Die Gesundheit von Männern

Tuberkulose der Nieren und der Harnwege

Pin
Send
Share
Send
Send


Einige Krankheiten entwickeln sich als Folge einer sekundären Infektion des Körpers. Zu diesen Pathologien gehört die Tuberkulose der Nieren. Das Problem wird bei Patienten diagnostiziert, die an einer Lungenerkrankung leiden. Die Pathologie ist nur durch rechtzeitiges Eingreifen heilbar.

Was ist eine Krankheit?

Die Pathologie nimmt den ersten Platz unter der Tuberkulose ein, die in unerlaubter Form auftritt. Laut Statistik wird die Krankheit bei 40% der Patienten mit Lungentuberkulose festgestellt. Die Infektion betrifft die Nieren und das gesamte Urogenitalsystem.

Bei 10% der Frauen wird Lungentuberkulose durch Nierenschaden kompliziert. Bei Männern geht die Krankheit in 50% der Fälle auf das Urogenitalsystem über und ist durch eine schwere Verlaufsform gekennzeichnet. Pathologie wird häufiger bei Patienten im Alter zwischen 20 und 40 Jahren diagnostiziert. Kinder, die in Gebieten mit verschmutzter Luft und schlechtem Trinkwasser leben, sind gefährdet.

Die Nephrotuberkulose entwickelt sich 2-3 Jahre, aber ihre Anzeichen können sich erst nach 10-15 Jahren manifestieren. Es wird angenommen, dass die Infektion der Nieren gleichzeitig mit den Organen der Atmungsorgane erfolgt, jedoch aufgrund der langsamen Entwicklung der Nephrotuberkulose später erkannt wird.

Die Diagnose des Problems wird durch ein verschwommenes symptomatisches Bild erschwert. Aus diesem Grund wird die Krankheit in den Endstadien der Entwicklung gefunden. Der Erreger der Krankheit - Zauberstab. Es dringt mit der Blutbahn in die Niere ein. Die Struktur dieses Organs trägt zur weiteren Entwicklung der Krankheit bei, da die pathogene Flora aufgrund eines langsamen Blutflusses nicht ausgeschieden wird.

Schadensgrad

Wenn Kochs Stöcke in die Niere eindringen, bilden sich mehrere Läsionen. Danach hängt der Krankheitsverlauf von den individuellen Merkmalen der Person und dem Funktionieren des Immunsystems ab:

  1. Komplette Rückbildung der Pathologie. Es wird festgestellt, wenn der Körper des Patienten gegenüber der pathogenen Flora resistent ist. Auf der Oberfläche der Niere bilden sich kleinere Läsionen, und das Organ selbst behält seine Struktur und Funktionalität bei.
  2. Teilweise Regression Diagnose einer verzögerten Reaktion des Immunsystems auf die Einführung von Koch-Sticks. Wenn die Krankheit in der kortikalen Substanz des Harnorgans und im Parenchym auftritt, treten multiple Narben auf.
  3. Allmählicher Tod des Gewebes. Die Pathologie wird begleitet von der Bildung von Kapseln in der Niere, die mit nekrotischen Massen und abgestorbenem Gewebe gefüllt sind.
  4. Die Niederlage eines Teils der Niere.
  5. Komplette Läsion eines Organs oder 2 seiner Segmente. Bei der Pathologie in der Niere bilden sich Hohlräume mit Fallmassen. In diesem Stadium stellt der Körper seine Funktionen ein.

Ein charakteristisches Merkmal des Erregers der Nephrotuberkulose ist die Schaffung eines "Schutzreservoirs", in dem pathogene Partikel ihre Lebensfähigkeit behalten. Aus diesem Grund ist es unmöglich, die Infektion im Körper vollständig zu beseitigen. Es besteht immer die Gefahr eines erneuten Auftretens eines Problems mit negativen Veränderungen der Lebensqualität einer Person oder ihres Gesundheitszustands.

Klassifizierung von Krankheiten

Tuberkulose durchläuft in ihrer Entwicklung mehrere Stadien:

  1. Infiltrativ Es wird in den frühen Stadien der Infektion diagnostiziert. In diesem Stadium ist die Struktur des Organs nicht gestört, die Läsionen erstrecken sich jedoch bis zum Tubulus.
  2. Primär Es kommt zu Entzündungen und allmählichem Absterben der Nierenpapillen. Beobachtete Hohlräume zerfallen das Nierengewebe (Hohlraum).
  3. Begrenzt Die Fläche und Anzahl der Karies der Nieren nimmt zu. Die Läsion umfasst 1 von 3 Segmenten.
  4. Gesamt Kavernen nehmen einen großen Bereich einer Orgel oder aller ihrer Segmente ein. Die Niere verliert ihre ursprüngliche Struktur und ihre funktionellen Eigenschaften.

Wenn die Infektion durch das Blut stattgefunden hat, wird die Nierentuberkulose chronisch. Klinisch wird die Pathologie in folgende Formen eingeteilt:

  • akute miliäre Erkrankung wird im Verlauf einer aggressiven Erkrankung beobachtet und ist durch zahlreiche Hautausschläge an den inneren Organen gekennzeichnet.
  • chronisch.

Ursachen der Infektion

Die Infektionsursachen mit Nephrotuberkulose werden in externe und innere Infektionen unterteilt. Die erste Gruppe von Faktoren umfasst das Leben in umweltfreundlichen Gegenden und die Infektion mit Kochs Zauberstab durch den Infektionsträger.

Zu den inneren Ursachen der Entstehung der Erkrankung gehören Lungentuberkulose und andere Organe. Durch den Blutkreislauf breiten sich Bakterien im gesamten menschlichen Körper aus. Bei normal funktionierender Immunität sterben Koch-Sticks unter dem Einfluss von Lymphozyten. Andernfalls breitet sich der Erreger im Körper aus und infiziert gesundes Gewebe und Organe.

Die Entwicklung der Krankheit trägt dazu bei:

  • unzureichende Leukozytenproduktion im Knochenmark,
  • chronische Erkrankungen des Harnsystems
  • schlechte Gewohnheiten haben
  • häufige Erkältungen
  • unausgewogene Ernährung
  • Verletzung der Arbeit und Ruhe.

Nierentuberkulose ist ansteckend. Die Infektion wird durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich eine Person unmittelbar nach dem Eindringen der Infektion in den Körper infiziert.

Symptome der Krankheit

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Nierentuberkulose ähneln die Symptome dem ARVI. Es manifestiert sich:

  • allgemeine schwäche
  • erhöhte Müdigkeit,
  • Probleme mit dem Stuhl,
  • Senkung des Blutdrucks.

Diese Anzeichen sind mit einer Funktionsstörung des Immunsystems verbunden. Gehirnzellen erhalten ein Signal, dass sich im Körper ein Fremdkörper befindet. Der Organismus kämpft gegen Mikrobakterien mit Hilfe einer erhöhten Produktion von Leukozyten, wodurch sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtert.

Direkte Anzeichen einer Pathologie sind:

  1. Häufiges Wasserlassen nachts. Bei Erkrankungen des Nierenparenchyms bilden sich Kapseln aus, die Druck auf die Blase ausüben.
  2. Hautausschlag. Durch die falsche Adsorption von Urin gelangen schädliche Substanzen in den Körper. Wenn Urobin in das Gewebe gelangt, wirkt es auf die für die Pigmentierung verantwortlichen Zellen.
  3. Falscher Kohlenhydratstoffwechsel. Es entsteht aufgrund der Tatsache, dass bei Nierentuberkulose Proteine ​​aktiv aus dem Körper ausgewaschen werden. Die einzige Energiequelle sind Kohlenhydrate.
  4. Scharfer Gewichtsverlust. Der Kampf gegen den Erreger der Pathologie erfordert Körperkraft und Energie. Dadurch wird der Stoffwechsel gestört und das Körpergewicht nimmt ab.
  5. Schmerzen in der Lendengegend. Die Nieren signalisieren dem Gehirn, dass sie die Pathologie selbst nicht bewältigen können.
  6. Blutverunreinigungen im Urin. Das Symptom manifestiert sich in den späten Stadien der Krankheit und zeigt die beginnende Nekrose des Nierengewebes an.
  7. Renale Kolik Tritt infolge einer Fehlfunktion des Körpers auf.

Die Anzeichen einer Nephrotuberkulose bei Erwachsenen nehmen allmählich zu. Bei beidseitiger Läsion treten die Symptome der Erkrankung deutlicher hervor.

Anzeichen von Pathologie bei Kindern

Bei Kindern wird die Entwicklung der Krankheit durch eine Veränderung der Urinfarbe und das Vorhandensein eitriger Unreinheiten angezeigt. Mit der Entwicklung der Krankheit verschlechtert sich der Zustand des Kindes allgemein:

  • häufiges Wasserlassen,
  • Blässe der Haut,
  • Apathie
  • Harninkontinenz.

Wenn Nephrotuberkulose bei Kindern die Blase beeinflusst, so fühlt sich der Patient auf dem Weg zur Toilette unwohl.

Diagnosemaßnahmen

Das Erkennen von Nierentuberkulose im Frühstadium ist schwierig. Dies erfordert einen Komplex von Diagnoseverfahren. Dazu gehören:

  1. Urinanalyse Bei einer Pathologie im Urin steigt die Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten an, der pH-Wert weicht zur sauren Seite ab.
  2. Urinanalyse für Bakterienkultur. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, wird die Studie mindestens dreimal durchgeführt. Bei der Erkrankung im Urin werden Mikrobakterien nachgewiesen.
  3. PCR. Die Methode gilt als die präziseste Bestimmung der Nierentuberkulose im Anfangsstadium. Als Testmaterial wird Urin verwendet. Der Vorteil dieser Methode ist ihre Empfindlichkeit. Die Analyse ergibt ein positives Ergebnis, auch wenn das Material eine einzige Anzahl von Mikrobakterien enthält.
  4. Tuberkulin-Diagnose Bei Patienten mit Nephrotuberkulose wird in 90% der Fälle ein positiver Test diagnostiziert. Der Nachteil der Methode besteht darin, dass sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses nicht bestimmt.
  5. Röntgen Dank der Studie ergab sich eine Veränderung in der Struktur und Größe des Urinierers. Eine Deformation der Niere und die Bildung von Hohlräumen im Parenchym deuten auf ein fortgeschrittenes Stadium der Erkrankung hin. Gleichzeitig mit einer Röntgenaufnahme der Nieren wird ein Scan der Lunge in zwei Projektionen durchgeführt.
  6. Ultraschall Die Methode wird bei der Identifizierung der Krankheit als unwirksam angesehen. Es wird hauptsächlich zur Beurteilung der Wirksamkeit einer medikamentösen Therapie eingesetzt.
  7. CT Die Verwendung der Methode identifiziert den Ort und die Vernachlässigung des pathologischen Prozesses.

Die endgültige Diagnose stellt der Arzt anhand der Ergebnisse mehrerer Studien. Die instrumentelle Diagnostik der Nierentuberkulose wird ohne Laboranalyse des Harns als nicht informativ angesehen.

Die Dauer der Behandlung der Krankheit reicht von 4-6 Monaten, manchmal um mehrere Jahre verzögert. Um den Koch-Bazillus zu bekämpfen, werden den Patienten Tuberkulosemedikamente in maximaler Dosierung zugeordnet. Die folgenden Medikamente helfen, die Ausbreitung der Infektion zu stoppen:

Die Dauer der Therapie mit Medikamenten hängt von der Form der Erkrankung und ihrem Schweregrad ab. Bei der Erstellung des Behandlungsschemas werden der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und der Grad der mikrobiellen Resistenz gegenüber den verordneten Medikamenten berücksichtigt. Angioprotektoren werden zur Verbesserung der Mikrozirkulation in den Nieren eingesetzt. Entzündungsprozesse werden mit nichtsteroidalen Mitteln unterdrückt. Kochs Zauberstab ist medikamentenresistent, so dass die Therapie bei gleichzeitiger Anwendung verschiedener Medikamentengruppen erfolgt.

Fortgeschrittene Nierentuberkulose-Stadien erfordern eine chirurgische Behandlung. Vor dem Eingriff werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben, um die zweite Niere vor der Ausbreitung der Infektion zu schützen.

Der chirurgische Eingriff erfolgt mit Hilfe von:

  • Nephroektomie mit Erhalt der Niere,
  • vollständige oder teilweise Entfernung der Orgel.

Die Operation wird auf offene oder laparaskopichesky Weise durchgeführt. Im letzteren Fall führt der Arzt alle Manipulationen mit einem speziellen Werkzeug aus, das mit einer Videokamera ausgestattet ist. Die Ausrüstung wird durch Einschnitte von 3-5 mm in den Körper eingeführt. Die laparoskopische Technik erfordert mehr Wissen und Fähigkeiten eines Spezialisten als eine offene Intervention, reduziert jedoch die Rehabilitationszeit für den Patienten. Der Patient darf einen Tag nach dem Eingriff aufstehen.

Die Prognose für die Pathologie hängt vom Grad der Vernachlässigung der Tuberkulose ab. Es kann in den frühen Stadien vollständig geheilt werden, bevor zerstörerische Veränderungen in der Niere auftreten.

Die Wiederfindungsrate nach vollständiger Nierenentfernung ist hoch. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Läsion einseitig beobachtet wird. Die Prognose der Genesung ist nach partieller Nephroektomie weniger günstig, da die Läsionen in der verbleibenden Niere verbleiben. Bei geschwächtem Immunsystem kann sich wieder Tuberkulose entwickeln.

Die Genesung der Patienten hängt auch vom Zustand der Harnwege ab. Bei gestörtem Harnabfluss bringen therapeutische Maßnahmen gegen Tuberkulose nicht die gewünschte Wirkung. Die schlechteste Prognose für die Genesung sind Patienten, die in den letzten Stadien eine Nierentuberkulose hatten oder Probleme mit dem Urinabfluss haben.

Die Arbeitsfähigkeit nach einer Erkrankung hängt vom Stadium der Vernachlässigung der Pathologie und den Charakteristiken der Läsion ab (bidirektional oder einseitig). Bei einseitigen Läsionen, die im frühen Stadium auftreten, bleibt die menschliche Leistungsfähigkeit erhalten. Die Behinderung ist auf Patienten beschränkt, die sich einer Operation unterzogen haben, insbesondere wenn es um Nephrektomie geht. Menschen mit bilateralen Läsionen und Patienten mit einer Niere leiden stärker an Nierentuberkulose.

Unter Beibehaltung der Arbeitsfähigkeit des Patienten mit Tuberkulose sollten sie auf leichte Arbeit umgestellt werden, wobei das Heben von Lasten und geistige Überanstrengungen ausgeschlossen sind.

Prävention

Pathologieprävention ist in zwei Bereiche unterteilt: Infektionsprävention und Entwicklung. Im ersten Fall umfasst die Vorbeugung gegen Tuberkulose eine rechtzeitige Impfung. Die Behandlung der Pathologie im Anfangsstadium wird durch eine Chemotherapie ergänzt, die darauf abzielt, die Entwicklung eines Rückfalls und das Auftreten neuer Läsionen zu verhindern.

Regelmäßige diagnostische Maßnahmen zur Erkennung der Nierenpathologie werden gezeigt:

  • Patienten mit Tuberkulose anderer Organe,
  • Menschen mit Nierenproblemen
  • Frauen, die an Harnwegsinfektionen und gynäkologischen Problemen leiden
  • Personen mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit.

Pathologische Prävention schließt die Beseitigung negativer Faktoren ein, die zur Entstehung von Tuberkulose beitragen. Diese Maßnahmen umfassen:

  • rechtzeitige Entfernung der Nierensteine,
  • Durchführung von Operationen zur Erkennung von Abnormalitäten des Harntrakts und des Harnleiters,
  • Diagnose und Beseitigung gynäkologischer Erkrankungen.

Die Nierentuberkulose entwickelt sich als Folge einer sekundären Infektion des Körpers mit einem Koch-Stick. In den meisten Fällen wird die Pathologie bei Patienten mit Lungentuberkulose diagnostiziert. Die Gefahr der Pathologie besteht darin, dass es schwierig ist, im Frühstadium zu erkennen und zu diagnostizieren: Patiententests weichen nicht von der Norm ab, es gibt keine charakteristischen Anzeichen für ein Problem. Die Krankheit wird von einem Kranken auf einen gesunden, häuslichen und sexuellen Weg übertragen.

Die fortgeschrittenen Stadien der Nephrotuberkulose erfordern eine komplexe Behandlung und sind schwer zu behandeln. Die Infektion breitet sich auf das gesamte Harnsystem aus und führt zu irreversiblen Veränderungen der Niere. Aus diesem Grund müssen vorbeugende Regeln eingehalten werden: Impfungen, regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten nach Lungentuberkulose und rechtzeitige Beseitigung gynäkologischer und urologischer Störungen.

Ursachen

Der Erreger dieser Krankheit ist Kochs Zauberstab, der eine hohe Resistenz gegen viele nachteilige Faktoren aufweist: niedrige und hohe Temperaturen, Feuchtigkeit, Desinfektionsmittel.

Eine Infektion kann unter allen Umständen auftreten. Mycobacterium tuberculosis ist:

  • Im menschlichen Körper in einem latenten Zustand seit mehr als 10 Jahren.
  • Im Boden in Abwesenheit von Licht bis zu 7 Jahre.
  • Im Staub etwa 1 Jahr.
  • Im Wasser bis zu 5 Monate.
  • In Produkten (vor allem Molkereiprodukte) bis zu sechs Monaten.
Koch Wand

Es gibt Fälle, in denen die Krankheit jahrelang latent ist und sich nicht manifestiert. Gleichzeitig ist der Träger für andere Menschen nicht ansteckend (solange die ICD-Konzentration in Körperflüssigkeiten niedrig ist). Das kleinste Versagen des Immunsystems kann außerdem zur Aktivierung des Bazillus führen: Für 18 Stunden vervielfacht sich der Bazillus.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem und HIV-positiven Patienten, die seit langem an Infektionskrankheiten der Lunge und Nieren leiden, sowie schwangere Frauen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Diagnose

Aufgrund ihrer spezifischen Beschaffenheit ist es schwierig, die Krankheit frühzeitig zu bestimmen: Durch das Keimen von Bakterien wird Kochs Zauberstab lange Zeit nicht erkannt. In diesem Fall ist die Reaktion des Urins immer sauer, und in seiner Zusammensetzung werden rote Blutkörperchen und eine geringe Menge Protein gefunden.

Für eine genauere Diagnose mit:

  • Eine Probe eines DNA-Pathogens (PCR).
  • ELISA. Mit dieser Methode können Sie das Vorhandensein von Antikörpern im Körper nachverfolgen.
  • Bakterienimpfung auf Mikroflora.
  • Tuberkulin-Diagnose (provokativer Test). Nach subkutaner Verabreichung von Tuberkulin wird der Urin auf einen Bakterienzuwachs untersucht.

Um die Diagnose zu klären, wird auch empfohlen zu bestehen:

  • Strahlforschung. In den frühen Stadien ist es praktisch nicht wirksam, aber im Falle einer Schädigung des Parenchyms können Verdichtung und Verkalkung nachgewiesen werden. Geeignet für die Untersuchung des Harnsystems.
  • Magnetresonanztomographie Ermöglicht das Erkennen von Kavernen und Bestimmen ihrer Form, einschließlich ihrer Beziehung zum Becken und zu den Bechern. Gibt Ihnen die Gelegenheit, die Nierenlymphknoten zu erkunden.
  • Nephroscintigraphie. Sie bestimmt die Dynamik der Resorption und Ausscheidung markierter Substanzen durch das Parenchym: Die Geschwindigkeit dieses Prozesses hängt von der korrekten Funktion der Niere ab.
  • Ultraschall der Nieren. Es hilft, das Ausmaß der Schäden an den Kavernen festzustellen und deren Position zu bestimmen.

In seltenen Fällen kann der Arzt während der Palpation von außen eine vergrößerte Niere feststellen. Risikopatienten sollten zur Untersuchung überwiesen werden.

  • Frühere Lungentuberkulose
  • Patienten mit Tuberkulose kontaktieren.
  • Schwächung des Immunsystems, einschließlich HIV-positiver Patienten.

Um die Chance auf eine vollständige Heilung zu erhöhen, muss die Forschung rechtzeitig recherchiert werden: Bereits im Frühstadium kann von einer Nierenerkrankung ausgegangen werden.

Behandlung der Nierentuberkulose

Denn das Büro hat eine hohe Lebensfähigkeit und ist leicht an viele Substanzen anpassbar. Meist wird die Behandlung sofort mit zwei oder drei Medikamenten durchgeführt. Im Falle einer schlechten Effizienz werden sie durch andere ersetzt.

Eine vollständige Medikamenteneinnahme dauert 6 bis 12 Monate.

Die wichtigsten Anti-TB-Medikamente sind:

  • Isoniazid.
  • Rifampicin
  • Ethambutol
  • Protionamid.
  • Pyrazinamid
  • Streptomycin.

В некоторых случаях обосновано дополнительное применение препаратов широкого спектра группы фторхинолов: офлоксацин, ципрофлоксацин и другие. Bei tiefen Läsionen und multiplen Narben kann eine Angioprotektant-Erhaltungstherapie verordnet werden.

Im Falle der Entwicklung einer Zerstörung kann über die Operation entschieden werden: Öffnen der inneren Hohlräume oder Teilresektion der Niere. Bei irreversiblen Änderungen ist eine vollständige Entfernung der Orgel angezeigt.

Prognose und Prävention

Von einer günstigen Prognose kann nur bei rechtzeitiger Behandlung gesprochen werden: Bis ein großer Teil der Nierenstrukturen geschädigt ist. Eine vollständige Heilung ist mit ausreichender Therapie in den ersten beiden Stadien möglich, während die Krankheit nur das Nierenparenchym betrifft. In schwereren Fällen sind auch die Heilungschancen hoch, der innere Schaden bleibt jedoch bestehen.

Die Behandlung kann lang genug dauern und umfasst nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung sparsamer Diäten. Eine vollständige Genesung wird nur drei oder vier Jahre nach der vollständigen Ausrottung der Infektion gesagt. Während dieser Zeit sollte der Patient regelmäßig Urintests unterzogen werden, um Änderungen zu verfolgen.

Prävention der Krankheit ist die Einhaltung hygienischer Normen sowie die Aufrechterhaltung einer starken Immunität. Um Komplikationen während der Infektion und eine schnelle Diagnose zu vermeiden, wird empfohlen, die Mantoux-Reaktionen regelmäßig zu testen.

Menschen, die bereits an Lungentuberkulose leiden, sollten besonders auf ihre Gesundheit achten. Es wird empfohlen, sie regelmäßig mit einem Arzt zu überprüfen. Gefährdete Personen und Personen, die häufig Kontakt mit den Infektionsträgern haben: Familienangehörige, Angestellte der TB-Apotheke.

Beschreibung der Krankheit

Nierentuberkulose ist an erster Stelle unter den extrapulmonalen Typen dieser Krankheit (tritt in 30-40% aller Fälle auf). Nebennierentuberkulose ist extrem selten.

Bei Frauen ist diese Pathologie weniger verbreitet. Männliche Nephrotuberkulose geht häufig in die Prostata und in die Hoden und verläuft in schwerer Form.

Die Krankheit wird am häufigsten bei Menschen zwischen 20 und 40 Jahren diagnostiziert. In letzter Zeit wird auch Pathologie bei Kindern diagnostiziert, was auf ungünstige Umweltbedingungen zurückzuführen ist.

Die Pathologie entwickelt sich über 2-3 Jahre, in einigen Fällen ist diese Periode um 15 Jahre verzögert. In den späteren Stadien der Erkrankung kann eine tuberkulöse Pyonephrose (eitrige Nierenverdünnung) auftreten, die die Blase, den Harnleiter und die Genitalorgane weiter schädigt.

In einigen Fällen kann eine Niereninfektion mit Tuberkulose gleichzeitig mit Lungentuberkulose auftreten. Da die Inkubationszeit jedoch zu unterschiedlichen Zeiten dauert, werden Krankheiten unterschiedlich diagnostiziert. Darüber hinaus wird die Lungentuberkulose aufgrund offenkundiger Symptome schneller als die Nieren- und Harnwegs-Tuberkulose festgestellt. Manchmal bestimmen die Pathologien nur in den letzten Stadien der Erkrankung.

Der Hauptzugang von Mycobacterium tuberculosis in die Nieren ist das arterielle Blut. Die Struktur der Nieren beeinflusst das schnelle Fortschreiten der Krankheit. Aufgrund der vielen kleinen Arterien von Kochs Zauberstab ist ein breiter Zugang zum Organ gewährleistet, und in den Glomeruli verläuft der Blutfluss eher langsam, was der schnellen Beseitigung durch den Stäbchenfluss nicht förderlich ist. Aufgrund dessen bilden sich viele primäre Herde in den Nieren.

Berücksichtigen Sie die Ursachen, Symptome und die Behandlung der Krankheit.

Ursachen von Krankheiten

Viele Patienten interessieren sich dafür, ob eine Nierentuberkulose ansteckend ist. Die Ursache der Krankheit ist Mycobacterium tuberculosis vom menschlichen Typ. In seltenen Fällen Rindermykobakterium.

Betrachten Sie, wie die Nierentuberkulose übertragen wird.

Das Bakterium dringt durch das Blut in das Nierengewebe ein und kann sich auf verschiedene Weise mit Tuberkulose infizieren:

  1. Koch-Sticks dringen durch den Träger der Krankheit in den Körper ein. Dies ist nicht immer eine 100% ige Infektion. Für eine Infektion ist das Fehlen einer spezifischen Immunität erforderlich. Wenn das Immunsystem stark ist, ist der Stab inaktiv, selbst wenn er in den Körper eindringt. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hoch. Gefährdet sind Menschen, die bereits einen entzündlichen Prozess im Harnsystem haben. Manchmal führt die Entwicklung der Krankheit zur Verwendung von Immunsuppressiva, die das Immunsystem unterdrücken können. Dieser Faktor trägt zur Zunahme von Tuberkulose-Fällen in den entwickelten Ländern der Welt bei.
  2. Der interne Zugangsweg ist am häufigsten bei Lungentuberkulose oder anderen Formen der Krankheit. Die Infektion durchdringt die Nieren durch das Blut, hauptsächlich aus der Lunge. Wenn das Immunsystem stark ist, entwickelt sich die Krankheit nicht weiter.

Die Nierentuberkulose verläuft bei Kindern genauso wie bei Erwachsenen.

Symptome der Krankheit

Tuberkulose der Nieren hat keine spezifischen Symptome, die diese bestimmte Krankheit charakterisieren würden. Alles hängt von der Tiefe und dem Ausmaß der Infektion in den Nieren sowie von der vorherigen Therapie ab.

Wenn ein Nierenschaden diagnostiziert wurde, werden die Symptome der Krankheit und die ersten Anzeichen einer Krankheit wie folgt aussehen:

  1. Das Auftreten von allgemeiner Schwäche und schneller Müdigkeit, dramatischer Gewichtsverlust.
  2. Die Körpertemperatur kann lange auf dem Niveau von + 37,2 ... + 37,5 ° С bleiben.
  3. Hypertonie, während der Blutdruck 140/90 mm Hg beträgt. Art. oder höher
  4. Erstens können Sie im Urin Blutverunreinigungen feststellen, wenn die Krankheit im Urin Eiter fortschreitet.
  5. Schmerzen in der Lendengegend der erkrankten Niere. Sie hat einen scharfen Charakter, der manchmal an Nierenkoliken erinnert.
  6. Häufiges Wasserlassen unabhängig von der Tageszeit.
  7. Urin kann in kleinen Portionen austreten.
  8. Wenn Urin freigesetzt wird, kann es zu Schmerzen kommen.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung hängt vom Stadium der Nierentuberkulose und den Symptomen ab. Die zwei Hauptbehandlungsmethoden sind konservativ und operativ. Der Patient wird in eine spezialisierte Apotheke gebracht, in der er sich befindet, bis die Krankheit eine für andere sichere Form annimmt. Es ist bekannt, dass Nierentuberkulose ansteckend ist. Die Behandlung dauert durchschnittlich 12 Monate oder länger.

Wenn die Krankheit zu einem späten Zeitpunkt diagnostiziert wird, ist eine Operation angebracht.

Die Wahl der Behandlung von Tuberkulose hängt von der Läsion ab:

  • Die Läsion des Parenchyms oder der Nierenpapillen beinhaltet einen konservativen Behandlungsansatz.
  • Das dritte Stadium der Tuberkulose wird auch mit Medikamenten behandelt. Um die Funktion der Harnwege zu erhalten, können Operationen in einem separaten Teil der Niere durchgeführt werden.
  • Polykavernöse Tuberkulose oder Pyonephrose kann nur umgehend behandelt werden.

Trotz der individuellen Herangehensweise an die Behandlung der Nephrotuberkulose gibt es ähnliche Merkmale der Therapie. Daher ist es in jedem Stadium der Erkrankung erforderlich, eine belastende Dosis Antibiotika einzunehmen. Die Therapie wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  1. Zunächst werden Antibiotika der ersten Wahl verschrieben - dies sind Ethambutol, Streptomycin, Rifampicin. Wenn eines der Medikamente eine Allergie auslöst, wird es durch andere Medikamente ersetzt. Am häufigsten ist es Ethionamid, Kanamycin, Cycloserin, Prothionamid.
  2. Der Zweck dieser Medikamente ist es, den Erreger zu zerstören, während die Infektionsherde allmählich durch Bindegewebe ersetzt werden. Um die Anzahl solcher Narben so gering wie möglich zu halten, verschreibt der Arzt dem Patienten Angioprotektoren und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Während der Behandlung überwacht der Arzt ständig den Nierenzustand des Patienten. Wenn die Urinmenge reduziert wird, ist ein Katheter oder Stent erforderlich.

Die gestarteten Fälle der Krankheit erfordern einen chirurgischen Eingriff, der zwei Hauptbereiche haben kann:

  1. Wenn die Läsion fokal ist, wird ein Teil des Organs entfernt (Kavernektomie).
  2. Bei einem Totalschaden der Niere wird das Organ vollständig entfernt (Nephrektomie).

Vor der Operation eine gründliche Vorbereitung. Anti-TB-Medikamente werden für 2-4 Wochen eingenommen. Nach der Operation ist seitdem eine Erhaltungstherapie erforderlich Es besteht die Gefahr, dass sich die Infektion auf die verbleibende Niere ausbreitet.

Die traditionelle Therapie der Nephrotuberkulose hat keinen offensichtlichen Nutzen, weil Ziel der Behandlung ist es, den Erreger der Krankheit - die Koch-Sticks - zu zerstören. Und dies wird nur durch die Einnahme von Medikamenten gegen Tuberkulose erreicht. Bis die Medikamente 1 und 2 der Serie in der Pharmakologie aufkamen, galt die tuberkulöse Krankheit als unheilbare Krankheit.

Wie erfolgt die Infektion?

Tuberkulose wird vom Kranken auf andere Menschen übertragen. Die Ursache der Nierentuberkulose ist die Infektion mit Tuberkulose-Mikroben. Der Hauptinfektionsweg der inneren Organe ist hämatogen, das heißt, das Tuberkulose-Mikrobakterium dringt mit Blut in die Nieren ein. Zunächst befindet sich der Erreger in der Lunge, da der Hauptinfektionsweg aerogen ist. Im Stadium der Entstehung des Lungenfokus ist die spezifische Immunität noch nicht vollständig "wirksam". Daher kann sich der Erreger der Tuberkulose leicht im Körper bewegen. Die Tatsache, dass die Nieren öfter als andere Organe an Tuberkulose leiden, ist auf die Besonderheiten ihres Blutflusses zurückzuführen.

  • Viele kleine Arterien
  • Langsame Bewegung des Blutes in den Glomeruli der Nieren,
  • Enger Kontakt von Gefäßen und Interstitialgewebe.

  • Häufige Infektionen
  • Fasten
  • Arbeiten Sie in einer gefährlichen Produktion,
  • Hypothermie
  • Hormonstörungen.

Ist Nierentuberkulose ansteckend? Tuberkulose der Lunge oder des Rachens ist normalerweise ansteckend, da die Übertragung der Infektion durch Lufttröpfchen erfolgt. Andere Formen dieser Krankheit, einschließlich der Nierentuberkulose, sind nicht infektiös.

Wie manifestiert sich eine Nierentuberkulose?

Es gibt keine spezifischen Symptome einer Nierentuberkulose. Anfänglich kann es häufige Manifestationen geben: Unwohlsein, Fieber. In fast der Hälfte der Fälle fehlen die Symptome im Anfangsstadium vollständig. Nach und nach gibt es Anzeichen einer Nierenschädigung, die für verschiedene Nierenerkrankungen charakteristisch sein kann. Die Krankheit ist langsam, die Inkubationszeit kann zwei Jahre dauern.

  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Blut im Urin
  • Wasserlassenstörung,
  • Arterielle Hypertonie

Im Anfangsstadium leiden nur wenige Patienten an Schmerzen, jedoch mit einem weit fortgeschrittenen Prozess - der absoluten Mehrheit. Meistens sind die Schmerzen dumpf und schmerzhaft, aber bei Verletzung des Harnabflusses können sie sehr stark sein und an eine Nierenkolik erinnern.

Stadien der Krankheit

  • Zerstörungsfrei - es gibt noch keine Zerstörung von Nierengewebe,
  • Tuberkulöse Papillitis - Entzündung und Absterben der Nierenpapillen,
  • Begrenzte Zerstörung, begleitet von der Bildung von Hohlräumen im Nierengewebe
  • Total oder subtotal Zerstörung, dh die vollständige Zerstörung des Nierengewebes.

Tuberkulose der Nieren und Harnwege: ansteckend oder nicht, Diagnose, Symptome und Behandlung, Prognose

Die Tuberkulose der Nieren, der Harnwege und der Blase ist eine sekundäre Erkrankung, die in den Organen des Harnsystems auftritt, das heißt, sie hat eine extrapulmonale Lokalisation. Eine solche Verletzung wird durch Kochs Zauberstab hervorgerufen. Am häufigsten tritt Nephrotuberkulose auf - Nierenschaden. Sehr viel seltener infizieren Mykobakterien die Harnleiter und die Blase bei Frauen und Männern. Die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie können unterschiedlich sein, es hängt alles vom Grad der Organschädigung und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie tritt die Läsion in der kortikalen Nierenschicht auf. Ferner breitet sich die Infektion auf die Brustwarzen aus. Diese Erkrankung kann mit der Entwicklung einer Pyonephrose zu einem vollständigen Stillstand des Organs führen. Wenn Mykobakterien den Mund des Harnleiters schädigen, treten Geschwüre auf. Infolgedessen verengt sich der Kanal.

Die Inkubationszeit dieser Krankheit ist lang - 2-3 Jahre. Statistiken zeigen, dass Nephrotuberkulose bei 30% der Patienten mit Lungentuberkulose als sekundäre Manifestation auftritt.

Ist Nierentuberkulose ansteckend? Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig - ansteckend. Diese Pathologie ist infektiös und wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Daneben gibt es noch andere Übertragungswege.

Wie wird Tuberkulose übertragen? Am häufigsten wird Nephrotuberkulose auf dem hämatogenen Weg übertragen, dh durch das Blut. Und auch:

  • Tröpfchen in der Luft. Sie können sich von einer anderen infizierten Person infizieren. Mykobakterien sind in großen Mengen im Auswurf einer Person enthalten, die an einer offenen Form der Krankheit leidet. Und dann wandern sie zusammen mit Blut oder Lymphe durch den Körper und gelangen in das Harnsystem.
  • Ernährungsweg der Infektion. In diesem Fall dringt Kochs Zauberstab durch den Magen-Darm-Trakt in den Körper ein. Das heißt, wenn eine Person kontaminiertes Fleisch oder Milch von kranken Rindern isst. In diesem Fall dringen Mykobakterien in das Blut ein und gelangen dann bereits in das Harnsystem.
  • Kontaktpfad In diesem Fall erfolgt die Infektion durch die Schleimhäute und Schädigung der Haut.

In Anbetracht dessen kann gefolgert werden, dass Nierentuberkulose ansteckend ist und es möglich ist, sich auf vielerlei Weise mit Mykobakterien zu infizieren.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch. Außerdem äußern sich die Symptome der Nierentuberkulose in Form von Schwäche, allgemeinem Unwohlsein, Fieber. Manchmal verspüren die Patienten leichte Schmerzen im Lendenbereich. Solche Anzeichen sind für Läsionen der kortikalen (Oberflächen-) Schicht der Nieren charakteristisch.

Da sich der pathologische Prozess in den Nieren ausbreitet, sind die Symptome bereits ausgeprägter, da sich dieser Zustand in Form von Vergiftungen des Organismus manifestiert, und zusätzlich treten Nierenkoliken auf.

Bei Nierentuberkulose ist es charakteristisch, dass sich die Nippel entzünden und als Folge Geschwüre auftreten. Weitere Kavernen erscheinen. Die Symptome einer Nierentuberkulose in diesem Stadium sind ausgeprägt. Die Person verspürt nämlich starke Schmerzen und der Allgemeinzustand verschlechtert sich erheblich. Die Pyelonephrose entwickelt sich rasch, oder es kommt zu einer sekundären Faltenbildung der Nieren.

Achtung! Wenn Tuberkulose der Blase auftritt, das heißt, der Infektionsprozess ist auf die Harnleiter und die Blase niedergegangen, sind die Symptome unterschiedlich, da neben den oben genannten Vergiftungszeichen Dysurie (Harnwegserkrankung) hinzugefügt wird.

Symptome einer Nierentuberkulose mit Blasenschaden:

  • Schmerzhaftes Wasserlassen
  • Häufiger Harndrang
  • Es kann falsche Triebe geben,
  • Inkontinenz

Bei vielen Patienten zeigt die urogenitale Tuberkulose ähnliche Symptome wie Zystitis, Polyzystose, Urolithiasis, chronische Pyelonephritis usw. Bei Männern ist auch die Prostata mit Anzeichen relevanter Anzeichen wie Harnverhalt, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und dem Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung betroffen.

Der Hauptfaktor, aufgrund dessen Tuberkulose der Nieren und Harnwege auftritt, ist eine Abnahme der Immunaktivität des Körpers. Gleichzeitig bilden Mykobakterien in den Nieren kleine Herde, die unter dem Einfluss des Immunsystems heilen, wenn die Schutzfunktion auf hohem Niveau liegt. Ansonsten beginnen die Brennpunkte mit weiterem Verfall zuzunehmen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der hygienische und epidemiologische Lebensraum des Menschen. Die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Harnsystems steigt mit der Vorgeschichte chronischer entzündlicher Prozesse (Zystitis, Urolithiasis usw.).

Darüber hinaus gibt es noch Faktoren, die die Entwicklung der Tuberkulose beeinflussen können:

  • Die häufige Manifestation von Erkältungen beim Menschen,
  • Falscher Lebensstil,
  • Schädlicher ökologischer Zustand der Umwelt,
  • Störungen der Leukozytenentwicklung im roten Knochenmark.

Nierentuberkulose: Symptome und Behandlung bei Männern

Bei allen Fällen des Nachweises von Tuberkelbazillen außerhalb der Lunge steht die Nierenform der Erkrankung an zweiter Stelle. Pathologie tritt häufiger bei Männern auf und führt in einigen Fällen dazu, dass das betroffene Organ entfernt werden muss. Lassen Sie uns überlegen, wie und warum sich die Tuberkulose der Nieren bei Männern manifestiert, welche Symptome die Krankheit begleiten und welche Behandlung verschrieben wird.

Krankheitsentwicklungsmechanismus

In den meisten Fällen entwickelt sich eine Nierentuberkulose bei Männern, die lange Zeit an der Lungenform der Krankheit leiden. Der Erreger ist Mycobacterium tuberculosis, der sich in der Lunge vermehrt und parasitiert. Aufgrund der Tatsache, dass alle Organe durch Blutgefäße miteinander verbunden sind, dringt der Erreger 10 Jahre nach Entwicklung der Lungentuberkulose in die Niere ein. Diese Zeitspanne kann jedoch geringer sein. Es gibt Fälle, in denen der Erreger das Nierenparenchym bereits 3 Jahre nach seinem Nachweis in der Lunge befallen hat.

In der Niere beginnen sich Bakterien schnell zu vermehren und bilden kleine Primärherde. Die weitere Entwicklung des Prozesses hängt vom Zustand des männlichen Immunsystems ab. Wenn es normal funktioniert, ist die umgekehrte Entwicklung der Pathologie mit nachfolgender Zerstörung der Bakterien möglich. Ansonsten dringt der pathologische Prozess in die Medulla ein und führt zur Entwicklung einer tuberkulösen Papillitis.

Die Faktoren, die zu einem ungünstigen Prozess führen, lauten wie folgt:

  • reduzierte Immunität
  • Störungen der Urinbildung,
  • Verstöße gegen die Zusammensetzung und den Blutkreislauf.

In Zukunft infiziert der Erreger das gesamte Parenchym des Organs und es bilden sich Hohlräume auf der Oberfläche. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Maßnahmen ergriffen werden, steigt ihre Anzahl und es bildet sich eine polykavernöse Form, die durch zahlreiche Kavernen gekennzeichnet ist, die während der Heilung verkalkt werden. Die Niere verliert an Arbeitsfähigkeit, es entwickeln sich irreversible Zerstörungsprozesse.

Unbehandelt schreitet die Krankheit fort und betrifft fast das gesamte Harnsystem eines Mannes. Появляется генитальный туберкулез, при котором патологические процессы начинаются в мочевыводящих путях и предстательной железе.

Причины туберкулеза почек у мужчин

In den meisten Fällen ist die Nierentuberkulose von einer Beteiligung am pathologischen Prozess der Blase, des Harnleiters und anderer Organe begleitet. Der Hauptgrund ist das Vorliegen einer Infektion in der Lunge vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Sekundäre Entwicklungsfaktoren sind folgende Gründe:

Viele Menschen, die mit dem Patienten in Kontakt kommen, machen sich Sorgen, ob eine Nierentuberkulose ansteckend ist oder nicht. Der Erreger wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, und die Vermehrung von Bakterien in den Nieren bedeutet nicht, dass sie nicht im Blutstrom sind. Daher ist die Nierentuberkulose ansteckend, aber bei einer infizierten Person kann der Erreger nicht die Nieren, sondern beispielsweise die Lunge beeinflussen.

Klassifikation der Pathologie in der modernen Medizin

Urologen klassifizieren die Nierentuberkulose aufgrund des pathologischen Prozesses. Insgesamt gibt es 5 Formen der Krankheit.

  1. Das Parenchym tuberculosis ist das Anfangsstadium, das durch die Bildung von Hohlräumen im Parenchym gekennzeichnet ist.
  2. Tuberkulöse Papillitis. In diesem Stadium sind die Nierenpapillen am pathologischen Prozess beteiligt.
  3. Kavernöse Tuberkulose In diesem Stadium werden die gebildeten Kavernen kombiniert. Ein anderer Name - kavitäre Form.
  4. Fibrös-kavernöse Tuberkulose. In diesem Stadium sammelt sich Eiter in den Kavernen, und ein eitriger Entzündungsprozess beginnt, der das klinische Bild verschlimmert.
  5. Verkalkung. Die letzte Stufe, begleitet von der Entwicklung im Körper vieler Bereiche, in denen sich Calciumsalze ablagern. Dieses Stadium der Nierentuberkulose wird operativ behandelt.

Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage einer radiologischen Untersuchung gestellt. Die resultierenden Bilder zeigen deutlich die Hohlräume und ihre Struktur, sodass der Urologe die Krankheit genau klassifizieren kann.

Symptome der Krankheit

Bei Nierentuberkulose gibt es keine charakteristischen Anzeichen. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie der Symptome kann es im Allgemeinen nicht sein, oder es gibt schwache Anzeichen dafür, dass eine Pathologie im Körper vorliegt (nicht unbedingt Tuberkulose):

  • Unwohlsein und Müdigkeit
  • schnelle und kostenlose Gewichtsabnahme
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Wenn die Krankheit fortschreitet, werden Schmerzen in der Lendengegend zu den oben aufgelisteten Symptomen hinzugefügt. Normalerweise ist es nicht stark in der Natur und nur, wenn die Harnverhaltung Anzeichen von Darmkoliken hervorrufen kann.

Wenn Tuberkulose die Blase zusammen mit der Niere betrifft, gibt es Anzeichen für einen gestörten Wasserlassen:

  • Blutverunreinigungen im Urin
  • Drang zu urinieren
  • Schmerzen im Unterbauch.

In seltenen Fällen tritt arterielle Hypertonie auf. Dies ist auf die Ausweitung des pathologischen Prozesses und die Entwicklung von chronischem Nierenversagen zurückzuführen.

Behandlungsmethoden für Nierentuberkulose

Die Behandlung der Nierentuberkulose besteht in der Verwendung von Anti-TB-Medikamenten und der Verringerung der Schwere der Symptome. Alle Dosierungen werden vom Arzt für jeden Mann individuell ausgewählt und hängen von der Form der Erkrankung und dem Vorhandensein von Erkrankungen anderer Organe ab. Von den First-Line-Medikamenten gegen Tuberkulose wird Folgendes vorgeschrieben:

Darüber hinaus kann der Arzt ein Backup-Mittel gegen Tuberkulose verschreiben.

  1. Ethionamid.
  2. Cycloserin
  3. Aminosalicylsäure.

Die unabhängige Einnahme dieser Medikamente ist verboten. Sie wirken sich negativ auf den gesamten Körper des Patienten aus und werden daher unter Berücksichtigung möglicher allergischer Reaktionen, Nebenwirkungen, des Intoxikationsgrades und anderer Faktoren berücksichtigt. Eine unkontrollierte Anwendung führt zu Verletzungen der Nieren, der Leber und des Herz-Kreislaufsystems. Darüber hinaus wird die Therapie gegen Tuberkulose immer von einer Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten begleitet, die auch einzeln ausgewählt werden. Nur durch diesen Ansatz können Sie die Pathologie beseitigen.

Wenn im Nierenparenchym destruktive Prozesse gefunden wurden, wird das Problem seiner Entfernung akzeptiert. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der Nierentuberkulose günstig. In anderen Fällen ist der Tod möglich, es ist unmöglich, den Kurs genau vorherzusagen.

Fazit

Nierentuberkulose ist eine ansteckende Krankheit und kann schwerwiegende Folgen haben, von Erkrankungen des Urogenitalsystems bis zum Tod des Patienten. Um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können, ist es notwendig, ständig von Männern untersucht zu werden, die Kontakt mit Tuberkulose-Patienten hatten oder selbst diese Krankheit hatten. Nur in diesem Fall besteht Hoffnung auf ein günstiges Ergebnis.

Ätiologie der Krankheit

Die Hauptquelle der Infektion durch die Krankheit ist eine kranke Person, die tuberkulöse Mikrobakterien in den umgebenden Raum abgibt. Der Hauptroute des Eindringens von Bakterien in die Niere ist hämatogen. Tuberkulose der Nieren ist sehr ansteckend, und die Infektion tritt im Stadium der Entwicklung der Infektionsquelle in der Lunge auf, weil das Immunsystem nicht richtig funktioniert. Die Ausbreitung von Bakterien mit dem Blutkreislauf kann in den ersten Stunden nach einer Infektion durch die Luft oder durch Nahrung auftreten.

Die Ursachen der Nierentuberkulose und die Art, wie Mikrobakterien in den Körper gelangen, entsprechen den Besonderheiten des Blutflusses:

  • Ein großer Kanal der Mikrozirkulation - das Vorhandensein einer großen Anzahl von kleinen Arterien.
  • Unzureichender schneller Blutfluss in den Glomeruli der Niere.
  • Zu enger Kontakt der Gefäße und des Interstitialgewebes.

Diese Merkmale erhöhen das Risiko, eine große Anzahl primärer Pathologieherde in der Niere zu entwickeln, insbesondere im kortikalen Teil.

Symptome der Krankheit

In der Medizin wird häufig eine Klassifikation einer Krankheit verwendet, die die klinischen und diagnostischen Merkmale der Nierentuberkulose berücksichtigt. Nach dieser Einteilung wird die Krankheit in folgende Arten unterteilt:

  • Tuberkulose des Nierenparenchyms, die durch die Bildung einer großen Anzahl von Herden in den medullären und kortikalen Teilen der Niere ergänzt wird.
  • Tuberkulöse Papillitis, die durch eine Schädigung der Papillen in den Nieren gekennzeichnet ist.
  • Fibrös-kavernöse Form der Tuberkulose der Nieren, die durch eine Obliteration der Becher und das Auftreten von faulen Hohlräumen in ihnen gekennzeichnet ist.
  • Verkalkung der Niere - manifestiert sich durch die Entwicklung pathologischer Herde, die eine große Menge an Calciumsalzen enthalten.

Symptome einer Nierentuberkulose in den frühen Stadien der Krankheit zeigen sich möglicherweise nicht oder sie sind durch eine allgemeine Beeinträchtigung der Gesundheit gekennzeichnet, nämlich durch Unwohlsein, rasche Ermüdung, einen leichten Anstieg der Körpertemperatur und plötzlichen Gewichtsverlust.

Destruktive Veränderungen sind durch das Vorhandensein einer schmerzlosen Gesamthämaturie gekennzeichnet, die durch erosive Prozesse in den Gefäßen während der Ulzerationen der Nierenpapillen ausgelöst wird. Oft kann die Blutung durch Pyurie ersetzt werden, was auf den Beginn der Entwicklung einer Pyelonephritis hindeutet.

Im Falle einer kavernösen Pathologie können Symptome einer infektiösen Vergiftung und Schmerzen im Lendenbereich erkannt werden. Der Schmerz wird gewöhnlich mäßig ausgedrückt, hat einen dumpfen, schmerzhaften Charakter, kann sich jedoch bei einer Verletzung des Ausflusses von Urin zu einer Nierenkolik entwickeln. Bei beidseitigen Läsionen treten Anzeichen eines chronischen Nierenversagens auf.

Wenn die Pathologie sich auf die Blase erstreckt, schließen sich dysurische Anzeichen mit der Krankheit ein - verstärkter Harndrang, anhaltende Schmerzen im Busen, intermittierende schwere Hämaturie. Wenn eine Krankheit beginnt, entwickelt sich eine arterielle Erkrankung.

Prognose und Prävention der Krankheit

Das prognostische Hauptkriterium für die Entwicklung der Nierentuberkulose ist das Stadium der Pathologie. Frühe Diagnose von Nierentuberkulose, das Fehlen destruktiver Veränderungen im Becken und in den Nierenbechern, im Harnleiter und in der Blase, vorausgesetzt, die Behandlung ist richtig ausgewählt und eine angemessene Chemotherapie kann zu einer vollständigen Genesung führen.

Ein negatives prognostisches Anzeichen gilt als bilateraler Nierenschaden mit ausgeprägter Schädigung des Parenchyms in den Nieren.

Patienten, die an Nierentuberkulose erkrankt sind, sollten bei einem TB-Spezialisten und einem Nephrologen registriert werden und sich regelmäßig untersuchen lassen. Indikatoren für die Befreiung von der Pathologie sind: Erholung der Ergebnisse des Urintests, das Fehlen eines erneuten Auftretens der Pathologie gemäß den Röntgenuntersuchungsdaten für drei Jahre.

Die Entwicklung einer Nierentuberkulose zu verhindern, ist die sorgfältige Einhaltung von Maßnahmen zur unspezifischen und spezifischen Prävention dieser Krankheit, die vom behandelnden Arzt empfohlen werden.

Was ist das?

Die tuberkulöse Läsion gepaarter Organe hat einen spezifischen Charakter, bei dem eine ein- oder zweiseitige Infektion des Nierengewebes beobachtet wird. Seine Entwicklung verursacht die Aktivität von Koch-Stöcken (Mycobacterium tuberculosis). Dies führt zu Funktionsstörungen der Harnwege. In der Urologie wird diese Form unter extrapulmonalen Organveränderungen als eine der häufigsten Formen angesehen und macht 30-45% der Fälle aus.

Die Entwicklung erfolgt in mehreren Schritten:

  • Am Anfang der Pathologie erkennen Ärzte häufig eine Gewebeinfektion im kortikalen Teil des Organs.
  • mit der anschließenden Entwicklung kommt es zu einem Abbau des Gewebes,
  • im Nierenparenchym werden Bereiche mit Hohlräumen und Hohlräumen beobachtet,
  • dann gibt es einen Zusammenbruch der Nieren,
  • Bei schwerem Verlauf tritt tuberkulöse Pyonephrose auf - eitrige Fusion von Nierengewebe. Die Infektion kann sich auf Organe im Urogenitalsystem ausbreiten - das Becken, die Gewebe der Blase, der Harnleiter und die Strukturen der Genitalorgane.

Komplikationen

Tuberkulöser Schaden am gepaarten Oragan kann die folgenden Komplikationen verursachen:

  1. Tuberkulöse Pyonephrose. Die Hauptkomplikation dieses pathologischen Prozesses besteht darin, dass sich während seiner Entwicklung mehrere Hohlräume bilden, wobei abgestorbene Zellen gefüllt werden, die eine Organzerstörung verursachen. Mit der Entstehung der Krankheit an den Stellen gesunder Bereiche bildeten sich dünne Gewebewände der Hohlräume.
  2. Atrophie Dieser Zustand wird von Gewebetod begleitet. Anstelle eines Gewebes erfolgt die Bildung eines anderen Gewebes, das nicht alle für den Organismus erforderlichen Funktionen erfüllen kann und die übrigen Teile des Organs verbinden wird.
  3. Amyloidose Während dieser Krankheit lagert sich unlösliches Protein (Amyloid) in der Struktur der Nierengewebe ab. Es funktioniert so, dass unter seinem Einfluss ein vollständiger Organzerfall auftritt.

Die letzte und schwerwiegendste Verletzung, die bei einer Paarung von Organ- und Harnwegs-Tuberkulose auftritt, ist die Entwicklung eines Nierenversagens mit einem chronischen Muster. Dieser Zustand wird von einem vollständigen Zusammenbruch der Nierenfunktion begleitet, und auch während dessen wird der Zelltod beobachtet.

Symptome und Stadien

Die Hauptgefahr der Nierentuberkulose besteht darin, dass sie sich in der Anfangsphase der Entwicklung möglicherweise nicht lange manifestiert. Aus diesem Grund kann es einfach nicht bemerkt werden. In der Regel treten in dieser Zeit häufige Anzeichen auf, die den Symptomen einer pulmonalen Form der Krankheit ähneln.
Es gibt häufige Symptome, darunter:

  • allgemeine schwäche
  • leichte Temperaturerhöhung auf 37,6 ° C,
  • Bei der Analyse des Urins in seiner Zusammensetzung kann Protein nachgewiesen werden
  • Manchmal können Blutdruckanzeigen abfallen.
  • Manifestationen von Erbrechen,
  • Störung der Funktionen des Verdauungssystems - Anzeichen von Durchfall oder Verstopfung.

7-10% der Patienten haben unangenehme schmerzhafte Gefühle in der Lendengegend. Oft werden die häufigsten Anzeichen einer Nierentuberkulose mit anderen Krankheiten verwechselt, was die korrekte Diagnose erheblich erschwert.

Im chronischen Verlauf der Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • häufiges Wasserlassen,
  • Abnahme des Blutdrucks
  • die Bildung von Blutgerinnseln in der Zusammensetzung von Urin,
  • Störung des Kohlenhydratstoffwechsels. Es ist mit einer beeinträchtigten Nierenaktivität verbunden,
  • Gewichtsreduzierung
  • lumbale Schmerzen werden dauerhaft;
  • das Auftreten von Pigmentierung auf der Hautoberfläche. Dies ist das Hauptsymptom eines Nierenversagens.

Nierentuberkulose bei Kindern ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • stumpfer Schmerz in der Lendengegend
  • das Kind kann allgemeine Schwäche haben,
  • längere Zeit erhöhte Körpertemperatur,
  • Dysurie und grobe Hämaturie. Bei grober Hämaturie bildet der Patient beim Wasserlassen Blutgerinnsel,
  • vermehrtes Wasserlassen mit großen Beschwerden,
  • chronische Blasenentzündung entwickelt, die nicht behandelbar ist,
  • drastischer Gewichtsverlust bei normalem Appetit.

Bei Erwachsenen

Die Anzeichen einer tuberkulösen Läsion eines Organpaares bei Erwachsenen sind fast dieselben wie bei Kindern. Dabei treten normalerweise folgende Bedingungen auf:

  • Hämaturie - das Vorhandensein von Blutgerinnseln beim Wasserlassen. Es besteht häufig der Drang, zu urinieren oder zu verzögern, manchmal können auch schmerzhafte Gefühle auftreten.
  • manchmal steigt die Temperatur leicht auf 37,5 ° C an,
  • Gewichtsverlust
  • das Auftreten von Schmerzgefühlen mit konstantem Charakter in der Lendengegend, dem Steißbein,
  • sich schwach und schwach fühlen
  • Blutdruckerhöhung.

Schwanger sein

Nierentuberkulose während der Schwangerschaft im Anfangsstadium bleibt in der Regel unbemerkt. Daher hat es oft eine komplizierte Form, die sich negativ auf die Gesundheit einer Frau auswirkt und auch die Entwicklung des Kindes beeinflusst.
Häufig treten Anzeichen auf:

  • schmerzhafte Gefühle in der Lendengegend
  • allgemeine schwäche
  • häufiges Wasserlassen, das mit Schmerzen einhergehen kann,
  • die Bildung von Blutverunreinigungen im Urin,
  • leichter Temperaturanstieg
  • Müdigkeit
  • Blutdruckerhöhung,
  • chronische Blasenentzündung,
  • Gewichtsreduzierung.

Medikamentös

Die medikamentöse Behandlung von Nierentuberkulose ist wirksam, jedoch in der Regel im frühen Stadium. Alle Medikamente sollten von einem Arzt in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten und seinen individuellen Eigenschaften ausgewählt werden. Die medikamentöse Behandlung dauert im Durchschnitt 4 bis 6 Monate und kann manchmal ein Jahr dauern. Der Empfang der Vorbereitungen sollte kontinuierlich sein.

Die folgenden Medikamente werden während der Behandlung von Nierentuberkulose empfohlen:

  • Angioprotektoren - Eskuzan, Phlebodia, Detralex. Sie sorgen für die Normalisierung der Funktionen der Blutgefäße,
  • spezifische Medikamente mit Tuberkulosewirkung,
  • Schmerzmittel - Ibuprofen, Ketofen.

Arzneimittel mit Tuberkulose-Wirkung:

  • Makropräparationen - stark mit reduziertem Toxingehalt. Die wirksamen umfassen Ethambutol, Rifampicin, Streptomycin,
  • Die zweite Gruppe - hochgiftige, aber schwach wirkende Medikamente. Protionamid, Kanamycin, Ethionamid, Cycloserin werden als wirksam angesehen.

Chirurgisch

Wenn Nierentuberkulose in schwerer Form auftritt, können chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. Sie werden bei einer Harnabflussstörung durchgeführt. Zur Behandlung wird ein Katheterisierungsverfahren durchgeführt. In diesem Fall wird ein Retraktionsschlauch durch den Bereich des Harnröhrenkanals zur Blase geführt.

Wenn diese Prozedur kein positives Ergebnis liefert, werden die folgenden Operationen ausgeführt:

  • Resektion. Exzision eines Teils der betroffenen Niere,
  • Kavernektomie. Hohlraumausschnitt,
  • Nephroureterektomie. Niere und Harnleiter vollständig entfernen.

Volksmedizin

Volksheilmittel können zur Verbesserung des Zustands und zur Beschleunigung des Genesungsprozesses eingesetzt werden, sie sollten jedoch zusätzlich zur Haupttherapie eingesetzt werden.

Die folgenden Rezepte sind wirksam:

  1. Tinktur aus Kiefernknospen
    100 g Nieren werden in einen Behälter gegossen und 500 ml Alkohol oder Wodka gegossen. 10 Tage lang an einem dunklen Ort infundiert. Danach wird alles gefiltert. In den ersten 2 Wochen müssen Sie vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 TL einnehmen. Weiterhin wird die Dosis auf 2 Teelöffel erhöht, der Empfang beträgt ebenfalls 2 Wochen. Danach wird eine Pause von 14 Tagen eingelegt und der Kurs wiederholt sich.
  2. Auskochen von Hafer
    100 Gramm Hafer müssen mit 1 Liter Wasser gefüllt und in einem Wasserbad gedämpft werden, bis sich das Volumen um das Doppelte verringert. Als nächstes gießen Sie 2 Tassen Milch. Trinken Sie zweimal täglich 1 Glas.
  3. Heilender Tee
    In den Tank müssen Sie eine Sammlung von schwarzen Johannisbeerblättern, Birke, Schafgarbe, Bohnenblättern und heißem Wasser einfüllen. Dann sollte alles auf dem Feuer gekocht werden, abtropfen lassen. Nehmen Sie einen Monat lang Tee auf leeren Magen.

Video ansehen: Nieren: So funktioniert unsere Entgiftungsstation - (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send