Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Was ist Polyurie, wie sie bei Frauen und Männern auftritt?

Zum Zeitpunkt der Entstehung von Nierenerkrankungen ist es wichtig, die Ursache unverzüglich zu identifizieren und den Entzündungsfokus zu neutralisieren. Wenn ein Organ betroffen ist, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Nephrologen.

Die verzögerte Diagnose und Behandlung jeglicher Nierenpathologie wird schließlich zu einer chronischen Form, in der sich Polyurie entwickelt.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Polyurie ist, analysieren die Ursachen der Erziehung, Symptome, Diagnose und Behandlungsmethoden.

Ätiologie der Krankheit

Diese Pathologie wird durch bestimmte Erkrankungen der Nieren und des gesamten Systems verursacht.

Polyurie und was ist das? Der menschliche Körper ist auf die ständige Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts ausgelegt und angepasst, der von der Aufnahme und Entfernung von Flüssigkeit abhängt. Polyurie ist eine Erkrankung, die die Erhöhung der täglichen Urinrate beeinflusst.

Diese Pathologie entsteht durch bestimmte Erkrankungen der Nieren und des gesamten Systems. Die Tagesrate der Urinextraktion beträgt 1,5-2 Liter, mit der Entwicklung von Polyurie kann der Körper bis zu 3 Liter zugeben.

Polyurie entwickelt sich aufgrund der Entstehung entzündlicher und fortschreitender Erkrankungen der Nieren. Zu den Hauptursachen für Polyurie gehören Krankheiten wie:

  • nierensteine
  • Diabetes mellitus,
  • Prostatakrankheiten
  • das Vorhandensein von Herzinsuffizienz
  • maligne Formation im Beckenbereich,
  • verschiedene Störungen des Nervensystems,
  • Sarkoidose
  • chronisches Nierenversagen
  • Pyelonephritis.

Eine Schwangerschaft kann auch zu einer Erhöhung der täglichen Urinrate führen. Eine solche Veränderung im Körper einer Frau ist das Ergebnis eines hormonellen Ungleichgewichts und eines fötalen Drucks auf alle inneren Organe, einschließlich der Blase. Polyurie und die Ursachen ihrer Entstehung können nächtliche Polyurie oder Nicutria verursachen, da sie in der medizinischen Sprache klassifiziert ist.

Arten von Krankheiten

Polyurie beinhaltet den Verlauf und die Ursachen der Erkrankung.

Polyurie beinhaltet den Verlauf und die Ursachen der Erkrankung. Je nach Strömungsgrad kann die Pathologie sein:

  • konstant - diese Krankheit tritt aufgrund pathologischer Störungen der Nieren auf,
  • vorübergehend - tritt aufgrund der Provokation von entzündlichen und Infektionskrankheiten im Körper auf.

Faktoren, die die Ausbildung der Pathologie beeinflussen, sind:

  • physiologisch bedingte Pathologie durch übermäßigen und längeren Gebrauch von Medikamenten,
  • pathologisch - die Bildung der Pathologie ist auf frühere Krankheiten zurückzuführen, Diabetes mellitus kann auch die Bildung von Polyurie hervorrufen.

Symptome der Krankheit

Die Polyurie und ihre Symptome werden auf nur eine Sache reduziert - ein starker Anstieg des vom Körper im Laufe des Tages produzierten Urins

Die Polyurie und ihre Symptome werden auf nur eine Sache reduziert - ein starker Anstieg des vom Körper im Laufe des Tages produzierten Urins. Während des Krankheitszeitraums kann der Körper pro Tag bis zu einem Liter Urin und bei einem komplizierten Krankheitsverlauf oder einer Schwangerschaft bis zu drei Liter abgeben.

Wenn entzündliche Prozesse im Körper vorhanden sind, kann die Polyurie von schmerzhaften und infektiösen Prozessen begleitet sein. Die Zunahme der täglichen Urinausscheidung hängt von der Krankheit ab, die Polyurie hervorruft, sowie von ihrem pathologischen Prozess und dem charakteristischen Symptomkomplex.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit besteht im Sammeln der gesamten Urinmenge und der weiteren klinischen Forschung.

Die Diagnose der Krankheit besteht im Sammeln der gesamten Urinmenge und der weiteren klinischen Forschung. Mit Hilfe der Laborforschung werden die Urine erneuert:

Ein wichtiger Punkt ist auch die Ermittlung der Ursache für die Entstehung der Pathologie. Um die Faktoren zu bestimmen, die verursacht wurden, muss der Patient den Körper nicht länger als achtzehn Stunden dehydrieren.

Nach der Dehydratisierung wird eine Injektion mit antidiuretischem Hormon durchgeführt und die nächste Urinsammlung wird durchgeführt. Wenn Sie ein solches Verfahren durchführen, können Sie einen Vergleich der Flüssigkeit durchführen und die Ursache für die Bildung von Polyurie ermitteln.

Nach dem Vergleich aller Flüssigkeits-, Blutplasma- und Urinzufuhren bestimmt der Spezialist den Faktor, der die Bildung von Polyurie beeinflusst.

Weitere Informationen zur Behandlung von Polyurie und zum Einsatz von Medikamenten finden Sie im Video

Polyurie und seine Behandlung zielen darauf ab, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit ausgelöst haben. In der Regel verliert der Körper des Patienten während des Behandlungszeitraums eine Vielzahl nützlicher Substanzen:

Um den Körper zu erhalten und die verlorenen Nährstoffe wieder aufzufüllen, verschreiben Sie eine individuelle Diät und berechnen die tägliche Flüssigkeitszufuhr. Wenn die Krankheit mit Komplikationen und Schwierigkeiten voranschreitet und der Körper eine große Menge Flüssigkeit verliert, wird eine Infusionstherapie angewendet. Die Infusionsbehandlungsmethode besteht aus der Verabreichung einer intravenösen sterilen Lösung.

Merkmale der Polyurie bei Kindern

In der medizinischen Praxis ist die Störung in Form von Polyurie bei Kindern ziemlich selten.

In der medizinischen Praxis ist die Störung in Form von Polyurie bei Kindern ziemlich selten. Übermäßige Urinausscheidung bei einem Kind kann Folgendes verursachen:

  • Pathologien des Herzens und der Nieren,
  • Diabetes mellitus,
  • psychische Störungen
  • einfache Angewohnheit, die Toilette zu besuchen,
  • übermäßige Flüssigkeitsaufnahme
  • Conn-Syndrom

Wenn Unregelmäßigkeiten bei der Urinproduktion festgestellt werden, müssen Arzneimittel ausgewählt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die Hauptaufgabe von Medikamenten besteht darin, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen, den Körper zu erhalten und das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung von Krankheiten gehört auch die Verringerung der Nahrungsmittelmenge, die zu vermehrtem Wasserlassen führen kann.

Es ist möglich, die Bildung einer übermäßigen Urinproduktion durch den Körper durch einfache vorbeugende Maßnahmen zu verhindern. Krankheitsprävention beinhaltet:

  • Verringerung der Lebensmittelmenge, die zu vermehrtem Wasserlassen führen kann,
  • Regulierung der Ernährung, nämlich den Ausschluss von Produkten, die die Urinproduktion (Schokolade, Gewürze, Kaffee) steigern können,
  • normalisieren den Wasserhaushalt, d.h. täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit verwenden,
  • Alkoholausschluss,
  • volle Prüfung zweimal im Jahr
  • rechtzeitige Behandlung und Diagnose von Erkrankungen, die Polyurie auslösen können.

Denken Sie daran, dass die Produktion von Urin im Körper stark zunimmt - ein negatives Phänomen, das irreversible innere Prozesse verursachen kann. Durch die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Nierensystems wird die Gesundheit erhalten und die Risiken entzündlicher und infektiöser Prozesse beseitigt.

Polyurie: Ursachen, Symptome, Typen, Behandlung bei Frauen und Männern

Der pathologische Zustand, bei dem das Urinvolumen an einem Tag durch das Harnsystem signifikant ansteigt, wird im Allgemeinen als Polyurie bezeichnet.

Polyurie gehört nicht zu einer isolierten Erkrankung, sondern ist Teil der Anzeichen von Beschwerden im Harnsystem oder im neuroendokrinen Apparat.

Die Krankheit verursacht viel Unbehagen aufgrund des häufigen Harndrangs und der Freisetzung von reichlich Urin. Bei Frauen entwickelt sich die Polyurie häufiger, insbesondere während der Schwangerschaft.

Pathologie-Entwicklungsmechanismus

Bei gesunden Menschen beträgt die optimale Menge an pro Tag ausgeschiedenem Urin 1500 ml. Dies ist ein Durchschnittsindikator der Norm, der darauf hinweist, dass das Harnsystem ohne Störungen optimal funktioniert und die Nieren mit der Belastung fertig werden. Bei Polyurie erreicht die Diurese (Tagesvolumen des isolierten Urins) 2000 bis 3000 ml, bei einigen Formen von Nierenversagen oder Diabetes mellitus bis zu 10 Liter.

Der Mechanismus des Beginns der Pathologie ist mit einem gestörten Prozess der Reabsorption von Wasser während des Durchgangs von Primärharn durch das Nierentubulus-System verbunden.

Normalerweise werden nur Giftstoffe und Schadstoffe aus dem Primärharn herausgefiltert, die später in die Blase gelangen, und die erforderlichen Komponenten und Wasser bleiben im Körper.

Bei Polyurie wird dieser Prozess gestört - der Körper verliert in größeren Mengen Flüssigkeit.

Klassifizierung

In der Urologie wird das Polyurie-Syndrom nach seinen spezifischen Merkmalen und provozierenden Faktoren klassifiziert. Nach den Fließgraden der Polyurie beträgt:

  • vorübergehend - entsteht als Reaktion des Organismus auf entzündliche oder bakterielle Prozesse oder die Dauer der Schwangerschaft bei Frauen,
  • Konstante - entwickelt als Folge pathologischer Dysfunktion der Nieren.

Arten der Polyurie, basierend auf pathogenetischen Faktoren:

  • pathologisch - entwickelt sich in Form einer Komplikation der Krankheit, pathologische Polyurie wird häufig von Polydipsie begleitet - übermäßiger Durst, der nach Einnahme großer Flüssigkeitsmengen besteht, die Kombination der Symptome ist ätiologisch und wird als Polyurie-Polydipsie-Syndrom bezeichnet.
  • physiologisch - tritt bei gesunden Menschen auf, während sie Medikamente einnehmen, die die Diurese verstärken.

Die Klassifikation der Pathologie nach Arten der erhöhten Diurese und ihrer Spezifität verdient Beachtung:

  • Eine erhöhte Wasserdiurese mit der Entfernung von Harn in niedriger Konzentration kann bei gesunden Menschen auftreten, wenn große Flüssigkeitsmengen getrunken werden oder wenn von einem Modus mit erhöhter körperlicher Aktivität zu einem Modus mit niedriger motorischer Aktivität gewechselt wird. Polyurie mit hypoosmolytischem Harn ist typisch für Menschen mit Hypertonie, verschiedenen Formen von Diabetes und Alkoholismus chronische Form, Nierenversagen,
  • Eine erhöhte osmotische Diurese ist mit der Freisetzung großer Urinvolumina bei gleichzeitiger Abnahme endogener und exogener Wirkstoffe (Glukose, Zucker, Salz) verbunden. Die Polyurie mit osmotischer Diurese begleitet den Verlauf von Erkrankungen, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen - Sarkoidose, Tumoren im Nebennierenrinde, Itsenko-Syndrom Cushing
  • Die renale (renale) erhöhte Diurese wird durch eine Störung der angemessenen Funktion der Nieren aufgrund angeborener und erworbener Veränderungen, akuter und chronischer Formen des Nierenversagens verursacht.
  • extrarenal (extrarenal) - tritt als Folge einer Verlangsamung des allgemeinen Blutflusses, Störungen der neuroendokrinen Regulation und Probleme mit Harnorganen auf.

Ein besonderer Platz in der Klassifikation der Polyurie ist die Nykturie - häufiges und reichliches Wasserlassen in der Nacht. Nykturie leidet häufiger an Menschen mit Nieren- oder Herzinsuffizienz.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass nachts das Gesamtvolumen des im Körper zirkulierenden Plasmas steigt und der Hauptteil der Flüssigkeit von den Nieren aktiv gefiltert wird. Bei schwangeren Frauen ist die periodische Nykturie im Begriff der Norm enthalten und bedarf keiner Behandlung.

Bei gleichzeitigen endokrinen Pathologien muss jedoch das Tages- und Nachtvolumen des von den Nieren ausgeschiedenen Urins kontrolliert werden.

Die Ursachen der Polyurie sind physiologisch und pathologisch.

Physiologische Faktoren stehen nicht im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Krankheiten im Körper - die Einnahme erhöhter Mengen an Wasser und anderen Flüssigkeiten, Medikamente mit diuretischer Wirkung, Nahrungsmittel mit hohem Glukosegehalt erhöhen auf natürliche Weise die ausgeschiedene Urinmenge.

Milde Hypothermie ist eine der physiologischen Ursachen von Polyurie - das Schwitzen nimmt in der Kälte ab und folglich wird überschüssige Flüssigkeit über den Urin aus dem Körper ausgeschieden. Die Ursache der Polyurie bei Männern kann harte Arbeit mit intensiver körperlicher Anstrengung unter heißen Bedingungen sein.

Pathologische Ursachen von Polyurie sind:

  • nierensteine
  • entzündliche Erkrankungen - Blasenentzündung, Pyelonephritis,
  • Prostataentzündung bei Männern
  • Divertikel in der Blase,
  • bösartige Neubildungen in den Nieren und der Blase,
  • mehrere Zysten in den Nieren,
  • Hydronephrose,
  • Tausch-Syndrom,
  • Störungen des Nervensystems.

Klinische Manifestationen

Klinische Symptome sind charakteristisch für Polyurie:

  • häufiges Wasserlassen, Urin wird in reichlichen Mengen ausgeschieden,
  • Blutdruckabfall
  • Trockenheitsgefühl im Mund, Durst,
  • allgemeine Schwäche mit Schwindel und Verdunkelung der Augen,
  • Störung der Herzrhythmik.

Langzeitige Polyurie verursacht in Kombination mit einer Nierenpathologie eine Dehydrierung des Körpers, selbst wenn eine Person viel Wasser verbraucht. Elektrolyte werden mit dem Urin ausgeschieden, wodurch Anzeichen von Austrocknung auftreten: Die Haut wird trocken, blass, die Augen sinken. Auf der Haut und den Schleimhäuten können tiefe Risse auftreten.

Wenn die Polyurie den Verlauf von Erkrankungen des Harnsystems begleitet, gleichzeitig mit einer erhöhten Diurese, treten folgende charakteristische Anzeichen auf:

  • Schmerzsyndrom mit unterschiedlicher Intensität (von schmerzendem Schmerz bis zu akuten Anfällen) und Lokalisation im Lendenbereich, Seiten, Unterleib,
  • Unbehagen beim Wasserlassen - von einem leichten Brennen bis zu intensivem Schneiden
  • Temperaturerhöhung bei Infektion,
  • Harninkontinenz,
  • morgendliche Schwellung unter den Augen und an den Beinen,
  • allgemeines Unwohlsein - Schläfrigkeit, Müdigkeit, Muskelschmerzen,
  • Durchfall
  • Übelkeit, Erbrechen.

Bei Vorhandensein von Pathologien des endokrinen Systems zusammen mit Polyurie treten spezifische Symptome auf:

  • Polyphagie - ein ständiges Hungergefühl, das nach dem Essen nicht vorübergeht, Völlerei,
  • Fettleibigkeit
  • Ungleichgewicht der Körperproportionen
  • Übermäßiger Haarwuchs bei Frauen an ungewöhnlichen Orten - Gesicht, Brust, Rücken.

Verlauf der Pathologie bei Kindern

Polyurie bei Kindern wird gelegentlich bestätigt. Die Nieren des Kindes können anfangs keine großen Flüssigkeitsmengen filtern. Daher sind Kinder überempfindlich gegen Austrocknung und übermäßige Aufnahme von Wasser.

Jede Altersstufe zeichnet sich durch einen optimalen täglichen Diurese-Index aus. Für Säuglinge gilt die Diurese in einem Volumen von 600 bis 700 ml als die Norm, für jüngere Kinder (4-6 Jahre) - 900 ml, für Jugendliche - 1400 ml.

Im Alter von 18 Jahren erreicht die tägliche Diurese ein stabiles Niveau - 1500 ml, abhängig von der Angemessenheit des Trinkverhaltens und der Lebensweise.

Es ist wichtig, die Symptome der Polyurie bei Kindern zu unterscheiden, die die Gewohnheit haben, die Aufmerksamkeit von Erwachsenen durch Toilettenbesuche und unkontrollierte Flüssigkeitsaufnahme (Wasser, Säfte, Milch) auf sich zu ziehen. Bei Polyurie sollte die beständige Natur des Kindes im Nephrologischen Zentrum untersucht werden.

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung der Polyurie von Kindern sind:

  • versteckte (einschließlich angeborener) Nierenerkrankung,
  • latente Dekompensation bei Herzfehlern,
  • Conn-Syndrom (Tumor in den Nebennieren),
  • psychische Störungen
  • Diabetes mellitus,
  • Die Fanconi-Krankheit ist eine schwere erbliche Pathologie, die mit Abnormalitäten der Struktur des tubulären Epithels der Nieren verbunden ist.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Polyurie zielt darauf ab, die Hauptpathologie zu beseitigen.

Um den Wiederherstellungsprozess und die Etablierung einer ausgewachsenen Nierenaktivität zu beschleunigen, sollte der Patient eine Diät mit Einschränkung auf Speisesalz und Gewürze, fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel mit Zusatzstoffen sowie die Konservierung mit Essig, Kaffee und Süßwaren einhalten. Bei Diabetes sollten tierische Fette und Zucker in allen Formen von der Ernährung ausgeschlossen werden. Reduzieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten - Pasta und Backwaren, Kartoffeln.

Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung der Polyurie:

  • Elektrolytinfusionslösungen (Calciumchlorid, Magnesiumsulfat) - zur Vorbeugung und Beseitigung der Dehydratisierung, der Auswirkungen von Vergiftungen, der Schaffung eines Gleichgewichts im Säure-Basen-Haushalt des Blutes,
  • Herzglykoside (Digoxin, Verapamil) und Thiaziddiuretika (Chlortizid, Indapamed) - zur Wiederherstellung der normalen Herz-Kreislauf-Funktion und zur Behandlung von Herzkrankheiten, die mit übermäßiger Diurese belastet sind,
  • Hormontherapie ist für endokrine Pathologien indiziert.

Bei chirurgischen Eingriffen wurde auf die Erkennung von malignen Tumoren und großen multiplen Zysten in den Nieren zurückgegriffen. Alternativ wird die therapeutische Gymnastik bei der komplexen Behandlung der Polyurie eingesetzt, deren Zweck die Stärkung der Becken- und Blasenmuskulatur ist. Kegel-Übungen haben sich insbesondere bei Frauen mit Polyurie gut bewährt.

Volksmedizin

In der Volksmedizin gibt es Rezepte, die den Zustand des Patienten mit Polyurie verbessern können. Um die Pathologie mit Hilfe der Phytotherapie zu behandeln, sollte jedoch sorgfältig vorgegangen werden, wobei die individuellen Merkmale des Organismus zu berücksichtigen sind. Bevor traditionelle Methoden angewandt werden, muss ein Nephrologe konsultiert werden. Zwei Verschreibungen sind bei der Behandlung von Diurese und anderen Nierenproblemen sehr beliebt:

  1. Anisinfusion - bei regelmäßiger Anwendung hilft Entzündungen zu lindern und den Wasserlassen zu regulieren, 5 g Anis zur Zubereitung zu nehmen, 200 ml kochendes Wasser zu dampfen, eine halbe Stunde zu brauen, 4-mal täglich 50 ml trinken, den Verlauf - mindestens einen Monat oder bis zur dauerhaften Besserung Staaten
  2. Infusion von Wegerichblättern - hilft bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren und normalisiert das Harnsystem, um 10 g zerkleinerte Blätter vorzubereiten, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser, ziehen Sie 2-3 Stunden lang, filtern Sie und nehmen Sie 2 Wochen lang zweimal täglich 100 ml.

Превентивные меры

Die vorbeugenden Maßnahmen gegen Polyurie sind einfach, aber bei regelmäßiger Beachtung können sie das Risiko gesundheitlicher Probleme, einschließlich des Harnsystems, minimieren:

  • Lebensmitteloptimierung mit Ausnahme von Halbfabrikaten, Lebensmitteln mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln,
  • Verwendung in begrenzten Mengen von Lebensmitteln, die die Produktion von Urin erhöhen können - starker Tee und Kaffee, Schokolade, Gewürze, Salz,
  • Kontrolle der täglichen Flüssigkeitszufuhr, das optimale Volumen für einen Erwachsenen - nicht mehr als 2 Liter Wasser pro Tag
  • Alkohol vermeiden,
  • rechtzeitige Diagnose bei Auftreten von alarmierenden Anzeichen (häufiges Wasserlassen, bisher nicht charakteristisch, Unbehagen und Schmerzen im Unterleib und Rückenbereich, Verfärbung und Durchlässigkeit des Urins) und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die Polyurie auslösen können,
  • vorbeugende ärztliche Untersuchung mindestens einmal im Jahr.

Polyurie ist keine Krankheit, sondern ihre Manifestation. Um die Krankheit effektiv zu beseitigen, ist es wichtig, die Ursache herauszufinden und nicht, sich selbst zu behandeln. Eine rechtzeitige Untersuchung hilft dabei, den Mechanismus der Erkrankung zu finden, und Fachärzte - ein Urologe, ein Nephrologe, ein Endokrinologe und ein Neurologe - wählen eine wirksame Therapie aus.

(94,67 von 5)
Laden ...

Polyurie ist auch eine erhöhte Urinbildung: Ursachen der Pathologie und Behandlungsmethoden

Manchmal merkt jemand, dass er eher auf die Toilette gegangen ist.

Dieser Zustand kann störend sein, da eine Änderung des Harnregimes ein Symptom für Erkrankungen des Harnsystems oder anderer Organe ist.

Das Phänomen, bei dem die während des Tages ausgeschiedene Urinmenge zunimmt, wird als Polyharnstoff bezeichnet.

Es sollte nicht mit einem ähnlichen Syndrom - Pollakisurie - verwechselt werden - es äußert sich nur in einem erhöhten Drang zur Toilette und geht mit der Ausscheidung kleiner Urinanteile einher. Bei Polyurie wird das Flüssigkeitsvolumen notwendigerweise erhöht. Warum ist das so und ist es gesundheitsgefährdend?

  • 1 Gründe
  • 2 Symptome
  • 3 Diagnose
  • 4 Behandlung
  • 5 zum Thema

Normalerweise strömen täglich hunderte Liter Blut durch die Nieren, aus denen durch Filtration bis zu 200 Liter Primärharn gebildet werden. Fast sein gesamtes Volumen wird während der Reabsorption in den Nierentubuli wieder in das Blut zurückgeführt - der Körper gewinnt somit die gelösten Stoffe zurück, die er noch für seine Vitalaktivität benötigt.

Normales tägliches Urinvolumen - 2 Liter

Das Ergebnis sind insgesamt bis zu 2 Liter Urin, der beim Wasserlassen nach und nach aus dem Körper ausgeschieden wird (mit einer normalen Häufigkeit - bis zu 8-10 Mal pro Tag).

Wenn Polyurie bei der Reabsorption versagt, ist die Rückführung von Flüssigkeit in den Blutkreislauf schwierig und das Volumen des fertigen Harns steigt auf 3 Liter oder mehr (in schweren Fällen bis zu 10 Liter).

Das Phänomen der Polyurie kann vorübergehend und dauerhaft sein und sie kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

Eine temporäre Erhöhung des Volumens an freigesetzter Flüssigkeit wird verursacht durch:

  1. Verwendung von Nahrungsmitteln und Getränken mit harntreibenden Eigenschaften (Kaffee, Tee, süße Getränke, Alkohol, Wassermelonen). Diese Polyurie wird als physiologisch betrachtet, da sie sich aufgrund der normalen Reaktion der Nieren entwickelt.
  2. die Verwendung von Diuretika
  3. hypertensive Krise,
  4. Tachykardie
  5. diencephalische Krise
  6. starke nervöse Anspannung.

Konstante Tag und Nacht-Polyurie verursacht Folgendes:

  1. Nierenversagen
  2. Prostataerkrankung.
  3. urolithiasis,
  4. Verletzung der Innervation von Organen,
  5. Tumoren im Beckenbereich,
  6. Polyzystische Nierenerkrankung
  7. Hydronephrotische Deformität der Nieren,
  8. psychische Krankheit
  9. myelom
  10. endokrine Störungen, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse mit Entwicklung von Diabetes mellitus, Funktionsstörungen der Hypophyse und der Schilddrüse,
  11. Sarkoidose.

Darüber hinaus wird bei vielen schwangeren Frauen ein Anstieg des Urinierens aufgrund von Veränderungen der Position und der Funktionsweise der inneren Organe beobachtet.

Es gibt so viele Gründe für die Entwicklung einer Polyurie, dass eine Person ohne ärztliche Hilfe und ein Untersuchungskomplex die Ursache einer solchen Verletzung nicht ermitteln können.

Das Hauptsymptom der Polyurie ist die Ausscheidung eines erhöhten Urinvolumens.

Im Gegensatz zu anderen pathologischen Prozessen geht die Polyurie nicht mit Schmerzen, Krämpfen, Harninkontinenz oder einem anhaltenden Harndrang einher (es sei denn, diese Manifestationen sind Symptome von Begleiterkrankungen).

Mit einer Zunahme des Urinvolumens kann sich die innere Umgebung des Körpers geringfügig ändern, in einigen Fällen ändert sich jedoch die chemische Zusammensetzung der Gewebeumgebung erheblich. Im Falle einer Polyurie, die durch Nierentubuli verursacht wird, verliert eine Person viel Kalzium, Natrium und andere lebenswichtige Ionen, was sich auf ihren physiologischen Zustand auswirkt.

Andere Manifestationen der Polyurie stehen in direktem Zusammenhang mit den Krankheiten, die sie ausgelöst haben.

Insbesondere können Schmerzen (bei entzündlichen Prozessen und Tumoren), Schwindel und anhaltendes Durstgefühl (Polyurie bei Diabetes mellitus), eine Zunahme der Nierengröße (bei Hydronephrose) auftreten.

Die ausgeprägte Manifestation zweier gepaarter Zeichen - Polydipsie, Polyurie und Polyphagie mit Abmagerung - lässt an Diabetes denken.

Wenn Sie einen Arzt wegen Polyurie an einen Arzt wenden, müssen Sie ihn auch über alle in letzter Zeit aufgetretenen verdächtigen Symptome informieren.

Was ist Polyurie?

Was ist Polyurie, was sind ihre Ursachen und in welchem ​​Stadium kann ein Patient Polyurie haben? Diese Fragen werden von Patienten gestellt, bei denen eine Krankheit festgestellt wurde. Unter Polyurie versteht man einen deutlichen Anstieg der Urinmenge innerhalb von 24 Stunden.

Unter normalen Umständen hat ein Patient 1 Liter Urin pro Tag, bei der Krankheit steigt der Indikator jedoch 2-3 Mal an. Die Krankheit wird oft mit dem häufigen Wasserlassen verwechselt, es gibt jedoch noch einige Unterschiede.

Einige Patienten, die über das Vorhandensein der Krankheit erfahren haben, versuchen nicht, etwas zu ändern, und es treten Komplikationen auf.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Die Zunahme der täglichen Urinmenge wird als Polyurie bezeichnet. Bei Polyurie hat der Patient eine große Menge an Urin, die etwa 2 bis 3 Liter beträgt. Die Krankheit ist jedoch nicht immer ein Indikator für diese Flüssigkeitsmenge. Einfluss des Temperaturindex, der pro Tag getrunkenen Wassermenge usw.

Um Urin zu bilden, muss 2 Stufen durchlaufen werden. In der ersten Stufe erscheint der flüssige Blutanteil, der in die Glomeruli gelangt und dann filtriert wird.

Als nächstes durchläuft die Flüssigkeit die Canaliculi, während die vorteilhaften Mikroelemente im Körper zurückgehalten werden und schädliche Komponenten in die Blase gelangen. Diese Flüssigkeit wird Urin genannt.

Wenn der Prozess der umgekehrten Wasseraufnahme verletzt wird, steigt die Wassermenge und es bildet sich Polyurie, die sich dauerhaft oder vorübergehend manifestiert. Neben der Polyurie treten häufig andere Krankheiten auf, wie eine hypertensive Krise oder eine Tachykardie.

Es gibt zwei Hauptklassifikationen der Krankheit. In der ersten Phase gibt es eine temporäre und dauerhafte Polyurie, abhängig vom Grad der Erkrankung. Eine vorübergehende Erkrankung tritt aufgrund einer Infektion im Körper auf oder entwickelt sich bei schwangeren Frauen.

Eine dauerhafte Polyurie manifestiert sich als Folge einer gestörten Nierenfunktion. Abhängig von den Entwicklungsfaktoren werden die pathologischen und physiologischen Formen der Krankheit unterschieden. Der erste Typ erscheint beim Menschen als Komplikation zuvor diagnostizierter Beschwerden.

Meistens handelt es sich dabei um eine Nacht-Polyurie, die alle 15 Minuten zum Toilettengang führt. Pathologische Ursachen haben eine Krankheit, die auf dem Hintergrund von Diabetes aufgetreten ist.

Der physiologische Typ ist mit der Verwendung von Medikamenten verbunden, die die Urinproduktion erhöhen.

Ursachen der Polyurie

Alle Vorkommensursachen sind in zwei große Gruppen unterteilt: pathologische und physiologische.

Die pathologische Gruppe umfasst Primärfaktoren wie das Vorhandensein von Nierensteinen, entzündliche Prozesse in der Blase, Prostatastörungen, Pyelonephritis, Krebserkrankungen in der Blase, Nierenzyste, Diabetes, chronische Insuffizienz und Fehlfunktionen des Nervensystems. In den meisten Fällen führt die pathologische Gruppe zu einer nächtlichen Polyurie, die im Hintergrund erscheint:

  • akute Pyelonephritis,
  • chronische Pyelonephritis bei schwangeren Frauen,
  • Herzversagen
  • eine der Arten von Diabetes
  • asymptomatische Pyelonephritis, die bei Frauen nach dem letzten Schwangerschaftsdrittel auftritt.

Zu den physiologischen Ursachen der Erkrankung gehört die Einnahme von Medikamenten, die zur Steigerung der Urinproduktion beitragen und eine große Menge an Wasser verbrauchen. Die Krankheit tritt auch bei Menschen auf, die häufig bei kalten Bedingungen auftreten, wodurch eine Unterkühlung auftritt.

Dies führt dazu, dass die Abgabe von Flüssigkeit in Form von Schweiß verlangsamt wird, die Geschwindigkeit der Harnabgabe jedoch deutlich steigt.

Ein Faktor für die Entstehung der Krankheit ist oft die Zugabe von Glukose enthaltenden Produkten zur Ernährung, was zu einer Verschlechterung der Wiederaufnahme von primär produziertem Urin führt.

Symptome der Krankheit

Die Menge an Urin pro Tag bei Diabetes beträgt 10 l.

Mit der Entwicklung der Polyurie ist das Hauptsymptom der Krankheit das Vorhandensein einer großen Menge an Entladung, sowohl nachts als auch tagsüber.

Die tägliche Urinmenge in dieser Zeitspanne beträgt mehr als zwei Liter, und während der Schwangerschaft oder bei verschiedenen Komplikationen - mehr als drei.

Wenn die Krankheit aufgrund der Entwicklung von Diabetes mellitus aufgetreten ist, erreicht die tägliche Urinmenge 10 Liter.

Der Patient kann auch sekundäre Symptome erscheinen. Sie entwickeln sich jedoch als Symptom bei einer Infektion oder dem Auftreten einer Begleiterkrankung. Symptome, die für eine zusätzliche Krankheit charakteristisch sind, können für den Patienten unangenehme Empfindungen hervorrufen. Daher sollten Sie rechtzeitig ärztliche Hilfe suchen. Der Arzt wird den notwendigen medizinischen Komplex vorschreiben.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Polyurie bei Kindern wird sehr selten diagnostiziert. Es gibt keinen Grund für die Entwicklung der Krankheit. Reichlich Wasserlassen bei Kindern scheint auf die Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit, geistige Anomalien, auf das Vorhandensein eines Cohn-Syndroms oder auf Stress zurückzuführen zu sein.

Die Krankheit tritt auch bei jungen Patienten auf, die seit ihrer Kindheit die Angewohnheit haben, die Toilette zu besuchen, oder bei denen Nieren- oder Herzinsuffizienz diagnostiziert wurde.

Je früher Eltern Anomalien beim Kind bemerken, desto schneller können sie es heilen, und es treten keine Komplikationen auf.

Der Krankheitsverlauf während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft müssen Sie alle Indikatoren Ihres Körpers überwachen.

Die Schwangerschaftszeit ist eine ernsthafte Phase im Leben einer Frau, daher verfolgt sie alle Indikatoren des Körpers.

Bei Patienten im letzten Schwangerschaftsdrittel wird ein erhöhter Wasserlassen beobachtet. Darüber hinaus tritt eine asymptomatische Pyelonephritis bei Frauen auf.

Es ist wichtig, dass der Patient bei solchen Änderungen sofort einen Arzt konsultiert, der einen sparsamen medizinischen Komplex auswählt. Selbstmedikation kann zu Komplikationen führen.

Diagnosemaßnahmen

Es ist nicht möglich, Polyurie alleine zu erkennen, daher benötigt eine Person ärztliche Hilfe.

Um ein Syndrom zu diagnostizieren, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich, da sich die Erkrankung nicht in allen Fällen nur durch häufige Toilettenbesuche unterscheidet.

Für die Studie wird dem Patienten der gesamte Urin entnommen, der während des Tages hervorstach, woraufhin die Tests untersucht werden. Diese Analyse zielt darauf ab, die Flüssigkeitsmenge und das spezifische Gewicht der Auswahl zu bestimmen.

Danach bestimmen Sie die Faktoren der Krankheit. Zu diesem Zweck organisieren sie die erzwungene Austrocknung des menschlichen Körpers, die bis zu 18 Stunden dauern kann.

Als nächstes erhält ein Mann eine Injektion, die antidiuretische Hormone enthält, woraufhin der Urin erneut untersucht wird.

Infolgedessen werden die vor und nach der Injektion erzielten Ergebnisse miteinander verglichen, wodurch das wahre Bild der Erkrankung einschließlich der Faktoren ihrer Entwicklung ermittelt werden kann.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung mit Polyuria ist komplex.

Polyurie wird nicht als unabhängige Krankheit behandelt. Der medizinische Komplex zielt auf die Bekämpfung und damit verbundene Erkrankungen.

Der Zustand des Patienten wird sich deutlich verbessern, wenn die Haupterkrankung verschwunden ist. Danach bekommt die Person nicht viel Urin und die Farbe des Urins wird wiederhergestellt.

Wenn die Behandlung der Polyurie nicht zu angemessenen Ergebnissen führt, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt und anschließend medizinische Maßnahmen verordnet.

Mit dem Verlust einer kleinen Menge an Elektrolyten wird die richtige Diät verordnet und wiederhergestellt. In schweren Fällen wird die verlorene Elektrolytmenge sofort in das Blut eingespritzt.

Es ist wichtig, auf das Herz-Kreislauf-System und seinen Zustand zu achten, damit der Körper einer solchen Dosis standhalten kann. Bei Diabetes mellitus werden Medikamente wie Diuretika verschrieben.

Der Hauptzweck der Anwendung ist es, die Verdünnung des Urins zu verhindern. Ein richtig ausgewähltes Medikament reduziert die Krankheit.

Volksheilmittel

Das verbesserte Urinieren kann mit Hilfe der traditionellen Medizin, die seit der Antike verwendet wurde, geheilt werden. Eine Infusion von Anisfrüchten wird als Behandlung verwendet.

Für ein Glas kochendes Wasser nehmen Sie 1 Teelöffel Kräuter und bestehen daraufhin 30 Minuten. Es ist notwendig, viermal täglich für die Tasse zu gehen. Außerdem werden Bananenblätter bei der Behandlung verwendet.

Nach der Einnahme zeichnet sich die Pflanze durch eine Normalisierung des Harnsystems aus.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Episoden von Polyurie bei einer Person (insbesondere nächtliche Polyurie) zu verhindern, sollte man sich an die Grundregeln der Prävention erinnern.

Der Patient muss seine Ernährung anpassen, es ist unmöglich, in großen Mengen Produkte zu verwenden, die die Urinproduktion (Schokolade, Gewürze, Kaffee) erhöhen. Sie müssen nachverfolgen, wie viele Personen pro Tag Wasser trinken.

Unter normalen Bedingungen beträgt das Flüssigkeitsvolumen 1,5 bis 2 Liter. Eine Person sollte alkoholische Getränke ablehnen und sich rechtzeitig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, um Krankheiten zu erkennen.

Was ist Polyurie und wie kann mit vermehrtem Wasserlassen mit Medikamenten und Volksheilmitteln behandelt werden?

Pro Tag sollte die normale Urinausscheidung bei einem Erwachsenen etwa 1-1,5 Liter betragen. Eine Erhöhung der täglichen Urinausscheidung auf 1,8 bis 2 Liter wird als pathologischer Zustand betrachtet - dies ist Polyurie.

Es wird oft mit dem üblichen häufigen Wasserlassen verwechselt.

Während der Polyurie wird der Entleerungsprozess jedoch von reichlich Wasserlassen begleitet, und häufiges Wasserlassen ist durch die Freisetzung eines kleinen Teils des Blaseninhalts gekennzeichnet.

Polyurie ist keine eigenständige Krankheit. Es kann ein Symptom einer Nierenerkrankung oder eines endokrinen Apparats sein sowie eine Komplikation nach einer Entzündung des Urogenitalbereichs.

Viele beachten das Vorhandensein von Polyurie nicht und halten es für die Norm. Die Verzögerung der Berufung an einen Spezialisten ist jedoch mit der Entwicklung unerwünschter gesundheitlicher Auswirkungen und schwerwiegender Komplikationen verbunden.

Daher ist es notwendig, die Ursache einer übermäßigen Urinausscheidung unverzüglich zu diagnostizieren und zu beseitigen.

Mögliche Ursachen für die Entwicklung der Pathologie

Physiologische und pathologische Faktoren können Polyurie verursachen. Zu den physiologischen Ursachen der Pathologie gehören die Verwendung von Diuretika, übermäßige Flüssigkeitsaufnahme. Das heißt, diese Faktoren stehen nicht im Zusammenhang mit inneren Störungen des Körpers.

Pathologische Ursachen für Polyurie können viele sein:

Schwangere Frauen haben oft übermäßigen Wasserlassen, besonders im 3. Trimester. Dies kann auf hormonelle Veränderungen im Frauenkörper und starken fetalen Druck auf die Blase zurückzuführen sein. Ursache der Polyurie kann jedoch eine asymptomatische Pyelonephritis sein.

Es ist wichtig! Das Auftreten des Symptoms einer Polyurie während der Schwangerschaft erfordert die obligatorische und sofortige Behandlung durch einen Spezialisten.

Klinisches Bild

Das Hauptsymptom der Polyurie ist eine erhöhte Diurese, dh mehr als 1,8 Liter Urin pro Tag. Verschiedene Störungen im Körper können Diurese unterschiedlicher Natur verursachen. In schweren Fällen haben einige Patienten ein tägliches Wasserlassen von bis zu 10 Litern. In diesem Fall verliert der Körper katastrophal schnell Wasser und Mineralien.

Die Dichte des Urins mit erhöhter Diurese ist reduziert. Dies ist auf die Verzögerung der Toxine aufgrund der beeinträchtigten Filtrationsfähigkeit der Nieren zurückzuführen. Erhöhung des Kompensationsvolumens von Urin. Ausnahmen sind Patienten mit Diabetes. Ihr Urin hat aufgrund der hohen Glukosekonzentration eine hohe Dichte.

Es gibt keine anderen Erscheinungsformen der Polyurie. Die Begleitsymptome hängen von der Grunderkrankung ab, die zu einer erhöhten Diurese führt. Verwechseln Sie die Polyurie nicht mit der Blasenentzündung.

Eine Blasenentzündung geht häufig mit häufigem Wasserlassen und einem falschen Drang nach Blasenentleerung einher. Gleichzeitig ist die Menge an freigesetztem Urin unbedeutend.

Polyurie wird auch von häufigem Drängen begleitet, aber die ausgeschiedene Urinmenge liegt weit über der Tagesnorm.

Wenn Sie keine zeitnahen Maßnahmen ergreifen, kann Polyurie zu solchen Komplikationen führen:

  • Austrocknung
  • Vergiftung,
  • Bewölkung des Bewusstseins
  • Proteinurie,
  • koma
  • psychische Störungen.

Laboruntersuchungen

Um die Polyurie vom einfachen häufigen Wasserlassen zu unterscheiden, ist es notwendig, eine Urinprobe in Zimnitsky durchzuführen. Der Urin wird im Laufe des Tages gesammelt, sein Volumen und sein spezifisches Gewicht werden bestimmt. Wird eine Polyurie festgestellt, muss der Glucosegehalt im Urin oder im Blut bestimmt werden, um einen dekompensierten Diabetes mellitus auszuschließen.

Bei fehlender Hyperglykämie werden Tests durchgeführt:

  • Biochemie von Blut und Urin
  • Osmolalität von Urin oder Serum (Beurteilung des Körperwasserhaushaltes).

Эти исследования дают возможность выявить гиперкальцемию, гипокалиемию, переизбыток или дефицит натрия.

Durch den Vergleich der Indikatoren der Osmolalität von Urin und Blut zu verschiedenen Zeitpunkten kann die Polyurie im Zusammenhang mit neuronaler Polydipsie, die durch Diabetes insipidus und andere Erkrankungen verursacht wird, unterschieden werden.

Da diese Studie zu starker Dehydratation führen kann, wird sie unter strenger Aufsicht von Spezialisten im Krankenhaus durchgeführt.

Am Morgen wird der Patient gewogen und aus einer Vene Blut entnommen, um die Elektrolytkonzentration und Osmolalität zu bestimmen. Jede Stunde ist es notwendig, die Osmolalität des Urins zu messen.

In diesem Fall kann der Patient nichts trinken, bis eine orthostatische Hypotonie und ein anfänglicher Gewichtsverlust von 5% oder eine Erhöhung der Osmolalität von mehr als 30 mosm / kg auftritt. Dann wird eine Injektion von Vasoperssin verabreicht.

Eine Stunde nach der Injektion wird die Urinosmolalität das letzte Mal bestimmt.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Polyurie als unabhängige Krankheit wird nicht behandelt. In den meisten Fällen tritt die Normalisierung des Urinvolumens nach der Wiederherstellung der Nierenfunktion auf. Bei Patienten, deren Polyurie nicht mit renalen Pathologien assoziiert ist, wird jedoch empfohlen, sich zusätzlichen Studien zu unterziehen, um nicht zuvor identifizierte Pathologien zu bestimmen.

Um die Polyurie loszuwerden, müssen Sie die Krankheit heilen, die sie verursacht hat. Während der Behandlung können große Verluste an Mikronährstoffen, Elektrolyten, auftreten.

Um ihr Gleichgewicht wiederherzustellen, wird daher ein individueller Diät- und Trinkplan für den Patienten erstellt. Bei starker Dehydratation ist eine Infusionstherapie erforderlich (intravenöse Verabreichung von Lösungen).

Es ist notwendig, den Zustand des Herz-Kreislaufsystems zu berücksichtigen. In einigen Fällen kann eine Abnahme des Blutvolumens zu Hypovolämie führen.

Um das Muskelgewebe des Beckens zu stärken, wird außerdem empfohlen, Kegel-Übungen durchzuführen.

Verwendung von Thiaziden

Zubereitungen, die Thiazide enthalten, erlauben keine Verdünnung des Urins. Diese Mittel reduzieren den Natriumgehalt und reduzieren die Menge an extrazellulärer Flüssigkeitsansammlung. Das heißt, Thiaziddiuretika ermöglichen es dem Körper, Wasser besser aufzunehmen, wodurch seine Ausscheidung mit dem Urin abnimmt.

Bei Patienten mit Diabetes insipidus führt die Verabreichung von Thiazid zu einer Erhöhung der Osmolalität im Urin. Und Polyurie ist um 40-50% reduziert. Nebenwirkungen von Medikamenten sind minimal. Manchmal kann Hypoglykämie auftreten.

Wie und was behandelt man Blasenentzündungen bei Männern? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden allgemeine Regeln und wirksame Methoden zur Behandlung von Niesensand bei Männern beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/zabolevaniya/tsistit-posle-blizosti.html und erfahren Sie mehr über die Symptome einer Zystitis nach Intimität und über die Behandlung der Pathologie.

Den Mangel an essentiellen Stoffen ausfüllen

Nach der Identifizierung der Polyurie muss festgestellt werden, welche Substanzen im Körper knapp sind. Oft gehen Kalzium, Natrium, Kalium und Chloride verloren. Zunächst wird dem Patienten eine Diät gezeigt.

In der Diät sollten Produkte auf ein Minimum reduziert werden, die das Harnsystem irritieren und harntreibend wirken:

  • alkohol
  • Kaffee,
  • schokolade
  • Gewürze
  • Süßungsmittel (Aspartam),
  • würzig, fetthaltig, gespendet, scharf gewürzt.

Muss die Kontrolle der Flüssigkeitsaufnahme sein. Häufig kann Polyurie mit einer übermäßigen Wasseraufnahme einhergehen, insbesondere vor dem Zubettgehen. Die Austrocknung des Körpers kann jedoch nicht zugelassen werden. Daher ist es besser, die Geschwindigkeit der Flüssigkeitsaufnahme mit Ihrem Arzt abzustimmen.

Ursachen und Symptome

Eine reichliche Urinausscheidung ist pathologisch oder physiologisch. Im letzteren Fall tritt diese Körperreaktion als Reaktion auf bestimmte Reize auf, z. B. Trinken von großen Mengen Alkohol, Sucht nach Kaffee oder Trinken von viel Flüssigkeit bei heißem Wetter.

Polyurie bei Frauen provoziert häufig eine Schwangerschaft. Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds trägt zur Entspannung der muskelwandigen Harnblase bei. Der Druck des wachsenden Uterus auf Nieren, Harnleiter und Blase verursacht nicht nur reichlich Urinabfluss, sondern auch häufigen Drang. Bis zum Ende des dritten Trimesters leiden mehr als 80% der werdenden Mütter an Drang, nachts zu urinieren.

Neben physiologischen Ursachen kann Polyurie häufig pathologisch gefunden werden. Die Produktion großer Urinmengen tritt auf, wenn die Funktion des Urinbildenden, Genital- und Hormonapparates beeinträchtigt ist:

  • chronisches Nierenversagen,
  • entzündliche und Infektionskrankheiten - Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis,
  • Sarkoidose
  • neurologische und psychische Störungen - Angststörungen, Neurosen,
  • Krebstumoren im Becken und im Bauchraum,
  • Herzversagen,
  • nierensteine
  • Diabetes mellitus-Typ (einschließlich im Anfangsstadium, wenn der Patient noch nichts davon weiß).

Die Ursache der Polyurie bei Männern kann eine Pathologie sein, die sich auf die Prostata auswirkt. Dieses Organ befindet sich an der Mündung der Blase und kann seine Funktion beeinflussen. Bei Frauen verursachen Infektionen und Entzündungen in der Gebärmutter mit Anhängsel keine ähnlichen Symptome, mit Ausnahme der Bildung von großen Tumoren an den Eierstöcken.

Die Ursachen der Polyurie können auch bei der Behandlung von Krankheiten verborgen sein. Die blutdrucksenkende Einnahme von Medikamenten führt häufig zu einer Erhöhung der Flüssigkeitsmenge, die bei älteren Menschen häufig auftritt. Diuretika und einige starke Schmerzmittel wirken auf ähnliche Weise.

Polyurie: Ursachen, Symptome, Behandlung mit Medikamenten und Volksmedizin


Hinterlasse einen Kommentar 1.295

Was ist Polyurie, was sind ihre Ursachen und in welchem ​​Stadium kann ein Patient Polyurie haben? Diese Fragen werden von Patienten gestellt, bei denen eine Krankheit festgestellt wurde. Unter Polyurie versteht man einen deutlichen Anstieg der Urinmenge innerhalb von 24 Stunden.

Unter normalen Umständen hat ein Patient 1 Liter Urin pro Tag, bei der Krankheit steigt der Indikator jedoch 2-3 Mal an. Die Krankheit wird oft mit dem häufigen Wasserlassen verwechselt, es gibt jedoch noch einige Unterschiede.

Einige Patienten, die über das Vorhandensein der Krankheit erfahren haben, versuchen nicht, etwas zu ändern, und es treten Komplikationen auf.

Polyurie: Ursachen, Symptome, Behandlung und Anzeichen


Um Nierenerkrankungen wirksam behandeln zu können, ist es notwendig, dass die Harnwege und Entzündungsprozesse in den Organen rechtzeitig diagnostiziert werden. Wenn Symptome einer Nierenschädigung auftreten, zögern Sie nicht, aber wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen.

Andernfalls kann der Entzündungsprozess chronisch werden. Ohne geeignete Behandlung kann dies zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führen, was zu Polyurie, Nykturie oder Anurie führt.

Arten von Polyurie

Polyurie ist eine Störung des Harnsystems, die auf eine Erhöhung der täglichen Urinbildungsrate um den Faktor zwei zurückzuführen ist. Die Krankheit ist in zwei Formen unterteilt:

  • vorübergehend - oft ein Zeichen für hypertensive Krise und Tachykardie.
  • konstant - entwickelt sich bei Nierenerkrankungen und innerer Sekretion.

Beachten Sie! Eine Erhöhung des Urins (bis zu 10 Liter) trägt zur Entstehung verschiedener Arten von Diabetes bei.

Ein erhöhter Urinausstoß kann auch auf Sarkoidose und Multiples Myelom hinweisen.

Die Ursachen der Krankheit

Polyurie beruht auf pathologischen und physiologischen Faktoren. Die pathologischen Ursachen der Polyurie sind Krankheiten, die die chronische Form der Krankheit verursachen. Diese Krankheiten umfassen:

  • Pluralzysten und Nierensteine,
  • chronische Insuffizienz
  • Divertikulitis,
  • Nierenentzündung,
  • Prostatakrankheiten
  • Schaumann-Krankheit,
  • Blasenkrebs
  • Hydronephrose,
  • multiples Myelom
  • Tauschkrankheit,
  • entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem,
  • Funktionsstörung des Nervensystems.

Zu den physiologischen Gründen gehören viele Flüssigkeiten, die während des Tages verbraucht werden, die Verwendung von vielen harntreibenden Früchten und Gemüse sowie Drogen, die einen ständigen Harndrang hervorrufen.

Ein weiterer Grund für die Zunahme der täglichen Urinmenge ist Diabetes.

Nach dem Wasserlassen kann bei manchen Organen eine Funktionsstörung vorliegen.

Häufig werden solche Verstöße verursacht durch:

Polyurie bei Männern: Ursachen und Symptome


Der pathologische Zustand des Körpers, bei dem das pro Tag von einer Person ausgeschiedene Urinvolumen die zulässige Rate überschreitet, wird als Polyurie bezeichnet.

Die durchschnittliche Tagesrate des Urins bei einem gesunden Menschen sollte eine bis eineinhalb Liter nicht überschreiten.

Was ist Polyurie? Dies ist ein Zustand, bei dem das Gesamtvolumen der täglichen Flüssigkeit zwischen zwei und drei Litern liegt, was von häufigem Wasserlassen begleitet sein kann, bei dem die Urinmenge klein oder mittel ist.

Es sind so kleine Flüssigkeitsmengen, die auf eine Krankheit hinweisen. Wenn mit häufigem Drängen genügend Urin ausgeschieden wird, ist dies ein Hinweis auf die Entwicklung anderer Pathologien oder Entzündungsprozesse.

Merkmale der Krankheit

Urin ist eine biologische Flüssigkeit des Körpers. Sie verfügt über bestimmte Parameter, anhand derer sie die Gesundheit des Patienten beurteilen kann. Neben dem Vorhandensein bestimmter Substanzen und Mikroorganismen sind auch die folgenden Parameter wichtig:

  • farbe,
  • der Geruch
  • Tagesvolumen
  • Dichte,
  • spezifisches Gewicht
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen.

Das Hauptsymptom der Pathologie ist eine Veränderung des spezifischen Gewichts der Flüssigkeit, insbesondere wenn sich bei Diabetes mellitus eine Polyurie entwickelt. Am häufigsten treten Veränderungen in eine größere Richtung auf, dh der Anteil steigt im Vergleich zu den Parametern eines gesunden Menschen.

Die Hauptursachen für Polyurie sind das Vorhandensein einer Nierenpathologie (dann ist die Pathologie eine Folge der Komplikation der zugrunde liegenden Erkrankung) oder eine Störung des endokrinen Systems.

Bei Abwesenheit der Primärerkrankung kann ein häufiger Ausfluss von Urin ein Symptom einer sich entwickelnden Nierenerkrankung sein.

Polyurie, wie Polyphagie (ständiges Hungergefühl) und Polydipsie (unintelligenter Durst), sind die Hauptsymptome von Diabetes mellitus - einer endokrinen Erkrankung, bei der der Körper einen absoluten oder relativen Mangel des Hormons Insulin entwickelt, wodurch der Blutzuckerspiegel im Blut des Patienten stark ansteigt .

Ätiologie der Krankheit

Was sind die genauen Ursachen, Symptome der Polyurie, insbesondere die Behandlung? Die häufigste Ursache für das Auftreten und die Entwicklung dieser Pathologie sind Nierenerkrankungen. Dies ist jedoch nicht die einzige Krankheit, deren Symptom Polyurie ist. Die Liste der Faktoren, die diese Krankheit auslösen, umfasst auch:

  • chronisches Nierenversagen
  • Pyelonephritis (entzündliche Prozesse in den Nieren),
  • Sarkoidose (eine schwerwiegende Erkrankung, bei der sich im Organ spezifische Granulome bilden, die den Filtrationsprozess stören, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses und dann zum Nierenversagen beiträgt),
  • Schäden an den Fasern des Nervensystems
  • bösartige Neubildungen des Harnsystems,
  • Herzversagen
  • Prostata-Pathologie,
  • Diabetes mellitus,
  • Urolithiasis.

Bei Frauen können Sie den Status der Schwangerschaft und der Wechseljahre in diese Liste aufnehmen.

Polyurie bei Frauen in der Wartezeit für ein Baby ist ein völlig normales, gesundes Phänomen, das durch eine Änderung des hormonellen Hintergrunds der zukünftigen Mutter sowie durch einen erhöhten Druck auf die Blase verursacht wird (je größer die Frucht ist, desto häufiger verspürt die Frau den Drang, zur Toilette zu gehen). Gleichzeitig ist selbst häufiges Wasserlassen mit einem reichlichen Harnabfluss verbunden. Eine Behandlung dieser Bedingung ist nicht erforderlich: Alle Prozesse im Körper werden nach der Geburt wiederhergestellt.

Polyurie-Syndrom kann auch unter dem Einfluss der Einnahme von Diuretika oder einer Fülle von pro Tag getrunkenen Flüssigkeiten und Verbrauch von Diuretika (Pickles, Wassermelonen) auftreten.

Alle diese Ursachen führen in der Regel zum Auftreten einer nächtlichen Polyurie bei Frauen und Männern, die in der Medizin als Nykturie bezeichnet wird.

Der seltenste Faktor, der die Entstehung von reichlich vorhandenem Urin bei einem Patienten hervorruft, ist eine genetische Veranlagung (tritt bei weniger als 5% der Patienten auf).

Arten der Pathologie

Die Pathologie hat aufgrund bestimmter Faktoren und Merkmale mehrere verschiedene Bedingungen. Wenn also die Ursache für eine nächtliche Polyurie die Schwangerschaft oder die Infektionskrankheiten des Patienten ist, handelt es sich um eine vorübergehende Pathologie. Bei schwerer Schädigung der Nieren oder Organe des Harnsystems wird das Syndrom bereits dauerhaft.

Teilen Sie die Krankheit und die Faktoren, die sie ausgelöst haben:

Polyurie - Ursachen, Symptome, Behandlung


Wenn die an einem Tag freigesetzte Urinmenge einen Wert von 1800 ml erreicht und diesen Indikator überschreitet, wird eine solche Verletzung wie Polyurie angezeigt. Normalerweise sollten innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 1-1,5 Liter Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Schauen wir uns die Krankheit genauer an und nennen wir die Hauptursachen sowie die Symptome und Prinzipien der Behandlung von Polyurie.

Wodurch wird die Krankheit verursacht?

Nachdem man verstanden hat, dass dies Polyurie ist, muss gesagt werden, dass bei Frauen aufgrund der Besonderheiten der Struktur ihres Harnsystems die Krankheit häufiger auftritt.

Bevor wir die Ursachen der Polyurie identifizieren, möchte ich anmerken, dass das Vorhandensein dieses Phänomens nicht zwangsläufig auf eine Verletzung hinweist.

Es sollte beachtet werden, dass das Volumen des gebildeten und ausgeschiedenen Urins einige Produkte sowie Diuretika erhöhen kann.

Daher klären die Ärzte diese Punkte für den Patienten ab, d. H. ob Medikamente eingenommen wurden und was am Tag zuvor gegessen wurde.

Wenn wir speziell über die Ursachen der Polyurie sprechen und unter welchen Krankheiten sie auftreten können, dann meistens:

  • chronisches Nierenversagen
  • Polyzystische Nierenerkrankung
  • Hydronephrose.

Die Entwicklung von Polyurie kann auch provoziert werden und Erkrankungen, die nicht mit Nierenschäden verbunden sind. Dazu gehören Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, arterieller Hypertonie. Bei diesen Erkrankungen ist jedoch häufig eine vorübergehende Erhöhung der Urinausgabe zu verzeichnen.

Was sind die Symptome einer Polyurie?

Wie aus der Definition der Krankheit hervorgeht, ist das Hauptsymptom der Erkrankung eine Zunahme des täglichen Diurese-Volumens. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Wasserlassen nicht immer an: In der Regel kommt es nur bei schweren Formen der Verletzung zu einer Zunahme der Harnwege (mit Schädigung der Nierentubuli).

Wenn die Krankheit eine Abnahme der Dichte des Urins ist, wie durch Labortests belegt.

Wie wird die Störung behandelt?

Bei der Behandlung von Polyurie können verschiedene Arzneimittel verwendet werden, deren Wahl direkt von der Ursache der Erkrankung abhängt.

Die am häufigsten verschriebenen Thiaziddiuretika sind Cyclopentiazid, Navidrex. Um Kalzium- und Natriumionen aufzufüllen, werden intravenöse Kochsalz- und Kalziumzubereitungen vorgeschrieben.

Polyurie ist: Ursachen, Symptome, Tests und Behandlung


Polyurie ist eine Zunahme der Diurese. Unter dieser Bedingung verdoppelt sich die pro Tag ausgeschiedene Urinmenge. Normalerweise sekretiert eine Person während des Tages 1000 bis 1500 ml Harn, aber wenn sich ihre Menge signifikant ändert, ist dies bereits ein pathologischer Vorgang.

Viele Menschen achten nicht auf die Steigerung der täglichen Urinausscheidung, da sie nur zum häufigen Wasserlassen verwendet wird. Mit der weiteren Entwicklung der Pathologie des Patienten werden jedoch der Gesundheitszustand und der Schlaf gestört. Die Krankheit tritt bei Männern und Frauen gleichermaßen auf und wird bei Kindern selten diagnostiziert.

Oft verwechseln die Menschen Oligurie mit Polyurie. Dies sind zwei Pathologien, die sich radikal unterscheiden. Im ersten Fall nimmt die Urinproduktion pro Tag ab und im zweiten Fall steigt sie.

Was ist diese Krankheit?

Eine Bedingung, bei der die tägliche Diurese ohne Berücksichtigung der Verwendung großer Flüssigkeitsmengen auf zwei bis drei Liter ansteigt, ist pathologisch. Das Syndrom ist durch die Ausscheidung von Harn mit niedriger Dichte gekennzeichnet.

Das Ignorieren dieser Symptome ist unmöglich, da sie eine Komplikation einer Nierenerkrankung oder ein Symptom einer endokrinen Störung sein können.

Die Hauptursachen der Krankheit sind mit Funktionsstörungen des Harnsystems verbunden:

  • Nierenversagen
  • Nierentumoren,
  • Pyelonephritis,
  • Urolithiasis.

Darüber hinaus wurzeln die Ursachen der Polyurie bei anderen Krankheiten:

  • Sarkoidose
  • Störungen des Nervensystems,
  • Prostatitis
  • Herzversagen
  • Diabetes mellitus.

Bei Frauen während der Schwangerschaft tritt das Syndrom aufgrund des erhöhten Drucks der vergrößerten Gebärmutter auf die Blase auf. Polyurie bei Kindern ist eine Seltenheit, sie wird bei Diabetes insipidus beobachtet.

Sorten

Polyuria entwickelt sich in den folgenden Arten:

Die Ursachen jeder Art von Krankheit sind für Erwachsene und Kinder gleich. Der physiologische Anstieg der täglichen Diurese ist auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • viel Wasser trinken
  • Behandlung mit Bluthochdruckmitteln,
  • essen von Gemüse und Früchten, die harntreibend wirken,
  • Diuretika

Eine vorübergehende Polyurie kann mit einer Schwangerschaft oder einer Infektionskrankheit in Verbindung gebracht werden und wird auch eine Folge einer hypertensiven Krise, der Tachykardie.

Die pathologische Form ist konstant und begleitet solche Krankheiten:

  • Diabetes mellitus,
  • Komplikationen bei anderen Krankheiten
  • Nierenpathologie.

Konstante Polyurie wird durch einen Tumor der Nebennieren oder eine Schilddrüsenerkrankung verursacht.

Symptomatologie

Die Hauptsymptome der Polyurie:

  • eine große Menge Urin pro Tag,
  • häufiges Wasserlassen,
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Wenn die Krankheit fortschreitet, erhöht der Patient die Symptome von Hypotonie und Dehydratation:

  • Schwindel
  • niedriger Blutdruck
  • Verdunkelung der Augen
  • trockene Haut,
  • Müdigkeit
  • ständiger Durst

Wenn der Patient an Diabetes leidet, kann das tägliche Urinvolumen 5000 ml erreichen und seine Dichte sinkt nicht, da der Urin Glukose enthält. Bei Polyurie ohne Diabetes mellitus ist die Urindichte gering.

Prävention

Damit die tägliche Diurese innerhalb der Norm bleibt, müssen Sie abends weniger Flüssigkeit trinken. Nachts sind Kaffee und Alkohol verboten. Es wird nicht empfohlen, nach 18 Stunden Schokolade und Produkte zu verwenden, die zu vermehrtem Wasserlassen führen. Wenn die ersten Anzeichen einer Polyurie auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden, um die genaue Ursache der Diurese-Störung festzustellen.

Polyurie: Was ist das bei Frauen, Männern und Kindern?


Bei Volumenerhöhung des abgegebenen Urins ist eine vollständige Kontrolle erforderlich. Der Arzt kann die Diagnose Polyurie stellen - das ist wichtig, um rechtzeitig zu verstehen. Normalerweise ist es für einen gesunden Menschen normal, pro Tag etwa 1,5 Liter Urin freizusetzen. Wenn eine Niere versagt, kann die Menge auf 3 Liter oder mehr ansteigen.

Mögliche Ursachen

Bei einer spürbaren Veränderung der Urinmenge müssen sich die Patienten mit den Ursachen, Symptomen und der Behandlung der Polyurie befassen. Pathologische oder physiologische Faktoren können zur Entwicklung einer Pathologie führen.

Pathologische Polyurie erscheint im Hintergrund:

  • Pyelonephritis-Exazerbationen
  • chronische Pyelonephritis bei schwangeren Frauen,
  • jede Art von Diabetes bei Männern, Kindern oder Frauen,
  • Herzversagen
  • asymptomatische Pyelonephritis, die sich in den letzten Stadien der Schwangerschaft entwickelt.

Um ein pathologisches Problem zu provozieren, kann

  • Nierensteine
  • Krebs der Blase,
  • chronisches Nierenversagen
  • Prostatakrankheiten,
  • Entzündung der Blase,
  • Nierenzysten,
  • Probleme mit dem Funktionieren des Nervensystems.

Nicht immer ist häufiges Wasserlassen ein Symptom für ernsthafte Probleme. Die Entwicklung der Krankheit kann physiologische Faktoren auslösen:

  • Einnahme von Medikamenten zur Erhöhung der ausgeschiedenen Harnmenge
  • die Flüssigkeitsmenge erhöhen, die Sie trinken,
  • Hypothermie
  • Erhöhung der Glukosemenge in der Diät: als Folge davon verschlechtert sich der Prozess der Aufnahme des primären Urins,
  • Schwangerschaft: Eine Zunahme der Urinmenge wird durch hormonelle Veränderungen und den Druck des gewachsenen Fetus auf die Blase hervorgerufen.

Je nach Dauer unterscheiden Spezialisten zwischen temporärer und permanenter Polyurie. Infektiöse Läsionen oder Schwangerschaft führen zu vorübergehenden Problemen und zu dauerhaften Problemen, zu pathologischen Störungen der Nierenfunktion.

Am häufigsten ist jedoch Polyurie bei Diabetes mellitus. Die Untersuchung von Blut, Urin und die Bestimmung des Blutzuckerspiegels wird die Diagnose genau bestimmen.

Wichtige Nuancen

Betrachten Sie Polyurea als nicht sicher. In der Tat nimmt mit zunehmender Anzahl von Urinierungen die Dichte des Urins ab. Diese Pathologie entwickelt sich aus der Tatsache, dass die verschlackten Nieren den Urin nicht ausreichend konzentrieren können. Dies führt zu einer Erhöhung des Volumens. Viele klagen über nächtliche Polyurie: Deshalb müssen die Patienten mehrmals nachts aufstehen.

Patienten mit Diabetes werden getrennt voneinander unterschieden: Ihre Urinkonzentration bleibt unverändert. Seine Menge steigt aufgrund der Wirkung einer erhöhten Glukosekonzentration.

Bei schweren Läsionen der Tubuli der Nieren beginnt der Verlust von Mineralien und Wasser. Und die freigesetzte Flüssigkeitsmenge steigt auf 10 Liter.

Probleme zukünftiger Mütter

Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu Polyurie. Um die Probleme nicht zu übersehen, müssen Frauen alle 2-4 Wochen Urin abgeben. Nur regelmäßige Überwachung gibt Zeit, um Anomalien zu erkennen und viele Krankheiten zu diagnostizieren.

Häufiges Wasserlassen kann durch hormonelle Veränderungen oder Druck auf die Blase ausgelöst werden. Um zu verstehen, ob es Probleme gibt, lässt sich nur das tägliche Volumen der ausgestoßenen Flüssigkeit messen. Wenn Sie jedoch Urin zur Analyse durchlassen, kann der Labortechniker Änderungen der Urindichte, das Auftreten von Eiweiß oder Glukose feststellen.

Mit solchen Veränderungen im Urin kann der Arzt die Entwicklung einer Pyelonephritis (sogar in asymptomatischer Form), Diabetes bei schwangeren Frauen oder das Auftreten anderer Anomalien vermuten. Es ist nicht möglich, Polyurie bei Frauen abzuschreiben, die sich für eine natürliche hormonelle Veränderung vorbereiten.

Probleme der Kinder

Bei Kindern wird Polyurie nicht oft diagnostiziert. Eltern, die eine Zunahme des Urinvolumens oder erhöhten Wasserlassen feststellen, sollten das Baby untersuchen. Bei Kindern kann die Entwicklung dieses Symptoms zu Folgendem führen:

  • Diabetes mellitus,
  • Erhöhen der Menge an verbrauchter Flüssigkeit
  • Nierenversagen
  • Herzprobleme
  • geistige Abnormalitäten
  • Cohn, Barter, Albright-Butler-Bloomberg, Ashar-Ramon-Syndrom.

Eine rechtzeitige Diagnose verhindert das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen.

Die Wahl der Behandlungstaktik

Bei der diagnostizierten Polyurie muss die zugrunde liegende Erkrankung ermittelt werden, die zu einer Erhöhung des Urinvolumens geführt hat. Die Therapie zielt darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen. Wenn die Symptome nicht durch die Behandlung verschwinden, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich.

Vor der Diagnose müssen Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel informieren, die Sie kürzlich eingenommen haben.

Die Ursache der Nykturie (Nachtpolyurie) war möglicherweise die Verwendung von Opiaten, Lithiumpräparaten, Anticholinergika, "Furosemid", "Amirida", "Mannitol", "Bendrofluazid", "Demelocyclin".

In solchen Fällen ist die Wahl einer anderen Therapie-Taktik oder der Abbruch der Behandlung die Ursache für die Verbesserungen.

Nur ein Arzt sollte Medikamente für die medizinische Behandlung von Polyurie auswählen. Wenn festgestellt wird, dass Diabetes insipidus Diabetes Pathologie hervorgerufen hat, werden Thiaziddiuretika verschrieben. Sie beeinflussen die Vorgänge in den Nierentubuli und verhindern die Verdünnung des Urins. Durch die richtige Wahl der Therapie können die Manifestationen der Krankheit erheblich reduziert werden.

Bei Diabetes ist die Behandlung darauf gerichtet, die Konzentration von Kohlenhydraten im Serum zu reduzieren. Bei einer insulinabhängigen Form der Krankheit werden Insulininjektionen verordnet, bei Typ-2-Pathologien werden spezielle zuckerreduzierende Mittel empfohlen. Es ist eine obligatorische Diät, die Ablehnung von schnell absorbierenden Kohlenhydraten, die den Alltag um Übung erweitert.

In schweren Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Polyurie zu stoppen, wird ein Medikament mit dem antidiuretischen Hormon "Minirin" verschrieben. Die Therapie richtet sich auch auf die Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Zu diesem Zweck werden Lösungen von Kalium und Natriumchlorid verabreicht, und Gelofuzin, Sterofungin und Venofungin werden verschrieben.

Methoden der alternativen Medizin

Traditionelle Heiler empfehlen ihren Umgang mit Polyurie. Patienten sollten jedoch bedenken, dass die Beseitigung der Hauptkrankheit durch die Behandlung mit Volksmitteln nicht helfen kann.

Beliebte Aniswasser-Tinktur: Ein Teelöffel mit kochendem Wasser gegossenes Glas (Glas), etwa eine halbe Stunde bestehen und filtern. Trinken Sie die Infusion sollte ¼ Tasse auf leeren Magen für einen Monat sein.

Sie können auch Kochbananen verwenden. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie 25 g Samen und ein Glas kochendes Wasser. Sie sollten einige Minuten gegossen und geschüttelt werden. Die Infusion wird bei leerem Magen auf 1 St.l.

Polyurie: Ursachen, Symptome und Behandlung von Polyurie


Polyurie ist ein häufiger Harndrang. Diese Diagnose wird gestellt, wenn das Harnsystem einer Person an einem Tag etwa zwei Liter Urin abgibt. Die Krankheit ist nicht nur unangenehm, sie verursacht auch eine Schlafstörung und die Manifestation verschiedener anderer Krankheiten.

Wie wird Polyurie diagnostiziert?

Wenn Ärzte versuchen, die Symptome der Polyurie zu erkennen, bestimmen sie zunächst, ob es sich bei der Verletzung um Nykturie, Harninkontinenz oder häufiges Wasserlassen handelt. Auch Anzeichen wie intermittierender und schwacher Harnstrahl sowie ärgerliche Symptome wie beispielsweise Brennen bleiben nicht unbeachtet.

Polyurie wird durch Zimnitsky-Proben nachgewiesen, was auf eine Untersuchung des täglichen Urins des Patienten schließen lässt.

Bei den Proben von Zimnitsky handelt es sich um eine Laborstudie, die es ermöglicht, die Arbeit der Nieren zu bewerten, insbesondere Indikatoren wie die Gesamtmenge an täglichem Urin, seine Dichte und die Verteilung des Urinvolumens an einem Tag, die es ermöglichen, eine Reihe von Störungen in der Nierenarbeit festzustellen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer eingehenden Befragung des Patienten sowie der Ermittlung der Ergebnisse der erforderlichen Untersuchungsmethoden gestellt.

Eine der gebräuchlichsten und zuverlässigsten Diagnosemethoden für Polyurie ist der Komplex der Durchführung spezieller Proben mit Flüssigkeitsentzug.

Die Definition dieser Pathologie wird jedoch in jedem Fall als bedingt betrachtet, da die tägliche Diurese direkt von vielen Faktoren der äußeren und inneren Umgebung abhängt.

Ursachen der Polyurie


Deutlich erhöhte Urinausscheidung, die physiologisch und pathologisch sein kann. Es ist bekannt, dass eine Person normalerweise ungefähr eineinhalb Liter Urin pro Tag abgibt. Wenn dieser Indikator auf 3 Liter ansteigt und höher wird, bedeutet dies die Entwicklung von Polyurie. Sie sollten wissen, was als Pathologie angesehen werden kann:

  • Häufigkeit der Toilettenbesuche nimmt nicht zu,
  • Bei jedem Wasserlassen wird deutlich mehr Urin ausgeschieden.

Pathologisch

Diese Art von Polyurie ist immer mit der Entwicklung von entzündlichen und / oder Infektionskrankheiten im Harnsystem verbunden. Die Ursachen der pathologischen Polyurie können sein:

  • Pyelonephritis / Glomerulonephritis,
  • Nierenerkrankung
  • Polyzystische Nierenerkrankung
  • Hydronephrose.

Pathologische Polyurie kann auch durch Nieren- und Harnwegserkrankungen verursacht werden:

  • Prostata-Adenom (in Remission),
  • postfieberhafter Zustand
  • hypertensive Krise,
  • Tachykardie
  • Probleme im endokrinen System (z. B. Schilddrüsenerkrankung).

Das hauptsächliche und einzige Symptom der betrachteten Krankheit kann als erhöhte Urinmenge angesehen werden. Wenn wir über die pathologische Form der Polyurie sprechen, können Symptome auftreten, die den Krankheiten zugrunde liegen, die ihre Entwicklung verursachen.

In diesem Fall sind sie individuell - zum Beispiel bei Nierenversagen wird die Polyurie von Fieber / Schmerzen im unteren Rücken begleitet, und bei hypertensiven Krisen kommt es zu einem plötzlichen Anstieg des Blutdrucks / der Herzrhythmusstörung.

Was ist Polyurie und seine diagnostischen Methoden?


Wenn eine Person häufig wünscht, die Toilette "auf eine kleine Weise" zu benutzen, was beträchtliche Unannehmlichkeiten verursacht und eine Schlafstörung verursacht - dieses Phänomen weist auf das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen im Körper hin. Aber aus irgendeinem Grund halten es viele Menschen nicht für notwendig, einen Arzt mit ähnlichen Erkrankungen des Urogenitalbereichs zu konsultieren, zu denken und zu hoffen, dass sich ein solcher Zustand bessert und ohne einen Arztbesuch verschwindet.

Solche Probleme der urogenitalen Sphäre werden in der Medizin Polyurie genannt. Es ist wichtig anzumerken, dass dieser Zustand nicht nur aufgrund verschiedener Krankheiten auftreten kann, sondern auch bei Personen, die viel Wasser verbrauchen, sowie bei Schwangeren, wenn der Uterus auf die Blase drückt.

Allgemeine Vorstellung von der Krankheit

Schauen wir uns an, was Polyurie ist und welche Mechanismen es entwickelt. Wenn der menschliche Körper normal arbeitet, bildet er durchschnittlich 1.200 bis 1.700 ml Urin (Urin) pro Tag und gibt ihn ab.

Diese Zahl kann je nach Wassermenge, die Sie trinken, oder der Umgebungstemperatur ansteigen oder abnehmen, und weist nicht immer auf pathologische Störungen hin.

Es gibt zwei Stadien, bei denen Urin gebildet wird.

Zunächst wird der flüssige Blutanteil in den Glomeruli gefiltert. Danach folgt diese Flüssigkeit den Tubuli, wodurch der Körper nützliche Mikroelemente zurückhält und die schädlichen Bestandteile in die Blase gelangen - dies ist der Urin. Wenn jedoch die Zunahme des Urins mehrmals (3-5 Liter) pro Tag übersteigt, wird diese pathologische Abweichung in der Arbeit des Urogenitalsystems als Polyurie bezeichnet.

Polyurie-Prozess bei Frauen

Ursachen für häufiges Wasserlassen

Die Ursachen der Polyurie bei Kindern und Erwachsenen beruhen auf zwei Arten - physiologischen und pathologischen.

Der erste Typ umfasst solche primären Faktoren wie das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Blase oder des Krebses, Nierensteine, Pyelonephritis, Nierenversagen, das Vorhandensein von Zysten, Typ-1-2-Diabetes, Erkrankungen des Nervensystems, das Auftreten von Prostata bei Männern kann Polyurie verursachen .

Krankheiten wie die Barter-Krankheit, Bénier-Beck-Schaumann, können auch die chronische Form der Polyurie verursachen. Normalerweise führt die pathologische Form häufig zu einer nächtlichen Polyurie und kann im Hintergrund erscheinen:

  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System
  • akute Pyelonephritis sowie chronische Pyelonephritis bei schwangeren Frauen,
  • Diabetes jeglicher Art
  • sekundäre Amyloidnephrose,
  • bei Frauen im 3. Schwangerschaftstrimenon mit Verdacht auf asymptomatische Pyelonephritis.

Der physiologische Grund für das Auftreten von Polyurie kann mit der Einnahme von Diuretika zusammenhängen, die die Urinproduktion erhöhen, indem große Mengen Wasser, Kwas, Bier, kohlensäurehaltige Getränke oder Kaffee getrunken werden. Sie kann bei Personen auftreten, die lange Zeit in der Kälte waren und gefroren (überkühlt) waren.

Polyurie - was ist das und wie ist es zu behandeln?


Die Tagesrate des Urins beträgt im Normalzustand 1-1,5 Liter. Wenn eine Krankheit auftritt, nimmt sie mehrmals zu.

Oft wird die Krankheit mit dem üblichen häufigen Wasserlassen verwechselt. Der Hauptunterschied besteht darin, dass im Krankheitsfall jede Fahrt zur Toilette von reichlich Wasserlassen begleitet wird, und in einem normalen Bild jedes Mal, wenn ein Teil der Blase freigegeben wird.

Viele Leute fragen nach der Diagnose "Polyurie", was ist das? Bei Frauen kann eine Zunahme des Urinvolumens nicht nur aufgrund einer Erkrankung auftreten. Eine der häufigsten Ursachen der Erkrankung ist die Schwangerschaft. Durch Veränderungen im Körper der Frau wird mehr Urin ausgeschieden

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die das Fortschreiten der Krankheit bei Frauen auslösen können:

  • chronisches Nierenversagen
  • Sarkoidose
  • Pyelonephritis,
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • onkologische Erkrankungen
  • Herzversagen
  • Diabetes mellitus,
  • das Vorhandensein von Nierensteinen.

Die Ursache des Zustands kann auch die banale Einnahme von Diuretika oder der Verbrauch großer Flüssigkeitsmengen sein. Aber in diesem Fall sollte sich der Zustand mit der Ablehnung von Medikamenten und einer Abnahme der verbrauchten Flüssigkeiten verbessern.

In 5% der Fälle kann die genetische Veranlagung zu Erkrankungen führen. Wenn solche Ereignisse in der Familie aufgezeichnet wurden. Es sollte regelmäßig von einem Urologen untersucht werden und präventive Maßnahmen ergreifen.

Die Krankheit wird nach den folgenden Faktoren klassifiziert.

Je nach Durchflussgrad:

Loading...