Kleine Kinder

Impfstoff "Pentax": Bewertungen, Gebrauchsanweisungen, Zusammensetzung

Pin
Send
Share
Send
Send


Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus, adsorbierte azelluläre Pertussis, inaktivierte Poliomyelitis, Infektionen durch Haemophilus influenzae Art von b konjugiert

REGISTRIERUNGS-IDENTITÄT: LSR-005121/08

HANDELNAME
Pentaxim ®

Gruppenname
Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus adsorbiert, azelluläre Pertussis, inaktivierte Polio, Infektionen durch Haemophilus influenzae Art von b konjugiert

DOSIERFORM
Lyophilisat zur Herstellung von Suspensionen zur intramuskulären Verabreichung von 1 Dosis, einschließlich Suspension zur intramuskulären Verabreichung von 0,5 ml.

ZUSAMMENSETZUNG
Eine Dosis (0,5 ml) enthält:

* - enthält kein Phenolrot

Antibiotika (Streptomycin, Neomycin und Polymyxin B) werden bei der Impfstoffherstellung verwendet, sind jedoch im Endprodukt nicht in nachweisbaren Mengen vorhanden. Der Impfstoff wird unter Bedingungen hergestellt, die den Anforderungen der Good Manufacturing Practice (GMP) entsprechen.

BESCHREIBUNG
Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus, adsorbiert, azelluläre Pertussis, Poliomyelitis inaktiviert (Suspension zur intramuskulären Verabreichung): weißliche trübe Suspension.
Impfstoff gegen Infektionen durch Haemophilus influenzae Art von bkonjugiert (Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur intramuskulären Verabreichung): weißes homogenes Lyophilisat.
Rekonstituierter Impfstoff: Eine opake, weißliche Flüssigkeit, die sich beim Absetzen in eine farblose Flüssigkeit unter Bildung eines weißen Niederschlags trennt, der leicht durch Schütteln resuspendiert werden kann.

PHARMAKOTHERAPIEGRUPPE
Mibp-Impfstoff

ATX-CODE
J07CA06

IMMUNOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

Immunogenität nach primärer Immunisierung
In Immunogenitätsstudien bei Kindern, die mit drei Dosen des Arzneimittels Pentaxim geimpft wurden, erreichten 100% der Kinder ab dem Alter von drei Monaten seroprotektive Mengen an Antikörpern gegen Diphtherie und Tetanus-Antigene (≥ 0,01 IE / ml). Mehr als 88% der Kinder hatten einen vierfachen Anstieg der Antikörpertiter gegen Pertussis-Toxoid und filamentöses Agglutinin 1 Monat nach Abschluss der ersten Immunisierung. In Abwesenheit eines serologischen Schutzkorrelats kann eine vierfache Erhöhung der Titer nach der Immunisierung als Serokonversion angesehen werden. Mindestens 99% der Kinder erreichten nach einer Impfungsphase nach der Impfung Titer gegen Poliomyelitisviren vom Typ 1, 2 und 3, die einen Schwellenwert von 5 (den Kehrwert der Verdünnung, bei der die Seroneutralisation beobachtet wird) überschreiten, was als schützend angesehen wird. 1 Monat nach Ende des Verlaufs der Grundimmunisierung, bestehend aus drei Dosen, besteht bei mindestens 92% der geimpften Kinder des 1. Lebensjahres der Antikörpertiter gegen das Kapselpolysaccharid Haemophilus influenzae Art von b war über dem Schutzniveau von 0,15 & mgr; g / ml, notwendig für einen kurzfristigen Schutz gegen invasive hämophile Infektion. 1 Monat nach der dritten Impfung die Konzentration der Antikörper gegen das Kapselpolysaccharid Haemophilus influenzae Art von b über 1 µg / ml, erforderlich für einen langfristigen Schutz gegen invasive hämophile Infektionen, wurde bei mehr als 67% der geimpften Personen beobachtet.

Immunogenität nach Wiederholungsimpfung
Immunogenitätsstudien bei Kindern im zweiten Lebensjahr, die im Rahmen der primären Immunisierung mit drei Pentaxim®-Impfungen geimpft wurden, zeigten nach einer Impfung mit demselben Impfstoff einen hohen Antikörperspiegel gegen alle Wirkstoffe des Arzneimittels. Bei allen Kindern überstieg der Antikörperspiegel 0,1 IU / ml für die Tetanus-Komponente, und es wurde eine durchschnittliche Verfünffachung der Antikörpertiter gegen Pertussis-Toxoid und filamentöses Agglutinin beobachtet. Alle Kinder hatten eine ausreichende Menge an Antikörpern gegen die Poliomyelitis-Virus-Typen 1, 2 und 3. Mehr als 97% der Kinder hatten Antikörper gegen den Erreger der Diphtherie, der 0,1 IE / ml überstieg.
Antikörper Kapselpolysaccharid-Titer Haemophilus influenzae Art von b bei mehr als 99% der Kinder nach der Impfung mehr als 1 µg / ml.
Diese Daten bestätigen die Induktion des immunologischen Gedächtnisses nach der primären Impfung.

HINWEISE ZUR VERWENDUNG
Grundimpfung und Wiederholungsimpfung von Kindern gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio und durch Infektionen verursachte Infektionen Haemophilus influenzae Art von b (Meningitis, Septikämie, Arthritis, Epiglottitis, Pneumonie, Osteomyelitis usw.).

KONTRAINDIKATIONEN FÜR DEN GEBRAUCH

  • Progressive Enzephalopathie mit oder ohne Krämpfe.
  • Enzephalopathie mit unklarer Ätiologie, die sich innerhalb von 7 Tagen nach Verabreichung eines Impfstoffs (Ganzzelle oder azellulär) mit Bordetella pertussis-Antigenen entwickelte.
  • Eine starke Reaktion, die sich innerhalb von 48 Stunden nach einer vorherigen Immunisierung mit einem Impfstoff mit einer Pertussis-Komponente entwickelte: Körpertemperatur gleich oder höher als 40 ° C, anhaltendes ungewöhnliches Schreiesyndrom (länger als 3 Stunden), Anfälle von Fieber und Afebrilosen, hypotonisch-hyporeaktives Syndrom.
  • Überempfindlichkeit gegen vorherige Verabreichung von Diphtherie, Tetanus, Pertussis-Impfstoffen, Polio-Impfstoffen oder durch Infektionen verursachten Infektionen Haemophilus influenzae Art von b.
  • Hypersensibilität gegen einen Bestandteil des Impfstoffs sowie Glutaraldehyd, Neomycin, Streptomycin und Polymyxin B.
  • Die Krankheit, begleitet von Fieber, akuten Infektionskrankheiten oder chronischen Erkrankungen im akuten Stadium. Die Impfung wird in 2-4 Wochen nach der Genesung oder im Zeitraum der Genesung oder der Remission durchgeführt. Bei leichten akuten respiratorischen Virusinfektionen, akuten Darmerkrankungen usw. werden Impfungen sofort nach der Normalisierung der Temperatur durchgeführt.

VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DEN GEBRAUCH

  • Wenn bei einem Kind in der Anamnese Fieberanfälle aufgetreten sind, die nicht mit früheren Impfungen in Verbindung stehen, sollte die Körpertemperatur innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung überwacht werden. Wenn es nach ärztlicher Verschreibung erhöht ist, verwenden Sie Antipyretika (Antipyretika).
  • Im Falle von Thrombozytopenie und anderen Blutungsstörungen die Einführung eines Impfstoffs
    muss wegen der Gefahr einer Blutung durch intramuskuläre Injektion mit Vorsicht durchgeführt werden.

VERWENDUNG IN DER SCHWANGERSCHAFT UND WÄHREND DER BRUSTBEFESTIGUNG
Da der Impfstoff Pentaxim® zur Impfung von Kindern verwendet wird, liegen keine Daten zur Wirkung des Arzneimittels auf den Verlauf von Schwangerschaft und Stillzeit vor.

VERFAHREN ZUR VERABREICHUNG UND DOSIERUNGEN

Impfschema
Eine Einzeldosis des Impfstoffs beträgt 0,5 ml.

Primärimpfung
Gemäß dem Nationalen Impfplan der Russischen Föderation besteht der primäre Impfkurs aus drei Impfdosen, die im Abstand von 1,5 Monaten verabreicht werden: im Alter von 3, 4,5 und 6 Monaten. Gemäß der Empfehlung des Arztes können jedoch auch andere Schemata der Drei-Dosis-Immunisierung angewendet werden (zum Beispiel 2-3-4 Monate, 2-4-6 Monate oder 3-4-5 Monate).

Wiederholungsimpfung
Die Impfung wird einmal im Alter von 18 Monaten durchgeführt. Im Falle eines Verstoßes gegen das Impfschema ändern sich die nachfolgenden Intervalle zwischen der Einführung der nächsten Impfstoffdosis nicht, einschließlich des Intervalls vor der 4. (Wiederholungs) -Dosis (12 Monate). Bei der Durchführung der Impfung / Wiederholungsimpfung richten Sie sich nach folgendem Zeitplan:


Bei Verstößen gegen das Impfschema sollte sich der Arzt an den Anweisungen für die Anwendung des Arzneimittels und den Empfehlungen des Nationalen Impfschemas der Russischen Föderation orientieren.

Art der Verwaltung
Der Impfstoff wird intramuskulär verabreicht. Für die Kinder der ersten Lebensjahre werden intramuskuläre Injektionen nur in der oberen Außenfläche des mittleren Oberschenkelbereichs bei Kindern über 24 Monate - im Deltamuskel der Schulter - durchgeführt.
Nicht intradermal oder intravenös injizieren. Vor der Einführung müssen Sie sicherstellen, dass die Nadel nicht in das Blutgefäß eindringt. Bei der Verpackungsoption mit zwei separaten Nadeln (16 mm, 25 G, 25 mm 23 G) muss vor der Vorbereitung des Impfstoffs eine der beiden Nadeln fest fixiert werden, sodass sie um eine Vierteldrehung relativ zur Spritze gedreht wird. Die Wahl der Nadel hängt von der Dicke der subkutanen Fettschicht bei einem Kind an der Injektionsstelle ab.
Um den Impfstoff vorzubereiten, injizieren Sie nach dem Entfernen des kunststofffarbenen Deckels aus der Durchstechflasche die vorgerührte Suspension zur intramuskulären Verabreichung (Impfstoff gegen Diphterie, Tetanus, Keuchhusten und Polio) durch eine Nadel aus einer Spritze vollständig in die Durchstechflasche mit Lyophilisat (ein Impfstoff gegen Infektionen) Haemophilus influenzae Art von b).

Schütteln Sie die Durchstechflasche, ohne die Spritze daraus zu entfernen, und warten Sie, bis das Lyophilisat vollständig aufgelöst ist (nicht mehr als 3 Minuten). Die resultierende Suspension sollte trüb sein und einen weißlichen Farbton aufweisen. Der Impfstoff sollte nicht bei Verfärbung oder Vorhandensein von Fremdpartikeln verwendet werden. Ein auf diese Weise hergestellter Impfstoff sollte in derselben Spritze vollständig gesammelt werden.
Der fertige Impfstoff sollte sofort verabreicht werden.

NEBENWIRKUNGEN
Die unten dargestellten unerwünschten Ereignisse werden entsprechend der Systemorganklasse und der Häufigkeit ihres Auftretens aufgelistet. Die Häufigkeit des Auftretens wurde auf der Grundlage der folgenden Kriterien bestimmt: Sehr oft (≥ 1/10), oft (≥ 1/100 bis ®), waren die am häufigsten berichteten Reaktionen Reizbarkeit (15,2%) und Reaktionen an der Injektionsstelle, wie Rötung (11). 2%) und Verdichtung> 2 cm (15,1%).
In einer in Schweden durchgeführten Studie wurden nach drei Dosen des Pentaxim-Impfstoffs, die im Alter von 3, 5 und 12 Monaten verabreicht wurden, zu den am häufigsten berichteten Reaktionen Reizbarkeit (24,1%) und Reaktionen an der Injektionsstelle, wie Rötung (13,4%) und Verdichtung (12,5%).
Diese Anzeichen und Symptome entwickeln sich normalerweise innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung und treten spontan auf, ohne dass eine spezifische Behandlung erforderlich ist.
Bei der Wiederholungsimpfung besteht die Tendenz, dass häufiger häufige Störungen an der Injektionsstelle auftreten.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
Sehr oft: Magersucht

Aus der Psyche
Sehr oft: Nervosität (Reizbarkeit), ungewöhnliches Weinen
Häufig: Schlafstörungen
Selten: langes Weinen

Das Nervensystem
Sehr oft: Schlaflosigkeit
Aus dem Magen-Darm-Trakt
Sehr oft: Erbrechen
Oft: Durchfall

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Ort der Verabreichung
Sehr oft: Rötung an der Injektionsstelle, Fieber (≥ 38 ° C), Schmerzen und Schwellung an der Injektionsstelle
Oft: Versiegelung an der Injektionsstelle
Selten: Rötung und Schwellung (≥ 5 cm) an der Injektionsstelle, Fieber (≥ 39 ° C)

Selten: Fieber (≥ 40 ° C), diffuse Schwellung einer oder beider Gliedmaßen nach Verabreichung von Impfstoffen, die Kapselpolysaccharid enthalten Haemophilus influenzae Art von b. Wenn sich eine solche Reaktion entwickelt, tritt sie hauptsächlich nach der ersten Impfung auf und wird in den ersten Stunden nach der Impfung beobachtet. Diese Reaktion kann von Zyanose, Rötung, vorübergehender Purpura und starkem Weinen begleitet werden. Die aufgeführten Symptome vergehen spontan ohne Folgen innerhalb von 24 Stunden.

Überwachungsdaten nach der Registrierung
Da spontane Berichte über unerwünschte Ereignisse aus kommerzieller Anwendung des Medikaments sehr selten von einer Bevölkerung mit einer unsicheren Anzahl von Patienten eingingen, wurde ihre Häufigkeit als „Häufigkeit unbekannt“ eingestuft.

Erkrankungen des Immunsystems
Anaphylaktische Reaktionen wie Gesichtsschwellung, Angioödem, Schock

Auf der Seite der Atemwege
Bei Frühgeborenen (vor 28 Wochen geboren) kann es innerhalb von 2-3 Tagen nach der Impfung zu einer Verlängerung der Zeitintervalle zwischen den Atembewegungen kommen (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen").

Das Nervensystem
Konvulsionen, begleitet von oder nicht begleitet von Fieber, hypotonischen Reaktionen oder Hypotonie-Hypotonie-Episoden.

Haut und Hautgewebe
Hautausschlag, Urtikaria

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Ort der Verabreichung
Schweres Ödem (≥ 5 cm) an der Injektionsstelle, einschließlich eines Ödems, das sich über ein oder beide Gelenke erstreckt. Diese Reaktionen traten 24 bis 72 Stunden nach Einführung des Impfstoffs auf und konnten von Rötung, erhöhter Hauttemperatur an der Injektionsstelle, Empfindlichkeit oder Schmerzen an der Injektionsstelle begleitet werden. Diese Symptome verschwanden innerhalb von 3-5 Tagen ohne weitere Behandlung. Es wird angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung solcher Reaktionen in Abhängigkeit von der Anzahl der Injektionen der azellulären Pertussis-Komponente zunimmt. Diese Wahrscheinlichkeit ist nach der 4. und 5. Dosis eines solchen Impfstoffs höher.

Mögliche Nebenwirkungen
Dem Unternehmen liegen Daten vor, wonach nach Einführung anderer Impfstoffe, die Tetanus-Toxoid enthielten, die Nervenentzündung brachialis und das Guillain-Barré-Syndrom beobachtet wurden.

ÜBERDOSE
Keine Daten verfügbar

INTERAKTION MIT ANDEREN ARZNEIMITTELN
Mit Ausnahme der immunsuppressiven Therapie (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen") liegen keine zuverlässigen Daten zu möglichen gegenseitigen Auswirkungen vor, wenn sie zusammen mit anderen Arzneimitteln, einschließlich anderer Impfstoffe, angewendet werden.
Die Suspension, die den Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus adsorbiert enthält, Keuchhusten azellulär, Poliomyelitis inaktiviert, kann nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden, mit Ausnahme des beigefügten Lyophilisat-Impfstoffs zur Vorbeugung von Infektionen durch Haemophilus influenzae Art von b konjugiert.
Rekonstituierter Impfstoff sollte nicht mit anderen Arzneimitteln und Impfstoffen gemischt werden.
Der Arzt sollte über die kürzlich erfolgte oder zufällige Impfung informiert werden, wenn ein anderes Arzneimittel (einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel) dem Kind verabreicht wird.

BESONDERE ANLEITUNG
Der Pentaxim®-Impfstoff bildet keine Immunität gegen Infektionen, die durch andere Haemophilus influenzae-Serotypen verursacht werden, sowie gegen Meningitis anderer Genese. Der Arzt sollte über alle Fälle von Nebenwirkungen informiert werden, einschließlich derjenigen, die nicht in diesem Handbuch aufgeführt sind. Um mögliche allergische und andere Reaktionen zu verhindern, muss der Arzt vor jeder Impfung den Gesundheitszustand, die Vorgeschichte der Impfung, die Vorgeschichte des Patienten und seiner unmittelbaren Angehörigen (insbesondere - allergologische) sowie Fälle von Nebenwirkungen bei der vorherigen Verabreichung von Impfstoffen klären. Der Arzt sollte über die Medikamente und Werkzeuge verfügen, die für die Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen erforderlich sind.

Eine immunsuppressive Therapie oder ein Zustand der Immunschwäche kann zu einer schwachen Immunreaktion auf den Impfstoff führen. In diesen Fällen wird empfohlen, die Impfung bis zum Ende einer solchen Therapie oder zum Erlass der Erkrankung zu verschieben. Es wird jedoch eine Impfung für Menschen mit chronischer Immunschwäche (z. B. HIV-Infektion) empfohlen, auch wenn die Immunantwort geschwächt ist.
Bei einer Vorgeschichte des Guillain-Barré-Syndroms oder einer Nervus brachialis als Reaktion auf einen Impfstoff, der Tetanus-Toxoid enthält, sollte die Entscheidung über die Impfung mit Pentaxim® auf einer gründlichen Bewertung des potenziellen Nutzens und der möglichen Risiken beruhen. In solchen Fällen ist es in der Regel gerechtfertigt, die Grundimmunisierung bei Kindern des ersten Lebensjahres zu beenden (wenn weniger als drei Dosen verabreicht werden).

Das potenzielle Risiko der Entwicklung einer Apnoe und die Notwendigkeit, 48-72 Stunden lang die Atmung zu überwachen, sollte bei primären Impfungen bei Frühgeborenen, die im Alter von 28 Wochen oder früher geboren wurden, in Betracht gezogen werden, insbesondere bei Patienten, bei denen die Atemwege unreif waren. Da die Vorteile der Immunisierung dieser Gruppe von Kindern hoch sind, sollte die Impfung nicht verschoben oder als kontraindiziert angesehen werden. Da das Kapselpolysaccharid-Antigen Haemophilus influenzae Art von b Durch die Nieren ausgeschieden wird innerhalb von 1-2 Wochen nach der Impfung ein positiver Test auf eine Infektion durch Haemophilus influenzae Art von b. Während dieser Zeit sind andere Tests erforderlich, um die Diagnose einer Infektion durch zu bestätigen Haemophilus influenzae Art von b.

EINFLUSS AUF DIE FÄHIGKEIT, FAHRZEUGE ZU BEWEGEN UND ANDERE POTENZIELL GEFÄHRLICHE AKTIVITÄTEN ZU TUN
Da der Impfstoff Pentaxim® zur Impfung von Kindern verwendet wird, wurde die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuüben, nicht untersucht.

Form der Ausgabe
Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus adsorbiert, Keuchhusten azellulär. Inaktivierte Polio - Suspension zur intramuskulären Injektion von 0,5 ml mit einem Impfstoff zur Vorbeugung gegen Infektionen durch Haemophilus influenzae Art von bkonjugiertes Lyophilisat zur Herstellung von Suspensionen zur intramuskulären Verabreichung von 1 Dosis.
Eine Dosis des Lyophilisats in einem Glasfläschchen und 0,5 ml (1 Dosis) der Suspension in einer Glasspritze (mit fester oder ohne Nadel) mit einem Fassungsvermögen von 1 ml mit einem Chlorbrombrutylkolben.
Auf 1 Flasche und 1 Spritze in der geschlossenen Zellverpackung (PET / PVC). Wenn die Spritze keine feste Nadel hat, werden zwei separate sterile Nadeln in die Packung eingeführt. Auf 1 Zellverpackung in einer Einzelkartonpackung mit der Instruktion zur Anwendung.

VERFALLSDATUM
Lyophilisat - 3 Jahre. Suspendierungen - 3 Jahre.
Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

LAGERBEDINGUNGEN
Im Kühlschrank lagern (bei einer Temperatur von 2 bis 8 ° C). Nicht einfrieren Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB
Verschreibung

ЮРИДИЧЕСКОЕ ЛИЦО, HА ИМЯ КОТОРОГО ВЫДАНО РЕГИСТРАЦИОННОЕ УДОСТОВЕРЕНИЕ
Санофи Пастер С.А., Франция

ПРОИЗВОДИТЕЛЬ
Санофи Пастер С.А., Франция Sanofi Pasteur S.A.,
1541, avenue Marcel Merieux, 69280 Marcy l'Etoile, Frankreich
Sanofi Pasteur SA, Frankreich Sanofi Pasteur S.A.
Pare Industriel d'Incarville, 27100 Val de Reuil, Frankreich

SECONDARY PACKER / QUALITÄTSKONTROLLE
Sanofi Pasteur SA, Frankreich Sanofi Pasteur S.A.
1541, avenue Marcel Merieux, 69280 Marcy l'Etoile. Frankreich
Sanofi Pasteur SA, Frankreich Sanofi Pasteur S.A.
Pare Industriel d'Incarville, 27100 Val de Reuil, Frankreich
LLC Nanolek, Russland 612079, Region Kirow.
Orychevsky Bezirk, Levintsy Dorf, Biomedizinischer Komplex
"NANOLEK"

Ansprüche der Verbraucher an die Adresse in Russland:
Bundesdienst für Gesundheitsüberwachung (Roszdravnadzor) 109074, Moskau. Slavyanskaya Pl. 4, S. 1
und / oder
Sanofi-aventis-Gruppe JSC 125009, Moskau, Ul. Twerskaja, 22
und / oder
LLC Nanolek, 127055, Moskau, Butyrsky Val, d.68 / 70 p.1.

Formular freigeben

Pentaxim-Impfstoff zur Impfung gegen Diphtherie (Diphtherie) und Tetanus (Tetanusa) adsorbiertKeuchhusten (Pertussisazellulär und Poliomyelitis(Rolomyelitis) inaktiviert ist eine wolkige, weißliche Suspension. Es ist für die intramuskuläre Verabreichung vorgesehen und ist in 0,5 ml in Glasspritzen mit einem Volumen von 1 ml erhältlich (die Spritze kann mit fester oder ohne Nadel geliefert werden).

Der Impfstoff zur Vorbeugung von durch HIB verursachten Krankheiten ist eine homogene, weiße lyophilisierte Masse zur Herstellung einer Suspension zur intravenösen Verabreichung. Erhältlich in Glasfläschchen, 1 Dosis pro Ampulle.

Jede Packung wird mit einer Flasche mit Lyophilisat und einer Glasspritze mit Suspension in einer geschlossenen Zellpackung vervollständigt.

Für den Fall, dass die Spritze ohne Nadel auskommt, enthält das Lieferungsset zusätzlich 2 separate, in einer Zellverpackung versiegelte sterile Nadeln.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Impfung Pentaxim dient zur Impfung von Kindern Tetanus (Tetanus), Diphtherie (Diphtherie), Poliomyelitis (Rolomyelitis), Keuchhusten (Pertussis) und Krankheiten verursacht durch hämophiler Bazillus(auch gegen Septikämie, Meningitis, Epiglottis, Lungenentzündung usw.). Bei der Einhaltung der Bedingungen einer Wiederholungsimpfung wird bei dem vermittelten Kind die resistente Immunität gegen die angegebenen Krankheiten entwickelt.

Der Hersteller Pentaxim hat keine Daten zur Verfügung gestellt Pharmakokinetik Droge.

Pentaxim zeichnet sich durch eine gute Verträglichkeit aus und wird für die Anwendung bei Kindern empfohlen, die das Alter von drei Monaten erreicht haben.

Es muss beachtet werden, dass das Medikament der Bildung nicht förderlich ist Immunität für Krankheiten, die von anderen verursacht werden Hämophilus bacillus Serotypen (A, C, D, E und F), und auch Meningitis Immunitätvon einem anderen provoziert pathogene Mikroflora.

Indikationen für die Anwendung: Pentaxim-Impfung - was bedeutet das?

Pentaxim wird zur Prophylaxe bei Kindern von 3 Monaten bis 47 Monaten 29 Tagen angewendet Tetanus(Tetanus), Diphtherie(Diphtherie), Poliomyelitis (Rolomyelitis), Keuchhusten(Pertussis) und invasive Infektionenverursacht durch HIB (einschließlich Meningitis und Septikämie).

Das Medikament kann zur Grundimmunisierung von Kindern über 1 Jahr zur Vorbeugung von verwendet werden Tetanus (Tetanus), Diphtherie (Diphtherie),Poliomyelitis (Rolomyelitis), Keuchhusten (Pertussis) und invasive Infektionenverursacht durch hib Wenn ein Kind, das älter als 12 Monate ist, zuvor nicht gegen diese Krankheiten geimpft wurde, wird empfohlen, nur Pentaxim-Suspension einzuführen.

Bei der Anwendung von Pentaxim sind auch Impfungen und Wiederholungsimpfungen bei Kindern zulässig, die zuvor mit mehreren Dosen immunisiert wurden. Ganzzell- oder azellulärer Tetanus-Impfstoff (Tetanus), Diphtherie (Diphtherie) und Keuchhusten (Pertussis), gegen fortgesetzte Impfung / Wiederholungsimpfung Poliomyelitis.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verabreichung des Impfstoffs Pentaxim sind:

  • bekannte Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels sowie Streptomycin, Polymyxin B, Glutaraldehyd, Neomycin.
  • Fortschritt organischer Hirnschaden (einschließlich von Krämpfen begleitet).
  • Organischer Hirnschadendie sich innerhalb von 7 Tagen nach Verabreichung des Impfstoffs entwickelt haben Pertussis-Antigene (Bordetella Pertussis).
  • Starke Reaktion auf die Einführung von enthalten Pertussis-Komponente des Impfstoffs in der anamnesis. Die Reaktion ist mit einer Impfung verbunden, wenn sie sich innerhalb von 48 Stunden nach der Injektion entwickelt. In der Regel wird es in Form von Fieber ausgedrückt, Fieberhaftundafebrile Anfälle, Syndrom der anhaltenden ungewöhnlichen Weinen, Abnahme des Muskeltonus bei gleichzeitiger neurologische Pathologie.
  • Allergische Reaktionen einen Impfstoff gegen verabreichen Tetanus (Tetanus), Diphtherie (Diphtherie), Poliomyelitis (Rolomyelitis), Keuchhusten (Pertussis) und invasive Infektionen, verursacht durch HIB, in der Anamnese.
  • Akute InfektionskrankheitenErkrankungen, die begleitet werden Hyperthermie, und auch verschärfte chronische Krankheiten (In diesen Fällen sollte das Kind erst nach Beginn einer Remission einer chronischen Krankheit oder einer vollständigen Genesung geimpft werden).

Es wird empfohlen, Pentaxim mit Vorsicht zu impfen:

  • Kinder, die zuvor keine Impfung hatten generalisierte Anfälle vor dem Hintergrund einer hohen Temperatur (über 38,5 ° C). Der Zustand dieser Patienten wird 48 Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels sorgfältig überwacht, und im Fall einer Erhöhung der Körpertemperatur werden sie für den gesamten Zeitraum mit erhöhtem Risiko verschrieben Hyperthermie nehmen Antipyretika.
  • Kinder mit Überempfindlichkeitsreaktionen auf die Einführung von Impfstoffen in der Geschichte. Darüber hinaus muss der Arzt in allen Fällen von den Eltern informiert werden. allergische Reaktionenfür die Familiengeschichte von Impfstoffen.
  • Behinderte Kinder Hämokoagulation(zum Beispiel Thrombozytopenie), da die intramuskuläre Injektion bei ihnen mit einem hohen Blutungsrisiko verbunden ist.

Bei Patienten, die behandelt werden Immunsuppressivasowie bei Patienten mit beeinträchtigte immunologische Reaktivität Die Pentaxim-Impfreaktion kann verringert sein.

Wenn der Patient eine Entwicklungsgeschichte hat akute Polyradikulitis oder Plexit als Reaktion auf die Impfung mit Medikamenten, die umfassen Tetanus-KomponenteDer Arzt muss die Vorteile und potenziellen Risiken einer Impfung mit Pentaxim sorgfältig abwägen. In solchen Fällen wird der Abschluss der Grundimmunisierung normalerweise als gerechtfertigt betrachtet.

Nebenwirkungen

Die Einführung von Pentaxim kann sowohl lokale als auch systemische Nebenwirkungen verursachen.

Die häufigsten lokalen Reaktionen: Rötung, Schmerzen (normalerweise ausgedrückt: kurzes Weinen in Ruhe oder nach leichtem Druck der Haut im Injektionsbereich) und das Auftreten einer Versiegelung an der Injektionsstelle (in etwa 0,1-1% der Fälle überschreitet der Durchmesser der Versiegelung nach der Impfung 5 cm). Die beschriebenen Nebenwirkungen können sich innerhalb von 48 Stunden nach der Injektion entwickeln.

Systemische Reaktionen auf die Impfung bei einem Kind werden ausgedrückt als: Hyperthermie (in 1-10% der Fälle überschreitet die Körpertemperatur des Kindes 38 ° C, in 0,1-1% der Fälle mehr als 39 ° C, in 0,01-0,1% der Fälle - mehr als 40 ° C), Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Anorexie, Schlafstörungen, Erbrechen, Durchfall, langes Weinen.

Extrem seltene Nebenwirkungen von Pentaxim sind Hautausschläge, Urtikaria, Hypotonie, Fieber- / Afebril-Anfälle, anaphylaktoide Reaktionen (Schock, Angioödem), hypotonische hyporeaktive Episode.

Manchmal ist die Verabreichung eines Impfstoffs, in dessen Zusammensetzung die HIB-Komponente vorliegt, von Fällen von Ödem der unteren Extremität begleitet (eines oder beide gleichzeitig, während die Extremität auf der Verabreichungsseite des Arzneimittels viel stärker anschwillt).

Schwellungen treten hauptsächlich in den ersten Stunden nach der ersten Impfung auf. In einigen Fällen treten Reaktionen dieser Art mit auf Hyperthermie, längeres Weinen, Schmerzen, Verfärbung der Haut (einschließlich des Auftretens einer bläulichen Tönung) sind seltener PetechienRötung, vorübergehend PurpuraHautausschlag

Die beschriebenen Symptome waren nicht mit unerwünschten Ereignissen des Atmungssystems und des Herzens verbunden und verschwanden innerhalb von 24 Stunden ohne Resteffekte.

In sehr seltenen Fällen ist ein Impfstoff vorhanden azelluläre Pertussis-Komponente provozierte starke Reaktionen an der Injektionsstelle (mehr als 5 cm Durchmesser), einschließlich Gewebeschwellung, die sich gleichzeitig auf ein oder beide Gelenke ausbreiteten.

Diese Reaktionen traten 24–72 Stunden nach der Impfung auf und wurden manchmal von lokalen begleitetHyperthermie (an der Injektionsstelle) Schmerzen oder erhöhte Empfindlichkeit sowie Rötung der Haut.

Nebenwirkungen verschwinden innerhalb von 3-5 Tagen und bedürfen keiner besonderen Behandlung.

Vermutlich hängt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung von der Anzahl der Injektionen ab. azelluläre Pertussis-Komponente (Das heißt, das Risiko ihres Auftretens steigt nach der vierten und fünften Dosis eines solchen Impfstoffs signifikant an).

Es gibt Hinweise darauf, dass die Einführung anderer Impfstoffe, darunter Tetanus-Toxoidbegleitet von Neuritis brachialis und akute Polyradikulitis.

Sie sollten Ihren Arzt über alle Nebenwirkungen bei der Einführung von Pentaxim informieren (einschließlich derjenigen, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind).

Pentaxim-Impfstoff: Gebrauchsanweisung

Das Medikament ist zur intramuskulären Verabreichung vorgesehen. Es ist verboten, den Impfstoff unter die Haut oder intravenös zu injizieren.

Einzeldosis - 0,5 ml. Die Injektion erfolgt im mittleren Drittel der anterior-lateralen Fläche des Oberschenkels. Bevor Sie die Suspension betreten, müssen Sie sicherstellen, dass die Nadel nicht in das Blutgefäß fällt.

Wenn eine Packung mit zwei separaten sterilen Nadeln verwendet wird, muss vor der Vorbereitung des Impfstoffs die Nadel fest fixiert werden und um ¼ Drehung relativ zur Spritze gedreht werden.

Um den Impfstoff vorzubereiten, müssen Sie zuerst die kunststofffarbene Kappe von der Durchstechflasche entfernen und dann die Suspension zur intramuskulären Injektion durch eine Nadel durch eine Nadel aus einer Spritze vollständig in eine Durchstechflasche mit einer lyophilisierten Masse injizieren (Impfstoff zur Verhinderung von HIB-Infektionen).

Ohne die Spritze abzunehmen, wird die Ampulle geschüttelt und gewartet, bis sich die lyophilisierte Masse vollständig aufgelöst hat (nicht mehr als 3 Minuten). Die resultierende Suspension ist trüb und weißlich gefärbt. Wenn der Stoff seine Farbe verändert hat oder Verunreinigungen enthält, darf er nicht verwendet werden.

Der fertige Impfstoff wird vollständig in dieselbe Spritze rekrutiert und dem Kind sofort verabreicht.

Die Anweisungen für Pentaxim weisen darauf hin, dass der Verlauf der Immunisierung mit dem Arzneimittel die Verabreichung von 3 Impfstoffdosen an das Kind im Abstand von 30-60 Tagen beinhaltet. Die Impfung beginnt, wenn der Säugling drei Monate alt ist. Die Impfung wird durch Verabreichung einer Einzeldosis des Arzneimittels im Alter von 18 Monaten durchgeführt.

Wenn der Impfplan gestört ist, ändern sich die Intervalle zwischen der zweiten und der dritten Dosis des Arzneimittels sowie das Intervall vor der Auffrischimpfung (es beträgt 12 Monate).

Wenn mit der Impfung im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr begonnen wird, wird die zweite Dosis 1,5 Monate nach der ersten verabreicht, und als dritte Dosis, die 1,5 Monate nach der zweiten verabreicht wird, muss zur Vorbeugung eine Suspension verwendet werden Tetanus, Poliomyelitis, Keuchhusten und Diphtherie, ursprünglich in der Spritze vorgelegt (dh es ist nicht erforderlich, die lyophilisierte Masse in der Durchstechflasche zu verdünnen).

Zur Wiederbelebung wird in diesem Fall die übliche Dosis von Pentaxim verwendet, wobei das mit Lyugisat konjugierte Lyophilisat verdünnt wird Tetanus-Toxoid Polysaccharid HIB.

Wenn die erste Impfung bei einem Kind durchgeführt wird, das älter als 12 Monate ist, wird für jede nachfolgende Dosis (einschließlich einer Impfung) eine Suspendierung angewendet, um dies zu verhindern Tetanus, Poliomyelitis, Keuchhusten und Diphtheriezunächst in einer Spritze (ohne Verdünnung der lyophilisierten Masse in einer Durchstechflasche (HIB)) vorgelegt).

  • Erste Impfung - das vollständige Arzneimittel wird mit der HIB-Komponente verabreicht
  • 2. Impfung 1,5 Monate nach der ersten Impfung - eine vollständige Zubereitung mit der HIB-Komponente wird verabreicht
  • 3. Impfung bis sechs Monate nach der ersten Impfung gehalten - eine vollständige Zubereitung mit einer HIB-Komponente wird injiziert, falls später - nur eine Suspension aus einer Spritze injiziert wird, ohne das Lyophilisat (HIB) zu verdünnen,
  • WiederbelebungEs wird bis zu einem Jahr nach der ersten Impfung hergestellt - eine vollständige Zubereitung mit einer HIB-Komponente wird nach einem Jahr verabreicht - es wird nur eine Suspension aus einer Spritze injiziert, ohne das Lyophilisat (HIB) zu verdünnen.

Bei Verstößen gegen den Zeitplan der Immunisierung des Kindes sollten die Handlungen des Arztes durch einen geeigneten Impfkalender geregelt werden.

Interaktion

Der Arzt sollte über die Einführung anderer Arzneimittel innerhalb des mit der Impfung übereinstimmenden Zeitraums sowie der 14 Tage vor der Impfung in Kenntnis gesetzt werden.

Wenn das Kind behandelt wird ImmunsuppressivaImpfungen werden nach Beendigung der Behandlung empfohlen. Das ist weil immunsuppressive Therapiekann die Reaktion auf die Einführung von Pentaxim verringern.

Besondere Anweisungen

Um möglichen Nebenwirkungen (einschließlich Überempfindlichkeitsreaktionen) vorzubeugen, sollte der Arzt den Gesundheitszustand und die Vorgeschichte des Kindes beurteilen, die Anamnese seiner unmittelbaren Angehörigen (einschließlich Allergiker) und die Vorgeschichte der Immunisierung überprüfen und die Häufigkeit von Nebenwirkungen nach einer vorherigen Immunisierung klären.

Während der Impfung ist der Arzt verpflichtet, über die erforderlichen Werkzeuge und Medikamente im Entwicklungsfall zu verfügen allergische Reaktion.

Kinder nehmen ImmunsuppressivaDie Impfung sollte bis zum Ende des Behandlungsverlaufs oder zum Erlass der Erkrankung verschoben werden. Eltern von Kindern mit chronischer ImmundefektImpfung wird empfohlen, obwohl die Antwort Immunsystemkann schwach sein.

Eine pharmakologische Gruppe mit Pentaxim-Impfstoff umfasst Arzneimittel Bubo-kok, Bubo-m, DPT-Impfstoff, DPT-M-Impfstoff, DPT-Hep-B-Impfstoff, Infanrix, Infanrix Hex, Tetraxim, Infanrix Penta.

DTP oder Pentaxim - was ist besser?

In der Zusammensetzung des Arzneimittels sind Pentaxim vorhanden Tetanus- und Diphtherietoxoid-Antigene, Zellwandkomponenten von Bordetella pertussis (Erreger Keuchhusten), 1-3 Arten von Poliomyelitis-inaktiviertem Virus und Kapselpolysaccharide HIB (Hämophilus bacillus Serotyp b).

Der Hauptunterschied zu Pentaxim DTP-Ganzzellimpfstoff ist ein Verfahren zu dessen Herstellung, aufgrund dessen der Impfstoff im Vergleich zu seinem Gegenstück durch eine geringere Reaktogenität gekennzeichnet ist.

Was ist besser - DTP oder Pentax?

Zu dieser Frage hat Doktor Komarovsky E.O. antwortet, dass die azelluläre Pertussis-Komponente des Pentaxim-Impfstoffs es dem Säugling leichter macht, die Nachimpfungsphase zu verschieben, während das Kind viel weniger an Schmerzen an der Injektionsstelle und am Fieber leidet.

Ein weiteres "Plus" von Pentaxim ist auch die Tatsache, dass dieser Impfstoff es ermöglicht, ein Kind gegen 5 Krankheiten in 4 Injektionen zu immunisieren.

Pentax oder Infanrix - was ist besser?

Was ist besser - Pentaxim oder Infanrix? Was ist besser Pentaxim oder? Infanrix Hex? Solche Fragen beunruhigen fast alle jungen Eltern, die zum ersten Mal mit einer Impfung konfrontiert sind.

Am häufigsten schlagen Ärzte vor, ein Kind zu impfen. DTPoder Pentaxim oder Infanrix. Diese Medikamente unterscheiden sich in der Anzahl der Komponenten und dem Grad ihrer Reinigung.

DPT-Impfstoff ermöglicht es Ihnen, die Immunität eines Kindes zu entwickeln Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie(Es enthält eine Suspension von toten Mikroben von Bordetella pertussis sowie gereinigt an Al-Hydroxid adsorbiert Tetanus- und Pertussis-Toxoide). DTP-Hep-B-Impfstoff ist ein Vierkomponenten-Wirkstoff, der die Entwicklung der Immunität gegen fördertKeuchhusten, Tetanus,Diphtherie und Hepatitis B.

Infanrix-Impfstoff ist eine Drei-, Vier-, Fünf- und Sechskomponenten-Suspension: Drei-Komponenten-Suspension Infanrix dient der Vorbeugung Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus4-Komponenten-Suspension Mit Infanrix IPV können Sie die Immunität des Kindes gegen Poliomyelitiswird der fünfkomponentige Infanrix Penta zur Vorbeugung dieser 3 Krankheiten eingesetzt, Poliomyelitis und Hepatitis bInfanrix Hex - zur Vorbeugung von 3 dieser Krankheiten, Poliomyelitis, Hepatitis B und HIB-Infektionen.

Im Gegensatz zum Ganzzellimpfstoff DTPPentax und Infanrix- Dies sind zellfreie Medikamente, die nur Fragmente von Krankheitsantigenen enthalten. Vergleich der Bewertungen von Eltern, deren Kinder immunisiert wurden DTP und azelluläre ImpfstoffeWir können daraus schließen, dass letztere viel besser vertragen werden und weniger Nebenwirkungen verursachen.

Auf die Frage "Was ist besser - Pentax oder?" Infanrix? ”, Komarovsky E.O. antwortet, dass beide Impfstoffe qualitativ hochwertige Produkte mit einem hohen Reinigungsgrad der Komponenten sind.

Vergleicht man die Verträglichkeit beider Medikamente, so gewinnt hier Infanrixweil Pertussis-Komponente es ist in der maximalen Splitform vorhanden. Dies wirkt sich auf die Wirksamkeit der Impfung aus, ermöglicht jedoch die wiederholte Verringerung des Schweregrades und der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Pentax oder Tetraxim?

Vorbereitungen Tetraxim und Pentaxim werden von einem Hersteller hergestellt. Der einzige Unterschied ist der Impfstoff Tetraxim von Pentaximist das Fehlen einer HIB-Komponente.

In Fällen, in denen Eltern gemäß dem individuellen Immunisierungszeitplan das Kind nicht gegen impfen müssen hämophile InfektionDie Verwendung des Impfstoffs Tetraxim erlaubt es, die nicht verwendete hämophile Komponente nicht zu viel zu bezahlen.

Pentaxim Bewertungen

Bewertungen der Impfung Pentaxim überwiegend positiv. Bewertungen von Ärzten legen nahe, dass das Medikament von Kindern weniger häufig als Ganzzellimpfstoff vertragen wird. DTP, verursacht Nebenwirkungen und ermöglicht es Ihnen, ein Kind gleichzeitig gegen 5 Krankheiten zu impfen (dh, um die Anzahl der Injektionen zu reduzieren).

Die Ärzte äußern sich zu den seltenen negativen Bewertungen zu Pentaxim und betonen, dass der Körper jedes Kindes anders ist, und es ist unmöglich, seine Reaktion auf den Impfstoff vorherzusagen. Der Schlüssel zu der Tatsache, dass eine Impfung für Kinder leicht vonstatten geht, sind die Qualität der Impfstoffzubereitung, der Gesundheitszustand des Kindes und die Impfbedingungen.

Komarovsky E.O. Er schreibt in seinem Blog, dass gesunde Kinder, die ein normales Leben führen, die Impfung gut vertragen, dh Kinder, die genug gehen, nicht zu viel essen, rechtzeitig Nahrungsergänzungsmittel erhalten (nicht zu früh) usw. Wenn Eltern gegen die Grundprinzipien der Pflege verstoßen, kann die Impfung ein Schlag sein geschwächtes Immunsystemund der Körper des Kindes reagiert heftig darauf.

Für Eltern, die ihre Kinder mit dem Pentaxim-Impfstoff geimpft haben, sind die Hauptvorteile des Arzneimittels die Wirksamkeit, die ausgezeichnete Verträglichkeit (in den meisten Fällen ist die Zeit nach der Impfung asymptomatisch), die Fähigkeit, keine zusätzlichen Schüsse zu verabreichen, und die Injektion von 4 Injektionen gleichzeitig bei 5 Infektionen (zum Vergleich: die auch von Kindern gut vertragen wird, erlaubt nur bei 3 Krankheiten Immunität zu entwickeln).

Den meisten Müttern zufolge ist das Medikament nachteilig, weil der Preis hoch ist und in vielen Apotheken und Impfzentren häufig kein Impfstoff vorhanden ist.

Pentax-Preis

Der Preis des Impfstoffs Pentaxim in den Apotheken der Ukraine beträgt 550-556 UAH. Der Preis für Impfungen in russischen Apotheken beträgt 1260 Rubel.

Sie können Pentaxim in Moskau und anderen größeren Städten in einer regulären Apotheke oder über eine Online-Apotheke kaufen. In diesem Fall können jedoch die Transport- und Lagerungsbedingungen des Arzneimittels verletzt werden (die Nichteinhaltung der Kühlkette ist für den Impfstoff schädlich).

Aus diesem Grund weigern sich Ärzte, in Behandlungsräumen die Möglichkeit von Nebenwirkungen auszuschließen, die Impfung von Kindern mit von ihren Eltern mitgebrachten Medikamenten, wenn sie abwesend sind, und raten ihnen, sich an kommerzielle Impfzentren zu wenden.

Zusammensetzung, Hersteller und allgemeine Merkmale des Impfstoffs Pentaxim

Der Impfstoff Pentaxim ist komplex, das heißt, er enthält nicht nur eine, sondern mehrere Komponenten. Dies macht es möglich, ein Kind gegen fünf Infektionen gleichzeitig mit einer Injektion zu impfen. Der Impfstoff besteht aus zwei Hauptteilen - einer Spritze, die mit einer trüben Suspension gefüllt ist, und einer Durchstechflasche mit einem trockenen Lyophilisat. Eine Suspensionsspritze enthält Bestandteile zur Impfung gegen die folgenden vier Infektionen:

  • Keuchhusten
  • Diphtherie,
  • Tetanus,
  • Poliomyelitis

Eine Durchstechflasche mit Lyophilisat enthält nur eine Komponente, die zur Impfung gegen durch Hämophilus bacillus Typ B (Haemophilus influenzae B) verursachte Infektionen bestimmt ist. Die Kombination von Krankheiten, die durch hämophilen B-Bacillus vom Typ B verursacht werden, wird auch als CIB-Infektion bezeichnet.

Die Suspension enthält Diphtherie-, Tetanus- und Pertussis-Toxoide sowie erbärmliche Poliomyelitis-Viren der Typen 1, 2 und 3. Alle Bestandteile des Impfstoffs sind tot und können daher keine Infektionskrankheit verursachen Impfung. Als Hilfskomponente enthält die Pentaxim-Impfstoffsuspension Aluminiumhydroxid, Hanks-Medium, Formaldehyd, Essigsäure und entionisiertes Wasser. Die Suspension wird in eine Spritze mit einem Volumen von 0,5 ml gegossen, was genau einer Impfstoffdosis entspricht. Das Lyophilisat in der Durchstechflasche enthält 10 µg Membranpartikel eines Hämophilus bacillus Typ B sowie Saccharose und Trometamol als Hilfsstoffe.

Pentaxim-Impfstoff wird vom großen Pharmakonzern SANOFI PASTEUR, S.A. in Frankreich und in alle europäischen Länder und in die USA verschickt. In westeuropäischen Ländern ist der Impfstoff unter dem Namen Pentavac registriert, und in allen anderen Teilen der Welt, einschließlich Russland, wird er als Pentax verkauft.

Aufgrund seiner Multikomponentenzusammensetzung ersetzt ein Pentaxim-Impfstoff drei übliche und aus der Kindheit bekannte Impfstoffe wie DTP gegen Poliomyelitis und CIB-Infektionen. Dies bedeutet, dass das Kind bei einer Injektion des Pentaxim-Impfstoffs gegen fünf Infektionen geimpft wird. Wenn Sie die üblichen alten, nicht kombinierten Impfstoffe verwenden, müssen Sie, um ein Kind gegen dieselben fünf Infektionen zu impfen, drei Aufnahmen machen - DTP, Imovax Polio und gegen eine CIB-Infektion.

Sowohl die Suspensionsspritze als auch das trockene lyophilisierte Fläschchen, die im Pentaxim-Impfstoff enthalten sind, enthalten jeweils eine Dosis von Partikeln verschiedener Mikroben, die ausreichen, um nur eine Impfung für ein Kind zu erzeugen. Das heißt, um das mit Pentaxim geimpfte Kind zu verabreichen, müssen Sie ihm den gesamten Inhalt der Spritze und der Durchstechflasche geben.

Die Aufteilung des Impfstoffs gegen Pentaxim-Komplex in eine vorbereitete Suspension und ein Lyophilisat ist nicht zufällig, da bei Bedarf ein Kind nur gegen vier Infektionen geimpft werden kann - Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie und Polio, ohne die CIB-Komponente. Tatsache ist, dass ein Kind unter 5 Jahren zur Impfung gegen Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie und Poliomyelitis insgesamt vier Impfdosen benötigen muss, von denen drei im Abstand von 1 bis 3 Monaten verabreicht werden müssen, und die vierte pro Jahr nach dem letzten der vorhergehenden drei. Die CIB-Komponente muss ein- bis dreimal verabreicht werden, abhängig vom Alter, ab dem sie mit der Impfung des Kindes begonnen haben.

Wenn das Kind gemäß dem Zeitplan, dh nach 3 Monaten, geimpft wurde, muss nach 3, 4,5 und 6 Monaten eine volle Dosis des Pentaxim-Impfstoffs verabreicht werden. Und für eine Wiederholungsimpfung nach 18 Monaten wird nur Pentaxim-Suspension mit Komponenten gegen Tetanus, Pertussis, Diphtherie und Polio benötigt, und das Lyophilisat mit der CIB-Komponente wird nicht mehr benötigt, da das Kind alle drei Dosen gegen diese Infektion erhalten hat. Das heißt, die Trennung des Impfstoffs gegen eine CIB-Infektion ermöglicht es Ihnen, ihn nur so oft einzugeben, dass der Körper des Kindes keiner übermäßigen antigenen Belastung ausgesetzt wird.

Vorteile von Pentaxim-Impfstoff

Erstens ist Pentaxim ein multivalenter Impfstoff, der Bestandteile für die Impfung gegen fünf Infektionskrankheiten gleichzeitig enthält. Bis vor kurzem war Pentaxim der einzige in Russland und den GUS-Staaten registrierte Fünf-Komponenten-Impfstoff. Kürzlich wurden Infanrix Penta und Infanrix Hex-Impfstoffe registriert, die Bestandteile für die Impfung gegen fünf bzw. sechs Infektionen enthalten. Das heißt, der erste Vorteil von Pentaxim kann gerade als Multikomponentencharakter bezeichnet werden, wodurch es möglich ist, dem Kind eine Impfung gegen fünf Infektionen in einer Injektion zu verabreichen.

Zweitens ist der Vorteil von Pentaxim gegenüber DTP und Polio-Lebendimpfstoff die azelluläre Pertussis-Komponente und die darin enthaltenen toten Poliomyelitis-Viren, die eine geringere antigene Belastung des Körpers des Kindes bewirken, besser verträglich sind und kein Risiko für Impfstoff-assoziierte Infektionen entwickeln. Betrachten Sie diesen Vorteil genauer.

Daher enthält der DPT-Impfstoff die Pertussis-Komponente mit zellulären Antigenen in Form von geschwächten, aber lebenden Bakterien. Das Vorhandensein von zellulären Antigenen verursacht eine heftige Reaktion des Immunsystems, die sich in Fieber, allergischen Hautausschlägen und anderen schweren Reaktionen auf den Impfstoff äußert, die vielen Eltern aus ihrer eigenen Erfahrung oder den Geschichten ihrer Freunde bekannt sind. Es ist die zelluläre Pertussis-Komponente im DTP-Impfstoff, die am reaktivsten ist und eine schwere Verträglichkeit des Impfstoffs verursacht. Im Pentaxim-Impfstoff ist die Pertussis-Pertussis-Komponente zellfrei, das heißt, sie trägt keine große Anzahl von Antigenen, die im Körper des Kindes gewalttätige und schwere Reaktionen hervorrufen, wodurch der Impfstoff gut vertragen wird.

Außerdem können geschwächte lebende Bakterien im DPT-Impfstoff die Entwicklung von Keuchhusten auslösen, wenn das Immunsystem des Kindes aufgrund seiner individuellen Merkmale den pathogenen Organismus nicht vollständig unterdrücken kann. Eine solche Infektion wird als Impfstoff-assoziierte Pertussis bezeichnet, da sich die Krankheit durch die Einführung pathogener Bakterien in den Körper des Kindes während der Impfung entwickelt. Das Risiko eines impfstoffassistierten Keuchhustens mit Pentaxim ist null, da er tote Teile von Bakterien enthält und nicht wie bei DTP lebend und geschwächt ist.

Genau wie Pertussis-Bakterien in DTP können geschwächte Poliomyelitisviren in einem Lebendimpfstoff, den Kinder in den Mund nehmen, eine impfstoffassoziierte Polio verursachen. Dies ist eine schwere Komplikation des Impfstoffs, die bei 1 - 4% der Kinder beobachtet wird. In dem Impfstoff Pentaxim sind die Poliomyelitisviren tot und können daher keine impfstoffassoziierte Infektion verursachen. Bei der Anwendung von Pentaxim ist das Risiko für Polio, die mit Impfstoffen assoziiert ist, wie Keuchhusten, gleich null. Bei der Anwendung von Pentaxim sollte das Kind zusätzlich nur vier Impfungen gegen Polio erhalten - nach 3, 4,5, 6 bzw. 18 Monaten. Bei der Impfung mit Polio-Lebendimpfstoff muss er fünfmal verabreicht werden - bei 3, 4,5, 6, 18 und 20 Monaten.

Die Immunität gegen alle fünf Infektionen, deren Bestandteile im Pentaxim-Impfstoff enthalten sind, tritt bei 100% der Kinder auf, die nicht an schweren angeborenen Immundefekten leiden (z. B. AIDS, Hypogammaglobulinämie usw.). Die Wirksamkeit des Impfstoffs ist genau dieselbe wie bei der Einführung aller fünf Komponenten getrennt in Form verschiedener Impfungen.

Die Verträglichkeit von Pentamax-Impfstoffen ist sehr gut, da nur bei 0,6% der geimpften Kinder schwere Reaktionen erforderlich sind, die ärztliche Behandlung erfordern. Diese gute Verträglichkeit ist für alle vier verabreichten Dosen der Impfstoffzubereitung charakteristisch. Die Sicherheit des Impfstoffs wurde nicht nur für gesunde Kinder nachgewiesen, sondern auch für geschwächte und häufig kranke und nach Impfungen gefährliche Komplikationen. Kinder, die bei der Einführung von DTP schwere Reaktionen zeigten, tolerierten in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle die Pentaxim-Impfung.

Darüber hinaus ist die antigene Belastung des Körpers des Kindes bei der Anwendung des Impfstoffs Pentaxim zehnmal geringer als bei der Anwendung von DTP + CIB-Infektion + Live-Polio. So enthält DTP im Standard 3000 verschiedene Arten von Antigenen des Keuchhustens der Bakterien sowie Tetanus und Diphtherie. Pentaxim enthält nur 2 Antigene von Keuchhustenbakterien, 2 - CIB - Infektionen, jeweils eine Tetanus - und Diphtherie - und 15 - das Poliomyelitis - Virus. Das heißt, mit einer Dosis DTP-Impfstoff erhält das Kind 3002 Antigen und Pentaxim - nur 21. Mit der Einführung von Pentaxim ist die Antigenlast also weniger als hundertmal geringer als bei Verwendung von DTP + CIB-Infektion + Live-Poliomyelitis. Es ist eine kleine Menge von Antigenen, die den Impfstoff von Pentaxim sicher, wenig reaktiv macht und von Kindern in jedem Alter und zu jedem Zeitpunkt gut vertragen wird.

Bis zu welchem ​​Alter kann Pentaxim geimpft werden?

Der Pentaxim-Impfstoff enthält eine zellfreie Pertussis-Komponente, die zur Impfung eines Kindes oder Erwachsenen jeden Alters verwendet werden kann. Gleiches gilt für die Bestandteile Diphtherie, Tetanus und Polio des Impfstoffs, die in jedem Alter für Impfungen verwendet werden können. Die CIB-Komponente des Impfstoffs Pentaxim wird jedoch nur zur Anwendung bei Kindern unter 5 Jahren empfohlen.

So kann der komplette Pentaxim-Impfstoff mit der CIB-Komponente zur Impfung von Kindern bis zum Alter von 5 Jahren, 11 Monaten und 29 Tagen verwendet werden. Ein Teil des Impfstoffs in Form einer fertigen Suspension (Komponenten für Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus und Polio) ohne CIB-Komponente (Lyophilisat in einer Durchstechflasche) kann zur Impfung von Kindern und Erwachsenen jeglichen Alters verwendet werden, die zuvor nicht geimpft wurden.

Zur Wiederbelebung von zuvor geimpften Kindern und Erwachsenen jeden Alters wird der Pentaxim-Impfstoff in Russland und den GUS-Ländern nicht verwendet, da zu diesem Zweck ADS-M, das eine niedrigere Antigen-Dosierung enthält, verwendet wird. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener alle 4 Dosen Pentaxim-Impfstoff erhalten hat, die zur Bildung einer vollständigen Immunität gegen Infektionen erforderlich sind, darf dieses Medikament nicht gemäß den Bestimmungen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation verwendet werden. Anstelle von Pentaxim ist es für alle nachfolgenden Impfungen erforderlich, den ADS-M-Impfstoff zu verwenden. In den Ländern Westeuropas und der USA wird der Pentaxim-Impfstoff ohne CIB-Komponente in jedem Alter auch für die Impfung von Erwachsenen und Kindern verwendet. Daher kann Pentaxim ohne CIB-Komponente theoretisch in jedem Alter verwendet werden.

Wodurch schützt die CIB-Komponente von Pentaxim?

Die CIB-Komponente des Impfstoffs Pentaxim schützt ein Kind vor schweren Infektionen, die durch Hämophilus bacillus Typ B verursacht werden. Die CIB-Infektion bei Kindern unter 5 Jahren ist sehr schwierig und schwierig zu behandeln, da der Erreger gegen viele bekannte Antibiotika resistent ist. Weltdaten zufolge ist es der Typ B-Hämophilus bacillus bei Kindern unter 5 Jahren, der etwa die Hälfte der schweren Meningitis, 80% der Epiglottitis und 20-25% der Lungenentzündung und Sepsis auslöst. Bei Erreichen des fünften Lebensjahres ist der Hämophilus bacillus für das Kind mit einem geringen Risiko verbunden, da das Immunsystem reif wird und das pathogene Bakterium wirksam unterdrückt, wodurch schwere bakterielle Infektionen des Gehirns, der Lunge und des Epiglottis ausgelöst werden. Aber bis zu fünf Jahren wird das Kind leicht Opfer aggressiver Bakterien. Die CIB-Komponente des Impfstoffs Pentaxim schützt das Kind vor hämophilen Bazillen, die extrem gefährliche Krankheiten verursachen können, die oft tödlich sein können.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind nach der Impfung vor jeglicher Meningitis, Lungenentzündung oder Sepsis geschützt wird, da es durch verschiedene pathogene Mikroben verursacht werden kann und nicht nur durch den B-Büschel Typ B. Immunität gegen andere pathogene Bakterien, die auch Sepsis, Meningitis, Epiglottitis usw. verursachen können Infektionen, die bei Kindern unter 5 Jahren durch andere Bakterien ausgelöst werden, sind jedoch viel einfacher und sprechen gut auf die Therapie an und stellen daher keine Gefahr dar wie Krankheiten, die mit einem hämophilen Stab verbunden sind.

Ein Impfstoff gegen eine CIB-Infektion wird für Kinder unter 5 Jahren empfohlen, da der Körper bis zu diesem Alter besonders anfällig für einen Hämophilus-Stab ist. Die Immunität gegen eine CIB-Infektion nach der Impfung bleibt fünf Jahre lang bestehen. Da dieses pathogene Bakterium für ein Kind, das älter als 5 Jahre ist, nicht so schlimm ist, ist keine erneute Impfung erforderlich.

Zusätzlich zum Schutz vor einer CIB-Infektion verringert diese Komponente des Impfstoffs Pentaxim die Anzahl und den Schweregrad von SARS bei einem Kind, da es eine stimulierende Wirkung auf die zelluläre Immunität der oberen Atemwege hat. Wenn daher der Impfstoff gegen die CIB-Infektion nicht im ersten Lebensjahr an ein Kind verabreicht wurde, wird empfohlen, dies vor dem Eintritt in eine Vorschuleinrichtung zu tun.

Allgemeine Regeln für die Impfung mit Pentaxim

Der Impfstoff Pentaxim wird streng intramuskulär verabreicht. Bei Kindern unter einem Jahr ist es optimal, das Medikament im mittleren Teil der äußeren Oberfläche des Oberschenkels und in einem höheren Alter - im oberen Teil der Schulter, wo der Muskel deutlich sichtbar ist - einzuführen. Pentaxim darf nicht in das Gesäß gelangen, da Kinder und Erwachsene in diesem Körperteil eine ziemlich dicke Schicht aus Unterhautfett haben, in die die gesamte Impfdosis fallen kann. Wenn der Impfstoff in die subkutane Fettschicht gelangt, ist er unbrauchbar, da er nicht in der erforderlichen Menge in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Außerdem kann ein Schuss in das Gesäß große Nerven verletzen, was mit ernsthaften Komplikationen verbunden ist. Die allgemeinen Regeln für die Verabreichung des Pentaxim-Impfstoffs sind in Abbildung 1 dargestellt.


Abbildung 1 - Impfungstechnik Pentaxim.

Der Impfstoff wird gemäß den folgenden Vorschriften verabreicht. Zuerst sollten Sie die mit der Suspension gefüllte Spritze herausnehmen und mehrmals schütteln, um den Inhalt gut zu mischen. Dann wird eine Nadel in die Spritze eingeführt. Wenn das Kind die Pentimax CIB-Komponente nicht benötigt, wird nach diesen vorbereitenden Maßnahmen nur die Suspension in der Spritze injiziert.

Wenn das Kind eine Injektion mit der CIB-Komponente des Pentaxim-Impfstoffs benötigt, ist nach dem Anbringen der Nadel an der Spritze eine Flasche Lyophilisat im Kit enthalten. Eine farbige Kappe wird von der Flasche entfernt, wonach das gesamte Volumen der Suspension direkt aus der Spritze abgegeben wird. Die Flasche wird durch Rotationsbewegungen leicht geschüttelt und löst das gesamte Lyophilisat auf. Innerhalb von maximal drei Minuten auflösen. Das Endprodukt ist wolkig und weißlich lackiert. Wenn nach dem Auflösen des Lyophilisats Flocken oder Partikel im Impfstoff auftreten oder sich die Farbe verändert hat, kann eine solche Zubereitung nicht verwendet werden. Die fertige Lösung muss sofort intramuskulär verabreicht werden und darf auch nicht für kurze Zeit aufbewahrt werden.

Wie bereitet man ein Kind vor der Impfung vor?

Перед прививкой ребенка желательно подготовить, чтобы он легче перенес манипуляцию. Для этого необходимо утром в день прививки не кормить ребенка, а только хорошо его напоить. Также следует обязательно проследить, чтобы ребенок покакал накануне прививки или утром в день вакцинации. Если малыш перед прививкой 2 – 3 дня не какал, то прививку следует отложить до того момента, когда произойдет дефекация. Wenn es nicht möglich ist, den Impfstoff aufzuschieben, sollte das Kind die Darmbewegung im Vorfeld erledigen, zum Beispiel 2-3 Tage nach der Impfung, 2 bis 3 Mal nach dem Essen. Geben Sie ihm Lactulosesirup zu, der eine milde abführende Wirkung hat.

Dann sollte das Kind für das Wetter angezogen sein, damit es nicht schwitzt, bis Sie die Klinik erreichen. Direkt in der Klinik müssen Sie das Kind ausziehen und Wasser trinken lassen. Und wenn er immer noch schwitzt, müssen Sie auf der Bank sitzen und das Kind abkühlen lassen. Erst wenn das Kind abgekühlt ist und aufhört zu schwitzen, können Sie den Impfraum betreten und den Impfstoff verabreichen. Nach der Impfung können Sie auf der Straße gehen, wenn das Kind nichts dagegen hat, dann nach Hause kommen und das Baby nicht so lange wie möglich füttern, sondern nur viel trinken. Füttern Sie das Kind nur, wenn es selbst danach fragt. Und er muss ein Diätgericht bekommen, zum Beispiel fettarme Suppe, flüssigen Brei auf Wasser usw. Sie können nicht nahrhaft, süß usw. geben, da dies die Verträglichkeit von Impfungen verschlechtert.

Innerhalb von 2 - 3 Tagen nach der Impfung sollte die Temperatur des Kindes überwacht werden. Wenn es anfängt zu steigen, wird empfohlen, die Temperatur zu senken, da es keinen positiven Effekt hat, es verschlechtert nur den Zustand des Babys und macht die Eltern nervös. Die Temperatur wird nur mit Zubereitungen gesenkt, die Paracetamol, Ibuprofen oder Nimesulid enthalten. Bei Unwirksamkeit muss ein Arzt konsultiert werden.

Pentaxim-Verwaltungsregeln für ein Kind, das an einer akuten Krankheit leidet

Im Falle einer akuten Erkrankung oder Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung muss die Impfung bis zur vollständigen Genesung oder dem Beginn einer Remissionsperiode verschoben werden. Ärzte empfehlen die Impfung nicht früher als 2-4 Wochen nach der Genesung oder dem Beginn der Remissionsperiode.

Wenn ein Kind eine akute respiratorische Virusinfektion oder eine akute Darminfektion gehabt hat, kann Pentaxim sofort nach der Normalisierung der Körpertemperatur geimpft werden, ohne auf katarrhalische Restphänomene wie laufende Nase, Husten, instabilen Stuhl usw. zu achten. Kinder, die an Meningitis oder anderen Erkrankungen des Nervensystems leiden, sollten mindestens sechs Monate nach der Genesung nicht mit Pentaxim geimpft werden. Oft machen kranke Kinder eine Impfung innerhalb von 5 bis 10 Tagen nach einem ARVI, ohne auf die verbleibenden katarrhalischen Phänomene zu achten.

Die Regeln für die Verabreichung von Pentaxim an ein Kind, das an Allergien leidet

Wenn das Kind unter periodischen Krämpfen der Atemwege leidet, sollte Pentaxim nicht früher als 2-4 Wochen nach der Beseitigung der nächsten Episode verabreicht werden. Diese Kinder sollten vor dem Hintergrund der parallelen Anwendung von hormonellen Bronchodilatatoren (als Spray) und Antihistaminika (oral in Form von Tabletten) geimpft werden. Bronchodilatatoren und Antihistaminika beginnen sich 1 bis 2 Tage vor der Impfung zu verabreichen, und weitere 3-4 Tage nach der Impfung. Danach werden hormonelle Bronchodilatatoren abgesetzt und Antihistaminika werden weiterhin gemäß dem vom behandelnden Arzt empfohlenen Standardschema eingenommen.

Pentaxim-Impfplan

Eine vollständige Impfung, nach der das Kind Immunität gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Poliomyelitis und CIB-Infektion entwickelt, besteht aus drei Dosen Pentaxim, die im Abstand von 1 - 3 Monaten verabreicht werden. Gemäß dem Zeitplan des nationalen Impfprogramms der Russischen Föderation wird Pentaxim Kindern im Alter von 3, 4,5 und 6 Monaten verabreicht. Dabei gilt die Impfung gegen CIB, Polio, Tetanus, Diphtherie und Pertussis als abgeschlossen, da alle nach drei Pentaxim-Dosen aufgeführten Krankheiten eine dauerhafte Immunität erhalten.

Ein Jahr nach der dritten Impfdosis, dh nach 18 Monaten (1,5 Jahre), wird das Kind gestärkt, was darin besteht, eine weitere Dosis Pentaxim-Impfstoff zu verabreichen. Diese Wiederholungsimpfung ist notwendig, um die zuvor entwickelte Immunität gegen Infektionen aufrechtzuerhalten. Daher ist der vollständige Impfverlauf für Pentaxim bei Kindern gemäß dem Zeitplan des nationalen Kalenders wie folgt: nach 3, 4,5, 6 und 18 Monaten. Dieser aus vier Impfungen bestehende Kurs ermöglicht es dem Kind, Immunität gegen fünf Infektionen (CIB-Infektion, Polio, Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten) zu bilden, die fünf Jahre andauern wird. Die nächste Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und Poliomyelitis muss in fünf Jahren erfolgen, dh im Alter von 6 - 7 Jahren.

Wenn die Impfung eines Kindes nicht gemäß dem Zeitplan des nationalen Kalenders beginnt, das heißt nicht drei Monate, sondern später, wird es gemäß dem folgenden Schema 1 - 2 - 2 - 12 durchgeführt. Dies bedeutet, dass die erste Impfung verabreicht wird, zwei Monate später die zweite Impfung. 2 Monate - der dritte. Und 12 Monate nach der dritten Impfung wird die vierte Impfung mit Pentaxim verabreicht. Dabei gilt die Impfung des Kindes gegen Polio, Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie und CIB-Infektion als abgeschlossen, und die erworbene Immunität bleibt fünf Jahre erhalten. Daher muss eine erneute Impfung nur fünf Jahre nach Verabreichung der vierten Pentaxim-Dosis durchgeführt werden.

Wenn Pentaxim ein Kind jeden Alters impft, wird der Inhalt der Spritze (gebrauchsfertige Suspension) mit Pertussis-, Tetanus-, Diphtherie- und Poliomyelitis-Komponenten in allen vier Impfungen des Zyklus immer vollständig injiziert. Die CIB-Impfstoffkomponente (lyophilisiertes Fläschchen) wird 4, 3 oder 1 Mal verabreicht, abhängig vom Alter, bei dem das Baby mit Pentaxim geimpft wurde. Die Regeln für die Einführung der CIB-Komponente Pentaxim sind in der Tabelle aufgeführt, abhängig vom Alter, ab dem das Kind geimpft wird.

Immunisierungsmedikation

Der Impfstoff "Pentax" wurde dank der Entwicklung von Wissenschaftlern entwickelt und bezieht sich auf die universellen immunobiologischen Präparate. Der Hersteller des Medikaments ist Frankreich, aber manchmal gibt es auch andere Länder. Das Tool dient zur Vorbeugung gegen Infektionen im Kindesalter, die durch den Bazillus Leffler, den grampositiven Bazillus und den Poliovirus hominis verursacht werden.

Der früher beliebte DPT-Impfstoff wird nach und nach durch den Pentaxim-Impfstoff ersetzt. Bewertungen von Eltern und Ärzten zeigen, dass dieses Medikament für Kinder viel einfacher zu tragen ist und selten Komplikationen wie Fieber, Schwellungen und Schmerzen an der Injektionsstelle hervorruft. Dieser Effekt ist auf das Fehlen von Membranen für bakterielle Lipopolysaccharide zurückzuführen. Diese Substanzen dienen meistens als Nebenwirkungsquelle.

Besonderheiten

Zunehmend entscheiden sich Eltern dafür, ihre Kinder vor Krankheiten "Pentax" zu schützen. Die Zusammensetzung des Impfstoffs und die Überprüfungen tragen zur Annahme einer solchen Entscheidung bei. Der Name stimmt voll und ganz mit seinem Zweck und seinen Inhaltsstoffen überein. Die Lösung soll die Entwicklung von fünf verschiedenen Krankheiten verhindern, an denen viele Kinder zuvor gestorben sind.

Das Medikament selbst wird in Einwegspritzen geliefert, wobei die Durchstechflasche mit Lyophilisat verwendet wird. Experten erklären, warum diese Trennung notwendig ist. Wenn das Baby absolut gesund ist, ist eine gleichzeitige Impfung gegen fünf Krankheiten gleichzeitig möglich. Aber oft haben kleine Patienten Unregelmäßigkeiten und der Zeitplan für Impfungen kann unterschiedlich sein.

Am häufigsten wird eine erste Injektion nur gegen vier Pathologien verabreicht, eine hämophile Infektion ausgenommen. Erst nach Errichtung einer starken Immunität und Untersuchung durch Ärzte wird eine weitere Impfung durchgeführt. Diese Praxis soll den Zustand von Kindern nach der Impfung lindern und die Entstehung schwerwiegender Komplikationen verhindern.

Zusammensetzung des Arzneimittels

Vollständig untersuchte und überprüfte Zusammensetzung hat den Impfstoff "Pentax". In Berichten von Ärzten wird vermutet, dass der Impfstoff vor den genannten Krankheiten schützt, jedoch keine schwerwiegenden Folgen hat, wie dies bei der Einführung von Standard-DTP der Fall sein könnte.

Das Medikament wird in einer Spritze und einer kleinen Flasche geliefert. Die Zusammensetzung der Flüssigkeit aus der Spritze ist wie folgt:

  • filamentöses Hämagglutinin,
  • Aluminiumhydroxid
  • Keuchhusten Anotoxin
  • Formaldehyd
  • Diphtherietoxoid,
  • Tetanustoxoid,
  • Poliomyelitis-Virus von drei Arten,
  • Hanks Mittwoch
  • Phenoxyethanol
  • Wasser zur Injektion.

Die Flasche enthält ein Lyophilisat, bestehend aus:

  • Tetanustoxoid,
  • Polysaccharid,
  • Saccharose
  • Trometamol.

Spritze und Durchstechflasche enthalten nur eine Dosis. Das Medikament ist zur Verabreichung an einen Patienten bestimmt.

Die Durchführbarkeit der Impfung

Zunehmend populärer gewinnt "Pentax". Welche Krankheiten und Impfstoffe interessieren sich für Eltern im Gesundheitswesen ihrer Kinder? Streitigkeiten über die Durchführbarkeit von Impfungen lassen nicht nach, und viele lehnen es ab, solche Maßnahmen zu ergreifen. Bei der endgültigen Entscheidung ist jedoch zu bedenken, dass viele Kinder vor der Erfindung von Impfstoffen an Krankheiten starben, die mit ihrer Hilfe besiegt werden könnten.

Das Hauptanliegen von Müttern und Vätern sind Komplikationen nach der Medikamentengabe. Experten bestätigen, dass dies nach der Einführung veralteter DPT möglich war. Der französische Impfstoff "Pentax" hat nur positive Bewertungen gesammelt, so dass es keinen Grund gibt, die Impfung abzulehnen. Kinder fühlen sich danach wohl, die Temperatur steigt nicht oder erreicht unbedeutende Parameter und die Injektionsstelle schwillt nicht an.

Was hilft

Dank der Entwicklung der modernen Pharmakologie werden viele tödliche Krankheiten unter Kontrolle gebracht. Pentaxim ist eines der Mittel, um die Gesundheit der jüngsten Patienten zu schützen. Von welchen Krankheiten der Impfstoff und die Bewertungen dazu die Fragen sind, die jeder bewusste Elternteil untersucht, bevor er in die Klinik geht. Das Medikament wurde entwickelt, um eine wirksame präventive Barriere gegen folgende Krankheiten zu schützen und zu schaffen:

  • Diphtherie,
  • Tetanus
  • Keuchhusten
  • Poliomyelitis
  • Infektionen durch Hämophilus-Zauberstab.

Der übliche Impfkalender beinhaltet die Einführung von "Pentaxin" im dritten Lebensmonat des Kindes. Wenn jedoch aus gesundheitlichen Gründen ein Kind vor dem Jahr keinen einzigen Impfstoff erhalten hat, wird der importierte Impfstoff vom Kinderarzt als sicherster, aber wirkungsvoller empfohlen.

Der Komplex wird auch genutzt, wenn Impfungen zur Verfügung stehen, aber ein Kurs gegen Polio wird nicht vollständig durchgeführt.

Meinung Kinderärzte

Der beliebteste Impfstoff ist Pentaxim. Bewertungen von Ärzten basierend auf Laborforschung, pädiatrischer Praxis und den Vorzügen des Arzneimittels. Um zu verstehen, warum dieser Impfstoff sicher, wirksam und notwendig ist, argumentieren Experten:

  • Das Medikament kann die Anzahl der Impfungen reduzieren. Wenn das Kind und seine Eltern früher drei verschiedene Injektionen durchmachen mussten - gegen Polio, Rotavirus und DTP, können Sie jetzt sofort von fünf Krankheiten Wurzeln schlagen.
  • Das Kind wird praktisch nicht beobachtet oder es werden negative Reaktionen minimiert. War früher das Risiko, einen Keuchhusten zu entwickeln, groß genug, ist es praktisch nicht mehr vorhanden. Dies wird durch die Verwendung einer nicht zellulären aktiven Komponente ermöglicht.
  • Polio nach der Impfung entwickelte sich häufig mit der Einführung eines Lebendimpfstoffs, zu dem geschwächte Stämme der Krankheit zählten. Dieses Risiko ist nun vollständig ausgeschlossen, da der Impfstoff aus einem inaktivierten (toten) Virus besteht.
  • Nur bei vollständig gesunden Kindern ohne neurologische und andere Pathologien wurde gezeigt, dass sie einen Impfstoff gegen DPT haben. "Pentax", Bewertungen dazu können für die Impfung von Kindern mit HIV verwendet werden, bei denen in der Vergangenheit Fieberkrämpfe und neurologische Erkrankungen aufgetreten sind. Darüber hinaus ist dieses Arzneimittel bei Intoleranz und Überempfindlichkeit gegen DTP-Substanzen angezeigt.

Leider ist ein solcher Impfstoff nicht immer in der Klinik verfügbar. Ärzte raten ihren Eltern jedoch, Babys mit gesundheitlichen Problemen zu bekommen.

Wann geimpft werden

Der genehmigte Verwendungsplan wurde für den Pentaxim-Impfstoff entwickelt. Anweisungen und Bewertungen helfen Ihnen bei der Suche nach einem Arzt. Der Fachmann wird erklären, dass es bei dem Primärschema erforderlich ist, drei Injektionen mit Intervallen in 45 Tagen zu verabreichen. In einem Jahr ist eine erneute Impfung erforderlich. In den Rückmeldungen von Experten wird darauf geachtet, dass ein solches System das Baby zuverlässig vor heimtückischen Krankheiten schützt.

Es ist wichtig, den Pentaxim-Impfstoff rechtzeitig zu verabreichen. Anweisungen und Rückmeldungen von Eltern bestätigen, dass eine Infektion nur durch Befolgung des Zeitplans vermieden werden kann. Dafür hat die Russische Föderation einen festen Zeitplan.

  • Die erste Injektion wird einem Säugling gegeben, der drei Monate alt ist.
  • die Sekunde - genau 45 Tage
  • Die dritte Impfung macht sechs Monate des Lebens des Babys aus,
  • In einem Jahr und sechs Monaten ist eine erneute Impfung zwingend erforderlich.

Eine solche Tablette kann immer vom Kinderarzt abgenommen werden und darf streng befolgt werden. Jedes Kind entwickelt sich jedoch auf seine eigene Art und Weise, er kann verschiedene Abweichungen erfahren. In diesem Fall entwickelt der Arzt ein individuelles Impfprogramm. Gleichzeitig verschieben sich nicht nur der Zeitpunkt großer Impfungen, sondern auch der Zeitpunkt der Aufimpfung. Wenn das Baby bereits mehr als ein Jahr alt ist und keine Dosis erhalten hat, werden bei der ersten Einnahme alle fünf Komponenten gestochen, ohne sie zu trennen. Ferner wird die Hüftkomponente entfernt und an das oben empfohlene Schema gebunden.

Wie ist das Verfahren?

Jeder, der beschließt, seinen Kindern den Pentaxim-Impfstoff, die Gebrauchsanweisung und das Feedback zu geben, sollte sorgfältig studiert werden. Natürlich muss der Arzt eine Voruntersuchung des Kindes durchführen. Gleichzeitig wird die Temperatur gemessen, der Hals wird kontrolliert, die Lunge und das Herz werden angezapft, die Haut wird auf Entzündungen untersucht. Aber nur die Mutter kann den Gesundheitszustand ihres Kindes genau kennen und dem Kinderarzt von ihren Zweifeln erzählen.

Früher rieten die Ärzte, vor der Impfung ein Baby zuzubereiten und Antihistaminika zu trinken. Nach dem Eingriff muss das Kind fiebersenkend sein und darf nicht laufen. Impfstoff "Pentax", das bestätigen Untersuchungen, erfordert keine derart sorgfältigen Vorbereitungen. Die ärztliche Untersuchung und der Ausschluss von Krankheiten helfen jedoch, mögliche negative Folgen zu vermeiden.

Die Bestandteile des Arzneimittels sind darauf ausgelegt, eine starke Immunität gegen fünf Infektionen zu entwickeln. Die Schwester macht eine Injektion mit einer einzelnen Spritze, die den Impfstoff enthält. Traditionell stecken sie es im Hüftbereich in das Bein des Babys. Das Verfahren selbst ist sicherlich unangenehm, unterscheidet sich jedoch nicht in bestimmten Schmerzen. Mütter sagen, dass Babys sich schnell beruhigen, und das Fehlen von Schwellungen und hohen Temperaturen macht die Impfung ziemlich einfach.

Impfstoffeigenschaften

Ärzte und Eltern ziehen es zunehmend vor, importierte Impfstoffe zu verwenden. Bewertungen zu DTP und Pentaxime sind recht unterschiedlich. Wenn der Impfstoff der ersten Generation von Kindern oft schwer vertragen wurde und eine größere Anzahl von Schüssen erforderlich war, dann verursacht der französische Impfstoff keine Nebenwirkungen und kann die Entwicklung von fünf Krankheiten gleichzeitig verhindern.

Das Medikament wird jedoch in seiner Gesamtheit (in einer Spritze und in einer Durchstechflasche) zu einem Zeitpunkt nur bis zu sechs Monaten verwendet. Wenn diese Zeit versäumt wird, wird die Impfung ohne Pertussis-Toxoid durchgeführt. Experten empfehlen auch die Verwendung eines anderen Tools, z. B. "Tetraxin", wenn eine erneute Impfung die Einführung des Arzneimittels ohne die Hüftkomponente erfordert.

Vorbereitung für den Eingriff

Normalerweise wird der Impfstoff von den Kindern gut vertragen. Wenn das Kind gesund ist, sind keine vorbereitenden Verfahren erforderlich. Ärzte rekomenduyut führen jedoch immer noch eine Reihe von Aktivitäten durch, um alle möglichen Risiken und Komplikationen vollständig zu beseitigen:

  • Vor dem Eingriff ist es besser, das Kind nicht viel zu füttern.
  • Sie müssen sicherstellen, dass das Baby am Tag der Impfung einen Stuhl hatte. Zulässig am Vortag. Bei regelmäßiger Verstopfung sollte Abführmittel gegeben werden.
  • Wenn das Kind zu allergischen Reaktionen neigt, ist es innerhalb von 2-3 Tagen erforderlich, die vom Arzt empfohlenen Antihistaminika zu verabreichen.
  • Verwenden Sie vor der Impfung keine neuen Arzneimittel, Lebensmittel und Hygieneprodukte.

Impfstoff "Pentax": Bewertungen Mütter

Importierte Medikamente werden zunehmend verwendet. Viele bewusste Eltern kaufen ihren eigenen Impfstoff, wenn sie ihn nicht in der örtlichen Klinik anbieten können. Die Rückmeldung zeigt an, dass das Medikament keine Nebenwirkungen wie DTP hat. Das Baby hat kein Fieber, errötet nicht und entzündet das Bein nicht an der Injektionsstelle. Darüber hinaus sind die Vorbereitungsverfahren nicht so kompliziert und nur in einigen Kategorien von Patienten erforderlich.

Manchmal gibt es jedoch negative Antworten. Mütter erfassen lokale Reaktionen in Form von Schmerzen im Bereich der Verabreichung des Arzneimittels. Das Baby ist launisch und ängstlich. Zu den wichtigsten Behauptungen der Eltern zählen:

  • hüftschwellung
  • Angst und Schrei Baby
  • Rötung der Haut.

Es ist erwähnenswert, dass der Temperaturanstieg nach dem Eingriff äußerst selten auftritt und Mütter sich nicht darüber beklagen. Nach der Impfung besteht praktisch kein akutes Risiko für die Erkrankungen, bei denen das Kind geimpft wurde.

Möglichkeit des Austausches

In Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit steht es der französischen Entwicklung von Infanrix nicht nach. Die Zusammensetzung enthält auch zellfreie Komponenten, so dass das Risiko von Komplikationen auf null reduziert wird. Der Impfstoff wurde gegen Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie entwickelt und nähert sich damit dem Standard-DTP. Es gibt aber Unterschiede. Das Medikament besteht aus sechs Komponenten und enthält neben den aufgelisteten Stempeln weitere Komponenten solcher Viren als:

Болезненность, покраснение и припухлость в месте введения этой вакцина возникает редко. Иногда родители интересуются, что лучше - «Инфанрикс» или вакцина «Пентаксим». Отзывы врачей показывают, что существенных отличий такие препараты не имеют. Однако «Инфанрикс» не рекомендован детям, которые имеют непереносимость и повышенную чувствительность к антибиотикам, в связи с включенным в состав препарата неомицином.

Fazit

Natürlich kann nur sein gesetzlicher Vertreter die Entscheidung treffen, seinen Nachwuchs zu impfen. Viele lehnen Impfungen ab, weil sie gesundheitsschädlich sind, die Immunität untergraben und schwerwiegende Folgen haben. Diese Entscheidung ist jedoch grundsätzlich falsch.

Wenn Impfungen der alten Generation und der inländischen Produktion zu Misstrauen führen, lohnt es sich, ausländische Analoga zu verwenden. Wie die Zeugnisse von Mumien und die Praxis von Kinderärzten zeigen, ist die Verträglichkeit solcher Medikamente hervorragend und die Effizienz ist erstklassig. Wer sich um die Gesundheit seines Babys kümmert, muss unbedingt alle erforderlichen Impfungen vornehmen.

Impfstoff "Pentax": Bewertungen, Zusammensetzung, Gebrauchsanweisung auf Diet4Health.ru.

Unser Leben besteht aus Kleinigkeiten, die unser Wohlbefinden, unsere Stimmung und unsere Produktivität beeinflussen. Ich habe nicht genug geschlafen - ich hatte Kopfschmerzen, trank Kaffee, um die Situation zu verbessern und aufzuheitern - ich wurde gereizt. Ich möchte mir alles vorstellen, aber es funktioniert überhaupt nicht. Ja, und rundum, wie gesagt, geben Sie Ratschläge: Gluten in Brot - nicht kommen, töten, Schokolade in der Tasche - ein direkter Weg zum Zahnverlust. Wir sammeln die häufigsten Fragen zu Gesundheit, Ernährung und Krankheiten und geben Antworten auf diese Fragen, um ein wenig besser zu verstehen, was für die Gesundheit gut ist.

Die Zusammensetzung des Impfstoffs, seine detaillierten Merkmale und der führende Hersteller

Pentaxim ist ein umfassender Satz von Bestandteilen aus mehreren schwerwiegenden Infektionen, denen der fragile Organismus ausgesetzt sein kann. Es wird vom weltbekannten Konzern "Sanofi Pasteur, S.A." produziert. Die Produkte werden in viele Länder im nahen und fernen Ausland geliefert. Es ist eine der wenigen in der Russischen Föderation registrierten Fünf-Komponenten-Impfungen.

Mit diesem Medikament wird das Baby nicht wie bei normalen Impfungen durch Einzelerkrankungen, sondern durch fünf Krankheitserreger prophylaxiert. Das Kit enthält zwei Elemente: eine Spritze mit einer Suspension und eine Flasche mit dem Inhalt des Lyophilisats. Die Zusammensetzung der Suspension enthält Komponenten aus vier Erregern:

  • Diphtherie-Stöcke,
  • Polio-Virus,
  • Pertussis-Erreger,
  • Clostridium tetanus.

Die Flasche enthält auch nur eine Zutat: Die Einführung eines Impfstoffs schützt vor einer Reihe von infektiösen Läsionen, die durch einen hämophilen Bazillus hervorgerufen werden (er wird auch als HIB bezeichnet).

Die flüssige Basis enthält drei Arten von Toxoiden - Diphtherie, Pertussis und Tetanus. Sie enthalten keine Krankheitserreger, sondern nur ihre neutralisierten Toxine. Sie veranlassen den Körper, eine Immunreaktion zu entwickeln. Dazu gehört auch das "tote" Polio-Virus, das die Krankheit nicht verursacht. Daher enthält das Medikament keine lebend geschwächten Mikroorganismen und ist hinsichtlich der Infektion absolut sicher.

Die Suspension enthält zusätzliche Elemente: Hank's Medium, nicht ionisiertes Wasser, Essigsäure, Formaldehyd, Aluminiumhydroxid. Ampulle mit trockenem Lyophilisat enthält 10 Mikrogramm Haemophilus influenzae Membranpartikel und zusätzliche Substanzen: Trometamol und Saccharose. Alle Zutaten in der Menge von 0,5 Milliliter - das ist 1 Dosis des Medikaments.

Die richtige Wahl: Warum ist der Pentaxim-Impfstoff besser?

Erstens ist es das Mittel der Wahl, mit dem das Kind weniger invasive Eingriffe durchführen kann. Der Impfstoff Pentaxim ist multikomponentig: Durch das Ausgeben nur einer Injektion wird der Effekt des Immunschutzes sofort von fünf Erregern erzielt.

Zweitens ist die Trennung der CIB-Komponente sehr bequem zu verwenden, und hier ist der Grund. Bei der ersten Impfung im Alter von 3 Monaten werden alle Komponenten eingeführt, einschließlich hämophiles Lyophilisat. Die Injektionen in voller Dosierung werden in 4,5 Monaten und in einem halben Jahr wiederholt.

Im Alter von eineinhalb Jahren reicht die Wiederholungsimpfung aus. Die Einführung des Impfstoffs von Haemophilus influenzae wird nicht durchgeführt, da der Schutz bereits gebildet wurde, erhielt das Baby die erforderlichen Dosen im Alter von 3, dann im Alter von 4 und 5 Monaten. Daher wird das Trockenmedikament nicht verwendet, es wird eine Impfung gegen vier im Spritzenreservoir enthaltene Pathogene durchgeführt. Mit anderen Worten, die Selektivität der Impfung hat den Vorteil: Sie kann verwendet werden, ohne den Körper des Babys mit Antigenen zu überlasten.

Pentaxi ist der Verabreichung von DPT-Impfstoff signifikant unterlegen. Es bietet nur Schutz gegen drei Krankheitserreger: Diphtherie, Tetanus und Pertussis. Das heißt, es gibt keine Polio-Antigene. Darüber hinaus gibt es in der russischen Version Live-Stöcke, die Keuchhustenerkrankungen auslösen. Mit einem schwachen Immunsystem hat das Baby die Möglichkeit, eine Impfstoff-assoziierte Krankheit zu provozieren. In der Pentaxim-Zubereitung ist diese Pertussis zellfrei, das heißt, sie wird in Form eines Toxoids präsentiert. Diese Form beseitigt das Risiko einer Erkrankung.

Das Vorhandensein zellulärer Strukturen in DTP verursacht eine ausgeprägte Reaktion des Kindes in Form von erhöhter Körpertemperatur, Hautausschlägen und sogar häufigen Phänomenen, an denen andere Organe und Systeme beteiligt sind.

Wie im Fall von DTP enthalten Tröpfchen des Polioimpfstoffs eine Live-Kultur, die auch nicht immer sicher ist. Auf dem Beispiel von Pentaxim enthält ein Impfstoff bei der Einführung eines Impfstoffs ein totes Virus, und dies beeinträchtigt in keiner Weise die Wirksamkeit seiner Wirkung, wodurch das Krankheitsrisiko verhindert wird. Seine Bestandteile verursachen keine Sensibilisierung und stürmische negative Reaktionen des Körpers, die die Impfung mit DPT begleiten. Pentaxim ist sicher und wirksam, während die Antigenbeladung viel geringer ist, als wenn es mit herkömmlichen Mitteln (DTP, Polio, Haemophilus influenzae) geimpft würde. Die Häufigkeit des Impfstoffs wird ebenfalls reduziert: Das Baby erhält nach den üblichen Maßnahmen nur 4 statt fünf Impfungen (im Alter von drei, vier, fünf Monaten, sechs Monaten, anderthalb Jahren und einem Jahr acht Monate). Daher wird die Verwendung für behinderte Kinder mit Erlaubnis eines Arztes für Babys mit Begleiterkrankungen empfohlen.

Wie alt ist der Pentaxim-Impfstoff?

Im Fokus des auf dem Territorium Russlands genehmigten Impfplans beginnt die Verabreichung des Pentaxim-Impfstoffs im Alter von drei Monaten. Es folgen Injektionen nach 4,5 und 6 Monaten, gefolgt von einer Wiederholungsimpfung nach 1 Jahr und 6 Monaten. In diesem Alter ist CIB nicht indiziert.

Mit der Pertussis-Komponente in der zellfreien Form ist Pentaxim für Kinder und Erwachsene für die Immunisierung nicht gefährlich. Die im Lyophilisat der Durchstechflasche enthaltene Substanz gegen Haemophilus influenzae wird jedoch ausschließlich für Kinder unter fünf bis sechs Jahren verwendet.

Daher darf ein kompletter Satz von Medikamenten nur bis zu sechs Jahre verwendet werden. Als Mittel zur Wiederholungsimpfung wird nur der in der Spritze enthaltene Flüssigkeitsanteil genommen. Das Arzneimittel ohne das HIB-Element wird injiziert, um die bereits geimpften Kinder erneut zu schützen und Erwachsene zu impfen.

Es ist wichtig! Pentaxim-Impfstoff ohne lyophilisiertes Element aus einem hämophilen Mikroorganismus wird in allen Kategorien ab einem Alter von 3 Monaten verwendet.

CIB-Komponente: Welche Krankheiten warnen und warum es so wichtig ist

Das hämophile Bakterium droht bei kleinen Kindern unter fünf Jahren mit Erkrankungen, die eine Reihe lebenswichtiger Organe betreffen. Ihr Abwehrsystem ist noch nicht in der Lage, mit der Infektion fertig zu werden, was fatale Folgen haben kann.

Nach der Impfung provoziert der Erreger die Entwicklung einer Pathologie, die sich auf die folgenden Organe auswirkt und mit schweren Folgen endet:

  • Gehirn (Meningitis),
  • Lungen mit der Entwicklung von Lungenentzündung, Abszessen usw.
  • Allgemeine Schäden an Blut und Organen - Sepsis.

Nach diesem Alter ist die Immunantwort des Babys bereits gebildet, so dass der Mikroorganismus keine besondere Gefahr darstellt und die Notwendigkeit einer Immunisierung entfällt.

Pentaxim: Schritt für Schritt Anweisungen und Impfregeln

Die Impfung wird in einer speziell dafür ausgebildeten Poliklinik für Prozeduren oder Impfungen durchgeführt. Es wird streng im Muskelbereich gestochen, für kleine Kinder bis zu einem Jahr - im mittleren äußeren Drittel des Oberschenkels und für ältere Kinder - im Deltamuskel der Schulter.

Achtung! Das Betreten des Gesäßbereichs ist verboten, da dieser Abschnitt eine große Menge Fettgewebe enthält. Wenn Sie in diese Schicht gelangen, kann dies dazu führen, dass das Verfahren unbrauchbar wird und sogar geschädigt wird. Durch Injektion können eng benachbarte Gefäße und Nerven beschädigt werden. Eine schlechte Resorption im Fettgewebe führt nicht zum gewünschten Ergebnis.

Injektionstechnik:

Hinweis Überprüfen Sie vor dem Eingriff das Verfallsdatum!

  • In medizinischen Situationen, unter strenger Sterilität, eine Spritze mit flüssigem Inhalt erhalten, kräftig schütteln und die Nadel einsetzen.
  • Wenn die HIB-Impfung nicht vorgesehen ist, erfolgt die Injektion ohne Material aus der Durchstechflasche zu entnehmen.
  • Bei einer 5-Komponenten-Immunisierung mit Pentaxim-Impfstoff sollten Sie eine Flasche Pulver erhalten und die Kappe abnehmen. Nach dem Durchstechen des Verdecks der Ampulle wird die Flüssigkeit vollständig aus der Spritze ausgetragen, und die Nadel wird nicht entfernt oder aus der Spritze entfernt. Schütteln Sie die Flasche etwa drei Minuten lang leicht, um eine vollständige Auflösung zu erreichen.
  • Die entstehende Flüssigkeit wird deutlich senkrecht zur Oberfläche in den Muskel eingespritzt.

Achtung! Die Reste des Impfstoffs dürfen nicht gelagert werden! Fertige Lösung eines stumpf-weißlichen Farbtons ohne Einschlüsse. Bei Flocken oder Sedimenten anderer Farbe ist die Verwendung eines solchen Arzneimittels verboten!

Baby-Vorbereitung

Zuallererst muss das Baby gesund sein und darf keine Einschränkungen für den Eingriff haben. Der Modus des Tages und des Essens sollte normal sein. Folgen Sie dem Baby, es sollte weniger frech sein, da Stress den Zustand beeinträchtigen kann.

Stellen Sie sicher, dass die Eingeweide des Babys rechtzeitig entleert werden, da Verstopfung das Wohlbefinden beeinträchtigt und zu unerwünschten toxischen Wirkungen führen kann. Wenn es nicht möglich ist, rechtzeitig einen Defekt zu entwickeln, geben Sie dem Kind am Vorabend der Injektion Lactulose in Sirup.

Füttern Sie Ihr Baby nicht vor der Impfung, sondern trinken Sie viel.

Überhitzung ist nicht erlaubt: Wenn das Baby sehr warm angezogen ist und in den Behandlungsraum geht, wird es schwitzig. Dies darf auch nicht erlaubt werden.

Unmittelbar nach dem Impfstoff wird die Fütterung dringend empfohlen, dies sollte nicht früher als 1-2 Stunden erfolgen. Die Mahlzeiten sollten diätetisch sein und kein Fett und Gurken enthalten. Es ist ratsam, Süßigkeiten zu begrenzen.

Innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der Impfung steigt die Körpertemperatur manchmal leicht an, daher sollte die Reaktion des Kindes überwacht werden. Im Falle von Subfebrile geben Sie ein vom Arzt empfohlenes fiebersenkendes Medikament.

Das Kind hatte eine akute Infektion: Was tun?

Es hängt alles von der Krankheit und ihrer Schwere ab. Wenn es sich um den Höhepunkt einer banalen Infektion mit einer Erhöhung der Körpertemperatur handelt, wird in diesem Fall die Impfung mit Genehmigung des behandelnden Arztes durchgeführt. Führen Sie das Kind zu dem Eingriff, wird es nicht früher als zwei Wochen dauern, um die Symptome der Krankheit zu reduzieren. Die Erholungsphase dauert manchmal bis zu 30 Tage.

Wenn eine Atemwegsinfektion oder eine Darmläsion vorliegt, sollte Pentaxim geimpft werden, nachdem der Stuhlgang wiederhergestellt und die Intoxikationssymptome (Temperatur, Schwäche) beseitigt wurden. Gleichzeitig sind katarrhalische Phänomene in Restform nicht von großer Bedeutung.

Babys, die an Meningitis und anderen ernsthaften Problemen des Nervensystems leiden, werden frühestens sechs Monate später geimpft, sofern sie sich klinisch erholen.

Wie kann man ein Baby impfen, wenn es allergisch ist?

Es ist notwendig, Impfungen zum Zeitpunkt der Linderung von Allergiesymptomen unter Verwendung einer von einem Arzt verordneten Antihistamintherapie zu planen.

Achtung! Kinder, die an verschiedenen Formen allergischer Reaktionen leiden, sowie asthmatische Anfälle und verschiedene Atemwegserkrankungen allergischer Art, müssen bei einem Kinderallergiker beobachtet werden.

Solche Patienten leiden in der Regel an Allergien in Form von Hautausschlägen, Bronchospasmen mit Husten, Atemnot oder sogar Erstickung. Antiallergische Maßnahmen finden 1-2 Tage vor der Impfung und 3-4 nach der Impfung statt.

Während der Therapie und nach der Injektion werden ihnen antiallergische Medikamente in Injektionen, Tabletten und Salben verschrieben. Im Falle einer asthmatischen Komponente - Bronchodilatatoren, manchmal - hormonelle Wirkstoffe. Vermeiden Sie Impfungen während der aktiven Blütezeit, da dies den Zustand des Kindes verschlimmern kann.

Ablauf der Prozeduren für den Zeitplan

Der Pentaxim-Impfstoff wird dreimal verabreicht.

Erste Impfungen bilden bei allen 5 Pathologien eine Resistenz gegen die Krankheit. Sie werden dreimal in 1-2 und 3 Monaten voneinander eingegeben.

So wird eine vollständige Dosierung mit einem Bestandteil von Haemophilus influenzae von einem 3 Monate alten Baby mit einer Wiederholung von 4,5 Monaten und einem halben Jahr gestochen. Gemäß den Zulassungsdokumenten der Russischen Föderation, Immunisierung gegen Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Keuchhustenstäbchen, ist in diesem Stadium ein hämophiler Erreger vervollständigt.

Die zweite Phase - die Impfung

Die folgenden Verfahren sind ein Jahr nach der letzten Impfung zulässig.

Hinweis Pentaxim-Impfstoff kann auch verwendet werden, wenn zuvor mit einem anderen Arzneimittel Impfungen durchgeführt wurden. Bei nachfolgenden Wiederholungsimpfungen ist es jedoch bereits verboten, es zu verwenden, da der Antigengehalt für dieses Alter die zulässige Rate bereits überschreitet. Üblicherweise wenden Sie dann ADS-M an.

Kann man es mit anderen Impfstoffen kombinieren?

In Russland sind alle Impfstoffe austauschbar.

Es ist wichtig! Die Impfung erfolgt unter strenger Aufsicht eines Kinderarztes, alle Manipulationen - nur nach eingehender Untersuchung.

Pentaxim enthält ein Element der Poliomyelitis, es fehlt bei Infanrix. Wenn das Kind bei den zuvor durchgeführten Eingriffen einen inaktivierten Impfstoff erhielt, ersetzt es dieses Medikament jetzt perfekt und erhält Schutz vor drei weiteren schrecklichen Beschwerden.

Mögliche Nebenwirkungen des Impfstoffs

Da bei der Pfropfung ein Fremdstoff in den Körper eingebracht wird, kann die eine oder andere Reaktion des Körpers bei der Herstellung von Antikörpern nachgewiesen werden. Da jedes Kind individuell ist, ist die Antwort für jeden unterschiedlich.

Nebenwirkungen können lokaler Natur sein, was durchaus akzeptabel ist oder häufig sind.

  • Rötung an der Impfstoff-Injektionsstelle, leichte Schmerzen,
  • versiegeln sie,
  • leicht geschwollen

Normalerweise erfordern solche Phänomene keine zusätzliche Behandlung und verschwinden innerhalb einer Woche von selbst. Erfordert dynamische Beobachtung und richtige Pflege.

Allgemeine Erscheinungen können gefährlich sein. Wenn Sie negative Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder rufen Sie eine Ambulanz an.

Dazu gehören:

  • Fieber
  • Weigerung zu essen
  • Verdauungsstörungen,
  • schwellungen, ausschlag,
  • Krampfsyndrom
  • Anaphylaxie.

Die letzte Gruppe von Komplikationen ist mit Ausnahme der Subfebriletemperatur selten. Sie können damit umgehen, indem Sie dem Kind Antipyretika geben.

Feedback der Eltern zum Impfstoff

Die Meinungen sind unterschiedlich, aber die meisten von ihnen sind positiv. Die meisten Mütter erlebten die Anwendung von Pentaxim, waren mit einer guten Verträglichkeit und minimalen Reaktionen des Körpers des Kindes zufrieden. Die einzige negative Seite des Problems ist, dass der Impfstoff bezahlt wird.

Bei einer Minderheit von Kindern wurden Reaktionen auf die Verabreichung, schlechte Toleranz, beobachtet. Eltern informierten die Kinderärzte über die Beschwerden. Dies war auf die belastete allergische Anamnese und Begleiterkrankungen der Organe zurückzuführen.

Die Wahl zwischen Pentaxim und Infanrix

Den Beobachtungen zufolge gibt es weniger Nebenwirkungen von Infanrix, die leichter verträglich sind. Das Medikament schützt jedoch nur vor drei Arten von Infektionen. Damit das Baby vor allen Krankheiten geschützt werden kann, sind mehr Injektionen erforderlich. Diese Option ist invasiver.

Durch die Anwendung von Pentaxim wurde sofort die Wirkung gegen fünf sehr gefährliche Erreger erzielt, die weniger traumatisch sind. Die Wahl ist für Eltern.

Neue Impfstoffe: Infanrix, Infanrix Hex, Pentaxim. Was ist besser?

Die Vorteile des Infanrix-Impfstoffs wurden oben angegeben. Es ist angebracht zu wiederholen, dass es vor drei Krankheitserregern schützt: Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten. Es ist ein Analogon von DTP. In unserer Präparation wird die Komponente jedoch durch Fragmente der Zellwand dargestellt und in Infanrix ist sie zellfrei, dh sie arbeitet auf molekularer Ebene. Dies erhöht die Impfstoffsicherheit und -verträglichkeit.

Pentaxim schützt vor fünf Infektionen. Beide Medikamente werden im Ausland hergestellt und sind von sehr hoher Qualität. Der Hauptunterschied zwischen ihnen - in der Zusammensetzung der Komponenten. Der erste Impfstoff gegen drei Infektionen, der zweite - von fünf. Sowohl das als auch ein anderes bieten eine hohe Immunität.

Infanrix heißt Hex. Es umfasst sechs Komponenten: diejenigen, die in Pentaxim enthalten sind, und vor allem Hepatitis B. Das Medikament ist einfach zu verwenden, dank ihm kann die Anzahl der Injektionen erheblich reduziert werden.

Alle drei Medikamente sind von anständiger Qualität und austauschbar. Die Verwendung des einen oder anderen Typs dieser Art hängt von der Eignung in den einzelnen Impfphasen gemäß dem nationalen Impfschema ab. In diesem Fall sollte der Kinderarzt mit modernen Mitteln kompetent eine Impfsequenz erstellen.

Warum ist DPT Pentaxim unterlegen?

Der Impfstoff enthält eine zelluläre Zusammensetzung von Keuchhusten, die manchmal zu schweren Allergien nach der Impfung führt. Pentaxim ist gut verträglich und hat keine Nebenwirkungen.

Die Anwendung von DTP kann bei einem Kind keine ausreichende Immunität gegen Keuchhusten hervorrufen, wodurch es zu einer Verschlechterung der Drohung kommt.

Пентаксим безопаснее, эффективнее, проще.

Аналогичные вакцины отечественного производства дети получают бесплатно. Учьтите все «за» и «против». Возможно, цена прививки и здоровье малыша – это небольшая стоимость по сравнению с тем, что может произойти.

Цена упаковки препарата, равная одной дозе, в Российской Федерации находится в пределах 1200-1400 рублей. В медицинских центрах достигает 2700 рублей.

Где приобрести

Продажей вакцин занимаются аптеки и специализированные центры вакцин. Es sollte nur klargestellt werden, dass Pentaxim in der Apotheke wesentlich billiger zu kaufen ist.

Wenn Sie das Medikament im Sommer transportieren müssen und es heiß auf der Straße ist, sollten Sie eine Kühltasche mitnehmen oder, falls dies nicht der Fall ist, eine Blase mit Eis, in die Sie den Impfstoff geben, während Sie sich bewegen.

Analoga von Pentaxim

Coincides nach Angaben

Preis ab 0 Rubel. Analog billiger um 0 Rubel

Coincides nach Angaben

Preis von 1210 Rubel. Analog ist für 1210 Rubel teurer

Anweisungen zur Verwendung von Pentax

Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus adsorbiert, azelluläre Pertussis, inaktivierte Poliomyelitis, Infektionen durch HaemophilusInfluenzae Typ b konjugiert. Zulassungsschein Nr. LSR-005121 / 08-010708 vom 1. Juli 2008

DOSIERFORM

Lyophilisat zur Herstellung von Suspensionen zur intramuskulären Verabreichung von 1 Dosis, einschließlich Suspension zur intramuskulären Verabreichung von 0,5 ml.

ZUSAMMENSETZUNG

1. Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus adsorbiert, azelluläre Pertussis, Poliomyelitis inaktiviert (Suspension zur intramuskulären Verabreichung).

Eine Impfstoffdosis (0,5 ml) enthält:

Wirkstoffe: Diphtherietoxoid ... ≥ 30 IE, Tetanus-Toxoid ... ≥ 40 IE, Pertussis-Toxoid ... 25 mcg, Hämagglutinin filamentös ... 25 mkg, Typ 1-Poliomyelitis-Virus inaktiviert .......... 40 Einheiten Antigen D, Poliovirus 2-th Typ inaktiviert ... 8 Einheiten D-Antigen, Poliomyelitis-Virus Typ 3 inaktiviert ... 32 Einheiten D-Antigen, Hilfsstoffe:
0,3 mg Aluminiumhydroxid, Hank's Medium 199 × 0,05 ml, Formaldehyd 12,5 μg, 2,5 μl Phenoxyethanol, Wasser für Injektionszwecke bis 0,5 ml, Essigsäure oder Natriumhydroxid - bis zu einem pH-Wert von 6,8 - 7 3

*: enthält kein Phenolrot

2. Impfstoff gegen Infektionen durch Haemophilus influenzae Art von bkonjugiert (Lyophilisat zur Suspension zur intramuskulären Verabreichung)

Eine Dosis des Lyophilisats enthält:

Wirkstoff: Polysaccharid HaemophilusInfluenzae Typ b,
konjugiert mit Tetanus-Toxoid ... 10 μg.

Sonstige Bestandteile: Sucrose 42,5 mg, Trometamol 0,6 mg,

BESCHREIBUNG

Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie und Tetanus, adsorbiert, azelluläre Pertussis, Poliomyelitis inaktiviert (Suspension zur intramuskulären Verabreichung):

Weißlich-schlammige Suspension Impfstoff zur Vorbeugung gegen Infektionen durch HaemophilusInfluenzae Art von bkonjugiert (Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur intramuskulären Verabreichung):

Weißes homogenes Lyophilisat.ERNENNUNG

Prävention von Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio
und invasive Infektion verursacht HaemophilusInfluenzae Typ b
(Meningitis, Septikämie usw.) bei Kindern ab 3 Monaten.

Gegenanzeigen

Progressive Enzephalopathie mit oder ohne Krämpfe. Die Enzephalopathie entwickelte sich innerhalb von 7 Tagen nach Verabreichung eines Impfstoffs, der Antigene enthielt Bordetella Pertussis.

Eine starke Reaktion, die sich innerhalb von 48 Stunden nach einer vorherigen Impfung mit einem Impfstoff mit Pertussis-Komponente entwickelt hat: Anstieg der Körpertemperatur auf 40 ° C und darüber,

Syndrom langfristiger ungewöhnlicher Weinen, Fieber- oder Afebril-Anfälle, hypotonisch-hyporeaktives Syndrom.

Allergische Reaktion nach vorheriger Impfstoffverabreichung
zur Vorbeugung von Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio und Impfstoffen zur Vorbeugung von Infektionen durch Haemophilus influenzae wie b.

Eine bestätigte systemische Überempfindlichkeitsreaktion auf einen beliebigen Impfstoffbestandteil sowie Glutaraldehyd, Neomycin, Streptomycin und Polymyxin B.

Erkrankungen, die von Fieber begleitet werden, akute Manifestationen einer Infektionskrankheit oder Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung. In diesen Fällen sollte die Impfung bis zur Genesung verschoben werden.

Mit Vorsicht anwenden

Wenn bei einem Kind Fieberkrämpfe aufgetreten sind, die nicht mit einer vorherigen Impfung in Verbindung stehen, sollte die Körpertemperatur der geimpften Person innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung überwacht werden. Wenn die Zahl der Impfungen erhöht ist, sollten während dieses Zeitraums regelmäßig Antipyretika (Antipyretika) verwendet werden.

VERFAHREN ZUR VERABREICHUNG UND DOSIERUNGEN

Der Impfstoff wird intramuskulär in einer Dosis von 0,5 ml injiziert. Die empfohlene Injektionsstelle ist das mittlere Drittel des anterior-lateralen Oberschenkels. Nicht intradermal oder intravenös injizieren. Vor der Einführung müssen Sie sicherstellen, dass die Nadel nicht in das Blutgefäß eindringt.
Für die Option des Verpackens mit zwei separaten Nadeln muss die Nadel vor der Vorbereitung des Impfstoffs fest fixiert sein und um eine Vierteldrehung relativ zur Spritze gedreht werden.

Um den Impfstoff vorzubereiten, injizieren Sie die Suspension zur intramuskulären Verabreichung (Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Polio) vollständig durch eine Nadel aus einer Spritze in das Fläschchen mit Lyophilisat (Impfstoff gegen Hämophilus influenzae b) .

Schütteln Sie die Durchstechflasche, ohne die Spritze daraus zu entfernen, und warten Sie, bis das Lyophilisat vollständig aufgelöst ist (nicht mehr als 3 Minuten). Die resultierende Suspension sollte trüb sein und einen weißlichen Farbton aufweisen. Der Impfstoff sollte nicht bei Verfärbung oder Vorhandensein von Fremdpartikeln verwendet werden. Ein auf diese Weise hergestellter Impfstoff sollte in derselben Spritze vollständig gesammelt werden. Der fertige Impfstoff sollte sofort verabreicht werden.

Der PENTAXIM-Impfkurs besteht aus 3 Injektionen einer Impfstoffdosis (0,5 ml) im Abstand von 1 bis 2 Monaten ab einem Alter von 3 Monaten. Die erneute Impfung wird durch Verabreichung einer Dosis PENTAXIM im Alter von 18 Monaten durchgeführt. des Lebens.

Gemäß dem nationalen Zeitplan für die vorbeugende Impfung der Russischen Föderation besteht ein Impfkurs zur Vorbeugung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Polio aus 3 Dosen des Arzneimittels in Abständen von 1,5 Monaten, im Alter von 3, 4,5 bzw. 6 Monaten wird eine Impfung durchgeführt einmal im Alter von 18 Monaten.

Im Falle eines Verstoßes gegen das Impfschema ändern sich die nachfolgenden Intervalle zwischen der Einführung der nächsten Impfstoffdosis nicht, einschließlich des Intervalls vor der 4. (Wiederholungs) -Dosis (12 Monate).

Wenn die erste Dosis von Pentaxim im Alter von 6 bis 12 Monaten verabreicht wurde, wird die zweite Dosis nach 1,5 Monaten verabreicht. nach der ersten und als 3. Dosis nach 1,5 Monaten verabreicht. nach dem zweiten sollte der Impfstoff zur Vorbeugung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Polio, der ursprünglich in einer Spritze (d. h. ohne Verdünnen des Lyophilisats in einer Durchstechflasche (HIb)) vorgelegt wurde, verwendet werden. Als Wiederbelebung (4. Dosis) wird die übliche Dosis von Pentaxim (mit Verdünnung von Lyophilisat (HIb)) verwendet.

Wenn die erste Dosis von Pentaxim im Alter nach einem Jahr verabreicht wird, sollte für die 2., 3. und 4. Dosis (Revaccinating) der Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Polio verwendet werden, der zunächst in einer Spritze vorgelegt wurde, ohne das Lyophilisat zu verdünnen in einer Flasche (HIb).

Wo produzieren Pentaxim

Sie können Ihr Baby im Impfzentrum, in einer privaten Klinik oder in einer normalen Kinderklinik impfen lassen.

Öffentliche Kliniken lehnen es jedoch manchmal ab, mit importiertem Impfstoff zu impfen (vielleicht liegt dies an der Verantwortung dafür, wie das gekaufte Produkt vor dem Versand in die Klinik gelagert und transportiert wurde). In manchen Fällen gibt es eine Lösung: Eltern in Apotheken bestellen das Medikament, Impfkammern von Kliniken erhalten es und impfen.

Machen Sie Ihre Kinder zeitnah und effizient impfen, und sie werden immer gesund sein.

Video ansehen: Impfstoffe - Welt der Wunder (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send