Kleine Kinder

Merkmale der Entwicklung eines Neugeborenen pro Woche, Entwicklungsstadien in der Tabelle

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Kind wurde geboren: er ist so klein und wehrlos! Eine junge Mutter hat sofort viele Fragen: Wie man sich richtig kümmert, versteht, worauf man achten sollte. Jeder Tag bringt alle neuen Fragen mit, daher ist es wichtig, die Entwicklung des Neugeborenen über Wochen zu kennen, um nicht die Manifestation bestimmter Reflexe und Merkmale des Babys in Panik zu versetzen.

Merkmale der Neugeborenenzeit

Die ersten 28 Tage des Babys gelten als Neugeborenen. Dieser Monat ist für den kleinen Mann sehr wichtig, da die Entwicklung eines Neugeborenen über Wochen hinweg sprunghaft verläuft. Alles, was um das Kind herum geschieht, ist neu für ihn. Die Neugeborenenphase ist die Zeit, in der die Reflexe, mit denen das Baby geboren wurde, die dominierende Rolle spielen.

Suchreflex. Es drückt sich darin aus, dass das Kind beginnt, die Nahrungsquelle in seinem Mund zu suchen und seinen Kopf zu drehen, wenn es seine Unter- oder Oberlippe berührt.

Saugen Reflex Das Baby macht saugende Bewegungen, wenn es die Lippen oder die Zunge mit einem Reiz berührt.

Hand- und Mundreflex. Das Kind öffnet den Mund, wenn Sie im Bereich des Daumens auf seine Handfläche drücken.

Fassen Sie den Reflex an. Das Kind drückt die Kamera, wenn Sie auf seine Handfläche drücken.

Schrittreflex und Stützreflex. Das Kind drückt auf die Beine, wenn Sie es unter die Arme nehmen, und wenn es die Unterstützung spürt, wird es mit seinem vollen Fuß stehen und sogar Schritte machen, wenn es leicht nach vorne geneigt ist.

Schutzreflex. Es ist notwendig, dass das Kind in der auf dem Bauch liegenden Position nicht erstickt. Es drückt sich darin aus, dass das Baby den Kopf zur Seite dreht, wenn es auf dem Bauch liegt.

Physiologische Merkmale des Neugeborenen

Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die nur für Babys geboren sind: Sie sollten keine Angst haben, dies ist der normale Zustand des Kindes. Dazu gehören beispielsweise Fontanellen - Bereiche des Schädels, die nicht vom Schädelknochen bedeckt sind.

60-70% der Neugeborenen haben Gelbfärbung der Haut - dies ist keineswegs auf Hepatitis zurückzuführen, das Kreislaufsystem beginnt einfach entsprechend den neuen Bedingungen in der Luft zu funktionieren - daher das Vorhandensein von Bilirubin im Blut, das die Haut gelb färbt.

Scheuen Sie sich nicht vor kleinen weißen Flecken im Gesicht des Babys - dies ist das Ergebnis des Vorhandenseins der weiblichen Sexualhormone Östrogen -, die er von seiner Mutter erhielt.

Die normale Körpertemperatur des Neugeborenen beträgt 37-37,5 Grad. Er hat noch nicht gelernt, diesen Indikator zu regulieren.

Es ist zu beachten, dass sich die Sehschärfe bei Säuglingen deutlich von Erwachsenen unterscheidet. Dies wird durch die Brennweite erklärt, die 50 cm entspricht. Nach und nach lernt das Baby, die Augen auf das Objekt zu richten.

Die wichtigsten Trends in der Entwicklung des Babys

In die Welt hineingeboren, erlebt das Kind starken Stress: Es muss sich an die Umgebungsbedingungen und die Lebensweise anpassen. Alles ist neu für ihn, angefangen bei der Umgebungstemperatur bis hin zu der Notwendigkeit, Lebensmittel zu verlangen. Man kann sagen, dass sich das Baby daran gewöhnt, neu zu leben, dasselbe gilt für seinen Körper: Alle Systeme entwickeln sich schnell und passen sich an.

Die neue Umgebung ist kälter, leichter und lauter als die, in der er zuvor gelebt hat. Um dem Kind zu helfen, müssen Sie es häufiger in die Hand nehmen (haben Sie keine Angst, es ihm beizubringen, es zu verderben - im Moment ist es gerade notwendig). Es ist viel besser, wenn das Baby das Herz seiner Mutter hört, weil es das Kind alle 9 Monate der intrauterinen Entwicklung begleitet hat.

Erste woche

Wir werden anfangen, die Entwicklung eines Neugeborenen innerhalb weniger Wochen nach den ersten 7 Tagen seines Lebens aufzudecken. Dies ist die Zeit der Bekanntschaft des Babys mit der Welt. Am schwierigsten ist in der Regel das Verdauungssystem, da das Kind alle notwendigen Substanzen durch die Plazenta erhalten hat und nun nicht nur Nahrung bekommt, sondern auch verarbeitet. Ein Baby wird mit einem völlig sterilen Darm geboren, der keine nützliche Mikroflora enthält, und es muss einige Zeit vergehen, bis die Nahrung gut verdaut wird. Daher - häufige Probleme mit Koliken und Schmerzen im Bauch. Oft verlieren die Babys der ersten Woche an Gewicht, weil sie Probleme mit der Nahrungsaufnahme haben.

Der ursprünglich dunkelfarbige Hocker wird allmählich für ein neugeborenes Baby hell, mit einer pastösen Struktur.

Die Haut des Babys passt sich auch der Umgebung an: Peeling, Rötung und Gelbfärbung sind möglich. Wir haben bereits über Letzteres gesprochen, aber das Peeling ist darauf zurückzuführen, dass das Baby aus der Wasserumgebung in die Luft gelangt. Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit im Babyzimmer zu überwachen, Babycreme oder -öl zu verwenden. Rötung der Haut des Babys in der ersten Lebenswoche sollte nicht als Pathologie verstanden werden. Im Gegenteil, es zeigt an, dass er den ersten Atemzug nahm, seine Lungen glättete und sein Blut so viel wie möglich mit Sauerstoff füllte. Die Rötung vergeht, wenn sich der Gefäßtonus und ihre Anpassung an das extrauterine Leben zu verändern beginnen. In der Regel vergeht sie am Ende der ersten Woche mit dem Peeling.

Um dem Baby zu helfen, sich schneller an die neuen Bedingungen anzupassen, müssen Sie wissen, wie die Entwicklung des Neugeborenen über Wochen und Monate abläuft, welche Änderungen vorgenommen werden sollten und ob es welche gibt, wenn Sie den Alarm auslösen. So sagt die blaue Haut des Babys über die Fehlfunktion von Lebenserhaltungssystemen.

Der Schlaf eines einwöchigen Kindes nimmt die meiste Zeit in Anspruch - 12-16 Stunden pro Tag. Er wacht auf, um zu essen, und schläft wieder ein. Eine Pause zwischen den Fütterungen - 2-3 Stunden.

Ein Kind kann seine Augen für kurze Zeit und aus kurzer Entfernung (nicht mehr als 15 cm) auf Objekte richten.

Die Anhörung eines einwöchigen Babys ist bereits gut entwickelt, aber das Baby kann nicht unterscheiden, um welche Art von Klang es sich handelt. Laute Geräusche verursachen Angst (das Kind schaudert), und ruhige, ruhige Motive können einlullen.

Der Geruch ist ein anderes Gefühl, das bei einem Baby in der Woche sehr gut entwickelt ist. Also, Mama, er unterscheidet sich unter anderem durch den Geruch von Muttermilch, der von ihr kommt.

Zweite Woche

Was für ein Neugeborenes 2 Wochen? Ihre Entwicklung schreitet rasch voran. Gelbtöne, Rötungen und andere Hautprobleme bleiben zurück, das Kind bekommt normale Züge.

Der Fütterungsprozess wird schrittweise angepasst, das Baby saugt aktiv und mit Vergnügen. Das Gewicht beginnt sich zu erhöhen, es können jedoch Probleme mit Koliken und Gasansammlungen im Darm auftreten. Leider ist jedes vierte Neugeborene (2 Wochen) davon betroffen. Die Entwicklung der Darmmotilität setzt sich fort - es wird nur 3-4 Mal am Tag geleert. Das Problem der Koliken kann bis zu 4 Monate alt bleiben, Baby.

Das zwei Wochen alte Kind schläft bereits, weniger um 15 Stunden, die Aufwachperioden nehmen zu. Er fängt allmählich an, seine Augen auf die Gesichter von Erwachsenen zu richten und prüft einzelne Teile ihrer Gesichter: Augen, Lippen, Augenbrauen. Das Kind könnte daran interessiert sein, helle oder kontrastierende Spielzeuge zu betrachten. Er beginnt, die zarten Stimmen anderer zu unterscheiden: Mama, Papa oder die, die sich interessiert. In dieser Zeit schenkt der Krümel seinen Mitmenschen sein erstes Lächeln.

Dritte Woche

Wurde 3 Wochen neugeboren. Die Entwicklung aller Körperfunktionen wird fortgesetzt. In dieser Zeit erkennt das Kind aktiv, was es umgibt: Er kennt die Stimme der Mutter gut, zeigt schon ein Heulen, wenn ihn etwas stört. Er fängt an, Charakter zu zeigen: Zum Beispiel kann er weinen, wenn er keine Mütze tragen oder seine Windel wechseln möchte.

Wenn ein Neugeborenes nach 3 Wochen eintraf, trägt die Entwicklung des Sehvermögens Früchte: Das Kind untersucht lange Zeit Objekte, versteht die Position seines Körpers, dreht den Kopf und schaut sich um. Die Brennweite erhöht sich auf 20 cm.

Angeborene Reflexe werden sehr aktiv entwickelt, z. B. beim Ergreifen und Rucken der Beine, während sie auf einer harten Oberfläche gehalten werden.

Vierte Woche

Das Baby hat einen ersten Geburtstag - einen Monat, vier Wochen für ein Neugeborenes. Seine Entwicklung hat bereits sehr beeindruckende Ergebnisse erzielt. Der kleine Mann - ein wahrer Entdecker der Welt. Er dreht den Kopf nicht nur aktiv auf die Hände von Erwachsenen, sondern hebt ihn auch einige Zeit an und versucht, ihn aus einer Bauchlage zu drehen.

Helle, donnernde und rauschende Gegenstände können für das Baby lange Zeit von Interesse sein, sogar begleitet es sie mit einem Blick.

Das Kind kann allein in der Wiege liegen und wach werden und das Spielzeug betrachten. Die Anwesenheit von Erwachsenen und deren taktiler Kontakt mit dem Baby ist jedoch sehr wichtig. Es ist notwendig, lange mit dem Kind zu sprechen, weil es bereits die Intonationsschattierungen aufnimmt und als Reaktion auf ein Lächeln lächelt. Den Abschluss der Neugeborenenphase bildet der sogenannte Revitalisierungskomplex, bei dem das Baby beginnt, mit Armen und Beinen zu arbeiten, sobald es einen Erwachsenen sieht.

Die Entwicklung der ersten Woche des Neugeborenen

Die ersten vier Wochen eines Kinderlebens

Die erste Woche wird für Events ziemlich knapp sein. Das Baby wird viel schlafen. Die Aufgabe dieser Zeit ist es, zu versuchen, die Art des Fütterns, Schlafens und Wachzustands festzulegen.

  • Merkmale der Bühne. Das Baby wird mit angeborenen Such- und Saugreflexen geboren. Diese der Natur innewohnenden Funktionen ermöglichen es dem Neugeborenen, bereits in den ersten Minuten des Lebens Nahrung zu erhalten. Wenn Sie die Mundwinkel des Babys streicheln, wird es sofort den Kopf in Richtung der Berührung drehen und den Mund öffnen, um nach „Nahrung“ (Brüsten oder Flaschen) zu suchen. Dies ist ein Suchreflex. Der Saugreflex des Kindes beginnt sich bereits in der 32. Woche des intrauterinen Lebens zu entwickeln, und ab der 36. Woche ist es bereits voll entwickelt.

Am ersten Tag nach der Geburt verliert das Kind bei der Geburt an Gewicht. Dies ist nicht beängstigend und beruht auf der Tatsache, dass das Baby von intrauteriner Flüssigkeit gereinigt wird, die seinen Darm einschließlich gefüllt hat. Normalerweise gibt das Neugeborene bis zum Ende der ersten Woche das in den ersten Tagen abgenommene Gewicht zurück.

Bei der Geburt kann der Kopf des Babys durch den Geburtskanal leicht deformiert werden. Innerhalb weniger Tage muss es begradigt werden und eine runde Form annehmen.

Damit der Kopf des Babys den Geburtskanal problemlos passieren kann, weist der Schädel zwei weiche Stellen auf, die Springing genannt werden. Normalerweise werden sie von Jahr zu Jahr mit dichtem Knochengewebe überwachsen.

Das Ende der Nabelschnur wird noch einige Zeit befestigt. Es ist ratsam, diesen Bereich trocken zu halten und muss, wie von einem Arzt verordnet, mit antiseptischen Mitteln behandelt werden.

Der erste Spaziergang kann diese Woche bereits sein. Zu diesem Zweck ist ein ruhiger, ruhiger Platz unter freiem Himmel besser geeignet.

  • Körperliche Entwicklung. Die meiste Zeit verbringt ein Neugeborenes im Traum. Alle 3 bis 4 Stunden wacht er auf, um zu essen, und schläft dann bis zur nächsten Fütterung wieder ein. In der kurzen Wachphase des Säuglings bemerkt man möglicherweise chaotische und unkoordinierte Bewegungen der Gliedmaßen. Dies ist normal, das Kind ist noch nicht in der Lage, die Bewegungen seiner Arme und Beine zu kontrollieren, es kann ihm sogar Angst machen.

Ab dem dritten Tag des Neugeborenen erscheint der Kriechreflex. Wenn Sie es auf den Bauch legen, zeigt das Baby Kriechbewegungen an. Wenn Sie in einer solchen Position eines Babys eine Stütze in die Füße eines Liegerades legen, stößt das Kind reflexartig von ihm ab und krabbelt aktiver. Normalerweise verschwindet dieser Reflex um 3-4 Monate.

  • Psychosoziale Entwicklung. In der ersten Lebenswoche kann das Kind bereits zwischen Tönen und Stimmen unterscheiden. Er dreht seinen Kopf in Richtung des Geräusches, kann durch ein starkes Klopfen oder einen lauten Schrei erschreckt werden.

Die Vision des Neugeborenen ist immer noch verschwommen. Aber Babys erkennen schon in der ersten Woche das menschliche Gesicht gut. Nur ein geborenes Kind kann die Mutter deutlich sehen, die sie in den Armen hält.

Die Entwicklung der zweiten Woche des Neugeborenen

  • Körperliche Entwicklung. Am Ende dieser Woche wird die Bewegung des Babys im Vergleich zu den ersten Tagen weicher. In Momenten der Wachheit streckt das Kind aktiv seine Arme und Beine. Wenn Sie das Baby an den Achseln nehmen und Ihre Füße eine harte Oberfläche berühren, wird es sich aufrichten und auf halb gebeugten Beinen „stehen“. Dies ist ein angeborener Unterstützungsreflex. Wenn das Kind gleichzeitig leicht nach vorne geneigt ist, führt es mehrere Schritte aus - das Reflexgehen. Diese Fähigkeiten sind physiologisch (normal) bis zu eineinhalb Monaten, dann verblassen sie. Das Vorhandensein von Reflexen ist ein Indikator für die gesunde Entwicklung des Säuglings. Wenn sie nach drei Monaten fortbestehen, kann es zu einer Störung des Nervensystems kommen.

Ein weiterer wichtiger angeborener Instinkt ist der obere Schutzreflex. Ein noch recht schwaches Nackenmuskelmodell, ein auf dem Bauch liegendes Neugeborenes, versucht mit schwankenden Bewegungen seinen Kopf anzuheben und es von einer Seite zur anderen zu drehen. So schafft das Baby reflexartig die Voraussetzungen für den freien Luftzugang zum Nasopharynx. Mit anderen Worten, in der verdeckten Position rettet sich das Neugeborene instinktiv vor dem Würgen.

  • Die Entwicklung der Wahrnehmung. Neugeborene sind sehr empfindlich gegen helles Licht, daher bleiben ihre Pupillen verengt. So begrenzt die Natur das Licht in die Augen des Babys.

Die Schüler beginnen nach etwa zwei Wochen nach der Geburt zu wachsen, dann unterscheiden die Kinder zwischen hellen und dunklen Tönen.

In Momenten längerer Wachheit beginnt das Baby allmählich die Außenwelt zu erkunden. Ein zwei Wochen altes Kind kann bereits schwarze und weiße Bilder und Formen erkennen und erkennen. Die Entwicklung der Wahrnehmung kann stimuliert werden, indem ein Neugeborenes vorgeschlagen wird, beispielsweise helle Muster auf Stoffen oder Tapeten zu berücksichtigen.

  • Psychosoziale Entwicklung. In der zweiten Lebenswoche wird die Aufwachphase des Babys länger. Das Kind beginnt zu kommunizieren. Wenn Hunger oder anderes Unbehagen auftritt, signalisiert das Baby diesen Schrei. Wenn die Bedürfnisse des Babys erfüllt werden, ist es ruhig.

In zwei Wochen kann das Kind bereits zwischen der Stimme der Mutter und der Stimme eines Fremden unterscheiden.

Neugeborene Entwicklung in der dritten Woche

  • Merkmale der Periode. Es kommt vor, dass ein weinendes Kind nicht getröstet wird. Ununterbrochene Schreie können bis zu drei Stunden dauern. Der Grund dafür liegt in der Regel in der Kolik, die mit der Anpassung des Magen-Darm-Trakts des Babys zusammenhängt. Nicht alle Neugeborenen haben eine schmerzhafte Entwicklung des Verdauungssystems. Nur etwa 15–20% der Babys haben Unwohlsein im Bauch. In der Regel treten die ersten Anzeichen von Koliken gleich zu Beginn der dritten Lebenswoche des Babys auf, sie erreichen nach sechs Wochen ihren Höhepunkt und nach drei Monaten hören sie auf.
  • Körperliche Entwicklung. Das Kind kann seinen Körper schon besser kontrollieren. Die Bewegungen seiner Arme und Beine werden weniger scharf. Wenn Sie das Baby auf den Bauch legen, wird es den Kopf leicht anheben.

Das Baby hat von Geburt an einen Greifreflex. Jede Woche entwickelt sich mehr und mehr. Wenn Sie einen Finger oder einen Gegenstand in die Handfläche Ihres Babys stecken, sollte er es ergreifen. Das Baby kann das Objekt, das sich außerhalb seiner Handfläche befindet, noch nicht erfassen, da die Koordination seiner Hände und Augen nicht vollständig entwickelt ist. Nach und nach, um sechs Monate, wird sich diese Fähigkeit entwickeln.

  • Psychosoziale Entwicklung. Während der ersten zwei Lebenswochen des Babys kann die Mutter bemerken, dass sein Weinen und Weinen je nach seinen unmittelbaren Bedürfnissen unterschiedlich ist. Wenn eine Mutter lernt, diese Signale mit der Zeit zu erkennen, kann das tägliche Weinen deutlich reduziert werden.

In drei Wochen kann das Kind bereits bewegte Objekte verfolgen. Komplexe Formen sind für ihn attraktiver als einfache. Sie können die Sehmuskeln des Kindes trainieren, indem Sie ein Objekt langsam vor seinen Augen bewegen. Das Kind wird seiner Bewegung mit Interesse folgen.

Die Entwicklung der Neugeborenen vierten Woche

  • Merkmale der Bühne. Zu Beginn der vierten Woche kann ein Ausschlag im Gesicht des Babys auftreten. In den meisten Fällen ist es physiologisch und geht einige Zeit ohne Eingriffe durch.

Die Haare bedecken die Schultern und den Rücken des Neugeborenen

Dünne Haare, die die Geburt und den Rücken des Neugeborenen bedecken, werden am Ende der Woche verschwinden.

  • Psychosoziale Entwicklung. Das erste bewusste Lächeln erscheint am Ende des ersten Monats im Baby. Wenn das Lächeln früher eine unwillkürliche Bewegung der Gesichtsmuskeln war, lächelt das Baby nun als Reaktion auf einen positiven Reiz für ihn (das Gesicht der Mutter, ihre Stimme usw.).

Ein monatliches Baby ist bereits sehnsüchtig nach emotionalem Kontakt, bindet sich an die Erwachsenen, erkennt vertraute Gesichter und reagiert vorsichtig auf Fremde. In Momenten des Wachens ist es bereits möglich und notwendig, mit ihm zu kommunizieren: etwas zu sagen, ihn anzulächeln, zu singen. Dies stimuliert die emotionale und soziale Entwicklung des Säuglings.

  • Körperliche Entwicklung. Nach vier Wochen greift das Baby bereits gut in seine Handfläche. Die Hand-Auge-Koordination ist jedoch noch nicht ausreichend entwickelt, so dass er ein Objekt, das sich vor seinen Augen befindet, noch nicht aufheben kann. Die Nackenmuskulatur wird am Ende des ersten Monats etwas stärker und das Baby kann den Kopf für kurze Zeit halten.
  • Die Entwicklung der Wahrnehmung. Das Kind kann den Augenkontakt für längere Zeit halten, es betrachtet bereits bewegte Objekte genau. Schwarz, Weiß und helle Farben wirken für seine Augen attraktiver.

Малышу может понравиться смотреть на себя в зеркало. Если подвесить его детский аналог к кроватке, грудничок сможет наблюдать за собой. Это будет полезным развивающим инструментом.

Развитие новорожденного по неделям — таблицы

Мамам необходимо знать, как происходит развитие новорождённого по неделям, чтобы не упустить возможные отклонения и грамотно организовать уход за грудничком

[ads-for-wp ads-id=»9157″][ads-for-wp ads-id=»9158″]

Von der Geburt bis zu vier Wochen gilt das Baby als Neugeborenes. Während dieser Zeit muss sich das Kind von der Geburt erholen, sich an eine neue Welt anpassen und die Arbeit aller Körpersysteme beginnen.

Und obwohl die Natur die Krümel schon im Vorfeld gepflegt und mit enormen Möglichkeiten ausgestattet hat, müssen Mütter wissen, wie die Entwicklung des Neugeborenen jede Woche stattfindet, um mögliche Abweichungen nicht zu übersehen und die Pflege kompetent zu organisieren.

Vierte Woche

In der vierten Lebenswoche ändert sich das Baby merklich: Nach der Geburt ist das Ödem verschwunden, die Gesichtszüge erscheinen, der Blick wird fokussierter.

Der Kopf des Babys ist immer noch nicht vollständig gerundet, man sieht auf ihm "lebende" Fontanellen, die viele Eltern zunächst erschrecken. Während der Geburt haben sie dem Baby geholfen, geboren zu werden, und jetzt ist es besser, diese Anfälligkeiten des Kopfes der Kinder auch ohne Zugluft mit einem dünnen Hut zu bedecken.

Stärkere Muskeln ermöglichen es dem Kind, den Kopf länger auf dem Bauch zu liegen.

Im ersten Monat wird die Hypertonizität der Muskeln bei Kindern nicht als Abweichung angesehen, da das reife Gehirn des Neugeborenen die Funktion des Muskelsystems nicht regulieren kann.

In dieser schwierigen Zeit hat das Kind merklich zugenommen - von 600 bis 1000 Gramm und ist um 4 cm gewachsen - das sind die durchschnittlichen Normen im Entwicklungskalender, die viele Kinder mit aller Macht überrumpeln.

Eine besondere Leistung ist jedoch die Manifestation des „Revitalisierungskomplexes“. Jetzt erkennt er seine eigene Person und lächelt als Antwort intelligent.

Was kann Baby 1 Monat:

  • Bewegen Sie aktiv die Beine und Arme
  • mit einem freudigen oder unzufriedenen Schrei Gefühle auszudrücken,
  • Mutter durch Geruch und Stimme erkennen
  • in der Bauchlage, um den Kopf zu heben.

Wie viel sollte ein Neugeborenes haben?

Es ist sehr schwierig, die während des Stillens verbrauchte Babymilchmenge zu bestimmen. Für den Rest der Kinder kann die Norm berechnet werden: Multiplizieren Sie die Anzahl der Lebenstage mit 10 oder überprüfen Sie anhand unserer Tabelle.

Ab dem 10. Tag bis zum Ende des ersten Monats konsumieren Kinder durchschnittlich 100 ml Milch oder eine Mischung. Nach 4 Wochen steigt das Futtervolumen auf 120 ml.

Reflexe von Neugeborenen

Das Kind, das in der Welt erscheint, besitzt angeborene Reflexe. Mit dem Alter verblassen manche, während andere komplizierter erscheinen oder werden. Das Fehlen grundlegender Reflexe sowie deren frühes Aussterben deuten auf das Vorhandensein von Pathologie hin.

Auf dem Bauch liegend, dreht die Krume instinktiv den Kopf und zeigt sich schon in den ersten Minuten des Lebens.

Greifen

Wenn Sie leicht einen Finger auf die Handfläche der Krümel drücken, wird er greifen. Manchmal ist die Kraft des Babys so groß, dass Sie es aus einer liegenden Position erheben können.

Bei Berührung mit einer harten Oberfläche stehen die Füße des Babys auf und ruhen auf den Füßen. Wenn Sie den Körper des Babys stumm nach vorne neigen, macht es Spaß, das Laufen nachzuahmen. Beide Reflexe verschwinden nach 1,5 Monaten.

Plantar

Wenn Sie auf den Fuß Ihres Babys drücken, krümmen sich seine Finger reflexartig.

Reflexe werden von einem Neurologen ausgewertet. Während der Diagnose muss der Säugling gefüttert werden und ruhig sein, ansonsten kann der Schweregrad der Reflexe unterschiedlich sein.

Über die Häufigkeit ihres Auftretens und Aussterbens können der Tabelle entnommen werden:

Egal wie schnell sich Ihr Kind entwickelt, versuchen Sie, weniger nervös und besorgt zu sein, denn Ihre Haltung wird schnell auf den kleinen Mann übertragen. Und kann es mehr Ferientermine in Ihrem Entwicklungskalender geben?

Merkmale der Entwicklung eines Neugeborenen pro Woche, Entwicklungsstadien in der Tabelle

Schwangerschaft, Kinder> Entwicklung des Kindes> Merkmale der wöchentlichen Entwicklung eines Neugeborenen, Entwicklungsstadien in der Tabelle

Nach 9 Monaten Wartezeit trifft Mama endlich ihr Baby und nimmt es in die Arme. Die ersten vier Lebenswochen eines Babys gelten als Neugeborenes. Dies ist eine Phase der Anpassung und Anpassung an die neuen Bedingungen für das Baby und seine Eltern.

Während dieser scheinbar kurzen Zeit finden erhebliche Veränderungen mit dem Baby statt. Es ist gut, wenn Vater und Mutter in den ersten Wochen eine Vorstellung von den Entwicklungsmerkmalen des Kindes haben und bereit sind, ihm die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Anpassung zu vermitteln.

Neugeborene Entwicklung Woche für Woche

In den ersten Lebenswochen leistet der Körper eines kleinen Mannes eine enorme Arbeit.

Er muss sich an die neue Realität anpassen, die Arbeit der wichtigsten Systeme aufnehmen und viele Fähigkeiten erwerben, um sie weiter in Fähigkeiten umzuwandeln.

Die Kenntnis der Hauptstadien der Entwicklung eines Neugeborenen, seiner Physiologie und seiner Psyche wird jungen Müttern helfen, sich um ihre Neugeborenen zu kümmern und rechtzeitig auf mögliche Anomalien und Pathologien zu reagieren.

Physiologie von Neugeborenen

Die anatomische und physiologische Struktur des Neugeborenen hat eine Reihe von Merkmalen, über die die junge Mutter Bescheid wissen muss, um die Betreuung des Babys richtig zu organisieren.

Eine soeben geborene Person zeichnet sich durch einen ungewöhnlichen Körperbau aus.

Sein Kopf ist unverhältnismäßig groß im Vergleich zu Körper und Gliedmaßen, die zu kurz sind. Es ist 1/4 der Körperlänge (zum Vergleich bei einem Erwachsenen - 1/7 oder 1/8). Parietal- und Stirnbeinknochen hatten noch keine Zeit zum Zusammenwachsen, der weiche Fleck zwischen ihnen wird Frühling genannt.

Bis dichtes Knochengewebe an seiner Stelle erscheint, muss man sehr vorsichtig sein, um das Kind nicht zu verletzen.

Jedes Neugeborene hat eine Nabelwunde oder die sogenannte Nabelschnur. Es ist besser, ihre Pflege einem Gesundheitspersonal anzuvertrauen. Unsachgemäße Verarbeitung der Nabelschnur kann zu einer Infektion des Blutes führen.

Ein weiteres Merkmal ist die sehr empfindliche, verletzliche Haut des Babys. In den ersten Tagen des Lebens eines Babys ändert sich die Haut von sattem Rosa zu Gelb (sogenannter physiologischer Gelbsucht). Sie sollten keine Angst haben, das ist normal. Bereits am vierten, fünften Tag nimmt die Haut eine angenehme hellrosa Färbung an.

Sie sollten auch darauf achten, dass trockene Hautschuppen am Körper und besonders am Kopf auftreten. Dies ist das Ergebnis intensiver Arbeit der Talgdrüsen, die sehr stark auf den Körper eines Neugeborenen wirken. Die entstehenden Waagen sollten vorsichtig gereinigt werden. Das Ignorieren dieses Hygieneverfahrens kann zum Auftreten pathogener Bakterien, Keime und Entzündungen führen.

Die Muskeln des Babys sind schlecht entwickelt. Er kann sie immer noch nicht kontrollieren, die Erfahrung, seinen Körper zu kontrollieren, kommt allmählich. Im Anfangsstadium der Entwicklung gibt es andere Organsysteme (Verdauungsapparat, Kreislauf, Atmungsorgane, Nerven).

Der Wärmeaustausch des Babys steckt ebenfalls in den Kinderschuhen. Neugeborene sehr schnell kühlen und überhitzen. Diejenigen, die fanatisch versuchen, ein Kind vor der Kälte zu schützen, täuschen sich. Überhitzung ist ebenso gefährlich wie Kühlung.

Das Normalgewicht liegt zwischen 2800 und 4.500 g, die Körpergröße variiert zwischen 45 und 55 cm, Frühgeborene wiegen zwischen 1.000 und 2.500 g.

Im ersten Lebensjahr werden Wachstums- und Gewichtsindikatoren systematisch erfasst. Ihm zufolge kann der Arzt bestimmen, wie der Prozess der anatomischen und physiologischen Entwicklung des Babys verläuft, und mögliche Krankheiten und Pathologien verhindern.

Baby Reflexe

Der Reflex ist eine Reaktion auf einen äußeren Reizstoff. Zuerst hat das Baby die folgenden Reflexe:

  1. schützend (in Bauchlage dreht das Kind den Kopf und versucht, den möglichen Reiz zu überwachen),
  2. saugen (das Baby macht saugende Bewegungen, wenn Sie ihm eine Nippel in den Mund stecken),
  3. Greifen (das Kind greift und hält einen Gegenstand in seiner Handfläche fest),
  4. Stützreflex (Gefühl der Stütze unter den Beinen, die Krume ruht mit dem ganzen Fuß darauf),
  5. automatischer Gehreflex (manifestiert sich in der Fortsetzung der Reflexunterstützung - das Baby läuft an der Oberfläche entlang),
  6. Krabbeln / Bauer-Reflex (in Bauchlage macht das Baby Krabbelbewegungen),
  7. den Atem anhalten (das Baby hält den Atem für einige Sekunden an, wenn Wasser auf sein Gesicht trifft).

Die Anwesenheit dieser und einiger anderer angeborener Reflexe zeigt die korrekte geistige Entwicklung des Babys an. Bei einer Routineuntersuchung des Kindes werden sie sicherlich von einem Kinderarzt überprüft. Im Laufe der Zeit verblassen die meisten der einfachsten Reflexe, wodurch komplexere Verhaltensmodelle Platz finden.

Mentale Entwicklung des Neugeborenen

Das Baby wird mit einem Arsenal angeborener Reflexe geboren, die ihm helfen, in den ersten Lebenswochen zu überleben. Im ersten Jahr macht das Kind einen großen Schritt in der geistigen Entwicklung.

Er lernt, sich auf bestimmte Objekte und Handlungen zu konzentrieren, beherrscht die Kunst der Reaktion (dreht seinen Kopf zur Stimme eines Menschen), erlangt die ersten sozialen Fähigkeiten (z. B. Lächeln) und ahmt das Verhalten anderer nach.

Die emotionale Sphäre des Neugeborenen ist noch wenig erforscht. Wissenschaftler sprechen über die drei grundlegenden Zustände eines Babys zu Beginn des Lebens - es ist Erregung, Unzufriedenheit (manifestiert durch Weinen) und Freude.

Die Beobachtung eines Kindes in verschiedenen Zuständen lässt den Schluss zu, dass auch der kleinste Mensch seine eigenen individuellen Merkmale hat. Dies sind die ersten Ansätze von Charakter und Temperament einer aufstrebenden Persönlichkeit.

So sind manche Kinder ruhig, sie schlafen leicht ein und weinen nur dann, wenn es einen echten Reiz gibt (Kälte, Hunger, Schmerzen usw.). Andere sind sehr aktiv und zeigen aus irgendeinem Grund gewalttätig ihren Unmut, sie erfordern ständige Aufmerksamkeit von anderen.

Andere wiederum brauchen nur die Firma der Mutter, Außenseiter führen sie in Panik. Diese Liste mit verschiedenen Varianten fortzusetzen, kann unendlich lang sein.

Psychologen versuchten, die Emotionen der Kinder zu systematisieren, und identifizierten drei Arten von Temperamenten bei Neugeborenen:

Die Entwicklung des Sehens bei Neugeborenen

Der wichtigste Indikator für das erfolgreiche Fortschreiten des Nervensystems ist die Entwicklung der Vision des Neugeborenen. Körperlich sind die Augen des Babys bereit, die Welt als Erwachsene anzusehen, aber das Gehirn kann immer noch nicht alles erkennen, was gesehen wurde.

Das Neugeborene sieht und fokussiert nur auf Gegenstände, die nicht mehr als 30 cm entfernt sind, er sieht das Gesicht seiner Mutter, sein Rasseln, und im Hintergrund sind nur leichte und undeutliche Umrisse für ihn sichtbar.

Zunächst wird das Baby nur mit statischen Objekten belegt, aber in der vierten Woche lernt es, sich bewegenden Objekten zu folgen.

Peepers spielen oder Spielzeug drehen wird dem kleinen Mann große Freude bereiten.

Im zweiten Monat lernt das Baby die Farbe kennen. Bisher zieht er kontrastierende Muster an, vor allem Schwarzweißbilder.

Das 4 Monate alte Baby nimmt die Welt nicht mehr als flaches Bild wahr, sondern fühlt und sieht den Raum. Also neue nützliche Fähigkeiten - jetzt kann das Baby das Thema übernehmen.

Im fünften Lebensmonat beginnt das Kind zwischen Halbtönen zu unterscheiden. Und ab dem 8. Monat ist die Vision des Babys endlich formuliert.

Jedes Entwicklungsstadium der Augen des Neugeborenen muss von einem Arzt überwacht werden. Jede Pathologie (Strabismus, Hyperopie, Myopie, Probleme mit Blutgefäßen usw.) wird am besten in der frühesten Form diagnostiziert.

Die Entwicklung des Hörens bei Neugeborenen

Im Gegensatz zum Sehen ist das Ohr eines Babys von den ersten Lebenstagen voll entwickelt. Er ist der Hauptdirigent des Kindes in der neuen Welt und trägt zur Entwicklung anderer kritischer Fähigkeiten bei. Wenn sie älter werden, wird das Baby lernen, die Quelle des Geräusches zu identifizieren, bewusst auf seinen eigenen Namen und die Sprache anderer zu reagieren.

Für die Entwicklung des Hörens und Verstehens müssen Sie ständig mit dem Kind sprechen. Lieder singen, Bücher lesen, Tonaufnahmen von Märchen und Kompositionen. Alle diese Aktivitäten sind ein wesentlicher Bestandteil des Weges zur wichtigsten Fähigkeit, die ein kleiner Mensch beherrschen muss - die Sprache.

Entwicklungsstadien von Neugeborenen

Die Entwicklung des Neugeborenen erfolgt in mehreren Schritten. Die erste Phase (erste 5 Wochen) ist die Anpassung des Babys an eine neue Welt, seine Bewohner und seinen eigenen Körper. Der kleine Mann erfährt in der ersten Lebenswoche den größten Stress. Versuchen Sie, die bequemsten Bedingungen für die Krümel zu schaffen, und isolieren Sie sie von allen möglichen Reizen.

Auf der zweiten Stufe (5. bis 8. Woche) mit der Entwicklung der Sinne beginnt das Baby, die Welt um sich herum aktiv zu erkunden. Jetzt ist er viel wach und bringt mehr Ärger, weil er auf jedes neue Phänomen der Realität emotional reagiert.

Am Ende der 12. Woche sieht und hört das Kind gut und ist bereit für die intellektuelle Entwicklung.

Reflexe von Neugeborenen

Reflexe sind unwillkürliche Reaktionen auf eine bestimmte Art von Reiz. Sie bestimmen vor allem die richtige Entwicklung des Nervensystems des Babys.

Wir listen die Hauptreflexe von Neugeborenen auf.

  • Schützend (in Bauchlage dreht das Baby den Kopf auf die Seite).
  • Saugen (wenn Sie in die Krümel des Zeigefingers in seinen Mund eindringen, beginnt er mit rhythmischen Saugbewegungen). Der Reflex kann bis zu 2 Jahre andauern und manchmal länger.
  • Der Rüssel (wenn Sie die Lippen des Babys mit einem Finger berühren, zieht er sie in die Röhre). Es bleibt bis zu 3 Monaten bestehen.
  • Suche (beim Streicheln der Mundwinkel beginnt das Baby nach der Brust zu suchen und den Kopf in Richtung des Stimulus zu drehen). Nach ca. 3-4 Monaten gelöscht.
  • Moro (ein scharfes Geräusch oder eine plötzliche Bewegung der Krümel im Weltraum bewirkt, dass das Baby den Rücken krümmt, Hände und Beine zur Seite wirft und schreit). Erloschen um 5 Monate.
  • Stützen und gehen (mit den Beinen die Oberfläche berührt, stützt sich das Kind dagegen ab und stößt ab, macht einen "Schritt"). Erloschen um etwa 1,5 Monate.
  • Greifen (beim Drücken auf die Handfläche eines Babys drückt es es reflexartig). Verfolgt bis zu 3-4 Monate.
  • Krabbeln (in Position auf dem Bauch, das Krümel macht kriechende Bewegungen mit Armen und Beinen und spürt eine Stütze unter den Fersen, drückt es weg). Kann bis zu 4 Monate dauern.
  • Babinsky (wenn Sie Ihren Finger auf den Fuß des Kindes legen, beugen sich die Finger, wenn Sie ihn halten, werden sie mit einem „Fächer“ sichtbar). Der Reflex kann bis zu 2 Jahre dauern.
  • Galant (Manuelle Reizung der Linie entlang der Wirbelsäule führt zur Beugung des Säuglings). Bis zum Ende von 4 Monaten gelöscht.

Wenn das Nervensystem des Babys reifer wird, kommen bewusste Bewegungen und Fähigkeiten an die Stelle des Reflexes.

Testen Sie die Reflexe eines Neugeborenen niemals alleine. Erstens wissen Sie nicht, wie Sie es richtig machen sollen, so dass Sie den falschen Effekt erzielen können. Zweitens können Sie durch Ihre Handlungen die Krümel beschädigen und einen starken Schrecken verursachen. Reflexmanifestationen sollten nur von Ärzten beurteilt werden!

Ab dem 8. Tag nach der Geburt ist die Haut gelb, rot und schwillt an. Der Kopf des Babys erhält allmählich die richtige Form. Die Nabelschnur verschwindet und Sie können das Baby baden (und die wachsenden Ringelblumen abschneiden). Jetzt sollte das Neugeborene an Gewicht zunehmen, nachdem es den Geburts- und Essensstress mit Hilfe der Brust seiner Mutter überstanden hatte.

Die Extremitäten sind immer noch halb gebeugt und die Nocken sind fest eingespannt (der Hypertonus ist noch vorhanden, er kann bis zu mehreren Monaten verfolgt werden) und die Bewegungen sind immer noch reflexiv. Muskeln entspannen sich nur in einem Traum, der den größten Teil des Tages beansprucht.

Der Kopf der Krume hält immer noch nicht fest, was die Eltern zur Vorsicht auffordert. Es ist auch wichtig, die Körpertemperatur des Babys zu überwachen, da seine natürliche Wärmeregulierung noch lange nicht perfekt ist.

In der 2. Woche nimmt das Baby etwa 200 g auf und isst 80-90 g Milch gleichzeitig. Nachts isst er wie am Tag alle 2-3 Stunden.

Die Sinnesorgane und das Nervensystem entwickeln sich weiter, obwohl sie noch lange nicht perfekt sind. Daher ist der Krümel noch sehr lichtempfindlich, das Gesicht des Erwachsenen erkennt aus einer Entfernung von nicht mehr als 20 cm, der Blick wird nicht fokussiert. Das Kind betrachtet das Objekt mit jedem Auge separat, so dass es scheint, dass es ständig in verschiedene Richtungen mäht oder sich verteilt. Dies erfolgt um 2 Monate. Die Geräusche werden für die Krümel deutlicher, er reagiert aktiver auf sie.

Das Baby schläft die meiste Zeit noch und isst bis zu 12 Mal am Tag, da sein Bauch extrem klein ist. Im Alter von 20 Tagen fügt das Baby weitere 150-200 g hinzu, wächst um einige mm. Die tägliche Milchmenge beträgt in diesem Alter ein Fünftel des Gewichts der Krümel und bleibt daher noch drei Wochen. Übrigens beginnt das Baby jetzt wieder zu erbrechen, da das Verdauungssystem für eine neue Art von Lebensmitteln neu aufgebaut wird. Der Babystuhl wird ausgeprägter und hat einen milchigen Geruch nach Öl. Bei der künstlichen Fütterung hat es einen grünlichen oder braunen Farbton und einen schärferen Geruch. Die Häufigkeit der Stuhlgänge ist in diesem Fall um ein Vielfaches geringer.

Die Aktivität des Kindes nimmt allmählich zu. Diese Woche am Abend zeigt sich aufgrund der vielen Eindrücke des Tages als reizbar. Die beste Art, Spannungen abzubauen, wird weinen (jetzt schärfer). Riechen und Reaktion auf Geräusche (der Puls und die Saugbewegungen werden häufiger, das Baby bleibt stehen, es kann blinzeln oder aufschrecken). Die Wichtigkeit der Berührung. Das Kind sollte ständig verschiedene Körper- und Gliedflächen berühren können.

Was macht ein Krümel jetzt? Halten Sie den Kopf etwa 10 Sekunden lang fest, klammern Sie sich an die Finger von Erwachsenen, versuchen Sie, sich hochzuziehen, auf den Bauch zu legen, den Kopf umzudrehen, lächeln (wenn auch immer noch reflexiv), kurz aufhören, ein großes Objekt oder ein Gesicht der Mutter zu betrachten und ihre Gefühle zu erfassen. Das Baby hat den ersten Gesichtsausdruck und die ersten klingenden Geräusche.

На этом этапе в «речи» ребенка появляются первые «агу», особенно в ответ на мамины ласковые слова. С каждой неделей гуление будет более активным, пока не перерастет в лепет (примерно к 4 месяцам).

По-прежнему сохраняется мышечный тонус, поэтому кулачки малыша сжаты, а ручки и ножки постоянно согнуты. Но при недовольстве или коликах он двигает ими и плачет, сигнализируя о дискомфорте. Übrigens wird Weinen „nass“ (Tränen erscheinen) und intonational, es kann verwendet werden, um die Bedürfnisse des Kindes zu bestimmen (nass, hungrig, einsam, etwas tut weh, müde).

Der Schlaf dauert jetzt 19 bis 20 Stunden (wovon 8 bis 9 Stunden in der Nacht fallen), die Weckzeit verlängert sich geringfügig. Am Ende des ersten Monats muss das Baby durchschnittlich 600 bis 800 g zu sich nehmen und um 2 bis 3 cm wachsen.

Was kann eine monatliche Krume?

  • Ein paar Sekunden, um den Kopf zu halten, der auf dem Bauch liegt.
  • Schau dich um.
  • Halten Sie große Objekte, erwachsene Gesichter in Sicht.
  • Hören Sie sich den Klang an und suchen Sie nach der Quelle, indem Sie die Arme und Beine bewegen.
  • Ein paar Sekunden, um das sich bewegende Motiv zu verfolgen.
  • Halten Sie den Finger der Mutter oder den im Stift eingeschlossenen Gegenstand fest.
  • Auf dem Bauch liegen (auch schlafen).
  • Reagiere mit Bewegungen, lächle, lächle, lächle und Mamas Stimme und drücke Freude aus.

Das Alter von der Geburt bis zu 4 Wochen wird normalerweise als Neugeborenenzeit (oder Neugeborenenzeit) bezeichnet. Seine Eigenschaften werden hier detailliert beschrieben.

Jetzt beginnt die komplexe Revitalisierung. Wenn ein Erwachsener erscheint, besonders wenn er sanft mit einem Krümel spricht, reagiert er mit einem freudigen Lächeln, aktiven Bewegungen und einem ausgeprägten Spaziergang.

Seit dieser Woche beschleunigt sich die Reifung von Organen und Systemen. Koliken, Winden verschwinden, Atemnot aus, die Reaktion auf Gerüche und Geräusche steigt, das Bedürfnis nach Kommunikation mit der Mutter wächst (jetzt braucht es das Baby ständig, nicht nur für die Ess- und Bewegungskrankheit, sondern auch für die aktive Kommunikation), ein bewusstes Lächeln erscheint, das Interesse steigt zur Außenwelt. Die Weckzeit kann eine halbe Stunde betragen. Gleichzeitig kann die Krume jedoch nicht mit einer großen Anzahl von Eindrücken fertig werden, so dass es nicht zu viele visuelle, akustische und andere Reize geben sollte. Um mindestens 19 bis 20 Stunden zu schlafen, sollten Sie die Körpertemperatur des Babys überwachen, da der Wärmeaustausch immer noch unvollständig ist. .

In dieser Woche erholt sich das Baby um etwa 200 g und wächst etwas (um 5–7 mm). Das Volumen des durchschnittlichen Milchanteils steigt auf 100 bis 140 g, wobei die Gesamtfuttermenge im Wesentlichen mindestens 7 beträgt.

Fortschritte bei der Entwicklung von Krümeln sind spürbar.

  • Er versucht, den Kopf eine Zeit lang aufrecht zu halten, und während er auf seinem Bauch liegt, versucht er sogar, sich umzusehen.
  • Die Vision fokussiert sich (jetzt sieht das Baby gleichzeitig mit beiden Augen auf die Objekte), der Krümel beginnt, die Spielzeuge zu untersuchen, insbesondere interessiert er sich für helle Kontraste.
  • Der Ausdruck von Emotionen entspricht der Situation: Wenn ein Baby schlecht ist - er weint, wenn es ihm gut geht - lächelt er und lacht (und das Gehen wird allmählich vielfältiger: Gurgeln, Grunzen, Kreischen, "Jammern").
  • Von besonderem Interesse ist das Gesicht der Mutter, wenn sie sanft mit ihrem Kind gurrt.
  • Alles, was in die Griffe gefallen ist, zieht der Krümel in seinen Mund.

So sind seit dem Moment der Lieferung anderthalb Monate vergangen. Seitdem ist das Baby um etwa 4,5 cm gewachsen, hat von 800 bis 1000 g zugenommen und das Volumen der Brust um 2 cm zugenommen.

Die Schlafzeit ist immer noch hoch (ca. 18–19 Stunden pro Tag), die Anzahl der Fütterungen beträgt mindestens 7. Nachtsnacks bleiben erhalten. Die Arbeit des Darm- und Harnsystems ist nun individuell: Ein Krümel kann mindestens zwei Mal „groß“ laufen und achtmal am Tag mindestens sechsmal urinieren.

Das Kind interessiert sich zunehmend für die Außenwelt, schaut und hört alles. Jetzt fängt das Baby an, neue Spielzeuge zu mögen, er versucht sie anzusehen, beobachtet sie mit seinen Augen, versucht zu greifen, aber bis jetzt stellt es sich heraus, nur zu schieben. Das Kind hört ein neues Geräusch und versucht es durch Drehen des Kopfes zu finden. Harte Geräusche können zu Weinen und sogar Angst führen.

Der Wiederbelebungskomplex wird immer heller, die Krume erfordert aktiv die Kommunikation und die Aufmerksamkeit von Vater und Mutter, zieht sie anderen Erwachsenen vor, schlendert lange, versucht andere Intonationen, versucht sie für Erwachsene zu wiederholen, ihre Gesichtsausdrücke zu erfassen.

Die Bewegungen der Arme und Beine sind immer noch reflexartig, aber der Kopf kann etwas länger gehalten werden als in der letzten Woche. Einige Babys können sogar von einer Seite zur anderen rollen.

Dies sind die Hauptstadien in der Entwicklung von Babys in den ersten eineinhalb Monaten des Lebens. Die weitere Entwicklung wird immer aktiver sein und ihren Höhepunkt im Alter von einem Jahr erreicht haben.

7–12 Wochen

Die Fähigkeiten und Leistungen des Kindes, die sich dem Alter von 4 Monaten nähern, entwickeln sich entsprechend der Entwicklung aller Organe und Systeme. So wird das Sehvermögen verbessert, der Muskeltonus nimmt ab, die Reflexe vermindern sich, das Nervensystem wird stärker, der Intellekt verbessert sich allmählich. All dies ermöglicht es dem Baby, mehr wach zu bleiben (für den Schlaf bleibt es etwa 17 Stunden pro Tag), um physisch zu stärken, Reflexaktionen durch bewusste zu ersetzen, um die Welt kennenzulernen. Deshalb hält er den Kopf zuversichtlich in jeder Position, hört aufmerksam auf alles, was sich in der Umgebung abspielt, untersucht Objekte aus einer Entfernung von bis zu 3 Metern, klopft absichtlich und bewusst darauf und greift dann in den Mund, um zu studieren Griffe und Beine).

Die körperliche Verbesserung zielt darauf ab, die Fähigkeiten eines Coups zu meistern, aufzustehen, zu sitzen und zu krabbeln. Dies ist zwar nur die Grundlage für zukünftige Siege.

Es gibt ein Verständnis für sich selbst und für andere, es bewegt sich allmählich auf die Stufe des Plapperns, wenn den Vokalen Konsonanten hinzugefügt werden (so wie Silbenketten erhalten werden), werden Mimiken und Emotionen verbessert.

In dieser Zeit hört die Kolik praktisch auf, was das Kleinkind beruhigt, und das wachsende Volumen des Magens ermöglicht es dem Kind, zwischen den Fütterungen bis zu 3,5 Stunden zu bestehen. Einige Babys können bereits nachts zum Füttern nur einmal aufwachen.

Was wird das Baby in diesen 6 Wochen lernen?

  • Rollen Sie von hinten nach hinten und dann auf den Bauch und sogar zurück.
  • Zuerst lehnen Sie sich an die Griffe und dann an den Unterarm, der auf dem Bauch liegt.
  • Behalte Mamas Brust beim Füttern.
  • Mit den Händen eines Erwachsenen von einer Position auf dem Rücken in eine sitzende Position aufstehen.
  • Finden Sie die Quelle der gesunden Augen.
  • Von den Stützbeinen abstoßen, auf dem Bauch liegend, "Krabbeln".
  • Schnapp dir die Spielsachen.
  • Treten Sie mit der Stütze unter den Armen.
  • Unterscheiden Sie alle Farben.
  • Lachen
  • Grimasse
  • Verstehe deinen Namen.
  • Einige Zeit, um unabhängig zu spielen (Spielzeug oder Ihren Körper studieren).

Entwicklung bis zu einem Jahr

Für die restlichen 8 Monate wird der Kleine zu einem fast unabhängigen kleinen Mann. Seine Vision ist einem Erwachsenen fast gleichwertig. Er lernt, die Nacht durchzuschlafen, ohne zu wecken, die Ursache-Wirkungs-Beziehungen zu verstehen, Gesichter und bevorstehende Ereignisse zu erkennen, logische Aktionen auszuführen (Suchen, Bauen, Falten, Übereinstimmen), Anforderungen zu erfüllen, Gesten zu verwenden, einen Löffel in Besitz zu nehmen Ein Becher wird anfangen, die Fähigkeiten der Selbstbedienung und der Kommunikation mit anderen zu erlernen. Die Krümel haben Zähne, er kann feste Nahrung essen. Die Schlafzeit wird auf 10 bis 11 Stunden verkürzt, nachmittags kann das Kind zweimal schlafen. Wachstum und Gewichtszunahme werden aufgrund erhöhter motorischer Aktivität geringer sein.

In Bezug auf die Bewegung durchläuft das Baby die Stadien des Sitzens, Aufstehens beim Stehen, Krabbeln, Gehen (zuerst am Stützen und dann unabhängig). In der Sprachentwicklung wird das Geschwätz durch autonome Sprache ersetzt, das Baby sammelt passives Vokabular und beginnt dann, seine ersten Wörter auszusprechen.

Eltern müssen sich an ein paar wichtige Dinge erinnern. Erstens: Das Baby wird lernen, in allen Dingen die umgebenden Erwachsenen nachzuahmen. Ein Beispiel sollte daher würdig sein. Zweitens: Die Kommunikation mit Angehörigen ist entscheidend für die ordnungsgemäße Entwicklung des Kindes - Sprache, Spiele, allgemeine Angelegenheiten. Drittens: Im Alter von einem Jahr beginnt die erste ernsthafte Alterskrise für das Baby, was Geduld, Verständnis und Beteiligung von Mama und Papa erfordert.

Das Kind hat trockene Haut von seltsamer Farbe

In den ersten Tagen hat Ihr Baby möglicherweise trockene Haut mit einem rötlichen oder gelblichen Schimmer. Fürchte dich nicht davor. Im ersten Fall weist das Symptom darauf hin, dass die Haut noch sehr dünn ist und Blutgefäße durch sie hindurch erscheinen. Im zweiten FallWenn die sogenannte "Gelbsucht" auftritt, ist es einfach ein erhöhter Bilirubingehalt. Bald wird die Leber richtig funktionieren und alles ist normalisiert.

Ob Schnuller geben

Es wird nicht empfohlen, einen Schnuller zu geben, wenn langes Stillen vermutet wird, dann ist dies nicht erforderlich. In jedem Fall ist es nicht notwendig, dies für mindestens 6 Monate zu tun, während sich die Laktation nicht einstellt. Die Brustwarze verstößt gegen die Wahrnehmung des Babys und zwingt es, die Brüste der Mutter und den "Dummy" zu verwirren und manchmal die Brust abzulehnen. Es gibt auch die Meinung, dass ein Silikonersatz den Biss negativ beeinflusst.

Babe saugt ihren Finger

Das Saugen eines Fingers (normalerweise ein großer Finger) ist eine Manifestation des Saugreflexes, und dies ist, wie wir uns erinnern, einer der unbedingten Reflexe. In diesem Fall ist es jedoch völlig ungeeignet. Und lass diese Sache driften, ist es nicht wert.

Wenn Sie sehen, dass das Baby einen Finger saugt, müssen Sie dem Baby zuerst eine Brust anbieten, da dies möglicherweise darauf hindeutet, dass es hungrig ist. Auch saugen kann ein Zeichen seindass das Baby eine Art Stress erfährt und sich beruhigen muss. Dafür nimmt er einen Finger in den Mund. Damit dies aufhört, muss die Mutter die Gründe verstehen.

Wenn Ihr Baby Koliken hat

Dies ist ein häufiges Vorkommen beim Baby.. Daher ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und nicht zu warten, bis das Baby an Bauchschmerzen leidet. Um Koliken zu vermeiden, müssen Sie:

  • Legen Sie das Baby auf den Bauch
  • Eine ordentliche Bauchmassage im Uhrzeigersinn durchführen, leichtes Drücken
  • Tragen Sie nach dem Füttern der Babysäule.

Wenn trotz vorbeugender Maßnahmen ein Angriff begonnen hat, müssen Sie dem Baby Medikamente geben und Wärme auf den Bauch auftragen: ein Heizkissen mit warmem Wasser, eine bügelnde Windel. Sie können auch spezielle Vorbereitungen treffen. Wenn dies plötzlich nicht der Fall ist, müssen Sie das Entlüftungsrohr verwenden.

Fazit

Der erste Lebensmonat gilt als der unvergesslichste im Leben von Mutter und Kind, der in anderen Jahren nicht mehr vorkommt. Er wird im Herzen jedes Elternteils das große Potenzial der Liebe und Zärtlichkeit offenbaren.

Diese Zeit ist jedoch am schwierigsten und psychologisch am längsten, wie ein Jahr, sowohl im Leben der Mutter als auch des Babys.

Aber wir sind so arrangiert, dass Eltern und Kinder alle Schwierigkeiten problemlos bewältigen können. Und als Belohnung für gemeinsame Arbeit und Mut wird es bald möglich sein, Ihr erstes und unvergessliches Jubiläum zu feiern!

Entwicklungsstadien eines Neugeborenen im ersten Lebensjahr pro Woche

Die ersten Lebenswochen eines Kindes nach der Geburt sind eine schwierige und entscheidende Phase nicht nur für einen Säugling, sondern auch für seine liebevollen Eltern.

Mütter und Väter, die im ersten Lebensmonat eines Kindes (genauer 28 Tage oder 4 volle Wochen), die als Neugeborene gelten, erhalten die ersten Fertigkeiten, sich um einen kleinen Mann zu kümmern, und das Baby gewöhnt sich heutzutage an ein neues Leben und seine Bedingungen. Er wird die Grundlage für die Gesundheit aller Kinderjahre schaffen.

Der Erfolg, mit dem all diese Prozesse ablaufen, hängt von vielen Komponenten ab.

Eine dieser Komponenten ist das Bewusstsein und das Verständnis der Eltern, wie die Entwicklung von Neugeborenen verläuft.

Dies ist sehr wichtig, da Sie so das Problem rechtzeitig aufspüren können, falls plötzlich etwas schief geht und richtig reagiert, und rechtzeitig nach qualifizierter Hilfe eines Kinderarztes gefragt wird.

In den ersten Tagen seines neuen Lebens das Aussehen des Babys hat seine eigenen spezifischen Merkmale. Für die Entwicklung eines Neugeborenen unter einem Monat sind charakteristisch:

  • Schlafdauer bis zu 18 Stunden am Tag
  • leichter anfänglicher Gewichtsverlust
  • das Vorhandensein von meist unbedingten Reflexen.

In einem Jahr wird sich alles komplett ändern, aber vorerst wird es notwendig sein, das Kind in seinem neuen Leben zu begleiten, geleitet von besonderem Wissen.

In der Zeit, in der das Baby als Neugeborenes betrachtet wird, wird es in erster Linie von bedingungslosen Reflexen geleitet. Viele von ihnen sind nicht nur für Neugeborene lebenswichtig, sondern auch für Erwachsene, zum Beispiel für das Essen. Andere Reflexe werden nur zu einem bestimmten Zeitpunkt der Entwicklung benötigt. Wenn es endet, werden sie allmählich verschwinden:

  • die Reflexunterstützung stirbt nach 4 Wochen ab,
  • Kriechreflex endet um 4 Monate,
  • der Greifreflex (wie viele andere wird er von unseren fernen Vorfahren geerbt): Der Greifreflex erlaubte Neugeborenen, sich am Fell ihrer Mutter festzuhalten und es dadurch nicht zu verlieren.

Unbedingte Reflexe werden allmählich durch bedingte ersetzt.

Von allen vorhandenen sensorischen Fähigkeiten des Neugeborenen sind die am stärksten ausgeprägten:

  • Geruchssinn
  • berühren sie in den mund,
  • taktile Gefühle

Und um Vision und Hören zu formen, sind taktile Empfindungen am erfolgreichsten. Das Kind muss kommunizieren, für sein Alter geeignete Lernspiele spielen und ihm die Welt um ihn herum zeigen. Dazu müssen Sie seine Stifte auf verschiedene Oberflächen bringen:

Sie können anrufen: kalt, nass, rau und so weiter. Etwas mehr als ein Jahr später kann das Baby das alles verstehen und manchmal auch nennen. Aber während sich die Basis herausstellen wird.

Video ansehen: Ein Wunder, Leben beginnt. . (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send