Gynäkologie

Anzeichen für eine versäumte Abtreibung im ersten Trimester

Pin
Send
Share
Send
Send


Etwa 30% der Frauen diagnostizieren eine so gefährliche Pathologie, wie zum Beispiel Missgeburten. Symptome im ersten Trimester erscheinen nicht immer klar. Manchmal dauert es mehrere Wochen, bis eine Frau ein Problem zu vermuten beginnt.

Unter dieser Pathologie versteht man den spontanen Tod des Fötus. Am häufigsten tritt das Verblassen in den ersten Monaten der Schwangerschaft auf. Es gibt Fälle, in denen in einem der nächsten zwei Trimester bei einer Frau eine erfrorene Schwangerschaft diagnostiziert wird. Die Symptome im ersten Trimester unterscheiden sich von den Symptomen in den späteren Perioden.

In bestimmten Schwangerschaftszeiten ist der Fötus anfälliger. Der erste gefährliche Begriff des ersten Trimesters ist die dritte und vierte Schwangerschaftswoche. In der Zeit nach der Befruchtung wird das Ei im Endometrium der Gebärmutter fixiert. Die neunte Woche gilt als die kritischste: Für die meisten Frauen kommt es in dieser Zeit zu einer Fehlgeburt. 8 Wochen - 11 Wochen - eine Periode, in der die zukünftigen Organe des zukünftigen Babys gebildet werden, so dass eine Frau hormonelle und funktionelle Ausfälle haben kann.

Ärzte sagen, dass eine Frau jeden sozialen Status und jedes Alters diese Pathologie erleben kann. Wenn jedoch bei jungen Mädchen das Risiko einer Eileiterschwangerschaft 10% beträgt, steigt sie bei Frauen über 45 Jahren auf 50%. In letzter Zeit sind Fälle dieser gefährlichen Pathologie häufig geworden. Experten führen dies auf die Verbreitung der IVF-Technologie und die Umweltverschlechterung zurück.

Die Rate der fötalen Entwicklung in den ersten Monaten der Schwangerschaft

Bevor wir darüber sprechen, warum die erste Trimester-Schwangerschaft aufhört, müssen Sie über die Geschwindigkeit der fötalen Entwicklung in diesem Zeitraum (1-12 Wochen) sprechen. Dies ist die Zeit, in der eine Frau erfährt, dass sie schwanger ist und in einen neuen Zustand für sie eintaucht. Natürlich sollte die werdende Mutter wissen, was mit dem Baby passiert und was als Norm angesehen werden kann.

Am Ende der dritten Woche haftet der Embryo an der Gebärmutterwand. Bereits in den nächsten zwei Wochen hat er einen Herzschlag und es bildet sich ein Neuralrohr. In der siebten Woche hat das Baby bereits Hemisphären des Gehirns, und ab der 8. Woche beginnen die Organe und Teile des Körpers zu liegen. Die neunte zehnte Woche ist eine Zeit, in der ein Experte für Ultraschall die Krümel bereits erkennen kann. Bei der Wende von 11-12 Wochen bewegt sich das Baby und sein Hormonsystem beginnt seine Arbeit.

Anfängliche Symptome

In den meisten Fällen wird in den ersten Monaten eine Frau mit einer „vermissten Schwangerschaft“ diagnostiziert. Die Anzeichen im ersten Trimester dieser Pathologie können folgende sein:

  • Entlastung mit Blut.
  • Temperaturerhöhung.
  • Allgemeines Unwohlsein, Schüttelfrost.
  • Bauchschmerzen, die in der Natur ziehen.
  • Die Gebärmuttergröße erfüllt die Frist nicht.
  • Über den Ultraschall-Spezialisten kann der Herzschlag des Fötus nicht ermittelt werden.

Wenn die ersten Anzeichen auftauchen, sollte die Frau so schnell wie möglich ihren Frauenarzt aufsuchen. Wenn sich der gefrorene Fötus weiterhin in der Gebärmutter befindet, ist die Entwicklung einer Vergiftung möglich, die für die Gesundheit und das Leben der Frau sehr gefährlich ist. Manchmal lehnt der Körper den gefrorenen Fötus ab und die Frau hat eine spontane Fehlgeburt. Lesen Sie mehr darüber, wie sich die erstarrte Schwangerschaft in der Frühphase manifestiert.

Allgemeines Unwohlsein und äußere Anzeichen

Nach dem Einfrieren der Schwangerschaft beginnen im Körper einer Frau die Zerfallsprodukte der fötalen Membranen zu fließen. Als Ergebnis tritt eine Infektion auf. Vor diesem Hintergrund hat eine Frau Fieber (bei einer eingefrorenen Schwangerschaft ist dies durchaus üblich), es gibt Kopfschmerzen und Schüttelfrost. Eine Frau klagt über allgemeines Unwohlsein. Untere Schmerzen treten im Unterleib auf. Bei versäumter Abtreibung wird dieses Unbehagen häufig bemerkt. Typischerweise treten diese Symptome 3-4 Wochen nach dem Tod des Fötus auf. Diese Symptome bei einer Frau im Frühstadium können jedoch im normalen Verlauf der Schwangerschaft auftreten und müssen daher mit anderen Beobachtungen verglichen werden.

Veränderungen innerhalb des weiblichen Körpers wirken sich notwendigerweise auf seine Funktionen aus. In den ersten Monaten der Schwangerschaft schwillt die Frau normalerweise an der Brust an, die Brustdrüsen werden schmerzhaft und die Brustwarze ist empfindlich. Wenn eine Fehlgeburt versäumt wird, können im ersten Trimenon folgende Symptome auftreten: Die Brust wird weicher und verletzt nicht mehr, die Toxikose kann aufhören. Ein weiteres Symptom ist Blutungen. Flecken mit fehlender Abtreibung erscheinen normalerweise zwei Wochen nach dem Tod des Embryos. Sie können bräunlich sein, verschwinden und nach einigen Wochen können starke Blutungen auftreten.

Basaltemperatur

Einige Patienten messen diese Temperatur nach der Schwangerschaft weiter. Tun Sie es rektal, oral oder intravaginal. In den ersten Monaten des Tragens eines Babys wird diese Temperatur normalerweise bei 37 Grad gehalten. Wenn fötaler Tod auftritt, beginnt die Temperatur stark zu fallen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Hormone, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind, einfach nicht vom Körper produziert werden. Die Änderung der Basaltemperatur ist jedoch kein absoluter Indikator für einen versäumten Abbruch. Zur Bestätigung der Diagnose sind andere Tests erforderlich.

Die Ergebnisse der medizinischen Untersuchung

Wie manifestiert sich eine gefrorene Schwangerschaft bei der Untersuchung bei einem Frauenarzt? Der Arzt gibt zunächst an, dass es keine Zyanose des Gebärmutterhalses und der Vaginalschleimhaut gibt. Ein weiteres Zeichen ist die Abweichung des Uterus von den für diese Schwangerschaftsphase typischen Größen. Um ihren Verdacht zu bestätigen, sollte ein Spezialist Frauen anweisen, die erforderlichen Untersuchungen durchzuführen. Der zuverlässigste Weg, um eine gefrorene Schwangerschaft zu erkennen, ist eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter. Bei dieser Untersuchung kann ein Spezialist feststellen, ob ein Embryo in der Gebärmutter wächst und ob Herzkontraktionen festgestellt werden. Außerdem muss die Frau einen Bluttest erhalten, um den Hormon-HCG-Spiegel zu bestimmen. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft sollten die Gonadotropinspiegel ansteigen. Mit dem Verblassen der Schwangerschaft hört das Wachstum der Indikatoren auf.

Einige Frauen verwenden Tests, um festzustellen, ob sie schwanger sind oder nicht. Bei Befruchtung zeigt der Test normalerweise zwei Streifen. Logischerweise sollte der Test nach dem Abklingen des Embryos einen Streifen zeigen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Eine Frau sollte keine Zeit verschwenden und bei dem ersten Verdacht auf ein Ergebnis einer so unzuverlässigen Methode warten, eine gefrorene Schwangerschaft als Test zu diagnostizieren. Er kann zu spät ein negatives Ergebnis zeigen. Und Zeitverlust kann zu sehr ernsten Konsequenzen führen.

Was ist eine gefährliche Pathologie?

Wenn eine Frau in der Frühzeit eine Fehlgeburt verpasst hat und sie die oben genannten Symptome ignoriert, entwickelt sich eine starke Vergiftung des Körpers. Die Körpertemperatur kann bis zu 39 Grad ansteigen, das Erbrechen, das Ansteigen der Schwäche und ein Blutdruckabfall sind möglich. Der Puls wird allmählich fadenförmig. Wenn eine Frau nicht rechtzeitig medizinische Versorgung leistet, entwickelt sie eine Sepsis, die durchaus tödlich sein kann. Beim ersten Verdacht auf eine Pathologie ist es daher notwendig, einen Frauenarzt aufzusuchen.

In der Regel führt der Tod des Embryos zu spontanen Fehlgeburten. In diesem Fall sollten Sie jedoch unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es ist nicht immer so, dass ein gefrorener Embryo vollständig aus der Gebärmutter entfernt wird. Es gibt Fälle, in denen eine Frau „reinigen“ muss - Abkratzen, um die Überreste des Embryos und seiner Membranen zu beseitigen.

Warum hört die Schwangerschaft auf? Die Gründe für die Einstellung der fötalen Entwicklung und ihres Todes sind für jede Frau individuell. Manchmal führt eine Kombination bestimmter Faktoren zu einer solchen Störung. Einige können vermieden werden, andere liegen außerhalb unserer Kontrolle. Lassen Sie uns besprechen, warum eine unbewegliche Schwangerschaft zu einem frühen Zeitpunkt auftritt. Die Gründe können folgende sein:

  • Das Vorhandensein einer genetischen Pathologie einer Frau. Ärzte betrachten diesen Faktor als den wichtigsten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Schwangerschaft in der achten Woche aufgrund von Chromosomenanomalien einfriert. Daher gilt diese Periode im ersten Trimester als kritisch und als gefährlich. Schuld kann sowohl die Gene der Mutter als auch die des Vaters sein. Es gibt Fälle, in denen die Gene der Eltern im Allgemeinen nicht kompatibel sind. Pathologien auf der Ebene der Genetik provozieren in der Regel wiederholte eingefrorene Schwangerschaften.
  • Der Grund für das Verblassen können Störungen auf der Ebene der Hormone sein. Wenn im weiblichen Körper ein Mangel an Progesteron besteht, kann sich der Embryo normalerweise nicht an der Gebärmutterwand festsetzen. Ein weiterer Grund könnte ein Überangebot an Androgen (männliches Hormon) sein. Das Problem des Schwangerschaftsschwundes aufgrund hormoneller Störungen kann nur vor der Empfängnis gelöst werden. Frauen, die an diesen Verstößen leiden, sollten sich daher in der Planungsphase der Schwangerschaft mit einem Arzt beraten und sich der notwendigen Behandlung unterziehen.
  • Infektionskrankheiten und Viruserkrankungen können auch dazu führen, dass eine Frau in der Frühzeit eine Abtreibung verpasst hat. Am schwerwiegendsten sind solche Infektionskrankheiten von Frauen während der Geburt, wie Röteln und Zytomegalievirus. SARS und Erkältungen selbst sind für den Fötus nicht so gefährlich wie Vergiftung und Fieber, die diese Krankheiten oft begleiten. Diese Symptome bedrohen den fetalen Tod aufgrund eines Mangels an Nährstoffen und Sauerstoff bei einer schwangeren Frau während einer Krankheit.
  • Eine weitere Todesursache des Embryos ist eine Verletzung der Blutgerinnung bei einer Frau. Dieses Problem trägt dazu bei, die Bildung von Gefäßen der Plazenta zu reduzieren, was ihre Funktion beeinträchtigt.
  • Der falsche Lebensstil der zukünftigen Mutter kann auch dazu beitragen, dass sie in der Frühphase eine gefrorene Schwangerschaft hat. Die Ursachen sind allen bekannt: Rauchen, Alkoholkonsum, sitzende Lebensweise, Unterernährung und so weiter.

Was ist in der Pathologie zu tun?

So entdeckt eine Frau das Vorhandensein der oben genannten Symptome und vermutet, dass sie eine Abtreibung verpasst hat. Was zu tun ist? Natürlich müssen Sie sich so schnell wie möglich an den behandelnden Frauenarzt wenden. Ein erfahrener Arzt kann bei der Untersuchung feststellen, ob eine Pathologie vorliegt. Um die Diagnose zu bestätigen, schickt er eine Frau zum Ultraschall und schreibt die erforderlichen Tests aus. Nur aufgrund der Befragungsergebnisse kann der Frauenarzt eine genaue Diagnose stellen und gegebenenfalls die richtige Behandlung vorschreiben.

Es gibt folgende Möglichkeiten, die Gebärmutter aus der Eizelle zu befreien:

  • chirurgisch (kratzen),
  • Vakuumaspiration (nur für bis zu 5 Wochen Schwangerschaft),
  • medizinische Abtreibung.

Natürlich ist die Abtreibung mit Hilfe spezieller Medikamente für den weiblichen Körper am besten. Diese Methode ist jedoch nur bis zu 8 Wochen Schwangerschaft möglich. Daher greifen Ärzte oft auf andere Wege, um die Pathologie zu beseitigen. Am häufigsten greifen Sie auf eine solche Prozedur wie Kürettage zurück, bei der die Abtreibung versäumt wurde. Der Name selbst klingt etwas bedrohlich, nicht wahr? Tatsächlich dauert die Operation 20 bis 30 Minuten und hat keine schwerwiegenden Folgen für den Patienten. Diese Behandlungsmethode wird bis zur 12. Schwangerschaftswoche angewendet.

Das Schaben wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Eine Frau unterzieht sich einer Lokalanästhesie, und nachdem es funktioniert, öffnet der Geburtshelfer-Gynäkologe mit Hilfe von Spezialwerkzeugen den Zervixkanal und entfernt den gefrorenen Embryo aus der Gebärmutter.

Kratzen während einer versäumten Schwangerschaft hat einige Kontraindikationen: Das Vorhandensein einer viralen oder bakteriellen Infektion bei einer Frau, Infektionskrankheiten der Beckenorgane, Diabetes, Blutgerinnungsstörungen und so weiter. Natürlich wird die Reinigung in jedem Fall durchgeführt, jedoch nur mit einer anderen Technologie.

Therapie nach der Behandlung

Nach dem Entfernen des gefrorenen Fötus aus der Gebärmutter wird der Frau eine spezielle Therapie gegeben. Dabei werden antibakterielle Medikamente eingenommen, um entzündlichen und infektiösen Komplikationen vorzubeugen. Wenn hormonelle Störungen zur Ursache der Pathologie werden, benötigt der Patient eine individuelle Therapie mit Hormonarzneimitteln. Der Arzt kann auch ein Multivitamin verschreiben, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Nach dem verschobenen Verfahren zum ersten Mal sollte eine Frau alle Termine des Arztes erfüllen. Was kann nicht gemacht werden?

  • Nehmen Sie ein heißes Bad.
  • Sex haben
  • Gewichte heben
  • Besuchen Sie öffentliche Orte (Bäder, Schwimmbäder, Saunen usw.).
  • Schwimmen Sie im Teich.

Um den Beginn einer neuen Schwangerschaft zu vermeiden, wird eine Frau bis zu 6 Monate lang orale Kontrazeptiva verschrieben.

Planung einer neuen Schwangerschaft

Bevor Sie eine neue Schwangerschaft planen, müssen Sie die Ursache für das Ausbleichen des Fötus feststellen. Daher wird für beide Eltern eine Untersuchung angesetzt, die Besuche bei Spezialisten wie einem Urologen, Gynäkologen, Genetiker und Endokrinologen beinhaltet. Bei einer solchen Untersuchung ist es unbedingt erforderlich, dass Tests auf latente Infektionen durchgeführt werden. Nach Feststellung des Grundes bestimmt der Arzt die Planungsdauer für eine neue Konzeption. In jedem Fall sollte es jedoch von dem Moment an, in dem sich eine Frau wegen einer zuvor vermissten Schwangerschaft behandelt hatte, mindestens sechs Monate dauern.

Viele Frauen haben Angst, wieder schwanger zu werden. Diese Ängste sind grundlos. In den meisten Fällen handelt es sich bei der versäumten Abtreibung um einen Einzelfall, und Frauen, die sich für eine Neukonzeption entscheiden, gebären gesunde Kinder. Die Chancen für einen erfolgreichen Abschluss der neuen Schwangerschaft steigen, wenn das Ehepaar einen gesunden Lebensstil führt und alle Empfehlungen des Arztes strikt befolgt.

Alles was Sie über Fehlende Abtreibung wissen müssen

Im Gegensatz zu westlichen Kliniken, in denen bis zu 12 Wochen keine Schwangerschaft erhalten bleibt und sie nicht unterstützt, kämpfen sie für alle in unserem Land. Diese Möglichkeit, Mutter zu werden, ist vielleicht die letzte für eine Frau. Nur Schwangerschaften mit fetalen Pathologien, die nicht mit dem Leben vereinbar sind, werden nicht verlängert. Es ist nicht einmal ein einziger Fall von Schwangerschaftsabbruch alarmierend, sondern die wiederholte Wiederholung. Nach zwei bis drei Mal stellte der verblassende Arzt bereits eine schreckliche Diagnose von Fehlgeburten.

Ärzte empfehlen nicht, die ersten zwei bis drei Wochen der verspäteten Menstruation als Schwangerschaft wahrzunehmen. Nach einigen Tagen kann die Menstruation mit der Trennung von dichteren Blutgerinnseln einhergehen. Und es könnte eine Schwangerschaft sein, die die Frau nicht erraten hat.

Frühe Schwangerschaft hat ein anderes Ergebnis:

  • anembryonale Schwangerschaft oder Anembryonie - die Bildung einer leeren, nicht embryonalen Eizelle,
  • spontane Fehlgeburt oder spontane Abtreibung, bevor der Fötus einen tragfähigen Begriff erreicht,
  • Eine versäumte oder nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft ist eine Schwangerschaft, bei der die Empfängnis eintritt, was zu einem spontanen Schwangerschaftsabbruch und zum Tod des Fötus infolge des Stillstands seiner Entwicklung führt.

Die kritischsten Phasen der Schwangerschaft:

  • bis zur fünften woche. Wenn der Embryo während dieser Zeit abgelehnt wurde, bedeutet dies, dass er genetische Deformitäten oder mit dem Leben unvereinbare Pathologien hatte. Und diese Abweichung würde es nicht erlauben, zu wachsen und sich weiter zu entwickeln,
  • bis zur sechsten Woche. Wenn ein Embryo mit einer Ultraschalluntersuchung für bis zu sechs Wochen nicht in der Eizelle entdeckt wird, warten die Ärzte noch eineinhalb Wochen. Dann wird die Untersuchung über einen Zeitraum von 8 Wochen wiederholt. Wenn der Embryo dann nicht sichtbar ist, kann mit 100% iger Garantie angegeben werden, dass er nicht erscheint. Anembryonia findet statt. Ausnahmen sind Frauen mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, ihre Ärzte warten etwas länger. Die Bestimmung eines leeren befruchteten Eies ist nur mit Hilfe von Ultraschall möglich.
  • bis zur achten Woche. In 70% der Fälle deutet das Vorhandensein eines Problems darauf hin, dass genetische Anomalien bei der Entwicklung der wichtigsten inneren Organe des Fötus vorlagen oder dass hormonelle Störungen im Körper der Mutter auftraten, die die Frucht nicht als fremden Körper akzeptierten und stießen 8 Wochen nach seiner Existenz erreicht der Embryo ein Gewicht von 10 Gramm, die meisten seiner Organe sind bereits gebildet, sein Herz gleicht in seiner Form einem Erwachsenenherz und schlägt mit einer Frequenz von 112–136 Schlägen pro Minute
  • nach neun Wochen. In dieser Zeit wird der Embryo bereits als Fötus bezeichnet, sein Verlust hängt oft vom Versagen des weiblichen Körpers ab.
  • von der neunten bis zur elften Woche und bis zum Ende des ersten Trimesters. Zu diesem Zeitpunkt ist das Risiko des Verblassens aufgrund der schnellen Umstrukturierung des Körpers der Mutter infolge der Schwangerschaft und der raschen Entwicklung aller Systeme und Organe des ungeborenen Kindes maximal.
  • von der sechzehnten bis zur achtzehnten Woche. Dies ist eine weitere gefährliche Zeit - eine Zeit, in der der Fötus intensiv wächst und verschiedene Entwicklungsversagen möglich sind.
  • bis zur zweiundzwanzigsten Woche. Genitalinfektionen, Viren, schlechte Ernährung, übermäßige körperliche Anstrengung können fötale Todesfälle verursachen.

Später verringert sich das Risiko für den Tod des Fötus mehrmals, wodurch das Risiko der Frühgeburt ersetzt wird.

Ursachen des fötalen Todes

Причины замирания беременности разделены на 2 группы:

  1. Со стороны плода — это прежде всего генетическая мутация, когда клетки сформированы с дефектом, внутренние органы неспособны нормально развиваться, и происходит их постепенное отмирание. In diesem Fall betrachten Ärzte die abgelehnte Schwangerschaft als Segen für eine Frau, denn wenn der Körper den Fötus nicht sofort als lebensfähig abgewiesen hätte, würde dies später passieren und der Frau mehr Schaden zufügen. Je länger die Schwangerschaft dauert, desto stärker sind die Veränderungen in ihrem Körper. Und je schwieriger es ist, sich zu erholen und die Fortpflanzungsfähigkeit zu verbessern.
  2. Mutters Seite:
    • Alter nach 35 Jahren für primiparas Frauen
    • frühere Abtreibungen,
    • Verwendung von Verhütungsmitteln nach dem Coital (Notfall). Sie sollten sich nicht an dieser Schutzmethode beteiligen, da solche extremen Maßnahmen zu Zyklenverletzungen führen.
    • Verwendung reproduktiver Technologien. Zum Beispiel die Verwendung der IVF-Düngung aufgrund der immunologischen Inkompatibilität der Partner,
    • Immunologische Gründe, wenn der Körper einer Frau, der ein Kind tragen kann, den Fötus als Fremdkörper ablehnt und versucht, ihn abzureißen,
    • Mängel der Fortpflanzungsorgane:
      • sattel uterus,
      • Polyzystisches Ovarialsyndrom - eine gynäkologische Erkrankung, bei der mehrere gutartige zystische Tumoren außerhalb und innerhalb der Eierstöcke vorhanden sind,
    • gelber Körper der schlechten Arbeit. Das Hormon der Schwangerschaft (Progesteron) wird mehr als nötig ausgeschieden,
    • unbehandelte Entzündung. Beispielsweise kann eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut der Gebärmutter dazu führen, dass sich das befruchtete Ei nicht anheften kann.
    • TORCH-Infektionen und sexuell übertragbare Infektionen: Toxoplasmose, Chlamydien, Herpes, Röteln, Zytomegalievirus, HIV, Syphilis. Vor der Schwangerschaft können sie sich auf keine Weise manifestieren, aber aufgrund eines hormonellen Anstiegs werden sie sich wieder scharf erklären und den Fötus wegschieben.
    • akute Viruserkrankungen. Besonders gefährlich, im ersten Schwangerschaftsdrittel krank zu werden. Die Entwicklung eines Kindes im Mutterleib erfordert viel Energie, die nach einer Krankheit für die Genesung aufgewendet wird.
    • Medizin einnehmen. Starke Medikamente können die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen. Gefährlicher ist die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten. Es ist obligatorisch, einen Frauenarzt zu konsultieren, der Ihre Schwangerschaft beobachtet, bevor Sie Medikamente einnehmen, sogar harmlose Kräuter.
    • Endokrinopathie. Dies sind vor allem die Nichtverdaulichkeit von Glukose bei Diabetes mellitus und die Störung der Schilddrüse.
    • erhöhte thrombotische Tendenz - Thrombophilie,
    • schlechte Gewohnheiten der zukünftigen Mutter, wie Rauchen,
    • Stress Der Körper einer Frau kann infolge eines starken emotionalen Aufruhrs einen gesunden Fötus ablehnen.

Als Folge dieser vielen Faktoren oder ihrer Kombination stoppt das Wachstum und die Entwicklung des Fötus, die Schwangerschaft stoppt, was mit besonderen Anzeichen einhergeht.

Was ist Fehlende Abtreibung?


Schwanger mit schwangerschaft eine ihrer Fehlgeburten genannt. Es ist durch einen vollständigen Stopp der intrauterinen Entwicklung des Babys gekennzeichnet (wenn bis zu diesem Zeitpunkt die Schwangerschaft normal war). Eine versäumte Schwangerschaft wird auch bei erfolgreicher Empfängnis diagnostiziert, die Entwicklung des Kindes wird jedoch nicht beobachtet. Diese Situation wird als leeres fötales Ei bezeichnet - das Ei hat Zeit, in die Gebärmutter zu implantieren, und es bilden sich extraembryonale Organe, aber im Ei selbst ist kein Fötus vorhanden.

Was sind die Begriffe, bei denen die Schwangerschaft am häufigsten aufhört?

Oft die Früchte verderben zumindest in der Periode des ersten Schwangerschaftstrimesters - in den späteren Perioden. Es ist extrem selten, aber nur wenige Wochen vor der Geburt kommt es zum Verblassen. Ärzte haben festgestellt, dass es für das zukünftige Baby mehrere gefährliche Zeitabschnitte gibt. Die erste von ihnen ist die dritte und vierte Schwangerschaftswoche, die zweite - von der achten bis zur elften und die dritte - die sechzehnte und die achtzehnte. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle hört das Kind in der achten Woche auf, sich zu entwickeln - in dieser Schwangerschaftszeit werden lebenswichtige Organe gebildet.

Anzeichen für eine versäumte Abtreibung


Die wichtigsten Anzeichen für eine versäumte Abtreibung sind in allen Perioden gleich. Diese Symptome sind:

  • dunkelbrauner oder blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt,
  • abruptes Absetzen der Toxikose und Unterbindung der Entwicklung der Brustdrüsen,
  • Schwäche und Schüttelfrost
  • Schmerzen im Unterleib
  • eine deutliche Diskrepanz zwischen der Bauchgröße und der erwarteten Dauer der Schwangerschaft,
  • Der durchgeführte Ultraschall diagnostizierte ein völliges Fehlen von Lebenszeichen beim Kind.

Wie wird die Abtreibung im zweiten Trimester übersehen?

In späteren Perioden lässt sich das Verblassen viel leichter bestimmen - das Hauptmerkmal ist das völlige Fehlen der Bewegung des Kindes. Eine schwangere Frau sollte jedoch nicht jedes Mal in Panik geraten, wenn sie einige Stunden aufhört.fühle nicht die Bewegung des Babys - Dies ist eine völlig normale Situation. Müssen Sie sich Sorgen machen, wenn sich das Kind für einen Tag oder länger nicht angemeldet hat - ein solches Symptom ist ein Grund für die sofortige Behandlung des Arztes.

Was tun, wenn die Abtreibung verpasst wurde?

Wenn bei einer Frau eine solche traurige Situation festgestellt wird, wird die Behandlung individuell verordnet. In den meisten Fällen führt der Arzt eine Operation zur Kürettage der Gebärmutterhöhle durch - sie wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist einem Abort sehr ähnlich. In einigen Fällen empfiehlt der Spezialist, manchmal auf eine Fehlgeburt zu warten Vakuum saugen. Für einen Zeitraum von bis zu 8 Wochen wird meistens ein medizinischer Abbruch durchgeführt. In den späteren Perioden stimulieren Ärzte die natürliche Geburt.

Was auch immer die Behandlungsmethode ist, sie muss sofort durchgeführt werden, da die Zerfallsprodukte der Gewebe eines verfallenden Kindes, die in das Blut einer schwangeren Frau aufgenommen werden, die stärkste Vergiftung ihres Körpers hervorrufen und Blutgerinnungsstörungen verursachen können. Die Wahrscheinlichkeit ist auch groß Entzündung der Gebärmutter.

Unabhängig von der gewählten Reinigungsmethode und dem Vorhandensein / Nichtvorhandensein der verdächtigen Symptome des Patienten wird die Frau eine oder zwei Wochen nach dem Eingriff zum Ultraschall geschickt, um sicherzustellen, dass ihre Gebärmutter absolut sauber ist.

Risikogruppen

Experten identifizieren mehrere Kategorien von Frauen, bei denen am häufigsten Gefrierpunkt festgestellt wird:

  • zuvor durchgeführte Abtreibungen - je mehr künstliche Schwangerschaftsunterbrechungen auftraten, desto höher das Risiko.
  • diejenigen, die zuvor ektopische Schwangerschaften oder Totgeburten hatten.
  • mit einigen Merkmalen der Fortpflanzungsorgane - Gebärmutter mit zwei Hörnern oder sattelförmig usw.
  • bei Diabetes mellitus, Erkrankungen der Schilddrüse oder Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems
  • diejenigen, die zuvor hormonelle Störungen erlebt haben.
  • mit unregelmäßiger Menstruation.
  • über 35 Jahre alt.

Schwangerschaft nach dem Einfrieren

Nach einer fehlgeschlagenen Abtreibung raten die Ärzte erneut, frühestens nach 6 Monaten an die Empfängnis zu denken. In dieser Zeit sollten alle Faktoren, die den Tod des Fötus verursacht haben, identifiziert und beseitigt werden, und es sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um ein Wiederauftreten der traurigen Situation zu verhindern. Um eine mögliche Ursache zu identifizieren, sollte eine Frau die folgenden Untersuchungen erhalten:

  • Bestehen Sie Blutuntersuchungen: insgesamt, für Hormonspiegel und für das Vorhandensein von STIs.
  • Abstriche bei Infektionskrankheiten zu übergeben.
  • Bestimmen Sie den Karyotyp (sowohl Ihren eigenen als auch den Ihres Partners) und Ihre Kompatibilität damit.

Wenn die Tests nichts Verdächtiges zeigten, ist eine Behandlung höchstwahrscheinlich nicht erforderlich. Um ein erneutes Auftreten dieser Situation zu verhindern, reicht es aus, Ihre eigene Lebensweise zu korrigieren und schädliche Gewohnheiten (falls vorhanden) zu beseitigen.

In vielen Fällen führt der Fötus des Fötus - nicht mehr als eine zufällige Abweichung - und Frauen, die ihn überlebt haben, künftig erfolgreich zu gesunden Kindern. Wenn jedoch das Ausbleichen systematisch auftritt (dh mehr als zweimal hintereinander erfolgt), ist es notwendig, die Ursache des Vorfalls zu ermitteln und sich einer geeigneten Behandlung zu unterziehen.

Wie diagnostizieren?

Dies ist ein spezieller Bluttest, der die Schwangerschaftsdauer in Wochen anzeigt. Im Falle von ST nimmt die Hormonmenge rasch ab. So können Sie Abweichungen von der Norm definieren.

Für einen zuverlässigen Abschluss ist es notwendig, sich einem Ultraschall zu unterziehen. Der Arzt bestimmt, ob mit dem zukünftigen Baby alles in Ordnung ist, je nach Herzfrequenz und Größe. Bei einem nicht hörenden Herzschlag wird eine enttäuschende Diagnose gestellt.

Statistik: Der Prozentsatz der gefrorenen Schwangerschaften im ersten Trimester

Wie die Praxis zeigt, kommt es im ersten Trimester am häufigsten zu Fehlversuchen. Alles hängt nicht nur von der zukünftigen Mutter ab, sondern auch vom zukünftigen Vater des Kindes. Ihr Alter spielt eine wichtige Rolle.

  1. 50-75% der gefrorenen Schwangerschaften treten im ersten Trimester auf.
  2. Bis zu 20% im zweiten Trimester.
  3. Bis zu 5% - im dritten.

Die höchste Wahrscheinlichkeit, dass eine Schwangerschaft versäumt wurde, fällt daher im ersten Trimester. Sie können jedoch Ärger vermeiden, wenn Sie den Ärzten zuhören und alles so machen, wie es sollte. Und vor allem keine Nerven!

Was ist das?

Was sind die Anzeichen für eine versäumte Abtreibung im ersten Trimester? Symptome der Pathologie werden unten beschrieben. Zunächst einmal lohnt es sich zu sagen, was es ist.

Das Schließen einer Schwangerschaft stoppt das Fortschreiten der Schwangerschaft. Irgendwann hört die Frucht einfach auf, sich zu entwickeln, macht aber nicht den umgekehrten Wandel durch. Infolgedessen kann seine Zersetzung und der Massenzerfall beginnen. Das ist sehr gefährlich.

Ursachen der Pathologie

Warum tritt eine Fehlgeburt im ersten Trimester oder später auf? Pathologie kann aufgrund bestimmter Krankheiten auftreten. Eine Virusinfektion ist besonders gefährlich. Diese Krankheiten umfassen Röteln, Influenza, akute Infektionen der Atemwege, Toxoplasmose und andere. Häufig durchläuft der Fötus Veränderungen, die mit der weiteren Entwicklung aufgrund von Krankheiten wie Chlamydien, Trichomoniasis, Mycoplasmose usw. unvereinbar sind. Diese Pathologien werden sexuell übertragen. Deshalb kann die Ursache für eine versäumte Abtreibung als häufiger Wechsel der Sexualpartner bezeichnet werden.

Verschiedene Pathologien der Gebärmutter können im ersten Trimester zu einer Erstarrung führen. Zeichen davon können sofort erscheinen oder lange genug verborgen sein. Die Beendigung der Embryonenentwicklung tritt häufig aufgrund früherer Aborte, diagnostischer Interventionen und anderer Manipulationen im Bereich des Fortpflanzungsorgans auf. Auch hier können angeborene oder erworbene Pathologien anderer Organe und Systeme zugeschrieben werden. Nicht die letzte Rolle bei diesem Problem spielen Hormone.

Ein weiterer Grund für die versäumte Abtreibung können genetische Anomalien genannt werden. Oft stirbt diese Frucht schon im frühesten Stadium. Gleichzeitig hat die Frau nicht einmal Zeit, sich über ihre neue Position zu informieren. In einigen Fällen entwickelt sich die Pathologie durch äußeren Einfluss. Zum Beispiel, wenn die werdende Mutter Alkohol oder Drogen konsumiert oder einen unangemessenen Lebensstil führt.

Bauchschmerzen

Bis zu 70 Prozent der gefrorenen Schwangerschaften werden von Schmerzen im Unterbauch begleitet. Sie entwickeln sich aufgrund der Tatsache, dass der Körper versucht, das abnorm befruchtete Ei alleine abzulehnen. Auf diese Weise arbeitet das menschliche Selbsterhaltungssystem. Schmerz entsteht aus der Tatsache, dass die Produktion bestimmter Hormone aufhört. Der Uterus wird empfindlicher und beginnt sich zusammenzuziehen, der Gebärmutterhalskanal verändert seine Position leicht und dehnt sich aus. Eine Frau kann unangenehme Ziehgefühle im Unterleib verspüren oder starke krampfartige Schmerzen verspüren. Jede Situation ist individuell und hängt nicht von der Dauer der Schwangerschaft ab.

Es sollte gesagt werden, dass solche Empfindungen häufig auftreten, wenn die Gefahr einer Unterbrechung besteht. Wenn die Hormone einer Frau im Körper der Frau nicht ausreichend produziert werden sowie unter dem Einfluss anderer Faktoren, kann eine Verkürzung des Fortpflanzungsorgans beginnen. Dieser Prozess kann in den frühen Stadien umgekehrt werden. Es ist nur notwendig, die entsprechenden Medikamente einzunehmen und die Ernennung von Ärzten einzuhalten. Aus diesem Grund ist es so wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie so früh wie möglich Schmerzen im Unterleib haben.

Entlastung aus dem Genitaltrakt anderer Art

Welche anderen Anzeichen für eine versäumte Abtreibung im ersten Trimester? Symptome der Entwicklung der Pathologie können als vaginaler Ausfluss bezeichnet werden. Während der Schwangerschaft, besonders in den frühen Stadien, steigt ihre Anzahl. Dies wird als normal angesehen. Die Farbe einer solchen Flüssigkeit sollte jedoch klar oder milchig sein. Verunreinigungen von Blut, Eiter und anderen Substanzen sind anerkannte Pathologie. Sie sollten ein Grund für die sofortige ärztliche Betreuung sein.

Die Blutung kann darauf hindeuten, dass der Abstoßungsprozess der Eizelle bereits begonnen hat. Dadurch werden die kleinen Kapillaren beschädigt. Wenn die Blutung stärker wird, können wir von einer fortschreitenden spontanen Fehlgeburt sprechen. In Gegenwart von eitrigem Ausfluss kann vermutet werden, dass der Tod des Fötus schon vor langer Zeit stattgefunden hat und der Prozess seiner Zersetzung bereits begonnen hat. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Zeichen, wie im letzten Absatz, nur auf die Gefahr einer Abtreibung hindeuten können. Je früher Sie einen Frauenarzt um Hilfe bitten, desto größer ist die Chance, das Kind zu retten.

Empfindungen in der Brustdrüse

Welche anderen Anzeichen für eine versäumte Abtreibung? Symptome der Pathologie können sich als das Verschwinden der Schmerzen und der Empfindlichkeit der Brustdrüsen manifestieren.

Unter der Wirkung des Schwangerschaftshormons (Progesteron) beginnt der Prozess der Stillvorbereitung unmittelbar nach der Befruchtung. Die Brustdrüsen werden während der Schwangerschaft verändert. Zunächst wird die Brust größer, sie wird besonders empfindlich. Manche Frauen haben sogar Schmerzen. Alle diese Symptome bleiben bis etwa 12 bis 16 Wochen bestehen. Dann beginnt die Plazenta zu arbeiten. Das plötzliche Verschwinden der Empfindlichkeit der Brust kann darauf hindeuten, dass die Entwicklung des Fötus zum Stillstand gekommen ist.

Toxikose und ihre Abwesenheit

Was sind die Anzeichen für eine versäumte Abtreibung im ersten Trimester? Foto des Embryos wird in dem Artikel zu Ihrer Aufmerksamkeit präsentiert.

Die meisten werdenden Mütter sind mit einer Toxämie konfrontiert. Es erscheint bereits einige Wochen nach der Befruchtung und kann mehr oder weniger stark sein. Verlässliche Ursachen für diesen Zustand können noch nicht angegeben werden.

Eine plötzliche Beendigung einer schweren Toxikose kann darauf hinweisen, dass die Schwangerschaft beendet ist. Dieses Symptom ist indirekt, erfordert jedoch, wie alle oben genannten, zusätzliche Diagnose und Bestätigung. Es lohnt sich zu sagen, dass einige zukünftige Mütter solche Empfindungen überhaupt nicht erleben. Sie übertragen die ersten Schwangerschaftsphasen sicher. Dies bedeutet nicht, dass die Gefahr eines Fehlschlags besteht.

Wie lernt man eine Fehlgeburt vor dem Ultraschall?

Wenn Sie eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft vermuten, kann diese nur durch Ultraschall bestätigt werden. Indirekte Anzeichen können kein Grund für die Diagnose sein, denken Sie daran.

Es gibt Studien, die Ihnen helfen können, das Problem vor der Diagnose herauszufinden. Dies ist ein Bluttest. Während der Studie wird die Menge an Choriongonadotropin in Ihrem Blut bestimmt. Die Ergebnisse werden mit allgemein anerkannten Standards verglichen. Auf dieser Grundlage können Sie beurteilen, ob Ihre tatsächliche Laufzeit der erwarteten entspricht. Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, den Test mehrmals mit einer Pause von drei oder fünf Tagen durchzuführen.

Erstes Trimester Schwangerschaft einfrieren: Behandlung

Wenn Sie das Vorhandensein dieser Pathologie erfahren, muss sie so schnell wie möglich beseitigt werden. In den meisten Fällen wird gynäkologische Kürettage durchgeführt. Für kurze Zeiträume können andere Methoden der Gebärmutterreinigung verwendet werden, beispielsweise medizinischer Abort oder Vakuumaspiration. In einigen Situationen, wenn der Abbruch beginnt (Blutungen), entscheiden sich die Ärzte für die Taktik des Wartens. Wenn die Gebärmutter innerhalb weniger Tage nicht vollständig gereinigt ist, wird dem Patienten eine Reinigung angeboten. Welche Folgen hat eine Fehlgeburt im ersten Trimester?

In den meisten Fällen hat die Pathologie keinen Einfluss auf das zukünftige Leben und die Fruchtbarkeit des Patienten. Nur in schweren Fällen können wir von erworbener Unfruchtbarkeit sprechen. In der Regel kann der Vertreter des schwächeren Geschlechts innerhalb von 3 bis 6 Monaten nach dem Vorfall erneut schwanger werden. Nach der Manipulation wird der Frau häufig ein Medikament verschrieben, um den Zustand zu korrigieren. Es kann sich um Antibiotika, Immunmodulatoren, Mittel zur Wiederherstellung von Mikroflora usw. handeln.

Anstatt den Artikel oder eine kurze Zusammenfassung abzuschließen

Sie haben gelernt, was im ersten Trimenon einer Ursache die Abtreibung verpasst hat. Dies ist ein sehr unangenehmes Phänomen. Es ist besonders schwer für Frauen, die schon lange ein Baby haben wollten, aber sie scheitern. Wenn sich die Situation mit fehlenden Abtreibungen mehr als zweimal wiederholt, wird die Vertreterin des schwächeren Geschlechts sowie ihr Partner von einem Hämatologen und einem Genetiker beraten. In solchen Situationen lohnt es sich, eine umfassende Untersuchung zu beginnen und den Grund für die Empfängnis zu finden, aber irgendwann hört der Embryo einfach auf, sich zu entwickeln. Gesundheit und Erfolg für Sie!

Allgemeines Wohlbefinden

Die Beeinträchtigung des Wohlbefindens ist mit einer langfristigen Zersetzung der Eizelle im Körper einer schwangeren Frau verbunden. Je nach der Zeit, die seit dem Tod des Fötus vergangen ist, treten gewisse Anzeichen für eine versäumte Abtreibung im Frühstadium auf:

  • Schwindel, ein Gefühl von Schmerzen im Unterleib und Schwäche. Diese Symptome treten 3 Wochen nach Beginn der Regression auf.
  • Повышение температуры до 37,7 градусов, резкие боли в матке. Возникают спустя неделю после предыдущих симптомов.
  • Схваткообразные боли в матке, еще более высокая температура тела на фоне слабости и даже потери сознания. Solche Anzeichen können bei einer Frau 5 Wochen nach dem Tod des Embryos beobachtet werden.

Änderung der Basaltemperatur

Ein charakteristisches Zeichen für eine verspätete frühe Schwangerschaft ist eine Änderung der Basaltemperatur. Es ist das niedrigste und wird im Ruhezustand (Schlaf) beobachtet. Es wird sofort nach dem Aufwachen gemessen. Während der Schwangerschaft beträgt der Anstieg der Basaltemperatur 0,3 bis 0,5 Grad, was mit der Wirkung des Hormons Progesteron zusammenhängt. Bei normaler fötaler Entwicklung beträgt die Messung unmittelbar nach dem Aufwachen im Rektum 37,2 - 37,5 Grad.

Wenn die Basaltemperatur gesenkt wird, deutet dies auf Abnormalitäten während der Schwangerschaft hin. Diese Funktion wird nicht als absolute Bestätigung für den Stopp des Embryo-Wachstums angesehen. Viele Frauen aus früheren Jahren führen ein Tagebuch und notieren dort die Basaltemperatur. Nach dem Beginn der Regression ändert sich dieser Body-Parameter wie folgt:

  1. Nach zwei Tagen beginnen die Zahlen zu sinken. Die Norm - Basaltemperatur beträgt nicht weniger als 37 Grad. 48 Stunden nach Beendigung der Entwicklung des Embryos sinkt er auf 36,9 bis 36,8 Grad.
  2. Nach 4 Tagen werden die Preise noch weiter sinken. Die Basaltemperatur wird bereits 36,7 Grad betragen. Auf dieser Ebene wird es noch einige Tage dauern.
  3. Nach dem Beginn des aktiven Abbaus der Eizelle, dem Beginn der Intoxikation und der Entzündung der Beckenorgane steigt die Basaltemperatur stark an.

Symptome von Fehlgeburten im frühen Stadium bei Ultraschall und hCG-Konzentration

Der Arzt bestätigt den Tod des Fötus mit Hilfe spezieller Labor- und Instrumentenverfahren. Der erste ist ein Bluttest, um den Spiegel des Hormons hCG zu messen. Wenn Sie aufhören, die Entwicklung des Fötus zu beobachten:

  • Abnahme der hCG-Konzentration für eine bestimmte Trächtigkeitsdauer unter die Norm,
  • anhaltende Abnahme der hCG-Zahl über mehrere Tage,
  • sehr leichte Zunahme von hCG.

Mit einer Genauigkeit zur Beurteilung des Zustands des Fötus hilft Ultraschall. Nach seinen Ergebnissen kann der Arzt Veränderungen im Embryo und in der Eizelle feststellen. Wenn die Schwangerschaft versäumt wurde, zeigt der Ultraschall Folgendes:

  • Verformung der Eizelle während der Schwangerschaft bis zu 4 Wochen
  • Diskrepanz zwischen der Größe des Embryos und der Schwangerschaftsperiode,
  • auf den Zeitraum von 6-7 Wochen wird der Fötus nicht sichtbar gemacht,
  • Mangel an fötalem Herzschlag (normalerweise wird ab der 5. Schwangerschaftswoche festgestellt),
  • Abweichung des Durchmessers der Eizelle von der Norm für eine bestimmte Schwangerschaftsdauer.

Pin
Send
Share
Send
Send