Kleine Kinder

Aktivkohle während der Stillzeit

Pin
Send
Share
Send
Send


Während des Stillens versuchen Mütter, den Konsum von Drogen zu minimieren, auch wenn sie ein echtes Bedürfnis haben. Dies ist auf die erhöhte Angst der Frauen um das Wohl ihrer Babys zurückzuführen. Es wird angenommen, dass alles, was Mama zu sich nimmt, in ihre Milch eindringt. In der Tat betrifft diese Aussage weit von allen Drogen. Es gibt Substanzen, die den Blutkreislauf der Mutter nicht durchdringen. Daher nimmt das Baby sie auch nicht auf. Aktivkohle während des Stillens bezieht sich speziell auf solche Arzneimittel.

Aktivkohle ist ein bekanntes Darmadsorbens, das seit mehr als drei Jahrhunderten zur Beseitigung von Vergiftungen und Durchfall eingesetzt wird. Die Gebrauchsanweisung ist nicht gekennzeichnet, ob das Medikament für stillende Mütter zugelassen ist oder nicht. Aber ist das der Grund für Zweifel an der Verträglichkeit mit der Stillzeit?

So überprüfen Sie die Sicherheit von Medikamenten

Wenn eine stillende Mutter Bedenken hat, ob ein bestimmtes Medikament verwendet werden soll, kann sie zusätzlich zu den Anweisungen das Sicherheitsniveau des Produkts aus mehreren unabhängigen Quellen überprüfen.

Zu diesem Zweck ist es zweckmäßig, die Referenzstelle "E-Laktation" zu verwenden. Es ist in Englisch und Spanisch kostenlos erhältlich und wird vom spanischen Verband APILAM unterstützt, der das Stillen fördert.

Es klassifiziert die Risiken des Drogenkonsums in vier Stufen: „sehr niedrig“, „niedrig“, „hoch“ und „sehr hoch“. Medikamente der ersten Gruppe sind während der Stillzeit voll zulässig. Stoffe der zweiten Kategorie sind ebenfalls erlaubt, jedoch unter Beachtung der Dosierungen. Es ist besser, sie als Alternative zu finden. Die letzten beiden Schritte sind für stillende Mütter und ihre Kinder nicht günstig. Wenn kein harmloser Ersatz gefunden werden kann, müssen Sie den Fütterungsrhythmus ändern oder das Stillen sogar vorübergehend unterbrechen.

Eine weitere maßgebliche Quelle für Arzneimitteldaten ist das WHO-Handbuch.

Pharmakologische Wirkung und Eigenschaften des Stoffes

Dies bedeutet, dass eine stillende Frau dieses Sorptionsmittel sicher verwenden kann, wenn es ihr Wohlbefinden erfordert. Zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments muss sich nichts an der Organisation der Fütterung ändern. Kohle wird nicht in den Magen-Darm-Trakt aufgenommen und gelangt nicht in das Blut. In der Muttermilch wird es demnach auch nicht sein. Daher hat Aktivkohle keinen Einfluss auf das Kind.

Äußerlich aktivierte Kohle ist ein schwarzes Pulver. Es ist geschmacklos und hat keinen Geschmack. Es ist nahezu löslich in Wasser und anderen Flüssigkeiten. Erhältlich in Form von Tabletten, Pulver oder Kapseln.

Die Substanz ist in der Lage, die Aufnahmefähigkeit toxischer Substanzen für den Körper (Gase, toxische Elemente, Alkaloide, Salze von Schwermetallen, Glykosiden, Salicylaten) im Magen-Darm-Trakt zu absorbieren und zu reduzieren.

Es lindert Anzeichen von Vergiftungen und beseitigt Durchfall. Kohle bindet giftige Elemente und entfernt sie zusammen mit den Fäkalien. Gleichzeitig tritt keine Schleimhautreizung der inneren Organe auf.

Indikationen und Kontraindikationen

Aktivkohle während der Stillzeit kann aus folgenden Gründen verwendet werden:

  • Dyspepsie (Verdauungsstörungen aufgrund von Enzymenmangel oder Essstörungen),
  • Gärung oder Verrottung im Darm
  • schmerzhafte Bauchdehnung durch übermäßiges Gas (Flatulenz),
  • übermäßiger Säuregehalt und übermäßige Sekretion von Magensaft,
  • Durchfall
  • Vergiftung im akuten Stadium
  • Krankheiten, die das toxische Syndrom begleiten,
  • Allergien
  • Asthma bronchiale,
  • atopische Dermatitis.

Indikationen für die Verwendung von Kohle können auch die Vorbereitung einer Mutter zur Untersuchung bestimmter Organe mit Röntgenstrahlen oder Ultraschallgeräten sein. Durch diese Maßnahme wird die Ansammlung von Gasen im Darmbereich reduziert und die Genauigkeit des Ergebnisses verbessert.

Kontraindikationen für den Einsatz von Medikamenten sind:

  • erhöhte Anfälligkeit für den Stoff
  • Ulzerative Herde und Blutungen im Gastrointestinaltrakt,
  • Atonie (Muskelentspannung) des Darms
  • Parallele Verwendung bestimmter antitoxischer Arzneimittel.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Aktivkohle ist die stillende Mutter vor einigen unangenehmen Nebenwirkungen nicht gefeit. Darunter sind:

  • Funktionsstörungen bei der Verdauung unterschiedlicher Herkunft (Dyspepsie),
  • Probleme mit dem Stuhlgang (Verstopfung, Durchfall),
  • schwarze fäkalien
  • gestörte Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe (Proteine, Fette, Vitamine, Kalzium).

Bewerbungsschema

Die üblichste Form des Arzneimittels sind Tabletten in einer Dosierung von 0,25 g des Wirkstoffs. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, das Glas mit Wasser zu zerkleinern und zu mischen. Das Pulver löst sich nicht auf, aber es ist leichter zu trinken (es ist nicht so einfach, eine Handvoll Pillen nacheinander zu schlucken), und es wirkt schneller.

Die zulässige Dosis für eine stillende Mutter beträgt 8 g Substanz pro Tag (32 Tabletten). Bei dyspeptischen Erkrankungen wird Blähungen drei- bis viermal täglich getrunken. Die Behandlung kann bis zu fünf Tage dauern. Wenn schwarze Pillen gegen Allergien verschrieben werden, erstreckt sich die Therapie über zwei Wochen. Bei akuter Vergiftung ist jedoch eine Ladedosis des Arzneimittels erforderlich: Einmalig werden bis zu 30 g (120 Tabletten) gleichzeitig eingenommen.

Aktivkohle beim Stillen für Mutter und Kind: Was kann ersetzt werden

Bis jetzt können Sie die Empfehlungen erfüllen, Kleinkinder Aktivkohle zu geben, um Koliken und Allergien zu beseitigen. Die Anweisung besagt jedoch, dass das Arzneimittel nicht für Babys unter drei Jahren verwendet werden sollte. Heute im Angebot finden Sie weitere für Babys geeignete Analoga von Sorbenzien: "Smekta", "Neosmektin", "Enterosgel", "Polysorb MP". Für jeden Fall bietet der Arzt seine Entscheidung an.

Aktivkohle während der Stillzeit ist eine gültige und sichere Lösung für eine stillende Mutter und ihr Baby. Wenn medizinische Hinweise dafür vorliegen, sollten Sie keine Angst haben, dem Körper zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Laut Berichten ziehen es viele Mütter vor, Kohle durch modernere Medikamente zu ersetzen. Zum Beispiel das gleiche "Smektu" oder "Polisorb", das Kindern empfohlen wird. Aber diese Medikamente sind moderner und teurer.

Was hilft Aktivkohle?

Die Verwendung des Medikaments wird für die Intoxikation empfohlen. Aktivkohle kann bei der Vergiftung giftige Moleküle aufnehmen und nach draußen bringen. Tabletten werden für die Anwendung bei Magen-Darm-Infektionen, Erkrankungen und allergischen Reaktionen empfohlen. Während der Stillzeit wird das Gegenmittel am besten innerhalb weniger Stunden nach den ersten Anzeichen der Krankheit eingenommen. Darüber hinaus umfassen die wichtigsten Indikationen für die Verwendung:

  • Verdauungssystemprobleme
  • Dysbakteriose,
  • Hohe Gasbildung
  • Nierenversagen
  • Hepatitis
  • schnelle Bildung von Magensaft,
  • Ruhr,
  • Darminfektionen
  • Leberzirrhose.

Mit Allergien

Die Behandlung akuter allergischer Reaktionen mit Aktivkohle wird seit vielen Jahren praktiziert. Die Stilltherapie dauert lange, ist jedoch sehr effektiv und absolut gesundheitlich unbedenklich. Wenn Sie nicht wissen, wie oft Sie das Medikament trinken können, folgen Sie diesem Schema:

  1. Berechnen Sie Ihre Dosis nach Ihrem Körpergewicht. Tabletten müssen sofort eingenommen werden und viel Wasser trinken. Wenn dies schwierig ist, kann das Arzneimittel zu Pulver zerkleinert, mit Flüssigkeit gemischt und dann getrunken werden.
  2. Sie können das Absorptionsmittel zu einem beliebigen Zeitpunkt einnehmen, es ist jedoch besser, dies morgens auf leeren Magen zu tun. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, stellen Sie sicher, dass der Unterschied zwischen dem Zeitpunkt der Einnahme und dem der Kohle mindestens 2 Stunden beträgt. Andernfalls wird die Wirkung des letzteren zunichte machen.
  3. Die Behandlung muss 14 Tage fortgesetzt werden. In seltenen Fällen kann der Arzt die Einnahme des Arzneimittels für bis zu 45 Tage empfehlen.
  4. Die Behandlungen können in 2-3 Monaten wiederholt werden. In den Pausen zwischen den Therapien muss sichergestellt werden, dass der Körper die Vitaminreserven auffüllt. Dies gilt insbesondere für Schwangere und Stillende. Wenn eine Frau gegen Blüte allergisch ist, wird der Kurs Ende April und Anfang August durchgeführt.

Durchfall bei einer stillenden Mutter

Die Ursache der Verletzung können ungewaschene Hände oder schlecht verarbeitete Nahrungsmittel sein, durch die die Infektion den Körper durchdringt. Während der Krankheit werden die Mikroben nicht auf das Baby übertragen, aber dies gibt der Mutter viele unangenehme Momente. Es ist am besten, während der Stillzeit nach Absprache mit einem Arzt zu handeln. Die Intensität der Therapie hängt von seiner Diagnose ab.

Das erste und sicherste Gegenmittel, das ein Problem lösen kann, ist Aktivkohle. Das Sorptionsmittel sammelt alle Schadstoffe und bringt sie nach draußen. Das Medikament hat während des Stillens keinerlei Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Milch. Sie sollten also nicht aufhören, das Kind zu füttern. Wenn dies nicht der Fall ist, können Analoge verwendet werden. Die Behandlung hängt von der Komplexität der Situation ab und kann mehrere Tage dauern.

Vergiftung während des Stillens

Die Behandlung von Frauen bei Störungen während des Stillens und der Schwangerschaft hat eine Reihe von Schwierigkeiten, die mit der Begrenzung von Chemikalien verbunden sind. Zu diesem Zeitpunkt sollte nur ein Arzt Medikamente verschreiben, da sonst die für das Baby schädlichen Elemente in die Milch gelangen können. Lebensmittelvergiftung bezieht sich auf häufige Probleme, die zukünftige Mütter beunruhigen. Die Behandlung der Verletzung von Antibiotika ist strengstens untersagt. Aktivkohle während der Stillzeit ist ein sicheres Gegenmittel, um die Störung zu beseitigen. Die Krankheit kann durch folgende Merkmale identifiziert werden:

  • Verdauungsstörung
  • Verstopfung
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Schwäche

Für eine wirksame Behandlung benötigt das stillende Mädchen:

  1. Schließen Sie keine Lebensmittel aus, die eine Lebensmittelvergiftung verursacht haben.
  2. Nehmen Sie eine Dosis Absorbens. Während der Stillzeit hilft es dem Körper, alle schädlichen Elemente herauszuholen. Das Gegenmittel sollte einige Stunden vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden.
  3. Es ist notwendig, so viel Mineralwasser wie möglich mit einer alkalischen Zusammensetzung zu trinken.
  4. Sie müssen zu einem sparsamen Essen gehen, das die Schleimhaut nicht beeinträchtigt.

Wie funktioniert Aktivkohle?

Das therapeutische Arzneimittel wird als Ergebnis der Verarbeitung von Rohstoffen mit hoher Temperatur erhalten. Nach der Verbrennung wird die Masse weiteren Verfahren unterzogen, wodurch ein fertiges Gegenmittel erhalten wird. Durch ein spezielles Produktionsverfahren lösen sich die aktiven Kohlenpartikel, die in den Körper gelangen, nicht auf, sondern ziehen Moleküle schädlicher Komponenten zu sich. Nach einiger Zeit wird das Medikament zusammen mit den Toxinen mit dem Stuhl ausgeschieden und nicht im Darm resorbiert.

Das Absorptionsmittel kann selbst in der Stillzeit viele gefährliche Substanzen zurückhalten:

Wie viele Pillen müssen Sie trinken?

Die Behandlung zu Hause mit einem Absorptionsmittel erfolgt ausschließlich oral. Die Hauptregeln der Therapie sind:

  • Bei schweren Formen der Vergiftung werden Pillen zwei Wochen lang eingenommen. Die Dosierung berechnet sich nach der Formel: 1 Tablette pro 10 kg Gewicht. Bei allergischen Reaktionen sollte die gleiche Behandlungsform angewendet werden. Das Medikament wird zwei Stunden vor den Mahlzeiten mit leerem Magen eingenommen.
  • Bei leichten Formen der Vergiftung oder Verdauungsstörung sollten Sie nicht mehr als 2 Tabletten gleichzeitig dreimal täglich einnehmen. Diese Dosis reicht aus, um das Wohlbefinden zu normalisieren.
  • Für ein Kind beträgt die tägliche Kohlendosis 0,2 Gramm pro 1 kg Körpergewicht. Das Medikament muss zu Pulver zerkleinert und mit Wasser gemischt werden.

Kann Aktivkohle pflegen

Die Aufnahme von Aktivkohle während der Stillzeit ist für die Gesundheit des Babys nicht gefährlich, wenn die Mutter die Vorschriften für die Verwendung von Absorptionsmitteln einhält. Das Medikament sammelt alle schädlichen Elemente, die sich im Darm befinden, und entfernt es zusammen mit dem Stuhlgang. Um keine Überdosis zu verursachen, ist es sehr wichtig zu wissen, wie man das Medikament zu sich nimmt. Eine ordnungsgemäße Aufnahme trägt dazu bei, giftige Bestandteile zu entfernen und schädigt die Gesundheit von Baby und Mutter nicht.

Während der Stillzeit ist es am besten, die Mindestdosis einzuhalten. Obwohl Kohle mit HB eines der Sorbentien ist, die nicht verdaut werden, sondern als "Schwamm" wirken, sollte eine stillende Mutter nicht die Rate von 2 Tabletten gleichzeitig überschreiten. Die Einnahme des Medikaments muss in den Pausen zwischen den Mahlzeiten zweimal wiederholt werden. Diese Menge hilft, die Regenerierungsvorgänge zu aktivieren, und das Ergebnis wird den ganzen Tag sichtbar.

Pin
Send
Share
Send
Send