Gynäkologie

Behandlung der Psoriasis genitalis

Pin
Send
Share
Send
Send


Psoriasis ist eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der rötliche, flockige Flecken und Plaques auf der Hautoberfläche auftreten. Zu den ständigen Symptomen gehört auch das Jucken bei Psoriasis - es kann eine andere Intensität haben, von leichten Beschwerden bis zu unerträglichem Brennen, und für Patienten ist das oft sehr beunruhigend. Warum juckt es? Wie dieses Symptom loswerden?

Ursachen für Juckreiz bei Psoriasis

Juckreiz der Haut ist immer die Folge von Problemen im Körper - zum Beispiel einer Intoxikation. In diesem Fall kann der Patient sowohl ein leichtes unangenehmes Gefühl als auch ein starkes Brennen verspüren.

Die Gründe für diese Bedingung können sein:

  • Infektion des äußeren Entzündungsprozesses,
  • unsachgemäße Verwendung von Kosmetika oder die Verwendung ungeeigneter Kosmetika,
  • bestimmte Medikamente einnehmen (meistens in Form von Selbstmedikation),
  • endokrine Krankheiten,
  • nervöse Störungen
  • Stoffwechselstörungen,
  • Lebererkrankung,
  • allergische Reaktionen.

Unabhängig von der Ursache des Juckreizes bei Psoriasis ist es unwahrscheinlich, dass der Patient dazu in der Lage ist. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Reihe spezieller Studien unterziehen.

Risikofaktoren

Juckreiz kann unter dem Einfluss einiger Faktoren auftreten oder sich verstärken:

  • mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses (zum Beispiel mit Rückfall),
  • bei der Verwendung ungeeigneter Arzneimittel
  • mit allgemeiner chronischer oder akuter Vergiftung,
  • wenn sie einem psychogenen Faktor ausgesetzt sind,
  • wenn Sie Krätze oder Allergien einnehmen,
  • im HIV-assoziierten Prozess,
  • nachdem sie einige Nahrungsmittel gegessen haben,
  • nach Kontakt mit Chemikalien
  • unter schädlichen Produktionsbedingungen
  • mit einem scharfen Klimawandel,
  • bei Erkrankungen des Verdauungssystems,
  • nach dem Trinken von Kaffee, Schokolade, Alkohol und würzigen Speisen.

Das Gefühl eines Juckreizes ist ein Neuro-Reflex-Prozess. In der Pathogenese spielen eine besondere Rolle die Störungen der Großhirnrinde und neurophysiologische Faktoren.

Bei Patienten mit einem erregbaren Nervensystem kann im Bereich eines zuvor auftretenden Entzündungsprozesses Juckreiz auf der Haut auftreten. Unangenehme Empfindungen können sich verstärken, wenn der Patient zusätzlich an endokrinen oder kardiovaskulären Erkrankungen leidet.

Juckreiz mit Psoriasis kann primär (bei Stoffwechselstörungen, Viszeropathien usw.) und sekundär (aufgrund von Änderungen der Hautstruktur in den betroffenen Bereichen) sein.

Epidemiologie

Laut Statistik leiden etwa 4% der Weltbevölkerung an Psoriasis. In diesem Fall tritt Juckreiz bei 80% der Patienten mit Psoriasis der Haut auf. Ein solcher Juckreiz kann eine andere Intensität haben.

Etwa 20% der Patienten haben keinen Juckreiz, was die Diagnose der Krankheit zunächst erschweren kann.

Juckreiz wird in der Regel den klassischen Symptomen der Psoriasis zugeschrieben, obwohl er nicht bei allen Patienten vorhanden ist.

Juckreiz tritt in der Regel mit Beginn des akuten Stadiums der Erkrankung auf, wenn ein akuter Entzündungsprozess mit dem Auftreten konvexer Elemente auf der Haut beginnt - rötliche Plaques mit einer dichten schuppigen Oberfläche. Meistens bedecken solche Plaques die Beuge der Ellbogen, Knie und Phalanges der Finger.

Als zusätzliche Symptome können angerufen werden:

  • Risse und kleine Blutungen an Stellen mit Plaque-Schäden
  • Verschlechterung der Nagelplatten, das Auftreten von Grübchen, Farbflecken, Delamination,
  • Flecken und Juckreiz in den Hautfalten (z. B. unter dem Gesäß oder unter den Brustdrüsen).

Die ersten Anzeichen in Form von Juckreiz und Brennen können bereits vor der Entdeckung roter Schuppen auftreten: So warnt der Körper vor Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Hautschichten.

Psoriasis ist in der Regel in mehrere Stufen unterteilt:

  • Stadium des Fortschritts - gekennzeichnet durch das Auftreten kleiner Hautausschläge in Form von Papeln, die meist von starkem Juckreiz begleitet werden,
  • stationäre Phase - es ist durch eine Abnahme der Intensität des Juckreizes gekennzeichnet, die durch ein leichtes Brennen ersetzt wird.
  • Stadium der Regression - ist durch die Abschwächung der Hauptsymptome der Psoriasis und eine deutliche Abnahme des Juckreizes gekennzeichnet.

Juckreiz bei Psoriasis kann häufig (im ganzen Körper) oder eingeschränkt (nur in einem oder zwei Körperteilen) sein.

Der gemeinsame Pruritus tritt häufig bei der sogenannten senilen Psoriasis auf, wenn die Krankheit fortschreitet und sich im Körper massiv ausbreitet.

Ist Juckreiz nur in einem separaten Bereich der Haut vorhanden - beispielsweise im Genitalbereich oder am Kopf -, spricht man von einer begrenzten Version des Juckreizes.

Komplikationen und Konsequenzen

Fachärzte bestimmen die Intensität des Juckreizes bei Psoriasis auf einer speziellen 10-Punkte-Skala. Der stärkste Juckreiz bei Psoriasis wird auf 10 Punkte geschätzt (sehr starke, unerträgliche Empfindungen) - während die betroffene Haut bluten kann.

Starker Juckreiz geht in der Regel mit einem unwiderstehlichen Wunsch einher, den Problembereich zu bekämpfen. Es wird nicht empfohlen, dies extrem zu tun, da dies zu Hypertrophie der Nervenenden führen kann. Durch starkes oder dauerhaftes Kratzen wird die Haut empfindlicher, was zu einem noch stärkeren Juckreiz führt.

Das Gehirn wird als Reaktion auf die zunehmenden Beschwerden anfälliger für äußere Reize. Der Patient beginnt, das Kebern-Syndrom zu bilden - ein Phänomen, das durch ein falsches Auftreten von Juckreiz an Stellen gekennzeichnet ist, die nicht von Psoriasis betroffen sind: Als Folge eines ständigen Kratzens solcher Stellen bilden sich auf ihnen Psoriasis-Plaques.

Diagnose von Juckreiz bei Psoriasis

In der Regel ist die Diagnose eines Pruritus bei Psoriasis für den Dermatologen nicht schwierig, da die Krankheit leicht an dem charakteristischen Krankheitsbild erkennbar ist.

Zur Verdeutlichung der Diagnose können Tests als zusätzliche Zuordnung zugeordnet werden:

  • vollständiges Blutbild und Blutbiochemie, bei denen Veränderungen nur in fortgeschrittenen Stadien der Psoriasis beobachtet werden,
  • Urinanalyse, die auf Veränderungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper hindeuten kann,
  • Analyse von Kot auf das Vorhandensein von Helmintheninfektionen (Helminthen verursachen häufig einen Juckreiz der Haut).

Instrumentelle Diagnostik kann helfen, einige Punkte der Diagnose zu klären. Um dies zu tun, führen Sie solche Untersuchungen durch:

  • Hautbiopsie
  • Röntgen von Gelenken
  • Kratzen Sie die Haut mit der Mikroflora.

Behandlung von Juckreiz bei Psoriasis

Die Verwendung von Medikamenten gilt als die wirksamste Behandlung bei Psoriasis zur Beseitigung von Juckreiz. Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas und bestimmter Medikamente muss der Arzt das Alter des Patienten, seinen allgemeinen Gesundheitszustand und das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Einnahme bestimmter Medikamente berücksichtigen.

Geben Sie in Form von intramuskulären Injektionen 0,5% Chlorpromazin in einer Menge von 1 ml jeden Abend und 20 mg Prednison täglich mit einer langsamen Dosisabnahme zu.

10% verdünntes Validol wird äußerlich aufgetragen, was die Haut gut beruhigt.

Wie Juckreiz bei Psoriasis lindern? Traditionell wird 1-2% Salicylsalbe in Kombination mit lokalen Glukokortikosteroidpräparaten verwendet. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Einnahme starker Hormonpräparate ein erhebliches Risiko für Nebenwirkungen und Komplikationen darstellt. Insbesondere kann sich ein Entzugssyndrom entwickeln, das sich in einer erneuten Verschlimmerung der Krankheit manifestiert.

Sie können die Grundpflege der betroffenen Haut nicht ignorieren. In juckenden Bereichen, insbesondere nach dem Baden oder Duschen, müssen täglich feuchtigkeitsspendende Produkte aufgetragen werden. Diese einfache Technik mildert die Störungen der Wasser-Fett-Schicht der Haut, verhindert deren Austrocknung und mildert so die Juckreizerscheinungen.

Pillen für Juckreiz Psoriasis anwenden, wenn die Empfindungen wirklich unerträglich werden. Um das Gefühl der Beschwerden zu beseitigen, werden solche Medikamente hilfreich sein:

  • Psoryl ist ein homöopathisches Arzneimittel mit minimalen Nebenwirkungen. Psorilom 3 mal täglich 1 Tablette sublingual 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen. Gegenanzeigen für das Medikament sind: Kinder unter 18 Jahren, erhöhte Wahrscheinlichkeit von Allergien, Laktoseintoleranz.
  • Suprastin ist ein Antiallergikum auf der Basis von Chlorpyramin. Nehmen Sie es, um den Juckreiz bei Psoriasis zu beseitigen, 1 Tablette dreimal täglich mit einer Mahlzeit. Man muss vorsichtig sein: Suprastin verursacht Schläfrigkeit und Schwindel.
  • Tavegil ist ein Antiallergikum mit dem Wirkstoff Clemastin. Das Medikament wird morgens und abends vor den Mahlzeiten in einer Tablette mit einer maximalen Tagesdosis von 5-6 Tabletten eingenommen. Rezeption Tavegila kann von Schläfrigkeit, Müdigkeit und Lethargie begleitet sein.
  • Cephrin ist ein antiallergisches und juckreizstillendes Medikament, das auf Cetirizin basiert. Das Medikament lindert effektiv den Juckreiz bei Psoriasis, wenn Sie einmal täglich 10 mg Trinkwasser einnehmen. In einigen Fällen kann Cetrin Kopfschmerzen und Mundtrockenheit verursachen: Solche Phänomene verschwinden, nachdem das Medikament abgesetzt wurde.

Juckreizsalbe für Psoriasis absorbiert gut, beseitigt trockene Haut und verringert lokal die Intensität der Entzündungsreaktion. Diese Salben enthalten die folgenden Medikamente:

  • Salicylsalbe ist ein preiswertes, erweichendes und hautschützendes Mittel, das ablenkend und antiseptisch wirkt. Um den Juckreiz bei Psoriasis zu lindern, verwenden Sie in der Regel 2-3 Mal täglich 2% Salbe. In seltenen Fällen kann nach der Anwendung des Medikaments der Juckreiz zunehmen: In solchen Fällen wird die Salbe abgebrochen und durch einen anderen externen Wirkstoff ersetzt.
  • Zinksalbe ist ein äußerliches entzündungshemmendes und adsorbierendes Medikament. Es wird täglich 2-3 mal täglich angewendet, jedoch nicht für längere Zeit. Eine längere Anwendung von Zinksalbe kann zu trockener Haut in den Anwendungsbereichen führen, was wiederum zu vermehrtem Juckreiz bei Psoriasis führen kann.
  • Calcipotriol ist ein Präparat, das auf einem synthetischen Analogon von Vitamin D basiert. Die Salbe gehört zur Klasse der sichersten Outdoor-Produkte zur Linderung von Juckreiz bei Psoriasis. Calcipotriol wird zweimal täglich in einer kleinen Schicht aufgetragen, höchstens eineinhalb bis zwei Monate hintereinander.
  • Berestin ist eine flüssige ölige Salbe auf der Basis von Birkenteer, die als Antiseptikum und Dermatotropikum dient. Berestin wird einmal täglich für 20 Minuten auf die Problemhaut aufgetragen, anschließend mit warmem Wasser abgewaschen und die Haut mit einer pflegenden oder weichmachenden Creme geschmiert. Die Behandlung von Juckreiz bei Psoriasis mit Berestin kann bis zu 1 Monat dauern. Juckreiz verschwindet in der Regel nach 2-3 Anwendungen des Medikaments vollständig.
  • Naftalan-Salbe ist eine Salbenkombination aus raffiniertem Naphthalanöl, Paraffin und Petrolatum (ein Produkt der Entparaffinierung von Erdöl). Salbe lindert Juckreiz bei Psoriasis, löst Plaque auf. Es wird empfohlen, das Medikament mit anderen Outdoor-Produkten auf Schwefel- oder Birkenteer-Basis zu kombinieren.

Vitamine wirken sich auch positiv auf den Körper aus - sie sollten zusammen mit Medikamenten und medizinischen Verfahren in die komplexe Behandlung einbezogen werden.

Die größte Aufmerksamkeit sollte solchen Vitaminen geschenkt werden:

  • Vitamin A - ist am Prozess der Keratinisierung der Haut und der Gewebereparatur beteiligt.
  • Vitamin E ist ein aktives Antioxidans, reguliert den Stoffwechsel und ist an der Synthese von zellulärer DNA beteiligt.
  • Vitamin D - ist am Stoffwechsel von Kalzium und Phosphor beteiligt und hilft, die geschädigte Epidermis wiederherzustellen.
  • Vitamine der Gruppe B - verbessern den Zellstoffwechsel, stabilisieren den Sauerstoffstoffwechsel in der Haut, normalisieren das Nervensystem.

Multivitaminpräparate werden unter Berücksichtigung individueller Besonderheiten verschrieben. Wie Geksavit, Vitrum, Undevit eignen sich gut als unterstützende Komplexe.

Kalzium- und Natriumsalze, die in Form von Natriumthiosulfat und Kalziumchlorid verwendet werden, helfen auch, den Juckreiz zu beseitigen.

Physiotherapeutische Behandlung

Die physiotherapeutische Behandlung von Juckreiz bei Psoriasis umfasst normalerweise:

  • UV-Bestrahlung (UVB und UVA),
  • Ultraschall
  • Telerentherapie-Methode,
  • die Verwendung von Strahlenbuchen,
  • Kryotherapie

Zusätzlich können Hilfsmethoden zugeordnet werden: Elektroschlaf, segmentaler Ultraschall, Magnetfeldtherapie.

Volksbehandlung

Bei unerträglichem Juckreiz können Psoriasis-Plaques mit der üblichen aus einer Apotheke gekauften Baldrianwurzel-Tinktur oder mit einem auf Öl basierenden Mentholöl geschmiert werden.

Juckende Haut wird morgens und abends mit Mandelöl oder mit Zitronenmelisse getränktem Alkohol (im Verhältnis 1: 5, 15 Tage haltbar) gut geölt.

Wenn der Juckreiz im Genitalbereich lokalisiert ist, wenden Sie eine Mischung aus Eichenrindeninfusion und Glycerin an:

  • 200 g Rinde in einem Glas Wasser für 20 Minuten kochen,
  • Die Brühe wird filtriert und mit 100 ml Glycerin versetzt.

Die Mischung wird 1-2 Mal pro Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Vielleicht die Verwendung von Salben auf der Basis von Teer. Zur Herstellung sollten 5 g Birkenteer, 20 g Lanolin, 70 g kosmetische Vaseline und 5 g Zinkoxid eingenommen werden.

Warme Nadeln auf Basis von Kiefernadeln helfen gegen Juckreiz: Ein Extrakt aus Wacholder ist wirksam, junge Sprosse aus Fichte und Kiefer.

Nach dem Baden müssen die betroffenen Stellen mit einer Feuchtigkeitscreme (vorzugsweise mit normaler Babycreme) geschmiert werden.

Kräutermedizin

Um den unangenehmen Juckreiz bei Psoriasis zu lindern, werden Kräuter mit juckreizlindernder Wirkung eingesetzt. Vielleicht die Verwendung von Elecampane, Dill, Ashberry, Brennnesselblättern.

Für die Zubereitung der Dillinfusion nehmen Sie 2 TL. Dillsamen, 250 ml kochendes Wasser aufgießen, aufgießen und filtrieren. Das Arzneimittel wird dreimal täglich 100 ml eingenommen.

Wenn Sie keine Zeit für die Zubereitung der Infusion haben, können Sie Dillsamen in einer Kaffeemühle mahlen und das resultierende Pulver dreimal täglich an der Spitze eines Teelöffels essen, wobei Sie warmes Wasser trinken.

Die Extrakte aus Brennnesselblättern, Zitronenmelisse und Minze wirken ähnlich juckreizstillend: Sie werden in 2 EL gebraut. l 250 ml kochendes Wasser und trinken Sie drei Dosen pro Tag.

Gegen Juckreiz hilft auch das Klettenwurzel, das 10 Minuten lang gekocht werden sollte (1 Esslöffel pro 500 ml Wasser). Brühe auf 100-150 ml bis zu 4-mal täglich trinken.

Homöopathie

Die homöopathische Behandlung von Pruritus besteht aus der Verwendung des Hauptwirkstoffs gegen Psoriasis - Psorinohelie, die morgens und nach dem Mittagessen in 10 Tropfen eingenommen wird. Die Psorinohel-Behandlung wird mit Hepel (1 Tab. Morgens und nachmittags), Schwefelabsatz (1-2 Tabletten morgens und abends), Schwefelabsatz (10 Tropfen morgens und abends) ergänzt.

Topisch applizierte Traumeel-Salbe oder Psoriasis - dreimal täglich in einer kleinen Schicht, leicht in die betroffene Haut einreiben.

Durchgeführte klinische Studien haben bestätigt, dass die vorgeschlagene Behandlung das Wachstum von Schuppen signifikant reduzieren, das Abschälen und Jucken beseitigen und die Entzündung im Zeitraum der Psoriasis-Exazerbation reduzieren kann.

Homöopathische Arzneimittel sind nicht toxisch: Zusätzlich zu ihrer eigenen Wirkung können sie die therapeutische Wirkung der meisten nicht-hormonellen Psoriasis-Medikamente verstärken. Daher ist die Verwendung der Homöopathie zusammen mit der Standardtherapie der Psoriasis erwünscht.

Prävention

Die Verhinderung von Juckreiz bei Psoriasis kann Hautläsionen schneller heilen und eine weitere Ausbreitung der Krankheit verhindern.

  • Es ist notwendig, vollständige Ruhe und Schlaf bereitzustellen, die zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und zur Stabilisierung des Hormonhaushalts beitragen.
  • Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten und spezielle Mittel gegen gereizte Haut zu verwenden.
  • Wäsche, Kleidung und Schuhe müssen je nach Saison ausgewählt werden. Bevorzugt sind Produkte aus natürlichen und "atmungsaktiven" Materialien.
  • Verwenden Sie nach jedem Hautkontakt mit Wasser ein weiches Tuch. Zusätzlich wird empfohlen, Feuchtigkeitscremes oder Pflanzenöle an juckenden Stellen aufzutragen.
  • Nervenstress und Erlebnisse verstärken den Juckreiz der Psoriasis, daher wird empfohlen, die Funktion des Nervensystems anzupassen. Dies kann zu Yoga, Gymnastik, Psychotherapeutenberatung beitragen.

Die Prognose der Heilbarkeit kann in einem frühen Stadium der Krankheitsentwicklung als günstig angesehen werden. Das Hauptziel ist die Vermeidung von Rückfällen, die normalerweise von Juckreiz begleitet werden. Dies erfordert, den Entzündungsprozess zu verhindern oder zu stoppen, begleitende Infektionskrankheiten und Wurmbefall (die das Immunsystem stark beeinträchtigen) zu erkennen und zu heilen, die Ruhe des Nervensystems sicherzustellen und das Niveau der Immun-T-Zellen in der Blutbahn und den Gewebestrukturen zu senken.

Wenn alles richtig gemacht wird, kommt es zu einer langen Remission - der Abschwächung der Krankheit, während der Juckreiz die Psoriasis nicht stört.

Ursachen von Krankheiten

Die Entwicklung der Psoriasis in den Genitalien wird durch folgende Faktoren ausgelöst:

  • genetische Veranlagung
  • nervöser Stress
  • pathologische Veränderungen im Immunsystem,
  • Funktionsstörungen der Organe im Beckenbereich,
  • Störungen in der Arbeit von Nervenenden,
  • Psoriasis in anderen Körperteilen.

In den meisten Fällen kommt es zu einem Hautausschlag am Schambein, in der Leiste, am Peniskopf und an den Schamlippen, wenn mehrere der oben genannten Faktoren gleichzeitig auftreten.

Bei Frauen treten häufig Ausschläge in den Genitalien während Perioden auf, die durch schwere hormonelle Störungen gekennzeichnet sind: während der Pubertät, während der Schwangerschaft und der Wechseljahre.

Viele Menschen interessieren sich für die Antwort auf die Frage: "Wie wird sexuelle Psoriasis übertragen?"

Keine Sorge, sexuell wird die Krankheit nicht übertragen. Также не передается она любым другим контактным путем.

Симптомы и диагностика полового псориаза

Die Entwicklung der Psoriasis der Genitalorgane wird begleitet von dem Auftreten von Läsionen im Genitalbereich: an Penis, Schamlippen, Schambereich und Leistengegend.

Bei Frauen bilden sich auf den Genitallippen runde oder ovale Papeln, die rosarot gefärbt sind und auf deren Oberfläche weißlich-silbrige Schuppen sichtbar sind. Das Auftreten der Scham- und Leistenerkrankung ist von derselben Art.

Auf die genitale Psoriasis bei Männern deuten Ausschläge am Penis sowie in der Leiste und im Schambereich an. Auf dem Peniskopf bilden sich deutlich begrenzte rote Flecken, die leicht über die Haut ragen und mit weißlichen Schuppen bedeckt sind. In einigen Fällen kann sich der Ausschlag auf die innere Oberfläche der Vorhaut des Penis ausbreiten.

Die Diagnose einer Psoriasis in den Genitalien bereitet dem Dermatologen in der Regel keine Schwierigkeiten, da der Hautausschlag nur in den Genitalien gebildet wird, ohne dass andere Hautbereiche betroffen sind.

Vielleicht atypischer Verlauf der Erkrankung, was die Diagnose erheblich erschwert. In diesem Fall sind rote Flecken in den Genitalien in den natürlichen Hautfalten zu finden, auf denen sich keine charakteristischen weißen Schuppen befinden.

Manchmal kann derselbe Ausschlag auch in anderen Körperteilen auftreten, wo sich Hautfalten befinden: zwischen dem Gesäß, unter den Brustdrüsen der Frau, in den Achseln. An diesen Stellen ist die Haut meistens Reibung ausgesetzt, die zu Brennen und Jucken sowie zur Bildung von Rissen und Wunden führt.

Bei einem atypischen Verlauf der Psoriasis werden histologische Untersuchungen oder Biopsien durchgeführt, um die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Psoriasis-Behandlung

Die Behandlung der Psoriasis sollte mit der Behandlung der Nervenenden und der Organe des kleinen Beckens beginnen.

Leichte Manifestationen der Erkrankung am Peniskopf, am Schambein und im Bereich der Schamlippen werden gewöhnlich mit Salben und Cremes behandelt. In schweren Fällen der Psoriasis verschreibt der Arzt zusätzlich Medikamente für den internen Gebrauch und Physiotherapie.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung der folgenden Werkzeuge:

  • Corticosteroid-Salben,
  • Corticosteroid-Salben,
  • Immunmodulatoren (Tacrolimus, Pimecrolimus),
  • Immunsuppressiva (Cyclosporin, Methotrexat),
  • Zubereitungen, die Vitamin D enthalten

French Pruriced Cream cream wirkt effektiv gegen Juckreiz, ist aber teuer.

Um die Entwicklung von bakteriellen und Pilzinfektionen zu verhindern, kann der Arzt Antimykotika (am häufigsten verwendete Creme Valison) verordnen.

Die Behandlung traditioneller Methoden effektiv ergänzen:

  • Corticosteroid-Salben,
  • Salzbäder
  • Tinktur aus goldenen Schnurrhaaren,
  • Abkochung von Lorbeerblättern.

Bei korrekter Behandlung der Psoriasis am Penis und an den Genitallippen sowie bei Psoriasis im Brustbereich kann die Remission mehrere Monate oder sogar Jahre dauern.

Wie kann man den Juckreiz um den After lösen?

Wenn der Patient Angst vor dem Juckreiz am After hat, werden Antihistaminika verschrieben (Suprastin, Pipolfen, Diphenhydramin, Claritin, Tavegil, Diprazin, Zyrtec, Natriumthiosulfat, Calciumchlorid), die hyposensibilisierend wirken. Die Verwendung von Immunsuppressiva (Cyclosporin) ist ebenfalls möglich. Prednisolon und Hydrocortison-Salbe, eine Lösung von Validol, wirken effektiv.

Physiotherapeutische Verfahren lindern den Juckreiz im Anusbereich: Balneotherapie, Kryotherapie, Magnetfeldtherapie, ultraviolette Strahlung, Ultraschall.

Die Volksmedizin behandelt den Juckreiz um den After, indem sie Infusionen und Abkochungen von Pflanzen mit juckreizlindernden Eigenschaften einnimmt: Taub- und Brennnessel, hohes Elecampan, Pfefferminz, Zitronenmelisse, Tricolor-Violett, Dill, Ephedra, Klettenwurzel.

Es wird empfohlen, die Haut um den Anus mit Alkohol-Tinktur aus medizinischem Zitronenmelisse, Mandelöl oder Flachsöl, einer Mischung aus Glyzerin mit Eichenrindensud, Teersalbe, Sodalösung, zu schmieren. Nützlich zur Beruhigung des Bades mit Zusatz von Wacholder-Extrakt (60-80 Gramm pro Bad), Auskochen von Kleie, Knospen, Kiefernnadeln oder Kieferntrieben, Walnussblättern, Johanniskrautgras, Kamillenblüten (5 Liter), Teeblättern (Packungen), Kartoffeln Stärke (600-800 Gramm).

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Hygiene gelten. Es ist notwendig, zweimal täglich zu waschen, sowie nach jedem Stuhlgang. Es ist ratsam, Seife zu verwenden, die Glycerin oder hypoallergene Eigenschaften enthält. Sie können Babyseife verwenden.

Nach dem Duschen wird die Haut in der Nähe des Anus mit Babycreme, Talkumpuder oder Stärke behandelt.

Sie sollten sich auch die Hände nach Kontakt mit Haustieren waschen, um keine Helminthen von ihnen zu bekommen.

Das Tragen natürlicher Stoffe, die Vermeidung heißer Bäder, die Verwendung weicher Produkte und feuchtigkeitsspendende Hautpflegelotionen tragen dazu bei, Juckreiz zu reduzieren.

Es ist notwendig, auf die Ernährung zu achten und Alkohol, Kaffee, Schokolade, Kakao, geräucherte und würzige Gerichte, Gewürze und Gewürze von der Diät auszuschließen.

Psoriasis Flexionsflächen

Die Psoriasis der Beugeroberflächen ist eine atypische Form der Krankheit, die sich von der vulgären Psoriasis unterscheidet.

Am häufigsten äußert sich Psoriasis in roten, entzündeten Stellen, die über die Hautoberfläche ragen und klare Grenzen haben. Normalerweise wird kein Abschälen beobachtet.

Meistens treten Hautausschläge an Orten mit starkem Schwitzen auf: in den Hautfalten und auf der Innenfläche der Ellbogen- und Kniegelenke. Oft erscheinen die Plaques Risse und weinende Oberflächen, die zur Infektion führen.

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind nicht bekannt, es wurde jedoch nachgewiesen, dass sie nicht durch Kontakt übertragen werden.

Wird eine Psoriasis der Beugeflächen festgestellt, ist eine individuelle Behandlung erforderlich. Die Verwendung von externen Mitteln bei dieser Form der Psoriasis ist unwirksam.

Es wird empfohlen, lose natürliche Kleidung zu tragen, um eine maximale Belüftung der betroffenen Bereiche zu gewährleisten.

Ursachen der Entwicklung

Die Krankheit kann in verschiedenen Hautbereichen auftreten. Die Bildung von juckenden Plaques erfolgt nach den gleichen Prinzipien auf der Kopf- oder Streckfläche der Gelenke, auf der Gesäßfläche oder um den After. Die Pathologie gilt als Autoimmunkrankheit und ist mit einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf körpereigene Zellen verbunden.

Diese Reaktion des Abwehrmechanismus kann aus zwei Gründen auftreten:

  1. Nach der Infektion mit pathogenen Mikroorganismen, deren Hülle spezifische Proteine ​​enthielt. Durch ihre chemische Zusammensetzung ähneln sie einem eigenen Protein. Nach der Genesung verbleiben die Antikörper gegen den bereits besiegten Erreger im Körper, die gesunde Zellen menschlicher Organe und Gewebe „angreifen“. Der Grund für diesen Fehler liegt in der Ähnlichkeit der Zusammensetzung der Proteinmembran mit den Schalen pathogener Mikroben.
  2. Die Krankheit kann erblich sein. In diesem Fall werden defekte Gene von den Eltern weitergegeben und das Immunsystem neigt dazu, seine eigenen Zellen von Geburt an zu bekämpfen.

Meistens manifestiert sich Psoriasis lange Zeit nicht. Bei provozierenden Faktoren erscheint plötzlich ein juckender Bereich auf der Haut des Gesäßes. So starten Sie den Krankheitsprozess:

  • hormonelle Störungen bei Erkrankungen der endokrinen Drüsen oder in bestimmten Lebensabschnitten (Pubertät, Menopause, Schwangerschaft usw.),
  • Stress oder schwere nervöse Stöße
  • chronische Infektionskrankheiten
  • Mikrotrauma der Haut,
  • Fettleibigkeit und Diabetes.

Psoriasis mit Lokalisation im Gesäß wird nicht durch einen pathogenen Keimerreger verursacht. Dies ist eine nicht übertragbare Krankheit, und es ist unmöglich, sie zu bekommen.

Arten und Symptome der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der Hautpathologie. Betroffen sind Bereiche der Gesäßgegend, des Perineums oder des Afteres. Am häufigsten sind Menschen von Psoriasis vulgaris (Plaque) betroffen.

Diese Art von Krankheit kann durch folgende Merkmale identifiziert werden:

  • die entzündeten Bereiche ragen leicht über die gesunden Hautbereiche,
  • Die Oberfläche der Platten ist mit einer silbernen oder grauen Patina bedeckt.
  • die Epidermis auf den betroffenen Hautpartien schält sich unter Bildung von Schuppen ab,
  • Das Gewebe unter der Waage blutet (wenn man versucht, abzukratzen): kleine Tröpfchen treten aus zahlreichen Kapillaren auf.

Diese Symptome sind charakteristisch für offene Körperbereiche (Gesäß, Kreuzbein, seitliche Seiten der Oberschenkel).

In den Hautfalten unter dem Gesäß, zwischen ihnen, im Perineum und in der Leistengegend ist Psoriasis vom umgekehrten Typ oder umgekehrt häufiger. Es betrifft nicht nur den After und die Genitalien, sondern findet sich auch an anderen Körperstellen mit dünner Haut.

Dieser Typ zeichnet sich durch glatte Haut ohne Abplatzungen aus, der entzündete Bereich weist eine klare Kontur auf. In einigen Fällen beginnt der betroffene Bereich nass zu werden, und wenn Sie sich einer Sekundärinfektion anschließen, nimmt die Entzündung zu.

Die Krankheit durchläuft 3 Hauptstadien. Der erste wird am häufigsten übersehen und nimmt den entzündeten Bereich als Ursache für Irritation oder Windelausschlag an. Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, tritt Psoriasis in die nächste Entwicklungsphase ein:

  1. Stadium des Fortschreitens der Entzündung. Auf der Haut erscheinen schuppige, juckende Papeln (Knoten), die leicht über die Hautoberfläche ragen. Wenn sie sich entwickeln, werden sie größer und erhalten einen charakteristischen Grauton. Die Faltenbildung beginnt in diesem Stadium häufig in Falten.
  2. Stationäre Phase. Der aktive Entwicklungsprozess wird unabhängig ausgesetzt. Plaques wachsen nicht, verschwinden aber nicht. Schuppen der Epidermis lösten sich ab. Zu diesem Zeitpunkt werden keine neuen Tafeln gebildet.
  3. Stadium der Regression. Juckreiz lässt nach und verschwindet. Die Oberfläche der Haut ist frei von schuppigen Plaques, Entzündungsstillständen, Rötungen und Schwellungen verschwinden. In den betroffenen Bereichen bleibt jedoch eine schwache Hautpigmentierung. Die Krankheit verschwindet überhaupt nicht und geht in einen chronischen Zustand über. Wenn provozierende Faktoren auftreten, verschlimmert es sich erneut und tritt zuerst an pigmentierten Stellen auf. Neben ihnen erscheinen frische Plaketten.

Es ist am einfachsten, die Krankheit in einem frühen Stadium zu heilen, wenn die betroffenen Bereiche noch klein sind. Wenn juckende Knoten auf der Haut des Gesäßes oder in den Falten zwischen ihnen, an der Öffnung des Afteres usw. gefunden werden, ist es ratsam, einen Dermatologen zu konsultieren. Der Beginn der Psoriasis hat Gemeinsamkeiten mit Syphilis, Depriving, Dermatitis und anderen Krankheiten. Der Behandlungserfolg hängt also von der richtigen Diagnose ab. Setzen kann es nur Spezialisten.

Behandlungsmethoden

Der Kampf gegen Psoriasis auf dem Priester wird nur in einem Komplex durchgeführt. Zu den Aufgaben, die während der Therapie angesprochen werden müssen, gehören:

  • Beseitigung lokaler Symptome
  • Erholung des Immunsystems
  • Zerstörung der bakteriellen Mikroflora, wenn eine Infektion eingetreten ist,
  • allgemeine Körperstärkung.

Während der Behandlung ist eine ständige Laborüberwachung erforderlich, da Hormonpräparate in die Behandlungspläne aufgenommen werden.

Drogenkonsum

Bei einer milden Hautläsion (Bereiche mit einer Gesamtgröße von 10 x 10 cm, die den Handflächenbereich nicht überschreitet) beginnt die Behandlung mit der Verwendung externer Mittel. Ein Dermatologe verschreibt eine Salbe oder eine wirksame Creme mit heilender und feuchtigkeitsspendender Wirkung. Für Hautfalten und den Afterbereich sind Trockenmittel und Salben erforderlich. Vorbereitungen mit Corticosteroiden (z. B. Cortonitol, Cortison usw.) helfen, den anhaltenden Juckreiz zu lindern. Zusätzlich können immunmodulatorische Medikamente verschrieben werden, die die Arbeit des Immunsystems normalisieren.

Bei der Durchführung von Stadien oder bei unzureichender Wirkung durch äußere Einflüsse wird die Innere Medizin verschrieben. Dazu gehören:

  • Antihistaminika zur Verringerung von Entzündungen und Hautreizungen,
  • Medikamente zur Verbesserung des Stoffwechsels
  • Hepatoprotektoren
  • Vitamine
  • Im Falle einer Sekundärinfektion Antibiotika.

Der Arzt überwacht ständig den Verlauf der Erkrankung. Wenn sich keine Veränderungen ergeben oder sich die Dynamik der Psoriasis entwickelt hat, wird das Behandlungsschema durch Entfernen oder Hinzufügen der erforderlichen Medikamente geändert. In Anbetracht der Komplexität der therapeutischen Behandlung ist es einfach unmöglich, sie selbst durchzuführen.

Ernährungstipps

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist eine ausgewogene Ernährung. Bei Psoriasis muss der Körper eine ausreichende Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten erhalten. Es ist wünschenswert, dass die Nahrung reich an Omega-3-Fettsäuren ist, die sich positiv auf die Haut auswirken.

Im akuten Stadium der Diät ist es wünschenswert, Produkte auszuschließen, die eine allergische Reaktion verursachen können (Zitrusfrüchte, Schokolade, Vollmilch, Erdbeeren). Es wird nicht empfohlen, Tomaten, bulgarische und scharfe Paprikaschoten zu essen. Die enthaltenen Substanzen können Hautreizungen und Juckreiz verstärken. Diese Produkte können während der Remission nach der Reaktion der Haut nach und nach konsumiert werden.

Bei Exazerbationen ist es besser, von heißem, zu fettem und gerauchtem abzusehen. Beschränken Sie die Notwendigkeit, Süßigkeiten und süßes Gebäck zu haben. Es ist nicht wünschenswert, starke Brühen von Fleisch oder Geflügel zu verwenden. Wenn Sie an Psoriasis leiden, sollten Sie besonders vorsichtig mit Alkohol sein: Manchmal können selbst geringe Dosen von Alkohol eine Verschlechterung hervorrufen.

Um Ihre Ernährung nicht zu verarmen, schließen Sie mageres Fleisch (Huhn, Truthahn, Rindfleisch oder Kalbfleisch) mit ein. Es kann gedämpft, gekocht oder gekocht werden. Pflanzenöl in der Ernährung sollte einen großen Anteil haben: Es enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Bei der Verwendung von Öl muss berücksichtigt werden, dass Erdnüsse und Sesam Allergien auslösen und eine Verschlimmerung hervorrufen können.

Bei der analen Psoriasis ist die Konsistenz des Stuhls von besonderer Bedeutung. Um Verstopfung zu vermeiden, sollten Sie mehr ballaststoffreiches Gemüse (Karotten, Kohl, Rüben) in die Ernährung aufnehmen. Ballaststoffe sorgen für eine normale Peristaltik des Magen-Darm-Trakts und erleichtern die Darmbewegung. Gemüse kann Vinaigrettes oder Beilagen zubereitet werden. Auf die Arbeit des Darms wirken sich Getreide und Getreide mit unbehandelten Schalen (Buchweizen, Haferflocken, Weizen und Gerste) positiv aus.

Beschreibung der Krankheit

Die Krankheit selbst ist seit langem bekannt. In vielen Werken berühmter Ärzte fanden sich Hinweise auf veränderte Haut, rote Flecken mit Hautschuppen. Dies deutet darauf hin, dass die Psoriasis auch in jenen Zeiten auftrat, in denen die Medizin gerade erst auftauchte.

Das klassische Krankheitsbild der Psoriasis sieht wie folgt aus:

  1. Auf dem menschlichen Körper befinden sich Hautbereiche, auf deren Oberfläche sich lamellenartige Haut ablöst. Alle verschmelzen allmählich zu großen roten Farbflecken mit Hautabplatzungen in der Mitte.
  2. Die Trennung von Hautschuppen ist etwas schmerzhaft, was für die Patienten unangenehm ist. Nach dem Entfernen eines Hautstücks auf der Oberfläche des Flecks sind kleine punktierte Blutungsbereiche sichtbar (ein Symptom für "Blutnässe").
  3. Jede Waage hat eine kleine Spitze, durch die sie an der Haut befestigt wird. Diese Spitzen werden als "weibliches Fersensymptom" bezeichnet.
  4. Hautausschlag tritt hauptsächlich an den Streckflächen der Haut auf (die Außenseite der Schulter und des Unterarms, die Vorderfläche der Beine).

Alle oben genannten Symptome sind charakteristisch für das klassische Krankheitsbild der Psoriasis. Es geht jedoch nicht immer so vor, wie es in Büchern und Lehrbüchern beschrieben wird.

Eine der häufigsten Formen der Krankheit, die an einem atypischen Ort auftritt, ist die Psoriasis genitalis.

Es ist immer noch nicht bekannt, warum sich Psoriasis entwickelt. Einige Quellen geben genetischen Anomalien im Körper den Vorzug, andere den Stress und andere wiederum dermatotropen Viren.

Betrachtet man die Psoriasis genitalis, so ist diese Form der Erkrankung ziemlich schwierig und entwickelt sich vorwiegend bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren, die in heißen Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit leben. Aufgrund dieser Umweltbedingungen entwickelt sich die Krankheit schnell und schreitet sofort voran. Die Gründe für seine Entwicklung wurden oben erwähnt.

Ein einziger Faktor, der die Entstehung der Krankheit auslöst, reicht jedoch nicht aus Ihre Interaktion ist für einige Zeit notwendig, damit sich die Krankheit entwickeln kann.

Nicht jeder entwickelt eine Krankheit und es besteht keine Gefahr der Kontaktübertragung.

Merkmale der Krankheit

Die Krankheit entwickelt sich schnell und wird von einer Verletzung der Erektion und der Sexualfunktion begleitet. Aufgrund des Auftretens von Plaques an einer atypischen Stelle für die Krankheit treten einige Symptome auf, die für die Krankheit nicht charakteristisch sind.

Männer können sich über Schmerzen im Penis und Juckreiz beklagen.

Die Krankheit kann sich sowohl am Kopf als auch an der Peniswurzel oder ihrem Rumpf entwickeln. Nach dem Abplatzen der Flocken wird die Hautoberfläche schmerzhaft und blutet, was zu erheblichen Beschwerden führt.

Der Prozess kann sich ausbreiten. Plaques befinden sich nicht nur am Kopf des Penis, sondern auch in der Leistengegend. Bei Frauen ist die Krankheit vorwiegend auf den Schamlippen lokalisiert und verbreitet sich von dort weiter (Manifestation auf der Schamgegend ist möglich).

Mit dem aktiven Fortschreiten des Prozesses erscheinen Plaques auch auf der Haut des Perineums, Interdigitalfalte, auf dem Gesäß. Die Haut der Innenseite des Gesäßes ist ebenfalls betroffen. Dies verursacht Symptome wie Unwohlsein während des Stuhlgangs, Juckreiz um den After. Die Niederlage des Anus tritt normalerweise nicht auf, da es kein oberflächliches Epithel (das von Psoriasis betroffene Hauptgewebe) gibt. Inguinal Psoriasis ist häufiger.

Wenn wir diesen Zustand nicht rechtzeitig diagnostizieren und nicht mit der notwendigen Therapie beginnen, bleibt die Person ein Leben lang an der Krankheit.

Wie ist die Diagnose?

Psoriasis an intimen Orten ist manchmal schwer zu diagnostizieren.

Не каждый, заметив покраснение на лобке, попе или промежности, обратится к врачу за помощью. Aus diesem Grund sind Fälle des fortgeschrittenen Stadiums der Erkrankung so häufig, dass die Therapie nicht mehr wirksam ist und nur dazu verwendet wird, den aggressiven Verlauf der Erkrankung zu mildern.

Die Diagnose kann von einem Arzt oder Dermatovenereologen nach eingehender allgemeiner Untersuchung gestellt werden. Die Diagnose wird bei Vorhandensein von Abflusspapeln auf der Oberfläche der Genitalien gestellt, wenn Symptome von "blutigem Tau" und "Ferse" auftreten. Sie müssen die klassische Form der Psoriasis bei einem Patienten oder seinen Angehörigen haben.

Manchmal ist die sexuelle Psoriasis schwierig zu bestimmen, da die Krankheit nur mit Rötung im Bereich der natürlichen Hautfalten auftreten kann, ohne das charakteristische Abschälen der Haut. In diesem Fall wird zum Ausschluss der sexuellen Psoriasis empfohlen, eine Biopsie des modifizierten Hautbereichs durchzuführen oder einen Abstrich mit anschließender Untersuchung mit einer signifikanten Zunahme zu machen.

Stadien der Krankheit

Der Verlauf der Psoriasis, einschließlich der sexuellen, kann in drei Stufen charakterisiert werden:

  1. Das Fortschreiten der Krankheit, wenn die Anzahl der neuen Läsionen zunimmt, und vorhandene Plaques nehmen zu. Man kann eine positive isomorphe Reaktion beobachten, die im Auftreten eines neuen Hautausschlags besteht.
  2. Die stationäre Stufe hat einen stabilen Verlauf, während sich die Fläche der betroffenen Körperbereiche nicht vergrößert.
  3. In der Phase der Regression nimmt das Hautpeeling ab. Psoriasis-Ausbrüche verfärben oder werden gesättigter.

Die Psoriasis der Genitalorgane tritt in der kalten Jahreszeit zyklisch auf. Bei richtiger Behandlung sind lange Remissionszeiten möglich. Wenn die Erkrankung im Alter der Kinder aufgetreten ist, kann sie sich oft bis zum Erwachsenwerden vergehen.

Diagnosemethoden

Die Diagnose der Psoriasis bei Männern und Frauen wird durch den späten Zugang zum Arzt erschwert. Auf den betroffenen Gebieten gibt es nicht immer weißliche Schuppen, und die Krankheitssymptome ähneln anderen Krankheiten.

Wenn der Verdacht auf Psoriasis besteht, müssen Sie, um eine genaue Diagnose zu stellen,

  • Untersuchung beim Arzt und Erfassung der genauen Anamnese der Erkrankung.
  • Untersuche die Prädisposition nach Geschlecht.
  • Spenden Sie Blut zur Analyse an das Labor.
  • Der Arzt kann zusätzlich eine Dermoskopie oder Biopsie der betroffenen Haut vorschreiben.

Laut der Studie wird die Diagnose Psoriasis bestätigt oder widerlegt. Danach verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente, um die Krankheit zu heilen. Selbstmedikation lohnt sich nicht, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Wie wird die Psoriasis genitalis behandelt, ihre Symptome bei Männern und Frauen

Psoriasis kann bei einem Patienten in jedem Alter auftreten. Dies kann vorkommen, wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist oder nach starkem Stress. Die Symptomatologie dieser Erkrankung bringt den Patienten große Unannehmlichkeiten mit sich.

Schmerzen und Juckreiz werden zu ständigen Begleitern der Person, wenn die Krankheit nicht behandelt wird.

Foci, Psoriasis-Plaques genannt, können größer werden und fast den gesamten Körper bedecken. Die Psoriasis genitalis ist eine der komplexesten Varianten dieser Krankheit, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommen kann.

Die umgekehrte Psoriasis genitalis, in den Körperfalten und im Schambereich, beginnt mit charakteristischen Ausbrüchen in Form von Papeln. Ihre Farbe kann von hellrosa bis zu hellem Rot variieren. Die Tafeln sind rund und oval. Psoriasis-Ausschlag kann nicht nur an den Schleimhäuten, sondern auch im Schambereich auftreten.

Bei den ersten Anzeichen, die der Vulvovaginitis ähneln, ist es erforderlich, einen Frauenarzt und einen Dermatologen zu konsultieren, um eine genaue Diagnose zu stellen. Auf den Genitalien kann sich Psoriasis schließlich nur in Form von roten Flecken ohne Abschälen und weißer Patina manifestieren, sie kann leicht mit anderen Erkrankungen des sexuellen Bereichs verwechselt werden. Manifestationen der Krankheit im Genitalbereich sind für Frauen unangenehm. Es kann den Lauf des Lebens stören und psychische Probleme verursachen.

Das Auftreten von Psoriasis in den Genitalien von Männern ist ein Problem, das gelöst werden muss. Psoriasis-Plaques befinden sich normalerweise in der Nähe des Peniskopfes und bringen dem Patienten psychische und körperliche Beschwerden. Sie können sich entzünden, jucken, wund sein und bluten.

Der für diese Krankheit typische Mangel an weißen Blüten kann die visuelle Diagnose beeinträchtigen. Männer müssen auf ihre Gesundheit achten. Wenn Ausbrüche auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen. Falls erforderlich, empfiehlt es sich, einen Dermatologen zu konsultieren.

Es gibt viele Medikamente, die zur Behandlung der Psoriasis genitalis entwickelt wurden. Sie sind in Form von Salben und Cremes erhältlich, die Corticosteroide enthalten.

In ihrer Zusammensetzung können auch Antibiotika und Antimykotika enthalten sein, die zur Verhinderung von Komplikationen verwendet werden, da Sekundärinfektionen die Haupterkrankung mitmachen können. Eine gut etablierte 0,11% Creme Valisone, die oft von Ärzten für Psoriasis genitalis verschrieben wird.

Hilft bei unangenehmen Salben-Symptomen auf der Basis von Teer. Es wurde ein Verfahren zur Ultraviolettbestrahlung entwickelt, das in der Praxis gute Ergebnisse liefert.

Im Arsenal der traditionellen Medizin gibt es ein Salzbad, eine Abkochung von Lorbeerblättern und Tinkturen, die als Ergänzung zur Haupttherapie den Therapieprozess beschleunigen helfen. Genitale Psoriasis bei Männern und Frauen ist eine in der medizinischen Praxis übliche Erkrankung, die als die komplexeste Form der Psoriasis angesehen werden kann. Seine Behandlung ist ein langer Prozess, der unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden sollte.

Mechanismus der Entwicklung des Juckreizes

Juckreiz bei einer an Psoriasis erkrankten Person ist ein ständiges Zeichen der Erkrankung. Hautausschläge, unabhängig von ihrer Beschaffenheit und ihrem Standort, verursachen in jedem Fall Unbehagen. Die Intensität des Juckreizes kann von einem leichten Kribbeln über ein unerträgliches Verlangen nach Kämmen der Haut bis hin zum Auftreten von Blut variieren. Warum kann dieses Symptom einen anderen Charakter haben?

Der Wunsch, die Haut zu kämmen, bedeutet Folgendes:

  • eine große Anzahl freier Radikale konzentriert sich in der Haut als bei einem gesunden Menschen,
  • Die papilläre Schicht der Dermis beginnt unter dem Einfluss progressiver negativer Faktoren zu schwellen
  • Stoffwechselvorgänge in der Haut werden gestört, die Zellen beginnen sich unkontrolliert zu teilen, was zu einer schnellen Exfoliation und Keratinisierung führt.

Dieser Mechanismus der Entwicklung von Ereignissen ist der Hauptmechanismus bei Psoriasis. Im Hintergrund ist ein brennendes Gefühl, Kribbeln und Jucken.

Das Jucken der Haut bei Psoriasis deutet darauf hin, dass bestimmte Störungen im Körper aufgetreten sind, beispielsweise Intoxikationen.

Wir listen die Hauptursachen für dieses Symptom auf:

  • Stoffwechselstörung,
  • Infektion von äußeren Entzündungsherden,
  • endokrine Störungen
  • Nervenerkrankungen
  • die Verwendung bestimmter Medikamente, meist ohne ärztliche Aufsicht,
  • allergische Reaktionen, einschließlich unsachgemäßer Kosmetik,
  • Leberprobleme.

Es gibt auch Risikofaktoren, aufgrund deren Einfluss der vorhandene Juckreiz auftreten oder sich verstärken kann. Wir listen sie auf:

  • Verschlimmerung der Psoriasis
  • psychogener Faktor
  • HIV-bezogener Prozess
  • schädliche Arbeitsbedingungen
  • abrupter Klimawandel

  • akute und chronische Vergiftung
  • Wechselwirkung mit einzelnen Chemikalien
  • Krankheiten des Verdauungssystems,
  • Alkohol trinken, würzige Speisen und große Mengen Koffein.

Nicht alle Patienten können die Ursache für den Juckreiz selbst herausfinden. Die Behandlung der Krankheit sollte sich mit einem Dermatologen befassen.

Juckreiz beginnt an den ersten Tagen der Verschlimmerung der Pathologie, in dem Moment, in dem ein entzündlicher Prozess auf der Haut auftritt und sich konvexe Ausschläge bilden - hyperämische Plaques, die mit einer verdichteten, rauhen Oberfläche bedeckt sind.

In den meisten Fällen befinden sich Plaques auf den Ellbogen und Knien, den Phalanges der Finger. Dann breitet sich die Krankheit im ganzen Körper aus, vorausgesetzt, die Behandlung wird nicht begonnen.

Juckreiz bei einer an Psoriasis erkrankten Person ist durch Stadien des pathologischen Prozesses gekennzeichnet. Betrachten Sie sie in einer Vergleichstabelle.

Weitere Symptome des Juckreizes sind:

  • Rissbildung der Haut mit anschließender Blutung aufgrund von Juckreiz in den Entzündungsherden,
  • Schichtung und Verfärbung der Nägel, Verschlechterung des Allgemeinzustandes,
  • Hautausschläge und Juckreiz in den Hautfalten, zum Beispiel in den Achselhöhlen.

Nur eine komplexe Therapie hilft bei einer Verschlimmerung der Psoriasis, den Juckreiz zu lindern. Das Hauptziel der Behandlung ist es, eine stabile Remission der Krankheit zu erreichen, bei der die Symptome des Juckreizes minimiert werden. Als Basis der Psoriasis werden derzeit Autoimmunprozesse angesehen, die eine Verschlimmerung der Pathologie verursachen können.

Zweitens ist es wichtig, die Faktoren zu entfernen, die die Hautoberfläche direkt schädigen. Eine Person, die an Psoriasis leidet, sollte frei geschnittene Kleidung aus natürlichen Stoffen - Flachs oder Baumwolle - tragen. Sie sollten auch plötzliche Änderungen der Temperaturwerte vermeiden, keine heißen Bäder und keine Dusche nehmen.

Durch die Traumatisierung der Haut mit ständigem Juckreiz während der Verschlimmerung der Krankheit bewirkt der Patient eine Verschlimmerung des pathologischen Prozesses, wodurch die Regeneration der Dermis und die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen auf zellulärer Ebene gezielt verhindert werden. Daher ist es notwendig, Psoriasis mit Medikamenten gegen Juckreiz zu behandeln.

Medikamentöse Behandlung.

NICHT HORMONALES ÖL. Sie haben eine leichte Textur, ziehen schnell in die Haut ein, befeuchten und beseitigen Juckreiz, beseitigen Entzündungen. Nicht-hormonelle Salben werden im Anfangsstadium der Krankheit verschrieben, da sie mit schweren Formen der Psoriasis nicht fertig werden. Wir listen sie auf:

  • SALICYLÖL. Entfernt Entzündungen durch antiseptische Wirkung, heilt geschädigte Haut, beseitigt Trockenheit und Schälen, beugt Juckreiz vor.
  • Salbe mit Vitamin D (zum Beispiel Calcipotriol). Wohltuende Wirkung auf die Haut, wodurch der Bereich der Schädigung deutlich reduziert wird. Verhindert die Keratinisierung der Dermis und die Bildung von Mikrorissen, beseitigt den Juckreiz. Es ist verboten, Salicylsalbe und Vitamin D-Produkte gleichzeitig zu verwenden.
  • ZINKÖL. Ausgezeichnetes Antiseptikum mit trocknender, entzündungshemmender und schützender Wirkung.

  • SALBE MIT BIRCH DEGTEME (z. B. Alfozil und Berestin). Normalisiert den Blutfluss in den von der Krankheit betroffenen Geweben und verbessert die regenerativen Eigenschaften der Haut. Es ist notwendig, vorsichtig anzuwenden, da die Mindestdosen.
  • ÖL MIT ÖLGEHALT (z. B. Naftalan und Nefesan). Diese Mittel blättern wirksam die verhornten Zellen aus, wirken anästhetisch und juckreizstillend. Mit Vorsicht anwenden, da während des erneuten Auftretens der Krankheit Komplikationen des pathologischen Prozesses auftreten können.
  • SOLIDOLÖLE (zum Beispiel Kartalin und Cytopsor). Stellen Sie den Zellstoffwechsel wieder her, lindern Sie Entzündungen und beseitigen Sie den Juckreiz der Haut bei Psoriasis.

HORMONALE ÖLE. Salbe mit Hormonen variieren in der Stärke. Beispielsweise werden Kindern und Erwachsenen Mittel mit einer Mindestkonzentration des Wirkstoffs von 0,1%, 0,25% und 1% verschrieben, vorausgesetzt, die Psoriasis ist auf einer kleinen Hautfläche lokalisiert. Mittel mit einer höheren Dosierung werden für ausgedehnte Läsionen der Dermis und generalisierte Formen der Erkrankung verordnet.

Die starke Zusammensetzung hormoneller Salben kann zu einer Drogensucht führen, die mit dem Fehlen weiterer therapeutischer Wirkungen, der Entwicklung dystrophischer Veränderungen der Dermis und anderer dermatologischer und systemischer Läsionen einschließlich der inneren Organe einhergeht.

MÜNDLICHE VORBEREITUNGEN. Juckreiztabletten zusätzlich mit lokalen Mitteln eingenommen.

  • Tavegil Beseitigt Anzeichen von Juckreiz für 12 Stunden.
  • Claritin Bekämpft den allergischen Ursprung des Juckreizes und reduziert den Schweregrad für bis zu 24 Stunden.
  • TSETRIN, ZODAK. Unterschiedliche Schnelligkeit, Beseitigung eines Juckreizes, der therapeutische Effekt bleibt bis 72 Uhr erhalten.

Behandlung der Kopfhaut

Mit der Niederlage der Kopfhaut wird nicht nur die oben beschriebene komplexe Behandlung verordnet, sondern auch spezielle Reinigungsmittel, die eine zusätzliche therapeutische Wirkung haben.

  • SHAMPOO MIT DEGTEM. Es hat einen charakteristischen Geruch, macht die Kopfhaut weicher, verbessert die regenerativen Funktionen der Haut und beseitigt Juckreiz.
  • SHAMPOO MIT ZINK-PIRITIN. Die Wirkung der Anwendung ist genau dieselbe wie bei Teer.

Zusätzliche Tipps

Zusätzlich zur lokalen und systemischen Behandlung muss eine Person, die an Psoriasis leidet, einen gesunden Lebensstil pflegen, den Grundsätzen der richtigen Ernährung folgen und Stress vermeiden. Die Hilfe eines Psychologen wird hilfreich sein, da die Niederlage eines größeren Hautbereichs zu psychischen Beschwerden führen und die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen kann.

Schmerzhaftes Jucken bringt eine Person psychisches und körperliches Unbehagen. Daher ist es für einen solchen Menschen wünschenswert, sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz günstige psycho-emotionale Bedingungen zu schaffen, die die Genesung positiv beeinflussen können.

Sie müssen auch die Verfahren aufgeben, die die klinischen Manifestationen der Krankheit verbessern können. Betrachten Sie sie in einem kleinen Tisch.

Video ansehen: Psoriasis Under Nails Treatment (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send