Gynäkologie

Details zum Beruf des Frauenarztes und Endokrinologen

Pin
Send
Share
Send
Send


Jede Krankheit, auch ohne ausgeprägte Symptome, erfordert erhöhte Aufmerksamkeit von Spezialisten. Es ist wichtig, sich an einen Facharzt zu wenden, der genau weiß, was in einer bestimmten Situation zu tun ist. Was ist der Unterschied zwischen einem Endokrinologen und einem Frauenarzt-Endokrinologen? Dies sollte jeder Frau bekannt sein, die Probleme mit Hormonen hat.

Was ist das Hormonsystem?

Die endokrinen Drüsen sind ein wichtiges System des Körpers, das für die Freisetzung physiologisch aktiver Substanzen verantwortlich ist - Hormone. Ohne sie ist ein normales Funktionieren von Organen und Systemen nicht möglich. Hormone sind für die Zellteilung, das Funktionieren von Leber, Nieren, Herz, Fortpflanzungsorganen usw. verantwortlich.

Alle endokrinen Drüsen sind in endokrine unterteilt und gemischt. Das endokrine System besteht aus Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsendrüsen, Nebennieren, Hypophyse, Epiphyse. Mischdrüsen produzieren nicht nur Hormone. Sie haben auch eine Reihe anderer Funktionen. Diese Gruppe umfasst die Bauchspeicheldrüse, die Eierstöcke bei Frauen, die Hoden bei Männern, die Plazenta bei werdenden Müttern. Sowohl gemischte als auch rein endokrine Drüsen beeinflussen im Allgemeinen die menschliche Gesundheit. Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden, wenn auch nur ein kleiner Teil des Systems ausfällt.

Was ist ein Endokrinologe?

Was dieser Spezialist ist, weiß jeder, der mindestens einmal in seinem Leben Probleme mit der Schilddrüse hatte. In der Tat ist die Arbeit des Endokrinologen die Behandlung hormoneller Störungen im Körper. Probleme können nicht nur aufgrund einer Abnahme der Funktionalität der Schilddrüse auftreten. Ein Endokrinologe ist ein Spezialist, der Erkrankungen des endokrinen Systems diagnostiziert, die geeignete Behandlung auswählt, protokolliert. In der Regel erfordern pathologische Prozesse in diesem Bereich eine Langzeittherapie.

Ein Endokrinologe ist ein Spezialist mit einem ziemlich engen Profil. Das bedeutet, dass der Patient bei auftretenden Beschwerden nicht sofort zu einem Spezialisten geht. Zunächst müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen, um den Distrikttherapeuten zu besuchen. Entsprechend den Ergebnissen erhält der Patient eine Überweisung an einen Spezialisten. Es ist möglich, dass sich die Vertreter des schwächeren Geschlechts an den Frauenarzt und den Endokrinologen wenden müssen. Dies ist ein Arzt, der sich ausschließlich mit weiblichen Pathologien befasst. Was macht der Endokrinologe-Gynäkologe? Darüber weiter.

Was behandelt der Gynäkologe-Endokrinologe?

Eine Ärztin, die verschiedene hormonelle Störungen behandelt, ist der Gynäkologe-Endokrinologe. Die ganze Arbeit dieses Spezialisten ist die Wirkung von Hormonen auf die Gesundheit des schwächeren Geschlechts. Wenn sich eine Frau an einen Spezialisten wendet, treten wahrscheinlich bestimmte pathologische Prozesse im Körper auf. Was ist der Unterschied zwischen einem Frauenarzt und einem Endokrinologen von einem gewöhnlichen Frauenarzt? Dass der enge Experte zunächst die Hormone untersucht, die von den sexuellen Drüsen der Frau, insbesondere den Eierstöcken, verteilt werden.

Wenn die weiblichen Organe des Fortpflanzungssystems normal funktionieren, wird von den Eierstöcken monatlich ein „gelber Körper“ produziert, ohne den die vollständige Vorstellung des Kindes unmöglich ist. Eine interessante Tatsache ist, dass männliche Sexualhormone auch im weiblichen Körper produziert werden. Ihr Überfluss oder Mangel kann auch zu Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen.

Es wird deutlich, wie sich der Endokrinologe vom Frauenarzt und Endokrinologen unterscheidet. Wenn der erste Spezialist mit einem Patienten arbeitet, dann der zweite - ausschließlich mit Vertretern des schwächeren Geschlechts.

Wann sollte ich mich an einen Spezialisten wenden?

Viele Krankheiten werden von einem Gynäkologen und Endokrinologen behandelt. Was unterscheidet sich von einem Frauenarzt? Zunächst die Tatsache, dass ein Spezialist die pathologischen Prozesse untersucht, die durch das Versagen der hormonellen Sphäre des weiblichen Körpers verursacht werden. Stellen Sie sicher, dass Sie an das Mädchen des Endokrinologen geschickt werden, das bei Erreichen der Pubertät (15-16 Jahre) keine Menstruation hat. Möglicherweise war der Grund dafür ein Übermaß an männlichen Sexualhormonen oder umgekehrt eine unzureichende Produktion weiblicher Hormone.

Der unangenehme Geruch des Ausflusses während der Menstruation, erhöhte Schmerzen in den Eierstöcken, das völlige Fehlen der Menstruation in Abwesenheit einer Schwangerschaft - all dies ist ein Grund, einen Arzt zu konsultieren, der sich mit Hormonstudien beschäftigt.

Gynäkologe-Endokrinologe als anders als der Gynäkologe? Die Hauptunterschiede bestehen in der ersten Konsultation. Wenn es für den Frauenarzt wichtig ist, die Untersuchung korrekt durchzuführen, sollte der Endokrinologe Informationen über die Krankheiten herausfinden, an denen die Patientin und ihre Angehörigen leiden. Die Beratung kann zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauern.

Analysen - obligatorische Stufe der Diagnose

Befragungen eines Patienten ermöglichen zwar eine Vordiagnose, Tests helfen jedoch dem Fachmann, die genaue Form der Erkrankung zu bestimmen. Frauenarzt-Endokrinologe und Frauenarzt - was ist der Unterschied? Der erste ist, dass der erste Arzt die Krankheit durch Blutanalyse bestimmt und der zweite - durch Abstrich. Es ist möglich, den Fortpflanzungsstatus einer Frau durch Analyse von Prolaktin, Testosteron und Estradiol zu bestimmen. Es kommt häufig vor, dass eine Frau mehrere pathologische Prozesse im Zusammenhang mit dem endokrinen System hat. Daher ist es zusätzlich notwendig, die Schilddrüse zu untersuchen, um den Blutzuckerspiegel zu untersuchen.

Von großer Bedeutung ist die Differentialdiagnose. Wenn hormonelle Probleme im Körper auftreten, muss sich eine Frau außerdem mit einem Therapeuten, Endokrinologen und Gynäkologen verständigen.

Welche Diagnosemethoden können noch verwendet werden?

Die Labordiagnostik reicht nicht immer aus, um eine Diagnose zu stellen. Was ist der Unterschied zwischen einem Endokrinologen und einem Frauenarzt-Endokrinologen? In Bezug auf die Diagnose fast nichts. Beide Ärzte arbeiten eng mit Spezialisten in anderen Bereichen zusammen. So können Sie die Diagnose in einem frühen Stadium der Erkrankung feststellen. Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, die Diagnose des Hormonspiegels, die Untersuchung der Veränderungen der Schilddrüse sind erforderlich. Der rechtzeitige Beginn der Behandlung ermöglicht eine umfassende Diagnose. Wenn der Arzt die Krankheit durch einen einzigen Bluttest feststellt, sollten Sie ihm nicht vertrauen.


Eine Frau, die sich ein Kind lange Zeit nicht vorstellen kann, muss eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen. Das heißt, es wird nicht nur der Gynäkologe-Endokrinologe, sondern auch ein Kardiologe, ein Urologe, ein Augenarzt usw. zu besuchen sein. Oft führt eine latente Infektion zu einem hormonellen Versagen. Als Folge leidet das Fortpflanzungssystem.

Welche Krankheiten werden von einem Gynäkologen und Endokrinologen behandelt?

Störungen des weiblichen Körpers im Zusammenhang mit Hormonen werden von einem Gynäkologen und Endocrinologen behandelt. Was unterscheidet sich von einem Frauenarzt? Die Tatsache, dass die Therapie lange Zeit durchgeführt werden muss. Oft müssen Sie die Behandlung anpassen, Medikamente auswählen, die den Körper am wenigsten schädigen. Tatsache ist, dass in den meisten Fällen hormonelle Medikamente erforderlich sind, die die Entwicklung von Nebenwirkungen (übermäßiges Haarwachstum, Fettleibigkeit, Akne) verursachen können.

Der Gynäkologe-Endokrinologe behandelt die folgenden pathologischen Prozesse:

  • späte oder frühe pubertät,
  • Unmöglichkeit der Empfängnis durch Endometriose,
  • Uterusblutungen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen,
  • Menstruationsstörungen,
  • frühe Wechseljahre.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die mit dem hormonellen Hintergrund einer Frau verbunden sind. Bei Verstößen lohnt es sich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Was ist der Unterschied zwischen einem Endokrinologen und einem Frauenarzt-Endokrinologen? Tatsächlich machen diese Spezialisten dasselbe. Der Gynäkologe-Endokrinologe arbeitet jedoch nur mit Frauen und untersucht die Hormone des Fortpflanzungssystems.

Welche Krankheiten werden von einem Frauenarzt mit endokrinologischem Profil behandelt?

Sehr selten wenden sich Mädchen allein an einen Gynäkologen und Endokrinologen, da sie keine Funktionsstörung der endokrinen Organe vermuten. In den meisten Fällen wird Sie ein Arzt mit einem therapeutischen oder allgemeinen gynäkologischen Profil auf die Diagnose dieses Patienten verweisen, wenn folgende Krankheiten vermutet werden:

  • Ovarialstörungen jeglicher Herkunft,
  • Endometriose (ausgelöst durch einen Mangel an Progesteronen, obwohl an sich schon eine Krebsvorstufe darstellt),
  • männliches weibliches Haarwachstum oder übermäßiger Haarwuchs im ganzen Körper (Hirsutismus),
  • Uterusblutung (ein Spezialist befasst sich mit ihnen, weil sie durch ein Östrogen-Ungleichgewicht provoziert wird),
  • hormonelle Sterilität
  • Fettleibigkeit hormoneller Herkunft,
  • prämenstruelles Syndrom mit intensivem somatischem Schweregrad (Ödem, Fieber, Schwindel, Schmerz),
  • gutartige ovarielle Neoplasmen mit funktioneller Aktivität,
  • Mastopathie,
  • Menopause-Syndrom mit starkem Schweregrad (auch frühe Menopause bis 45 Jahre),
  • erhöhte Produktion von männlichen Sexualhormonen,
  • Entzündung in den Eierstöcken und Eileitern
  • pathologischer Zustand durch Entfernung eines oder beider Eierstöcke.

Die Untersuchung der Prozesse, die durch die weiblichen Sexualhormone reguliert werden, ermöglicht es, pathologische Zustände mittels einer Ersatztherapie zu korrigieren. Sie bildet die Grundlage für die Behandlung einer Person mit einem ähnlichen Ungleichgewicht.

Merkmale der Diagnose und Behandlung

Die Entwicklung einer effektiven Ersatztherapie ist ein wesentlicher Teil dessen, was der Gynäkologe und der Endokrinologe tun.. Vor der Verschreibung der Behandlung führt der Arzt jedoch eine umfassende Untersuchung der Frau durch findet den Zustand der Ovarialfunktion heraus.

Die Diagnose des pathologischen Prozesses beginnt mit den gleichen Methoden, die ein gewöhnlicher Frauenarzt praktiziert. Von besonderer Bedeutung ist jedoch das Ergebnis einer hormonellen Untersuchung, aus der eindeutig hervorgeht, welche Substanzen fehlen oder welche übermäßig vorhanden sind. Da Hormone in Wechselbeziehung stehen, führt eine Zunahme einer zur Unterdrückung einer anderen. Auf diese Weise wird die Substitutionstherapie berechnet.

Der Frauenarzt erstellt den Behandlungsplan individuell unter Berücksichtigung aller Faktoren des jeweiligen Patienten, wobei die Dosierung, der Tag und sogar der Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels eindeutig vorgeschrieben sind. Der Arzt bricht die Behandlung auch nach der Genesung ab, da es strengstens verboten ist, Hormone scharf abzusetzen.

Wann sollte ich zu einem Termin bei einem endokrinologischen Frauenarzt gehen?

Erkennen Sie selbst ein hormonelles UngleichgewichtOhne Labordiagnostik ist dies nicht möglich. Es gibt jedoch Bedingungen, unter denen eine Frau ihn verdächtigen und einen Arzt aufsuchen kann. Gynäkologe-Endokrinologe Dies ist ein sehr fokussierter Spezialist, an den eine Überweisung gerichtet wird. Wenn Sie die folgenden Probleme haben, ist eine Konsultation mit einem solchen Frauenarzt erforderlich.

  • vorzeitige Pubertät (früher oder später als vorgesehen),
  • keine Anzeichen von Pubertät,
  • das Auftreten sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale,
  • Fettleibigkeit unbekannter Herkunft (hormonelle Verbindung ist ausgeschlossen oder bestätigt)
  • schwere Verschlechterung des Wohlbefindens vor der Menstruation,
  • Menstruationsbeschwerden
  • gewöhnliche Fehlgeburt
  • Unfruchtbarkeit (festgestellt nach einem Jahr aktiven Geschlechts mit einem einzigen Partner ohne Verhütung),
  • endokrine Störung während der Schwangerschaft
  • frühzeitiges Aufhören der Menstruation,
  • Beratung zu Verhütungsmethoden benötigen.

Bei den aufgeführten Problemen wendet sich die Frau an einen Termin bei einem Hausarzt oder Frauenarzt, wo sie untersucht und dann zu einem Endokrinologen geschickt wird. Nur ein Frauenarzt sollte solche Patienten behandeln. Die unkontrollierte Zufuhr von Hormonen endet für den weiblichen Körper schlecht.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Wer ist ein Gynäkologe-Endokrinologe

Die endokrinen Drüsen des weiblichen Körpers sind ein schlankes, stabiles Arbeitssystem. Einige glauben, dass die endokrine Hauptdrüse im weiblichen Körper die Schilddrüse ist, dies ist jedoch keine ganz zutreffende Aussage. Die Organe der inneren Sekretion des weiblichen Körpers:

  • Schilddrüse,
  • Thymusdrüse
  • Nebenschilddrüsen,
  • Nebennieren
  • Endokrine Drüsen der Bauchspeicheldrüse,
  • Epiphyse,
  • Hypothalamus,
  • Hypophyse,
  • Eierstöcke

Die Destabilisierung in der Arbeit von mindestens einer der Sekretdrüsen trägt zur Entwicklung einer Störung des gesamten Hormonsystems bei. Die Eierstöcke können als wichtigstes Organ unterschieden werden, da der Östrogenspiegel von der Arbeit dieser Drüsen abhängt, die das Aussehen der Frau beeinflusst, den Wunsch, Männer zu gefallen, die Fähigkeit, Liebe zu geben und geliebt zu werden, und die Fähigkeit, gesunde Kinder zu haben. Neben dem Östrogen produzieren die Eierstöcke Progesteron, das für die Stimmungsstabilität und den normalen Verlauf der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem Frauenarzt und einem Endokrinologen von einem Frauenarzt? Diese Spezialisten haben eine höhere Ausbildung im Bereich der Medizin, aber der Gynäkologe-Endokrinologe befasst sich mit der Behandlung und Vorbeugung von durch hormonelle Störungen ausgelösten Erkrankungen des Reproduktionssystems des weiblichen Körpers, und der Gynäkologe ist in der Behandlung und Vorbeugung von allgemeinen Problemen der "weiblichen Gesundheit", die durch Bakterien, Viren, einzellige Parasiten und pathologische Erkrankungen verursacht werden, qualifiziert Störungen des Fortpflanzungssystems usw. Dies unterscheidet den Frauenarzt von dem auf Endokrinologie spezialisierten Frauenarzt.

Was macht der Gynäkologe-Endokrinologe und was macht er?

Die Funktion des Gynäkologen und Endokrinologen besteht darin, Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems vor dem Hintergrund einer gestörten Funktion der endokrinen Drüsen zu diagnostizieren, zu verhindern und (falls erforderlich) zu behandeln.

Die Untersuchung der folgenden Organe liegt im Tätigkeitsbereich des Gynäkologen / Endokrinologen: Vagina, Eierstöcke, Uterus, Schilddrüse, Eileiter, Anhängsel der Eierstöcke, kleine / große Schamlippen. Die Untersuchung anderer endokriner Drüsen wird von eng fokussierten Spezialisten durchgeführt, aber die im Verlauf der Forschung gewonnenen Informationen sind für die Diagnose des Arztes erforderlich.

Der Empfang des Frauenarztes und Endokrinologen ist wie folgt:

  • Gespräch, Identifizierung von Beschwerden, falls vorhanden. Es ist unbedingt notwendig, den Arzt über das Datum der letzten Menstruation zu informieren.
  • Prüfung der Ergebnisse früherer Tests (falls vorhanden),
  • Untersuchung der Fortpflanzungsorgane auf dem gynäkologischen Stuhl,

Wie Sie wissen, ist die Identifizierung hormoneller Störungen nicht ohne spezifische Tests und Untersuchungsmethoden möglich, die in der Regel Patienten zugeordnet werden.

  • Mikroreaktion und komplettes Blutbild
  • Ultraschall der Beckenorgane,
  • PCR-Abstrich bei Infektionen nehmen,
  • Histologische Untersuchung von Gebärmutter- und Gebärmutterhalskrebs,
  • Gehirnforschung durch EEG,
  • Magnetresonanz oder Computertomographie zur Erkennung der Funktion der Hypophyse
  • Erforschung eines Hormonprofils. Es besteht in der Bestimmung des Gehalts an Progesteron, Östrogen, FSH und anderen Hormonen der Nebennieren und der Schilddrüse.
  • Untersuchung von Uterusschleimhautgewebe (Endometrium, Hysteroskopie),

Nach Erhalt der Ergebnisse der Studie kann der Arzt den Rat anderer Spezialisten vorschreiben, da die Probleme der gynäkologischen Endokrinologie häufig mit Bereichen der Medizin wie Kardiologie, Dermatologie, Andrologie, Neurologie usw. in Kontakt kommen. Im Falle der Erlangung vollständiger Informationen stellt der Gynäkologe-Endokrinologe die Diagnose fest und verschreibt die Behandlung. Was behandelt ein Frauenarzt mit Endokrinologe bei Frauen?

Wann sollte ich einen Gynäkologen / Endokrinologen kontaktieren?

Viele Krankheiten, die vor dem Hintergrund eines Ungleichgewichts in der Arbeit der endokrinen Organe auftreten, gehen ohne offensichtliche Symptome aus. Aufgrund des Auftretens der folgenden Phänomene in Bezug auf einen Spezialisten wird dies jedoch nicht empfohlen:

  • Das Mädchen zeigt früh (10 Jahre und früher) sexuelle Anzeichen von Reifung und Menstruation,
  • Verzögerte Pubertät,
  • Frühe Wechseljahre und das Auftreten ihrer Symptome,
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Fehlgeburt,
  • Erkennung von Störungen der Drüsenfunktion des endokrinen Systems
  • Mangel an Menstruation, Ausfälle des Menstruationszyklus,
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden,
  • Übergewicht, Fettleibigkeit,
  • Probleme mit der Epidermis
  • Das Auftreten weiblicher / weiblicher sexueller Merkmale (Hyperandrogenismus),
  • Schmerzhafte Menstruation,
  • Chronische Oophoritis, Endometritis,
  • Postvariektomiesyndrom (Entfernung der Eierstöcke / Eierstöcke),

Sie können sich auch an diesen Spezialisten wenden, um Ratschläge zur individuellen Empfängnisverhütung zu erhalten. Es ist notwendig, verantwortungsvoll mit der Gesundheit umzugehen, und die Empfängnisverhütung bewältigt ihre Aufgabe gut.

Was macht ein Frauenarzt und Endokrinologe und was behandelt er?

Der Gynäkologe-Endokrinologe baut seine Arbeit darauf auf, dass die Beziehung verfolgt und analysiert wird zwischen einzelnen Organen und Systemen zur Ermittlung der Ursachen der Krankheit. Er behandelt gynäkologische Pathologien in einem Komplex und achtet auf Begleiterkrankungen.

Zu den gynäkologischen Erkrankungen, die Gynäkologen und Endokrinologen behandeln, die direkt mit dem endokrinen System zusammenhängen, gehören

  • prämenstruelles Syndrom
  • Wechseljahre
  • Misserfolge im Menstruationszyklus
  • Fettleibigkeit
  • Unfruchtbarkeit
  • Uterusblutungen verschiedener Ursachen,
  • раннее или позднее половое развитие,
  • хронический эндометрит.

Wer und was behandelt den Gynäkologen-Endokrinologen? Patienten mit Störungen des endokrinen Systems befanden sich in schwierigen Fällen mit der Behandlung einer Schwangerschaft, einschließlich Problemen mit Übergewicht.

Neben der Behandlung führt der Gynäkologe einen Endokrinologen durch:

  • Erstellen eines Menstruationskalenders, Berechnen des Datums und Ermitteln der Ursachen des Eisprungs
  • Auswahl der Methoden der individuellen Empfängnisverhütung,
  • Beratung jugendlicher Mädchen vor Beginn der ersten Menstruation und des Sexuallebens,
  • Lanov-Inspektionen, Schwangerschaftskontrolle.

Es ist wichtig, dass der Gynäkologe-Endokrinologe viele gynäkologische Erkrankungen behandelt.Es entwickelt auch präventive Maßnahmen, um deren Wiederauftreten zu verhindern.

Wann sollte ich einen Frauenarzt / Endokrinologen kontaktieren?

Ein Gynäkologe-Endokrinologe sollte kontaktiert werden, wenn das Mädchen während der Pubertät, die 15 Jahre alt ist, noch keine Menstruation hat.

  • Für lange, schwere und schmerzhafte Menstruationszyklen ist auch ein Arztbesuch erforderlich.
  • Wenn während des Geschlechtsverkehrs Schmerzen im Unterbauch auftreten, sowie unangenehmer Geruch, Ausfluss, Juckreiz. Beim Wasserlassen gibt es ein brennendes Gefühl und eine verzögerte Menstruation.
  • Neoplasmen treten im Genitalbereich auf, es gibt Robben in der Brustdrüse.
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft und des Beginns einer sexuellen Aktivität, mit Funktionsstörungen der Eierstöcke, Menopause und Endometriose.

Die Konsultation mit einem Frauenarzt / Endokrinologen unterscheidet sich signifikant von der üblichen gynäkologischen Beratung. Der erste Unterschied ist die Empfangsdauer in der Regel von 30 Minuten bis zu einer Stunde. Während eines Gesprächs mit Patienten wird der Arzt alles über das Leben einer Frau und ihrer Angehörigen erfahren. Ein solches Gespräch ermöglicht es Ihnen, eine Neigung zu Pathologien und hormonellen Störungen zu erkennen.

Der Gynäkologe-Endokrinologe ist damit beschäftigt, den Menstruationskalender zu erstellen und die Eisprungsdaten genau zu bestimmen. Dies gilt insbesondere für Frauen, die an Blutungen und Ovarialstörungen leiden. Die Erstellung des Menstruationskalenders ist eine wichtige Hilfe für den Gynäkologen und Endokrinologen, der es Ihnen ermöglicht, eine Diagnose zu stellen. Der Menstruationskalender ist notwendig für Frauen mit unregelmäßigen Perioden und Funktionsstörungen der Eierstöcke.

Bei der Untersuchung des Patienten achtet der Gynäkologe-Endokrinologe besonders auf Größe, Gewicht, Formparameter, den Zustand der Haare und der Haut des Patienten. Häufig wird die Untersuchung von Ultraschall der Beckenorgane und dem Zustand der Knochen begleitet.

Welche Tests müssen bestanden werden, wenn Sie sich an einen Frauenarzt oder Endokrinologen wenden?

Wenn Sie sich an einen Gynäkologen und Endokrinologen wenden, müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen, um die Ursachen für Verletzungen im weiblichen Körper zu ermitteln, eine genaue Diagnose zu stellen und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Welche Tests müssen bestanden werden, wenn Sie sich an einen Frauenarzt oder Endokrinologen wenden:

Analysen, die den Fortpflanzungsstatus von Frauen bestimmen. Analyse von Prolactin, Estradiol, follikelstimulierendem Hormon, Testosteronanalyse und Proteinbindung dieses Hormons.

  • Screening auf Diabetes mellitus: Diagnose von Diabetes mellitus erster und zweiter Art.
  • Diagnose Fackel: Toxoplasmose, Zytomegalievirus-Infektion, Herpes-Infektion, Röteln
  • Diagnose der Schilddrüse: Antikörper gegen Peroxidase der Schilddrüse, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, Schilddrüsenhormon-Absorptionstest, Thyroglobulin.
  • Vaginal-, Gebärmutterhals-, Harnröhrenabstriche zur Bestimmung der Flora (Romanovsky-Färbung).
  • Bakterielle Vaginose, qualitative Definition: Lactobacillus spp., Mobiluncus curtissi, Gardnerella vaginalis, Bacteroides spp.
  • Mykoplasmen DUO.

Alle diese Tests zeigen die Krankheit, Störungen oder Komplikationen der normalen Funktionsweise des weiblichen Körpers. Für den Gynäkologen und Endokrinologen sind diese Tests eine Art Beschreibung der Arbeit Ihres Körpers, mit der Sie die Ursache des Problems finden und beseitigen können.

Welche diagnostischen Methoden verwendet ein Frauenarzt / Endokrinologe?

In seiner Arbeit verwendet der Gynäkologe-Endokrinologe eine Vielzahl von Diagnosemethoden, um eine genaue Diagnose zu stellen und Krankheiten zu identifizieren. Die Wissenschaft steht nicht still und neue Chemikalien, Hormone und Gene werden regelmäßig entdeckt. Details dazu finden Sie bei Blutuntersuchungen. Dank eines Bluttests können Sie also leicht hormonelle Störungen erkennen, ohne auf Hormone testen zu müssen.

Die Diagnosemethoden, die der Gynäkologe-Endokrinologe in seiner Arbeit anwendet, sind eng mit der Arbeit anderer Fachleute auf dem Gebiet der Gynäkologie, insbesondere des Gynäkologen-Chirurgen, verbunden. Infertilität, Ovarialzyste, Uterusmyome oder Endometriose werden durch gemeinsame Anstrengungen eines Gynäkologen / Endocrinologen und eines Gynäkologen / Chirurgen diagnostiziert und behandelt.

Welche diagnostischen Methoden verwendet ein Frauenarzt / Endokrinologe?

  • Brenner-Diagnose
  • Ultraschalluntersuchung
  • Diagnose der Schilddrüse.
  • Diagnose der Hormonspiegel.
  • Diagnose von Diabetes.

Der Gynäkologe-Endokrinologe beschäftigt sich mit der Diagnose des hormonellen Zustands des Körpers und der Diagnose von Krankheiten, die mit der Produktion bestimmter Hormone zusammenhängen. Der Gynäkologe-Endokrinologe verwendet eine umfassende Diagnose, da Sie damit den Zustand des Patienten genau bestimmen können.

Das endokrine System ist für alle Prozesse im menschlichen Körper verantwortlich. Hormone sind verantwortlich für die Etablierung und Entwicklung des Fortpflanzungssystems, die vollständige Entwicklung und das Wachstum des weiblichen Körpers. Dank der Diagnosemethoden des Gynäkologen und Endokrinologen ist es möglich, Krankheiten zu identifizieren und zu heilen, die mit hormonellen Störungen einhergehen.

Was macht ein Frauenarzt-Endokrinologe?

Der Gynäkologe-Endokrinologe beschäftigt sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen, die mit hormonellen Störungen einhergehen, und untersucht die hormonellen Funktionen des Körpers einer Frau. Alles, was im menschlichen Körper geschieht, hängt direkt zusammen und hängt vom endokrinen System ab. Dank der Wirkung von Hormonen wachsen der weibliche Körper und die Organe des Fortpflanzungssystems. Das endokrine System beeinflusst die körperliche Gesundheit und den psychoemotionalen Zustand, auch die Stoffwechselvorgänge im Körper und vor allem die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Der Hauptteil der Arbeit des Gynäkologen und Endokrinologen ist auf das Studium von Östrogen gerichtet. Östrogen ist ein weibliches Hormon, mit dem Sie Jugend, Gesundheit und Schönheit erhalten können. Wenn dieses Hormon im Körper der Norm entspricht, ist die Gesundheit von Frauen auf höchstem Niveau. Eine Frau fühlt sich großartig und sieht sehr jung aus, manchmal ist sie jünger als ihr Alter. Wenn im weiblichen Körper Östrogenmangel besteht, sind das Wohlbefinden und das Aussehen der Frau angemessen. Östrogenmangel, der in der Regel durch das Aussterben der Ovarialfunktion verursacht wird, was eine vegetative Störung sein kann, d. H. Bluthochdruck, Schwitzen, plötzliche Änderungen der Körpertemperatur. Die Aufgabe des Gynäkologen / Endokrinologen ist es, solche hormonellen Ausfälle zu erkennen und zu beseitigen.

Eine weitere Herausforderung für den Gynäkologen und Endokrinologen ist der Östrogenüberschuss im weiblichen Körper. Der Überschuss dieses Hormons ist die Ursache von Tumoren der weiblichen Genitalorgane, Menstruationsstörungen und Zyklus, Unfruchtbarkeit. Neben Östrogen gibt es im weiblichen Körper ein weiteres ebenso wichtiges Hormon - Progesteron. Dieses Hormon ist vor allem während des Menstruationszyklus für die Stimmung verantwortlich. Wenn Progesteron normal ist, hat die Frau während der Menstruation keine Schmerzen. Wenn jedoch der Hormonspiegel abgesenkt oder erhöht wird, hat die Frau Schmerzen in den Brustdrüsen und schmerzhafte Perioden. Es ist eine Verletzung von Progesteron, die für die Reizbarkeit und Depression einer Frau verantwortlich ist.

Der Gynäkologe-Endokrinologe sollte Tests auf Östrogen und Progesteron durchführen, da diese Hormone für eine normale Schwangerschaft verantwortlich sind. Es ist der Mangel an Progesteron, der die Ursache von erfolglosen Versuchen, schwanger zu werden, und Fehlgeburten ist. Ein nicht weniger wichtiges Hormon im weiblichen Körper ist Testosteron. Dieses Hormon ist für die körperliche Leistungsfähigkeit und das sexuelle Verlangen verantwortlich. Wenn die Testosteronmenge bei einer Frau erhöht wird, werden Körper und Körper in der Form verändert: erhöhte Körperbehaarung, enges Becken und breite Schultern, fettige Haut und vieles mehr.

Der Gynäkologe-Endokrinologe untersucht den hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers und die Wirkung von Hormonen auf die normale Vitalaktivität.

Gynäkologische Endokrinologie: Richtungen der Therapie

Ein großer Teil der medizinischen Wissenschaft umfasst mehrere Disziplinen:

  • andrologie,
  • gynäkologie,
  • Endokrinologie,
  • Dermatologie.

Frauenarzt-Endokrinologe führt:

  • Untersuchung des Hormonstatus des weiblichen Körpers,
  • Lösung von Problemen mit unzureichender / übermäßiger Sekretion von Substanzen, die die sexuelle und reproduktive Funktion regulieren,
  • Ermittlung der Ursachen für hormonelles Versagen,
  • Durchführung einer umfassenden Diagnose bei gynäkologischen Pathologien, Entwicklung mit unangemessener Ausschüttung von Östrogen, Testosteron, LH, Progesteron, Prolaktin, FSH,
  • Auswahl der optimalen Therapiemethode zur Korrektur des Hormonspiegels, Wiederherstellung der Fruchtbarkeit, reproduktive Gesundheit,
  • Erklärung der Vorbeugung gynäkologischer Erkrankungen im Zusammenhang mit hormonellen Störungen
  • Auswahl der optimalen Verhütungsmethode, um unerwünschte Empfängnis zu verhindern. Abklärung des Wirkmechanismus oraler Kontrazeptiva, Abklärung der Dosierung, Verabreichungsschema, Dauer des Verlaufs, mögliche Nebenwirkungen.

Schauen Sie sich die Bewertung der Blutzuckermessgeräte an und finden Sie heraus, welches Gerät zur Überwachung des Blutzuckers am besten geeignet ist.

Wie und was behandeln Halsschmerzen bei Erkrankungen der Schilddrüse? In diesem Artikel werden wirksame Behandlungsmethoden zusammengefasst.

Wie unterscheidet sich ein Endokrinologe-Gynäkologe von einem Endokrinologen?

Der Profilspezialist verfügt über ein breiteres Wissen auf dem Gebiet der Gynäkologen und der Endokrinologie. Der Arzt beschäftigt sich mit der Ermittlung der Ursachen pathologischer Prozesse, der Wiederherstellung des Hormonhaushalts, bei deren Verletzung sich Erkrankungen der sexuellen Sphäre bei Frauen entwickeln.

Wichtige Nuancen:

  • Der Endokrinologe verfügt nicht über signifikante Kenntnisse der Funktionsweise und der Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Das Hauptprofil ist Stoffwechselstörungen, Schäden an den Hormondrüsen und die Auswirkungen eines hormonellen Ungleichgewichts, das die Regulierung aller Körperteile bei Patienten unterschiedlichen Alters beeinflusst.
  • Der Gynäkologe-Endokrinologe kennt die Struktur, Funktionsweise und Erkrankungen des Genitalbereichs, die mit einer unzureichenden oder übermäßigen Hormonproduktion einhergehen, gründlich.
  • Der Endokrinologe wird keine umfassende Behandlung für den Nachweis von Endometriose, PMS, verzögerter sexueller Entwicklung, hormoneller Unfruchtbarkeit, Amenorrhoe, Juvenilblutung, Hyperandrogenismus wählen können. Der Arzt muss Tests vorschreiben, um den Hormonstatus zu klären, und den Patienten zu einer Konsultation an den Frauenarzt schicken, um eine detaillierte Untersuchung der Fortpflanzungsorgane durchzuführen.
  • der gynäkologe befasst sich mit der umfassenden diagnose und behandlung aller pathologien im genitalbereich und elementen des reproduktionssystems. Der Endokrinologe-Gynäkologe ist auf hormonelle Störungen spezialisiert und kennt die Methoden zur Diagnose endokriner Pathologien, die den sexuellen Bereich beeinflussen, gründlich.
  • Der Endokrinologe-Gynäkologe sammelt nicht nur Anamnese, führt eine umfassende Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl durch, sondern klärt auch die Daten der Anthropometrie.
  • Die Aufnahme eines Arztes bei Verdacht auf hormonelle Störungen bei weiblichen Genitalpathologien dauert mehr Zeit: ab einer halben Stunde oder länger. Es ist wichtig, den Menstruationskalender zu erstellen und zu pflegen, damit der Gynäkologe-Endokrinologe während der folgenden Techniken das Basaltemperaturdiagramm analysieren und herausfinden kann, ob der Eisprung stattgefunden hat.

Der Umfang des Profilspezialisten

Der Spezialist befasst sich mit der Spezifikation der Art der Pathologien, der Diagnose und der komplexen Behandlung und gibt Empfehlungen zur Prävention folgender Pathologien:

  • Menstruationsstörungen: Polymenorrhoe, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Menstruationsunregelmäßigkeiten,
  • Morbus Cushing und Syndrom,
  • weibliche Unfruchtbarkeit der endokrinen Natur,
  • Fehlgeburt,
  • juveniles hypothalamisches Syndrom,
  • prämenstruelles und menopausales Syndrom,
  • verzögerte sexuelle Entwicklung oder frühes Auftreten der Pubertät,
  • metabolisches Syndrom,
  • Hyperprolaktinämie
  • Uterus- und Vaginalblutungen im Jugendalter,
  • Wechseljahre sind verfrüht
  • männlicher Haarwuchs (Hirsutismus),
  • krankhafte Fettleibigkeit
  • dishormonale Brusthyperplasie,
  • hormonproduzierende Tumore, funktionelle Zysten,
  • Neuroexchange-endokrines Syndrom,
  • polyzystische Eierstöcke
  • Verletzung der Ausschüttung von Hormonen nach Entfernung des Uterus und der Anhängsel (postkstratsionnyj Syndrom),
  • schmerzhafte menstruation
  • Postovariektomiesyndrom,
  • nach der Geburt wurden hormonelle Störungen bei einer Frau festgestellt,
  • hypomenstruelles Syndrom
  • übermäßige Produktion von männlichen Hormonen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Pankreas-Pankreatitis bei Kindern.

Auf dieser Seite wird beschrieben, was ein somatotropes Hormon ist und welche Funktionen ein wichtiger Regulator im Körper hat.

Gehen Sie zu http://vse-o-gormonah.com/vneshnaja-sekretsija/grudnye/bolyat-v-seredine-tsikla.html und lesen Sie, warum Brustschmerzen im Mittelzyklus auftreten und wie Sie mit einem negativen Symptom umgehen können.

Diagnosemethoden

Sehr informative Arten von Forschung:

  • allgemeine Untersuchung, Klärung der Anamnese (einschließlich der Familie, um mögliche genetische Anfälligkeit für die Entwicklung bestimmter Arten von Krankheiten zu erkennen), Untersuchung von Beschwerden,
  • gynäkologische Untersuchung
  • Basaltemperaturmessung
  • Laparoskopie
  • Ultraschall der Nebennieren, der Hypophyse, der Schilddrüse, der Beckenorgane,
  • Follikulometrie,
  • Ovarialgewebe-Biopsie, Endometrium,
  • Hysteroskopie
  • Hydrosonographie,
  • Elektroenzephalographie,
  • Verweisung an das Labor zur Klärung der Indikatoren für Progesteron, Testosteron, LH, Prolaktin, Östrogen, FSH. Oft müssen Sie die Sekretion von Nebennierenhormonen, Hypophyse, Schilddrüse,
  • Radiographie des Skeletts,
  • MRI oder CT bei Verdacht auf Hypophysentumoren
  • Hysterosalpingographie.

Bei der Diagnose stützt sich der Endokrinologe-Gynäkologe auf die Ergebnisse verschiedener Methoden:

  • Diagnose endokriner Pathologien, einschließlich Diabetes,
  • Identifizierung von Brennerinfektionen,
  • Untersuchung der Schilddrüse,
  • Klärung des Zustands der Beckenorgane, Genitalien,
  • Bestimmung des hormonellen Status, der die Funktion der Brustdrüsen, der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Regelmäßigkeit des Zyklus, des Beginns des Eisprungs beeinflusst.

Welche Symptome sollten an einen Arzt überwiesen werden?

Eine Frau sollte einen Facharzt aufsuchen, wenn ein oder mehrere negative Anzeichen auftreten:

  • spärlich oder schwer monatlich
  • Schmerzen und Beschwerden in der Brustdrüse, die sich vor Beginn der Menstruation verschlimmert haben,
  • Fehlen der Menstruation für 35–40 Tage,
  • übermäßiges Haarwachstum bei Frauen im Gesicht und Körper,
  • Schmerzen in den Eierstöcken, die Kombination von Unbehagen mit Unbehagen in der Brust,
  • ohne Verhütung tritt die Empfängnis nicht länger als sechs Monate ein,
  • ausgeprägte frühe Pubertät bei Mädchen,
  • die schnelle Anhäufung zusätzlicher Pfunde,
  • das Auftreten von männlichen Anzeichen bei der Entwicklung des Hyperandrogenismus,
  • Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts: Schwellung, Gewichtsschwankungen, Druckabfall, PMS, Mastalgie, Brustverengung, ausgeprägtes Menopause-Syndrom,
  • Auftreten von starkem Hautausschlag auf Rücken, Gesicht, Brust, Schultern,
  • erhöhte fettige Haut
  • Mangel an Menstruation und Anzeichen einer Pubertät bei jugendlichen Mädchen zwischen 14 und 15 Jahren,
  • reichliche, schmerzhafte Menstruation für 6–7 Tage.

Video über die Symptome, bei denen dringend ein Frauenarzt - Endokrinologe konsultiert werden muss:

Video ansehen: Sprechstunde - Kinderwunschärzte Berlin - 18KW13 (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send