Schwangerschaft

Schwangerschaft nach zwei Kaiserschnitten

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine große Panik bei Frauen verursacht ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft. Dieser Prozess lässt Sie fragen, ob es eine Abtreibung wert ist oder nicht. Immerhin schüchtern viele schwangere Konsequenzen ein. Was denken moderne Ärzte dazu? Was ist das Richtige zu tun? Die besten Tipps und Ratschläge zu diesem Thema werden im Folgenden vorgestellt. In der Tat ist alles nicht so beängstigend. Die Hauptsache ist, einige Merkmale und Nuancen einer solchen Schwangerschaft zu kennen.

Was wäre, wenn Sie nach einem Kaiserschnitt ein Jahr später eine zweite Schwangerschaft hatten? Es hängt alles von Ihrer Entscheidung ab. Wollen - sparen, wollen - nein. Auf jeden Fall sagten die Ärzte alle in einer Stimme, dass sie auf keinen Fall gebären können.

Geburt ist ein ziemlich schwieriger Prozess. Und eine Schwangerschaft ist sowohl für die zukünftige Mutter als auch für den Organismus eine schwierige Zeit. Nach der Geburt muss sich eine Periode der Genesung fortsetzen. Im Durchschnitt sind es jetzt 2 Jahre.

Wenn Sie früher schwanger werden, können Sie viele Probleme für sich selbst und für das zukünftige Baby ansammeln. In der Vergangenheit waren solche Schwangerschaften gescheitert. Deshalb haben die Ärzte ein so wichtiges Tabu auferlegt.

Moderne Medizin

Allerdings ist die Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt nicht so selten. Bisher war die Medizin auf einem völlig anderen Niveau - es gab nicht genug Wissen, um schnell auf bestimmte Situationen oder Geräte zu reagieren. Daher bestand ein striktes Verbot der Frühschwangerschaft. Und nicht nur nach dem Kaiserschnitt, sondern auch nach der normalen Geburt.

Nun aber überraschen diese Prozesse niemanden. Die Medizin hat ein völlig neues Niveau erreicht, es gibt ausreichend Wissen und Ausrüstung für einen günstigen Verlauf und das Ergebnis der Arbeitstätigkeit. Daher sollten Sie nicht sofort in Panik geraten, wenn Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine zweite Schwangerschaft hatten. Das ist nicht so beängstigend. Wenn Sie die "interessante Position" beibehalten möchten, gehen Sie einfach mit besonderer Verantwortung an dieses Thema heran. Es ist notwendig, einige Merkmale des Körpers zu kennen, die den Verlauf der Wehen und die Geburt beeinflussen können. Dies hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Warum Ängste entstehen

Eine frühe Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt verursacht trotz der Entwicklung der modernen Medizin immer noch mehrdeutige Meinungen und Bedenken bei Ärzten. Warum ist das so?

Der weibliche Körper ist ein Rätsel mit einer großen Anzahl von Eigenschaften und "Unvorhersehbarkeit". Es ist daher unmöglich, genau zu sagen, welche Reaktion auf eine frühe Vorstellung sein wird.

Der Kaiserschnitt ist ein kompliziertes Verfahren. Danach bildet sich eine Narbe. Und auf seine vollständige Heilung ist ungefähr 2 Jahre gegeben. Trotzdem heilt die Naht am Unterbauch innerhalb von 6-7 Monaten vollständig aus. Aber die innere Heilung dauert, wie Sie vielleicht vermuten, länger. Aus diesem Grund wird eine frühe Schwangerschaft nicht empfohlen.

Die Belastung des Körpers der Frau nach dem Kaiserschnitt sollte in all diesen zwei Jahren nicht stattfinden. Es funktioniert zwar nicht immer. Das moderne Leben ist voller körperlicher Anstrengung und Stress. Daher ist der Stress von außen manchmal viel größer als von der "interessanten Position".

Bitte beachten Sie, dass eine Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt gefährlich ist, weil die Narbe der Gebärmutter nicht geheilt ist. Er kann ihre Pause provozieren, die für das zukünftige Baby und für die Mutter äußerst gefährlich ist.

Individualität

Wie bereits erwähnt, ist der Körper einer Frau ein Rätsel. Es ist unmöglich, genau zu sagen, welche Reaktion er auf die "interessante Position" haben wird, die nur ein Jahr nach dem Kaiserschnitt entstand. Alles einzeln.

Wenn Ihre Wunden schnell heilen und Ärzte die schnelle Regeneration der Gewebe bemerken, können Sie im Allgemeinen keine Angst vor einer Schwangerschaft haben. In der Tat dauert die Narbe an der Gebärmutter normalerweise ein Jahr. Ohne Konsequenzen können Sie sich also früher ein Baby vorstellen.

Nur aus Sicherheitsgründen müssen Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen. Lass ihn dich so lange wie möglich beobachten. Finden Sie heraus, wie gut und schnell die Narbe an der Gebärmutter festgezogen wird. Wenn sich herausstellt, dass der Prozess wirklich schnell vonstatten geht, kann es vorkommen, dass Sie nach einem Kaiserschnitt keine Angst vor einer Schwangerschaft haben. Ja, es gibt immer noch Risiken, aber sie werden nicht so hoch sein.

Meinungsärzte

Hatten Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft? Was ist in dieser Situation zu tun? Arzt konsultieren. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre Frage die Ärzte in eine unangenehme Lage bringt. Es ist immerhin schwierig, sofort zu antworten. Deshalb musst du anfangen, den Körper einer Frau zu studieren und dann Schlussfolgerungen zu ziehen.

Wie die Praxis zeigt, verbieten Ärzte in den meisten Fällen die "interessante Position" für einen Zeitraum von 2 Jahren. Eine solche Periode ist, wie bereits erwähnt, die gefährlichste für die Schwangerschaft, das zukünftige Baby und die Mutter. Höchstwahrscheinlich wird ein Empfängnisverbot in früheren Perioden noch immer bestehen.

Nur ein Arzt, der Sie lange beobachtet hat und auch die Eigenschaften Ihres Körpers gut kennt, kann die Entscheidung ändern. Normalerweise sprechen sie als Rat zu diesem Thema über ein Verbot der „interessanten Position“, aber nur sehr wenige Menschen weisen Frauen auf Abtreibung hin. Vor allem, wenn Sie die gleiche Zeit geplant haben. Wenn Sie lange Zeit beim selben Arzt waren, erzählen Sie ihm einfach von Ihrer Idee. Dann wird der Arzt alles in seiner Macht Stehende tun, um die "interessante Position" aufrechtzuerhalten.

Haben Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft? Die Meinung der Ärzte kann, wie bereits erwähnt, zunächst erschrecken. Denken Sie jedoch daran, dass wir in einer Zeit des technischen Fortschritts leben. Jetzt gibt es alles Notwendige für den normalen Arbeitsablauf. Die Hauptsache - Zeit, um Hilfe zu bitten und sich verantwortungsvoll der Schwangerschaft zu nähern. Dann wird es keine Probleme geben.

Es gibt Ärzte, die sofort über Abtreibung sprechen. Für viele Frauen ist dieses Verfahren an sich inakzeptabel. Es ist nicht möglich, mit dem Gedanken zu leben, dass Sie eine kleine Person in Ihrem Leben mit Ihrem Charakter und Ihren Gefühlen getötet haben. Daher behandeln diese Mädchen meistens alle Schwangerschaften ängstlich. Nicht unbedingt diese "interessante Position" nach dem Kaiserschnitt. Aber die Einstellung zur Abtreibung ist für jeden anders. In jedem Fall liegt die Entscheidung bei Ihnen.

Die zweite Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt (in einem Jahr) löst bei manchen Ärzten nicht die besten Emotionen aus. Und sie schicken Mädchen zu einer Abtreibung, was darauf hindeutet, dass die Empfängnis zu einem so frühen Zeitpunkt unerwünscht ist. Sie müssen diesen Rat nicht tadellos befolgen. Sowohl Geburt als auch Abtreibung sind in dieser Situation gefährlich. Das zweite Verfahren gilt umso mehr, insbesondere wenn Sie mehr Kinder planen. Abtreibung verursacht oft Unfruchtbarkeit. Das ist es wert zu wissen.

Hast du ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft? Was ist in diesem Fall zu tun? Denken Sie daran, dass Abtreibungen ohne gesundheitliche Beeinträchtigung bzw. mit minimalen Risiken nur in den frühen Stadien möglich sind - bis zu 6-7 Wochen Schwangerschaft. Es gibt nur eine medizinische Methode. Chirurgische Eingriffe sind oft weitaus ernste als generische Aktivitäten. Denken Sie deshalb nicht, dass Abtreibung der einzige Ausweg ist.

Dein Wunsch

Ein weiterer wichtiger Faktor ist Ihre persönliche Meinung. Ärzte sind oft bereit, die Entscheidung des Patienten zu treffen. Wenn Sie es ernst meinen, können Sie Ihren Arzt sofort über Ihre Absichten informieren. Nun wird sich niemand von dem Prozess abbringen. Sofern nicht vor den Risiken gewarnt. Die Hauptsache - keine Panik, viele gebären ein und ein halbes Jahr nach dem Kaiserschnitt ohne Komplikationen.

Daher wird empfohlen, vor einem Arztbesuch sorgfältig darüber nachzudenken, was Sie gerne tun würden. Denn die Geburt eines Kindes ist ein entscheidender Schritt. Ja, viele werden von der Gefahr einer vorzeitigen Wiederschwangerschaft eingeschüchtert sein, aber die endgültige Entscheidung trifft Sie. Ärzte passen sich oft der Meinung des Mädchens an. Wenn ihre Gesundheit nicht zu schlecht ist, können Sie ohne besondere Konsequenzen ein gesundes Baby machen.

Hausgeburt

In der modernen Welt ist Heimmode aufgetaucht. Nur in der Regel wird dieser Prozess ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Fälle natürlicher Lieferung werden berücksichtigt. Kaiserschnitt zu Hause nicht ausgeben.

Wenn Sie eine frühe zweite Schwangerschaft haben, ist es verboten, zu Hause zu gebären. Es wurde bereits gesagt, dass in jedem Fall die Gefahr besteht, dass die Gebärmutter entlang der Narbe reißt. Daher sollte es obligatorisch sein, sich im Krankenhaus aufhalten zu müssen, wo alles Notwendige für Notfälle vorhanden ist. Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt - dies ist eine Geburt nur in der Entbindungsklinik und unter strenger Aufsicht von medizinischem Personal. Über irgendwelche Heimoptionen und Sprachausgabe kann es nicht gehen.

Natürliche Geburt

Die Ärzte glauben, dass die natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt ein großes Risiko darstellt. Aus medizinischer Sicht steigt bei einer solchen Beförderung die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs der Gebärmutter entlang der Narbe um ein Vielfaches. Aus diesem Grund weisen viele Ärzte darauf hin, dass eine natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt verboten ist.

In der Tat ist es nicht. Wenn Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft haben, können Sie auf eine natürliche Geburt hoffen. Es ist nur notwendig, einen äußerst verantwortungsvollen Arzt zu finden, der auf diesem Gebiet bereits etwas praktiziert hat. Risiken bleiben immer bestehen, aber in der Regel bei einem erfahrenen Geburtshelfer verursacht die Wehen weder für die Mutter noch für das Kind Probleme. Daher können Sie auf natürliche Weise gebären.

Vergangene Schwangerschaft

Schwangerschaft ein Jahr nach Kaiserschnitt Bewertungen bekommt eine Vielfalt. Ärzte weisen in der Regel auf ein hohes Risiko für Komplikationen hin und Frauen - dass bei erfahrenen Ärzten nichts zu befürchten ist. Stimmt nicht immer.

Eine große Rolle spielt während Ihrer ersten Schwangerschaft. Wie die Praxis zeigt, haben Frauen, die ohne Komplikationen geboren haben, in der Zukunft ein geringeres Risiko für Komplikationen. Aufgrund der reibungslos fließenden „interessanten Position“ müssen wir uns daher nicht zu sehr um ein ungünstiges Ergebnis sorgen.

Nicht so schwer

Wie die Praxis zeigt, ist die Wahrscheinlichkeit einer nachteiligen Wirkung auf den Fötus und den Körper des Mädchens, wenn eine Frau ernsthaft mit der Geburt "ohne Pause" meint, reduziert. Darüber hinaus behaupten sogar Ärzte, dass die zweite Geburt in der Regel einfacher ist als die erste. Und es spielt keine Rolle, ob es Kaiserschnitt war oder nicht.

Also keine Panik. Alles, was Sie brauchen, ist Vertrauen in Ihre Entscheidung und eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber der Schwangerschaft. Suchen Sie sich einen guten Arzt aus und beobachten Sie dann die "interessante Position".

Für den Organismus ist die zweite Geburt, selbst mit einer kurzen Pause, gewissermaßen leichter. Und Sie wissen schon genau, was Sie erwartet. Wenn Sie sich nicht selbst betrügen, können Sie leicht gebären. Wenn Sie in einem Jahr schwanger geworden sind, geraten Sie daher nicht in Panik und führen Sie nicht sofort eine Abtreibung durch. Der Monat nach dem Kaiserschnitt ist die sicherste Zeit. In der Regel ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, fast Null. All dies aufgrund des fehlenden Geschlechtsverkehrs. Außerdem wird der Körper selbst für einige Zeit wiederhergestellt. Und wenn wir über Geburt sprechen, können die nächsten ungefähr 1,2 bis 1,5 Jahre nach der Geburt des ersten Babys auftreten. Wenn Sie einen gesunden Körper haben und die Narbe klein ist und schnell heilt, ist es unwahrscheinlich, dass Ärzte Panik auslösen.

Tipps zur Erhaltung

Viele sehen sich mit Situationen konfrontiert, in denen sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt schwanger werden. Wie rette ich sie? Wenn Sie sich ernsthaft für die Geburt entschieden haben, sollten Sie nicht in Panik geraten und immer ruhig bleiben. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg jeder Schwangerschaft.

Versuchen Sie nicht zu überarbeiten. Müdigkeit beeinträchtigt die Gesundheit der Mutter und die Gesundheit des zukünftigen Babys. Es lohnt sich also mehr Ruhe und Entspannung.

Weniger Internet! Moderne und sehr nützliche Regel. Jetzt können Sie viele Artikel finden, die Mamas Gefahr der frühen Geburt nach dem Kaiserschnitt einschüchtern. Übermäßige Panik bei allem.

Kontrollieren Sie Ihren Arzt ständig und regelmäßig und führen Sie alle vorgeschriebenen Studien durch. Dies hilft, Probleme schnell zu erkennen, wenn sie auftreten. Normalerweise bedrohen Komplikationen nicht diejenigen, die sich nicht selbst aufwickeln.

Wie Sie sehen, ist eine Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt nicht so schlimm, wie es scheint. Gerade zu einer solchen Situation muss mit Intelligenz und Aufmerksamkeit angegangen werden. Dann können Sie auf Erfolg hoffen.

Es wird nicht empfohlen, nach dem Kaiserschnitt für 2 Jahre schwanger zu werden. Für die moderne Welt ist dies jedoch kein Verbot. Finden Sie einen guten Geburtshelfer, der die Beobachtung Ihrer "interessanten Position" übernimmt. Und keine Panik. Wenn Sie es versuchen, bringen Sie ohne Probleme ein gesundes Baby zur Welt! Schwangerschaft ein Jahr nach Kaiserschnitt Bewertungen von schwangeren Frauen bekommt eine Vielfalt. Meistens deuten sie jedoch an, dass Sie ein gesundes Baby haben können. Die Hauptsache ist, dieses Thema verantwortungsvoll anzugehen.

Schwangerschaft nach Kaiserschnitt

Die Geburt eines Babys ist einer der berührendsten Momente im Leben eines jeden Paares. Während der Schwangerschaft ergeben sich jedoch viele Nuancen und Fragen, insbesondere welche Lieferart besser zu wählen ist. Natürlich natürliche Geburt! Dies ist jedoch nicht immer möglich. Und das lang erwartete Baby wurde mit einem Kaiserschnitt geboren, und daher wäre es eher das zweite, aber Sie sollten sich nicht beeilen. Immerhin gibt es mehrere "Aber" in Bezug auf eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt, die bei der Planung einer neuen Schwangerschaft in Betracht gezogen werden sollte. Warum musst du das tun? Und wann kannst du an das zweite Kind denken?

Merkmale der zweiten Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt

Die Besonderheit der zweiten Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt besteht darin, dass sich an der Gebärmutter eine Narbe bildet, die erst nach 2-3 Jahren vollständig heilt. Im Falle einer früheren Schwangerschaft kann sich die Naht an der Gebärmutterwand zerstreuen, wodurch sie reißt.

Eine Fehlgeburt kann auch in diesem Fall nicht durchgeführt werden, da eine Beeinflussung des Uterus zu Ruptur oder Entzündung führen kann.

Es ist notwendig, die Frage des Schutzes gründlich zu behandeln, da eine Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt in einem Monat für die Mutter und das ungeborene Kind sehr gefährlich ist. Dies kann zum Tod beider führen.

Planung für eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt

Die Planung einer erneuten Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt sollte in Absprache mit dem Arzt erfolgen, der eine objektive Beurteilung des Zustands der Gebärmutternarbe mit den folgenden Methoden vornimmt:

  • Die Hysterographie ist eine Röntgenaufnahme des Uterus durch Einbringen eines Kontrastmittels. Führen Sie diese Studie frühestens sechs Monate nach dem letzten Kaiserschnitt durch.
  • Hysteroskopie - Untersuchung der Narbe durch das in die Gebärmutterhöhle eingeführte Endoskop. Diese Art von Studie wird normalerweise 8-12 Monate nach dem Kaiserschnitt durchgeführt.

Wenn die Narbe am Uterus perfekt geformt ist, bedeutet dies, dass der Körper seine Funktionen vollständig wiederhergestellt hat. Nur dann können Sie an eine erneute Schwangerschaft denken.

Darüber hinaus sollten Sie auch andere Indikatoren auswerten, beispielsweise den Stoff, aus dem die Narbe gebildet wurde. Wenn dies Muskelgewebe ist - großartig, schlimmer, wenn es sich um Bindegewebe oder Mischgewebe handelt.

Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt: Welche Art von Geburt soll man wählen?

Es gibt zwei Haupttypen des Kaiserschnittes: quer und längs. Beim longitudinalen Typ wird der Uterus nach unten geschnitten. Leider ist nach einem solchen Kaiserschnitt eine natürliche Geburt unmöglich. Bei einem transversalen Kaiserschnitt wird an der Basis der Gebärmutter ein Einschnitt gemacht. Nach einer solchen Operation können Sie selbst gebären (wenn keine Gegenanzeigen vorliegen), da in diesem Fall ein Bruch der Gebärmutter unwahrscheinlich ist.

Es gibt eine Reihe strenger Bedingungen für eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt:

  • Querschnitt in der Gebärmutter,
  • Der Beginn der Schwangerschaft 3-10 Jahre nach dem vorherigen Kaiserschnitt
  • Der perfekte Zustand der Naht für die Ergebnisse des Ultraschalls
  • Fötaler Kopfschmerz ("Kopf nach vorne"),
  • Hohe Lage der Plazenta.

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, kann der Arzt eine natürliche Entbindung zulassen. Beachten Sie jedoch, dass nach dem vorangegangenen Kaiserschnitt die Anästhesie und Stimulation während der selbständigen Geburt ausgeschlossen sind, da dies die Kontraktion des Uterus erhöhen und folglich die Wahrscheinlichkeit eines Rupturs erhöhen kann.

Schwangerschaft nach dem zweiten Kaiserschnitt: wie soll man sein?

Die Geburt des dritten Kindes in der Familie nach zwei Kaiserschnitten ist nicht ungewöhnlich. Da Sie nach dem zweiten Kaiserschnitt keine Angst vor einer Schwangerschaft haben sollten, müssen Sie alle oben genannten Bedingungen einhalten. Denken Sie daran, dass jede Operation die Wände der Gebärmutter verdünnt und verletzt, da Ärzte selten zum dritten Mal einen Kaiserschnitt durchführen. Natürlich gibt es Fälle, in denen 4 oder mehr Kaiserschnitte ausgeführt werden, aber dies ist eher eine Ausnahme von den Regeln.

Da der optimale Zeitraum zwischen Entbindung und Kaiserschnitt 2-3 Jahre beträgt, sollten Sie bei einer dritten Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt den Zustand der Gebärmutternarbe ständig überwachen, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Das Wichtigste während der dritten Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt ist, den Zustand der gebildeten Narbe und des Fötus maximal zuverlässig zu beurteilen, was mit Hilfe von Ultraschall und CTG nach 35-38 Wochen und unmittelbar vor der Geburt und gegebenenfalls in anderen Stadien der Schwangerschaft erfolgen kann.

Das Auftreten des Babys in der Familie ist das Schönste, was in Ihrem Leben passieren kann, und der Kaiserschnitt sollte kein Hindernis für die nächste Schwangerschaft sein. Die Hauptsache ist, alle Vorschriften des Arztes einzuhalten, und Sie werden weder sich selbst noch dem ungeborenen Kind schaden.

Diesen Artikel bewerten:

  • Полезное видео о кесаревом сечении

Кесарево сечение – это серьезная полостная операция, результатом которой становится материнство роженицы. Wenn jedoch die erste Operation weniger problematisch ist, kann die nachfolgende Operation die Gesundheit der Frau und ihres Kindes irreparabel schädigen.

In der Regel wird der erste Kaiserschnitt nach Angaben gemacht, und diese Entscheidung beeinflusst die spätere Entbindung der meisten Schwangeren.

Ist nach dem zweiten Kaiserschnitt eine dritte Schwangerschaft möglich?

Selbst ein Facharzt, Geburtshelfer, Gynäkologe und ein praktizierender Chirurg können diese Frage nicht eindeutig beantworten. Wenn jedoch eine Frau zweimal täglich ein Kind zur Welt brachte, besteht bei einem dritten Kaiserschnitt die Gefahr, dass sich eine Frau dessen bewusst sein sollte.

Zum einen ist die Bedrohung damit verbunden, dass es unmöglich ist, einen Stoff perfekt zu nähen, und die Narben, insbesondere in der Gebärmutter, ihre Form verändern. Chirurgen können eine vollständige Liste von Komplikationen bereitstellen, die bei einem Kaiserschnitt zum dritten Mal möglich sind:

  • Deformation der Beckenorgane,
  • unaufhaltsame oder unkontrollierte Blutungen
  • Wunde der Blase oder des Darmbereichs
  • Perforation oder Verdrängung benachbarter Organe.

Häufig kommt es im Bereich der Narbenbildung zu Adhäsionen, die zu Entzündungsprozessen und unangenehmen Zugempfindungen führen können.

Natürlich können nur wenige Frauen den Beginn einer Schwangerschaft vorhersehen, aber wenn eine Frau bereits zwei Bauchoperationen hatte, ist der dritte Kaiserschnitt in einem Jahr sehr gefährlich. Eine frische Narbe an der Gebärmutter kann sich auf unvorhersehbare Weise verhalten.

Darüber hinaus besteht bei einer dritten Schwangerschaft ein früheres Risiko als erwartet ein hohes Risiko für Wehen. In diesem Fall müssen Fachleute einen dritten dritten Kaiserschnitt durchführen, dessen Folgen unvorhersehbar sein können. Ärzte raten dringend dazu, die nächste Schwangerschaft nicht vor zwei Jahren zu planen. Es lohnt sich jedoch nicht, dies zu verzögern, da sich der Körper der Frau nach fünf Jahren nach der letzten Schwangerschaft bereits viel schlechter auf das Tragen vorbereitet.

Ist der dritte Kaiserschnitt gefährlich?

Zweifellos wird es schwieriger als die erste und zweite. Es ist ratsam, sich im Voraus darauf vorzubereiten und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes zu befolgen. So können Sie viele Probleme vermeiden, einschließlich Frühgeburt und Anämie. Der dritte Kaiserschnitt hat eine längere und schwierige Rehabilitationsphase. Zum einen kann dies auf das Alter der geburtsfähigen Frau zurückzuführen sein, da viele Frauen nach 35 Jahren zum dritten Mal schwanger werden, und dementsprechend tritt ein Kaiserschnitt 3-mal bei Beginn einer bestimmten Altersstufe auf.

Wenn das Alter der Frau bei der Geburt mehr als vierzig Jahre beträgt, behandeln die Ärzte den Patienten in diesem Fall im Stadium des Schwangerschaftsmanagements enger. Bei einer guten körperlichen Form einer Frau sowie einem kurzen Abstand von früherer Schwangerschaft und Geburt unterscheidet sich der 3 Kaiserschnitt in 40 Jahren nicht wesentlich von seiner Implementierung bei jüngeren Patienten.

Nach dem dritten Kaiserschnitt wird eine Frau dringend empfohlen (aber nicht gezwungen!), Die Schläuche zu binden, da bei der nächsten Schwangerschaft 4 Kaiserschnitte einer der schwierigsten in der Praxis der Frau werden können.

Geburt nach dem Kaiserschnitt

Viele Frauen, die einen Kaiserschnitt durchgemacht haben, sind an der Möglichkeit interessiert, später ein Kind alleine zu bekommen, das heißt natürlich, ohne auf eine zweite Operation zurückzugreifen.

Im Moment gibt es zu diesem Thema unterschiedliche Meinungen von Ärzten. Einige Geburtshelfer und Gynäkologen gegen eine natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt, die ein erhöhtes Risiko für Gebärmutterrupturen befürchten, und glauben, dass wenn eine Frau mit einem Kaiserschnitt geboren wird, eine nachfolgende Geburt nur mit einem Kaiserschnitt möglich ist.

Diese Ansicht ist nicht ganz richtig. Jeder Fall sollte einzeln betrachtet werden. Es ist durchaus möglich, auf natürliche Weise ein Baby zu bekommen, wenn es keine Gründe gibt, die zu einer Operation in der vergangenen Schwangerschaft geführt haben. Solche Indikationen für einen Kaiserschnitt können schwere Präeklampsie, große Früchte oder eine abnormale Position des Fötus sein.

Die nächste Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt sollte zwischen 2 und 5 Jahren geplant werden. Diese Zeit ist notwendig, um den Körper nach einer vorangegangenen Schwangerschaft, einer Operation und der Lebensfähigkeit der Gebärmutter-Narbe wiederherzustellen (es wird angenommen, dass die Narbe 2 Jahre nach der Operation vollständig heilt).

Das Hauptproblem der nachfolgenden Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt ist die Stärke der Narbe an der Gebärmutter. Daher wird eine zweite Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt dringend empfohlen. zu planend.h. Zuerst beurteilen Sie den Zustand der Gebärmutternarbe.

Gebärmutter Narbe

Die Nützlichkeit der Gebärmutternarbe kann frühestens ein Jahr nach dem Kaiserschnitt beurteilt werden. Die Hauptmethode für die Diagnose einer Gebärmutternarbe ist der Ultraschall. Wenn die Uterusnarbe in der postpartalen Periode ohne Komplikationen verzögert wurde, gab es keine intrauterinen Vorrichtungen, entzündliche Erkrankungen der Genitalien, die zur Bildung einer defekten Uterusnarbe beigetragen haben, die nachfolgende Schwangerschaft ist frühestens 2 Jahre nach dem vorherigen Kaiserschnitt möglich.

Wenn eine Frau während einer nachfolgenden Schwangerschaft den Wunsch hat, selbst zu gebären, mit einem befriedigenden Zustand der Mutter und des Fötus, ohne Kontraindikationen für den Kaiserschnitt und einer fundierten Gebärmutternarbe, ist der Geburtskanal die Gebärmutter für Frauen, bei denen die Gebärmutter operiert wird (sofern der untere quer liegende Unterbauchschnitt vorgesehen ist) und Gebärmutter).

Zu den wohlhabenden gehören Narben. 2,5 mm dick und mehr (Dicke der Gebärmutterwand im Bereich der Narbe im vollzeitigen Gestationsalter von 36 bis 40 Wochen), mit keiner oder einer minimalen Anzahl von Echo-positiven Einschlüssen (Bindegewebselementen), mit guter Vaskularisation (Blutkreislauf).

Um den Zustand der Narbe zu bestimmen, wird eine Ultraschalluntersuchung mit Doppler durchgeführt, bei der die Narbe gemessen wird: Dicke und Gleichmäßigkeit, Struktur der Narbe (Anzahl der ökopositiven Einschlüsse) und Vaskularisation (Blutversorgung) der Narbe.

Durchführung von Wehen bei Frauen mit einer Narbe an der Gebärmutter

Vor der Entbindung beurteilen die Ärzte den Zustand des Gebärmutterhalses und führen gegebenenfalls eine Geburtsvorbereitung durch. Eine gesunde Gebärmutternarbe ist keine Kontraindikation für eine der vorhandenen Aufbereitungsmethoden. In Ermangelung von Anzeichen für eine frühzeitige Entbindung ist eine spontane Entwicklung der Arbeit vorzuziehen.

Natürliche Geburten bei schwangeren Frauen mit einer Narbe an der Gebärmutter nach dem Kaiserschnitt werden von einem erfahrenen Geburtshelfer-Gynäkologen der höchsten Qualifikationskategorie in Anwesenheit eines Anästhesisten und Neonatologen durchgeführt, wenn der Operationssaal eingesetzt wird, unter kardiomonitorialer Kontrolle des Fötus und Kontrolle der Art der Gebärmutterkontraktilität.

Die betäubende Behandlung der Geburt bei schwangeren Frauen mit einer Narbe am Uterus wird individuell bestimmt, abhängig von der begleitenden extragenitalen oder geburtshilflichen Pathologie. Die Verwendung von Epiduralanalgesie in der aktiven Arbeitsphase ist bevorzugt. Mit der Entwicklung der Schwäche der Arbeit ist die Verwendung von Oxytocin nicht unter Kontrolle der Art der Arbeit kontraindiziert.

Wenn eine natürliche Zustellung nach einem Kaiserschnitt nicht möglich ist?

Laut dem Schreiben des russischen Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung vom 24. Juni 2011 Nr. 15-4 / 10 / 2-6139 “Zum methodologischen Brief "Kaiserschnitt in der modernen Geburtshilfe", Die absoluten Indikatoren für den Wiedersinn sind:

  • unlösliche Gebärmutternarbe bei klinischen und Ultraschallzeichen,

Schwangerschaft und Geburt nach dem Kaiserschnitt

Schwangerschaft und Geburt nach dem Kaiserschnitt.

Laut Statistiken werden 18–20% der Kinder durch Kaiserschnitt geboren, und in großen medizinischen Zentren, in denen Ärzte auf schwierige Entbindungen stoßen, beträgt dieser Prozentsatz 32. Der Kaiserschnitt wird jetzt viel häufiger als zuvor durchgeführt, daher stellt sich die berechtigte Frage: wird die nächste Schwangerschaft und Geburt nach der Operation sein? "

Das ganze Problem ist, dass eine Frau nach einem Kaiserschnitt eine Narbe an der Gebärmutter hat. Bei ihm können Komplikationen sowohl während der 9-monatigen Wartezeit als auch bei der Geburt des Babys auftreten.

Wovor haben die Ärzte Angst?

1. Im ersten und zweiten Trimester besteht die Gefahr einer Fehlgeburt und im dritten - Frühgeburt.

2. Normalerweise lokalisierte Plazenta kann vorzeitig abblättern. Dies geschieht besonders häufig, wenn es im Bereich der Narbe angebracht wird.

3. Wenn die Geburt zu früh ist, besteht die Gefahr eines Gebärmutterrisses entlang der Narbenlinie (insbesondere wenn die Plazenta daneben angebracht ist).

4. Die Blutversorgung und der Stoffwechsel zwischen Mutter, Baby und Plazenta können sich verschlechtern (chronische Plazentainsuffizienz). Dies ist mit der Tatsache verbunden, dass das Kind nicht genügend Substanzen für die Entwicklung (Sauerstoff, Vitamine, Mikroelemente) zur Verfügung hat und in der Entwicklung hinterherhinken wird.

Um diesen Komplikationen vorzubeugen, wird der werdenden Mutter Folgendes vorgeschrieben: • Substanzen, die die Gebärmuttermuskulatur entspannen und helfen, Verspannungen von der Narbe und dem umgebenden Gewebe zu lösen, • Arzneimittel, die die Blutzirkulation in der Uteruswand und in der Plazenta verbessern, so dass das Baby für die Entwicklung wichtiger wird, • Medikamente, die den Stoffwechsel in der Gebärmutterwand unterstützen, sind normal, dann bleibt das Kind in seiner Entwicklung zurück.

Komplikationen, die während der Geburt auftreten können:

1. Die Gebärmutter kann entlang der Pansenlinie reißen, wenn der Körper der Mutter während der Wehen belastet wird. Der Prozess der Geburt kann sich verlangsamen, da die Gebärmutter aufgrund der Narbe schlimmer wird. Manchmal schält sich eine normalerweise lokalisierte Plazenta vorzeitig ab, besonders wenn sie neben der Narbe angebracht ist.4. Es besteht die Gefahr, dass dem Baby Sauerstoffmangel (Hypoxie) auftritt, der aufgrund anderer Komplikationen (Schwäche der Arbeitstätigkeit, Plazentaglasse) auftreten kann.

Einige Mütter gebären nach einem zweiten Kaiserschnitt. Der Arzt wird der werdenden Mutter die Geburt gestatten, wenn nach dem ersten Kaiserschnitt 2 Jahre oder mehr vergangen sind. Laut Ultraschall ist die Narbe in Ordnung, der Gebärmutterhals ist für die normale Geburt bereit: weich, kurz, zentriert und offen, das Baby fühlt sich gut an (laut Herzmonitor), - ein kleines Kind, - in der Schwangerschaft gab es keine Komplikationen, - die zukünftige Mutter will selbst zur Welt kommen, - zumindest einmal, wenn eine Frau auf natürliche Weise wiehert.

Bei der natürlichen Geburt nach dem Kaiserschnitt müssen die Ärzte die Gesundheit der zukünftigen Mutter ernsthaft überwachen: Pulsfrequenz, Blutdruck, Hautfarbe und Schleimhäute, Dauer, Häufigkeit und Intensität der Kontraktionen

Ärzte schenken dem Baby nicht weniger Aufmerksamkeit. Wenn eine Frau einige Komplikationen hat, kann der Arzt sie an einen zweiten Kaiserschnitt verweisen.

Richtig und falsch über einen erneuten Kaiserschnitt.

Es ist nicht wahr, dass mehr als zwei Kaiserschnitte von Ärzten nicht empfohlen werden. Es wird angenommen, dass es wünschenswert ist, nicht mehr als 3 Operationen auszuführen, obwohl dies alles vom Wunsch der Frau und ihrem Wohlbefinden abhängt. Mit jeder nachfolgenden Schwangerschaft steigt das Risiko von Komplikationen. Aber das ist alles individuell.

Es ist nicht richtig, dass eine normale Entbindung nicht mehr möglich ist, wenn die erste Schwangerschaft in einem Kaiserschnitt endete. Ob Ärzte der werdenden Mutter eine zweite Mutter (oder einen dritten) Kaiserschnitt vorschlagen, hängt von vielen Gründen ab: • Wie war die Inzision, längs (entlang der Gebärmutter) oder quer (unten), • wie die Stiche angewendet wurden: • Die Methode und das Material sind wichtig • auf welche Die Operation fand statt: Nach 22 bis 28 Schwangerschaftswochen spricht man von einem kleinen Kaiserschnitt. Danach bleibt eine kleine Narbe übrig, von 28 auf 40 bis 41 Wochen, der Schnitt ist länger, • in welcher medizinischen Einrichtung dies geschieht, hängt die Qualifikation des Chirurgen vom Niveau der Klinik ab Qualität des Nahtmaterials erfüllt Odes für Operation und Erholungsphase.

Vor der Planung der Geburt eines zweiten oder dritten Babys müssen einige Jahre vergehen. Es ist wünschenswert (muss aber in jedem Fall einzeln betrachtet werden), so dass die nächste Schwangerschaft und nicht die Geburt nach 2 Jahren ab dem Tag der Operation erfolgt. Ein zu langer Zeitraum zwischen der Operation und der nächsten Schwangerschaft ist ebenfalls schlecht. Wenn es 10 Jahre und mehr ist, wird der Arbeitsfluss dem ersten ähnlich sein, der länger und schwieriger verläuft als alle nachfolgenden.

Es ist nicht wahr, dass westliche Ärzte häufiger auf den Kaiserschnitt zurückgreifen als auf russische. Das prozentuale Verhältnis zwischen natürlicher Geburt und Kaiserschnitt in Russland, den Vereinigten Staaten und Europa unterscheidet sich nicht signifikant. Wie in großen Kliniken und Perinatalzentren wird diese Operation häufiger durchgeführt als in herkömmlichen Krankenhäusern.

Schwangerschaft 3 Monate nach dem Kaiserschnitt

Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass der Körper während der ersten Schwangerschaft starken Stress ausgesetzt war, während im Körper eine erhebliche Umstrukturierung vorgenommen wurde. Damit er wieder in seine frühere Form zurückkehren kann, muss er einige Zeit einplanen. Aus diesem Grund wird es nicht empfohlen, nach einer neuen Geburt nach 3 Monaten schwanger zu werden, da der Körper noch nicht für solche Tests bereit ist.

Das Wichtigste ist, sich an eine wichtige Regel zu halten: Vom Kaiserschnitt bis zur nächsten Schwangerschaft müssen mindestens 18 Monate vergehen. Darüber hinaus wird empfohlen, diese Zeitspanne auch dann zu warten, wenn die Geburt normal war.

Bevor Sie in Panik geraten, sollten Sie, nachdem Sie diese Begriffe gehört haben, mehrere wichtige Faktoren gleichzeitig berücksichtigen. Zunächst einmal ist der weibliche Körper ein sehr fragiler und empfindlicher Mechanismus, der mit erhöhter Aufmerksamkeit beachtet werden muss.

Diese Zeitspanne ist notwendig, damit sich der Körper vollständig erholen kann, da er an Stärke zunehmen muss, da eine ernste Belastung bevorsteht. Bei einem Kaiserschnitt wird im Gegensatz zur Geburt natürlich dreimal mehr Blut verloren. Als Folge eines schweren Blutverlustes besteht die Möglichkeit, dass sich im Körper Eisenmangel (Anämie) entwickelt. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da während der Schwangerschaft eines der Hauptmineralien Eisen ist, das für die volle Entwicklung und das Wachstum des Fötus notwendig ist (dies ist vor allem während des ersten Schwangerschaftstrimesters wichtig).

Darüber hinaus ist der emotionale Zustand einer Frau äußerst instabil. Wenn jedoch die Gewissheit besteht, dass der psychische Zustand vor einer erneuten Schwangerschaft stabil ist, müssen Sie zunächst einen erfahrenen Spezialisten konsultieren.

Es gibt Fälle, in denen eine Frau die empfohlenen 18 Monate einfach nicht abwarten kann. Daher müssen Sie vor der Schwangerschaft zunächst den Frauenarzt konsultieren, da der Körper möglicherweise nicht für einen neuen Test bereit ist.

Tatsache ist, dass die Empfängnis nicht immer beim ersten Mal stattfindet. Daher müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen persönlich sagen kann, wann es sich lohnt, eine Schwangerschaft zu planen.

Schwangerschaft 6 Monate nach dem Kaiserschnitt

Nachdem ein Kaiserschnitt hergestellt wurde, verbleibt eine charakteristische Narbe auf der Gebärmutter, die sich während einer neuen Schwangerschaft zerstreuen kann. Dies ist eine echte Katastrophe, die zum unvermeidlichen Tod des Fötus und in den schwersten Fällen zu Frauen führt. Aus diesem Grund wird empfohlen, eine zweite Schwangerschaft für einige Zeit (vorzugsweise zwei Jahre, da in dieser Zeit die Bildung eines ausgewachsenen Narbengewebes auftritt) zu unterlassen.

Nach einem Kaiserschnitt ist es notwendig, dass die zweite Schwangerschaft geplant wird und natürlich korrekt verläuft, so dass unerwünschte Folgen vermieden werden können. Noch vor der zweiten Schwangerschaft muss eine Frau einen Facharzt konsultieren, der die entstandene Narbe objektiv beurteilen kann. Heute können Forschungstechniken wie Hysteroskopie und Hysterographie angewendet werden.

Die Hysteroskopie ist eine visuelle Untersuchung, bei der eine an der Gebärmutter gebildete Kruste untersucht wird. Für dieses Verfahren wird ein Endoskop verwendet, das etwa 8 oder 12 Monate später, nach der letzten Operation, direkt in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird.

Hysterographie ist das Verfahren zur Erzeugung von Röntgenstrahlen, sowohl in seitlichen als auch in direkten Projektionen. Dazu wird ein spezielles Kontrastmittel in die Gebärmutter injiziert. Diese Studie kann jedoch nicht früher als ein halbes Jahr nach der letzten Operation und in einigen Fällen zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Eine günstige Zeit kommt zu einer Zeit, in der praktisch keine Narbe auf der Gebärmutter sichtbar ist, was das Hauptzeichen für eine Erholung des Körpers ist. Andere Indikatoren werden ebenfalls bewertet, beispielsweise das Gewebe, aus dem sich die Narbe selbst gebildet hat. Es ist wünschenswert, dass hier nicht gemischt oder bindend, sondern Muskelgewebe herrscht.

Es ist ratsam, ein solches Verfahren frühestens ein halbes Jahr nach der letzten Operation durchzuführen, und diese beiden Studien sind wichtig. Ein Jahr später ändert sich die Narbe nicht.

Es ist wichtig zu wissen, dass vor der Planung einer neuen Schwangerschaft unbedingt eine Hysteroskopie durchgeführt werden muss. Erst danach kann so genau wie möglich festgestellt werden, ob es sich um einen guten Zeitpunkt für eine Schwangerschaft handelt oder ob es sich lohnt, etwas länger zu warten.

Schwangerschaft 12 Monate nach dem Kaiserschnitt

Роды – это вполне естественный процесс, но в то же время бывают такие ситуации, когда просто не обойтись без кесарева сечения. Однако, не стоит переживать, ведь даже после такого нетрадиционного метода родов, в будущем можно будет снова родить малыша, но для этого стоит подождать немного.

В обязательном порядке, после второй беременности, надо планировать новую и пройти консультацию у своего доктора. Falls das Kind mit einem Kaiserschnitt geboren wurde, ist es wünschenswert, eine zweite Schwangerschaft frühestens zwei Jahre später zu planen. In manchen Fällen ist dies jedoch früher möglich.

Das liegt vor allem daran, dass sich nach dem Kaiserschnitt eine Narbe bildet, die vollständig geformt sein muss. Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Schwangerschaft etwa ein Jahr später nach der ersten Schwangerschaft auftritt und das Muskelgewebe nicht vollständig ausheilt, die Gefahr einer Bruchlücke besteht. Diese Situation ist nicht nur für das zukünftige Baby gefährlich, sondern auch für die am meisten schwangere Frau.

Nach dem Kaiserschnitt sollte die Schwangerschaftsplanung mit einer Reise zum Arzt beginnen, der den Zustand der Narbe an der Gebärmutter untersuchen kann. Diese Untersuchung wird ungefähr sechs Monate später oder ein Jahr nach der Operation durchgeführt.

Mit Hilfe des Hysterographie-Verfahrens, bei dem das Röntgenbild in zwei Projektionen aufgenommen wird, kann der Arzt den Zustand der Narbe bestimmen und feststellen, ob es derzeit sicher ist, eine neue Schwangerschaft zu planen. Falls erforderlich, um die Narbe am Uterus genauer zu untersuchen, kann auch eine Hysteroskopie erforderlich sein, bei der ein Endoskop in den Uterus eingeführt und die Naht gründlich untersucht wird.

Der Arzt kann eine zweite Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt nur dann genehmigen, wenn sich die Narbe selbst vollständig aus Muskelgewebe gebildet hat und fast nicht mehr wahrnehmbar ist. Die Situation, wenn die Narbe direkt aus gemischten Fasern gebildet wurde, kann etwas schlechter sein. Wenn das Bindegewebe im Pansen signifikant vorherrscht, wird es als insolvent betrachtet. Daher ist die zweite Schwangerschaft strengstens verboten, da das Risiko einer Narbenabweichung erheblich steigt.

Zweite Schwangerschaft nach Kaiserschnitt möglich

In der Regel unterscheidet sich der Schwangerschaftsverlauf einer Frau, die einen Kaiserschnitt erlebt hat, in der Regel nicht von einer einfachen. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass vor einer erneuten Schwangerschaft eine Untersuchung durch einen Frauenarzt erfolgen muss, der den Zustand der Narbe an der Gebärmutter beurteilen kann.

Es gibt Fälle, in denen eine Frau das zweite Mal nicht nur durch den Kaiserschnitt, sondern auch auf natürliche Weise zur Welt kommen kann. Zu diesem Zeitpunkt muss man jedoch bedenken, dass eine solche Entscheidung nur von einem Arzt getroffen werden kann, der den Verlauf der gesamten Schwangerschaft überwacht, da sogar während der Geburt die Möglichkeit besteht, dass eine Narbe auftritt.

Sie können auf natürliche Weise gebären, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Narbe ist in einwandfreiem Zustand und es besteht keine Gefahr der Divergenz.
  • Lokalisation der Plazenta wird außerhalb des Pansens beobachtet,
  • Es wurde eine Quernarbe erstellt, die man auch als "Lächeln" bezeichnen kann.
  • Es gibt nur eine nicht sehr große Frucht, deren Masse 3,5 kg nicht überschreitet.
  • Anzeichen für einen Kaiserschnitt standen in direktem Zusammenhang mit dem Verlauf der Schwangerschaft selbst (z. B. mit Plazentaabbruch, Toxikose, abnormer Fetusprophylaxe usw.).

Wenn die zweite Schwangerschaft später als ein Jahr nach dem Kaiserschnitt auftritt, ist es wahrscheinlich, dass die Geburt auf natürliche Weise erfolgt. Wenn die Schwangerschaft jedoch etwas früher als ein Jahr später auftritt, lässt der Arzt einfach nicht zu, auf natürliche Weise zu gebären, und Sie müssen erneut auf einen Kaiserschnitt zurückgreifen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Ärzte in der Regel nicht mehr als drei operative Zustellmethoden zulassen. Tatsache ist, dass jeder nachfolgende chirurgische Eingriff viel schwieriger wird und es für Frauen schwieriger ist, ihn zu übertragen.

Nachdem der Kaiserschnitt fertig ist, muss sich die Frau möglichst schnell registrieren, und es werden auch alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt. Bei einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung bestimmt der Arzt unbedingt den Zustand der postoperativen Narbe.

In jedem Fall ist ein streng individueller Ansatz erforderlich, eine gründliche Untersuchung der Indikationen für die vorherige Operation, da die Auflösung natürlicher Arbeit möglich ist. Für den Fall, dass ein Kaiserschnitt aufgrund einer Krankheit wie Myopie, schlechter Wehentätigkeit oder einer abnormalen Entwicklung des Beckens verschrieben wurde, wird eine natürliche Geburt nicht empfohlen, da dies schwerwiegende negative Folgen für die Gesundheit der Frau haben kann.

Wenn die zweite Schwangerschaft vorüber ist, kann der Arzt vorschlagen, dass die Frau natürlich eine tubare Sterilisation erhalten soll, falls sie nicht beabsichtigt, in Zukunft ein weiteres Kind zu bekommen. Tatsache ist, dass in diesem Fall die dritte Schwangerschaft wieder mit einem Kaiserschnitt enden kann. Ein Frauenarzt für Frauenheilkunde wird einer Frau niemals erlauben, allein zu gebären, da bei diesen Geburten das Risiko im Gegensatz zum dritten Kaiserschnitt viel höher ist.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Zwillingsschwangerschaft gewidmet, die nach dem Kaiserschnitt auftreten kann, da sich der Uterus in diesem Fall stärker ausdehnt, da sich jetzt zwei Föten gleichzeitig darin entwickeln und die Wahrscheinlichkeit des Ausdünnens und der Divergenz der Narbe signifikant steigt. Im Falle einer dritten Schwangerschaft, die nach den ersten beiden Kaiserschnitten auftritt, sollte diese nach 37-38 Wochen mit Hilfe der Operation enden.

Wenn die Schwangerschaft früher als zwei Jahre nach dem ersten Kaiserschnitt aufgetreten ist, besteht das Risiko einer postoperativen Narbenabweichung. Dann kann ein Abbruch verordnet werden. In diesem Fall können sowohl medizinische als auch instrumentelle Aborte verwendet werden.

Die Inanspruchnahme eines medizinischen Schwangerschaftsabbruchs ist nur in einem Zeitraum von bis zu 49 Tagen möglich. Dieses Verfahren kann jedoch zur Bildung längerer Blutungen führen, so dass therapeutische und diagnostische Kürettagen des Uterus erforderlich sind.

Schwache Arbeitstätigkeit, leider ...

Zwei Wochen vor der festgesetzten Zeit begann Wasser von mir wegzufließen. Das dauerte mehrere Stunden, aber da ich weder Schmerzen noch Kontraktionen hatte, beeilte ich mich auch nicht im Krankenhaus. Um das Schicksal nicht zu versuchen, versammelte ich mich abends noch. Nach der Untersuchung sagte der Arzt, dass ich nachts noch schlafen könne. Vor dem Mittagessen am nächsten Tag änderte sich die Situation nicht qualitativ, aber da praktisch kein Wasser mehr vorhanden war, wurde beschlossen, das Wasser zu stimulieren.

Zehn Stunden Stimulation und furchtbar kranke Kontraktionen ergaben praktisch keine Ergebnisse, die Öffnung des Uterus war nicht vorgesehen. Daher wurde der Kaiserschnitt beschlossen. Ich war schon so erschöpft, dass ich sofort einverstanden war. Der Anästhesist hat eine Lokalanästhesie empfohlen. Und eine Stunde später hatte ich einen schönen Sohn mit 3100 g, absolut gesund.

Kaiserschnitt aus irgendeinem Grund empfanden die meisten Frauen als sehr beängstigend und höchst unerwünscht, aber in Wirklichkeit ist dies nur eine andere Möglichkeit, ein Kind zur Welt zu bringen. Ja, oft unerwartet und hat Konsequenzen, aber die natürliche Geburt verläuft nicht immer reibungslos.

Es gab keine Komplikationen nach der Operation, aber die Rehabilitationsphase ist ziemlich schwierig und schwierig. Es ist gut, dass meine Mutter die ganze Zeit da war: Sie kochte und badete das Baby und zog sich die ersten Wochen an.

Und als ich einige Monate später endlich zu einem normalen Lebensstil zurückkehrte, machte sich die Naht nicht bemerkbar, es kam zu einer Verzögerung. Anfangs habe ich dieser Tatsache irgendwie keine Bedeutung beigemessen, da nach der Geburt etwas passiert, aber nach ein paar Tagen habe ich einen Test gekauft und zwei tolle Strips gesehen. Zu sagen, dass es unerwartet war, bedeutet nichts zu sagen. Mein Mann und ich waren in Panik.

Meine frühe Schwangerschaft nach der COP

Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt in einem Jahr - ich habe darüber gelesen. Wir haben aber nur etwa 10 Monate! Jeder weiß, dass nach einem Kaiserschnitt die Geburt in zwei oder drei Jahren erlaubt ist. Sofort zum Arzt geeilt. Gott sei Dank, versicherte er uns, dass dies kein Einzelfall sei und Frauen auch nach so kurzer Zeit erfolgreich durch den Kaiserschnitt gebären. Aber alles befand sich genau irgendwo auf einer unterbewussten Ebene, es blieb die Angst, dass sich die Naht plötzlich zerstreute oder ich das Kind nicht ertragen konnte.

Die zweite Schwangerschaft war normal, es gab keine Toxizität, aber in den letzten Monaten begann mein Rücken sehr stark zu schmerzen. Die Situation wurde durch die Tatsache verschärft, dass ich ein einjähriges Kind in den Armen hatte. An einen Neurologen appelliert, verschrieb er Pillen gegen Rückenschmerzen, empfahl aber keinen Missbrauch. Im letzten Monat bin ich nur ein- oder zweimal in der Woche auf die Straße gegangen, da es sehr schmerzhaft war zu laufen und vor allem Treppen zu steigen. Der Ehemann verließ die Arbeit und war mit dem Sohn beschäftigt.

Als der Begriff "Kaiserschnitt" eintrat, empfahlen die Ärzte erneut eine örtliche Betäubung, obwohl ich eher zum General neigte. Die Operation fand statt, denn zum ersten Mal war der Junge gesund geboren, der einzige Vorbehalt - die Haut war gelblich. Er wurde mehrere Tage unter einer besonderen Lampe gehalten und alles ging weg.

Mädchen, wissen Sie, zwei Kaiserschnitte - es ist nicht so beängstigend, wie es scheinen mag. Der alte Stich wird geschnitten und neu gemacht, Sie haben keine zwei Narben.

Die Rehabilitationsphase nach dem CS war schwieriger und langwieriger, es schien mir sogar, dass ich diesen Zustand niemals verlassen würde. Es war sehr schwierig, alleine aufzustehen, ganz zu schweigen davon, dass Kinder von beiden Seiten schreien. Der Kopf spaltete, und es blieb nicht genug Zeit für eine gute Erholung.

Aber jetzt ist alles vorbei. Ich habe zwei reizende Söhne, die aufwachsen, und obwohl ihre Schädlichkeit manchmal den Maßstab verliert, ist es doch so ein Glück!

Optimale Zeit

Eine Operation bei der Geburt ist normalerweise auf Komplikationen der aktuellen Schwangerschaft zurückzuführen. Wenn der Grund nicht in der Gesundheit der Mutter liegt, ist das Kinderkriegen in der Zukunft nicht verboten. Natürlich können wir eine zu schnelle Wiederholung der Schwangerschaft nicht zulassen.
Chirurgische Arbeit ist eine übliche Methode der Entbindung. Dies ist eine schwierige Operation. Kaiserschnitt legt nahe, dass Uterus- und Bauchgewebe seziert werden. Es dauert Zeit, sie wiederherzustellen. Das Tragen eines Babys schwächt den weiblichen Körper: Organe und Systeme brauchen Ruhe. Aufgrund der Besonderheiten des weiblichen Körpers lehnen die Ärzte eine wiederholte Schwangerschaft in den nächsten zwei bis drei Jahren entschieden ab. Im Durchschnitt werden 24 Monate benötigt, um das Muskelgewebe am Ort der Narbe vollständig zu regenerieren. An der Unterseite des Bauches wird die Naht in sechs Monaten vollständig gespannt.

Die Heilung des inneren Gewebes ist eine individuelle Angelegenheit. Viel hängt vom Operationsverlauf ab, Komplikationen in der postoperativen Periode. Wenn eine Frau drei Jahre nach der COP nicht warten möchte, muss sie sich mit einem Arzt über die Möglichkeit einer früheren Schwangerschaft informieren.

Bei einer Schwangerschaft, die früher als 18 Monate nach der operativen Entbindung auftritt, haben Frauenärzte immer eine negative Einstellung: Die Risiken sind zu hoch. Um sich in den ersten Jahren nach der COP vor der Empfängnis zu schützen, müssen Sie sich an Ihren persönlichen Frauenarzt wenden, um zuverlässige Verhütungsmittel auszuwählen. Dies erlaubt es, das Sexualleben ohne Angst vor Konsequenzen wieder aufzunehmen.

Warum die Empfehlungen der Ärzte ignoriert werden

Empfehlungen zur Vermeidung einer Schwangerschaft in den ersten drei Jahren nach der operativen Entbindung gelten nicht für alle Patienten. Viele Frauen denken ein Jahr nach der Operation an die nächste Schwangerschaft. Warum Es gibt mehrere Gründe, medizinische Vorschriften zu ignorieren:

  • es scheint der Frau, dass sich der Körper vollständig erholt hat (das Urteil beruht auf dem Einkerben der äußeren Naht, dem Fehlen postoperativer Gesundheitsprobleme),
  • Die Familie möchte Kinder im gleichen Alter
  • Das Alter einer Frau ist über 35 Jahre, sie hat Angst vor der zunehmenden Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftskomplikationen und dem Auftreten von Pathologien bei ihrem zukünftigen Kind

Fragen der Reproduktion müssen nur mit einem Arzt gelöst werden. Es ist notwendig, den Wunsch zu äußern, die Schwangerschaft so schnell wie möglich zu wiederholen. Der Arzt wird die Anamnese des Patienten untersuchen, eine allgemeine Diagnose des Körpers vornehmen, den Zustand der Gebärmutternarbe beurteilen und Empfehlungen geben, wann er empfangen werden soll. Vor einem Jahr ab dem Zeitpunkt der Operation und genau ein Jahr später untersagen Ärzte die Schwangerschaft wegen der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Schwangerschaft und während der Entbindung.

Frühe Schwangerschaft nach der COP - zufällig in 90%. Zum Beispiel kam der Sommer, das Paar machte Urlaub und vergaß die Vorsicht. Zu den häufigen Ursachen einer frühen Empfängnis gehören eine Verletzung der Verwendung von Antibabypillen oder der Übergang zu einer weniger zuverlässigen Verhütungsmethode. Nach der COP erhält die Frau Empfehlungen zum Schutz auch im Krankenhaus, es ist wichtig, sich daran zu halten, und wenn Sie etwas ändern möchten, suchen Sie einen Arzt auf.

Risiken der bevorstehenden Empfängnis nach der COP

Warum sind die nächsten zwei Jahre nach einer Wiederernennung durch einen Kaiserschnitt unerwünscht? Eine frühe Konzeption nach der operativen Lieferung birgt gewisse Risiken:

  1. Gebärmutterbruch Die Narbe, die nach operativer Wehen an der Gebärmutter erscheint, heilt lange Zeit: Durchschnittlich vergehen eineinhalb Jahre vom Zeitpunkt der Operation bis zur vollständigen Heilung. Frühe Konzeption trägt eine Last, die nicht bis zum Ende des Gewebes wiederhergestellt werden kann, wird nicht bewältigt. Wenn der Fötus wächst, dehnen sich die Wände des Organs aus, was zu einem Narbenbruch der Gebärmutter führen kann. Das ist sehr gefährlich.
  2. Fötaler Tod aufgrund einer Plazenta-Störung. Die erfolgreiche Trächtigkeit und die anschließende erfolgreiche Geburt hängen vom Zustand der Plazenta ab. Wenn die Schwangerschaft ein Jahr nach der vorangegangenen auftritt, kann sich eine schwache Plazenta bilden. Dies löst seine Loslösung und andere Probleme aus, die zum Tod des Kindes führen.
  3. Fehlgeburt Spontane Unterbrechung tritt auf, wenn der Körper geschwächt ist. Wenn die Schwangerschaft einer nach dem anderen kommt, hat der Körper keine Zeit, sich zu erholen. Nach dem Wiederherstellen der COP dauert es lange. Die operative Arbeit geht mit einem erheblichen Blutverlust im Vergleich zur natürlichen Entbindung einher. Dies ist mit einem Eisenmangel im Körper der Mutter behaftet, der für das Wachstum des Fötus und seine Entwicklung gemäß den Normen so notwendig ist. Der Mangel an Ressourcen zur Unterstützung des neuen Lebens führt zu Fehlgeburten und zur vorgeburtlichen Bildung verschiedener Pathologien.

Die Wahrscheinlichkeit eines nachteiligen Ergebnisses ist sehr hoch. Bedenken können jedoch Bedenken bleiben. Es hängt viel von der genauen Zeit ab, die seit dem Zeitpunkt der operativen Lieferung vergangen ist: In diesem Fall besteht ein erheblicher Unterschied zwischen anderthalb Jahren.

Ein Kaiserschnitt wurde vor weniger als einem Jahr durchgeführt und eine zweite Schwangerschaft trat ein - die werdende Mutter fällt automatisch in die Risikozone. Je früher die Befruchtung nach der Operation stattfand, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nahtgebärmutter zu einem späteren Zeitpunkt oder während der Wehen auftritt.

Bei Schwangerschaften, die früh nach der operativen Entbindung kommen, behandeln die Ärzte besondere Vorsicht. Sie raten nicht immer, schwanger zu bleiben. Empfehlungen, die der Frauenarzt nach der Untersuchung der Gesundheit des Patienten und der Uterusnaht gibt.

Je früher die Schwangerschaft nach der Operation eingetreten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Arzt auf einer Abtreibung besteht. Eine Unterbrechung der Sekundärschwangerschaft ist obligatorisch, wenn weniger als sechs Monate nach der COP vergangen sind.

Nach einem Jahr kann sich die Trächtigkeit nicht einmal von der vorherigen unterscheiden. Vergessen Sie nicht den Faktor der Individualität: Wenn die Narbe schwach ist, kann der Frauenarzt empfehlen, die Schwangerschaft zu beenden, auch wenn 12 Monate ab dem Zeitpunkt der Operation gezählt werden können.
Es ist notwendig, die Meinung eines Spezialisten zu hören. Vor allem, wenn chirurgische Geburten vor weniger als achtzehn Monaten stattfanden. Treffen Sie die richtige Entscheidung - die Hauptaufgabe einer Frau. Nicht immer endet die Frühschwangerschaft mit Fehlgeburten, Komplikationen, Pausen. Wenn ein Jahr nach der COP vergangen ist und der Zustand der Narbe als befriedigend bezeichnet werden kann, ist die Wahrscheinlichkeit, das Kind zu tragen, groß. Die zukünftige Mutter wird sich mehr als in der ersten Schwangerschaft um sich selbst kümmern müssen, damit alles gut endet. Die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses muss beachtet werden, wenn Sie über die frühe Wiederschwangerschaft lernen: Dies hilft, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Der jahrelange Betrieb gibt eine Alternative. Es gibt Begriffe, die diese Alternative nicht verlassen: Wenn eine Frau vier bis fünf Monate nach der operativen Entbindung schwanger wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist nur die äußere Naht vernarbt und die innere Naht bleibt unhaltbar. Die Belastung trägt zur Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten bei. Deshalb bestehen Ärzte auf Abtreibung. Eine Frau kann ein Kind nur auf eigene Gefahr und Gefahr verlassen.

Wie hält man eine Schwangerschaft?

Wenn zwischen dem Kaiserschnitt und der Empfängnis nur ein Jahr vergangen ist und die Frau beschlossen hat, das Baby fest zu verlassen, muss sie verstehen, dass sie sich bemühen muss, die „interessante Position“ zu erhalten. Dies hilft einfachen Regeln:

  • Sie müssen an den Arzt schreiben, sobald Sie eine Schwangerschaft vermuten. So können Sie den Zustand von Mutter und Kind überwachen und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, wenn etwas schief geht.
  • Eine Ultraschalluntersuchung ist häufiger als in einer normalen Schwangerschaft. Es ist notwendig, die Entwicklung der Krümel zu überwachen. Darüber hinaus ermöglicht die Ultraschalldiagnostik die Beurteilung des Zustands der Gebärmutternarbe und die Verhinderung eines Nahtbruchs.
  • Übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden. Dadurch kann die innere Naht aufbrechen. Пациентке, которая перенесла оперативные роды год назад, всю последующую беременность показан покой. Это правило нужно соблюдать, даже если рубец после обследования определен состоятельным.

Самочувствие женщины при беременности через 12 месяцев после оперативных родов ничем примечательным не выделяется: вынашивание протекает как обычно. Das Auftreten von Warnzeichen erfordert eine sofortige Behandlung des Arztes. Wenn die Empfängnis zu früh erfolgte (es war kein Jahr nach der Operation) und die Frau die Entscheidung getroffen hatte, das Baby zu verlassen, kann die gesamte Trächtigkeitsdauer von einem starken Zurückziehen von Schmerzen / Unterleib begleitet werden. Manchmal sind die Schmerzen unerträglich, die werdende Mutter kommt ohne Medikamente nicht aus.

Lieferung: Gibt es eine Wahl?

Die Tatsache, dass nach der COP eine natürliche Geburt kontraindiziert ist - ein Mythos. Sie können selbst gebären, auch wenn die Schwangerschaft nach der Operation zu früh kam - in einem Jahr. Die Erlaubnis zum EP mit einer so kurzen Zeitspanne zwischen COP und Empfängnis geben die Ärzte jedoch nur dann ab, wenn der Zustand der Gebärmutternarbe außer Zweifel steht. Nach der Beurteilung der inneren Naht stellt der Gynäkologe fest, ob die Narbe bereit ist, die mit der natürlichen Entbindung einhergehende Belastung zu bewältigen. Laut Statistik heilt die Naht nur bei 20% der Frauen. Bei Beginn einer frühen Schwangerschaft nach einer CS ist fast immer eine chirurgische Entbindung angezeigt.

Wenn sich die „interessante Situation“ wiederholt, wenn seit der Operation noch kein Jahr vergangen ist, raten die Ärzte Ihnen, die Schwangerschaft zu beenden. Eine Frau hat das Recht, das Baby zu retten. Unter solchen Umständen ist die vaginale Entbindung strengstens untersagt. Die von Frauenärzten empfohlene Zeit zwischen den Schwangerschaften wird nicht abgewartet - Sie müssen sich auf einen geplanten chirurgischen Eingriff vorbereiten, wenn Sie ein Baby bekommen können.

Unabhängig von der Verjährungsfrist der COP endet die folgende Schwangerschaft mit der operativen Geburt, wenn:

  • Mehrfachschwangerschaft,
  • Es besteht die Gefahr von Muskeldiskrepanzen
  • Die Schwangerschaft wird durch die pathologischen Zustände der Mutter / des Babys erschwert.
  • zwei oder mehr COPs in der Geschichte
  • Alter der erwerbstätigen Frau über 35 Jahre,
  • Nach der vorherigen COP sind Komplikationen im Zusammenhang mit der Narbenheilung aufgetreten.

Es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt über mögliche Auslieferungsoptionen beraten. Geburtshelfer Gynäkologen begrüßen die natürliche Geburt und tun alles, um sie in jedem Fall Wirklichkeit werden zu lassen. Manchmal ist diese Lieferoption jedoch aufgrund der hohen Risiken für die Mutter / den Fötus nicht möglich. Ärzte müssen immer zuhören. Besonders bei früher Schwangerschaft nach der COP. Die Nichteinhaltung der Empfehlungen kann zu Gebärmutterbruch führen, was zu Komplikationen und zum Tod führen kann.

Wir folgen den Regeln

Eine Schwangerschaft nach der operativen Entbindung ist wichtig zu planen. So können Sie das Glück der Mutterschaft wieder erlernen, ohne sich selbst und das ungeborene Kind den Gefahren auszusetzen. Schwangerschaftskomplikationen und das Risiko eines Gebärmutterrisses sind nicht die „Horrorgeschichten“ von Ärzten, sondern die Realität, mit der Frauen konfrontiert werden, die früher als zwei Jahre schwanger werden, sind seit der COP vergangen. Daher sollte die empfohlene „Pause“ befolgt werden. Um unvorhergesehene Situationen zu vermeiden, müssen Sie eine zuverlässige Version von Verhütungsmitteln wählen.

Wie plane ich die Konzeption nach einer vorherigen COP? Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen und seinen Wunsch zu äußern, die Schwangerschaft zu wiederholen. Die Erlaubnis zur Empfängnis ist nur nach einer vollständigen Untersuchung erhältlich: Tests, gynäkologische Untersuchung, Hysteroskopie und Nahthystographie. Wenn eine Frau keine große Pause zwischen Schwangerschaften und Schwangerschaftsplänen innerhalb eines Jahres machen möchte, muss sie zuerst die Erlaubnis des Arztes einholen. Narbe in perfektem Zustand - der Arzt wird nicht abraten.

Eine endoskopische Untersuchung der Naht kann innerhalb von acht bis zehn Monaten nach der Operation durchgeführt werden, und die Durchführung der Holestographie ist sechs Monate später erlaubt. Mit diesen Diagnosemethoden können Sie feststellen, wann Sie die Schwangerschaft wiederholen können und ob der Zustand mit Risiken behaftet ist.

Wenn die Schwangerschaft gekommen ist und nur ein Jahr nach der chirurgischen Entbindung vergangen ist, geraten Sie nicht in Angst vor Komplikationen. Sie müssen sofort Ihren Frauenarzt kontaktieren. Nur ein Arzt kann alle Faktoren objektiv bewerten und genaue Vorhersagen treffen.

Wenn Sie Ihr Baby neu planen können

Die meisten jungen Mütter, die sich während der Geburt einer Operation unterzogen haben, befassen sich mit der Frage: „Wann können Sie nach einem Kaiserschnitt schwanger werden?“ Die Experten haben immer das letzte Wort.

Wenn die operative Entbindung aus einem Grund durchgeführt wurde, der nicht mit der chronischen Pathologie des weiblichen Körpers zusammenhängt, und dessen Voraussetzungen eine falsche Position des Fötus, ein Abbruch der Plazenta oder eine mäßige und schwere Präeklampsie waren, ist die Gefahr für nachfolgende Schwangerschaften nahezu gering.

Derzeit liegt der Anteil der chirurgischen Eingriffe während der Geburt bei durchschnittlich 25 - 30%. Dies deutet darauf hin, dass eine solche Operation in der Praxis von Geburtshelfern und Gynäkologen auf verschiedenen Ebenen weit verbreitet ist, dass sie ausreichend entwickelt ist und keine Gefahr für den Patienten und sein Baby darstellt.

Es gibt jedoch mehrere Gründe, warum nach einer Frage zu einer Frage gefragt wird, und wie viel Sie nach einem Kaiserschnitt gebären können: Die Experten sprechen von 2 bis 2,5 Jahren, in denen sie sich nicht erneut schwanger werden:

  • Zum einen hängt dies mit der Ermüdung des mütterlichen Organismus nach der ersten Geburt des Kindes, der Operation und dem möglichen Stillen zusammen. Eine junge Mutter ist für ein solches Kunststück einfach nicht emotional bereit, das hormonelle und das endokrine System befinden sich in einem Perestroika-Zustand, der mit hoher Wahrscheinlichkeit im ersten oder zweiten Trimester zu einem Schwangerschaftsabbruch führen kann.
  • Die Gebärmutterhöhle und insbesondere der Zustand der Plazenta können dem neuen Fötus keinen ausreichenden Aufenthalt gewähren. Daher ist die Gefahr einer Plazentaablösung und Gebärmutterblutung hoch, was nicht nur zum Tod des zukünftigen Kindes führt, sondern auch eine größere Gefahr für das Leben der Frau darstellt.
  • Und vor allem! Nach dem Kaiserschnitt verbleibt eine Narbe aus Bindegewebe auf der Uterusmuskelschicht. Damit er der Belastung einer neuen Schwangerschaft standhalten kann, dauert es mindestens 12 bis 16 Monate, bis er wieder gesund ist.

Es ist zu bedenken, dass der weibliche Körper nach der Operation geschwächt wird, daher laufen die Regenerationsvorgänge in ihm langsamer ab.

In Anbetracht der möglichen Komplikationen ist es für eine Frau äußerst wichtig, eine zukünftige Schwangerschaft nach einer Operation während der Geburt zu planen.

Vorbereitungsregeln für eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt

Wenn eine Frau beschlossen hat, nach der Operation ein Kind zur Welt zu bringen, ist die Autonomie mit verheerenden Folgen verbunden. Es ist notwendig, sich an die Geburtsklinik zu wenden, in der die Experten alle Empfehlungen geben, wie und wann nach einem Kaiserschnitt die Geburt erfolgt.

Zu Beginn sollte eine junge Mutter eine vollständige Prüfung ablegen. Wie bereits erwähnt, können sich nicht alle Patienten aus gesundheitlichen Gründen eine Geburt nach einer Operation leisten. Wenn es keine schwerwiegenden Anomalien der inneren Organe, des endokrinen Systems und des Hormonsystems gibt, helfen die Ärzte der werdenden Mutter, die richtige und erschwingliche Verhütungsmethode zu wählen.

Es ist möglich, sich bereits zwei Jahre nach einem Kaiserschnitt mit einer solchen Schwangerschaft auf eine neue Schwangerschaft vorzubereiten. Darüber hinaus wird in diesem Zeitraum eine prophylaktische Behandlung der Pathologie durchgeführt, die zuletzt zu komplizierten Wehen und Operationen führte.

Vor Beginn der lang erwarteten Schwangerschaft wird der Arzt mit Hilfe moderner medizinischer Geräte definitiv den Zustand der Gebärmutternarbe erforschen. Dafür ist das Arsenal moderner Frauenkliniken und medizinischer Zentren sehr breit: von Ultraschall bis zu MRI- und CT-Scannern.

Nur eine klare Planung der zukünftigen Schwangerschaft, eine ständige Überwachung des Gesundheitszustands des Patienten durch das medizinische Personal und eine sorgfältige Umsetzung ihrer Anforderungen ermöglichen es der jungen Frau, das Kind ruhig zu empfangen und auszuführen.

Merkmale des Tragens nach der Operation

Wenn die Spezialisten der vorgeburtlichen Klinik der Frau erlaubten, nach dem Kaiserschnitt zu empfangen, ist es notwendig zu verstehen, dass das Untersuchungsvolumen und der Beobachtungsgrad des Schwangerschaftsverlaufs sich von der vorherigen Schwangerschaft unterscheiden werden. Wenn die ersten beiden Streifen im Test erscheinen, sollte sich die junge Frau beim Geburtshelfer-Frauenarzt an ihrem Wohnort anmelden. Dort erhält sie klare Anweisungen zur Arbeitsweise und zur Ruhezeit, zur Ernährung und zu möglichen körperlichen Anstrengungen für die gesamte Zeit des Tragens eines Kindes. Wenn sich eine Narbe in der Gebärmutter befindet, sollte die körperliche Anstrengung zweimal niedriger sein als während der normalen Schwangerschaft.

Die Schwangerschaftsdauer unterscheidet sich vom Standard nur durch häufigere Untersuchungen, Labortests und ständigen Ultraschall der Narbe.

Das Auftreten von Bauchschmerzen oder -beschwerden ist ein direkter Hinweis auf den Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau in der Abteilung für Pathologie, um ein Gesundheitsschutzsystem zu schaffen.

Die Frage nach einer möglichen unabhängigen Geburt wird vor Beginn der letzten Schwangerschaftswochen entschieden. War vor einigen Jahren das Vorhandensein einer Narbe an der Gebärmutter ein absoluter Hinweis auf eine Wiederholung eines Kaiserschnittes, hat sich der Trend nun etwas geändert. Immer mehr Geburtshelfer empfehlen, dass diese Patientengruppe zur natürlichen Geburt zugelassen wird.

Es gibt in der Literatur viele Daten für und gegen solche mutigen Entscheidungen, jedoch kann jede Frau sich von vaginalen Geburten weigern und eine erneute Operation in geplanter Weise verlangen. In diesem Fall wird das Risiko eines Gebärmutterrisses und anderer Komplikationen auf nahezu Null reduziert.

Wenn aus irgendeinem Grund die Empfängnis in den ersten 6 Monaten nach dem Auftreten des Babys stattfand, wird der Frau in den meisten Fällen aus medizinischen Gründen eine Abtreibungsoperation angeboten. Das Risiko einer Abtreibung ist geringer als wenn Sie die Schwangerschaft verlassen und die Möglichkeit eines Gebärmutterrisses in Betracht ziehen.

Wenn seit der Geburt mehr als fünf Jahre vergangen sind, unterscheidet sich die Behandlung solcher schwangeren Frauen nicht wesentlich von allen anderen Frauen. Nur die Frage der selbständigen Geburt bleibt bis zum Ende der Geburt des Kindes offen.

Wir empfehlen, den Artikel über die Wiederherstellung der Gebärmutter nach dem Kaiserschnitt zu lesen. Daraus lernen Sie den postpartalen Zustand des Körpers, seine Kontraktionen, die mögliche Entlastung, die Merkmale der Pflege des Nahtmaterials sowie mögliche Komplikationen nach der Operation.

Wenn einer Frau nicht empfohlen wird, schwanger zu werden

Ein Kaiserschnitt wird normalerweise in zwei Fällen durchgeführt:

  • die Gesundheitsgefährdung der zukünftigen Mutter durch das Vorhandensein verschiedener chronischer Erkrankungen der inneren Organe,
  • eine echte Bedrohung für das Leben der Mutter und des Fötus, die direkt in den letzten Schwangerschaftswochen oder während der Geburt entstanden sind.

Die Liste der Gründe, die im ersten Fall von den Ärzten operiert werden müssen, ist recht umfangreich. Dies kann Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße bei Frauen einschließen. Chronische Herzfehler, Rheuma, Myokarditis, chronische Herzinsuffizienz bedrohen nicht nur Komplikationen bei der Geburt der werdenden Mutter, sondern können auch zum Tod des Fötus im Fötus und zu einer Plazentaunterbrechung mit starken Gebärmutterblutungen führen.

Nicht weniger gefährlich für die physiologische Geburt sind Probleme mit dem Atmungssystem der Frau. Bronchialasthma, Tuberkulose und andere chronische Lungenkrankheiten führen bei Versuchen zu einer Hypoxie der Mutter und des Kindes, die nach der Geburt mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist.

Wir dürfen die Pathologie der Nieren, das endokrine System und den schweren Diabetes mellitus nicht vergessen.

Wenn es Kontraindikationen für eine erneute Schwangerschaft gibt, kann eine Frau eine chirurgische Sterilisation oder eine Tubenligation anbieten. Wenn die Frau aus religiösen oder psychologischen Gründen ein solches Angebot ablehnt, wird sie nach der Geburt eine andere geeignete Verhütungsmethode wählen.

Und wenn Sie ein drittes oder mehr Baby wollen?

Ein ausreichend großer Prozentsatz von Frauen ist nicht bereit, die Anzahl der Schwangerschaften aufgrund religiöser Überzeugungen oder zu Hause zu begrenzen. Dann stellt sich die natürliche Frage: "Wie lange können Sie nach einem Kaiserschnitt gebären?"

In der medizinischen Praxis kommt es häufig vor, dass der Patient nach der vorherigen Operation selbstständig zur Welt kommt. Wenn es jedoch bereits zwei Kaiserschnitte in der Geschichte der Frau gibt, wird kein einziger Arzt eine natürliche physiologische Entbindung vornehmen.

Nach jeder Operation werden die Gebärmutterwand und der Narbenbereich um etwa 15 bis 20% dünner, was beim Tragen eines Kindes und direkt bei der Geburt eine Gefahr darstellt. In der Regel warten die Spezialisten in diesem Fall nicht, bis die Operation 40 Wochen abgeschlossen hat (35 bis 36 Wochen Schwangerschaft sind ausreichend für die Stillzeit eines Babys). Die Operation wird meistens auf eine geplante Weise mit vollständiger Überwachung des Zustands der Frau und des ungeborenen Kindes durchgeführt.

In der medizinischen Fachliteratur werden Fälle von Schwangerschaft und Operation nach drei vorherigen Operationen beschrieben, die meisten Experten halten dieses Risiko jedoch für äußerst ungerechtfertigt.

Wenn nach einer operativen Entbindung bei einer Frau eine Mehrlingsschwangerschaft diagnostiziert wird, erfolgt die Verwaltung der Schwangerschaftszeit rein individuell. Ein Aufenthalt in der Pathologieabteilung zur permanenten Kontrolle der Narbe wird als obligatorisch betrachtet, und die Geburt wird ausschließlich durch eine Operation durchgeführt.

Wenn die junge Mutter das erste Auftreten des Babys mit einem Kaiserschnitt beendet hat, ist während der nachfolgenden Schwangerschaft die ständige Aufsicht eines Spezialisten erforderlich. Nur so können große und kleine Probleme für eine Frau und ihr Kind während des Tragens des Fötus vermieden werden.

Wenn es verboten ist, schwanger zu werden

In einigen Fällen verbieten Ärzte die Wiederschwangerschaft nach Kaiserschnitt kategorisch. Es ist immer mit schweren Erkrankungen verbunden:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems, zum Beispiel chronische Pyelonephritis, Blasensteine.
  • Asthma, chronische Bronchitis
  • Diabetes mellitus
  • Schwere Erkrankungen der Schilddrüse
  • Herzkrankheit

In all diesen Fällen warnen die Ärzte, die sich noch in der Entbindungsklinik befinden, die junge Mutter, dass sie keine Kinder mehr haben kann: Dies gefährdet das Leben der Frau. Wenn Sie im Allgemeinen gesund sind, können Sie wieder schwanger werden.

Wie plane ich eine neue Schwangerschaft?

Die Vorbereitung beginnt mit der Wahl einer zuverlässigen Empfängnisverhütung, da Sie nicht sofort schwanger werden können. Eine wichtige Frage: Wie viel können Sie nach dem Kaiserschnitt schwanger werden?

Die zweite Frucht nach dem Kaiserschnitt kann in 2 Jahren sein. Eine frühe Schwangerschaft kann gefährlich sein.

Tatsache ist, dass die Narbe, die nach der Operation erscheint, noch nicht stark genug ist, um wiederholten Belastungen standzuhalten. Ein Ausfall der Narbe kann während der Schwangerschaft oder bei der Geburt eines Babys zum Bruch der Gebärmutter führen.

Denken Sie daran, dass die Narbe im Laufe der Zeit an Kraft verliert, sodass Sie nicht mit der zweiten Schwangerschaft aufschieben sollten. Der optimale Zeitraum beträgt 2-4 Jahre nach der COP. Maximal - 10 Jahre.

Es hängt jedoch viel von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Wenn eine Frau früher als zwei Jahre nach dem Kaiserschnitt schwanger werden möchte, wird ihr empfohlen, sich von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen. Es ist auch erforderlich, einen Ultraschall der Gebärmutter zu machen, um den Zustand der Narbe festzustellen. Neben Ultraschall gibt es Techniken, die den Zustand der Narbe - ihre Struktur und Dicke - genau einschätzen können.

  • Hysteroskopie Ein spezielles Gerät, das Endoskop, wird in die Gebärmutter eingeführt. Der Arzt wird die Narbe untersuchen und feststellen, ob sie ausreichend geheilt ist. Das Verfahren wird am häufigsten in örtlicher Betäubung durchgeführt. Es ist nicht schmerzhaft, eher unangenehm. In kommerziellen Zentren liegt der Preis für ein solches Verfahren bei 3000 Rubel.
  • Hysterosalpingographie. Die Narbe wird mit Röntgenstrahlen untersucht. Es wird ein spezielles Kontrastmittel verwendet, das in die Gebärmutter injiziert wird. Normalerweise wird der Eingriff ohne Anästhesie durchgeführt. Laut Kritiken in den Foren ist es krank, aber erträglich. Preis - ab 4000 Rubel.

Beide Methoden sind nur für nicht schwangere Frauen geeignet. Wenn die Narbe stark genug ist, ist eine Schwangerschaft erlaubt.

Daher ist die allgemeine Antwort auf die Frage, wann Sie nach einem Kaiserschnitt schwanger werden können, 2 Jahre. Einzelne „Korrekturen“ in die eine oder andere Richtung sind jedoch möglich.

Wie schwanger werden nach einem Kaiserschnitt? Wenn Sie zum ersten Mal schwanger werden, die Operation ohne Komplikationen abläuft, der Menstruationszyklus regelmäßig ist, werden Probleme mit der Empfängnis wahrscheinlich nicht. Die Norm ist die Empfängnis während des Jahres des normalen Sexuallebens ohne Verhütung. Wenn die Erfahrung der Versuche mehr ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt - Sie müssen untersucht werden.

Eineinhalb Jahre nach der COP

Keine Sorge. Höchstwahrscheinlich wird die Schwangerschaft gut verlaufen. Zwei Jahre nach Bildung einer starken Narbe ist der Begriff "mit einer Reserve". Natürlich läuft die Schwangerschaft nach anderthalb Jahren auf dünnem Eis. Die Chancen für ein glückliches Ergebnis sind jedoch gut. Der Arzt wird es sicherlich erlauben, ein Kind zu tragen. Sie müssen nur regelmäßig den Arzt aufsuchen, alle seine Empfehlungen befolgen und auf sich selbst aufpassen.

Ein Jahr nach der COP

Was wäre, wenn Sie ein Jahr nach einem Kaiserschnitt versehentlich schwanger wurden? Zuvor schickten Ärzte ohne zu reden solche Mütter zur Abtreibung. Nun, wenn die Medizin ein anderes Niveau erreicht hat, besteht eine gute Chance, dass alles gut wird und ein gesundes Baby geboren wird.

Es ist wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich für die Schwangerschaft anmelden und alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Während der Schwangerschaft muss ein Verband getragen werden. Seien Sie im dritten Trimester darauf vorbereitet, sich zu retten. Рожать самостоятельно, скорее всего, не получится – вас ждет повторное кесарево (хотя бывают и исключения). Решать будет ваш акушер-гинеколог.

Однако если кесарево было корпоральным (его проводят нечасто, единственное показание к нему — поперечное положение плода), то обычно года бывает недостаточно для заживления рубца. Такая беременность будет рискованной.

Через 6-9 месяцев после КС

Wenn die Schwangerschaft 9 Monate nach dem Kaiserschnitt auftrat, und noch mehr nach sechs Monaten, ist dies eine ernste Situation. Die Entscheidung, ob Sie eine Schwangerschaft aufrechterhalten wollen oder nicht, müssen Sie zusammen mit einem Geburtshelfer-Gynäkologen ein Gleichgewicht nehmen. Wenn entschieden wird, das Kind zu verlassen, wird die Schwangerschaft unter ständiger Überwachung des Nahtzustands überwacht. Im dritten Trimester ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

2-4 Monate nach der COP

Eine Schwangerschaft unmittelbar nach dem Kaiserschnitt ist nicht möglich: Die Fortpflanzungsfunktion ist noch nicht wiederhergestellt. Ja, und Sex ist verboten, bis die Blutung nach der Geburt beendet ist. Aber zwei Monate nach dem Kaiserschnitt ist der erste Eisprung möglich (vorausgesetzt, Sie stillen nicht). Meistens nach 3 Monaten nach dem Kaiserschnitt monatlich. So ist es möglich und eine Schwangerschaft. Doch auch nach 2 Monaten und 3 Monaten nach dem Kaiserschnitt ist die Naht für wiederholte Belastungen völlig unvorbereitet. Während der Schwangerschaft kann er sich trennen, und dies ist eine Gefahr für das Leben der zukünftigen Mutter.

Wenn eine Schwangerschaft nach der COP zu früh kam, müssen Sie eine Abtreibung durchführen lassen.

Wenn eine Schwangerschaft 4 Monate nach dem Kaiserschnitt auftritt, ist der chirurgische Abbruch für die Fortpflanzungsfunktion gefährlich. Die Schwangerschaft wird mit Hilfe von Medikamenten vorzeitig beendet. Wenn Sie den Arzt verspätet besuchen, müssen Sie eine chirurgische Abtreibung durchführen lassen. Und das ist mit Sterilität behaftet.

Wenn eine Frau schwanger ist und dringend einen Arzt konsultieren muss, entscheidet sie, was zu tun ist: Schwangerschaft abbrechen oder speichern.

Tragen und gebären

In der Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt muss sich eine Frau so schnell wie möglich bei einem Frauenarzt registrieren lassen. Die Ultraschalluntersuchung wird viel häufiger als während der normalen Schwangerschaft durchgeführt. Im letzten Trimester müssen Sie möglicherweise zum Speichern gehen.

Wenn eine Frau nach dem Kaiserschnitt mit Zwillingen schwanger wurde, riskiert sie, die Gebärmutter zu strecken. Dies ist eine Risikoschwangerschaft.

Routine-Kaiserschnitt wird in der 38-40. Schwangerschaftswoche durchgeführt, wobei die individuellen Indikatoren jedes Patienten berücksichtigt werden.

Es kommt vor, dass eine erneute Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt mit einer natürlichen Geburt erfolgreich endet. Ein Baby ohne Operation erhöht die Chance, ein zweites und drittes Mal zu gebären. Wenn die Geburt ohne Operation durchgeführt wurde, erholt sich der Körper viel schneller.

Der Kaiserschnitt hielt sich in den folgenden Situationen notwendigerweise wieder fest.

  1. Eine arbeitende Mutter leidet an chronischen Krankheiten.
  2. Pathologie der Schwangerschaft.
  3. Eine Frau wurde im Alter von dreißig Jahren schwanger.
  4. Es gab mehr als zwei Operationen im Bauchraum.

In anderen Fällen muss der Arzt entscheiden, ob er selbst ein Kind zur Welt bringt oder einen Kaiserschnitt erneut macht.

Die Frage, wie oft Sie nach dem Kaiserschnitt gebären können, hängt direkt vom Organismus der zukünftigen Mutter und dem Zustand ihrer Gebärmutter ab. Die allgemeine Regel: Der COP kann maximal dreimal.

Die Antwort auf die Frage, wann Sie nach dem Kaiserschnitt schwanger werden können, hängt also von einer Reihe von Faktoren ab. Dazu gehören der Zustand der Stiche sowie die individuellen Merkmale von Mutter und Fötus.

Video ansehen: SCHWANGER NACH KAISERSCHNITT l 2. KIND l INSEMINATION l KAISERSCHNITTNARBE l LGBT l (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send