Schwangerschaft

Wie kann man psychische Unfruchtbarkeit heilen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Trotz der Errungenschaften der modernen Medizin verlieren die Probleme der Unfruchtbarkeit nicht an Relevanz. Laut Statistik haben fast ein Viertel der Paare Schwierigkeiten, auf natürliche Weise zu denken.

Bei der Behandlung von Fruchtbarkeitsspezialisten konzentrieren sich Gynäkologen und Andrologen darauf, die anatomischen, endokrinen und immunologischen Ursachen der Unfruchtbarkeit zu finden und zu korrigieren. Leider ist es selbst mit Hilfe komplexer mehrstufiger Therapieansätze, Operationen und unterstützter Reproduktionstechnologien nicht immer möglich, das Problem erfolgreich zu bewältigen.

Tatsache ist, dass viele Menschen, die versuchen, ein Kind zu zeugen, psychologische Unfruchtbarkeitsfaktoren haben. Sie negieren oft alle Bemühungen von Ärzten trotz des Funktionsniveaus der resultierenden Störungen.

Was heißt psychische Unfruchtbarkeit?

Psychologische Unfruchtbarkeit ist eine Bedingung, wenn die ungelösten inneren Konflikte einer Person beeinträchtigt werden und Angst die reproduktive Gesundheit negativ beeinflusst. In diesem Fall zögert der Patient, eine Schwangerschaft und die anschließende Geburt eines Kindes zu haben. In den meisten Fällen wird es unterdrückt und nicht erkannt, sondern wird zum dominierenden Programm. Die daraus resultierenden Störungen sind reversibel und beruhen auf Funktionsstörungen, die verschiedene Regulierungsniveaus einschließen.

Diese Form der Unfruchtbarkeit ist hauptsächlich für Frauen charakteristisch und kann in nahezu jedem Alter innerhalb der fruchtbaren Periode auftreten. Es ist jedoch möglich, dass solche Probleme bei Männern auftreten.

Der psychologische Faktor kann mit anderen Ursachen für Unfruchtbarkeit kombiniert werden, die in den meisten Fällen die Aufmerksamkeit der Ärzte auf sich lenken. In diesem Fall unterziehen sich die Ehepartner zahlreichen und oft unbequemen Studien, nehmen verschiedene Medikamente ohne besondere Wirkung und sogar chirurgische Eingriffe. Das Fehlen des erwarteten Ergebnisses einer solchen Behandlung ist ein weiterer Grund für die Verschlechterung des emotionalen Zustands und die Verschärfung bestehender innerer Konflikte.

Darüber hinaus können die Wirkungen von Psychogenen endokrine Störungen verstärken und sogar die Hauptursache für ihr Auftreten sein. Diese Situation bleibt meistens ohne angemessene Aufmerksamkeit. Dies trägt zur Entwicklung von Nebenwirkungen bei fortlaufender Hormontherapie bei, verringert die Wirksamkeit der Behandlung und kann sogar zu einer Unterbrechung der Schwangerschaft führen, die in den frühen Stadien aufgetreten ist.

Psychogene Unfruchtbarkeit kann primär und sekundär sein. Ausschlaggebend für die Verwendung solcher Begriffe ist das Vorhandensein von Schwangerschaften in der Vergangenheit, auch wenn sie nicht zur Geburt eines Kindes führten. Dies berücksichtigt die Fruchtbarkeit von Ehepartnern und mit früheren Sexualpartnern.

Psychologische Probleme und das Fortpflanzungssystem: Wie hängt es zusammen?

Die Pathogenese der psychogenen Form der Unfruchtbarkeit beruht auf der neurohumoralen Regulation von Eierstock- und anderen Fortpflanzungsorganen. Tatsächlich werden die daraus resultierenden Störungen als psychosomatische Störungen klassifiziert. Dies ist der Name für Krankheiten, bei denen der entscheidende pathogenetische Faktor die Umwandlung von ungelösten psychologischen Konflikten in eine physische Form ist. Dies führt zur Entwicklung bestimmter somatischer Störungen, die das Krankheitsbild der Krankheit dominieren und die wichtigsten therapeutischen Taktiken bestimmen.

Die Arbeit des Fortpflanzungssystems ist ein hormonell abhängiger Prozess. Gleichzeitig spielt das Hypothalamus-Hypophysen-System eine wichtige Rolle bei der Koordinierung der Funktion der Eierstöcke. Dies ist ein Komplex tiefer Hirnstrukturen, der für die autonome und höher neuroendokrine Regulation der Arbeit aller inneren Organe und peripheren Hormondrüsen verantwortlich ist.

Zusammen mit vielen anderen Hypophysedrüsen werden Gonadotropinhormone ausgeschüttet. Bei einer Frau handelt es sich um follikelstimulierende (FSH) und luteinisierende Hormone (LH), die mit dem Wachstum des Follikels und dem anschließenden Eisprung aktive Funktionen und zyklische Veränderungen im Ovargewebe bewirken. Die Produktion von weiblichen Sexualhormonen (Östrogen, Progesteron) in den Gonaden ist sekundär, da sie auch durch Gonadotropinhormone reguliert wird.

Die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems wird durch Rückmeldungen von den endokrinen Drüsen und dem Gehirn gewährleistet. Und nicht nur der allgemeine somatische, sondern auch der psychoemotionale Zustand ist wichtig.

Jede positive oder negative Erfahrung, innere psychologische Konflikte, die Schaffung einer Verhaltens-Dominante - all dies wird durch die Veränderung des Gleichgewichts vieler Neurotransmitter im Gehirn begleitet und sichergestellt.

Dies beeinflusst den Grad der Erregung und sekretorischen Aktivität der Zellen des Hypothalamus und der Hypophyse. Und diese Formationen spielen im menschlichen Körper die Rolle eines bestimmten Übersetzers, der Emotionen, Motivation und Verhaltens-Dominanten in Veränderungen auf der somatischen Ebene umwandelt. Deshalb kann der bestehende psychologische Block der Fortpflanzung die Fortpflanzungsfunktion einer Person auch ohne strukturelle Veränderungen in den Genitalien unterdrücken.

Wie manifestiert sich das?

Zu den psychologischen Aspekten der Unfruchtbarkeit ist eine Überlegung wert, wenn die Ehepartner eine gute reproduktive Gesundheit haben, aber ein Kind für mindestens 12 Monate nicht schwanger wird.

Mögliche Anzeichen für psychogene Störungen sind versäumte Schwangerschaften, spontane Aborte im Frühstadium, die sogenannte Fehlschwangerschaft, die von einer Frau während des aktuellen aktiven Planungszeitraums übertragen wurde.

Darüber hinaus kann der psychologische Faktor zu einer unzureichenden Wirksamkeit der laufenden Stimulation des Eisprungs und der hormonellen Korrektur des Menstruationszyklus führen. Das Versagen von Versuchen, selbst bei Anwendung von assistierten Fortpflanzungstechniken schwanger zu werden, ist fehlgeschlagen.

Bei Frauen sind die klinischen Varianten der psychogenen Unfruchtbarkeit:

  • Anovulatorische Zyklen. Gleichzeitig wird der dominante Follikel nicht sekretiert und reift oder er entwickelt sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in umgekehrter Richtung. Es ist auch möglich, den Eisprung durch die Bildung einer follikulären Zyste und den Tod einer reifen Eizelle zu unterdrücken.
  • Dishormonale Störungen, die zu einer Unterbrechung des Proliferationsprozesses der endometrialen Funktionsschicht in der follikulären Phase des Menstruations-Ovarialzyklus führen.
  • Versagen der Progesteronphase, was den Implantationsprozess des befruchteten Eies negativ beeinflusst und dessen Abstoßung bewirken kann.
  • Veränderungen in der Struktur und im Säuregehalt des Zervixschleims, wodurch das Eindringen von Spermien aus der Vagina in die Gebärmutter verhindert wird.
  • Verletzung der funktionellen Aktivität des Zottenepithels der Eileiter unter Beibehaltung ihrer Durchgängigkeit. Dies erschwert die natürliche Migration von ovulierten Eiern in der Gebärmutter und kann die Progressivität der Spermienbewegung beeinträchtigen.
  • Produktion von Antisperm-Antikörpern. Aber viele Experten führen diese Ursache der Unfruchtbarkeit nicht auf eine wirklich psychogene Ursache zurück, obwohl der Einfluss des neuroendokrinen Status einer Frau auf die pathologischen Funktionen des Immunsystems nicht geleugnet werden kann.
  • Änderungen in der Struktur des Albugins um das ovulierte Ei herum, was das Eindringen des Spermatozones erheblich erschwert und die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung verringert.

Bei Männern kann sich psychogene Unfruchtbarkeit als erektile und ejakulatorische Dysfunktion, Verhaltensstörungen mit unbewusster Vermeidung des Geschlechtsverkehrs in der ovulatorischen Phase einer weiblichen Partnerin manifestieren. Es ist auch möglich, die Spermatogenese unter Einwirkung veränderter Hormonspiegel reversibel zu verschlechtern.

Was verursacht ein solches Problem bei Frauen?

Die häufigsten psychischen Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen sind Ängste. Das kann sein:

  • Angst vor dem Sterben oder schweren Unregelmäßigkeiten bei der Geburt. Eine solche Phobie wird häufig vor Beginn der Fortpflanzungsperiode gebildet und mit dem Beginn der sexuellen Aktivität aktualisiert. Der Schlüsselpunkt dabei sind die Eindrücke des Mädchens, wenn es Filme schaut, die nicht altersgerecht sind, Videos von echten Geburten und Schulungsprogramme für Schwangere. Wenn Sie nicht verstehen, was auf dem Bildschirm passiert, die Art des Blutes und die Geräusche bei der Geburt - all das macht dem Kind Angst und schafft die Grundlage für die Entstehung einer Phobie. Und das Fehlen angemessener Erklärungen von Erwachsenen behebt dies.
  • Angst vor einem unerträglichen generischen Schmerz. Diese Bedenken werden auch am häufigsten durch den Erhalt unzureichender und vorzeitiger visueller Informationen verursacht, häufig in der Kindheit oder Jugend. Emotional gefärbte Geschichten von nahen Verwandten oder von denen, die bereits Freundinnen zur Welt gebracht haben, können ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.
  • Angst vor radikalen Veränderungen in der gewohnten Lebensweise. Eine Frau hat vielleicht Angst davor, „aus dem Leben der Gesellschaft zu fallen“, finanzielle Verluste zu erleiden, das berufliche Potenzial zu verlieren, ihre Karriere zu „beenden“ ... Angst kann sich auch auf Beziehungen zwischen Familien beziehen. In diesem Fall gibt es Bedenken hinsichtlich der Bewahrung nach der Geburt des Kindes angenehmer gemeinsamer Rituale und des sogenannten persönlichen Raumes.
  • Angst, den visuellen Reiz zu verlieren. Eine Frau kann Angst vor einer ausgeprägten postpartalen Gewichtszunahme, dem Auftreten von Dehnungsstreifen und Pigmentflecken, Veränderungen der Brustform und allgemeinen Konturen der Figur haben. Für manche erscheint die für die Schwangerschaft charakteristische Zunahme der Bauch- und Brustdrüsen äußerst unattraktiv. Die Grundlage einer solchen Angst beruht in der Regel auf dem Zweifel, dass ein Mann wahr bleibt, wenn sich das Aussehen seines Sexualpartners / Ehepartners ändert. Frauen mit demonstrativen (hysterischen) Charaktereigenschaften oder einem Gefühl der Unsicherheit in ihrer eigenen Attraktivität, die die Fettleibigkeit des Patienten beseitigt haben, sind besonders besorgt über ihr Äußeres.
  • Angst vor einer möglichen Verschlechterung der Qualität des Sexuallebens durch Dehnung des Vaginalgewebes während der natürlichen Geburt, infolge einer während der Körperperiode übertragenen Episiotomie oder vor dem Hintergrund ausgeprägter hormoneller Veränderungen. In diesem Fall kann sich eine Frau nicht nur um ihre eigenen Gefühle sorgen, sondern auch um die Zufriedenheit ihres Ehepartners.

Ängste treten sehr häufig auf und sind bei weitem nicht immer von den Patienten aus Gründen interner Reproduktionsverbote verbalisiert. Psychische Unfruchtbarkeit bei Frauen kann jedoch durch andere Faktoren verursacht werden.

Was beeinflusst die Möglichkeit der Empfängnis noch?

Häufig tritt die sogenannte Verdrängung der Dominante auf, wenn der Wunsch, ein Kind zu empfangen und zur Welt zu bringen, nicht wirklich vorrangig ist. Eine Frau kann sich unwohl fühlen, weil Schwangerschaft und Geburt eines Kindes die Umsetzung einiger langfristiger Maßnahmen beeinträchtigen und bereits begonnen haben, Pläne umzusetzen. Zum Beispiel, um das Haus fertigzustellen, eine bestimmte Position einzunehmen, eine lange Reise zu unternehmen, eine vielversprechende Spezialität zu bekommen ...

Und solche Pläne, die langfristig verschoben werden müssen, verlieren nicht immer ihre Relevanz, und der geäußerte Wunsch, schwanger zu werden, ist nicht ganz aufrichtig. Eine Frau ersetzt oft unbewusst den Begriff "wollen" und "brauchen".

Sie zu einem Kind motivieren, kann Familie, Familienangehörige oder psychologische Programme für soziales Verhalten in der Kindheit etablieren. In diesem Fall versucht die Frau formell, das Ziel zu erreichen, aber ihr Körper schafft unbewusste innere Blockaden, die die Empfängnis verhindern oder zur Unterbrechung des Schwangerschaftsbeginns beitragen.

Der unaufrichtige Wunsch, ein Kind mit der Entwicklung psychischer Unfruchtbarkeit zu haben, kann auch durch das Vorhandensein versteckter Ziele erklärt werden. Zum Beispiel, wenn Sie schwanger werden, um in einem ungeliebten Job „Langzeiturlaub“ zu verbringen, um den Ehemann und andere Menschen zu manipulieren, einen bestimmten sozialen Status zu erlangen oder sich für die angebotenen Leistungen zu qualifizieren.

Die größten Probleme ergeben sich, wenn solche ausreichend merkantilen Interessen und aufgezwungenen Motive mit unterdrückten unbewussten Ängsten konfrontiert werden. Die damit verbundenen affektiven und neurotischen Störungen verschlimmern die Situation.

Es gibt auch eine besondere Form der psychischen Unfruchtbarkeit, wenn die Dominanz der Reproduktion, die bei einer Frau entsteht, übertrieben und daher unproduktiv ist. Im Alltag wird diese Situation mit dem Wort "fixiert" bezeichnet.

Das ganze Leben der Ehepartner ist dem Versuch gewidmet, ein Kind zu zeugen. Es gibt ein spezielles, oft recht ausgefallenes Menü, die sexuellen Handlungen werden mechanisch ausgeführt, die Uhrzeit wird in genau definierten Posen gemessen und die Basaltemperatur wird mit der Kontrolle des Eisprungs anhand von Tests und sogar der Ultraschallüberwachung gemessen. Jede neu angekommene Menstruation ist fast eine Katastrophe.

Infolgedessen nehmen neurotische und polymorphe Somatisierungsstörungen zu, es entwickelt sich eine Angst-depressive Störung, die nicht zur Lösung des Problems beiträgt. Es ist jedoch nicht möglich, die Situation mit Willenskraft loszulassen.

Psychologische Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit

Männliche psychische Unfruchtbarkeit tritt viel seltener auf als weibliche. Sie wird in den meisten Fällen auch durch ungelöste interne Konflikte verursacht. Zweitens gibt es Änderungsängste, mögliche finanzielle Inkonsistenzen und emotionale Ablehnung durch den Partner.

Ein Mann kann auch befürchten, mit der Rolle seines Vaters nicht zurechtzukommen, insbesondere wenn er übermäßige Anforderungen an sich selbst stellt.

Die am meisten erwarteten Psychogenien bei Männern mit infantilen Charaktereigenschaften und Psychasthenik. Von großer Bedeutung ist auch Zyklothymie - subklinische affektive Störung mit zyklischen Stimmungsschwankungen.

Was zu tun ist?

Die Behandlung psychischer Unfruchtbarkeit ist keine leichte Aufgabe. In diesem Fall können Schwierigkeiten bereits auf der Diagnosestufe auftreten, da interne Konflikte meistens unterdrückt und nicht erkannt werden. Selbst Ängste werden oft verborgen, vor allem wenn sie von einer Person als Manifestation von Schwäche und persönlichem Versagen wahrgenommen werden. Und die kategorische Aussage des Arztes über die psychologischen Konflikte zwischen den Ehepartnern führt oft zu einer negativen Reaktion und der Ablehnung der angebotenen Hilfe.

Die Behandlung von Ehepartnern mit psychischer Unfruchtbarkeit hängt von der Intensität und Form innerer Konflikte, der Schwere der Unterbewusstseinblöcke und der Bereitschaft der Patienten ab, mit einem Spezialisten zusammenzuarbeiten. In einigen Fällen handelt es sich um sehr kompetente, sorgfältig geplante und korrekte medizinische und pädagogische Arbeit, die von einem Geburtshelfer / Frauenarzt oder einem Reproduktionsspezialisten durchgeführt wird. Dies ermöglicht es Ihnen, mit Ängsten bei Frauen umzugehen, da das Bewusstsein über die Physiologie der Schwangerschaft und den Geburtsprozess nicht bekannt ist.

Manchmal wird die psychische Unfruchtbarkeit unabhängig gelöst, wenn die dominanten Veränderungen oder der Schweregrad des äußeren Drucks auf die Ehepartner durch die Angehörigen, die auf die Geburt des Erben eifern, reduziert werden.

Oft gibt es Fälle, in denen eine zuvor unfruchtbare Frau schwanger wird, nachdem sie sich für eine IVF entschieden hat, die Dienste einer Ersatzmutter in Anspruch genommen und die Adoption angenommen hat. Das gleichzeitige Umschalten auf die Lösung einer neuen Aufgabe wird zu einem Faktor, der die reproduktive Hyperdominante angleicht. Dies ist auch mit einer Ablenkung der Aufmerksamkeit auf helle positive Eindrücke möglich - zum Beispiel durch Ruhe in einer ungewöhnlichen Umgebung. Dies erklärt die häufigen Fälle der Empfängnis von Kindern während eines gemeinsamen Urlaubs am Meer.

Ehepartner mit psychischer Sterilität benötigen jedoch möglicherweise auch qualifizierte Hilfe, da bestehende innerstaatliche Konflikte und Phobien nicht immer alleine überwunden werden können. Und für die rechtzeitige Diagnose und effektive Lösung solcher Probleme kann die Hilfe eines Psychologen oder sogar eines Psychotherapeuten erforderlich sein. Die Arbeit dieser Spezialisten zielt darauf ab, psychologische Blockaden und tiefgreifende Konflikte zu erkennen, auf ein bewusstes Niveau zu bringen, zu disactualisieren oder vielversprechende Verhaltenstaktiken zu entwickeln.

Die Behandlung kann psycho-korrektive, psycho-pädagogische, psychoanalytische Komponenten, Entspannung, Körperorientierte und Verhaltenstechniken sowie Visualisierung umfassen. Die Arbeit wird sowohl einzeln als auch im Rahmen der Familienpsychotherapie durchgeführt. In einigen Fällen werden Gruppensitzungen wirksam.

Wenn es Beweise gibt, werden Medikamente verschrieben, um bestehende affektive und neurotische Störungen zu korrigieren. Dies berücksichtigt notwendigerweise ihre potenziellen Auswirkungen auf den Schwangerschaftsverlauf und das Vorhandensein einer teratogenen Wirkung. Die Verwendung potenter Medikamente kann eine vorübergehende Empfängnisverhütung erfordern.

Psychogene Unfruchtbarkeit wird immer häufiger zum Problem. Dies ist auf die Besonderheiten der modernen zwischenmenschlichen und familiären Beziehungen, die große Bedeutung des Karrierewachstums und des finanziellen Wohlstands zurückzuführen.

В то же время психогенное бесплодие имеет достаточно хороший прогноз, ведь все возникающие при этом изменения относятся к функциональному уровню и могут быть решены с помощью специалиста. Поэтому многие современные репродуктивные центры имеют в своем штате медицинского психолога, что позволяет повышать результативность проводимого при бесплодии лечения.

Психологическое бесплодие

На способность к зачатию влияют не только болезни репродуктивной системы человека, физическое истощение, но и психологическая усталость. Нахождение человека в состоянии постоянного стресса и разнообразные страхи (перед зачатием, распадом семьи, финансовыми трудностями и т. p.) führen zur Blockierung der Genitalfunktion.

Sagen Sie von Unfruchtbarkeit, wenn das Paar ein Kind nicht innerhalb eines Jahres empfangen kann, vorausgesetzt, die Partner verwenden keine Verhütungsmittel. Sie sagen über Unfruchtbarkeit vor dem Hintergrund psychologischer Probleme, wenn es keine Abweichungen in der Physiologie von Männern und Frauen gibt, gleichzeitig aber:

  1. Eine Frau, die noch nie schwanger war, kann nicht schwanger werden.
  2. Eine Frau kann ein Kind empfangen, kann es aber nicht ertragen.
  3. Die Frau hat bereits ein Baby, aber eine erneute Schwangerschaft tritt nicht auf.

Wenn es jedoch keine physiologischen Voraussetzungen gibt, um die Funktion der Reproduktion zu blockieren, bleibt die Suche nach den psychologischen Wurzeln des Problems. Weit davon entfernt, immer zu realisieren. Sogar der Wunsch, sie zu realisieren, ist möglicherweise nicht immer präsent. In den meisten Fällen ist das Problem komplex. Das heißt, es gibt kleine Veränderungen in der Funktionsweise des Organismus, die die Empfängnis nicht ausschließen, aber auch die psychologische Unvorbereitungsfähigkeit des Empfängnisses. Die physiologischen Veränderungen, die durch psychologische Komplexe unterstützt werden, werden zum wirksamsten Verhütungsmittel.

Psychologische Unfruchtbarkeit ist eher eine Diagnose von Ausnahmen. Die Diagnose dieses Zustands ist problematisch.

Die psychologischen Ursachen der Unfruchtbarkeit sind sehr unterschiedlich. Bei Männern und Frauen sind diese Befürchtungen etwas unterschiedlich. Frauen haben etwas mehr psychologische Komplexe, die sie daran hindern, sich zu entspannen, Spaß am Geschlechtsverkehr haben und Gameten zu einem einzigen Organismus verschmelzen lassen. Vielleicht, weil sie das Baby tragen müssen. Obwohl Psychologen darauf bestehen, dass Frauen anfälliger für Gefühle sind als Männer. Deshalb beeinflusst ihre Psyche die Körperphysiologie aktiver als bei Männern.

Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit

Die wichtigsten weiblichen psychologischen Blockaden sind:

  • Abneigung oder Angst, eine Karriere zu verlieren.
  • Angst, eine schlanke Figur zu verlieren und das andere Geschlecht zu lieben.
  • Angst, die Unterstützung ihres Mannes zu verlieren und mit dem Kind allein zu sein.
  • Obsession mit möglichen Problemen mit Kindern.
  • Mangel an Harmonie im Familienleben.
  • Komplexe der Kindheit.
  • Übermäßiger Wunsch, ein Kind zu haben.
  • Die Reaktion auf den Druck der Familie (ältere Generation).
  • Ängste im Zusammenhang mit der Diskussion der Gesellschaft.
  • Angst vor Schwangerschaft und Schmerzen während der Geburt.

Der moderne Arbeitsmarkt bringt Frauen zu ständiger Rasse, Konkurrenz und Rivalität bei. Bei der Einstellung sind Frauen mit kleinen Kindern nicht gefragt. Viele junge Frauen befürchten, dass sie während des Erlasses einen Ersatz finden werden. Der Ersatz kann jünger, aggressiver und professionell sein, außerdem hat sie kein kleines Kind, das Aufmerksamkeit für sich selbst braucht. Die Angst, ohne einen gut bezahlten Job verlassen zu werden, verringert die Wahrnehmungschancen.

Die aktuellen Gegebenheiten bestimmen das Bild einer Frau, die nichts mit Mutterschaft zu tun hat. An erster Stelle steht die schlanke Figur, Stil. Und viele, die erkennen, dass hormonelle Störungen zu Schwangerschaftsstreifen, Cellulite und Kilogramm führen können, von denen es später schwierig wird, sie loszuwerden, wollen einfach nicht schwanger werden. Immerhin "lieben Männer schlank."

Frauenzeitschriften sind voller Geschichten über ihre Ehemänner, die ihre erschöpften Kinder im ersten Jahr ihrer Erziehung erschöpft gelassen haben. Ja, und im Leben gibt es viele solcher Beispiele. Erschrecken Sie junge Frauen und die Probleme, die mit der Gesundheit des Babys auftreten können. Vor allem, wenn sie selbst ernsthaft krank ist.

Sie kann auch unbewusst fürchten, dass sie die Frucht nicht tragen kann. Oder dass er ernsthafte Entwicklungsanomalien haben wird.

Andere Ursachen für weibliche psychische Unfruchtbarkeit:

  1. Ständige Streitigkeiten in der Ehe, Spannungen zwischen Paaren, sexuelle Kontakte in Form von „Erfüllung der ehelichen Schulden“ statt durch gegenseitige Anziehungskraft beeinträchtigen die Konzeption.
  2. Einige Frauen haben immer noch unangenehme Erinnerungen an ihre Kindheit, als sie tatsächlich gezwungen wurden, einen jüngeren Bruder oder eine jüngere Schwester großzuziehen. Und die Beschwerden der Kinder hindern sie daran, ihr eigenes Baby zu bekommen.
  3. So seltsam es auch klingen mag, aber übertrieben, über allem anderen vorherrschend, blockiert der Wunsch, schwanger zu werden, die Fortpflanzungsfunktion bei Frauen. Manchmal sind die Eltern eines Ehepartners oder beidem bei jedem Treffen interessiert, wann können sie sich auf ihre Enkelkinder freuen und ihre Agukani genießen. Dies kann zu einer Gegenreaktion führen, eine völlige Unwilligkeit, ihnen solche Freude zu bereiten. Gegenmaßnahmen können sowohl bewusst als auch unbewusst sein.
  4. Die Verurteilung der Gesellschaft ist in der Regel entweder mit dem Alter eines Ehegatten oder mit der materiellen Seite des Problems verbunden. Wenn eine Frau älter ist als ihr Partner, könnte sie befürchten, von ihren Bekannten und Verwandten verurteilt zu werden, die sich entschieden haben, in einem reifen Alter zu gebären, und sich schämen, dass ihr Mann wesentlich jünger ist. Wenn ein Mann viel älter ist, kann sie auch ihren Partner scheuen.

Manche Frauen fühlen sich angewidert und stellen sich sogar vor, dass sich in ihnen ein neues Leben entwickelt. Dies ist ein ernsthafter Block für die Konzeption. Andere fürchten einfach den Schmerz, der die Geburt begleitet. Die Angst vor Schmerzen kann so groß sein, dass sie die Fortpflanzungsfunktion blockiert.

Ein weiterer wichtiger Grund, der gesondert erwähnt werden muss, ist die Situation, in der eine Frau sexuell missbraucht wurde oder versuchte, dies zu tun, ohne psychologische Traumata zu beseitigen. Aber viele körperlich gesunde Frauen verlieren nach Gewaltakten die Fähigkeit, Kinder zu bekommen. Von einer solchen Katastrophe ist es schwer, mein ganzes Leben zu heilen. In diesem Fall brauchen Sie qualifizierte Hilfe und einfühlsames Verhalten Ihrer Angehörigen.

Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit

Psychologie ist auch für männliche Unfruchtbarkeit bekannt, die nicht mit physiologischen Problemen verbunden ist. Bis zum Ende der Tiefe ist das Problem noch nicht bekannt.

Diese Frage stößt bei Psychologen und ihren Klienten auf heftige Kontroversen. Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass auch psychische Unfruchtbarkeit bei Männern möglich ist.

Die Hauptgründe für die Blockierung der Fortpflanzungsfunktion bei Männern sind zurückzuführen auf:

  • Angst vor gemessenem Familienleben.
  • Insolvenz im Bereich der Familienhilfe.
  • Etwas infantilismus
  • Kein Wunsch nach Veränderung.
  • Angst, die Aufmerksamkeit zu verlieren.

Es gibt eine Kategorie von Männern, die sich nach Erfolgen sehnen. Einige praktisch, andere nur theoretisch. Daher kann der Widerwillen, sich an einen Ort und an eine Frau zu binden, die Funktion der Fortpflanzung des Geschlechts blockieren. Zu dieser Kategorie gehören normalerweise Träumer, die auf die Eroberung von Gipfeln, Flüge in den Weltraum usw. warten.

Die Unfähigkeit, vielen Menschen eine Familie zu bieten, wird zum Stolperstein im Prozess der Konzeption. In der Regel handelt es sich dabei um verantwortungsbewusste Menschen, die die Schwierigkeiten, denen sie sich mit einem kleinen Kind in den Armen stellen müssen, klar verstehen können. Sie können die Probleme nicht abschütteln, die noch nicht bestehen, die sie aber voraussehen. Und dies führt zu einer psychologischen Blockade.

Es gibt eine Kategorie von Männern, die für immer Teenager bleiben. Sie bewahren jugendliche Hobbys während ihres ganzen Lebens. Sie brauchen Pflege und Pflege, sie brauchen Aufmerksamkeit. Dies sind große Kinder, sie brauchen kein weiteres Kind in der Familie.

Einige Männer, ziemlich reif und mutig, haben fast Angst vor Veränderungen zu Hause. Sie sind es gewohnt, nach Hause zu kommen, wenn das Schiff im Hafen ankommt. Und die Erscheinung einer kreischenden Kreatur, Windeleimer, werden von ihnen als eine monströse Verletzung ihres Lebensstils wahrgenommen. Psychologische Unfruchtbarkeit wird leicht unter dem Einfluss einer solchen Sichtweise des Lebens gebildet.

Es gibt andere, die unter allen Bedingungen höchste Aufmerksamkeit erfordern. Sie können bei vertrauten Ehepaaren befürchten, dass das Aussehen eines Kindes sie in den Augen einer Frau auf den zweiten Platz drängen wird. Wenn sie sich nicht damit abfinden wollen, kann dies auch ein Grund sein, die Genitalfunktion zu blockieren.

Wenn Sie keine ernsthaften physiologischen Pathologien haben, aber gleichzeitig kein Baby bekommen können, können Sie es nicht lange aushalten - wenden Sie sich an einen Familienpsychologen. Vielleicht liegt der Grund im psychologischen Problem.

Entwicklungsmechanismus

Bis zum Ende wurde der Einfluss der Psyche auf die Körperphysiologie noch nicht untersucht. Und noch mehr ist nicht ganz klar, wie die Psyche die unbewusste Unwilligkeit einer Person zur Fortpflanzung umsetzt. Bei Frauen wird vermutet, dass unbewusste Ängste zu anovulatorischen Zyklen, Tubus spasmus und Myometrium-Hypertonus führen können. Es ist sogar möglich, die Fähigkeit des Endometriums, den Embryo zu implantieren, zu reduzieren. Bei Männern kann permanenter Stress zu einer Verschlechterung der Spermienqualität, einer Abnahme der Vitalität der Spermien oder ihrer Aktivität führen.

Diagnose

In der ersten Phase durchläuft das Paar alle üblichen Untersuchungen und führt Standarduntersuchungen durch, führt eine Ultraschalldiagnostik der Genitalorgane durch, besucht einen Andrologen und einen Gynäkologen. Wenn dies nicht zu befriedigenden Ergebnissen führt, empfehlen Experten möglicherweise, sich an einen Familienpsychologen oder einen Psychotherapeuten zu wenden.

Ein Spezialist kann bei einer Frau, die sich aufgrund psychischer Probleme entwickelt hat, Unfruchtbarkeit vermuten, wenn

  • Sie hat klinische Anzeichen einer Depression.
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Sie ist anfällig für Hysterie, missmutig.
  • Sie hat keine Selbstverwirklichung oder fühlt sich einsam.

Männer können von diesem Zustand verdächtigt werden, wenn sie Anzeichen eines niedrigen Selbstwertgefühls, Probleme im Finanzbereich haben oder zu sehr auf sich oder ihre Arbeit fixiert sind.

Von psychischer Unfruchtbarkeit, wie Sie loswerden können? Diese Frage betrifft etwa 30% der Paare, die Probleme mit der Fortpflanzung haben.

Dieses Phänomen lässt sich psychologisch korrigieren. Wenn er von Depression oder Hysterie begleitet wird, kann eine medikamentöse Therapie erforderlich sein. Wenn medizinische Probleme nicht erreicht sind, kann eine Familientherapie ausreichend sein. Experten empfehlen, an Sitzungen teilzunehmen, nicht an einem der Partner. Machen Sie auch unabhängig etwas:

  1. Erkennen Sie, dass ein Problem vorliegt. Und versuchen Sie, seine Wurzeln zu finden (allein oder mit Hilfe eines Spezialisten).
  2. Hören Sie auf, Sex wegen der Empfängnis zu haben, tun Sie es im Zeitplan und versuchen Sie, in die Ovulationsphase zu gelangen. Es sollte mit der ganzen Leidenschaft junger Liebhaber und zu ihrer eigenen Freude und Zufriedenheit ihres Partners durchgeführt werden.
  3. Bringen Sie Wärme und Romantik in Ihr Leben: Machen Sie Urlaub, gehen Sie einfach in den Wald und machen Sie ein Picknick für sich. Machen Sie ein gemeinsames Hobby, verabreden Sie sich mit Ihrem Ehepartner, auch wenn Sie 5-10 Jahre an einem Ort gelebt haben. Melden Sie sich für Tanzstunden für Paare an.
  4. Ehrlich gesagt miteinander reden.
  5. Ändern Sie die Situation: Reparieren Sie, kaufen Sie neue Möbel, wechseln Sie die Vorhänge, machen Sie eine Neuordnung im Wohnzimmer.
  6. Beziehen Sie sich auf Entspannungstechniken, die den Stress loswerden und die innere Welt harmonisieren.
  7. Mache Yoga
  8. Auto-Training und Visualisierung - diese beiden Techniken ermöglichen es dem Paar, sich glücklich zu sehen und dieses Glück zum Leben zu erwecken.

Wenn Sie das Problem nicht selbst lösen können, wenden Sie sich an einen Berater.

Andere tipps

Vielen Paaren ist es peinlich, sich mit Psychologen und Psychotherapeuten in Verbindung zu setzen, weil sie der Meinung sind, dass sie als "Psychos" gelten. Und das ist das größte Missverständnis. Schließlich befassen sich Psychiater mit psychiatrischen Problemen, und Psychologen und Psychotherapeuten helfen bei der Lösung emotionaler und persönlicher Probleme für gesunde Menschen.

Manchmal empfehlen Experten ein Paar, um mit Kindern zu sprechen. Einige erfolgreiche Leute, die eine gute Karriere gemacht haben, sind zu beschäftigt und haben sich darauf konzentriert. Sie wissen nicht, wie sie mit Kindern kommunizieren sollen, und im Grunde haben sie einfach Angst vor ihnen.

Ein Psychologe kann helfen, die Harmonie in der Familie wiederherzustellen, die Leidenschaft wiederzubeleben. Es wird Ihnen helfen zu lernen, wie Sie auf einen negativen Schwangerschaftstest nicht als Verlust des Lebenssinns reagieren, sondern als eine weitere Möglichkeit, sich gründlicher auf das Nachkommen von Nachkommen vorzubereiten.

Neben Gesprächen mit einem Psychologen können Sie an Schulungen zur Kunsttherapie oder Tanztherapie teilnehmen. Die Behandlung durch Kunst führt zu einer guten Heilung bei einer Vielzahl von Beschwerden. Kann helfen, die Geburts- und Geburtsfunktion wiederherzustellen.

Wenn Sie möchten, können Sie an Gruppensitzungen der Psychotherapie teilnehmen. Durch die Unterstützung in der Gruppe können Sie sich öffnen, Ihre Probleme erkennen und überleben.

Wenn trotz aller Bemühungen keine lang erwartete Schwangerschaft auftritt, können Sie auf medizinische Befruchtungsmethoden zurückgreifen. Oder nehmen Sie ein Baby an, das die Leere in der Seele ausfüllt, im Herzen des Paares stattfindet und sein Leben voll und reich macht.

Idiopathische Unfruchtbarkeit

Was ist das? Dies ist die Unfähigkeit, die wahren Ursachen der Unfruchtbarkeit von Paaren medizinisch zu identifizieren. Männer sind anfälliger für diese Krankheit als Frauen.

Idiopathische Unfruchtbarkeit betrifft jeden dritten Mann. Aber das Problem liegt nicht immer in der starken Hälfte der Menschheit.

Ursachen der Informationssicherheit:

  • Verdickung der Wände des Ovars, wodurch der Durchgang von Spermien erschwert wird,
  • ungesunder Lebensstil und schlechte Gewohnheiten,
  • Alter der Frau

Die übliche Behandlung: Zuerst alle Tests bestehen und die physiologischen Ursachen des Auftretens der Krankheit und dann die Korrektur des Lebensstils ermitteln: Diät, Fitness, Yoga usw. Wenn dies nicht hilft, beziehen Sie sich auf assistierte Reproduktionstechnologien.

Aber oft liegen die Ursachen der Unfruchtbarkeit an der Oberfläche und sie sind mit mehr weltlichen Faktoren verbunden - psychologischen (nicht bereit / va, ich habe Angst, aber was wäre wenn ... usw.).

Was ist psychische Unfruchtbarkeit?

In der Medizin gibt es das Konzept der "psychischen Unfruchtbarkeit". Es ist leicht, den Namen zu entschlüsseln und die Ursache der Krankheit zu erraten. Nach wiederholten Studien stellen die Ärzte ihre Impotenz fest und bieten an, die Dienste von Psychotherapeuten in Anspruch zu nehmen, die dabei helfen, die wahre Ursache zu finden. Es stellt sich heraus, dass es nicht ausreicht, ausgezeichnete physische Eigenschaften zu haben, um mütterliches Glück zu genießen.

Manchmal wird die geringste Abweichung des Organismus von der Norm, die durch die Instabilität des Nervensystems hinzugefügt wird, zu einem großen Problem. Nachdem die Gynäkologen ihre Aufgabe erfüllt haben, zucken die Achseln und raten, zu warten. Psychologen versuchen, in die Vergangenheit einzutauchen und eine Lösung für die aktuelle Situation zu finden. Die physiologische Ebene ist für die Behandlung flexibler als die psychologische.

Ursachen für psychische Probleme

Das Erkennen von Symptomen ist der Beginn eines erfolgreichen Kampfes. Experten ermitteln die häufigsten psychischen Ursachen für Unfruchtbarkeit. Dies ist in erster Linie:

  1. Angst vor Schwangerschaft und schwieriger Geburt.
  2. Unrettete Vorstellung und erfolglose Geburt in der Vergangenheit.
  3. Der Mangel an Übereinstimmung in der Familie.
  4. Angst, formlos zu bleiben, eine schlanke Figur zu verlieren.
  5. Übermäßiger Wunsch, Mutter zu sein.
  6. Angst vor verlorener Zeit und gebärfähigen Möglichkeiten.
  7. Der ständige Ansturm geliebter Menschen.
  8. Angst vor zukünftigen Schmerzen und unvorhergesehenen Verletzungen.
  9. Unsicherheit bei der Umsetzung mütterlicher Aufgaben.
  10. Psychische Störungen von Kindheit an.
  11. Angst vor den anstehenden Veränderungen.
  12. Negative Erfahrung mit Eltern.
  13. Verurteilung des Babys durch Gesellschaft und Freunde.

Probleme und Gefühle

Störungen führen zu einer Verschlechterung. Es gibt ernste Probleme der Unfruchtbarkeit, die negative Gefühle auslösen:

  • Übermäßige Depression
  • Minderwertigkeit
  • Das Versagen des Weiblichen,
  • Fehlende Entwicklung und Umsetzung von Ideen.

Zusammen unterdrücken diese Gefühle die Psyche und werden zu einer Barriere. Die Zeit schreitet unaufhaltsam voran, und die traditionelle Medizin mit hervorragender Ausrüstung und Diagnose ist ohnmächtig. Was ist zu tun und wo findet man einen Zauberstab, der die begehrten Wünsche erfüllt? Viele Paare sind mit psychischer Unfruchtbarkeit konfrontiert.

Der menschliche Körper ist nicht bis zum Ende aufgeschlossen. In Stresssituationen blockiert das Nervensystem die einzelnen Organfunktionen und schützt sie vor übermäßigen Emotionen, Überanstrengung und Aufregung. Es stellt sich heraus, dass durch das Ausschalten bestimmter Aufgaben der Körper die Reduzierung von Überlastungen programmiert und das notwendige Gleichgewicht schafft.

ErstaunlichEs gibt ungeklärte Fälle, in denen ein Paar, das ein Kind aus einem Waisenhaus genommen hat, nach einiger Zeit ein eigenes Anhängsel erhält. Offenbar überschneidet sich die Sorge des Babys mit den Gedanken einer Schwangerschaft. Es gibt Frieden und innere Harmonie.

Loswerden

Die Erkennung bestehender Ängste ist der Ausgangspunkt. Wie kann man die eigene Frustration und Unsicherheit loswerden? Bevor Sie zu einem Spezialisten gehen, beantworten Sie die Fragen ehrlich:

  • Was hat dich dazu gebracht, ein Kind zu haben?
  • Welche Ziele verfolgen die Geburt eines Babys?
  • Was bringt ein Neugeborenes in dein Leben?

Psychologen behaupten, Frauen, die erfolgreich, geliebt und wohlhabend sind, leiden unter psychischer Unfruchtbarkeit. Sie sind zu emotional. Nur auf ihre eigenen Stärken beruhend, verdrängt ihr Weltbild den Glauben an Gott und beseitigt das Abendmahl. Sie nutzen ihre Erfahrungen, um Ziele zu erreichen, und wollen ihr Leben vorhersagen..

Lassen Sie die Gedanken über das Kind los und wechseln Sie zu einer interessanten Aktivität, die Sie für mehrere Monate begeistern kann. Das Schloss wird von selbst verschwinden und der lang erwartete Schrei des Neugeborenen wird für Sie erklingen. Bis Sie bereit sind, Mutter zu werden, kommt die Zeit für den Wandel nicht.

Wenn die gewünschte Schwangerschaft nicht auftritt, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Der Psychologe wird in Zusammenarbeit mit anderen Ärzten eine Reihe von Maßnahmen entwickeln, um den Körper wiederherzustellen und sein Potenzial in die richtige Richtung zu lenken. Tests und Analysen machen den Trick und finden den Schlüssel zum Lösen des Rätsels.

Wie kann man die psychologischen Ursachen der Unfruchtbarkeit beseitigen? - Behandlungsmethoden

Perinatale Psychologie beinhaltet die Korrektur des psychologischen Versagens für Empfängnis und Schwangerschaft. Wie ist die Behandlung? Was sind die Methoden? Vor allem ist es:

  • Gruppen-Autotraining. Коллективные встречи на фоне одинаковой проблемы создадут опору и возможность посмотреть на ситуацию с другой стороны. Иногда такой взгляд помогает реально оценить трудности и получить уверенность в завтрашнем дне. Командная борьба лучше, чем сражение в одиночестве.
  • Самовнушение. Tägliche repetitive Phrasen sind von grundlegender Bedeutung. Der Psychologe muss die notwendigen Sätze zusammenstellen, die einen dauerhaften Glauben für die Erfüllung der geheimen Wünsche geben.
  • Problemvisualisierung. Der Arzt schlägt der Frau vor, sich vorzustellen, der Fötus sei bereits in ihr. Eine Person, die den Anschein einer Empfängnis schafft, denkt über Gefühle von Freude und Glück. Es gibt einen Vorschlag und das Gehirn beginnt in diese Richtung zu denken, um die empfangenen Emotionen und Eindrücke zu bewahren.

Ein paar Tipps zur Behandlung von Unfruchtbarkeit

  • Hören Sie auf, auf die monatlichen Zyklen zu achten und genießen Sie Sex und Intimität mit Ihrem Angehörigen. Die Zeit schreitet unaufhaltsam voran und nach der Geburt eines Babys wird es nicht leicht sein, die Minuten herauszuschneiden und zusammen zu sein.
  • Vertraute Beziehungen sollten gelockert werden, was die Übertragung von Zärtlichkeit und Zuneigung auf einander impliziert. Wenn Sie über die Konzeption nachdenken, kommt keinerlei Entspannung in Frage. Der einzige Gedanke in meinem Kopf ist: "Wir brauchen ein Kind."
  • Sei romantisch und gib süße Geschenke. Umgeben Sie familiäre Beziehungen mit Wärme. Mehr Zeit miteinander verbringen. Sehen Sie sich leichte Filme an. Raus aus der Stadt. Die Natur inspiriert und verströmt Frische.
  • Sprechen Sie über innerste Wünsche und Träume, ohne Angst zu haben, lächerlich und unbeholfen zu wirken. Die Familie ist so geschaffen, dass zwei völlig verschiedene Menschen zusammenkommen und der Welt ein kleines Wunder geben.

Achtung!Hören Sie auf zu lesen in den Internetforen, die über die Schwierigkeiten bei der Geburt berichten. Die beschriebenen Todesfälle betreffen nur Personen, die dies erlebt haben. Ein völlig anderes Szenario wird für Sie vorbereitet.

Die Erfahrung vieler Frauen zeigt, dass, sobald sie den obsessiven Gedanken loslassen, dass sie ohne Selbsttäuschung schwanger werden müssen. In der Tat, wenn sie sich wirklich und ernsthaft darauf einlässt, beginnt die Schwangerschaft bald.

Behandlungs-Highlights

Die psychische Unfruchtbarkeit bei Frauen wird meist erfolgreich behandelt und die Hilfe von Spezialisten bringt das geschätzte Ziel näher. Eine Frau muss den Ernst des Problems verstehen. Wenn es nicht gelöst wird, werden die folgenden Aufgaben durch die Unsicherheit überdeckt. Und im Laufe der Jahre wird dieser angesammelte Klumpen zu einem großen Felsblock, der leider nur durch medizinische Vorbereitungen gebrochen wird.

Regelmäßige Beratungsbesuche schaffen Hoffnung auf Genesung. Verpassen Sie keinen Unterricht bei einem Psychologen, der Ihre Gedanken, Einstellungen und Wünsche korrigiert. Entspannungstechniken, einfache Übungen, Yoga, Meditation - viele Möglichkeiten, Stress zu überwinden. Sie wählen für sich das akzeptabelste aus.

Wesentliche Faktoren der Unfruchtbarkeit

Der psychologische Faktor der Unfruchtbarkeit umfasst zwei Ebenen: Schwangerschaft - Obsession und Unwillen, Mutter zu sein.

Faktor # 1 . Eine Frau, die unter ständigen Stresssituationen leidet, erkrankt an einer Krankheit, die als Eierstockstörung bezeichnet wird. Misserfolge bei der Arbeit und im persönlichen Leben, großer körperlicher Stress, ein zwanghafter Wunsch, ein Kind zur Welt zu bringen, werden zur Ursache von Unfruchtbarkeit.

Die Kontraktionen der Eileiter werden reduziert. Die Eizelle reift nicht und wird nicht befruchtet. Aufgrund ständiger negativer Gedanken werden Hormone gestört und die Frau, die ein Versagen erlebt, betrachtet die Empfängnis als schwere Aufgabe.

Faktor # 2 . Die Unvorbereitetsein auf die Mutterschaft führt zu Fehlgeburten. Der Körper will nicht akzeptieren, was er ablehnen soll. Beobachten Sie Ihre Gedanken und Aussagen zur Geburt eines Babys.

Die Unterscheidung zwischen männlicher Unfruchtbarkeit und weiblicher

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Psychologie der Unfruchtbarkeit zwischen Ehegatten sich erheblich unterscheidet.

Psychologische Unfruchtbarkeit bei Männern

Psychologische Unfruchtbarkeit bei Frauen

Diese Tabelle kann je nach individueller Annäherung an jedes einzelne Paar fortgesetzt werden. Psychologische Unfruchtbarkeit ist ein wichtiges Thema. Nehmen Sie es ernst und verantwortungsbewusst. Gleichzeitig besteht jedoch keine Notwendigkeit zur Panik, wenn es schwierig ist, mit physiologischen Problemen fertig zu werden, dann ist es bei psychologischen Problemen möglich und notwendig, so bald wie möglich besser zu arbeiten und zu beginnen!

Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Ihr Feedback zum Artikel.

Gründe, Ängste, Konsequenzen zu diesem nächsten Video.

Beschreibung und Arten der Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit ist ein durchdringendes Problem der Menschheit. Diskriminierende sexuelle Beziehungen, ungesunde Ernährung, Verletzungen von Tag und Nacht, Stress und katastrophale Ökologie - das sind die wenigen indirekten Ursachen dieser Krankheit.

Bevor man jedoch behauptet, dass ein Paar unfruchtbar ist, lohnt es sich, eine umfassende Prüfung im Zentrum der Familienplanung zu absolvieren. Um eine solche Diagnose zu erhalten, ist es notwendig, eine Reihe von Tests zu bestehen und genetische Studien durchzuführen. Ein Gynäkologe, Reproduzent, Urologe kann den Zustand erst nach einer umfassenden Untersuchung beurteilen. Es ist wichtig anzumerken, dass nicht nur die Frau, sondern auch der zukünftige Vater sich einer vollständigen Diagnose unterziehen muss, da beide Eltern am Prozess der Empfängnis beteiligt sind.

In der Reproduktionsmedizin gibt es 22 Ursachen für weibliche und 18 Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit. Unter ihnen sind Alter, hormonelle und genetische Störungen. In einigen Fällen reicht eine kleine Anpassung mit Medikamenten aus, in anderen Fällen ist eine ernste komplexe Behandlung erforderlich.

In letzter Zeit wenden sich jedoch Paare, die fast völlig gesund sind, sich nicht vorstellen können, zunehmend an Ärzte. Darüber hinaus sprechen Ärzte erst nach einem Jahr des Zusammenlebens und regelmäßiger sexueller Handlungen über Unfruchtbarkeit. Wenn Sie kein Gesundheitsproblem feststellen, wird bei dem Paar "Unfruchtbarkeit unbekannter Ätiologie" oder psychologische Störungen diagnostiziert.

Eine unbekannte Diagnose ist sehr beängstigend. Natürlich stellt sich die Frage, wie man psychische Unfruchtbarkeit loswerden kann. Wir müssen mit der Ermittlung der Ursachen beginnen, die solche Konsequenzen nach sich ziehen.

Die Hauptursachen für psychische Unfruchtbarkeit

Jeder Mensch hat Angst vor etwas in seinem Leben. Der eine hat Höhenangst, der andere hat Flugangst. Es ist aber immer noch merkwürdig, wenn eine Frau Angst hat, schwanger zu werden. Die Idee, die im Kopf entstanden ist, wächst zu einer Bedrohung für den Körper, die die Unfähigkeit zur Empfängnis provoziert. Der psychologische Faktor der Unfruchtbarkeit tritt nicht von selbst auf. Dies führt zu einer Reihe interner Bedenken. Und sowohl Frauen als auch Männer sind solchen Ängsten ausgesetzt.

Ursachen für psychische Unfruchtbarkeit bei Frauen

Mutter zu sein ist Glück. Einige Frauen im Unterbewusstsein setzen sich jedoch als Tabu für die Geburt eines Kindes. Dazu gibt es natürliche oder erworbene Ängste, die die Entstehung psychischer Unfruchtbarkeit auslösen. Dazu gehören:

    Angst, allein zu sein. Viele Frauen fürchten, dass der Ehemann sie mit dem Baby im Arm zurücklassen könnte. Diese Tatsache ist praktisch in den Seiten von Modemagazinen enthalten und wird durch erfolglose Beispiele von Scheidungsfreunden bestätigt: Ein Mann braucht ein Kind, solange er eine Frau braucht.

Angst vor dem Schwangerschaftsprozess selbst. Es gibt Mädchen, die ihre eigenen Gefühle haben und nicht mit dem Kind im Inneren übereinstimmen. Für sie ist die Schwangerschaft so etwas wie ein Eingriff in die innere Welt, obwohl sie den Kindern anderer Menschen sehr viel Sympathie entgegenbringt. Dieser psychologische Typus wird eher die Dienste einer Ersatzmutter in Anspruch nehmen, als sich zu entscheiden, zu gebären.

Gefühle für Ihre Gesundheit und Ihr ungeborenes Kind. Bei der Diagnose bestimmter Krankheiten haben Frauen selbst Angst, schwanger zu werden, um ihre Kinder nicht anzustecken (z. B. AIDS). Ein starker Druck auf die aufnahmefähige Psyche kommt auch von Fernsehbildschirmen und in Posten sozialer Netzwerke, wo sie ständig um Hilfe für ein schwerkrankes Kind bitten. Die Frau versucht die Situation an sich selbst auszuprobieren, sie ist in Panik geraten. Sie hat Angst, dass sie Schwierigkeiten haben könnte, und sie wird nicht genug geistige und körperliche Stärke haben, um alle Tests zu durchlaufen.

Angst vor der Geburt. Es gibt einen Mythos, dass es im Leben einer Frau nicht mehr Schmerz geben kann als Wehen. Einige haben Angst, dass sie Kontraktionen nicht ertragen können oder noch mehr sterben werden, ohne dass sie ihr Baby sehen. Es ist diese psychologische Art von Persönlichkeit, die das Kind oft verliert, wenn es schwanger wird. Und im Falle einer erfolgreichen Schwangerschaft wird nach einem Kaiserschnitt gefragt, nur um keine Schmerzen zu empfinden.

Angst, Karriereergebnisse zu verlieren. Die Gruppe der Vorurteile ist recht umfangreich, darunter die Angst vor Arbeitslosigkeit und mangelnde Nachfrage. Während des Erlasses kann immerhin ein jüngeres, hübscheres und selbstbewussteres Mädchen kommen. Es ist leicht zu erraten, ob sie noch eine starke Spezialistin ist, zu deren Gunsten die Entscheidung am Ende des Erlasses getroffen wird. Und da die Mehrheit informell arbeitet, ist es sehr leicht, einen Job zu verlieren, da das Unternehmen nicht mit rechtlichen Verpflichtungen belastet ist.

Gefühle von Besessenheit mit dem Kind. Diese Angst wird durch die Geschichten von müden Müttern erzeugt, die keine Zeit für sich oder ihren Partner haben, und am wichtigsten ist der Wunsch des Lebens zu schlafen. Wenn ein Mädchen aktiv mit mindestens einigen dieser Freunde kommuniziert und gleichzeitig ein reiches und unterhaltsames Leben führt, ist es kaum bewusst gewillt, alles zu ändern, um das imaginäre Glück der Mutterschaft zu erreichen.

Angst, die Figur zu verderben. Frauen nach der Geburt haben am meisten Angst. Dehnungsstreifen, fettiger Bauch, Cellulitebeine und vieles mehr - und dies ist keine vollständige Liste möglicher Änderungen. Mädchen nach der Geburt nehmen schnell an Übergewicht zu und danach ist es sehr schwer, ihn zu vertreiben, was auf hormonelle Störungen oder erbliche Merkmale zurückzuführen ist. Das alles macht ihnen Angst. Vor allem diejenigen, die nicht daran gewöhnt sind, sich auf das Essen zu beschränken, gehen regelmäßig ins Fitnessstudio oder haben bereits Vorwürfe von Männern gegenüber ihren „erschöpften“ Frauen gehört.

Angst vor der öffentlichen Meinung. Dies gilt zum Beispiel für Frauen über 35 oder umgekehrt zu jung. Ähnliche Emotionen treten auf, wenn die werdende Mutter ihren Sexualpartner scheut (zum Beispiel gibt es einen gravierenden Unterschied in Alter oder Einkommen).

Elterlicher Druck von beiden Seiten. Manchmal möchten wir einfach nicht mit jemand anderem gehen und alles auf Anweisung von jemandem tun. Daher entschied sich der Körper als Reaktion auf einen emotionalen Protest auch für einen Streik.

Psychologisches Trauma für Kinder. Wenn das Mädchen jüngere Brüder und Schwestern hatte, musste sie ständig mit ihnen arbeiten, was ihre Freiheit einschränkte. In jungen Jahren möchte sie spazieren gehen, für sich selbst leben und nicht die ständigen Forderungen und Forderungen der Kleinen durchmachen.

Übermäßiger Wunsch, Mutter zu werden. Paradoxerweise wird ein solcher Grund zu einer Art Schutz für die Ausübung der weiblichen Hauptfunktion - Fortpflanzung.

  • Beziehungsprobleme mit dem zukünftigen Vater, Stress. Wenn sich ein Paar heftig streitet, dann versöhnt es sich ständig, Stress ist in seinem Leben ständig präsent - es wird nicht funktionieren, um zu begreifen. In einer solchen Beziehung schützt sich der Körper selbst und speichert eine Reserve, falls sich die Situation verschlechtert.

  • Ursachen psychischer Unfruchtbarkeit bei Männern

    Paradoxerweise, aber in 30-40% der Fälle liegt das Hauptproblem bei der Empfängnis gerade beim Mann. Und obwohl die psychologischen Ursachen der Unfruchtbarkeit nicht so signifikant sind, sollten sie nicht abgeschrieben werden:

      Angst, die Aufmerksamkeit zu verlieren. Ja, viele Männer in der Ehe suchen eine neue Mami, die sich um sie kümmert, sie pflegt und lecker ernährt. Sie möchten ihre Aufmerksamkeit einfach nicht mit anderen Personen teilen, auch nicht mit ihrem Kind.

    Psychologische Unreife. Normalerweise haben diese Männer ziemlich lustige Hobbys, die von all jenen, die Teenager sind, süchtig sind. Da sie selbst Kinder sind, gibt es in ihrem Leben keinen Platz für ein Kind. Dieser Grund ist der erste, sie werden oft kombiniert.

    Angst vor globalem Wandel. Schlaflose Nächte, Spaziergänge nicht mit Ihrem Geliebten, sondern mit einem Kinderwagen bei jedem Wetter, Weinen und Windeln - all das macht vielen der stärkeren Sex nicht weniger als Frauen Angst. Als echter Gentleman muss er schließlich seiner Frau helfen, aber als infantiler Mensch will das einfach nicht.

    Finanzieller Misserfolg. Die Tatsache, dass Kinder nicht nur moralische, sondern auch materielle Ausgaben erfordern, kennt jeden, der mit jungen Eltern kommuniziert. Wenn ein Mann sich seiner Fähigkeiten nicht sicher ist und sich Sorgen um die Stabilität des Einkommens macht, kann er seinen Wunsch, selbst im Unterbewusstsein Vater zu werden, blockieren.

  • Verdammt zu einem stabilen und maßvollen Lebensstil. Normalerweise ist ein solcher Grund Romantikern mit großen Plänen eigen. Sie träumen davon, Everest zu erobern und von einer Klippe zu springen, doch sie erkennen, dass mit einem kleinen Kind nicht alle Pläne in Erfüllung gehen. Und der Erbe wird seine besten Jahre für sich beanspruchen.

  • Alle oben genannten Motive und Vorurteile provozieren lediglich die Entstehung von langanhaltenden Stresssituationen im Leben eines Paares, die einen bestimmten Bewusstseinsblock gebildet haben. Es gibt oft Situationen, in denen ein unerfüllter Wunsch eines Partners, Eltern zu werden, einfach dazu führt, dass eine kinderlose Gewerkschaft gebrochen wird.

    Konsequenzen psychologischer Unfruchtbarkeitspaare

    Nicht alle Paare, die nicht schwanger werden, können ohne Kinder leben. In vielerlei Hinsicht spielt dabei der öffentliche Druck eine bedeutende Rolle ("Wie haben Sie noch keine Kinder? Ja, ich hatte schon drei in Ihren Jahren!") usw.). Leider haben nur wenige Menschen ein natürliches Taktgefühl. Die psychische Unfruchtbarkeit bei Frauen wird nur unter dem Einfluss solcher "Helfer" verschärft. Die meisten von ihnen ziehen es vor, in die Seele zu klettern und geben ihrer Meinung nach wichtige Ratschläge.

    Die Folgen des Problems der psychischen Unfruchtbarkeit für ein Paar können sein:

      Gefühl einer tiefen Depression. Unrealisierte Mutterschaft und Vaterschaft drängt uns in eine Sackgasse und zwingt uns, moralisch mit Gedanken darüber zu „fressen“, warum andere es können und wir nicht.

    Schließung. Ich möchte vor allem diejenigen abschotten, die endlos die richtigen Ratschläge und Abschiedsworte verteilen und schamlos versuchen, in die Seele eines anderen zu gelangen. Und wenn die Scherzargumente vorbei sind, schließt das Paar einfach in seiner eigenen Welt.

    Isolierung vom Unternehmen. Wenn alle Freunde bereits Kinder haben, entfernen sie sich allmählich vom unfruchtbaren Paar. Sie haben immer weniger Themen für die Kommunikation, und gemeinsame Freizeitgestaltung wird immer schwieriger zu organisieren.

  • Abschied. Wenn einer der Partner eine solche Situation einfach nicht akzeptieren kann, keinen Ausweg sieht, hat das Paar praktisch keine Chance auf eine gemeinsame Zukunft.

  • Merkmale der Behandlung von psychischer Unfruchtbarkeit

    Ohne die wahren Ursachen einer solchen Diagnose zu verstehen, ist es ziemlich schwierig, etwas zu korrigieren. Viele Menschen können sich nicht einmal vorstellen, dass der Körper aufgrund versteckter Ängste und Blockaden versagt. Niemand möchte ihre Unvollkommenheit und Unfähigkeit, Kinder zu haben, zugeben. Die erworbene Panik verschlimmert nur alles: Sie verringert die Fähigkeit des Epithels, ein befruchtetes Ei zu implantieren und es vor der Abgabe zu fixieren oder die Anzahl der produzierten aktiven Spermatozoen. Es gibt praktisch keine Chance zu begreifen, da es ein Teufelskreis ist. Wenn ein Paar eine solche Diagnose gehört hat, muss es an sich arbeiten.

    Unabhängiger Kampf mit psychischer Unfruchtbarkeit

    Es ist nicht leicht, die Gründe für sich selbst zu identifizieren, geschweige denn sie loszuwerden. In vielerlei Hinsicht hängt die Behandlung psychischer Unfruchtbarkeit jedoch ausschließlich von der Stimmung ab. Es ist wichtig, nicht nur dem vorgeschlagenen Schema zu folgen, sondern auch die Einstellung zum Problem unabhängig zu ändern. Ein Paar muss nur wechseln und sich entspannen. Sie wissen nicht, wie Sie die Situation ändern können, ändern Sie Ihre Einstellung dazu.

    Wir sollten mit einfachen, aber gleichzeitig klaren Änderungen beginnen:

      Experimente im Bett. In der Konzeption verloren, verliert das Paar alle Leidenschaft in seiner Beziehung. Sie beginnen, das Sexualleben termingerecht zu leben und passen sich klar an die Tage des Eisprungs an. Zuerst müssen Sie dieses System brechen. Sie können eine neue Position ausprobieren, Rollenspiele spielen, die vertraute Umgebung und den Ort des Geschlechts ändern. Vielleicht müssen Sie mehr Zuneigung zeigen und füreinander sorgen. Nur mechanische Bewegungen können das Ergebnis liefern, aber um die Chancen zu erhöhen, wird Romantik nicht überflüssig.

    Ändern Sie die Situation. Viele Paare müssen nur dem üblichen Trubel der Stadt entkommen. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich in einer anderen Region aufhalten oder längerfristig wohnen. Manchmal reicht sogar eine Woche Urlaub am Ufer des warmen Meeres aus, um Ihre Sinne zu beleben und den Körper zu schütteln. Die Hauptsache ist, diese Zeit mit Wohlstand für Seele und Körper zu verbringen, und nicht mit Gedanken über das Kind, sich aneinander zu erfreuen, Gefühle zu bekennen und Liebe zu finden. Nur eine so günstige und angenehme Umgebung kann zur Konzeption des Babys beitragen.

    Reparaturen durchführen. Dies ist nicht nur ein Szenenwechsel, sondern auch ein langwieriger Prozess, der sogar für eine Weile fasziniert und hilft, Verspannungen abzubauen, zu wechseln und sich zu entspannen.

    Finde ein neues gemeinsames Hobby. Ein Paar muss kommunizieren, interessante Orte besuchen. Die Entdeckung von etwas Neuem kann den Blick auf viele Dinge richten.

  • Sprich von Herzen zu Herzen. Manchmal drückt einer der Partner im Prozess der emotionalen Kommunikation aus Versehen, selbst für sich selbst, den wahren Grund der Angst aus. In diesem Fall wird die Situation einfacher gelöst, indem Sie alles herausfinden und in Regalen ablegen.

  • Psychologische Hilfe für ein Paar mit Unfruchtbarkeit

    Wenn Ihre eigene Kraft jedoch nicht ausreicht, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. Er wird eine umfassende Behandlung tiefer psychischer Probleme und Blockaden durchführen. Ein paar wird angeboten:

      Gemeinsame und individuelle Sitzungen zur Ermittlung der Wurzel des Problems. Oft wissen die jungen Leute selbst nicht, warum sie Schwierigkeiten haben, zu begreifen. С помощью специалиста можно не только найти проблему, но и пути ее решения. Особенно это важно для пар, которые пережили выкидыш, потерю ребенка на поздних сроках или в самом начале жизни.

    Посещение детских домов и приютов. Некоторые пары просто боятся остаться с детьми наедине.Freiwilligentätigkeiten auf Anweisung eines Psychologen werden Barrieren beseitigen. Die Methode eignet sich auch für diejenigen, die Angst haben, Verantwortung zu übernehmen.

    Vernetzung zwischen Ehepartnern. Der Psychologe hilft dabei, die alte Leidenschaft wiederzuerlangen, bringt Harmonie und Verständnis zueinander zurück. Schließlich schließen sich die Partner oft in sich selbst ein und verlieren ihre spirituelle Verbindung, weil sie weder dem Fehlen von Kindern noch der Unmöglichkeit, "wie jeder andere" zu leben, sich selbst oder ihren Partnern schenken können.

  • Hilfe bei der Erstellung einer Situation. Ein qualifizierter Spezialist wird lernen, wie man auf einen Streifen nicht als Katastrophe reagiert, sondern als eine weitere Chance, es zuerst zu versuchen.

  • Qualifizierte psychologische Hilfe wird klären, wie mit psychischer Unfruchtbarkeit umzugehen ist. Wenn Sie sich für eine Konsultation mit einem repatriierten Psychologen anmelden, können Sie die Fallstricke in der Beziehung des Paares erkennen und mit der richtigen Einstellung können Sie das Problem lösen. Ihr Hauptzweck besteht darin, versteckte Ursachen für die Ablehnung zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zur Psychokorrektur der ermittelten Phobien und Blockaden zu beraten.

    Nichtstandardisierte Methoden zum Umgang mit psychischer Unfruchtbarkeit

    Wenn es keinen qualifizierten Spezialisten gibt, aber nichts auf sich allein gestellt wird, ist es Zeit zu überlegen, welche anderen Situationen als glückliche Eltern angesehen werden können:

      ECO. Wenn die Partner gesund sind, können Sie eine In-vitro-Fertilisation versuchen. Natürlich ist das Verfahren nicht billig, aber die Gewissheit, die Möglichkeit, Eltern zu werden, ist viel wichtiger.

  • Annahme. Viele verzweifelte Paare haben die Idee, ein Kind aus einem Waisenhaus in eine Familie zu bringen. Als Eltern des Adoptivkindes sind sie von ihren Fähigkeiten überzeugt. Sie durchlaufen verborgene Blöcke und Phobien, die zuvor keine Chance für ein Baby hatten. Frauen, die alle Freuden einer vollwertigen Familie genossen haben, merken selbst nicht, wie sie auf natürliche Weise schwanger werden, ohne von außen eingreifen zu müssen. Natürlich ist die Entscheidung nicht einfach, aber Sie können die glücklichen Sternpaare und ihre Kinder als Beispiel nehmen, mit den Adoptiveltern sprechen, Filme zu diesem Thema anschauen und das Waisenhaus besuchen.

  • Wie Sie psychische Unfruchtbarkeit loswerden können - siehe Video:

    Das Wesen der psychischen Unfruchtbarkeit

    Psychologisch gesehen ist Sterilität die Unmöglichkeit absolut gesunder und körperlich kompatibler Männer und Frauen, ein Kind zu zeugen. In solchen Fällen versichern Gynäkologen dem Paar nachdrücklich, dass es keine Probleme in Bezug auf sie gibt, und schlagen einen Klimawandel oder einen Familienpsychologen als Therapie vor. Experten glauben, dass die physiologische Sphäre des Lebens einer Therapie viel leichter zugänglich ist als die psychoemotionale. Um die Freude an der Mutterschaft zu schmecken, reicht es nicht aus, nur körperlich gesund zu sein.

    Die psychische Unfruchtbarkeit hängt nicht von den körperlichen Daten des Paares ab

    Ursachen

    Die psychologischen Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen sind folgende:

    • Angst vor der Geburt. Viele Frauen gerieten in Panik, Angst vor Schmerzen bei der Geburt zu haben. Diese Angst blockiert manchmal die Arbeit der Genitalien und verhindert die Empfängnis.
    • Angst vor dem Scheitern Besonders relevant für Frauen, die eine Fehlgeburt erlebt haben. In diesem Fall wird die neue Konzeption durch die Befürchtung behindert, dass die zweite Schwangerschaft genauso schlecht enden wird.
    • Angst vor Veränderungen in der Figur einer Frau. Eine sehr verbreitete Phobie in der modernen Welt. Viele Frauen lehnen absichtlich die Freuden der Mutterschaft aus Angst, die Figur zu verderben. Oft behindert der Körper unter der Kraft dieser Angst unbewusst die Empfängnis.
    • Angst vor sozialem Wandel. Vielleicht die häufigste Angst vor modernen Frauen. Das Aussehen eines Kindes wird das Leben einer Mutter irgendwie verändern. Die Karriere rückt in den Hintergrund, die Frau wird weniger sozialisiert und mehr an das Kind gebunden. Oft verzögern Frauen bewusst den Moment der Empfängnis, planen dies nach 30 Jahren, hatten Zeit, eine Karriere aufzubauen und Reisen zu genießen. Aber wenn die Entscheidung über die Schwangerschaft endlich reift, kann es unmöglich sein, weil die Frau stark an ihrem Lebensstil hängt und nicht bereit ist, etwas zu ändern.
    • Angst vor der öffentlichen Meinung. Sie tritt in der Regel bei Frauen auf, die vorhaben, ein Kind ohne Vater zu erziehen, oder wenn das Alter einer potenziellen Mutter viel höher ist als das allgemein für Mutterschaft akzeptierte.
    • Druck von Angehörigen. Paare sind oft der Überzeugung von Verwandten unterlegen, insbesondere potenziellen Großeltern, die von Enkelkindern träumen. Gleichzeitig ist das Paar selbst nicht bereit für das Äußere des Kindes, außerdem will es unbewusst nicht. Dieser Moment ist ein Hindernis für die Konzeption.

    Der Hauptgrund für Misserfolge bei den Konzeptionsproblemen sind alle Arten weiblicher Ängste.

    Ansicht führender Ärzte und Wissenschaftler

    Es wurde viel über das psychoemotive Problem der Unfruchtbarkeit gesagt. Es gibt auch viele Artikel und Abhandlungen zu diesem Thema. Die Werke solcher Wissenschaftler und Ärzte sind besonders beliebt:

    • N.N. Volkov. Autor des Buches "Entertaining Psycho-gynecology". Doktor der Psychologie N. Volkova glaubt, dass 85% der Fälle von Kinderlosigkeit einen psychologischen Hintergrund haben. In ihrem Buch beschreibt sie detailliert die Ursachen der psychischen Sterilität bei Frauen und Methoden zu deren Beseitigung.
    • A. Menegetti. Italienischer Doktor der Psychologie. In seinem Buch "Psychosomatics" geht es um die Probleme des Einflusses des psychischen Zustands eines Menschen auf seine Gesundheit, einschließlich der Fortpflanzungsfähigkeit.
    • Liz Burbo. Autor des Bestsellers "Hör auf deinen Körper." Das Buch beschreibt detailliert die Situation, in der psychologische Blockaden zu einem glücklichen und gesunden Leben führen. Ein separater Punkt ist eine Beschreibung der psychischen Ursachen der Unfruchtbarkeit.
    • Bodo Baginski und Sharamon Shalila. Befürworter einer neuen, zunehmend populären Bewegung - Heilung mit Hilfe von Reiki-Energie. Ihr Buch "Reiki - die universelle Lebensenergie" gewinnt eine große Anzahl von Fans auf der ganzen Welt.
    • V.Sinelnikov. Häuslicher Psychotherapeut und Homöopath. Er ist der Autor einer Reihe von Büchern, von denen eines "Love Your Disease" ist. Der Autor ist sich sicher, dass, wenn eine Frau unfruchtbar ist, etwas in ihrem Verhalten ist, das die Seele ihres potenziellen Kindes tötet. Ein ungewöhnlicher Blick auf psychogene Unfruchtbarkeit und Problemlösungsmethoden machen Sinelnikovs Bücher bei russischen Paaren sehr beliebt.
    • O.Torsunov. Der Arzt, Psychologe und Esoteriker OG Torsunov erklärt, was die Psychosomatik der Unfruchtbarkeit bei Frauen aus Sicht der ältesten indischen Veden ist.
    • V. Zhikarentsev. Inländischer Philosoph, Autor mehrerer Bücher über den Ort des Menschen im Universum, die karmischen Gesetze des Schicksals und die Gesundheitsprobleme moderner Menschen. Untersucht die Unfruchtbarkeit aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel und beschreibt detailliert die Methoden, um sie loszuwerden.
    • Louise Hay Der Autor der Bestätigungsmethode, der viele Bücher verfasst hat, einschließlich der Arbeit mit dem Titel "Heal Your Life". Es beschreibt unter anderem die psychosomatischen Ursachen der Unfruchtbarkeit und die Methoden des Umgangs damit.
    zum Inhalt ↑

    Beseitigung nichtphysiologischer Ursachen der Unfruchtbarkeit

    Perinatale Psychologen wissen, wie man psychische Probleme mit der Empfängnis löst und empfehlen die Behandlung mit folgenden Methoden:

    • Kollektives Autotraining. Der Unterricht in der Gruppe hilft der Frau in der Erkenntnis, dass sie nicht allein in ihrem Unglück ist. Umgeben von Gleichgesinnten wird sie sich viel sicherer fühlen.
    • Die Methode der Selbsthypnose. Es ist eine systematische Ausprägung positiver Einstellungen.
    • Visualisierung Präsentation des Endergebnisses. Eine Frau stellt sich schwanger vor und schlägt dem Gehirn nach und nach die Vorteile dieses Zustandes vor.

    Um sich zu helfen, kann eine Frau versuchen und besitzen. Als erstes müssen Sie sich die Frage ehrlich stellen - warum braucht sie ein Kind? In dieser Situation ist es sehr wichtig, auf das Baby selbstlos zu warten und kein soziales oder moralisches Ziel zu erreichen.

    Es ist notwendig, die ständige Kontrolle der Situation aufzugeben - nicht den Eisprung zu "fangen", nicht die Tage zu berechnen, sondern einfach ein erfülltes Leben im Einklang mit Ihren Interessen zu leben.

    Nützliche Literatur

    Neben diesen Behandlungsmethoden für psychische Unfruchtbarkeit ist es nicht unangebracht, sich mit der einschlägigen Literatur vertraut zu machen. Beliebte Bücher zum Thema:

    • O. Kaver "Ich will ein Kind",
    • E. Kunitsa "Psychologie der Unfruchtbarkeit"
    • Istratova E.A. „Unfruchtbarkeit - ein Satz? oder wie ich Mutter wurde "
    • R.Efimkina „Wie geht es dir? Hat noch nicht geboren "und viele andere Werke in- und ausländischer Ärzte und Psychotherapeuten.

    Die Beseitigung psychischer Unfruchtbarkeit muss wie jede andere Krankheit unter Aufsicht von Spezialisten erfolgen. Nach ärztlichen Anweisungen, Vertrauen in ein positives Ergebnis und vor allem - aufrichtige Unterstützung und Liebe eines Partners können Wunder bewirken.

    Ursachen von

    Die psychische Gesundheit des Menschen ist ein Aspekt, der sich wenden muss Aufmerksamkeit Oft leidet die weibliche Hälfte unter einem solchen Problem, aber es tritt auf, wenn ein Mann eine Frau aufgrund seines inneren Zustands nicht befruchten kann. Dies ist keine absolute Sterilität, und wenn einer der Partner die Faktoren unterbindet, die die Fortpflanzungsfunktion unterdrücken, wird es zu einer Schwangerschaft kommen.

    Ursachen für psychische Unfruchtbarkeit:

    1. Angst Äußere Ängste wirken sich auf das Funktionieren des Körpers aus bzw. es treten Ausfälle auf. Ängste kommen normalerweise aus der Kindheit. Zum Beispiel wurde eine Person in einer dysfunktionalen Familie geboren, die sexuell oder psychisch misshandelt wurde. Dadurch wird die Psyche verletzt, die Probleme bleiben auf unbewusster Ebene, was nicht nur die Empfängnis, sondern auch die menschliche Gesundheit betrifft.
    2. Unsicherheit Dieser Aspekt ist auch wichtig. Wenn eine Frau oder ein Mann innerlich das Gefühl hat, dass sie nicht für Kinder bereit sind, tritt keine Schwangerschaft auf.
    3. Stress und Depression. Die nervöse Arbeit oder die angespannte Situation in der Familie wirkt sich auch auf die Psyche aus. Eine Person ist ständig in einem depressiven Zustand, alles fällt ihm aus den Händen und nichts passiert. Wenn der depressive Zustand bereits seine gewohnte Lebensweise angenommen hat, ist es dringend notwendig, die Umwelt zu verändern. Aufgrund dieses Effekts kann das Paar keine Nachkommen bekommen.
    4. Angst vor Veränderung Es ist klar, dass mit dem Aufkommen des Babys die ganze Welt auf den Kopf gestellt wird. Daher sind Paare oft nicht bereit für solche Veränderungen. Bei der Planung einer Schwangerschaft überlegt jeder Partner, ob er damit fertig werden wird, was danach passiert, wie er mit neuen Schwierigkeiten umgehen soll. Die Angst vor solchen Veränderungen wirkt sich auch erheblich auf die psychische Gesundheit einer Person aus.

    Probleme: wie man mit ihnen umgeht

    Um negative Gedanken loszuwerden und einen psychischen Zustand in Ordnung zu bringen, sollten Sie einen Psychologen oder einen Psychiater aufsuchen. Bei psychotherapeutischen Sitzungen kann der Arzt genau feststellen, was das Problem ist und wie es gelöst werden soll.

    Die Hauptsache ist, bei solchen Techniken so offen wie möglich zu sein, da das Ergebnis einer solchen Behandlung davon abhängt. Sei nicht schüchtern oder ängstlich, etwas zu sagen. Vielleicht ist das Hauptproblem der Unfruchtbarkeit das, was Sie zu verbergen versuchen.

    Unfruchtbarkeit dieser Art wird sehr schnell behandelt, wenn Sie den Rat eines Psychoanalytikers hören. Das Akzeptieren psychischer Unfruchtbarkeit ist nichts anderes als das Akzeptieren einer Situation. Dies bedeutet nicht, dass Sie kein Kind gebären können. Im Gegenteil, wenn Sie die Situation loslassen - die gewünschte Schwangerschaft wird sicher kommen.

    Wie akzeptiere ich die aktuelle Situation:

    1. Erstens ist es erwähnenswert, dass in 99% der Fälle ein positives Ergebnis einer Psychotherapie auftritt, was Ihnen eine lang erwartete Schwangerschaft garantiert.
    2. Zweitens, sich und Ihre Gedanken mit etwas anderem zu beschäftigen. Dies kann ein neues Hobby sein, eine Reise zum Ausruhen, Lieblingsarbeit und so weiter. 35 von 40 Paaren nach einem solchen Ansatz werden in den ersten Monaten schwanger. Oft beginnen Paare, wenn sie erfahren, dass es keine physiologischen Probleme gibt, das Thema Schwangerschaft fleißiger anzusprechen. Dies verschlimmert die Situation, da jeder von ihnen einfach auf das Ergebnis fixiert ist.
    3. Drittens verstehen Sie sich. Sie können es selbst oder mit Hilfe eines Psychotherapeuten tun. Schreiben Sie auf ein Stück Papier, das Sie am meisten beunruhigt und vor dem Sie große Angst haben. Eile nicht, alle kleinen Dinge zu schreiben. Besprechen Sie anschließend mit Ihrem Partner, wie Sie jedes Problem beheben können.

    Die Möglichkeit der Zerstörung psychosomatischer Faktoren

    Das Unterbewusstsein beeinflusst den Menschen als Ganzes und seinen Körper. Die Mentalität der Menschen „bricht“ sehr schnell zusammen, wenn bestimmte äußere Faktoren es uns nicht erlauben, unsere Pläne zu machen. Daher ist es notwendig, diese Frage sorgfältig anzugehen.

    Es ist möglich, Barrieren im Kopf einer Person zu zerstören, wenn er es wirklich will. Dies kann unabhängig erfolgen, wenn Sie die Fähigkeit zur Selbstanalyse und Selbstkritik besitzen. Das Beste ist jedoch, dass ein Spezialist Ihre Fragen sofort beantwortet und die genaue Ursache der aufgetretenen Barrieren erkennen kann.

    Wie kann ich mich von einem Arzt helfen lassen?

    Damit die Psychotherapie helfen kann, sollten Sie dem Psychologen vollkommen vertrauen und „Ihre Seele öffnen“. Nur in diesem Fall können Sie ein positives Ergebnis erzielen.

    Denken Sie daran, dass alles, was Sie an der Rezeption sagen, ein Geheimnis bleibt. Niemand wird über Ihr persönliches Leben Bescheid wissen. Schäme dich nicht für Situationen, die dir früher aufgefallen sind. Der Arzt kann Ihnen dabei helfen, das unangenehme Gefühl loszuwerden, das Sie Tag für Tag unterdrückt.

    Psychotherapeuten sagen: Psychologische Unfruchtbarkeit ist kein Satz

    Die psychische Gesundheit sollte ebenso sorgfältig geprüft werden wie der physische Zustand. Wenn mentale Wunden nicht vollständig geheilt sind und ständig quälen, führt dies zu einer Reihe von Problemen und nicht nur zu Unfruchtbarkeit.

    Der Arzt wird mit Sicherheit sagen, dass eine solche Diagnose nur ein Stadium ist, mit dem Sie Ängste überwinden müssen. Die Hauptsache ist, einen Spezialisten zu kontaktieren, der helfen kann.

    Aspekte von Ärzten: Wie kann man die Pathologie überleben?

    Psychische Gesundheit ist sehr wichtig. Wenn Sie also eine solche Diagnose gestellt haben, lassen Sie sich nicht entmutigen. Nachdem die Therapie abgeschlossen ist, werden Sie sich viel besser fühlen und schließlich wird die Empfängnis eintreten.

    Was sagen die Ärzte zu diesem Problem:

    1. Psychologische Unfruchtbarkeit ist eine Barriere im Unterbewusstsein. Es kann in einigen Psychotherapiesitzungen beseitigt werden. Nachdem alle Empfehlungen befolgt wurden, wird die lang erwartete Schwangerschaft sicher kommen und Sie werden vergessen, dass Sie etwas Ähnliches erlebt haben.
    2. Lassen Sie sich nicht bei der Konzeption aufhängen. Passen Sie besser auf sich auf. Lassen Sie sich ausruhen, Sport treiben, finden Sie Ihr Hobby und widmen Sie sich den angenehmen Dingen. Dies wird von der Negativität ablenken und schnell spüren, wie sich der psychische Zustand verbessert.
    3. Erinnere dich! Psychologische Unfruchtbarkeit ist kein Satz. Moderne Behandlungsmethoden von Psychologen führen in kurzer Zeit zu erstaunlichen Ergebnissen. Sie müssen nur dem Arzt vertrauen.

    Wie man mit psychischer Unfruchtbarkeit lebt

    Wenn ein solches Problem gefunden wird, verzögern Sie nicht seine Entscheidung über den Rückbrenner. Jeden Monat wird es schwieriger, sich selbst zu kontrollieren, um nicht zu zerbrechen. Sie müssen sich nicht mit Unfruchtbarkeit auseinandersetzen, es ist besser, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

    Seien Sie nicht verärgert, wenn Sie eine ähnliche Diagnose stellen. Die Hauptsache ist, dass das Problem gelöst ist. Sobald Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen, wird die Behandlung wirksam. Hören Sie den Rat des Arztes, und Sie werden psychische Probleme los.

    Video ansehen: natürlich schwangerschaft einleiten - download ebook Unfruchtbarkeit heilen (August 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send