Gynäkologie

Blasenneurose: Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Manifestationen der Cystalgie sehen aus wie zwei multidirektionale Krankheitsbilder:

  1. Parurez. Dies ist Harnstauung aufgrund psychogener Faktoren. Diejenigen, die an diesem Syndrom leiden, sind verlegen und können nicht zur Toilette gehen, wenn sich jemand anderes in der Nähe befindet, und so ein paar Mal am Tag urinieren. Die Wurzeln dieses Problems liegen in der Kindheit, als es für ein schüchternes Kind schwierig war, die Toilette an einem öffentlichen Ort zu besuchen - in einem Kindergarten oder in einer Schule. Im Laufe der Jahre hat sich die Situation verschlechtert. Die Menschen unterdrücken ihren Durst, wenn sie irgendwohin gehen müssen oder öffentlich sprechen, bevorzugen sie völlige Einsamkeit und Stille auf der Toilette, verbringen mehr Zeit dort als andere. Wenn Sie sich in einer öffentlichen Toilette oder bei einem Gast befinden, können Sie nicht urinieren. Das gleiche Bild wird beobachtet, wenn Sie zu Ihrem Haus kommen. Reisen oder Reisen sind eine echte Herausforderung für Betroffene.
  2. Neurotische Blase Es zeichnet sich durch ein ständiges Wasserlassen aus, das verstärkt wird, wenn eine Person nervös oder überreizt ist. Die meisten von ihnen können nicht eingedämmt werden. Der Patient hat eine ständige Angst, sich an einem öffentlichen Ort zu benetzen, wodurch der Flüssigkeitsverbrauch minimiert wird. Er erscheint und bekommt ein Gefühl der Angst, wenn Sie das Haus verlassen müssen. Bevor Sie irgendwohin gehen, denkt der Patient über die Route nach, während sich unterwegs Toiletten befinden. Er hat Angst, in die öffentlichen Verkehrsmittel einzusteigen. Einige gehen ständig auf die Toilette (bis zu 8-10 Mal), um ein paar Tropfen aus sich herauszupressen, weil sie das Gefühl haben, dass sie sich nicht ausreichend entleeren, andere tragen aus Angst vor Schande Windeln.

Beide neurotischen Formen sind Varianten der sozialen Phobie und beruhen auf Problemen mit dem Zentralnervensystem. Eine solche Änderung des Wasserlassens ist keine Pathologie des Ausscheidungssystems, sondern eine psychische Störung. Je nach Schweregrad charakterisiert die Blasennervose die Formen - mild, mittel und schwer, Symptome von mild und mittel treten bei gesunden Menschen manchmal in übermäßiger Erregung auf.

In einigen Fällen treten Schmerzen im unteren Teil des Körpers, im unteren Rückenbereich, im Pubis, im Dammbereich auf, Schmerzen oder Unbehagen während der Urinausscheidung. Dies führt zu Stress und Depressionen, Kommunikationsproblemen.

Video: Blasenneurose

Ursachen der Kristallisation

Bei Menschen mit einem instabilen psychologischen Hintergrund sind Neurose und Wasserlassen eng miteinander verbunden. Urologische Störungen können die Folge von gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen sein (Ovarialdysfunktion, Abtreibungsergebnis, Menopause, hormonelle Störungen), physiologische Störungen (Prostatitis) bei Männern, sie werden durch psychische Faktoren (Konflikte, Unzufriedenheit mit dem Sexualleben), allergische Reaktionen, Blutkrankheiten verursacht und Lymphzirkulation in der Blase.

Inkontinenz sowie verzögerte Urinausscheidung treten auch bei Kindern auf, die mit Wirbelsäulenerkrankungen und Muskelatonie der Blasenmuskulatur einhergehen. Cystalgie bei einem Kind wird hauptsächlich mit Erwachsenen in Verbindung gebracht. Schwere Angst oder Angst vor der Bestrafung durch ein Elternteil oder eine Bezugsperson, wenn das Wasserlassen versehentlich zu häufiger Enuresis oder falschem Drang zur Toilettenbenutzung führt.

Nach chirurgischen Eingriffen im Becken besteht infolge einer verminderten Immunität die Chance einer Blasennervose. Die Behandlung der Krankheit sollte eng mit der Ursachenermittlung zusammenhängen. Ein instabiler psychologischer Hintergrund entwickelt sich vor allem bei Frauen, die sich von Zystitis, Vaginitis, Hypothermie und Entzündungen erholt haben.

Um eine Störung zu diagnostizieren, testet ein Urologe einen Patienten, um die Ursache des Wasserproblems zu bestätigen.

Wenn die Untersuchung bestätigt, dass die Harnwege normal sind, dann kommt es zur Neurose. Die Funktion der Blase wird durch den sympathischen Teil des vegetativen Systems gesteuert, der den Sphinkter reduziert und den Urin zurückhält, sowie Parasympathikus: Er entspannt den Sphinkter und reduziert die Wände der Blase, so dass sich eine Person ruhig entspannen kann. Übererregung, Emotionalität kann zum "Klemmen" einer der Abteilungen und zu pathologischer Harnverhaltung oder zu unkontrollierter Freisetzung führen.

Auswirkungen der Neurose

Konstante Nervosität, die mit Wasserlassen einhergeht, verschlechtert die Lebensqualität. Nachlassen der Leistung gibt es Stress, Reizbarkeit, emotionale Anspannung. Unbehandelte Pararezis können zu Funktionsstörungen der Blase, der Nieren bis hin zum Bruch führen.

  • Entwicklung einer chronischen Entzündung
  • Blasenharnrückfluss,
  • Nephrosklerose,
  • Pyelonephritis,
  • Weglassen der Scheidenwände
  • frühe Behinderung.

Therapeutische Methoden

Vor der Verschreibung der Behandlung diagnostiziert der Arzt den Patienten sorgfältig und achtet dabei auf Operationen, Medikamente, Sexualität und Fortpflanzungsfunktion. Gibt Empfehlungen und schreibt Anweisungen für Labortests.

Die Krankheit loszuwerden basiert auf einer komplexen Therapie, die von mehreren Spezialisten kontrolliert wird. Individuelle Konsultationen eines Urologen, eines Psychologen und eines Neurologen, Abstimmungsmaßnahmen, Einnahme von Medikamenten - Sedativa, Neuroleptika, Schmerzmittel, Antispasmodika, Antidepressiva sind erforderlich. Besonderes Augenmerk gilt dem Zustand der Genitalorgane, der Beseitigung von Entzündungen. Mit einer Abnahme der Funktionalität in den Eierstöcken wird eine Hormonersatztherapie verschrieben.

In einigen Fällen kann auf Akupunktur und Operation zurückgegriffen werden, um die Muskeln zu stärken und das Problem der Harninkontinenz zu beseitigen.

Konventionelle Medikamente können nicht immer die mit Cystalgie verbundenen Probleme lösen. Neben den traditionellen Methoden der Homöopathie, abhängig vom Psychotyp des Patienten. Es ist auch eine Behandlung mit der Verwendung eines Magneten möglich, was sich auch bei Verschlimmerungen zeigt. Dies sollte mögliche Kontraindikationen berücksichtigen.

Als unabhängige therapeutische Maßnahme kann der Patient eine spezielle Gymnastik durchführen.

Vorsorge für den Arzt:

  • Einhaltung einer speziellen Diät,
  • Alkoholabweisung
  • Optimierung von Arbeit und Ruhe
  • ständiger sexueller Partner.

Zu Hause können Sie medizinische Tees aus beruhigenden Pflanzen herstellen: Mutterkraut, Baldrian, Zitronenmelisse, Minze.

Video: Blasenüberaktivität

Was sind die Arten der Neurose der Blase?

Verschiedene Arten von Neurosen können unterschieden werden, insbesondere Pararesis und Syndrome neurogener diuretischer Blasen. Jedes hat seine eigenen Merkmale und Nuancen, die später in diesem Artikel besprochen werden sollten. Zum Beispiel ist Parrezis ein klassischer Typ der Krankheit selbst, wenn der Patient nicht in der Lage ist, sich mithilfe der Blase zu leeren.

Ein solches Problem macht sich in der Regel nur in Anwesenheit von Außenstehenden bemerkbar. Was die Statistik angeht, so sehen Sie, dass eine große Anzahl von Bürgern an diesem Syndrom leidet, deren Gründe auch während der Schulzeit, des Erwachsenwerdens und der Persönlichkeitsbildung verborgen sein können.

Bei einer langfristigen Manifestation der Erkrankung kann der Patient selbst in einer leeren Kabine nicht zur Toilette gehen, was bereits auf die Vernachlässigung dieser Situation hindeutet. Manchmal finden sich solche Manifestationen zu Hause, was auch durch psychogene Persönlichkeitsstörungen erklärt werden kann.

Wie bei der zweiten Art, häufiges Wasserlassen während der Neurose in einer Vielzahl von Stresssituationen, Konflikten oder öffentlichem Reden.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Varietäten die gesamte verbreitete Neurose darstellen, insbesondere die pathologische Angst, die in der öffentlichen Schande besteht. Vergessen Sie nicht, dass Probleme mit der Blase nur der Anfang von größeren Problemen sind, die in der Zukunft auftreten können, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Aus diesem Grund müssen Sie für eine erfolgreiche Behandlung die Ursache von Problemen beim Wasserlassen feststellen. Zu den häufigsten Ursachen gehören soziale Phobien.

Was sind die Symptome?

Die Symptomatologie einer ähnlichen Krankheit beschränkt sich nicht auf den Leergneifer, bei dem es sich um Käse handelt. Bevor Sie jedoch die Diagnose der Krankheit verschreiben, müssen Sie zunächst alle notwendigen Fakten untersuchen, die das Vorhandensein von Neurosen und nicht den Entzündungsprozess, das Trauma, bestätigen würden. Deshalb haben beide Arten von Neurosen ihre eigenen Unterschiede und Merkmale.

Insbesondere die Symptome von Pararezis haben das Vorhandensein von Versicherungen beim Besuch der Latrinen unter Bedingungen außerhalb des häuslichen Umfelds, die ständige Vermeidung trockener Kleiderschränke oder öffentlicher Toiletten, die Manifestation von Panikangst, wenn jemand beim Wasserlassen in der Toilette auf Geräusche hört. Vergessen Sie nicht, dass das lange Aufstellen in der Toilette zum Entleeren erfolgt, und dies ist nicht die ganze Liste.

Experten haben bewiesen, dass die Bürger in Zeiten vernachlässigter Neurose versuchen, den Verbrauch von Flüssigkeiten zu reduzieren oder die Wohnung ganz zu verlassen.

Gleichzeitig weist auch die zweite Art der Neurose, insbesondere das neurogene Blasensyndrom, eigene Merkmale auf. Patienten dieses Typs haben ständig Angst vor dem Wasserlassen, da sie in den ungeeignetsten Zeiten Angst vor Schande haben.

Wie in der vorherigen Form wird versucht, die Verwendung von Flüssigkeiten zu minimieren, und bevor er das Haus verlässt, wird er gewaltsam auf die Toilette gesetzt. Zu den häufigsten Symptomen dieser Krankheit gehören: ständige Gefühle der inneren Angst, die dazu führen, dass alle auf die Toilette gehen, häufiges Wasserlassen mit minimalem Harnabfluss, häufiger Zugang zu Windeln, die für einen Erwachsenen als vorbeugende Methode erforderlich sind.

Lebensaktivität mit ähnlichen Symptomen ist natürlich unerträglich. Als Bürger kann erst nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung der Blasenneurose die volle Vitalität wiedererlangt werden.

Was sind die Ursachen dieser Krankheit?

Da sich Neurosen mit problematischen Harnprozessen manifestieren, empfehlen Experten dringend zu ermitteln, ob es Kontraindikationen für die Verwendung einer bestimmten Behandlungsmethode gibt. Denn Neurosen der Blasen stehen in keinem Zusammenhang mit Problemen der Harnwege.

Und die Hauptursachen dieser Krankheit sind signifikante Verletzungen jeder Nervenzelle. Daher werden diese Krankheiten in der Regel der psychologischen Pathologie zugeschrieben. Die Hauptfunktionen der Blase sind Entspannung und Kontraktion, durch die Harnabflüsse auftreten.

Was zeichnet die Behandlung aus?

Die meisten Bürger glauben, da Neurosen keine Krankheiten sind, sondern lediglich psychische Probleme, werden sie nicht behandelt und der beste Weg, dieses Problem zu lösen, besteht darin, mit einer Diagnose demütig zu sein. Der Prozess der Heilung der Blasenneurose sollte mit der Erkenntnis beginnen, dass diese Probleme eine Heilungschance haben, was zu einer Rückkehr zur vollen Aktivität beiträgt.

Vergessen Sie nicht, dass es zur Erzielung hervorragender Ergebnisse bei den Patienten zunächst auf erfahrene Spezialisten, insbesondere auf Psychotherapeuten, angewiesen ist. Sie helfen dabei, die wahren Ursachen des Syndroms zu identifizieren und bieten ihren Patienten ein Programm zur Bekämpfung der festgestellten Ängste.

Der Umgang mit Angst kann den Patienten in der Zukunft vor den globalen Konsequenzen bewahren, da er die ersten Schritte zur Heilung ermöglicht. Hervorragende Heilmethoden sind Entspannungstechniken, die unabhängigen Kräften helfen, mit dem menschlichen Nervensystem umzugehen. Solche Methoden fördern die allmähliche Stabilisierung des Bürgers.

Merkmale der medikamentösen Behandlung

Es ist zu beachten, dass die anfängliche Heilung notwendig ist, um die Ursachen für das Auftreten einer Blasenneurose zu identifizieren und zu beseitigen. Experten empfehlen außerdem, auf die Komplexe der Präventivmaßnahmen zurückzugreifen, die erforderlich sind, um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

In solchen Fällen sollten Sie Antibiotika und Uro-Antiseptika anwenden, die vom behandelnden Arzt im Voraus verschrieben werden. Häufig führen die Ärzte eine Katheterisierung durch, wobei die Notwendigkeit besteht, die Symptome der Harnabflussverzögerung zu lindern und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Häufig kann therapeutische Gymnastik verschrieben werden, die zur Entwicklung von Reflexen bei der Kontrolle der Harnbefunde und zur Entfernung neurotischer Symptome beiträgt.

Von besonderer Bedeutung sollte den Fällen sein, in denen die Behandlung ohne Operation, insbesondere Operationen, nicht vollständig ist. Eine vollständige Behandlung ist mit einem möglichst geringen Flüssigkeitsverbrauch verbunden, da dadurch die Manifestation verschiedener Symptome deutlich reduziert wird.

Klicken Sie auf "Gefällt mir" und erhalten Sie nur die besten Beiträge auf Facebook ↓

Wie unterscheidet man die Blasenneurose von anderen Krankheiten, ihren Symptomen und ihrer Behandlung?

Im Rahmen dieses Artikels werden wir analysieren, was die Neurose der Blase ist, wie man sie von anderen Volkskrankheiten unterscheidet, und zwar entsprechend neuroseähnlichen Symptomen. Wie manifestiert sich diese Art von Neurose bei Kindern und Jugendlichen? Und vor allem - was tun in dieser Situation, zu welchem ​​Arzt und wie behandeln?

Das Konzept der neurogenen Blase

Neurogene Blase ist ein Begriff, der die Veränderungen definiert, die bei Erkrankungen des Nervensystems auftreten können und die Funktion der Blase stören können. Eine große Anzahl von Menschen lebt damit, ohne irgendwohin zu gehen. Gleichzeitig geraten sie in peinliche Situationen, da sie die Kontrolle über das Wasserlassen verlieren.

Von allen Situationen, in denen eine Blasenneurose auftritt, sind die folgenden die häufigsten:

  • Cystalgie (Simulation der Blasenentzündung),
  • Parrese (Unfähigkeit, die Blase zu leeren),
  • Stress Harninkontinenz.

In der Regel wenden sich die Patienten sofort an den Urologen, und erst nachdem er seine Pathologien ausgeschlossen hat, wird die Behandlung von einem Neurologen durchgeführt.

Es muss sofort gesagt werden, dass Cystalgia nichts mit Zystitis gemein hat, obwohl Frauen am häufigsten darunter leiden. Die Symptome sind auch ähnlich - die Patientin beschwert sich, wenn sie zum Arzt kommt, über:

  • häufiges Wasserlassen,
  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen
  • häufige dränge
  • Schmerzen im Genitalbereich.

Nach bestandener Prüfung und Zystoskopie ist die Diagnose "Zystitis" in der Regel jedoch nicht bestätigt. In diesem Fall ist es von grundlegender Bedeutung, einen Neurologen zu kontaktieren, da es sich nicht um entzündliche, sondern um die funktionelle Pathologie der Blase handelt.

Es gibt viele Cluster von Nervenenden in der Blase, die seine Funktion regulieren. In einigen Fällen können sie betroffen sein und genau dieselben Symptome wie bei einer Blasenentzündung hervorrufen. Solche Situationen sind wie folgt:

  1. Herpes-Infektion
  2. Andere Genitalinfektionen, die zuvor beobachtet wurden. Sie können sich jedoch nicht mehr klinisch manifestieren, können jedoch das periphere Nervensystem beeinflussen.

Manchmal ist die Ursache eine Stagnation mit einer sitzenden Lebensweise, insbesondere bei Menschen, die anfällig für Venenpathologie sind. Bei einer venösen Verstopfung im Becken ist auch das Nervensystem betroffen.

Für die Behandlung verordnete spezielle Medikamente, um den Fluss von pathologischen Impulsen aus den betroffenen vegetativen Clustern zu stoppen. Weitere Studien werden zu infektiösen Läsionen des Nervensystems durchgeführt, Herpes-Immunglobuline werden untersucht und PCR-Tests werden verordnet. Und auch vorgeschriebene verschreibungspflichtige Medikamente.

Pararesis ist eine Neurose der Blase, wenn eine Person nicht in Gegenwart anderer Personen urinieren kann.

Die Prävalenz dieser Krankheit liegt bei 10-12%, und meistens tritt das Problem bei Männern auf.

In unserer Kultur ist es in der Tat nicht üblich, dies zu tun. Wenn es also nur um die Anwesenheit anderer Menschen geht, können wir nicht über die Krankheit, sondern über den psychologischen Zustand urteilen.

Es gibt jedoch Bedingungen, unter denen eine Person nicht in einer öffentlichen Toilette in einer separaten Kabine urinieren kann. Oder er kann nirgendwo anders als zu Hause und braucht niemanden, der zu Hause ist. Meistens gibt es in diesem Zustand auch eine Menge ängstlicher phobischer Syndrome und Panikattacken. Der Zustand ist gefährlich, da weit weg von zu Hause ein Blasenbruch auftreten kann.

Was zu tun ist

Wenn wir über den psychologischen Zustand sprechen, in dem es unmöglich ist, die Blase in der Öffentlichkeit zu leeren, müssen alle hier selbst entscheiden, wie wichtig es ist, mit allen überfüllten Menschen auf den Platz zu pinkeln. Die Hauptmethode der Behandlung ist die Verhaltenstherapie. Das heißt, aus dem angenehmsten Wasserlassen in Gegenwart eines geliebten Menschen erhöht sich allmählich die Komplexität der Aufgabe.

Wenn eine schwere Pararesis beobachtet wird, die einen Minderwertigkeitskomplex verursacht, muss ein psycho-emotionaler Zustand eines Neurowissenschaftlers korrigiert werden. Zusätzlich zur Verhaltenstherapie werden Beruhigungsmittel eingesetzt. Делается это следующим образом – человек выпивает таблетку с большим количеством воды, и через час идет в общественный туалет справлять нужду.

Bei depressiven Symptomen werden der Therapie Antidepressiva zugesetzt, um das Nervensystem auszugleichen. Solche Arzneimittel werden jedoch nur von einem Arzt verschrieben, da sie in Kursen von 3 bis 4 Monaten eingenommen werden und Nebenwirkungen haben.

Stressinkontinenz

Stressinkontinenz ist Wasserlassen zu einer Zeit, wenn eine Person dies nicht plant. Solche Symptome treten am häufigsten bei Frauen mit Anspannung oder Stress auf. In den meisten Fällen geht dies mit einer Abnahme der Sexualhormone und einer Schwäche der Beckenbodenmuskulatur einher. Es gibt jedoch andere Situationen.

Dies geschieht bei Multipler Sklerose. Die Untersuchung, die in diesem Fall durchgeführt werden muss, ist die Kernspintomographie des Gehirns. In einigen Situationen kann eine Harninkontinenz-Neurose durch eine Schädigung oder Erkrankung des Rückenmarks verursacht werden.

Blasenneurose bei Kindern

Am häufigsten äußert sich die Blasenneurose bei Kindern in Form der Enuresis. Dieses Problem tritt in vielen Familien auf und viele Eltern behandeln es mit Angst. Und oft ist es gerechtfertigt, denn die Bettnässeninkontinenz kann nichts außer dem Alter verbergen, und es kann ernsthafte Probleme geben.

In der Nacht gibt es neben der Tatsache, dass das Kind alle Reaktionen gehemmt hat, immer noch so etwas wie morphofunktionelle Unreife. Das Gehirn gibt im Schlaf nicht den Befehl zur Kontrolle, und die Blase wird gestreckt und geleert.

Wenn dieser Prozess nach vier Jahren systematisch abläuft, sollten die Eltern vorsichtig sein. Das kann sein:

  • Harnwegsinfektion
  • Epilepsie, Tumor,
  • Verletzung des Spinalnervs.

Daher sollte man nicht darauf warten, dass das Kind das Problem „entwächst“, sondern es dem Arzt zeigen. Bei der Untersuchung wird ein Urintest durchgeführt und ein Ultraschall der Beckenorgane wird durchgeführt.

Unabhängig davon können Sie die tägliche Menge an getrunkener und ausgewählter Flüssigkeit steuern. Wenn Sie viel trinken, aber nicht genug, ist dies ein Zeichen für eine Nierenerkrankung.

Bei Kindern zwischen 3 und 6 Jahren ist die nächtliche Enuresis oft das einzige Anzeichen von Epilepsie. Führen Sie daher eine einfache Umfrage durch.

Das Kind schläft die ganze Nacht im Krankenhaus in einer speziellen Kappe mit Elektroden, und in der Nacht wird ein Elektroenzephalogramm von einer Seite aufgenommen. Zum anderen die Videoüberwachung des Kindes.

Unwillkürliche Bewegungen oder Wasserlassen ermöglichen es dem Arzt, Epilepsie zu erkennen und die Behandlung zu verschreiben.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Neurose der Blase leicht mit anderen Arten von Krankheiten verwechselt werden kann. In der Praxis verwirren manchmal sogar Ärzte diese Krankheiten. Daher empfehlen wir dringend, diese Art der Neurose nicht selbst zu behandeln, sondern einen erfahrenen Arzt aufzusuchen und eine umfassende Untersuchung durchzuführen.

Symptome und Behandlung der Blasenneurose

Die Blasenneurose ist eine Erkrankung, die aus einer Schädigung des Zentralnervensystems resultiert, mit Symptomen wie häufigem Wasserlassen oder längerer Verzögerung. Da die Neurose mit einer gestörten Urinausscheidung einhergeht, muss der Arzt den Patienten auf physiologische Pathologien untersuchen, die die Entnahme von Urin aus dem Körper verhindern können.

Da die Krankheit mit einer Schädigung des Nervensystems einhergeht, wird eine Verletzung des Urinprozesses dieser Art nicht als Pathologie des Ausscheidungssystems angesehen. Es bezieht sich auf psychische Störungen. Die Blase ist das Organ, das für die Ansammlung und den Abfluss von überschüssiger Flüssigkeit durch die Kontraktion seiner Muskelschließmuskeln verantwortlich ist.

Steuert das Funktionieren dieses Organs des autonomen Nervensystems, das die sympathischen und parasympathischen Teilungen umfasst. Die erste kontrolliert die Flüssigkeitsansammlung, hilft dabei, die Muskeln zusammenzuziehen und den Schließmuskel geschlossen zu halten.

Der zweite Abschnitt ist für die Entspannung des Körpers verantwortlich, so dass Urin aus dem Körper ausgeschieden wird.

Symptome der Krankheit

Häufiges Wasserlassen mit häufigem Fehltrieb sind charakteristische Anzeichen einer Blasennervose. Vielleicht die Entwicklung von Bedingungen, unter denen der Patient den Ausscheidungsprozess von Urin nicht kontrollieren kann.

Dies trägt zum Auftreten von Symptomen einer unvollständigen Entleerung der Blase nach dem Toilettengang bei.

Darüber hinaus kann sich der Patient über das Fehlen eines Harndrangs beklagen, da die Menschen während der Blasenneurose nach einem Zeitplan auf die Toilette gehen und nicht den natürlichen Bedürfnissen entsprechen.

Gleichzeitig können Schmerzen im Unterbauch, in der Lendengegend, im Perineum und im Schambereich spontan auftreten. Häufig ist jeder Vorgang des Entfernens von Flüssigkeit aus dem Körper von einem Gefühl von Unbehagen und Schmerzen begleitet.

Die Blasennervose ist eine gefährliche Erkrankung, unabhängig von den Ursachen ihres Auftretens, sie beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und verursacht Störungen in allen Lebensbereichen. Häufig wird die Krankheit zur Ursache einer Behinderung, zur Entwicklung depressiver Störungen aufgrund der Unfähigkeit, mit ständigem Stress umzugehen.

Der Patient wird gereizt, was zu Problemen in seinem persönlichen Leben und der Kommunikation mit Freunden und Verwandten führt.

Behandlungsmethoden

Bei längerer neurogener Harnverhaltung ist ein Blasensprung und Infektionskrankheiten der Nieren möglich, weshalb es notwendig ist, auch nur geringfügige Verletzungen des Urinausscheidungsprozesses zu berücksichtigen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Sie sollten sich nicht in sich schließen und versuchen, die Anzeichen der Krankheit zu verbergen: Wenn die Behandlung zu einem frühen Zeitpunkt beginnt, wird sie chronisch.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, muss der Arzt die Ursache ermitteln, die zur Entstehung der Krankheit geführt hat. Eine weitere Therapie zielt darauf ab, die Entwicklung von Infektionen des Urogenitalsystems zu verhindern. Der therapeutische Kurs umfasst die Einnahme von Uroseptikov und Antibiotika.

Um Anzeichen einer Harnstauung in der Blase zu beseitigen, sollte eine Katheterisierung durchgeführt werden.

Die medikamentöse Behandlung sollte mit der Durchführung spezieller Übungen kombiniert werden, die darauf abzielen, die Fähigkeit zu entwickeln, den Prozess des Wasserlassen zu steuern und die Anzeichen einer Neurose zu beseitigen.

In einigen Fällen wird eine Operation durchgeführt, um die Blasenmuskulatur zu stärken. Während des gesamten Behandlungsprozesses muss der Patient die Flüssigkeitsaufnahme reduzieren.

Es wurde bestätigt, dass durch den Konsum von weniger Wasser die Intensität der Manifestationen der Neurose um 20% verringert wird und das spontane Wasserlassen 2-mal seltener auftritt.

Unabhängig von der Krankheit loszuwerden funktioniert nicht, da die chirurgische und medikamentöse Behandlung von einer Psychotherapie begleitet werden muss.

Merkmale der Neurose der Blase bei Kindern

Bei jungen Patienten äußert sich diese Krankheit in Form von Schmerzen und Enuresis. Wie andere nervöse Erkrankungen sollte die Blasenneurose schon früh behandelt werden. Eltern sollten einen Arzt aufsuchen, wenn das Kind öfter als gewöhnlich die Toilette aufsucht.

Das Wasserlassen kann von starken Schmerzen begleitet sein, weshalb Kinder versuchen, bis zuletzt zu bestehen. Längere Harnverhaltung in der Blase führt zu erhöhten Schmerzen. Inkontinenz während der Neurose kann sowohl nachts als auch tagsüber auftreten.

Das Wasserlassen geschieht spontan, so dass das Kind den Drang nicht spürt.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung der Krankheit bei Kindern. Neurosen können sich aufgrund von Rückenmarksverletzungen oder Erkrankungen des Ausscheidungssystems entwickeln. Bei Mädchen kann es sich um gynäkologische Erkrankungen handeln.

Psycho-emotionale Umwälzungen tragen jedoch meistens zur Entwicklung einer Blasenneurose bei. Das Kind könnte beim Toilettengang Angst haben oder bestraft werden, wenn es versehentlich uriniert. Er beginnt den Harndrang zu drosseln und die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit zu reduzieren.

In solchen Fällen sollten Sie dem Kind erklären, dass Sie es nicht tolerieren können.

Die Blasenneurose bei Kindern ist eine Folge des Fehlverhaltens der Eltern. Sie können ein Kind nicht zwingen, lange Zeit auf dem Topf zu sitzen und es für nasse Hosen zu bestrafen. Um es von der Krankheit zu befreien, ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen.

Wenn es keine physiologischen Erkrankungen gibt, sollte das Kind einem Neurologen oder Psychotherapeuten gezeigt werden. Der Arzt wird dem Kind dabei helfen, unangemessene Ängste zu beseitigen und Neurosen zu heilen.

Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, sollten die Eltern ihr Verhalten gegenüber dem Kind überdenken.

Blasenneurose: Symptome und Behandlung von Organneurosen

Die Blasenneurose ist ein heikles Problem, das bei vielen Menschen auftritt. Neurose sollte nicht mit entzündlichen Prozessen des Urogenitalsystems wie Zystitis verwechselt werden. Im Falle einer Neurose sind die Harnorgane organisch ziemlich gesund, aber ihre funktionale Seite bereitet der Person ernsthafte Unannehmlichkeiten.

Blasenneurose - keine Entzündung, aber nicht weniger ernstes Problem

Es gibt zwei Arten von Neurosen, von denen jede gleich verteilt ist:

  • parresis,
  • neurogenes Blasensyndrom.

Der erste ist ein klassischer Typ von Syndrom: Eine Person kann ihre Blase nicht leeren, wenn sich andere Personen in der Nähe befinden.

Laut Statistik leidet die absolute Mehrheit der Menschen an Parrezis, und die Ursprünge dieses Phänomens lassen sich bereits in der Schulzeit von Männern feststellen.

Im Laufe der Zeit, wenn die Angststörung behoben ist, kann sich eine Person, die den Toilettenstand betritt, nicht lange beruhigen, um ihre Muskeln zu entspannen und sich zu leeren. In extremen Fällen quält die Neurose der Blase einen Menschen auch zu Hause innerhalb der Wände seines eigenen Badezimmers.

Die Neurose der Blase im zweiten Typ wird als "neurogen" bezeichnet, obwohl es richtig wäre, sie "nervös" zu nennen. Bei dieser Art von Pathologie verspürt eine Person den Drang, in Stresssituationen, in Konflikten und in der Öffentlichkeit zu urinieren.

In Stresssituationen drängt man zum Wasserlassen

Beide Arten sind durch eine große und weit verbreitete Neurose vereint - die pathologische Angst vor öffentlicher Schande. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Problem beim Wasserlassen nur die Spitze der Ängste und Ängste einer Person ist. Um das Problem loszuwerden, ist es daher notwendig, nach seiner Wurzel zu suchen, die meistens in sozialer Phobie liegt.

Unser Körper wird vom Nervensystem kontrolliert, oder besser gesagt von seinen zwei Abteilungen - sympathisch und parasympathisch.

Die sympathische Abteilung ist für die Mobilisierung des Körpers bei Gefahr zuständig. Wenn es aktiviert ist, wird die Muskulatur angespannt, der Herzschlag beschleunigt sich, die Pupille dehnt sich aus und die Person ist bereit, vor Gefahr zu fliehen oder den Feind anzugreifen.

Die parasympathische Teilung spricht auf Entspannung und Kraftakkumulation an. Die menschlichen Muskeln sind entspannt, der Verdauungstrakt ist bereit, Nahrung zu verdauen. Diese beiden Abteilungen sind nie in die Arbeit einbezogen, sie wechseln sich ab und bieten eine Aktivitäts- und Ruhephase für ein komfortables und produktives Leben.

Bei der Neurose ist die Aktivität dieser beiden Abteilungen des autonomen Nervensystems gestört, sie können sich willkürlich ohne Grund ersetzen, was bei der klassischen Panikattacke beobachtet werden kann.

Bei Blasenneurose tritt auch der Konflikt der sympathischen und parasympathischen Teilung auf. Das parasympathische System "gibt den Anstoß" zum Urinieren, und das Gehirn sendet ein Signal an die Muskeln und den Schließmuskel der Blase, um sich zu entspannen. Aber das sympathische System, das sofort in den Prozess eingreift, belastet alle Muskeln und der Wasserlassen sollte gestoppt werden.

Mit dem starken Wunsch, die Blase zu leeren, funktioniert es nicht

Daher hat ein Mensch ein starkes Verlangen, seine Blase zu leeren, aber er kann dies nicht körperlich tun.

Sehenswert: Interkostalneurose

Die Symptome einer Blasennervose sind nicht auf das Phänomen beschränkt, wenn der Leerungsdrang nicht mit einer direkten Entleerung endet.

Zeichen der Pararesis sind:

  • ein Gefühl der Angst beim Gedanken, zur Toilette zu gehen,
  • die Unfähigkeit, auch zu Hause auf die Toilette zu gehen, wenn auf einer Party Fremde sind,
  • Vermeiden von öffentlichen Toiletten oder Bädern in den Häusern von Freunden und Bekannten,
  • Panik befürchten, dass jemand beim Urinieren oder Riechen ein Geräusch hört
  • die Notwendigkeit einer langen "Selbsteinstellung" in der Toilette vor dem Entleeren.

Bei einer vernachlässigten Neurose beginnt sich eine Person zu übertreffen, wenn sie versucht, die Notwendigkeit zu beseitigen, mit Außenseitern auf die Toilette zu gehen: Er versucht, weniger Flüssigkeit zu trinken oder das Haus zu verlassen, wenn er alleine lebt.

In der Toilette muss man sich lange vor dem Entleeren einschalten

Das neurogene Blasensyndrom ist eine Neurose, bei der eine Person ihrer Blase nicht „vertraut“, Angst hat, dass sie ihn im unerwarteten Moment scheitern lässt.

Wie der Neurotiker mit Parrezisom behält er die genaue Kontrolle seiner Diurese. Und wenn er vorhat, das Haus zu verlassen, reduziert er drastisch die Menge an Flüssigkeit, die er getrunken hat, und neigt dazu, zu Hause auf die Toilette zu gehen, selbst wenn er keine Triebe hat.

Zu den Symptomen einer neurogenen Blase gehören außerdem:

  • eine detaillierte Karte von "Toiletten" in meinem Kopf zu erstellen, in die Sie auf jeder Route einsteigen können, während die Person den Ort der "Toiletten" selbst herausfinden möchte, ohne die Menschen persönlich zu fragen,
  • das ständige Gefühl innerer Angst, das Zeichnen von Bildern in meinem Kopf, wie er den Drang nicht zurückhalten kann und sich vor allen Menschen leer macht,
  • häufiges Wasserlassen mit Neurose mit minimalen Harnanteilen,
  • Verwendung von Windeln "für Erwachsene" zur Vorbeugung.

Natürlich wird das Leben mit solchen Symptomen unerträglich. Alle Pläne einer Person werden erst verwirklicht, wenn die Auflösung durch eine Blasenneurose eingeleitet wird.

Wenn einer Person eine interessante, gewinnbringende und unterhaltsame Angelegenheit angeboten wird, die die Skrupellosigkeit des Urinierens gefährdet, weigert sich die Person eher.

Und wenn er damit einverstanden ist, wird er keine Freude an dem Ereignis haben - alle seine Gedanken drehen sich um die Blase, egal wie es sich anhört. In der Sprache der Psychologie wird dies als dominant bezeichnet.

Die Behandlung der Blasenneurose beginnt mit der Erkenntnis, dass das Problem wirklich existiert, das Leben damit ist weit von der Norm entfernt, aber es gibt sehr viele Menschen, die dasselbe Problem haben, einschließlich derer, die mit der Neurose zurechtkommen und ein erfülltes Leben beginnen können.

Sehenswert: Panikneurose

Der Psychotherapeut wird versuchen herauszufinden, was die wahre Ursache der Angst ist.

Dies ist notwendig, um den Täter nicht zu finden, zum Beispiel, dass die Nachbarn in der Hütte an der Tür der Toilette "aufgepasst" haben und gelacht haben.

Ein nüchterner Blick auf die Situation, dass solch eine miserable Episode derart globale Konsequenzen hätte haben können, könnte einer Person helfen, den ersten Schritt in Richtung Befreiung zu tun.

Es ist ratsam, einen Arzt zur Behandlung aufzusuchen.

Leider werden Neurosen auf dem bequemen Sessel des Therapeuten leider nicht theoretisch behandelt. In der Praxis ist es notwendig, das pathologische Muster durch ein normales Muster zu ersetzen. Dazu müssen Sie das Problem schrittweise überwinden, ohne starken Stress zu verursachen.

Pararesis-Therapie

Wenn eine Person eine Neurose vom Typ "Parrezis" hat, kann sie einen geliebten Menschen bitten, sich vor der Tür der Toilette zu stellen, während seine Blase leer ist.

Lassen Sie ihn zuerst ein paar Sekunden hinter der Tür stehen, dann länger, und am Ende wird er eine Stunde lang den Weg zur Toilette von Anfang bis Ende begleiten.

Danach können Sie in der öffentlichen Toilette einen "Raid" machen und die Toiletten anderer Leute so lange benutzen, bis das Problem behoben ist.

Neurogene Blasentherapie

In diesem Fall muss ein Mensch lernen, mit seinem eigenen Nervensystem umzugehen, vorhandene Entspannungstechniken anzuwenden oder sein eigenes zu erfinden.

Es gibt Methoden, die seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt werden: Eine Person taucht in die Situation "hier und jetzt" ein, sieht die Umgebung, entspannt den Körper.

Nachdem sich das Nervensystem stabilisiert hat, kann ein Mensch seine Gefühle klar verstehen: ob er die Toilette benutzen möchte oder nicht.

Medikamentöse Behandlung

Die am häufigsten verwendeten Mittel gegen Angstzustände.

Je nach Schweregrad der Neurose kann es sich um pflanzliche Zubereitungen („Baldrian-Tinktur“), Beruhigungsmittel und Antidepressiva handeln.

Der Arzt kann ein Mittel gegen Angstzustände - Baldrian-Tinktur - verschreiben

So können die Symptome der Organneurose in wenigen Wochen mit Hilfe einer kompetenten Behandlung vergessen werden, um das Vertrauen und das volle Leben wiederherzustellen.

Neurogene Blase

Die Blasenentzündung tritt als Folge einer Schädigung des Nervensystems auf und tritt als seltener (nur 2-3 mal täglich) oder häufiger (ab 8 mal täglich) Wasserlassen auf. Rund 22% der Menschen sind mit dem Problem vertraut, die meisten von ihnen sind ältere Menschen.

Natur des Phänomens

Die Blase ist ein ungepaartes Organ des Ausscheidungssystems, das innen hohl ist. Es befindet sich im Becken und die Kommunikation mit dem Zentralnervensystem wird durch die parasympathischen, sympathischen und spinalen Nerven gewährleistet.

Ihre Enden passen zu den Muskeln, die den Körper des Organs in drei Schichten umgeben.

Eine große Anzahl von Nervenganglien, Rezeptor-Nervenenden und verstreuten Neuronen des autonomen Nervensystems findet sich auch in den Wänden der Blase.

Die parasympathische Innervation ist für die Kontraktion der Körperwände, die Entspannung des Schließmuskels und das Ausgießen des Urins verantwortlich. Sympathisch dagegen hilft, den Inhalt der Blase zu halten und ist an der Reduktion des Schließmuskels beteiligt.

Beide Gruppen von Nervenfasern werden teilweise durch das Bewusstsein eines Erwachsenen gesteuert, d.h. он способен самостоятельно вызывать или останавливать мочеиспускание. При нарушениях вегетативной нервной системы связь нарушается.Als Folge davon entwickelt sich eine Neurose der Blase, bei der es häufig zum Wasserlassen (bis zur vollständigen Inkontinenz) oder zu dessen Verzögerung kommt.

Ursachen der Störung:

  • Schäden am Rückenmark, insbesondere an der Lendenwirbelsäule, weil in der Umgebung befinden sich die autonomen Ganglien der Beckenorgane sowie der Schnittpunkt der parasympathischen und sympathischen Nerven, die von den Gefäßen, dem Rektum und den Genitalien und der Blase ausgehen,
  • progressive Erkrankungen - Neuropathie oder Multiple Sklerose - des Nervensystems sowie Alkoholismus und Diabetes. Sie verändern die normale Funktion von Nervenimpulsen. Dies führt dazu, dass zusätzlich zu Blasenproblemen gleichzeitig das Hör- und Sehvermögen sowie die Empfindlichkeit der Haut abnehmen.

Diagnose

Nachdem sich charakteristische Symptome festgestellt haben, ist es notwendig, eine Diagnose durchzuführen, die Folgendes untersucht:

  • Urodynamik, die die Spezifität und das Ausmaß der Funktionsstörung des Organs bestimmt,
  • Ultraschall, Urographie, um organische Veränderungen erkennen zu können.

Diagnose und vorzugsweise Behandlung sowie Kinder und Erwachsene werden gemeinsam von einem Urologen und einem Neurologen verschrieben. Zur Diagnose der neurogenen Blase werden instrumentelle, Radionuklid- und Röntgenuntersuchungsverfahren eingesetzt.

Bei der Arbeit mit Babys wird zunächst bestimmt, wie häufig der Urin ist: Sie berücksichtigt alle Fälle der Urinausscheidung über mehrere Tage. Wenn ein Kind mehr als 8 Mal am Tag zur Toilette geht, ist die Blase hyperreflex, wenn es 2-3 Mal ist, dann ist es Hyporeflex.

Die Behandlung beginnt mit der Feststellung der Ursache für eine Schädigung des Nervensystems. Erstens ist die gesamte Arbeit darauf gerichtet, die eigentliche Ursache zu beseitigen. Gleichzeitig wird die prophylaktische Behandlung urinogenitaler Infektionen mit Uroantiseptika und Antibiotika verordnet. Gegebenenfalls verwendete Katheter.

In manchen Fällen kann es zu Reflexur-Wasserlassen kommen. Verwenden Sie dazu Katheter, Nervenimpulse, Arzneimittel.

Gelegentlich müssen die vegetativen Ganglien und Nerven, die Muskeln des Blasenhalses, operiert werden.

Die Behandlung geht notwendigerweise mit einer Verringerung der täglichen Flüssigkeitszufuhr durch den Patienten einher: Es wurde nachgewiesen, dass die Symptome den Patienten nicht mehr stören, während er auf die minimal zulässige Rate, d. H. 1,6 Liter

Wenn das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme um weitere 25% reduziert wird, werden die Symptome um 23%, die Häufigkeit des nächtlichen Drangs um 7% und die Dringlichkeit des Dranges um 34% reduziert.

Wenn Sie die Hälfte der empfohlenen Trinkmenge abgeben, werden Sie Kopfschmerzen und Durst verspüren.

Nachdem sie die charakteristischen Symptome gefunden haben, versuchen einige Patienten, das Problem selbst zu lösen, und beginnen, Windeln oder Windeln zu verwenden.

Ein solcher Ansatz ist mit dem Auftreten eines starken psychischen Unbehagens behaftet: Ein Mensch fühlt sich ständig Angst, er schämt sich, ist besorgt, er vertraut nicht auf sich.

Durch die rechtzeitige Verschreibung durch einen Arzt wird die Behandlung die Lebensqualität erheblich verbessern und schwere Komplikationen verhindern.

Wir empfehlen zu sehen:

Blasenneurose, Symptome und Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Blasenprobleme treten in jedem Alter bei Kindern und Erwachsenen auf. Sie bringen viel Ärger mit sich, weil man ständig auf die Toilette muss.

Dies ist besonders unangenehm, wenn eine Person nicht die Möglichkeit hat, die Toilette ständig zu besuchen. Bei Kindern kann dieses Problem Komplexe und psychische Störungen verursachen.

Zu finden, warum dies manchmal geschieht, ist nicht so einfach, da häufiges Wasserlassen nicht nur aus physiologischen Gründen, sondern auch bei Neurosen beobachtet wird.

Merkmale des pathologischen Prozesses

Zunächst muss der Spezialist herausfinden, ob es physiologische Gründe gibt, die Schwierigkeiten beim Wasserlassen verursachen. In der Tat kann es aufgrund verschiedener pathologischer Prozesse und Nierenprobleme beim Menschen zu einer Urinstagnation kommen. Für die Behandlung müssen Sie den Faktor beseitigen, der das Problem verursacht hat, und Diuretika (Diuretika) trinken.

Bei der Blasenneurose gibt es keine physiologischen Störungen und die Harnwege ohne Pathologien. Der Kern des Problems liegt im Versagen des Nervensystems, daher verweisen Ärzte diese Pathologie auf Erkrankungen, die durch psychische Störungen verursacht werden.

Der Urinabfluss erfolgt durch zwei Schließmuskeln in der Blase, die sich nach Bedarf entspannen und zusammenziehen. Das vegetative Nervensystem (ANS) steuert den Prozess, dh die Person kann den Prozess absichtlich nicht steuern.

Für die Arbeit des Schließmuskels in der Blase sind folgende Bereiche der ANS verantwortlich:

  • Sympathisch Es dient dazu, die Muskeln zu reduzieren und dementsprechend den Schließmuskel zu schließen. Dank des sympathischen Teils kann eine Person Urin im Körper behalten,
  • Parasympathisch. Es dient zur Entspannung von Muskelgewebe, einschließlich des Schließmuskels. Es ist die parasympathische Teilung, die dazu dient, Urin aus dem Körper zu entfernen.

Wenn eine Person in diesen Bereichen versagt, liegt der gesamte Fehler in der Neurose der Blase und Sie müssen die Symptome und Behandlungsmethoden kennen, insbesondere wenn das Problem bei Kindern auftritt.

Symptome einer Neurose

Die Neurose der Harnblase wird in der Medizin als Cystalgie bezeichnet. Diese Pathologie hat jedoch im Gegensatz zu den meisten Menschen nichts mit einer Blasenentzündung zu tun. Das einzige, was sie bindet, sind ähnliche Symptome wie häufiges Wasserlassen.

Der Grund mag darin liegen, sich unter Stress bei der Arbeit, Problemen in der Familie, emotionaler und körperlicher Anstrengung und anderen Faktoren zu verstecken, die die menschliche Psyche stören können. Zu den Symptomen zählen ein ständiger Wunsch, auf die Toilette zu gehen oder Harninkontinenz.

Oft ist der Drang falsch oder es ist unmöglich, die Blase aufgrund der falschen Betätigung der darin befindlichen Schließmuskeln vollständig zu leeren. Daher treten andere Symptome auf, wie z. B. Schmerzen im Unterbauch.

In manchen Situationen spüren kranke Menschen die Blase nicht mehr und müssen nach Zeitplan auf die Toilette gehen, da Anzeichen einer Inkontinenz vorliegen.

Bei Kindern ist das Problem darauf zurückzuführen, dass sich die Eltern schlecht um sie kümmern. Immerhin kann Babys häufiges Wasserlassen aufgrund von Angst sein, zum Beispiel durch schmutzige Hosen oder durch Zwang. Ständiger Stress und schwere geistige und körperliche Arbeit können ebenfalls eine Ursache für das Auftreten von Neurosen sein.

Schreie wirken sich stark auf Kinder aus, daher ist die Blasenneurose ein recht häufiges Ereignis, insbesondere wenn das Kind in einer dysfunktionalen Familie aufwächst. Die Symptome des Babys sind die gleichen wie bei einem Erwachsenen, nämlich Schmerzen im Unterleib, ständiger Drang zur Toilette und Harninkontinenz.

Pathologische Behandlung

Zunächst müssen Sie die Ursache des Problems kennen, um das Problem zu beheben, da andernfalls die Situation nicht behoben wird. Der Arzt muss herausfinden, ob die Person Stress oder schwere Belastungen hatte, die sich auf die Entwicklung der Neurose auswirkten, und dann eine Behandlung verschreiben.

Medikamente und Medikamente zur Beseitigung der Auswirkungen der Pathologie werden von den Medikamenten abgegeben. Dazu gehören Antibiotika und spezielle Antiseptika. In den schwersten Fällen muss eine Katheterisierung durchgeführt werden, um die Harnstauung zu entfernen. Um die Wirkung des Therapieverlaufs zu verbessern, ist es ratsam, die Natur zu genießen oder einfach nur zu Hause zu liegen und leise Musik zu hören.

Der Spezialist wird Kindern und Erwachsenen, die sich in einem schwierigen psychoemotionalen Zustand befinden, raten, sich einer Behandlung mit einem Psychiater zu unterziehen, da es nicht so einfach ist, psychische Störungen zu beseitigen. Normalerweise bringt eine solche Therapie ausgezeichnete Ergebnisse, so dass es Ihnen nicht peinlich sein sollte, einen Spezialisten aufzusuchen.

Häufiges Wasserlassen aufgrund von Neurosen ist ein ziemlich häufiges Ereignis, und wenn die ersten Symptome auftreten, sollte die Behandlung sofort beginnen. Ansonsten haben die Menschen gravierende Konsequenzen, die mit Sedativa und Antiseptika nicht beseitigt werden können.

Blasenneurose: Symptome, Ursachen und Behandlung

Die Blase-Neurose ist durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet, insbesondere durch Blasenentzündung.

Da jedes Organ beim Wasserlassen während der Manifestation der Neurose gesund ist, besteht der einzige Unterschied in den funktionellen Abweichungen in der Arbeit dieses Systems, die dem Patienten mit seinen Symptomen erhebliche Probleme bereiten können.

Blasenneurose - Symptome und Behandlung

Die Blase ist ein ziemlich kompliziertes Organ. Es hat mehrere Schichten von Muskelfasern. Diese Schichten passen zu den parasympathischen und sympathischen Nerven.

Beachten Sie, dass die parasympathische Innervation für die normale Kontraktion der Blasenwände verantwortlich ist. Es kontrolliert auch die Entspannung des Schließmuskels, den Ausstoß von Flüssigkeit.

In diesem Fall ist die sympathische Innervation für die Kontraktion der Sphinkterfasern sowie für die zuverlässige Zurückhaltung des Urins in der Blase verantwortlich. Bei Erwachsenen stehen diese Nerven teilweise unter Bewußtseinskontrolle.

Deshalb regulieren wir unsere natürlichen Bedürfnisse in der Regel nach eigenem Willen. Mit einem gewissen Ungleichgewicht des autonomen Nervensystems wird diese Kontrolle jedoch erheblich reduziert.

Diese Krankheit wird Neurose der Blase genannt.

Bei Menschen, die das Wasserlassen beeinträchtigt haben, wird eine Blase-Neurose beobachtet.

Warum tritt eine Neurose auf?

Verschiedene Erkrankungen entwickeln sich aufgrund anderer Pathologien: Prostatitis, Zystitis, Pyelonephritis. Um diese Ursachen der Symptome zu beseitigen, schreibt der Fachmann die notwendige Untersuchung vor. Wenn Erkrankungen der Harnblase und der Harnorgane nicht erkannt werden, wird die Diagnose "Blasenneurose" gestellt.

Die sympathischen und parasympathischen Teile des Nervensystems sind für das Funktionieren des Harnstoffs verantwortlich. Die erste bewirkt, dass sich die Fasern zusammenziehen und der Urin nicht nach draußen gehen kann.

Eine andere Abteilung ist für die Entspannung der Muskeln verantwortlich, die die Schließmuskeln halten. Ihre Aktivität kann eine Kontraktion der Innenwände der Blase hervorrufen. Dadurch kann der Urin ungehindert durch den Harnröhrenkanal gelangen.

Ein solcher Zustand wird nicht als Krankheit betrachtet, sondern als Abweichung psychologischer Natur. Die Ursache dafür ist Stress, starkes Aufschrecken, verschiedene Emotionen eines hellen Charakters. Das Nervensystem ist durch starke Störungen überlastet, jede seiner Abteilungen kann sehr erregt werden. So entwickelt sich eine der Arten der Neurose.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Dieses Problem hat einen anderen Namen - Harnwegserkrankung. Gleichzeitig gibt es jedoch keine gemeinsamen Gründe, die mit einer Blasenentzündung zusammenhängen. Es gibt nur ähnliche Anzeichen, die auf das Auftreten eines Problems hindeuten, und signalisieren den Beginn einer dringenden Behandlung.

Häufiges Verlangen nach Harnabgabe oder falsche Empfindungen sind die wahrscheinlichsten Symptome, die die Entwicklung einer Blasenneurose bestätigen. Der Patient erkennt, dass er die Urinausgabe nicht selbst kontrollieren kann. Aus diesem Grund treten Symptome auf, die nicht vollständig durch Empfindungen der Harnabgabe gekennzeichnet sind.

Patienten können sich darüber beschweren, dass sie keinen eigenen Harnstoff mehr fühlen. Dies wird durch die erzwungene Maßnahme des planmäßigen Besuchs der Toilette verschärft, ohne auf den Drang zu warten.

In solchen Momenten beginnt der Schmerz im Unterleib, in der Lendengegend, über dem Schambein oder im Perineum aufzutreten. Schmerz kann sich jederzeit manifestieren.

Moderne Diagnosemethoden

Es ist sehr wichtig, Labor- und Instrumentenuntersuchungen zu durchlaufen, wenn Sie Anzeichen einer Neurose des Harnstoffs erkennen. Die Labormethode umfasst die Abgabe der erforderlichen Tests.

Basierend auf radiologischen Untersuchungen werden durchgeführt:

  • Radiographie des Vermessungscharakters
  • herkömmliche Urethrozystographie
  • Urographie Ausscheidung.

Ausgezeichnete Methoden der Instrumentenuntersuchung sind Ultraschalluntersuchungen von Harnstoff und Nieren, Zystoskopie, eine Untersuchung der Urodynamik.

Umfassendes Selbsthilfeprogramm

Denken Sie daran, dass nur ein Psychologe mit dem erforderlichen Qualifikationsniveau die Methoden der Psychotherapie auswählen und Programme zur Behandlung der Harnstoffneurose aufstellen kann. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Patient versucht, dieses Problem selbst zu lösen.

Eine bestimmte Personengruppe wird von einem Programm profitieren, das auf der bekannten Methode der dauerhaften Desensibilisierung basiert. Wenn Sie Probleme mit der Emission von Urin haben, müssen Sie anfangen, eine detaillierte Liste der Orte dieses Prozesses zu erstellen - von einfach bis problematisch.

Es wird angenommen, dass viele Menschen, die an einer Blasenneurose leiden, es vorziehen, die Toilette zu Hause zu besuchen und ganz alleine zu sein. In den meisten Fällen treten beim Besuch der öffentlichen Toilette Schwierigkeiten auf. Daher müssen Sie jemanden finden, der Sie bei der Selbstbehandlung unterstützen kann:

  1. Ein Freund muss vor der Tür stehen, damit Sie sich beim Auslassen von Urin nur wohlfühlen.
  2. Wenn Sie Urin abgeben, können Sie den Standort Ihres Freundes ändern und ihn schrittweise an die Toilettentür heranführen.
  3. Nach einiger Zeit können solche Übungen in einer öffentlichen Toilette gestartet werden, wobei der am meisten überfüllte Platz ausgewählt wird.

Sie können ein solches Programm problemlos für die unabhängige Erfüllung anpassen, wenn Sie Angst vor einer „Inkontinenz“ von Urin haben. Diese Therapie ist bei häufiger Durchführung drei- bis viermal pro Woche erfolgreich. Versuchen Sie, negative Gedanken zu vermeiden, bis Sie die Blase leeren.

Versuchen Sie, Ihren Plan konsequent durchzuführen, handeln Sie nicht "unter Zwang". Sie sollten eine deutliche Verbesserung Ihres eigenen Zustands spüren, indem Sie nur wenige Ansätze treffen.

Falls sich keine positiven Veränderungen ergeben, ist es notwendig, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, um wirksamere Methoden anzuwenden. Menschliche Organismen unterscheiden sich und Standardtechniken zur Lösung von Problemproblemen funktionieren möglicherweise nicht für Sie. In diesem Fall ist es erforderlich, ein individuelles Programm des psychotherapeutischen Kurses zu erstellen, um die erwartete Wirkung zu erzielen.

Hauptsymptome

Blasenneurose ist keine häufige Erkrankung wie Erkältung oder Grippe. Die Symptome der Erkrankung manifestierten sich aus psychologischen Gründen, oft krank, respektable und sentimentale Menschen. Sie haben kein Wasser in ihrer eigenen Adresse und keine Verurteilung. Dies bedeutet nicht, dass ein Patient der beschriebenen Eigenschaft entspricht.

Die Symptome der Krankheit werden in drei Formen diagnostiziert:

Licht und Medium bergen keine kritische Gefahr, es ist eine Folge der üblichen Erregung einer Person. Zum Beispiel vor öffentlichen Auftritten oder bei der Durchführung einer verantwortungsvollen Aufgabe. Die Gefahr kommt von einer schweren Form, die sich im Laufe der Zeit zu einer Phobie entwickelt.

Was fühlt eine Person mit Wasserlassen?

  1. Er hat Angst, an einen öffentlichen Ort zu gehen, Angst, keine Toilette zu finden.
  2. Versuchen, nicht viel Flüssigkeit zu verwenden.
  3. Wasserlassen nur an einem verlassenen Ort.
  4. Befürchten Sie, dass andere Menschen das Wasserlassen hören können.
  5. Besorgniserregendes Gefühl beim Toilettengang.

Was fühlt eine Person mit häufigem Drängen auf die Toilette?

  1. Versuchen, so wenig wie möglich zu trinken.
  2. Vermeidet lange Spaziergänge und große Menschenansammlungen. Und auf solchen Reisen oder Reisen träumt eine solche Person nicht einmal.
  3. Angst, wenn er weit gehen muss, vor allem wenn es keine Toiletten in der Nähe gibt. Es gibt auch einen bewährten Weg - Büsche.
  4. Manischer Gedanke: "Und wenn ich mich nicht zurückhalte?"
  5. Ständige Reise zur Toilette, in der Hoffnung, den "letzten" Tropfen herauszupressen.
  6. Sich nicht wie alle anderen fühlen, abnormal und unfähig, ein normales Leben zu führen

Ursachen von Krankheiten

Oft wickelt sich eine Person auf und sucht im Internet nach Ursachen für eine Stagnation des Urins oder umgekehrt. Dort findet er natürlich seine Krankheit und beginnt sich selbst davon zu überzeugen, dass es sich um seine Krankheit handelt. Anschließend kann er seine Diagnose und die "richtige" Behandlung vorschreiben.

Eine Verletzung des Wasserlassen ist nicht nur die Ursache der Blasennervose. Bei Prostatitis schwellen die beiden Schließmuskeln an und erschweren den Harnfluss. Einige Medikamente wirken harntreibend, so dass eine Person oft auf die Toilette geht. Andere Medikamente wirken diametral entgegengesetzt, sie behindern die Freisetzung von Urin.

Die Blase funktioniert dank des autonomen Nervensystems und seiner zwei Abteilungen: sympathisch und parasympathisch. Man schrumpft die Sphinkterfaser, wodurch Urin zurückgehalten wird. Der zweite Abschnitt entspannt den Schließmuskel, so dass die Wände der Blase reduziert werden, wodurch der Urin frei wird.

Negative Emotionen tragen zur Spannung und Erregung der sympathischen oder parasympathischen Teilung bei. Aus diesem Grund funktioniert der Sphinkter nicht mehr normal und der Urin bleibt entweder zurück oder es gibt häufige Triebe.

Vor der Diagnose der Krankheit schickt der Arzt den potenziellen Patienten zu Urintests. Wenn der Test gut ist und kein Verdacht auf andere Krankheiten besteht, wird die Person diagnostiziert.

Antidepressiva Behandlung

Nachdem die Ursachen für die Schädigung des Nervensystems ermittelt wurden, beginnt die Behandlung. Der Arzt kann Sedativa oder Nootropika verschreiben. Sie verbessern das subjektive Wohlbefinden, verbessern die Stimmung durch die zusätzliche Freisetzung von Dopamin. Darüber hinaus entfernen Drogen Nervosität und Angst.

Tipps zur Behandlung von Blasennerven

Nur wenige Patienten haben die Möglichkeit, an öffentlichen Orten urinieren zu können. Deshalb müssen wir unsere engen Freunde oder Verwandten um Hilfe bitten. Gehen Sie mit ihnen zu einem überfüllten Ort wie einem Club. Lass ihn bei dir bleiben und du versuchst auf der Toilette zu urinieren. Im Laufe der Zeit wird dies Selbstvertrauen entwickeln.

Не используйте подгузники, это лишь ухудшает положение дел. Вам будет казаться, что вы не такой как все люди, так же в них неудобно. Psychische und körperliche Beschwerden verursachen Verspannungen des Nervensystems, die zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen.

Ursachen der Blasenneurose

Das Wasserlassen kann durch verschiedene physiologische Bedingungen, wie beispielsweise Prostatitis, beeinträchtigt sein. Um die Ursachen der Erkrankung zu diagnostizieren, schreibt der Arzt normalerweise eine Reihe von Tests vor, um sicherzustellen, dass keine körperlichen Hindernisse oder Probleme mit den Harnwegen auftreten.

Der Begriff "Neurose" wird verwendet, wenn Untersuchungen zeigen, dass eine Person keine Probleme mit dem Harnsystem hat. Das heißt, die Wurzel des Problems liegt nicht in organischen Läsionen der Nervenzellen, der Blase, des Gehirnkreislaufs usw., sondern in der Nervenstörung. Das heißt, es ist keine körperliche Krankheit, sondern eine psychologische.

Das vegetative Nervensystem, seine sympathischen und parasympathischen Teile sind für die Arbeit der Blase verantwortlich. Die erste reduziert die Sphinkterfasern und hält somit den Urin zurück. Parasympathische Nerven entspannen dagegen den Schließmuskel und ziehen die Wände der Blase zusammen, so dass der Urin die Blase sicher verlassen kann.

Negative Emotionen - Angst, Angst, Angst, Scham - können zu einer übermäßigen Erregung eines Nervensystems führen. Infolgedessen gibt es eine "Klammer" des Schließmuskels und pathologische Harnretention oder eine Überlastung der Blasenwände und einen "außergewöhnlichen" Drang.

Folgen von psychogenen Störungen beim Wasserlassen

Eine Störung beim Wasserlassen tritt aus verschiedenen Gründen auf, aber das Ergebnis ist immer dasselbe. Disharmonie betrifft alle Bereiche des menschlichen Lebens - die Qualität der Arbeit nimmt ab, es treten Spannungen auf, Beziehungen zu Verwandten und nahen Menschen verschlechtern sich und vieles mehr. All dies kann jederzeit geschehen.

Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, können Komplikationen wie Blasen- und Nierenschäden auftreten.

Es ist notwendig, nach Lösungen für dieses Problem zu suchen, und nicht darüber zu schweigen. In der Tat ist das Thema Neurose der Blase für viele ein Tabu - es gibt weder die Kraft noch den Wunsch, mit Angehörigen darüber zu sprechen, was zu einer noch schlimmeren Situation führt.

Die richtige Behandlung zu finden, ist der Beginn der Erholung.

Sie sehen es vielleicht nicht, aber Sie fühlen sich aufgrund der Manifestationen der Blasenneurose isoliert, gezwungen und unsicher. Es scheint ständig so zu sein, dass wenn die Leute um Sie herum von Ihrem Problem erfahren, sie anfangen zu lachen.

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, nach Methoden zu suchen, um diese Verletzung rechtzeitig zu bekämpfen, um ein normales Leben führen zu können. Es ist unmöglich, die Krankheit zu ignorieren, da dies zu schwerwiegenden Störungen in Arbeit und Kommunikation führen sowie das Selbstbewusstsein und die Reisefähigkeit beeinträchtigen kann.

Verzweifle jedoch nicht! Es gibt einfache, aber effektive Wege, um diese Störung zu bekämpfen. In diesem Fall müssen Sie nicht viel Geld ausgeben oder zu den Chirurgen gehen!

Wie kann man die Blasenneurose besiegen?

Solche Erkrankungen gelten als reversibel und im Allgemeinen leicht zu behandeln. Der Arzt kann den vorübergehenden Gebrauch solcher Medikamente als Beruhigungsmittel oder Antidepressiva vorschlagen. Diese Medikamente können jedoch nur vorübergehend die Angst lindern, eine Phobie jedoch nicht heilen.

Die qualitative Lösung von Problemen beim Wasserlassen sollte folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Entspannungstechniken lernen - einige Übungen helfen Ihnen, Angstzustände abzubauen,
  2. Psychotherapie - Methoden, die helfen, Stress "hier und jetzt" zu reduzieren und somit die Erregung des Nervensystems und seine negativen Auswirkungen auf die Blase zu reduzieren,
  3. Kombinierte Therapie ist ein Programm, das Schritt für Schritt dabei hilft, ein Wasserlassen-System aufzubauen.

Der Psychologe und der Patient entwickeln erst dann ein umfassendes Programm, wenn die Maßnahmen für Parasiten. 1-2.

Behandlung der Blasenneurose

Wie wird Blasenneurose behandelt?

Zunächst hängt die Behandlung von der Ursache des Nervenschadens ab. Erstens ist es notwendig, die Primärkrankheit zu beseitigen, die zu einer Verletzung des Wasserlassen geführt hat. Es ist auch notwendig, Harnwegsinfektionen zu verhindern. Verschreiben Sie dazu Kurse von Antibiotika, Uroantiseptika. Eine regelmäßige Blasendrainage mit Kathetern ist ebenfalls vorgeschrieben.

Beachten Sie, dass es möglich ist, einen Reflex zum Wasserlassen zu entwickeln, wenn Sie ein spezielles "Training" durchführen. Das Wasserlassen wird zu einem bestimmten Zeitpunkt stimuliert. Pharmakologische Präparate, Nervenimpulse, Katheter werden für diese Zwecke verwendet.

Am Ende der Behandlung „gewöhnt“ sich die Blase in einem bestimmten Rhythmus. Chirurgie wird auch zur Behandlung von Blasenneurose eingesetzt.

Wie manifestiert sich die Neurose?

Ein Patient, der an einer Blasenneurose leidet, ist normalerweise sehr schüchtern und empfindlich. Er reagiert scharf auf jegliche Kritik und Kommentare und fürchtet, dass er von anderen Mitgliedern der Gesellschaft verurteilt wird.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich solche Menschen aufgrund des Problems sehr unsicher fühlen und Angst haben, dass sie entlarvt werden.

Je nach Schweregrad des Krankheitsbildes kann die Blasenneurose in drei Schweregrade unterteilt werden - mild, mittelschwer und schwer. Die ersten beiden Formen können sich in vollkommen gesunden Menschen manifestieren, zum Beispiel der starke Wunsch, vor einem wichtigen öffentlichen Auftritt zur Toilette zu gehen. Ein schwerwiegender Grad entwickelt sich jedoch zu einer Phobie und hindert den Menschen auf furchtbare Weise am Leben.

Abhängig von der Art der Neurose, die ein Patient hat, kann sein Verhalten leicht abweichen. Charakteristische Merkmale für Paarresistenz:

  • Um den Besuch der Toilette in der Öffentlichkeit zu vermeiden, beschränken sich die Patienten streng auf die Verwendung von flüssigen Lebensmitteln oder Getränken.
  • um solche Patienten zu urinieren, ist völlige Einsamkeit und Stille erforderlich (sie verbringen mehr Zeit auf der Toilette als ein gesunder Mensch),
  • diese Leute können sich nicht selbst überwältigen und in öffentlichen Toiletten urinieren, noch können sie auf einer Party irgendwo Toiletten besuchen, selbst mit engen Freunden,
  • Patienten sind es peinlich, auf die Toilette zu gehen, wenn sie jemanden zu Hause haben (besonders wenn jemand auf einen weißen Freund wartet),
  • Sie bekommen ständig Angst, manchmal sogar Panik, wenn es notwendig wird, eine eigene Einrichtung zu gründen.
  • Patienten vermeiden es, lange an öffentlichen Orten zu bleiben. Folterungen werden auch lange Reisen und Reisen sein.

Symptome der nervösen Blase:

  • ständige obsessive Angst, sich nicht mit den Leuten zu beschäftigen
  • Reduzierung der Flüssigkeitsaufnahme auf ein Minimum
  • das zunehmende Gefühl der Angst, das entsteht, wenn ein solcher Patient das Haus verlassen muss, insbesondere für lange Zeit,
  • Bevor der Patient selbst in den Laden geht, erstellt er sorgfältig einen Plan, auf dem man zur Toilette gehen kann.
  • Patienten laufen ständig auf die Toilette und versuchen, jeden letzten Tropfen aus sich herauszudrücken, es wird zur Obsession,
  • Einige Erwachsenenwindeln werden ständig getragen, um Verlegenheit zu vermeiden.
  • solche Leute verurteilen sich ständig, fühlen sich anormal.

Video ansehen: Borreliose: Symptome und Behandlung (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send