Schwangerschaft

Durchfall bei Kindern unter einem Jahr: 10 Ursachen, 7 Hauptsymptome und -zeichen, 9 Behandlungsmethoden

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Phänomen ist im Wesentlichen das Gegenteil von Verstopfung - Durchfall.

Beide Zustände sind unangenehm, aber der zweite ist oft gefährlicher und unangenehmer als der erste. Durchfall wird gewöhnlich als das Auftreten von lockerem oder wässrigem Stuhl mindestens sechsmal am Tag definiert - oft in den ungeeignetsten Momenten!

Der Stuhlgang Ihres Kindes variiert je nach Alter und Ernährung in Häufigkeit und Konsistenz. Neugeborene, die gestillt werden, können bis zu 12 kleine Kot pro Tag aufweisen, aber nach zwei oder drei Monaten kann der Kot mehrere Tage lang nicht bei ihnen auftreten. Der tägliche Stuhl der meisten Kinder unter einem Jahr beträgt weniger als 150 ml, während der Stuhl bei älteren Kindern bis zu 210 ml beträgt.
Unregelmäßige lose Stuhlgänge bei einem Kind geben keinen Anlass zur Sorge. Wenn der Kot des Babys jedoch flüssig und wässrig wird und häufiger als gewöhnlich auftritt, bedeutet dies, dass er Durchfall hat.

Diarrhoe tritt normalerweise aufgrund einer gestörten Darmschleimhaut auf. Der Stuhl wird flüssig in der Konsistenz, da der Darm Nährstoffe aus Lebensmitteln, die ein Kind isst, nicht richtig verdauen und aufnehmen kann. Außerdem kann die beschädigte Beschichtung flüssig werden. Zusammen mit der Flüssigkeit verliert der Körper Mineralien und Salze. Diese Verluste können sich nur erhöhen, wenn das Kind Lebensmittel oder Getränke mit hohem Zuckergehalt zu sich nimmt, da nicht absorbierter Zucker mehr Wasser aus dem Darm ansaugt, was nur zu Durchfall führt.

Der Verlust großer Wasser- und Salzmengen durch den Körper führt zu einer Dehydratisierung, die vermieden werden kann, indem der durch Diarrhoe verursachte Verlust durch die entsprechende Menge Flüssigkeit und Salz ständig aufgefüllt wird, wie im Abschnitt „Behandlung“ beschrieben.

In der Medizin werden Darmentzündungen als Enteritis bezeichnet. Wenn die Erkrankung mit Erbrechen oder Erbrechen einhergeht, wie es häufig der Fall ist, und in der Regel eine leichte Entzündung des Magens und des Darms vorliegt, spricht man von Gastroenteritis.

Bei Kleinkindern mit viralen dyspeptischen Erkrankungen treten meist Symptome wie Erbrechen, Fieber und zu unruhiges Verhalten auf. Der Hocker des Babys wird grüngelb und stark wässrig. (Wenn solche Stuhlgänge jede Stunde auftreten, werden höchstwahrscheinlich keine festen Partikel vorhanden sein.) Wenn sich die Farbe des Stuhls rötlich oder schwärzlich ändert, kann er Blut enthalten. Die Ursache für diese Blutung kann ein beschädigter Darm sein oder, wahrscheinlicher, sein kann auf eine Reizung des Rektums mit häufigem Stuhlgang zurückzuführen sein. Wenn Sie dies oder eine andere Veränderung der Stuhlfarbe Ihres Kindes bemerken, informieren Sie auf jeden Fall Ihren Kinderarzt.

Ursachen für Durchfall bei Kindern

Was kann Durchfall verursachen? Darmparasiten, eine abrupte Ernährungsumstellung, Arzneimittel, die Antibiotika enthalten - dies ist keine vollständige Liste möglicher Ursachen. Wenn Ihr Kind Symptome einer Dehydratation hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Wenn der Durchfall länger als drei Tage andauert und Sie Blut im Stuhl Ihres Kindes finden, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt. Geben Sie dem Kind keine Medikamente, die die Kontraktilität des Darms beeinträchtigen. Wenn die Krankheit durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, können diese Medikamente nur die unangenehmen Symptome verstärken.

Durchfall-Syndrom (Durchfall, Durchfall) - häufige flüssige Stühle mit Veränderungen in ihren Eigenschaften (Farbe, Geruch, Textur, Einschlüsse). Das Durchfall-Syndrom kann bei einem gesunden Baby in den folgenden Fällen beobachtet werden: Wenn eine stillende Mutter in ihrer Diät "ungeeignete" Nahrungsmittel verwendet, mit der Einführung neuer Nahrungsmittel, wenn das Baby nicht ausreichend mit Nahrung versorgt wird, bei falscher Pflege (Überfütterung, Überhitzung) und bei einer Störung des Kindes Mikroflora. Normalerweise ist die Verdauung nach Entfernung dieser nachteiligen Faktoren normalisiert. Sie müssen jedoch verstehen, dass die Definition dieser Faktoren am besten einem Arzt anvertraut ist. Sie sollten nicht mit Ihrem Kind experimentieren. Die falschen Handlungen können zu "Verletzungen" der Körperarbeit des Babys führen. In der Zwischenzeit können Sie, während Sie auf den Arzt warten, "Beweise" in Form des Inhalts einer Windel oder eines Topfes vorbereiten - dies kann bei der richtigen Diagnose hilfreich sein. Schmieren Sie die Haut des Damms mit Babycreme. Denken Sie daran, dass Ihr Baby bei Durchfall Dehydratation hat.

Die Ursachen für Durchfall bei Säuglingen sind vielfältig: bakterielle und virale Infektionen, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten schwer verdaulichen Lebensmitteln, Zahnen. Um einen flüssigen Stuhl zu provozieren, kann das Baby unter allen Umständen verstört oder erschreckt werden.

Die Quintessenz ist, dass, wenn Verstopfung aufgrund einer zu aktiven Absorption von Flüssigkeit im Darm auftritt, dann der eine oder andere Faktor bei Diarrhoe die normale Absorption stört.

Achtung!

Wenn Durchfall von Fieber oder Erbrechen begleitet wird und wenn die Häufigkeit von Stuhlgang alle 24 Stunden b erreicht, zeigen Sie das Baby dem Arzt.

Bei Kleinkindern sind die Ursache von Darmerkrankungen, die zu Durchfall führen, am häufigsten die sogenannten Enteroviren, d. H. Darmviren. Andere Gründe können sein:

  • Rotavirus-Infektionen
  • Bakterien (Salmonellen, Shigella, E. coli E. coli, Campylobacter),
  • parasitäre Infektionen (Giardia),
  • allergisch gegen Lebensmittel oder Milch
  • Nebenwirkungen nach oraler Einnahme (meistens Antibiotika),
  • Lebensmittelvergiftung (wie Pilze, Meeresfrüchte oder infizierte Lebensmittel),
  • Infektionen außerhalb des Gastrointestinaltrakts, einschließlich Harnwege, Atemwege und sogar Mittelohrentzündungen (wenn Sie ein Kind bei diesen Infektionen mit Antibiotika behandeln, kann sich Diarrhoe nur verschlimmern).

Leichter Durchfall

Wenn Ihr Kind leichten Durchfall hat und nicht dehydriert, keine hohen Temperaturen hat, die gleiche Aktivität und der gleiche Appetit bestehen bleiben, müssen Sie möglicherweise nicht seine Ernährung umstellen und Sie können trotzdem stillen oder stillen. Wechseln Sie nicht zu der sogenannten "Leichtflüssigkeits-Diät", die nur zuckerhaltige Getränke (wie Säfte oder kohlensäurehaltige Getränke) umfasst, da der hohe Zuckergehalt und der niedrige Salzgehalt in ihnen nur zu Durchfall führen können.
Wenn Ihr Kind leichten Durchfall und Erbrechen hat, ersetzen Sie seine normale Ernährung durch eine im Handel erhältliche Elektrolytlösung. Ihr Kinderarzt rät Ihnen, diese Lösung zu verwenden, um den normalen Wasser- und Salzgehalt in Ihrem Körper wiederherzustellen, bis das Erbrechen aufhört. In den meisten Fällen müssen diese Lösungen innerhalb von ein bis zwei Tagen eingenommen werden. Sobald das Erbrechen aufhört, kehren Sie nach und nach zur vorherigen Diät zurück.

Geben Sie niemals einem Kind mit Durchfall gekochte Milch (Magermilch oder andere). Wenn kochendes Wasser verdampft, enthält die verbleibende Flüssigkeit zu hohe Mengen an Salzen und Mineralien, die für den Körper des Kindes gefährlich sein können. (Tatsächlich sollten Sie selbst einem gesunden Baby keine gekochte Milch geben.)

Schwerer Durchfall

Wenn Ihr Kind alle zwei oder zwei Stunden oder noch häufiger wässrigen Stuhlgang hat und / oder Anzeichen einer Dehydratation bestehen, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Er kann empfehlen, alle festen Nahrungsmittel für mindestens 24 Stunden von der Ernährung des Kindes auszuschließen und keine zuckerhaltigen Getränke (Erfrischungsgetränke, konzentrierte Fruchtsäfte oder Getränke mit künstlichen Süßstoffen) sowie salzhaltige Speisen (abgepackte Suppen) oder wenig Salz (Wasser und Tee). Ihr Arzt kann Ihnen raten, Ihrem Kind nur eine Elektrolytlösung zu geben, die in einer Apotheke gekauft wurde und die das perfekte Gleichgewicht zwischen Salzen und Mineralien enthält. (Siehe Tabelle oben). Gestillte Babys werden normalerweise auf die gleiche Weise behandelt, es sei denn, das Baby hat leichten Durchfall und kann trotzdem mit Muttermilch gefüttert werden.

Wenn Ihr Kind Durchfall hat und Sie befürchten, dass sein Körper dehydriert sein könnte, rufen Sie Ihren Kinderarzt an und entfernen Sie alle festen Nahrungsmittel und Milchgetränke von Ihrer Ernährung, bis der Kinderarzt Ihnen sagt, was als nächstes zu tun ist. Wenn Sie den Eindruck haben, dass das Kind zu dehydrieren beginnt, rufen Sie sofort den Kinderarzt oder die Notaufnahme an. Geben Sie dem Kind gleichzeitig eine in einer Apotheke gekaufte Elektrolytlösung. Bei starker Dehydrierung kann es erforderlich sein, das Kind im Krankenhaus zu behandeln, um den Wasserhaushalt des Körpers intravenös wiederherzustellen. Bei einem leichten Schweregrad müssen Sie Ihrem Kind möglicherweise nur die Elektrolytlösung gemäß den Anweisungen des Kinderarztes ersetzen. Die obige Tabelle zeigt die ungefähre Menge an Lösung, die dem Kind gegeben werden muss.

Nachdem das Baby die Elektrolytlösung für 12-24 Stunden eingenommen hat und der Durchfall weggeht, können Sie nach und nach Lebensmittel wie Apfelmus oder Kartoffelpüree, Birnen, Bananen und Gelee Gelee Ihrer Diät hinzufügen. Für ein oder zwei Tage sollte Milch von der Diät ausgeschlossen werden, außer für kleine Kinder, die Milch aus einer Flasche essen. Diese Kinder können versuchen, die Formel in der Hälfte der Norm zu verdünnen. (Verdünnen Sie die Mischung mit der Wassermenge, die Sie normalerweise verwenden, um sie herzustellen.) Wenn das Baby Muttermilch isst, können Sie es weiter stillen, während es die Elektrolytlösung einnimmt.

In der Regel ist es nicht notwendig, alle Lebensmittel länger als 24 Stunden aus der Ernährung des Kindes zu nehmen, da der Körper seine verlorene Kraft wiederherstellen muss. Nachdem Sie begonnen haben, die Nahrung wieder in seine Ernährung aufzunehmen, ist sein Stuhl möglicherweise noch flüssig, was jedoch nicht immer bedeutet, dass das Kind nicht besser wird. Achten Sie auf erhöhte Aktivität, gesteigerten Appetit, häufigeres Wasserlassen und das Verschwinden aller Anzeichen von Austrocknung. Sobald Sie all diese Anzeichen eines Kindes bemerken, können Sie sicher sein, dass sich Ihr Kind erholt.

Durchfall, der länger als zwei Wochen dauert (chronischer Durchfall), kann auf ein schwerwiegenderes Darmproblem hinweisen. Wenn der Durchfall nicht so lange aufhört, fordert Sie Ihr Kinderarzt auf, weitere Tests durchzuführen, um die Ursache des Durchfalls zu ermitteln und sicherzustellen, dass Ihr Kind ausreichend mit Nahrung versorgt wird. Wenn Unterernährung zu einem Problem wird, empfiehlt Ihnen Ihr Kinderarzt eine spezielle Diät oder eine spezielle Formel.

Wenn Ihr Kind zu viel Flüssigkeit trinkt, vor allem zu viel Saft oder zuckerhaltige Getränke, kann es zu einer Erkrankung des Körpers kommen, die im Allgemeinen als "Durchfall von einjährigen Kindern" bezeichnet wird. Dieser Zustand verursacht dauerhaft lockere Stühle, beeinträchtigt jedoch nicht den Appetit und das Wachstum des Kindes und führt auch nicht zu Austrocknung. Obwohl Durchfälle bei einjährigen Kindern nicht gefährlich sind, kann ein Kinderarzt Ihnen raten, die Menge an Säften und anderen zuckerhaltigen Getränken, die Ihr Kind zu sich nimmt, zu reduzieren. Wenn das Kind nicht genug Flüssigkeit hat, die es mit Nahrung und Milch bekommt, kann es mit sauberem Wasser versorgt werden.

Wenn Durchfall zusammen mit anderen Symptomen auftritt, kann dies auf ein schwerwiegenderes Gesundheitsproblem hindeuten. Wenn Ihr Kind Durchfall hat, bei dem mindestens eines der folgenden Symptome auftritt, informieren Sie unverzüglich Ihren Kinderarzt:

  • hohe Temperatur, die 24-48 Stunden dauert,
  • Hocker mit Blut
  • Erbrechen, das 12-24 Stunden nicht aufhört
  • Brechmasse mit grünlichem Schimmer, blutig oder sieht aus wie Kaffeesatz,
  • aufgeblähter Bauch
  • das Kind weigert sich zu essen und zu trinken
  • starke Bauchschmerzen,
  • Hautausschlag oder Gelbsucht (gelbe Haut und Augen).

Wenn das Kind an irgendeiner anderen Krankheit leidet oder ständig Medikamente einnimmt, aber 24 Stunden oder länger Durchfall hat oder wenn etwas anderes Sie wirklich stört, sollten Sie dies Ihrem Kinderarzt mitteilen.

Anzeichen und Symptome einer Dehydratation (Verlust einer erheblichen Wassermenge durch den Körper)

Bei der Behandlung von Durchfall bei einem Kind ist das Wichtigste, Dehydrierung zu verhindern. Achten Sie sorgfältig auf die folgenden Anzeichen von Austrocknung. Wenn Sie bei Ihrem Kind mindestens eines dieser Anzeichen bemerken, informieren Sie unverzüglich Ihren Kinderarzt.

Dehydratisierung leicht - mäßiger Schweregrad:

  • spielt weniger als üblich
  • Wasserlassen seltener als gewöhnlich (weniger als sechs nasse Windeln pro Tag),
  • trockene lippen
  • beim Weinen gibt es weniger Tränen,
  • eingesunkener weicher Kopfbereich
  • Wenn Durchfall die Ursache für Dehydratation ist, ist der Stuhl des Kindes flüssig, tritt Dehydratation aus einem anderen Grund auf (Erbrechen, unzureichende Flüssigkeitszufuhr), tritt der Stuhlgang seltener auf.

Schwere Dehydratation (zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen und Anzeichen):

  • verhält sich sehr unruhig
  • erhöhte Schläfrigkeit
  • versunkene Augen,
  • kalte blasse hände und beine
  • runzlige Haut
  • Stuhlgang nur einmal oder zweimal täglich.

Durchfallprävention

Die nachstehenden Tipps helfen, Durchfall bei Ihrem Kind zu vermeiden.

  1. Die meisten Formen von infektiösem Durchfall werden übertragen, indem die Infektion von den Händen in den Mund geführt wird oder nachdem das Kind mit einer infizierten Stuhlmasse (Stuhlgang) in Kontakt gekommen ist. Dies gilt vor allem für Kinder, die nicht an den Topf gewöhnt sind. Beachten Sie die erforderlichen Hygiene- und Hygienemaßnahmen für Ihr Kind zu Hause und in Kindertagesstätten.
  2. Geben Sie Ihrem Baby keine rohe (nicht pasteurisierte) Milch oder möglicherweise infizierte Lebensmittel.
  3. Geben Sie Ihrem Kind keine Medikamente ohne dringenden Bedarf, insbesondere Antibiotika.
  4. Wenn möglich, stillen Sie Ihr Baby während der gesamten frühen Kindheit.
  5. Begrenzen Sie die Menge an Säften und zuckerhaltigen Getränken.

Die Behandlung von Durchfall besteht darin, die Ernährung von Mutter und Kind zu korrigieren, die Krümel zu trinken und für sie zu sorgen. Weitere Behandlungsmaßnahmen hängen von der Ursache und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Der normale Hocker eines Kindes ist auf 5-6 Tage seines Lebens eingestellt. Ein Baby, das Muttermilch erhält, hat einen goldgelben Stuhl in Form von flüssiger Sauerrahm mit säuerlichem Geruch.

Wenn der künstliche Stuhl normaler Hocker hellgelb ist, ähnelt er der Konsistenz des Kitts und hat einen etwas unangenehmen (faulen) Geruch.

Es gibt keine wirksamen Medikamente zur Behandlung von Darminfektionen, die am häufigsten bei Kindern Durchfall verursachen. Verschreibungspflichtige Medikamente sollten nur zur Bekämpfung bestimmter Arten von bakteriellen oder parasitären Darminfektionen verwendet werden, die weitaus seltener sind. Wenn der Verdacht auf eine solche Infektion besteht, fordert der Kinderarzt Sie auf, Stuhlproben Ihres Kindes für Labortests zu entnehmen, und er kann auch andere Tests durchführen.

Es wird nicht empfohlen, Kindern im Handel erhältliche Medikamente gegen Durchfall zu verabreichen. Oft verschlimmern sie nur Darmstörungen, und wenn eine Infektion im Körper vorliegt, stoppen sie nicht den Verlust von Flüssigkeiten und Salzen, die im Darm zurückgehalten werden müssen. Wenn dies in Ihrer Familie geschieht, kann Ihr Kind dehydriert werden, und Sie wissen möglicherweise nicht einmal darüber, und das Kind verliert möglicherweise nicht an Gewicht, da der Durchfall für eine Weile aufhört. Bevor Sie Ihrem Kind Medikamente gegen Durchfall geben, sollten Sie unbedingt einen Kinderarzt konsultieren.

Einfache Lösungen und natürliche Heilmittel

Bei Durchfall verliert eine Person eine Menge wertvoller Flüssigkeit. Sie sollten sich also immer an die Gefahr der Dehydrierung erinnern. Damit der Körper eines Babys, das an Durchfall leidet, seine Verluste wettmachen kann, ihm mehr abgekühltes abgekochtes Wasser geben oder die Milchmenge erhöhen kann. Versuchen Sie außerdem, den Durchfall mit den folgenden Tipps zu stoppen.

  • Wenn das Kind bereits entwöhnt ist, verwöhnen Sie es mit einer reifen Banane - dies wird die Verdauung normalisieren. Um den adstringierenden Effekt zu verstärken, können Sie einen Teelöffel Pektin-reiches Pulver aus der Tsaregrad-Schote (Johannisbrotbaum) hinzufügen.
  • Geben Sie Ihrem Baby etwas Aniswasser, um den Darm zu beruhigen und den Gasfluss zu erleichtern. 1-2 Nelken Sternanis so fein wie möglich verteilen und mit einer halben Tasse kochendem Wasser bedecken. Abkühlung Geben Sie dem Kind die Brühe, wenn Sie Probleme mit der Verdauung haben. Tröpfeln Sie es mit einer Pipette mit 3 bis 6 Tropfen in den Mund.

Частые вопросы про диарею у детей

Почему почти каждую зиму у моего ребенка начинается ужасный понос?

Ротавирус - самая распространенная, хотя и не единственная инфекция, вызывающая диарею у детей. Чаще всего это случается в зимние месяцы. Viele Eltern nennen solche Infektionen "Magengrippe". Typische Symptome sind Fieber und Erbrechen für mehrere Tage in Folge, oft begleitet von stinkendem grünen Durchfall, der eine Woche oder länger andauert. Ältere Kinder und Erwachsene (sie haben bereits ein starkes Immunsystem) können mit milderen Symptomen leichter absterben, aber kleine Kinder haben oft starkes Erbrechen und Durchfall. Kleinkinder gehen häufiger ins Krankenhaus, weil sie durch Rotaviren entwässert werden. In Kindergärten und Kindergärten breitet es sich manchmal wie ein Lauffeuer aus: Die Kinder dort sind in engem Kontakt miteinander, so dass sie ein höheres Infektionsrisiko haben. Wie kann man die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringern? Waschen Sie Ihre Hände und bringen Sie Kindern bei, dies zu tun. Glücklicherweise gibt es einen speziellen Rotavirus-Impfstoff, der normalerweise 2, 6 und 6 Monate alten Kindern während regelmäßiger ärztlicher Untersuchungen verabreicht wird.

Was soll das Kind bei Durchfall geben?

Die Hauptsache - mehr Flüssigkeit geben. Das ist oft leichter gesagt als getan, vor allem, wenn alles, was getrunken wird, sofort in den Topf fliegt. Wenn sich das Kind zusätzlich erbrochen hat, ist es noch schwieriger, eine Austrocknung zu verhindern.

Bei Neugeborenen kann Durchfall leicht Dehydratation verursachen. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie den Arzt anrufen, um zu fragen, was zu tun ist und welche Ursachen Durchfall sind. Fahren Sie mit dem Stillen oder der Mischung fort, es sei denn, der Arzt verbietet es. Vielleicht empfiehlt er öfter, das Kind zu füttern, ihm die Möglichkeit der Dehydrierung zu geben ("Pedialitis", "Infalite" oder "Elimination-lit") oder zu einer anderen Mischung zu wechseln, bis Durchfall auftritt. Vielleicht wird der Arzt das Neugeborene jeden Tag oder alle paar Tage untersuchen und wiegen, um sicherzustellen, dass es nicht an Gewicht verliert.

Zusätzlich zu dem, was über Neugeborene gesagt wurde, kann ein Kind, das bereits feste Nahrung zu sich nimmt, möglicherweise nicht bereit sein, es während einer Krankheit zu essen. Es ist nicht unheimlich, wenn er genug Flüssigkeit trinkt. Wenn er sich nicht weigert zu essen, fangen Sie mit Reismüsli an und führen Sie nach und nach weitere Produkte ein. Wenn möglich, vermeiden Sie Säfte - hierdurch kann der Durchfall zunehmen. Da es unser Hauptziel ist, die Austrocknung zu verhindern, versuchen Sie, einen zuckerfreien Saft zu geben und mit Wasser zu verdünnen, wenn das Kind nichts anderes als Saft trinken möchte.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass der Durchfall bei normaler Milch immer schlimmer wird, können Sie einige Tage versuchen, Ihrem Baby Milch zu geben, die frei von Laktose ist. Elektrolytlösungen ("Pedalitis", "Infalit" oder "Likvit-lit") helfen, Austrocknung zu vermeiden. Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke und Säfte - sie erhöhen den Durchfall. Wenn Sie jedoch ein hartnäckiges Kind haben (und das passiert häufig), lassen Sie es trinken, was es will - es ist besser, als überhaupt nicht zu trinken. Eine normale Diät ist geeignet, wenn das Kind nicht essen will, aber einige Lebensmittel wie Brot, Reis, Kartoffelpüree, Bananen oder Apfelmus sind leichter für den Magen und können Durchfall verhindern.

Für jedes Alter Achten Sie zusätzlich auf Maßnahmen gegen Durchfall darauf, reizenden und möglicherweise schmerzhaften Windelausschlag zu vermeiden: Schmieren Sie bei jedem Wechsel der Windel den Boden des Babys mit einer Creme, die Zinkoxid enthält. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann jedoch Windelausschlag auftreten. In diesem Fall die Creme unter den Windeln weiter einölen.

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Ihr Kind nicht trinken möchte, wenn es Durchfall mit Blut oder Schleim hat, wenn es seltener als gewöhnlich Windeln tränkt, wenn es Erbrechen oder Fieber hat, wenn der Durchfall nicht länger als eine Woche verschwindet oder wenn der Stuhl 8 Mal am Tag öfter verwendet wird.

Ich gab dem Kind mehrere Tage hintereinander Antibiotika gegen die Entzündung des mittleren Essens, und danach bekam er lockere Stühle. Was ist das - Allergien? Vielleicht aufhören, Medizin zu geben?

Dies ist keine Allergie gegen Medikamente. Durchfall und leichte Bauchschmerzen sind die häufigsten Nebenwirkungen von Antibiotika. Darüber hinaus können lose Stuhlgänge eines der Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung sein. Wenn Sie Ihrem Baby mehr Getränk geben, kann es durch lose Stuhlgänge nicht zu Schäden kommen (außer vielleicht Windeldermatitis). Der Durchfall wird wahrscheinlich aufhören, bevor der Verlauf der Antibiotika endet und die Krankheit vorüber ist. Hören Sie nicht auf, Antibiotika zu geben, ohne einen Arzt zu konsultieren. Manchmal rät der Arzt dem Baby Joghurt mit lebenden Kulturen oder Probiotika zu geben, um den Mangel an nützlichen Bakterien zu kompensieren, den Antibiotika verursachen können.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihr Kind mehr als acht Mal am Tag Erbrechen, einen Stuhl mit Blut oder lockeren Stuhlgang hat oder wenn Sie an Durchfall leiden, wenn das Kind keine Medikamente mehr nimmt. Wenn das Fieber länger als 2-3 Tage nach Beginn des Antibiotikums anhält, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Lassen Sie ihn überprüfen, ob die Behandlung des Kindes bei der zugrunde liegenden Erkrankung hilft oder geändert werden muss.

Wiederherstellung des Elektrolytgleichgewichts

Durchfall ist immer von schwerer Schwäche begleitet. Der Körper der Kinder ist anfälliger als der Körper eines erwachsenen Patienten, daher sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden. Kinderärzte empfehlen, auf sichere Apothekeninstrumente zu achten, die das Gleichgewicht der Elektrolyte wiederherstellen.

Einer der bekanntesten ist Regidron. Es ist ein Pulver, das unmittelbar vor Gebrauch mit Wasser verdünnt werden muss. Das Arzneimittel enthält mehrere Substanzen. Die erforderliche Wirkung wird durch das Vorhandensein solcher Verbindungen sichergestellt:

  • Natriumchlorid
  • Kaliumchlorid,
  • Natriumcitrat,
  • Dextrose.

Regidron ist ein starkes Hydratisierungsmittel, das den Salzmangel bei Durchfall ausgleicht. Dieses Arzneimittel wird auch gegen Übelkeit und Erbrechen verschrieben. Bereiten Sie die Lösung gemäß den beigefügten Anweisungen vor. Ein Beutel wurde in einem Liter gekochtem Wasser aufgelöst. Dieses Volumen wird dem Kind den ganzen Tag in kleinen Portionen gegeben. Die Behandlung dauert bis zum Durchfall.

Rehydron wird für Durchfälle verschrieben, die durch gastrointestinale Infektionen, Hitzschlag und Lebensmittelvergiftung verursacht werden. Dies ist ein sicheres Werkzeug, das auch ein Jahr altes Baby geben darf.

Entgiftung

Jede Mutter denkt darüber nach, was sie dem Kind geben soll, wenn der Stuhl verdünnt ist. Medikamente werden in der Regel nach den Ursachen von Verdauungsstörungen ausgewählt, es gibt aber auch Universalarzneimittel, die in allen Fällen verschrieben werden. Zu diesen Medikamenten zählen Enterosorbentien - Substanzen, die Giftstoffe aufnehmen können.

Diese Empfehlung ist besonders relevant, wenn Durchfall durch Lebensmittelvergiftung verursacht wird. In veralteten Lebensmitteln beginnen Verrottung, Gärung und Verfall, während der gefährliche Gifte freigesetzt werden. Der Körper der Kinder reagiert sehr empfindlich auf das Vorhandensein solcher Verbindungen, weshalb die Eltern sofort mit der Behandlung beginnen müssen.

Für die Bindung und Beseitigung von Giftstoffen gibt es mehrere im Kindesalter zugelassene Medikamente:

  1. Aktivkohle. Dies ist ein beliebtes und kostengünstiges Mittel gegen Durchfall, das in Pillenform hergestellt wird. Die Dosis wird individuell berechnet und hängt vom Körpergewicht ab.
  2. Smekta. Dieses Arzneimittel in Pulverform wird oft sogar Neugeborenen verabreicht. Wenn das Baby das Alter von fünf Jahren erreicht hat, ist eine solche Therapie auch wirksam.
  3. Enterosgel Ein weiteres Sorbens, das den Darm von Toxinen reinigt. Das Werkzeug hat eine Gelkonsistenz. Es ist erlaubt, von einem frühen Alter an zu empfangen.

Sorbentien werden nicht nur für verbrauchte Lebensmittelvergiftungen benötigt. Diese Medikamente sind für Darminfektionen verschiedener Art äußerst wichtig, da Bakterien und Viren auch toxische Verbindungen produzieren.

Stuhl befestigen

Es gibt spezialisierte Medikamente gegen Durchfall, die auf Rezeptorebene wirken. Mit anderen Worten, sie hemmen die Aktivität der Muskelwände des Enddarms, was dazu führt, dass der Drang nach Defekt ausläuft. Der Hauptvorteil solcher Arzneimittel ist die Reaktionsgeschwindigkeit. Sie sind unverzichtbar, wenn Durchfall sofort entfernt wird. Beliebte Medikamente gegen Durchfall sind Loperamid und Imodium. Beide Produkte sind in Pillenform erhältlich.

Antidiarrhoika sollten nicht angewendet werden, wenn das Kind unter 4 Jahren ist. Wenn das Baby älter ist, ist die Verwendung von Medikamenten nur unter Aufsicht eines Kinderarztes gestattet. Die Mutter, die dem Kind ein solches Arzneimittel verabreicht hat, muss genau überwacht werden, damit sich die Nebenwirkungen nicht entwickeln. Bei allergischen Hautausschlägen, Bauchschmerzen oder Verstopfung ist es wichtig, das Baby einem Spezialisten zu zeigen.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind 5 Jahre

Durchfall, erhöhter Stuhlgang, ist die Reaktion des Körpers auf den Einfluss pathogener Bakterien, toxischer Reizstoffe, Drogen usw. in den Darmwänden.

Nicht in allen Situationen erfordert das Auftreten von Durchfall bei einem Kind ein sofortiges Eingreifen und eine aktive Behandlung.

Sie sollten sich keine Sorgen machen, wenn sich diese Pathologie nur einmal manifestiert hat. Tritt jedoch erneut Durchfall auf, der mit zusätzlichen Symptomen einhergeht, so bedeutet dies eine Funktionsstörung der inneren Organe des Kindes.

Leichter und kurzer Durchfall beeinträchtigt den allgemeinen Gesundheitszustand praktisch nicht.

In einigen Situationen kommt es zu Diarrhoe als Folge von Einnahme abführender Produkte, übermäßigem Grün oder Stresssituationen.

Daher ist es vor der Behandlung eines Kindes, der Beseitigung von Durchfall oder der Durchführung verschiedener Aktivitäten notwendig, die Ursache für Durchfall festzulegen. Ausgehend davon wird die geeignete Behandlung ausgewählt.

Die folgenden Arten von Durchfall bei einem Kind sind bekannt:

  • infektiös - erscheint unter dem Einfluss verschiedener Infektionen (viral),
  • Nahrungsmittel - wird zur Ursache für unzureichende Ernährung, Mangel an Vitaminen und guten Bakterien in der Ernährung,
  • Dyspeptikum - beginnt im Prozess der Insuffizienz der Sekretionsfunktion des Gastrointestinaltrakts entweder aufgrund eines Mangels an Enzymen,
  • Medikation - entsteht nach der Verwendung von antimikrobiellen Mitteln, die die Mikroflora zerstören und eine Dysbakteriose hervorrufen,
  • toxisch - ist eine Folge von Vergiftungen durch toxische Substanzen (z. B. Arsen oder Quecksilber) aufgrund der Funktionsstörung der Nieren,
  • neurogen - verursacht durch Schwierigkeiten mit der Beweglichkeit des Darms, Störungen der Nervenregulation.

Virale Diarrhoe tritt häufig aufgrund einer Rotavirusinfektion auf, die Kinder von 5 Jahren häufig erleben.

Die Therapie dieser Art von Durchfall muss komplex sein und antibakterielle Mittel enthalten.

Durchfall bei einem Kind im Alter von 5 Jahren wie im Alter von 4 Jahren wird allgemein als Manifestation von Krankheiten betrachtet, die zur Gruppe der "schmutzigen Hände" gehören. Sie erscheinen als Folge der Nichteinhaltung der Hygieneregeln.

Gleichzeitig können Bakterien durch ungewaschene Hände und bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen in den Körper eindringen.

Außerdem kann die pathogene Mikroflora zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangen.

Die Ursachen von Durchfall bei Kindern im Alter von 5 Jahren sind folgende:

  • Darminfektion Die unangenehmsten Symptome, die einen sofortigen Spezialistenbesuch erfordern. Aufgrund der Schädigung des Verdauungssystems ist der Stuhl intensiv wässrig oder sparsam mit Blutverunreinigungen und Schleim. In jeder Situation verschlechtern sich jedoch der allgemeine Gesundheitszustand des Kindes, Lethargie und Appetitlosigkeit. Und fast immer steigt die Körpertemperatur an.
  • Unausgewogene Ernährung. Bei der Einnahme einer erheblichen Menge von Produkten, die abführend wirken, inkompatible Bestandteile oder Geschirr, das den Altersindikatoren des Kindes nicht entspricht, kommt es auch zu Durchfall. Die charakteristischen Symptome von "Nahrungsmitteldurchfall" sind: das Fehlen pathologischer Blutverunreinigungen, der allgemeine Zustand des Kindes verschlechtert sich nicht, der Temperaturanstieg wird nicht beobachtet.
  • Wurmbefall Würmer werden oft zu einem Faktor, der das Auftreten von Flüssigkeit und häufigen Stuhlgang provoziert. Im Koprogramm werden unverarbeitete Muskelfasern und Fett angegeben.
  • Verwendung von Medikamenten. Meistens gilt dies für Antibiotika. Die Verwendung dieser Medikamente gegen Durchfall stört das normale Gleichgewicht der Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt und führt zu Dysbiose und Durchfall. Es ist zu bedenken, dass die Dysbakteriose selbst nicht die Ursache der Temperatur, eine plötzliche Verschlechterung des Zustands oder ein emetischer Reflex ist.
  • Stresssituationen. Negative Emotionen rufen häufig Störungen der Nervenregulation in der Motilität des Gastrointestinaltrakts hervor, die zu Verstopfung, Dysbiose und Durchfall führen.

Flüssige Stühle können entweder Brei oder wässrig sein, wobei der Faktor berücksichtigt wird, der Durchfall auslöste:

  • Während der Ruhr sind die Fäkalien anfangs dicht, im Laufe der Zeit werden sie unbedeutend, wässrig und Blut und Schleim werden ausgeschieden.
  • Bei der Infektion der histologischen Amöben werden in den Stuhlmassen glasartige Flecken von Schleim und Blut beobachtet.
  • Virale Diarrhoe ist in allen Fällen schaumig. Wenn es durch Staphylokokken provoziert wird, werden fäkale Massen grün, der sumpffarbene Stuhl weist auf eine Salmonelleninfektion hin.
  • Farblose Fäkalien gelten als Symptom einer Hepatitis.

Bevor Sie Durchfall bei einem Kind im Alter von 5 Jahren wie im Alter von 4 Jahren behandeln, müssen Sie Anamnese sammeln und sich auf die Symptome konzentrieren. Diese Informationen sollten einem Spezialisten vorgelegt werden, der den geeigneten Therapieverlauf auswählen wird.

Diarrhöe zeichnet sich neben lockeren Stühlen durch folgende Erscheinungsformen aus:

  • intensives Grollen im Bauchraum,
  • Blähungen
  • Schmerzbeschwerden,
  • ständiger, erfolgloser Drang nach Defäkation,
  • Kolik
  • Fieber

Ungültiger Durchfall hat in keiner Weise Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes.

Langer und intensiver Durchfall führt zu Gewichtsverlust, Erschöpfung, Vitaminmangel und ausgeprägten Veränderungen der inneren Organe. Daher muss chronischer Durchfall unbedingt behandelt werden.

Ein Kind von 5 Jahren sowie von 4 Jahren mit flüssigem Stuhl, der 3 bis 6 Tage dauert, ist auf recht gefährliche Gründe zurückzuführen, denen wir nicht entgegenwirken können.

Therapeutische Maßnahmen in dieser Situation sollten gezielt sein. Zu diesem Zweck muss der Faktor ermittelt werden, der eine Magenverstimmung auslöst.

Apropos Behandlung: Zunächst muss hervorgehoben werden, dass die Verwendung potenter Arzneimittel eine unerwünschte Maßnahme ist, da ein nicht gebildeter Organismus mehr unter Therapie leidet als unter der Pathologie.

Diät bei Durchfall und Magenbeschwerden

Der Schwerpunkt der Therapie liegt auf einer ausgewogenen Ernährung. Am ersten Tag wird empfohlen, das Kind im Alter von 4 Jahren nicht zu füttern, sondern nur um etwas zu trinken.

Alle 5 Minuten sollte er 0,5 TL nehmen. Rehydratisierungslösung.

Empfohlene Gerichte und Produkte:

  • Zwieback aus 200 g Weizenbrot (der Rest der Backwaren ist ausgeschlossen)
  • Suppen ohne Fett auf ungesättigtem Fleisch, Fischbrühe, Mucosbrühen von Getreide, gekochtem und geriebenem Fleisch,
  • mageres Fleisch in Form gekochter Schnitzel,
  • fettarme Fischsorten, die in Wasser oder einem Paar gekocht werden,
  • Milchprodukte - es ist zulässig, frischen oder pürierten Hüttenkäse zu verwenden, Kuhmilch und andere Milchprodukte sind ausgeschlossen.
  • Eier - 1-2 weich gekocht,
  • Getreide - Haferbrei auf Wasser aus Reis, Hafer, Buchweizen,
  • Gemüse - genauso wie Abkochungen, die der Suppe hinzugefügt werden,
  • Snacks ausgeschlossen
  • Getränke - grüner Tee, schwarzer Kaffee,
  • verdünnter Saft aus Beeren und Früchten.

Medikamentöse Behandlung

Bei einem Kind von 5 Jahren sowie in 4 Jahren treten flüssige Exkremente, die mehrere Tage nicht aufhören, auf verschiedene Faktoren zurück, die durch gemeinsame Anstrengungen mit einem Spezialisten beseitigt werden müssen.

Die Diarrhoe-Therapie sollte konzentriert sein, und zu diesem Zweck ist es notwendig, die Ursache der Magenverstimmung festzustellen:

  • Wenn bei einem Kind im Alter von 5 Jahren, wie im Alter von 4 Jahren, Durchfall durch eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verursacht wird, werden ihm Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit wieder herstellen.
  • Bei Dystrophie der Magenschleimhaut wird die Verwendung von Ersatzstoffen für Verdauungsenzyme empfohlen.
  • Lose Hocker, die bei einem 4-jährigen Kind durch Vitaminmangel verursacht werden, müssen mit bestimmten Vitaminkomplexen behandelt werden.

Neben der Körperreinigung werden positive Bakterien ausgewaschen, weshalb der Einsatz von Medikamenten - Absorptionsmitteln zwingend erforderlich ist.

Sie helfen, alle giftigen Schadstoffe zu sammeln und aus dem Körper zu entfernen, reichern den Körper mit nützlichen Mikroorganismen an, die der Pathologie entgegenwirken, und stellen die richtige Mikroflora im Magen-Darm-Trakt wieder her.

Diese Medikamente umfassen:

  • Linex,
  • Smecta
  • Aktivkohle,
  • Enterosgel,
  • Baktisuptil,
  • Hilak - Forte.

Es ist verboten, dem Kind Medikamente ohne gründliche Untersuchung durch einen Arzt zu geben. Es ist notwendig, dem Kind eine große Flüssigkeitsmenge zu geben, auch gegen seinen Wunsch.

Probleme von Neugeborenen

Unabhängig davon müssen Sie die Störung bei einem Säugling berücksichtigen. Enthält Hocker, der mit dem Beginn des Verdauungssystems in Verbindung steht, seine Abhängigkeit von Nahrungsmitteln außerhalb der Gebärmutter.

Der erste Monat des Stuhlgangs tritt bis zu 10 Mal pro Tag auf. Im zweiten Monat nimmt die Häufigkeit ab und die Ausscheidung von Kot kann sich um 3-4 Tage verzögern. Während dieser Zeit wird dieser Zustand als normal angesehen, wenn das Kind gut isst, schläft und sein Bauch nicht geschwollen ist. Es ist notwendig, die Behandlung mit einem wässrigen, schaumigen Stuhl zu beginnen, der von Schleim und einem starken Geruch begleitet wird. Причинами становятся первый прикорм, искусственное питание при отсутствии грудного молока, отравление, заболевание инфекцией, повышенная жирность материнского молока.

Для предупреждения появления расстройства кишечника кормящая мама должна придерживаться диеты. Das scharfe, süße Fett muss aufgegeben werden, damit sich die Zusammensetzung der Milch nicht verändert.

Anzeichen einer Krankheit

Das Vorhandensein der folgenden Symptome zeigt an, dass eine Darmstörung aufgetreten ist:

  • Der Babystuhl ist häufig geworden,
  • Es gibt eine Ablehnung von Lebensmitteln,
  • Die Fäkalien haben einen flüssigen, schleimigen oder wässrigen Zustand angenommen.
  • Das Kind drückt die Beine gegen den Bauch und klagt über Schmerzen.
  • Reizbarkeit, Unruhe und Weinen.

Das Auftreten solcher Anzeichen weist darauf hin, dass ein Arzt konsultiert werden muss. Der Körper eines Kindes ist viel schwieriger mit den Problemen des Gastrointestinaltrakts umzugehen. Eine Verletzung der Magenfunktionen bei Kindern sollte daher frühzeitig bemerkt werden.

Ursachen für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

  1. Durchfall aufgrund der Diät

Der Hauptgrund ist übermäßiges Essen, übermäßiger Konsum von zuckerhaltigen und fetthaltigen Lebensmitteln. Abrupter Klimawandel und häufiges Reisen können bei Kindern zu Frustration führen. Die Kombination einer Vielzahl von Lebensmitteln in einer Mahlzeit ist schlecht miteinander kombinierbar (Milchprodukte und gesalzener Fisch.).

Bei Neugeborenen tritt Durchfall aufgrund einer Zunahme des Nahrungsvolumens auf. Der Magen kommt einfach nicht mit großen Mengen zurecht. Überfütterung, abrupter Übergang zu neuen Lebensmitteln und die Verwendung von Lebensmitteln ohne Alter sind die Hauptgründe für Durchfall.

  1. Erkältung, Darminfektion oder Vergiftung

Wenn Durchfall eine Folge einer Lebensmittelvergiftung oder einer Infektion ist, haben Kinder Erbrechen, Schwäche, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen, Fieber, Schläfrigkeit usw.

ARVI kann bei Verdauungsstörungen auftreten. Ein Darmproblem wird durch eine laufende Nase, Halsschmerzen und Husten begleitet.

Aus diesem Grund treten Darmstörungen als Folge von Verletzungen der Mikroflora des Magens auf. Dies ist auf negative Lebensmitteleffekte auf Darmmikroorganismen zurückzuführen. Die Hauptsymptome der Dysbiose sind Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung.

  1. Mangel an Laktase, Colitis ulcerosa

Laktasemangel ist bei Kindern mit einem Mangel des Körpers Lactase charakterisiert, der an der Verdauung von Laktose und Milchzucker beteiligt ist. Die Krankheit tritt aufgrund von früherer Dysbakteriose, Medikation, Unverträglichkeit der Muttermilch auf oder ist erblich bedingt. Oft kann eine solche Störung bereits in den ersten Tagen des Lebens eines Babys auftreten. Der Stuhl wird flüssig, schaumig und hat einen säuerlichen Geruch.

Um die Verdauung zu normalisieren, sollte die Milchaufnahme von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden. Wenn eine laktosefreie Ernährung beobachtet wird, verschwinden die Symptome im Durchschnitt in 3 Tagen. Wenn das Baby die falsche künstliche Mischung zu sich nimmt, sollte der Übergang zur neuen Mischung innerhalb von 2-3 Tagen schrittweise erfolgen.

Laktasemangel kann sich nicht nur bei Säuglingen, sondern auch bei älteren Kindern manifestieren. Es ist zu beachten, dass Laktose nicht nur in Milchprodukten enthalten ist, sondern auch in Brot, Backwaren, Mayonnaise, Weizenflocken usw. enthalten ist. Daher sollte die Behandlung mit einer geeigneten Diät kombiniert werden. Eine ernstere Erkrankung ist Colitis, Morbus Crohn. Das Hauptsymptom ist Durchfall mit Blut. Lose Stühle werden von Bauchschmerzen begleitet. Wenn dieser Zustand auftritt, sollten Sie sofort eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um den Dickdarm zu untersuchen.

Normalisierung der Eingeweide

Die Behandlung von Erkrankungen des Magens sollte rechtzeitig ernannt werden. Falsch ausgewählte Medikamente können den Zustand erheblich verschlechtern. Daher sollte zur Diagnose und Abholung des Geldes nur der behandelnde Arzt. Verschreiben Sie keine antiviralen oder antimikrobiellen Medikamente sowie Antibiotika und Probiotika. Es wird empfohlen, sofort einen Arzt zu konsultieren, wenn ein Magenverstimmung nicht innerhalb eines Tages durchgeht.

Langwieriger Durchfall beeinflusst das Gleichgewicht der Darmflora und führt zu Störungen der Verdauung. Aufgrund von Durchfall tritt Dehydratation auf. Wenn die Darmerkrankung nicht durch eine Infektion verursacht wird, reduziert sich die Behandlung auf die Beseitigung der Symptome und die Ernährung. Unter den Medikamenten, die zur Beseitigung der Magenfunktionsstörung bei Kindern eingesetzt werden, können Smeta, Lineks und Hilak forte genannt werden.

Wenn ein Kind unter einem Jahr alt ist, kann es ein Smecta-Mittel mit absorbierenden und adstringierenden Eigenschaften einnehmen. Beginnen Sie mit 2 Beuteln pro Tag. Wenn das Kind über ein Jahr alt ist, wird die Dosierung des Arzneimittels erhöht. Für Babys ist Hilak Forte geeignet, zu dem biosynthetische Milchsäure gehört. Linex eignet sich zur Normalisierung der Magenarbeit von Kindern ab sechs Monaten.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Funktionsstörungen mit bekannten populären Methoden. Bei kleinen Kindern sollten Volksheilmittel mit Vorsicht angewendet werden. Wenn sie die Symptome nicht schnell beseitigen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Krankheit zu diagnostizieren.

Um die verlorene Flüssigkeit bei Durchfall zu ersetzen, wird Wasser-Salz-Lösung hergestellt. Das leicht gesüßte gekochte Wasser wird mit einer Prise Salz versetzt. Nehmen Sie alle 5-10 Minuten 1 Teelöffel Flüssigkeit zu sich.

Auch benutztes Reiswasser. Das Rezept für Kinder wird in Anteilen von 1 Teil Reis zu 3 Teilen Wasser beibehalten. Die Mischung bei schwacher Hitze 7 Minuten kochen. Nachdem die Brühe abkühlt und die Flüssigkeit abgelassen ist. Ein Kind sollte pro Stunde bis zu 100 Gramm essen. Wenn die Behandlung morgens beginnt, sollte sich der Zustand des Babys abends verbessern.

Gebrauchte Infusion von Kamille und Minze zu gleichen Teilen. Ein Esslöffel Trockenmischung wird mit 200 ml kochendem Wasser gebraut. Nach 30 Minuten wird die Infusion filtriert.

Blaubeerküssen können einem Kind mit Magenverstimmung helfen. Die Zusammensetzung beinhaltet: etwas Wasser, 1 Esslöffel Kartoffelstärke und trockene Blaubeeren. Alle Zutaten werden gemischt und beginnen bei schwacher Hitze zu sieden. In kleinen Portionen wird ein Glas Wasser eingegossen und zum Kochen gebracht. Kissel wird in Form von Wärme eingesetzt. Kirschfrüchte werden mit Heidelbeeren gemischt (3: 2). Ein Esslöffel der Mischung wird in kochendes Wasser gegossen. Brühe 20 Minuten kochen und filtrieren. Ein halbes Glas wird dreimal täglich eingenommen.

Die Ernährungsregeln sind für Säuglinge und Kinder ab einem Jahr aufgeteilt. Bei Darmstörungen beim Neugeborenen sollte der Köder aufgegeben werden und der Einfluss von Muttermilch auf das Wohlbefinden des Babys folgen. Wenn es nicht möglich ist, die künstliche Ernährung abzubrechen, müssen Sie Pausen zwischen 8 bis 12 Stunden einnehmen. Fügen Sie in die Diät fermentierte Milchmischungen ein. Ein Kind von 6 Monaten kann zum Auskochen von Reis hinzugefügt werden.

Ein Baby, das kein Jahr alt ist, kann erst nach vollständiger Genesung wieder normaler Ernährung zugeführt werden. Neue Nahrungsmittel werden der Nahrung nicht mehr als einmal alle zwei Tage hinzugefügt.

Kinder, die über 1 Jahr alt sind, halten sich an folgende Diät:

  • Gemüsesuppen, Kartoffelpüree,
  • Reisbrei,
  • Kefir,
  • Gebackene Äpfel,
  • Cracker oder Kekse.

Die Produkte werden ohne Öl auf dem Wasser hergestellt. Es ist verboten, Milchprodukte, rohes Obst und Gemüse sowie fetthaltige Lebensmittel zu konsumieren. Die Mahlzeit wird in Portionen durchgeführt. Das Essen wird von einem Mixer gemahlen. Bei mäßigem Durchfall verringert sich die Nahrungsmenge um 30% und bei Ausdrücken um die Hälfte.

Verdauungsstörungen bei Kindern - Ursachen

Am häufigsten kommt es im Sommer zu einer Magenverstimmung bei Kindern, wenn Väter und Mütter, die den Körper des Kindes mit Vitaminen versorgen wollen, ihm beginnen, Obst und Gemüse zu geben. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung des Krankheitszustands beitragen:

  • Eindringen von Darminfektionen
  • falsche Diät
  • Produkte von zweifelhafter Qualität,
  • akute Vergiftung.

Intestinale Infektionen bei Patienten werden durch zahlreiche virale und bakterielle Mikroorganismen verursacht. Üblicherweise wird Salmonellose oder Dysenterie bei Kindern zur Ursache des Problems. In Bezug auf die Ernährung ist es generell kontraindiziert, dass Kinder Produkte mit zweifelhafter Frische geben, da in diesem Fall das Risiko des Auftretens der Störung erheblich steigt. Die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften kann auch zu unangenehmen Folgen führen. Ein weiteres Problem ist die Nahrungsmittelintoleranz, wenn das Kind auf bestimmte Nahrungsmittel negativ reagiert.

Das banale Überessen sollte in die Liste der Ursachen aufgenommen werden, die zu Störungen führen. Oft werden die Eltern zur Ursache des Problems, sodass die Kinder mehr essen können als nötig und den Kindern unangemessen die meiste Leckerbissen auferlegt.

Was tun mit Störungen?

Aber was tun, wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Problem besteht? Überlegen Sie, wie und wie Sie eine Magenverstimmung bei einem Kind behandeln können:

  • Fasten für 24 Stunden ist eine erzwungene Maßnahme, aber sehr effektiv. In extremen Fällen können Sie sechs Stunden lang nichts essen, selbst in diesem Intervall kann der Magen ruhen. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Essen durch eine Flüssigkeit ersetzt werden - das Kind otpaivayu schwache Tees, gereinigtes und Mineralwasser. Säfte und Milchgetränke sind kontraindiziert. Um das Baby zu füttern, sollte es im Abstand von 10 Minuten in kleinen Dosen sein, um Erbrechen zu vermeiden. Die erste Portion der Nahrung sollte so einfach wie möglich sein, bevorzugt werden eingeweichte Croutons, flüssige Haferflocken und in Wasser gekochter Reisbrei. Angenommen und geriebene Gemüsesuppe.
  • Zu den Medikamenten, die bei Erkrankungen eingesetzt werden - Aktivkohle, Enterosgel oder Smekta. Diese Medikamente helfen, Giftstoffe und andere schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen und die Verdauungsprozesse zu normalisieren. Zur Verringerung der Temperatur bei Störungen können Kinderpräparate auf Paracetamol-Basis verwendet werden. Regidron wird verwendet, um flüssige und verlorene Mikronährstoffe aufzufüllen. Sie können auch einige beliebte Rezepte verwenden - ein starkes Abkochen von Reis und ein Aufguss von Eichenrinden helfen bei Frustration. Bei Durchfall oder Erbrechen hilft eine Lösung aus Kristallzucker und Tafelsalz - eine Handvoll Zucker und eine Prise Salz gehen zu einem Liter gereinigter Flüssigkeit. Trinken Sie diese Flüssigkeit in einem Abstand von fünf Minuten, eine einzige Dosis gleich dem Pharynx.
  • Wenn das Alter des Babys drei Jahre nicht überschreitet, ist die beste Option für das Problem ein Arztbesuch, da Dehydrierung für die Krümel sehr gefährlich ist. Auch bei starken Schmerzen im Bauchraum ist ärztliche Behandlung erforderlich, da die Ursache nicht Vergiftung, sondern Blinddarmentzündung sein kann. Bei Durchfall, anhaltendem Erbrechen, hohen Temperaturen, Blut im Stuhl, grünlichem oder schaumigem Kot, Verdunkelung des Urins oder Aufhellungskot ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Es sollte daran erinnert werden, dass eine Selbstbehandlung in Gegenwart eines Kindes mit chronischen Erkrankungen nicht akzeptabel ist. Antibiotika und Substanzen zur Fixierung von Infektionskrankheiten sind verboten.

  • Oberflächlicher Bauchknollen
  • Dyspepsie - Symptome und Behandlung
  • Perforiertes Magengeschwür - Behandlung und Diät

Ätiologie der Störung eines Kindes

Kinder sind mit Verdauungsstörungen viel schwieriger umzugehen, da sie schneller dehydriert werden, was zu gefährlichen Folgen führen kann. Dies liegt daran, dass die schützenden Funktionen des Körpers des Kindes nicht vollständig ausgebildet sind und das Immunsystem pathogene Mikroorganismen nicht ausreichend bekämpfen kann. Eine häufige Ursache der Erkrankung ist eine Rotavirusinfektion. Diese Krankheit betrifft normalerweise Kinder unter fünf Jahren. Diese Art der Infektion löst eine Gastroenteritis aus, bei der die Nahrung schwer und langsam verdaut wird.

Störungen bei Kindern werden aus folgenden Gründen hervorgerufen:

  • Vergiftung
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen
  • Fehlen oder vollständige Abwesenheit von speziellen Enzymen, die im Magensaft vorhanden sein müssen,
  • bestimmte Medikamente einnehmen
  • Nahrungsmittelallergien.

Die Störung kann vor dem Hintergrund einer Vergiftung auftreten, nachdem verdorbene Produkte gegessen wurden.

Pathologie kann bakteriologisch sein. In einfachen Worten tritt Diarrhoe bei Kindern aufgrund der Aktivität von Escherichia coli auf. Die Infektion wird durch Bakterien, Viren ausgelöst: Salmonellose, Durchfall. Eine Ernährungsstörung wird als Krankheit schmutziger Hände bezeichnet, da Infektionen vor dem Hintergrund der Verwendung von schmutzigem Spielzeug, Haushaltsgegenständen und dem Essen ungewaschener Früchte, Beeren und Gemüse beobachtet werden. In einigen Fällen wird die Entwicklung von E. coli in abgelaufenen fermentierten Milchprodukten beobachtet.

Staphylococcus kann als Auslöser der Störung wirken. Es tritt in heißer Zeit in die aktive Phase der Reproduktion ein, insbesondere bei Süßwaren. Manchmal dringen Salmonellen in den Körper der Kinder ein, sie treten durch kontaminierte Nahrungsmittel (Fleisch, Eier und Wurst) auf.

Die Vergiftung bei Kindern ist das Ergebnis des Verzehrs von schlechter oder giftigen Pilzen. Giftvergiftungen können Vergiftungen hervorrufen, die Provokateure einer allergischen Reaktion, Ekzem, Dermatitis und des Entzündungsprozesses sind. Diese Faktoren beeinflussen die Entwicklung von Vergiftungen und Entzündungen der Schleimhaut des Verdauungstraktes. Infolgedessen werden Durchfall, Übelkeit und Erbrechen beobachtet.

Grundsätzlich hat ein Magenverstimmung einen akuten Verlauf. Zu den Symptomen zählen Zärtlichkeit im Unterleib, Durchfall und anhaltendes Erbrechen. Wenn Blut im Kot gefunden wird, muss mit einer Infektion richtig umgegangen werden.

Wann können Babys Stuhlgänge als Durchfall angesehen werden?

Es sei darauf hingewiesen, dass nicht jedes flüssige Stuhlbaby als Durchfall betrachtet werden kann.

Daher ist es wichtig, die folgenden Funktionen zu kennen:

Wenn Sie bei einem Neugeborenen oder Kleinkind einen flüssigen Stuhl beobachten, ist es nicht erforderlich, sofort einen Arzt zu rufen. Durchfall ist für Kinder in einem so frühen Alter die absolute Norm. Zu diesem Zeitpunkt bekommt der Krümel immer nur flüssige Nahrung, was die Konsistenz der Fäkalien beeinflusst.

Häufige Defäkationen im Säuglingsalter sind ebenfalls kein Anzeichen von Durchfall. Zu diesem Zeitpunkt kann der Stuhl eines Kindes bis zu zehn Mal oder öfter am Tag auftreten. Manchmal erfolgt die Entleerung des flüssigen Stuhls nach jeder Fütterung, was ebenfalls keine Abweichung von der Norm darstellt.

Bei Kindern unter einem Jahr können die Stuhlmassen gelegentlich unformiert sein (sofern das Kind nicht an Verstopfung leidet). Durchfall wird durch die Tatsache angezeigt, dass der Stuhlgang mehr als 3-4 Mal am Tag auftritt. In diesem Fall werden Fäkalien wässerig, flüssig, können einen uncharakteristischen Gestank ausstoßen oder Verunreinigungen enthalten.

Bei Kindern ab 2-3 Jahren muss der Stuhl formalisiert werden, es gibt keine pathologischen Unreinheiten. In diesem Alter funktioniert das Verdauungssystem mehr oder weniger reibungslos, so dass der Stuhl normalerweise nicht mehr als 1-2 Mal pro Tag auftritt. Wenn die Anzahl der Defäkationen steigt und Verunreinigungen im Kot auftreten, besteht der Verdacht auf Durchfall.

Ärzte haben spezifische Bewertungskriterien entwickelt, die es ermöglichen, Durchfallerkrankungen bei Kindern unterschiedlichen Alters von normalen Stuhlgängen zu unterscheiden:

Wenn ein Kind mehr als 15 g / kg Fäkalien pro Tag verliert, deutet dies auf Durchfall hin.

Bei Kindern ab 3 Jahren nähern sich die Indikatoren des normalen Stuhlvolumens denen eines Erwachsenen an. Durchfall ist daher der Verlust von Fäkalien, die mehr als 200 g pro Tag wiegen.

Arten von Durchfall bei Kindern

Bei Kindern gibt es verschiedene Arten von Durchfall.

Je nach Durchfallmechanismus gibt es:

Sekretorischer Durchfall, wenn viel Wasser und Salze im Darmlumen vorhanden sind, die aufgrund der erhöhten Sekretionsfunktion der Epithelzellen der Darmschleimhaut freigesetzt werden. Diese Art von Durchfall kann ansteckend und nicht ansteckend sein.

Exsudativer Durchfall, der sich vor dem Hintergrund entzündlicher Darmerkrankungen entwickelt.

Hyperkinetischer Durchfall, bei dem die Darmwände stärker zusammengezogen werden oder ihre Beweglichkeit abnimmt. Dies führt zu einem Verstoß gegen die Förderung von Darminhalten.

Hyper-molarer Durchfall, wenn die Absorption von Flüssigkeit und Elektrolyten im Darm verletzt wird.

Unterscheiden Sie je nach Dauer des Durchfallverlaufs seine chronische und akute Form. Chronischer Durchfall dauert zwei oder mehr Wochen. Chronischer Durchfall ist osmotisch, wenn er nach dem Aufgeben von Nahrung oder bestimmten Drogen aufhört. Wenn der Durchfall vor dem Hintergrund des Hungers des Kindes andauert, wird er als sekretorisch angesehen. Diese Art von Durchfall im Kindesalter ist selten, stellt jedoch eine ernsthafte Gefahr für das Baby dar.

Um festzustellen, dass ein Kind einen sekretorischen Durchfall hat, sollte man sich auf Symptome wie eine Erhöhung des Stuhlgangs bis zu fünfmal am Tag oder mehr konzentrieren, während wässriger Stuhlgang unabhängig von der Tageszeit auftritt. In diesem Fall sollten Sie sofort die Rettungsmannschaft anrufen und das Kind in ein Krankenhaus bringen, da sein Leben unmittelbar gefährdet ist.

Akuter Durchfall dauert nicht länger als 2-3 Tage.

Es gibt auch Arten von Durchfall bei Kindern, abhängig von der Ursache, durch die er verursacht wurde:

Infektion als Ursache von Durchfall

Normalerweise wird der Darm von Bakterien besiedelt, die für die Verdauung von Nahrung verantwortlich sind. Diese Bakterien werden als "vorteilhaft" bezeichnet, da sie dem menschlichen Körper die Existenz ermöglichen. Wenn ein pathogener Stamm, ein Virus oder Parasit in den Darm eindringt, entzündet sich ein Organ. Meist führt dies zu Durchfall. Таким способом организм пытается вывести наружу инфекционных агентов, которых в кишечнике быть не должно.

Вирусы, которые чаще всего провоцируют развитие диареи в детском возрасте: ротавирусы, аденовирусы.

Бактерии, которые чаще остальных провоцируют воспаление кишечника в детском возрасте: сальмонелла, дизентерийная палочка, кишечная палочка.

Parasiten, die am häufigsten Durchfall bei Kindern verursachen: Spulwurm, Amöbe, Madenwurm.

Durch das Darmlumen dringt die pathogene Flora an den Wänden ein und löst eine Entzündungsreaktion aus. Dies führt zu einer erhöhten Peristaltik, was zu einer schnellen Evakuierung der Stuhlmassen führt.

Je aktiver sich die pathogene Flora vermehrt, desto stärker werden die Darmwände geschädigt. Sie verlieren die Fähigkeit, Flüssigkeit zu absorbieren, ihre Schleimhaut beginnt entzündliches Exsudat zu produzieren. Infolgedessen reichert sich ein großes Flüssigkeitsvolumen sowie unverdaute Nahrung im Darmlumen an. All dies kommt in Form von reichlich vorhandenem Kot vor, das heißt, das Kind entwickelt Durchfall.

Die häufigsten Infektionswege im Körper des Kindes sind:

Lebensmittel säen.

Schmutzige Dinge im Alltag.

Infizierte Körperpflegeprodukte.

Essen abgelaufene Lebensmittel.

Kontakt mit einem anderen kranken Kind. Auf diese Weise werden Darmviren übertragen.

Erbkrankheiten des Verdauungstraktes als Ursache von Durchfall

Es gibt Erkrankungen des Verdauungssystems, deren Ursache in genetischen Erkrankungen liegt. Laktasemangel tritt häufiger bei Kindern auf. Gleichzeitig wird im Darm zu wenig Laktaseenzym produziert. Bei solchen Kindern tritt Durchfall nach dem Verzehr von Milch oder Milchprodukten auf.

Gluten-Intoleranz (Zöliakie) ist seltener. In diesem Fall kann der Körper des Kindes die Ernten nicht verdauen. Saccharose-Isomaltase-Mangel bezieht sich auch auf seltene genetische Erkrankungen des Darms, wenn nicht genügend Enzyme im Körper vorhanden sind, die Zucker abbauen können. Daher führt ihre Aufnahme mit Nahrung zu Durchfall.

Angeborene Atrophie der Darmschleimschicht führt beim Säugling zu Durchfall, da die vollständige Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung unmöglich wird.

Lebensmittelvergiftung als Ursache von Durchfall

In der Kindheit kommt es häufig zu Lebensmittelvergiftungen.

Es kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

Fertiggerichte mit abgelaufener Haltbarkeit essen.

Schlagen Sie auf den Tisch des Kindes verwöhntes Gemüse oder Obst, abgestandenes Fleisch oder Fisch.

Vergiftung durch Giftstoffe, giftige Pflanzen oder Pilze.

Versehentliche Einnahme von Alkohol oder große Dosen von Medikamenten.

Im Darm eingeschlossene Toxine schädigen die Schleimhaut, verursachen eine Entzündungsreaktion, erhöhen die Peristaltik, wodurch die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Darmlumen verhindert wird. Als Folge entwickelt das Kind Durchfall.

Ernährungsfehler als Ursache von Durchfall

Fehler in der Ernährung führen dazu, dass die Arbeit des Verdauungssystems versagt. Dies verursacht verschiedene pathologische Reaktionen des Körpers, einschließlich Durchfall.

In der Kindheit entsteht Durchfall meistens als Folge der folgenden Verstöße in der Ernährung:

Übermäßiges Essen. Wenn das Kind gegessen hat, drückt das Essen von innen stark auf die Darmwände. Dies führt zu einer erhöhten Peristaltik und zu einer zu schnellen Bewegung von Nahrungsmittelmassen durch das Darmlumen. Gleichzeitig werden die Nährstoffe aus der Nahrung nicht vollständig aufgenommen. Das Kind entwickelt Durchfall. In den Fäkalien befinden sich Partikel unverdauter Nahrung.

Die Anwesenheit übermäßiger Mengen an Obst und Gemüse auf der Speisekarte. Gemüse und Obst haben eine grobe Struktur und enthalten viel unverdauliche Ballaststoffe. Besonders viele davon in der Haut. Die Eingeweide des Kindes sind nicht immer in der Lage, mit solchen Nahrungsmitteln fertig zu werden, da dies zu Reizungen und erhöhter Peristaltik führt. All dies provoziert die Entwicklung von Durchfall.

Essen Gewürze, Gewürze, Knoblauch, Peperoni, sehr salzige oder saure Gerichte.

Zu fett essen Durchfall ist in diesem Fall das Ergebnis einer Funktionsstörung der Leber und der Gallenblase, die nicht in der Lage sind, genügend Säuren freizusetzen, um fetthaltige Nahrungsmittel zu verdauen.

Ursachen für Durchfall bei einem Säugling

Durchfall bei Säuglingen tritt oft aus anderen Gründen auf als bei Kindern, die älter als ein Jahr sind.

Einführung neuer Lebensmittel (Beginn von Ergänzungsmitteln) bewirkt fast immer einen Stuhlwechsel. Auf diese Weise reagiert der Körper auf eine neue Nahrung dafür. Kot kann grün werden, wenn Eltern ihrem Kind Gemüse und Obst anbieten. Die Farbe des Stuhls zu ändern ist kein Zeichen von Durchfall, sondern eine Variante der Norm. Wenn der Stuhl jedoch häufiger wird, wird er flüssiger, es tritt ein saurer Geruch auf, und im Kot tritt Schaum oder Wasser auf, dann sollten Sie denken, dass das Kind Durchfall bekommt.

Ursachen für Durchfall bei einem Säugling nach Einführung komplementärer Lebensmittel können folgende sein:

Köder wurde zu früh eingeführt. Eltern sollten berücksichtigen, dass der Körper eines Säuglingskindes frühestens nach 5-6 Monaten bereit ist, neue Nahrung für ihn anzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt genügt es ihm, zu wachsen und Muttermilch zu entwickeln. Erst nach 5 Monaten im Körper des Kindes beginnen Enzyme zu produzieren, die komplexere Lebensmittel abbauen können. Die folgenden Faktoren deuten darauf hin, dass das Baby bereit ist, Ergänzungsfuttermittel zu sich zu nehmen: doppelte Gewichtszunahme nach der Geburt, das Kind drückt den Löffel nicht mit der Zunge heraus, er kann alleine sitzen, die Gegenstände in der Hand festklemmen und sie an den Mund ziehen.

Eltern boten das Baby zu viel an. Wenn Sie die Empfehlungen zur Dosierung von Produkten für einen bestimmten Alter nicht befolgen, kann dies zu Durchfall führen.

Das Kind entwickelt eine Allergie gegen ein neues Produkt. Eine Unverträglichkeit gegenüber einer Substanz, die Teil der Nahrung ist, kann beim Baby eine allergische Reaktion auslösen, die sich häufig durch Durchfall äußert. Vielleicht nimmt der Körper des Kindes Gluten nicht wahr, in diesem Fall sprechen wir von einer Pathologie wie Zöliakie. Wenn dieses Problem nicht rechtzeitig erkannt wird, wird Durchfall chronisch. Das Kind beginnt schlecht zuzunehmen, allergische Hautausschläge erscheinen auf der Haut.

Neue Produkte wurden zu oft eingeführt. Sie müssen dem Kind nach und nach gegeben werden. Bieten Sie neue Gerichte im Abstand von 5-7 Tagen an. Dies ist die beste Zeit für die Organe des Verdauungssystems, sich anzupassen.

Ein Baby mit künstlichen Formeln füttern. Babys, die künstlich ernährt werden, leiden häufiger an Durchfall als Kleinkinder, die mit Muttermilch ernährt werden. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist optimal, das Gleichgewicht der Eiweiße und Fette ist so, dass der Darm dieses Babys zu 100% absorbiert. Künstliche Gemische werden vom Körper des Babys schlechter wahrgenommen, so dass sich bei Überfütterung Durchfall entwickeln kann.

Infektion mit Darminfektion. Darminfektionen können auch bei Säuglingen Durchfall verursachen. Rotaviren, Enteroviren, Salmonellen, Shigella, Escherichia coli und Staphylococcus können dazu führen, dass der Stuhl häufiger wird und dünner wird. Im Säuglingsalter werden Kinder häufiger durch den Stuhlgang infiziert, wenn sich die Eltern nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten.

Andere Ursachen für Durchfall bei Babys:

Dysbacteriose vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika.

Fehler in der Ernährung der Mutter, die das Baby füttert. Durchfall entwickelt sich häufig bei Kindern, nachdem Mutter Rüben, Gurken und Birnen gegessen hat.

Zahnen von Milchzähnen können dazu führen, dass der Stuhl dünner wird. Diese Ursache für Durchfall ist physiologisch und bedarf keiner Behandlung.

Laktasemangel, der ab den ersten Lebenstagen eines Kindes Durchfall auslösen kann.

Infektion des Kindes mit Würmern. In diesem Fall wechselt Diarrhoe mit Verstopfung.

SARS. Kinder unter einem Jahr haben eine schwache Immunabwehr, so dass selbst eine Erkältung die normale Verdauung von Nahrungsmitteln beeinflussen und Durchfall verursachen kann.

Symptome von Durchfall bei Kindern

Das Hauptsymptom von Durchfall ist Verdünnung und vermehrter Stuhlgang bei einem Kind. Es wird unformiert und wässrig.

Durchfall im Kindesalter kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

Grummeln im Unterleib.

Falscher Drang, den Darm zu leeren.

Verstärkte Gastrennung.

Übelkeit und Erbrechen.

Diese Symptome begleiten nicht immer Durchfall. Je mehr von ihnen, desto schwieriger ist der Verlauf der Krankheit.

Wenn ein Kind eine Darminfektion entwickelt oder eine Lebensmittelvergiftung auftritt, sind Schleim und unverdaute Speisereste im Stuhl vorhanden. In schweren Fällen der Krankheit können Blutverunreinigungen auftreten.

Eine erhöhte Körpertemperatur angesichts von Durchfall ist ein häufiger Begleiter bei Darminfektionen und Lebensmittelvergiftungen.

Wenn ein Kind Durchfall entwickelt, der nicht von einer hyperthermischen Reaktion begleitet wird, kann dies auf Ernährungsfehler, Dysbakteriose, Allergien oder eine parasitäre Infektion hinweisen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Kind einfach Zähne bekommt.

Wann müssen Sie bei einem Durchfall eines Kindes sofort einen Arzt aufsuchen?

Durchfall in der Kindheit kann eine echte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Babys darstellen. Wenn die folgenden Bedingungen auftreten, ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren:

Es gibt Anzeichen von Austrocknung.

Durchfall entwickelt sich bei einem Kind, das jünger als ein Jahr ist.

Durchfall hört nicht für 2 Tage oder länger auf.

Im Stuhl befindet sich Schleim oder Blut.

Der Stuhl erhält eine grüne Tönung oder wird schwarz.

Durchfall wird von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet.

Das Kind hat starke Bauchschmerzen.

Durchfall entwickelt sich auf dem Hintergrund von Medikamenten.

Was ist die Gefahr von Durchfall für Kinder?

Zusammen mit den flüssigen Exkrementen werden dem Körper des Kindes Nährstoffe sowie große Mengen Wasser schnell entfernt. Dies ist eine gefährliche akute Stoffwechselstörung und Dehydratation. So verliert ein jüngeres Kind während einer Defäkation durchschnittlich 100 ml Flüssigkeit. Bei Kindern, die älter als 1 bis 2 Jahre sind, können mit jedem Vorgang bis zu 200 ml Wasser oder mehr verwendet werden. Wenn das Volumen des Flüssigkeitsverlustes 10 ml pro Kilogramm Gewicht übersteigt, tritt die Dehydratisierung sehr schnell auf. Dieser Zustand ist die Hauptgefahr von Durchfall.

Anzeichen von Austrocknung bei einem Kind:

Trockenheit der Schleimhäute und der Haut, das Auftreten von Rissen.

Augenringe unter den Augen.

Kinder bis zu einem Jahr haben eine Sinkerfeder.

Das Kind wird lethargisch, schläfrig.

Verdunkelung des Urins, starke Abnahme seines Volumens.

Die Dehydratisierung im Kindesalter tritt sehr schnell auf, da das Gewicht der Krümel gering ist. Dieser Prozess wird durch Erbrechen und häufiges Aufstoßen verstärkt. Beim ersten Anzeichen einer Dehydratation ist daher ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wenn Eltern mit Durchfall einem Kind kein Getränk geben können, müssen Sie einen Arzt anrufen oder selbst ins Krankenhaus gehen. Andernfalls kann die Austrocknung nicht vermieden werden.

Neben Wasser werden bei Durchfall Salze ausgeschieden. Natriumungleichgewicht bedroht den Ausfall des Elektrolytmetabolismus. Bei schweren Erkrankungen ist sogar ein Herzstillstand möglich.

Chronischer Durchfall ist insofern gefährlich, als das Kind ständig weniger Nährstoffe erhält, als er für normales Wachstum benötigt. Solche Kinder beginnen sich in der körperlichen Entwicklung schnell zurückzuhalten, verlieren an Gewicht, werden lethargisch und apathisch, sie entwickeln Vitaminmangel.

Außerdem führt die ständige Reizung der Haut um den After zur Bildung von Juckreiz und Windelausschlag. Vielleicht die Bildung einer Analfissur, in schweren Fällen kommt es zu einem Prolaps des Rektums.

Diagnose von Durchfall bei Kindern

Um die Ursache für die Entwicklung von Durchfall bei einem Kind zu ermitteln, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Arzt wird den Beschwerden der Eltern aufmerksam zuhören, wenn möglich eine Befragung des Patienten selbst durchführen. Dann wird der Arzt das Kind untersuchen.

Bei Bedarf schreiben Sie folgende Studien vor:

Blutentnahme für allgemeine und biochemische Analysen.

Bakterielle Untersuchung von Kot und Erbrechen.

Die Untersuchung von Kot bei Dysbiose.

Kratzen an den Eiern der Würmer.

Kontrastradiographie mit Bariumsulfat. Dieses Verfahren ist selten vorgeschrieben. Sie gibt Auskunft über die Darmbeweglichkeit und ihren Allgemeinzustand.

Als zusätzliche Studie kann abdominaler Ultraschall vorgeschrieben werden.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind

Wie bereits gesagt, besteht die Hauptgefahr bei Durchfall in der Dehydratisierung, begleitet von der Entfernung von Salzen, die für das normale Funktionieren des Körpers erforderlich sind. Priorität hat daher die Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Dieses Verfahren wird als Rehydratisierung bezeichnet.

Die Rehydratisierung sollte nach der ersten Durchfallerkrankung bei einem Kind beginnen. Zu diesem Zweck werden vorgefertigte pharmazeutische Präparate verwendet: Regidron, Glukosolan, Citroglukosolan usw. Der Medikamentenbeutel wird in einem Liter warmem gekochtem Wasser gelöst und dem Kind in kleinen Portionen verabreicht.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, eine Lösung für die Rehydratisierung zu erhalten, ist es möglich, sie unabhängig zu machen. Dazu wird ein Liter warmes gekochtes Wasser in einem Teelöffel Salz und Zucker sowie 0,5 Esslöffel Soda gelöst. Wenn das Baby gestillt wird, sollte es so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen werden.

Wenn Durchfall durch Lebensmittel- oder Medikamentenvergiftung oder toxische Infektionen verursacht wird, sollten dem Kind Sorptionsmittel verabreicht werden. Sie nehmen die im Darm befindlichen Schadstoffe auf und verhindern deren Aufnahme in den systemischen Kreislauf. Zu diesen Medikamenten gehören: Enterosgel, Smekta, Aktivkohle, Polysorb, Polifan.

Die Verwendung von Sorbentien ist jedoch nicht immer gerechtfertigt. Beispielsweise sind sie nicht für Diarrhöe verschrieben, die durch Dysbiose verursacht werden. In diesem Fall werden dem Kind Medikamente verschrieben, die das Gleichgewicht der Darmflora regulieren. Es kann die folgenden Medikamente enthalten: Bifiform, Lactobacterin, Linex, Hilak Forte, Bifikol usw.

Bei bakteriellen Darminfektionen müssen Antibiotika eingesetzt werden. Die Medikamente der Wahl sind: Enterofuril, Furazolidon, Enterol, Levomitsetin, Sulgin, Ftalazol. Antibiotika sollten vom Arzt nach bakterieller Stuhlanalyse verschrieben werden.

Medikamente, die auf die Verringerung der Aktivität der Darmmotilität abzielen, werden bei Kindern selten verschrieben. Der Arzt kann sie unter der Voraussetzung verschreiben, dass es gute Gründe dafür gibt. Dies sind Arzneimittel wie Imodium, Loperamide, Suprilol. Sie können nicht bei Durchfall angewendet werden, der durch eine Infektion oder Lebensmittelvergiftung verursacht wurde.

Neben der symptomatischen Therapie ist es zwingend erforderlich, die Hauptbehandlung durchzuführen, um die Ursache von Durchfall zu beseitigen. Kann die Entfernung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder die Behandlung von Allergien, Colitis und Enteritis erfordern.

Die Behandlung von Durchfall sollte von einer angemessenen Diät begleitet werden, die es Ihnen ermöglicht, das normale Wachstum und die Entwicklung des Körpers aufrechtzuerhalten. Übermäßige Strenge der Eltern in der Ernährung kann zu Energieknappheit führen.

Bei dieser Gelegenheit gibt es folgende Empfehlungen:

Es ist notwendig, alle Produkte, die die Gasbildung erhöhen, von der Speisekarte des Kindes auszuschließen: Milch, süße Früchte, Hülsenfrüchte, Brot, Äpfel, Gebäck, Trauben, Kohl.

Geräucherte, gesalzene, würzige, fetthaltige und frittierte Speisen sollten von der Diät genommen werden.

Das Menü sollte umhüllende und schleimige Gerichte enthalten: pürierte Suppen, Reiswasser, Brei auf dem Wasser. Sie können Baby-milchfreie Kartoffelpüree mit Pflanzenöl anbieten.

Gedünstetes und gedünstetes Gemüse, Fruchtkompott ist erlaubt.

Neben Wasser können Sie Ihrem Kind Kompott auf Basis von Blaubeeren und Preiselbeeren anbieten.

Gegorene Milchgetränke werden nach Absprache mit dem Arzt mit Vorsicht verabreicht.

Wenn der Durchfall nachlässt und das Kind hungrig ist, können Sie ihm Weizenbrot und süßen Tee geben.

Laktoseintoleranz (Milchzucker) erfordert nicht die vollständige Beseitigung der Milch. Fluktuationen der Kohlenhydratintoleranz haben breite individuelle Grenzen, die unabhängig von einem Enzymmangel sind. Es ist jedoch notwendig, die Therapie mit einer strengen laktosefreien Diät zu beginnen. Wenn Durchfall gestoppt wird, können Milchprodukte mit Vorsicht wieder eingeführt werden.

Wenn bei einem Kind eine sekundäre Laktoseintoleranz diagnostiziert wird, die häufig in einem frühen Alter beobachtet wird, sollten Sie mindestens 4 Wochen lang keine Standardmilchrezepturen verwenden. Babys, die die Verwendung von Vollmilch nicht vertragen, können Milch mit Laktase angeboten werden.

Wenn bei einem Kind Parasiten gefunden werden, sollte eine spezifische anthelmintische Behandlung durchgeführt werden.

Wichtige medizinische Empfehlungen zur Behandlung von Durchfall bei Kindern

    Für die Behandlung von Durchfall kann das Kind die Medikamente nicht verschreiben. Medikamente, die für Erwachsene geeignet sind, können die Gesundheit des Babys gefährden.

    Wenn ein Kind Antibiotika einnimmt, sollte es parallel dazu Probiotika einnehmen, wodurch die Entstehung einer Dysbiose vermieden werden kann. Das Intervall zwischen den Medikamenten sollte mindestens eine Stunde betragen. Andernfalls wird der Effekt nicht erreicht.

    Ein Kind, das Durchfall entwickelt, sollte zu Hause sein. Es kann nicht in den Kindergarten oder in die Schule geschickt werden.

    Geben Sie dem Kind keine Medikamente gegen Diarrhoe (Loperamid, Imodium), wenn die Aufnahme vom Arzt nicht empfohlen wurde.

    Überschreiten Sie nicht die Dosis des Arzneimittels nach eigenem Ermessen.

    Bei der Entwicklung von Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr ist eine medizinische Beratung obligatorisch.

    Das Kind sollte nach jedem Stuhlgang gewaschen werden. Achten Sie darauf, die anale Passage mit Babycreme zu schmieren, was die Bildung von Reizungen und Windelausschlag verhindert.

    Важно следить за самочувствием ребенка, контролировать повышение температуры тела, не допускать обезвоживания. При ухудшении самочувствия следует вызывать скорую помощь.

    Виды диареи, классификация

    Всемирная организация здравоохранения (ВОЗ) разработала документ, представляющий классификацию заболевания. Schwierig bei der Diagnose ist die Tatsache, dass Durchfall ein Symptom vieler Erkrankungen ist. Daher ist es wichtig, Durchfallerkrankungen im Kindesalter zu unterscheiden und die Ursache zu beseitigen.

    Die Einstufung basiert auf den Wirkmechanismen von Durchfall und unterschiedlichen Symptomen.

    Darüber hinaus variiert Durchfall in Dauer und Ausmaß der Schädigung des Darmtrakts. Das Verhältnis der Diarrhoe bei jedem Typ wird nach instrumenteller Untersuchung, Untersuchung und Erkennung von Antibiotika bestimmt, die das Kind eingenommen hat.

    Bei der Entscheidung zur Behandlung von Durchfall und anderen im Körper vorkommenden Viruserkrankungen werden die Hauptsymptome für die Verschreibung von Antibiotika oder anderen Medikamenten festgestellt.

    Ursachen für Durchfall und seine Symptome

    Häusliche Ursachen oder Kontakt mit Patienten kann zu lockerem Stuhl führen. Es gibt jedoch andere Faktoren bei der Entwicklung der Krankheit, darunter:

    • ungekochtes Wasser oder eine infizierte Quelle
    • allergische Reaktion auf Lebensmittel, Antibiotika oder andere Drogen,
    • Laktoseintoleranz, die sich in der Mischung befindet, der Körper des Neugeborenen mit künstlicher Fütterung,
    • Einnahme von Kindern bei Virusinfektionen, pathogenen Bakterien oder Parasiten: Magengrippe, Amöbiasis, Lebensmittelvergiftung,
    • emotionale Störungen
    • entzündliches Darmsyndrom,
    • Morbus Crohn führt zu chronischen Erkrankungen
    • Erkrankungen des Verdauungssystems (Colitis ulcerosa, ulcerative Läsionen der Rektum- oder Dickdarmschleimhaut),
    • Krebs des Enddarms hat eines der Symptome von häufigem Stuhlgang,
    • beeinträchtigte intestinale Absorbierbarkeit.

    Symptome bei Kindern unter 2 Jahren:

    • im Kot sichtbare blutige Fasern, Blüte,
    • schmerzhafte Krämpfe im Bauch, Blähungen,
    • Temperatur bis zu 38-39 Grad
    • Schwindel, Erbrechen oder Übelkeit.

    Babys im Alter von 1 bis 2 Jahren haben aus folgenden Gründen häufig Durchfall:

    • Infektiöser Durchfall verursacht durch pathogene Bakterien, die Ruhr, Salmonellose verursachen können. Der Hauptschuldige ist Rotavirus. Es ist in die Darmschleimhaut eingebettet und beeinflusst sie. Die Temperatur steigt stark an, der Gesundheitszustand verschlechtert sich. Das Kind verliert seinen Appetit, ist launisch. Diese Form tritt bei Säuglingen auf.
    • Nahrungsmitteldiarrhoe tritt auf bei Essstörungen, Allergien, starken Medikamenteneinnahme, insbesondere Antibiotika.
    • Durchfall Durchfall überholt Säuglinge bis zum zweiten Geburtsjahr. Der Grund für die Verletzung ist die Unfähigkeit des Verdauungssystems, mit der Qualität der eingehenden Lebensmittel fertig zu werden. Nach der vollständigen Bildung der sich entwickelnden inneren Organe im Zusammenhang mit der Verdauung kann Durchfall gestoppt werden.
    • Giftiger Durchfallverursacht durch Drogenvergiftung bei kleinen Kindern bis zu einem Jahr. Es wird nicht empfohlen, zu Hause zu behandeln.
    • Medizinischer Durchfallist eine Folge der Langzeitanwendung des Antibiotikums, der Entwicklung von Symptomen der Dysbiose und der Beeinträchtigung der Flora.
    • Neurogene Form von Durchfall mit stress gefeiert, neurose. Begleitet von Fieber, Tachykardie und starker Erregung. Vorbehaltlich Kindern von 3 bis 8-10 Jahren.

    Komplikationen

    Es gibt zwei gefährliche nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für die Folgen des Durchfalls im Leben:

    • Austrocknung
    • Infektion.

    Diät- und Trinkregime

    Kinder müssen mehr Flüssigkeit in Form von Wasserbrühe geben. Vermeiden Sie Milchprodukte und Fruchtsäfte, die Durchfall verursachen können. Wenn ein Baby gestillt wird, ist es unerwünscht, es abzunehmen.

    Während der Behandlung des Neugeborenen sollte Kuhmilch ausgeschlossen und durch normales gekochtes Wasser ersetzt werden. Trinken Sie Wasser in kleinen Portionen, um lose Stuhlgänge zu stoppen. Wenn ein Kind seinen Appetit verliert und sich weigert zu essen, zwingen Sie es nicht.

    Wenn der Appetit normalisiert ist, nehmen Sie kleine Portionen zu sich: Bananen, Reisbrei auf Wasser, Cracker, Herculesbrei, Salzkartoffeln, Gemüse, Kalbfleisch, gedämpft. Bis die Aktivität des Verdauungstrakts normalisiert ist, müssen frisches Obst, Gurken und gebratene Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden.

    Die Diät umfasst Hülsenfrüchte und Körner. Sie helfen bei der Verdauung, ohne den Säuregehalt im Magen zu erhöhen. Schwarzer Reis, Kleie und Produkte mit viel Ballaststoffen sind nützlich. Gekochte Bohnen - ein unschätzbares Produkt in der Ernährung. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben, da die Bohnen die Bildung von Gasen verursachen, die dem Kind Unbehagen bereiten.

    Das Menü für die Diät ergänzt Obst- und Gemüsegerichte. Darunter sollten Pfirsiche, Äpfel, Kürbis, Birnen und mit Vitaminelementen angereicherte Bananen sein.

    Smekta für Neugeborene

    Ein Neugeborenes wird oft auf künstliche Ernährung umgestellt. Dies führt zu einer Fehlfunktion des Verdauungstraktes.

    Während des Stillens mit Muttermilch gelangen die notwendigen Mikroorganismen und Enzyme in den Verdauungstrakt des Kindes. Dies ist die beste Ressource zum Füttern eines Neugeborenen. Wenn das Kind mit der Mischung gefüttert wird, beginnt es, sich im Magen zu unwohl zu fühlen und die neue Nahrung abzulehnen.

    Um solche Phänomene zu verhindern, wenden Sie Smecta an. Das Gerät hat einen therapeutischen Effekt und ersetzt viele Pillen, so dass Sie zu Hause mit losem Stuhlgang, Schmerzen und Beschwerden im Darm fertig werden können.

    Smektu für Neugeborene in Pulverform, die in Beuteln von 3 Gramm verpackt sind. Das Werkzeug umhüllt sanft die Magen- und Darmschleimhaut. Smecta erhöht die schützenden Eigenschaften des Körpers und beseitigt akute Schmerzen.

    Für ein Neugeborenes ist es sehr wichtig, Smecta zu bekommen, da es absorbierend wirkt. Es hilft dabei, Giftstoffe zu beseitigen und die Darmflora zu normalisieren, ohne Gase zu bilden. Das Medikament verursacht keine Dysbiose.

    Die Kombination von Diät und Konsum von Smecta trägt zur Normalisierung der Verdauungsorgane bei. Nebenwirkungen von Gallensalzen, pathogene Bakterien, die durch einen Sauger oder eine Flasche Wasser in den Körper eines Neugeborenen gelangen, werden reduziert.

    Smektu muss in einer Flasche mit 50 g Flüssigkeit verdünnt werden. Die resultierende Mischung wird für den Empfang in Teile aufgeteilt. Zur Behandlung fügen Sie eine flüssige Schüssel, Brei, Kartoffelpüree hinzu.

    Die Therapie wird hauptsächlich für 3 Tage durchgeführt, die akute Form - bis zu 7 Tage. Wenn andere Pillen oder Antibiotika von einem Arzt verordnet werden, werden sie dem Kind eine Stunde vor der Einnahme von Smekta oder 2 Stunden danach verabreicht.

    Sehr selten werden bei der Einnahme des Produkts Temperaturanstiege oder allergische Reaktionen beobachtet. Nicht empfohlen für:

    • Überempfindlichkeit gegen Vanille- oder Orangengeschmack, die dem Produkt hinzugefügt wird,
    • Saccharosemangel,
    • Mangel an Fructose,
    • chronische Verstopfung oder Darmverschluss

    Wie Sie Durchfall verhindern können

    Hygiene muss nicht nur dem Kind, sondern auch Erwachsenen entsprechen, was das Kochen und das Kochen betrifft. Mama sollte ihre Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen, bevor sie ein Neugeborenes einwickelt und es füttert.

    Fleisch muss einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Für Fisch, Fleisch, Gemüse sollte ein separates Schneidebrett sein. Produkte können lange Zeit nicht warm gehalten werden, um keine Vermehrung von Bakterien zu verursachen.

    Bei der Umstellung auf künstliche Fütterung muss die Mischung schrittweise eingeführt werden, damit der Körper des Kindes Zeit hat, sich an eine neue Art von Lebensmitteln anzupassen. Flaschen, Sauger, Körperpflegemittel und Spielzeug sollten behandelt und desinfiziert werden.

    Durchfall zu stoppen ist nur mit einem integrierten Behandlungsansatz möglich.

    Verfasser: Lyudmila Belova, Arzt,
    speziell für Mama66.ru

    Warum hat Baby Durchfall?

    Es gibt mehrere Ursachen für Durchfall bei einem Säugling unter einem Jahr:

    1. Zu viel Muttermilch kann zu Verdauungsstörungen führen. Dies gilt insbesondere für Babys, die mit der Flasche gefüttert werden.
    2. Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr entsteht durch die Prävalenz von fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung der stillenden Mutter.
    3. Das Wurfbaby kann frühestens 6 Monate verabreicht werden.
    4. Bei manchen Kindern fehlt das Enzym Laktase, um Milchzucker zu verdauen. Laktosemangel führt zu Schaum im Stuhl.
    5. Nach der Behandlung mit Antibiotika hat das Baby eine Verletzung der Mikroflora und es entwickelt sich eine Dysbakteriose.
    6. Die Ursache von Durchfall bei Kindern unter einem Jahr kann eine allergische Reaktion sein, die bei einem Säugling nach Einnahme einer neuen Mischung auftritt.
    7. Die Arbeit des Verdauungssystems wird durch das Zahnen gestört. Das Zahnfleisch des Kindes schwillt an und es beginnt viel Speichel.

    Wie unterscheidet man flüssigen Stuhl von einem Durchfall?

    Erkennen Sie Durchfall anhand der folgenden Symptome:

    • das kranke Kind beginnt zu handeln
    • die Häufigkeit von Stuhlgang nimmt zu,
    • Der Stuhl wird wässeriger
    • die Temperatur des Babys steigt stark an und die Haut wird blass
    • das Baby leidet an Blähungen und verliert Appetit
    • Es ist ein scharfer, saurer Geruch aus dem Kot des Babys,
    • Windelausschlag erscheint auf der Haut des Babys
    • Baby hört auf, an Gewicht zuzunehmen.

    Was zeichnet einen Kinderstuhl aus?

    Das Neugeborene ernährt sich von Muttermilch. Sein Hocker hat eine flüssige Konsistenz und kann weiße Klumpen enthalten. Wenn das Baby wächst, wird die Konsistenz dicker.

    Die Darmentleerung kann fünfmal am Tag erfolgen. Sie sollten den Stuhl eines Erwachsenen und eines Kindes nicht vergleichen. Das Baby isst meistens flüssige Nahrung. Sein Stuhl mit einer solchen Diät kann nicht dicht sein. Die Stuhlfrequenz hängt von der Art der Ernährung und der Menge der Verdauungsenzyme ab.

    Ein alarmierendes Symptom ist das Auftreten von Schleim und Schaum im Kot. Während des Stuhlgangs sollte das Baby nicht beunruhigt sein. Der Babystuhl wird erst nach Einführung komplementärer Lebensmittel eng.

    Warum leiden Kunststoffe in den meisten Fällen an Verdauungsstörungen?

    Im Gegensatz zu Muttermilch gibt es keine Substanzen in Mischungen, die das Wachstum normaler Mikroflora und schützender Immunglobuline in der Muttermilch fördern.

    Die Aktivität von Enzymen ist bei Neugeborenen stark reduziert. Dies erschwert den Verdauungsprozess. Es tritt besonders lange Fettspaltung auf. In der Muttermilch liegt das Fett in einer einfacheren Form vor, die im Körper des Babys viel besser aufgenommen wird.

    In künstlichen Mischungen wird Fett aus Kuhmilch verwendet. Aber im Körper der Kinder gibt es nicht genug Lipase. Das Fehlen dieses Enzyms führt zu einer Unterbrechung des Verdauungsprozesses der künstlichen Mischung.

    Das Durchfallrisiko bei Kindern ist viel höher als bei Erwachsenen. Der Grund sind die anatomischen Merkmale von Babys. Der Darm hat keinen ausreichenden Schutz, um die Entwicklung pathogener Mikroorganismen zu verhindern. Die Schleimhäute dringen leicht in Toxine und Mikroben ein.

    Wann brauche ich medizinische Versorgung?

    Das Auftreten von Erbrechen und Übelkeit bei einem Baby kann ein Zeichen schwerwiegender Störungen sein.

  • Die Anzahl der Defäkationen ist mehr als dreimal pro Tag.
  • Die Temperatur stieg stark auf 38 Grad.
  • Das Baby weint ohne Tränen, da nicht genügend Flüssigkeit in seinem Körper ist. Seine Augen und Federn fielen stark.
  • Auf dem Schemel des Babys ist viel Schleim und Schaum zu sehen.
  • Das Baby wurde träge und verlor schnell an Gewicht.
  • Im Kot des Kindes sind Blutstreifen zu sehen.
  • Anzeichen von Austrocknung

    Intensiver Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr führt zu einer sofortigen Austrocknung des Körpers des Kindes. Es ist unwahrscheinlich, dass der Flüssigkeitsverlust mit normalem Wasser ausgeglichen wird. Die Flüssigkeit im Körper eines kranken Babys hält nicht an.

    Für Eltern ist es wichtig, rechtzeitig zu verstehen, dass das Baby Austrocknung entwickelt. Die Symptome dieser Erkrankung sind:

    1. Durchfall bei Kindern unter einem Jahr führt zu dauerhaftem Gewichtsverlust.
    2. Das Baby wird träge und bittet um Stifte.
    3. Bei Säuglingen nimmt der Harndrang ab. Der Urin wird dunkler.
    4. Es gibt eine Rezession der Fontanelle und die Haut verliert ihre Elastizität.
    5. Bei Säuglingen erscheint fast kein Speichel, trockener Mund.
    6. Das Baby weint ohne Tränen, da nicht genügend Flüssigkeit in seinem Körper ist.

    Wie man ein krankes Kind behandelt

    Als Erstes müssen Sie die Ursache von Verdauungsstörungen kennen. Der Kot des Babys wird auf das Vorhandensein von Parasiten geprüft und eine bakteriologische Analyse wird durchgeführt. Blutuntersuchungen sind obligatorisch. Die Behandlung von Durchfall kann erst nach Erhalt der Ergebnisse beginnen.

    Wenn Durchfall kann nicht aufhören, das Kind zu füttern. Die Behandlung von Durchfall zu Hause hängt von der Ernährung des Babys ab.

    Für gestillte Babys können Sie spezielle Mischungen mit heilender Wirkung erhalten. Sie tragen zur Wiederherstellung der Verdauungsorgane bei.

    Muttermilch enthält Substanzen, die das Baby vor verschiedenen Infektionen schützen. Es schafft günstige Bedingungen für das Wachstum einer gesunden Mikroflora im Darm des Babys.

    Um den Durchfall durch den Künstler zu stoppen, müssen Sie eine Mischung mit Bifidobakterien erwerben.

    Eine stillende Mutter kann während dieser Zeit keine abführend wirkenden Lebensmittel zu sich nehmen. Um eine geringe Dehydrierung zu vermeiden, können Sie Mineralwasser ohne Gas verwenden.

    In komplexeren Fällen müssen Sie vorgefertigte Lösungen verwenden. Ein Kind, das an Austrocknung leidet, klagt über trockenen Mund und Kopfschmerzen. Die Haut wird sehr trocken und verliert ihre frühere Elastizität. Das Baby bittet ständig um zu trinken, da es den Flüssigkeitsverlust nicht ausgleichen kann.

    Ärzte empfehlen die Verwendung von Regidron und Oralit als Rehydratisierungsmittel. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, in die Apotheke zu gehen, können Sie die Lösungen selbst vorbereiten.

    Fügen Sie dazu in einem gekochten Wasser einen halben Teelöffel Salz und 8 Teelöffel Zucker hinzu. Um das Kind nicht ablehnen, die Lösung zu nehmen, ist es wünschenswert, eine geriebene Banane hinzuzufügen.

    Was tun, wenn Verdauungsstörungen durch Nahrungsmittelunverträglichkeit auftreten?

    Das Verdauungssystem kann nicht sofort für die Verdauung neuer Inhaltsstoffe umstrukturiert werden.

    Angeborene Anomalien können den Verdauungsprozess im Baby stören. Ein Mangel an notwendigen Enzymen kann zu folgenden Erkrankungen führen:

    1. Ein Zeichen der Zöliakie ist die Unmöglichkeit, Getreide anzubauen.
    2. Viele Babys haben schlecht verdaute Laktose. Solche Kinder können keine Milchprodukte füttern.

    Wie infektiösen Durchfall behandeln

    Ein Kind ist in diesem Alter gegen schädliche Bakterien praktisch wehrlos. Gefahren für das Kind sind Infektionen wie E. coli, Erreger der Dysenterie, Salmonellose und Typhus.

    Infektiöse Diarrhoe kann nach folgenden Kriterien bestimmt werden:

    • das Kind leidet unter Erbrechen
    • seine Temperatur steigt stark an
    • es gibt reichlich Durchfall,
    • er leidet unter übermäßiger Gasbildung,
    • Baby will nicht essen und beginnt abzunehmen.

    Eltern müssen das Kind sofort ins Krankenhaus bringen. Kinder bis zu einem Jahr sind sehr schwer Infektionskrankheiten zu tragen. In einer solchen Situation kann die Behandlung von Durchfall zu Hause den Zustand des Kindes nur verschlimmern.

    Merkmale der Behandlung von Durchfall Folk-Methoden

    Konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie die Behandlung mit Kräuterabkochen beginnen.

    Lindenfarbe wurde lange als bakterizides Mittel verwendet. Für die Zubereitung des Limonengusses 1 EL. Löffel blüht Liter kochendes Wasser. Die Lösung sollte 40 Minuten lang infundiert werden. Das Werkzeug wird auch dem Neugeborenen nicht schaden. Der Durchfall sollte bereits 12 Stunden nach Beginn der Behandlung aufhören.

    Es ist möglich, Durchfall mit Hilfe von Espen zu beseitigen. 30 Gramm Rohstoffe, gießen Sie einen Liter Wasser und kochen Sie 30 Minuten bei schwacher Hitze. Das abgekühlte Gebräu muss durch ein Käsetuch geleitet werden. Die Brühe sollte einem Kind von 1 EL gegeben werden. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten Löffel.

    Das Auskochen von Reis gilt als das sicherste Mittel gegen Durchfall. Einen Löffel Müsli mit kaltem Wasser waschen. Einen Liter Wasser zum Kochen bringen und Reis hinzufügen. Die Abkochung kann in jedem Alter unabhängig von der Ursache der Erkrankung angewendet werden.

    Der Heileffekt hat eine Abkochung von Wildrose. Um die Infusion vorzubereiten, gießen Sie 50 g Trockenfrüchte mit 4 Tassen kochendem Wasser. Schließen Sie den Deckel und warten Sie eine Stunde. Das Kind sollte 30 Minuten vor den Mahlzeiten eine Abkochung von 100 ml erhalten.

    Video ansehen: Morbus Crohn: Ich kacke in einen Beutel! . Auf Klo (August 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send