Kleine Kinder

Verengung der Aorta: Ursachen, Anzeichen, chirurgische Behandlung, Komplikationen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Koerktation der Aorta ist eine Verengung des Gefäßlumens von angeborener Natur. Es wird in einem bestimmten Segment beobachtet, das normalerweise der Bereich des Isthmus ist, dh die Anomalie ist im Bereich des Übergangs des Bogens nach unten lokalisiert. Sehr viel seltener betrifft der Prozess die Bauchregion und die Thoraxregion. Die IPT-Koartion der Aorta hat den folgenden Code für ICD-10: Q25.1. Um mit den Symptomen der Pathologie fertig zu werden, muss so schnell wie möglich ein Facharzt konsultiert werden.

Pathologie-Funktionen

Mit der Aorta coarctation kommt es zu einer Obstruktion, die zu Problemen mit dem Blutfluss führt. Dadurch werden 2 verschiedene Arten des Blutkreislaufs gebildet. Oberhalb des Lokalisierungsbereichs nimmt die Druckstörung zu und der Kanal der Gefäße dehnt sich aus. Durch systolische Überlastung vergrößert sich der linke Ventrikel.

Unterhalb des Hindernisses nimmt der Druck ab. In diesem Fall wird der Blutfluss aufgrund des Auftretens einer Nebenblutversorgung kompensiert. Der Schweregrad hämodynamischer Anomalien wird unter Berücksichtigung der Länge und des Schweregrads der Aortenlumenverengung bestimmt.

Ebenso wichtig ist die Art der Koarktation. Bei der adulten Form der Erkrankung, wenn der arterielle Gang blockiert ist, werden hämodynamische Störungen durch einen Druckanstieg in den Gefäßen der oberen Zone des Körpers verursacht. Darüber hinaus erhöht sich der obere und untere Druck.

Diese Form der Hypertonie ist durch einen plötzlichen Anstieg der Belastung des linken Ventrikels gekennzeichnet. Es ist durch eine Erhöhung der Menge an zirkulierendem Blut gekennzeichnet. In den Gefäßen des unteren Bereichs des Körpers nimmt der Druck ab. Dies führt zum Start des Nierenmechanismus des Druckaufbaus, der die Situation nur verschlimmert.

Bei der pädiatrischen Koerktation bleibt die Duktalarterie offen. Weil der Blutdruck nicht so deutlich steigt. Diese Form der Krankheit wird von einem unterentwickelten Kollateralkreislauf begleitet. Die hämodynamische Beeinträchtigung wird durch die Art der Erkrankung bestimmt.

Bei postduktaler Anomalie wird Blut aus der Aorta durch den offenen Kanal abgeleitet. Dies wird zur linken Arterie getragen. Dies bewirkt das frühe Auftreten einer pulmonalen Hypertonie. Bei der präoktalen Form der Erkrankung aus dem Lungenstamm tritt das Blut in die absteigende Aorta ein. Bei der normalen Entwicklung von Sicherheiten geschieht dies jedoch in die entgegengesetzte Richtung.

Klassifizierung

Die bequemste Möglichkeit ist die Klassifizierung von Pokrovsky A. V. Er identifiziert die folgenden Pathologieformen:

  1. Typ I ist eine isolierte Koarktation. Diese Form der Erkrankung wird in 79% der Fälle beobachtet.
  2. Typ II - in einer solchen Situation bleibt der Arteriengang offen. Dieses Formular wird in 5,8% der Fälle diagnostiziert. Die Krankheit kann durch venösen oder arteriellen Blutabfluss gekennzeichnet sein.
  3. Typ III - Die Krankheit wird durch andere Herz- und Gefäßläsionen ergänzt. Sie können angeboren oder erworben sein. Pathologie wird in 15,2% der Fälle diagnostiziert.

Kardiologen unterscheiden solche Formen der Koerktation:

  1. Erwachsener - mit Auftreten einer segmentalen Aortenstenose unterhalb der Verzweigungszone der linken A. subclavia diagnostiziert. Der Kanal ist geschlossen.
  2. Pädiatrie - in diesem Fall gibt es eine lokale Unterentwicklung der Aorta. Der Kanal bleibt offen.

Aortenverengung

Ursachen, Risikofaktoren

Diese Verletzung tritt sehr häufig auf - in etwa 7,5% der Fälle. In größerem Maße sind Männer davon betroffen. Zusätzlich werden bei den Patienten andere angeborene Entwicklungsstörungen diagnostiziert.

Dazu gehört das Vorhandensein eines offenen arteriellen Kanals. Außerdem gibt es häufig verschiedene Anomalien des interventrikulären Septums, die Mitralklappeninsuffizienz, die Transposition wichtiger Gefäße.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung der Pathologie:

  1. Falsche Aortenbogenfusion während der Embryo-Bildung.
  2. Der Verschluss des Arteriengangs und Eingriff in den Prozess des benachbarten Aortenfragments. In diesem Fall kommt es bei Neugeborenen zu einer Aortenverkalkung. Und die Wände des Kanals fallen ab und sind mit Narben bedeckt.
  3. Einzelne Merkmale des Blutflusses in der vorgeburtlichen Periode. Dies führt zu der Gefahr einer Aortenverkalkung im sich entwickelnden Fötus.
  4. Anwesenheit der Sichelorta. Dies führt zu einer Verengung des Isthmus bei Überlappung des Arteriengangs.

Zu den provozierenden Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit in der Pädiatrie erhöhen, gehören die folgenden:

  • genetische Veranlagung
  • äußere Bedingungen, die die Bildung von fötalem Gewebe beeinträchtigen,
  • Virusinfektionen, die eine schwangere Frau im ersten Trimester hatte,
  • unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten bis zu 12 Wochen Tragzeit - dazu gehören Hormone und Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems und zur Beseitigung eines erhöhten Bluttonus.
  • Alkohol trinken und Rauchen während der Schwangerschaft
  • der Einfluss schädlicher beruflicher Faktoren während der Schwangerschaft - Exposition gegenüber Lacken, Farben, Benzin und anderen chemischen Elementen,
  • Die zukünftige Mutter hat Diabetes, Beckenorgananomalien, eine Abtreibungsgeschichte,
  • Schwangeres Alter über 35 Jahre
  • systematischer Verbrauch von mehr als 8 g Kaffee pro Tag.

Wichtig: Bei jedem zehnten Patienten, der an einem Shereshevsky-Turner-Syndrom leidet, wird eine Aortaararchie diagnostiziert. Mit diesem Begriff ist eine chromosomale Erkrankung gemeint.

Symptome, Manifestationen

Zu den wichtigsten Symptomen der Aortenkoarktierung gehören:

  • Krämpfe in den Gliedmaßen,
  • Tinnitus
  • Blanchieren der Dermis,
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln,
  • allgemeine Schwäche, übermäßige Müdigkeit,
  • Schmerzen im Unterleib und in der Brust,
  • kalte Füße
  • schlaff
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • reduzierte Sehschärfe
  • Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen
  • Schweregefühl im Kopf,
  • Bewusstseinsverlust
  • eine Druckerhöhung auch bei leichter körperlicher Anstrengung,
  • Störung des Herzens, erhöhter Rhythmus,
  • Gedächtnisstörung
  • Nasenbluten,
  • Hörbehinderung
  • schnellere Entwicklung des Oberkörpers im Vergleich zum Unterteil.

Die Symptome der Pathologie hängen von ihrem Entwicklungsstadium und der Art der Erkrankung ab. Ebenso wichtig sind die Alterskategorie und das Geschlecht. Achten Sie auch auf das Vorhandensein von assoziierten Krankheiten.

Für Babys, die durch das Auftreten von Kopfschmerzen, Schwäche und Atemnot gekennzeichnet sind. In diesem Fall leiden Jugendliche an Herzversagen. Es ist durch schwerere klinische Symptome gekennzeichnet - Nasenbluten, Ohnmacht und Lahmheit. Die Hautempfindlichkeit des Kindes nimmt ab, Arrhythmie tritt auf.

Einige Entwicklungsphasen sind charakteristisch für die Aorta-Koerktation:

  1. Ich - die kritische Zeit. Es ist charakteristisch für Neugeborene und Kinder unter 1 Jahr.
  2. II - Anpassung. Es wird in 1-5 Jahren beobachtet und wird begleitet von dem Auftreten von Kopfschmerzen, Müdigkeit und Atemnot. Kinder haben auch Schmerzen in den Beinen, die nach dem Sport auftreten.
  3. III - Kompensation und subklinische Symptome. Diese Zeitspanne ist typisch für 5-15 Jahre. In diesem Zeitraum sind möglicherweise keine Beschwerden verfügbar. Daher gibt es Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Feststellung der Diagnose.
  4. IV - ausgeprägte Manifestationen. Diese Periode ist charakteristisch für 15-25 Jahre.
  5. V - Dekompensation, sekundäre Prozesse, Komplikationen. Dieser Zustand tritt nach 25 Jahren auf.

Diagnose

Die Aktualität der Pathologieerkennung hängt von ihrem Schweregrad ab. In schwierigen Fällen ist es möglich, frühzeitig die richtige Diagnose zu stellen. Wenn eine Person eine leichte Verengung des Lumens der Aorta hat, ist sie möglicherweise nicht einmal auf das Vorhandensein der Krankheit aufmerksam. In solchen Situationen wird die Pathologie oft zufällig diagnostiziert.

Um das Vorhandensein einer Abnormalität zu vermuten, muss der Arzt die Ätiologie und Pathogenese der Erkrankung untersuchen, die Untersuchung und Auskultation durchführen und den Druck messen. Der Spezialist muss auf solche Zeichen achten:

  • schwacher Puls in den Beinen
  • Druck erhöhen
  • Hören von Herzgeräuschen
  • Druckunterschiede an Armen und Beinen.

Nach den Ergebnissen der vorläufigen Prüfung bestimmt der Spezialist zusätzliche instrumentelle Verfahren:

  1. Röntgenaufnahme der Brust Mit Hilfe von Röntgenstrahlen können eine Reihe von Symptomen erkannt werden, die es Ihnen ermöglichen, eine genaue Diagnose zu stellen.
  2. Echokardiographie. Mit EchoCG ist es möglich, den Defekt zu visualisieren und begleitende Herzanomalien zu identifizieren.
  3. Ultraschalluntersuchung Ultraschall hilft, das Bild der Anomalie und anderer Herzfehler zu erhalten.
  4. Elektrokardiogramm. Da der Herzmuskel einem erhöhten Stress ausgesetzt ist, hilft das EKG, Symptome der linksventrikulären Hypertrophie zu erkennen.
  5. Magnetresonanztomographie Mit diesem hochgenauen Verfahren ist es möglich, den Ort der Anomalie genau zu bestimmen.
  6. Blutbild Mit dieser Technik können Sie die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße quantifizieren.
  7. Das Herz klingen Die Manipulation hilft dabei, die Schwere der Schädigung und die anatomischen Strukturen des Defekts einzuschätzen.

Bei Vorhandensein dieser Pathologie haben konservative Methoden keine spürbare Wirkung. Die Behandlung der Aorta coarctation erfordert einen chirurgischen Eingriff. Medikamentenmedikationen können mit einer Aortenstenose nicht fertig werden. Sie werden jedoch häufig vor und nach der Operation ausgeschrieben. Mit Hilfe von Medikamenten können die Druckparameter kontrolliert werden.

In der Chirurgie gibt es mehrere Methoden, um die Verletzung zu beseitigen:

  1. Entfernung der Aortakoarktation, bei der eine End-to-End-Anastomose durchgeführt wird. Diese Technik wird verwendet, um ein kleines Ausmaß einzuengen. In dieser Situation ist es möglich, das Ende der normalen Aortenfragmente zu vergleichen.
  2. Angioplastie. In diesem Fall kann ein Fragment der linken Arteria subclavia verwendet werden.
  3. Plastische Aorta durch Einbau einer speziellen Gefäßprothese. Die Methode zeigt sich in der Verengung der großen Aorta. In einer solchen Situation ist es unmöglich, die Ziele zu vergleichen. Anstelle eines entfernten abnormen Bereichs wird eine Prothese verwendet. Trifft auch ein spezielles künstliches Material zu.
  4. Ballonangioplastie und Stenting. In diesem Fall platziert der Chirurg einen speziellen Ballon in die Aorta. Es schwillt an und hilft, mit der Verengung fertig zu werden. In manchen Situationen kann auf die Installation von Stents - einem speziellen Rahmen - nicht verzichtet werden. Sie helfen dabei, den gewünschten Gefäßdurchmesser aufrechtzuerhalten.

Aortendilatationsstents

  • Rangieren des betroffenen Bereichs. Dank eines speziellen Shunts umgeht das Blut den anomalen Bereich der Aorta frei.
  • Postoperative Periode

    Um den Zustand der Aorta vollständig wiederherzustellen, muss nach der Operation eine gewisse Zeit vergehen. Die Dauer der postoperativen Periode ist individuell und hängt von der Schwere des Patienten ab. Nach der chirurgischen Behandlung der Aortakoarktis bei Erwachsenen und Kindern sollten die folgenden klinischen Richtlinien befolgt werden:

    1. Nehmen Sie Medikamente ein. Nach der Operation kann eine arterielle Hypertonie vorliegen. Um mit den Symptomen eines hohen Blutdrucks fertig zu werden, sollten mehrere Medikamente eingenommen werden. Die spezifischen Mittel und die Dauer ihrer Verwendung werden vom Arzt ausgewählt.
    2. Folgen Sie einer speziellen Diät. Ärzte raten, in kleinen Portionen zu essen. Dies sollte 4-5 mal am Tag erfolgen. Es ist strengstens verboten, zu viel zu essen. In der täglichen Ernährung sollten Lebensmittel enthalten sein, die viel Kalzium und Vitamine enthalten. Die Menge an Salz und Flüssigkeit muss reduziert werden. Von Zeit zu Zeit sollten Sie zusätzliche Vitamine einnehmen.
    3. Reduzieren Sie körperliche Anstrengung. Babys, die Muttermilch essen, werden aufgefordert, auf künstliche Ernährung umzustellen. Diese Art von Lebensmitteln erfordert weniger Saugen. Ältere Patienten sollten die körperliche Anstrengung reduzieren. Kinder im Schulalter sind von Sportunterricht ausgenommen.
    4. Infektionskrankheiten vermeiden. Nach einer Operation kann eine Infektion mit Infektionen zu gefährlichen Folgen führen. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie Vitamine und Immunstimulatoren einnehmen. Vermeiden Sie auch den Kontakt mit Menschen während Epidemien.

    Nach einer Operation zur Beseitigung dieser Pathologie sollte eine Person von einem Kardiologen lebenslang überwacht werden. Manchmal erhalten Patienten eine Behinderung.

    Komplikationen

    Wenn Sie die Störung nicht behandeln, besteht die Gefahr gefährlicher Auswirkungen auf die Gesundheit. Dazu gehören folgende:

    • in den linken Elementen des Herzens zunehmen,
    • Schläge
    • Insuffizienz der Atmungsorgane
    • Herzversagen
    • Atherosklerose
    • Blutgerinnsel
    • Herzinfarkt,
    • Multiorganversagen
    • Lungenembolie.

    Wenn Sie nach der Operation den Empfehlungen des Arztes nicht folgen, besteht das Risiko eines erneuten Auftretens der Anomalie. Die Häufigkeit der Verschlimmerung der Pathologie liegt bei 5-8%.

    Die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie wird als die häufigste und gefährlichste Folge einer Anomalie nach dem Operationsvorgang angesehen. Nach verschiedenen Schätzungen wird diese Bedingung in 28 bis 50% der Fälle beobachtet. Es wird von Kopfschmerzen, einem starken Herzschlag und Schmerzen hinter dem Brustbein begleitet. Der Patient hat Nasenbluten, blinzelnde Augen, Tinnitus.

    Manchmal bildet sich nach der Koarktation ein Aortenaneurysma. Unter diesem Begriff wird die fortschreitende Ausdehnung des Gefäßes verstanden, die zu dessen Bruch führen kann. Normalerweise ist die Anomalie asymptomatisch und wird während einer Routineuntersuchung zufällig erkannt.

    Manchmal führt die Krankheit jedoch zu einer Kompression der inneren Organe. In solchen Situationen treten die folgenden Manifestationen auf:

    • Kompression der Speiseröhre stört die Schluckfunktion
    • Bei Bronchialverengung treten häufige Lungenentzündung, Husten und Atemnot auf.

    Um mit dem Problem fertig zu werden, führen Sie einen chirurgischen Eingriff durch. Es besteht aus der Resektion des Aneurysmas und des Aortenbogens.

    Die Ergebnisse des chirurgischen Eingriffs hängen direkt von der Alterskategorie des Patienten ab. Kinder unter 3 Jahren haben die beste Prognose, wenn keine komplexen Läsionen der Aortenwand und der Interkostalarterien vorliegen. Die Beseitigung von Fehlern führt in der Regel zur Wiederherstellung normaler Druckwerte.

    Bei Erwachsenen ist die Operation viel schwieriger. In diesem Fall führt der chirurgische Eingriff zu einer weniger ausgeprägten hypotensiven Wirkung. Nach der Beseitigung der Koerktation lässt sich Hypertonie jedoch leichter durch Medikamente korrigieren. Dies vermeidet gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit.

    Die Koerktation der Aorta ist eine schwere Anomalie, die zu gefährlichen Komplikationen führt. Eine Operation ist erforderlich, um mit der Pathologie fertig zu werden. Dafür müssen Sie jedoch so schnell wie möglich eine genaue Diagnose stellen.

    Warum kommt es zu einer Aortenkonstriktion?

    Die Koerktation der Aorta steht in direktem Zusammenhang mit Abweichungen in der Entwicklung der Aorta des Fötus im Anfangsstadium seiner Entstehung.. Der Grund kann als eine Vielzahl von Infektionskrankheiten dienen, die eine Frau während der Schwangerschaft erleidet und Medikamente, Alkohol und Rauchen einnimmt. In seltenen Fällen können dies genetische Störungen sein.

    Bei der Entstehung der Atherosklerose kann es auch zu einer Arterienverkalkung kommen. In diesem Fall reduzieren Cholesterin-Plaques das Lumen der Aorta und verursachen deren Verengung. In anderen Fällen tritt die Aorta coarctation bei stumpfen Brustverletzungen oder bei der Entwicklung des Takayasu-Syndroms bei einem Patienten auf.

    Was ist eine gefährliche Aortenreaktion?

    Wenn sich die Aorta verengt, erhöht sich die Belastung der Herzmuskulatur, insbesondere stellt sich heraus, dass der linke Ventrikel überlastet ist, weil es mehr Anstrengung erfordert, um Blut aus dem Herzen durch den verengten Teil des Gefäßes zu drücken. Infolgedessen steigt der Blutdruck in den Blutgefäßen, im Kopf und Hals der oberen Körperhälfte an und im Gegenteil, den Organen und Geweben mangelt es an Blutversorgung - dies kann sich in dem Gefühl der Taubheit der Gliedmaßen, der Schwäche, manifestieren. Wenn die Blutversorgung in den unteren Extremitäten durch Bypass-Arterien teilweise kompensiert wird, dann ein erhöhter Druck im Oberkörper ist sehr schwer zu normalisieren.

    Die arterielle Hypertonie während der Aortaarthrose ist hartnäckig, schwierig oder gar nicht korrigierend. Der Druck in den oberen Extremitäten kann 200 mm Hg übersteigen. (!) Dieser Zustand kann zu schlimmen Komplikationen führen, einschließlich Gehirnblutungen, der Entwicklung einer septischen Endokarditis und Herzversagen.

    Arten der Aortenverkalkung

    Die Aortenverengung ist in verschiedene Typen unterteilt, von denen jeder seine eigenen Merkmale hat:

    • Die Aortenverengung ist isoliert,
    • Die Verengung der Aorta, kombiniert mit dem offenen Arteriengang,
    • Arteriaarthrose in Kombination mit anderen angeborenen oder erworbenen Herzkrankheiten.

    Jede dieser Arten hat ihre eigenen Merkmale und unterschiedliche Projektionen der Entwicklung der Krankheit.

    Aortagearkation bei Kindern

    Bei der angeborenen Herzkrankheit (KHK) bei Kindern gibt es mehrere Möglichkeiten für die Entstehung von Ereignissen, die auch direkt von der Schwere des Defekts und dem Auftreten chronischer Erkrankungen abhängig sind.. Bei einem schweren Schönheitsfehler ist das Neugeborene blass, sein Blutdruck ist hoch, die Blutung ist erhöht, das Atmen ist schwierig.

    Solche Kinder benötigen dringend einen chirurgischen Eingriff eines Herzchirurgen. Wenn das Lumen des Gefäßes künstlich erweitert wird, wird eine Angioplastie durchgeführt. Da das Baby ständig wächst, muss eine solche Operation wiederholt durchgeführt werden. In den verengten Bereich der Aorta wird ein spezieller Katheter mit Ballon eingeführt, mit dem der verengte Raum vergrößert wird.Wenn das Kind wächst, wird eine andere Methode verfügbar: Ein spezieller Stent wird in das Aortenlumen eingeführt, d. H. Eine Struktur, die verhindert, dass sich das Gefäß erneut verengt. Ärzte halten das Alter bei diesem Laster für das kritischste. - In dieser Zeit ist die Entwicklung einer schweren Dekompensation dieses Defekts bis zum Tod des Kindes möglich.

    Kontraindikationen für die Operation können der endgültige Grad der Herzinsuffizienz, der irreversible Grad der pulmonalen Hypertonie oder das Vorhandensein einer schweren oder nicht korrigierenden begleitenden Pathologie bei Neugeborenen sein.

    Was kannst du tun

    • Es ist nicht möglich, die angeborene Pathologie eines Säuglings unabhängig zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren.
    • Nach einer festgestellten Diagnose der Aortaararterie bei einem Neugeborenen sollten die Eltern weiterhin seine Ernährung überwachen und eine spezielle Diät einhalten.
    • In der Ernährung des Babys ist es in Zukunft notwendig, die Aufnahme von Salz und Flüssigkeit zu begrenzen.
    • Um die Funktion des Herzens zu verbessern, sollten Lebensmittel mit einem hohen Kalium- und Kalziumgehalt in der Babykarte enthalten sein.

    Was macht der Arzt?

    • Es ist möglich, die angeborene Pathologie nur mit Hilfe einer chirurgischen Methode zu heilen.
    • Experten empfehlen jedoch eine Operation, um den Defekt nach 3 Jahren zu beheben. Während der Operation wird der verengte Teil der Aorta entfernt, wonach seine Enden genäht werden.
    • Bei schwerer Koarktation wird die Operation im Säuglingsalter durchgeführt. In diesem Fall ist die Plastizität des schmalen Gefäßes mit Hilfe der Arteria subclavia notwendig. Dies ist die Aortenwand.
    • Geburtsfehler bei Säuglingen können nicht geheilt werden.
    • Wenn die Aorta coarctation nicht sehr weit fortgeschritten ist, können dem Neugeborenen Medikamente verschrieben werden, die das Kreislaufsystem unterstützen. Der Erhalt von Medikamenten wird bis zur Operation durchgeführt, um die beschädigte Aorta wiederherzustellen.
    • Bei einer erfolgreichen Operation muss das Baby Medikamente einnehmen, um den Blutdruck zu erhöhen.

    Prävention

    Das Auftreten eines angeborenen Aortendefekts zu verhindern, ist nicht einfach. Sehr oft wird die Koerktation aufgrund einer Verletzung genetischer Beziehungen vererbt.

    • Falls in der Familie Fälle von Geburten bei Kindern mit Aorta coarctation aufgetreten sind, sollten zukünftige Eltern, die sich im Planungsstadium der Schwangerschaft befinden, die erforderlichen Untersuchungen durchlaufen.
    • Werdende Mutter während der Schwangerschaft sollte ihren Gesundheitszustand überwachen.
    • Vollständig essen, wenn nötig, Vitaminkomplexe einnehmen. Die Einnahme von Vitaminpräparaten sollte jedoch nach ärztlicher Beratung erfolgen.
    • Jeden Tag im Freien zu sein, aber nicht überarbeitet.
    • Aufgeben von schlechten Gewohnheiten in der Planungsphase der Schwangerschaft.
    • Behandeln Sie rechtzeitig virale, bakterielle und andere Krankheiten.
    • Nehmen Sie keine Medikamente ein, ohne einen Arzt zu konsultieren.
    • Bei chronischen Krankheiten müssen Komplikationen vermieden werden.
    • Während der Schwangerschaft muss sich die Mutter rechtzeitig untersuchen lassen und die erforderlichen Tests in der vorgeburtlichen Klinik bestehen.

    PATHOPHYSIOLOGIE

    Bei der Analyse der Pathophysiologie dieses Defekts sollte der Arzt die Gründe für die großen Unterschiede bei den klinischen Symptomen von CoAo klar verstehen: von der Abwesenheit von Symptomen über viele Jahre bis zur Entwicklung kritischer Zustände in den ersten Lebenstagen eines Patienten.

    Die Pathophysiologie der Aortarkoarktation wird weitgehend durch den Ort und den Grad der Aortenverengung sowie das Vorhandensein begleitender Anomalien (VSD, Behinderung der Volzh, Hypoplasie der aufsteigenden Aorta) bestimmt.

    Patienten, deren Symptome sich kurz nach der Geburt entwickeln, sind durch gekennzeichnet präoktale Lokalisierung CoAo und seine Kombination mit den anderen oben beschriebenen Anomalien. Das Vorhandensein von VSD und Verstopfung von Volzh führt zu einer Abnahme des Blutflusses in der aufsteigenden Aorta und dem Isthmus (Aortensegment zwischen der linken Arteria subclavia und dem offenen Arteriengang) in der vorgeburtlichen Lebensperiode. Daher bleiben diese Strukturen nach der Geburt hypoplastisch. Das Ergebnis der gleichzeitigen Anomalien ist eine Zunahme der Belastung des rechten Ventrikels, die in dieser Situation zusätzliches Blut in das LA und durch den PDA in die absteigende Aorta pumpt. Aus diesem Grund ist das Pankreas auch im Uterus signifikant hypertrophiert und erweitert. Nach der Geburt ist die Bauchspeicheldrüse viel größer als die Größe des LV. Die Verringerung des Flusses in der proximalen Aorta führt zu einer Abnahme des Druckgradienten an der Stelle der Aortenverengung, deren Abwesenheit nicht zur Entstehung von Kollateralen zwischen der aufsteigenden und der absteigenden Aorta beiträgt.

    Nach der Geburt eines solchen Patienten sieht sich der Arzt folgender Situation gegenüber:

    - OAP schließt, es besteht eine ausgeprägte Hypoperfusion der absteigenden Aorta ("Kreislaufschock", Nierenversagen),

    - Aufgrund des Schließens des PDA steigt die hämodynamische Belastung eines relativ kleinen LV stark an und es treten Symptome einer linksventrikulären Herzinsuffizienz auf.

    Patienten ohne Symptome für eine lange Zeit haben postduktsialnuyu oder jukstostrudnuyu-Lokalisierung von CoAo. Es gibt keine begleitenden kardialen Anomalien, mit Ausnahme der bikuspiden Aortenklappe. Häufig wird die Diagnose von CoAo bei der ersten Blutdruckmessung und dem Nachweis einer arteriellen Hypertonie zufällig durchgeführt. Das Vorhandensein eines signifikanten intrauterinen Gradienten an der Stelle von CoAo trägt zur Entwicklung von Kollateralen zwischen der aufsteigenden und der absteigenden Aorta bei.

    Daher sind die meisten Patienten nach der Geburt tolerant gegenüber dem Verschluss von SARS und für lange Zeit asymptomatisch, obwohl einige Symptome einer Herzinsuffizienz entwickeln können.

    Eine extreme Manifestation von CoAo ist die Unterbrechung des Aortenbogens, die die Ähnlichkeit ihres klinischen Bildes bestimmt. Das Brechen des Aortenbogens in 15% der Fälle ist Teil des DiGeorge-Syndroms.

    a Die klinische Erkrankung unterscheidet sich bei Patienten unterschiedlichen Alters.

    Symptomatische Neugeborene

    Blässe der Haut, Kurzatmigkeit, feuchte Lungen, Oligurie oder Anurie, Azidose. Nach intravenöser Infusion von Prostaglandin-E1-Medikamenten tritt Zyanose in der unteren Körperhälfte auf, was eine Folge der Öffnung des Arterienkanals und der Wiederaufnahme des venösen Blutausflusses aus der LA in die absteigende Aorta ist.

    Die klinischen Manifestationen des Defekts hängen vom Stenosegrad ab: Bei minimaler Stenose (Peakgradient gemäß Ultraschalldaten nicht mehr als 40 mm Hg) und mäßiger Stenose (Peakgradient von 40 bis 70 mm Hg) können klinische Manifestationen fehlen, mit Ausnahme einer Abnahme der Belastungstoleranz. Bei schwerer Stenose (Peakgradient von mehr als 70 mm Hg) nehmen die Anzeichen von Herzversagen zu, Schmerzen im Brustkorb während der Anstrengung, synkopische Zustände von arrhythmogenem und hämodynamischem Ursprung werden festgestellt. Der Schweregrad der Stenose mit dem Alter nimmt in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle zu. Bei Neugeborenen mit kritischer Aortenstenose werden Anzeichen einer Hypoperfusion des Lungenkreislaufs (schwacher, fadenförmiger Puls, Anurie, Hautlinderung usw.) und Lungenödem beobachtet, die in den ersten Tagen und Wochen des Lebens zunehmen.

    Asymptomatische Neugeborene und ältere Kinder:

    • die meisten Patienten sind asymptomatisch,
    • ältere Kinder klagen über Schwäche und / oder L und Schmerzen in den Beinen nach dem Training,
    • Hohe Hypertonie (arterielle Hypertonie) kann zu Kopfschmerzen und Nasenbluten führen.

    b. Körperliche Untersuchung

    Symptomatische Neugeborene:

    • Der periphere Puls ist sowohl in der oberen als auch in der unteren Extremität schwach, was eine Folge einer linksventrikulären Herzinsuffizienz ist.
    • Blutdruck kann nur nach hämodynamischer Stabilisierung und intravenöser Infusion inotroper Arzneimittel gemessen werden.
    • Der II-Ton wird aufgrund des Herzens deutlich gestärkt, der "Galopp-Rhythmus" ist nicht ungewöhnlich.
    • Das systolische Geräusch in der Herzregion ist unspezifisch und tritt bei 50% der Patienten auf, das Geräusch kann mit der Stabilisierung der Hämodynamik zunehmen.

    Asymptomatische Neugeborene und ältere Kinder:

    • körperliche Entwicklung ist altersgerecht
    • die Beine sind schwach oder fehlen
    • systolische Hypertonie an den Armen, Mangel an normaler Asymmetrie des GARTENS an den oberen und unteren Extremitäten (der normale GARDEN an den Armen ist um 20 mm oder mehr mmHg niedriger als an den Beinen),
    • systolischer Tremor über dem Brustbein in der Jugularfossa,
    • II Tonus auf der Basis des Herzens ist normal, kann es zu einer Schwächung seiner Aortenkomponente kommen,
    • mittlere Intensität (2–4 / 6) Die systolische Vertreibung ist im zweiten Interkostalraum rechts vom Brustbein und im interskapularen Bereich links gut zu hören.
    • Manchmal ist das diastolische Murmeln der Aortenklappeninsuffizienz im dritten Intercostalraum links vom Brustbein zu hören.

    DIAGNOSTIK

    1. Elektrokardiographie

    Symptomatische Neugeborene:

    • Anzeichen einer Bauchspeicheldrüsenhypertrophie entsprechend der Art der Blockade des rechten Bündels von His.

    Asymptomatische Neugeborene und ältere Kinder:

    • Anzeichen einer LV-Hypertrophie,
    • Etwa 20% der Patienten haben ein normales Elektrokardiogramm.
    1. Echokardiographie

    Die Stelle der Aortenverengung ist aus der suprasternalen Position gut sichtbar. Bei kleinen Kindern liefert die parasternale Visualisierung des Bogens und die absteigende Aorta aus dem zweiten rechten und linken Interkostalraum gute Ergebnisse. Das Screening-Kriterium ist die Beurteilung des Blutflussspektrums in der Bauchaorta (BAO) mittels Pulswellendoppler. Wenn eine signifikante Verengung des Spektrums des Blutflusses im BAO eine verringerte Rate aufweist, verlangsamt sich die Steigerungsrate der Frühsystole und vor allem gibt es eine ausgeprägte diastolische Komponente (alle Diastolen). Bei CoAo ist in den meisten Fällen eine deutliche Zunahme der Wandstärke des LVs festzustellen.

    Bei 20% der Patienten ist die Koerktation mit der Aorta-Bicuspidalklappe assoziiert. Die LV-Ejektionsfraktion erhöhte sich bei jungen Kindern mit einer signifikanten Verengung - verringert.

    Es ist zu beachten, dass die durch das Ultraschallverfahren bestimmte Größe des Druckgradienten nicht immer den Grad der Aortenstenose anzeigt.

    Bei einer Unterbrechung des Aortenbogens wird der Defekt bei einer Ultraschalluntersuchung sichtbar. Mit Echokardiographie (suprasternale Position) enthüllte "abgetrennten" Aortenbogen.

    Der linke Ventrikel wird verkleinert, der rechte vergrößert. Häufiges Trikuspidalinsuffizienz. Das Spektrum des Blutflusses in der Bauchaorta sieht normalerweise aus und hat keinen diagnostischen Wert. Ein wichtiger Punkt der echokardiographischen Studie ist die Beurteilung des Ausmaßes der Hypoplasie des Austritts aus dem LV, dem fibrösen Ring der Aortenklappe, der aufsteigenden Aorta.

    Für eine detaillierte Diagnose und Bestimmung der Art der Unterbrechung ist eine angiographische Studie erforderlich.

    BEHANDLUNG UND BEOBACHTUNG

    1. Beobachtung und Behandlung von Patienten mit nicht korrigiertem CoAo

    a Neugeborene mit kritischem CoAo benötigen eine aktive medikamentöse Therapie. Dargestellt in / in der Infusion von Prostaglandin-E-Medikamenten, weil Der Blutfluss in der absteigenden Aorta hängt vollständig von der Funktion des Ductus arteriosus ab. Um die Symptome einer Herzinsuffizienz zu lindern, werden synthetische Katecholamine (Dopmin, Dobutamin) und Diuretika eingesetzt.

    b. Die Verhinderung einer bakteriellen Endokarditis bei Vorhandensein von Evidenz wird unabhängig von der Art der Anamnese des CoAo oder dessen Schweregrad durchgeführt.

    1. Endovaskuläre Behandlung

    Die endovaskuläre Korrektur umfasst die Ballondilatation der Verengungsstelle und manchmal auch das Stenting. Bei endovaskulärer Korrektur kann das Rekombinationsrisiko 2–25% erreichen. In solchen Fällen wird die Ballondilatation erneut durchgeführt. Kontraindikationen für die endovaskuläre Korrektur sind Hypoplasie des Aortenbogens, verlängerte Koarktation.

    Während der Unterbrechung des Aortenbogens in der Neugeborenenperiode wird die Stenting des Ductus arteriosus bei seiner Verengung als Zwischenoperation verwendet.

    1. Chirurgische Behandlung

    Indikationen für die chirurgische Behandlung:

    • Unterbrechung des Aortenbogens (absolute Indikation für die chirurgische Behandlung in jedem Alter),
    • das Vorhandensein von gegen medikamentöse Therapie resistenten HF-Symptomen bei Patienten mit CoAo (absolute Indikation für eine chirurgische Behandlung in jedem Alter),
    • stabile Hypertonie
    • Verringerung des Aortendurchmessers um mehr als 50% auf der Ebene der Gerinnung (gemäß Echokardiographie, Angiographie, MRI),
    • Gradient 20-30 mm Hg im Bereich der Verengung, wenn der Durchmesser der Aorta nicht beurteilt werden kann.

    Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung:

    • das Vorhandensein absoluter Kontraindikationen für eine begleitende somatische Pathologie.

    Chirurgische Taktik

    Wenn der Aortenbogen unterbrochen ist, ist das Auswahlverfahren eine Korrektur in einem Schritt durch die mittlere Sternotomie. Bei der Kombination des Aortenbogens und der Behinderung des VOLZh wird das Verfahren Dans-K aye-S-Tansel oder das Norwood-Verfahren angewendet. Ein zufriedenstellendes Ergebnis der chirurgischen Behandlung ist ein Restgradient.

    Je höher das Alter des Patienten ist, desto geringer ist die Anzahl der nach einer Ballonangioplastie beobachteten Restenosen.

    "Asymptomatische" Patienten mit CoAO-Intervention sollten im Zeitraum von 2-3 Monaten bis zu 5 Jahren durchgeführt werden. Wenn die Operation früher durchgeführt wurde, wird das morphologische Substrat nicht aus dem Bereich der Koarktation entfernt (das Risiko einer Restenose ist hoch). In einem späteren Alter besteht ein hohes Risiko, eine essentielle Hypertonie zu entwickeln.

    Aortenprothesen können älter als 5 Jahre sein, während synthetische Gefäßprothesen verwendet werden.

    Bei der Assoziation von CoAo und DMZHP wird eine einstufige (wenn der VSD nicht einschränkend ist) oder eine zweistufige (mit einschränkendem DM ZHP) Korrektur des Defekts gezeigt. Bei einer zweistufigen Korrektur wird zuerst eine CoAo-Resektion durchgeführt, und nach 2 bis 3 Wochen wird eine plastische Operation der IDF durchgeführt. Das Risiko von zwei Eingriffen ist höher als eins. Ein zufriedenstellendes Ergebnis der chirurgischen Behandlung ist ein Restgradient.

    Wenn Sie einen Fehler finden, markieren Sie einen Text und klicken Sie auf Strg + Eingabetaste.

    Teilen Sie den Beitrag "Aorten-Aorta" bei Neugeborenen

    Was ist das

    Die Koerktation der Aorta ist eine Art von Herzerkrankung, die sich in einer Verengung des Lumens des wichtigsten Blutgefäßes oder der Aorta äußert. In diesem Fall kommt es zu einer veränderten Durchblutung.

    Am häufigsten kommt es bei Jungen zu einer Aortenverkalkung bei Neugeborenen.

    Koerktation der Aorta des Herzens

    Die zukünftige Struktur des Schiffes kann sich nur im Stadium seiner Entstehung auswirken.

    Die Hauptursachen für die Aortenkaries bei Erwachsenen und Kindern:

    • Virusinfektionen, die eine schwangere Frau in einem Trimester erleidet.
    • Die Verwendung von Medikamenten ohne die Ernennung eines Frauenarztes oder eines behandelnden Arztes. Die meisten Medikamente werden während der Schwangerschaft nicht empfohlen und können nur verwendet werden, nachdem ein Arzt das Ausmaß des Risikos für Fötus und Frau festgelegt hat.
    • Rauchen und Alkohol trinken.
    • Viel seltener unter den Ursachen unterscheiden sich genetische Störungen.
    • Bei Erwachsenen ist die Hauptursache für die Aortarkoktation die vaskuläre Atherosklerose.

    Was ist die Gefahr?

    Die Hauptgefahr bei der Arterienverkalkung ist die Erhöhung der Belastung der Arbeit des Herzmuskels. Der Hauptteil, der darunter leidet, ist der linke Ventrikel des Herzens, da er dafür verantwortlich ist, das Blut herauszudrücken.

    Überlastung führt zu einer Erhöhung des Blutdrucks in den Gefäßen des Oberkörpers, während Organe und Gewebe zu dieser Zeit unter Sauerstoffmangel leiden.

    Eine Störung der normalen Funktion der Gefäße im Nacken kann zu Blutungen im Gehirn führen und Herzversagen verursachen.

    Die Koerktation der Aorta kann sich in mehreren Szenarien entwickeln:

    • Das Aortenlumen nimmt in der Isolation von anderen Organen ab.
    • Die Reduktion des Lumens wird mit einer Verletzung des arteriellen Kanals (seiner Öffnung) kombiniert.
    • Kombination mit anderen Herzfehlern.
    Aortenlumenverkleinerung

    Die Aorta-Aarta hat bei den Kursen mehrere Möglichkeiten. Wie schwerwiegend die Krankheit sein wird, hängt vom Ausmaß der Schädigung und dem Vorhandensein anderer assoziierter Krankheiten ab.

    Symptome einer Aorta-Koerktatur mit dem geringsten schweren Verlauf können nur während des aktiven Wachstums des Kindes auftreten.

    Wenn in der Pubertät die folgenden Anzeichen sein:

    • Starke Schmerzen im Brustbein,
    • Ständige Kopfschmerzen
    • Der Blutdruckanstieg, der fast täglich beobachtet wird,
    • Es ist unmöglich, eine Welligkeit auf der Rückseite des Fußes zu finden.
    • Oft mit Nasenbluten besorgt,
    • Selbst mit ein wenig Übung tritt Atemnot auf,
    • Regelmäßige Krämpfe der Beine.
    • Sie sollten also einen Kardiologen konsultieren, um die Krankheit auszuschließen.

    Bei einem schweren Krankheitsverlauf sind Anzeichen einer Beeinträchtigung bereits bei einem Neugeborenen erkennbar. Das Baby wird blass und zu verschwitzt sein. Das Atmen wird schwer. Wenn Blutdruckwerte gemessen werden, die über dem Normalwert liegen.

    Bei solchen Kindern sollte die Operation sofort durchgeführt werden.

    Beschreibung der Krankheit

    Koarktation der Aorta - teilweise Verengung des Innenraums. Dieser Zustand führt zu Bluthochdruck in den Blutgefäßen der Hände, Hypoperfusion des Gastrointestinaltrakts und der Beine, eine deutliche Zunahme der Größe des linken Ventrikels.

    Die Anzahl und Intensität der Symptome wird durch die Größe des Rests der freien inneren Aortenhöhle bestimmt.

    Wenn sich die Pathologie im frühen Stadium entwickelt, verspürt der Patient ein unangenehmes Gefühl im Brustbereich, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein und eine Abkühlung der oberen und unteren Extremitäten. Die Symptome nehmen mit zunehmender Intensität der Pathologie zu.

    Wenn keine Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden oder der Zustand eines kranken Kindes anfangs sehr ernst ist, Es besteht die Gefahr einer fulminanten Herzinsuffizienz, die zu einem Schock führt. Der Ort der Verengung wird beim Anhören der Brust bestimmt. Der Arzt bemerkt ein leichtes Geräusch.

    Причины и факторы риска

    Die Koartion der Aorta manifestiert sich aufgrund der Entstehung von Pathologien im Verlauf ihrer Entstehung und Entstehung auf der Stufe der fötalen Entwicklung. Am deutlichsten wird die Verengung im Bereich des Arterienkanals festgestellt.

    Wissenschaftler spekulieren, dass dieser Prozess wirkt Ändern der Position von Duktalgewebe, da sie sich direkt in die Aorta bewegen. Beim Schließen wirken sie auf die Arterienwand ein, die nach einiger Zeit eine leichte und dann eine deutliche Verengung hervorrufen kann.

    Typen, Formen, Stufen

    Es gibt zwei Arten von Krankheiten:

    Beide Arten von Verstößen können auftreten. mit der Funktion des Arteriengangs oder in seiner Untätigkeit.

    Johnson 1951 und Edwards 1953 unterscheiden zwei Arten von Krankheiten:

    1. Koarktation in isolierter Form.
    2. Koarktation mit normalem Arterienkanalanschluss.

    Pokrovsky enthüllte 3 Arten der Koarktation:

    1. Isolierte Form.
    2. Koarktation mit offenem Arteriengang.
    3. Koarktation mit anderen Erkrankungen der Hämodynamik, die funktionelle Pathologien des Herz-Kreislaufsystems hervorrufen.

    Gefahr und Komplikationen

    Die Aortaarthrose kann zu schweren Herzkrankheiten und zum Tod des Patienten führen. Daher ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich. Wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, besteht das Risiko solcher Komplikationen:

    1. Schlaganfall
    2. Hypertonie der Arterien des Patienten.
    3. Ein Versagen der linken Herzkammer mit Verschlimmerung führt zum Auftreten von Herzasthma und internem Lungenödem, das nicht jeder Patient im Kindesalter bewältigen kann.
    4. Blutung im Subarachnoidalraum.
    5. Destruktive Phänomene im Bereich des Aneurysmas.
    6. Nephroangiosklerose aufgrund von Hypertonie.
    7. Endokarditis infektiöser Natur, die selbst mit starken Antibiotika schwer zu heilen ist.

    Am gefährlichsten ist die Gerinnung der Aorta bei Neugeborenen und Säuglingen. (Es gibt eine Art von Erwachsenenkrankheit). Es ist gefährlich, eine schnelle pulmonale Hypertonie zu bilden, die die starke Verschlechterung des Patienten bestimmt.

    Es ist möglich, den Ort der Kontraktion während des langen Krankheitsverlaufs eindeutig zu identifizieren, da der Körper des Kindes reflektiert wird erhöhter Druckbefindet sich im Bereich des kleinsten Lumens der Aorta. Bei der Koerktation der Aorta ist der Erwerb des Körpers charakterisiert pseudo-athletische Strukturdas heißt, der untere Torso ist weniger entwickelt als die Schultern und der obere Teil der Brust.

    In einigen Fällen gibt es Veränderungen in der Funktion der Koronararterien morphologischer Natur, einschließlich Störungen des Gehirnblutkreislaufs, einschließlich starke Blutungen im Gehirn oder im umgebenden Raum, Fibroelastose, die ein sekundäres Symptom ist, verschiedene Pathologien des linken Ventrikels.

    Manchmal haben gerade geborene Kinder bereits eine starke Verengung der Aorta gebildet. In diesem Fall gibt es Gefahr eines Kreislaufschocks zusammen mit Nierenversagen und Azidose, ausgehend von Stoffwechselstörungen.

    Allgemeine Symptome werden von Eltern und nicht ausreichend erfahrenen Ärzten mit systemischen Pathologien wie Sepsis verwechselt.

    Oft ist die Verengung des Aorta-Innenraums minimal, so dass eine solche Pathologie im ersten Lebensjahr eines Kindes keine auffälligen Symptome hat und daher lange Zeit unbemerkt bleibt. Wenn der Verdacht auf eine solche Krankheit besteht, Überprüfen Sie Ihr Kind auf folgende Symptome:

    1. Schmerzen in der Brust
    2. Häufige Kopfschmerzen.
    3. Die Unfähigkeit, große körperliche Belastungen auszuüben, ist aufgrund der fast sofort auftretenden Lahmheit (ohne zusätzliche Gründe).
    4. Häufige Manifestationen von Schwäche, Lethargie.

    Die aufgelisteten Symptome schrittweise Fortschritte, wenn sie älter werden Baby Eines der ersten charakteristischen Anzeichen ist die zunehmende Hypertonie.

    Ein Arztbesuch ist nötig, wenn die ersten Symptome der Aortenkoagulation auftreten. Wünschenswert einen Kinderarzt besuchen, wird er einen Kardiologen besuchen. Mit der Bildung einer signifikanten Intensität und spezifisch für die Krankheitszeichen können Sie sofort einen Kardiologen aufsuchen.

    Behandlungsmethoden

    Ein radikales und oft notwendiges Verfahren zur Aortagearkation ist die Operation. Die Hauptindikation für die Anwendung dieser Maßnahme ist ein signifikanter Unterschied im systolischen Druck in der unteren und oberen Extremität. Indikatoren müssen sich unterscheiden mehr als 50 mmHg. st.

    Sofortoperationen für Babys produzieren mit signifikanter, zunehmender arterieller Hypertonie und kardialer Dekompensation.

    Manchmal wird die Pathologie erst einige Zeit nach der Geburt diagnostiziert. Oft ist der Krankheitsverlauf stabil. Auf Beschluss der Ärzte wird die Operation jedoch nur durchgeführt für 5-6 Jahre nach der Geburt.

    Chirurgische Eingriffe können in einem höheren Alter durchgeführt werden. In diesem Fall besteht jedoch die Gefahr, dass nur ein Teil des positiven Effekts erzielt wird, da die arterielle Hypertonie nur im frühen Alter beseitigt wird.

    Verschiedene Arten von Operationen werden verwendet, wenn die Konturen des Organs normalisiert werden müssen:

    • Plastische Operation an der Aorta mit prothetischem Gefäßersatz. Diese Methode ist für Pathologien relevant, bei denen die Arterie bei der minimalen Größe der Stelle eine Verengung aufweist, die es nicht erlaubt, die Enden natürlich gebildeter Fragmente zu verbinden.
    • Resektion einer Verengung mit Einfügung der Fistel am Ende zweier gesunder Seiten. Diese Methode wird durch Verengung der Öffnung über eine kurze Strecke und mit völlig gesunden verbleibenden Teilen der Aorta durchgeführt.
    • Rangieren Aus diesem Material wird eine Gefäßprothese hergestellt. Die Kanten dieser Vorrichtung sind auf einer Höhe unterhalb und oberhalb des Einschnürungspunktes an die Textilien genäht. Dies ist notwendig für die freie Bewegung von Blut.

  • Angioplastie und Stenting. Diese Prozeduren müssen für den Fall durchgeführt werden, dass bereits eine Operation zur Normalisierung der Aortastruktur durchgeführt wurde, die Pathologie jedoch erneut wiederholt wurde. In der Aortenhöhle wird ein Ballon platziert, durch den Luft eingeblasen wird, wodurch der Raum künstlich aufgeweitet wird.
  • Erfahren Sie mehr über die Krankheit aus dem Video:

    Prognosen und vorbeugende Maßnahmen

    Die Prognose unterscheidet sich je nach Grad der Aorta-Reduktion bei einem bestimmten Kind: Ein normaler Lebensstil ist bei geringen Manifestationen der Pathologie gewährleistet. Durchschnittliche Lebenserwartung Solche Patienten sind dieser Zeit bei Menschen ohne solche Erkrankungen gleich.

    Im Falle einer schweren Pathologie kann der Patient 30 bis 35 Jahre alt werden, wenn die erforderliche Operation nicht durchgeführt wird. Die Todesursache ist bakterielle Endokarditis sowie schweres Herzversagen. Unerwarteter Tod kann aufgrund eines starken Risses von Aortengewebe, Aneurysma oder schwerem Schlaganfall auftreten.

    Die Prävention dieser Pathologie bei einem Kind ist an einem gesunden Lebensstil seiner Eltern festhalten. Vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft müssen Vater und Mutter nicht rauchen, weder Alkohol noch Drogen nehmen.

    Die Aortaarthrose zeichnet sich durch spezifische Symptome aus, die nicht übersehen werden dürfen, um ein dramatisches Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Selbst bei normaler körperlicher Entwicklung bei Kindern kann sich diese Verletzung manifestieren und in mäßiger oder sogar schwerer Form auftreten. Wenn Sie die Krankheit rechtzeitig bemerken, besteht die Chance, dass sie sich vollständig von der Krankheit erholt und zum normalen Leben zurückkehrt.

    Merkmale der Krankheit

    Wie die Statistiken, die auf den Untersuchungen von L. A. Buzinova basieren, zeigen, ist die Koerktation mit offenem Gang am häufigsten bei Kindern unter 3 Jahren (41,5%). An zweiter Stelle stand die Koarktation mit damit verbundenen Defekten (30%). Der letzte Platz ist der isolierten Koarktation (28.5).

    Bei Erwachsenen völlig andere Statistiken.

    • Studien von A. V. Pokrovsky haben gezeigt, dass die in 80% der Fälle anzutreffende isolierte Koerktation die häufigste ist.
    • Als nächstes kommt eine Koerktation in Verbindung mit anderen Herz- und Gefäßfehlern, die bei Patienten älter als 10 Jahre in 15,2% der Fälle auftritt. Die Krankheit des zweiten Typs wird bei 5,9% der Patienten diagnostiziert.

    Der Unterschied bei Kindern und Erwachsenen ist symptomatisch, was im entsprechenden Abschnitt hervorgehoben wird.

    Wie die Aorta-Aorta im CT aussieht, erfahren Sie in folgendem Video:

    Ursachen

    Der Entstehungsmechanismus der Koarktation geht auf die intrauterine Entwicklung zurück. Meistens ist die Verengung in der Nähe des Ductus arteriosus lokalisiert. Dieser Gang ist an der Verbindung der Aorta und der linken Lungenarterie beteiligt. Er funktioniert nur während der Entwicklung des Fötus und wird geschlossen, nachdem sich die Alveolaratmung geöffnet hat. Während der Vorbereitung des Fötus für die Geburt werden nach etwa 9 bis 10 Monaten der Schwangerschaft einige Gewebe des Ganges in die Aorta transferiert, was zu einer Verengung führt.

    Manchmal kann sich im Leben eine Koarktation entwickeln, deren Ursache Traumata, Takayasu-Syndrom oder Aortenschaden sein können.

    Neben der genetischen Prädisposition können verschiedene Risikofaktoren identifiziert werden, wie zum Beispiel:

    • Syndrom Shereshevsky-Turner-Geschichte. Einer von zehn Patienten mit diesem Syndrom zeigt eine Koerktation.
    • Bikuspidale Aortenklappe.
    • Defekt des interventrikulären Septums. Mit diesem Defekt sind der linke und der rechte Ventrikel verbunden, weshalb sich Blut aus dem linken Ventrikel mit Blut aus dem rechten vermischt.
    • Duktus arteriosus öffnen. Normalerweise schließt es nach der Geburt, kann aber offen bleiben.

    Weitere Informationen zu den Anzeichen und Symptomen einer Aortenverkalkung finden Sie hier.

    Die Symptome der Aorta coarctation können je nach Dauer der Erkrankung und dem Vorhandensein anderer Anomalien unterschiedlich sein. Symptome können durch Prävalenz in verschiedenen Altersgruppen verteilt werden:

    • Kinder bis 10 Jahre. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit durch verkümmertes Wachstum, erhöhtes Körpergewicht, Asthma, Orthoapnoe, Atemnot, Lungenödem.
    • Patienten über 10 Jahre alt. Die Koarktation äußert sich in Schwindel, Kopfschmerzen, Tinnitus, Sehstörungen, Lahmheit, Krampfanfällen, Bauchschmerzen, Hämoptysen, Ohnmacht und anderen Symptomen.

    Patienten leben durchschnittlich bis zu 35 Jahre. Als Nächstes werden wir Sie über die Diagnose und Behandlung von Aortenkoarkt informieren.

    Ausführlicher über die Symptome und die Diagnose der Aorta coarctation wird das folgende Video erzählen:

    Therapeutische und medikamentöse

    Die therapeutische Behandlung wurde in Übereinstimmung mit den allgemeinen Empfehlungen des Arztes abgeschlossen. Der Arzt kann eine fettarme Diät sowie leichte Übungen verordnen.

    Medikamente können die Blutgerinnung nicht heilen oder aufhalten. Die medikamentöse Therapie wird jedoch zur Vorbeugung von Endokarditis sowie zur Korrektur von Herzinsuffizienz und Bluthochdruck verschrieben. Der Empfang ist Honig gezeigt. Medikamente vor der Operation. Alle Arzneimittel werden je nach Zustand des Patienten von einem Arzt verordnet.

    Das Wesentliche der operativen Behandlung der Aortenkoarktation ist die Resektion oder Rekonstruktion der Aorta. Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

    • Resektion Ende zu Ende. Es wird ausgeführt, wenn die Verengung eine kleine Länge hat und es möglich ist, die Enden der Aorta nach der Operation zu vergleichen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 40 Tausend.
    • Aortenkunststoffe mit Gefäßprothese. Die Operation wird ausgeführt, wenn der lange Abschnitt verengt wird. Anstelle des entfernten Bereichs wird eine Gefäßprothese genäht. Durchschnittliche Kosten - 70 Tausend
    • Angioplastie. Das Gewebe für die Operation wird aus der linken Arteria subclavia entnommen. Durchschnittliche Kosten - 70 Tausend
    • Rangieren verengter Fläche. Der Shunt wird so genäht, dass das Blut ungehindert den betroffenen Bereich passieren kann. Die durchschnittlichen Kosten betragen 80 Tausend Rubel.

    Oft ist der Betrieb mit dem Einbau von Stents verbunden, die den Durchmesser der Gefäße festlegen. Die durchschnittlichen Operationskosten für die Aorta-Koerzierung betragen 60 Tausend Rubel.

    Video: Endovaskuläre Intervention bei Aortenkoarktation - Angioplastie und Stenting

    Wenn die Verengung nicht schwerwiegend ist, können Anzeichen einer Aortenverkalkung nur im Jugendalter auftreten, wenn der Körper die wachsenden Belastungen des Herzens nicht bewältigen kann. Dieses Phänomen der Dekompensation äußert sich in folgenden Symptomen:

    1. Schmerzen in der Brust
    2. Der Teenager ist besorgt über ständige Kopfschmerzen,
    3. Der Blutdruck wird fast ständig erhöht.
    4. Die Arterie der Beine spürt den Puls nicht,
    5. Blutungen aus der Nase, verminderte Sehschärfe, Geräusche in den Ohren,
    6. Allgemeine Schwäche, Atemnot, besonders während des Trainings,
    7. Claudicatio intermittens, Krampfsymptome in den Beinen,

    Mehrere Symptome aus dieser Liste werden den Patienten als Beschwerden präsentiert und gleichzeitig sollten sie dem Arzt einen Anlass geben, über die Diagnose einer Aortenkoaration nachzudenken.

    Erhebungsmethoden für Aortenkontrakte

    • Radiographie der Brust wird ernannt
    • Mit der Echokardiographie können Sie den Defekt der Aorta untersuchen und die vorhandene Herzpathologie identifizieren.
    • EKG - zeigt Anzeichen einer Dekompensation und Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens,
    • MRT - hilft, die Lokalisation der Aorta-Verengung genau zu bestimmen,
    • In besonders schwierigen Fällen wird ein Herzton durchgeführt. Mit dieser Methode können der Grad der Verengung und einige Merkmale der anatomischen Struktur des Aortendefekts festgestellt werden.

    Zusammen ermöglichen diese Diagnoseverfahren, die Art der Läsion, den genauen Ort des Defekts, das Vorhandensein von Begleitkomplikationen und die wahrscheinliche Prognose der Ereignisentwicklung mit hoher Genauigkeit zu bestimmen.

    Chirurgische Behandlung der Aorta-Arterien

    Die moderne Medizin ermöglicht es, die komplexesten Herzoperationen bei der Behandlung der Aortakoarktation so sparsam wie möglich und mit minimalem Risiko für den Patienten durchzuführen. Bei diesen Operationen verwenden Herzchirurgen die neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen, um die Probleme des Patienten zu lösen und ihm zu helfen, später wieder normal zu leben.

    • Lokale plastische Rekonstruktion der Aorta: Entfernung des verengten Bereiches, Auferlegung der Anastomose und Vernähen einzelner Bereiche, in einigen Fällen wird Spender- oder synthetisches Ersatzmaterial überlagert.

    • Prothetik der Aorta, während der verengte Bereich entfernt und durch Spendermaterial des Patienten selbst oder eine synthetische Prothese ersetzt wird.
    • Es wird ein Bypass-Shunt durchgeführt - der Blutfluss wird um den betroffenen Bereich herum umgangen, ein Teil des großen Gefäßes wird aus dem Körper des Patienten (die Lungen- oder Milzarterie dient als Spender) oder einer gewellten Gefäßprothese genäht.

    Vor der Operation, um die Aorta zu korrigieren, um den Blutdruck zu stabilisieren, müssen Sie sich einer Hypertonie-Behandlung unterziehen, sowie einen längeren Zeitraum nach der Operation, um den normalen Blutdruck zu überwachen. Der Arzt verschreibt auch eine geeignete Therapie. Dieses Stadium bei der Behandlung der Aorta-Koerzierung ist sehr wichtig. Wenn diese Anforderungen nicht eingehalten werden, kann sich die Aorta erneut zusammenziehen oder ein Aneurysma bilden - eine Zunahme und Ausdünnung eines Teils eines Blutgefäßes, das jederzeit platzen kann. Diese Situationen erfordern eine wiederholte Operation und Behandlung.

    Vorhersage nach der Operation

    Nach der durchgeführten Operation verschwinden in der Regel die Symptome dieser Krankheit, so dass die Ergebnisse nicht nur im postoperativen Stadium, sondern auch langfristig als gut bezeichnet werden können Dieses Ergebnis hängt von der Art der durchgeführten Operation und der Methode zur Behandlung des Defekts ab: Es wurde durchgeführt, ob Spendermaterial verwendet wurde oder Prothesen für den Aortenproblembereich eingesetzt wurden.

    In einigen schweren Fällen können Komplikationen auftreten.im Zusammenhang mit der Thrombose der operierten Bereiche der Aorta, der Entwicklung von ischämischem Gangrän usw. Mögliche erneute Verengung der Aorta, Rupturen der Anastomosen, Blutungen, die Bildung eines Aneurysmas (Expansion) über dem Ort der Gerinnung und einige andere Komplikationen.

    Unabhängiger Krankheitsverlauf hat eine ungünstige Prognose. abhängig von der Schwere der Verengung. In den meisten Fällen sterben die Patienten ohne die notwendige Herzoperation an verschiedenen Komplikationen, die direkt mit dem Einfluss dieses Aortendefekts zusammenhängen.

    Wenn die medizinische Versorgung rechtzeitig und vollständig durchgeführt wurde und die Operation ohne Komplikationen verlief, können in den meisten Fällen gute Langzeitergebnisse erzielt werden - nach vielen Jahren spüren die Patienten die Auswirkungen dieser Krankheit nicht und führen einen vollwertigen Lebensstil mit Ausnahme der begrenzten körperlichen Anstrengung.

    Natürlich sollten diese Menschen ein Leben lang unter der Aufsicht eines Kardiologen und Herzchirurgen stehen und regelmäßige Untersuchungen durchführen, wobei die Dynamik der Genesung und die zunehmende Belastung des Herzens zu berücksichtigen sind.

    Für den Fall, dass in der Geschichte einer schwangeren Frau ein chirurgischer Eingriff zur Aortakoarktation durchgeführt wird, kann sie von einem Kardiologen und einem Geburtshelfer beobachtet werden, um die Entwicklung möglicher Komplikationen während der Schwangerschaft zu verhindern. Bei der Beobachtung des Verlaufs der Schwangerschaft werden einer Frau zusätzliche Medikamente verschrieben, um den Blutdruck zu senken und eine Aortaruptur während des Aneurysmas zu verhindern. Die Prognose für Schwangerschaft und Geburt ist fast immer günstig, vorbehaltlich aller Empfehlungen des Arztes. Sie müssen auch die hämodynamischen Parameter einschließlich des Blutdrucks streng überwachen.

    Ist eine Behinderung während der Aortenkoarktation gegeben?

    Es ist eindeutig zu sagen, ob der Patient Anspruch auf eine Behinderung hat, da dies in der Verantwortung der ITU liegt. Стоит сразу уточнить, что получить инвалидность в России очень сложно даже людям с серьёзными на то причинами, поэтому пациент должен быть к тому, что ему придётся долго доказывать её необходимость, проходя экспертизы и обследования.

    Kriterien für die Behinderung werden als NC-Grad betrachtet, werden in Stufe CH 1B und andere oben berücksichtigt.

    Ein bekannter Fernsehmoderator informiert Sie ausführlich über diese Erkrankung als Aortagewinnung:

    Video ansehen: Lebensgefahr bei Hauptschlagaderriss (September 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send