Kleine Kinder

Pilzvergiftung

Pin
Send
Share
Send
Send


Pilze sind ein bestimmtes Produkt. Abgesehen von der Tatsache, dass es schmackhaft und nahrhaft ist und für viele als Delikatesse gilt, kann es nicht nur Vergiftungen verursachen, sondern auch tödlich wirken. Der Punkt hier ist nicht einmal, dass er giftig war, Sie können sogar vergiftet werden, da Sie absolut sicher sind, dass der Bastkorb eine essbare Ernte ist.

Symptome - wie erscheint die Pilzvergiftung und nach welcher Zeit?

Die ersten Anzeichen einer Pilzvergiftung nach dem Essen treten in 1,5 bis 2 Stunden auf. In einigen Fällen wird der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome verschoben und sie erscheinen in ein oder zwei Tagen. Die Symptome sind identisch mit den Manifestationen einer normalen Essstörung:

  1. Bauchkrämpfe.
  2. Erbrechen und Übelkeit.
  3. Durchfall
  4. Hohe Temperatur (38 Grad).
  5. Durchblutungsstörung in den Gliedmaßen.
  6. Zusammenbruch
  7. Kopfschmerzen
  8. Schwacher Puls
  9. Entzündung des Magens.

Wenn durch Vergiftung giftige Exemplare verzehrt wurden (blasse Giftpilze, roter Pilz, falscher Pilz und satanisch), sind die Symptome schwerwiegender in der Form von:

  • Wahnvorstellungen, Halluzinationen,
  • psychische Störungen
  • schwerer starker Durchfall,
  • übermäßiges Schwitzen
  • Hypersalivation,
  • das Fehlen von Urin in der Blase,
  • Verengung der Pupillen,
  • Gelbsucht
  • myokardiale dysfunktion,
  • gestörte Atmungsfunktion, Asphyxie,
  • Lungenödem,
  • Koma

Die Gründe - warum passiert das?

Pilze sind ein ernstes Problem. Die Ursachen der Symptome können sehr unterschiedlich sein.

Selbst als professioneller Pilzsammler, dem Guru der „ruhigen Jagd“, kann niemand eine hundertprozentige Sicherheit für den Produktverbrauch garantieren.

Vergiftungsursachen infolge der Verwendung von Pilzen:

  1. Wenn eine giftige Probe verzehrt wird, wird die Vergiftung durch die Einwirkung von Toxinen verursacht. Dabei wählt jedes Gift sein eigenes Organ "Ziel" zur Zerstörung. Je nach gestörtem System und Organ sind die Symptome unterschiedlich und bedürfen einer unterschiedlichen Behandlung. Die Schwere des Verlaufs und die Prognose der Vergiftung durch giftige Pilze hängen auch vom Gift und seiner Wirkung auf den Körper ab.
  2. Falsch gegarte Pilze können auch zu Vergiftungen führen. Habitual essbar und bedingt essbar, die einer unsachgemäßen Verarbeitung unterliegen, schaffen günstige Bedingungen für das Funktionieren von Bakterien. Spezifische Toxine sind die Ursache einer gefährlichen Krankheit - Botulismus.
  3. Die Ursache der Vergiftung kann die Verwendung minderwertiger Exemplare sein: alte, von Würmern befallene, an vergasenen Orten, in der Nähe der Straße, in Fabriken und in der Eisenbahn. Sie sammeln Schwermetalle an, deren Überschuss Störungen der Körperfunktionen verursacht.
  4. Die Lagerung in roher oder gekochter Form in nicht sterilisierten Behältern oder verzinktem, glasiertem Ton kann zu Vergiftungen des Körpers führen, da das Produkt möglicherweise mit Blei, Zink gesättigt wird.
  5. Es gibt Fälle, in denen sich eine Person mit all dem Wunsch aufgrund von Intoleranz oder Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes keine Pilze leisten kann.
  6. Einige essbare Proben können in Kombination mit Alkohol Vergiftungen verursachen, da sich die Giftstoffe von Pilzen in Wodka gut auflösen.

Erste Hilfe

Für Pilzvergiftungen gibt es eine spezielle Anleitung für die Erste Hilfe. Es sollte wie ein Nachschlagewerk für jeden Liebhaber köstlicher Gerichte mit diesem Produkt in Form der Hauptzutat sein. Durch die Einhaltung klarer Vorschriften ist es möglich, den Zustand des Opfers vor dem Eintreffen der Rettungswagenbrigade zu lindern und die Chancen für ein glückliches Ergebnis zu erhöhen:

  1. Die Unterstützung bei einer Pilzvergiftung beginnt mit dem Versuch zu ermitteln, welche Probe zu einem schlechten Zustand des Patienten geführt hat. Möglicherweise muss Erbrechen analysieren. Nach der Bestimmung des Typs kann der Arzt zukünftig eine effektivere Behandlungsmethode verschreiben.
  2. Rufen Sie einen Krankenwagen an und leisten Sie weiterhin erste Hilfe. Es ist sicherzustellen, dass das Opfer die maximal mögliche Wassermenge, jedoch nicht weniger als 6 Gläser, getrunken hat. Erbrechen auslösen. Fahren Sie fort, bis der Körper vollständig gereinigt ist, bis der Patient beginnt, sich mit Wasser ohne Lebensmittelverunreinigungen zu übergeben.
  3. Der nächste Schritt besteht darin, ein Abführmittel zu nehmen, die beste Wirkung kann jedoch durch einen Einlauf erzielt werden, da die Wirkung von Abführmitteln Zeit erfordert, die bei Vergiftungen nicht übermäßig ist.
  4. Aktivkohle (schwarz, weiß), Smekta, Enterosgel hilft dabei, toxische Verbindungen zu binden und aus dem Körper zu entfernen.
  5. Um eine Dehydrierung zu vermeiden, sollte der Patient getrunken werden. Sie können warmen Tee oder Wasser ohne Gas anbieten.
  6. Wenn der Patient bewusstlos ist, ist es notwendig, ihn auf einen flachen, harten Boden zu legen, den Kopf auf die Seite zu drehen, um die Gefahr des Erstickens durch Erbrechen und Versinken der Zunge zu vermeiden.
  7. Vor der Ankunft von Ärzten ist eine ständige Überwachung des Blutdrucks, der Atmung, der Brustbewegung und des Herzschlags erforderlich.
  8. Für frische Luft sorgen.
  9. Wenn man sich sicher ist, dass es eine Vergiftung ist, wird ein warmes Heizkissen auf die Beine und auf den Bauch gelegt, im Zweifelsfall kann der Bauch nicht erhitzt werden. Bei einer fehlerhaften Diagnose kann eine warme Heizung die Situation ernsthaft verschlechtern. Wärme trägt zur Verdampfung der Gelwellensäure bei, sie kann das Opfer retten. Im Zweifelsfall können Sie jedoch eine warme Decke verwenden.

Nothilfe und Hilfe bei Pilzvergiftungen können nach dem Auftreten des ersten Symptoms das Leben einer Person retten und die zerstörerischen Wirkungen von Giften auf den Körper reduzieren.

Ist eine Behandlung zu Hause möglich?

Jede Vergiftung, auch solche, die durch Pilze hervorgerufen werden, erfordert den Eingriff von Ärzten. Die Behandlung zu Hause sollte sich auf die Erste Hilfe beschränken. Dies ist eine wichtige Etappe. Durch richtig koordinierte Maßnahmen kann das Schicksal des Patienten erheblich gemildert werden.

Die Ärzte konzentrieren sich darauf, dass die Behandlung zu Hause mit Pilzvergiftung strengstens verboten ist.

Nur die Professionalität der Ärzte und das rechtzeitige Eingreifen können eine Person im Falle einer Vergiftung retten. Selbstmedikation kann tödlich sein.

Die für den häuslichen Gebrauch zugelassene Therapie zielt auf die Wiederherstellung der Körperfunktionen ab, nachdem der Patient aus einem lebensbedrohlichen Zustand genommen wurde. Um Leber und Verdauungsorgane nicht zu überlasten, ist es wichtig, nach einer Pilzvergiftung eine Diät einzuhalten.

Kann man mit eingelegten Pilzen vergiften?

Es gibt die Meinung, dass die Ursache der Pilzvergiftung der Mangel an Erfahrung mit Pilzsammlern oder die Belastung der Gegend ist, um die Ernte der Saison zu sammeln. Es ist wichtig, die Gefahr nicht zu vergessen, die zu einer Verletzung des technologischen Prozesses des Werkstücks führen kann. Wenn eine Kopie des Giftes nicht in die Bank gelangt, kann die Vergiftung durch unsachgemäße Behandlung ausgelöst werden.

Technisch wird das Erntegut 40 Tage gesalzen und ist erst nach Fertigstellung verwendbar. Wenn Sie die empfohlene Zeit nicht einhalten, können Sie ziemlich schmerzhafte Symptome bekommen und mit eingelegten Pilzen Vergiftungen verursachen.

Ernsthafte Gefahren können auf den Liebhaber gesalzener und eingelegter Pilze warten, wenn Botulismus-Stöcke den Boden berühren. Unter angenehmen Bedingungen entwickeln sie sich aktiv, und sobald sie sich in einem hermetisch verdrehten Glas ohne Sauerstoff befinden, produzieren sie ein starkes Gift.

Nahrungsmittelvergiftung eingelegte Champignons als Folge des Verzehrs entsteht nach Einnahme von Mikroorganismen und deren intensiver Aktivität. Streptokokken, Clostridien und Staphylokokken, anaerobe Bakterien vermehren sich unter günstigen Bedingungen:

  • verrottende Produkte
  • Nichteinhaltung der richtigen Wärmebehandlung,
  • Versagen beim Sterilisieren von Behältern und Abdeckungen
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften während der Konservierung (gemäß akzeptierten Standards),
  • Verletzung der Lagerungsbedingungen
  • Verletzung der Integrität der Bank,
  • Verletzung des Verschlussdeckels,
  • abgelaufene Produkte (nach 12 Monaten Lagerung zu Hause).

Kann man getrocknete Pilze vergiften?

Pilze sind nützlich, und trotz ihrer Verfügbarkeit in Supermarktketten zu jeder Jahreszeit nutzen die Menschen die Pilzsaison, um 100% natürliche, duftende und schmackhafte Produkte zuzubereiten, die den Konsum im Winter ermöglichen.

Pilze sind schwer für den Magen. Sie werden schlecht resorbiert und kommen oft auf natürliche Weise in nicht verarbeiteter Form heraus, und nur echte Pilzsammler wissen, dass die Kappe aufgrund der relativ geringen Ballaststoffmenge besser vom Körper aufgenommen wird.

Die Form des Werkstücks in Form des Trocknens, eine der ersten Möglichkeiten, Produkte zu konservieren. Es gilt als weniger schädlich, erfordert jedoch die Einhaltung bestimmter Regeln und die Berücksichtigung einiger Nuancen. Die Verwendung von Trockenbarren kann auch eine Ursache für Nahrungsmittelstörungen und Vergiftungen sein.

Die Pilzinfektion, die Teil der Struktur trockener Pilze ist, erhöht die Belastung der Leber, weshalb die tägliche Verwendung von kulinarischen Genüssen mit der trockenen Zutat verweigert wird. Gemäß den Empfehlungen von Diätassistenten ist es notwendig, den Verbrauch des Produkts auf zwei Male während der Woche zu begrenzen. Kinder in jeglicher Form, die sie bis zum Alter von 7 Jahren nicht in die Diät aufnehmen.

Der Werkstücktyp hat keinen entscheidenden Wert, wenn Sie sich mit dem Ziel entscheiden, Vergiftungen zu vermeiden. Ein zum Trocknen anfälliges Gift ist ebenso gefährlich wie ein frisch geerntetes.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Pilz eine schwammartige Pflanze ist, die Giftstoffe absorbieren kann, ist es wichtig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um eine durch äußere Faktoren verursachte Vergiftung zu vermeiden.

Wie kann man Pilzvergiftung verhindern?

Mit einigen einfachen Empfehlungen können Sie Pilzvergiftungen verhindern:

  1. Verwenden Sie zur Lagerung keine verzinkten und Aluminiumbehälter.
  2. Ernte sofort nach der Ernte.
  3. Beizen des Ernteguts nach dem Vorgaren (mindestens eine halbe Stunde).
  4. Salz sollte ausreichen.
  5. Lagern Sie das Salzen nicht länger als sechs Monate bei +2 Grad.
  6. Sammeln Sie keine Pflanzen auf Straßen, in Industriegebieten, in Wermut und Alt.
  7. Kombinieren Sie keinen Alkohol mit Pilzen.
  8. Bombendosen - ein Grund, das Produkt in den Müll zu werfen.

Behandlung für Pilzvergiftung

Die wichtigsten Behandlungsmethoden für Pilzvergiftung sind:

  1. Wenn die Ursache der Vergiftung ein Fliegenpilz ist, wird der Arzt Atropin injizieren. Dies ist ein gutes Gegenmittel (jede halbe Stunde wiederholen). Zur Wiederherstellung der Atmung und zur Linderung von Bronzialspasmen wird Isardin, Aminophyllin verschrieben. Koffein wird zur Unterstützung des Nervensystems verwendet.
  2. Put Dropper (Polyglukin, Infusil, Natriumchlorid).
  3. Noradrenalin oder Mezaton mit Hypotonie.
  4. Hydrocortison hilft dabei, die Leberfunktion zu erhalten.
  5. Der behandelnde Arzt kann nach Ermessen Antibiotika zuweisen.

Bevor Sie sich für den Verzehr von Leckerbissen entscheiden, ist es wichtig zu verstehen, dass Medikamente vor Pilzvergiftungen manchmal impotent sind. Wenn Sie nicht sicher sind, was die Qualität des Produkts und seine Sicherheit betrifft, sollten Sie aus der Mahlzeit kein russisches Roulette machen.

Wie kommt es zu einer Pilzvergiftung?

Biologen beschrieben über 3.000 Arten verschiedener Pilze. Von diesen sind nur 400 Arten essbar, alle anderen stellen eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar. Einige Arten sind ständig giftig, und alle anderen werden giftig, wenn sie roh oder mit ungeeigneter Kochtechnologie verwendet werden. Daher werden sie als bedingt essbar bezeichnet.

Die schwersten Vergiftungen können blasse, weiße und springende Giftpilze verursachen. Wenn ein Viertel ihrer Mütze versehentlich gegessen wird, kommt es zu schweren Vergiftungen, die zum Tod eines Erwachsenen führen können. Giftpilze sind in jeder Form gefährlich, da das darin enthaltene Giftamanitin weder beim Trocknen noch bei hoher Temperatur seine Toxizität verliert.

Sehr gefährlich für Menschen und Muscarin, das in Amanita und weißlich govorushke enthalten ist.

Darüber hinaus verursachen die folgenden Pilzarten eine schwere Vergiftung:

  • stinkender Pilz
  • Schweine
  • falsche pilze,
  • Parterre-Pilz
  • satanischer Pilz.

Eine falsche Kochtechnologie kann Vergiftungen durch Schwellungen, Morcheln, Stiche und Milchpilze verursachen.

Symptome einer Pilzvergiftung

Die ersten Anzeichen einer Pilzvergiftung treten normalerweise einige Stunden nach dem Verzehr auf. Die Dauer der Latenzzeit hängt von der Art der Giftpilze, ihrer Anzahl, ihrem Alter, ihrem Körpergewicht, ihrem Alkoholkonsum und anderen Ursachen ab. Wenn zum Beispiel mit hellem Giftpilz vergiftet wird, kann die Inkubationszeit bis zu 6 bis 7 Stunden dauern, und wenn sie mit Lepiot oder Spinnennetz verzehrt wird, erstreckt sie sich auf mehrere Wochen.

Bei Pilzvergiftungen werden unabhängig von ihrem Typ einige häufige Symptome beobachtet, ähnlich wie bei anderen durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten. Dazu gehören:

  • Schmerzen im Bauchkrampf
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Darüber hinaus gibt es Anzeichen für Pilzvergiftung.

Wenn Vergiftungen mit einem Fliegenpilz, Durchfall und Erbrechen reichlich vorhanden sind, können sie bis zu 30 Mal pro Tag auftreten. Aufgrund von Störungen im Blutstillungssystem ist im Kot häufig Blut vorhanden, und das Erbrochene nimmt die Form von Kaffeesatz an. Opfer erleben Krämpfe, Herz-Kreislauf- und Ateminsuffizienz nehmen zu. Die Funktionen der Nieren und der Leber leiden bis zur Entwicklung des Nieren- und Leberversagens, die die Ursache des Komas ist, und anschließend zum Tod der Kranken.

Für die Vergiftung von Govorushkami und Fliegenpilz zusätzlich zu den üblichen Symptomen, gekennzeichnet durch die folgenden Symptome:

  • Tränenfluss
  • erhöhter Speichelfluss
  • Verengung der Pupillen
  • übermäßiges Schwitzen
  • Bronchospasmus begleitet von Atemnot,
  • bradykardie,
  • Hypotonie,
  • Krämpfe
  • Wahnvorstellungen und Halluzinationen,
  • Koma

Bei Vergiftung mit einem Pantherpilz: Pupillenerweiterung, Tachykardie, trockene Haut und Schleimhäute.

Das Auftreten eines konvulsiven Syndroms, die Entwicklung einer toxischen Hepatitis, Läsionen der Milz und der Nieren sind charakteristisch für die Vergiftung durch Morcheln und Linien. Im Blut von Patienten mit der Zerstörung der Membranen der roten Blutkörperchen (Hämolyse) wird der Urin dadurch rot.

Die Symptome einer Pilzvergiftung bei Kindern sind ausgeprägter, da der Körper der Kinder empfindlicher auf die Auswirkungen von Toxinen reagiert.

Wann ist eine medizinische Behandlung erforderlich?

Bei Vergiftungen mit Pilzen ist eine Selbstbehandlung nicht akzeptabel. Wenn nach dem Verzehr von Pilzen auch ein kleines Unbehagen auftritt, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen oder die Verletzten alleine ins Krankenhaus bringen.

Die Behandlung der Pilzvergiftung wird in toxikologischen Abteilungen durchgeführt. Es beinhaltet:

  • Magenspülung durch eine dicke Sonde,
  • die Ernennung eines Salzlösungsmittels,
  • Zwangsdiurese durchführen.

Im Falle einer Vergiftung mit Govorushkas und Fliegenpilz wird dem Patienten Atropin verabreicht, das das Gegenmittel von Muscarin ist. Die Dosierung des Arzneimittels und die Häufigkeit seiner Einführung werden vom Arzt festgelegt.

Gegebenenfalls wird die Hämosorption mit einer Kohlesäule durchgeführt.

Darüber hinaus wird eine Therapie zur Beseitigung von Schäden an Leber, Nieren, Nervensystem und anderen Systemen durchgeführt.

Mögliche Folgen

Die Folgen einer Pilzvergiftung, insbesondere wenn der Patient nicht rechtzeitig einen Arzt konsultiert hat, können sehr ernst sein. Die Mortalität bei der Vergiftung mit blassem Giftpilz tritt also in 50 bis 90% der Fälle auf. Späte medizinische Hilfe bei Vergiftung mit einem Pilz wird zur Todesursache jeder zweiten Vergiftungsperson.

Bei einer schweren Pilzvergiftung kann es zu chronischem Leber- oder Nierenversagen kommen, was die Transplantation dieser Organe erfordert.

Es ist gefährlich, die Pilze schwangerer Frauen zu vergiften, da Giftstoffe ungenießbarer Pilze die Gebärmutter-Gletscher-Barriere durchdringen und den Fötus schädigen können, was zu spontanen Fehlgeburten oder Frühgeburten führen kann.

Prävention

Um eine Pilzvergiftung zu verhindern, sind folgende Regeln zu beachten:

  • Sammle nur die bekannten Pilze,
  • essen Sie keine Würmer oder überreife Pilze,
  • schmecken Sie keine rohen Pilze,
  • die Pilze nur im Korb sammeln,
  • Pilze nicht sammeln, die entlang der Straßen in der Nähe großer Industriebetriebe in der Schutzzone von Bestrahlungsanlagen wachsen,
  • Pilze so bald wie möglich nach der Entnahme vorbereiten, ihre langfristige Lagerung ist nicht akzeptabel.
  • Beim Kochen von Pilzen sollten sie einmal gekocht und die entstandene Brühe gegossen werden.
  • Kochen Sie zu Hause keine Dosenpilze,
  • Im Wald bleiben, Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen.

Der Inhalt

  • Toxizität der Pilze selbst aufgrund von Toxinen (oder Mykotoxinen)
  • Langzeitlagerung von geernteten Pilzen ohne Kochen oder Langzeitlagerung von bereits zubereiteten Pilzen
  • Die Niederlage von Pilzschädlingen, insbesondere von Pilzfliegen
  • Die gemeinsame Verwendung von Pilzen einiger Arten (zum Beispiel Mistkäfer - Coprinus) mit Alkohol
  • Die Anhäufung im Körper des Wachstums des Pilzes in den Fruchtkörpern von körperschädigenden Stoffen (Schwermetalle usw.)

Злоупотребление грибами, даже первой категории, вредно для организма, так как грибы — трудноперевариваемая пища и при большом объёме полупереваренной массы в ЖКТ может развиться интоксикация организма.

Наиболее часто случаются отравления грибами, которые имеют внешнее сходство со съедобными и случайно собираются вместе с ними. Um einen solchen Fehler zu vermeiden, der tödlich sein kann, ist es notwendig, die allgemeinen Anzeichen von Pilzen zu untersuchen und die charakteristischen Unterschiede der giftigen Arten zu kennen.

Es sollten nur bekannte Pilzarten gesammelt werden. Unbekannte oder zweifelhafte Fruchtkörper sollten nicht gegessen werden. Es sollte beachtet werden, dass die charakteristischen Anzeichen in einigen Exemplaren fehlen können. Beispielsweise können weiße Flocken an der Pilzkappe durch starken Regen abgewaschen werden. Die Kappe des Fliegenpilzes, die ganz oben abgeschnitten ist, lässt den Ring nicht wahrnehmen.

Für Kinder sind viele Pilze viel gefährlicher als für Erwachsene, daher sollte die Verwendung von „guten“ Pilzen auf Kinder beschränkt sein.

Pilze können als Akkumulatoren giftiger Substanzen (Schwermetalle, Pestizide, Radionuklide) gefährlich sein.

Bei einer schweren Pilzvergiftung müssen Sie einen Arzt rufen.

Bevor der Arzt ankommt, wird der Patient ins Bett gelegt, der Magen wird gewaschen: Geben Sie viel Wasser (4-5 Gläser gekochtes Wasser bei Raumtemperatur, trinken Sie in kleinen Schlucken) oder eine hellrosa Kaliumpermanganatlösung und führen Sie das Erbrechen durch Drücken eines Fingers oder eines glatten Gegenstands auf die Zungenwurzel. Um das Gift unmittelbar nach dem Waschen des Magens aus dem Darm zu entfernen, geben sie ein Abführmittel ab und geben einen Einlauf.

Um die Diagnose zu klären, bewahren Sie alle nicht gefressenen Pilze auf.

Die Behandlung der Pilzvergiftung hängt von ihrem Typ ab. Die giftige Giftpilzvergiftung wird von Erbrechen und Dehydratation begleitet: Nach dem Waschen des Magens werden Bluttransfusionen ausgetauscht, die Hämodialyse wird Glukose mit Insulin intravenös verabreicht und Atropin wird bei Atemproblemen subkutan verabreicht [1].

Unter den Pilzen befinden sich tödliche giftige Arten, das heißt, sie können selbst mit einer geringen Anzahl von verzehrten Pilzen tödlich verlaufen. Todesgefährliche Arten sind:

Die Toxizität bestimmter Pilzarten wird derzeit nur unzureichend untersucht, und diese Quellen sind oft widersprüchlich. Dies bezieht sich zunächst auf die Linien und auf falsche Proben, deren Toxizität vom Wachstumsbereich abhängt. Die darin enthaltenen Toxine sind jedoch in den Zeilen - Hiromitrin und in einigen Arten von falschen Erinnerungen - Falla- und Amatoxine (toadsins des blassen Giftpilzes) - tödlich.

Folk-Vorzeichen, "die Identifizierung von Giftpilzen zulassen", beruhen auf einer Reihe von Missverständnissen und erlauben keine Beurteilung der Pilzgefahr:

  • Giftpilze haben einen unangenehmen Geruch, und essbare haben einen angenehmen Geruch (der Geruch eines blassen Fliegenpilzes ist fast identisch mit dem von Champignon, auch wenn ein blasser Pilz überhaupt keinen Geruch hat)
  • "Würmer" (Insektenlarven) werden in giftigen Pilzen nicht gefunden (Täuschung)
  • Alle Pilze im jungen Alter sind essbar (blasser Fliegenpilz ist in jedem Alter tödlich giftig)
  • Silbergegenstände in der Brühe des giftigen Pilzes schwärzen (Täuschung)
  • Zwiebel- oder Knoblauchkopf wird braun, wenn er mit giftigen Pilzen gegart wird (Täuschung)
  • Giftpilze verursachen Sauersäuerung (Wahnvorstellung)

Das Vorurteil der klaren Unterscheidung zwischen essbaren und giftigen Pilzen spiegelte sich in den Herbarien des 16. bis 17. Jahrhunderts wider. Im Großen Herbarium (Großbritannien, 1526) wird diese Beschreibung gegeben:

Das Prinzip der "Essbarkeit oder Unbrauchbarkeit" bildete auch die Grundlage für die ersten wissenschaftlichen Klassifizierungen, zum Beispiel 1601 von C. Clusius (Artikel in englischer Sprache. Charles de l'Écluse).

Phalloidvergiftung Bearbeiten

Kommt bei der Verwendung einiger Amish-Pilze vor, wie z. B. einem blassen Giftpilz, stinkenden Fliegenpilz oder einem Springpilz. Die folgenden hochgiftigen Substanzen wurden im Fruchtfleisch dieser Pilze gefunden:

Fallin wird durch Kochen neutralisiert, die verbleibenden Gifte sind hitzebehandelt und werden nicht entfernt.

Falloidin fängt an, kurz nach der Einnahme tiefgreifende Veränderungen in den Leberzellen zu verursachen, die ersten Symptome treten jedoch nach 6 bis 24 Stunden auf, manchmal in zwei Tagen. Die Vergiftung beginnt mit starken Schmerzen im Unterleib, unruhigem Erbrechen, starkem Schwitzen und Durchfall, die Körpertemperatur sinkt. In schweren Fällen (und fast alle derartigen Vergiftungen sind schwerwiegend!) Treten Nieren- und Herzinsuffizienz auf, es kommt zu Koma und Tod. Die Vergiftung kann bis zu zwanzig Tage dauern.

Zuverlässige Behandlungsmethoden gibt es nicht, auch bei rechtzeitiger medizinischer Behandlung, bis zu 70% dieser Vergiftungen sind tödlich. Eine erfolgreiche Behandlung kann nur bei einer schnellen Diagnose (vor dem Einsetzen der Symptome) erreicht werden. Zur Behandlung werden Anti-Phalloid-Seren und Thioctinsäure verwendet.

Orellanin-Vergiftung oder Paraphalloid-Syndrom

Sehr schwere Vergiftung, oft tödlich. Die Symptome ähneln denen der Phalloidinvergiftung. Es wird durch das hitzebeständige Toxin Orelanin verursacht, das in Pilzen wie dem Bergspinnennetz und einigen kleinen Lepioten zum Beispiel in einem Regenschirm mit fleischigem rötlichem Aussehen vorkommt.

Orellin ist insofern besonders heimtückisch, als es eine ungewöhnlich lange latente Wirkdauer hat - erste Anzeichen einer Vergiftung treten nach einigen Tagen oder sogar Wochen auf. Dies macht sowohl die Diagnose als auch die rechtzeitige Behandlung sehr schwierig.

Die erste Manifestation ist das Auftreten eines unstillbaren Durstes, dann Kopfschmerzen, Bauch- und Nierenschmerzen, ein Kältegefühl in den Gliedmaßen. Tod kann durch irreversible Nierenschäden eintreten.

Pilze, die diese Vergiftung verursachen, erregen die Aufmerksamkeit der Pilzsammler in der Regel nicht, daher sind Vergiftungsfälle selten.

Rot- und Pantherpilzvergiftung Bearbeiten

Es kann von verschiedenen Arten von Symptomen begleitet sein, da diese Pilze im Inhalt von mehreren Giften sehr unterschiedlich sind. Am häufigsten werden Vergiftungen durch Muscarin, Muscaridin (Mycoatropin) und Bufotenin verursacht. Bei der Dominanz von Muscarin und Bufotenin sind die Hauptsymptome der Vergiftung Störungen des Nervensystems, begleitet von Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Hysterie und schwerer Schläfrigkeit. Muscaridin verursacht gastrointestinale Störungen mit Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, verstärktem Schwitzen, Sabbern, Anurie und verlangsamtem Herzschlag. Die Symptome treten in der Regel nach 1 bis 2 Stunden auf. Daher ist eine rechtzeitige medizinische Unterstützung in Form von Magenspülung und symptomatischer Unterstützung des Nervensystems und des Herzens möglich.

Muskarinische Vergiftung Edit

Es gibt Pilze, die nur Muskarine enthalten und keine anderen Gifte enthalten. Dazu gehören bestimmte Arten von Faseroptik und Govorushek (Clitocybe). Die Vergiftung mit diesen Pilzen manifestiert sich nach 1 - 2 Stunden bei Muskarin-Syndrom, das durch erhöhten Speichelfluss, Schwitzen, Erbrechen, Durchfall, Bradykardie und leichte Verengung der Pupillen gekennzeichnet ist. In schweren Fällen kommt es zu Kollaps, Atemwegserkrankungen und Lungenödem.

Erste Hilfe besteht in der Entfernung von Gift aus dem Magen-Darm-Trakt (Magenspülung, Einnahme von Adsorbentien). Atropin und andere M-Anticholinergika werden als Gegenmittel verwendet. Es können auch Hinweise für die Anwendung von Adrenomimetika oder Glukokortikoiden vorliegen. [3]

Vergiftung mit Gelwellpilzen

Es kann durch verschiedene Arten von Stichen, die Verwendung von falsch gekochten Morcheln verursacht werden. Quelle nicht angegeben 419 Tage ] Pilze oder deren übermäßige Verwendung. Der Wirkstoff besteht aus einer Reihe von Substanzen, die als Gyromitrine bezeichnet werden. Diese Gifte können teilweise (in Morcheln) sein Quelle nicht angegeben 419 Tage ] oder vollständig (für einzelne Exemplare der Linien) hitzebeständig. Hiromitrine wirken hämolytisch, Vergiftungssymptome sind ein Anstieg des Hämoglobins im Blut, Gelbsucht, Erbrechen, Durchfall und schwere Schläfrigkeit.

Laut der NAMA (North Amarica Micological Assoiation) ist Hiromitrin in folgenden Pilzen enthalten (oder kann unter bestimmten Bedingungen enthalten sein):

  • Gyromitra Esculenta
  • Gyromitra ambigua
  • Gyromitra infula
  • Bei einigen anderen Arten Gyromitra vor allem in G.montanum, G.Gigas, G.fastigiata (= brunnea), G.californica, G.sphaerospora
  • Sowie viele verwandte Ascomycetes, wie einige Arten Helvella, verpa und Cudonia spp.

    Halluzinogene Vergiftung

    Die am meisten untersuchten als halluzinogene Pilze der Gattung Psilocybe, als Wirkstoff enthalten sie Psilocin und Psilocybin. Es gibt auch Informationen über die halluzinogenen Eigenschaften einiger Pilze der Gattungen Panaeolus) und Conocybe. Substanzen dieser Pilze werden auf Psychotomimetika oder Psychodisleptika Bezug genommen, die psychische Störungen verursachen. Vergiftungen gehen einher mit einem schnellen Blutdruckabfall, Schwitzen, erweiterten Pupillen, Vergiftungsgefühl und Müdigkeit. Bald treten Anzeichen einer schweren Psychose mit Halluzinationen auf, Vorstellungen von Raum und Zeit sind verzerrt, es können depressive Zustände auftreten, die manchmal zu Selbstmord führen [4].

    Mistvergiftung Bearbeiten

    Diese Pilze werden als bedingt essbar gegessen. Wenn Sie jedoch mit einigen Arten Alkohol konsumieren, kann es zu gefährlichen Vergiftungen kommen [5]. Sie können auch vergiftet werden, wenn Sie 1 bis 2 Tage lang Alkohol trinken, nachdem Sie diesen Pilz getrunken haben.

    Vergiftungszeichen: Angst, Rötung des Gesichts, langsamer Puls und Schmerzen im Darm. Das Syndrom dauert normalerweise zwei bis drei Tage.

    Tatsächlicher Beginn (Koprin [6]) hemmt das Enzym Aldehydoxidase und verzögert dadurch den Alkoholstoffwechsel im Stadium der Bildung von Essigsaldehyd, was toxisch wirkt.

    Magen-Darm-Vergiftung Edit

    Typische gastrointestinale Symptome können durch viele Pilze verursacht werden, die normalerweise als schlecht giftig eingestuft werden, und auch bedingt essbar sind, wenn sie nicht richtig gekocht werden. Eine solche Vergiftung kann auch auftreten, wenn alte, überreife Pilze verzehrt werden oder lange unter ungeeigneten Bedingungen gelagert wurden.

    Symptome treten nach einigen Stunden in Form von Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Fieber auf, in schweren Fällen begleitet von Krämpfen und Bewusstseinsverlust. Normalerweise verschwindet die Vergiftung nach einigen Tagen, kann jedoch ernste Komplikationen hervorrufen, insbesondere bei Kindern und älteren Menschen.

    Die berühmtesten Giftpilze Darmwirkung:

    Anhäufung von Radionukliden Bearbeiten

    Die Gefahr besteht auch durch Pilze, die mit Cäsium-137 und anderen Radionukliden verunreinigt sind. Dies ist hauptsächlich auf Tschernobyl-Ausfälle, Emissionen und Explosion im Kernkraftwerk Mayak sowie auf Emissionen aus Kernkraftwerken zurückzuführen. Im Jahr 2009 veröffentlichte Rospotrebnadzor Daten zu Pilzen im Leningrader Gebiet, deren Gehalt an Cäsium-137 deutlich über der Norm liegt [7]: bis zu 1390 Bq / kg (im Bezirk Kingisepp), wobei der maximal zulässige Gehalt an Cäsium-137 in frischen Pilzen 500 Bq / kg beträgt (nach russischer [8] und ukrainischer Gesetzgebung) und 370 Bq / kg (nach belarussischer Gesetzgebung [7]). Veröffentlichte Studien zeigen, dass die Schadstoffbelastung von Pilzen in der Nähe des KKW Leningrad signifikant höher ist [9].

    Je nach Akkumulationsgrad von Cäsium-137 (radioaktives Cäsium) werden Speisepilze in vier Gruppen eingeteilt [10]:

    Die Strahlung geht aktiver an die Pilze mit einem entwickelten Myzel. Die Konzentration von Radionukliden in Pilzkappen ist 1,5–2-fach höher als in den Beinen, insbesondere bei Pilzen mit einem gut entwickelten Bein (weißer Pilz, Steinpilze, Steinpilze, Polnischer Pilz). Die Verringerung des Gehalts an Cäsium-137 in Pilzen kann erreicht werden, indem man sie 30 - 60 Minuten in Salzwasser mit Zusatz von Essig oder Zitronensäure kocht und die Brühe 2-3-fach wechselt. [ Quelle nicht angegeben 2688 Tage ] Die gesammelten Pilze müssen vor dem Kochen von Moos, Einstreu, Erde und einigen Pilzen gereinigt werden, um die Haut von der Kappe zu entfernen. Um den Radionuklidgehalt zu reduzieren, werden die Pilze 24 Stunden lang eingeweicht und mehrmals gekocht, indem das Wasser abgelassen und die Pilze gewaschen werden.

    Arten von giftigen Pilzen

    Der ansprechende Geruch und das appetitliche Aussehen sind für einen unerfahrenen Pilzsammler oft verwirrend, und er legt einen giftigen Pilz in den Korb. Tatsache ist, dass die meisten essbaren Pilze ihr giftiges Gegenstück haben, was bestimmt werden kann. Die wichtigsten Vertreter solcher "Paare", die im ganzen Land verteilt sind, sind:

    • Regenmantel (Lines) - der früheste und köstlichste Pilz, sein ungenießbarer Gefährte - Regenbogenigel, der eine dunkle Farbe hat und eine Oberfläche hat, die mit langen Stacheln bedeckt ist. Enthält Galvellinsäure.
    • Weißer Pilz oder Steinpilz - "König" von Pilzen, hat einen sehr giftigen Verwandten - biliösen oder verdammten Pilz, Gorchak, falscher Steinpilz hat eine hellere Farbe, ausgeprägte schuppige Oberfläche des Stammes, die sich bis zur Basis erstreckt. Enthält muskarinische giftige Bitterkeit, die den Geschmack des Pilzes bestimmt.
    • Herbstwabe –Es gibt mehrere Arten ungenießbarer Zwillinge, die sich durch eine hellere Farbe, ein lockeres dünnes Bein und weißen milchigen Saft im Fruchtfleisch auszeichnen und die Giftsubstanz Psilocybin enthalten.
    • Amanita - hat mehrere Arten: Rot, Panther, Ovoid, Grebe und andere. Enthält Gift Muscarin und Atropinopodobnyje Alkaloide, die schwere Vergiftung verursachen. Es gibt 1 essbare Pilzart - Caesar-Pilz.

    Was passiert im Körper mit Vergiftung?

    Giftstoffe giftiger Pilze werden schnell in das Blut aufgenommen und wirken je nach ihrer chemischen Zusammensetzung. Nach den Merkmalen der Wirkung emittieren diese Toxine 4 Vergiftungsarten:

    • Falsche Honigpilze, Russula, Gallenpilz. Der Gastrointestinaltrakt ist betroffen, bis zu Ulzerationsfehlern und inneren Blutungen, dem Herz-Kreislauf-System - der Druck sinkt, der Puls beschleunigt sich.
    • Linien (Regenmantel)galvanische Säure enthalten. Die Zellen der Leber, des Gehirns sind betroffen, die Erythrozyten werden zerstört (Hämolyse).
    • AmanitaMuscarin und Atropin-ähnliche Toxine enthalten. Das Sympatho-Nebennieren-System ist gehemmt: Die Pupillen sind verengt, der Puls wird geschwächt, die Herzfrequenz verlangsamt sich, die Atmung wird gehemmt, der Speichel und der Schweiß sind reichlich vorhanden, und es treten Halluzinationen auf.
    • Blasser FliegenpilzPhalloidin, Amantin enthält. Leberzellen werden durch die Hemmung wichtiger Zellstrukturen - ATP, DNA, Enzyme und akutes Leberversagen - zerstört. Der Glukosespiegel wird stark reduziert, das zentrale Nervensystem leidet. Auch beschädigte Nierenzellen ohne die Möglichkeit einer Genesung. Wenn der Patient nach solchen Vergiftungen überlebt, braucht er eine Nieren- oder Lebertransplantation.

    Vergiftungssymptome durch blassen Giftpilz

    Die ersten Vergiftungserscheinungen durch Pilze wie Grebe treten einige Stunden vor dem Tag auf: wiederholtes Erbrechen, starke Bauchkrämpfe, mit Blut gemischter Durchfall, starker Durst, starke Blässe, eingeschränktes Sehvermögen. Während des Tages tritt dann eine imaginäre Besserung ein, wonach sich der Zustand dramatisch verschlechtert, Gelbfärbung erscheint, Schwellung, Druckabfall, Atembeschwerden, Koma werden und der Tod eintritt.

    Anzeichen von Vergiftungen an den Giftpilzen

    Vergiftungserscheinungen mit solchen Pilzen treten in 2-3 Stunden auf: Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Verengung der Pupillen, starkes Schwitzen erscheint, Speichelfluss, Atemnot, Druckabfall, Puls wird selten, Bewusstsein ist gestört, Halluzinationen treten auf. Die Erkrankung ist selten schwerwiegend, die Sterblichkeit liegt nicht über 5%.

    Vergiftung mit falschen Linien (Regenmantel)

    Symptome treten nach 8 Stunden auf: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche. Am 2. Tag erscheint Hautgelb.Später kommt es zu einer Depression der Gehirnfunktion - Verwirrung des Bewusstseins. Vergiftungen sind selten schwer, die Sterblichkeit liegt bei etwa 1%.

    Vergiftung durch falsche Proben

    Manifestationen beginnen bereits 1 Stunde nach dem Verzehr von Pilzen: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schüttelfrost, allgemeine Schwäche, Durchfall mit Blut, Druckabfall und erhöhter Puls.

    Wenn Sie mit Pilzen viel Gift bekommen, ist die Gehirnfunktion gestört - Desorientierung, Halluzinationen, Verwirrung. In der Regel verlaufen diese Vergiftungen spurlos, wenn Hilfe geleistet und behandelt wird.

    Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

    Im Falle einer Pilzvergiftung ist es immer notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, und man kann nicht bis zum nächsten Tag warten, um einen Termin zu vereinbaren, selbst wenn der Zustand des Patienten nicht ernst ist.

    Der Patient wird in der Toxikologieabteilung in schweren Fällen in ein Krankenhaus eingeliefert - auf der Intensivstation, wo eine intensive Entgiftungstherapie durchgeführt wird, die Normalisierung des Wasserelektrolyts und des Säure-Basen-Gleichgewichts, Gegenmittel, Medikamente zur Normalisierung des Herzens, Druck, Atmung, Nieren.

    Bei schwerer Intoxikation mit Leber- und Niereninsuffizienz wird der Patient zur Blutreinigung mit der Hämodialyse verbunden. Es werden eine ständige Überwachung der Hauptkörperfunktionen und eine Laborüberwachung der Blut- und Urintests durchgeführt.

    Erholung des Körpers nach Vergiftung

    Nach der Entlassung zu Hause während der Erholungsphase ist es notwendig, von einem Arzt überwacht zu werden und verordnete Medikamente und Vitaminpräparate einzunehmen. Um die geschädigte Schleimhaut des Magens und des Darms wiederherzustellen, ist eine sparsame Diät erforderlich, die Einwickelmittel und Kräuteraufgüsse einnimmt.

    Die Tagesration sollte eine ausreichende Menge an leicht verdaulichem Protein, Vitaminen, enthalten.Tierische Fette sollten begrenzt sein, grobe Ballaststoffe (rohes Gemüse und Obst) sollten ausgeschlossen werden. Sie müssen auch würzige Gerichte, Gewürze, Saucen, geräucherte Speisen, Pickles, Marinaden, Muffins, Süßwaren, Zitrusfrüchte aufgeben. Produkte ausschließen, die Blähungen im Darm verursachen - Vollmilch, Hülsenfrüchte. Frische fettarme fermentierte Milchprodukte, Hüttenkäse sind nützlich.

    Die Speisen sollten gekocht, gedämpft oder gekocht werden, nicht heiß oder kalt. Die Vielzahl der Mahlzeiten sollte auf 5-6 mal am Tag erhöht und das einmalige Volumen auf 250-300 ml reduziert werden. Из напитков предпочтительны некрепкий зеленый чай, ромашковый и липовый чай, минеральная вода, некислые соки. Нельзя употреблять газированные напитки и алкоголь.

    Die Dauer der Erholungsphase ist individuell und kann je nach Schwere der Vergiftung zwischen 3 Tagen und 1-2 Monaten liegen.

    Auswirkungen von Vergiftungen

    Der Körper ist nicht in der Lage, Pilzgifte zu neutralisieren. Daher kann eine Verzögerung bei der Suche nach ärztlicher Hilfe zu schwerwiegenden Folgen führen, wie zum Beispiel:

    • Akutes Leberversagen.
    • Akutes Nierenversagen.
    • Herzstörung bis zum Stillstand.

    • Hypoxie des Gehirns mit der Entwicklung von Ödemen und zerebralem Koma.
    • Atemstillstand.
    • Gastrointestinale Blutungen.

    In der Langzeitperiode nach schweren Vergiftungen können sich Leberzirrhose, chronisches Nierenversagen, chronische Gastritis, Colitis, Ulcus pepticum entwickeln.

    Tod mit Pilzgeschmack

    In Europa beispielsweise werden die Pilze, die in den Wäldern wachsen, überhaupt nicht geerntet. Sie gelten zunächst als giftig. In unseren Ländern im postsowjetischen Raum ist es jedoch üblich, jährlich eine „stille Jagd“ und mit den Opfern von der Seite der Jäger selbst zu organisieren.

    Daher ist es wichtig, die Symptome einer Pilzvergiftung zu kennen, um dem Opfer Erste Hilfe zu leisten. Vergiftungen mit giftigen Pilzen stellen eine sehr ernste Bedrohung für Gesundheit und Leben dar. In schweren Fällen kann der Zeitaufwand im Kampf um das Leben eines Menschen Stunden und sogar Minuten dauern. Daher ist es wichtig, sich nicht zu verirren und zu wissen, was zu tun ist und wie man sich in einer solchen Situation verhält.

    Ursachen für Pilzvergiftung

    Es gibt viele Ursachen für Pilzvergiftung, es gibt Fälle, in denen eine Person unter Pilzbefall litt, auch wenn sie nicht giftig waren und keine Toxine enthielten.

    Berücksichtigen Sie die Hauptgefahren, auf die Sie achten sollten.

    1. Vergiftungen durch Giftstoffe, die in Pilzen vorkommen, sind Giftstoffe, die Teil des Pilzes selbst sind und das Produkt seiner vitalen Aktivität sind.
    2. Mykotoxinvergiftung von Pilzen sind Schimmelpilze, die sich nicht nur auf dem verdorbenen Brot befinden, sondern auch auf den Kappen von Pilzen im Wald.
    3. Vergiftung durch langzeitige Lagerung der geernteten Pilze ohne Kochen.
    4. Vergiftung mit gekochten Pilzen - Bei unzureichender Wärmebehandlung vermehren sich die Bakterien, die Giftstoffe produzieren, in den Pilzen.
    5. Der Befall von Pilzen durch bestimmte Schädlinge, beispielsweise eine Pilzfliege.
    6. Verwendung bestimmter Pilzsorten mit Alkohol.
    7. Die Anhäufung von Schadstoffen aus der äußeren Umgebung - Radionuklide oder Schwermetalle - im Myzel. Wenn die Pilze in Gebieten mit einer schweren und chemischen Industrie oder an der Stelle der Freisetzung radioaktiver Substanzen wachsen, kann die Vergiftung auf die kumulativen Eigenschaften der Pilze zurückzuführen sein.
    8. Vergiftung mit zu vielen verzehrten Pilzen ist ein sehr schwieriges Protein in den Pilzen für das Verdauungssystem, insbesondere wenn eine Person bereits chronische Erkrankungen der Leber, des Magens oder der Verdauungsdrüsen hat.

    Giftpilze und Anzeichen einer Pilzvergiftung

    Es wurden viele verschiedene Klassifizierungen von Giftpilzen angenommen, die für verschiedene Tätigkeitsbereiche geeignet sind. In der Medizin werden sie nach der Art des betroffenen Organs oder Syndroms klassifiziert. Die Diskussion konzentriert sich auf zunächst giftige Pilze.

    Pilze, die schnell wirkende Cyclopeptide (Phallotoxine) und langsam wirkende Amatoxine enthalten:

    • Amanita,
    • blasser grebe,
    • die Galerie
    • kleine Regenschirme.

    Diese Art von Toxinen ist sehr stark. Ein Pilz reicht aus, um mehrere Erwachsene zu vergiften. Für die Niederlage von Kindern, älteren Menschen oder anfangs geschwächten Menschen und noch weniger.

    Die letale Dosis beträgt 0,1 mg / kg Körpergewicht. Eine Kappe des Fliegenpilzes enthält 16 mg Gift. Das Krankheitsbild der Pilzvergiftung entwickelt sich nach mindestens 6 Stunden und maximal 48 Stunden.

    Amatoxin blockiert auf zellulärer Ebene die Proteinsynthese in Hepatozyten und in den Nierenzellen, was zum Tod des gesamten Organs führt.

    Es beginnt mit einer akuten Störung des Stuhls. Plötzlicher und schwerer Durchfall, Erbrechen, Ausscheidung großer Urinmengen und unbezwingbarer Durst und sogar Anfälle.

    Nach ungefähr drei Tagen verschwinden diese Symptome und der Patient wird ein wenig besser, aber dies ist eine imaginäre Verbesserung. Nach der Erleichterung kommt Ikterus als Zeichen von Leberversagen, das unmöglich zu stoppen ist. In der Zusammensetzung des Leberversagens treten vermehrt Blutungen aus allen Gefäßen auf. Der Patient stirbt langsam, aber unausweichlich, an Leber- und Niereninsuffizienz.

    Die Diagnose einer solchen Vergiftung ist schwierig, da die Menschen häufig nach Durchfall Durchfall suchen und die Ikterfarbe der Haut erscheint.

    Pilze aus dieser Gruppe von unerfahrenen oder unaufmerksamen Menschen können verwirren:

    • blasse Giftpilze - mit grünen Rüsseläpfeln, Grünfinken, grauen Reihen,
    • weiße und stinkige Fliegenpilze - mit Champignons,
    • Fransengalerie mit einer Sommeröffnung.

    Pilze, die den Giftstoff Monomethylhydrazin enthalten, der ein hämolytisches Gift ist.

    • Linien und verwandte ihnen gelviolovye,
    • Hummerpilze,
    • Scheiben.

    Die ersten Vergiftungserscheinungen treten nach 6 Stunden auf, in einigen Fällen kann die Zeit jedoch auf 2 Stunden reduziert werden. Alles beginnt mit klassischen Anämiezeichen. Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Schwere im Kopf oder Kopfschmerzen. Schmerzen im Magen, Erbrechen. Dann erscheint Gelbsucht.

    Gelbe Hauttöne mit Leberversagen deuten darauf hin, dass die Leber die Produkte der zerstörten roten Blutkörperchen nicht ordnungsgemäß entsorgen kann. Und da der Erythrozyt nur 120 Tage alt ist, finden im Körper fortlaufend neue Prozesse und Zerstörung alter Erythrozyten statt.

    Wenn also zu viele rote Blutkörperchen absterben oder die Leberzellen ihre Funktionen nicht erfüllen können, wird das Bilirubin in den Blutkreislauf aufgenommen und färbt die Haut gelb.

    Giftpilze aus dieser Gruppe können mit gewöhnlicher Morchel verwechselt werden.

    Dieses hämolytische Gift wird jedoch durch Hitze leicht zerstört. Bei ausreichendem Kochen sind Morcheln nicht gefährlich.

    Pilze, die Orelanin, Grimmalin, Cortinarin enthalten. Diese Gruppe umfasst Pilze wie:

    Heimtückische Giftstoffe treten nicht sofort auf, sondern erst nach 3 oder sogar 14 Tagen. Während dieser Zeit hat das Gift Zeit, die Glomeruli zu zerstören. Dies sind strukturelle Einheiten der Niere. Je kleiner der Glomerulus ist, desto schlechter werden die Funktionen der Niere.

    Symptome eines Nierenversagens beginnen mit einer Änderung der freigesetzten Urinmenge. Zuerst viel Urin und dann wenig oder gar nicht. Zusammen mit diesem erscheint Harnstoff im Blut - diese Chemikalie sollte nicht im Blutkreislauf sein, sie ist auf ihre eigene Weise für den Körper giftig und wird normalerweise im Urin ausgeschieden. Urämie, die buchstäblich als Urin im Blut übersetzt wird, vergiftet jede Zelle im Körper. Und in jedem Organ manifestiert es sich entweder als Entzündung oder Dystrophie.

    Es gibt keine spezifische Behandlung. Der Tod tritt als Folge eines Nierenversagens auf.

    Diese Pilze werden mit essbaren Spinnweben verwechselt.

    Pilze, die die Substanz Koprin enthalten. Eine interessante Eigenschaft dieser Substanz ist, dass sie an sich nicht gefährlich ist, aber in Kombination mit Alkohol gibt es Vergiftungserscheinungen und ziemlich spezifisch - dies sind Dungpilze.

    Die Wirkung wird auch dann bestehen, wenn die Person nach einigen Tagen Alkohol getrunken hat. Nach etwa einer halben Stunde wird das Gesicht zuerst rot und dann erscheint die Hyperämie auf dem restlichen Körper. Dann treten Sie der Tachykardie oder einem Gefühl von Herzklopfen, Bauchschmerzen und dyspeptischen Manifestationen bei. Erbrechen, da oftmals eine Vergiftung dieser Pilze einhergeht.

    Glücklicherweise ist die Vergiftung nicht tödlich, und die daraus resultierenden Symptome werden zur Bekämpfung des Alkoholismus eingesetzt.

    Die Ansammlung von Toxinen in Pilzen

    Selbst essbare Pilze, die jeder kennt, können eine Quelle der Vergiftung sein. Der Körper des Pilzes sammelt während des Wachstums alle Schadstoffe, die ihn umgeben. Pilz wie ein Schwamm hinterlässt in sich die Salze von Schwermetallen, die in großen Mengen auf Pflanzen und Pilzen entlang der Autobahn aus den Abgasen von Kraftfahrzeugen abgelagert werden.

    Selbst in künstlich gezüchteten Pilzen können schädliche Substanzen vorhanden sein, die sich aus einer großen Menge an Insektiziden im Pilz ansammeln, die der Pilzbesitzer zur Bekämpfung von Schädlingen einführt. Denn wer diese Pilze anbaut, interessiert sich nicht dafür, ob das Produkt giftig ist, er interessiert sich für die Präsentation.

    Es gibt auch Zwillinge von essbaren Pilzen, die unerfahrene Pilzsammler leicht verwirren und in ihrem Korb sammeln können.

    Überzeugungen, Mythen und Wahnvorstellungen

    Unter den Liebhabern von Wildpilzen gibt es eine Vielzahl von Anzeichen, die angeblich auf den Giftgrad der Pilze hindeuten. Gleich ist darauf hinzuweisen, dass es sich bei allen nur um Märchen handelt und sie durch nichts bestätigt werden.

    Missverständnis der erste. Wenn Pilze auf einer Wiese oder auf einem Feld gesammelt werden, sind sie nicht giftig - dies trifft nicht zu, obwohl das Wachstum eines blassen Fliegenpilzes immer noch ein Waldgürtel ist und manchmal auf einer Wiese gefunden wird.

    Trugschluss Sekunde. Alle Pilze im jungen Alter sind nicht giftig. Denken Sie daran - Giftpilze sind in jedem Alter gefährlich!

    Irrtum dritte. Gefährliche Pilze riechen unangenehm. Diese Aussage trifft nicht zu - viele giftige Pilze haben einen angenehmen Pilzgeschmack.

    Trugschluss vierter. Insekten oder Schnecken leben nicht von giftigen Pilzen. Dies ist eine grundsätzlich falsche Aussage. Insekten sind nicht anfällig für Pilzgifte, daher ist es ihnen egal, wo sie leben.

    Missverständnis der fünfte. Wenn Sie Pilze oder Knoblauch in einen Topf werfen, in dem Pilze gekocht werden, verfärben sich diese mit giftigen Pilzen schwarz. Sowohl Zwiebeln als auch Knoblauch können dunkler werden, jedoch nur, wenn sie mit Pilzenzymen interagieren, die sich in essbaren Pilzen befinden.

    Irrtum Sechster. Wenn es gut ist, die Pilze mit Salz und Essig zu kochen, sogar giftig, hören sie auf, gefährlich zu sein. Dies ist eine unfaire Aussage, es gibt Giftstoffe, vor allem im Fliegenpilz und im Pilz, die nicht durch hohe Temperaturen zerstört werden.

    Erste Hilfe bei Pilzvergiftung

    Wenn nach mehrstündigem Verzehr von Pilzen Vergiftungssymptome und Vergiftungserscheinungen auftreten. Vielleicht das Auftreten von Durchfall oder Erbrechen oder einfach Verschlechterung, Kopfschmerzen, Gesichtsrötung und andere oben aufgeführte. Vor allem, wenn sich Haut und Schleimhäute ikterisch färben.

    Sofort einen Krankenwagen rufen.

    Wenn es einen Zusammenhang mit der Verwendung von Pilzen gab, vergewissern Sie sich, dass Sie von der angekommenen Brigade berichten, und wenn Reste dieser Pilze vorhanden sind, sollten diese gerettet und zur Bestimmung der Giftstoffe geschickt werden.

    Da die Hauptursache für die Pilzvergiftung Giftstoffe sind, die ins Blut gelangt sind, ist die wichtigste Maßnahme zur Unterstützung der Pilzvergiftung die Entfernung von Toxinen, die noch nicht in das Blut aufgenommen wurden.

    Dies geschieht auf verschiedene Arten:

    Waschen Sie den Magen und verursachen Sie Erbrechen bei der betroffenen Person - dies kann mechanisch geschehen. Sie müssen dem Patienten einen Liter oder eineinhalb Liter abgekochtes Wasser oder eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat zu trinken geben. Danach die Finger auf die Zungenwurzel legen und Erbrechen auslösen.

    Nimm Sorbentien. Es ist notwendig, eine ziemlich große Dosis Sorbentien mit einer Tablette pro 10 kg Körpergewicht zu trinken. Um den Empfang zu vereinfachen, können Sie Tabletten zu Pulver zermahlen und mit einem Glas Wasser mischen. Dies ist natürlich möglich, wenn der Patient bei Bewusstsein ist und unabhängig trinken und essen kann.

    Erbrechen auslösen. Wenn Symptome auftreten, sind Toxine bereits in den Blutkreislauf gelangt. Aufgabe ist es, Pilzreste aus dem Verdauungstrakt zu entfernen und deren Aufnahme zu verhindern. Dazu geben Sie dem Opfer 1 bis 1,6 Liter Wasser mit einer Natriumchloridlösung. Pro Liter Wasser ist kein voller Esslöffel Salz. Danach Erbrechen auslösen.

    Machen Sie einen Einlauf. Dasselbe muss getan werden, um die verdauten Pilze aus dem Darm zu entfernen. Machen Sie einen Reinigungs-Einlauf mit einer Esmarkh-Tasse. Auch mit einer Salzlösung gleicher Konzentration. Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder mit warmem Wasser keinen Einlauf ohne Salz machen können - dies kann zur Aufnahme von Wasser aus der Rektalschleimhaut und zu Schwellungen des Gehirns führen.

    Legen Sie das Opfer einer Pilzvergiftung ins Bett und versuchen Sie, ihn zu beruhigen. Um das Risiko von Durchblutungsstörungen zu reduzieren, müssen Sie dem Magen und den Beinen des Patienten Wärme zuführen.

    Trinken Sie starken Tee oder Wasser.

    Wie man Pilzvergiftungen verhindert

    Um sich und Ihre Angehörigen vor den tragischen Folgen des Verzehrs von Pilzen zu schützen, müssen Sie äußerst vorsichtig sein und Sicherheitsmaßnahmen einhalten, wenn Sie sich für ein Pilzessen entscheiden.

    Es ist auch wichtig zu wissen, welche Pilze essbar sind.

    Der Versuch, die Ernährung und die Zubereitung von duftenden gebratenen Pilzen zu diversifizieren, kann zu einer tödlichen Tragödie werden. Wenn Sie die Stärke eines großen Pilzsammlers spüren und keine Angst haben, auf einen giftigen Pilz zu stoßen, ist dies Ihre Sache, aber gefährden Sie nicht Ihre Kinder und Angehörigen.

    Das Leben kann nicht zurückgebracht werden, und die falschen Schlussfolgerungen werden das Leben eines Menschen für immer verändern. Es ist sehr wichtig, die Symptome der Vergiftung rechtzeitig zu erkennen und die Maßnahmen der Ersten Hilfe bei Pilzvergiftungen zu kennen.

    Denken Sie daran, dass selbst essbarer und offensichtlich nicht giftiger Pilz aufgrund vieler Umstände, wie dem ökologischen Zustand der Zone, in der der Pilz wächst, oder dem Überfluss an Parasiten und anderen Insekten ein Gift sein kann. Nehmen Sie ein Beispiel aus einem gebildeten Europa, in dem das Sammeln von Pilzen als schlechte Form angesehen wird.

    Verdacht auf Vergiftung

    Bei der Beschreibung der ersten Anzeichen eines Pilzintoxikationssyndroms sollten die Haupttypen unterschieden werden.

    Typ 1 - Gastroenteritis mit Vergiftung durch blassen Giftpilz. Hohe Toxizität führt zu einer Mortalität von 40-90%. Todesfälle sind auf eine späte Behandlung zurückzuführen, obwohl die ersten Anzeichen 1 Stunde nach dem Verzehr sichtbar sind. Die Ähnlichkeit mit dem Champignon, russula, erlaubt einer Person nicht, dem Arzt die Art des Giftstoffs mitzuteilen. Eine wirksame Behandlung zu Hause ist nicht möglich. Die ersten Anzeichen einer Giftpilzvergiftung treten spät auf - nach 8-14 Stunden. Erhöhter Puls, erhöhtes Wasserlassen, Nierenleberversagen - späte Manifestationen.

    Bei rechtzeitiger Erkennung werden erste Anzeichen schwerer Komplikationen verhindert:

    • Schwindel
    • Temperaturerhöhung
    • Schneller Puls.

    Wenn Sie die Manifestationen nicht mit der Verwendung von Pilzen vergleichen, ist es schwierig, das Intoxikationssyndrom vor dem Hintergrund der Intoxikation vorherzusagen.

    Ähnliche Veränderungen verursachen Gallenpilz. Lediglich seine Konzentration ist bei Läsionen der inneren Organe signifikant höher.

    Zu den Gesundheitsgefahren zählen folgende Symptome:

    1. Starke gastroenterokolitis,
    2. Starke Bauchschmerzen,
    3. Unbeugsames Erbrechen,
    4. Cholera-Syndrom
    5. Muskelkrämpfe
    6. Erbrechen und Durchfall am zweiten Tag.

    Die statistische Mortalität ist auf eine verspätete Behandlung zurückzuführen - für 2-3 Tage.

    Amanita-Vergiftung - die zweite Art von Krankheit

    Amanita ist ein Pilz mit einer roten Kappe und weißen Flecken. Toxizität wird durch Gifte verursacht - Mycoatropin, Muscarin, Mäusegift.

    Symptome einer Pilzvergiftung treten nach 2-5 Stunden auf:

    • Erbrechen
    • Bauchschmerzen
    • Verengung der Pupillen
    • Sabbern
    • Übermäßiges Schwitzen
    • Erhöhte Dyspnoe,
    • Verringerter Impuls

    Vor dem Hintergrund der Pathologie entwickelt sich eine Verschiebung der geistigen Aktivität. Bei den geäußerten Symptomen erscheint ein wahnhaftes halluzinatorisches Syndrom. Die Folgen der Pathologie - ein Koma. Angriffe von Angst, Kompression des Pharynx lassen eine Person um ihr Leben fürchten.

    Die Sterblichkeit des Pilzes ist bei hohen Toxinkonzentrationen gering (etwa 3%).

    Rauschlinien - Typ 3 Gastroenterokolitis

    Die Linien enthalten Gelwell-Säure in geringen Konzentrationen (0,3-0,4%). Der Toxingehalt variiert mit den Wetterbedingungen. Die Konzentration nimmt in der Sonne ab. Bei hoher Umgebungsfeuchtigkeit wird die Gelwellensäure größer.

    Die ersten Anzeichen erscheinen nach 6-10 Stunden:

    • Bauchschmerzen
    • Sich schlecht fühlen
    • Übelkeit
    • Häufiger Hocker
    • Starke Kopfschmerzen
    • Unbeugsames Erbrechen.

    Ein Merkmal der Erkrankung ist Gelbsucht am zweiten Tag der Krankheit. Der Grund für sein Auftreten - eine Zunahme der Leber. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen kennzeichnet die hämolytische Variante der Krankheit. Wenn es keine qualifizierte Behandlung gibt, übersteigt der Hämolysegrad 20%. Der Zustand der Gefahr der Hypoxie des Gehirns, der Sauerstoffmangel in den inneren Organen.

    Um ein Intoxikationssyndrom zu verhindern, reicht es aus, Morcheln 15 Minuten lang zu kochen. Zur Verringerung der Giftqualität können weniger als 200 g Pilze verwendet werden.

    Gallenpilz - eine Quelle der Typ-IV-Vergiftung

    Intoxikationssyndrom bei Einnahme eines Gallenpilzes, falscher Agarahonig, Voloshek, Syrleuzhek nach 1-5 Stunden. Die Symptome der Krankheit sind nicht akut. Die ersten Anzeichen sind:

    • Durchfall,
    • Bauchschmerzen
    • Gastrointestinale Blutungen,
    • Schwäche
    • Plötzlicher Druckabfall
    • Schneller Puls.

    Solche Effekte werden durch die geringe Toxizität des Gallenpilzes verursacht.

    Symptome und Symptome einer Pilzvergiftung

    Symptome einer Pilzvergiftung treten zu verschiedenen Zeitpunkten auf. Die Art der Manifestationen wird durch die Konzentration von Gift, individuelle Gesundheitsmerkmale und Behandlungstaktiken beeinflusst.

    Die wichtigsten Syndrome des Intoxikationssyndroms:

    • Anticholinergikum (Atropin),
    • Cholinomimetikum (Muskarinic),
    • Teturam-like (Coprin),
    • Halluzinatorisch,
    • Gastroenteric (Resinoid).

    In den folgenden Syndromen tritt eine lange verborgene Periode auf:

    От того через сколько, и какой симптом наступает после грибного отравления, зависит клиническая картина, тактика лечения болезни.

    Особо опасен фаллоидный синдром, появляющийся после употребления следующих видов грибов: мухомор, бледная поганка. Они содержат аманитотоксины, имеющие длительный интервал действия. Die ersten Anzeichen beginnen frühestens nach 6 Stunden.

    Die toxische Wirkung auf die Organellen der Hepatozyten, die Zellmembranen der Nieren, der Darm ist betroffen, wenn er in das Blut von 0,1 mg pro Kilogramm Gift gelangt. Die größte Konzentration liegt in der Kappe. Amanitotoxine sind langsamer. Fallotoxine wirken schneller, aber die Manifestationen sind weniger ausgeprägt. Der Wirkungsmechanismus von Giften ist die Blockade des Enzyms RNA-Polymerase, die für den Atmungszyklus verantwortlich ist.

    Bei längerer Persistenz des Toxins steigt die Leber aufgrund der Zerstörung von Hepatozyten und Zerstörung der Zellmembranen an. Ein Teufelskreis während einer längeren Vergiftung entwickelt sich durch die Eliminierung des Toxins aus der Leber und der Galle in den Gastrointestinaltrakt und dessen umgekehrtes Absaugen durch die Darmwände. Daher wird das Toxin nicht aus dem Kot entfernt. Die Hauptfunktion der Zerstörung liegt in der Leber, der Reservekapazität, die nicht unbegrenzt ist.

    Hohe Mortalität durch irreversible Veränderungen der Nieren, Leber.

    Das Teturam-ähnliche Syndrom manifestiert sich durch tonische Muskelkrämpfe. Die Kontraktion der Muskeln der unteren Gliedmaßen führt zur Ruhigstellung der Person. Wenn der Zustand lange anhält, steigt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Lähmung des Muskelsystems. Ein ähnlicher Zustand wird bei einer Überdosierung von Teturam beobachtet.

    Das halluzinatorische Syndrom tritt auf, wenn Pilze mit psychogenen Substanzen eingenommen werden. Toxine werden verwendet, um Drogen für kriminelle Zwecke herzustellen. Ihre Überdosis macht süchtig.

    Halluzinationen bei der Verwendung von Pilzen sind euphorisch. Der Patient will nicht aus dem Zustand "hoch" herauskommen, was zur späten Behandlung von Ärzten die hohe Todeshäufigkeit beiträgt.

    Um den Schweregrad der klinischen Symptome zu bestimmen, sollten die Hauptperioden der Krankheit unterschieden werden:

    1. Versteckt (latent) - kommt nach dem Eindringen von Gift. Hält 3-4 Stunden
    2. Gastrointestinal - erscheint nach 1-3 Stunden, erreicht nach 5-8 Stunden ein Maximum,
    3. Imaginäres Wohlbefinden - die Symptome verschwinden, daher scheint es einer Person, dass sich der Zustand normalisiert. Das reklinische Bild tritt nach 3-4 Stunden auf
    4. Das Endergebnis ist Erholung oder Sterblichkeit.

    Nur der Gallenpilz bildet keine ähnlichen klinischen Manifestationen. Aufgrund der geringen Bitterkeit werden die hauptsächlichen Veränderungen auf der Leberseite beobachtet.

    Behandlung der Pilzvergiftung: symptomatisch, Volksmedizin

    Wenn die Pilzvergiftung beginnt, beginnt die Behandlung mit der ersten Hilfe zu Hause. Der Magen muss mit Wasser, einer Lösung von Kaliumpermanganat, gewaschen werden. Erbrechen hilft, Giftstoffe aus dem Magen zu entfernen. Erleichterung kommt eine Stunde nach dem Würgereflex. Künstliches Erbrechen reinigt den Magen von Speiseresten, Giften.

    Um zu verhindern, dass das Toxin in den Gastrointestinaltrakt gelangt, sollten Adsorbentien getrunken werden. Aktivkohlepulver (6-8 Tabletten) wird einmal getrunken. Um die Entfernung von Gift zu beschleunigen, wurden Abführmittel (Sojabohnen, Rizinusöl) verwendet. Zu Hause helfen Sie beim Reinigen der Einläufe. Sie müssen 5-7 Minuten lang sauberes Wasser (1 Liter) sein.

    Nach den obigen Verfahren wird der Magen durch ein Heizkissen erhitzt, das mit einem warmen Tuch bedeckt ist. Mann gibt warmen Tee. Die symptomatische Behandlung wird vor dem Eintreffen der Ambulanz durchgeführt.

    Symptomatische Behandlung von Pilzvergiftungen

    Ein Gegenmittel wird zu Hause angewendet. Das Intoxikationssyndrom bei der Verwendung von Rotem Pilz wird durch Einführen von 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Atropin unter die Haut beseitigt. Das Verfahren wird dreimal täglich mit einem Intervall von 0,5 Stunden wiederholt.

    Die Beseitigung des Krampfes des Bronchialbaums wird mit Euspirin, Novodrin und Koffein durchgeführt.

    Sie können keine sauren Lebensmittel verwenden, Säuren, die das Eindringen von Muscarin in die Enterozyten erhöhen.

    Vergiftung mit einem Gallenpilz, falsche Proben sollten darauf abzielen, Dehydratation und Kollaps zu beseitigen. Ringer-Lösungen, Gemodez, Polidez, Polyglukin intravenös, 4-5 Liter pro Tag werden zur Entgiftung verwendet.

    Erhöhter Blutdruck ist Mezaton, Noradrenalin. Die Leber wird mit Hydrocortison behandelt.

    Die Wiederherstellung der Herzinsuffizienz tritt nach dem Konsum von Korglikon, Strophanthin, auf.

    Wie viele Pilzvergiftung kommt

    Erste Hilfe zu Hause hängt nicht davon ab, wie viel Pilzvergiftung es gibt, aber eine weitere symptomatische Behandlung erfordert die Kenntnis von Aspekten des klinischen Bildes. Der Zeitpunkt des Beginns der Symptome hängt von dem Gift ab, das im Pilz enthalten ist. Bei Vergiftungen mit Amanitotoxinen treten die ersten Anzeichen nach 5-8 Stunden auf. Phalloidine verursachen ein klinisches Bild in 2-4 Stunden. Die Wirkung ist kurzfristig, aber mit einer erhöhten Dosierung von Gift ohne die Verwendung eines Gegenmittels ist ein tödlicher Ausgang wahrscheinlich.

    Nach 30 Minuten tritt selten eine Pilzvergiftung auf. Nur bei älteren Menschen sind geschwächte Kinder Symptome wahrscheinlich.

    Wie viel Pilzvergiftung es gibt, hängt von der Art des Toxins und der individuellen Geschwindigkeit biochemischer Reaktionen ab. Toxische Eigenschaften haben Peptide von Pilzen. Zusätzliche pathogene Eigenschaften sind durch einzigartige Gifte gekennzeichnet - Amanitin (in Galerin, Pilz, Lepiota, blassem Giftpilz). Nach Resorption von Toxinen aus dem Magen-Darm-Trakt wird die Blutversorgung gestört.

    Die Aufnahme von Gift erfolgt in 4-22 Stunden. Das erste Symptom ist Durchfall. Nach 50 bis 65 Stunden nimmt die Blutzuckerkonzentration ab, was von einem Tremor der Gliedmaßen begleitet wird. Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute entstehen durch Leberversagen. Solche Symptome treten in den meisten Fällen zwei bis drei Tage nach der Vergiftung auf.

    Die zyklische Läsion von Hepatozyten (mit wiederholtem Absaugen aus dem Darm nach dem Ausfluss aus der Galle) ist begleitet von Lungen-, Leber- und Nierenversagen. Vor diesem Hintergrund steigt die Konzentration des Blutharnstoffs an, gefolgt von einer Schädigung der Großhirnrinde und der Entwicklung von Blutungen in den inneren parenchymalen Organen.

    Schwäche, Schläfrigkeit, Bewegungsstörungen treten innerhalb einer Stunde nach der oralen Einnahme von Pilzen auf. Herzschlag, schnelles Atmen, Appetitlosigkeit - nach Anhäufung einer Dosis Toxine im Blut. Symptome treten 3 Stunden nach Einnahme der nächsten Dosis auf.

    Was tun, wenn Pilzvergiftung zu Hause?

    Zu Hause ist es wichtig, Erste-Hilfe-Maßnahmen richtig durchzuführen: Magenspülung, Knebelreflex, Abführmittel, Einlauf, symptomatische Behandlung.

    Von den alten Volksheilmitteln empfahl sich starker warmer Tee. Mehrmals am Tag müssen Sie ein warmes Getränk einnehmen, um die Durchblutung des Darms zu verbessern, jedoch erst nach der Reinigung des Magen-Darm-Trakts.

    Die intestinale Mikrozirkulation wird durch Erwärmen des Bauches mit einer Wärmflasche, Kompressen und warmen Wollschals verbessert. Die Technik ist gefährlich, um die Absorption von Toxinen bei unzureichendem Waschen des Darms zu beschleunigen. Moderne Ärzte empfehlen die Erwärmung wegen der unvorhergesehenen Auswirkungen nach Erhöhung der lokalen Blutversorgung nicht.

    Heimsymptomatische Behandlung von Kindern, ältere Patienten sollten wegen des Risikos schwerwiegender Komplikationen nicht durchgeführt werden.

    Verfahren zur Entfernung von Toxinen in einem Nichtstandardschema:

    1. Aktivierung des Erbrechens durch Stimulation der Zungenwurzel mit den Fingern
    2. Waschen mit Natriumchlorid (2%). Sobald Sie die Wassermenge nicht mehr als 75% des Volumens des Magens verwenden können. Um die Größe zu berechnen, sollte die Formel gelten - 0,5 Liter pro Lebensjahr,
    3. Einführung Enterosorbens - Aktivkohle in einer Dosis von 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Sie können die akute Periode mit anderen Enterosorbentien (Enterosgel) stoppen,
    4. Magenspülung wird alle 8 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt.
    5. Salzlösungen werden aufgrund von Entzündungen des Magens und Dünndarms nicht verwendet.

    Der Rest der Behandlungstaktik wird vom behandelnden Arzt ausgewählt.

    Methoden zur Entfernung von absorbierten Toxinen:

    • Laden Sie Salzlösungen (enteral) nach Beendigung des Erbrechens herunter. Die Erhaltung des Knebelreflexes erfordert die Einführung von Glukoselösungen (Geschwindigkeit 10 ml pro Kilogramm pro Stunde) während der ersten 6 Stunden der Therapie.
    • Furosemid in einer Dosis von 1 mg pro Kilogramm - nur ohne Wasserlassen
    • Dauer nach 6 Stunden Behandlung. Die Rate, die Menge der Therapie wird vom Arzt individuell bestimmt.

    Die symptomatische Behandlung der Pilzvergiftung zielt auf die Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushalts und die Beseitigung der Dehydratisierung ab.

    Um die Wirksamkeit zu bestimmen, ist es erforderlich, Exsikose, Intoxikation und gastrointestinale Veränderungen zu stoppen.

    Vergiftung der Gallenpilze - die wichtigsten Anzeichen und Symptome

    Falscher (Gall) Pilz im Volk heißt Gorchak. Der giftige Hauptbestandteil ist Bitterkeit. Der Stoff kann nicht kulinarisch verarbeitet werden. Wissenschaftliche Studien haben hepatotrope Gifte identifiziert. Verbindungen zerstören Leberzellen, wodurch die Zeit bestimmt wird, durch die die Vergiftung des Gallenpilzes erfolgt. Bei chronischer Vergiftung werden nach einigen Monaten erste Anzeichen beobachtet. Vergiftungsfaktoren bleiben auch beim Marinieren erhalten.

    Nach Ansicht ausländischer Forscher wirken Pilzgifte nach taktilem Kontakt auf innere Organe ein. Die zerstörerische Wirkung von Substanzen tritt allmählich ein. Wenn Sie die Sprache testen, gibt es Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel.

    Vergiftung mit einem Gallenpilz ist nicht nur mit Leberschäden verbunden. Schwäche und Schwindel treten auf, wenn Giftstoffe im Blut aufgenommen werden.

    Leider verwenden die Menschen den Gallenpilz sehr oft als Nahrung. Auch Waldtiere schmecken nicht bitter. Gorchak enthält keine chemischen Verbindungen, die für den Menschen nützlich sind. Daher müssen Sie darüber nachdenken, ob Sie es zu Lebensmitteln hinzufügen.

    Statistiken zeigen, dass die Zahl der Pilzvergiftung jährlich zunimmt. Polnische Wissenschaftler bezweifeln die Rationalität der Verwendung dieses Produkts in Lebensmitteln. Es enthält praktisch keine nützlichen Substanzen und viele Giftstoffe.

    Volksheilmittel gegen Pilzvergiftung

    Zu Hause ist die Verwendung von Volksmitteln zur Neutralisierung von Giften des Gastrointestinaltrakts nur in Kombination mit anderen von einem Arzt empfohlenen Verfahren zulässig.

    Beim Erbrechen sollte Wodka mit der Zugabe einer großen Menge Salz getrunken werden. Hyperkonzentrierte Lösung saugt Flüssigkeit aus dem Körper an, was die Entfernung toxischer Substanzen fördert.

    Achtung! Hyperkonzentrierte Lösungen fördern die Entwässerung, daher wird empfohlen, sie sparsam einzusetzen. Wodka mit Salz lässt sich am besten mit Orangensaft abwechseln, der alle 15 Minuten verbraucht wird. Bei Auftreten von Gesundheitsstörungen sofort einen Arzt aufsuchen.

    Im Falle einer Vergiftung mit Ptomain empfehlen ausländische Quellen Zimttee. Gemäß der Beschreibung beseitigt es 3 Tage nach Beginn des Gebrauchs alle Vergiftungszeichen.

    Um das Medikament zuzubereiten, kochen Sie 2 Zimtfinger für 5 Minuten. Trinken Sie bis der Tee heiß ist.

    Vergiftungen mit metallischen Giften (Blei, Quecksilber) werden durch Eiweiß, das in eine Tasse Milch gegeben wird, beseitigt. Nach dem Mischen mit einem Mixer erhält man ein wirksames Medikament.

    Was tun bei Vergiftungen durch populäre Empfehlungen:

    1. Dill mit Honig trinken (ein Löffel Dill in einem Glas Honig)
    2. Trinken Sie frischen Kartoffelsaft,
    3. Nehmen Sie 0,5 Tasse Baldrian (Wurzel hacken, in 0,5 Liter Wasser kochen),
    4. Zerkleinerte Kalk- oder Weidenkohlen, die der Milch zugesetzt werden, helfen bei der Arsenvergiftung. Trinken Sie 5 Löffel pro Tag,
    5. 200 g Magnesiumcarbonat zu einem Glas frischer Milch hinzufügen. Gib eine Person dreimal am Tag. Frischmilch neutralisiert Giftstoffe und verringert die Schwere der Entzündung des Magen-Darm-Trakts.

    Abschließend sollte hinzugefügt werden, dass Vergiftungen besser zu verhindern als zu heilen sind. Es ist ausreichend, um die Pilze richtig zu erwärmen, vor dem Essen die Hände zu waschen und die Aufbewahrungsvorschriften zu beachten.

    Selbst essbare Pilze verursachen Vergiftungen, wenn sie an Autobahnen und chemischen Anlagen wachsen. Radioaktive Substanzen zerstören allmählich Organe. Es ist notwendig, über die Rationalität des Sammelns fragwürdiger Pilze nachzudenken.

    Medizinische Hilfe bei Pilzvergiftung

    Im Falle einer Pilzvergiftung muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die ersten Anzeichen eines Intoxikationssyndroms können erst am Ende des ersten Tages auftreten, wenn die Konzentration an Gift zunimmt.

    Grundsätze der qualifizierten Unterstützung:

    • Wenn Sie Appetit haben, um den Zustand des Magens zu lindern, empfehlen wir ungesüßten Tee mit Crackern. Für jede Art von Vergiftung wird eine Pevsner-Diät angewendet, die als sanft eingestuft wird. Es sind keine Produkteinschränkungen erforderlich. Ausgenommen nur würzig, geräuchert, gebraten. Das Essen wird fraktioniert eingenommen
    • Um entzündliche Veränderungen zu lindern, können Sie Aspirin (nicht Kindern zugeordnet), Caffetin oder Nurofen einnehmen. Medikamente können nicht auf leeren Magen getrunken werden, um Irritationen zu beseitigen,
    • Trockenfrüchte auf Basis von Trockenfrüchten sind reich an Kalium, das für das Herz-Kreislauf- und Muskelsystem notwendig ist.
    • Adsorbentien (Alka-Prim, Entegnine, Enterosgel, Aktivkohle) werden aus dem Darm entfernt,

    Hilfe bei der Vergiftung vor Ankunft des Rettungswagens

    • Leeren Sie den Magen mit Flüssigkeit
    • Erbrechen durch Drücken auf die Zungenwurzel
    • Trinken Sie starken Kaffee und Tee ohne Zucker.

    Wenn eine Person bewusstlos ist, wird sie ohne Kissen auf den Bauch gelegt. Der Kopf wird zur Seite gedreht, um zu verhindern, dass Erbrochenes in die Atemwege gelangt. Inhalation von Ammoniakdämpfen ermöglicht es dem Patienten in den meisten Fällen, in einen bewussten Zustand zurückzukehren.

    Methylalkoholersatzvergiftungen erfordern die Einführung von Gegenmitteln. Zu diesem Zweck wird eine Person mit reinem Brandy getrunken. Durch natürliche Substitution in biochemischen Reaktionen ersetzt reines Ethanol die toxischeren Methanols.
    Der Rest der Hilfe wird von Ärzten geleistet:

    • Magenspülung 3 Tage
    • Intravenöse Entgiftung
    • Einführung von Prednisolon, Atropin, Vitaminen.

    In der Tat ist die Pilzvergiftung einfach. Sogar bedingt essbare Arten, die Menschen unter bestimmten Umweltbedingungen jährlich sammeln, können toxischer werden. Wenn Sie an der Nützlichkeit des Produkts zweifeln, sollten Sie es besser nicht essen!

    Botulismus: Wie bestimmen und was tun?

    Botulismus ist eine schwere Lebensmittelvergiftung durch mit Botulinum-Stöcken infizierte Pilze, genauer gesagt seines Toxins, das viel gefährlicher als Kaliumcyanid ist. Gerade die eingelegten Pilze sind die häufigste Ursache, wenn die Technologie der Konservierung und Lagerung aufgerollter Dosen verletzt wird.

    Kann man Botulinumtoxin in der Bank feststellen? Verlässliche Zeichen gibt es nicht. Nur einige Arten von Botulismus-Stöcken können Gasbildung und Trübung der Sole verursachen, das Auftreten von Flecken auf Pilzen. In den meisten Fällen ändert sich weder das Aussehen noch der Geschmack des infizierten Dosenpilzes. Im Zweifelsfall ist es besser, das Produkt zur nächstgelegenen epidemiologischen Station zu bringen, wo das Labor eine genaue Analyse durchführt.

    Wenn nach dem Verzehr von Pilzkonserven für 8-36 Stunden Symptome wie trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Doppelsehen, Sehstörungen, Nachgeben der Augenlider, Atemnot, Muskelschwäche aufgetreten sind, weist dies auf Botulismus hin. Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen, den kranken Magen und Darm zu waschen, ein Enterosorbens zu verabreichen und reichlich Flüssigkeit zu trinken. Die Behandlung wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Video ansehen: Auricular - Pilzvergiftung (Juli 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send