Schwangerschaft

Acht zuverlässige Anzeichen einer Schwangerschaft mit HB

Pin
Send
Share
Send
Send


Nach der Geburt konzentrieren sich alle Frauen voll auf ihr Baby. Waschen, Reinigen, Kinderpflege, Reisekrankheit und in den meisten Fällen häufiges Stillen sind die täglichen Anliegen der jungen Mutter. Damit ist das Stadium der Schwangerschaft vorbei und Sie können das intime Leben trotzdem fortsetzen. Es gibt die Meinung, dass eine Frau während des Stillens nicht schwanger werden kann, aber ist das wahr? Warum verschreiben Gynäkologen trotzdem Antibabypillen, obwohl eine Schwangerschaft mit HB nicht möglich ist? Oder ist es möglich? Wert zu verstehen

Unerwartete Nachrichten

Eine Frau, die völlig in die Obhut des Babys vertieft ist, bemerkt möglicherweise nicht einmal, dass sie schwanger geworden ist. Das 24/7-Treiben erlaubt es Ihnen nicht, sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren und zu Beginn einer „interessanten Position“ auf Ihren Körper zu hören. Aber am Ende wird die Frau ihren neuen Zustand sehr bald erraten.

Wenn die junge Mutter bereits den Verdacht hat, dass in ihrem Körper etwas nicht stimmt, sollten Sie sich zuerst selbst beobachten und die Situation analysieren. Um zu beurteilen, ob eine Schwangerschaft mit HB vorliegt oder ob es sich um einen Fehlalarm handelt, müssen Sie darüber nachdenken, ob unten Anzeichen aufgeführt sind.

Mögliche Anzeichen einer Schwangerschaft mit HBV

  • Mangel an Menstruation. Wenn es in den ersten sechs Monaten nach der Geburt nicht auftritt, sollten Sie einen Schwangerschaftstest machen oder einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren. Übermäßiger Check tut nicht weh.
  • Schmerzen der Brustdrüsen und Brustwarzen. Bei HB wissen die meisten Frauen aus erster Hand, dass Brustschwellungen, Rötungen und schmerzhafte Brustwarzen und Halos mit dem Beginn des Stillens zusammenhängen, das nicht von allen entwickelt wird. Dies gilt insbesondere für Primipara-Frauen sowie für Frauen mit flachen oder umgekehrten Brustwarzen. Während das Baby eine Brust entwickelt, vergeht die Zeit. Daher wird eine Schwangerschaft mit HB so leicht übersehen.
  • Verringerung der Menge und Qualität der Milch. Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft beginnt der Frauenkörper eine globale Umstrukturierung. Dies gilt auch für die Produktion von Milch, deren Menge abnehmen kann und deren Geschmack sich auch ändern kann. Das Kind wird sicherlich die Veränderungen bemerken und sich möglicherweise weigern, zu brüsten oder schlecht zu essen. Viele Erwachsene denken, dass ein Kind wählerisch ist oder seinen Charakter zeigt, aber der Grund für sein Weinen liegt viel tiefer.
  • Erhöhte Müdigkeit. In den ersten Monaten ist die junge Mutter besonders schwer für das Baby zu sorgen. Ständiger Schlafentzug und ein ziemlich aktives Leben führen dazu, dass eine Frau am Ende des Tages einfach von den Füßen fällt. Schwangerschaft und die Bildung eines neuen Lebens in der Mutter erfordern auch eine Vielzahl von Kräften. Infolgedessen kann eine Frau nicht sofort erraten, was passiert ist.
  • Die Arbeit der Gebärmutter. Unter der Wirkung des Hormons Oxytocin wird den Drüsen Milch entzogen. Wenn der Test zwei Streifen zeigt, sticht das andere Hormon Progesteron hervor, das die Entspannung der Gebärmutter fördert. Es gibt einige Konflikte, und wenn Progesteron nicht ausreicht, droht die Beendigung der Schwangerschaft. Daher müssen Sie jegliche Anzeichen von Schmerzen unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen.
  • Toxikose. Wie bei normaler Schwangerschaft und bei GV kann eine Toxikose nicht vermieden werden. Häufige Anfälle von Übelkeit geben Anlass zum Nachdenken: Vielleicht ist im Körper etwas nicht in Ordnung? In jedem Fall schmerzt es nicht, einen Schwangerschaftstest durchzuführen.

Es gibt andere Anzeichen einer Schwangerschaft bei HB, nämlich: eine Änderung der Geschmackspräferenzen, Benommenheit, Rückenschmerzen, eine unterschiedliche Wahrnehmung von Aromen, häufiges Wasserlassen, eine Änderung der Basaltemperatur, Stimmung.

Bist du schwanger oder nicht?

Bis heute ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit HB hoch genug. Wenn ein verheiratetes Paar ein aktives Sexualleben führt, ohne geschützt zu werden, ist die Möglichkeit sehr groß. Stillen ist kein Schutz vor ungewollter Empfängnis. Darüber hinaus ist es schwerwiegend, nach einer kürzlichen Geburt schwanger zu werden, da der Körper noch keine Zeit hatte, sich vollständig von der vorherigen Schwangerschaft zu erholen. Darüber hinaus empfehlen Ärzte schwangere Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, grundsätzlich keine Empfehlungen. Das Absaugen der Filamente, die Abheilung der Naht (sowohl in der oberen Hautschicht als auch in den inneren Geweben) erfolgt sehr langsam. Daher sprechen Gynäkologen nur drei Jahre nach der Geburt über mögliche Schwangerschaften, nicht früher. Wenn die Naht noch nicht richtig verheilt ist, kann sie das wiederholte Tragen nicht überstehen und dies droht bereits mit einem Abbruch.

Wer ist der Erste, der merkt, dass in der Familie bald Nachschub vorhanden sein wird?

Natürlich, Baby. Die Veränderung der Geschmacksqualitäten der von der Mutter während der Schwangerschaft ausgeschiedenen Milch wird vom Baby sofort bemerkt. Kinder essen mehrmals am Tag Milch, sodass sie sich schnell an den Geschmack der konsumierten Nahrung erinnern. Selbst wenn die Mutter etwas Saures, Würziges, Salziges isst, wird das Kind es sicher durch die Milch fühlen. Mögliches Weinen oder schlechte Laune ist das Ergebnis nicht nur einer Kolik, sondern auch einer möglichen Schwangerschaft, da die Mutter den Körper neu zu organisieren beginnt. Wenn das Baby plötzlich eine Veränderung in der Milch bemerkte, sein Unmut ausdrückt, dann sind dies die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft mit HB.

Stillen oder besser nicht?

Viele Leute fragen: "Ist es möglich, HBV während der Schwangerschaft fortzusetzen?" Wenn sich dennoch die „interessante Position“ einer Frau bestätigt, sollten Sie Ihrem Kind auf keinen Fall die Milch nehmen.

Natürlich kann es jetzt notwendig sein, es mit einer Mischung zu füttern, weil die Milch nicht genug ist und das Kind einfach nicht genug isst. Auf jeden Fall bekommt er Muttermilch, und dies ist, wie alle Experten sagen, die beste Nahrung für das Baby.

Fehlende Zeiten sind kein Grund zur Entspannung.

Viele sagen, dass eine Schwangerschaft mit HB ohne Menstruation unmöglich ist, aber nicht? Tatsächlich tritt vor dem Einsetzen der ersten Regelblutung der Eisprung auf. Wenn in diesem Moment eine enge Beziehung zu ihrem Ehemann besteht, steht die Konzeption gleich vor der Tür. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, kommt es zur Menstruation. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Chance gab, ein zweites oder nachfolgendes Kind zu bekommen.

Wenn die Chance schwanger zu werden höher ist. Grund Nummer 1

Es gibt Zeiten, in denen eine ungeplante Schwangerschaft während einer HB mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten kann. Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Häufigkeit der Fütterung des Babys. Wenn ein Baby 5-6 mal pro Tag 150-180 ml Milch trinkt, ist die Chance viel höher als bei einer Portion des Stillens, aber die Anhaftungen selbst wären häufiger. Wenn der Krümel nicht satt ist, wird dieses Problem durch häufigeres Anbringen an der Brust gelöst.

Grund Nummer 2

Zweitens hängt die frühe Auffüllung der Familie davon ab, wie alt ein Junge oder ein Mädchen ist. Nach 4 Monaten beginnen sie normalerweise mit der Einnahme von Ergänzungsmitteln (Gemüsepüree, Haferbrei), wobei nach und nach 1-2 Fütterungen pro Tag ersetzt werden. Wenn 6 Monate lang Fruchtpürees hinzugefügt werden und die Speisekarte vielfältiger wird, steigt das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft. Nach 7-8 Monaten wird der Ernährung des Babys mit Püree hinzugefügt. Nach diesem Zeitpunkt gehen viele Frauen zum Füttern, weil das Kind fast vollständig auf die Ernährung von Erwachsenen umgestellt hat oder das Anhaften an der Brust auf ein Minimum reduziert. In diesem Fall können Sie leicht schwanger werden.

Grundnummer 3

Die stundenweise Ernährung eines Kindes ist ein häufiger Grund, warum viele eine kleine Schwester oder einen kleinen Bruder zur Welt bringen. Die Fütterung bei Bedarf wird mit HB korrekter. Darüber hinaus sind alle Kinder unterschiedlich, und eine Pause von 3-4 Stunden zu einer Tageszeit kann für ein Baby lang erscheinen, und zu einer anderen - schnell. Es ist besser, auf die Brust des Kindes aufzutreten, wenn es möchte. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass die Mindestzeit zwischen den Fütterungen 2 Stunden beträgt. Diese Regel sollte befolgt werden, um die Verdauungsenzymsysteme nicht zu stören.

Schutz - Mutterpflege

Wenn eine Schwangerschaft mit HB unerwünscht ist, lohnt es sich, über Schutz zu sprechen. Ein Kind einige Monate nach der Geburt oder eine Abtreibung zu tragen, ist nicht die beste Maßnahme, die die Gesundheit einer jungen Mutter erschüttern kann. Um sich zu schützen, müssen Sie im Voraus über die Empfängnisverhütung nachdenken. Die bekanntesten Verhütungsmethoden bei HB:

  • Kondome. Bequem, günstig, einfach. Experten zufolge geben sie jedoch keine absolute Garantie gegen ungewollte Schwangerschaften. Aber die Vorteile, die sie bringen, dürfen nicht geleugnet werden.
  • Intrauterines Gerät. Darüber können Sie sagen: Set und vergessen. Bereits in der achten Woche nach der Geburt ist der Einbau zulässig. Darüber hinaus ist der Gebärmutterhals noch weich, so dass der Einsatz keine starken Nachteile mit sich bringt. Der Schutz ist sehr hoch.
  • Antibabypillen. Orale Kontrazeptiva sind ein weiterer guter Weg, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Sie erzeugen Schleim, wodurch der Durchgang von Spermien durch den Gebärmutterhals schwierig wird. Wenn doch sie diese Barriere durchbrechen konnten. Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, kann sich der entstehende Embryo nicht an der Gebärmutterwand anheften und zu wachsen beginnen, da das Gebärmutterendometrium verändert wird.

Alle Schutzmethoden, ihr Zweck, die Dauer der Zulassung und die erforderliche Entnahme des Arzneimittels sollten nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Unabhängige Handlungen können die Gesundheit von Frauen beeinträchtigen.

Frauen während der Schwangerschaft sind es gewohnt, das Frauenarztamt ständig zu besuchen. Aber nach der Geburt hat sich alles verändert, und bei zwei oder drei Untersuchungen und Tests endet alles. Dies ist falsch, weil es eine Weile dauert, eine Frau nach der Geburt mit HB wiederherzustellen. Die Beobachtung sollte also länger sein. Ein regelmäßiger Besuch beim Frauenarzt (mindestens einmal im Monat) wird neue Probleme lindern, einschließlich des Anfangs der Schwangerschaft. Entscheiden Sie sich daher für weitere Maßnahmen und erhalten Sie die Gesundheit der Mutter.

Endlich ...

Es ist darauf hinzuweisen, dass die weit verbreitete Meinung, dass es während des Stillens unmöglich ist, sich ein Kind vorzustellen, falsch ist, was von einschlägigen Experten seit langem bewiesen wird. HBG und neue Schwangerschaft können zusammen existieren, aber wie sich dies auf die Gesundheit der Mutter auswirkt, ist eine große Frage.

Es gibt Mädchen, die im Moment Kinder haben wollen, und deshalb versuchen sie besonders, ein neues Leben in sich selbst zu führen. Wie hat sich die neue Schwangerschaft auf GW ausgewirkt? Alles anders Der weibliche Körper jedes Einzelnen, und Sie sollten keine erfolgreiche Schwangerschaft oder eine tragische Abtreibung anprobieren. In jedem Fall ist die Geburt eines neuen Lebens immer Glück, unabhängig von den Lebensgrundsätzen und Umständen. Jede Entscheidung, die für eine Frau getroffen wird, ist korrekt, da jede Person für ihr Handeln verantwortlich ist.

Wahrscheinlichkeit der Empfängnis mit HB

Es wird vermutet, dass das Stillen und die neue Schwangerschaft sich gegenseitig ausschließen. Daher lehnen viele Paare Kontrazeptiva ab und verwenden die Methode der Stillzeit-Amenorrhoe. Jeder Frauenarzt wird sagen, dass diese Methode nicht zuverlässig ist, da Sie auch bei aktivem Stillen schwanger werden können.

Die weibliche Physiologie ist so konzipiert, dass sich unmittelbar nach der Geburt eine dramatische Veränderung des Hormonspiegels ergibt. Hormonprolaktin fördert die Bildung von Muttermilch. Bei erhöhtem Prolaktin hören die Eierstöcke auf zu arbeiten und die Gebärmutterschleimhaut steigt nicht an, was mit einem Eisprung und Menstruation einhergeht.

Es kann gefolgert werden, dass eine Schwangerschaft während der Fütterung unmöglich ist, dies jedoch nicht. Es ist schwer vorherzusagen, wie der hormonelle Hintergrund auf einen neuen Zustand des Körpers reagieren wird. Die Medizin kennt viele Fälle, in denen der Eisprung mit HB zu einer Empfängnis führt. Die Geschlechtsdrüsen können einen Monat nach der Geburt aktiv verdienen oder "schlafen", bis die Stillzeit endet.

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach der Geburt steigt unter folgenden Bedingungen:

  • stundenweise füttern. Damit Prolaktin in ausreichender Menge produziert werden kann, um die Funktion der Eierstöcke zu unterdrücken, ist es erforderlich, das Neugeborene bei Bedarf anzubringen.
  • Baby saugt Schnuller. Infolgedessen braucht das Baby weniger Mutterbrust,
  • Baby wird aus der Flasche gefüttert. Dies führt zu einem allmählichen Rückgang der Milchproduktion,
  • Kein Nachtfutter. Während dieser Zeit gibt es einen Höhepunkt der Laktationsproduktion von Hormonen,
  • Das Paar verwendet keine modernen Verhütungsmethoden. Für stillende Frauen gibt es mehrere Methoden zum Schutz vor Schwangerschaft (Kondome, Spirale, Mini-getrunken).

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft können Sie leicht erkennen, wenn Sie auf Ihr Wohlbefinden hören.

Anzeichen einer Schwangerschaft beim Stillen ohne Menstruation

Es ist leicht, eine Schwangerschaft mit einem etablierten und regelmäßigen Menstruationszyklus zu vermuten. Mit einer Verzögerung beginnt die Frau sich selbst zuzuhören und bemerkt andere Symptome der Befruchtung. Während des GW-Zyklus ist jedoch unregelmäßig. Daher wird es nicht möglich sein, den neuen Zustand durch die Verzögerung der physiologischen Abwesenheit der Menstruation zu erkennen.

In den frühen Stadien spüren einige Frauen aus den ersten Tagen die neue Situation. Andere definieren Veränderungen in ihren Körpern näher am zweiten Trimester. Wenn Sie aktiv füttern und die Schwangerschaft nicht durch eine Verzögerung bestimmt werden kann, sollten Sie nach anderen offensichtlichen Symptomen suchen.

Wunde Brustwarzen

Sobald die befruchtete Zelle in die Schleimhaut der Gebärmutter implantiert ist, beginnt die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds. Aus diesem Grund werden die Brustwarzen empfindlich und ändern sogar ihre Farbe. Es ist unangenehm, Frauen während der Schwangerschaft mit HBV zu füttern. Wenn früher das Saugen eines Kindes keine Unannehmlichkeiten verursachte, verursacht jetzt jede Berührung der Brustwarzen Schmerzen.

Bei einer HB-Schwangerschaft manifestiert sich das Wachstum in der Brust. Die Milchmenge nimmt jedoch nicht zu. Eine vermutete Schwangerschaft während der Stillzeit ist nur auf dieser Grundlage möglich: empfindliche Brüste und schmerzhafte Gefühle beim Saugen.

Eine Schwangerschaft während der Stillzeit kann wie üblich von einer Toxikose begleitet sein. Bei manchen Frauen manifestiert es sich durch Übelkeit und morgendliches Erbrechen, bei anderen durch Hungergefühl. Toxikose in der zukünftigen Mutter entsteht durch die Bildung von toxischen Substanzen, die während der Entwicklung des Embryos gebildet werden. In den frühen Stadien dieses Zustandes verursacht keine Angst unter Ärzten, wenn es nicht zu einer Erschöpfung des Körpers führt.

Die Toxikose während der Stillzeit ist bei vielen Frauen mit dem Wunsch verbunden, etwas Ungewöhnliches zu essen. In den ersten Laktationsmonaten sollte die frischgebackene Mutter eine spezielle Diät einhalten und einige Nahrungsmittel von der Diät ausschließen, damit das Baby keine allergische Reaktion entwickelt oder keine Kolik einsetzt. Wenn solche Einschränkungen früher ruhig geduldet wurden, wird das Verlangen nach salzig oder süß nach der Empfängnis unwiderstehlich. Es ist erwähnenswert, dass nicht nur eine Schwangerschaft während des Stillens von Hunger oder im Gegenteil von Übelkeit begleitet wird. Diese Symptome können über andere Störungen im Körper sprechen.

Änderungen in der Stillzeit und im Verhalten des Babys

Während des Stillens entspricht die Milchmenge den Bedürfnissen des Kindes. Wenn das Kind erwachsen wird, steigt die Menge an natürlichen Lebensmitteln. Kommt es zu einer neuen Schwangerschaft, kommt es zwangsläufig zu einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds. Der Prolaktinspiegel sinkt und die Progesteronmenge steigt. Aus diesem Grund kann die Milchmenge abnehmen. Die Frau bemerkt, dass die Truhe nicht mehr wie früher gegossen wird. Das Baby muss lange saugen, um die Flut zu beginnen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann die Mutter die Angst des Kindes bemerken. Das Baby ist wütend, dass es nicht so viel zu essen bekommt, wie es will, es wird weinerlich und wird oft auf der Brust angewendet.

Es wird angenommen, dass sich nach der Empfängnis der Geschmack von Muttermilch ändert. Aus diesem Grund geben einige Kinder ihre gewöhnliche Ernährung auf. Der Geschmack kann sich jedoch aufgrund der Ernährung der Mutter ändern. Daher kann dieses Merkmal auch als indirekt angesehen werden.

Andere Symptome

Eine neue Konzeption bei Frauen ist nicht wie die vorige. Daher sollten Sie nicht alle Symptome betrachten, die zuletzt waren. Sie können unterschiedlich sein.

  1. Veränderungen im Darm. Durch die Produktion von Progesteron durch den Corpus luteum entspannen sich die Muskelgewebe des Körpers im Eierstock. Dies führt zu schlechter Verdauung und verminderter Beweglichkeit. Eine Frau empfindet vor allem abends vermehrt Blähungen und leidet manchmal unter Verstopfung.
  2. Zeichenschmerzen im Unterleib. Das Saugen der Brust verursacht eine Kontraktion der Gebärmutter. Bei einer schwangeren Frau geht dies mit Schmerzen einher und wird in der Medizin als "Hypertonus" bezeichnet. Wenn die Beschwerden regelmäßig auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.
  3. Scheidenausfluss. Während der aktiven Laktation nimmt die Menge an Zervixschleim deutlich ab. Wenn plötzlich Ausfluss auftrat (schleimig, weiß, milchig), dann können dies Symptome einer Schwangerschaft sein.
  4. Bildungsstreifen am Bauch. Die Schwangerschaft während der Fütterung ist wie in der Abwesenheit durch das Auftreten von Pigmenten im Unterleib begleitet. Diese Funktion ist für Frauen relevant, deren Streifen nach der letzten Schwangerschaft bereits verschwunden ist.
  5. Hohe Basaltemperatur. Ein verlässliches Anzeichen für eine Schwangerschaft bei HB ist der Anstieg von BT. Wenn eine Frau den Zeitplan einhielt, kann sie jetzt die Tatsache der Empfängnis feststellen. Die frühe Basaltemperatur wird bei 37 Grad gehalten.

Kann ich den Test beim Stillen anwenden?

Считается, что тест на беременность при ГВ использовать бессмысленно. По отзывам женщин, при повышенном уровне пролактина, что считается нормой для лактации, устройство не покажет правильного результата. In der Tat ist es nicht.

Der Test ist so konzipiert, dass er auf ein einzelnes Hormon reagiert, das in den ersten Tagen nach der Implantation produziert wird. Jeden Tag wächst sein Spiegel im Blut und dann in anderen biologischen Flüssigkeiten, einschließlich im Urin. Wenn es eine Schwangerschaft gibt und die Menge an Choriongonadotropin groß ist, zeigt der Test zwei Streifen. Wählen Sie zuverlässige Geräte mit hoher Empfindlichkeit für eine zuverlässige Reaktion.

Frauen, die während der Stillzeit keine Empfängnisverhütung anwenden, empfehlen Frauenärzte, jeden Monat Tests durchzuführen. Dieser Ansatz lässt Zeit, um die Schwangerschaft zu bestimmen. Selbst wenn eine Frau entschlossen ist, Babys zur Welt zu bringen, ist es besser, wenn sie von der Vorstellung erfährt, bevor sie anderen Menschen auffällt.

Die Durchführung eines Schwangerschaftstests während der Stillzeit ist nicht kontraindiziert und schädigt nicht. Für ein zuverlässigeres Ergebnis ist es jedoch besser, einen Bluttest für hCG zu bestehen.

Ist eine Schwangerschaft bei HB gefährlich?

Schwangerschaft nach der Geburt während der Stillzeit wird häufig nicht als gefährliche Situation betrachtet. Viele Frauen tragen und gebären erfolgreich Babys. Eine solche Belastung ist jedoch für den Körper schwer. Bei der Fütterung mit Muttermilch gibt der Körper viel Energie für die Produktion aus. Schwangerschaft ist auch eine Belastung, die eine intensive Arbeit mit Organen und Systemen erfordert.

Es wird auch angenommen, dass während der Schwangerschaft und gleichzeitiger Stillzeit das Risiko einer Fehlgeburt steigt. Saugende Bewegungen regen die Brustwarze an, und dies führt zu einer Erhöhung des Uterustonus. Aber nicht alle Ärzte unterstützen diese Ansicht.

Frauenärzte empfehlen die Planung der nächsten Schwangerschaft nicht früher als 1-2 Jahre nach der vorherigen. Gleichzeitig ist es ratsam, ein Baby von der Brust abzusetzen, um die Wahrscheinlichkeit von Problemen zu minimieren und dem Körper zu ermöglichen, sich zu erholen.

Wenn eine Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt im ersten Jahr auftritt, besteht eine ernste Gefahr für die Gesundheit der Frau. Ärzte empfehlen, nach einer solchen Operation die Konzeption nicht früher als in 2-4 Jahren zu planen. Es ist wichtig, den Zustand der Narbe zu berücksichtigen. Wenn die Befruchtung früher eintritt, kann sie sich zerstreuen, was zu massiven inneren Blutungen und zum Tod des Kindes führt.

Wenn das Stillen Anzeichen einer Schwangerschaft zeigt, muss ein Arzt konsultiert werden. Nach der Untersuchung kann der Arzt die Stillzeit mit dem Tragen kombinieren oder über die Notwendigkeit des Absetzens berichten. Eine der Optionen für ein erfolgreiches und langfristiges Stillen ist Tandem.

Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis während der Stillzeit

Die moderne Medizin verweigert einer Frau nicht das Recht zu stillen, wenn die Empfängnis einsetzt. Die Beraterin von GW Natalya Razakhatskaya sagt: Wenn Sie erneut schwanger werden, heißt das nicht, dass das Baby sofort entwöhnt werden sollte. Er ist nicht schuld, dass Mama sich in einer interessanten Position befindet! Gleichzeitig ist der Bedarf an Muttermilch im Vergleich zu den ersten Lebenswochen überhaupt nicht gesunken.

Allerdings stellen viele Frauen die Möglichkeit einer Schwangerschaft während der Fütterungsperiode in Frage. In den Menschen gibt es Mythen, die es jungen Müttern erlauben, sich "entspannt" zu fühlen, bis sie plötzlich bemerken, dass "etwas nicht stimmt". Hier sind die beliebtesten.

Die LAM-Methode ist sehr effektiv

Die LAM-Methode ist das Erreichen dieser Periode der Laktationsaminosäure. Die amtliche Medizin erkennt ihre Wirksamkeit unter bestimmten Bedingungen an.

  • Stillen auf Anfrage. Eine Frau stillt oft und oft.
  • Mangel an Brustersatz, Ergänzung, Ergänzung. Das Baby erhält nur Muttermilch, ohne Brustwarzen und Schnuller, ohne seine Diät mit einer Mischung und Wasser zu ergänzen.
  • Keine monatlichen Eine Schwangerschaft während der Stillzeit ohne Menstruation ist unter den Anforderungen der LAM-Methode nicht wahrscheinlich. Aber mit der Monatsmethode klappt das nicht.
  • Das Alter des Babys beträgt bis zu sechs Monate. Auch wenn in sechs Monaten nach der Geburt die monatlichen und nie wiederkommen, können Sie sich nicht mehr auf die natürliche Empfängnisverhütung verlassen. Nach sechs Monaten ist die Freisetzung des Eies jederzeit möglich.

Die Wirksamkeit der LAM-Methode zur Erfüllung der Anforderungen beträgt 98%. Das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft steigt, wenn Sie das Nachtfutter auslassen und Ihr Baby weniger als zehnmal am Tag auf die Brust legen.

Monatlich verloren - bedeutet wieder "sichere" Tage

Bei Verstößen gegen natürliches Stillen (Anheftung nach dem Regime, Supplementation) ist die Wahrscheinlichkeit eines frühen Einfalls der Menstruation hoch. Oft stellt eine Frau plötzlich fest, dass es weniger Milch gibt und versucht, die Laktation wieder aufzunehmen. Bei häufigem Stillen des Kindes verschwinden die Perioden wieder und mehrere Monate werden nicht angezeigt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Schwangerschaft nicht kommt.

Der Gehalt an Prolactin und Oxytocin erlaubt den Eisprung nicht nur bei ständiger Aufrechterhaltung des Regimes der natürlichen Ernährung. Jeder „Ausfall“ erhöht das Risiko der Eiablage. Auch wenn es keine Zeiten gibt, können Sie schwanger werden.

Gib so bald wie möglich das nächste Bedürfnis zur Welt

Für eine moderne Frau ist es schwer, sich sieben oder acht Jahre lang als Mutter und Hausfrau vorzustellen. Viele Leute ziehen es vor, auf einmal "abzuschießen": gebären gleichzeitig und lassen es schwierig sein, überleben jedoch die Zeit der "Windeln und Fütterungen" schneller - in zwei oder drei Jahren. Es macht keinen Sinn, sich während der Stillzeit zu schützen, heißt es. Je früher die nächste Schwangerschaft kommt, desto besser, weil der Körper vorbereitet ist, "erinnert sich der Körper noch an alles": wie man ihn trägt und wie man ihn gebären kann.

Tatsächlich ist das „Gedächtnis des Körpers“ über Schwangerschaft und Geburt genetisch in uns integriert. Es ist egal, wann Sie das nächste Baby zur Welt bringen: In einem oder zehn Jahren wird sich Ihr Körper genauso verhalten. Die Schwangerschaftszeit selbst ist jedoch eine Laktationsgefahr. Ja, und der Körper hat sich vom vorherigen "Marathon" noch nicht erholt.

Während der ersten Schwangerschaft hat die Frau Übelkeit, der Drang sich zu übergeben, besonders am Morgen. Die Brustdrüsen schwellen an, es besteht ein häufiger Wunsch zu essen, die Menstruation verschwindet. Unser Körper reagiert also auf signifikante hormonelle Veränderungen, die in ihm auftreten. Während der Stillzeit hat jedoch bereits eine hormonelle Anpassung stattgefunden. Und die üblichen Anzeichen einer Schwangerschaft funktionieren möglicherweise nicht.

Welche Symptome erlauben einen Schwangerschaftstest während des Stillens und verstehen, dass sich das Baby in Ihrem Körper wieder entwickelt? Lassen Sie uns auf die charakteristischen Zeichen eingehen.

Milchreduktion

Es wurde nicht weltweit untersucht, wie sich die Stillzeit während der Schwangerschaft "verhält". An seinen Merkmalen lässt sich anhand der Bewertungen von Müttern, Expertinnen im Stillen, beurteilen. Eine der Anführerin der „La Leche League“, Nora Bumgarner, in dem Buch „Ein älteres Baby als ein Jahr auferwecken“, weist auf ihre eigenen Untersuchungen hin, an denen drei schwangere Frauen teilgenommen haben, die weiter stillen.

Der Autor stellt fest, dass sich die Zusammensetzung der Muttermilch bereits im zweiten Monat der Schwangerschaft verändert, wodurch der Zustand des Kolostrums wieder erreicht wird. Es erhöht die Proteinmenge, das Natrium, während die Intensität seiner Produktion trotz Stimulierung durch die Häufigkeit der Bindungen abnimmt. Sinkt auch der Kaliumspiegel, Glukose, es wird weniger Laktose.

Laut dem Autor des Buches "Stillen: ein Leitfaden für Ärzte" von Ruth Lawrence gibt es keine Möglichkeiten, die Milchproduktion zu erhöhen, wenn sie aufgrund der Schwangerschaft einer Frau zurückging, oder ihre Zusammensetzung zu ändern. Sowohl die Laktationsintensität als auch ihr Gehalt werden erst nach der Geburt auf ihre ursprünglichen Indikatoren zurückkehren.

Die Ursache dieser Prozesse ist die Aktivierung der Hormone Östrogen und Progesteron im Körper der Frau. Sie unterdrücken die Milchproduktion. Es ist unmöglich, den Prozess zu ändern, da Östrogen und Progesteron die Fähigkeit des Körpers einer Frau bestimmen, ein Kind zu tragen und den Körper auf die Geburt vorzubereiten.

Stillen während der Schwangerschaft

Die moderne Medizin sieht in der Aufrechterhaltung des Stillens während der Schwangerschaft ein Risiko für den Fötus. Es wird durch die Wirkung von Oxytocin (Laktationshormon) auf die Gebärmutter gebildet. Studien und Beobachtungen von Frauen haben gezeigt, dass die Stimulation der Brustwarzen die kontraktile Aktivität des Uterus hervorruft und daher vorzeitige Wehen verursachen kann.

Die Physiologie des weiblichen Körpers ist jedoch nicht so einfach. Laut der Expertin von „La Leche League“, Sora Feldman, hat eine Frau alle Chancen, eine weitere Schwangerschaft erfolgreich zu überstehen, ohne das Stillen zu unterbrechen. Der Grund dafür ist eine Veränderung der Uterusmembranen und die Regulation des Hormonspiegels.

  • Die Gebärmutter Ihre Struktur ist im Zustand vor der Schwangerschaft, während der Schwangerschaft und nach der Entbindung nicht gleich. Es verändert die Anzahl der Oxytocin-Rezeptoren, da sich die Gebärmutter für die Geburt vorbereiten wird. Je mehr Rezeptoren, desto größer ist die Chance, dass der Körper mit produktiven Kontraktionen beginnt. Eine ausreichende Anzahl von Oxytocinrezeptoren wird jedoch erst am Ende des zweiten Trimesters gebildet. Und für einige Frauen bleibt ihr Niveau bis zur Geburt niedrig. Daher ist die Stimulation der Brustwarzen theoretisch erst gegen Ende des zweiten Schwangerschaftstrimesters gefährlich, bevor das Stillen furchtlos fortgesetzt werden kann.
  • Hormone Progesteron ist das dominierende Hormon während der Schwangerschaft. Es entspannt die glatten Muskeln, die die Wände der Gebärmutter bedecken, und lässt sie bis zur Geburt in Ruhe bleiben. Näher am "letzten Tag" befinden sich rasch steigende Östrogenspiegel, die generische Aktivität verursachen. Diese Prozesse für den Frauenkörper werden zu Prioritäten über die Regulierung der Produktion von Prolactin, Oxytocin. Theoretisch sollte die Laktation zum Zeitpunkt der Geburt von selbst auf "Nein" gehen. Allerdings hat die Natur die Laktationshormone reflexabhängig gemacht. Wenn die Stimulation der Brust andauert, werden sie produziert, wenn auch in kleineren Mengen.
  • Anfälligkeit für Hormone. Unmittelbar nach der Geburt sind die Oxytocin-Hormonspiegel unglaublich hoch. Während sich die Frau an das Stillen anpasst, lehnt sie dies ab. Der Körper produziert weniger davon, weil er „weiß“, wie viel Hormon für die normale Aufrechterhaltung der Laktation notwendig ist. Wenn die nächste Schwangerschaft sechs Monate nach der Entbindung auftritt, ist der Oxytocinspiegel nicht mehr so ​​hoch, dass er ein gefährliches "Verhalten" der Gebärmutter verursacht.

Empfehlungen zur Aufrechterhaltung der Stillzeit

Nachdem sie sich entschlossen hat, das Stillen zu beenden, sollte eine Frau die Risiken für das Baby und den eigenen Körper in Betracht ziehen.

  • Füttern Sie mindestens sechs Monate lang. Für ein junges Kind kann eine Umstellung auf eine künstliche Diät äußerst gefährlich sein. Tun Sie Ihr Bestes, um die Laktation bis zu einem Jahr aufrechtzuerhalten.
  • Achten Sie auf Gewichtszunahme und Babywachstum. Wenn die Milchproduktion abnimmt, müssen Sie eine Ergänzung einführen, um den Nährwert der Ernährung Ihres Babys zu erhalten.
  • Erst in der zwölften Schwangerschaftswoche absetzen. Ein scharfer Bruch der Brust im ersten Trimester kann einen hormonellen "Anstieg" im Körper und eine Fehlgeburt verursachen. Nach der zwölften Woche ist das Risiko einer Fehlgeburt reduziert.
  • Achte auf deine Ernährung. Während der Schwangerschaft und Stillzeit verbraucht der Körper intensiv wertvolle Substanzen. Ihre unzureichende Aufnahme mit der Diät wird Ihre Gesundheit verschlechtern. Nehmen Sie einen Multivitamin-Komplex für schwangere Frauen, essen Sie eine ausgewogene Ernährung.
  • Genug Wasser trinken. Der Körper benötigt Flüssigkeit für die normale Milchproduktion. Sein Mangel kann vorzeitige Wehen verursachen.

Es ist äußerst schwierig für eine Frau, ein Gleichgewicht zwischen den Interessen eines bereits bestehenden Babys und dessen Entwicklung zu finden. Identifizieren Sie es wird die Kontrolle über den eigenen Zustand und Empfindungen ermöglichen. Es ist wichtig, dass Sie so lange wie möglich stillen, vorausgesetzt, dass Ihre Gesundheit normal bleibt.

Die Unfähigkeit, die Laktation aufrechtzuerhalten, weil eine Fehlgeburt droht, ist die Grundlage für den Abschluss des Stillens. Diese Entscheidung zu treffen und das Kind zu exkommunizieren, wenn die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft während des Stillens erkannt werden, ist nicht akzeptabel. HBG-Experten empfehlen, die Fütterung langsam und langsam zu beenden. Und tun Sie es im zweiten Trimester der Schwangerschaft.

Ein wenig über die Natur und unsere Fähigkeiten.

Die bis vor kurzem verbreitete Meinung, dass eine Schwangerschaft beim Stillen unwahrscheinlich und sogar unmöglich ist - diese Tage sind ein wenig und irrelevant. Das Fehlen des Eisprungs während des Stillens ist bei den meisten Säugetieren üblich: In der Natur ist daher die Population einer Art reguliert, der menschliche Körper arbeitet jedoch aufgrund seines Lebensstils und des Einflusses vieler Faktoren nicht nach einem strikten Zeitplan, weshalb die natürliche Empfängnisverhütung versagt. Homo sapiens war in der Lage, in dieser Angelegenheit rationale Entscheidungen zu treffen, aber dazu ist es notwendig, einige Vorstellungen über die Fortpflanzungseigenschaften und körperlichen Fähigkeiten Ihres Körpers zu haben:

  • Nach Ansicht vieler Mediziner beträgt die Mindestdauer zwischen den Schwangerschaften 2 Jahre, aber die vollständige Erholung des Körpers der Frau nach der Geburt erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Jahren.
  • Der Eisprung kann bereits 10-12 Tage nach der Entbindung auftreten, bevor die erste Regelblutung einsetzt - alles hängt von der Gesundheit der Frau ab, der Geschwindigkeit, mit der der hormonelle Hintergrund des Körpers wiederhergestellt wird, und auch ... der Zeit und der Intensität der Säuglingsernährung.
  • Eine Schwangerschaft während des Stillens kann ohne die üblichen Symptome, die bereits aus der vorangegangenen Periode der Schwangerschaft bekannt waren, stattfinden. Jede Frau kann jedoch die geringsten Veränderungen in dieser Richtung erkennen - Sie müssen nur Ihren Körper näher betrachten und die Hilfe eines Schwangerschaftstests nicht vernachlässigen.

Es ist zu beachten, dass eine wichtige Bedingung für die Empfängnis der Eisprung ist, der 2 Wochen vor Beginn der Menstruation auftritt. Wiederherstellung des Menstruationszyklus in der postpartalen Periode für jede Frau individuell und zu unterschiedlichen Zeitpunkten - und daher kann das Fehlen der Menstruation beim ersten Mal nach der Geburt mit Anzeichen einer Schwangerschaft verwechselt werden, wenn das Stillen nur in Verbindung mit anderen Symptomen auftritt.

Vorgewarnt ist gewappnet

Wie bereits erwähnt, können Anzeichen einer Schwangerschaft bei stillenden Frauen vor dem Hintergrund anderer Veränderungen im Körper auftreten: Es ist kein Geheimnis, dass eine dramatische Veränderung der Geschmackspräferenzen charakteristisch ist. Erstmals nach der Geburt können Müdigkeit oder Schwindel auf Müdigkeit, Kopfschmerzen oder starke Schmerzen hinweisen Bei einem Stimmungswechsel geht es um nervöse Erschöpfung. Die Kombination dieser Anzeichen und die zyklische Natur ihrer Manifestation deuten jedoch höchstwahrscheinlich darauf hin, dass die Periode des ersten Eisprungs nach der Geburt mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr zusammenfiel - der Test wird diesen Verdacht höchstwahrscheinlich bestätigen.

Die Übelkeit am Morgen ist auch ein starkes Argument für den dringenden Erwerb eines Schwangerschaftstests, insbesondere wenn sich die stillende Mami die restliche Zeit wohl fühlt. Übelkeit am Morgen, gepaart mit häufigen Stimmungsschwankungen, ungewöhnlichen Experimenten über die Kombination von Lebensmitteln (z. B. Pickles und Kondensmilch) und dem zunehmenden Bedürfnis, "etwas einzugehen" - all dies sind offensichtliche Anzeichen für eine "interessante Situation" und nicht getan Der Test wird in diesem Fall die Politik des Straußes sein.

Es ist jedoch möglich, dass die Schwangerschaft während der Stillzeit etwas anders abläuft als zuvor:

  • Wenn eine Frau während der ersten Schwangerschaft alle "Reize" der Toxikose erlebt hat, bedeutet dies nicht, dass sie sie bei der nächsten Schwangerschaft weiterverfolgen wird und umgekehrt ...
  • Schwellungen der Beine, die in einer vorherigen Schwangerschaft große Unannehmlichkeiten verursachen, können überhaupt nicht auftreten.
  • Das Zurückziehen von Schmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und anderen Symptomen einer vergangenen Schwangerschaft bleibt nur in Erinnerung, ohne dass diesmal Angstzustände entstehen.

Seltsamerweise steigt aber das Risiko, bald nach der Geburt schwanger zu werden, mit der stillenden Mutter. Wenn das Kind die Schlaf- und Stillzeiten nach einem klaren Zeitplan aufrechterhält, ohne auch nur nachts ernährt zu werden, gibt es dem Körper der Mutter die Möglichkeit, sich schneller zu erholen und sich schneller zu erholen erster Eisprung und "Provokation" einer neuen Schwangerschaft.

Die gleichen Konsequenzen können sich aus der Einführung zusätzlicher Mischungen in die Ernährung des Kindes ergeben.

Eine stillende Mutter sollte in Betracht ziehen, einen Schwangerschaftstest zu kaufen oder einen Frauenarzt aufzusuchen, wenn:

  • Das Baby weigert sich ohne ersichtlichen Grund zur Brust - die "neue" Schwangerschaft führt zu Milchgeschmacksänderungen, die das Baby möglicherweise nicht mag.
  • Eine Änderung der Konsistenz der Milch oder eine drastische Verringerung der Milchmenge ist ein möglicher Hinweis auf eine Schwangerschaft, da der Körper in diesem Fall zusätzliche Mittel benötigt, um den Fötus zu tragen.
  • Das erste Mal nach der Geburt und dem Beginn der Fütterung zeichnet sich das Kind durch Schwellung der Brust, Schmerzen und Überempfindlichkeit der Brustwarzen aus. Wenn diese Symptome jedoch nicht mit der Zeit verschwinden und sich sogar noch verschlimmern, nimmt die Haut um die Brustwarzen eine dunkle Nuance an - dies ist der Grund für einen Irrtum beim Schwangerschaftstest.

Natürlich sind die Anzeichen einer "interessanten Situation" für jede Frau so individuell, dass Versuche, sie detailliert aufzuzählen und zu beschreiben, zum Scheitern verurteilt sind. Ein Schwangerschaftstest kann nur eine Tatsache angeben. Um den Zeitpunkt des ersten Eisprungs nicht zu versäumen und nicht versehentlich schwanger zu werden, empfiehlt es sich, in den ersten Tagen nach der Geburt über geeignete Verhütungsmethoden nachzudenken.

Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis während des Stillens

В настоящее время существует масса контрацептивных средств, которые помогают не допустить наступление беременности.

Среди них популярность получили:

Первые 2 средства для предохранения от наступления нежелательной беременности незаменимы в случаях нерегулярной половой жизни. Спираль позволяет забыть о беременности на 5 лет. При необходимости ее извлекают раньше. КОКи пьют согласно схеме: 21 день приема, 7 дней отмены.

Die Methode der Stillzeit-Amenorrhoe beruht auf der Tatsache, dass während des Stillens keine Empfängnis stattfindet. Die Unterdrückung des Eisprungs erfolgt aufgrund der Produktion einer großen Menge des Hormons Prolactin, das für das Auftreten von Muttermilch notwendig ist. Aber einige Frauen sehen sich während der Stillzeit mit einer neuen Schwangerschaft konfrontiert. Warum passiert das?

Die Menstruation während des Stillens fehlt meistens. Die Erholung des Zyklus für jede Frau ist individuell, daher kann eine Schwangerschaft während dieser Periode nach der ersten Reifung des Eies auftreten. Wenn die Frau nicht geschützt ist, findet sie anstelle des Monats zwei Streifen im Schwangerschaftstest.

Der Beginn einer Schwangerschaft beim Stillen ist bei 10% der Frauen möglich.

Um das Risiko einer Schwangerschaft während der Stillzeit-Amenorrhoe zu reduzieren, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Stillen auf Verlangen (wenn die Fütterung gemäß dem Regime erfolgt, wird die Effizienz der Methode erheblich herabgesetzt),
  • Nachtfutter täglich zu produzieren
  • Vermeiden Sie Schnuller, da das Kind die Brustwarze und die Brustwarze verwirren kann und die Brust verlassen kann.

Unter allen Umständen tritt das Auftreten einer Schwangerschaft jedoch in 1-2% der Fälle auf.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, wird sie jedoch nicht vollständig beseitigen. Daher müssen Sie ein zuverlässiges Verhütungsmittel verwenden, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Es ist zu beachten, dass diese Methode nur in den ersten sechs Monaten des Stillens funktioniert.

Wenn die Konzeption vor dem Hintergrund der stillenden Amenorrhoe stattgefunden hat, stellt sich die Frage, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft zu stillen.

So bestimmen Sie die Schwangerschaft während der Stillzeit

Es ist schwer zu verstehen, dass eine neue Schwangerschaft während der Stillzeit begonnen hat, da Frauen viele Veränderungen in ihrem Körper der Mutterschaft zuordnen können.

Zu den Symptomen, die das Auftreten einer Schwangerschaft während des Stillens bestimmen, gehören die folgenden:

  • Verdichtung und Zärtlichkeit der Brustdrüsen (oft tritt dieses Symptom während der Stillzeit während des Milchrausches oder der Stagnation auf),
  • Schmerzen des Halos und der Brustwarzen, die während des HB mit Rissen auftreten können,
  • Fehlen eines Menstruationszyklus, der auch für das Stillen charakteristisch ist,
  • Schweregefühl im Unterleib,
  • Übelkeit
  • Schläfrigkeit, die bei jungen Müttern mit Schlafmangel auftritt,
  • Geschmack und Geruch ändern,
  • Unterbrechungen in der Stimmung
  • Rückenschmerzen, die bei längerem Tragen eines Kindes auftreten können,
  • das Verhalten des Babys während des Stillens verändern, indem der Geschmack der Muttermilch verändert wird
  • unabhängiges und abruptes Versagen des Kindes von der Brust.


Wenn sich der Menstruationszyklus nach 6 Monaten nach der Geburt nicht erholt hat, wird empfohlen, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Nach 7-10 Tagen ab dem Zeitpunkt der Empfängnis wird er ein positives Ergebnis zeigen.

Wie beeinflusst die Schwangerschaft das Stillen?

Wenn eine Schwangerschaft während einer HB auftritt, gibt es 3 mögliche Szenarien:

  • Weiteres Stillen des Neugeborenen,
  • ihn entwöhnen
  • eine Abtreibung

Schwangerschaft und Stillzeit schließen sich nicht aus, insbesondere wenn das Kind nicht älter als 1 Jahr ist. Babys lehnen Muttermilch aufgrund von Geschmacksveränderungen oft ab, aber Versuche, die Laktation zu erhalten, sind möglich.

Es ist erwähnenswert, dass der Körper der Frau in erster Linie dazu eingerichtet ist, die Schwangerschaft zu verlängern und nur sekundär die Milchproduktion zu erhalten.

Bei einer Schwangerschaft während der Stillzeit kann es bei einer Frau zu Brustwarzen und Schwellungen der Brust kommen, die auch mit Veränderungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft zusammenhängen.

2 Trimester geht mit einem Rückgang der Muttermilchproduktion einher, so dass Sie das Kind auf eine gemischte Art von Lebensmitteln umstellen müssen. Hat eine Frau nach der Geburt genug Milch, kann sie beide Kinder gleichzeitig füttern.

Es gibt keine zuverlässigen Daten darüber, ob das Stillen den Fötus beeinflusst. Die meisten Ärzte empfehlen, mit dem Einsetzen einer neuen Schwangerschaft das Stillen aufzugeben. Dies ist auf einen veränderten hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers zurückzuführen. Es wird angenommen, dass der erhöhte Prolaktingehalt das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt erhöhen kann, da der Oxytocinspiegel automatisch ansteigt.

Wenn eine Frau sich für eine Abtreibung entscheidet, ist dies mit negativen Folgen verbunden. Ein Schwangerschaftsabbruch führt zu einem schwerwiegenden Versagen des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Körpers. In diesem Fall kann eine Abtreibung in Zukunft Unfruchtbarkeit verursachen.

Es gibt Situationen, in denen Stillen und Schwangerschaft unvereinbar sind. Zum Beispiel, wenn das erste Kind durch einen Kaiserschnitt geboren wurde und die zweite Empfängnis innerhalb von sechs Monaten nach der Operation stattfand. Wenn die Naht am Uterus nicht stabilisiert wird, ist dies nicht nur für die Mutter, sondern auch für den Fötus mit Komplikationen verbunden. Am schwierigsten ist der Bruch der Gebärmutter und der Tod des Kindes.

Ob Laktation und Konzeption vereinbar sind

Beide Prozesse - sowohl Schwangerschaft als auch Stillzeit - gehören zur hormonabhängigen Sphäre des Körpers. Und die Tatsache, dass Hormone untergeordnet sind, scheinen die meisten Frauen sehr schwierig und schwierig zu sein, Symptome zu identifizieren. In der Tat, wenn man die physiologischen Eigenschaften der Prozesse kennt, wenn man sie nicht identifiziert, dann zumindest vor dem Hintergrund eines anderen vermuten.

Eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Stillzeit ist nicht ungewöhnlich

Hormone nach der Geburt

So haben Frauen während der aktiven Laktation keine Menstruation. Dieser Zustand wird als laktationsbedingte Amenorrhoe bezeichnet: Der Körper der frisch geprägten Mama wird nach der Geburt wiederhergestellt. Während dieser Zeit unterdrückt Prolaktin, ein von der Hypophyse sekretiertes Hormon, den Eisprung, es treten keine zyklischen Veränderungen in der Gebärmutter auf und daher gibt es keine Menstruationsänderungen.

Empfängnisverhütung mit der Amenorrhoe-Methode

Die natürliche Methode des Schutzes vor ungewollter Schwangerschaft, die Laktations-Amenorrhoe-Methode, basiert auf hormonellen Veränderungen im Körper einer stillenden Frau. Es ist jedoch zu 96% wirksam und das, wenn das Baby nur die Brust erhält, ohne zusätzliche Fütterung und Fütterung, jederzeit auf Anfrage (mindestens sechsmal am Tag), einschließlich der vollen Nachtfütterung. Sechs Monate nach der Geburt, wenn das Baby beginnt, komplementäre Nahrungsmittel zu erhalten, beginnt das Stillen nicht so intensiv, der Prolaktinspiegel sinkt, und der Östrogen- und Progesteronspiegel, die weiblichen Geschlechtshormone, die von den Eierstöcken produziert werden, steigt dagegen an. Der monatliche Zyklus beginnt sich zu erholen.

Das ist interessant. Da der hormonelle Hintergrund jeder Frau individuell ist, wird der frühere Beginn der Menstruation nach 3-4 Monaten nicht als Abweichung angesehen. Das Laktationshormon kann weniger freigesetzt werden, wenn die junge Mutter einige Medikamente, einschließlich hormoneller, sowie eine Abnahme der Immunität einnimmt.

Aber auch die völlige Abwesenheit der Menstruation ist kein Garant für den Schutz, da Prolaktin möglicherweise nicht ausreichend produziert wird, ein Eisprung auftritt und die Frau im ersten Zyklus nach der Geburt nach 2-3 Wochen wieder schwanger wird.

Die Wiederherstellung der Empfängnisfähigkeit erfolgt individuell

Anzeichen einer Schwangerschaft während der Stillzeit

Unterschiedliche Perioden des Einfalls der Menstruation sowie ein instabiler Zyklus führen dazu, dass eine Frau vor dem Hintergrund des Stillens nicht sofort über Schwangerschaft informiert ist. Es gibt jedoch mehrere Hauptsymptome des Beginns der Empfängnis vor dem Hintergrund der Laktation.

  1. Atypisches Verhalten des Babys während der Fütterung. Zu diesen Anzeichen zählen widerstrebendes Saugen oder sogar die Weigerung, zu essen. Hormone, die zur Aufrechterhaltung einer neuen Schwangerschaft produziert werden, können die Konsistenz und den Geschmack von Milch beeinflussen, sie wird salzig. Dieses Symptom wird jedoch nicht als zu zuverlässig angesehen, da viele Faktoren den Appetit eines Kindes beeinflussen können (Unwohlsein, Zähne schneiden usw.).
  2. Verringerung der Milchmenge. Der Körper einer Frau sucht nach Ressourcen, um die Schwangerschaft zu erhalten, so dass der Rest der Funktionen sekundär wird und es weniger Milch gibt.
  3. Veränderungen der Empfindungen in den Brustdrüsen. In diesem Fall handelt es sich um Schwellungen, ungewöhnliche Empfindlichkeit und Schmerzen, die die normale Fütterung beeinträchtigen. Diese Symptome enden normalerweise mit dem zweiten Trimester.

Darüber hinaus erfährt eine stillende Frau während der Stillzeit dieselben „klassischen“ Symptome wie nicht stillende schwangere Frauen:

  • die Verzögerung der Menstruation (dies ist eine Manifestation des neuen Zustands der jungen Mutter, die nur indikativ ist, wenn der Zyklus bereits etabliert ist),
  • Schweregefühl in der Gebärmutter, das Vorhandensein von Kontraktionen,
  • Schmerzen in der Lendengegend
  • Toxikose,
  • häufiges Drängen auf die Toilette,
  • Geschmacksvorlieben ändern
  • ständige Müdigkeit, Schläfrigkeit.

Beide Symptome sind relativ, da diese oder andere Symptome vor dem Hintergrund verschiedener Veränderungen im Körper der Frau auftreten können und nicht immer durch eine Schwangerschaft verursacht werden. Zum Beispiel sind Müdigkeit und Schläfrigkeit die ständigen Begleiter der jungen Mutter, die mit der Geburt der Krümel um ein Vielfaches an Besorgnis geweckt hat.

Einige Anzeichen einer Schwangerschaft können zu spät oder gar nicht erscheinen.

Frauen Bewertungen

Die Anzeichen einer Schwangerschaft sind sehr individuell, daher sind die persönlichen Eindrücke vielfältig.

Meine Brustwarzen schmerzten beim Füttern (dies war jedoch nach 6–7 Wochen der Fall), obwohl es möglich war, auszuhalten. Ich habe keine anderen Veränderungen gespürt. Anzeichen einer Schwangerschaft - eine individuelle Sache, Milch kann abnehmen, aber vielleicht nicht. Also muss der Test in irgendeiner Weise kaufen. Eine Schwangerschaft ist durchaus möglich - ich hatte auch nur 2 Menstruationen und keinen klaren Zyklus.

Mashanna

http://www.kid.ru/forummamy/t31656.html

Wenn die Brust voll ist, reagiert die Brust in der Regel deutlich - die Brustwarzen werden schmerzhaft und oft wird das Älterwerden ärgerlich. Brust - als Litmus-Test bestimmen wahrscheinlicher alle Schwangerschaften die Schwangerschaft.

Victoria Semenova

https://www.baby.ru/community/view/3335924/forum/post/397205451/

Ich bin zweimal auf Guards schwanger. Neben der Verzögerung gab es keine Anzeichen, die Toxikose begann später.

PUNK IN SEELE

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/beremennost_vo_vremja_grudnogo_kormlenija/

Schwangerschaftsdiagnose

Der einfachste Weg, eine Schwangerschaft zu bestätigen oder abzulehnen, ist ein Test. Seine Streifen enthalten Reagenzien, die erscheinen, wenn sie ein Hormon produzieren, das von den ersten Tagen der Empfängnis an produziert wurde - hCG (Choriongonadotropin). Bereits 7–10 Tage nach der Befruchtung des Eies zeigt der Test zwei Streifen.

Wichtig: Stillende Frauen, die kein regelmäßiges Sexualleben oder Zyklus haben, haben sich nicht vollständig erholt und es gibt keine Kontrazeption. Gynäkologen empfehlen, alle zwei bis vier Wochen einen Test durchzuführen, um die unausgesprochenen Schwangerschaftssymptome nicht zu übersehen.

Ein anderes informatives Diagnoseverfahren ist Ultraschall.

Schwangerschaftstest ist das einfachste diagnostische Verfahren.

Mögliche Komplikationen einer zweiten Schwangerschaft

Natürlich ist die Geburt eines Babys ein Wunder, das viele Monate der Schwangerschaft, mögliche Beschwerden sowie eine wachsende Anzahl von Sorgen um zwei Kinder kostet. An erster Stelle der Entscheidung, die Schwangerschaft vor dem Stillen zu bewahren, ergibt sich jedoch ein objektives Bild des Gesundheitszustands der Frau. Daher sollte dieses Thema mit dem Frauenarzt besprochen werden, der der jungen Mutter die möglichen Risiken auf jeden Fall erklären wird.

  1. Erhöhte Gefahr des Auftretens von Krampfadern. Außerdem ist das Fehlen von Krampfadern in der ersten Schwangerschaft kein Allheilmittel.
  2. Die Androhung einer Fehlgeburt. Nach der Geburt können Lücken am Gebärmutterhals auftreten, wodurch seine Schutzfunktionen verringert werden, so dass die Infiltration der fetalen Blase in den Gebärmutterhalskanal droht.
  3. Chronische Krankheiten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atmungssysteme usw.) können in den Zustand des Verfalls eintreten. Daher sollte zusätzlich zum Frauenarzt die Frage der Erhaltung der Schwangerschaft mit einem Spezialisten besprochen werden.
  4. Anämie Wenn frühere Geburten mit reichlich Blutverlust einhergingen, steigt das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen vor dem Hintergrund einer progressiven Anämie.
  5. Entzündungsprozesse in der Gebärmutter nach der Geburt, insbesondere nach einem Kaiserschnitt, können zu einer Fehlgeburt oder zur Bildung einer defekten Narbe in der Gebärmutter führen.

Schwangerschaft während der Stillzeit nach dem Kaiserschnitt

Auf der Gebärmutter bleibt nach dem Kaiserschnitt eine Naht erhalten. Es dauert Zeit zu heilen - die Ärzte bestehen darauf, dass sie mindestens 1,5 bis 2 Jahre alt sind. Wenn nach der Geburt weniger als 12 Monate vergangen sind, steigt das Risiko einer Fehlgeburt sowie der Nahtabweichung, was zu irreversiblen Folgen für die Frau führen kann. Bei solchen Bedrohungen empfehlen Ärzte eine medizinische oder chirurgische Abtreibung.

Eine Schwangerschaft weniger als 1,5–2 Jahre nach dem Kaiserschnitt ist oft mit einer Fehlgeburt verbunden

Fragen zum Stillen und zur Schwangerschaft

Muttermilch ist das beste Futter für das Baby. Daher hören die meisten Mütter, die erneut schwanger sind, die Stillzeit nicht auf. Diese Entscheidung muss jedoch von einem Frauenarzt genehmigt werden, der:

  • den Gesundheitszustand einer Frau untersuchen
  • berücksichtigt ihr Alter, die Tragzeit,
  • den Verlauf einer früheren und gegenwärtigen Schwangerschaft analysieren,
  • wird den psychoemotionalen Zustand des Säuglings berücksichtigen.

Wenn entschieden wird, das Stillen während der Schwangerschaft zu beenden, verbleibt die Entscheidung für eine Methode zum Stoppen der Laktation (medikamentös, mechanisch) beim Frauenarzt. Obwohl es Fälle gibt, in denen die Milch von selbst verschwindet.

Und ich hatte nur 2 Zyklen und habe nicht auf den dritten gewartet. Aber die Wahrheit ist, der Test hat eindeutig funktioniert - 2 Streifen, beide klar. Und es gab keine besonderen Anzeichen. Nun, Schläfrigkeit (kann aber auch ohne Schwangerschaft sein). Und ich habe ein Kind über Wochen bis zu 9 Schwangerschaften gestillt (natürlich nicht bei jeder Fütterung, sondern nur für die Nacht am Ende - um HB zu beenden.) Das Einzige, was ich sagen kann, sobald ich mich dazu entschieden habe: „Ich muss diese Nacht nicht stillen Ich werde ”- alles lief perfekt (in Bezug auf Entwöhnung). Das Kind hat nicht reagiert. Sagen Sie nicht - gut, wir essen aus einer Flasche. Und ich hatte keine Probleme - am nächsten Tag gab es noch etwas Milch (aber es tat nichts weh, es zog nicht), und nach einem Tag - alles. Ganz leere Brust. Und kein Pumpen, Schmerzen, Verbände, brüllendes Kind - ich war wirklich besorgt und alles lief perfekt!

Mary Alex

http://www.kid.ru/forummamy/t31656.html

Aber eine Frau, die vor dem Hintergrund der Stillzeit eine Schwangerschaft bewahrt hat, wirft viele Fragen auf, unter denen es 6 der brennendsten gibt.

Ist Milch noch gut für Baby?

Alle Nährstoffe in der Milch bleiben erhalten, ihre Anzahl kann jedoch abnehmen, da der Körper der Mutter zuerst den Fötus mit allem Notwendigen versorgt und dann das Baby. Wenn das Baby die Brust gut nimmt und nach dem Essen keine Beschwerden im Unterleib hat, empfehlen Kinderärzte, die Laktation aufrecht zu erhalten. Wenn das Kind eine Verletzung des Stuhls hat, Schmerzen im Unterleib, ist es besser, auf künstliche Ernährung umzustellen.

Das ist interessant. In dieser Nährstoffkette steht die Frau selbst nach dem Fötus und dem Kind an dritter, dritter Stelle. Deshalb muss sie während der Schwangerschaft gut und abwechslungsreich essen und im wahrsten Sinne des Wortes zu zweit essen.

Eine schwangere Frau, die die Laktation konserviert hat, benötigt eine vollständige Diät.

Ist die Laktation eine Fehlgeburt

Viele Gynäkologen empfehlen schwangeren Frauen, die Laktation zu beenden und argumentieren, dass das während des Stillens gebildete Oxytocin Uteruskontraktionen hervorruft und folglich den Fötus ausweist. Forschungen von Wissenschaftlern haben jedoch gezeigt, dass der Uterus bis zu 28 Wochen unempfindlich gegen Oxytocin ist, so dass die Fütterung keine Unterbrechung darstellt.

Wenn eine Frau an Blutungen, Krämpfen im Unterbauch oder Fieber im ersten Trimester leidet, müssen Sie nach einer sofortigen Konsultation mit dem Arzt die Laktation beenden.

Das ist interessant. Mit Beginn einer 20-wöchigen Periode kann eine Frau Trainingskämpfe verspüren (einige werdende Mütter erleben diese Empfindungen während der gesamten Schwangerschaft). Die Lendengegend und der Unterleib wirken wie beim Ziehen und die Gebärmutter ist verdichtet. In diesem Fall muss eine Frau in ihren Angelegenheiten unterbrochen werden, sich hinlegen, die Beine hochheben, Wasser trinken und versuchen, sich zu beruhigen - die Drohungen dieser Kämpfe (Brexton-Higgs) werden nicht ertragen. Wenn sie regelmäßig auftreten, sollte die Anzahl der Fütterungen auf ein Minimum reduziert werden.

Was tun bei Beschwerden während der Fütterung?

Überempfindlichkeit der Brustwarzen und Brüste während der Schwangerschaft sowie das Auftreten von Zähnen beim Kind beim Füttern verursachen unangenehme, manchmal schmerzhafte Empfindungen. Leider ist es unmöglich, diesen Zustand zu ändern, nur um auszuhalten: Die Beschwerden werden im zweiten Trimester abnehmen. In der Zwischenzeit können Sie den unbequemen Zustand entlasten, indem Sie steuern, wie das Baby die Brust erfasst. Ein weit geöffneter Mund sollte den gesamten Warzenhof tief einfangen. Es ist auch wert, die Zeit, die die Krümel auf der Brust der Mutter bleiben, auf 10 Minuten zu reduzieren.

Kann ich ein Kind im Arm tragen?

Das Tragen von Schwerkraft während der Schwangerschaft ist verboten, aber was ist mit dem Baby, das taktilen Kontakt mit der Mutter braucht? Erstens sollten Sie nicht aufgeben, ein Kind zu tragen, Sie müssen es nur weniger lang und oft tun. Zweitens können Sie die Krümel mitnehmen oder neben ihm auf das Bett legen. Und drittens können Sie im Frühstadium eine Schlinge oder einen Ergo-Rucksack verwenden. Und wenn der Bauch groß wird, setzen Sie das Kind auf den Oberschenkel.

In keinem Fall sollte ein Kind den taktilen Kontakt ablehnen

Gibt es genug Milch?

К началу второго триместра в организме беременной повышается уровень эстрогенов и прогестерона, которые начинают подавлять выработку молока. Именно в этот период педиатры рекомендуют отлучать малыша от груди. Но здесь важно учитывать функцию, которую грудь выполняла для ребёнка. Wenn es nahrhafter ist, dann wird die Mischung dazu beitragen, Muttermilch sicher abzulehnen, und wenn das Baby sich beruhigt und auf der Brust einschlief, beeinflussen Geschmacksänderungen in der Milch die Anhaftung der Krümel wahrscheinlich nicht. In diesem Fall bleiben auch die Köder- und Futtermischungen erhalten.

Das ist interessant. Viele Frauen haben Angst, dass das zweite Baby nicht genug Milch bekommt - die erste saugt alles aus. Dies sind unbegründete Ängste, denn nach der Geburt wird der Körper den Stillungsmechanismus auslösen, genau wie beim letzten Mal.

Tandem sein oder nicht sein

Die Situation, wenn eine Frau beide gleichaltrigen Kinder sofort füttert, nennt man Tandemfütterung. Dies ist eine sehr (!) Große körperliche Belastung des Körpers der Mutter. Die Entscheidung bleibt jedoch für die Frau. Die Wahl dieser Fütterungsmethode ist entscheidend für das Alter des ersten Kindes. Wenn er zum Zeitpunkt der Empfängnis etwa sechs Monate alt war, dann wird das erste Baby nach dem Erscheinen des zweiten Babys erst eineinhalb Jahre alt sein - der Bedarf an Muttermilch ist immer noch hoch. Wenn das Kind älter als ein Jahr war, ist eine neue Schwangerschaft ein geeigneter Grund, die Laktation zu beenden.

Durch Tandemfütterung heute mehrdeutige Haltung

Video: Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Laktation - aus der Erfahrung einer jungen Mutter

Trotz der festen Überzeugung, dass es unmöglich ist, vor dem Hintergrund der Laktation schwanger zu werden, ist die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis durchaus real. Daher sollte eine stillende Mutter nicht nur die Anzeichen eines Schwangerschaftsbeginns kennen, sondern auch die Besonderheiten der Kombination der beiden Haupttermine einer Frau. Gleichzeitig hebt niemand die Grundregel für alle Frauen auf: Jeder Verdacht, alle Symptome und Ängste sind ein Grund für einen Schwangerschaftstest. Wenn sich das Ergebnis positiv auswirkt oder Zweifel an seiner Zuverlässigkeit bestehen, wenden Sie sich an einen Frauenarzt.

Pin
Send
Share
Send
Send