Schwangerschaft

Nachtangst bei Kindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Vysotsky hat ein Lied über böse Geister. Dort veranstalteten Nightingale, der Räuber und der Vampir, ein "wildes Fest", bei dem sie "einen Trank in Schildkröten tranken". Alle Couplets enden mit einem Sprichwort: "Stra-a-ashno, schon schrecklich!"

Natürlich unheimlich. Besonders wenn man sich lebhaft einen "Trank in Schildkröten" vorstellt. Kinder können es schaffen. Deshalb fürchten sie oft etwas, aber wir verstehen nicht: mit welcher Angst? Also lass uns verstehen was. Damit die Ängste nicht für ein Leben bei dem Kind bleiben und es nicht verderben und zur Neurose bringen. Wird uns dabei helfen Familien- und Kinderpsychologin Tatyana SEMENKO.


Wie geht man mit den Ängsten der Kinder um?

1. Angst vor unverständlichen Charakteren

- Tatiana G., warum fängt das Kind plötzlich an, Angst vor den Figuren von Märchen, Filmen zu haben - derselben Nachtigall der Räuber, Baba Yaga?

- Es kann die Folgen eines Vorschlags sein. Zum Beispiel sagte eine Großmutter ihrem Enkel viele Male, bevor sie ins Bett ging: Baba-yaga wird kommen und Sie wegbringen, wenn Sie nicht schlafen. Und bald sieht er im Fernsehen einen Zeichentrickfilm: Baba Yaga schiebt Ivanushka in den Ofen. Und das Kind ist sich sicher: aha, es gibt sie, es wird im Fernsehen gezeigt!

Wie man kämpft Sie können das Kind loben: „Sie sind gut gemacht, Sie haben eine reiche Vorstellungskraft. Kreativer Mann! Vielleicht wirst du ein Künstler sein. " Es gibt eine solche Option: Mit dem Monster, das das Kind erschreckt, ist es notwendig. Freunde finden Angst zu personifizieren, das heißt, ein Monster zu zeichnen. Und komm mit guten Qualitäten.

Ein Beispiel aus der Praxis. Ich hatte ein siebenjähriges Kind an der Rezeption, er hat einen ganzen Komplex von Ängsten. Sie entwickelten sich vor dem Hintergrund einer nervösen Situation in der Familie: die ganze Zeit über Skandale, die Eltern kurz vor der Scheidung.

Ich bat den Jungen, seine Angst zu schüren. Und er porträtierte einen vagen aber sehr unangenehmen Klumpen. Begann zu diskutieren: wer ist das? Wie alt Es stellte sich heraus, dass der Junge ungefähr sieben Jahre alt war. Hier haben wir ihn schon nicht Fear genannt, sondern Scary. „Warum erschreckt er dich?“ Fragte ich. "Er erzeugt Lärm, Wind, will mich angreifen." „Warum verhält er sich so?“ Wie sich herausstellte, hat Strash auch seine eigenen Probleme. Er ist in der Schule in Schwierigkeiten, er versteht sich nicht gut mit den Jungs. Er hat eine schlechte Laune und fängt die Schatten, den Wind. Der Horror wurde dem Jungen klar. Und die Angst war bald verschwunden.

2. Angst vor der Dunkelheit

- Eine sehr häufige Angst. Aber woher kommt es?

„Vielleicht hatte das Kind das Gefühl, dass seine Eltern aufhören könnten, zum Beispiel ins Kino zu gehen, und nicht zurückkehren würden, und er bleibt allein. Angst vor der Dunkelheit kann durch Scheidung ausgelöst werden - zum Beispiel durch das Verlassen des Vaters. Es gibt keinen Verteidiger mehr im Haus, und jetzt ist es unheimlich. Mama ist nicht so beeindruckend. Dunkelheit ist das Unbekannte, das Kind weiß nicht, was sich darin verstecken könnte, und beginnt sich zu sorgen.

Wie man kämpft Spielen Sie im Dunkeln - verstecken Sie sich und suchen Sie mit einer Taschenlampe nach Schätzen - damit das Kind in dieser Dunkelheit genau sehen kann, was genau dort ist. Aber nichts Schreckliches, es stellt sich heraus!

3. Albträume

- Was ist der Grund für wiederkehrende Alpträume: Das Kind hat einen Traum und wacht vor Entsetzen auf?

"Es könnte die Angst sein, die die Eltern inspirierten." Zum Beispiel wiederholt sich ein Kind nachts: „Ein graues Oberteil kommt und beißt an der Flanke. „Harmlos, ja? Und der Junge träumt bereits von diesem Wolf, also nähert er sich dem Bett, grau, groß und zahnig. Ein anderer Grund - erlebte traumatische Situationen -, die das Kind in der Realität erschreckt haben und dann im Traum sehen. Zum Beispiel greift ein großer Hund an.

Wie man kämpft Wenn das Kind bittet, das Licht nachts nicht auszuschalten - tun Sie dies zuerst. Und schimpfen Sie im Allgemeinen nicht vor Ängsten: Sie werden also nur stärker. Verstehen: Alle diese Monster existieren wirklich für Kinder! Sie sind hell, echt. Und nicht die Schuld eines Kindes für die Tatsache, dass es Angst vor ihnen hat. Wir müssen interessiert sein: Was ist das Schreckliche, das dich verfolgt? Wie lebt er? Das heißt, sich mit den Problemen von Kindern zu beschäftigen und ihnen zu helfen, damit fertig zu werden.

4. Angst, inspiriert von der Realität

- Die kleine Tochter meines Kollegen sah einst Nick Vujcic, einen australischen Behinderten ohne Arme und Beine, der im Fernsehen mit Vorträgen über das schöne Leben um die Welt reist. Seitdem hat das Kind Angst vor allen Menschen mit Behinderungen auf der Straße.

- Vielleicht nimmt das Mädchen behinderte Menschen als Kreaturen einer anderen Rasse an, unbekannt und gefährlich. Und selbst hinter dieser Angst kann man befürchten, hilflos zu werden und von den Eltern nicht mehr gebraucht zu werden.

Wie man kämpft Auf dem gleichen Beispiel muss Vuychich erklären, dass eine Person nicht so eingeschränkt ist, wie es scheinen mag. Und das, vielleicht lebt er vollständiger, reicher als einige, die alle Organe haben. Wenn der Grund ist, dass das Kind selbst Angst hat, behindert zu werden, dass es aufgegeben wird, sollten die Eltern betonen: Wir werden Sie unter allen Umständen lieben, nur um dort zu sein.

5. Angst vor dem Tod

- Warum hat ein Kind plötzlich Angst vor Puppen oder toten Tieren auf der Straße?

- Erstens über tote Tiere: Dies kann die Angst vor dem Tod manifestieren.

Wie man kämpft Es ist notwendig, damit diese Angst, da sie immer noch nicht vermieden werden kann, minimal ist. Sagen Sie auf keinen Fall: „Wir werden alle sterben, also lassen Sie mich in Ruhe!“ Wir müssen dem Kind das Wechseln beibringen: Ja, der Tod kann nicht vermieden werden, aber sehen Sie, wie viel Gutes im Leben ist. Als mein Sohn das sah und Angst hatte, richtete ich mich auf lebende Tiere. Eine weitere Märchentherapie, die Sie ausprobieren können: Das Leben hört nicht auf und geht in eine andere Form. Die kleine Meerjungfrau starb nicht, sie wurde die Tochter der Luft. Einige Tropfen, die vom Himmel fallen, sind keine Tropfen mehr, dringen jedoch in die Pflanze ein. Zeigen Sie die zyklische Natur des Daseins, die die Endlichkeit des Seins bestreitet.

Nun zu den Puppen. Ein Kind in der Puppe sieht möglicherweise ein imaginäres Monster. Hier empfehle ich Ihnen, Schutzrituale zu verwenden (siehe „Beachten Sie“).

Es ist wichtig! Aber vielleicht liegt die Ursache für Ängste bei psychischen Störungen, dies sind Neurosen und so weiter. Hier - nur für Psychiater.

Woher kommen sie ↑

Es gibt keine Kinder, die vor nichts Angst haben. Aber wenn ein Baby lange Zeit Angst vor etwas hat, gibt dies Anlass zur Sorge.

Nachtangst bei Kindern tritt nicht an nackten Orten auf, sie hat mehrere Gründe und Faktoren:

  • Vererbung
  • schwere Schwangerschaft und Geburt,
  • schwere Krankheit, Operationen, insbesondere in Vollnarkose,
  • Mangel an engen emotionalen Beziehungen zur Mutter,
  • psychische Verletzungen jeglicher Herkunft,
  • ein Übermaß an Eindrücken, neuropsychische Überlastung,
  • ungünstige Atmosphäre in der Familie, die Nervosität der Eltern, Konflikte, häufige Auseinandersetzungen und Aggressivität im Umgang mit Kindern.

Die wichtigsten Angstquellen im Leben von Kindern sind:

  • Ereignisse im Leben des Kindes (Umzug in einen anderen Wohnort, Umzug in eine andere Schule, Kindergarten, Streitigkeiten, Konflikte im Kindergarten, in der Schule, auf der Straße),
  • familiäre Situation (Geburt eines zweiten Kindes, Entstehung eines neuen Familienmitglieds, Streitigkeiten, Konflikte, Gewalt, Scheidung von Eltern, Tod von jemandem),
  • Fernsehen - eine riesige Quelle für die Erlangung negativer Informationen (Strafregister, Programme über Gewalt, Katastrophen, Ereignisse, Vorfälle).

Nachtangst bei Kindern ↑

Ein Kind, das vor einer Minute süß geschlafen hat, kommt von einem herzzerreißenden Schrei. Mom findet ihre Krümel in Tränen, mit großen Augen, voller Entsetzen. Er reagiert jedoch nicht auf den Aufruf, keine ruhigen Worte, winkt mit den Händen und versucht irgendwo zu rennen. Und nach ein paar Minuten, als wäre nichts passiert, schläft er ein. Am nächsten Morgen erinnert sich nichts an das Geschehene.

Jeder Erwachsene kann durch nächtliche Ängste bei Kindern erschreckt werden. Dies sind Episoden mit der Erfahrung des Schreckens, die von einem Schrei und von Panik begleitet werden.

Dies ist eine sichere Verletzung des Mechanismus des Erwachens, der nichts mit psychischen Störungen zu tun hat. Ein Teil des Gehirns des Kindes bleibt in der Phase des Tiefschlafs, und einige sind bereit, in die weniger starke Phase überzugehen.

Nachtangst ist ein Ungleichgewicht, das durch Überstimulation oder Müdigkeit verursacht wird. Ängste treten während der ersten 2 Stunden des Schlafes auf und gelten als Teil des natürlichen Wachstumsprozesses für Kinder bis 6 - 7 Jahre.

Wie zu helfen

Nächtliche Ängste vergehen mit dem Alter, aber Eltern können den Kindern das Leben erleichtern, indem sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  1. Bleib ruhig. Dieses Phänomen, das besonders bei Kindern von 3 bis 5 Jahren vorkommt, scheint nur von außen schrecklich zu sein.
  2. Bleib in der Nähe, bis es vorbei ist. Die Aufgabe eines Erwachsenen besteht darin, das Kind so zu sichern, dass das Kind während des Angriffs, beim Winken der Arme und beim Fluchtversuch sich nicht verletzt.
  3. Erinnere dich nicht an die Nacht des Vorfalls, um nicht zu stören. Kinder fühlen sich oft unwohl, weil sie die Kontrolle verlieren.
  4. Kann vor Erregung der Nachtangst gewarnt werden.. Wenn das Kind regelmäßig unter Nachtangst leidet, können Sie 30 Minuten nach dem Einschlafen versuchen, aufzuwachen, um einen neuen Angriff zu vermeiden.
  5. Passen Sie gut auf das Baby aufdurch Erhöhung der Schlafzeit. Ein kleines Kind unter 3 Jahren sollte ein Nickerchen machen.
  6. Stellen Sie sicher, dass das Kind für den Tag nicht zu müde wird. Kinder zwischen 7 und 10 Jahren, die sich weigern, tagsüber zu schlafen, sollten früher ins Bett gebracht werden oder morgens länger schlafen dürfen.
  7. Es muss eine enge emotionale Verbindung geben. und fruchtbare Kommunikation zwischen Eltern und Kindern. Besprechen Sie die Ursachen von Angstzuständen. Sobald das Kind darüber spricht, wird es verstehen, dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben.

Was sind Albträume?

Nightmares sind lebendige, dynamische, intensive Handlungsträume, die während des REM-Schlafs auftreten, wenn das Gehirn besonders aktiv ist.

Der Inhalt des Traumes kann einschüchternd sein. Das Kind wacht aus einem Albtraum mit einem intensiven Herzschlag auf, kann das Geschehen wahrnehmen und sogar deutlich sprechen, während das Bewusstsein ein wenig verwirrt bleibt.

Albträume treten meistens nachts oder morgens in relativ flachen Schlafphasen auf, in der zweiten Hälfte des Schlafzyklus. Schlaf wieder hart.

Wann einen Arzt aufsuchen ↑

In den meisten Fällen können Eltern selbst Kindern helfen, mit Nachtangst und Albträumen fertig zu werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen Eltern alarmiert werden sollten.

Sie sollten sofort einen Spezialisten kontaktieren, wenn:

  • Anfälle von Nachtangst bei Kindern dauern mehr als 30 Minuten,
  • Episoden passieren in der zweiten Hälfte der Nacht
  • Wenn das Verhalten des Kindes unzureichend ist, zuckt es, seine Sprache ist inkohärent,
  • wenn während des Angriffs die Ängste des Babys für seine Gesundheit gefährlich sind,
  • Das Kind entwickelt täglich Ängste
  • Wenn die Angst des Kindes durch Stresssituationen in der Familie, häufige Konflikte, Gewalt, Scheidung,
  • wenn Albträume nicht nur nicht durchgehen, sondern im Gegenteil zunehmen, zunehmen,
  • wenn die Ängste aus Träumen die Aktivität des Kindes während des Tages beeinflussen,
  • wenn das Kind unter dem Einfluss von Ängsten und Albträumen oft im Schlaf uriniert,
  • in jedem anderen alarmierenden Fall.

Lesen Sie hier die Angst vor Mutterschaft und Bewegung.

Es ist notwendig, den Angriffen von Nachtschrecken besondere Aufmerksamkeit zu schenken, wenn die Kinder eine krampfhafte Bereitschaft haben:

  • stottern
  • nervöses tiki mit rollenden augen,
  • Zunge herausstoßen
  • scharfe Kopfbewegungen
  • Zuckende Schultern
  • wiederholtes starkes Wasserlassen nachts
  • Asthmaanfälle
  • falsche kruppe,
  • Asthma bronchiale verschlimmert die Situation des Kindes.

Ängste werden begleitet von:

  • motorische Erregung
  • schreit
  • in scharfen Bewegungen
  • das Bewusstsein behindern.

Dies ist ein dringender Grund, einen Arzt aufzusuchen, der diagnostiziert und mit speziellen Medikamenten behandelt wird. Wirksam wird die Arbeit des Kindes mit einem Psychologen.

Albträume zur medikamentösen Behandlung werden normalerweise nicht verschrieben. Wenn schreckliche Träume eine Folge einer körperlichen oder psychischen Erkrankung sind, sollte die Behandlung darauf gerichtet werden. Wenn Albträume aus Stress oder Angstzuständen resultieren, wird die Beratung mit einem Psychotherapeuten oder Psychologen empfohlen.

In seltenen Fällen werden bei schweren Schlafstörungen Medikamente eingesetzt, um die Phase schneller Augenbewegungen zu reduzieren oder nachts ein Aufwachen zu verhindern.

Die Diagnose der Ängste von Kindern ist Sache eines Psychologen. Experten bestimmen das Ausmaß der Bedrohung, die Quellen und die Kontrollmethoden bei der Kommunikation mit Kindern mit verschiedenen Techniken:

  1. Wirksame Arbeitsmethoden für Kinder sind Ängste, Rollenspiele und Theateraufführungen, bei denen am Beispiel von Märchenfiguren Ursache und Wirkung ausgesprochen werden.
  2. Kinder - ein Spiegelbild der Situation in der Familie, elterliche Ängste und Ängste. Es sind die Eltern, die das Verhaltensmodell des Kindes verstärken und übermäßiges Misstrauen und feiges Verhalten auferlegen.
  3. Damit das Baby weniger Angst vor den dunklen und schrecklichen Träumen hat, sollten Eltern Konflikte vermeiden und die Familienbeziehungen verbessern. Ein positiver Effekt für Kinder ist Sport. Es kann schwimmen, mit Hindernissen springen, Ängste vor Dunkelheit, Höhe und Wasser neutralisieren.
  4. Der Umgang mit den Ängsten der Kinder sieht vor, dass die Angst der Kinder umgehend beseitigt wird. Immerhin haben sie Angst - das ist normal und natürlich. Angst hilft, Gefahren zu vermeiden. Eltern sollten wiederholen, dass sie keine Angst vor Scham haben, sie müssen ihre Ängste akzeptieren.

Ein mutiges und aktives Kind aufzuwachsen ist nicht einfach, aber vielleicht mit ein paar Tricks:

  1. Erniedrige niemals ein Kind oder hebe es hoch. Kommunizieren Sie als gleichberechtigtes erwachsenes Familienmitglied und Person.
  2. Erschrecken Sie das Kind nicht, bestrafen Sie es nicht.
  3. Kinder müssen mit ihren Eltern, Verwandten, Freunden und Kollegen kommunizieren.
  4. Zeichne oft und mache mit dem Kind, was es will. Dies wird helfen, Ängste zu neutralisieren. Darüber hinaus können Sie den psychologischen Zustand seiner Arbeit beurteilen.
  5. Vergessen Sie nicht, wie wichtig der Körperkontakt mit dem Kind ist. Kuscheln Sie oft, streicheln Sie ihn, küssen Sie ihn. Dies gibt ein Gefühl von Sicherheit und Sicherheit.
  6. Eine günstige Atmosphäre in der Familie wird helfen, Ängste zu neutralisieren oder auf ein Minimum zu reduzieren.

Wie kann man ein Kind vor Phobien schützen? Spezialisten-Tipps ↑

Jeder Mensch hat Ängste. Und wenn Erwachsene dazu in der Lage sind, angesichts des großen Wunsches, sie selbst loszuwerden, können Kinder dies nicht ohne die Hilfe ihrer Eltern tun.

Niemand würde argumentieren, dass zwischen dem Kind und seinen Eltern, insbesondere der Mutter, eine enge emotionale Verbindung besteht:

  1. Wenn Eltern in ihrer Kindheit zu Albträumen neigten oder unter Alpträumen litten, sind ihre Kinder anfälliger für diese Phänomene als diejenigen, deren Eltern dies nicht hatten.
  2. Eltern, die in der Kindheit Anfälle von Angst erlebt haben, reagieren schmerzhafter auf ähnliche Phänomene bei Kindern als diejenigen, die diese Ängste nicht hatten, indem sie die Ängste der Kinder auf der Ebene des Reflexes bereinigen. Ängstliche Erwartungen an die nächsten Angriffe auf unterbewusster Ebene provozieren sie. Abschiedsworte wie: "Wenn etwas in der Nähe ist, rufen Sie mich an", "Gehen Sie ins Bett, und träumen Sie dann wieder", "Keine Angst, es wird keine erschreckenden Träume geben", im Gegenteil: Sie spielen die Rolle der Einladung und verstärken die Angst.
  3. Der emotionale psychologische Zustand von Erwachsenen wird auf ihre Kinder übertragen. Wenn die Mutter ständig besorgt ist, sie bei jeder Gelegenheit von Ängsten quält und von Panik erfasst wird, erlebt das Baby ähnliche Gefühle. Ist es möglich, Ihrem Baby einen guten Schlaf und Schutz zu garantieren? Eltern müssen ihren Zustand dringend ausbalancieren, um Kindern keine Angst zu vermitteln, sonst können Probleme mit dem Schlaf eines Kindes nicht vermieden werden.

Typische Fehler von Erwachsenen

Um mit den Ängsten der Kinder fertig zu werden, müssen sich die Eltern an einige Regeln erinnern:

  1. Sie sollten niemals leugnen und sich über Furcht lustig machenals ein Phänomen. Das Kind rechnet mit Verständnis. Gib es ihm. Phrasen: „Was hast du dir dabei gedacht?“, „Hör auf!“, „So groß und du hast Angst!“ Bringt kein Ergebnis hervor.
  2. Sie können das Kind nicht beschuldigen und beschämen für seine Ängste. Dies wird Angst und Schuld hinzufügen. Sogar der "zukünftige Mann" hat das Recht zu fürchten.
  3. Dem Kind sollte nicht angeboten werden, die Angst direkt zu überwinden.in einem dunklen Raum verlassen. Hilf ihm, die Angst zu überwinden. Gehen Sie entlang der "furchterregenden" Orte, an denen sich imaginäre Kreaturen verstecken können, so dass er selbst sieht, dass dort nichts Schreckliches ist. Wenn man unter das Bett schaut, in jede Ecke, in jedes Regal und dort keine Bedrohung findet, wird sich das Kind beruhigen.
  4. Sie können Kinder nicht erschreckendass bei schlechtem Benehmen ein Monster es wegnimmt (Baba Yaga, Barmalei, Babai).

Kinderphantasie - die Ursache für Nachtalarm

Alle Kinder sind verschieden. Jeder hat seine eigenen Ansichten über die Dinge, die Vorstellungskraft, die Fantasie. Kinder können Gegenstände der Nachtangst selbst erfinden und ihnen die hinterlistigsten Züge geben. Um den nächtlichen Ängsten der Kinder entgegenzuwirken, können Eltern ihre eigenen Fähigkeiten einsetzen.

Es ist wichtig, das Baby in Kontakt zu bringen und Geschichten zu erzählen, einschließlich des Dialogs, um die Ursache der Besorgnis herauszufinden:

  • Kommen Sie zu einer Geschichte mit einem Happy End, die Ihnen sagen würde, wie Sie Angst ausrotten können.
  • Zusammen können Sie zeichnen, wovor das Kind genau Angst hat, und dann die Zeichnung und damit die Ängste zerstören. Das Kind muss verstehen, dass seine nächtlichen Ängste getrennt von ihm existieren, und es kann sie kontrollieren, ändern und gewinnen.

Wie kann man die Angst vor der Dunkelheit überwinden?

Angst vor der Dunkelheit ist die beliebteste Kindheitsangst, die jeder durchmacht. Es gibt viel Raum für Fantasie. Die Aufgabe der Eltern ist es, die Fantasie gegen die Ängste zu richten.

Schwache Lichtquellen - die ersten Helfer im Kampf gegen die Angst vor der Dunkelheit. Die Eltern kümmern sich um das Innere des Kinderzimmers, versorgen das Baby mit Lichtquellen und zerstreuen und fürchten sich.

Es können fluoreszierende Aufkleber in Form von Sternen sein, ein Nachtlicht in Form eines Lieblingstieres, das schützt, oder die Sonne, die auch nachts scheint.

Angst, allein zu sein

Unter der Angst vor der Dunkelheit maskieren Kinder oft die Angst vor der Einsamkeit. Ребенку просто не хватает общения с родными людьми: папой и мамой.

Wenn er sich für andere Aktivitäten interessiert, wie zum Beispiel beim Spielen, hat das Kind keine Angst, ohne Beleuchtung im Haus zu bleiben, und mitten in der Nacht ruft er seine Eltern an. Dies bedeutet, dass es sich nicht um Angst oder Albtraum, sondern um Einsamkeit sorgt.

Versuchen Sie, dem Baby tagsüber mehr Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, und nachts wird es aufhören, um Hilfe zu rufen.

Prävention ↑

Jedes Problem lässt sich leichter vermeiden als mit ihm umgehen. Wenn wir die Voraussetzungen für einen normalen Schlaf geschaffen haben, senken wir das Risiko für die Entwicklung von Nachtangst.

Über die Angst, die Beziehung zu verlieren, lesen Sie den Artikel.

Ein Kind hat keine Angst: Ist das normal? Hier erfahren Sie es.

Anfälle von Nachtangst und Alpträumen sind für Kinder im Vorschulalter charakteristisch. Sie vollständig zu beseitigen, wird nicht gelingen, Sie können nur das Schicksal der Kinder lindern.

Raum zum schlafen

Wenn Material und Lebensbedingungen es erlauben, ist es besser, einen separaten Raum für den Schlaf des Kindes zu reservieren. Die Atmosphäre sollte Ruhe und Komfort ausstrahlen.

Empfehlungen:

  1. Das Leinen sollte sauber und frisch sein, aus natürlichen Stoffen mit leichten, beruhigenden Farbtönen oder mit dem Abbild Ihrer Lieblings-Märchenfiguren.
  2. Es ist erlaubt, das "magische" Nachtlicht zu verwenden, das Ängste oder ein Lieblingsspielzeug vertreibt.
  3. Es wird empfohlen, den Raum, in dem Kinder schlafen, vor übermäßigem Lärm und Geräuschen zu schützen.
  4. Nach den Empfehlungen von Dr. Komarovsky sollte die Lufttemperatur im Raum 16-20 ° C und die Luftfeuchtigkeit 50-70% betragen. Obligatorisch gibt es häufige Nassreinigung und Belüftung.
  5. Um das Kind vor Verletzungen und Schäden während eines Anfalls von Angst zu schützen, müssen Sie den Schlafenden auf scharfe Ecken und gefährliche Gegenstände überprüfen.
  6. Ein Radio oder Babymonitor hilft Ihnen, den Beginn eines Angriffs von Ängsten oder Albträumen zu erfahren, wenn sich das Baby in einem separaten Raum befindet.

Schlafenszeit-Ritual

Dem Kind sollte beigebracht werden, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen.
Das Ritual des Einschlafens sollte angenehm sein, das Baby nach einem anstrengenden Tag entspannen und seine gewalttätige Fantasie beruhigen können.

Sie helfen, einen ruhigen Schlaf zu finden, von Ängsten abzulenken, eine günstige Atmosphäre zu schaffen und die Liebe und Fürsorge der Eltern zu spüren:

  • Lieblingsmärchen mit Happy End
  • süßes Schlaflied
  • hörte leichte Musik
  • Plüschtier,
  • zärtliche Umarmungen der Mutter und ein Kuss für die Nacht.

Sollte auf die Diät achten. Um den Magen nicht vor dem Zubettgehen neu zu starten, das Gehirn zu einer ruhigen Ruhe zu führen, anstatt Nahrung zu verdauen, sollten Sie schwere fetthaltige, gebratene Speisen ausschließen, süße Getränke, Süßigkeiten und Schokolade sind strengstens verboten.

Psychologischer Trost

Für einen normalen Schlaf und die Entwicklung von Kindern ist ein gesundes psychologisches Klima in der Familie wichtig. Das Kind sollte vor unerwünschten Negativen geschützt werden. Nur vertrauensvolle Beziehungen zwischen Eltern und Kindern können normale Bedingungen für die Entwicklung des Babys schaffen.

Eltern sollten daran denken, dass nur Kinder lieben, Respekt für ihre Meinungen, kluge Erziehung, aufmerksame Haltung - eine Garantie für die Gesundheit des Babys, einen guten Schlaf für die ganze Familie und allgemeines Glück.

Video: Wie kann man die Ängste von Kindern messen?

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder bleiben Sie bei VKontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus oder Twitter auf dem Laufenden.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel, indem Sie die Schaltflächen in der linken Leiste verwenden. Danke!

Häufige Ursachen für Alpträume bei Kindern von 3-6 Jahren

Wenn eine Familie eine ungesunde psychologische Atmosphäre hat oder ein Baby keine Beziehung zu Gleichaltrigen im Kindergarten entwickelt, beginnt er mit starkem Stress zu kämpfen, der wiederum Nachtträume hervorrufen kann, in denen drohende Bilder vorherrschen: Tod, Gefahr, Verfolgung. Sie sind so real, dass die Krume schnell aus Angst aufwacht und dann wieder Angst hat, einzuschlafen.

Alpträume bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren können aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Psychologen zufolge beeinflussen alle Emotionen einer Frau während der Schwangerschaft den Zustand des Embryos und können die geistige Entwicklung des Babys beeinflussen. Wenn sie während der Schwangerschaft unter Angst oder Depression leidet, werden Alpträume das Kind in der Zukunft wahrscheinlich quälen.
  2. Psychologische Probleme können durch häufige Konflikte zwischen Eltern, zu strenger Erziehung oder mangelnden engen emotionalen Kontakt zwischen Mutter und Kind ausgelöst werden.
  3. Nervöser Stress oder übermäßige Ermüdung.
  4. Das Kind verbringt zu viel Zeit am Computer oder schaut sich oft gruselige Filme im Fernsehen an.
  5. Soziale Unangepasstheit, mangelnde Kommunikation mit Gleichgesinnten.
  6. Albträume können infolge einer Operation oder eines Autounfalls auftreten.
  7. Phobien zum Beispiel haben Angst vor beengtem Raum und Dunkelheit.
  8. Überfüllte Blase
  9. Den Alltag abbrechen.
  10. Das Vorhandensein einer Krankheit: SARS, Enuresis, Fieber sowie Erkrankungen des Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems.
  11. Eine Änderung der üblichen Ernährung oder zu starkes Essen.

Wie Sie das Kind von Alpträumen befreien können - gültige gültige Tipps

  • Die Ursache schrecklicher Träume wird daher oft zu einer starken nervösen Erregung Die Eltern sollten dafür sorgen, dass das Kind den richtigen Tagesablauf einhält, um übermäßige Ermüdung zu vermeiden.. Stellen Sie sicher, dass sich das Baby häufiger im Freien befindet, essen Sie vor dem Zubettgehen kein Junk-Food, spielen Sie keinen Computer oder schauen Sie nicht fern.
  • Lassen Sie nachts das Licht an Setzen Sie sich eine Weile auf das Zimmer des Babys und setzen Sie sich zu ihm, bis er einschlafen kann.
  • Bitten Sie den Vorschüler, ihm im Detail zu sagen, wovon er träumt, und bitten Sie ihn, Spiele zu spielen, die ihm helfen, seine Ängste loszuwerden.. Zum Beispiel kann ein Baby erschreckende Bilder auf einem Blatt Papier darstellen und daraus etwas Lustiges und Lustiges machen. Eine andere Möglichkeit ist, die schreckliche Situation mit Hilfe von Spielzeug zu verlieren. Das Kind muss seinen Feind besiegen und verstehen, dass es nicht so schrecklich ist.
  • Wenn die Familie eine ungesunde psychologische Atmosphäre hat, sollten Eltern ihr Verhalten überprüfen.. Das Kind sollte das Gefühl haben, dass Mama und Papa ihn sehr lieben und sich auch immer um seine Sicherheit kümmern.

Kinderpsychiatern wird empfohlen, ein spezielles Schlaftagebuch zu führen, in dem mehrere Tage lang notiert werden muss, wie lange das Baby nachts schläft, wann es beginnt, unheimliche Träume zu träumen, und wann es endet. Das Kind sollte einige Minuten vor Beginn der Alpträume geweckt und dann wieder ins Bett gelegt werden.

Alle oben genannten Methoden sind nur dann wirksam, wenn die Eltern dem Kind Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit schenken und die Liebe seiner Angehörigen spüren. Außerdem kann es nicht nur Albträume, sondern auch viele andere psychische Probleme loswerden.

Was sind die gefährlichen Schlafstörungen bei Kindern?

Für Kinder ist ein guter Schlaf viel wichtiger als für Erwachsene, da er für Erholung, Erholung und Entwicklung benötigt wird.

Beachten Sie, dass Schlafstörungen ein normales Phänomen sind, das mit der psychischen und körperlichen Entwicklung des Kindes zusammenhängt. Die meisten Jungen und Mädchen sehen am Ende des ersten Lebensjahres Albträume. Die Zahl der angsteinflößenden Träume steigt im Alter von 6-7 Jahren an, aber nach dem Eintritt in die Schule nimmt ihre Anzahl allmählich ab.

Wenn sich Ihr Kind nur einmal pro Woche über schreckliche Träume beschwert und gleichzeitig Albträume sein Verhalten und seine Stimmung während des Tages nicht beeinträchtigen, haben Sie keinen Grund zur Sorge. Die Angst sollte geweckt werden, wenn Ihre Krume regelmäßig in Tränen aufwacht und häufig nächtliche Ängste auftreten.


Solche Schlafstörungen können zu Enuresis, Appetitlosigkeit, Apathie und anhaltender schlechter Laune führen. Kinder, die sich nachts nicht mit hoher Qualität ausruhen können, klagen über Bauch-, Gelenk- und Kopfschmerzen. Erhöhte Nervosität führt zu sich wiederholenden Bewegungen, wenn das Baby am Ohrläppchen zieht oder das Haar kontinuierlich dreht.

Wenn Sie ähnliche Symptome bei Ihrem Baby feststellen, müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der den allgemeinen Gesundheitszustand des Kindes prüft und Krankheiten ermittelt, die einen erholsamen Schlaf stören. Auf den Rat eines Kinderarztes hin kann es sein, dass Sie die Hilfe eines Neuropathologen oder eines Psychologen benötigen, der die Ursachen von Albträumen versteht und Wege schlägt, sie loszuwerden. Dieses Problem sollte so schnell wie möglich gelöst werden, da Psychologen in der frühen Kindheit regelmäßige Alpträume mit einem erhöhten Risiko für psychische Störungen im Jugendalter assoziieren.

Woher kommen Albträume und wie kann man sie loswerden?

Die ungünstige Situation in der Familie, häufige Auseinandersetzungen der Eltern, übermäßige Strenge oder Gleichgültigkeit von Vater und Mutter können zu Gefühlen führen, die im Traum durch eine gewalttätige Kindheitsvorstellung um ein Vielfaches verstärkt werden.

Denken Sie daran, dass es für ein Kind wichtig ist, ein Gefühl der Sicherheit in der Umgebung der Angehörigen zu haben. Wenn Ihr Kind oft schreckliche Träume hat, versuchen Sie, mehr Zeit damit zu verbringen, achten Sie besonders darauf, umgeben Sie es mit Sorgfalt und Zuneigung. Machen Sie niemals Skandale und Streitereien in Gegenwart eines jüngeren Familienmitglieds. Versuchen Sie, ihn so gut wie möglich vor Ihren negativen Emotionen zu schützen.

Unangenehme Erfahrungen und negative Emotionen können schreckliche Träume verursachen. Die Fülle neuer Eindrücke und nervöse Anspannung führen oft auch zu Albträumen. Es gibt häufig Fälle von Albträumen bei Kindern, die einen Unfall oder eine Operation erlebt haben, sowie beim Eintritt in die Schule oder in den Kindergarten.

Um Krümeln zu helfen, brauchst du

  • den Tagesablauf richtig zu organisieren, ohne übermäßige Überarbeit zuzulassen
  • Um das Fernsehen und Computerspiele sowie jegliche aktive körperliche Aktivität zu minimieren. Sie können nach einem ruhigen Spaziergang durch ein warmes Bad oder eine Dusche ersetzt werden.
  • Das Abendessen sollte leicht verdaulich sein, ohne scharfe Gewürze, und es sollte einige Stunden vor dem Schlafengehen gegessen werden.

Die Schlafqualität wird durch beruhigende Abendrituale positiv beeinflusst. Lesen Sie die guten Märchen des Babys oder singen Sie ein Schlaflied, Sie können einfach langsame klassische Musik einschalten. Wenn das Kind Angst hat, alleine einzuschlafen, das Nachtlicht einzuschalten und über den Tag und die Pläne für morgen zu sprechen, müssen Sie unbedingt das Baby küssen und die "Monster" aus dem Schrank und unter dem Bett zerstreuen.

Selbst die falsche Situation in einem Schlafzimmer kann furchtbare Träume verursachen. Bei heißem Wetter muss das Baby nicht in warme Decken eingewickelt werden, im Gegenteil, Sie müssen eine angenehme Temperatur erzeugen und gegebenenfalls die Luftfeuchtigkeit anpassen. Nachts im Kindergarten sollte es leise sein, vermeiden Sie scharfe Geräusche nach dem Einschlafen des Babys. Verwenden Sie ein Nachtlicht, um einen Krümel nicht zu erschrecken, indem Sie ein helles Licht scharf einschalten.

Wenn das Baby mitten in der Nacht aufgrund eines furchterregenden Traums aufgewacht ist, versuchen Sie, es zu beruhigen und zu unterstützen, und überzeugen Sie es von der Sicherheit Ihres Hauses. Manchmal können Sie Ihr Kind ausnahmsweise in den Betten der Eltern schlafen lassen.

Schlagen Sie dem Kind vor, seine nächtliche Horrorgeschichte zu zeichnen und die fertige Zeichnung so zu zerreißen, dass sie nie wiederkehrt. Sie können auch ein Kind mit einem positiven Ende für einen schrecklichen Traum finden und es in Form eines Märchens aussprechen oder zeichnen.

Führen Sie ein Albtraumtagebuch, wenn Ihr Baby es oft hat. Notieren Sie sich die Daten und den Inhalt der Träume in einem Notizbuch und versuchen Sie, sich daran zu erinnern, was einen erschreckenden Traum hätte auslösen können. Wenn Sie ein Muster finden, können Sie die Ursache des Problems beseitigen und sich nicht nachts mit den Manifestationen auseinandersetzen.

Albträume der Kinder in verschiedenen Altersstufen

Zum ersten Mal trifft ein kleiner Mann Ängste ungefähr 3 Jahre. Psychologen betrachten diesen Prozess als eine natürliche und natürliche Phase in der Entwicklung eines Menschen, seines wachsenden Nervensystems.

Kinder jeden Alters Albträume erleben. Ihre größte Zahl liegt zwischen 3 und 5 Jahren. In diesem Alter neigen Jungen eher dazu, Träume zu fürchten.

Eine weitere Welle von Ängsten beginnt 6 und 7 Jahre alt: Kinder erleben eine zunehmende Arbeitsbelastung in Schule und Familie. Besonders beeindruckende Naturen, die gelernt haben, dass Lebewesen sterblich sind (ein gequetschter Käfer stirbt für immer), haben Angst vor der Realität.

Eltern müssen eine Atmosphäre absoluter Sicherheit im Haus schaffen. Die Frage von Tod und Leben kann ohne weitere Details besprochen werden. Versuchen Sie jedoch, ernsthaft und ehrlich nur die vom Kind gewünschten Informationen zu geben.

Die Psyche der Kinder ist in diesem Alter sehr anfällig, die Eltern sollten sorgfältig die Informationen filtern, zu denen das Kind Zugang hat: um Grausamkeitsszenen, Gewalt von den Fernsehbildschirmen und Computerspiele auszuschließen.

In der Zeit von der Geburt bis 7 - 8 Jahre Das Kind sieht die meisten Alpträume als in seinem ganzen Leben. Die Anzahl der schrecklichen Träume nimmt mit dem Alter ab. Wissenschaftler erklären es so: Kinder-Albträume sind eine natürliche und notwendige Phase der Gehirnentwicklung, in der ein Kind Ängste zu überwinden lernt, um verschiedene Probleme zu bewältigen.

Mit 12 Jahren Die meisten Kinder sind von Nachtangst völlig befreit.

Im Jugendalter werden Alpträume nicht ausgeschlossen, deren Ursachen und Inhalte den Albträumen eines Erwachsenen entsprechen.

Wie kann man verstehen, dass ein Kind Angst hat?

Der kleine Mann kann verschiedene Ängste erleben: Angst vor starkem Donner, einem großen Hund, einem Fremden, einem dunklen Raum ...

Nicht selten dienen die Eltern selbst als Quelle der Angst: „Wenn Sie nicht schlafen, wird ein graues Oberteil kommen und an der Flanke beißen“, „Sie werden nicht gehorchen, der böse Onkel / die Tante wird es nehmen“, „wenn Sie keinen Hut tragen, werden Sie krank“ usw.

Sex Probleme, wenn die Angst auf einen kurzen Anfall von Angst begrenzt ist. Wenn die Ängste der Kinder lange anhalten und das Leben des Kindes vergiften, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen.

Anzeichen starker Angst und quälender Angst:

  • weint im Traum (häufig und lang),
  • Schlafstörung
  • Enuresis,
  • Appetitlosigkeit
  • depressive Stimmung, Reizbarkeit, Wutausbrüche, Wut,
  • wiederkehrende Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, nervöse Tics, Gelenkschmerzen,
  • sich wiederholende Bewegungen (Ziehen am Ohrläppchen, wirbelndes Haar und mehr),
  • Täuschung von nahen Menschen.

Ursachen für Albträume bei Kindern

Die Quelle des Albtraums des Kindes kann einer der unten aufgeführten Gründe sein.

Psychologisch.

  • Psycho-emotionaler Zustand der zukünftigen Mutter:

Psychologen haben bewiesen, dass Schwangerschaft, Geburt und die ersten Lebenswochen als Beginn der Ängste und Albträume des Kindes dienen können, die während der Entwicklung und des Wachstums des Babys spritzen.

Daher ist der emotionale Zustand einer schwangeren Frau von entscheidender Bedeutung für die Psyche des ungeborenen Kindes, da der Fötus seit 6 Wochen bei seiner Mutter seine Emotionen erlebt.

  • Übertragener Autounfall, Operation.
  • Ungünstige Atmosphäre in der Familie: Streit zwischen den Eltern, Klärung der Beziehungen zwischen ihnen, Scheidung, sehr strenge Erziehung, grausame Behandlung von Familienmitgliedern, Mangel an emotionalen Beziehungen mit der Mutter, Bestrafung.
  • Fehlender Kontakt zu Gleichaltrigen, Nicht-Erhalt der notwendigen psychologischen Unterstützung durch die Kommunikation mit ihnen.
  • Chronische Erschöpfung, nervöse Erschöpfung aufgrund emotionaler Überanstrengung:

Das Kind am Computer und am Fernseher verbringt viel Zeit und erlebt körperliche und psychische Überlastung.

  • Stress bei der Zulassung zum Kindergarten, zur Schule.
  • Ängste des Alters, verschlimmert in einem abgeschlossenen oder dunklen Raum (Angst vor Dunkelheit, beengten Raumverhältnissen, Einsamkeit).
  • Horrorfilme, Katastrophenfilme, Fernsehnachrichten für die Nacht.

Bio

  • Verletzungen der Gesundheit des Babys: Fehlende Arbeit des Herzens und der Blutgefäße, Atemnot, Fieber, Adenoide, Enuresis und mehr.
  • Eine volle Blase kann auch nachts Ängste und Albträume manifestieren.
  • Der geplante ARVI signalisiert sich etwa zwei Tage vor der offensichtlichen Krankheit als schreckliche Träume.

Ernährung

  • Veränderte Ernährung
  • Schwere und würzige Gerichte in der zweiten Tageshälfte.

Die Hauptressourcen des Gehirns sind auf die Verarbeitung und das Aufteilen solcher Produkte gerichtet, wodurch das Gehirn des Babys im Notfall arbeitet. Infolgedessen überschreitet die Großhirnrinde beim Eintauchen in den Schlaf nicht das Stadium der Nervenhemmung, was zu einer Schlafstörung des Kindes führt.

Unterbrochene Schlaf-Wachheit.

  • Keine Schlafrituale.
  • Das Kind geht zu einer unbestimmten Tageszeit zu Bett.
  • Spiele im Freien und emotionale Erregung vor dem Schlafengehen.

Wie man Albträume bei einem Kind überwinden kann

Angesichts einer Situation, in der Ihr Baby Alpträume hat, Die Ruhe zu verlieren ist es nicht wert. Zeigen Sie nicht, dass Sie auch Angst haben, und überzeugen Sie ihn, dass keine Gefahr besteht.

Ruhe und Zuversicht werden Ihnen und Ihrem Kind in einer schwierigen Situation helfen. Versuchen Sie zunächst, die mögliche Ursache eines Alptraums für Kinder zu ermitteln (Liste oben).

Versuchen Sie, die emotionale Verbindung mit dem Baby wiederherzustellen.

Begrenzen Sie aggressive UmwelteinflüsseS über die Psyche des Kindes: Fernsehen, Computerspiele, Cartoons, Irritationen der Psyche, „Showdown“ zu Hause (Kinder sollten von den Unterschieden der Eltern isoliert werden).

Normalisieren Sie Schlaf und Ruhe. Schaffen Sie solche Bedingungen für Ihr Kind, damit es zu einer konstanten Zeit ins Bett geht. Schläfrige Rituale sind ausgezeichnete Helfer für einen gesunden Schlaf. Geben Sie sie unbedingt ein, sie werden ein Reiz für Schlaf und Unterstützung in schwierigen Momenten für ein ganzes Leben sein.

Achten Sie auf die Gesundheit des Sohnes / der Tochter.

Emotionale Unterstützung. Lassen Sie den kleinen Mann nicht vor dem Zubettgehen in Ruhe, bleiben Sie in der Nähe, während er einschlafen, lesen Sie ein Märchen, singen Sie ein Schlaflied, singen Sie vorsichtig und zärtlich ein. Поцелуйте на ночь свое чадо, выразите ему свою любовь. Пусть он почувствует себя нужным и защищенным.

Если вы чувствуете, что малыш готов обсудить свой кошмар, внимательно выслушайте и вместе с ним попробуйте «расшифровать» ужасный сон.

Предложите нарисовать героев сна и то, что с ними происходило. Сделайте сюжет смешным. Und dann zerreißen Sie das Bild in kleine Stücke: Diese Aktion wird das Kind davon überzeugen, dass der Albtraum zerstört wurde, was bedeutet, dass es nicht mehr zurückkehren wird.

Phytotherapie - Ein großer Helfer im Kampf gegen Albträume von Kindern. Ein Kind kann vor dem Zubettgehen eine warme Infusion mit beruhigenden Kräutern erhalten: Zitronenmelisse, Kamille, Ringelblume und andere (Vor der Einnahme unbedingt die Kontraindikationen lesen!).

Ruhige Spaziergänge an der frischen Luft, ein entspannendes warmes Bad, ein interessantes Märchen vor dem Zubettgehen, ein intimes Gespräch - sorgt für einen entspannenden Effekt, der den guten Schlaf fördert.

Moderate ÜbungRegelmäßige Morgengymnastik hilft auch beim gesunden Schlaf. Füllen Sie den Tag des Kindes mit interessanten Handyspielen und positiven Eindrücken.

Diskussion der Träume mit Ihrem Kind hilft, die Ursache des Alptraums zu finden. Somnologen argumentieren, dass die schrecklichen Träume von Kindern darauf hindeuten, dass sie lernen, mit Ängsten umzugehen, Lösungen für Probleme zu finden und Erfahrungen mit dem Leben in der Realität zu sammeln. Die Unterstützung der Eltern ist auf diesem Weg sehr wichtig, ihre Aufgabe ist es, dem Kind zu helfen, die Umwelt angemessen wahrzunehmen.

Abendlesung von Märchen - Es ist nicht nur für Kinder von Nutzen, sondern auch für Erwachsene. Das Lesen einer Gutenachtgeschichte schafft eine Übergangsstimmung des Bewusstseins des Kindes von der Realität zu magischen Reisen in die Welt der Träume. Und Eltern helfen, sich zu beruhigen und von den dringenden Problemen abzulenken.

Das Baby will nicht einschlafen, denn hinter dem Schrank steht ein Monster, ein Bär oder jemand anderes. Geben Sie dem Kind, was es im Moment am meisten braucht - PROTECT. Bewaffne dich mit einem Staubsauger, einem Besen, einem Wischmopp und diesem "Wundermann". Und immer mit der Teilnahme von Krümeln!

Albtraum-Tagebuch. Wenn die Schrecken Ihr Kind mehr als einmal besuchen, ist ein gutes Tagebuch, in dem aufmerksame Eltern die Ereignisse vor dem Albtraum aufzeichnen sollten, eine gute Hilfe bei der Überwindung dieses Unglücks.

Nachdem Sie die Folgen von schlechten Träumen aufgrund bestimmter Vorfälle (Kommunikation mit unangenehmen Gleichaltrigen / Erziehern / Lehrern, Misserfolg im Kindergarten / in der Schule) erkannt haben, können Sie ein erfolgreiches Schlafszenario schreiben, in dem das Kind in einer Problemsituation gewinnt. Bitten Sie Ihren Sohn / Ihre Tochter, zu zeichnen, was er geträumt hat, und zeichnen Sie eine glückliche Handlungsentwicklung.

Wenn hartnäckige Alpträume auftreten Mit Schrecken des Schreckens verlangen sie von den Eltern eine besondere Aufmerksamkeit und wenden sich an Ärzte, um umfassende Hilfe zu erhalten, einschließlich Hirnforschung und Polysomnographie.

Wenn Sie mit Albträumen der Kinder konfrontiert werden, verlieren Sie nicht die Fassung. Versuchen Sie, die Atmosphäre des guten Willens und der Sicherheit in Ihrer Familie zu verbessern.

Geben Sie dem Kind das Wichtigste - ein Gefühl der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Welt. Suchen Sie nach der Ursache des Albtraums und beseitigen Sie ihn. Und denken Sie daran: Positive Emotionen, Liebe und Unterstützung der Eltern sind die besten Voraussetzungen für die Entwicklung einer freien kreativen Persönlichkeit.

Das Thema der Alpträume der Kinder ist komplex und aktuell. Heute haben wir nur einen Teil der aktuellen Themen angesprochen:

Warum hat ein Kind Alpträume?, ihre Natur und die Gründe, was den Eltern zu tun ist, wie sie dem kleinen Mann helfen können, mit den Nachtangst fertig zu werden.

In folgenden Publikationen:

  • Was ist der Unterschied zwischen den Ängsten der Kinder vor Albträumen, wie sie sich manifestieren, dem korrekten Verhalten der Eltern in der Nacht der Horrorattacken, den Rezepten, um diese Geißel effektiv loszuwerden.
  • Ein Spiegel im Schlafzimmer kann zu Alpträumen eines Kindes führen.

Quelle: EA Tarasenko "Funktionen und Schlafstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern"


Elena Valve für das Projekt Sleepy Cantata

Der Artikel ist durch Urheberrechte und verwandte Schutzrechte geschützt. Jede Verwendung des Materials ist nur mit dem aktiven Link zur Site möglich.
Sna-kantata.ru!

Teilen Sie bitte Ihre Erfahrungen mit, wenn die Alpträume der Kinder Ihre Familie nicht umgangen haben: wie sich dieses Problem manifestierte, welche Methoden geholfen haben, diesen Test zu überwinden.

Wann passiert das?

Nachtschrecken sollten von Albträumen unterschieden werden. Der zweite von ihnen kommt während der aktiven Schlafphase, dh in der zweiten Hälfte der Nacht, zu der Person. Deshalb erinnert er sich nach dem Aufwachen weiterhin an deren Inhalt. Das umgekehrte Bild wird bei Nachtangst beobachtet. Sie kommen während der langsamen Phase, fast unmittelbar nachdem das Baby eingeschlafen ist, und werden daher nicht erinnert.

Der Aufstieg der Nachtangst des Kindes tritt mit chaotischen Bewegungen und Rufen auf. Danach beruhigt sich das Baby keine weiteren 15-40 Minuten. Während der Aktivierung der Nachtangst bei Kindern weist Komarovsky (ein berühmter Kinderarzt) darauf hin, dass das Kind weiter schläft. Deshalb erkennt er keine Angehörigen an. Und am Morgen kann sich das Baby nicht daran erinnern, was passiert ist.

Psychologen glauben, dass die nächtlichen Ängste bei einem Kind absolut natürlich sind. Dies ist auf den Abschluss der Bildung des zentralen Nervensystems zurückzuführen. Und nur in Fällen, in denen häufige Anfälle nächtlicher Angst bei Kindern auftreten, sollten Eltern ihr Kind an einen Spezialisten wenden. Betrachten Sie die Ursachen dieses unangenehmen Phänomens bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Von 1 bis 3 jahren

Der Schlaf von Babys in dieser Altersperiode ist normalerweise sehr tief. Die Szenen und Bilder, die ihm in einer Nacht der Ruhe zukommen, werden einfach aus dem Gedächtnis gelöscht. Deshalb erinnern sich die Krümel nach dem Erwachen nicht an ihre Träume. Daher werden bei Kindern in diesem Alter keine nächtlichen Angstanfälle beobachtet. Manchmal fällt es einem Baby schwer, einzuschlafen. Aber in diesem Alter ist es mit einem zu aktiven Tag voller Eindrücke verbunden. Außerdem unterscheiden diese Kinder den Schlaf kaum von der Realität. Sie wachen manchmal auf und weinen nur, weil sie sich selbst keine Erklärung für die veränderte Situation geben können, die beispielsweise dadurch verursacht werden kann, dass das Kind nach dem Spielen in der Sonne plötzlich in einem dunklen Raum allein gelassen wurde. Nachdem die Kinder eine Mutter in ihrer Nähe gefunden haben, beruhigen sie sich schnell und schlafen sofort ein.

3 bis 4 Jahre

Die ersten nächtlichen Ängste bei einem Kind treten in der Zeit auf, in der sein Gehirn den Entstehungsprozess abgeschlossen hat. Zu dieser Zeit haben Kinder eine Trennung von Realität und Schlaf.

Mit 3-4 Jahren sind die nächtlichen Ängste des Kindes mit seiner Angst vor der Dunkelheit sowie mit der intensiven Tätigkeit der Fantasie verbunden. In seiner Vorstellung zeichnet das Gehirn des kleinen Mannes Bilder von Schatten, die zum Beispiel als schreckliches Märchenmonster zu sehen sind. Sie kriecht hinter dem Schrank hervor und ist bereit, das Kind mit seiner zottigen, riesigen Pfote zu packen. Schlaf, während das Kind wahrscheinlich keinen Erfolg hat.

Von 5 bis 7 jahren

In dieser Lebensphase des Kindes findet seine Sozialisation statt. Im Alter von 5-7 Jahren sind nächtliche Ängste bei Kindern mit diesem Prozess verbunden. In dieser Zeit beginnen die Kleinen, aktiv nach ihrem eigenen Platz in der Gesellschaft zu suchen und zu verteidigen. Äußerst wichtig für sie ist die Anerkennung anderer. Ein Kind kann sich Sorgen über einen Streit mit Freunden machen. Er wird auch durch Gedanken gestört, zum Beispiel über die morgige Rede bei einer festlichen Matinee usw.

Ab dem 5. Lebensjahr stehen die nächtlichen Ängste des Kindes oft in Zusammenhang mit einer Konfliktsituation mit der Mutter. Um dies zu verhindern, müssen notwendigerweise alle negativen Aspekte geklärt werden. Ansonsten hat das Baby das Gefühl, dass seine Mutter aufgehört hat zu lieben und wird es nie wieder lieben.

In diesem Alter sorgen sich Babys um die Erfüllung der noch minimalen sozialen Funktionen, die ihnen in dieser Zeit zugewiesen werden. Dazu gehören gemeinsame Spiele, die Durchführung einfacher Tätigkeiten usw. Bei jedem Ausfall dieser einfachen Prozesse kann die Psyche des Babys negativ beeinflusst werden. Dies wird sicherlich seinen Traum reflektieren.

Von 7 bis 9 jahren

Wenn Nachtangst bei Kindern im Alter von 6 Jahren mit Anpassung in der Gesellschaft verbunden ist, dann entstehen nach dem Schuleintritt neue Alarmsignale und Phobien. Sie werden aufgrund der neuen Umgebung und des Lernens gebildet.

Die Angst vor der Nacht bei Kindern von 7 Jahren ist darauf zurückzuführen, dass Schulkinder in diesem Alter noch nicht in der Lage sind, ihre eigenen Emotionen vollständig zu beherrschen. Dies ist besonders ausgeprägt in der Zeit der schweren Staus.

Besorgniserregende Gedanken über Folterkinder in der Regel bis 9 Jahre. Abends beginnt das Kind, den ganzen Tag, an dem es gelebt hat, zu überdenken. Und manchmal ist er nicht immer in der Lage, mit aufkommenden Emotionen umzugehen, insbesondere mit einer starken Belastung.

Deshalb ist es wichtig, dass Eltern die ersten Anzeichen von Überlastung bei ihren Nachkommen feststellen und ihren Tag nach ihren individuellen Merkmalen und ihrem Alter planen.

Um diese Zeit beginnen Kinder zu erkennen, dass das Leben auf der Erde nicht ewig ist. Das weckt in ihnen die Angst vor dem Tod. Sie haben möglicherweise Angst, dass sie abends einschlafen und morgens nicht aufwachen. Angst vor dem Kind entsteht und wegen der Wahrscheinlichkeit, dass die Eltern sterben und er allein bleiben wird. Solche Angst zu erkennen, ist oft sehr schwierig. Tatsache ist, dass Kinder nicht gerne darüber reden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Psychologen dieses Phänomen für normal halten.

Die Ängste bei Kindern im Alter von 9 Jahren variieren etwas. In dieser Zeitspanne sind die Ursachen der Angst durch signifikantere und globalere Ursachen. Neben der Angst vor dem Tod ihrer Eltern haben auch die Eltern Angst, in einer Welt voller Fremder und bösartiger Menschen allein zu sein. Diese Kinder haben auch Bedenken wegen der Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nicht an die Gesellschaft anpassen können, sowie aufgrund mangelnden Vertrauens in ihre Fähigkeiten. Im Alter von 9 Jahren hat das Kind Angst vor Katastrophen, Kriegen, Gewalt usw.

Teenager

Schülerinnen und Schüler erleben Nachtfurcht aufgrund anderer Probleme. Ihre Erfahrungen hängen mit der Angst vor dem Bestehen von Prüfungen, der Wahl eines zukünftigen Berufes usw. zusammen. Außerdem tritt die Pubertät junger Menschen in der Pubertät auf, und Jungen erleben manchmal die Komplexität der Beziehungen zu Mädchen und umgekehrt. Kinder zwischen 12 und 16 Jahren sind oft besorgt um ihren eigenen sozialen Status.

Außerdem bemühen sich Jugendliche, sich überall und in allem nur von der besten Seite zu zeigen. Die Möglichkeit des Versagens schafft Angst in ihnen. Selbstzweifel erlauben solchen Kindern nicht, normal mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.

Wann geht es vorbei?

Mit dem Erwachsenwerden werden die Ängste einiger Kinder durch andere ersetzt. All dies deutet auf den Übergang der natürlichen Entwicklungsstadien der Psyche des Babys hin. Viele Eltern sind jedoch immer noch daran interessiert zu erfahren, wann die nächtlichen Ängste und Albträume von Kindern verschwinden. Experten sagen, dass das genaue Alter nicht genannt werden kann, da alles rein individuell ist.

Wenn Eltern auf solche Phänomene richtig reagieren, können die meisten Kinder im Alter von 9-10 Jahren in einem separaten Raum schlafen. Manchmal ist diese Zeit jedoch verzögert. Nachtangst kann im Leben eines Kindes bis zu 12 Jahren oder länger vorhanden sein. All dies kann zu echten Phobien werden. Und hier braucht das Kind sicherlich die Hilfe eines Spezialisten.

Natur der Angst

Nachtangst tritt niemals bei einem Kind auf. Dies wird durch eine Reihe von Faktoren und Gründen verursacht, unter anderem:

  • schwere schwangerschaft
  • Vererbung
  • Geburtspathologie,
  • ernste Pathologien verschoben,
  • Operationen, insbesondere wenn sie unter Vollnarkose durchgeführt wurden,
  • Mangel an engen emotionalen Beziehungen zu Mama,
  • psychische Verletzung
  • Überfluss an Eindrücken
  • neuropsychische Überlastung
  • ungünstige familiäre Atmosphäre
  • nervöser Zustand der Eltern, häufige Konflikte zwischen ihnen sowie aggressives Verhalten bei Kindern.

Die Hauptquellen der Angst bei Babys sind bestimmte Ereignisse in ihrem Leben, wie zum Beispiel:

  • Umzug in einen anderen Wohnort,
  • Konflikte auf der Straße, in der Schule und im Kindergarten,
  • Übergang zu einer neuen Kinderbildungseinrichtung,
  • die Geburt eines zweiten Kindes in der Familie,
  • Scheidung der Eltern
  • Tod von nahen Menschen.

Eine kolossale Quelle negativer Informationen ist das moderne Fernsehen mit kriminellen Chroniken, Gewaltaussagen, Zwischenfällen und Katastrophen.

Anzeichen von Angst

Nicht jedes Kind, das Angst vor der Dunkelheit hat, klagt bei einem Erwachsenen. Manchmal ist es Kindern peinlich, ihren Vätern und Müttern davon zu erzählen. Aus diesem Grund empfehlen Psychologen den Eltern, auf die Stimmung ihres Nachwuchses und auf die folgenden Symptome zu achten:

  • Unwilligkeit, ins Bett zu gehen
  • bitte lassen Sie die Lichter im Raum,
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen, auch wenn das Kind bei der Mutter ist.

Eltern scheint manchmal, dass es ein Hindernis gibt, das dem Baby nicht erlaubt, sich zu entspannen. Tatsächlich ist es der Grund, warum ein Kind keine Nickerchenphase durchmachen kann. Wenn dies passiert, wird er bis zum Morgengrauen friedlich schlafen.

Einen Arzt sehen

Wie rette ich ein Kind vor Nachtangst? In der Regel können Eltern selbst ihren Kindern helfen. In bestimmten Fällen sollten Väter und Mütter jedoch unverzüglich einen Spezialisten konsultieren. Konsultationsarzt benötigt:

  • während langer Anfälle von Nachtangst,
  • Unzureichender Zustand des Kindes, wenn es anfängt zu zucken und inkohärent zu sprechen,
  • Verbesserung der negativen Phänomene.

In anderen Fällen sollten Eltern vorsichtig sein. Zum Beispiel im Falle einer krampfartigen Bereitschaft von Kindern während Nachtangst oder nervösen Zecken, rollenden Augen, Herausstrecken der Zunge, plötzlichen Kopfbewegungen, Schulterzucken, Asthmaanfällen usw. Die Manifestation der oben beschriebenen Symptome verursacht einen dringenden Arztbesuch zur Diagnose und Verschreibung Behandlung von Kindern aus nächtlichen Ängsten mit Hilfe von Drogen sowie Training mit einem Psychologen.

Identifizieren Sie das Problem

Bei Kindern im Vorschulalter sowie bei Grundschulkindern können Angstzustände mit einer der von Kinderpsychologen vorgeschlagenen Methoden identifiziert werden. Die populärste von ihnen ist die Diagnose, die auf dem System von M. Panfilova und A. Zakharov durchgeführt wurde. Es heißt "Ängste in den Häusern".

Das Kind wird eingeladen, zwei Häuser zu zeichnen. Einer von ihnen sollte mit schwarzem Stift und der zweite in rot dargestellt werden. Wenn die Zeichnungen fertig sind, bietet der Spezialist seinen kleinen Patienten an, das Spiel zu spielen. Ihr Zustand ist die Umsiedlung aller Ängste an Häusern. Die schrecklichsten von ihnen sollten in einem schwarzen Haus untergebracht werden und nicht gruselig sein - in rot. Während des Unterrichts muss der Spezialist das Kind ständig überwachen, um die Anzahl der Zeichnungen beurteilen zu können, die auf die schrecklichsten Ängste schließen lassen. Auf diese Weise kann der Psychologe über den weiteren Kursverlauf und über die Korrekturmethoden entscheiden, die in diesem Fall am effektivsten sind.

Der Spezialist kann das Kind bitten, ein Schloss an der Tür des schwarzen Hauses zu zeichnen. Dies ermöglicht dem kleinen Patienten zu verstehen, dass er in Sicherheit ist, da alle seine Ängste gesperrt sind.

Korrektur der Psyche

Um das Kind vor Nachtangst zu retten, muss zunächst mit ihm Kontakt aufgenommen werden. Dadurch kann der Fachmann die Anzeichen und Ursachen des Problems feststellen. Um die Angst vor dem Kind zu überwinden, sollten Eltern und Eltern helfen. Was wird zur Verwendung der Methoden empfohlen?

  1. Spieltherapie. Der Vorteil dieser Technik ist, dass das Kind nicht vollständig versteht, was passiert. Er spielt einfach mit seinen Eltern oder mit einem Psychologen. Die Aufgabe von Erwachsenen besteht in diesem Fall darin, Bedingungen zu schaffen, unter denen sie Angst vor dem Baby auslösen können, und dann müssen Sie ihm helfen, mit der negativen Situation fertig zu werden.
  2. Zeichnung Diese Methode der Diagnose und weiteren Korrektur von Ängsten gilt sowohl bei Vorschulkindern als auch bei Studierenden von Bildungseinrichtungen als die wirksamste Methode. Während des Zeichenunterrichts nehmen Kinder ihre Erfahrungen und Emotionen auf Papier auf. In diesem Fall muss der Spezialist die vom Patienten visualisierte Angst identifizieren und humorvoll kennzeichnen. Dies wird das Problem beheben.
  3. Sandtherapie Dies ist eine der Methoden der Kunsttherapie. Sie können Stress abbauen, Ängste des Kindes erkennen und bekämpfen.
  4. Kukloterapiya und Skazkoterapiya. Bei der Verwendung dieser Techniken muss der Spezialist eine solche Verschwörung ausarbeiten, wonach der ausgewählte Charakter seine Angst auf irgendeine Weise von seiner Unterdrückung überwindet.

Zusätzlich zu den oben genannten Möglichkeiten, Ängste zu beseitigen, können Psychologen verschiedene Schulungen anwenden. Weniger effektiv werden Kurse mit Tests und Fragebögen sein.

Gespräche sind eher für Kinder im höheren Schulalter geeignet. Sie müssen jedoch nur durchgeführt werden, wenn das Kind Kontakt zu einem Spezialisten hat. In diesem Fall kann der Arzt solche Techniken und Methoden anwenden:

  1. Interpretation. Es erlaubt dem Kind, seine Ängste zu beseitigen und gleichzeitig negative Gedanken zu rationalisieren.
  2. Responsiv. Das Hauptziel dieser Technik ist es, eine künstliche Umgebung zu schaffen, in der negative Emotionen zum Ausdruck kommen.
  3. Desensibilisierung. Mit Hilfe dieser Übungen wird der Mechanismus zur Beseitigung von Angst in regelmäßigen Besprechungen entwickelt.
  4. Behälter Die Ursachen eines negativen Phänomens zu erkennen und einige ihrer Symptome zu beseitigen, wird wesentlich einfacher, wenn die Eltern des Patienten am Therapieverlauf teilnehmen. Der Spezialist gibt ihnen den nötigen Rat, um die Angst des Kindes so effizient und schnell wie möglich zu beseitigen.

Drogentherapie

Die Behandlung mit Medikamenten kann viele der Symptome beseitigen, die das Kind quälen. Es sollte jedoch bedacht werden, dass eine solche Therapie sekundär ist. Die Hauptaufgabe bei der Beseitigung eines negativen Phänomens ist die Korrektur der Psyche.

Ärzte schreiben Tabletten nur für die Entfernung von Depressionen, Druck und anderen Anzeichen einer Dynamik aus. Ребенку в таких случаях рекомендуются витамины, препараты кальция, легкие антидепрессанты, ноотропные средства, а также успокоительные препараты (при сильной возбудимости) и транквилизаторы (при гипостении). Прием лекарственных средств должен быть совмещен с физиотерапией и индивидуальной работой с ребенком психолога.

Закрепление результатов

Wie kann man die Nachtängste niemals zum Kind zurückkehren lassen? Um dies zu erreichen, müssen Eltern eine günstige Atmosphäre in der Familie schaffen und mehr Zeit mit dem Baby verbringen (insbesondere wenn es 3 bis 5 Jahre alt ist). Es ist sehr wichtig, dass Kinder sich ständig in ihrer eigenen Sicherheit fühlen. Hilfe dabei können gemeinsame Lern- und Unterhaltungsspiele sein. Darüber hinaus ist es für Eltern wichtig, das Mobbing von Kindern zu beenden, indem sie diese Technik als Unterrichtsmethode verwenden. Immerhin oft und deshalb gibt es nächtliche Ängste.

Väter und Mütter müssen ihrem Kind auch nicht versichern, dass keine Angst vor irgendetwas besteht. Psychologen halten diesen Ansatz für falsch. Das Kind muss unterrichtet werden, um Schwierigkeiten zu überwinden. Die totale Kontrolle und das Hypertech können neue Phobien verursachen.

Fachliteratur

Experten auf dem Gebiet der psychischen Kindergesundheit stützen sich oft auf die Empfehlungen und Erklärungen in Alexander Zakharovs Buch "Daytime and Nighttime Fears in Children". In dieser Arbeit wurden zum ersten Mal in der Welt und in der häuslichen Praxis die Hauptursachen für die Entstehung und Weiterentwicklung der Angst betrachtet. Der Autor zitierte Statistiken über das Ausmaß der Ängste bei Tag und Nacht bei Kindern und wies auf den Einfluss verschiedener Faktoren hin, von denen die familiären Beziehungen die wichtigsten sind. Das Buch wurde aus der Sicht eines Kinderpsychologen und Kinderarztes geschrieben. Seine Lesung und Eltern werden nützlich sein.

Nachtfurcht und Nachtmarsch

Dies ist eine sehr häufige und gleichzeitig einzigartige Gruppe von Schlafstörungen (Parasomnien), die die Eltern am meisten ängstigt und aufregt - ungewöhnliche Verhaltensweisen eines Kindes, die mit einem plötzlichen, unangemessenen Erwachen in einer ungeeigneten Zeit eines Schläfrigkeitszyklus zusammenhängen.

Wir bestehen aus der gleichen Materie wie Träume und unser kleines Leben ist vom Schlaf umgeben.
Shakespeare "Sturm"

NachtschreckenWahrscheinlich traf sich jeder mit Nachtschrecken oder Nachtschrecken. Etwa 1-3 Stunden nach dem Einschlafen erhebt sich das Kind plötzlich und beginnt schrecklich zu schreien. Mom eilt zur Rettung, versucht ihre Hände zu ergreifen und sie zu beruhigen, aber das Baby erkennt sie nicht, stößt sie weg, kämpft, bricht aus, wie ein in eine Falle geratenes Tier. Das Kind ist panisch, desorientiert, seine Augen sind weit aufgerissen, seine Augen sind starr, sein Gesicht ist entsetzt, es gibt keine Reaktion auf andere, er schlägt und kratzt, versucht aus dem Bett zu springen und wegzulaufen, er kann schreien: "Geh raus, fass mich nicht an!" oder laut schreien. Manchmal ist das Baby schweißnass, das Herz klopft oft und oft ist das Atmen schnell. Es ist leicht, diese Art von Kinderaktion zu erklären - für ihn ist es gerade sehr schrecklich!
Es ist möglich, dass der Angriff auch sofort und unerwartet stoppt und das Baby wieder schläft. Manchmal führen Versuche, ein Kind zu beruhigen oder zu wecken, nicht zum Erfolg, sondern verstärken das Problem nur. In diesem Fall dauert es normalerweise einige Minuten bis eine halbe Stunde, bis das Kind endlich aufwacht und sich beruhigt.
Aber selbst danach ist er verwirrt und scheint verwirrt zu sein. Es ist schwierig, verständliche Erklärungen von dem zu erhalten, was geschehen ist. Natürlich gibt es am nächsten Tag keine klaren Erinnerungen an nächtliche Ereignisse.
Am häufigsten treten nächtliche Ängste im Alter des Beginns der Ablehnung von Babys vom Nickerchen auf. In einem solchen Fall führen längerer Wachzustand und Müdigkeit zu erheblichen Belastungen und Überlastungen im Regulationssystem von Schlafrhythmen. In dieser Hinsicht wird die Phase des langsamen Schlafs deutlich tiefer und gestärkt, was den korrekten angemessenen Übergang in die Phase des oberflächlichen (schnellen) Schlafes behindern kann. Nachtangst ist immer mit der Aktivierung bestimmter Gehirnbereiche während eines tiefen (langsamen) Schlafs verbunden, normalerweise im ersten Drittel des Nachtzyklus. Vereinfacht ausgedrückt kann ein solcher Mechanismus als Fehlanpassung in der Arbeit der Nervenzentren dargestellt werden, der im Traum nach einer Anhäufung von extremer Müdigkeit oder Informationsüberlastung (Stress) auftritt. Gleichzeitig sind einzelne Hirnsysteme, die tagsüber eine starke emotionale Ladung erhalten haben, leicht erregt und geben den Befehl, in einen oberflächlichen Schlaf zu gehen und Träume zu gebären. Und andere, die sich nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht erholt haben, „glauben“, dass es keine Zeit für intensive Arbeit ist, und schlafen weiterhin tief und fest. Dieser Widerspruch spiegelt sich in Form der mächtigsten und ältesten menschlichen Emotionen - Ängste und Schrecken.
Ängste in der Nacht sind recht häufig (von 2 bis 8% aller Kinder). Sie treten meist bei beeindruckenden Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren auf, meist während Müdigkeit, Schlafmangel oder Stress. Meist treten nächtliche Ängste bei Jungen auf, aber mit zunehmendem Alter ändert sich dieser Anteil, und der Anteil der Mädchen steigt auf etwa die Hälfte.
Trotz dieses Bildes fließen schreckliche Eltern, seltene Nachtängste fließen meistens gutartig ein, verursachen keine ernsthaften Gesundheitsprobleme, verschwinden von selbst und benötigen selten eine Behandlung. Bestimmte Maßnahmenmaßnahmen reichen aus, ebenso wie ärztlicher Rat, und das Problem kann gelöst werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Eltern selbst bei seltenen Nachtangst ruhig warten sollten, bis das Kind „entwächst“ und die Nachtangriffe von alleine enden. Da das Bewusstsein zum Zeitpunkt eines solchen Anfalls ausgeschaltet werden kann, kann nur ein Neurologe mit speziellen Forschungsmethoden (EEG-Überwachung bei Nacht, Polysomnographie) nächtliche epileptische Anfälle (siehe das Alphabet der Epilepsie) erkennen, die sich unter dem Vorwand der Unbedenklichkeit verstecken Nachtschrecken und erfordern eine ernsthafte Behandlung.

Was sollten Eltern während und nach nächtlichen Anfällen fürchten?

1. Keine Panik und kein Lärm, bleib ruhig. Nachtangst ist keine Krise, die die geistige und körperliche Gesundheit des Babys gefährdet.
2. Machen Sie keine voreiligen Aktionen: Versuchen Sie nicht, das Kind zu wecken. Normalerweise reicht es aus, nur bis zum Ende des Angriffs zu warten. Natürlich ist es schwierig, nichts zu tun, sondern nur zu schauen: Sie müssen eiserne Zurückhaltung und Ruhe haben.
3. Wenn sich das Kind in einer ausgeprägten motorischen Erregung befindet (Schlagen und Kratzen, Aufspringen und Laufen usw.), um die physische Sicherheit des Kindes zu gewährleisten, indem Sie es sanft an seinen Armen oder auf dem Bett halten.
4. Beobachten Sie das Kind während und nach dem Angriff sorgfältig, um es dem Spezialisten ausführlich zu beschreiben (gemäß dem Plan, siehe unten).
5. Wenn das Kind noch wach ist, beruhigen Sie es sanft, lenken Sie es ab und versuchen Sie herauszufinden, wie es sich anfühlt und woran es sich erinnert.
6. Besprechen Sie den nächtlichen Angriff am nächsten Tag auf keinen Fall mit dem Kind oder in Gegenwart des Kindes. Dies kann zur Bildung neurotischer Reaktionen und zum Auftreten täglicher Ängste und Angstzustände führen. Sehr vorsichtig und diplomatisch, ohne das Nachtabenteuer direkt zu erwähnen, müssen Sie jedoch sorgfältig versuchen, mögliche Erinnerungen an die vergangene Nacht herauszufinden.
7. Manchmal, ganz selten, können Sie versuchen, Ihrem Kind zu erlauben, den Rest der Nacht mit Ihnen im Bett zu verbringen. Vergessen Sie auf keinen Fall die Gefahr der Bildung von unbewusstem, sogenannten "Nebeneffekt". Als sie einer verängstigten Mutter zuschaut, wie sie um ihn herumtanzt und sie mit ihr im Bett schlafen lässt, wird das Kind unbewusst an solchen nächtlichen Abenteuern interessiert. Es ist wahr, dass dies eher für Albträume charakteristisch ist. Das instinktive Verlangen nach einem solchen „Guten“ kann natürlich zur Manipulation und zum Fortschreiten dieser Verletzungen führen. Deshalb lohnt es sich nicht, nach einem Angriff das Kind mit Begeisterung zu füttern und zu füttern, es mit Erwachsenen im Bett zu lassen und im Allgemeinen übermäßig wertschätzend zu sein und zu pflegen.
8. Achten Sie darauf, den Ruhe- und Schlafmodus zu überwachen - ein erschöpftes Kind hat eine viel geringere Wahrscheinlichkeit für Nachtangst. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden. Wenn es keinen Tagesschlaf gibt, können Sie versuchen, das Baby tagsüber einzuschlafen, insbesondere für jüngere Kinder. Sie können versuchen, abends früher als üblich ins Bett zu gehen, und (oder) sich bemühen, den süßen Morgenschlaf zu verlängern.
9. Der Schlafvorgang sollte möglichst gleichzeitig maximal zur Entspannung und Beruhigung des Kindes geeignet sein. Erstellen Sie eine bestimmte Zeremonie vor dem Schlafengehen: Erzählen Sie Geschichten, lesen Sie Bücher, hören Sie Musik oder die Geräusche der Natur (das Geräusch von Regen und Wind, Meeresbrandung usw.), und Ihr Kind kann perfekt entspannen und ruhig einschlafen.
10. Machen Sie es zur Regel, sprechen Sie mit Ihrem Kind vor dem Zubettgehen und besprechen Sie die Ereignisse des Tages. Wenn es Ihnen gelingt, Vertrauen aufzubauen, müssen Sie das Kind sorgfältig zu einer ausführlichen Diskussion seiner Ängste, Sorgen und Ängste für den ganzen Tag bringen. So werden bestimmte Komponenten zerstört und manchmal der ganze Stress, der sich über den ganzen Tag des hektischen Lebens angesammelt hat, voller Stress, Trauer und Freude.
11. Es ist notwendig, dem Kind das volle Vertrauen in den soliden Schutz der Eltern und ein Gefühl absoluter Unverwundbarkeit zu vermitteln. Die Organisation des Einschlafprozesses sollte dem Kind nur positive Gefühle und Gedanken vermitteln. Excellent rettet den üblichen "Babymonitor". In diesem Fall ist das Kind absolut sicher, dass die Eltern immer die Nachtgeräusche hören und zur Rettung kommen können.
12. Der Lebensraum des Kindes in einem Traum (Bett) sollte extrem von irritierenden Faktoren isoliert sein: starke Geräusche, helles Licht, Strahlung von elektrischen Haushaltsgeräten usw. Vernachlässigen Sie nicht die Errungenschaften der Zivilisation: Der übliche "Babyphone" trägt zur frühzeitigen Erkennung von Angst vor der Nacht bei.
13. Manchmal mit häufigem Nachtangst! bemerkenswert hilft frühes "ungeplantes" Erwachen. Wenn Sie sanft und sanft versuchen, das Kind etwa 30 bis 60 Minuten nach dem Einschlafen aus dem Schlaf zu erwecken, und es dann wieder ins Bett bringen, kann dies den Schlafzyklus drastisch verändern und die "heimtückischen Pläne" nächtlicher Ängste stören.
14. Wenn Nachtschrecken wiederkehren und das Leben beeinträchtigen, ist die Konsultation eines Spezialisten erforderlich.
15. Aber! Die Eltern sollten sich immer daran erinnern, dass Buchempfehlungen, selbst die intelligentesten, nicht die ultimative Wahrheit sind und ein Leitfaden für sofortige gedankenlose Handlungen sind. Vielleicht hat Ihr Kind ganz andere Tipps - analysieren, reflektieren, auf Ihre innere Stimme hören.
16. Und schließlich ist das Wichtigste das psychologische Wohlbefinden in der Familie und der Seelenfrieden der Menschen, die das Kind umgeben.

PLAN BESCHREIBUNG PLAN (Was Eltern vom Spezialisten über den Nachtangriff wissen müssen)

1. Wie war der Tag und das Verhalten des Kindes am Abend vor dem Angriff (starke Emotionen, neue Eindrücke und Stress, körperliche Erschöpfung, Schlafmangel, allgemeines Unwohlsein).
2. Der genaue Zeitpunkt des Angriffs (wie viele Stunden oder Minuten sind nach dem Einschlafen vergangen) und die Dauer des Angriffs.
3. Was das Kind zum Zeitpunkt des Angriffs tat (schreien, aufspringen, weglaufen, kämpfen, ausbrechen).
4. Wie das Kind im Moment eines Angriffs aussah (Panik, mangelnde Reaktion auf andere, Desorientierung, Ausdruck und Teint, Augen offen oder nicht, Richtung und Beweglichkeit der Sicht, Pupillengröße, Zittern, Verspannungen oder Muskelzucken, Hinken).
5. Zusätzliche Informationen zum Zustand des Kindes: Herzschlag, schnelles Atmen, starkes Schwitzen.
6. Verhalten des Kindes nach dem Überfall: Er schlief sofort ein, nach wie vielen Minuten er endlich aufgewacht und beruhigt war, wie er in Kontakt kommt und kommuniziert, wie der nächste Tag verging.

Video ansehen: Als wär mein Kind besessen: Der Nachtschreck - Elternabend (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send