Gynäkologie

Was tun, wenn der Bauch während der Schwangerschaft weh tut?

Pin
Send
Share
Send
Send


Da sich das Kind in der Schwangerschaft befindet und sich in der Bauchhöhle einer Frau entwickelt, überrascht es nicht, dass es in diesem Bereich zu Schmerzen kommen kann. Während der Schwangerschaft können Bauchschmerzen eine andere Natur und Schwere aufweisen. Die Ursache dieser Empfindungen kann auch variieren. In diesem Artikel werden wir verstehen, warum schwangere Frauen Bauchschmerzen haben und wie man damit umgeht.

Schmerzen in der frühen Schwangerschaft

Mit dem Beginn der angenehmsten Zeit im Leben einer Frau gibt es auch Momente, in denen sie sich verdunkeln kann. Am häufigsten erleben Frauen zu Beginn der Schwangerschaft verschiedene schmerzhafte Empfindungen. Und natürlich fragen sie sich sofort: "Warum haben schwangere Frauen Bauchschmerzen?" Die Antwort auf diese Frage wird aus vielen verschiedenen Faktoren und Gründen bestehen.

Zunächst ist es erwähnenswert, dass der Schmerz, den eine Frau in diesem Moment erfährt, möglicherweise nicht mit der Empfängnis verbunden ist. Spezialisten sprechen in diesem Fall von nicht-geburtshilflichen Schmerzen. Dies sind Symptome, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem einer Frau zusammenhängen, sondern sich auf die anderen Organe auswirken und auf das Vorhandensein von Pathologie hindeuten.

Es gibt jedoch geburtshilfliche Schmerzen, die in direktem Zusammenhang mit der Empfängnis stehen. Sie können aufgrund der physiologischen Merkmale des Organismus auftreten und auf eine Eileiterschwangerschaft oder die Gefahr einer Fehlgeburt hindeuten.

Die Natur des Schmerzes

Bevor Sie die Frage beantworten, warum ein schwangeres Mädchen Bauchschmerzen hat, müssen Sie herausfinden, wie es wehtut. Dies ist wichtig bei der Bestimmung der Schmerzursache. So kann die Art des Schmerzes, den eine Frau erlebt, wie folgt aussehen:

  • unbeständiges Ziehen von schwacher Intensität - dies zeigt an, dass sich die Muskeln, die den Uterus halten, zu dehnen beginnen, und die Ortung von Empfindungen kann einerseits oder im gesamten Bauchraum sein,
  • spastisch, dauerhaft, nicht intensiv - solche Schmerzen treten vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper auf
  • krampfhaft, von schwacher Intensität, gemischt mit einer geringen Menge Blut in den Sekreten - dieser Schmerz sollte nicht als Beginn der Menstruation betrachtet werden, das befruchtete Ei hat sich an der Gebärmutterwand befestigt und hat seine Entwicklung bereits begonnen, dieses Phänomen wird jedoch als "Implantatblutung" bezeichnet. Wenn es länger als einen Tag dauert, spricht es von der beginnenden Gefahr einer Unterbrechung, einer Fehlgeburt oder einer Menstruation.
  • nicht dauerhaft, ziehend, wellenförmig - sie führen zu chronisch entzündlichen Erkrankungen der inneren Organe (Zystitis, Adnexitis, Pyelonephritis usw.), es sei daran erinnert, dass die Verschlimmerung derartiger chronischer Erkrankungen niemals von Blutungen begleitet wird,
  • Schmerzsyndrom kann Abnormalitäten im Darm verursachen, begleitet von Verstopfung und Gas.

Ektopische Schwangerschaft

Die Art der Schmerzen kann sehr intensiv sein, weshalb Sie sich fragen, warum schwangere Frauen starke Bauchschmerzen haben, was bedeuten kann. Starke Schmerzen, insbesondere wenn sie von blutigem Ausfluss begleitet werden, können auf eine Eileiterschwangerschaft hindeuten. Bei seinem Auftreten wird das Ei nicht wie vorgesehen in der Gebärmutter befestigt, sondern im Eileiter. Wenn der Keim wächst, wächst er und dies kann die Röhre zerreißen und der Frau den Tod bringen.

Schmerzen in der Eileiterschwangerschaft haben folgende Merkmale:

  • schmerzstechende Natur, durchdringt den gesamten Bauch,
  • Schmerzen paroxysmal, wie Kontraktionen, stark und häufig,
  • begleitet von Blutungen oder brauner Sekretion (die Farbe hängt davon ab, ob der Eileiter reißt oder nur reißt)
  • Begleitsymptom können Krämpfe im unteren Rücken sein,
  • Schmerzdauer - von mehreren Tagen bis zu einem Monat.

Spontane Abtreibung

Ein weiterer Grund, warum eine schwangere Frau Schmerzen im Unterbauch hat, ist die spontane Abtreibung, dh Fehlgeburt. In diesem Fall hat die Frau starke Schmerzen in der Leistengegend, die sie nach hinten geben kann. Auch blutiger Ausfluss beobachtet. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und sich vor ihrer Ankunft in einer horizontalen Position befinden.

Wenn dunkle Brocken oder Klumpen mit dem Blut herauskamen, deutet dies darauf hin, dass die Fehlgeburt bereits stattgefunden hat. In diesem Fall ist es immer noch notwendig, den Frauenarzt aufzusuchen, um zu bestimmen, ob das befruchtete Ei ganz leer ist oder nicht. Ihre Überreste können eitrige und entzündliche Prozesse im Körper einer Frau verursachen.

Verblassende Schwangerschaft

Der häufigste Grund, warum schwangere Frauen Bauchschmerzen haben, ist auch die Fehlgeburt. Während des ersten Trimesters kann die Entwicklung des Fötus aus verschiedenen Gründen aufhören. Als Ergebnis stirbt er. In diesem Fall wird das Gefühl der Schwere in der Leiste zu den schmerzhaften Empfindungen hinzugefügt.

Nach einiger Zeit beginnt die tote Frucht zu faulen, was von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • unangenehmer Geruch aus der Vagina der Frau,
  • Spotting
  • schmerzhafter Zustand im Unterleib.

All dies legt nahe, dass die Gebärmutter selbst versucht, den toten Fötus zu vertreiben. Wenn Sie dies ignorieren, kann sich eine septische Vergiftung entwickeln. Sie ist sehr gefährlich für das Leben und die Gesundheit von Frauen.

In einer solchen Situation besteht die einzige Möglichkeit darin, den toten Embryo zu entfernen. Wenn dies jedoch rechtzeitig geschieht, können unerwünschte Folgen vermieden werden, und in der Zukunft kann eine Frau erneut schwanger werden und das Kind zur Welt bringen.

Physiologische Schmerzursachen in der späten Schwangerschaft

Warum schwangere Frauen in der späten Schwangerschaft Schmerzen im Unterleib haben, ist die Frage ziemlich häufig. Die Gründe können viele sein. Zum Beispiel:

  1. Störungen im Darm - das ist Verstopfung und erhöhte Gasbildung, Ernährungsstörungen und Zeitplan für die Nahrungsaufnahme. All dies verursacht Unbehagen im Unterleib. Der Darm während der Schwangerschaft ist also nicht süß, da er den wachsenden Uterus unter Druck setzt. Neben der Wirkung von Hormonen wirkt es träge, Lebensmittel bewegen sich langsam und verursachen Verstopfung. Wenn eine Frau die Grundregeln der Ernährung vernachlässigt, werden die durch Darmprobleme verursachten Schmerzen dauerhaft sein.
  2. Bänder dehnen - eine der Hauptursachen für Schmerzen. Es ist bereits schwierig für die Bänder, den gewachsenen Uterus zu stützen. Je näher der Geburtszeitpunkt ist, desto öfter kann der Magen schmerzen und schmerzen. Solche Schmerzen sind auch durch Bestrahlung des unteren Rückens gekennzeichnet und verstärken sich mit plötzlichen Bewegungen, Husten oder Niesen.
  3. Die Anspannung der Bauchmuskulatur tritt auch aufgrund des Wachstums der Gebärmutter und des Fötus auf.

Pathologische Zustände im späten Stadium

In den letzten Monaten der Schwangerschaft können Bauchschmerzen auch die Entwicklung aller pathologischen Zustände bedeuten, die Mutter und Kind bedrohen. Das kann sein:

  1. Verschlimmerung chronischer Entzündungsprozesse. Sie können im Pankreas (Pankreatitis), in der Niere (Pyelonephritis) oder in der Blase (Zystitis) lokalisiert sein. Die Art des Schmerzes wird in diesem Fall scharf, lang und drückend sein. Abgesehen von Schmerzen kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Schwäche.
  2. Frühgeburt In diesem Fall ziehen sich die Schmerzen im unteren Rücken und werden schmerzhaft. Dieser Prozess wird auch von einer Änderung der Art der Ableitung begleitet: Sie werden wässrig oder umgekehrt dickflüssig, rosa, scharlachrot oder mit Blut gestreift. All dies zeugt vom Austrag des Schleimpfropfens, dem Öffnen des Gebärmutterhalses und dem möglichen Austreten von Fruchtwasser.
  3. Plazenta-Abbruch Normalerweise tritt es nach der Geburt des Kindes auf, daher ist seine vorzeitige Trennung mit dem Tod sowohl der Mutter als auch des Fötus verbunden. Hier brauchen wir dringend einen chirurgischen Eingriff. Dies geht in der Regel mit starken Schmerzen und Blutungen einher. Ursachen können Bauchschmerzen, körperliche Überanstrengung, späte Toxikose und Bluthochdruck sein.
  4. Gebärmutterbruch Tritt auf, wenn in der Vergangenheit eine Narbe aufgrund einer Bauchoperation oder eines Kaiserschnitts aufgetreten ist.

Schmerzen im Oberbauch

Schmerzen können nicht nur in der Leistengegend auftreten, sondern auch andere Teile des Peritoneums betreffen. Lassen Sie uns sehen, warum eine schwangere Frau Bauchschmerzen hat.

Die zunehmende Gebärmutter drückt nicht nur auf die darunter liegenden Organe, sondern auch auf die darüber liegenden. Insbesondere betrifft es die Leber und die Gallenblase, was die Ursache von Schmerzen sein kann.

Wenn das Baby im Mutterleib bereits so groß ist, dass seine Mutter es fühlen kann, kann dies auch Schmerzen verursachen. Sie hängen von der Position des Fötus in der Gebärmutter ab. Fötale Aktivität kann auch zu Beschwerden bei der Mutter führen. Darüber hinaus kann es immer noch von Appetitlosigkeit, Schwere, Völlegefühl, Bitterkeit im Mund und Sodbrennen begleitet sein.

Und wenn bei Blinddarmentzündung?

Während des Tragens des Kindes erhöht sich das Entzündungsrisiko des Blinddarms. Aus dem gleichen Grund fragen sich viele, warum eine schwangere Frau Schmerzen in der rechten Seite des Bauches hat. Plötzlich ist eine Blinddarmentzündung? Sie sollten nicht sofort im Anhang sündigen, es kann nichts damit zu tun haben. Wenn die Empfindungen beispielsweise im frühen Stadium auftraten, kann dies nur bedeuten, dass der Embryo auf der rechten Seite angebracht ist. Ein völlig anderes Bild wird jedoch auf zwei und drei Trimestern sein.

Um eine Blinddarmentzündung von anderen Ursachen zu unterscheiden, müssen Sie auf die damit verbundenen Symptome achten:

  • Hyperthermie,
  • erhöhte Schmerzen in der Anspannung der Bauchmuskulatur,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Durchfall

Was zu tun

Neben der Frage, warum eine schwangere Frau Bauchschmerzen hat, denken viele darüber nach, was in einer solchen Situation zu tun ist. Die beste Option wäre, einen Arzt zu konsultieren. Er wird den Zustand diagnostizieren und den Komplex der notwendigen Maßnahmen bestimmen. Es ist wichtig, dass sich eine schwangere Frau nicht aufdreht und nicht die schlechtesten Optionen annimmt. Die moderne Medizin kann viel tun.

Sie müssen auch feststellen, was Schmerzen verursachen kann. Wenn es nicht stark ist, ist eine mögliche Ursache eine Störung des Gastrointestinaltrakts, Blähungen oder die Verwendung eines bestimmten Produkts.

Es ist auch wichtig, wo sich die Schmerzen befinden und welche Natur sie haben. Wenn der Schmerz nörgelnd, nicht heftig und nicht von Dauer ist, können Sie höchstwahrscheinlich auf einen sofortigen Arztbesuch verzichten. Bei einer Routineuntersuchung ist jedoch noch ein Bericht über die Beschwerden erforderlich.

Traditionelle Medizin und richtige Ernährung

Wenn Sie sich fragen, warum eine schwangere Frau Schmerzen im Unterleib hat, sollten Sie nicht auf die traditionelle Medizin zurückgreifen. Beim Tragen eines Kindes kann es nur weh tun. Viele Verfahren können den Zustand einer Frau und insbesondere eines Kindes verschlechtern, obwohl sie die wahre Ursache der Schmerzen nicht kennen.

Für Frauen in der Position ist es auch wichtig, sich an die richtige Ernährung zu halten. Es wird empfohlen, die Verwendung von schweren, fettigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln zu begrenzen. Übermäßiger Konsum von Süß- und Mehlprodukten wird ebenfalls nicht von Nutzen sein. Es ist notwendig, Produkte auszuschließen, die Blähungen hervorrufen. Für das normale Funktionieren des Gastrointestinaltrakts sind mäßige Übungen erforderlich, so dass das Einschlafen nach dem Essen äußerst unerwünscht ist.

Wann sollte ich mich an einen Spezialisten wenden?

Warum schwangere Frauen Bauchschmerzen haben, haben wir herausgefunden. Es bleibt jedoch noch eine Frage: "Wann ist es notwendig, notfalls einen Arzt aufzusuchen, und wann können Sie nur geduldig sein?"

Wenn der Schmerz keine großen Unannehmlichkeiten verursacht und verschwindet, reicht es aus, sich hinzulegen, dann ist dies nur ein Begleitsymptom einer interessanten Situation und sollte bald vergehen.

Wenn Sie jedoch Folgendes beachten, müssen Sie dringend den Frauenarzt aufsuchen:

  1. Schmerzen in Form von Kontraktionen, die tendenziell zunehmen. Kann über Fehlgeburt sprechen, aber hier kann man nicht zögern. Vielleicht kann die Krume noch gerettet werden.
  2. Schwere in der Leistengegend. Indirektes Zeichen für eine versäumte Abtreibung.
  3. Starke, ständige Schmerzen, vor allem wenn sie auf einer Seite lokalisiert sind. Kann eine unangemessene Anhaftung der Eizelle und folglich eine Eileiterschwangerschaft bedeuten.
  4. Blutungen Übrigens kann es nicht mit Beschwerden einhergehen, aber normalerweise sollte dies nicht der Fall sein.

Checkliste für diejenigen, die während der Schwangerschaft Bauchschmerzen haben

Anzeichen dafür, dass alles in Ordnung ist Bauchschmerzen in der Schwangerschaft: Die Schmerzen sind nicht zu stark, sie verschwinden, wenn Sie sich ausruhen, die Position wechseln oder nach dem Toilettengang gehen. Daher ist der Algorithmus wie folgt:

  1. Nehmen Sie eine bequeme Position ein.
  2. Entspannen Sie sich und versuchen Sie sich zu entspannen. Geben Sie sich eine halbe Stunde Zeit, in der Sie nach einer bequemen Position suchen.
  3. Denken Sie darüber nach, was den Schmerz verursacht haben könnte: Denken Sie daran, was Sie gegessen haben und wann Sie das letzte Mal auf die Toilette gegangen sind.
  4. Überprüfen Sie auf verdächtigen Ausfluss.

Warum tut der Bauch während der Schwangerschaft weh?

Erstens kann der Magen aus den banalesten Gründen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen, weh tun: Sie haben etwas Falsches gegessen, Sie haben entweder zu viel gegessen oder eine leichte Infektion bekommen oder Sie haben nur Dyspepsie (Verdauungsstörung). Vielleicht haben Sie unbehandelte gynäkologische Erkrankungen - das sind alles Krankheiten, die vor der Schwangerschaft und unabhängig von ihr aufgetreten sind.

Zweitens steigt während der Schwangerschaft das Risiko einer Verstopfung, die auch den Magen schädigen kann. Daher müssen Sie die Ernährung sorgfältig überwachen und mehr Ballaststoffe (dh frisches Obst und Gemüse) zu sich nehmen, damit der Stuhl regelmäßig bleibt. Wenn die Diät nicht hilft, sollten Sie Abführmittel verwenden, die für schwangere Frauen zulässig sind. Zum Beispiel Lactulosesirup oder reguläre Glycerinsuppositorien.

Drittens gibt es bestimmte Schmerzursachen, die genau mit der neuen Situation verbunden sind. Sie können in zwei große Gruppen unterteilt werden: nicht gefährlich und gefährlich.

Wachsende Schmerzen

Wenn der Fötus an Größe zunimmt, wird der Uterus gestreckt. Bauchschmerzen während der Schwangerschaft: Ist es ein Gasschmerz oder etwas anderes? das an sich kann unangenehm sein. Aber mit gestreckter Gebärmutter und Bändern, die sie unterstützen. Jemand hat das Glück, so etwas nicht für alle neun Monate zu empfinden, aber jemand muss ständig nach einer bequemen Position in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft suchen, wenn der Fötus groß wird.

Trainingskämpfe

Sie scheinen der Geburt im dritten Trimester näher zu kommen. Mit ihnen öffnet sich der Gebärmutterhals nicht und nichts gefährdet die Schwangerschaft. Bauchschmerzen während der Schwangerschaft. Von den echten Kämpfen unterscheiden sie sich durch ihre Stärke (die Trainingskämpfe sind eher weich) und Regelmäßigkeit. Echte Kontraktionen werden intensiviert und nehmen ständig zu, und Trainingseinstellungen kommen und gehen, wann immer sie möchten.

Plazenta-Abbruch

Die Plazenta ist ein temporäres Organ, das den Fötus mit der Gebärmutter verbindet. Durch die Plazenta erhält der Fötus alles Notwendige für das Wachstum. Normalerweise passt sich die Plazenta eng an der Gebärmutter an und wird erst nach der Geburt getrennt. Manchmal tritt jedoch eine teilweise oder vollständige Ablösung der Plazenta früher auf.

Diese Erkrankung verursacht starke Schmerzen und kann sowohl für den Fötus als auch für die Mutter gefährlich sein. Bauchschmerzen: 13 Ursachen von Bauchschmerzen in der Schwangerschaft. Rettung ist eine Sache - den Krankenwagen zu rufen, wenn die Schmerzen im Magen nach einer Ruhepause und einem Positionswechsel nicht verschwinden. Blutungen in Ablösung sind intern und leicht zu übersehen. Zögern Sie nicht, während der Schwangerschaft die Hilfe von Ärzten in Anspruch zu nehmen.

Blinddarmentzündung

Schwangere Frauen sind selten, aber der Blinddarm ist entzündet - etwa in einer der tausenden Fälle von Appendizitis in der Schwangerschaft. Vielleicht die Schuld der Bewegung der inneren Organe.

Die Gefahr ist, dass ein entzündeter Blinddarm schwer zu diagnostizieren ist. Zum Beispiel, wenn der Uterus den Blinddarmansatz zurückschiebt. Gerade eine Blinddarmentzündung bemerkt in der Regel keine Schwangerschaftsdrohung. Die Operation und die Vollnarkose sind natürlich für den Fötus nicht besonders nützlich, aber sie bedeuten auch nicht, dass mit ihrer Weiterentwicklung etwas nicht stimmt.

Pin
Send
Share
Send
Send