Schwangerschaft

Trainingskämpfe

Pin
Send
Share
Send
Send


Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche ist eine häufige Angst bei werdenden Müttern. Ein solches Risiko besteht selbst bei der sicheren Haltung des Fötus und der Gesundheit, so dass der Zweifel irgendwie im Herzen einer Frau lebt. Es ist besser, sich vorher mit diesem Thema vertraut zu machen, um unangenehme Mythen und Vermutungen zu zerstreuen.

Wahrscheinlichkeit der Frühgeburt

Geburten im Alter von 30 Wochen gelten als verfrüht. In früheren Zeiten, wenn ein Kind vor der 28. Woche geboren wurde, galt es als Fehlgeburt, jedoch erlauben moderne Technologien Säuglinge aus der 22. Woche mit einem Gewicht von 0,5 kg, wenn sie überleben und 7 Tage nicht sterben .

Die Pflege solcher Neugeborenen ist ein ziemlich komplizierter Prozess. Erfordert eine teure moderne Ausrüstung, die nur in erstklassigen Krankenhäusern verfügbar ist. Auf die eine oder andere Weise müssen Ärzte um das Leben des Kindes kämpfen. Dies erfordert jedoch besondere Vorbereitungen. Es gibt sie in spezialisierten Kliniken und Entbindungskliniken.

Wenn Frühgeburt in der 30. Schwangerschaftswoche auftritt, wiegen 1-2 kg. Die Art der Behandlung und die Wahrscheinlichkeit des Überlebens des Fötus hängen vom Zustand der Mutter ab. Eine Frau, die Angst davor hat, im Voraus zu gebären, sollte wissen, dass etwa 7% der Kinder vor dem geplanten Zeitpunkt geboren werden. Von diesen kommt die Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche in 30% der Fälle vor.

In modernen Kliniken wissen Ärzte, wie sie sich um solche Babys kümmern, mehr als die Hälfte rettet ihr Leben. Die meisten sind pünktlich geboren. Wenn es keine Voraussetzungen gibt, sollten Sie sich keine Sorgen mehr machen. Ansonsten ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Warum tritt die Geburt in der 30. bis 31. Schwangerschaftswoche auf? Der Grund dafür können Krankheiten und Infektionen sein, die im Körper im Frühstadium auftraten. Die Gebärmutterhöhle ist eine extrem empfindliche Umgebung, die empfindlich auf Irritationen reagiert.

Wenn sich die Muskeln nicht dehnen können, wird die Entwicklung des Babys verhindert. Es wird durch die Gebärmutterwände zusammengedrückt, weshalb es früher herauskommt. Daher ist es wichtig, Tests zu bestehen, mit denen Infektionen vor der Befruchtung festgestellt werden können. Wenn sie gefunden werden, werden sie behandelt. In extremen Fällen wird dies im Frühstadium durchgeführt, um die Geburt in der 29. bis 30. Schwangerschaftswoche zu verhindern.

Zervikale Insuffizienz (zervikale Insuffizienz)

Ein weiterer Grund sind die Pathologien, die im Gebärmutterhals auftreten. Sie hat nicht genug Kraft, um einen ständig wachsenden Fötus zu halten, was sich in der 30. Schwangerschaftswoche zeigt.

Dies ist keine angeborene Krankheit. Es scheint auf Fehlgeburten und Fehlgeburten zurückzuführen zu sein, bei denen die Gebärmutterhöhle ausgekratzt wird. Jeder künstliche Eingriff mit Erweiterungswerkzeugen ist schädlich. Zu viele männliche Hormone, die in den Nebennieren produziert werden, können zu einer weiteren Ursache der Erkrankung werden.

Andere Gründe

Bei manchen Frauen ist der Uterus einfach nicht ausreichend oder abnormal entwickelt (Infantilismus, Biopsie, Sattelform). Einige endokrine Erkrankungen (Pathologie der Schilddrüse, Diabetes mellitus) sind schädlich. Lassen Sie die schädlichen Auswirkungen von Zigaretten, Drogen und Alkohol, Stress bei der Arbeit sowie unregelmäßige Arbeit und Ruhezeiten nicht ab.

Wenn in der Vergangenheit eine Frühgeburt stattgefunden hat, ist ihre Wiederholung wahrscheinlich. Es gibt also viele Gründe. Wenn eine Frau einige dieser Anzeichen in sich selbst bemerkt, ist dies kein Grund zur Besorgnis, aber die Beratung mit einem Spezialisten ist nicht überflüssig.

Dann kann der Arzt den Zustand der schwangeren Frau überwachen und eine unerwünschte Entwicklung der Situation verhindern. Er wird in der Lage sein, die Vorboten der Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche rechtzeitig zu identifizieren, Unterstützung zu geben, die den Fötus im Mutterleib hält, seine Gesundheit und Vitalität sicherstellt, die vorzeitige Freisetzung des Babys im Licht zu stoppen.

Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Cervix noch nicht geöffnet ist. In diesem Fall muss alles sehr sorgfältig durchgeführt werden, um die Errettung des Babys sicherzustellen.

Vorboten von Frühgeburten

Wie kann man verstehen, dass eine Frau nach 30 Schwangerschaftswochen zu gebären droht? Bewertungen von Müttern, die sie durchlaufen haben, zeigen, dass sie Schmerzen im unteren Rücken und im unteren Bauchbereich hatten. Der Ton der Wände nimmt zu und der Magen verhärtet sich. Der Uterus bleibt geschlossen, erleidet Kontraktionen und Kontraktionen.

Danach erfolgt eine Verkürzung und Öffnung, das Fruchtwasser wird eingegossen. Insgesamt sind die Symptome mit denen bei der normalen Geburt des Säuglings identisch, mit der Ausnahme einiger Komplikationen, die mit Blutungen, dem Abblättern der Plazenta verbunden sind. Sie fließen viel schneller als unter normalen Bedingungen.

Verfahren

Wenn es Anzeichen für die Gefahr einer Frühgeburt gibt, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Ein unabhängiger Versuch, in die Entbindungsklinik zu gelangen, ist nicht die beste Idee. Aufgrund der zusätzlichen Belastung des Körpers und der Bewegungen beschleunigen sich die Wehen nur, was gar nicht erwünscht ist, wenn die erforderlichen Geräte und Medikamente nicht vorhanden sind.

Es ist wichtig, zur Entbindungsklinik zu gelangen, wo sie wissen, wie sie mit der vorzeitigen Freisetzung des Babys im Licht arbeiten müssen. Dann wird der Erbe nicht nur sicher geboren, sondern auch von qualifizierten Spezialisten betreut.

Nach einem Anruf bei der Ambulanz sollte eine Frau Mutterkraut oder Baldrian trinken, um sich zu beruhigen, und 2 No-shpy-Tabletten als krampflösend. Dann ist es notwendig, ruhig zu liegen und auf die Ankunft der Ärzte zu warten. Sie können sich und Ihrem Baby versprechen, dass alles gut geht. Das Wichtigste ist, die Selbstkontrolle nicht zu verlieren, da die zusätzlichen Nerven die Situation nur verschlimmern.

Die Arbeit von Ärzten

Nach der Ankunft in der Entbindungsklinik wird die werdende Mutter untersucht, ob die Frühgeburt tatsächlich begonnen hat, und der Zustand des Gebärmutterhalses wird untersucht. Verschriebene Medikamente, die die Spannung der Gebärmutter reduzieren. In der Regel handelt es sich um "Genipral" oder "Patrusiten". Für die zügige Aktion wird das Einführen von Medikamenten mit einer Spritze in eine Vene durchgeführt.

Wenn sich der Zustand stabilisiert hat, werden Tabletten bis zur 37. Woche verwendet, was als normale Periode für die Geburt angesehen wird. Eine Frau nimmt Beruhigungsmittel, um den psycho-emotionalen Hintergrund zu normalisieren. Stress kann den Körper dazu bringen, den Säugling vorzeitig abzustoßen.

Nachdem die werdende Mutter dies einmal erlebt hat, kann sie sich kaum beruhigen, so dass es oft schwer ist, auf Spezialwerkzeuge zu verzichten. Der Arzt ermittelt die Ursache des Vorfalls. Bei Infektionen, Auslaufen oder Verlust von Fruchtwasser trinken Schwangere Antibiotika, um das Kind vor der Bedrohung zu schützen.

Wenn die Ursache in der Unterentwicklung der Gebärmutter liegt, werden die Komplikationen mit Hilfe des Golgi-Ringes bekämpft, der den Hals strafft. Auch verschriebenes "Dexamethason", das die Lebensfähigkeit des Fötus erhöht, stärkt seine Atmungsorgane.

In den Fällen, in denen die Erhaltung der Schwangerschaft das Leben des Fötus oder der Mutter bedroht, hört die Geburt nicht auf, sondern stimuliert.

Folgen

Was bringt die Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche mit sich? Die Folgen sind für eine Frau gering. Eine Perinealruptur ist aufgrund der geringen Größe des Fötus unwahrscheinlich. Ansonsten läuft alles wie bei der üblichen Lösung der Belastung ab.

Die Verzögerung im Krankenhaus tritt nur in Verbindung mit dem Zustand des Kindes auf. Mutter schickte zur Untersuchung, um die Ursachen des Vorfalls festzustellen. Vorgeschriebene Behandlung zur Beseitigung der Faktoren, die ein solches Ergebnis beeinflussten.

Bei der Geburt des nächsten Kindes beobachtet der Arzt die Frau ständig, insbesondere zu der Zeit, als der frühere Erstgeborene geboren wurde, und auch am 14. bis 21. Tag (das befruchtete Ei ist beigefügt), von der 4. bis zur 12. Woche, wenn die Plazenta gebildet wird 18. bis 22. Woche, wenn der Uterus schnell wächst und in den Tagen des angeblichen Menstruationsflusses.

Es ist viel schwieriger, vor der Geburt des Babys zu überleben. Er wird höchstwahrscheinlich auf die Intensivstation geschickt. Mütter und Angehörige sowie das Ärzteteam geben viel Energie für das Stillen eines Kindes aus, aber es ist durchaus möglich.

Bei richtiger Pflege kann ein flexibler Organismus von Kindern alle Komplikationen überwinden und den Weg der richtigen Entwicklung gehen und sich so erholen, dass die frühzeitige Geburt das zukünftige Leben einer Person nicht beeinträchtigt.

Wenn die Trainingskämpfe beginnen

Es stellt sich heraus, dass die Gebärmutter einer schwangeren Frau während der Schwangerschaft überanstrengt ist. Es gibt eine Theorie, dass sie sich auf diese Weise auf die bevorstehende Lieferung vorbereitet. In kurzen Zeitabständen spüren Frauen diese Trainings nicht, aber nach 20 Wochen erleben viele Menschen so genannte Trainingskämpfe, die ihre Gefühle als Anspannung oder Spasmen in der Gebärmutter beschreiben, bei denen sich der Magen für eine Weile verhärtet. Sie schien zu steinigen und kehrt dann zur Normalität zurück.

Solche Empfindungen werden oft mit dem Beginn dieser Anfälle verwechselt.

Wie unterscheidet man Trainingskämpfe von echten

"Unreal" -Kontraktionen werden als Falsch- oder Trainingskontraktionen bezeichnet, und mit dem Namen des Arztes, der das Phänomen zuerst beschrieben hat, kämpft Braxton Hicks. Aber das ist kein Kampf. Und damit Sie ruhig sind, lernen Sie, sie von den echten zu unterscheiden.

Wenn die Geburt tatsächlich beginnt, werden Sie sicherlich regelmäßige Kontraktionen verspüren, die sich im gleichen Zeitraum wiederholen und allmählich intensiver, lang und schmerzhaft werden. Trainingskämpfe sind nicht zyklisch und verursachen keine Schmerzen. Sie sind vor allem abends und nachts zu spüren, denn während dieser Stunden entspannt sich die Frau so gut wie möglich, der Alltagstrubel tritt in die Vergangenheit zurück, die Schwangere hört ihrem Körper aufmerksamer zu und fühlt verschiedene Veränderungen, ohne sich auf ihr eigenes Wohlbefinden zu konzentrieren.

Außerdem können echte Kontraktionen von Krämpfen oder Durchfall begleitet sein: Wenn Sie eines dieser Symptome hinzufügen, können Sie erkennen, dass die Geburt wirklich beginnt.

Beginn der 30. Schwangerschaftswoche: Bewegung des Fötus

Wenn die Schwangerschaftszeit gleich dem Beginn der 30. Woche ist, bedeutet dies, dass die Mutter bereits 8 Monate alt ist, was das dritte Trimester ist. Um diese Zeit geht eine schwangere Frau in Mutterschaftsurlaub, und sie beginnt die aufregendste Zeit - die Zeit der Geburtsvorbereitung. Normalerweise sammeln zukünftige Mütter von diesem Moment an Mitgift für ihr Baby, kümmern sich darum und bereiten einen Umschlag für die Entlassung aus dem Entbindungsheim vor.

Zur Zeit werden schwangere Frauen untersucht:

  • Sie bestehen verschiedene Tests,
  • Ultraschalldiagnostik,
  • Wenn nötig, besuchen Sie enge Spezialisten.

In der 30. Schwangerschaftswoche wird empfohlen, alle Empfindungen streng zu überwachen, insbesondere diejenigen, die sich auf die Bewegungen des Fötus innerhalb der Gebärmutter und deren Intensität beziehen.

Viele Ärzte empfehlen, zu beachten, wie oft sich das Baby bewegt hat.

Im Durchschnitt sollte eine schwangere Frau zu diesem Zeitpunkt mindestens 6-7 Störungen pro Stunde und pro Tag ausmachen - von 24 oder mehr Störungen.

Warum brauchen Sie ein solches Tracking? In der Tat ist es sehr wichtig. Alle Veränderungen der Störungen können Probleme für den Fötus anzeigen: Sauerstoffmangel (fetale Hypoxie), Angst vor lauten Geräuschen von außen usw. Oft sollten schwangere Frauen sich nicht nur an die Berechnungen halten, sondern auch sich selbst zuhören. Wenn Ihr Kind zum Beispiel normalerweise 5 Störungen pro Stunde hat und die Ärzte keine Probleme feststellen, fragen Sie sich, ob die Störungen 9-10 sind, d. H. mehr als üblich. Im Einzelfall kann dies auch ein Signal sein, dasselbe, wenn das Kind normalerweise 9-10 Mal pro Stunde aktiv ist und Sie irgendwann nur 6-7 Bewegungen haben. Sie sollten auch einen Arzt konsultieren, der die Schwangerschaft beobachtet.

Obligatorische Tests und Prüfungen in der 30. Schwangerschaftswoche

Es erfordert bestimmte Untersuchungen und eine Standardtestreihe, wenn das Gestationsalter 30 Wochen beträgt. Das Bestehen von ärztlich verordneten Tests ist zwingend erforderlich, um mögliche Veränderungen des Körperzustands der schwangeren Frau festzustellen.

Aus Labortests werden Schwangere verschrieben:

  1. Gynäkologischer Abstrich auf Mikroflora.
  2. Blut für HIV.
  3. Blut auf dem Rh-Faktor. Dies ist besonders wichtig, wenn die Gefahr eines Rhesuskonflikts zwischen der Mutter und dem Fötus besteht.
  4. Urinanalyse Dies geschieht, um den Zustand des Harnsystems und die Gesundheit der Nieren der Schwangeren zu kontrollieren, da ihr Körper nun zu zweit arbeitet.

Durch das rechtzeitige Erkennen von Störungen und Pathologien während der Schwangerschaft kann die erforderliche Behandlung oder Erhaltungstherapie rechtzeitig durchgeführt werden.

Den Ergebnissen zufolge kann man darüber sprechen, ob der Körper einer Frau doppelt belastet wird. Darüber hinaus geben die Ergebnisse der Umfrage oft Zeit, um die Pathologie des Fötus oder die Funktionsstörung der inneren Organe der Frau zu identifizieren.

Aufgrund der Untersuchung kann eine schwangere Frau an enge Spezialisten überwiesen werden: einen Nephrologen, einen Neurologen, einen Kardiologen, einen Augenarzt usw.

Spezialisten können auch zusätzliche Untersuchungen und spezifische Labortests vorschreiben.

Ultraschalldiagnostik der fötalen Entwicklung während der Schwangerschaft nach 30 Wochen

Während sich das Baby im mütterlichen Organismus befindet, kann man basierend auf den Ergebnissen der Ultraschalldiagnostik seinen Zustand, seinen Entwicklungsstand, die Bildungsprozesse aller inneren Organe sowie das Vorhandensein oder Fehlen möglicher Pathologien beurteilen.

Mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik während der Schwangerschaft nach 30 Wochen kann der Arzt die Situation, in der sich das Kind befindet, den Entwicklungsstand der Plazenta und die Zusammensetzung des Fruchtwassers herausfinden

Die geplante Ultraschalluntersuchung der Schwangerschaft wird mehrmals zu unterschiedlichen Zeitpunkten durchgeführt:

  1. Laufzeit 12-13 Wochen. Der erste geplante Ultraschall. Zu diesem Zeitpunkt wird der Prozess der Entstehung des Fötus untersucht, einschließlich des rechtzeitigen oder verspäteten Verlegens der Hauptorgansysteme.
  2. 20-24 Wochen. Abweichungen in der Entwicklung des Fötus, der Zustand der Plazenta werden erkannt, und wenn das Baby bequem liegt, können Sie bereits das Geschlecht des Babys bestimmen.
  3. 30-32 Schwangerschaftswochen. Wie in den früheren Perioden bietet die 30-wöchige Woche die Möglichkeit, die Entwicklung des Fötus zu verfolgen. Zu diesem Zeitpunkt ist es außerdem möglich, späte fötale Missbildungen, wie das Vorhandensein von Darmverschluss oder Harnwege, schwere Herzfehler zu verfolgen.

In Form einer zusätzlichen Untersuchung fällt die Doplerometrie in der Geburtshilfe zu Beginn der 30. Woche. Fachleute können dieses Verfahren vorschreiben, wenn Informationen über den Uterusblutfluss in der Plazenta sowie den fetoplazentaren Blutfluss eingeholt werden müssen.

Was wird im Fötus nach 30 Schwangerschaftswochen entwickelt?

Fachleuten zufolge ist bekannt, dass das Wachstum des Fetus 30 Wochen lang 39 bis 42 cm beträgt und das Gewicht zwischen 1250 und 1550 Gramm liegt. Irgendwann in der Mitte der 30. Woche nehmen die meisten Babys bereits die Position ein, die für die Arbeitstätigkeit notwendig ist.

Nach 30 Wochen der Schwangerschaft kann der Fötus auf Licht reagieren, blinzeln, blinzeln, Stirnrunzeln, dh der erste Gesichtsausdruck erscheint.

Die Frucht ist schon ziemlich entwickelt:

  1. In den Lungen des Fötus befindet sich bereits ein Leuchtriger, der während des Ausatmens nicht zusammenfallen und verkleben kann. Und doch wird sich das Lungensystem weiter entwickeln.
  2. Die Entwicklung des Gehirns befindet sich jetzt im Stadium der Bildung von Windungen und Furchen, die für einen geformten Menschen charakteristisch sind.
  3. Seitens des Nervensystems wird auch die Entwicklung der von der Myelinscheide bedeckten Nervenfasern beobachtet.
  4. Die Haut des Fötus wird allmählich geglättet.

Standard und am bequemsten wird der Kopf previa angesehen. Dies ist sowohl für den Fötus als auch für den Gebärenden am wenigsten traumatisch. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das Baby bereits aufgrund des Platzmangels in der Gebärmutter sanfter und sanfter zu bewegen.

Definition von Trainingskämpfen in der 30. Schwangerschaftswoche

Trainingskämpfe werden auch als Braxton-Hicks-Kontraktionen bezeichnet. Sie zeichnen sich durch ihre Unregelmäßigkeit und unterschiedliche Zeiträume zwischen den Krämpfen aus. Da Kontraktionen nicht regelmäßig sind, besteht keine Notwendigkeit, Angst vor der Geburt zu haben, aber es gibt eine Reihe von Fällen, in denen Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen:

Nämlich:

  1. Starkes Druckgefühl im Unterleib.
  2. Akute wiederholende Schmerzen während des Trainings.
  3. Bei Blutungen und vor allem Blutungen aus der Gebärmutter. Wenden Sie sich in diesem Fall unverzüglich an das Krankenhaus oder rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Solche Sekrete können darauf hindeuten, dass Probleme mit der Plazenta aufgetreten sind.

Wie die Praxis zeigt, werden die ersten Trainingskontraktionen von schwangeren Frauen oft nicht wahrgenommen.

Kontraktionen für einen Zeitraum von 30 Wochen werden als Training bezeichnet, da ihre Hauptaufgabe nicht generische Aktivität ist, sondern der Uterus und seine Vorbereitung auf die bevorstehende generische Aktivität.

Während der gesamten Trainingszeit bleiben die Kontraktionen unregelmäßig, wodurch der Uterus nicht geöffnet werden kann.

Verschiedene Umwelteinflüsse sowie starke körperliche Anstrengung können zu vermehrten Trainingskämpfen bis hin zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen führen, was zu berücksichtigen ist.

Geburt und Geburt im Alter von 30 Wochen

Wie Sie wissen, sollte die Geburt normalerweise bei 39-40 Wochen beginnen. Wir können also mit Sicherheit sagen, dass es nach 30 Wochen keine Arbeit geben sollte. Und doch ist es nicht so selten, dass die Arbeit für 30 Wochen provoziert wird. При этом, процент выживания новорожденного приближается к 100%.

На сроке 30 недель у малыша опорно-двигательная система сформирована, то есть руки и ноги полноценны в своих движениях

Dies wird dadurch erreicht, dass die für das Überleben und die Vitalaktivität wichtigen Organsysteme des Kindes bereits unabhängig funktionieren können:

  1. Das Atmungssystem ist auf die Arbeit vorbereitet, das notwendige Geheimnis wird bereits ausgearbeitet. Das Kind kann selbst atmen, sofern keine angeborenen Anomalien vorliegen.
  2. Genitalorgane werden gebildet, sind Standard.
  3. Die Augen öffnen sich bereits, das Neugeborene kann visuelle Reize überwachen, blinzeln.
  4. Niere und Harnwege in einwandfreiem Zustand.
  5. Der Darm kann seine Funktionen unabhängig ausführen.

Ein Kind, das auf einer Dauer von 30 Wochen geboren ist, wird meistens von Fachleuten untersucht, auch von engen. In einigen Fällen benötigen Sie für eine bestimmte Anzahl von Tagen die Hilfe verschiedener Geräte.

Die Geburt kann sowohl natürlich als auch mit Hilfe des Kaiserschnittes stattfinden.

30 Wochen Schwangerschaft (Video)

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass ein Kaiserschnitt während einer 30-wöchigen Schwangerschaft unter Beachtung des Prinzips der Erhaltung der Unversehrtheit der fötalen Blase erfolgt, wenn die Gebärmutter der Mutter geschnitten wird. In diesem Fall schützt die fötale Blase das Neugeborene vor mechanischen und anderen Schäden, die auftreten können, wenn das Baby aus der Gebärmutter entfernt wird.

Mutters Körper bei 30 Wochen Schwangerschaft

Der Bauch stört dich manchmal sehr, besonders nachts. Es ist keine Frage des Bauches, und die Position auf der Seite erscheint manchmal so unangenehm wie die Position auf dem Rücken. Grundsätzlich wird nicht empfohlen, sich wegen möglicher Durchblutungsstörungen auf den Rücken zu legen: In dieser Position drückt der Bauch direkt auf die untere Hohlvene der Mutter, die Blut von den unteren Gliedmaßen, dem Becken und dem Bauch zum rechten Vorhof des Herzmuskels fördert. Um diese Probleme zu vermeiden, können Sie sich entweder auf die Seite drehen oder, während Sie auf dem Rücken liegen, ein dickes Kissen unter die Knie legen.

Es ist angenehmer, sich auf die Seite zu legen, wenn Sie ein kleines Kissen unter den Bauch legen und dadurch die übermäßige Belastung entfernen. Sie können auch ein Fütterungskissen entlang des auf der Matratze liegenden Beins platzieren, das andere Bein nach vorne schieben und auf das Kissen legen. Probiere verschiedene Posen aus und bestimme, welche dir die größte Erleichterung bringt.

Es hilft, einschlafen und eine Tasse Tee aus Hopfen und Zitronenmelisse zu gleichen Teilen. Dieses Getränk ist entspannend und beruhigend, aber Sie sollten es fünf bis sechs Stunden trinken, bevor Sie schlafen gehen.

Wenn der Magen so groß wird, dass er den Schlaf stört, helfen Kissen zwischen den Knien und unter dem Bauch, eine bequeme Position zu finden.

Braxton-Hicks Fights

Trainingskämpfe erscheinen diese Woche. Manchmal nennt man sie Braxton-Hicks-Krämpfe. Sie führen nicht zur Offenlegung des uterinen Pharynx. Wenn sich der Magen in unregelmäßigen Abständen verhärtet, besteht keine Notwendigkeit, vorgeburtliche Wehen zu befürchten. Wenn Kontraktionen des Uterus Druck im Unterleib verursachen und die Schmerzen regelmäßig wiederkehren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Glücklicherweise geschieht dies in diesem Stadium der Schwangerschaft selten.

Was passiert in der 30. Schwangerschaftswoche?

Ungefähr zur 30. Woche kommt die letzte der drei großen Ultraschalluntersuchungen. Besonderes Augenmerk wird auf die inneren Organe des Kindes und deren Entwicklung gelegt. Die Lage, der Zustand und die Größe der Plazenta sowie die Fruchtwassermenge werden ebenfalls überprüft. Der Arzt prüft, ob sich die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Babys verschlechtert hat.

Nun müssen Sie Ihren zweiten Besuch beim Zahnarzt organisieren.

Es ist Zeit für Mutterschaftsurlaub.

Häufige Beschwerden in der 30. Schwangerschaftswoche

Ab der 30. Woche leiden viele Frauen unter ihrer Schwangerschaft. Der große Bauch begrenzt die Leistung erheblich. Die Gebärmutter stößt allmählich andere Organe zurück. Dyspnoe, Sodbrennen, Verstopfung, Blähungen und häufiges Wasserlassen, manchmal mit unfreiwilligem Wasserlassen, sind typische Begleiter der letzten Wochen.

Das Bindegewebe dehnt sich weiter aus und schafft die Voraussetzungen für eine immer größere Divergenz der Becken-, Symphysen- und Wirbelsäulenknochen. Eine typische Folge ist eine Abschwächung der Schenkelgelenksartikulation und Rückenschmerzen. Aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben können Arme und Beine anschwellen. Obwohl alle diese Phänomene nicht unbedingt mit der Krankheit zusammenhängen, sollten Sie trotzdem mit Ihrem Arzt darüber sprechen, insbesondere wenn Sie darunter leiden. Denken Sie immer daran, dass es für Nicht-Profis schwierig ist, diese Symptome von echten Krankheitszeichen zu unterscheiden. In erster Linie handelt es sich um Bauchschmerzen - es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass keine vorzeitigen Kontraktionen auftreten.

Trainingskämpfe in der 30. Schwangerschaftswoche

Die ersten Kontraktionen erscheinen bereits ab der 20. Woche, bedeuten aber immer noch nicht den Beginn der Wehen. Diese vorläufigen Schnitte dienen der Gebärmutter ausschließlich zur Übung. Ab der 36. Woche ermutigen sie das Kind, nach und nach die optimale Position für die Geburt einzunehmen und den Uterusmund zum Öffnen vorzubereiten.

Sie spüren kaum die ersten vorläufigen Kontraktionen, alle paar Stunden wird die Gebärmutter etwas reduziert, aber die meisten schwangeren Frauen bemerken nichts - außer dass die Anspannung im Unterleib gelegentlich auftritt. Nur bei sehr wenigen Frauen verursacht die Arbeit ein unangenehmes oder sogar schmerzhaftes Gefühl. In diesen Fällen sind sie jedoch fast immer harmlos. Je näher die Geburt, desto stärker sind die vorläufigen Kontraktionen und desto kürzer sind die Intervalle zwischen ihnen. Manchmal kommt es zu den sogenannten Gebärmutterkrämpfen, wenn es längere Zeit schmerzhaft schrumpft. Offenlegung der Gebärmutter im Hals, wenn dies nicht geschieht, weil dies regelmäßige Kämpfe erfordert. Darüber hinaus geht der Gebärmutterkrampf mit einem Krampf des äußeren Uterus ein, der sich nicht öffnen lässt.

Äußere Faktoren, wie z. B. körperliche Belastung, können zu vorläufigen Kontraktionen führen. Oft treten sie auf, wenn die Körperposition verändert wird.

Frühgeburt in der 30. Schwangerschaftswoche

Die Gefahr einer Frühgeburt besteht nur, wenn die Kontraktion des Uterus in regelmäßigen Abständen wiederholt wird. Die ersten Wehenschmerzen kommen nie plötzlich. Gleichzeitig werden die Muskeln im oberen Teil der Gebärmutter angespannt. Diese wellenartige Spannung breitet sich dann bis zum Uterusraum aus. An der Spitze jeder Krampfwelle wird der gesamte Uterus mit Energie versorgt. Wenn die Kontraktion aufhört, erfolgt die Entspannung in umgekehrter Reihenfolge - von unten nach oben. Manche Frauen verspüren bei vorzeitigen Kontraktionen gelegentlich Schmerzen.

Sie können die Häufigkeit und Regelmäßigkeit von Kontraktionen mit einer Stoppuhr überprüfen. Abkürzungen, die nahe Geburten ankündigen, dauern länger als 30 Sekunden und werden in regelmäßigen Abständen rhythmisch wiederholt.

Die erste Pause zwischen den Kontraktionen kann zunächst bis zu 20 Minuten dauern, dann werden die Intervalle kürzer. Wenn die Intervalle auf 10 Minuten oder weniger reduziert sind, müssen Sie verstehen, dass der Uterus bereits geöffnet ist. Eine Überwachung durch einen Arzt oder eine Hebamme ist jetzt einfach erforderlich. Eine leichte Blutung zeigt auch die Öffnung des Uterus-Halses an: In Kombination mit einem zurückziehenden Schmerz meldet er die Gefahr einer Frühgeburt. Mit Hilfe von tokolytischen Medikamenten können vorzeitige Kontraktionen kurzzeitig ausgesetzt werden. Bei Bedarf wird zu diesem Zeitpunkt ein Medikament eingeführt, das die Reifung der Lunge beschleunigt. Dadurch werden die Startbedingungen für das Kind wesentlich verbessert.

Schlafstörungen in der 30. Schwangerschaftswoche

Schlafstörungen während der Schwangerschaft sind leider keine Seltenheit.

Sie treten normalerweise aus verschiedenen Gründen auf:

  • Wachsender Bauch Beim Einschlafen wird es schwieriger, eine bequeme, entspannte Position zu finden. Dies gilt insbesondere für Frauen, die daran gewöhnt sind, auf dem Bauch zu schlafen - jetzt müssen sie, um einzuschlafen, nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten.
  • Blasenprobleme. Bei einigen Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft tritt häufiges Wasserlassen auf. Die Notwendigkeit, aus gesundheitlicher Sicht gelegentlich auf die Toilette zu gehen, ist kein Problem, kann jedoch sehr lästig sein und zu Verletzungen des Nachtschlafes führen.
  • Schmerzen in den Beinen können für Ihre Nachtruhe sehr empfindlich sein. Das müde Bein-Syndrom und Wadenmuskelkrämpfe sind die am meisten beunruhigenden Faktoren und oft die Hauptursache für das Schlafdefizit, da die damit verbundenen Symptome nur verschwinden, wenn Sie aus dem Bett gehen.
  • Rückenschmerzen: Die zunehmende Instabilität der Wirbelsäule und des Beckenrings an sich kann bei drehenden Bewegungen Schmerzen verursachen.
  • Sodbrennen: Wenn Ihr Kissen zu niedrig ist, kann das Sodbrennen zunehmen. Schlafen Sie deshalb immer mit einem leicht angehobenen Oberkörper.
  • Mentale Belastung. Hartnäckige Meditationen machen es vielen werdenden Müttern schwer, einzuschlafen. Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training helfen, psychischen Stress abzubauen. Das Chatten mit einem Partner oder einem guten Freund kann auch einen kontinuierlichen Kreisverkehr von Gedanken und Bildern verlangsamen.
  • Die Bewegungen des Kindes. Obwohl Sie abends, wenn Sie zu Bett gehen, sogar die Bewegungen des Kindes bewusster wahrnehmen, stört sein Flattern Ihren Schlaf sehr selten.

Guter Schlaf im letzten Trimester der Schwangerschaft

Um zu verhindern, dass Schlafstörungen Ihr allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen, folgen Sie unseren Empfehlungen:

  • Wenn Sie bereits den Mutterschaftsurlaub hinter sich haben, können Sie tagsüber ein wenig schlafen. Nutzen Sie diese Gelegenheit!
  • Finden Sie eine Position, in der Sie sich am einfachsten entspannen können. Es wird eine Seitenposition empfohlen, in der der Unterschenkel ausgestreckt und der Oberschenkel leicht gebogen ist. Legen Sie ein Kissen zwischen die Beine, um Ihre Bauchmuskeln entspannt zu halten.
  • Autogenes Training oder Muskelentspannungsübungen helfen Ihnen, schnell in einen schläfrigen Zustand zu geraten.
  • Genießen Sie Ihren abendlichen Spaziergang - alleine oder mit Ihrem Partner. Sie atmen frische Luft, und alle belastenden Sorgen und Ereignisse des Tages treten in den Hintergrund.
  • Entspannungsbäder wirken wohltuend. Besonders gut geeignet für diese Lavendel-, Zitronenmelisse- oder Heufarbe.
  • Stellen Sie sich vor dem Liegen einige Minuten vor offenem Fenster auf und atmen Sie tief ein.
  • Eine abendliche Tasse warme Milch mit Honig oder Kräutertee, vorzugsweise Zitronenmelisse, Hopfen oder Baldrian, hilft Ihnen, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen.
  • Sie können sich auch durch Akupressur vom Alltagsstress trennen: Schließen Sie einfach Ihre Augen und massieren Sie innerhalb von 2 Minuten zwei Punkte auf dem Nasenrücken - wo die Augenbrauen anfangen.
  • Planen Sie Ihre letzte Mahlzeit einige Stunden vor dem Schlafengehen, um keine Magenbeschwerden zu spüren. Dein Abendessen sollte leicht sein.
  • Wenn hartnäckige Gedanken dich nicht einschlafen lassen, konzentriere dich auf deine Atmung. Übrigens können nicht nur Kinder als Schafe gezählt werden!
  • Nehmen Sie während der Schwangerschaft keine Schlafmittel oder andere entspannende Medikamente ein. Alkohol, zum Beispiel Rotweine am Abend, sollte ebenfalls aufgegeben werden.

Geburtsplan bei 30 Wochen Schwangerschaft

Im Westen ist in vielen Kliniken ein Lieferplan ein Dokument, das nicht weniger wichtig ist als der Ausweis einer schwangeren Frau (Reisepass der Mutter). Wie Sie bereits wissen, ist es unwahrscheinlich, dass sich in Russland die Prioritäten für das Arbeitsmanagement einigen werden. Dennoch kann die Vorbereitung eines solchen Programms, psychologische Überlegungen zu möglichen Geburtenszenarien für einige Frauen nützlich sein.

In jedem Fall ist es in einer ruhigen Atmosphäre sehr nützlich, eine Entscheidung darüber zu treffen, wie in bestimmten Situationen gehandelt werden soll. In diesem Fall werden Sie sicher sein, dass alles gut durchdacht ist, und Sie müssen Ihren Wunsch, Ihre Zustimmung oder Ihre Unstimmigkeit während der Geburt nicht zum Ausdruck bringen, oft unter dem Einfluss von Schmerzen oder Zeitmangel.

Pin
Send
Share
Send
Send