Schaden für den Körper verursachen können, gelten andere als am wenigsten gefährlich.

Die sichersten medikamentösen Mittel zur Empfängnisverhütung sind die im Yuzpe-System verwendeten. Bei einer niedrigen Dosierung haben sie eine minimale Anzahl unerwünschter Ereignisse, ohne an Wirksamkeit zu verlieren, die bei 90% bleibt.

Folgen von Pillen für die Notfallverhütung

Aufgrund der hohen Dosis an Hormonen können Medikamente provozieren:

  • Gebärmutterblutung,
  • Versagen des Menstruationszyklus
  • reichliche Entlastung während der Menstruation,
  • ektopische Schwangerschaft
  • Unfruchtbarkeit
  • gestörte Hämostase und Blutgerinnsel
  • allergische Reaktion
  • Darmschaden.

Neben dem hohen Risiko unangenehmer Konsequenzen bei der Verwendung von Notfallkontrazeptiva kann eine Frau eine Vielzahl von Nebenwirkungen erleben:

  • Schmerzen im Unterleib, im Bereich der Gebärmutter und des Genitaltrakts,
  • Schläfrigkeit und Lethargie
  • Übelkeit
  • Knebelreflex
  • Reizbarkeit
  • Migräne und Schwindel
  • Zärtlichkeit im Bereich der Brustdrüsen.

Laut Statistik werden die oben genannten Symptome jedoch nur bei 5 Frauen beobachtet, die die Pille eingenommen haben. Die übrigen tolerieren ihre Handlung viel leichter. Konsultieren Sie auf jeden Fall vor der Verwendung einen Spezialisten, der alle Kontraindikationen und individuellen Merkmale berücksichtigt.

Folk-Methoden der Empfängnisverhütung nach einem ungeschützten Akt

Neben den Verhütungsmethoden, die in der traditionellen Medizin nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr angewendet werden, werden auch populäre Methoden eingesetzt. Viele Frauen, die sich nicht mit Pillen verwirren oder eine Spirale setzen wollen, bevorzugen die Rezepte der Großmutter. Sie garantieren jedoch kein 100-prozentiges Ergebnis, und es ist besser, ihre Hilfe nur in Anspruch zu nehmen, wenn es nicht möglich ist, zum Arzt zu gehen oder ein pharmazeutisches Verhütungsmittel zu kaufen.

Zu den häufigsten Volksheilmitteln zählen:

  1. Zitronensaft und Wasser. Irrigator hielt duschen. Zur Herstellung der Lösung werden 200 ml gekochtes Wasser und 1 große Zitrone genommen. Nach dem Eingriff sollte die Vagina mit klarem Wasser gewaschen werden, um die normale Mikroflora zu erhalten.
  2. Eine Lösung von Kaliumpermanganat. Das Verhältnis, in dem es hergestellt wird, beträgt 1:18. Sie duschen. Wenn dabei jedoch die Regeln der Vagina-Verarbeitung verletzt werden, besteht ein hohes Risiko für eine Schädigung der Genitalorgane, da Kaliumpermanganat ein starkes Oxidationsmittel ist.
  3. Eine Zitronenscheibe. Der mittlere Zitronenkeil muss geschält und 1-2 Sekunden lang in die Vagina eingelegt werden. Danach muss das Fleisch entfernt und gewaschen werden.
  4. Waschseife. Ein Stück Seife wird für 10-15 Sekunden in die Vagina eingeführt, deren Abmessungen nicht größer als eine Streichholzschachtel sind. Sofort nach dem Entfernen mit warmem Wasser spülen.
  5. Aspirin Es wirkt analog zu Zitronensaft und verringert die Aktivität der Spermien.

Es ist wichtig zu verstehen, dass all diese Methoden gesundheitsgefährdend sind. Sie verletzen den Säurehaushalt der vaginalen Umgebung, der schwerwiegende Folgen nach sich zieht. Außerdem ist ihre Wirksamkeit nicht so hoch (nur 60%) und das Ergebnis wird nur erreicht, wenn sie nicht später als 5-7 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr verwendet wurden.

Wann brauchen Sie eine Notfallverhütung?

Eine ungeplante Schwangerschaft ist für jede Frau eine ernste Belastung. Intimität ist nicht immer mit langfristigen Beziehungen verbunden, daher ist es in manchen Fällen besser, den Prozess der Fötusbildung sofort zu unterbrechen. Die Umstände, unter denen eine Frau "in Position" ist, ist nicht geplant, kann kaum als mittelmäßig bezeichnet werden, aber dies geschieht immer noch. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Fällen, nach denen eine Notfallverhütung erforderlich ist:

  • ungeschützter sex,
  • Vergewaltigung
  • Missbrauch regelmäßiger Empfängnisverhütung, wenn die Ejakulation während des vaginalen Geschlechts stattfindet,
  • erfolglose Verwendung regelmäßiger Verhütungsmittel.

Der letzte Punkt kann einen der folgenden Fälle umfassen:

  • Brüche von Barrierekontrazeptiva,
  • den Gebrauch von Verhütungsmitteln überspringen,
  • verzögerte Einführung / Verdrängung oder vorzeitige Entfernung des hormonellen Verhütungsrings
  • vorzeitiges Entfernen des kontrazeptiven transdermalen Pflasters
  • unvollständige Auflösung von Spermiziden
  • vorzeitige Entfernung / Verschiebung / Bruch / Bruch der Verhütungsmembran / Kappe,
  • Verlust des kontrazeptiven Intrauterinpessars,
  • unterbrochener Geschlechtsverkehr.

Arten der Empfängnisverhütung nach dem Coital

Die moderne Medizin kennt mehrere Möglichkeiten, um die Befruchtung nach ungeschütztem Sex wirksam und gleichzeitig sicher zu verhindern. Jedes geschlechtsreife Mädchen sollte die Einstufung von Notfallkontrazeptiva kennen. Sie müssen eine allgemeine Vorstellung von jeder Sorte haben. In den folgenden Abschnitten betrachten wir die zuverlässigsten Methoden, um die möglichen Folgen ungeschützten Geschlechts loszuwerden.

Hormonelle Drogen

Diese Kategorie der notfallmedizinischen Kontrazeption zielt auf die hormonelle Unterdrückung des Eisprungs ab. Solche Präparate enthalten synthetische Analoga weiblicher Genitalhormone, die einen Schutz vor Befruchtung bieten. Es gibt zwei Arten der hormonellen Notfallverhütung: orale (Tabletten) und verlängerte (Injektionen / Injektionen). Im Folgenden finden Sie eine Liste der wirksamsten Medikamente in dieser Kategorie:

  1. Ageste Ein modernes Medikament, das eine hohe Wirksamkeit zeigt, ohne den weiblichen Körper zu schädigen. Es wird nicht später als 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen.
  2. Fasile Van. Ein Mittel, um die Befruchtung des Eies innerhalb von 72 Stunden nach dem sexuellen Kontakt ohne Verhütung zu verhindern. Es gibt keine harten Kontraindikationen.
  3. Postinor Eine weit verbreitete Abhilfe. Je früher eine Frau eine Pille einnimmt, desto höher ist die empfängnisverhütende Wirkung. Das maximale Intervall beträgt 72 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Das Präparat enthält eine starke Dosis des Hormons Levonorgestrel, die eine hohe Abortwahrscheinlichkeit ermöglicht, gleichzeitig aber die Eierstöcke erheblich schädigt. In 90% der Droge bricht der Menstruationszyklus. Die häufige Anwendung von Postinor dreimal pro Jahr ist streng kontraindiziert.
  4. Eskapel Exklusive Hormonpillen für ungewollte Schwangerschaft. Der gewünschte Effekt wird innerhalb von vier Tagen nach ungeschütztem Sex erzielt.
  5. Ginepreston Das Medikament ist zur Verwendung bei Notfallverhütung vorgesehen. Gineprestons Tablette wird spätestens drei Tage nach dem ungeschützten Koitus getrunken.

Intrauterine Geräte

Die einzige nicht-pharmakologische Methode zur Notfallprävention der Schwangerschaft ist die Installation eines intrauterinen Geräts. Das mechanische Gerät wird von einem Frauenarzt innerhalb von fünf Tagen nach dem ungeschützten Sex injiziert und wirkt in 99% der Fälle kontrazeptiv. Der Nachteil dieser Methode ist eine lange Vorbereitung, die die Durchführung einer medizinischen Untersuchung (Tests, Ultraschall usw.) beinhaltet. Bei Frauen, die ein Kind zur Welt bringen, Jugendliche und Vergewaltigungsopfer sind Intrauterinspritzen im Notfall kontraindiziert.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Wenn Sie das Thema der postkoitalen Methode zum Schutz vor einer Schwangerschaft studieren, müssen Sie die Hauptsache klar lernen: Jede, selbst die effektivsten Methoden der medizinischen Notfallverhütung können nicht völlig harmlos sein. Nach der Einnahme von Medikamenten können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • сбой менструального цикла,
  • обильные менструальные выделения,
  • Schmerzen im Unterleib
  • сонливое, вялое состояние,

Таблетки противозачаточные после акта незащищенного секса противопоказаны, если имеют место следующие заболевания/состояния:

  • Gebärmutterblutung,
  • возраст свыше 35 лет,
  • приступы головной боли,
  • langjährige Erfahrung des Rauchens,
  • schwere Formen der Lebererkrankung.

Finden Sie weitere Möglichkeiten heraus, um eine Schwangerschaft zu verhindern, wenn dies unerwünscht ist.

Notfall empfängnisverhütende Pillen

In den meisten Apotheken finden Sie heute solche Medikamente, die vor ungewollter Schwangerschaft schützen können, auch wenn bereits ungeschützter Geschlechtsverkehr stattgefunden hat. Solche Medikamente werden ausschließlich in Form von Tabletten hergestellt und enthalten viele Hormone. Methoden der Empfängnisverhütung Ein rasches Handeln nach dem Geschlechtsverkehr kann nach ihrer chemischen Zusammensetzung und seinem Wirkprinzip in zwei Arten unterteilt werden:

  1. Verhütungsmittel nach dem Geschlechtsverkehr, die keine Hormone enthalten, sondern auf der Basis der Substanz Mifepriston hergestellt werden. Das beliebteste Mittel dieser Kategorie ist das Medikament "Postinor". In den meisten Fällen kann es sogar von Teenagern verwendet werden.
  2. Kontrazeptiva nach dem Geschlechtsverkehr, der Wirkstoff, in dem ein Lehengestein vorliegt. Zu diesen Medikamenten gehören Postinor, Eskapel.

Sie gehören auch zur hormonellen Kategorie von Medikamenten. Um sie in der Apotheke zu kaufen, benötigen Sie kein Rezept.

Wie funktioniert eine Verhütungspille?

Das Wirkprinzip dieser Medikamente ist sehr einfach. Wenn sie verwendet werden, ist der Eisprung vollständig blockiert, wodurch das Risiko einer Schwangerschaft signifikant reduziert oder vollständig ausgeschlossen wird. Aber auch wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, kann das befruchtete Ei dank dieser Vorbereitung nicht in die Gebärmutter gelangen. In solchen Fällen ist es einem kleinen Abbruch sehr kurzfristig sehr ähnlich.

Diese Instrumente sind sehr gut vor ungewollter Schwangerschaft geschützt, aber Frauen sollten nicht vergessen, dass diese Medikamente zur Verfügung stehen und ihr Missbrauch zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann. Vergessen Sie auch nicht einen so wichtigen Punkt wie Krankheiten, die sexuell übertragen werden, weil die Medikamente dieser Art sie nicht schützen können.

Folk-Notfallverhütung

Außerdem wissen moderne Frauen absolut nichts über die Verhütung durch Folk und lehnen sie daher nicht auf. Und sie wissen ziemlich viel.

  1. Legen Sie vor dem Geschlechtsverkehr ein kleines Stück Seife in die Vagina ein.
  2. Ein Stück Zitrone in die Scheide einführen, aber bei dieser Methode müssen Sie so vorsichtig wie möglich sein, um Verätzungen zu vermeiden.
  3. Manche Frauen bevorzugen nach dem Geschlechtsverkehr das Duschen mit Wasser, wobei eine kleine Menge Zitronensäure hinzugefügt wird.
  4. Es wird auch als wirkungsvoll duschen starken Wasserdruck in der Vagina angesehen.

Frauen, die solche Methoden aktiv anwenden, behaupten, dass alle Spermatozoen aufgrund einer Veränderung des alkalischen Gleichgewichts in der Vagina sehr schnell absterben. Gleichzeitig gibt es jedoch viele Fälle, in denen Frauen nach häufigem Gebrauch von Volksheilmitteln eine solche Krankheit wie zervikale Erosion erleben. Und Ärzte erwähnen immer wieder, dass es unrealistisch ist, sich mit solchen Methoden vor ungewollter Schwangerschaft zu retten. Daher lohnt es sich, nach anderen Wegen zu fragen, die heute sehr, sehr viel sind. Und mit Hilfe eines erfahrenen Frauenarztes können Sie genau das auswählen, was zu Ihnen und Ihrem Partner passt, und dabei alle Körperfunktionen berücksichtigen.

Es wird auch dazu beitragen, Abtreibungen in Ihrem Leben zu verhindern und Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu erhalten. Und in Zukunft werden Sie keine Probleme mit der Vorstellung eines gesunden Kindes und seiner Geburt haben.

Der Inhalt

Eine ungeplante Schwangerschaft ist eine sehr häufige Situation auf der ganzen Welt. Nach einer der neuesten Daten sind nur etwa 65,7% der Schwangerschaften geplant. Eine ungeplante Schwangerschaft endet meistens mit ihrer Unterbrechung. Einer der in Schottland durchgeführten Studien im Edinburgh Hospital, in der mehr als 3.500 schwangere Frauen befragt wurden, die sowohl die Gynäkologieabteilung als auch den Schwangerschaftsverlauf beobachteten, und diejenigen, die einen Schwangerschaftsabbruch beantragt hatten, ergab, dass 89,7% Schwangere, die sich für eine Abtreibung entschieden haben, bezeichneten ihre Schwangerschaft als ungeplant, und nur 8,6% der schwangeren Frauen, die beschlossen haben, die Schwangerschaft zu behalten, nannten es ungeplant. [3]

Während einer Umfrage unter schwangeren Frauen fanden Forscher heraus, dass unter denjenigen, die einen Schwangerschaftsabbruch beantragten, 11,8% infolge des erfolglosen Einsatzes von Notfallkontrazeptiva schwanger wurden, und unter denjenigen, die sich dazu entschieden haben, die Schwangerschaft zu behalten, wurde nur 1% schwanger, weil keine Notfallkontrazeptiva wirken.

Bei der Analyse der Daten der schottischen Studie können wir schlussfolgern, dass wenn die Schwangerschaft trotz Einnahme des Notfallkontrazeptivums trotzdem auftritt, die Wahrscheinlichkeit, dass diese Schwangerschaft unterbrochen wird, fast 12-mal höher ist als die Erlösung. Nicht mehr als 1% der Schwangerschaften, die sich aus der Ineffektivität von Notfallkontrazeptiva ergeben, werden gerettet, daher werden 99% unterbrochen.

In Anbetracht des Vorstehenden ist es offensichtlich, dass im Falle des Risikos einer ungeplanten Schwangerschaft infolge ungeschützten Geschlechts so bald wie möglich Notfallkontrazeptionsmaßnahmen zu ergreifen sind, und dass bei der Wahl einer Notfallkontrazeptivmethode dessen Wirksamkeit bei der Verhinderung einer ungeplanten Schwangerschaft eine der wichtigsten Parameter ist . [3]

Levonorgestrel Edit

Handelsnamen auf dem Territorium der Russischen Föderation: Eskapel, Postinor (Gedeon Richter, Ungarn), MODELL 911 (Teva, Israel), Eskinor F (FAMY CARE, Indien), in den USA - Plan B und PlanB One-Step (TEVA), in Europa - Norlevo, Levonelle, Escapel (Ungarn), Postinor (Ungarn) und andere [4].

Es ist eines der beiden derzeit von der WHO empfohlenen Tablettenpräparate [5], das in den meisten Ländern ohne Rezept verkauft wird (in Russland - auf Rezept), ein synthetisches Gestagen ist, pharmakologisch das doppelt so aktive Isomer Isomestrel [6].

Norgestrel - eines der Gestagene (Gestagene), natürliche weibliche Sexualhormone. In den Eierstöcken werden in der zweiten Phase des Menstruationszyklus (Lutealphase) vor allem Gestagene gebildet. Sie sind dafür verantwortlich, den Genitaltrakt für die Einführung eines befruchteten Eies vorzubereiten. Normalerweise blockieren die Gestagene des Corpus luteum (Corpus luteum der Schwangerschaft, Corpus luteum) nach dem Eisprung die Hypophysenhormone FSH und in geringerem Maße LH, wodurch der Beginn eines neuen Reifungszyklus der Eier verzögert wird. Die Fähigkeit von Gestagenen, die Freisetzung von FSH und LH zu beeinflussen, ist ein wichtiger Mechanismus für die kontrazeptive Wirkung ihrer synthetischen Gegenstücke.

Levonorgestrel kann aktiver an Progestogenrezeptoren binden als natürliche Hormone. Bisher wurde der Hauptmechanismus und fast der einzige Wirkmechanismus von Levonorgestrel bei der Notfallverhütung als Unterdrückung der Freisetzung von FSH und LH durch die Hypophysenzellen angesehen, was zur Verhinderung oder Verzögerung des Eisprungs führt [7] [8] [9]. Dies erklärt den begrenzten Effekt der Einnahme der Pille in Phase 2 des Zyklus nach dem letzten Eisprung. Durchführung von Arbeiten zur Beurteilung der Wirksamkeit des Arzneimittels in Abhängigkeit von der Größe des dominanten Follikels [10] [11].

Im Jahr 2016 führte ein internationales Autorenteam aus den USA und Europa eine systematische Überprüfung der aktuellen Forschung zu den Auswirkungen von Levonorgestrel auf die Prozesse im weiblichen Genitaltrakt nach dem Eisprung und der Befruchtung durch [12].

Es stellte sich heraus, dass das Levonorgestrel nach dem Verlassen des Eies aus dem reifen Follikel weiterhin funktioniert, indem es beispielsweise die Produktion von Progesteron durch das Corpus luteum und die Hypophyse LH - die Hypophyse - unterdrückt, die Luteinphase des Zyklus verkürzt und die Vorbereitung des Endometriums für die Implantation verlangsamt. Wahrscheinlich bieten die beschriebenen Mechanismen einen weiteren - die verzögerte kontrazeptive Wirkung des Arzneimittels, selbst wenn es als Notfallmittel betrachtet wird. In geringem Umfang kann Levonorgestrel auch zu einer Erhöhung der Viskosität des Gebärmutterhalsschleims beitragen, wodurch verhindert wird, dass Spermien sich bewegen und sich mit der Eizelle verbinden

Die Tablette kann innerhalb von 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Für eine höhere Zuverlässigkeit wird empfohlen, das Medikament innerhalb der ersten 12 Stunden einzunehmen. Das Medikament ist in zwei Bereichen erhältlich: 1 Tablette 1,5 mg einmal oder 2 Tabletten zu 0,75 mg einmal oder in Intervallen von 12 Stunden.

Ulipristalacetat (30 mg) Edit

Handelsnamen in den USA sind ella, Watson Pharma Inc., in Europa - ella® One (LaboratoireHRAPharma, Frankreich). Das Medikament ist verschreibungspflichtig, nicht in Russland registriert.

Der Wirkungsmechanismus von Ulipristal ist mit einer direkten Wirkung auf das Endometrium und einer selektiven Modulation der Progesteronrezeptoren verbunden, das heißt, im Gegensatz zu Levonorgestrel hat Snifister einen Antiprogestin-Effekt. Infolgedessen tritt der Komplex notwendiger Veränderungen für die Implantation eines befruchteten Eies nicht in Endometriumzellen auf und eine Schwangerschaft tritt nicht auf [13].

Kombinierte orale Kontrazeptiva Bearbeiten

Ein alternatives Notfallkontrazeptivum kann die Verwendung mehrerer Tabletten kombinierter oraler Kontrazeptiva (COC) in einer größeren Dosis als gewöhnlich in zwei Dosen mit einer Pause von 12 Stunden (jeweils 2 bis 4 Tabletten, abhängig vom Gehalt der Östrogenkomponente) sein, um insgesamt zu erhalten 200 mcg Ethinylestradiol und 1,5 mg Levonorgestrel (Yuzpe-Methode). Sie werden auch als "postkoitale orale Kontrazeptiva" bezeichnet. Die Yuzpe-Methode bleibt nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr noch 72 Stunden wirksam. Ein ähnlicher Antrag von KOK außerhalb des Unterrichts wurde bereits 1997 von der Food and Drug Administration (FDA, US-amerikanische FDA) für bestimmte Kombinationen genehmigt Hormonpräparate, die Levonorgestrel enthalten. Die hauptsächlichen Nebenwirkungen, die die Einnahme von hohen COC-Dosen einschränken, waren Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund des Aufkommens einer effektiveren und sichereren Tablette, die nur Levonorgestrel enthält, hat die Yuzpe-Methode, die in den 1970er bis 1990er Jahren weit verbreitet war, an Relevanz verloren [14]. Die Yuzpe-Methode wird nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet.

Intrauterine Geräte Bearbeiten

Das kupferhaltige Intrauterinpessar (Nova T, Bayer, Deutschland, ParaGArd T-380, PA, USA) ist ein T-förmiges Gerät, das innerhalb von 120 Stunden (5 Tagen) nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr in der Gebärmutterhöhle installiert wird. Die Installation des Intrauterinpessars, obwohl die Unterstützung eines qualifizierten Spezialisten erforderlich ist, ist ein wirksames Mittel, um eine Schwangerschaft um mehr als 99% zu verhindern. Diese Methode der EK eignet sich am besten für Frauen, die beabsichtigen, diese hochwirksame Methode der Empfängnisverhütung auch in Zukunft anzuwenden. Äußerlich hat das Gerät eine Größe von 3,2 × 3,2 cm, die in Form des Buchstabens T aus flexiblem Polyethylen mit einer Kupferdrahtspirale um einen Kunststoffstab hergestellt ist. Kupferdraht hat einen silbernen Kern, der seine Fragmentierung verhindert. Die Gesamtoberfläche von Kupfer beträgt 200 mm², die Masse beträgt etwa 125 mg. Auf dem vertikalen Teil befindet sich eine leichte Verdickung, an der ein Faden mit zwei Enden befestigt ist, um die Helix aus dem Uterus zu entfernen. Die Installation der Spirale führt nach vorherigem Ausschluss der Schwangerschaft, Infektionskrankheiten der Beckenorgane und anderen Kontraindikationen nur zu einem Frauenarzt. Verhütungsmaßnahmen werden durch Verhindern der Implantation eines befruchteten Eies erreicht. Kupfer in der Zusammensetzung der Helix verursacht eine lokale Reaktion der Art der Entzündung im Uterus, und aufgrund von Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Mediums und der lysosomalen Aktivierung hat es eine spermizide Wirkung [17].

  1. Verwenden Sie in zwei Dosen mit einer Pause um 12 Uhr mehrere Tabletten (von 2 bis 4 pro Empfang, je nach Inhalt der Estrogenkomponente in der Tablette) kombinierte orale Kontrazeptiva in einer Gesamtdosis von 200 µg Ethinylestradiol und 1,5 mg Levonorgestrel (Yuzpe-Methode).
  2. Installation eines kupferhaltigen Intrauterinpessars (IUD).
  3. Die Verwendung von Tabletten mit einer hohen Dosierung der hormonellen Komponente in einer oder zwei Dosen (Gestagen - Levonorgestrel, 1,5 mg).
  4. Einmalige Verwendung von Tabletten, die eine geringe Dosis Progesteronantagonist (Mifepriston) enthalten.

Trotz der Tatsache, dass diese Methoden in Europa und den Vereinigten Staaten angewendet werden, sind einige von ihnen nur in spezialisierten Kliniken (USA) verfügbar, in Kanada nur die ersten drei [18], in Russland sind nur Antigestagene und Gestagene zugelassen, obwohl einige Experten nach wie vor bestehen bekennen sich zur Yuzpe- und IUD-Methode, trotz der großen Anzahl schwerwiegender Nebenwirkungen, die durch die große, gleichzeitig akzeptierte Dosis der Östrogenkomponente bei der Yuzpe-Methode und die hohen Kosten der IUD-Installation verursacht werden, die zudem sehr lange angesetzt ist (mehrere Jahre) und wird nicht für Frauen empfohlen, die nicht geboren haben.

Mehrere vergleichende Studien haben gezeigt, dass eine größere Anzahl von Nebenwirkungen [19] [20] [21] und eine geringere Effizienz [22] [23] [24] [25] bei Verwendung der Yuzpe-Methode auftritt als bei der Verwendung von Nur-Progestin-Tabletten.

Der Newsletter der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der im Jahr 2016 in den grundlegenden Fakten zur Notfallverhütung behandelt wurde, berichtet über Folgendes:

  • Notfallkontrazeption kann in den meisten Fällen eine Schwangerschaft durch den Gebrauch nach dem Geschlechtsverkehr verhindern.
  • Notfallverhütungsmaßnahmen können nach ungeschütztem Verkehr, erfolglosem Gebrauch von Verhütungsmitteln, Missbrauch von Verhütungsmitteln oder bei sexuellem Missbrauch angewendet werden.
  • Es gibt zwei Methoden der Notfallverhütung: die Verwendung von Notfallkontrazeptiva (ECPs) und die Verwendung kupferhaltiger Intrauterin kontrazeptiva (IUDs).
  • Bei Verwendung für fünf Tage nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr sind kupferhaltige intrauterine Kontrazeptiva die effektivste Form der bestehenden Notfallkontrazeption.
  • Die WHO empfiehlt die Anwendung von Notfallkontrazeptiva in Form einer Einzeldosis von 1,5 mg Levonorgestrel, die innerhalb von fünf Tagen (120 Stunden) nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen wird.

In früheren WHO-Veröffentlichungen, insbesondere denjenigen aus dem Jahr 2008, gibt es eine Empfehlung für die Verwendung von 25-50 mg Mifepriston und, falls nicht verfügbar, 1,5 mg Levonorgestrel [26].

Weitere Studien haben gezeigt, dass bei einer Verringerung der Mifepriston-Dosis für eine Einzeldosis die Wirksamkeit bei der Verhinderung ungewollter Schwangerschaft nicht tendenziell abnimmt. So wurde in einer randomisierten, kontrollierten Studie in Australien ein Vergleich von drei Dosen Mifepriston als Notfallkontrazeptivum (600, 50 und 10 mg) eingeleitet. Eine Vergleichsstudie kam zu dem Schluss, dass eine Dosis von 10 mg zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr genauso wirksam ist wie die Dosis von 600 mg und 50 mg. Darüber hinaus hat eine niedrigere Dosis Mifepriston weniger Nebenwirkungen, insbesondere verursacht es weniger Menstruationsverzögerungen im Vergleich zu höheren Dosierungen. Daher ist die optimale Dosierung von Mifepriston als Notfallkontrazeptivum in Bezug auf die Wirksamkeit - Sicherheit die Dosis von 10 mg [27].

Im Jahr 2008 empfahl die renommierte internationale medizinische Community Cochrane die Verwendung von Medikamenten, die 10 mg Mifepriston enthalten, das Mittel der ersten Wahl zur Verhütung von Notfällen [28].

Die Autoren der Cochrane-Kollaboration haben im Jahr 2013 eine ähnliche Schlussfolgerung gezogen, die auf einer Analyse von 100 internationalen Studien zum Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Methoden der Notfallverhütung beruht, an denen mehr als 55.000 Frauen aus der ganzen Welt teilgenommen haben. In 31 von 100 Studien wurde die Wirksamkeit von mittel (25-50 mg) und niedrig ([29]) verglichen.

Hormone sind biologisch aktive Substanzen einer Protein- oder Steroidstruktur, die von Geweben oder Organen produziert werden, von Organ zu Organ durch den Blutstrom transportiert werden und physiologische Aktivität in Organen und Geweben wie Wachstum, Stoffwechsel usw. hervorrufen. [30]

Antihormone - biologisch aktive Substanzen endogenen und exogenen Ursprungs, die die biologische Aktivität von Hormonen selektiv unterdrücken, sind oft ihre strukturellen Analoga [31]

Der Wirkungsmechanismus von Gestagen (Levonorgestrel) als Mittel zur Notfallverhütung: Unterdrückung des Eisprungs, wodurch die Produktion des follikelstimulierenden Hormons (FSH) durch die Hypophyse aufgrund der Anwendung des Prinzips der negativen Rückkopplung und der Befruchtung erheblich reduziert wird, wenn der sexuelle Vorgang in der präovulatorischen Phase des Menstruationszyklus erfolgt Befruchtungswahrscheinlichkeiten. Darüber hinaus verhindert die medikamenteninduzierte Regression der Endometriumproliferation die Implantation eines befruchteten Eies [32]

Die Frage nach der Fähigkeit von Levonorgestrel, die Implantation eines befruchteten Eies bis vor kurzem zu verhindern, wurde nicht vollständig verstanden und blieb umstritten [33].

Im März 2011 veröffentlichte die Internationale Föderation für Geburtshilfe und Gynäkologie einen Bericht, in dem die Daten zusammengefasst wurden, die bestätigen, dass der einzig mögliche Wirkmechanismus von Levonorgestrel darin besteht, den Eisprungprozess zu unterdrücken oder zu unterbrechen. Последние исследования подтвердили, что левоноргестрел никак не препятствует имплантации. [34] В связи с этим, в июне 2012 года в газете New York Times была опубликована статья, призывающая FDA удалить из инструкции к экстренным контрацептивам на основе левоноргестрела несоответствующую информацию о их способности нарушать имплантацию [35] . Однако не все ученыe расходятся с этим [36] [37] [38] [39] [40] .

Говоря о способности левоноргестрела подавлять овуляцию, следует учитывать, что данный механизм успешно реализуется в том случае, если размер доминирующего фолликула не превышает 17 мм. Diese Größe des dominanten Follikels ist während des Zeitraums von 3 Tagen vor dem Eisprung charakteristisch (der Durchschnittswert beträgt 17-17,5 mm). 2 Tage vor dem Eisprung erreicht der Follikel bereits 18,5 bis 18,8 mm und an einem Tag etwa 20 bis 20,5 mm.

Mit anderen Worten, die maximale Fähigkeit des Levonorgestrel, den Eisprung zu unterdrücken, wird spätestens 3 Tage vor dem Auftreten bemerkt. [41], [42]

Da Levonorgestrel eine Progesteron-ähnliche Wirkung hat und Progesteron das Haupthormon ist, das für die Entwicklung und Erhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist, und unter Berücksichtigung der maximalen Größe des dominanten Follikels, dessen weitere Entwicklung durch Levonogestrel unterdrückt werden kann, wird verständlich, warum bei der Einnahme von Levonorgestrel ungeschützter Geschlechtsverkehr, der 1–2 Tage vor dem Eisprung stattfand, verliert das Levonorgestrel signifikant an Wirksamkeit (bis zu 68%) [33]. Und im Falle einer Aufnahme am Tag des Eisprungs oder unmittelbar danach kann es völlig unwirksam sein [34].

Der Wirkungsmechanismus des Antiprogestogens (Mifepriston) als Mittel zur Notfallkontrazeption - bewirkt eine Ovulationshemmung, verhindert die sekretorische Transformation des Endometriums und die Implantation eines befruchteten Eies [43]

Im Gegensatz zu gestagensoderzhaschih Medikamenten wirken Antigestagene in jeder Phase des Menstruationszyklus, wenn sie vor dem Eisprung eingenommen werden - unterdrücken, wenn sie nach dem Eisprung erfolgen - Adhäsion des befruchteten Eies an der Uteruswand verhindern, da unter dem Einfluss von Medikamenten kein Implantationsfenster entsteht.

Antigestagene können den Eisprung auch bei einer dominanten Follikelgröße von 20 mm oder mehr unterdrücken. Diese Größe des dominanten Follikels ist zu einem Zeitpunkt charakteristisch, wenn es 1-2 Tage vor dem Eisprung ist oder für den Tag, an dem es stattfinden soll. [44]

So können Anti-Gestagene den Eisprung effektiv unterdrücken, selbst wenn sie an dem Tag eingenommen werden, an dem sie stattfinden soll. Daher nimmt die Wirksamkeit von Antiprogestogenen im Gegensatz zu Levonorgestrel an fruchtbaren Tagen nicht ab.

Ebenso wichtig ist die Tatsache, dass Mifepriston bei einer Dosis von 10 mg den Eisprung bis zu 4 Tagen oder mehr verlangsamen kann. [45]

Die obige Tatsache ist besonders interessant, wenn sie im Zusammenhang mit der Lebensdauer von Spermien betrachtet wird, die in den weiblichen Genitaltrakt fallen. Trotz der Tatsache, dass einige Spermien die Mobilität für 5 Tage aufrechterhalten können, werden mehr als 94% der Befruchtung mit der Teilnahme von Spermien durchgeführt, die sich im Genitaltrakt einer Frau für weniger als 3 Tage befinden. Die Fähigkeit der Spermatozoen, einen lebensfähigen Fötus zu empfangen, wird maximal 4 Tage nach Eintritt in den weiblichen Genitaltrakt beobachtet. [46]

Selbst wenn Mifepriston in einer Dosierung von 10 mg am Tag des Eisprungs eingenommen wurde, d. H. Während des Zeitraums der höchsten Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, wird der Eisprung nur für die Zeit verzögert, während der Sperma die fruchtbare Aktivität aufrechterhalten kann. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Daten zur Wirksamkeit aller Notfall-Kontrazeptiva unter Berücksichtigung der Tatsache berechnet werden, dass nach der Einnahme des Arzneimittels kein wiederholter ungeschützter Sex stattgefunden hat.

Solche Aktionen können auch Ylipristalacetat [47] und ein Intrauterinpessar haben [48].

Die Tabelle "Vergleich der Methoden der Notfallkontrazeption" zeigt den Wirkungsgrad verschiedener Methoden zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft. Unter näherer Betrachtung der vor allem in Russland gebräuchlichen Methoden, nämlich der Einnahme von Gestagenen und Antigestagenen aus Drogenanweisungen und Daten aus internationalen Studien, kann der Schluss gezogen werden, dass der Einsatz von Antigestagenen im Vergleich zu Gestagenen wirksamer und schonender ist.

Im Falle der Verwendung von gestagenhaltigen (Levonorgestrel) Arzneimitteln als Notfallkontrazeptivum hängt die Wirksamkeit dieser Arzneimittel von der Zeit ab, zu der sie nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Je mehr Zeit zwischen dem Geschlechtsverkehr und der Einnahme des Arzneimittels verstrichen ist, desto geringer ist seine Wirksamkeit (95% für 0–24 Stunden, 85% für 24–48 Stunden und 58% für 48–72 Stunden) [32] aus der Phase des Zyklus, in der das Medikament eingenommen wurde. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Levonorgestrel vor dem Eisprung wirksam ist, wenn es an fruchtbaren Tagen eingenommen wird, dh innerhalb von 5 Tagen vor dem Eisprung und 1-2 Tage danach nicht mehr als 68%, selbst wenn es in den ersten 24 Stunden eingenommen wird nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Dies wird in einer Studie von Gabriela Noe, H.B. Croxatto et al. [33] wurde an einer Gruppe von 148 Frauen durchgeführt, die an fruchtbaren Tagen (5 Tage vor dem Eisprung und dem Tag des Eisprungs) ungeschützte PA hatten. Die Phase des Zyklus wurde durch Hormonspiegel (LH, FSH) und Ultraschall bestätigt. Gleichzeitig befanden sich 103 Frauen in der präovulatorischen Phase, 45 Frauen - in der postovulatorischen Phase des Zyklus. Nach ungeschützter PA nahm die überwiegende Mehrheit der Frauen Levonorgestrel 1,5 mg einmal für 3 Tage nach PA ein. Die Anzahl der Schwangerschaften nach der Einnahme von Levonorgestrel betrug 8 von 148, und alle 8 Schwangerschaften wurden in der Gruppe von Frauen beobachtet, die am oder nach dem Eisprung Levonorgestrel einnahmen. Nach der statistischen Aufbereitung der Ergebnisse und unter Berücksichtigung der relativen Risiken wurde die Wirksamkeit von Levonorgestrel bei Verabreichung an fruchtbaren Tagen bei 68% festgestellt. Die geringste Wirksamkeit wurde zudem am Tag des Eisprungs und unmittelbar danach festgestellt (8 von 8,7 Schwangerschaften erwartet).

Bei der Verwendung von Antigestagenen-haltigen Medikamenten (Mifepriston) beträgt die Wirksamkeit der Schwangerschaftsverhütung in den ersten 48 Stunden etwa 99%, am Ende des dritten Tages 97,9%. [49] Die Wirksamkeit der Einnahme von Antigestagenen-haltigen Medikamenten ist in jeder Phase des Menstruationszyklus gleich war Eisprung oder nicht.

Pin
Send
Share
Send
Send