Schwangerschaft

Slippy-Außensohle für Winterschuhe: Was tun?

Pin
Send
Share
Send
Send


In jedem neuen Winter kaufen wir neue attraktive Schuhe und stehen vor demselben Problem: Schuhe rutschen ab. Was zu tun ist? Natürlich verursacht die genutete Sohle keine Probleme, aber oft werden die von uns gekauften Schuhe nicht aufgrund der Qualität der Sohle ausgewählt, die idealerweise im Schnee stehen würde, sondern im Aussehen. So rutschige Sohle. Was zu tun ist?

Sie können trotzdem beim Kauf eines modischen Paares auf das Material achten, aus dem die Sohle besteht. Es muss ein thermoplastisches Elastomer sein. Sie können auch die Wahl von Polyurethan-Sohlen in Betracht ziehen, aber sie rutscht viel mehr auf den Schnee als das erste Material, vor allem, wenn auf der Straße starke Fröste herrschen.

Wenn die Wahl auf die schönsten Stiefel im Schaufenster fiel und die Sohle leider nicht aus einem thermoplastischen Elastomer besteht, sondern aus einem sehr glatten, dann ist es die sicherste Option, die Schuhe zur Reparatur zu nehmen, wo Sie für wenig Geld eine Gummiprophylaxe machen können. Es ist zuverlässig, ästhetisch ansprechend (niemand wird bemerken, dass am Fuß etwas nicht stimmt) und außerdem noch lange Zeit, denn dank Gummiprävention halten Stiefel weitaus mehr als eine Saison.

Angenommen, diese Option passt auch nicht zu Ihnen. Die Stiefel rutschen noch. Was zu tun ist? Es gibt mehrere zuverlässige "Heim" -Optionen, um dieses Problem zu lösen und für immer zu vergessen, dass es eine rutschige Sohle gibt, was zu tun ist und wohin sie gehen soll.

1) In jedem Baumarkt finden Sie jetzt Epoxidkleber, der Harz enthält, das in dem Moment zu härten beginnt, in dem beide Komponenten in einem Rohr gemischt werden. Das Ergebnis ist etwas, das aus der Ferne Plastik ähnelt. Bevor Sie die Zusammensetzung auf die Sohle auftragen, muss sie entfettet werden. Der Leim wird gemischt und schnell auf der Sohle verteilt, danach sollte er mit einer Sandschicht bestreut werden. Natürlich hängt alles von dem Material ab, aus dem die Sohle hergestellt wird: Je näher sich das Material der Zusammensetzung des Klebstoffs befindet, desto besser hält es.

2) Dieselben Manipulationen wie im ersten Absatz können mit normalem Momentkleber durchgeführt werden.

3) Eine Option, bei der Sie sich nicht mit Klebstoff verschmutzen müssen: Kleben Sie einen gewöhnlichen Heftpflaster auf die Sohle. Am besten passt er zu dem Stoff, der in einer großen weißen Rolle in einem Geschäft verkauft wird. Die Adhäsion der Sohle auf der Straße wird um so stärker, je rauer das Patchgewebe ist. Ein kleines Minus von der Option sind die hohen Kosten, da die Pflaster alle 2-3 Tage gewechselt werden müssen, da sie nicht lange auf der Sohle bleiben.

4) In den gleichen Läden werden Hausschuhe verkauft. Äußerlich ähneln sie Gummiklemmen an der Sohle mit eingebauten Schrauben, ein Gummiband befindet sich im Sohlenkreis und das andere mit Spikes - über. Hier benötigen Sie jedoch Ratschläge von Verkäufern, welche speziellen Anti-Pantoffeln zu Ihren Stiefeln passen, da sie verschiedene Formen haben. Einige werden von ihren Füßen fliegen, und bei anderen wird es sogar möglich sein, entlang der Eisbahn zu galoppieren.

Versuchen Sie schon, neue Schuhe mit Anti-Pantoffeln zu tragen? In meinem Kopf das Problem „Slippery Sohle. Was zu tun ist?". Spinnt es? Dann geht es weiter.

5) In Fachgeschäften können Sie Spuren finden, die aus Polyurethan bestehen und kleine Spitzen haben. Schuhe werden mit Hilfe von dünnen Bandagen getragen. Der Nachteil dieser Option ist die Tatsache, dass die Schuhe ziemlich laut in die Räumlichkeiten klicken.

6) Auf die Kontur der Sohle können Sie einen Aufkleber aus einem alten Filzstiefel schneiden und mit Sekundenkleber verkleben.

Denken Sie daran, im Winter an Fußgängerüberwegen, und nicht nur, es ist sehr gefährlich, Schuhe mit glatter Sohle zu betreten. Eis, gerollter Schnee - überall lauert Gefahr. Sie können nicht mehr darüber nachdenken, wie rutschig die Sohle ist, was mit ihr zu tun ist und so weiter. Sie können die Tipps aus diesem Artikel verwenden oder zunächst Schuhe mit gerändelten Sohlen kaufen.

5 Beiträge

1. Wie wählen Sie rutschfeste Schuhe?
- Das wichtigste Element des Schuhs, das für die Haftung auf der Oberfläche verantwortlich ist, ist die Sohle. Deshalb achten wir bei der Auswahl der Schuhe vor allem auf die Sohle, denn es hängt davon ab, ob unsere Schuhe nicht rutschig sind.
Die Hauptkriterien bei der Auswahl einer Sohle sind: Protektoren und das Material, aus dem die Sohle hergestellt wird.
SCHÜTZER ..
Die Hauptfunktion der Laufsohle besteht darin, die Fußsohle vor Feuchtigkeit, Kälte und mechanischen Beschädigungen zu schützen. Und wie es bekannt ist, schützen Protektoren die Schuhe perfekt vor dem Verrutschen.
Achten Sie auf die Höhe der Lauffläche und die Form der Elemente, die von Dreiecken bis zu Kreisen variiert werden sollten. Für den Winter sollte die Profilhöhe größer sein als für andere Jahreszeiten.
MATERIALTABELLE.
Im Folgenden werde ich eine Klassifizierung des Materials der Sohle geben, vom rutschigen Material bis zum rutschfesten Material.
Ledersohle - das rutschigste Material.
Hartgummi ist ein rutschiges Material.
Wärmegummi ist mäßig rutschig.
Polyurethan - rutscht fast nie.
Thermopolyurethan - nicht verrutschen.

Aber wenn Sie kein Experte sind und die Materialien der Sohle nicht verstehen, dann ist das nicht beängstigend. Sie können bestimmen, ob Ihre Schuhe beim Gleiten rutschen.
Versuchen Sie, die Sohle zu biegen, wenn sie hart ist, werden die Schuhe rutschig. Wenn es weich und leicht zu biegen ist, ist dies die beste Wahl in Richtung rutschfester Schuhe.

2. Was kann ich tun, um zu verhindern, dass Schuhe rutschen?

Wenn Sie Schuhe für kaltes Wetter kaufen, müssen Sie zuerst die Struktur der Sohlen betrachten. Stiefel mit einer glatten Sohlenoberfläche sind für die Wintersaison völlig ungeeignet, da sie nicht den richtigen Halt im Eis bieten. Die beste Option für Winterschuhe wäre eine Sohle mit gewelltem Muster und gutem Profil. Wenn die Frage nach der Wahl eines neuen Schuhs nicht vor uns liegt, sollten Sie sich den alten sichern.

Methode eins: Kleber

Tragen Sie zuerst Kleber auf die Oberfläche der Ferse und der Sohle auf, der „Moment“ ist für diesen Zweck am besten geeignet. Schneiden Sie dann Sandpapier (vorzugsweise wasserdicht) oder Filzstücke der erforderlichen Größe aus und kleben Sie sie auf die Sohle. Anstelle dieser Materialien ist es auch möglich, die Klebeschicht mit grobem Sand zu beschichten. Nach dem Trocknen wird ein Sandpapiereffekt erzeugt. Diese Methode muss jede Woche wiederholt werden, da der Klebstoff allmählich entfernt wird.

Methode 2: Klebeputz

Für diese Methode müssen Sie Klebeputz in Rollen auf Stoffbasis kaufen. Es ist notwendig, den Putz auf eine saubere, getrocknete und warme Sohle mit Querstreifen zu kleben. Diese Methode ist sehr einfach und erschwinglich, aber überhaupt nicht haltbar, sie dauert nur 2-3 Tage.

Methode 3: Kartoffeln

Um ein Abrutschen der Stiefel zu verhindern, reiben Sie die Sohle mit rohen Kartoffeln ab, bevor Sie auf die Straße gehen, oder tragen Sie mit einem Tuch eine Stärke-Wasser-Lösung auf die Sohle auf. Dieser Vorgang muss vor jeder Fahrt auf der Eisstraße durchgeführt werden.

Methode 4: Anti-Rutsch-Pads

Wenn Sie sich an die Schuhwerkstatt wenden, können Sie dort professionelle Anti-Rutsch-Pads anbieten. Sie werden am Gipsverband der Sohle geschnitten und sehr fest auf die Oberfläche geklebt. Diese Methode sieht am ästhetischsten aus und fällt beim Gehen nicht auf.

Es gibt auch Anti-Icing-Pads, die unabhängig voneinander angebracht werden können. Sie werden in touristischen Geschäften verkauft.

Methode fünf: Bild zeichnen

Wenn der Schuh eine völlig glatte Sohle hat, können Sie selbst ein Muster darauf auftragen. Dies kann mit einem Nagel, Messer oder einem anderen scharfen Gegenstand erfolgen. In diesem Fall ist es das Wichtigste, die Sohle nicht zu durchbohren. Daher müssen Sie die Sohle sorgfältig entlasten.

Methode 6: Schrauben

Und der letzte Weg ist der haltbarste. Es kann nur bei Schuhen mit dicken Sohlen verwendet werden. Kaufen Sie in jedem Baumarkt kleine Schrauben und schrauben Sie sie in die Schuhsohle. Entfernen Sie dann unnötig vorstehende Enden der Schrauben. Danach rutschen die Schuhe nicht mehr ab, aber sie klicken wie Fersen.

Wie wählt man eine rutschfeste Schuhsohle?

Schuhe rutschen oder nicht, hängt vom Material der Sohle und dem darauf aufgebrachten Profilmuster ab.

Winterschuhe sollten eine Sohle aus weichem Material haben. Auf den ersten Blick ist es einfach, im Laden nachzuschauen und zu versuchen, ihn zu biegen. Diese Methode ist jedoch bei weitem nicht 100% effektiv. Tatsache ist, dass die Sohle bei niedrigen Temperaturen aufhören kann, sich zu biegen.

Also wenn duwill wirklich klug anfahrendie Wahl der Schuhe, die Sie lernen müssenworaus besteht es:

  • Thermoplastisches Elastomer (TRP) - fast völlig sicher, wenn es in der Kälte getragen wird, wird es nur rutschig, wenn es -45 Grad draußen ist.
  • Polyurethan (PU) ist nicht zum Tragen bei niedrigen Temperaturen geeignet, es gleitet stark und kann bei -20 Grad und darunter platzen,
  • Thermopolyurethan (TPU) - rutscht nicht, hält die Wärme jedoch schlecht und wird daher normalerweise mit gewöhnlichem Polyurethan kombiniert, wodurch eine zweilagige Sohle entsteht.
  • Polyvinylchlorid (PVC) - dieses Material ist grundsätzlich nicht für den Winter geeignet, es bildet eine sehr rutschige Schuhsohle und wird in der Kälte höchstwahrscheinlich platzen.
  • Ethylenvinylacetat (EVA) ist ein sehr rutschiges Material
  • Thermoplastischer Kautschuk (TPR) - bei Minustemperaturen wird es sehr rutschig. Die Schurkenhaftigkeit solcher Schuhe besteht darin, dass Sie sich während des Auftauens tagsüber auf dem Eis ziemlich stabil fühlen werden, aber wenn es abends gefriert, kann es wie echte Schlittschuhe wirken .
  • Tunit (Tunit) ist ein Verbundmaterial, das Gummi- und Naturlederfasern kombiniert und zu allen Jahreszeiten, außer im Winter, hervorragende Eigenschaften aufweist - seien Sie vorsichtig, dies ist eine rutschige Sohle.
  • Leder ist die Sohle von teuren Modellschuhen für den Winter, besonders für Frauen, es ist sehr glatt und es ist unmöglich, selbst auf Schnee darin zu laufen, nicht so sehr auf Eis: Sie fallen sofort ab und die Feuchtigkeit ruiniert die Stiefel wahrscheinlich unwiederbringlich Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl solcher Schuhe.

Bei der Auswahl von Winterschuhen sollte auch auf den Beschützer geachtet werden, da er Sie auf dem Eis hält. Beschützer sollte sein:

  • ausreichend Erleichterung - mindestens ein Drittel Zentimeter tief,
  • weich (siehe oben aufgeführte Materialien),
  • mit vielen Artikeln
  • mit multidirektionalem Muster, da Schuhe nur mit Kreuz- oder Diagonalstreifen hin und her gleiten, nicht seitwärts.

So machen Sie den Sohlenabzug zu Hause: 7 Wege

Leider sind nicht alle Schuhe, die in unseren Geschäften verkauft werden, für schneereiche und kalte Winter mit Eis ausgelegt. Wenn Sie ein Paar rutschiger Sohle gekauft haben, müssen Sie sich nicht mehr den Kopf zerbrechen. Wie gesagt, alles wird vor uns erfunden.

Abnehmbare oder anhaftende Beläge

Sie können in Schuh- und Sportgeschäften gekauft oder online bestellt werden. Herausnehmbare Futter sind an die Schuhe verschiedener Typen und Größen angepasst. Sie können sie jedoch nicht mit Modellstiefeln tragen. Für den Ausgangsschuh ist es besser, eine klebrige Option zu kaufen. Solche Auskleidungen gibt es in verschiedenen Formen, auch für Damenschuhe mit Absatz. Erfahren Sie, aus welchem ​​Material sie bestehen und was besser zu verkleben ist. Wenn Sie Angst haben, einen Fehler zu machen, oder machen Sie es unvorsichtig, wenden Sie sich an eine Werkstatt.

Pflaster

Ein grobes Pflaster zum Befestigen von Verbänden, auf dem sich kein antibakterieller Streifen befindet, kann auch als Futter dienen, das den Griff verbessert. Es ist jedoch besser, keinen Pflaster aus der Handtasche zu legen, da er auf der Sohle schnell gelöscht wird oder verschwindet.

Kleber undder Sand

Die rutschige Sohle von Winterschuhen wird tragbarer, wenn Sie sie chaotisch mit Schuhkleber schmieren und anschließend mit Sand bestreuen, so dass sie haften bleibt. Der Effekt reicht zwar nur für ein paar Tage. Vergessen Sie nicht, dass vor dem Auftragen des Klebers die Sohlenoberfläche gewaschen, getrocknet und vorzugsweise entfettet werden muss.

Schleifpapier

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Sohle mit Sandpapier rutschfest zu machen. Erstens können Sie es Anti-Vereisungs-Pads machen, das heißt, sie in Form von Schuhen schneiden und sanft kleben. Zweitens können Sie die Sohle leicht damit reiben, wodurch sie weniger glatt wird. Beschädigen Sie einfach nicht die Beschichtung des Schuhoberteils und wischen Sie die Sohle nicht an den Löchern ab.

Kartoffelstärke

Was tun mit rutschigen Sohlen, wenn zu Hause keine Futter, kein Klebstoff, kein Sandpapier und Eis hinter dem Fenster ist? Versuchen Sie es mit einer Kartoffel. Bevor Sie abfahren, reiben Sie die Sohle gut mit einer Scheibe roher Kartoffeln. Sie werden den Effekt spüren, aber es dauert nicht lange.

Filz

Filzstreifen, die mit der Sohle verklebt sind, verhindern auch ein Abrutschen. Sie müssen jedoch ziemlich schnell aktualisiert werden.

Schaumgummi

Sie können es nach dem gleichen Prinzip wie Filz verwenden - in Streifen schneiden und an der Sohle kleben. Er hat auch schnell getragen.

Wie wähle ich Winterschuhe aus, damit sie nicht rutschen und was macht man mit einer glatten Sohle im Eis?

Für unser Klima ist Eis ein so bekanntes Phänomen, dass die Menschen bereits viele Mittel erfunden haben, mit denen es möglich wird, die Wahrscheinlichkeit einer ungewollten Landung mit allen daraus resultierenden Konsequenzen zu minimieren. Also, was müssen Fußgänger tun, damit die Ärzte in der Notaufnahme weniger arbeiten und nicht selbst den ganzen Winter im Gipsverband liegen müssen?

Der richtige Ansatz für die Wahl der Schuhe

Die Sohle, die an sich nicht rutschig ist, ist einer der wichtigsten Momente, um Ihre Sicherheit beim Fahren auf der Straße während des Eises zu gewährleisten. Um die richtigen Schuhe auszuwählen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Die Entlastung der Sohle muss genauestens beachtet werden. Die ideale Option ist ein Profil mit einem einheitlichen, tiefen Profil, dessen Elemente in verschiedene Richtungen weisen (so ist es möglich, die maximale Reibungskraft zu gewährleisten, die einen Sturz verhindert).
  2. Achten Sie beim Kauf von Schuhen im Laden darauf, wie viel davon rutscht. Dafür reicht es aus, die Sohle auf dem glatten Boden des Ladens zu halten. Und noch etwas - Schuhe aus minderwertigen Materialien bei niedrigen Temperaturen werden rutschiger und härter.
  3. In letzter Zeit sind solche Schuhe wie uggs sehr populär geworden. Bitte beachten Sie - sie können nur getragen werden, wenn sie an den kalten Winter und die Bewegung auf Eis angepasst sind.
  4. Im Winter kann von glatten Sohlen keine Rede sein! Sie können lernen, in solchen Schuhen zu "balancieren", aber warum setzen Sie sich erneut einem übermäßigen Risiko aus?
  5. Die Sohle sollte weich sein. Je weicher es ist, desto höher ist die Haftung mit der gefrorenen Oberfläche.
  6. Denken Sie daran: Im Winter ist das Wichtigste nicht das Aussehen des Schuhs, sondern die Zuverlässigkeit. Stimmen Sie zu, Ihre Sicherheit auf dem Eis zu gewährleisten, ist viel wichtiger als "im Trend zu sein".
  7. Das Herkunftsland ist auch wichtig. Schuhe, die in Russland oder in den skandinavischen Ländern hergestellt werden, sind vorzuziehen.

Rutschige Sohle: Was tun?

  1. Für den Fall, dass der Kauf neuer Schuhe nicht in Ihrem Budget enthalten ist, können Sie sich auf die Verwendung von herausnehmbaren Gummisohlen beschränken, die mit Stahlspikes ausgestattet sind. Dies wird natürlich keine Ästhetik hinzufügen, aber die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Fallens ist minimal.
  2. Es ist möglich, die Überzüge auf den Sohlen des "Anti-Eises" zu verwenden, die direkt an den rutschigen Sohlen angebracht sind.

Vergessen Sie nicht die bewährten Methoden, um mit Eis umzugehen. Hier einige davon:

  1. Verwenden Sie Schleifpapierstreifen, deren Rückseite klebend ist. Diese Option ist sehr effektiv (drei Tage sichere Bewegung über dem Eis sind garantiert) und beeinträchtigt den Look des Schuhs nicht so sehr wie alle anderen.
  2. Der auf die Schuhsohlen aufgebrachte Klebstoff "Moment" schützt perfekt vor dem Verrutschen während der Woche. Kurz bevor Sie ausgehen, müssen Sie es mit einem großen Schmirgelleinen abreiben.
  3. Zur Gewährleistung der Bewegungssicherheit auf der Straße im Eis können alte Stiefel verwendet werden. Um dies zu tun, müssen sie geschnitten werden und an der Sohle von kleinen Stollen sind Materiestücke angebracht.

Mögliche Hilfe Schuhgeschäft

Setzen Sie die weichen Hähne aus Polyurethan oder Metall - dies ist das Beste, was ein Schuster tun kann, um sicherzustellen, dass Ihre Sohle nicht verrutscht. Ja, und die Spitze der Sohlen tut nicht weh.

In vielen Fällen entscheiden sich die Menschen, die Hilfe von Schuhmachern in Anspruch zu nehmen. Und das ist verständlich - gegen eine relativ geringe Gebühr können sie die Schuhsohlen deutlich rutschiger machen, ohne das ästhetische Erscheinungsbild zu beeinträchtigen.

Richtiger Spaziergang im Eis

  1. Sie müssen langsam gehen und sorgfältig auf die Füße schauen.
  2. Halten Sie niemals Ihre Hände in den Taschen. Es ist viel einfacher, das Gleichgewicht zu halten, selbst wenn beide Hände mit der Last beschäftigt sind.
  3. Wählen Sie die sicherste Route.
  4. Am besten bewegen Sie sich in kleinen Schritten.

Welcher Weg ist vorzuziehen

Jede dieser Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Sohlen Ihrer Schuhe weniger rutschig werden, hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Hausmittel sind preiswert, aber ihre Wirksamkeit ist von kurzer Dauer. Der Schuhmacher kann Ihre Schuhe aber ziemlich zuverlässig verbessern, muss aber dafür bezahlen.

Daher ist es am besten, mehrere der oben genannten Werkzeuge auf einem Paar Schuhe zu kombinieren. Auf diese Weise können Sie sich beim Gehen auf Eis schützen. Удачный пример – на подошву, оснащенную металлическими набойками, можно нанести клей момент, дать высохнуть, а затем растереть его. Эффективность превзойдет все ваши ожидания.

И в заключении повторно акцентируем ваше внимание на том, что зимняя обувь в гололед в первую очередь должна отличаться своей функциональностью и надежностью, а вопрос эстетики уже отходит на второй план. Schwangere und ältere Menschen sollten bei der Behandlung von Vereisung besondere Vorsicht walten lassen, da die möglichen gesundheitlichen Schäden durch den Vorfall maximal waren. Für den Fall, dass es nicht möglich war, das Stürzen zu vermeiden, versuchen Sie auf keinen Fall, "auf Ihre Hände" zu fallen. Die Bruchwahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

Hausgemachte Wege zum Rutschen der Schuhe

Folgen wir dem Weg, die Zuverlässigkeit der Methoden zu erhöhen. Es ist also notwendig, das Rutschen der Schuhe nur für ein paar Stunden oder Tage zu entfernen (zum Beispiel, wenn Sie Angst haben, das Paar zu verderben, und Sie müssen dringend und nicht lange auf Eis gehen), aber meistens für immer.

1. Mit Hilfe von Heftpflaster. Aktionszeit - 2-3 Tage.

Fazit: Kaufen Sie in einer Apotheke eine Rolle Gewebekleber. Schneiden Sie ein paar Stücke von 3-4 cm (abhängig von den Parametern Ihres Fußes) und kleben Sie sie in der Form "kreuzweise" auf eine trockene und saubere Sohle. Die Methode eignet sich für den trockenen, frostigen Winter, während das Matschpflaster sofort verschwindet. Wir empfehlen, dass Sie es immer bei sich tragen und jederzeit bereit sein, es auszutauschen.

2. Mit Hilfe von Filz. Aktionszeit - 1-2 Wochen.

Fazit: Zuerst müssen Sie Filzstücke (z. B. die alten Filzstiefel als Basis) und Klebstoff (sowohl Moment als auch regulärer PVA) verwenden. Tragen Sie Klebstoff auf eine saubere und trockene Sohle von Winterschuhen auf, kleben Sie sofort die Filzstücke entlang des gesamten Umfangs und warten Sie, bis sie vollständig getrocknet ist.

Bitte beachten Sie: Diese Methode eignet sich auch nur für trockene Winter. In der Zeit des Matsches ist dies keine gute Option, da sich der Filz wie ein Pflaster schnell löst.

3. Mit kleber. Aktionszeit - 1-2 Wochen.

Fazit: Nehmen Sie Superkleber oder traditionellen PVA. Tragen Sie ein Muster auf ein Paar trockene und saubere Sohlen auf. Warten Sie, bis das "Schutzmuster" vollständig trocken ist und Sie es sicher auf Eis testen können. Eine beliebte Modifikation dieser Methode: Um den Anti-Rutsch-Effekt zu fixieren, bedecken Sie die frische Klebstoffschicht sofort mit normalem Sand.

4. Schleifpapier verwenden. Aktionszeit - 2-3 Wochen oder bis zu 1-2 Monate.

Die erste Option, wenn Sie mit Sandpapier 1-2 Wochen auf Eis festhalten können, ähnelt der vorherigen Methode: Sie sollten nur Filzstücke mit maximaler Körnung statt Filz haften.

Die zweite Option ist etwas aggressiv und radikal, aber bei regelmäßiger Anwendung zuverlässiger. Unter dem Strich wird die rutschfeste Sohle von Winterschuhen geformt, wenn Sie von Zeit zu Zeit mit feinkörnigem Sandpapier verreiben.

5. Socken verwenden. Aktionszeit ist eine Ewigkeit (oder bis die Socken gelöscht sind).

Fazit: Die Methode ist ziemlich seltsam und sogar lustig. Sie müssen nur Socken tragen, nicht unter Ihren Schuhen, sondern auf ihr. Baumwolle, die normalerweise Socken macht, widersteht perfekt der Vereisung, daher ist dieses Design der Garant für Ihre Ausdauer auf Eis. Wenn die Stilprobleme für Sie zweitrangig sind, können Sie diesen Life-Hack daher verwenden.

Professionelle Wege, um die Sohle der Stiefel nicht rutschig zu machen

Wir verstehen, dass sich nicht jeder für ein Pflaster unter einer Sohle oder einer Socke über italienischen Stiefeln entscheiden wird (was können wir über Socken auf einem Schuh sagen), so dass wir Ihnen nun über professionelle und ästhetisch sinnvolle Wege erzählen.

1. Profil vertiefen.

Die rutschfeste Laufsohle ist immer mit einem tiefen Profil ausgestattet. Wenn es bei Ihrem Paar nicht tief genug ist, kann der Schuhmacher diesen Moment korrigieren. Bitte beachten Sie, dass diese Methode nur für Modelle geeignet ist, die eine dicke Sohle haben, dünn beschädigt oder platzen.

2. Eiserne Fersen

Mit diesem Miniatur-Detail, das sanft in die Ferse eingelassen ist, können Sie auf jeder rutschigen Oberfläche fest einrasten. Ein klingendes Klopfen beim Gehen wird zwar selten angenehm sein, aber wenn Nachhaltigkeit auf Eis Priorität hat, hilft Ihnen die Methode.

3. Metallbolzen und Schrauben.

Die Aktion ist der vorherigen Methode ähnlich, aber hier werden Metallteile über den gesamten Boden der Sohle montiert. Es sollte dick und dicht sein, und ein Fachmann sollte die Stehbolzen und Schrauben installieren.

4. Polyurethan-Schutz.

Polyurethan ist ein praktisches Material, aus dem sogar bequeme Schuhe entstehen. Auf die Sohle aufgetragen, reduziert es den Schlupf und hält lange genug. Wieder sollte nur ein Fachmann es anwenden.

5. Ledostupy oder Eis driftet.

Geräte, die buchstäblich an jeder Ecke verkauft werden. Ihre Vielfalt ist so beeindruckend, dass Sie Muster für grobe Winterschuhe, Damenmodelle, Kinder und andere finden können. Es sieht aus wie eine Konstruktion aus Gummibändern und Nietendüsen in der Mitte. An der Ferse und der Zehe des Schuhs sind Gummibänder angebracht, und ein weit gespickter Teil befindet sich in der Mitte des Fußes. Eisdriften sind das praktischste und zuverlässigste Produkt, das wir kennen. Damit die Schuhe nicht ins Eis rutschen, ist dies der beste Weg.

Pin
Send
Share
Send
Send