Schwangerschaft

Gebärmutter: Struktur, Veränderung während der Schwangerschaft und Geburt

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Organ wird durch drei flexible Bänder an seinem Platz gehalten und mit einem dichten Gefäßnetz versorgt. Dieser Körper hat drei Löcher. An der Unterseite des Gebärmutterhalses öffnet sich der Uterus in die Vagina, und oben dringen zwei Eileiter in den Körper ein.

Die Gebärmutter ist teilweise mobil. Dies bedeutet, dass nur ihr Hals fixiert ist und der Rest sich ein wenig hin und her bewegen kann. Normalerweise neigt sich dieses Organ, wenn sich eine Frau in einer aufrechten Position befindet, leicht nach vorne, aber etwa ein Viertel aller Frauen lehnt sich etwas zurück. Eine Behandlung der Gebärmutter ist nicht erforderlich.

Die Muskeln dieses Organs sind immer in Spannung und während des Orgasmus nimmt der Ton der Gebärmutter deutlich zu, wie bei der Menstruation. Im ersten Fall helfen die Muskeln den Spermien, das Ei zu erreichen, und im zweiten - sie stimulieren die Freisetzung des abgestorbenen Gebärmutters.

Draußen ist dieses Organ vom Peritoneum bedeckt, das auch die gesamten Bauch- und Beckenhöhlen auskleidet. Im Inneren ist der Körper mit Endometrium ausgekleidet. Seine Dicke variiert mit der Phase des Menstruationszyklus. In Vorbereitung auf die Schwangerschaft nimmt sie zu, und wenn keine Befruchtung stattfindet, wird sie zusammen mit etwas Blut in den Menstruationsfluss entlassen.

Uterusfunktionen

Die Hauptfunktion dieses Körpers besteht in der Tat darin, die Vitalaktivität des Fötus aufrechtzuerhalten. Ein befruchtetes Ei wird in der Gebärmutter fixiert, und ein Kind entwickelt sich bis zu seiner Geburt an derselben Stelle. Während der Schwangerschaft nimmt der Uterus stark zu und seine Muskelfasern passen sich diesem an. Wenn die Zeit der Geburt kommt, beginnen sie aufgrund der Stimulation mit Oxytocin zu schrumpfen, der Ton der Gebärmutter steigt und das Kind wird durch den Hals geschoben. Es ist möglich, den Tonus der Gebärmutter während der Schwangerschaft bereits vor dem Beginn der Wehen zu erhöhen, in den meisten Fällen ist dies jedoch nicht mit einer Bedrohung verbunden. Nach der Geburt zieht sich der Körper allmählich zusammen und kehrt zu seiner früheren Größe zurück. Manchmal werden nach der Geburt des Babys die Bänder und Muskeln geschwächt und der Uterus verlagert sich etwas. Kleinere Offsets sind durchaus akzeptabel.

Mögliche Krankheiten

Der Uteruskörper kann einer Vielzahl von Krankheiten ausgesetzt sein. Am häufigsten sind Myome und Ektopien oder Gebärmutterhalskrebs. Dort entwickeln sich häufig auch benigne Neoplasmen wie Myome oder Polypen. Seltener sind bösartige Tumoren. In den meisten Fällen führt eine korrekte und rechtzeitige Behandlung des Uterus zu einem positiven Ergebnis.

Manchmal gibt es auch Abnormalitäten in der Entwicklung dieses Organs, zum Beispiel einen blockierten Uterus. In diesem Fall erstreckt sich das Septum von unten bis zum Hals. Der Gebärmutterhals mit zwei Hörnern besteht gewöhnlich aus zwei Körpern, die der Form von Hörnern ähneln und jeweils einen Ausgang zu einer Röhre und einen gemeinsamen Ausgang zum Hals haben. Die doppelte Gebärmutter hat zwei Körper und zwei Hälse. Alle diese Anomalien beeinträchtigen die Schwangerschaft selten, können jedoch den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen.

Entfernung der Gebärmutter

In Fällen, in denen eine medikamentöse Behandlung des Uterus nicht möglich ist oder keine Ergebnisse liefert, ist ein chirurgischer Eingriff oder sogar ein Entfernen des Uterus möglich. Der Grund für die Entfernung der Gebärmutter kann Myome, Endometriose, Gebärmutterkrebs, Eierstöcke, Gebärmutterhals, Eileiter, Eileiter, Uterusprolaps und abnorme Blutungen sein. Abhängig von der Komplexität der Situation kann eine Amputation mit Konservierung des Gebärmutterhalses, Entfernung der Gebärmutter mit dem Gebärmutterhals, mit Anhängern, einem Teil der Vagina und umgebenden Geweben durchgeführt werden.

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft - der Cervix

Jede schwangere Frau wird während des neunmonatigen Zeitraums viele Besuche in der Geburtsklinik erhalten. Meist wird jedoch an den ersten Besuch erinnert, bei dem der Arzt nach den Ergebnissen einer gynäkologischen Untersuchung die Tatsache der Schwangerschaft feststellt und die Zeit nach der Empfängnis berechnet. Gleichzeitig werden die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft erkannt - der Gebärmutterhals und sein Allgemeinzustand.

Es ist bekannt, dass der Gebärmutterhals nach der Empfängnis bestimmte Veränderungen durchmacht, durch deren Vorhandensein ein erfahrener Frauenarzt die Schwangerschaft bestimmt. Schauen wir uns an, welche Transformationen für den Cervix in dieser Zeit typisch sind.

Der Gebärmutterhals als erstes Anzeichen einer Schwangerschaft - was ändert sich?

Wenn der Gebärmutterhals in einem "normalen" Zustand eine rosa Farbe hat, wird das Organ nach der Empfängnis bläulich. Der Grund für diese "Metamorphose" - erhöhte Durchblutung und intensives "Wachstum" der Halsgefäße.

"Nicht schwanger" Gebärmutterhals fühlt sich schwieriger an zu berühren (zum Vergleich nehmen Sie die Härte der Nase). Nach der Empfängnis kann dieses Organ mit der Weichheit der Lippen verglichen werden.

Während des Eisprungs wird der Gebärmutterhals angehoben und der Kanal ist geöffnet. Unmittelbar nach der Empfängnis erfolgt die Senkung des Gebärmutterhalses unter dem Einfluss des Hormons Progesteron.

Entsprechend der Form dieses Körpers "liest" der Arzt alle Informationen über die Vergangenheit der Frau. Der Gebärmutterhals ist breit und flach und hat eine zylindrische Form. Die konische Form ist typisch für Frauen, die bereits Erfahrungen mit der Geburt gemacht haben.

Unter Berücksichtigung aller aufgeführten Änderungen kann das Vorhandensein einer Schwangerschaft über einen Zeitraum von mehreren Wochen festgestellt werden. Die erste Untersuchung untersucht Form, Größe, Konsistenz und Lage des Gebärmutterhalses. Anhand der gewonnenen Ergebnisse wird dann auf die Dauer der Schwangerschaft geschlossen.

Wir bestehen die Tests

Während der Untersuchung führt der Frauenarzt folgende Tests durch:

  • Abstrich "auf der Flora". Diese Analyse identifiziert diese Arten von Infektionen (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Candidiasis, Pilz).
  • Zytologische Analyse. Es ist notwendig, die Struktur der Zellen des Gebärmutterhalses zu untersuchen, um Fälle von Onkologie im Anfangsstadium zu identifizieren.

In der Regel handelt es sich bei solchen Untersuchungen nicht um Einzeluntersuchungen, und der Arzt kann solche Untersuchungen während der gesamten Schwangerschaft viermal vorschreiben. Die Zeit dieser Eingriffe wird über die gesamte Schwangerschaft verteilt. So können Sie das Risiko möglicher pathologischer Fälle minimieren und rechtzeitig geeignete Maßnahmen einleiten.

Daher ist zu beachten, dass das erste Anzeichen einer Schwangerschaft - der Muttermund - seine Farbe, Textur und Lage ändert. Daher ist es besser, einen erfahrenen Arzt zu kontaktieren, der den Zustand des Gebärmutterhalses während des gesamten Zeitraums "überwachen" kann. Schließlich hat der Gebärmutterhals nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Schwangerschaft eine wichtige Funktion. Sie fungiert als „Leitfaden“ beim Eisprung, schützt die Gebärmutter vor einer Infektion und „gibt dem Baby während der Geburt den Weg“. Daher ist die Gesundheit dieses Körpers für die zukünftige Mutter sehr wichtig.

Bewerten Sie diesen Artikel: Durchschnittliche Bewertung: 4.4 von 5 (Bewertungen: 29)

Während der Schwangerschaft ist der Uterus das wichtigste Organ, der Uterus sorgt für die normale Entwicklung des Fötus.

Kleine Schmerzen im Unterleib zu Beginn der Schwangerschaft sind normal, da sie sagen, dass Veränderungen in der Muskelstruktur begonnen haben.

erhält ein positives Maß an vitaler Aktivität und schützt es.

Eine Veränderung der Gebärmutter während der Schwangerschaft erfolgt über 40 Wochen. Zuerst ist es birnenförmig, später wird es eiförmig. Die Gebärmutter steigt parallel zum Wachstum des Embryos. Zunächst werden Sie keinen Anstieg der Gebärmutter bemerken, da er im 2. Monat die Größe eines Gänseeis hat.

Die Wände des Uterus beginnen sich mit Flüssigkeit zu sättigen, werden an der Stelle, an der die Eizelle fixiert wurde, geschwollen und erweichen. An diesem Punkt erscheint eine Ausbuchtung auf der Oberfläche der Gebärmutter.

Am Ende des dritten Monats hat der Uterus die Größe des Kopfes des Neugeborenen. Sie können den oberen Uterusrand durch die vordere Bauchwand fühlen. Im neunten Monat ist die Gebärmutter nahe am Rippenbogen hoch, wodurch Druck auf das Zwerchfell der Frau ausgeübt wird und das Atmen erschwert wird.

Die Struktur der Gebärmutter

Die Struktur des Uterus ist der Hauptteil, der sich oben befindet und einen Boden hat, der Hals ist der kleinere Teil. Gebärmutterhals und Gebärmutter sind durch einen Isthmus verbunden.

Der Uterus besteht aus 3 Schichten, weshalb er viele Möglichkeiten hat. Endometrium ist die Uterusschleimhaut, die in Abhängigkeit von den Phasen des Menstruationszyklus variiert. Während der Menstruation wird diese Schicht mit Blut getrennt. Während der Schwangerschaft ist das Endometrium dicker und nährt die Gebärmutter mit nützlichen Substanzen.

Myometrium - dies ist die zweite Schicht, die auch eine große Rolle spielt. Aufgrund dieser Schicht kann sich der Uterus in der Größe verändern. Myometrium - eine große Anzahl von Muskelfasern, die sich dehnen können. Nach der 20. Woche wird der Uterus durch Verdünnung der Wände vergrößert.

Am Ende der Schwangerschaft nimmt die Größe der Gebärmutter um das 500-fache zu, sie kann einem 5 kg schweren Fötus widerstehen, das Gewicht der Gebärmutter selbst beträgt 1 kg.

Vor der Schwangerschaft in der Gebärmutter beträgt das Gewicht der Gebärmutter 50 g, für eine geburten Frau etwa 100 g. 40 Tage nach der Geburt wird der Uterus wieder auf seine normale Größe gebracht, die vor der Geburt lag.

Uterusveränderungen während der Schwangerschaft

- aufgrund der Elastizität der Muskeln nimmt die Größe der Gebärmutter zu,

- die Form der Gebärmutter ändert sich - am Anfang ist sie birnenförmig, am Ende die Form der Kugel,

- die Gebärmutter wird bläulich

- Im normalen Verlauf der Schwangerschaft ist der Uterus elastisch und dicht, vor der Geburt wird er weich,

- Nach der Geburt in der Lage, in kurzer Zeit die ursprüngliche Größe und Form anzunehmen.

  1. Olga die Große: 09.04.2014

Als ich herausfand, dass ich schwanger war, konnte ich mir keinen riesigen Bauch vorstellen, und das Interessanteste an meinem Körper war, dass mein Bauch näher als 6 Monate zu sehen war. Daher war ich für viele meiner Freunde überrascht, mich mit einem Kinderwagen zu sehen.)) Darüber hinaus - da ich bis zur letzten Minute einen Bauch hatte, schickte mich mein Gynäkologe bei einer Routineuntersuchung zu einem außerplanmäßigen Ultraschall - sie dachten, dass ein kleines Baby geboren wurde - aber alles klappte, ich brachte fast 3,5 kg auf die Welt. Und meine Freundin mit einem Bauch ist viel mehr als meiner und für einen Monat weniger - ich habe nur 2,7 kg geboren. Unser Mutterleib ist also eine sehr erstaunliche Kreatur))) Erfolgreich für alle Gattungen.

Kristina Krutova: 10.04.2014

Nach der Geburt bemerkte ich, dass bei einigen gebärenden Frauen der Uterus im Krankenhaus fast sofort abnahm, d. es gab überhaupt keinen Bauch. Und das habe ich nicht - der Magen war geschwollen. Als Ergebnis stellte der Gynäkologe fest, dass ich in meiner Gebärmutter „Überreste“ habe (ich entschuldige mich für die Details), die während der Geburt nicht vollständig entfernt wurden - ich musste die Reinigung machen und alles wurde wieder normal - der Uterus wurde „lebendig“. Das liegt mir daran, dass sie (der Uterus) so "schlau" ist, der Körper "denkt", dass es noch einen Fötus gibt und der Uterus sich nicht zusammenzieht.

Diana Grinevich: 15.06.2014

Mein Bauch zeigte sich auch im sechsten Monat. War klein und die Tochter wurde 3.330 geboren. Wie mir in der Entbindungsklinik gesagt wurde, ist mein Leib wie der eines Athleten angespannt. Aber Gott sei Dank gab es keine Tränen, obwohl die Geburt schwierig war. Am dritten Tag wurde die Gebärmutter praktisch in ihre ursprüngliche Größe gebracht. Sie erholte sich schnell, so dass Sie nicht sagen, dass sie geboren hat.

Gebärmutter (aus lat. Gebärmutter, Metra) - ungepaartes hohles Muskelorgan, in dem sich der Fötus während der Schwangerschaft entwickelt. Die Gebärmutter sowie die Eierstöcke, die Eileiter und die Vagina werden auf die weiblichen weiblichen Geschlechtsorgane bezogen.

Die Lage und Form der Gebärmutter

Der Uterus befindet sich in der Beckenhöhle zwischen der Blase vor dem Rektum und dahinter. Die Form der Gebärmutter wird mit einer von vorne nach hinten abgeflachten Birne verglichen. Seine Länge beträgt etwa 8 cm, das Gewicht zwischen 50 und 70 g. Im Uterus wird der Körper unterschieden, der obere konvexe Teil - der untere und der untere verengte Teil - der Hals. Der Gebärmutterhals erstreckt sich in den oberen Teil der Vagina. Bei einem neugeborenen Mädchen ist der Gebärmutterhals länger als der Uteruskörper, aber während der Pubertät wächst der Uteruskörper schneller und erreicht 6 bis 7 cm, der Gebärmutterhals ist 2,5 cm. Im Alter atrophiert der Uterus und nimmt deutlich ab.

Der Uteruskörper bildet mit dem Hals einen nach vorne (zur Blase) offenen Winkel, dies ist die normale physiologische Position. Die Gebärmutter wird von mehreren Bändern gehalten, von denen die großen Bänder der Gebärmutter sind, die an ihren Seiten liegen und zu den Seitenwänden des Beckens führen. Je nach Füllung der benachbarten Organe kann die Position der Gebärmutter variieren. Wenn die Blase gefüllt ist, wird der Uterus nach hinten abgelenkt und streckt sich. Verstopfung, Darmüberlauf beeinflussen auch die Position und den Zustand der Gebärmutter. Deshalb ist es wichtig, dass eine Frau ihre Blase und ihren Rektum rechtzeitig entleert.

Die Gebärmutterhöhle ist im Vergleich zur Größe des Organs klein und hat am Einschnitt eine dreieckige Form. In den Ecken der Basis des Dreiecks (an der Grenze zwischen dem unteren Teil und dem Uteruskörper) Öffnungen der Eileiter. Abwärts geht die Gebärmutterhöhle in den Gebärmutterhalskanal über, der mit der Öffnung der Gebärmutter in die Vaginalhöhle mündet. Bei Frauen, die nicht geboren haben, hat dieses Loch eine runde oder ovale Form, bei denen, die geboren haben, sieht es aus wie ein Querschlitz mit verheilten Tränen.

Gebärmutterwandstruktur

Die Gebärmutterwand besteht aus 3 Membranen: der inneren Schleimhaut (Endometrium), der mittleren Muskulatur (Myometrium) und der äußeren Serum (Perimetrie), dargestellt durch das Peritoneum.

Endometriumstruktur Die Uterusschleimhaut ist mit Flimmerepithel bedeckt und hat einfache Röhrendrüsen. Mit Beginn der Pubertät erfährt sie periodische Veränderungen, die mit der Reifung der Eierstöcke im Eierstock - den weiblichen Keimzellen - zusammenhängen. Reifes Ei von der Oberfläche des Eierstocks durch den Eileiter wird in die Gebärmutter geschickt. Wenn im Eileiter eine Befruchtung der Eizelle stattfindet (Verschmelzung von Ei und Sperma - die männliche Keimzelle), dann wurzelt der Embryo, der sich zu bilden beginnt, in der Uterusschleimhaut, wo sich seine weitere Entwicklung vollzieht, dh die Schwangerschaft beginnt. Nach 3 Monaten Schwangerschaft im Uterus bildet sich die Plazenta oder der Kindersitz - eine spezielle Ausbildung, durch die der Fötus dem Körper der Mutter Nährstoffe und Sauerstoff zuführt.

Ohne Befruchtung erfährt das Endometrium komplexe zyklische Veränderungen, die üblicherweise als Menstruationszyklus bezeichnet werden. Zu Beginn des Zyklus finden strukturelle Transformationen statt, die darauf abzielen, das Endometrium für die Befruchtung eines befruchteten Eies vorzubereiten: Die Dicke des Endometriums steigt um das 4- bis 5-fache, die Blutversorgung erhöht sich. Wenn die Befruchtung des Eies nicht stattfindet, kommt es zur Menstruation - Ablehnung des Oberflächenteils des Endometriums und Entnahme aus dem Körper zusammen mit dem unbefruchteten Ei. Der Menstruationszyklus dauert ungefähr 28 Tage, wovon die Menstruation 4-6 Tage dauert. In der postmenstruellen Phase (bis zum 11. bis 14. Tag des Beginns der Menstruation) reift eine neue Eizelle im Eierstock, und die Oberflächenschicht der Schleimhaut wird in der Gebärmutter wiederhergestellt. Die folgende prämenstruelle Phase ist gekennzeichnet durch eine neue Verdickung der Uterusschleimhaut und ihre Vorbereitung auf die Aufnahme eines befruchteten Eies (von Tag 14 bis Tag 28).

Zyklische Veränderungen in der Endometriumstruktur treten unter der Wirkung von Eierstockhormonen auf. Im Eierstock an der Stelle des reifen und an der Oberfläche des Eies freigesetzten Eies entsteht der sogenannte gelbe Körper. Ohne Befruchtung der Eizelle besteht sie 12-14 Tage. Bei der Befruchtung eines Eies und dem Beginn der Schwangerschaft hält der Corpus luteum 6 Monate an. Zellen des Corpus luteum produzieren das Hormon Progesteron, das den Zustand der Schleimhaut der Gebärmutter und die Umstrukturierung des Körpers der Mutter beim Tragen eines Fetus beeinflusst.

Die Struktur des Myometriums Die Uterusmuskelmembran, Myometrium, ist ihre Hauptmasse und hat eine Dicke von 1,5 bis 2 cm. Myometrium besteht aus glattem Muskelgewebe, dessen Fasern in drei Schichten angeordnet sind (außen und innen - längs, mittel, am stärksten - kreisförmig). Während der Schwangerschaft nehmen die Myometriumfasern stark zu (bis zu 10-fach und mehrmals in der Dicke), sodass das Gewicht der Gebärmutter am Ende der Schwangerschaft 1 kg beträgt. Die Form der Gebärmutter wird abgerundet, die Länge steigt auf 30 cm, und man kann sich vorstellen, dass sich die Größe des Bauches einer schwangeren Frau verändert. Eine solche kraftvolle Entwicklung der Muskelschicht der Gebärmutter ist für die Durchführung der Geburt notwendig, wenn der reife Fötus durch Anziehen der Gebärmutter und der Bauchmuskulatur aus dem Körper der Mutter entfernt wird. Nach der Geburt kommt es zu einer umgekehrten Entwicklung der Gebärmutter, die nach 6-8 Wochen endet.

Somit ist der Uterus ein Organ, das sich im Laufe des Lebens periodisch ändert, was mit dem Menstruationszyklus, der Schwangerschaft und der Geburt zusammenhängt.

Rudiment des männlichen Körpers: der Gebärmutter der Prostata

Auch bei Männern gibt es eine Gebärmutter - ein Loch an der Wand der Harnröhre in der Prostata, nicht weit davon entfernt, wo die Gefäßkanäle in die Harnröhre fließen. Diese Gebärmutter der Prostata ist ein rudimentärer Rückstand der Muller'schen Gänge, die am Embryo verlegt werden, sich aber im männlichen Körper nicht entwickeln.

Autor: Olga Gurova, Kandidat für Biowissenschaften, Senior Researcher, Associate Professor an der Abteilung für Anatomie des Menschen, RUDN

Das Material verwendete Fotos von shutterstock.com

Gebärmutter während der Schwangerschaft

Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft treten im Körper der Frau viele Veränderungen auf, von denen einige offensichtlich sind, andere jedoch nicht. Eine der auffälligsten Veränderungen erfährt der Uterus im weiblichen Körper während der Schwangerschaft. Der Uterus während der Schwangerschaft ist für die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen des Fötus verantwortlich und erfüllt auch eine Schutzfunktion, die es dem Körper ermöglicht, sich bei minimaler Einwirkung äußerer Bedingungen zu entwickeln. И вместе с плодом матка во время беременности постоянно увеличивается в размерах, к моменту родов она превышает свой первоначальный размер в 500 раз.

Матка представляет собой мышечный орган, который расположен в малом тазу. Sein oberer Teil wird der untere Teil der Gebärmutter genannt, die Eileiter gehen von dort in Richtung der Eierstöcke über, durch die das Ei in die Gebärmutterhöhle gelangt. Während der Schwangerschaft führt der Uterus seine direkten Funktionen aus, sobald das befruchtete Ei durch den Eileiter herunterfällt und in die Gebärmutterwand eingeführt wird. Um ihre Funktionen während der Schwangerschaft zu erfüllen, ist der Uterus bereit, wenn die erste Menstruation bei Mädchen auftritt. Der Uterus hat eine Birnenform und eine dreieckige Höhle im Inneren, sein Gewicht beträgt etwa 100 Gramm. Die Form der Gebärmutter ändert sich auch während der Schwangerschaft mit der Größe.

Größe der Gebärmutter während der Schwangerschaft

Die Gebärmutter nimmt während der Schwangerschaft von frühester Zeit an zu. Diese Veränderungen sind zunächst nicht so auffällig, aber dann beginnen die Dimensionen der Gebärmutter während der Schwangerschaft sehr schnell zu wachsen. Die genaue Größe des Uterus während der Schwangerschaft hängt von mehreren Faktoren ab, darunter der Größe des Fötus und dem Fruchtwasservolumen. Während sich die Größe ändert, ist es praktisch, die Höhe der Gebärmutter während der Schwangerschaft festzustellen, mit anderen Worten, das Niveau, auf dem sich die Unterseite der Gebärmutter während der Schwangerschaft befindet. Im Allgemeinen ist die Größe des Uterus pro Schwangerschaftswoche ungefähr die folgende: Nach zwei Monaten der Schwangerschaft hat der Uterus die Größe eines großen Hühnereis. Nach 12 Schwangerschaftswochen ragt der Uterus bereits über die Schwere der Symphyse hinaus und kann vom Arzt untersucht werden, wenn er untersucht wird. So kann er bereits die Veränderungen seiner Größe beobachten. Nach 20 bis 22 Schwangerschaftswochen erreicht der Uterusboden das Niveau des Nabels. Nach etwa 38 Schwangerschaftswochen erreicht der untere Teil der Gebärmutter den Xiphoid-Prozess der Brust - diese Periode ist für die höchste Position der Gebärmutter während der Schwangerschaft verantwortlich. In den letzten Schwangerschaftswochen sinkt die Gebärmutter dann 3-5 cm ab, ohne dass sich die Größe ändert. Bei primiparen Frauen steigt der Uterus in der Regel einige Wochen vor der Geburt ab, bei Frauen mit mehreren Patienten - einige Tage oder Stunden vor der Entbindung oder er kann überhaupt nicht fallen. Das Gewicht der Gebärmutter beträgt zum Zeitpunkt der Geburt ein Kilogramm. Die Länge der Gebärmutter während der Schwangerschaft vor der Geburt beträgt etwa 35 cm.

Was ist im weiblichen Fortpflanzungssystem?

Die Eierstöcke sind zwei kleine Organe. Vor der Pubertät, als schliefen die Eierstöcke. In der Pubertät „wachen sie auf“. Die Eierstöcke beginnen, mehr Östrogen und andere Hormone herzustellen, die Veränderungen im Körper verursachen. Die Hauptveränderung im Körper ist, dass diese Hormone Sie dazu bringen, Ihre Periode zu erhalten, die als Menstruation bezeichnet wird.

Einmal im Monat setzen die Eierstöcke ein Ei frei. Eileiter verbinden die Eierstöcke mit der Gebärmutter. Das freigesetzte Ei bewegt sich durch den Eileiter. Die Gebärmutter - oder Gebärmutter - wo das Baby wachsen wird. Ein Ei braucht mehrere Tage, um die Gebärmutter zu erreichen. Wenn sich die Eier bewegen, bewirkt das Östrogen, dass sich die Gebärmutterschleimhaut mit Blut und Flüssigkeit verdickt. Dies macht die Gebärmutter zu einem guten Ort, um ein Baby zu züchten. Sie können schwanger werden, wenn Sie mit einem Mann ohne Geburtenkontrolle Sex haben, und Ihr Sperma verbindet sich mit dem Ei auf dem Weg zur Gebärmutter.

Die Gebärmutter ist ein Behälter für den sich entwickelnden Fötus.

Was ist das für ein Körper?

Die Gebärmutter ist ein ungepaartes hohles Muskelorgan, das sich zwischen der vorderen Blase und dem Rektum der Frau hinten befindet. Das Diagramm zeigt seine Position relativ zu anderen Organen.

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, wird es während der nächsten Periode zusammen mit der Gebärmutterschleimhaut ausgegossen. Aber suche kein Ei - es ist zu klein, um es zu sehen! Das Blut und die Flüssigkeit, die Ihren Körper während Ihrer Periode verlässt, passieren Ihren Gebärmutterhals und Ihre Vagina.

Der Hals ist ein enger Durchgang zwischen Vagina und Uterus. Der Gebärmutterhals ist flexibel, so dass er sich ausdehnen kann, damit das Baby während der Wehen passieren kann. Die Vagina sieht aus wie eine Röhre, die größer werden kann, um sie einem Kind anzubieten, das innerhalb der Gebärmutter aufgewachsen ist.

Der Uterus ist physiologisch beweglich.

Der normale Uterus ist physiologisch beweglich und kann relativ zu anderen Organen leicht verschoben werden. Beim Füllen der Blase geht es also nach hinten, und wenn das Rektum voll ist, bewegt es sich nach vorne. Während der Schwangerschaft wächst und verschiebt sie sich nach oben, nimmt jedoch nach der Geburt die Ausgangsposition ein.

Das Jungfernhäutchen schließt die Vaginalöffnung. Dies ist ein dünnes Stück Stoff, in dem sich ein oder mehrere Löcher befinden. Manchmal kann sich das Jungfernhäutchen dehnen oder platzen, wenn Sie einen Tampon verwenden oder während der ersten sexuellen Erfahrung. Wenn es bricht, kann es leicht bluten.

Vulva schließt die Scheidenöffnung. Die Vulva besteht aus fünf Teilen: dem Schambein der Mönche, den Lippen, der Klitoris, der Öffnung zum Wasserlassen und der Vaginalöffnung. Ein Monolöffel ist ein Hügel aus Stoff und Leder über ihren Beinen, in der Mitte. Dieser Bereich ist mit Haaren bedeckt, wenn Sie die Pubertät durchlaufen.

Anatomische Struktur

Die Form eines normalen Uterus ähnelt einer Birne, die von vorne nach hinten leicht abgeflacht ist. Strukturell ist es üblich, herauszupicken:

  1. Unten Dieser obere Teil steht über der Eintrittslinie der Eileiter vor.
  2. Körper Der Umriss ähnelt einem Dreieck, das sich zum Hals hin allmählich verengt.
  3. Der Hals Es ist eine Fortsetzung des Körpers, aber es ist enger und runder. Der äußere Teil des Halses geht in die Vagina ein und wird als vaginaler Teil bezeichnet. Die an den Körper angrenzende Stelle, genannt supravaginaler Teil. Wenn die Gebärmutter durchschnittlich 6 bis 7 cm groß ist, beträgt die Länge des Gebärmutterhalses etwa 2,5 bis 3 cm.

Das Diagramm zeigt seine Bestandteile.

Die Lippen bestehen aus zwei Hautfalten auf jeder Seite der Vaginalöffnung. Die Hauptlippen sind die Außenlippen und die Schamlippen sind die Innenlippen. Die Lippen sehen sonst normal aus. Die Klitoris ist ein kleiner und empfindlicher Klumpen im unteren Teil des Schambeins, der mit Schamlippen bedeckt ist.

Wie funktioniert das weibliche Fortpflanzungssystem?

Die Harnöffnung unter der Klitoris ist der Ort, an dem der Urin den Körper verlässt. Die Vaginalöffnung ist der Eingang zur Vagina und unterhalb der Harnöffnung. Das weibliche Fortpflanzungssystem besteht aus allen Teilen Ihres Körpers, die Ihnen helfen, sich zu vermehren oder Kinder zu bekommen. Betrachten Sie diese beiden unglaublichen Fakten.

Die Größe und Position des Körpers

Im Durchschnitt beträgt die Größe einer Frau im gebärfähigen Alter: Länge 5-8 cm, Breite 3-4 cm, Dicke innerhalb von 2-3 cm Bei einer ungeborenen Frau beträgt das Gewicht einer Orgel etwa 50 Gramm, während sie nach der Geburt 70-80 wiegt gr. Solche Veränderungen sind mit einer Hypertrophie der Muskelschicht während der Schwangerschaft verbunden.

Direkt in dir ist der perfekte Ort für diese Eier, um sich mit Sperma zu treffen und einen ganzen Menschen zu züchten!

  • Ihr Körper hat wahrscheinlich Hunderttausende Eier, die zum Baby werden können.
  • Und du hast sie seit deiner Geburt.
Die Funktion der Entfernung der Lymphknoten als Teil einer Standardoperation zur Behandlung von Endometriumkarzinom.

Krebs, der in der Gebärmutterschleimhaut auftritt, bekannt als Endometriumkarzinom, ist derzeit der häufigste gynäkologische Krebs in Westeuropa und Nordamerika. Die meisten Frauen haben zum Zeitpunkt der Diagnose immer noch einen Tumor im Gebärmutterkörper, und drei Viertel der Frauen mit Endometriumkarzinom überleben fünf Jahre nach der Diagnose. Lymphknotenmetastasen können bei etwa 10% der Frauen gefunden werden, bei denen bei der Diagnose ein Gebärmutterkrebs klinisch begrenzt ist, und es wird dringend empfohlen, alle Becken- und Paraortal-Lymphknoten zu entfernen, selbst bei Frauen mit Krebs im erwarteten frühen Stadium.

Sein Hohlraum beträgt nur 5-6 cm und ist relativ klein im Verhältnis zu seiner Größe. Ein derart kleiner Hohlraum ist auf die mächtigen dicken Wände der Orgel selbst zurückzuführen.

Der normale Uterus befindet sich so, dass seine Längsachse parallel zur Beckenbeinachse verläuft. Durch seine physiologische Beweglichkeit kann es sich leicht relativ zu den benachbarten Strukturen verschieben und temporäre Biegungen bilden. Bei einer leeren Blase wird also die Unterseite nach vorne gehalten, und wenn die Blase gedehnt wird, wird sie im Gegenteil zurückgebogen.

Die Entfernung von Lymphknoten ist Teil des internationalen Systems für Endometriumkarzinome. Diese Empfehlung basiert auf nicht randomisierten Studien, die nach Entfernung der Becken- und Paraorta-Lymphknoten ein verbessertes Überleben zeigten. Es ist jedoch möglich, dass die Behandlung von Beckenlymphknoten nicht direkt therapeutisch ist und nur auf eine aggressivere Krebserkrankung der Frau und somit auf eine niedrigere Prognose hindeutet. Daher ist es möglich, dass eine effektivere Behandlung der Lymphknoten nicht unbedingt die beste Behandlung ist, zumal die chirurgische Entfernung der Becken- und Paraortal-Lymphknoten kurz- und langfristig schwerwiegende negative Folgen haben kann und die meisten Frauen keine positiven Lymphknoten haben.

Es ist wichtig!Scharf und konstant - das ist nicht die Norm, sondern ein pathologisches Phänomen.

Was ist die Gebärmutterwand und die Struktur des Gebärmutterhalses?

Die Körperwand wird durch drei Schichten dargestellt:

  • seröse Membran,
  • Die Muskelschicht ist der Hauptbestandteil der Wand, die durch in verschiedene Richtungen miteinander verflochtene Fasern dargestellt wird.
  • Schleimhaut der Organhöhle. Es wird durch das Flimmerepithel dargestellt, in dem verschiedene Arten von Drüsen liegen.

Der Gebärmutterhals ist der engste Teil davon. Die Länge des Halses beträgt 2-3 cm, der Kanal mündet durch die Gebärmutteröffnung in die Scheidenhöhle, die den inneren Pharynx bildet. Bei Frauen, die nicht geboren haben, ist es rund oder quer und bei denen, die geboren haben, in Form eines Querschlitzes mit Rissen an den Rändern. Bei der visuellen Untersuchung beurteilt ein Spezialist immer den Zustand des Halses und seines inneren Pharynx. Diese Daten können ihn über die Probleme mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem informieren.

Wir fanden nur zwei Studien zum Vergleich der Lymphadenektomie ohne Lymphadenektomie bei Frauen mit Endometriumkarzinom. Wenn die Ergebnisse dieser beiden Tests kombiniert wurden, wurde festgestellt, dass es keinen Hinweis darauf gibt, dass Frauen, die sich einer Lymphadenektomie unterzogen haben, mehr oder weniger wahrscheinlich sterben oder an Krebs erkranken. Während der Tests wurde eine signifikante Anzahl von Todesfällen und Rezidiven der Krankheit beobachtet. Die Ungewißheit, ob die Lymphadenektomie besser ist oder nicht, spiegelt die Lymphadenektomie wahrscheinlich die Tatsache wider, dass die Durchführung der Lymphadenektomie keine Vorteile bietet, und nicht das Fehlen statistischer Fähigkeiten, um den Unterschied festzustellen.

Wie verändert sich dieses Organ während des Eisprungs?

Die Tatsache, dass die Größe der Gebärmutter während der Schwangerschaft wächst, ist jedem klar, aber was passiert ihr mit der Zeit? Normalerweise ist der Hals vor dem Eisprung dicht und trocken. Während des Eisprungs unter dem Einfluss von Hormonen lockert er sich und bereitet die Empfängnis vor. Der Schleim, der den inneren Hals bedeckt, wird zähflüssig und geht schneller an Spermien aus als an anderen Tagen. Die Position des Gebärmutterhalses ist an diesen Tagen niedriger als üblich. Alle diese Änderungen zielen darauf ab, den Körper der Frau auf die Empfängnis vorzubereiten.

Infolge der Lymphadenektomie zeigten mehr Frauen schwerwiegende unerwünschte Ereignisse als Frauen ohne Lymphadenektomie. Die Haupteinschränkungen in der Überprüfung waren, dass keine Studien gefunden wurden, die eine Probe von Beckenlymphknoten, Becken- und Paraorta-Lymphadenektomie oder die Entfernung sperriger Beckenlymphknoten auswerteten, und die Tatsache, dass die Lebensqualität in den Tests nicht angegeben wurde.

Anomalien des Ortes des Körpers

AUSWAHLKRITERIEN: randomisierte und quasi-randomisierte kontrollierte Studien zum Vergleich der Lymphadenektomie ohne Lymphadenektomie bei erwachsenen Frauen mit Endometriumkarzinom. Daten empfangen und analysieren. Zwei Gutachter extrahierten Daten und bewerteten das Verzerrungspotenzial selbst. Die Risikofaktoren für das Gesamtüberleben und das progressionsfreie Überleben sowie die Risikofaktoren, die unerwünschte Ereignisse bei Frauen, die sich einer Lymphadenektomie unterzogen haben, und diejenigen, die dies nicht durchgemacht haben, miteinander verglichen haben, wurden in Meta-Analysen der zufälligen Auswirkungen kombiniert.

Was passiert wöchentlich mit der Gebärmutter während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft verändert sich die Körpergröße schnell. Nach dem 8. Monat wird es ovalrund, etwa 20 cm lang, und die einzelnen Muskelfasern nehmen nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ zu.

Die Meta-Analyse zeigte keine signifikanten Unterschiede im Gesamtüberleben oder im Überleben ohne Rückfall bei Frauen, die sich einer Lymphadenektomie unterzogen haben, und solchen, die sich keiner Lymphadenektomie unterzogen hatten. Es gab keine statistisch signifikanten Unterschiede im Risiko einer direkten chirurgischen Inzidenz bei Frauen, die sich einer Lymphadenektomie unterzogen hatten, und bei Patienten, die sich keiner Lymphadenektomie unterzogen hatten. Frauen, die sich einer Lymphadenektomie unterzogen, hatten jedoch ein signifikant höheres Risiko für systemische Morbidität in Verbindung mit chirurgischen Eingriffen und Lymphödemen oder Lymphozytenbildung als bei denen, bei denen dies nicht der Fall war.

Das Wachstum der Gebärmutter tritt während der gesamten Schwangerschaft auf. In den ersten Wochen behält es seine Birnenform bei und ändert sich nicht, da der Fötus sehr klein ist.

Im zweiten Monat wird es gerundet und seine Größe nimmt um ein Vielfaches zu. Ihr Gewicht wächst auch, bis zum Ende der Schwangerschaft beträgt die Rate fast ein Kilogramm.

Das Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems, das für die Schwangerschaft verantwortlich ist. Es ist ein hohles birnenförmiges Muskelorgan, in das ein befruchtetes Ei implantiert wird und der Fötus sich entwickelt. Es befindet sich zwischen der Vagina und den Eileitern. Es besteht aus zwei Teilen: dem Körper und dem Gebärmutterhals.

Die Gebärmutter besteht aus drei Schichten: Endometer, Myometrium und Parametriem. Das Endometrium deckt intern die Gebärmutter ab und wird während der Schwangerschaft vaskulär. Myometrium ist eine Zwischenschicht des Muskeltyps. Parametria ist die äußerste Schicht, die durch Bindegewebe gebildet wird.

Bei einem Empfang beim Frauenarzt bei jeder geplanten Untersuchung misst der Arzt die Höhe des Uterusbodens. Dies hilft, die Dauer der Schwangerschaft vorherzusagen und zu erkennen, wann die Schwangerschaft beginnt, um sich auf die Geburt vorzubereiten. Die nachstehende Tabelle zeigt die normale Stehhöhe des Uterusbodens pro Woche.

Fragen an den Spezialisten

Frage : Ich habe gelernt, dass man über die Höhe des Uterusbodens das Gestationsalter herausfinden kann. Wie hoch ist die Höhe des Uterusbodens pro Woche?

Die Antwort : Die ungefähre Höhe des Uterusbodens in Zentimetern entspricht der Dauer Ihrer Schwangerschaft in Wochen. Wenn es also 23 cm ist, sind Sie 23 Wochen schwanger.

99. Uterusschläuche Entwicklungsstruktur und Funktion. Vagina Entwicklung Die Struktur seiner Wände. Änderung aufgrund des Menstruationszyklus.

Gebärmutterentuben sind paarige Organe, durch die ein Ei aus den Eierstöcken in die Gebärmutter gelangt.

Entwicklung Die Eileiter entwickeln sich aus dem oberen Teil des Paramesonephral-Ganges.

Struktur Die Wand des Eileiters hat drei Membranen: Schleim, Muskulatur und seröse. Die Schleimhaut wird in großen verzweigten Längsfalten gesammelt. Es ist mit einem einschichtigen prismatischen Epithel bedeckt, das aus zwei Arten von Zellen besteht - Flimmerzellen und Drüsendrüsen: Die der Schleimhaut folgende Muskelschicht besteht aus einer inneren kreisförmigen oder spiralförmigen Schicht und einer äußeren longitudinalen. Draußen sind die Eileiter mit einer serösen Membran bedeckt: Zum Zeitpunkt des Eisprungs vergrößern sich die Gefäße der oviduktalen Fimbrien und das Ovar wird vom Trichter fest eingeschlossen. In der Zusammensetzung der Schleimhaut gibt es drei Schichten: basal, intermediär und oberflächlich.

Das Epithel der Schleimhaut. Keratogyalinkörner lagern sich in den Zellen ab. Zellen dieser Epithelschicht sind reich an Glykogen. Der Abbau von Glykogen führt zur Bildung von Milchsäure. Drüsen fehlen.

Unter der Schleimhaut drückt sich die Basis nicht aus und die Schleimhaut kommt direkt in die Bindegewebszwischenschicht in der Muskelhülle. Die Adventitia der Vagina besteht aus lockerem, faserigem, nicht geformtem Bindegewebe, das die Vagina mit benachbarten Organen verbindet. In dieser Hülle befindet sich der venöse Plexus.

100. Brustdrüse. Herkunft Entwicklung Struktur Postnatale Veränderungen. Funktionelle Morphologie der laktierenden und nicht-laktierenden (nicht funktionierenden und nach der Laktation) Brustdrüse. Neuroendokrine Regulation der Funktionen der Brustdrüsen. Veränderungen der Brustdrüsen während des Zyklus der Eierstock-Menstruation und während der Schwangerschaft.

Entwicklung Die Brustdrüsen werden nach 6–7 Wochen in Form von zwei Epidermis-Siegeln im Embryo gelegt. Aus diesen Verdickungen werden "Milchpunkte" gebildet. Dann bilden sie die Rudimente der Brustdrüsen.

Bookmark Drüsen bei Jungen und Mädchen ist das gleiche. In der Kindheit vermehren sich Milchpassagen bei beiden Geschlechtern. Mit dem Auftreten von Pubertätsgeschlechtsunterschieden. Während des Zyklus der Eierstock-Menstruation treten zyklische Veränderungen der Endabschnitte auf. Bei einer reifen Frau besteht jede Brustdrüse aus 15–20 separaten Drüsen, die durch Schichten aus lockerem Bindegewebe und Fettgewebe getrennt sind. Die Ausscheidungskanäle gelangen in die erweiterten Nasennebenhöhlen, in denen sich die Milch ansammelt. Milchkanäle fließen in die milchigen Nebenhöhlen. Молочные синусы открываются на верхушке соска, представляющего собой утолщение кожи, в которых располагаются многочисленные инкапсулированные нервные окончания. Полного развития молочная железа достигает во время беременности. Во второй половине беременности железистые клетки начинают вырабатывать секрет. Выработка молока происходит в альвеолах.Изменения молочных желез половозрелых женщин в течение овариально-менструального цикла.Die Proliferation der Endabteilungen wird einige Tage vor dem Eisprung beobachtet und dauert bis zum 20. Tag an: Vom 22. bis 23. Tag hören die proliferativen Prozesse auf und die Alveolen entwickeln sich bis zu den ersten Tagen der Menstruationsphase in umgekehrter Richtung. Vom 9. bis zum 10. Tag beginnt der Acini wieder zu wachsen, aber es gibt keine Anzeichen von Sekretion in seinen Zellen.

Gebärmutterform während der Schwangerschaft

Die Form der Gebärmutter unterliegt während der Schwangerschaft den folgenden Veränderungen. Vor dem Beginn der Schwangerschaft hat der Uterus eine Birnenform. Wenn dann das befruchtete Ei in die Gebärmutterwand eingebettet wird, erhält es eine etwas asymmetrische Form, weil der Ort der Befestigung des fötalen Eies hervorsteht. Nach ungefähr 8 Wochen der Schwangerschaft nimmt der Uterus die Form einer Kugel an, und in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist der Uterus bereits eiförmig.

Veränderungen der inneren Gebärmutterstruktur während der Schwangerschaft

Der Uterus ist ein Muskelorgan, daher tritt die Veränderung der Größe des Uterus während der Schwangerschaft aufgrund der Dehnung und der Zunahme der Anzahl der Muskelfasern auf. Die Gebärmutterwände haben während der Schwangerschaft eine Dicke von nicht mehr als 15 mm, noch vor dem Zeitpunkt der Geburt. Sie sind reichlich mit Blutgefäßen sowie Nervenfasern durchzogen, die die Kontraktion der Gebärmutter anregen.

Die Muskeln der Gebärmutter werden durch drei Schichten dargestellt:

  • äußere Schicht - lange Muskeln, die die Vorder-, Rückseite und Oberseite der Gebärmutter bedecken,
  • mittlere Schicht - verflochtene Muskeln mit großen Blutgefäßen,
  • innere Schicht - kreisförmige Muskeln, die vom unteren Teil der Gebärmutter und vom Gebärmutterhals kommen und den Uterus auf dem Umfang bedecken.

Während der Schwangerschaft funktionieren die Uterusmuskeln wie folgt: Die äußeren Muskeln ziehen sich zusammen, drücken das Kind aus der Gebärmutter heraus, die mittleren Muskeln ziehen sich zusammen, drücken Blut aus den Uteruswänden, und wenn sie sich entspannen, sind die Blutgefäße der Uterus mit frischem Blut gefüllt. Mit der Reduktion der inneren Muskeln überschneidet sich der Eingang zur Gebärmutter. Um den Fötus erfolgreich auszustoßen und gleichzeitig die äußeren Muskeln der Gebärmutter zu reduzieren, müssen die inneren Muskeln entspannt werden. Und wenn eine Frau während der Kontraktionen Angst hat, ziehen sich die inneren Muskeln zusammen und es stellt sich heraus, dass die beiden Muskelgruppen gegeneinander arbeiten.

Wenn Sie wissen, wie die Muskeln der Gebärmutter während der Schwangerschaft und bei der Geburt wirken, ist dies von großem Nutzen, so dass Sie einige Maßnahmen ergreifen können, um die Schmerzen bei der Geburt zu bekämpfen. Wenn zwei große Muskelgruppen gegeneinander arbeiten, verursacht dies Schmerzen, die bald schwer zu tragen sind. Eine Frau, die Angst hat, bewirkt, dass sich die kreisförmigen Muskeln des Uterus zusammenziehen, wodurch der Arbeitsfluss behindert wird. In den meisten Fällen erklärt dies die starken Schmerzen und verschiedene Probleme während der Geburt.

Gebärmutter nach der Schwangerschaft

Der Uterus durchläuft nach der Schwangerschaft den Involutionsprozess - die umgekehrte Entwicklung: Er nimmt auf seine ursprüngliche Größe ab und stellt seine innere Oberfläche wieder her. Durch die rasche Abnahme des Volumens der Wand der Gebärmutterhöhle nach der Schwangerschaft erhalten Sie eine gefaltete Struktur, die dann aber geglättet wird. Die Verkleinerung der Gebärmutter beginnt unmittelbar nach der Geburt, einen Tag später befindet sich der Uterusgrund bereits auf Höhe des Nabels. In der ersten Woche nach der Geburt des Babys wird das Gewicht der Gebärmutter halbiert. Die Auflösung der Gebärmutter endet 6-8 Wochen nach der Geburt. Die Gebärmutter nach der Schwangerschaft kann bei verschiedenen Personen unterschiedlich schnell schrumpfen. Eine Abnahme der Größe der Gebärmutter nach der Schwangerschaft geht daher bei stillenden Frauen schneller vonstatten, während bei vielen Frauen, die gebären, langsamere Raten beobachtet werden, bei nulliparen Frauen über 30 Jahren mit pathologischer Arbeit, mit einem falschen Regime während der postpartalen Periode. Um die Verkleinerung der Gebärmutter in den ersten 2-3 Tagen nach der Geburt zu beschleunigen, wird auch empfohlen, auf dem Bauch zu schlafen, während die Brüste dies zulassen.

Definition

Was ist eine Gebärmutter? Dies ist der Hauptteil des Fortpflanzungssystems. Zusammen mit anderen wichtigen Funktionskomponenten ist es das wichtigste Organ, um ein Kind zu empfangen und zu tragen. In diesem Material wird es zusammen mit den Anhängen betrachtet, da es ohne sie nicht funktioniert. Die Struktur und ihre Struktur sowie die Anhänge werden durch das Diagramm in diesem Artikel dargestellt.

Der Gebärmutterhals ist ein Gebärmutterhalskanal. Im Inneren ist es mit Endometrium ausgekleidet und besteht aus elastischem Muskelgewebe. Die Struktur des Gebärmutterhalses deutet auch auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Halsdrüsen hin, die spezifischen Halsschleim produzieren. Die Länge des Halses beträgt 3-4 cm, ändert sich jedoch während der Schwangerschaft.

Dieser Teil verbindet die Gebärmutterhöhle mit der Vagina. Durch den Gebärmutterhalskanal gelangen die Spermien in die Höhle, um das Ei darin zu befruchten.

Der Körper der Gebärmutter ist der Hauptbestandteil dieses Organs. Es hat eine abgerundete oder leicht eiförmige Form, die sich während der Schwangerschaft verändert. Sie besteht aus einem Hohlraum und den Wänden, durch die dieser Hohlraum gebildet wird.

Der Unterkörper (relativ zu seiner Position im Körper) ist mit seinem Teil in einem stumpfen Winkel mit der Zervix verbunden, wenn die Position der Zervix normal ist. Eileiter verbinden die Orgel von zwei Seiten.

Die Größennorm für diesen Körperteil lautet wie folgt:

  1. Das Gewicht der Gebärmutter - 50-60 g, bei geburten Frauen - bis zu 80 g
  2. Die Länge der Gebärmutter - 4-7 cm
  3. Breite - bis zu 4 cm
  4. Die Dicke der Gebärmutter - 4-5 cm.

Lesen Sie mehr im Artikel: "Die Größe der Gebärmutter."

Die Gebärmutterhöhle ist der freie Raum innerhalb der Gebärmutter, der von den Gebärmutterwänden gebildet wird. Hier findet die Befruchtung des Eies statt, danach werden dort die Plazenta und der Embryo gebildet usw. Das Volumen dieses Raumes beträgt 5-6 Kubikzentimeter. Während der Schwangerschaft steigt sie jedoch deutlich an.

Wie viele Schichten haben Uteruswände? Wenn Sie sie im Abschnitt betrachten, können Sie drei Funktionsschichten unterscheiden:

  1. Endometrium (innerhalb gelegen)
  2. Myometrium (Muskelschicht,
  3. Unterirdische Hülle (äußere Schicht).

Diese Struktur ist für die gesamte Höhle konstant, dh sie hat sowohl die Vorder- als auch die Rückwand der Gebärmutter. Die Wände des Uterus haben im Normalfall eine variable Dicke, abhängig vom Stadium des Menstruationszyklus. Sie können 3-4 cm dick sein.

Bänder der Gebärmutter und der Faszien - Gebilde, die den Uterus im Becken fixieren. Sie sind ziemlich elastisch und können sich daher während der Schwangerschaft mit zunehmender Körperhöhle dehnen. Sie verbinden die Wände der Gebärmutter mit dem Peritoneum, anderen Organen und Muskelgewebe. Dank ihnen befinden sich die Organe in einiger Entfernung im kleinen Becken und üben keinen Druck auf einander aus. Die Dicke der Bänder beträgt 3-5 mm.

Eierstöcke und Anhänge

Eierstöcke - Paarbildung, die durch die Eileiter mit dem Körper verbunden ist. In ihnen reifen spezielle Follikel, in denen während des Eisprungs eine Eizelle gebildet wird.

Dann verlässt sie sie und tritt in die Gebärmutterhöhle ein. Diese Organe produzieren auch die Hormone Östrogen und Progesteron, die den Menstruationszyklus steuern.

Die normale Größe eines Eierstocks beträgt 30-40 mm, in den Wechseljahren sind sie auf eineinhalb bis zwei cm reduziert.

Kreislaufsystem

Es gibt eine große gepaarte Gebärmutterarterie, durch die Blut zum Organ fließt. Bringen Sie dem Organ seine Zweige der Arteria ilealis. Die Uterusarterien befinden sich auf beiden Seiten zwischen den Bändern, und ihre Äste divergieren zu den Körperoberflächen vorne und hinten. Beim Erreichen des unteren Endes des Organs ist die Gebärmutterarterie nicht mehr vereint und wird in viele Zweige unterteilt, die zu den Anhängern geschickt werden.

Lymphgefäße sind mit den Lymphknoten der Lenden verbunden. Und außerdem - mit den inneren Lymphknoten der Hüftarterie, dem Kreuzbein und der Leistengegend.

Änderungen während der Schwangerschaft

Die Struktur der Gebärmutter während der Schwangerschaft ändert sich streng genommen nicht. Es ändert nur seine Größe und Form. Insbesondere ist es sehr gestreckt und steigt unter der Wirkung von Fötusdruck, Plazenta und Fruchtwasser um ein Vielfaches an.

Darüber hinaus wird die Plazenta in ihr gebildet und einige Veränderungen treten in der Struktur des Endometriums und des Kreislaufsystems auf, da der Embryo in den frühen Stadien Nahrung durch sie erhält.

Die Struktur des Myometriums ändert sich nicht, jedoch ändert sich seine Kontraktilität unter der Wirkung von Hormonen.

Einige Änderungen sind der Cervix. Je näher die Geburt kommt, desto kürzer wird sie, was den Geburtsvorgang erleichtert.

Das Foto zeigt das Volumen der Gebärmutter und ihre Struktur beim Tragen eines Kindes.

Alle oben aufgeführten Eigenschaften des Körpers sind charakteristisch für die normale Struktur und Entwicklung des Körpers mit seinem ordnungsgemäßen Funktionieren und normalen Hormonhaushalt im Körper.

Es gibt jedoch viele Arten von Pathologien dieses Körpers.

Natürlich sind die meisten von ihnen erworben und können behandelt werden (oder werden nicht), aber es gibt viele angeborene Anomalien, die eine Frau stören oder nicht stören können und eine Behandlung erfordern oder nicht erfordern.

Sattel

In diesem Fall wird der Boden der Gebärmutter verändert und das Organ selbst ist eher geformt als eine Kugel, sondern ein nach unten zeigender Kegel (in Richtung des Gebärmutterhalses). Diese Bedingung führt häufig zu Unfruchtbarkeit, da es schwierig ist, ein Kind bei sich zu tragen.

Dies ist eine modifizierte Struktur der Gebärmutter einer Frau, wenn das Organ zwei hervorstehende Ecken hat, die symmetrisch angeordnet sind. Sie befinden sich im oberen Teil des Körpers, dh in Richtung Brust.

Bulkhead

Eine weitere angeborene Erkrankung, die ohne Behandlung den Beginn einer Schwangerschaft und / oder eine normale Schwangerschaft verhindert. In diesem Zustand befindet sich ein Septum, der Isthmus der Gebärmutter in seiner Höhle.

Wie der Name schon sagt, ist dies eine Bedingung, bei der der Uterus oder einige seiner Teile zwei sind (drei oder vier - wenn es sich um gepaarte Organe handelt). Sie können einen unterschiedlichen oder denselben (sehr seltenen) Entwicklungsgrad haben. Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, wird in der Regel zuerst eine Operation durchgeführt, um den "zusätzlichen" Organsatz zu entfernen.

Hypoplasie

Dies ist eine angeborene Unterentwicklung von Organgeweben, insbesondere die Ausdünnung ihres Endometriums, die mit hormonellen Störungen oder strukturellen Merkmalen des Gewebes verbunden ist. Diese Bedingung verhindert normalerweise, dass Sie schwanger werden, und erfordert daher eine Behandlung, wenn der Patient Kinder will.

Ein anderer Name für diesen angeborenen Zustand ist Aplasie. In einem solchen angeborenen Zustand fehlt der Uterus bei Frauen vollständig (in diesem Fall sind die Eierstöcke vorhanden und das hormonelle Gleichgewicht kann mehr oder weniger normal sein, obwohl dieses Phänomen häufiger mit Anzeichen von Intersexualität verbunden ist).

Standortverletzungen

Es gibt solche angeborenen Anomalien, wenn die Position der Gebärmutter im Körper verändert wird (in diesem Fall können die Gebärmutteranhangsgebilde normal lokalisiert oder verändert werden). Es kann mehr oder weniger stark nach vorne oder hinten gebogen werden. Wenn dieser Zustand jedoch angeboren ist, muss er nicht behandelt werden und kann sogar während der Schwangerschaft korrigiert werden.

Die Anatomie der Gebärmutter und der Anhängsel ist ziemlich kompliziert. Selbst minimale Veränderungen (angeboren oder erworben) können die Gesundheit, Lebensqualität und Fortpflanzungsfunktion von Frauen beeinträchtigen.

Aus diesem Grund achten die Ärzte sehr auf die Gesundheit dieser Organe, und selbst Mädchen vor der Pubertät werden regelmäßige Untersuchungen bei einem Kinderarzt empfohlen.

Sie sollten nicht vernachlässigt werden, da rechtzeitig erkannte Merkmale und Anomalien in der Anfangsphase erfolgreich korrigiert werden können.

Die Rolle des Gebärmutterhalses während der Schwangerschaft - der Gebärmutterhals

Während der Schwangerschaft erfährt der Frauenkörper gravierende Veränderungen, die praktisch alle inneren Organe betreffen. Zunächst einmal ändert sich das Fortpflanzungssystem: Gebärmutter und Gebärmutterhals werden aktiv „umgebaut“, um das Baby zu tragen. Solche Änderungen ermöglichen es Ihnen, eine regelmäßige gynäkologische Untersuchung festzustellen.

Es ist äußerst wichtig, Veränderungen des Gebärmutterhalses zu überwachen, da dies die genaue Dauer der Schwangerschaft und das Datum der anstehenden Entbindung sowie die Notwendigkeit einer sorgfältigen Überwachung der fötalen Entwicklung pro Tag bestimmt.

Die Dicke des Gebärmutterhalses und sein Zustand können auf die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt hindeuten, da in diesem Fall das Organ maximal verkleinert wird.

Die Struktur des Gebärmutterhalses

Die Zervix kann als eines der wichtigsten Elemente des weiblichen Fortpflanzungssystems bezeichnet werden, das äußerst wichtige Funktionen erfüllt.

Optisch sieht der Gebärmutterhals wie eine Art Ring aus Muskelfasern aus, der Gebärmutter und Vagina verbindet. Die Farbe des Körpers ist hellrosa.

Im Bereich des Halses im gebärfähigen Alter befindet sich der Gebärmutterhalskanal. Der Körper besteht auch aus innerem und äußerem Pharynx.

Der innere Teil befindet sich im Unterbauch oberhalb der Vagina, der äußere Pharynx befindet sich direkt in der Vagina. Bei der gynäkologischen Untersuchung kann der Fachmann nur den äußeren Teil des Gebärmutterhalses untersuchen.

Der Gebärmutterhalskanal spielt eine sehr wichtige Rolle - er dient dazu, Blutungen während der Menstruation sowie das Eindringen von Spermien während des sexuellen Kontakts zu beseitigen.

Bei einer Frau, die noch nie schwanger war, ist der äußere Pharynx fest verschlossen, und bei anderen Frauen öffnet sich der Pharynx leicht am kleinen Finger. Auch die Form der Frau, die ein Kind zur Welt brachte und ein Kind zur Welt brachte, ist signifikant anders - im ersten Fall hat sie eine ausgeprägte Kegelform, im zweiten ist sie einem flachen Zylinder ähnlicher.

Im Normalzustand beträgt die Länge des Gebärmutterhalses etwa 35 mm, und während der Schwangerschaft variiert dieser Indikator.

Aber bis zum Zeitpunkt der Geburt bleibt der Gebärmutterhals elastisch und fest geschlossen, der Gebärmutterhals verkürzt sich vor der Geburt, seine Form ändert sich, er wird weicher und brüchiger.

Dies ist notwendig, damit das Kind normalerweise den Geburtskanal passieren kann. Nach der Auslieferung kehrt die Zervix zu ihrem normalen Zustand und ihren normalen Parametern zurück.

Gebärmutterhals-Funktion

Der Gebärmutterhals spielt im weiblichen Fortpflanzungssystem eine äußerst wichtige Rolle. Der Hauptzweck dieses Körpers besteht darin, das Baby sicher im Bauch der Mutter zu halten. Dadurch kann sich der Fötus vollständig entwickeln. Wenn der Gebärmutterhals vorzeitig geöffnet wird, kann dies zu einer ernsthaften Gefahr für das Kind führen - Aborte oder schwere Entwicklungspathologien.

Was sind die Funktionen des Gebärmutterhalses?

  • Der Gebärmutterhals erzeugt ein besonderes Geheimnis - die Schleimhaut, die den Uterus zuverlässig vor dem Eindringen verschiedener Erreger und Bakterien schützt.
  • Das Kind im Mutterleib halten und schützen - der Pharynx sollte die erforderliche Länge haben, der kleine und kurze Hals kann seine Schutzfunktion nicht vollständig erfüllen.

Bei nicht schwangeren Frauen ist der Muttermund fest, dicht und elastisch, kurz vor der Geburt wird er weich und locker. In den frühen Stadien der Schwangerschaft nimmt das Genitalorgan signifikant zu - dies ist auf das schnelle Wachstum von Schleim- und Muskelgewebe zurückzuführen.

Dieser Vorgang beeinflusst die Farbe der Orgel. Es erhält einen gesättigten, violett-bläulichen Farbton. Dies ist auf eine erhöhte Durchblutung in der Kammer der Fortpflanzungsorgane zurückzuführen.

Lage des Gebärmutterhalses

Wo ist der Gebärmutterhals und wie verändert sich seine Position während der Schwangerschaft? Nach erfolgreicher Konzeption weicht sie nach hinten leicht ab und wird zu einem besonderen Teil der hinteren Vaginawand. Die Position unten ermöglicht es Ihnen, den Fötus fest zu halten, um die Wahrscheinlichkeit eines spontanen Abbruchs zu vermeiden.

Bei der Untersuchung der Fortpflanzungsorgane muss der Arzt die Höhe des Gebärmutterhalses bestimmen. Dies ist ein sehr wichtiger Indikator, da Änderungen in der Höhe des Gebärmutterhalses sehr besorgniserregend sein können, was darauf hinweist, dass der Tonus der Gebärmutter deutlich ansteigt.

Ein solcher Zustand kann für normale Kinder gefährlich sein und zur Ablehnung des Fötus führen. Mit zunehmendem Ton empfehlen Experten am häufigsten eine Behandlung in einem Krankenhaus.

In den meisten Fällen ist eine vorzeitig abgebrochene Schwangerschaft das Ergebnis einer zervikalen Insuffizienz (ICN), dh eines pathologisch kurzen Gebärmutterhalses. Diese Pathologie kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln:

  • Insbesondere hormonelle Störungen im weiblichen Körper - unzureichende Produktion von Progesteron.
  • Verschiedene Verletzungen der Gebärmutter bei früheren Geburten, Aborten oder chirurgischen Eingriffen.
  • Uterusblutungen im Überfluss, die zu pathologischen Veränderungen in der Struktur des Genitalorgans führten.
  • Infektiöse und entzündliche Prozesse in den Beckenorganen.
  • Individuelle anatomische Merkmale des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Jede Abweichung von der Norm in Bezug auf Position und Größe des Gebärmutterhalses ist ein alarmierendes Zeichen, das vor möglichen Risiken für eine erfolgreiche Geburt warnen kann.

Untersuchungsmethoden des Fortpflanzungssystems

Bis heute werden für die Untersuchung des weiblichen Fortpflanzungssystems während der Schwangerschaft verschiedene diagnostische Maßnahmen verwendet, um die Größe und den Ort des Gebärmutterhalses mit maximaler Genauigkeit zu bestimmen.

Wenden Sie zu diesem Zweck zwei grundlegende Techniken an, die als am informativsten gelten:

  1. Gynäkologische Untersuchung - Der Arzt kann den Gebärmutterhals untersuchen und Größe, Länge und Dichte sowie Höhe und Ausdehnungsgrad beurteilen.
  2. Ultraschall - wird auch Zervikometrie genannt. С ее помощью врач исследует степень зрелости шейки матки и уровень ее раскрытия.

Одним из основных методов считается пальпация – процессе гинекологического осмотра врачи внимательно измеряют, какую длину и консистенцию имеет маточная шейка, где именно располагается ее наружный зев. В нормальном, здоровом состоянии шейка плотная, твердая, ширина наружного зева не превышает объем кончика пальца руки.

Es wird empfohlen, diese diagnostischen Maßnahmen regelmäßig ab der 19. bis 21. Schwangerschaftswoche durchzuführen. Dies ist für die permanente Kontrolle über Veränderungen des weiblichen Fortpflanzungssystems erforderlich.

Die Ultraschalluntersuchung erfolgt in der Mehrzahl der Fälle transabdominal - das heißt, die Messung erfolgt mit Hilfe eines Sensors, den der Spezialist den zukünftigen Bauch der Mutter antreibt.

Falls erforderlich, zum Beispiel bei Verdacht auf eine verkürzte Zervix, kann zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, die transvaginal durchgeführt wird.

In diesem Fall erfolgt die Steuerung mittels eines Sensors, der direkt in die Vaginalhöhle eingeführt wird.

Veränderungen des Gebärmutterhalses nach Schwangerschaftswoche

In der medizinischen Praxis gibt es bestimmte Normen, die der Gebärmutterhals beim Tragen eines Kindes erfüllen muss. Jede Veränderung der Länge und der Parameter des Fortpflanzungsorgans kann auf ein vorzeitiges Ende der Schwangerschaft hinweisen. Die Mindestindikatoren des Gebärmutterhalses sollten unmittelbar vor der Geburt erfasst werden.

Die Tabelle der Normen lautet wie folgt:

Gebärmutter: Struktur und Lage

Der Uterus einer Frau ist ein von der Evolution vorgesehenes Organ zum Tragen und zur Geburt eines Kindes. Wie sieht ein Mutterleib aus? Die Form ähnelt einer Birne oder hat die Form eines abgestumpften nach unten gerichteten Kegels, der innen hohl ist und ein Organ des Fortpflanzungssystems ist.

Der Ort, an dem sich der Uterus befindet, ist der zentrale Teil der weiblichen Beckenhöhle und wird durch das Beckenknochenskelett, die Muskeln und das Fettgewebe zuverlässig geschützt, so dass ein vollständiger und zuverlässiger Schutz während der Schwangerschaft gewährleistet ist.

Die Struktur der Gebärmutter einer Frau ist so durchdacht, dass es schwierig ist, ein geschützteres Organ zu finden.

Topographie

Wo ist die Gebärmutter bei einer Frau? Es befindet sich im Beckenraum hinter der Blase und vor dem Rektum.

An der Stelle, an der sich der Uterus einer Frau befindet, ist seine Vorderwand zum Hals mit Peritoneumblättern bedeckt, und der Rücken einschließlich des Halses trägt zur Unterteilung des Raumes in separate anatomische Zonen bei.

An den Rändern vereinigen sich zwei Peritonealblätter und beteiligen sich an der Bildung von Bändern. Topographisch fällt auf:

  • Die Vorderseite ist der Teil der Orgel, der sich vor der Blase befindet. Vorher handelt es sich um einen zystischen Zellraum, der mit Fettgewebe gefüllt ist, in dem sich die Lymphknoten und Lymphbahnen befinden.
  • Die Rückseite befindet sich vor dem Rektum. Zwischen ihm und dem Darm wird ein posadmachiate Raum gebildet, der mit Ballaststoffen mit Lymphkollektoren gefüllt ist.
  • Der rechte und linke Rand der Gebärmutter.

Das von allen Seiten umgebende Fettgewebe ist eine parametrische Faser - der Ort, an dem die arteriellen Gefäße Blutgefäße, Venen, Lymphknoten und Kanäle versorgen.

Das Volumen des weiblichen Uterus beträgt etwa 4,5 Kubikzentimeter, die durchschnittliche Größe beträgt 7 x 4 x 3,5 cm. Wie die Gebärmutter aussehen kann, hängt von der Anzahl der Geburten der Frau ab. Die Parameter des geborenen Organs und der unparteiischen Frauen sind unterschiedlich.

Die Gebärmutter der geborenen Frau wiegt fast doppelt so viel wie die des Ungeborenen. Im Durchschnitt liegt das Gewicht zwischen 50 und 70 g. Um zu zeigen, wie die physiologische Hauptfunktion dieses kleinen Organs umgesetzt wird, sollten Sie die Hauptmerkmale der Struktur berücksichtigen.

Die Struktur der Körperwände

Die Struktur der Gebärmutterwand besteht aus drei verschiedenen Schichten:

  • Äußeres Serum - es wird von einem Blatt Peritoneum gebildet, das Futterorgan außerhalb - Perimetrie.
  • Mittlere Muskulatur, die mehrere Muskelschichten darstellt - Myometrium.
  • Das innere Auskleidungsorgan von innen, das eine Schleimhaut ist - das Endometrium.

Die Schichten des Uterus unterscheiden sich je nach funktionalem Zweck der einzelnen Teile.

Muskulöser Mantel

Die durchschnittliche Muschelfaserhülle hat eine ziemlich komplizierte Struktur. Ihre Dicke in verschiedenen Körperteilen ist unterschiedlich. Im Bereich des Bodens ist die Uterusmuskulatur am dicksten.

Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, dass sich der Muskel während der Abgabeperiode zusammenzieht und den Fötus ausgibt.

Der Schweregrad der Muskelschicht im unteren Bereich ist auch im schwangeren und im nicht schwangeren Uterus unterschiedlich und erreicht zum Zeitpunkt der Entbindung eine Dicke von vier Zentimetern.

Muskelfasern haben eine dreidimensionale Richtung, die eng miteinander verflochten sind und einen recht zuverlässigen Rahmen bilden, zwischen dessen Komponenten elastische und Bindegewebsfasern sind.

Die Größe und das Volumen des Uterus ändert sich im Laufe der Zeit aufgrund einer Änderung der Dicke und Größe der Fasern der Muskelschicht.

Dieser Prozess wird von vielen Faktoren beeinflusst, aber das sich ändernde Niveau der Sexualhormone in verschiedenen Lebensabschnitten einer Frau ist von vorrangiger Bedeutung.

Während der Schwangerschaft und Geburt deutlich ansteigend, wird der Uterus wieder verkleinert und nimmt 6-8 Wochen nach der Geburt des Kindes die gleiche Größe an.

Nur aufgrund einer solchen komplexen Struktur des Myometriums können Schwangerschaft, Schwangerschaft und Geburt erhalten bleiben.

Inneres Futter der Gebärmutter

Endometrium wird durch ein zylindrisches Epithel mit einer großen Anzahl von Drüsen repräsentiert, das zwei Schichten aufweist:

  • Oberflächlich gelegene Funktionsschicht.
  • Die Basalschicht befindet sich unter der Funktion.

Die Oberflächenschicht des Endometriums wird durch zylindrisches Drüsenepithel dargestellt, das eine große Anzahl von Drüsen enthält. Auf der Oberfläche seiner Zellen befinden sich Rezeptoren für Sexualhormone.

Ihre Dicke kann zu verschiedenen Zeitpunkten des Reproduktionszyklus einer Frau unter dem Einfluss unterschiedlicher Hormonspiegel variieren.

Diese Schicht der Epithelabdeckung wird während der Menstruationsblutung zurückgewiesen, die Implantation eines befruchteten Eies erfolgt darin.

Die Basalschicht ist eine dünne Schicht aus Bindegewebe, die fest mit der Muskelschicht verbunden ist und an der Bildung eines einzigen funktionell koordinierten Mechanismus beteiligt ist.

Merkmale der inneren Struktur des Halses

Die innere Struktur dieses kleinen Teils der Gebärmutter weist aufgrund der durchgeführten funktionellen Belastungen Unterschiede auf:

  • Der Hals ist nur hinten mit einer serösen Außenseite bedeckt.
  • Es hat eine dünne, nicht sehr ausgeprägte Schicht aus glatten Muskelfasern, eine ausreichende Menge an Kollagenfasern. Eine solche Struktur trägt zur Veränderung der Größe des Kanals während der Geburt bei. Die Zervixdilatation während der Geburt erreicht 12 cm.
  • Eine große Anzahl von Schleimdrüsen erzeugt ein Geheimnis, das das Lumen des Kanals schließt, was zur Umsetzung der Barriere- und Schutzfunktion beiträgt.
  • Die innere Epithelschicht des Kanals wird durch ein zylindrisches Epithel dargestellt, der Bereich des äußeren Pharynx ist mit einem geschichteten Plattenepithel bedeckt. Zwischen diesen Teilen des Halses befindet sich eine sogenannte Übergangszone. Häufig treten pathologische Veränderungen in der Struktur der Epithelbedeckung dieses Gebiets auf, was zu Dysplasien und onkologischen Erkrankungen führt. Absolut gezeigt wird ein besonderes Augenmerk auf diesen Bereich während der Untersuchung beim Frauenarzt.

Die Funktion der Gebärmutter im Körper einer Frau ist schwer zu überschätzen. Da es ein Hindernis für das Eindringen von Infektionen darstellt, ist es an der direkten Regulation des hormonellen Zustands beteiligt. Der Hauptzweck ist die Implementierung der Reproduktionsfunktion.

Ohne sie ist der Prozess der Implantation, Schwangerschaft und Geburt unmöglich.

Die Geburt einer neuen Person, eine Zunahme der Bevölkerung, die Sicherstellung der Übertragung von genetischem Material ist nur dank der Frau möglich, die harmonische Arbeit der Organe ihres Fortpflanzungssystems.

Deshalb haben die Probleme der Erhaltung der Gesundheit von Frauen in allen Ländern der Welt nicht nur eine rein medizinische, sondern auch soziale Bedeutung.

Externe Struktur

In der äußeren Struktur gibt es drei strukturelle Teile des Uterus:

Die Grenze zwischen dem Hals und dem Körper des Fortpflanzungsorgans jeder Frau ist individuell, für jemanden kann sie scharf abgegrenzt werden, und für jemanden, der reibungslos vorbeigeht.

Der Gebärmutterhals ist der untere Teil der Gebärmutter und der engste Teil davon. Es gibt zwei Bereiche des Halses: in der Vagina und darüber.

Die supravaginale Zone umfasst 2/3 des gesamten oberen Teils des Gebärmutterhalses, und der Rest ist der Vaginalbereich, der sich direkt in der Vaginalhöhle befindet. Am unteren Ende des Gebärmutterhalses befindet sich ein rundes Loch, der sogenannte Zervikalpharynx.

Es mündet in den Hohlraum der Vagina mit zwei Lippen, die durch die Ränder des Lochs gebildet werden: die hintere und die vordere. Im Gegensatz zur hinteren Lippe ist die vordere Lippe viel schmaler und dünner und etwas niedriger.

Die Größe und Art der Öffnung am Ende des Gebärmutterhalses hängt auch davon ab, ob das Mädchen geboren hat oder nicht. Wenn das Mädchen eine Geburt hatte, sieht es aus wie ein kleiner Querschlitz, sonst - ein rundes Loch.

Auf der gesamten Länge des Gebärmutterhalses verläuft ein Kanal, dessen innere Oberfläche mit Schleim produzierenden Epithelzellen sowie Bindegewebszellen ausgekleidet ist.

An den Enden ist der Gebärmutterhalskanal viel schmaler als in der Mitte, weshalb er eine spezielle Form hat, die einer Spindel ähnelt. Auf den Oberflächen der Wände des Gebärmutterhalses lokalisierten Rippen, von denen die Falten abgehen, die einer Palme ähneln.

Diese Falten beim Zusammenfluss des Kanals in die Gebärmutterhöhle bilden einen Komplex, der eine Barrierefunktion ausübt und die Gebärmutterhöhle vor dem Inhalt der Vaginalhöhle schützt. Darüber hinaus befinden sich die Schlauchdrüsen im Zervikalkanal.

Neben dem Gebärmutterhals befindet sich der Körper der Gebärmutter, die Grenze zwischen ihnen ist der Isthmus - ein kleiner verengter Teil, in dem sich die obere Öffnung des Halses befindet. Im Körper der Gebärmutter strahlt ein wichtiger Teil aus - die Unterseite der Gebärmutter.

Dies ist der obere Teil der Gebärmutter, unter dessen Bogen sich die Öffnungen der Gebärmutterrohre befinden. Mit seiner konvexen Form verschmilzt der Boden mit den oberen Ecken des Körpers und bildet Vertiefungen, aus denen die Eileiter stammen.

Der Ort, an dem sie fallen, erhielt den Namen - die Hörner der Gebärmutter.

Darüber hinaus gibt es zwei Oberflächen in der Gebärmutter:

  1. Blasenoberfläche Es steht in direktem Kontakt mit der Blase.
  2. Darmoberfläche. Es steht vor dem Rektum.

So kann der Uterus als Dreieck dargestellt werden.

Seine oberen Ecken sind der Ort des Beginns der Eileiter, und der dritte längere Winkel bildet einen Übergang vom Bereich des Gebärmutterhalsbereichs des Körpers. Unterschiede in Form und Größe der Gebärmutter hängen hauptsächlich davon ab, ob die Frau geboren hat oder nicht.

Interne Struktur

Die innere Struktur der Gebärmutter weist auch mehrere Merkmale auf. Die Wand des Penis besteht aus drei Schichten:

  • seröse Membran,
  • eine Schicht glatter Muskelzellen
  • Flimmerepithel.

Die Perimetrie, die die oberste Schicht der Gebärmutterwand bildet, besteht aus Bindegewebezellen des losen und faserigen Typs. Als seröse Schicht bedeckt die Perimetrie fast die gesamte Oberfläche des Genitalorgans, mit Ausnahme der lateralen Seiten des Uterusbereichs, der sich außerhalb der Vagina befindet.

Myometrium ist die mittlere Schicht der Uteruswand, die nur aus glatten Muskelzellen besteht und auf bestimmte Weise in drei Schichten angeordnet ist:

  1. Die oberste Schicht befindet sich an der Grenze zwischen dem Myometrium und der serösen Membran und repräsentiert die Ring- und Längsfasern der Muskulatur.
  2. Die mittlere Schicht besteht aus Ringen von glatten Muskelzellen, in denen eine große Anzahl von Blutgefäßen vorbeigeht.
  3. Die dritte Schicht des Myometriums ist eine Schicht aus längs angeordneten Fasern, die eine Submukosa-Membran bilden.

Die innere Schicht der Gebärmutterwand ist das Endometrium, das aus Epithelzellen des Sekretions- und Ziliartyps besteht. Die Auskleidung der inneren Oberfläche des Gebärmutterhalskanals der Gebärmutter, das Endometrium, bildet Vorsprünge und Falten. Während die Schleimhaut des Bodens und des Körpers der Gebärmutter absolut glatt sind.

Die Funktion des Endometriums besteht darin, die günstigsten Bedingungen in der Gebärmutterhöhle zu schaffen, so dass die Implantation eines Embryos zu Beginn der Embryonalentwicklung, nämlich im Stadium der Blastula, erfolgt.

Die Innervation der Gebärmutter erfolgt aufgrund der Übertragung von Impulsen durch die Fasern des unteren hypogastrischen Plexus des intransischen Beckennervs.

Die Hauptfunktion der Blutversorgung im Fortpflanzungsorgan wird durch gepaarte Arterien wahrgenommen.

Jeder von ihnen stammt in der Regel von der seitlichen Wand der Beckenhöhle, transportiert das Blut zum breiten Uterusband und transportiert es in kleinere Blutgefäße, um das Blut in die Blase zu transportieren. Dann geht sie zu den Seitenwänden der Gebärmutter und umgeht den Harnleiter. Hier entsteht die Vaginalarterie.

Das Lymphsystem wird durch Gefäße in den Wänden des Uterusfundus dargestellt, die die Lymphe zu den Lymphknoten des Lendenbereichs sowie den Gefäßen des Körpers und der Zervix transportieren. Letztere tragen die Lymphe von Uza, die sich in den Becken-, Leisten- und Sakralbereichen befindet.

Es gibt zwei räumliche Teile der Gebärmutter:

  • extraperitoneal,
  • intraperitoneal.

Die Vorder- und Rückseite der Gebärmutter sowie die angrenzenden Organe des Ausscheidungssystems, das Peritoneum und die Wände der Organe werden auf eine bestimmte Weise abgedeckt, bilden zwei Hohlräume:

  1. Blase-Uterus Es ist ein Raum, der über dem Peritoneum und an den Seiten - der Blase und der Gebärmutter - begrenzt ist.
  2. Rektaler Uterus An drei Seiten von Uterus, Peritoneum und Rektalwand begrenzt.

Auf einer Ebene mit dem Uterushals befindet sich eine weitere Schicht - parametrii. Es ist ein Kreislaufgewebe, das sich im Zwischenraum zwischen den Peritoneumblättern befindet. Seine Hauptfunktion besteht darin, den Raum zwischen den Organen zu füllen und die Strukturen zu fixieren. Im Parametrium befinden sich zahlreiche Gefäße, die Blut und Lymphe, Nervenplexus und den Harnleiter transportieren.

Zwischen dem Uterusrohr und dem Mesenterium des Eierstocks, das sich von der Rückseite des breiten Ligaments aus erstreckt, befindet sich das Mesenterium des Eileiters. Auf der Rückseite des breiten Bandes, knapp unter der Mitte des Eileiters, befindet sich das eigene Ovarialband. Der Rand des breiten Ligaments, der sich oben befindet, bildet Bänder, die den Eierstock in der Schwebe stützen.

Zwischen der Oberfläche der Blase und dem unteren Teil der Vorderwand des Gebärmutterhalses befindet sich ein Bindegewebsseptum, das beide Organe aneinander befestigt. Der Gebärmutterhals wiederum ist fest mit der Vagina verbunden.

Der vaginale Teil der Gebärmutter wird durch einen zervikalen Bereich dargestellt, der in den Hohlraum der Vagina mündet. In diesem Bereich befindet sich der untere Pharynx, der die Funktion einer "Pipeline" für die Abgabe von Spermien aus dem hinteren Vaginalfornix in den Uteruskörper übernimmt.

Lage der Gebärmutter

Das Fortpflanzungsorgan befindet sich fast in der Mitte des Beckenraums - der Uterus steht in Kontakt mit anderen Organen dieses Bereichs. Die Oberfläche der Vorderwand steht in Kontakt mit der Blase und der Oberfläche der Rückwand - mit einer Schleife aus Dünndarm und Rektum.

Da der Uterus leicht nach vorne zur Blase geneigt ist, ist seine Form leicht gekrümmt. Der Winkel zwischen Gebärmutterhals und Gebärmutterkörper beträgt etwa 70-100 °, während der Körper selbst nach links oder rechts abweichen kann, alles hängt davon ab, wie voll der Darm oder die Blase ist.

Ein Komplex bestimmter Bänder, der Folgendes beinhaltet:

  • breite Bänder,
  • runde bündel,
  • Trichter-Beckenbänder,
  • Eierstockbänder,

Alle oben genannten Strukturen bestimmen den Zustand der Faszien- und Beckenmuskulatur. Sie fixieren nicht nur die Position der Gebärmutter, sondern heben auch die Eierstöcke und die Eileiter auf.

Gebärmutter: Struktur und Funktion

Die Gebärmutter besteht aus der Unterseite der Gebärmutter und dem Gebärmutterhals. Zwischen dem Gebärmutterhals und dem Uteruskörper ordnen Sie den Isthmus des Uterus zu. Der Uterus besteht wiederum aus drei Schichten. Die erste Schicht ist die innere Schicht, die Schleimhaut ist das Endometrium. Die mittlere Schicht besteht aus glattem Muskelgewebe - Myometrium. Die äußere Schicht ist die seröse Membran der Gebärmutter, die den größten Teil des Organs bedeckt und als Perimetrie bezeichnet wird.

Die Funktion der Gebärmutter im Körper einer Frau liegt zunächst in der Fähigkeit, ein Kind zu tragen. Dies ist jedoch nicht die einzige Funktion eines Organs. Jede dieser Funktionen interagiert miteinander.

Wie bereits erwähnt, hat der Uterus eine generative Funktion. Während dieser Funktion erfährt der Uterus einige Veränderungen. Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft ändert sich ihre Form: Rundlich bis Oval. Je nach Zeitpunkt der Schwangerschaft variiert die Wandstärke. Außerdem nimmt die Masse der Gebärmutter während dieser Zeit fast um das Dreifache zu.

Veränderungen treten am Gebärmutterhals auf, jedoch erst am Ende der Schwangerschaft. In den letzten Schwangerschaftswochen wird es weich, verkürzt. Dies zeigt die Bereitschaft des Körpers zur Geburt an.

Eine wichtige Funktion der Gebärmutter im weiblichen Körper ist die Menstruationsfunktion.

Diese Funktion des Uterus ist charakteristisch für die Frauen, die die Pubertät erreicht haben. Diese Funktion ist ein zyklischer Prozess, der normalerweise monatlich stattfindet, sofern keine Schwangerschaft vorliegt. Während des Menstruationszyklus ändert sich die innere Schicht der Gebärmutter. Es verdickt sich und wird von Progesteron abgelehnt. В результате этого наступает менструация.

Гормональная функция

Внутренний слой матки имеет способность вырабатывать гормон пролактин. Значимость этого гормона велика. Он отвечает за вторичные проявления половых признаков, а именно за рост и развитие груди. В период наступления беременности участвует в продлении фазы желтого тела.

Также можно выделить несколько дополнительных функций матки в организме женщины:

  • защитная. Die Gebärmutter ist eine Infektionsbarriere durch die Vagina,
  • Die Gebärmutter stärkt zusammen mit ihrem Bandapparat den Beckenboden.

Durch regelmäßige Routineuntersuchungen beim Frauenarzt können mögliche Pathologien rechtzeitig verhindert werden, wodurch ein wichtiges Organ normal funktionieren kann.

Was ist die Gebärmutter und wo befindet sie sich?

Der Uterus ist das Organ des Fortpflanzungssystems einer Frau, in dem sich der Fötus von dem Moment an entwickelt, wenn das befruchtete Ei den Eileiter verlässt, bis das Kind geboren ist. In der Form ähnelt es einer umgekehrten Birne.

Die Gebärmutter befindet sich im Becken zwischen der Blase und dem Rektum. Ihre Position kann sich während des Tages ändern: Wenn die Organe des Harn- und Verdauungssystems gefüllt sind, verschieben sie sich geringfügig und nach dem Wasserlassen oder dem Stuhlgang kehren sie an ihren ursprünglichen Ort zurück. Die auffälligste Veränderung der Position des Uterus wird jedoch gleichzeitig mit dem Wachstum während der Schwangerschaft sowie nach der Geburt beobachtet.

Bänder und Muskeln der Gebärmutter

Damit der Uterus seine Position beibehält, wird er in der Beckenhöhle durch Bindegewebebänder festgehalten, von denen die bekanntesten sind:

1 Gerechnetes breites Ligament der Gebärmutter (rechts und links) sind an der Membran des Peritoneums befestigt. Anatomisch sind sie mit Bändern assoziiert, die die Position der Eierstöcke fixieren.

2 Rundes Bündel enthält sowohl Bindegewebe als auch Muskelzellen. Sie beginnt an der Gebärmutterwand, geht durch die tiefe Öffnung des Leistenkanals hindurch und verbindet sich mit der Faser der großen Schamlippen.

3 Kardinalbänder Verbinden Sie den unteren Teil der Gebärmutter (in der Nähe des Gebärmutterhalses) mit dem Urogenitaldiaphragma. Eine solche Fixierung schützt das Organ vor einer Verschiebung nach links oder rechts.

Über die Bänder ist der Uterus mit den Eileitern und den Eierstöcken verbunden, was die korrekte Anordnung der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems gewährleistet.

Zusätzlich zu den Bändern sorgt die korrekte Lage der Beckenorgane, einschließlich der Gebärmutter, für eine Ansammlung von Muskeln, die als Beckenboden bezeichnet wird. Seine äußere Schicht umfasst die Ischias-Höhle, die bauchig-schwammigen, oberflächlichen Quer- und Außenmuskeln.

Die mittlere Schicht wird als Urogenitaldiaphragma bezeichnet. Sie enthält einen Muskel, der die Harnröhre und einen tiefen Quermuskel zusammenzieht. Das innere Becken-Diaphragma vereint die Muskeln pubic coccygeal, Ischias caccygeal und iliac-coccygeal. Die Beckenbodenmuskulatur verhindert die Verformung der Organe, was zu einer Verletzung ihrer Blutversorgung und ihrer Funktion führen würde.

Kontraktion der Gebärmutter während der Schwangerschaft und bei der Geburt

Myometrium (mittlere, dickste Schicht der Gebärmutter) enthält glatte Muskelzellen. Ihre Bewegungen können nicht absichtlich kontrolliert werden, der Vorgang der Faserkontraktion erfolgt unter der Wirkung von Hormonen (hauptsächlich Oxytocin) und dem autonomen Nervensystem. Die Muskelfasern des Myometriums werden während der Menstruation reduziert: Dies gewährleistet den Ausstoß von Sekreten aus der Gebärmutter.

Beim Tragen eines Babys schrumpft manchmal auch die Gebärmutter. Ihre Oberfläche verhärtet sich und eine schwangere Frau kann Schmerzen oder Schwere im Magen spüren.

Dies geschieht entweder aufgrund der Androhung von Fehlgeburten (Hypertonus) oder während Trainingskämpfen, die gelegentlich auftreten, wenn ein Kind getragen wird und das Myometrium für die Geburt vorbereitet wird.

Die stärksten Uteruskontraktionen treten bei Wehen während der Wehen auf. Wenn sich die Muskeln des Myometriums zusammenziehen, kommt es einerseits zu einer Erweiterung des Gebärmutterhalses, andererseits beginnt der untere Teil der Gebärmutter auf den Fötus zu drücken, um durch den Geburtskanal vorzudringen. Mit der Annäherung an den Moment der Geburt des Babys treten immer häufiger Schnitte auf.

Gebärmutter nach der Geburt

Nach der Geburt des Babys zieht sich das Myometrium weiter zusammen, die Gebärmutter sinkt, die Muskeln und Bänder kehren in ihre ursprüngliche Position zurück. Es kommt zu einer Abheilung der Wundoberfläche des Endometriums, die bei der Trennung der Plazenta entsteht. Die periodische Reduktion des Körpers, begleitet von der Reinigung der Höhle von den Resten der Plazenta und Blutungen nach der Geburt (Lochia), dauert bis zu 1,5 Monate.

Der Uterus wird während des Stillens am aktivsten reduziert, dies macht sich vor allem in den ersten Tagen nach der Geburt bemerkbar. Dieses Phänomen ist mit der Freisetzung von Oxytocin in das Blut während der Hautreizung der Brustwarzen verbunden.

Die allmähliche Verkürzung der Muskelfasern führt zum Klemmen beschädigter Blutgefäße, so dass die Blutung aufhört.

Der Gebärmutterhals nach der Geburt eines Kindes ist gestreckt und stellt seine ursprüngliche Form nicht wieder her. An seinem langgestreckten Hals können Sie feststellen, ob eine Frau geboren hat oder nicht.

Die Gebärmutter ist ein äußerst wichtiger Teil des Fortpflanzungssystems. Sie kann enormen Stress aushalten und wird beim Tragen eines Babys unglaublichen Veränderungen unterworfen. Von der Gesundheit dieses Körpers hängt die Fähigkeit der Frau ab, das Rennen weiterzuführen.

Fötale Entwicklung und Größe in der 12. Schwangerschaftswoche

12 Schwangerschaftswochen ist die Zeit, in der die Hauptorgane und -systeme des Babys gebildet wurden und aktiv zu arbeiten begannen, aber ihre aktive Entwicklung setzt sich fort.

  • Das Kind hat sogar die Epidermis aktualisiert, deren alte Zellen abgeschält werden. Wo es Augenbrauen und Wimpern gibt, sowie am Kinn und über der Oberlippe, erscheinen Flusenhaare. Die Finger an allen Extremitäten sind voneinander getrennt, und auf ihnen wachsen Nägel, und auf der Haut der Pads erscheint ein einzigartiges Muster.
  • Das zukünftige Kind wächst sehr schnell, der wichtigste Indikator ist seine Länge. In der 12. Schwangerschaftswoche beträgt die Messung vom Steißbein bis zum Parietalbereich etwa 8 bis 10 cm. Das Gewicht des Kindes (Fötus) in der 12. Schwangerschaftswoche beträgt 15-20 g. Die Größe des Fötus in der 12. Schwangerschaftswoche entspricht einem Zitronen- oder Gänseei.
  • Der Darm des Babys nimmt periodisch ab, das heißt, seine Peristaltik erscheint. Ein Kind in der 12. Schwangerschaftswoche besetzt bereits die gesamte Bauchhöhle und kann Glukose aufnehmen. Die Schilddrüse und die Hypophyse produzieren Hormone und Jod, die Leber produziert Galle, das Muskel- und Nervensystem wird gestärkt, die Nieren funktionieren und das Knochengewebe reift. Dank der Arbeit der Leber verbessert sich die Funktion der Gallenblase, so dass der Fötus bereits Fette aufnehmen kann. Im Blut des ungeborenen Kindes treten neben Erythrozyten auch Leukozyten auf.
  • Ab der 12. Schwangerschaftswoche beginnt die Entwicklung der Thymusdrüse, die für die Synthese von Lymphozyten verantwortlich ist. Nachdem das Baby geboren wurde, ist es aktiv an der Entwicklung der Immunität beteiligt. Das Gehirn des Kindes ist in zwei Halbkugeln unterteilt, die die Verbindung zwischen Gehirn und Rückenmark bilden.
  • Die Menge an Fruchtwasser erreicht in diesem Zeitraum 50 ml und wird täglich aktualisiert. Die weibliche Gebärmutter nimmt ebenfalls zu, ihre Breite beträgt 10 cm, das Baby bewegt sich aktiv, aber die Mutter fühlt es immer noch nicht. Auf dem Doppler kann man seinen Herzschlag schon hören. Die Herzschlagfrequenz beträgt 100-160 pro Minute. Die Funktionsweise der Thymusdrüse beginnt.
  • Ein Kind bewegt sich in der zwölften Woche viel, aber alle seine Bewegungen sind immer noch spontan. Es drückt die Wände der Gebärmutter weg und schwimmt im umgebenden Fruchtwasser.

Wie sieht ein Baby (Fötus) in der 12. Schwangerschaftswoche aus?

Ein Kind in der 12. Schwangerschaftswoche wird immer mehr einer Person ähnlich, aber der Kopf scheint immer noch viel größer zu sein als der Körper. Die Gliedmaßen sind immer noch sehr klein, aber sie sind bereits voll ausgebildet.

Der Fötus in der 12. Schwangerschaftswoche mit den Bewegungen des Brustkorbs ahmt das Atmen nach, öffnet einen winzigen Mund, schließt die Augen, bewegt Finger und Zehen. Es gibt bereits Augenlider an den Augen und kleine Ohrläppchen. Das Kind drückt noch immer mit den Fingern, lernte aber den Affen. Es schluckt Fruchtwasser, das den Körper in Form von Urin verlässt. Es besteht keine Notwendigkeit, sich darüber Sorgen zu machen, da das Fruchtwasser häufig aktualisiert wird.

Das Baby unterscheidet immer noch keine Geräusche, fühlt nur Vibrationen. Die Gesichtsmerkmale werden deutlicher, obwohl die Stirn immer noch sehr hoch ist, da der Schädelschädel vor der Gesichtshaut dominiert. Empfindlichkeitsrezeptoren erscheinen auf der Haut.

Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche

Es ist nach dem Ende des ersten Trimesters, der Arzt schickt die werdende Mutter zum ersten und wichtigsten Ultraschall. Sie legt die Größe des Fötus, die Dynamik seiner Entwicklung und die ungefähre Geburtsdauer fest. Um die Position der Plazenta, den Zustand der Gebärmutter und das Fehlen des Tonus zu bestimmen, ist es wichtig, in der 12. Schwangerschaftswoche eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Geschätzt und die Menge an Fruchtwasser. Zu diesem Zeitpunkt sind die Genitalien des Babys bereits geformt, sodass der Arzt das Geschlecht des Kindes in der 12. Schwangerschaftswoche bestimmen kann. Aber die genaue Antwort kann immer noch nicht sein.

Ultraschall während der Schwangerschaft: Wann wird der erste, zweite, dritte Ultraschall durchgeführt?

Eine weitere wichtige Studie am Ende des ersten Trimesters ist das Screening. Es ist ein Komplex von Verfahren, bestehend aus Ultraschall und einer biochemischen Blutanalyse. Dank ihm wird die Konformität mit der Norm im Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Babys bewertet. Nenne es noch einen Doppeltest.

Die Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche ermöglicht die Untersuchung der sogenannten "Halszone", die sich im Hals zwischen der Haut und den Weichteilen des Kindes befindet. Flüssigkeit sammelt sich an dieser Stelle, der Arzt misst die Dicke dieses Raumes. Die Studie hilft in der Frühphase, grobe Defekte in der Entwicklung des ungeborenen Kindes (zum Beispiel Down-Syndrom) sowie Anomalien zu identifizieren, die mit dem Leben nicht vereinbar sind. Die Dicke des Kragenraums in der 12. Schwangerschaftswoche sollte 2,5 mm nicht überschreiten.

Die Kragenzone verschwindet mit dem Wachstum des Babys. Daher ist es wichtig, die ersten Vorsorgeuntersuchungen im Zeitraum zwischen 11 und 13 Schwangerschaftswochen durchzuführen.

Eine biochemische Blutanalyse ist notwendig, um zwei wichtige Hormone (HCG und PAPP) zu messen. Die Diskrepanz zwischen dem Niveau und der Norm weist auf das Risiko der Entwicklung bestimmter Abnormalitäten im Fötus hin. Diese Studie zeigt nur den Grad des Risikos, aber keine Anomalien in der Entwicklung des Babys. Anhand der Screening-Ergebnisse bestimmt der Arzt, ob weitere Forschung erforderlich ist. Bei Verdacht wird eine Frau zur Genetik konsultiert.

Tests in der 12. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt ist die Frau in der Regel bereits für die Schwangerschaft angemeldet, so dass alle Tests eingereicht wurden. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht geschah, müssen Sie sich einem vollständigen Blut- und Urintest, einem Blutzuckertest, einer Blutgerinnung, einem HIV- und Syphilis-Test, einem Blutgruppen- und Rhesus-Test sowie einem TORCH- Infektionen und Virushepatitis. Der Arzt wird auch einen Tupfer aus der Vagina nehmen.

Nach dem Zeugnis können weitere Studien und Studiengänge ernannt werden.

12 Schwangerschaftswochen. Empfindungen

  1. Für eine Frau ist diese Zeit gut, denn die Anzeichen einer frühen Toxikose verschwinden, die zukünftige Mutter fühlt sich großartig. Dies liegt daran, dass der gelbe Körper allmählich verblasst. Die Plazenta beginnt, die notwendigen Hormone zu produzieren, damit die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft. Ein weiterer angenehmer Moment ist die Normalisierung des Wasserlassens durch das Anheben des Uterus in die Bauchhöhle.
  2. Wenn eine Frau aufgrund von Toxizität nicht an Gewicht zugenommen hat oder insgesamt abgenommen hat, wächst jetzt ihr Körpergewicht. Innerhalb einer Woche ist eine Gewichtszunahme von 500 g zulässig, das Blutvolumen nimmt zu, die Durchblutung nimmt zu. Dies äußert sich in erhöhtem Blutdruck und erhöhter Herzfrequenz. Wenn der Druck vor Beginn der Schwangerschaft erhöht war, sollte die Frau ihn ständig überwachen. Die Brust wird immer größer und bereitet sich auf die bevorstehende Laktation vor.
  3. Bei Juckreiz auf der Haut im Bauch oder in den Brustdrüsen sollten Sie Dehnungsstreifen-Cremes verwenden, um deren Auftreten zu verhindern.
  4. Noch instabiler emotionaler Zustand von Frauen. Dies ist auf einen veränderten hormonellen Hintergrund zurückzuführen, so dass sich die Stimmung mehrmals am Tag ändern kann. Haben Sie keine Angst, wenn morgens feine Pigmentflecken gefunden werden. Sie werden nach der Geburt spurlos vorübergehen.
  5. Von jetzt an kann die werdende Mutter eine Zunahme des Bauches feststellen. Ihre Größe hängt vom Körper einer Frau, der Anzahl der Früchte und dem Ort der Befestigung der Plazenta ab.
  6. Während der Schwangerschaft nimmt die Belastung aller inneren Organe der werdenden Mutter zu, daher ist es für sie so wichtig, dass sie nicht überarbeitet wird. Sie müssen mehr an der frischen Luft gehen, sich entspannen und Ihre interessante Position genießen.
  7. Dieses Stadium der Schwangerschaft sollte nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden. Geringfügige Bauchschmerzen aufgrund von Verstauchungen, die den wachsenden Uterus unterstützen, sind erlaubt.

Eine Beratung mit einem Arzt ist erforderlich für gelegentliche Schmerzen eines jammernden oder ziehenden Charakters sowie für länger anhaltende schmerzhafte Empfindungen - für 2-3 Stunden.

Die besten Schwangerschaftsstreifen für Schwangere - 15 Marken für Sie

Entlastung in der 12. Schwangerschaftswoche

Die zukünftige Mutter sollte durch eine Abgabe von Blut durch eine Entlassung gewarnt werden. Wenn sie auch von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt hoch. Wenn nach dem Geschlechtsverkehr oder einer Untersuchung durch einen Arzt Blutungen auftreten, ist dies ein Zeichen von Gebärmutterhalskrebs. In jedem Fall müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren.

Wenn Sie in der 12. Schwangerschaftswoche der folgenden Art eine Entlassung feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt:

  • käsige Konsistenz hervorheben,
  • das Vorhandensein eines starken Geruchs
  • signifikante Erhöhung der Entladung,
  • Beimischung von Schleim oder Eiter,
  • gelbliche Tönung.

Jede Infektion kann die Gesundheit des Babys beeinträchtigen und sollte daher unbedingt behandelt werden.

Erkältungen und Fieber

Harmlose Erkältungen in der 12. Schwangerschaftswoche können schwangere Frauen und das ungeborene Kind vor allem im Frühstadium schwer schädigen. Es ist in der Lage, Fehlgeburten, die Entwicklung von schweren Fehlbildungen des Fötus, Hypoxie zu provozieren. Unangenehme Erkältung und die Tatsache, dass während der Schwangerschaft viele Medikamente für eine Frau verboten sind. Zur Vorbeugung von akuten Atemwegsinfektionen sollten virale Infektionen an Orten mit großer Menschenmenge vermieden werden.

Wenn Sie immer noch eine Erkältung nicht vermeiden konnten, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt über seine Behandlung beraten. Geeignete Volksheilmittel und pflanzliche Arzneimittel. Eine Frau sollte sich immer an die Bettruhe halten und viel warme Flüssigkeit trinken.

Wenn Erkältungssymptome nach 3-4 Tagen der Behandlung nicht verschwinden, ist eine zweite Konsultation erforderlich.

Die 12. Schwangerschaftswoche ist der Zeitraum, in dem die normale Temperatur für einen Zeitraum von 12 Wochen 37,5 Grad erreichen kann. Dies ist auf die Reaktion des Körpers auf erhöhte Progesteronspiegel zurückzuführen. Manchmal ist der Anstieg der Körpertemperatur jedoch mit der Entwicklung versteckter Krankheiten verbunden. Eine allgemeine Blutuntersuchung hilft, sie kennenzulernen.

Hohe Körpertemperatur beeinflusst das Baby. Sie kann sogar eine Schwangerschaft auslösen. Sie können es mit Paracetamol und Folk-Methoden herunterfahren.

Erkältung und Behandlung von ARVI während der Schwangerschaft

Sex in der 12. Schwangerschaftswoche

Die 12. Schwangerschaftswoche ist der perfekte Zeitpunkt, zu dem die Toxikose bereits zurückgegangen ist und das Risiko einer Fehlgeburt deutlich gesunken ist. Eine Frau sollte sich selbst nicht dem Sex unterziehen. Es ist wichtig, Körperhaltungen zu vermeiden, in denen der Partner auf den Bauch drückt, sowie zu aktive Bewegungen. Die zukünftige Mutter sollte ihre Gefühle während und nach dem Geschlechtsverkehr überwachen.

Kontraindikationen für Sex in der 12. Schwangerschaftswoche:

  1. drohung der unterbrechung
  2. niedrige Lage der Plazenta
  3. Mehrfachschwangerschaft.

Sex während der Schwangerschaft. Kann ich während der Schwangerschaft Sex haben?

Ernährung in der 12. Schwangerschaftswoche

Die Ernährung in der 12. Schwangerschaftswoche sollte abwechslungsreich und voll sein und sich auf Obst und Gemüse konzentrieren. Der Körper braucht viel Ballaststoffe, um Darmproblemen vorzubeugen. Als Getränk sollten kohlensäurehaltige Getränke und gekaufte Säfte ausgeschlossen werden. Eine schwangere Frau sollte täglich bis zu 2 Liter Wasser trinken.

  • Sie können Mahlzeiten sowie Abendessen vor dem Zubettgehen nicht auslassen. Fast Food, fetthaltige, würzige und salzige Speisen sind von der Diät ausgeschlossen. Das Kind braucht Kalzium und Jod, also sollten Sie Nahrungsmittel wählen, die reich an ihnen sind. Folsäure ist immer noch wichtig. Produkte, die reich an Vitamin C und E sind, können die Plazenta elastischer und langlebiger machen.
  • Fett- und Mehlprodukte können Verstopfung auslösen.
  • Spielt eine große Rolle und die Art zu kochen. Gemüse und Obst werden am besten frisch oder gebacken konsumiert. Essen Sie oft besser, aber in kleinen Portionen.
  • Ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen in der Ernährung einer schwangeren Frau kann die Gesundheit des Babys zusätzlich beeinträchtigen.

Wir bieten Ihnen detailliertere Informationen zur Ernährung in der 12. Schwangerschaftswoche.

Tipps für die zukünftige Mutter

In der 12. Schwangerschaftswoche müssen Sie folgende Punkte beachten:

  1. Deutliche Verringerung der körperlichen Aktivität und der Abkehr von gefährlichen Sportarten.
  2. Wenn Sie die Gewichtszunahme von 500 g pro Woche übersteigen, müssen Sie Ihre Ernährung überarbeiten.
  3. Wenn die Brust in der Größe stark zugenommen hat, müssen Sie einen Baumwoll-BH mit breiten Trägern, weichen Körbchen und kernlosen Körpern kaufen. Richtig gewählte Unterwäsche hilft, Dehnungsstreifen zu vermeiden.
  4. Für den Schlaf sollten Sie keine Pose auf dem Bauch wählen, da die Beckenorgane aufgrund der Zunahme der Gebärmutter gequetscht werden können.
  5. Gib schlechte Gewohnheiten auf, wenn dies noch nicht geschehen ist.

Die 12. Schwangerschaftswoche hat bereits begonnen, was bedeutet, dass die Zukunft der Mutter, wenn sie an einer Toxikose litt, von diesem Moment an wahrscheinlich leichter wird. Да-да, плацента потихоньку перебирает на себя жизнеобеспечивающие функции, желтое тело свою работу «сделало», а, посему, тошнота и рвота, скорей всего, теперь останутся в прошлом. Вот только, к сожалению, касается это больше «традиционной» беременности, если же беременность обозначена как многоплодная, явления токсикоза еще некоторое время могут оставаться с ней. Как и эмоциональные всплески, раздражительность и нервозность, вызванные гормональной перестройкой организма.

Selbst wenn eine Frau in den ersten Schwangerschaftswochen ab Woche 12 an Gewicht verloren hat, steigt ihr Körpergewicht an: es wird als normal angesehen, plus 500 Gramm pro Woche. Ein neues Leben, das im Mutterleib einer Frau wächst, erfordert vom Mutterorganismus "bis zum Maximum", in Verbindung mit dem alle seine Systeme und Organe in voller Kraft arbeiten. Das Blutvolumen nimmt zu, die Durchblutung steigt, die Lunge und die Nieren arbeiten aktiver, das Herz schlägt häufiger. Gleichzeitig wird das Wasserlassen „debuggt“ - der häufige Drang, „klein“ auf die Toilette zu gehen, wird eine Frau nicht stören, wie zu Beginn der Schwangerschaft. Es kann jedoch ein Problem mit dem Stuhlgang geben: Die wachsende Uter übt Druck auf ihn aus, die Darmarbeit verlangsamt sich, vor deren Hintergrund Verstopfung auftreten kann.

Bereits in der 12. Schwangerschaftswoche spürt die werdende Mutter, wie ihr Bauch langsam zu wachsen beginnt. Wenn die Schwangerschaft für eine Frau neu ist, beginnt der Bauch später zu wachsen, in der 12. Woche hat er praktisch nicht zugenommen, die zukünftige Mutter fühlt sich wohl und normale Kleidung passt gut zu ihr. Wenn die Schwangerschaft für eine Frau nicht die erste ist, beginnt der Bauch normalerweise früher zu wachsen und zwingt die werdende Mutter oft, bis zur 12. Woche nach Kleidern eines Freischneiders zu suchen. Das Wachstum des Abdomens wird oft von Juckreiz begleitet. Dies ist eine Art "Hinweis" für eine Frau, die besorgt über die Wahl geeigneter Mittel ist, die dazu beitragen, die Bildung von Dehnungsstreifen nicht nur am Bauch, sondern auch am Brustkorb und den Oberschenkeln zu vermeiden. Zusätzlich kann der Bauch in der 12. Schwangerschaftswoche durch Pigmentflecken und einen dunklen Streifen angezeigt werden, der vom Nabel aus nach unten geht. Experten versichern: Es ist nichts Schlimmes dabei, diese Phänomene sind vorübergehend und kein Grund zur Besorgnis.

Gebärmutter in der 12. Schwangerschaftswoche

Wahrscheinlich ist es nicht schwer zu schätzen, dass der Magen gerade aufgrund der allmählichen Vergrößerung der Gebärmutter wächst. Daher wächst die Gebärmutter nach 12 Schwangerschaftswochen normalerweise so groß an, dass sie im Hüftbereich einfach überfüllt wird. In diesem Stadium "wächst" die Breite des Uterus auf etwa 10 Zentimeter, geht daher über seine normale Lage hinaus und steigt in die Bauchhöhle an. Durch die Vergrößerung kann eine Frau sogar schon fühlen und fühlen.

In der Regel wird in der 12. Schwangerschaftswoche die erste Ultraschalluntersuchung durchgeführt, mit deren Hilfe der Arzt die Größe des Fötus bestimmt und auch die voraussichtliche Geburtszeit festlegt. Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche wird für die zukünftige Mutter zu einer echten Offenbarung: Ihre erste Begegnung mit dem Baby findet bereits statt und sie zeichnet ihn bereits als winzigen kleinen Mann aus, der in naher Zukunft geboren werden soll. Solche Indikatoren sind zwar für den Ultraschall extrem wichtig, aber andere, viel wichtigere Ergebnisse können Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche zeigen.

Während der Ultraschalluntersuchung beurteilt der Arzt den Zustand der Gebärmutter und bestimmt seinen Tonus, analysiert den Ort der Plazenta, eliminiert die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft und bestimmt eindeutig, wie viele Föten sich im Mutterleib entwickeln. Eine Frau kann ihr zukünftiges Baby durchaus auf dem Ultraschallmonitor sehen, aber ohne Hilfe und Erklärung des Arztes kann das Kind nicht immer sagen, wo sich das Baby befindet und wie es sich fühlt. Zögern Sie nicht, den Arzt um Erklärungen zu bitten - er kann alle Fragen an die Mutter beantworten und sie so näher mit ihrem Baby vertraut machen.

Die Ergebnisse des Ultraschalls in der 12. Schwangerschaftswoche vergleicht der Arzt mit den in der Tabelle der Werte der Norm angegebenen Werten. Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob alles „in der Reihe“ läuft. In Zukunft werden die Indikatoren des ersten Ultraschalls mit den Raten wiederholter Ultraschalluntersuchungen verglichen. So kann der Spezialist überwachen, ob die Schwangerschaft normal verläuft, ob Anomalien vorliegen.

Die frühe Diagnose wird für Eltern zu einer enttäuschenden „Überraschung“: Eine Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche kann bereits eine Antwort geben, wenn angeborene Defekte oder Chromosomenanomalien das Baby nicht bedrohen. Leider können solche Krankheiten nicht behandelt werden, und Eltern, die Abweichungen erfahren, werden von einer schwierigen Entscheidung gequält: das Baby zu verlassen oder immer noch zu einer Abtreibung zu greifen.

Screening in der 12. Schwangerschaftswoche

Screening in der 12. Schwangerschaftswoche kann eine noch informativere Methode zur Beurteilung der fötalen Entwicklung und der Schwangerschaft sein. Dies ist eine umfassende Studie, die nicht nur Ultraschall, sondern auch einen biochemischen Bluttest abdeckt. Bei einem Bluttest wird der Körper einer Frau anhand zweier Marker gemessen - freies b-hCG (freie Beta-Untereinheit von humanem Choriongonadotropin) und PAPP-A (mit einer Schwangerschaft assoziiertes Plasmaprotein A). In dieser Hinsicht wird das erste Screening auch als Doppeltest bezeichnet.

Das optimale Screening für die gesamte Schwangerschaft wird dreimal durchgeführt. Das erste wird nur für 11 bis 13 Wochen empfohlen. Tatsache ist, dass das Screening in der 12. Schwangerschaftswoche, das obligatorischen Ultraschall des Fötus beinhaltet, darauf abzielt, die sogenannte "Halszone" des Fötus zu untersuchen. Eine solche Studie ermöglicht es, schwerwiegende Missbildungen des Fötus und sogar Anomalien auszuschließen, die mit dem Leben nicht vereinbar sind. Der Kragenbereich - der Halsbereich zwischen Haut und Weichteilen, in dem sich Flüssigkeit ansammelt - bezieht sich auf nicht permanente Marker. Mit der Entwicklung des Babys ändern sich die Normen des Kragenraums, und daher sollte die Studie in bestimmten Zeitabschnitten streng durchgeführt werden. Darüber hinaus kann die Analyse des Zustands der Kragenzone unter der Bedingung einer hohen Qualifikation und einer speziellen Schulung des Bedieners durchgeführt werden, andernfalls kann die vermutliche Diagnose stark in Frage gestellt werden.

Die im Rahmen des Screenings in der 12. Schwangerschaftswoche durchgeführte Untersuchung des Hormonspiegels (freies b-hCG und PAPP-A) ermöglicht es wiederum, den Risikograd für die Entwicklung bestimmter Anomalien des Fötus zu bestimmen. Zum Beispiel kann ein zweimaliger Anstieg der freien b-hCG-Werte der Grund für den Verdacht auf Trisomie 21 (Down-Syndrom) eines Fetus sein, eine Abnahme der Trisomie 18 (Edwards-Syndrom).

Trotz des hohen Informationsgehalts ist ein Screening nach 12 Schwangerschaftswochen kein Grund für die endgültige Analyse. Die Studie belegt lediglich den Risikograd und die Möglichkeit des Vorhandenseins von Trisomie 21, Trisomie 18 sowie des Neuralrohrdefekts. Die Ergebnisse des Screenings sind der Grund für die weitere Forschung mit speziellen Methoden. Unter anderem wird der Arzt mit fragwürdigen Analysen die zukünftige Mutter in der Regel auf die Genetik verweisen, und diese empfiehlt ihrerseits weitere Studien.

Zusätzlich zur Ultraschalluntersuchung und zur biochemischen Analyse von Blut kann der Arzt in der 12. Schwangerschaftswoche eine zukünftige Mutter und einige andere Tests vorschreiben. In der Regel müssen alle Routineuntersuchungen für eine Frau durchgeführt werden, wenn Sie sich in einer Geburtsklinik anmelden. Es kommt jedoch vor, dass Tests in der 12. Schwangerschaftswoche erforderlich sind, da die Frau den Frauenarzt zu spät über die Schwangerschaft behandelt hat. Oder es kommt vor, dass die Tests in der 12. Schwangerschaftswoche für eine erweiterte Untersuchung der zukünftigen Mutter im Zusammenhang mit ihrem Zustand benötigt werden - als zusätzliches Überwachungsinstrument.

Neben dem traditionellen Bluttest für AIDS, Syphilis, Hepatitis B, Blutgruppe und Rh-Faktor sollte zu diesem Zeitpunkt auch ein Bluttest für Zucker und eine biochemische Analyse durchgeführt werden. Die Analyse der "Biochemie" nach 12 Wochen der Schwangerschaft bestimmt unter anderem den hCG-Gehalt im Körper der zukünftigen Mutter. Die biochemische Analyse von Blut wird, wie oben erwähnt, als Teil einer Screening-Untersuchung einer schwangeren Frau durchgeführt. Bei Verdacht auf bestimmte Krankheiten kann eine Frau auch zu Hormonuntersuchungen und Urogenitalinfektionen geschickt werden.

Fötus bei 12 Wochen Schwangerschaft

Alle diese Maßnahmen sind sowohl zur Kontrolle des Zustands der zukünftigen Mutter als auch zur sorgfältigen Überwachung der Bildung und normalen Entwicklung des Fötus in der 12. Schwangerschaftswoche erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt ist er bereits deutlich gewachsen: Der Fetus in der 12. Schwangerschaftswoche, wenn er 10 Wochen alt ist, wiegt etwa 14 Gramm und ist 6 bis 9 cm lang (von der Krone bis zum Steißbein). Von diesem Punkt an sind übrigens die Wachstumsrate und die Länge für Ärzte ein viel wichtigerer Indikator als das Gewicht.

Der Fötus in der 12. Schwangerschaftswoche ist fast vollständig ausgebildet, alle seine Systeme und Organe arbeiten aktiv und entwickeln sich weiter. So werden die Finger geteilt und Ringelblumen auf ihnen gebildet, ein einzigartiger Aufdruck wird auf den Fingerkuppen gebildet, die obere Schicht der Haut wird erneuert, und wo in der Zukunft die Ränder und Flimmer erscheinen, erscheinen die Flusen. Flusenhaare werden auch am Kinn und am oberen Schwamm geboren.

Übrigens, das Gesicht des Fötus in der 12. Schwangerschaftswoche "drückt bereits aktiv Emotionen aus": Er verzieht das Gesicht, öffnet und schließt den Mund und nimmt sogar einen Finger in den Mund. Gleichzeitig winkt das Baby mit Armen und Beinen und stürzt und „schwebt“ frei im Mutterleib.

Die inneren Organe des Kindes entwickeln sich in dieser Phase parallel zu ihrer Funktion weiter. Der Darm des Babys, der seinen Platz "eingenommen" hat, wird periodisch reduziert, die Leber synthetisiert Galle, und die Hypophyse und die Schilddrüsen produzieren Hormone und Jod. Das Knochengewebe reift weiter, die Krümelmuskeln werden kräftiger, das Herz schlägt schnell, die Nieren und das Nervensystem arbeiten voll. Zu diesem Zeitpunkt beginnen sich im Blut des Fötus zusätzlich zu den roten Blutkörperchen Leukozyten zu bilden, und das Immunsystem wird immer besser.

12 Schwangerschaftswoche Video 12 Schwangerschaftswoche

All diese "Magie", die im Bauch der Mutter entsteht, sollte normalerweise nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden. Echte, leichte und milde Schmerzen in der 12. Schwangerschaftswoche, die sich im Unterleib bemerkbar machen, können durch die Spannung der Bänder erklärt werden, die den wachsenden Uterus unterstützen. Gleichzeitig rechtfertigen Ärzte häufig Rückenschmerzen, indem sie den Schwerpunkt aufgrund eines allmählich wachsenden Bauches verändern und auch die Stützbänder und -scheiben unter dem Einfluss von Progesteron aufweichen.

Gleichzeitig können Rückenschmerzen auch durch eine Blasenentzündung ausgelöst werden, es ist daher besser, in einer solchen Situation einen Arzt aufzusuchen und gegebenenfalls zu untersuchen. Die Konsultation eines Spezialisten ist nicht überflüssig, wenn die Schmerzen in der 12. Schwangerschaftswoche in regelmäßigen Abständen im Unterleib auftreten, sich in der Natur schmerzen und ziehen und wenn die Schmerzen im Unterleib 2-3 Stunden anhalten. Und außerdem begleitet von einer blutigen Entlassung - dieses gefährliche Zeichen weist auf die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs hin. Wenn eine Frau rechtzeitig auf das Auftreten schmerzhafter Empfindungen reagiert, kann eine Fehlgeburt vermieden werden. Daher sollten Sie sofort Hilfe suchen.

Flecken in der 12. Schwangerschaftswoche, auch kleinere, sollten die Frau immer alarmieren. Wenn sie noch immer von Bauchschmerzen begleitet werden, deutet dies alles auf das Risiko eines spontanen Abbruchs hin. Blutungen, die nach einer gynäkologischen Untersuchung oder nach Geschlechtsverkehr auftreten, können jedoch durch Gebärmutterhalskrebs erklärt werden. Und diese Bedingung ist auch ein ausreichender Grund, einen Facharzt und eine zusätzliche Prüfung einzuholen.

Normalerweise ist der Abfluss in der 12. Schwangerschaftswoche moderat, leicht oder milchig, hat eine einheitliche Konsistenz und einen leichten säuerlichen Geruch. Kein Eiter, Schleim, grün oder gelb, käsiger Ausfluss oder Ausfluss mit einem scharfen und unangenehmen Geruch darf nicht sein: Ein solcher Ausfluss wird zu einem Anzeichen einer Infektion. Veränderungen in der Konsistenz und Farbe der Sekrete können ein Symptom von Soor, Chlamydien, Trichomoniasis sein, die eine obligatorische Behandlung erfordern, da die Infektion den Fötus durchaus befallen kann.

Blutungen

Bei Blutungen in der 12. Schwangerschaftswoche muss immer ein Arzt konsultiert werden, da dies immer als sehr gefährliches Zeichen definiert wird. Obwohl andere Blutungen in der Frühschwangerschaft als recht häufig angesehen werden, ist es immer noch unmöglich, die Situation zu riskieren und den Lauf der Situation einnehmen zu lassen, um eine mögliche Fehlgeburt zu verhindern, die als Vorläufer der Blutung in der 12. Schwangerschaftswoche dient.

Besonders gefährliche Blutungen, die von verkrampften oder ziehenden Schmerzen im Unterbauch begleitet werden, schmerzhafte Empfindungen im unteren Rücken. In der Tat kann eine solche Blutung zusätzlich zu der Gefahr eines spontanen Abbruchs auch auf eine Eileiterschwangerschaft hindeuten - eine komplexe und pathologische Schwangerschaft, die eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben einer Frau darstellt.

Kalt in der 12. Schwangerschaftswoche

Die zwölfte Woche endet mit einer der kritischen Perioden der Schwangerschaft - dem ersten Trimester, nach dem die meisten Anomalien und Missbildungen des Babys nicht länger schrecklich sein werden. Aber jetzt, in dieser letzten und entscheidenden Woche des ersten Trimesters, müssen Sie immer noch auf sich selbst achten, einschließlich Erkältungen.

Frühe Erkältungen können viele Probleme verursachen: die Entwicklung einer Plazentainsuffizienz, fetale Hypoxie provozieren, das Risiko einer Fehlgeburt signifikant erhöhen. Immerhin bleibt eine „kalte, unbehandelte“ verschobene, in der 12. Schwangerschaftswoche verschobene Kälte noch immer eine erhebliche Gefahr: Sie kann zu Missbildungen des Babys führen, die sogar mit dem Leben unvereinbar sind, was zu einem spontanen Abort führen kann.

Erheblich erschwert die Situation und die Tatsache, dass Erkältungen in den frühen Stadien der Schwangerschaft zur Vermeidung negativer Folgen verboten sind, mit Drogen behandelt zu werden. In diesem Fall vielleicht die Mittel der traditionellen Medizin und sogar einige pflanzliche Heilmittel - und dann ausschließlich nach Rücksprache mit einem Arzt.

Obligatorisch für Frauen bei der Behandlung einer kalten und Bettruhe. Reichhaltiges Getränk (warm, aber nicht heiß) gezeigt - Kräutertee, Bouillon-Hüften, Beerenfruchtgetränke aus Preiselbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren. Honig ist auch nützlich, wenn auch in kleinen Mengen, da er stark allergen wirkt. Dem Tee kann Honig hinzugefügt werden, er kann mit warmer Milch getrunken werden. Auch ein gutes Mittel bei der Behandlung von Erkältungen, vor allem gegen Husten, gilt als warme Milch in der Hälfte mit Mineralwasser Borjomi. Husten kann mit Hilfe einer Mischung mit Altea, Sirup oder Pastillen bekämpft werden, Dr. IOM, Gedelix-Heilmittel.

Es ist zwingend notwendig, zum Arzt zurückzukehren, wenn die Erkältung in der 12. Schwangerschaftswoche nicht innerhalb von 3 bis 4 Tagen nachlässt. Wenn sich die Symptome verschlimmern, treten Kopfschmerzen und kein Husten und Keuchen auf. Darüber hinaus ist eine obligatorische Konsultation mit einem Spezialisten erforderlich, wenn eine Erkältung in der 12. Schwangerschaftswoche von hohem Fieber begleitet wird - innerhalb von 38 Grad oder mehr.

Temperatur

Die Temperatur in der 12. Schwangerschaftswoche, die durch Indikatoren leicht über der Norm angezeigt wird und zwischen 37 und 37,5 Grad variiert, kann sowohl eine normale Variante sein (der Körper reagiert auf erhöhte Progesteronspiegel im Körper der Frau) als auch auf verborgene Krankheiten. Analysen helfen, diese Krankheiten zu identifizieren - in der Regel provozieren entzündliche Veränderungen der weißen Blutkörperchen sowie die Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR). Und noch häufiger ist eine leicht erhöhte Temperatur in der 12. Schwangerschaftswoche ein charakteristisches Merkmal des Körpers der zukünftigen Mutter.

Aber die auffallende hohe Temperatur in der 12. Schwangerschaftswoche, die alle Krankheiten begleitet, stellt eine erhebliche Gefahr für das Baby dar. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen kann es also auch zu dieser Zeit zum Ausbleichen der Schwangerschaft kommen, da eine langanhaltende hohe Temperatur einfach nicht zulässig ist. Die meisten Antipyretika sind jedoch in der 12. Schwangerschaftswoche verboten (die einzige Ausnahme ist Paracetamol und nur mit Erlaubnis eines Arztes). Was soll ich tun?

Zuerst sollten Sie die gängigen Methoden der Temperaturverringerung nicht „verachten“ - mit kaltem Wasser abwischen und etwas Essig dazugeben, nasse und kühle Lotionen an den Knöcheln und Händen, kühle Dusche. Aber das alles - nur nachdem der Arzt ins Haus gerufen wurde: Er wird den Grad der Gefahr hoher Temperaturen bestimmen und eine Dosierung vorschreiben, bei der Paracetamol keinen großen Schaden anrichtet.

Sollte in der 12. Schwangerschaftswoche auf Alkohol verzichtet werden, wie übrigens während der gesamten Tragezeit eines Babys. Die bewusste Mutter ist schließlich eindeutig daran interessiert, dass ihr Baby als volles und gesundes Baby geboren wird, während Alkohol in der 12. Schwangerschaftswoche, die selbst in kleinsten Dosen konsumiert wird, dies verhindern kann.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Bildung des Gehirns noch nicht abgeschlossen, und kein Spezialist wird die Verantwortung dafür übernehmen, vorzuschlagen, wie Alkohol auf diesen Prozess wirkt. Daher kann Alkohol irreparable Schäden an den Gehirnzellen verursachen - bis zur Zerstörung einiger von ihnen, die in der Zukunft nicht wiederhergestellt werden können. Воздействие алкоголя может проявиться в этом случае даже через несколько лет после появления малыша на свет: в какой-то момент станет ясно, что тяжело обучаем, излишне возбудим и гиперактивен, страдает от плохой памяти.

В более тяжелом случае алкоголь на 12 неделе беременности все еще способен вызвать тяжелые пороки развития ребенка и физические уродства, повлияв на формирование костной ткани, на развитие мышц. Alkohol in großen Mengen, der die Plazenta ständig durchdringt und eine toxische Wirkung auf das Baby ausübt, kann vollständig zu einer Fehlgeburt führen. Daher sollte Alkohol in der 12. Schwangerschaftswoche definitiv vom Leben der zukünftigen Mutter ausgeschlossen werden.

Kurz zum Aufbau der Gebärmutter

Um zu verstehen, wie sich der Uterus in der frühen Schwangerschaft verändert, sollte man wissen, dass es daran liegt. Diese Orgel hat die Form einer Birne und umfasst Hals, Isthmus und Körper. Die Schicht, die das Ei enthält, wird Endometrium genannt. In vielerlei Hinsicht sorgt es dafür, dass der Embryo vor allem im Inneren erhalten bleibt.

Die Struktur der Gebärmutter und der Durchgang des Eizellenmonatszyklus

Zum Zeitpunkt der Implantation sollte der obere Abschnitt der Schleimhaut ziemlich locker und dick sein.
Neben dem Endometrium werden zwei weitere Schichten unterschieden: Myometrium (Muskelbasis) und Perimetrie (äußerer Teil der Gebärmutter). Ihre Unversehrtheit, ein angemessenes Funktionieren ist auch für eine gesunde Schwangerschaft notwendig.
Die Parameter des Uterus vor dem Start haben folgende Werte:

  • Länge 7 cm
  • Kreuzgröße 4 cm,
  • Dicke 4-5 cm

Bei Frauen, die bereits ein Kind haben, ist die Größe etwas größer und die Masse des Körpers ist 20 bis 30 g höher.

Aussehen

Viele Frauen möchten gerne wissen, wie die Gebärmutter in der frühen Schwangerschaft aussieht. Das Aussehen des Körpers für einen Spezialisten kann eines der Anzeichen des Zustands sein. Und obwohl bei der Untersuchung nur ein Teil des Gebärmutterhalses sichtbar ist, und zwar nicht ganz, aber teilweise, zeigen die damit einhergehenden Veränderungen eindeutig das Vorhandensein eines neuen Organismus in der Gebärmutter an. Normalerweise ist die rosa Schale bläulich. Das Symptom wird durch den Eintritt einer signifikanten Blutmenge in diesen Bereich, die Erweiterung der Blutgefäße und das Auftreten neuer Kapillaren zur Verbesserung des Sauerstoffmetabolismus verursacht. Alle diese Kriterien sind wichtig für die gesunde Entwicklung des Embryos. Die Zyanose der Schleimhaut ist schon sehr früh nach der Implantation des Embryos spürbar.

Was der Arzt bei der Untersuchung des Gebärmutterhalses sieht und fühlt

Die Größe des Körpers zu Beginn des Prozesses

In der Anfangsphase seiner Entwicklung ist der Fötus noch sehr klein. Es ist nur eine Ansammlung von Zellen, die sehr wenig Platz beanspruchen.
Finden Sie heraus, wie groß die Gebärmutter in der frühen Schwangerschaft sein kann.

  • bis 4 Wochen entspricht die Größe einem Hühnerei,
  • um 8 Wochen verdoppeln sich die Parameter und ähneln einer Gänseei,
  • nach 12 Wochen kann der Uterus mit dem Kopf eines Neugeborenen verglichen werden,
  • In der 16. Woche ähnelt die Orgel einer kleinen Melone, da die Höhe des Fetus 13 cm erreicht.

Die Größe der Gebärmutter ist in der frühen Schwangerschaft geringer (wenn die Eltern nicht groß sind und der Fötus klein ist). Die Situation muss jedoch auf jeden Fall kontrolliert werden, da sie Anomalien in der Entwicklung des Staates widerspiegeln kann. Ein größeres Organ in jeder dieser Stadien tritt bei mehreren Feten auf.

In der frühen Schwangerschaft nimmt der Uterus aufgrund der Dehnung und des Wachstums von Muskelzellen, dh Myometrium, zu. Sie haben die Fähigkeit, sich zu teilen, neue Fasern zu formen, sie länger und dichter zu machen. Narbeneinschlüsse infolge von Krankheiten oder früheren Geburten, die mit einem Kaiserschnitt aufgetreten sind, können dies beeinträchtigen.

Um zu bestimmen, welche Gebärmutter während der Schwangerschaft im Frühstadium unter Berücksichtigung ihrer Größe zu erkennen ist, ist dies mit Hilfe eines Ultraschalls oder einer Untersuchung durch einen Spezialisten möglich. Der höchste Punkt der Orgel, genannt Bottom, ist wichtig. Ihre Höhe entspricht der Dauer der Schwangerschaft.

Die übliche Birnenform der Gebärmutter ändert sich ab dem Zeitpunkt, zu dem der Embryo darin fixiert ist. Ist die Größenvergrößerung ab 4 Wochen erkennbar, nimmt die Form schon früher eine etwas andere Form an. An der Stelle, an der der Embryo in die Mukosa geschraubt wird, bildet sich ein leichter Vorsprung. Der Uterus scheint asymmetrisch zu sein. Mit dem Wachstum des Fötus wird seine allmähliche Umwandlung in einen Ball bemerkt. Die Formänderung ist nicht nur auf das Wachstum des Embryos zurückzuführen, sondern auch auf die Gewebe, die seine Existenz sichern.

Konsistenz

Veränderungen der Gebärmutter während der frühen Schwangerschaft hängen nicht nur mit ihrer Größe und Konfiguration zusammen, sondern sind globaler. Dies spiegelt sich in der Tatsache wider, dass sich die Gewebe von den zuvor beobachteten unterscheiden. Änderungen werden in allen Schichten des Körpers markiert. Eine davon wurde bereits erwähnt: Das Endometrium ist formbarer, so dass das befruchtete Ei sich darin festsetzen kann und bequem vorhanden ist.

Ein wichtiges Zeichen für die Richtigkeit des Geschehens ist, dass der Uterus in den frühen Stadien der Schwangerschaft spürbar weicher wird. Dafür sorgt die Entspannung der glatten Muskulatur. Diese Qualität ist auch eine Voraussetzung für die Sicherheit des Embryos. Die Kontraktionsfähigkeit des Körpers wird reduziert. Wenn dies nicht geschieht - die Wahrscheinlichkeit der Ablehnung des Fötus.

Der schwierigste Teil der Gebärmutter ist ihr Hals. Es spielt die Rolle einer Grenze, die die Annäherung an den Embryo blockiert. Aber seine Gewebe sind geschmeidiger als vor der Empfängnis.

Merkmale der Position des Körpers

Der weichste Teil des Körpers ist der Isthmus. Dies bestimmt die Position der Gebärmutter in der frühen Schwangerschaft. Die Orgel ist nur noch im Becken lokalisiert, beugt sich jedoch merklich vor. Durch die Erweichung des Isthmus wird er auch mobiler, was für weiteres problemloses Wachstum erforderlich ist.
In Woche 16 befindet sich ein Teil des Organs aufgrund einer erheblichen Vergrößerung des Organs bereits in der Bauchhöhle, wodurch der Bauch bei einer Frau erscheint.

Was spürt eine Frau?

Gefühle in der Gebärmutter in der frühen Schwangerschaft, oft vor anderen Symptomen, lassen eine Frau die neue Situation spüren. Obwohl es nichts Unangenehmes oder Außergewöhnliches in ihnen gibt. Es gibt ein leichtes Kribbeln im Bereich der Orgel, Fülle, manchmal ein schwaches Platzen. Dies ist nicht auf die wachsende Frucht zurückzuführen, sie ist immer noch zu klein.

Die Empfindlichkeit der Gebärmutter führt zu einer Schwellung der Gewebe, was für den Beginn der Schwangerschaft charakteristisch ist. Es führt zu einer erhöhten Blutversorgung des Körpers. Gezeiten in diesem Stadium sind notwendig für die Bildung von Amnionmembranen, die Plazenta, das Wachstum von Kapillaren, die den Fötus zu ihrer Bildung und weiter führen werden.

Aufgrund der Zunahme der Bänder des Körpers, die sich im Volumen des Körpers ausdehnen, kann die werdende Mutter im Bereich der Gebärmutter schwache Schmerzen verspüren.

Wir empfehlen auch, dass Sie die Artikelmethoden zur Früherkennung einer Schwangerschaft lesen. Daraus erfahren Sie, welche Anzeichen schon vor Beginn der Menstruation auf eine Empfängnis hindeuten, welche Methoden die Ärzte anwenden, was die Frau selbst empfindet und wie die erste Konsultation mit dem Arzt stattfindet.

Was bedeutet "Uterus in Ton"?

Das frühe Stadium der Schwangerschaft ist eine Zeit, in der die Situation selbst in Frage steht. Sogar bei gesunden Frauen kann es Probleme geben, die mit der Nützlichkeit des Fötus zusammenhängen, was die Versuche des Körpers provoziert, ihn loszuwerden.

Der Zustand der Gebärmutter in der frühen Schwangerschaft wird jedoch häufig durch die Gesundheit der Frau und ihr Verhalten in diesem Stadium bestimmt. Nicht jeder versucht sich vor physischem und psychischem Stress zu schützen. Daher wird bei vielen Menschen eine Hypertonizität der Gebärmutter diagnostiziert. Dies ist ein Zustand, in dem die Gefahr der Abstoßung für den Fötus besonders groß wird. Es gibt mehrere Anzeichen, die auf die potenzielle Gefahr hinweisen:

  • unangenehme Empfindungen im Unterbauch, Schmerzen, die auf das Kreuzbein ausstrahlen - Empfindungen ähneln denen vor kritischen Tagen,
  • die Gebärmutter ist "Stein"
  • rote Sekrete erscheinen.

Hypertonus bedeutet, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um eine Unterbrechung zu verhindern, insbesondere wenn die Schmerzen nicht für längere Zeit verschwinden und die Entfernung von blutigem Schleim aus der Vagina zunimmt. Wenn Sie jedoch in der frühen Schwangerschaft an der Gebärmutter ziehen, deutet dies nur auf eine erhöhte Belastung der Muskeln hin, was absolut normal und sicher ist. Die Spannung des Körpers wird gleichzeitig mit dem richtigen Modus gelöst. Aber der Frauenarzt muss über die Empfindungen informiert werden, denn nur er kann richtig einschätzen, was passiert.

Ein weiterer Grund für die Verschlimmerung der Empfindlichkeit und das gleichzeitige Auftreten von blutigem Schleim ist die Anhaftung eines Embryonenorgans im Hohlraum. Dies geschieht jedoch nicht länger als 40 Stunden, und bei den meisten Frauen sind keine Anzeichen erkennbar.

Vergrößerung der Gebärmutter während der Schwangerschaft. Kontraktion der Gebärmutter nach der Geburt

Im Körper der zukünftigen Mutter gibt es zahlreiche Veränderungen, die es Ihnen ermöglichen, ein Kind zu machen. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die bedeutendsten Veränderungen im Uterus auftreten - dem Organ, in dem sich das neue Leben entwickelt.

Gebärmutter: etwas Physiologie

Der Uterus ist ein einzigartiges Organ, dessen Struktur es erlaubt, sich dutzende Male während der Schwangerschaft zu dehnen und zu vergrößern und nach der Geburt in den ursprünglichen Zustand zurückzukehren. In der Gebärmutter wird ein großer Teil ausgeschieden - der Körper darüber und ein kleinerer Teil - der Hals. Zwischen dem Körper und dem Gebärmutterhals befindet sich ein Zwischenabschnitt, der Isthmus genannt wird. Der höchste Teil des Körpers der Gebärmutter wird als unterer Teil bezeichnet.

Die Gebärmutterwand besteht aus drei Schichten: dem inneren Endometrium, dem mittleren Myometrium und der äußeren Perimetrie (seröse Membran).

Endometrium - Schleimhaut, die je nach Phase des Menstruationszyklus variiert. Wenn die Schwangerschaft nicht auftritt, wird das Endometrium während der Menstruation zusammen mit dem Blut aus der Gebärmutter ausgeschieden. Im Falle einer Schwangerschaft verdickt sich das Endometrium und versorgt das befruchtete Ei in der frühen Schwangerschaft mit Nährstoffen.

Der Hauptteil der Gebärmutterwand ist die Muskelschicht - Myometrium. Aufgrund von Veränderungen in dieser Hülle nimmt die Größe der Gebärmutter während der Schwangerschaft zu. Myometrium besteht aus Muskelfasern. Während der Schwangerschaft werden aufgrund der Teilung der Muskelzellen (Myozyten) neue Muskelfasern gebildet, das Hauptwachstum des Uterus erfolgt jedoch durch eine 10-12-fache Verlängerung und 4-5-fache Verdickung (Hypertrophie) der Muskelfasern, die hauptsächlich in der ersten Hälfte der Schwangerschaft auftritt In der Mitte der Schwangerschaft erreicht die Wandstärke des Uterus 3 bis 4 cm Nach der 20. Schwangerschaftswoche steigt der Uterus nur durch Dehnung und Ausdünnung der Wände an, und am Ende der Schwangerschaft nimmt die Dicke der Uteruswände auf 0,5 bis 1 cm ab.

Außerhalb der Schwangerschaft hat der Uterus einer Frau im gebärfähigen Alter die folgenden Abmessungen: Länge - 7-8 cm, anteroposteriore Größe (Dicke) - 4-5 cm, Quergröße (Breite) - 4-6 cm. Der Uterus wiegt etwa 50 g (für eine Geburt bis 100 Jahre) d). Am Ende der Schwangerschaft steigt der Uterus um ein Vielfaches an und erreicht die folgenden Abmessungen: Länge - 37-38 cm, anteroposteriore Größe - bis zu 24 cm, Quergröße - 25-26 cm Bis zum Ende der Schwangerschaft erreicht das Gewicht der Gebärmutter 1000–1200 g ohne Baby- und Fetemembranen . Mit Polyhydramnios, mehreren fötalen Größen, kann die Größe des Uterus noch größer sein. Das Volumen der Gebärmutter wird im neunten Monat der Schwangerschaft um das 500-fache erhöht.

Was ist normal?

Schwangerschaft ist durch eine Zunahme der Größe der Gebärmutter, eine Änderung der Konsistenz (Dichte) und der Form gekennzeichnet.

Die Erhöhung der Gebärmutter beginnt bei 5-6 Wochen der Schwangerschaft (bei 1-2 Wochen Verspätung), während der Körper der Gebärmutter etwas ansteigt. Zuerst nimmt der Uterus in der anteroposterioren Größe zu und wird kugelförmig, und dann nimmt die Quergröße zu. Je länger die Gestationsphase ist, desto auffälliger ist der Anstieg der Gebärmutter. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kommt es häufig zu einer Asymmetrie des Uterus, bei einer bimanualen Untersuchung wird ein Vorsprung einer der Ecken des Uterus palpiert. Der Vorsprung tritt aufgrund des Wachstums der Eizelle auf, während die Schwangerschaft fortschreitet, die Eizelle die gesamte Gebärmutter ausfüllt und die Asymmetrie der Gebärmutter verschwindet. Nach 8 Schwangerschaftswochen nimmt der Körper der Gebärmutter ungefähr zweimal, um 10 Wochen - dreimal - zu. Nach 12 Wochen vergrößert sich der Uterus um das Vierfache und der Boden des Uterus erreicht die Austrittsebene des kleinen Beckens, d. H. Die Oberkante der Schambein-Symphyse.

Ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel (ab der 13. bis 14. Schwangerschaftswoche) erstreckt sich der Uterus über das Becken und kann durch die vordere Bauchwand gespürt werden. Daher misst ein Geburtshelfer-Gynäkologe ab diesem Datum die Höhe des Uterusbodens (HLM ist der Abstand zwischen der Oberkante der Schockensymphyse und dem höchsten Punkt der Gebärmutter) und dem Bauchumfang. Alle Messungen werden in einer individuellen Karte einer schwangeren Frau aufgezeichnet, was es ermöglicht, die Wachstumsdynamik der Gebärmutter zu verfolgen und die Wachstumsraten abzuschätzen. WDM wird mit einem Maßband oder einem Tazomer (einer speziellen Vorrichtung zum Messen des Abstandes zwischen zwei Punkten) in der Position einer auf dem Rücken liegenden schwangeren Frau gemessen. Leeren Sie die Blase, bevor Sie sie messen und überprüfen.

Für einen normalen (physiologischen) Schwangerschaftsverlauf sind folgende WDM-Indikatoren charakteristisch:

  • In der 16. Schwangerschaftswoche befindet sich der untere Teil der Gebärmutter in der Mitte des Abstands zwischen Nabel und Schambein, VDM - 6-7 cm.
  • nach 20 Wochen liegt der Uterusboden 2 cm unter dem Nabel, WDM 12-13 cm,
  • nach 24 Wochen ist der untere Teil der Gebärmutter auf Nabelhöhe, WJT 20-24 cm,
  • nach 28 Wochen liegt die Unterseite der Gebärmutter 2-3 cm über dem Nabel, VDM - 24-28 cm
  • nach 32 Wochen befindet sich der Uterusboden in der Mitte zwischen dem Nabel und dem Xiphoid-Prozess (unterer Teil des Brustbeins), WYD - 28-30 cm.
  • Nach 36 Wochen steigt der Uterusboden an den Xiphoid-Prozess und an die Rippenbögen an. In dieser Zeit befindet sich die höchste Stelle des Uterusbodens. WJT - 32 bis 34 cm,
  • Am Ende der Schwangerschaft (bei 38-40 Wochen) fällt der untere Uterusboden, WYD - 28-32 cm.

Gleichzeitig wird die Höhe und Position des Uterus von der Größe und Position des Fötus, der Fruchtwassermenge und der Mehrlingsschwangerschaft beeinflusst. Bei einem großen Fetus, dem doppelten Polyhydramnion, dehnt sich der Uterus mehr aus, und dementsprechend wird der Boden des Uterus höher sein. Bei schräg oder quer liegender GMR kann die Norm unterschritten werden. Sie sollten auch beachten, dass die Höhe des Uterusbodens bei der gleichen Trächtigkeitsdauer bei verschiedenen Frauen aufgrund individueller Merkmale um 2 bis 4 cm variiert. Wenn Sie die Dauer der Schwangerschaft bestimmen, konzentrieren Sie sich dabei nicht nur auf die Größe der Gebärmutter. Andere Indikatoren werden berücksichtigt, wie das Datum der letzten Menstruation, das Datum der ersten Bewegung des Fötus, die Ergebnisse des Ultraschalls.

Wie beurteilen Sie den Zustand der Gebärmutter?

Wenn im ersten Trimenon der Schwangerschaft der Zustand der Gebärmutter während einer bimanualen Untersuchung bewertet wird, verwendet der Geburtshelfer-Gynäkologe ab dem vierten Monat vier Methoden der externen geburtshilflichen Forschung (Leopold-Techniken), um das Fortschreiten der Schwangerschaft und den Zustand der Gebärmutter zu beurteilen:

  1. Beim ersten Empfang einer externen geburtshilflichen Studie legt der Arzt die Handflächen beider Hände auf den obersten Teil der Gebärmutter (Unterseite) und bestimmt so den GMR, die Relevanz dieses Indikators für die Schwangerschaftszeit und den Teil des Fötus, der sich im unteren Teil der Gebärmutter befindet.
  2. Bei der zweiten Aufnahme einer externen geburtshilflichen Studie bewegt der Arzt beide Hände vom unteren Ende der Gebärmutter zur Nabelebene und platziert sie an den Seitenflächen der Gebärmutter, wonach er abwechselnd die Teile des Fötus mit der rechten und linken Hand abtastet. In der Längsposition des Fötus wird einerseits der Rücken gefühlt, andererseits - kleine Teile des Fötus (Arme und Beine). Die Rückseite wird in Form einer einheitlichen Plattform gefühlt, kleinen Teilen - in Form von kleinen Vorsprüngen, die ihre Position verändern können. Mit der zweiten Methode können Sie den Tonus des Uterus und seine Erregbarkeit (Kontraktion des Uterus als Reaktion auf Palpation) sowie die Position des Fötus bestimmen. In der ersten Position wird die Rückseite des Fötus nach links gedreht, der zweite nach rechts.
  3. Bei der dritten Aufnahme bestimmt der Geburtshelfer-Gynäkologe den präsentierenden Teil des Fötus - dies ist der Teil des Fötus, der dem Eingang des kleinen Beckens zugewandt ist und zuerst den Geburtskanal passiert (normalerweise den Kopf des Fötus). Der Arzt steht auf der rechten Seite, von Angesicht zu Angesicht schwanger. Mit einer Hand (in der Regel mit der rechten Hand) wird die Palpation etwas oberhalb des Schambeingelenks durchgeführt, so dass sich der Daumen auf einer Seite befindet und die anderen vier auf der anderen Seite des unteren Uterusteils. Der Kopf wird in Form eines dichten abgerundeten Teils mit klaren Konturen gefühlt, das Beckenende - in Form eines weichen volumetrischen Teils, der keine abgerundete Form hat. Bei der Quer- oder Schrägstellung des Fetus ist der präsentierende Teil nicht definiert.
  4. Bei der vierten Aufnahme wird die Palpation (Palpation) der Gebärmutter mit zwei Händen durchgeführt, während der Arzt den Füßen der Schwangeren zugewandt wird. Die Handflächen beider Hände befinden sich rechts und links auf dem unteren Abschnitt der Gebärmutter, wobei die ausgestreckten Finger die Höhe ihres Stehens und den Teil des Fötus, der sich präsentiert, sanft palpieren. Mit dieser Technik können Sie die Position des präsentierenden Teils des Fötus relativ zum Eingang des kleinen Becken der Mutter bestimmen (der präsentierende Teil über dem Eingang des kleinen Beckens, das gegen den Eingang gedrückt wird und in die Beckenhöhle eingetaucht ist). Wenn der Kopf anwesend sein soll, bestimmt der Geburtshelfer seine Größe, die Knochendichte und den allmählichen Abstieg in das kleine Becken während der Wehen.

Alle Techniken werden sehr sorgfältig und sorgfältig ausgeführt, da plötzliche Bewegungen zu einer Reflexmuskelspannung der vorderen Bauchwand führen und den Tonus der Gebärmutter erhöhen können.

Bei einer externen geburtshilflichen Untersuchung beurteilt der Arzt den Muskeltonus des Uterus. Normalerweise sollte die Gebärmutterwand weich sein, mit zunehmendem Gebärmutterton wird die Gebärmutterwand hart. Der erhöhte Tonus (Hypertonus) der Gebärmutter ist eines der Anzeichen für eine bedrohte Abtreibung, sie kann jederzeit auftreten, während die Frau normalerweise Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken wahrnimmt. Die Schmerzen können geringfügig sein, schmerzen oder sehr stark sein. Der Schweregrad des Schmerzsymptoms hängt von der Schwelle der Schmerzempfindlichkeit, der Dauer und Intensität der Hypertonie des Uterus ab. Если повышенный тонус матки возникает кратковременно, то боль или ощущение тяжести внизу живота чаще всего незначительные. При длительном гипертонусе мышц матки болевой симптом обычно более выраженный.

Что происходит с маткой после родов

После рождения ребенка и последа уже в первые часы послеродового периода происходит значительное сокращение (уменьшение в размерах) матки. Высота дна матки в первые часы после родов составляет 15-20 см. Восстановление матки после родов называется инволюцией. In den ersten zwei Wochen nach der Geburt fällt der Uterusboden täglich um etwa 1 cm ab.

  • Am 1-2 Tag nach der Geburt befindet sich die Unterseite des Uterus auf Höhe des Nabels - WDM 12-15 cm.
  • am 4. Tag WJT - 9-11 cm,
  • am 6. Tag WDM - 9-10 cm,
  • am 8. Tag WDM - 7-8 cm,
  • am 10. Tag WDM - 5-6 cm,
  • An den Tagen 12 bis 14 befindet sich der untere Teil der Gebärmutter auf Höhe der Verbindung der Schambeinchen.

Die Gebärmutter ist vollständig auf die Größe vor der Geburt reduziert, etwa 6-8 Wochen. Die umgekehrte Entwicklung des Uterus hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: den Charakteristiken des Schwangerschafts- und Geburtsverlaufs, des Stillens, des Alters der Frau, des Allgemeinzustands und der Anzahl der Geburten in der Anamnese. Bei Frauen, die älter als 30 Jahre sind, zieht sich der Uterus langsamer zusammen, bei geschwächten und multiparösen Frauen nach vielen durch Polyhydramnosen komplizierten Schwangerschaften und Schwangerschaften mit Myomaten sowie bei Entzündungen im Uterus (Endometritis) während der Schwangerschaft, Geburt oder nach der Geburt. Bei stillenden Frauen tritt die Uterusinvolution schneller auf, da das Stillen das Hormon Oxytocin produziert, das zur Uteruskontraktion beiträgt.

Marina Ershova, Geburtshelferin, Gynäkologin, Moskau

Pin
Send
Share
Send
Send