Die Gesundheit von Männern

Cytomegalovirus - Symptome bei Frauen und Kindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Autor: Medizin-News

  • Hautausschlag
  • Schwäche
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Erhöhte Temperatur
  • Verschwommenes Sehen
  • Vergrößerte Milz
  • Vergrößerte Leber
  • Schläfrigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Schnupfen
  • Entwicklungsverzögerung
  • Hörverlust
  • Geringes Fieber
  • Speicheldrüse der Speicheldrüse erhöht
  • Weiße Beschichtung von Zahnfleisch und Zunge
  • Schäden am Urogenitalsystem
  • Beschwerden beim Wasserlassen
  • Vorhandensein einer entzündlichen Erkrankung

Cytomegalovirus ist eine ziemlich häufige Viruserkrankung, die inzwischen nicht jedem bekannt ist. Cytomegalovirus, dessen Symptome und Eigenschaften in erster Linie durch den Zustand des Immunsystems bestimmt werden, kann sich in seinem normalen Zustand überhaupt nicht manifestieren, ohne schädliche Auswirkungen auf den Körper des Virusträgers zu haben. Es ist bemerkenswert, dass in diesem Fall das einzige Merkmal des Virusträgers die Möglichkeit der Übertragung einer Cytomegalovirus-Infektion auf eine andere Person ist.

  • Beschreibung der Krankheit
  • Die wichtigsten Arten von Cytomegalovirus
  • Häufige Symptome des Zytomegalievirus
  • Symptome des Zytomegalievirus bei Männern
  • Cytomegalovirus und Schwangerschaft
  • Symptome des Zytomegalievirus bei Kindern
  • Diagnose des Cytomegalovirus
  • Cytomegalovirus-Behandlung

Allgemeine Beschreibung

Cytomegalovirus ist eigentlich ein Verwandter von Herpes simplex, weil es zur Herpesvirus-Gruppe gehört, die neben Herpes und Cytomegalovirus zwei Erkrankungen wie infektiöse Mononukleose und Windpocken umfasst. Das Vorhandensein von Cytomegalovirus wird im Blut, im Samen, im Urin, im Vaginalschleim und auch in Tränen festgestellt, was die Möglichkeit einer Infektion mit ihnen durch den engen Kontakt mit diesen Arten von biologischen Flüssigkeiten bestimmt.

Angesichts der Tatsache, dass menschliche Tränen in extrem seltenen Fällen in den Körper eindringen, tritt der größte Teil der Infektion bei sexuellem Kontakt und sogar bei einem Kuss auf. Gleichzeitig ist es wichtig anzumerken, dass dieses Virus zwar extrem häufig ist, aber nicht zu besonders infektiösen Infektionen gehört - für die Aneignung dieses Virus muss extrem intensiv und lange Zeit versucht werden, seine eigenen Flüssigkeiten und Flüssigkeiten des Virusträgers zu mischen. Angesichts dieser Eigenschaften ist es nicht notwendig, die vom Cytomegalovirus ausgehende Gefahr zu übertreiben. Vorsichtsmaßnahmen sollten jedoch auch nicht vernachlässigt werden.

Cytomegalovirus: die Haupttypen der Krankheit

Die Dauer der betrachteten Erkrankung in der latenten Form ist äußerst schwer zu bestimmen, da es unmöglich ist, den Zeitpunkt zu bestimmen, der während des Krankheitsverlaufs als der anfängliche bestimmt wird. Üblicherweise wird es innerhalb von ein bis zwei Monaten bezeichnet. In Bezug auf die Arten von Cytomegalieviren identifizieren Experten hier die folgenden Optionen:

  • Angeborene Cytomegalovirus-Infektionderen Symptome meistens in Form einer vergrößerten Milz und Leber auftreten. Darüber hinaus besteht die Gefahr der Krankheit in einem möglichen Gelbsucht, der vor dem Hintergrund einer Infektion oder Blutung in den inneren Organen auftritt. Solche Merkmale des Verlaufs führen zu Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems, außerdem kann die Infektion bei Frauen eine ektopische Schwangerschaft oder Fehlgeburt hervorrufen.
  • Akute Cytomegalovirus-Infektion. Sexueller Kontakt wird hier überwiegend als Hauptinfektionsweg definiert, aber auch eine Infektion durch Bluttransfusion ist möglich. Die Symptome haben in der Regel Ähnlichkeiten mit den Erkältungserscheinungen, außerdem treten vermehrt Speicheldrüsen und die Bildung von weißem Zahnfleisch auf dem Zahnfleisch und der Zunge auf.
  • Generalisierte Cytomegalievirus-Infektion. In diesem Fall äußern sich die Manifestationen der Krankheit in der Bildung entzündlicher Prozesse in Milz, Nieren, Nebennieren, Pankreas. Entzündungsprozesse treten in der Regel aufgrund einer Abnahme der Immunität auf, während ihr Verlauf in Kombination mit einer bakteriellen Infektion verläuft.

Häufige Symptome einer Cytomegalievirus-Infektion

Die medizinische Praxis bestimmt drei mögliche Optionen, die den Verlauf des Cytomegalovirus charakterisieren, wodurch die Symptome der Symptome bestimmt werden. Insbesondere werden folgende möglichen Strömungsvarianten unterschieden:

  • Cytomegalovirus-Infektion, manifestiert sich im Normalzustand, der die Arbeit des Immunsystems charakterisiert. Die Dauer des latenten Krankheitsverlaufs beträgt etwa zwei Monate. Symptome einer Cytomegalovirus-Infektion äußern sich in Form von Fieber, Muskelschmerzen und allgemeiner Schwäche. Darüber hinaus nehmen Lymphknoten zu. In der Regel geht die Krankheit in diesem Fall von selbst vor, was durch vom Organismus selbst produzierte Antikörper möglich wird. In der Zwischenzeit kann das Zytomegalievirus ziemlich lange in ihm verbleiben und bleibt für die Dauer seines Aufenthaltes im Körper in einem inaktiven Zustand.
  • Cytomegalovirus-Infektion, manifestiert sich zum Zeitpunkt der Abschwächung des Immunsystems des Körpers. In diesem Fall handelt es sich um eine verallgemeinerte Form, gemäß deren Eigenschaften sich die Krankheit manifestiert. Zu den Symptomen zählen insbesondere Schädigungen der Lunge, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und der Netzhaut des Auges. Aufgrund der Besonderheiten des Zustandes des Immunsystems manifestiert sich die Zytomegalovirus-Infektion bei Patienten mit HIV-Infektion, nach Knochenmarktransplantation oder einem beliebigen inneren Organ sowie bei Patienten mit lymphoproliferativen Erkrankungen (Leukämie) und bei Patienten mit durch hämatopoetische Zellen gebildeten Tumoren (Hämoblastose) ).
  • Angeborene Cytomegalovirus-Infektion. Ihre Manifestationen treten vor dem Hintergrund einer intrauterinen Infektion auf, mit Ausnahme von Fehlgeburten. Symptome, die für die Krankheit in dieser Form charakteristisch sind, äußern sich in Manifestationen der Frühgeburtlichkeit, was Entwicklungsverzögerungen sowie Probleme mit der Kieferbildung, dem Gehör und dem Sehvermögen impliziert. Es gibt auch eine Zunahme der Milz, der Nieren, der Leber und einiger anderer Arten von inneren Organen.

Cytomegalovirus: Symptome bei Männern

Cytomegalovirus-Infektionen bei Männern im Körper liegen hauptsächlich in der Form der Inaktivität vor, und als Hauptursache für ihre Aktivierung kann eine Abnahme der Schutzkräfte unterschieden werden, auf die der Körper in Stresssituationen, nervöser Erschöpfung und Erkältungen stößt.

Bei den Symptomen des Zytomegalievirus bei Männern können wir die folgenden Manifestationen unterscheiden:

  • Temperaturerhöhung
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Schwellung der Schleimhäute und der Nase,
  • geschwollene Lymphknoten
  • laufende Nase
  • Hautausschlag,
  • entzündliche Erkrankungen, die in den Gelenken auftreten.

Wie Sie sehen, ähneln diese Manifestationen den Manifestationen, die bei akuten Atemwegsinfektionen und ARVI beobachtet werden. Dabei ist zu beachten, dass die Krankheitssymptome erst 1-2 Monate nach dem Zeitpunkt der Infektion, dh nach Ende der Inkubationszeit, auftreten. Der Hauptunterschied, aufgrund dessen es möglich wird, diese Krankheit von einer Erkältung zu trennen, liegt in der Dauer ihrer charakteristischen klinischen Manifestationen. So bleiben die Symptome des Cytomegalovirus vier bis sechs Wochen bestehen, während der ARI traditionell nicht länger als ein bis zwei Wochen dauert.

Ab dem Zeitpunkt der Infektion fungiert der Patient sofort als aktiver Träger des Virus und verbleibt etwa drei Jahre. Darüber hinaus deuten einige Fälle darauf hin, dass das Cytomegalovirus auch die urogenitalen Organe beeinflusst, was wiederum zum Auftreten entzündlicher Erkrankungen im Bereich der Organe des Urogenitalsystems und der Hodengewebe führt. Tatsächliche Läsionen im Zytomegalievirus in diesem Bereich führen zu unangenehmen Empfindungen beim Wasserlassen.

Ein kritischer Abfall der Immunität führt zu einem stärkeren Schweregrad des Cytomegalovirus, der wiederum Schäden an den inneren Organen sowie Störungen der Aktivität des Zentralnervensystems, Pleuritis, Lungenentzündung, Myokarditis, Enzephalitis verursacht. Seltene Fälle deuten darauf hin, dass das Vorhandensein einer Reihe von Infektionskrankheiten bei einem Patienten dazu führen kann, dass der entzündliche Prozess zur Ursache einer im Gehirngewebe gebildeten Lähmung wird, der gleiche bzw. tödlich.

Wie in anderen Fällen ist die natürliche Anfälligkeit für Infektionen, die wir insbesondere bei Männern in Betracht ziehen, extrem hoch, während der direkte Infektionsprozess mit verschiedenen Symptomen ablaufen kann. Auch unter normalen Bedingungen des Immunsystems ist der Krankheitsverlauf nicht von ausgeprägten Manifestationen begleitet. Cytomegalovirus tritt in akuter Form unter derzeitigen physiologischen Zuständen mit Immunschwäche sowie in Gegenwart einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche auf.

Cytomegalovirus und Schwangerschaft: Symptome

Während der Schwangerschaft kann das Zytomegalievirus schwerwiegende Entwicklungsstörungen des Kindes hervorrufen oder sogar zum Tod des Fötus führen. Es ist zu beachten, dass das Infektionsrisiko durch die Plazenta extrem hoch ist.

Die schwerwiegendsten Folgen sind bei der Primärinfektion festzustellen, der der Fötus ausgesetzt ist, wenn der Erreger in den mütterlichen Organismus gelangt, wenn das Kind zum ersten Mal geboren wird. Vor diesem Hintergrund sollten Frauen, die vor der Empfängnis kein Blut im Blut hatten, besonders auf ihre Gesundheit achten - in diesem Fall sind sie einem Risiko ausgesetzt.

Vor der Konzeption der Konzeption wird dringend empfohlen, sich einer geeigneten Untersuchung hinsichtlich des Vorhandenseins einer Cytomegalovirus-Infektion in Kombination mit Herpes-, Toxoplasmose- und Rötelnuntersuchungen zu unterziehen.

Die Möglichkeit einer fötalen Infektion wird in den folgenden Situationen bemerkt:

  • bei der Empfängnis (im Fall der Anwesenheit des Erregers im männlichen Samen),
  • durch die Plazenta oder durch die fötalen Membranen während der fötalen Entwicklung,
  • während der Geburt während des Geburtskanals des Kindes.

Neben diesen Situationen ist auch eine Infektion des Neugeborenen während der Fütterung möglich, die durch das Vorhandensein von Viren in der Muttermilch auftritt. Es ist bemerkenswert, dass die Infektion des Kindes während der Wehen und in den ersten Monaten seines Lebens für ihn nicht so gefährlich ist wie für den Fötus während seiner vorgeburtlichen Entwicklung.

Wenn sich der Fötus im Verlauf der Schwangerschaft infiziert, wird die Möglichkeit bemerkt, verschiedene Richtungen bei der Entwicklung des pathologischen Prozesses einzunehmen. In einigen Fällen können Cytomegaloviren keine Symptome verursachen, ohne die Gesundheit des Kindes zu beeinträchtigen. Dies erhöht wiederum die Chancen, dass ein Baby gesund geboren wird.

Es kommt auch vor, dass solche Babys bei der Geburt ein geringes Gewicht haben, was inzwischen keine besonderen Folgen hat - nach einiger Zeit kommen in den meisten Fällen sowohl das Gewicht als auch der Entwicklungsstand der Kinder zu den Indikatoren ihrer Altersgenossen. Bei einer Reihe von Indikatoren könnten einige Kinder bei der Entwicklung hinterherhinken. Neugeborene werden daher, wie die Mehrheit der Menschen, zu passiven Trägern einer Cytomegalovirus-Infektion.

Bei einer intrauterinen Infektion mit Cytomegalovirus-Infektion des Fetus kann es infolge der Entwicklung eines infektiösen Prozesses zum Tod kommen, insbesondere wird eine solche Prognose in den frühen Stadien der Schwangerschaft (bis zu 12 Wochen) relevant. Wenn der Fötus überlebt (was hauptsächlich dann der Fall ist, wenn er zu einem späteren Zeitpunkt infiziert wird als der für die Infektion kritische Zeitraum), wird das Kind mit einer angeborenen Cytomegalovirus-Infektion geboren. Manifestationen der Symptome werden sofort bemerkt oder werden im zweiten bis fünften Lebensjahr spürbar.

Wenn sich die Krankheit sofort manifestiert, ist sie durch einen Verlauf in Kombination mit einer Reihe von Fehlbildungen in Form einer Unterentwicklung des Gehirns, seiner Wassersucht sowie von Erkrankungen der Leber und Milz (Hepatitis, Gelbsucht, Zunahme der Lebergröße) gekennzeichnet. Darüber hinaus kann das Neugeborene angeborene Missbildungen und Herzkrankheiten, die Möglichkeit der Entwicklung von Taubheit, Muskelschwäche, Zerebralparese, Epilepsie, für ihn aktuell sein. Es wird möglich, die Verzögerung eines Kindes in Bezug auf die geistige Entwicklung zu diagnostizieren.

Im Hinblick auf die Möglichkeit der Manifestation von Symptomen, die für ein späteres Zytomegalievirus charakteristisch sind, manifestieren sich die Folgen einer Infektion während der Schwangerschaft in diesem Fall in Form von Hörverlust, Blindheit, gehemmter Sprache, psychomotorischen Störungen und geistiger Behinderung. Aufgrund der Schwere der Folgen, die durch eine Infektion mit dem betreffenden Virus ausgelöst werden können, kann das Auftreten eines Kindes beim Tragen eines Kindes als Hinweis auf eine künstliche Unterbrechung der Schwangerschaft wirken.

Die endgültige Entscheidung in dieser Angelegenheit trifft der Arzt auf der Grundlage der Berücksichtigung der Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung, der virologischen Untersuchung sowie der tatsächlichen Beschwerden des Patienten.

Wie bereits erwähnt, werden die schwerwiegendsten Folgen einer Infektion mit dem Fötus durch Cytomegalovirus-Infektion fast ausschließlich nur bei primärer Infektion mit dem Erreger der Mutter während des Schwangerschaftsverlaufs beobachtet. Nur im Körper einer Frau gibt es keine Antikörper, die die pathogene Wirkung des Virus verhindern. Daher dringt das Cytomegalovirus im intakten Zustand ohne Schwierigkeiten durch die Plazenta in den Fötus ein. Es ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Infektion des Fötus in diesem Fall 50% beträgt.

Die Vermeidung einer Primärinfektion ist bei maximaler Einschränkung des Kontakts mit einer erheblichen Anzahl von Menschen möglich, insbesondere mit Kindern, die im Falle eines Virus bereits vor dem fünften Lebensjahr in die Umwelt gelangen. Das Vorhandensein von Antikörpern im Körper einer schwangeren Frau bestimmt die Möglichkeit einer Verschlimmerung der Krankheit bei einer Abnahme der Immunität sowie bei gleichzeitigem Auftreten einer Pathologie und der Verwendung bestimmter Medikamente, deren Wirkung die dem Körper innewohnenden Schutzkräfte unterdrückt.

Jetzt werden wir mit der Symptomatologie aufhören. Cytomegalovirus, die Symptome bei Frauen während der Schwangerschaft, die analog zu den Influenza-Symptomen auftreten, äußert sich jeweils in einem leichten Temperaturanstieg und allgemeiner Schwäche. Es ist auch wichtig anzumerken, dass der Verlauf eines infektiösen Prozesses größtenteils durch das vollständige Fehlen von Symptomen charakterisiert werden kann und der Nachweis des Virus nur als Ergebnis geeigneter Labortests erfolgt. Zur genauen Diagnose muss ein Bluttest auf intrauterine Infektionen durchgeführt werden.

Die Behandlung einer schwangeren Frau mit akutem Zytomegalievirus oder einer Primärinfektion erfordert die Verwendung von antiviralen Medikamenten sowie von Immunmodulatoren.

Es ist bemerkenswert, dass eine rechtzeitige Behandlung die Möglichkeit der Minimierung des Risikos einer intrauterinen Entwicklung des Fötus bestimmt. Wenn eine schwangere Frau als Virusträger auftritt, wird keine Behandlung durchgeführt. Das einzige, was der Arzt in diesem Fall empfehlen kann, ist die aufmerksame Einstellung der Mutter zu ihrer eigenen Immunität und dementsprechend, sie auf einem angemessenen Niveau zu halten. Bei der Geburt eines Kindes mit angeborener Form der Zytomegalie wird empfohlen, die Planung der nächsten Schwangerschaft um etwa zwei Jahre zu verschieben.

Cytomegalovirus: Symptome bei Kindern

Die Ursache, die das Auftreten einer Cytomegalovirus-Infektion bei Kindern hervorruft, ist ihre Infektion im Verlauf der vorgeburtlichen Entwicklung durch die Plazenta. Bei einer Infektion von bis zu 12 Wochen ist, wie bereits erwähnt, das Risiko für den Tod des Fötus hoch, und wenn die Infektion zu einem späteren Zeitpunkt auftritt, überlebt der Fötus, aber es gibt bestimmte Behinderungen in seiner Entwicklung.

Nur etwa 17% der Gesamtzahl der infizierten Kinder leiden unter verschiedenen Symptomen, die mit einer Cytomegalovirus-Infektion in Einklang stehen. Eine Cytomegalovirus-Infektion bei Kindern, deren Symptome sich als Ikterus manifestieren, eine Zunahme der inneren Organe (Milz, Leber), eine Abnahme des Hämoglobins und Veränderungen der Blutzusammensetzung auf biochemischer Ebene können bei schweren Formen des Verlaufs Störungen des Zentralnervensystems hervorrufen. Darüber hinaus können, wie bereits erwähnt, Schäden am Hörgerät und an den Augen auftreten.

In vielen Fällen tritt bei Kindern bereits in den ersten Stunden (Tagen) ab Geburt ein Ausschlag auf, wenn sie infiziert sind. Es betrifft die Haut im Rumpf, im Gesicht, in den Beinen und in den Armen. Darüber hinaus sind Cytomegalovirus, die Symptome eines Kindes, die häufig von Blutungen unter der Haut oder Schleimhäuten begleitet werden, häufig begleitet von Nabelwundenblutungen und dem Nachweis von Blut im Stuhl.

Schädigungen des Gehirns führen zu Handschütteln und Krämpfen, die Schläfrigkeit nimmt zu. Цитомегаловирусная инфекция, симптомы которой также при врожденной ее форме проявляются в виде нарушения зрения либо в полной его потере, протекать может и в комплексе с отставанием в развитии.

Wenn die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt eine akute Form des Cytomegalovirus hat, wird sein Blut auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Erreger untersucht, was in den ersten Wochen / Monaten des Lebens durchgeführt wird. Die in der Labordiagnose definierte Definition des Vorliegens einer Cytomegalovirus-Infektion weist nicht auf die Unvermeidlichkeit der Entwicklung der akuten Form dieser Erkrankung hin.

In der Zwischenzeit kann dies auch Anlass zur Sorge geben, da die Wahrscheinlichkeit von Spätmanifestationen, die für den Infektionsprozess charakteristisch sind, stark erhöht wird. In Anbetracht dieses Merkmals erfordern die Kinder in dieser Situation eine ständige Aufsicht durch Spezialisten, die eine frühzeitige Erkennung der mit der Krankheit verbundenen Symptome sowie die erforderliche Behandlung ermöglichen.

Es kommt vor, dass die ersten Symptome des Zytomegalievirus bis zum dritten oder fünften Lebensjahr auftreten. Darüber hinaus wird nachgewiesen, dass die Übertragung der Infektion in der Umgebung von Vorschulgruppen erfolgt, die durch Speichel erfolgt.

Bei Kindern ähneln die Symptome einer Cytomegalovirus-Infektion den Manifestationen einer akuten Atemwegserkrankung, die sich in folgenden Worten äußert:

  • Temperaturerhöhung
  • geschwollene Lymphknoten
  • laufende Nase
  • Schüttelfrost
  • erhöhte Schläfrigkeit.

In einigen Fällen wird die Möglichkeit der Entwicklung der Erkrankung bis zur Lungenentzündung bemerkt, zusätzlich werden endokrine Erkrankungen (Hypophyse, Nebennieren) und Magen-Darm-Erkrankungen relevant. Bei einem verborgenen Krankheitsverlauf gibt es keine Verletzungen des Immunsystems, während dies recht häufig ist und, wie die Praxis zeigt, in diesem Fall keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes besteht.

Diagnose des Cytomegalovirus

Die Diagnose der Krankheit erfolgt anhand einer Reihe spezifischer Studien, die darauf abzielen, das betreffende Virus zu erkennen. Dies umfasst nicht nur Labormethoden, sondern auch die Untersuchung klinischer Merkmale:

  • Kulturelle Aussaat Es wird verwendet, um festzustellen, ob das Virus in Proben von Speichel, Sperma, Blut, Urin und allgemeinem Abstrich nachgewiesen werden kann. Hier zeigt sich nicht nur die Relevanz der Präsenz des Virus, sondern auch ein komplexes Bild, das auf seine Aktivität hinweist. Darüber hinaus wird durch diese Analyse deutlich, wie effektiv die Antivirenbehandlung ist.
  • Lichtmikroskopie Mit dieser Methode können unter Verwendung eines Mikroskops riesige Cytomegalovirus-Zellen nachgewiesen werden, die einen bestimmten Typ intranukleärer Einschlüsse aufweisen.
  • ELISA. Diese Methode basiert auf dem Nachweis von Antikörpern gegen eine Cytomegalovirus-Infektion. Bei Immunschwäche wird es nicht verwendet, da diese Bedingung die Möglichkeit der Produktion von Antikörpern beseitigt.
  • DNA-Diagnostik Körpergewebe werden auf DNA-Nachweis des betreffenden Virus untersucht. Es ist jedoch möglich, nur Informationen über das Vorhandensein eines Virus im Körper zu erhalten, mit Ausnahme von Informationen über seine Aktivität.

In Anbetracht der vielen verschiedenen Formen, in denen sich das Cytomegalovirus im Körper befinden kann, erfordert die Diagnose die Verwendung einer Kombination verschiedener Methoden, da der Einsatz einer einzigen Untersuchungsmethode für eine genaue Diagnose nicht ausreicht.

Cytomegalovirus-Behandlung

Bis heute gibt es keine Behandlungsmethode, durch die das Cytomegalovirus vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird. Im Normalzustand des Immunsystems und der Abwesenheit von Aktivität des Virus ist eine Behandlung als solche nicht erforderlich.

Wenn eine Cytomegalovirus-Infektion im Körper entdeckt wird, ist keine antivirale Therapie erforderlich. Darüber hinaus ist die Wirksamkeit der Verwendung von Immuntherapeutika in Kombination damit nicht nachgewiesen worden, wie die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie bei einer angeborenen Infektion.

Die Behandlung ist unter folgenden Bedingungen unbedingt erforderlich:

  • Hepatitis
  • Störungen der auditorischen und visuellen Organe
  • Lungenentzündung,
  • Enzephalitis
  • Gelbsucht, subkutane Blutung und Frühgeburt (bei angeborenen Formen des Cytomegalovirus).

Die Behandlung beinhaltet in der Regel den Einsatz von Medikamenten in Form von Suppositorien (Viferon) sowie einer Reihe von antiviralen Medikamenten. Die Dauer der Behandlung sowie die Dosierung werden auf der Grundlage der individuellen Merkmale und des Zustands des Patienten bestimmt.

Um das Zytomegalievirus auf der Grundlage geeigneter Symptome zu diagnostizieren, sollten Sie einen Venerologen oder einen Dermatovenereologen konsultieren.

Wenn Sie denken, Sie haben Cytomegalovirus und Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, kann ein Dermatovenerologe Ihnen helfen.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken:

Was ist ein Cytomegalovirus?

Cytomegalovirus ist eine Viruserkrankung, deren Zellen eigene DNA-Moleküle besitzen. Das Wort "Zytomegalie" wird aus dem Altgriechischen als große Zelle übersetzt. Tatsächlich ist die Haupteigenschaft des Virus die ständige Entwicklung und das kontinuierliche Wachstum.

CMV wurde erstmals 1956 identifiziert. Wann und wo die Infektion herkam, ist nicht bekannt. Es gibt jedoch eine Version, bei der sich Antikörper wie Geschwüre aufgrund einiger Faktoren im Körper entwickeln.

Was ist der Grund?

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich bei den Zellen um Herpes, und ihr ursprünglicher Aufenthalt im Bindegewebe ist latent. Um genau zu verstehen, wo das Zytomegalievirus genommen wird, sollte man die Ursachen von Herpes kennen. Die erste Assoziation mit dem Namen gehört zu den sehr kalten Lippen.

Doch woher die sogenannten Wunden kommen, raten die Patienten nicht immer. In der Tat liegt der Grund in den drastischen Veränderungen des Immunsystems oder den negativen Auswirkungen auf dieses. Zum Beispiel trägt ein plötzlicher Klimawandel oder eine langfristige Erkrankung zur Entstehung von Herpeszellen bei.

Folglich erscheint ein Virus im Körper vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems. Laut Statistik sind mehr als 50% der Bevölkerung Träger dieser Infektion.

In der modernen Welt ist die häufigste Ursache für diese Infektion eine Infektion. Und die Infektion wird auf taktile Weise übertragen. Also zur Infektion gehören folgende Faktoren:

  • Übertragung der Infektion durch sexuellen Kontakt. Bindegewebe ist eng mit allen Schleimhäuten des Körpers verbunden.
  • Luftinfektion. In der Regel sind Viruszellen im Speichel enthalten.
  • Ein Baby kann durch Muttermilch infiziert werden.
  • Eine andere Infektionsmethode ist die Bluttransfusion. Jeder weiß, dass die Blutzusammensetzung vom Gesamtzustand des Körpers abhängt.

Es ist erwähnenswert, dass das Virus häufig bei Jugendlichen vorkommt. Jugendliche haben manchmal keine vollständigen Informationen über ihre Gesundheit und küssen sich in der Regel ohne nachzudenken. Nicht umsonst wurde diese Krankheit "Krankheit des Kusses" genannt.

Eine sofortige Identifizierung des Cytomegalovirus ist nahezu unmöglich. Die Inkubationszeit der Infektion kann bis zu zwei Monate dauern. Als nächstes beginnen sich die Zellen sehr langsam zu entwickeln. Wenn das Immunsystem in dieser Zeit nichts unterdrückt hat, manifestiert sich das Virus in der Regel nicht.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Menschen mit normaler Gesundheit Symptome der akuten Phase des Cytomegalovirus erfahren. Klinische Manifestationen können mit anderen Krankheiten verwechselt werden. In der Regel betrifft die Infektion jedoch mehrere Körpersysteme gleichzeitig.

Symptome bei Männern:

  • Beschwerden beim Wasserlassen

Darüber hinaus trägt diese Krankheit bei Männern zur Schädigung des Hodengewebes bei. Wie bei Frauen verursachen solche Beschwerden Störungen im Fortpflanzungssystem.

Die Symptome bei Kindern neigen jedoch zu häufigen Erscheinungsformen.

Diese Symptome gehören nur zum ersten Stadium der Erkrankung. Wenn die Infektion nicht rechtzeitig diagnostiziert wird und das Immunsystem geschwächt ist, nimmt die Krankheit normalerweise die folgende Form an.

Anzeichen einer generalisierten CMV-Infektion

Die nächste Stufe ist ausgeprägter. Neben den Symptomen von ARVI ist das Verdauungssystem beschädigt. In diesem Fall kommt es zu einer großen Belastung der Leber.

Symptome der generalisierten Form:

  • Entzündung der Nieren und Nebennieren
  • Die Niederlage der Bauchspeicheldrüse sowie der nahegelegenen Organe
  • Leberversagen
  • Veränderungen im Nervensystem und im peripheren System
  • Verstärkte Entzündung in zuvor betroffenen Bereichen (Mandeln usw.),

Alle Symptome sind ein schwerer Krankheitsverlauf. Selbst wenn die Behandlung in diesem Fall nicht gestartet wird, können Sie die negativen Folgen nicht abwarten.

Was könnten die Folgen sein?

Jeder weiß, dass jeder schwere ARVI nicht nur eine allgemeine Verschlechterung verursachen kann, sondern auch andere Krankheiten verursachen kann. Das Cytomegalovirus ist also der Vorläufer der folgenden Krankheiten:

  • Pneumonie. Wie oben erwähnt, kann die Infektion in die Gewebe und Organe gelangen, die sich in der Nähe befinden. Also, in die Lunge geraten, verursacht das Virus Lungenentzündung.
  • Bronchitis Diese Krankheit ist, wie auch die vorhergehende, Teil des Atmungssystems und für den Körper nicht weniger gefährlich.
  • Leberversagen Tritt im Zusammenhang mit einer Beschädigung der Gewebe des Organs auf.
  • Pyelonephritis, Hydronephrose und andere Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Dystonie oder die Häufigkeit von Panikattacken.

Basierend auf den oben genannten Punkten kann festgestellt werden, dass die Krankheit mehrere Körpersysteme gleichzeitig beeinflusst: Verdauung, Sex, Harnwege, Nerven, Herz-Kreislauf, endokrine und sogar reproduktive.

Symptome bei Neugeborenen

Laut Statistik sind etwa 20% der Kinder, die sich noch im Säuglingsalter befinden, Träger dieses Virus. Und die Hälfte von ihnen hat angeborene Zytomegalie. Der Grund ist in der Regel eine intrauterine Infektion. Die Mutter selbst kann jedoch nicht der Träger der Infektion sein.

Die Rolle des Hauptfaktors spielt eine geschwächte Immunität während der Schwangerschaft. Häufige Ursache ist auch die gleichzeitige Infektion von Mutter und Fötus. Dies ist auf die Nichteinhaltung der üblichen Hygienevorschriften und einen gesunden Lebensstil zurückzuführen.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Cytomegalovirus während der Schwangerschaft zusammen mit einem geschwächten Immunsystem schmerzhafte Manifestationen und sogar Fehlgeburten hervorrufen kann.

Neugeborene Computerinfektion

Wenn die Infektion im Mutterleib oder im ersten Lebensmonat eines Kindes erlangt wurde, wird eine solche Zytomegalie bei Neugeborenen auftreten. In anderen Fällen gilt die Krankheit als erworben. Neugeborene Infektionen haben in der Regel die gleichen Merkmale einer Infektion. Wie in den meisten Fällen tritt diese Krankheit bei Neugeborenen selten auf. Bei geschwächter Gesundheit macht sich die Infektion jedoch bemerkbar.

Angeborenes und neonatales Cytomegalovirus bei Neugeborenen. Symptome:

  • Hautausschlag. Darüber hinaus kann der Ausschlag in allen Teilen des Körpers auftreten, am häufigsten jedoch im Gesicht.
  • Blut im Kot
  • Gelbfärbung der Haut, wie bei Gelbsucht.

Im Gegensatz zu Kindern anderer Altersklassen wird bei Neugeborenen kein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet. Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie diese Krankheit nicht rechtzeitig beeinflussen, kann das Virus für einen kleinen Organismus eine Reihe von Gefahren mit sich bringen.

Folgen einer Zytomegalie bei Neugeborenen:

  • Die Niederlage des Nervensystems. Das Kind kann Konvulsionen sowie Probleme mit den Organen des zentralen Nervensystems erfahren.
  • Pneumonie. Es ist erwähnenswert, dass eine Lungenentzündung im Säuglingsalter Schwierigkeiten bei der Entwicklung des gesamten Organismus verursachen kann.

Neben einer Reihe anderer Krankheiten, deren Vorläufer die Zytomegalie ist. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Schädigung des Nervensystems und der Lunge die gefährlichsten Beschwerden im Kindesalter sind. In der Regel können Atemwegserkrankungen Schmerzen hervorrufen, und Veränderungen im Zentralnervensystem haben nicht nachvollziehbare Folgen.

Diagnose

Wenn Sie die Ursachen und Symptome digitaler Computer kennen, bleibt die Frage, wie Sie eine Infektion diagnostizieren können. In der Tat ist die Diagnose eine sehr wichtige Phase, da viele Krankheiten ähnliche Ausprägungen haben. In der modernen Welt sollte nur ein Arzt diagnostizieren!

Bei Verdacht auf Herpesvirus sollte sich der Patient einem Bluttest unterziehen. In der Regel werden spezifische Antikörper sofort erkannt. Da das Virus über eigene DNA-Zellen verfügt, kann es durch Analyse von Körperflüssigkeiten leicht identifiziert werden. Zu diesen Analysen gehören: CRP und Aussaat auf Zellkultur.

Wenn bei einem gesunden Menschen ein Zytomegalievirus diagnostiziert wird, werden normalerweise keine Maßnahmen ergriffen. Wenn der Grund für den Arztbesuch ein klinisches Bild der Krankheit ist, wird der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben.

Unglücklicherweise wird eine Person, die eine PC-Infektion erhalten hat, für immer ihr Träger bleiben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine infizierte Person ihr Leben lang unter Komplikationen leiden muss. Die große Mehrheit der Menschen kann also mit diesem Virus leben, ich weiß nichts davon. Wie bereits erwähnt, ist es unmöglich, Cytomegalovirus loszuwerden, es sei denn, die Entwicklung von Zellen zu stoppen. Mit anderen Worten, in diesem Fall wird die Behandlung als Symptomkontrolle bezeichnet.

Nach der ersten Stufe werden Antibiotika die wichtigsten Wirkstoffe sein. Die Behandlung sollte das Immunsystem stärken. Es ist erwähnenswert, dass es derzeit moderne Medikamente gibt, die mit dieser Krankheit zu kämpfen haben. Zu diesen Medikamenten gehören: Cytotect, Acyclovir, Foscarnet und andere.

Bei einer signifikanten Zellentwicklung wird ein universelles Mittel gegen Herpesviren eingesetzt - Zovirax. Trotz der Wirksamkeit des Medikaments ist es für Personen mit angeborener oder neonataler CMV-Infektion völlig ungeeignet.

Es wird dringend empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln! Diese oder andere Medikamente werden einzeln und nur von einem Arzt ausgewählt.

Prävention

Es ist selbstverständlich keine garantierte Infektionsprävention garantiert. Es wird jedoch empfohlen, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, Hygiene zu beachten und sich keiner promiskuitiven sexuellen Beziehung zu unterziehen. Es wurde festgestellt, dass eine beeindruckende Anzahl von Infektionen durch sexuellen Kontakt auftritt.

Was die Hygienemaßnahmen angeht, so rettet selbst das banalste Händewaschen die Menschen manchmal vor Keimen. Es ist auch notwendig, solche Perioden des Tagesablaufs als gesunden Schlaf und gute Erholung zu beobachten. Denn der menschliche Körper ist nur im "Ruhemodus" gut wiederhergestellt. Aber wir dürfen die Last nicht vergessen, die in der Regel gleichmäßig sein sollte!

Wenn eine Person bereits infiziert ist, sollte sie auf ihre Gesundheit achten. Trotz der Tatsache, dass die meisten Menschen das Virus für den Rest ihres Lebens nicht haben, lohnt es sich nicht, ihn aufzuwecken! Zum Beispiel kann selbst die unschuldigste Erkältung, die nicht rechtzeitig geheilt wird, Symptome der Krankheit verursachen.

Das Virus ist in der frühen Schwangerschaft am gefährlichsten. In diesem Fall wird normalerweise ein neu entwickelter Impfstoff verwendet. Außerdem sollte eine infizierte Mutter regelmäßig von einem Arzt überwacht werden und alle Vorschriften und Empfehlungen befolgen.

Es ist zu beachten, dass die anfälligsten für klinische Manifestationen:

  • Schwangere Frauen
  • Patienten mit chronisch rezidivierendem Herpes,
  • Personen mit schlechter Gesundheit
  • Personen, die kürzlich schwere Krankheiten erlitten haben oder die Immunität geschwächt haben.

Wie bereits erwähnt, haben heute viele Menschen dieses Virus, aber es ist unmöglich, es loszuwerden. In diesem Zusammenhang wurde 2009 ein Zytomegalie-Impfstoff entwickelt und getestet. Die Ergebnisse waren jedoch negativ. Die Versuchsteilnehmer waren also infiziert. Wissenschaftler werden diesen Fall jedoch nicht unberührt lassen und ein Heilmittel für das Virus finden, da Antikörper in der Schwangerschaft insbesondere in den frühen Stadien eine besondere Gefahr darstellen.

  • Werden Sie von Juckreiz und Brennen bei Hautausschlägen geplagt?
  • Das Auftreten von Blasen erhöht nicht das Vertrauen in sich selbst ...
  • Und irgendwie peinlich, vor allem wenn Sie an Herpes genitalis leiden ...
  • Aus irgendeinem Grund sind Salben und Medikamente, die von Ärzten empfohlen werden, in Ihrem Fall nicht wirksam ...
  • Darüber hinaus sind dauerhafte Rückfälle bereits fest in Ihr Leben eingetreten ...
  • Und jetzt können Sie jede Gelegenheit nutzen, um Herpes loszuwerden!

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Herpes. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Elena Makarenko sich in 3 Tagen von Herpes genitalis geheilt hat!

Allgemeine Informationen

CMV-Infektion bei Frauen - was ist das?

Dies ist eine Pathologie viralen Ursprungs, die den Symptomen einer anhaltenden Erkältung ähnelt: Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen. Die Speicheldrüsen entzünden sich, es wird reichlich pathologischer Speichelfluss beobachtet.

Die Analyse der CMV bei Frauen zeigt, dass die von der Infektion betroffenen Zellen aufgrund der sogenannten "Zytomegalie", was "Riesenzellen" bedeutet, signifikant an Größe zunehmen.

Antikörper gegen das Virus werden bei 12-16% der Jugendlichen und mehr als der Hälfte der erwachsenen Bevölkerung nachgewiesen. Das Virus befindet sich möglicherweise lange Zeit in einem schlafenden Zustand und manifestiert sich nicht. Wenn jedoch die Immunität geschwächt ist, ist deren Aktivierung möglich.

Infektionswege bei Erwachsenen

Die Hauptwege der Zytomegalievirus-Infektion bei Erwachsenen sind Speichel sowie länger andauernde Interaktion mit einer infizierten Person. Die Krankheit kann wie folgt übertragen werden:

  • In der Luft (beim Husten, Küssen usw.).
  • Mit sexueller Intimität mit dem Träger.
  • Im Prozess der Bluttransfusion.
  • In der Zeit des Tragens eines Kindes.

Es gibt eine große Anzahl von Menschen, die nicht wissen, dass sie ein positives Zytomegalievirus haben und dass sie die Infektion tragen, weil sich das Virus in einem latenten Zustand befindet.

Merkmale der CMV bei Männern und Frauen

Die Symptome des Cytomegalovirus bei Männern und Frauen ohne Funktionsstörungen des Immunsystems äußern sich in Form eines Mononukleose-ähnlichen Syndroms:

  • Langes Fieber (mehr als 30 Tage), begleitet von einer deutlichen Erhöhung der Körpertemperatur, Schüttelfrost.
  • Symptome von CMV bei Frauen und Männern sind mit Beschwerden von Halsschmerzen verbunden.
  • Myalgie, Kopfschmerzen.
  • Die ersten Anzeichen bei Frauen und Männern können mit einem Anstieg der Lymphknoten verbunden sein.
  • Gebildete Hautausschläge, ähnlich wie bei Röteln.
  • Symptome der CMV bei Männern und Frauen äußern sich auch in Form von Beschwerden über eine signifikante Abnahme der Arbeitsfähigkeit, erhöhte Müdigkeit und Schwäche.
  • In Einzelfällen tritt die Entwicklung von Gelbsucht und Hepatitis auf.
  • Bei Frauen im gebärfähigen Alter werden manchmal leichte Symptome des Cytomegalievirus beobachtet.

Die Symptome des Zytomegalievirus bei Frauen und Männern, die an einer Infektion erkrankt sind, können von selbst verschwinden, aber die Person ist weiterhin Träger und setzt das Virus zusammen mit Speichel und anderen Körperflüssigkeiten frei.

Nachdem die Primärinfektion stattgefunden hat, verbleibt das Virus in latenter Form im menschlichen Körper, bis der endogene oder enzogenische Faktor seine Aktivierung beeinflusst.

Infektionen bei immungeschwächten Patienten

Es wurde gezeigt, dass einige Kategorien von Patienten (zum Beispiel Personen, die sich einer Transplantation unterzogen haben) Immunsuppressiva erhalten, die Immunreaktionen unterdrücken und eine CMV-Aktivierung im Körper auslösen. Virusschäden treten bei praktisch allen Patienten mit HIV-Infektion auf.

  • Im Anfangsstadium der Virusaktivierung werden die Entwicklung von Unwohlsein, Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber und vermehrtem Schwitzen in der Nacht beobachtet.
  • Eine weitere Entwicklung von Cytomegalovirus-Hepatitis, Lungenentzündung, Enzephalitis, Magengeschwüren und Magenblutungen wird beobachtet.
  • Frauen können eine Schädigung der Eierstöcke, des Gebärmutterhalses, der inneren Gebärmutterschicht und der Vagina erfahren.

Patienten, die daran interessiert sind, wie sich das Konzept des Zytomegalievirus bei Männern auswirkt, sollten berücksichtigen, dass die Infektion die Hoden und Prostata beeinflussen kann. In einigen Fällen kann dies zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit führen und erfordert die Festlegung eines Behandlungsplans.

Über die Krankheit

Eine Cytomegalovirus-Infektion (ICD 10 - B25) wird durch das Cytomegalovirus verursacht, das als humaner Herpesvirus Typ 5 bezeichnet wird. Dies ist eine Infektionskrankheit, die im Alltag durch Bluttransfusionen, durch die Plazenta von der Mutter auf den Fötus und sexuell übertragen werden kann.

Die Manifestationen der Krankheit sind unspezifisch und ähneln der Mononukleose. Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem werden schwere Fälle von Cytomegalovirus-Läsionen beobachtet. Eine besondere Gefahr von Herpes Typ 5 besteht für schwangere Frauen, da dies zu Fehlgeburten oder angeborenen Infektionen führen kann.

Herpesvirus Typ 5 führt zu den charakteristischen Veränderungen der betroffenen Zellen - sie nehmen erheblich zu und werden gigantisch, was auf den Namen der Viruspartikel "Cytomegalovirus" zurückzuführen ist. Die Infektion mit dem cmv-Virus ist hauptsächlich mit einer Schädigung der Speicheldrüsen verbunden.

Viele Leute fragen sich, welche Art von Zytomegalievirus-Infektion ist und wie oft tritt sie auf? Ärzte sagen, dass das CMV-Virus bei 80 bis 85% der Erwachsenen entdeckt wird. Gleichzeitig sind die meisten von ihnen asymptomatische Träger ohne Anzeichen einer Cytomegalovirus-Infektion.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Person in diesem Fall möglicherweise keine Krankheit in sich vermutet. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Aktivität des Immunsystems manifestieren sich die Symptome jedoch schnell und es treten charakteristische klinische Manifestationen auf.

Eine ähnliche Situation kann bei Patienten mit Krebs, HIV-Infektion und Personen auftreten, die Immunsuppressiva einnehmen.

Übertragung der Infektion

Die Prävention des Cytomegalovirus beruht auf der Verhinderung der Übertragung des Virus von einem Kranken auf einen gesunden. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, wie sich CMV manifestiert und welche Arten der Verteilung es gibt.

Ärzte unterscheiden die folgenden Infektionsmechanismen:

  • Niesen, Husten, Sprechen, Küssen wie ein Flug in der Luft,
  • sexueller Weg, der mit sexuellem Kontakt und der Ausbreitung von Viruspartikeln mit Spermien oder Vaginalschleim verbunden ist,
  • bei der Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen sowie bei der Transplantation von Organen oder Teilen davon,
  • vertikaler Pfad, wenn der Fötus von der Mutter in utero infiziert wird.

Diese Wege können zu akutem oder chronischem Cytomegalovirus und dem vertikalen Weg zu einer angeborenen Cytomegalovirus-Infektion führen. Es ist wichtig zu beachten, dass Viruspartikel vom Kranken ständig in die Umwelt freigesetzt werden. Cytomegalovirus wird in Urin, Speichel, Schleim von den Schleimhäuten usw. nachgewiesen.

Pathogenese des Cytomegalovirus

Während der Infektion dringt das Cytomegalovirus in das menschliche Blut ein und verursacht eine schnelle Reaktion des Immunsystems mit der Produktion einer Reihe von Immunglobulinen (Anti-CMV-Antikörper) und der Aktivierung der zellulären Immunität.

In diesem Fall kann das Immunsystem in Gegenwart von Immunschwäche die sich vermehrenden Viruspartikel nicht bewältigen, was nach der Inkubationszeit zu klinischen Manifestationen der Krankheit führt.

Antikörper aus der Klasse der Immunglobuline M erscheinen 3-4 Wochen nach Eintritt des Virus in den Körper. Nach einigen Monaten wechseln sie jedoch in Immunglobuline G, die viralen Partikeln besser gewachsen sind und eine starke Immunität verursachen.

Gleichzeitig werden keine Manifestationen auf der Haut oder Schäden an anderen Organen beobachtet. Es ist wichtig zu wissen, dass das Cytomegalovirus für immer im Körper verbleibt und jahrzehntelang bestehen kann, ohne dass es zu Symptomen beim Patienten kommt.

Die Ärzte richten ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass Cytomegalovirus und Herpes ein und dasselbe sind, jedoch ist Cytomegalie nur für das Herpes-simplex-Virus Typ 5 und nicht für die anderen Varianten, die andere Krankheiten verursachen, charakteristisch.

Wenn Zellen infiziert werden, werden einige charakteristische Veränderungen in ihnen beobachtet: Die Zellgröße nimmt zu, die Form des Zellkerns ändert sich. Wenn Sie diese Zellen unter einem Mikroskop betrachten, sehen sie wie ein Eulenauge aus, wodurch sie bei der morphologischen Untersuchung leicht erkannt werden können.

Träger von Viruspartikeln ohne Symptome können eine gesunde Person auf die oben angegebene Weise infizieren. Die einzige Ausnahme sind Schwangere, die den Fötus nur mit der aktiven Reproduktion des Cytomegalovirus infizieren.

Krankheit bei intrauteriner Infektion

Angeborene Form der Krankheit tritt auf, wenn das Virus die Plazentaschranke einer kranken Frau passiert und in den Körper des Fötus gelangt.

In den meisten Fällen (95%) gibt es keine Veränderung im Körper eines sich entwickelnden Kindes - es bildet sich eine asymptomatische chronische CMV-Infektion. In der Regel wird die kongenitale Form des Cytomegalovirus bei Kindern der Frauen beobachtet, die sich während der Schwangerschaft der Infektion unterzogen haben.

Es gibt mehrere charakteristische Manifestationen der angeborenen Zytomegalie:

  • In den meisten Fällen sind Petechien auf der Haut von Babys markiert, die kleine Blutungen sind.
  • In 30% der Fälle wird das Kind zu früh geboren, mit Anzeichen einer intrauterinen Wachstumsverzögerung.
  • beim angeborenen Zytomegalievirus können Leberschäden und die Entwicklung von Gelbsucht bemerkt werden,
  • Schäden an den Augenmembranen führen zu einer Chorioretinitis, die zu einem vollständigen Sehverlust führen kann.

In 25-35% der Fälle treten Verletzungen der inneren Organe auf, die nicht mit dem Leben vereinbar sind - es kommt zu einer Fehlgeburt. Kinder mit angeborener Zytomegalie sind in der intellektuellen Entwicklung tendenziell hinter ihren Altersgenossen zurückgeblieben und haben Hör- und Sehstörungen.

Krankheit bei Neugeborenen

Woher kommen Viruspartikel bei Neugeborenen nach der Geburt? Sie können nach der Geburt an das Kind übertragen werden, genauer gesagt im Verlauf der Geburt oder in der Zeit nach der Geburt. In der Regel fehlen die Symptome des Zytomegalievirus, und die Krankheit hat die Form einer chronischen Zytomegalievirusinfektion.

Dr. Komarovsky stellt fest, dass das Virus trotz des Überwiegens asymptomatischer Formen zur Entwicklung einer schweren Lungenentzündung führen kann, die oft durch den Zusatz bakterieller Mikroorganismen erschwert wird. Bei kranken Kindern kann es zu einer Zunahme der Lymphknoten, einer Abnahme der Leberfunktion und einem Ausschlag mit dem Cytomegalovirus kommen.

Manifestationen der Krankheit bei Erwachsenen

Mit der Entwicklung der Krankheit bei Erwachsenen mit normaler Aktivität des Immunsystems treten Symptome auf, die der Mononukleose ähneln.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Cytomegalovirus und das Epstein-Barr-Virus zur selben Herpesvirus-Familie gehören und ähnliche biologische Eigenschaften aufweisen. Das Mononukleose-ähnliche Syndrom zeichnet sich durch das Auftreten einer Reihe von Symptomen aus, die einer langanhaltenden Erkältung ähneln:

  • Ein Anstieg der Körpertemperatur wird für 3 Wochen oder länger beobachtet.
  • der Patient bemerkt starke Kopf- und Gelenkschmerzen sowie Muskelbeschwerden,
  • allgemeine Schwäche, geringe körperliche und geistige Leistungsfähigkeit,
  • Schmerzen und Beschwerden im Oropharynx,
  • die Speicheldrüsen und Lymphknoten sind vergrößert,
  • Die Ärzte beantworten die Frage, ob das Zytomegalievirus zu einem Ausschlag führen kann. Die Elemente des Ausschlags erinnern an Röteln.

Mononukleose und Mononukleose-ähnliches Syndrom sind einander ähnlich. In diesem Zusammenhang muss der Arzt eine Differentialdiagnose zwischen Infektionen des Cytomegalovirus und Epstein-Barr durchführen.

Eine kleine Anzahl von Patienten entwickelt eine Virushepatitis, die durch das Auftreten einer gelben Schattierung der Haut und der Sklera sowie durch einen Anstieg des Bilirubin-, AST- und AlAT-Spiegels während biochemischer Blutuntersuchungen gekennzeichnet ist. Bei 5% der Patienten umfasst die Zytomegalieklinik eine Lungenentzündung, die nicht zu einem schweren Atemstillstand führt.

Die durchschnittliche Infektionsdauer beträgt 21 Tage, der Patient kann jedoch 7 bis 62 Tage krank sein, je nach den Eigenschaften seines Körpers. Nach der Genesung können einige Symptome mehrere Monate andauern. Beispielsweise berichten viele Patienten über erhöhte Knoten, Müdigkeit und Schwäche. Das Cytomegalovirus selbst wird im Körper zurückgehalten, was zu einer chronischen Form der Erkrankung und den Möglichkeiten neuer Rückfälle führt.

Kann ein Cytomegalovirus bei wiederholten Aktivierungen eine Temperatur angeben?

Ja, Fieber, geschwollene Lymphknoten und Halsschmerzen sind charakteristische Anzeichen für eine Verschlimmerung der Infektion.

Immunschwäche und CMV-Infektion

Wenn eine Person unabhängig von ihrer Herkunft Immundefekte aufweist, werden die klinischen Manifestationen der Krankheit schwerwiegend.

Die Cytomegalovirus-Infektion mit HIV unterscheidet sich besonders stark, was im AIDS-Stadium mit einer signifikanten Abnahme der Immunität einhergeht. Darüber hinaus werden bei der Transplantation von Organen, Krebspatienten während einer Chemotherapie usw. Immundefizienzzustände beobachtet.

Wenn eine Infektion nach der Transplantation innerer Organe auftritt, befällt das Zytomegalievirus normalerweise diese und verursacht je nach Operation Hepatitis, Lungenentzündung oder Myokarditis.

Knochenmarktransplantationen bei Patienten mit Cytomegalovirus führen häufig zu einer schweren Lungenentzündung, die durch eine rasche Entwicklung eines Atemstillstands und einen hohen Anteil an Todesfällen gekennzeichnet ist.

Vor dem Hintergrund der HIV-Infektion entwickelt sich eine generalisierte Cytomegalovirus-Infektion. Kopf- und Gelenkschmerzen, Fieber und Schwäche sind die wichtigsten klinischen Manifestationen des Anfangsstadiums der Erkrankung.

Weiterhin entwickeln sich Lungenentzündung, Hepatitis unterschiedlicher Schwere, Gehirnläsionen und trophische Geschwüre des Dünndarms. Auch für die Zytomegalie bei HIV-Infektionen ist die Entwicklung des Augen-Cytomegalovirus charakteristisch. Bei Männern kann die Krankheit die Hoden, die Prostatadrüse schädigen, und bei Frauen können der Gebärmutterhals, der Uterus, die Eierstöcke und Haarausfall geschädigt werden.

In den betroffenen Organen entwickeln sich häufig Blutungen, die zu einer noch größeren Funktionsstörung führen. Eine solche Situation ist gefährlich für die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, sogar für tödliche Fälle.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose einer Cytomegalovirus-Infektion beruht auf molekularen Forschungsmethoden - dem ELISA (ELISA) und der Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Eine wichtige Methode der Primärdiagnose besteht darin, einen ELISA mit CMV durchzuführen und dabei die Anwesenheit und Menge der spezifischen Immunglobuline M und G (IgM bzw. IgG) zu bestimmen.

Wenn IgM nachgewiesen wird, muss entweder eine primäre Cytomegalovirus-Infektion oder eine Verschlimmerung der bestehenden chronischen Form der Cytomegalovirus-Infektion vermutet werden. Wenn eine große Anzahl dieser Antikörper bei schwangeren Frauen nachgewiesen wird, betrachten Frauenärzte dies als Vorläufer einer angeborenen Form der Zytomegalie. In der Regel steigt der Titer der Antikörper der Klasse M 3-6 Wochen nach Eintritt des Virus in den Körper an und bleibt 4-5 Monate lang bestehen.

Bei einem erhöhten IgG-Titer ist es üblich, über das Vorhandensein einer Infektion bei einem Patienten zu sprechen, es ist jedoch unmöglich, die Krankheitsaktivität anhand des Antikörpers zu bewerten. Anti-CMV-IgG wird 5-6 Monate nach Eintritt des Erregers in den Körper produziert.

Die Identifizierung von CMV in Samen, Blut, Abrieb von Schleimhäuten usw. ist während der PCR-Analyse möglich. Das Verfahren erlaubt die Bestimmung des quantitativen Cytomegalovirus in Form einer Viruslast, die zur Beurteilung der Aktivität des Infektionsprozesses erforderlich ist.

Die Verwendung der Polymerase-Kettenreaktion beruht auf der Bestimmung des genetischen Materials der Viruspartikel, das auch in kleinen Mengen nachgewiesen werden kann, wenn der Patient keine klinischen Anzeichen von CMV aufweist.

Bei einer Verletzung der inneren Organe können Ärzte anderer Fachgebiete konsultiert werden, zum Beispiel einen Gynäkologen, Andrologen, Gastroenterologen usw. Je nachdem, wie sich das Zytomegalievirus klinisch manifestiert, können verschiedene instrumentelle Untersuchungsmethoden angewendet werden: MRI der inneren Organe und des zentralen Nervensystems, Ultraschalluntersuchungen, endoskopische Verfahren usw.

Die Diagnostik des Cytomegalovirus wird in verschiedenen öffentlichen und privaten Behandlungszentren durchgeführt und erfordert keine spezifische Vorbereitung für den Hämotest (PCR und ELISA). Es ist sehr wichtig, die Differentialdiagnostik durchzuführen, da die Manifestationen des Mononukleose-ähnlichen Syndroms der Erkältung ähneln. Es gibt Fälle, in denen Ärzte Cytomegalovirus und Allergien verwechseln, da die klinischen Manifestationen während der Infektion nicht schwerwiegend sind.

Behandlungsschema

Cytomegalovirus - Herpes - ein Virus, das ähnliche biologische Eigenschaften aufweist und daher ähnlich behandelt wird wie andere Virusinfektionen, die mit herpetischen Läsionen einhergehen.

Wenn der Patient eine unkomplizierte Form der Infektion hat, ist die Verwendung bestimmter Behandlungsmethoden nicht erforderlich. Wenden Sie eine symptomatische Therapie (Schmerzmittel, Antipyretika usw.) an und organisiert für den Patienten reichlich Getränke.

Wenn die Dauer der Mononukleose im CMV nicht verkürzt wird und der Patient zu einer Risikogruppe gehört, müssen antivirale Wirkstoffe in die Behandlung aufgenommen werden. Das optimale Medikament ist Ganciclovir, das intravenös angewendet wird, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Verwendung dieses Arzneimittels mit dem Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen aufgrund der Hemmung der Blutbildung sowie der Unmöglichkeit seiner Verwendung während der Schwangerschaft, im Kindesalter und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion verbunden ist.

Acyclovir kann für Cytomegalovirus verwendet werden, jedoch ist seine Wirksamkeit in diesem Fall Ganciclovir unterlegen. Weit verbreitetes und positives Feedback von Patienten und Ärzten findet das Medikament Valtrex, das den Wirkstoff Valacyclovir enthält. Das Medikament hat auch eine ausgeprägte antivirale Aktivität.

Zusätzlich zu diesen Mitteln werden verschiedene Immunmodulatoren zur Behandlung von Herpes mit CMV-Infektion verwendet: Interferon-Induktoren usw. Diese Mittel erhöhen den unspezifischen Schutz des Körpers, verbessern das Immunsystem und beschleunigen die Zerstörung der Viruspartikel.

Wenn bei einem Patienten mit Zytomegalie eine HIV-Infektion festgestellt wird, wird Foscarnet verwendet - ein modernes antivirales Medikament, das sich von allen Analoga durch eine hohe Effizienz unterscheidet.

Ihre Verwendung ist jedoch mit dem Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen infolge eines Elektrolytungleichgewichts im Körper und dem Auftreten von Nierenversagen verbunden. In dieser Hinsicht wird Foscarnet bei einer begrenzten Gruppe von Patienten mit begleitender HIV-Infektion angewendet.

Kräuterpräparate für Cytomegalovirus, Homöopathie und andere Methoden der traditionellen Medizin sollten nicht zur Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Sie haben keine nachgewiesene Wirksamkeit und Sicherheit für den Menschen und können daher zum Fortschreiten der Infektion führen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Hauptaufgabe der Prävention von Cytomegalovirus-Infektionen besteht darin, das Auftreten bei gefährdeten Personen zu verhindern. К ней относят ВИЧ-инфицированных, больных после пересадки внутренних органов, людей с иммунодефицитными состояниями любой причинной обусловленности и беременных женщин.

Понимание того, откуда берется цитомегаловирус, позволяет разработать специфические методы профилактики. Aufgrund der Tatsache, dass die Infektion durch Husten, Niesen usw. leicht übertragen wird, ist eine unspezifische Prophylaxe unwirksam. Spezifische Maßnahmen umfassen die prophylaktische Verabreichung von Ganciclovir, Acyclovir durch Patienten, die für diese Infektion anfällig sind, d. H. Eine Immunschwäche haben.

Da das Virus eine angeborene Zytomegalie verursachen kann, sollte jede Frau während der Schwangerschaftsplanung auf diese Infektion untersucht werden. Bei Frauen mit Anzeichen einer Cytomegalovirus-Infektion kann eine Schwangerschaft angezeigt sein.

Viele Ärzte sagen, dass das bei einer Frau nachgewiesene Cytomegalovirus und IVF (In-vitro-Fertilisation) das Übertragungsrisiko verringern können. Dies ist jedoch nicht der Fall, da das Virus nicht zum Zeitpunkt der Befruchtung übertragen wird, sondern später. Es gibt keine Impfung gegen Cytomegalovirus, was mit einer ziemlich breiten Verbreitung von Viruspartikeln in der menschlichen Bevölkerung zusammenhängt.

Patienten fragen oft Was ist eine CMV-Infektion und welche Folgen kann sie haben?

Die Ärzte wissen, dass das Cytomegalovirus (Code in der internationalen Klassifikation der Krankheiten - CMV ICD 10 - B25) eine häufige Infektionskrankheit ist, die während der Erstinfektion eines Organismus zu einem Mononukleose-ähnlichen Syndrom führt. Nach der Genesung bleibt der Patient stark immun und die Infektion bleibt inaktiv.

Die Diagnose der Krankheit ist nicht schwierig und basiert auf der Bestimmung spezifischer Antikörper mittels ELISA oder dem Nachweis von genetischem Material mittels PCR. Die Therapie ohne Komplikationen ist symptomatisch, und wenn der Patient einem Risiko ausgesetzt ist, gehören notwendigerweise antivirale Medikamente wie Ganciclovir, Acyclovir usw.

Video ansehen: Shock. Angst um Baby: Das ist der Grund für TBL-Vanessas Netz-Pause (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send