Schwangerschaft

Was nicht stillende Mutter essen (und das ist absolut nicht für Mütter während der HB empfohlen)

Pin
Send
Share
Send
Send


Stillen ist eine verantwortungsvolle und schwierige Aufgabe. Zunächst muss Mommy ihre Diät überarbeiten und Lebensmittel ausschließen, die während des Stillens verboten sind. Fürchten Sie sich nicht vor diesen Einschränkungen. Tatsächlich ist in diesem Menü nur die positive Seite. Die Ernährung einer stillenden Frau ist eine gute und gesunde Diät, die sowohl Mutter als auch Baby definitiv profitieren wird.

Warum brauchen wir Ausnahmen für einige Produkte?

Die Ernährungsumstellung der Mutter ist nicht nur eine Laune von Kinderärzten. Die Ernährung spielt im menschlichen Leben eine große Rolle. Wir sind was wir essen. Beim Stillen muss man nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an das Baby, das von der Muttermilch abhängig ist. Die richtige Ernährung wird dazu beitragen, die Muttermilch mit nützlichen Vitaminen und Spurenelementen anzureichern und die Risiken allergischer Reaktionen bei einem Kind zu beseitigen. Das Baby wird sich aktiv entwickeln und gesund werden.

Für die Frau selbst ist es auch wichtig, nach der Geburt richtig zu essen, damit die Erholung des Körpers und die Nährstoffreserven schneller erfolgen. Darüber hinaus haben viele Mütter die negativen Auswirkungen der Geburt wie Anämie, Verstopfung, plötzliche allergische Reaktionen, Verschlimmerung von Geschwüren und Gastritis festgestellt. All dies wird mit der Zeit vergehen, wenn der hormonelle Hintergrund gleich wird und der Körper normal zu funktionieren beginnt.

Mit Hilfe eines rationalen Menüs können Sie Ihren Körper schneller zurückholen. Aus diesen Gründen empfehlen Experten, dass Sie die Diät während des Stillens sorgfältig prüfen.

1. Fettfleisch, Schmalz, geräucherte Würstchen, Schinken usw.

Fetthaltiges Essen verursacht Verstopfung nicht nur bei Mama, sondern auch bei einem Kind. Außerdem trägt der hohe Kaloriengehalt solcher Lebensmittel schnell zur Gewichtszunahme bei. Überschüssiges Tierfett erhöht den Cholesterinspiegel.

Fisch ist für die Ernährung der Mutter als Quelle leicht verdaulichen Proteins sehr wichtig. Aufgrund der Tatsache, dass dieses Produkt sehr allergen ist, sollte es vorsichtig verwendet werden, nicht früher als 3-4 Monate ab dem Geburtsdatum des Kindes. Wenn eine allergische Reaktion festgestellt wird, ist der Fisch vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Dazu gehört auch ein Produkt wie Fischkaviar.

3. Fast-Food-Halbzeuge

Diese Gruppe umfasst Instant-Nudeln, gefrorene Knödel, Pasteten, Pfannkuchen, Fleischbällchen, Kohlrouladen usw. Solche Nahrungsmittel können nicht gerade für stillende Mütter gegessen werden, da die Rohstoffe oft von der niedrigsten Qualität verwendet werden und der Geschmack des Gerichts durch viele chemische Zusätze, z. B. Mononatriumglutamat, verbessert wird.

4. Würzige Saucen und Gewürze

Dazu gehören scharfer roter Pfeffer, Chilisauce, Senf, Ketchup, schwarzer Pfeffer, Curry, Zimt, frische Zwiebeln, Knoblauch, Gerichte der kaukasischen und indischen Küche. Die Liebhaber des scharfen Kleinen werden mit frischem Essen lange Zeit auskommen müssen. Würzige und würzige Lebensmittel können den Geschmack von Milch erheblich beeinträchtigen und sie für einen Säugling unangenehm machen. Das Baby lässt die Brust fallen und GW ist gefährdet. Darüber hinaus verflüssigen solche Gewürze den Stuhl, und Durchfall kann in den Krümeln beginnen.

5. Essiggurken, gekauft und zu Hause konserviert

Alle Konserven sind beim Stillen unerwünscht. Dies gilt auch für den Hauskonserven. Die meisten Rezepte enthalten viel Salz und verschiedene Gewürze, deren Überschuss den Milchgeschmack beeinflussen kann. Darüber hinaus besteht bei der Verwendung von Konserven immer die Gefahr einer Infektion mit dem tödlichen Bakterium Botulismus.

6. Schokolade und andere Süßigkeiten

Während der HB ist es für stillende Mütter besser, auf Süßigkeiten zu verzichten, da Süßigkeiten zum Auftreten von Koliken und Diathese im Baby beitragen. Schokolade, besonders schwarz, enthält eine signifikante Dosis Koffein. Einige Babys reagieren empfindlich auf diese Substanz und können auf Schokoladen in der Speisekarte meiner Mutter mit Schlafstörungen und erhöhter Erregbarkeit reagieren. Wenn Sie wirklich etwas Süßes wollen, können Sie sich weiße Schokolade, Marshmallow oder Marshmallow leisten. Verzehren Sie Süßigkeiten vorzugsweise einmal täglich 1,5 Stunden vor der Fütterung und in sehr begrenzten Mengen.

7. Gebäck backen

Viele Mütter lieben Backen, tun es oft selbst. Aber in der Zeit von GW ist solches Essen nicht hilfreich. Raffiniertes Mehl, hoher Backgehalt, süße oder fette Füllung in Kuchen oder Brötchen machen sie zu gefährlichen Produkten für stillende Mütter. Solche Nahrungsmittel tragen zur Verstopfung bei Mutter, Kolik und Diathese bei einem Kind bei.

9. Rote Produkte

Welche Produkte fallen in diese Kategorie? Alles, was einen roten Farbton aufweist, sind Tomaten, rote Paprikas, roter Fisch, rote Äpfel, Granatäpfel, Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Preiselbeeren usw.). Aufgrund des speziellen Pigments, durch das das Produkt rot wird, ist dieses Lebensmittel verboten. Dass er das stärkste Allergen ist.

10. Fettreiche Milchprodukte und Vollmilch.

Viele Mamas fragen sich, warum Milch und fetthaltige Milchprodukte verboten sind, weil sie nützliche Nahrungsmittel sind, die große Mengen an Kalzium enthalten. Tatsache ist, dass Milch in der Ernährung einer stillenden Frau fast immer Koliken bei Babys verursacht. Eine fette "Milch" hilft, den Cholesterinspiegel zu erhöhen, verschlimmert die Situation mit Verstopfung. In diese Kategorie fallen auch Käse mit hohem Fettgehalt und würzigem würzigem Geschmack. Sie sind auch in der Ernährung der Mutter während der GW-Zeit unerwünscht.

Pilze sind alle verboten. Tatsache ist, dass das Produkt sehr gut verdaulich und schlecht verdaulich ist. Oft kann der Körper von Mami die Pilze nicht so verdauen, dass sie für das Kind sicher sind. In die Muttermilch geraten, können einige ungereinigte Proteine ​​eine schwere Darmstörung bei einem Baby verursachen.

Mit allen Vorteilen von Nüssen sollten Erdnüsse auf HB nicht konsumiert werden, da dies auf allergene Produkte Bezug nimmt. Es ist besser, anderen Nusssorten den Vorzug zu geben.

13. "Speisereste"

Zu dieser Kategorie gehören Chips, gesalzene Nüsse, Cracker mit Aromen, Popcorn, Fast Food. Aufgrund des hohen Kaloriengehalts und des hohen Gehalts an "Chemie" in der Zusammensetzung wird dieses Lebensmittel der jungen Mutter und dem Baby auf keinen Fall nützen. Es kann auch eine beliebte Sauce wie Mayonnaise enthalten. Obwohl sich jetzt in den Regalen viele Mayonnaise-Sorten mit unterschiedlicher Zusammensetzung und prozentualem Fettgehalt befinden, lohnt es sich nicht, sie während der GW-Zeit zu verwenden. Der hohe Gehalt an chemischen Zusätzen und Fettgehalt macht es zu einem unerwünschten Produkt auf der Tischpflegemutter.

14. Kohlensäurehaltige Getränke

Alle kohlensäurehaltigen Getränke sollten verboten werden, auch Mineralwasser mit Gas. Wenn das Mineralwasser noch getrunken werden kann und Gase daraus freigesetzt werden, kann der Rest von kohlensäurehaltigem Wasser wegen des hohen Gehalts an Zucker und Farbstoffen nicht profitieren. Solche Getränke verursachen häufiger Koliken und Allergien gegen das Baby.

Ein bisschen über Alkohol und Rauchen

Alkoholische Getränke und Zigaretten sollten während des Stillens strengstens verboten werden. Natürlich würde keine echte Mutter jemals darüber nachdenken, bis zum Abschluss des GW eine Zigarette oder ein Glas Wein zu nehmen, aber viele Versuchungen können den eisernen Willen sogar erschüttern.

Es ist notwendig zu verstehen, dass Karzinogene und Toxine aus Tabak und Alkohol aus dem Blut der Mutter frei in die Muttermilch gelangen. Grob gesagt, wenn Mama trinkt, dann trinkt auch das Baby. Trotz des Rauchens erhält das Kind eine ordentliche Dosis Nikotin mit Milch.

Welche Produkte sind bei Koliken und Allergien bei Säuglingen verboten?

Wenn ein Kind an Koliken leidet, lohnt es sich noch mehr, seine Diät zu behandeln. Folgende Produkte sollten verboten werden:

  • Schwarzbrot. Kann durch trockenes Brot ersetzt werden, das ohne die Verwendung von Hefe hergestellt wird.
  • Rohes Gemüse und Obst (insbesondere Kohl, Gurken, Äpfel mit Schale). Gemüse während der Kolikperiode wird besser wärmebehandelt, wodurch die Fasermenge reduziert wird. Früchte beseitigen oder essen in begrenzten Mengen vollständig und entfernen die Haut.
  • Vollmilch Während das Kind an Koliken leidet, ist es besser, keine Milch zu verwenden, auch nicht in kleinen Dosen, zum Tee oder Brei hinzuzufügen.
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen). Hülsenfrüchte sind eine ausgezeichnete Proteinquelle, werden aber als Auslöser von Begasung und Koliken bei Säuglingen erkannt. Es ist besser, sie für eine Weile durch Fleischprodukte zu ersetzen. Mütter, die sich vegetarisch verhalten, können beispielsweise Tofu-Käse als Eiweißfutter essen.
  • Geräucherte Produkte, Frittiertes, Konserven. Solche Nahrungsmittel sind im Allgemeinen auf der Tischmama während der gesamten HB-Periode unerwünscht, im Falle von Koliken sollte sie jedoch strikt von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Eier Hühnereier verursachen neben Koliken auch ein starkes Allergen. Für die Zeit der HBs ist es besser, sie durch Wachteln zu ersetzen: Sie sind im Verhältnis zum fragilen Organismus der Krümel gütiger.
  • Süßigkeiten und Zucker. Wenn das Baby an Koliken leidet, ist die Süßigkeit vollständig eliminiert. In seltenen Fällen können Sie sich trockene galetnysche Kekse leisten (nicht mehr als 2 Stück pro Tag).
  • Kohlensäurehaltige Getränke. Von Sodawasser kann Kolik nicht nur das Baby, sondern auch die Mutter sein, also ist es während der GW-Zeit einfach unklug, es zu trinken.

Bei allergischen Reaktionen ist Mamas Diät noch strenger. Bei der Auswahl der Diät können Sie sich auf die Tabelle konzentrieren:

Wenn die Allergene identifiziert sind, können Sie in die Ernährung neuer Produkte einsteigen und dabei immer auf die Reaktion des Kindes achten. Jedes neue Produkt wird sorgfältig in kleinen Dosen eingeführt.

Eine stillende Mutter sollte sich daran erinnern, dass alle Verbote vorübergehend sind und sie nach einer Weile wieder ihre Lieblingsgerichte genießen kann. Während des Stillens tritt die Gesundheit des Kindes in den Vordergrund, und es muss alles getan werden, damit das Baby kräftig wird und sich richtig entwickelt.

Was ist kontraindizierte stillende Mutter?

Zu Beginn möchte ich die schlechten Gewohnheiten erwähnen, die während der Stillzeit strengstens verboten sind.

  • 1. Vorliebe für alkoholische Getränke

Von der Mutter konsumierter Alkohol gelangt leicht in hohen Konzentrationen in die Brustdrüsen. Das Baby erhält zusammen mit der Muttermilch dieses Gift, das die noch unzureichend entwickelte Leber des Babys stark belastet. Alkohol wird sehr langsam aus dem Körper des Kindes ausgeschieden und kann schwere Vergiftungen verursachen. Bei der Mutter verringert die Verwendung von Alkohol (Bier, Wein usw.) die Laktation. Lesen Sie mehr über Alkohol ...

Nikotin dringt fast sofort nach dem Rauchen einer Zigarette in die Milch ein. Es hat eine hohe toxische Wirkung auf die Organe des Babys. Lesen Sie mehr ...

  • 3. Schlechte Körperhygiene

Vernachlässigt eine stillende Mutter die Wasserprozeduren, insbesondere im Hinblick auf die Brustdrüsen, schaffen der angesammelte Schmutz und Schweiß angenehme Bedingungen für die Vermehrung krankheitsverursachender Bakterien. Bei einem Kind, das an der Brust saugt, können sich Wunden, Stomatitis und andere entzündliche Prozesse im Mund bilden. Beim Stillen können keine Duftstoffe verwendet werden, Deodorants mit einem starken Duft, da sie die Poren der Haut verstopfen und der intensive Geruch das Kind dazu veranlasst, die Brust aufzugeben.

  • 4. Erhöhte Nervosität und Stress

Stillende Mütter sollten emotionalen Schock, Überanstrengung und Nervenschock vermeiden, da dies zu einer Verringerung der Laktation führt. Bei ständiger Unterdrückung und ungünstiger Situation in der Familie kann Muttermilch ganz verschwinden.

  • 5. KATEGORISCH kann man keine Drogen nehmen!

Was nicht stillende Mutter essen

In Bezug auf die Fütterung einer stillenden Mutter gibt es eine bestimmte Liste von Lebensmitteln, die während der Stillzeit unerwünscht sind.

  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen): Sie verursachen eine Bauchdehnung bei Säuglingen und starke Koliken.
  • würzige, bittere, übermäßig duftende Pflanzen und Gemüse (Chili, Knoblauch, Zwiebeln), auch wenn die Speisen als Teil der Gerichte unangenehm schmecken und das Baby die Brust ablehnen kann,
  • süße Süßwaren und Schokolade (Brötchen, Muffins, Kuchen, Gebäck) führen zu einer Gärung im Bauch, die dem Baby bei einem unreifen Darmtrakt Schmerzen bereitet,
  • Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitronen) können bei Kindern eine starke allergische Reaktion hervorrufen.
  • rote Beeren, Obst und Gemüse (rote Äpfel, Wassermelonen, Erdbeeren, Tomaten) aufgrund des Gehalts an Beta-Carotin können Allergien verursachen, Hautschälen, Hautausschläge,
  • Meeresfrüchte (Tintenfisch, Garnelen, Muscheln) sind auch ein ziemlich starkes Allergen. Wenn Sie stillen, ist es besser, kein Risiko einzugehen und sie nicht zu verwenden.
  • Getränke: süße kohlensäurehaltige Limonade (Blähungen), Tee und Kaffee (Reizbarkeit), alkoholische Cocktails (Vergiftung und Intoxikation), ungekochte Milch (Bakterien) - all dies kann dem Baby beim Stillen Angst und Beschwerden bereiten.

Es gibt jedoch eine noch wichtigere Liste von dass es absolut unmöglich ist, während des Stillens zu essen. Diese Produkte sollten bis zum Ende der Stillzeit nicht in der Ernährung einer stillenden Mutter stehen, sie können den Säugling schwer schädigen:

  1. Pilze (kann schwere Vergiftung verursachen)
  2. Geräuchertes Fleisch und Wurstwaren (reich an Fett und künstlichen Zusatzstoffen),
  3. Fertige Mayonnaise-Sauce (Milchpulver, Essig),
  4. Chilischoten (kann den Kehlkopf des Babys auch durch Milch verbrennen)
  5. Eingelegte Pickles (Gefahr von pathogenen Bakterien),
  6. Fast Food, Fast Food.

Nehmen Sie Ihre Diät während des Stillens ernst. Wenn Ihr Baby mit Milch maximalen Nutzen hat, wird seine Gesundheit für die Freude junger Eltern stark sein.

Lesen Sie außerdem den Artikel, dass Sie stillende Mütter essen können - Liste der Produkte.

Über Obst während des Stillens und Gemüse (das kann, kann das nicht).

Hallo Mädchen! Heute erzähle ich Ihnen, wie es mir gelungen ist, in Form zu kommen, 20 Kilogramm zu verlieren und schließlich gruselige Komplexe dicker Menschen loszuwerden. Ich hoffe, dass die Informationen für Sie nützlich sind!

Möchten Sie zuerst unser Material lesen? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal

Warum nicht

Um weder für sich noch für das Baby Probleme zu verursachen, sollte jede Mutter die Liste kennen, die Produkte enthält, die während des Stillens verboten sind. Die schwierigste Zeit für jede Frau sind die ersten vier Wochen nach der Geburt ihres Babys. Sie ist daran gewöhnt, zu zweit zu essen, und spürt ständig Hunger. Fetthaltige, gebratene und süße Leckereien sind Produkte, die im ersten Stillmonat verboten sind. Oft hat eine Frau nicht genug Zeit zum Kochen. Außerdem ist die Betreuung des Babys selbst ein sehr kompliziertes Verfahren, obwohl das Kind zunächst grundsätzlich nur schläft und isst.

Eine müde und hungrige Mutter ist bereit, das Erste zu essen, das an ihren Arm kam. Die Hauptsache ist, dass das Produkt nicht lange gekocht werden muss. Für eine solche voreilige Tat kann sie oft eine Nacht schlafen. Um das Verdauungssystem des Babys richtig zu bilden, sollten verbotene Lebensmittel über Monate hinweg, dh schrittweise, während der Stillzeit verabreicht werden. Bis das Kind ein halbes Jahr alt ist, wird der Frau empfohlen, die zugelassenen Lebensmittel in gedünsteter oder gebackener Form sowie in gedünstetem Geschirr zu verwenden.

Was sollte im ersten Stillmonat aufgegeben werden?

Fried ist ein sehr hartes Essen, auch für einen Erwachsenen, ganz zu schweigen vom Baby. Sein Verdauungssystem kann die aus der Milch stammenden Schadstoffe noch nicht verdauen. Wenn sich die Mutter entschließt, sich gebratenen Kuchen zu gönnen, wird das Neugeborene Koliken haben. Süßigkeiten und Zucker gehören auch zu den verbotenen Lebensmitteln, wenn Sie stillen. Der Verzehr dieser Lebensmittel kann bereits in kleinen Mengen zu Allergien führen. Es kann als roter Ausschlag auf Gesicht und Körper erscheinen. Als Ausnahme von der Regel kann eine Frau zur Verbesserung der Stillzeit süßen Tee trinken.

Milch ist ein anderes Risikofutter. Die Verwendung eines Kuhprodukts in reiner Form kann bei einem Baby Koliken verursachen. Diese Reaktion auf Milch tritt nicht bei allen Kindern auf. Aber um im ersten Monat sicher zu sein, ist es besser, es nicht roh zu verwenden. Es ist besser, die Flüssigkeit zu kochen und sie zu Tee und Müsli hinzuzufügen. Es wird auch nicht empfohlen, Kaffee und koffeinhaltige Getränke zu trinken. Ihre Verwendung wirkt sich negativ auf die Bildung des Nervensystems aus. Das Kind wird ängstlich, oft überarbeitet und weint.

Pilze und rote Lebensmittel

Was sind verbotene Lebensmittel beim Stillen? Erstens sind es Pilze. Das Essen in irgendeiner Form kann eine schwere Verdauungsstörung bei einem Baby verursachen. Ärzte empfehlen diesen Geschenken des Waldes im Allgemeinen, nur Kindern zu geben, die das 12. Lebensjahr vollendet haben.

Zweitens waren alle Köstlichkeiten mit einer scharlachroten Farbe verboten: Tomaten, roter Fisch, Erdbeeren, Himbeeren usw. Es ist kein Geheimnis, dass diese Produkte allergische Hautausschläge verursachen können. Sogar rote Äpfel stehen beim Stillen auf der Liste der verbotenen Lebensmittel.

Trotz seiner grünen Farbe sind auch Gurken in dieser Liste enthalten. Natürlich verursachen sie keine allergische Reaktion, aber sie sorgen für Blähungen im Unterleib des Babys. Gurken können auch Koliken und häufiges Aufstoßen verursachen. Bis das Kind vier Monate alt ist, kann es nur einmal oder zweimal pro Woche in einer kleinen Menge gegessen werden.

Wenn eine Frau während der Geburt eine große Menge Blut verloren hat, kann ihr Hämatogen verschrieben werden. Seine Verwendung kann Allergien beim Kind verursachen, insbesondere wenn es Zusatzstoffe in Form von Nüssen oder Honig enthält. Daher ist es notwendig, es schrittweise in die Diät einzuführen.

Verbotene Stillprodukte gegen Koliken

Считается, что до трех месяцев колики у ребенка — это вполне естественное явление. Meistens ist der Grund für ihr Auftreten die falsche Ernährung der Mutter. Daher muss sie die Verwendung von Milchprodukten in der ersten Woche ihres Lebens einfach ausschließen. Alien-Proteine, die in der Muttermilch gebildet werden, haben keinen Nutzen für den Körper des Babys. Sie verursachen Unbehagen im Magen und im Darm. Da Milchprodukte eine große Menge an Nährstoffen und Kalzium enthalten, müssen sie nicht vollständig ausgeschlossen werden. Daher können wir sie schrittweise in die Ernährung einführen und die Reaktion des Babys beobachten.

Weißkohl kann auch Koliken hervorrufen, besonders wenn er roh verzehrt wird. Aus diesem Grund müssen Sie mit Vorsicht ein Gemüse essen. Erbsen, Bohnen, Paprika können auch Koliken verursachen. Gleiches gilt für geräuchertes Fleisch, insbesondere für Wurstwaren und Konserven. Solche verbotenen Nahrungsmittel während des Stillens Komarovsky, ein berühmter Kinderarzt, empfiehlt, dass Sie in der Regel zumindest bis zum Alter von zwei Jahren aus der Ernährung streichen. Obwohl die Verwendung von geräuchertem Fleisch für die Mutter schädlich ist, erhöhen diese Leckereien den Cholesterinspiegel erheblich.

Stark verboten!

Betrachten wir die grundsätzlich verbotenen Produkte beim Stillen eines Neugeborenen. Dazu gehören:

  1. Zitrusfrüchte Sie sind selbst für einen Erwachsenen ein starkes Allergen. Sie sollten nicht während der Schwangerschaft sowie während der gesamten Stillzeit eingenommen werden.
  2. Schokolade Dieses Produkt verursacht auch bei nicht allergischen Kindern Allergien. Nur eine von einer stillenden Mutter verzehrte Praline garantiert einen Ausschlag im Gesicht des Kindes.
  3. Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch. Das alles verändert den Geschmack von Milch. Das Baby kann sich weigern, die Brust zu nehmen.
  4. Alkohol Wenn sich das Mädchen jedoch etwas trinken lässt, ist es unmöglich, das Kind 3-4 Stunden zu füttern.

Wie essen stillende Mütter richtig?

Nachdem der erste Lebensmonat zu Ende ging, kann eine Frau allmählich ihre Ernährung diversifizieren. Neue Produkte sollten schrittweise in kleinen Mengen eingeführt werden. Verwenden Sie sie am besten vor dem Mittagessen, damit Sie die Reaktion des Neugeborenen beobachten können. Wenn plötzlich die Einführung eines neuen Produkts Unbehagen hervorruft, beispielsweise in Form von Koliken oder Bauchschmerzen, dann sollte dieses Lebensmittel für einen weiteren Zeitraum von seiner Speisekarte ausgeschlossen werden.

Trotz der vielen Verbote sollte die Ernährung der Mutter, die sich für das Stillen entschieden hat, kalorienreich sein. Laktation ist schließlich ein ziemlich energieintensiver Prozess. Essen Sie am besten vierzig Minuten vor dem Füttern. Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag sollte mindestens vier betragen. Wenn die junge Mutter jedoch Angst hat, sich viel zu erholen, ist es besser, die gesamte Tagesmahlzeit in sechs kleine Portionen aufzuteilen. Häufige Mahlzeiten in kleinen Mengen verbessern den Stoffwechsel des Körpers. Eine junge Mutter sollte nicht faul sein, also muss sie Suppen, Müsli und gedünstetes Gemüse kochen. Schließlich sollte das Essen abwechslungsreich sein. Da Weißbrot bei einem Kind Blähungen verursacht, lohnt es sich, es durch ein graues Brot mit Getreide zu ersetzen. Absolut ablehnen kann dieses Mehlprodukt nicht.

Wie viel Flüssigkeit zu trinken und was?

Zusätzlich zu der Tatsache, dass eine Frau keine Lebensmittel zu sich nehmen sollte, die während des Stillens verboten sind, muss die stillende Mutter mindestens zweieinhalb Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Tee, Suppe und andere flüssige Gerichte sind in diesem Band nicht enthalten. Es geht nur um sauberes Wasser. Dadurch soll sichergestellt werden, dass der Stillkörper nicht austrocknet.

Es ist kein Geheimnis, dass für den Aufenthalt von Milch eine große Menge Flüssigkeit benötigt wird. Je mehr Wasser die Mutter trinkt, desto mehr wird es sein. Es ist besonders wichtig, diese Empfehlung in dem Moment zu befolgen, in dem das Kind 2,5 Monate alt wird. Normalerweise tritt zu einer solchen Zeit eine laktierende Krise bei einer stillenden Frau auf, da das Baby schneller zu wachsen beginnt. Dementsprechend braucht er schon mehr Milch.

Der zweite und dritte Lebensmonat des Babys. Mamas Essen

Ab dem zweiten Monat beginnen die vom Stillen verbotenen Produkte nach und nach in die Kategorie des Erlaubten zu gelangen. Wenn ein Kind keine Allergie gegen süßen Tee hat, kann sich die Mutter leisten, mindestens einmal alle drei Tage Eibisch oder Marmelade zu sich zu nehmen. Im dritten Monat können Sie alle zwei Tage einen halben Apfel essen. Gleichzeitig muss jedoch die Haut entfernt werden. Obwohl grüne Äpfel in HB nicht verboten sind, sollten Sie sie ab dem ersten Monat nicht verwenden. Sie entfernen verschiedene Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper der Mutter. Gleichzeitig geht ihr Teil in die Milch. Und dieser Prozess bringt dem Kind keinen Nutzen.

Fazit

Mutterschaft ist ein großes Glück. Und keine verbotenen Produkte während des Stillens sollten diesen Lebensabschnitt einer Frau überschatten. Bei richtiger Vorbereitung der täglichen Ernährung wird ein stillendes Mädchen nicht einmal bemerken, dass es seiner gewöhnlichen Ernährung beraubt ist. Schließlich übersteigt die Liste der erlaubten Produkte die Liste der verbotenen Produkte um ein Vielfaches.

Reihenfolge der Einführung von Produkten

Die Ernährung einer stillenden Frau ist nicht immer begrenzt. Wenn das Kind wächst, wird sein Verdauungssystem gebildet, seine Immunität wird stärker und die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendigen Enzyme beginnen ausreichend zu produzieren. Bereits um sechs Monate erweitert sich die Liste der zugelassenen Produkte erheblich.

Unmittelbar nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik sollte die Mutter den gesamten ersten Monat streng Diät halten.

In den ersten Tagen, wenn der Übergang vom Kolostrum zur Milch erfolgt, können Sie folgende Mahlzeiten einnehmen:

  • blasse Gemüsesuppen
  • porridges dürfen auf Milch aus Getreide kochen,
  • Innereien, gekochtes Fleisch,
  • pro Tag dürfen nicht mehr als 10 g Gemüse oder Butter verwendet werden.
  • schwacher Tee

Die Ernährung in der zweiten Stillwoche ist keine grundlegende Ernährung. Mama kann Bananen und grünen Apfel essen.

Nach zwei Wochen einer strengen Diät wird das Essen vielfältiger. Sie können zusätzlich andere Speisen und Gerichte essen:

  • Brot (nicht weiß, nicht gebacken),
  • kefir, ryazhenka,
  • gebackene oder gekochte Kartoffeln
  • Nudeln,
  • Gemüsegerichte gekocht, gebacken oder gedünstet.

Solche Mahlzeiten werden für den gesamten ersten, zweiten und dritten Monat gespeichert.

Mit der Einführung neuer Lebensmittel in der Ernährung, insbesondere im ersten Monat, müssen Sie den Status und das Verhalten des Kindes überwachen.

Bei Veränderungen (Ausschlag, Durchfall, Erbrechen, Schlafstörungen) sollten Sie das Produkt nicht mehr essen. Um herauszufinden, welches Produkt beim Säugling eine Reaktion auslöst, können Sie ein Ernährungstagebuch erstellen. Sie können nicht mehrere neue Produkte gleichzeitig haben. Nachdem das Produkt verzehrt wurde, kann für etwa eine Woche nichts Neues eingegeben werden.

Im vierten Monat des Stillens können Sie das Menü mit anderen Produkten und Gerichten davon verdünnen:

  • Suppen auf Fleischbasis (wählen Sie fettarme Sorten wie Truthahn, Huhn, Kalbfleisch),
  • Gemüse und Obst ohne Wärmebehandlung
  • Sauerrahm (Fettgehalt nicht mehr als 15%),
  • Kompott, Kissel aus Beeren (Johannisbeeren, Blaubeeren).

Während des Stillens im sechsten Monat kann eine stillende Mutter Hülsenfrüchte und Fischgerichte in die Ernährung einbeziehen.

Zulässig oder verboten: Wie Sie die richtige Wahl treffen

Anhand der Tabelle können Sie visuell sehen, welche Lebensmittel Sie essen können. Sie verursachen keine Probleme mit den Verdauungsorganen des Kindes und welche sind verboten.

Alles, was eine Mutter isst, beeinflusst den Geschmack und die Qualität der Milch. Daher können Sie keine Zwiebeln, Knoblauch oder Gewürze mit Gewürzen essen. Diese Produkte machen die Milch bitter und geben einen starken Geruch, der das Baby abstoßen wird. Sie können keine Gurken essen, da sie eine Störung des Stuhls hervorrufen. Süßwaren, Kohl und Trauben verursachen Schmerzen und Koliken im Bauch des Kindes.

Große Gefahr für den Körper des Kindes sind Produkte, die häufig Allergien auslösen. Als Reaktion auf solche Produkte können Ausschlag, Verdauungsstörungen, Durchfall, Erbrechen, Angioödem, Urtikaria vor allem im ersten Monat nach der Geburt auftreten.

Sie können keine Zitrusfrüchte, Schokolade, rote Beeren, einige Meeresfrüchte, Erdnüsse, rotes Gemüse und Obst essen.

Wenn eine Mutter eines dieser Produkte gegessen hat, sollten Sie die Milch vorsichtig füttern und die Reaktion genau beobachten. Die Liste der verbotenen Neuerungen ergänzt Honig, Pilze, Gurken, geräucherte und würzige Gerichte.

Wenn Sie ein Baby mit Muttermilch füttern, dürfen Sie keine alkoholischen Getränke trinken. Selbst ein kleiner Teil des besten Weins kann vor allem das zentrale Nervensystem des Kindes schädigen.

Die Liste der zum Stillen verbotenen Produkte umfasst Kakao, Kaffee und Tee, die aus den Säcken gebraut werden. Solche Getränke beeinträchtigen die Entwicklung des Nervensystems des Kindes. Der Schlaf ist gestört, das Baby wird aufgeregt, launisch.

Mama muss Nahrungsmittel essen, die die Laktation verbessern. Die Liste der zulässigen Produkte ist in diesem Fall wie folgt:

  • Karotten (roh, gekocht, Saft),
  • Zwiebeln während des Kochens zugefügt
  • Dill
  • Sonnenblumenkerne, Kürbisse,
  • Haselnuss, Mandel,
  • Buchweizen
  • Kompott aus Trockenpflaumen, getrockneten Aprikosen,
  • Abkochung von Wildrose.

Catering

Damit die Muttermilch in ausreichenden Mengen vorkommt, hatte sie nur nützliche Inhaltsstoffe in ihrer Zusammensetzung. Die Mutter muss ihr eigenes Essen richtig organisieren. Tagesmenü sollte umfassen:

  • Gemüse - 500 g
  • Obst - 200 g
  • Hüttenkäse - 100 g
  • Fisch oder Fleisch - 200 g
  • Milch und Milchprodukte - 1 l.

Gemüse trägt zur Normalisierung der Arbeit des Verdauungssystems bei. Die Darmperistaltik ist aktiviert und bei Säuglingen tritt keine Verstopfung auf. Gemüse (Blumenkohl, Karotten, Zucchini, Broccoli) muss während des ersten Fütterungsjahres gekocht oder gekocht werden. Bei dieser Aufbereitungsmethode bleiben nützliche Substanzen erhalten. Näher an 3 Monaten kann Mutter roh essen.

Es wird empfohlen, Salate unter Zusatz von Pflanzenöl herzustellen. Sobald sich das Baby an dieses Gemüse gewöhnt hat, können Sie Rüben, Gurken, Tomaten hinzufügen, jedoch nur in kleinen Mengen.

Die Früchte sind reich an Ballaststoffen. Außerdem sind sie von Natur aus süß und helfen der Mutter, den Mangel an Zucker zu füllen. Im ersten Monat können Sie keine Früchte essen, die eine helle Farbe haben (rot und orange). Erlaubt grüne Äpfel, Birnen und Bananen zu essen. Etwas später können Sie Pflaumen, Pfirsiche und Aprikosen in die Ernährung aufnehmen.

Eine Tabelle mit dem zulässigen täglichen Verzehr von Stillprodukten und deren Anzahl.

Die ersten 10 Tage des Stillens

Die Liste der zulässigen Lebensmittel, die bis zu 10 Tagen verzehrt werden können, umfasst:

  • gebackene und gekochte Äpfel,
  • Getreide - Yachka, Buchweizen, Haferflocken, Reis, Hirse,
  • Gemüsesuppen, Müsli,
  • grüner Tee, Kamille, mit Fenchel, Hühnerbrühe,
  • natürliche Butter (maximal 15 g),
  • Pflanzenfett,
  • weißes Fleisch (Huhn).

Bis zu 3 Monaten

Nach 10 Tagen können Sie das Menü hinzufügen:

  • aus fermentierter Milch - Sie können Hüttenkäse, Ryazhenka, fettarmen Joghurt, Joghurt,
  • Fisch (gebacken, gedämpft, gekocht),
  • Eier (nicht mehr als 1 Stück pro Tag),
  • Schwarzes oder Graubrot
  • gekochte und gebackene Kartoffeln,
  • Pasta (kann in kleinen Mengen sein),
  • Käse (milde Sorten),
  • Gemüse (gekocht, gedünstet, gedünstet),
  • würziges Grün (Dill, Zitronenmelisse, Petersilie),
  • Trockenfrüchte außer Rosinen und Datteln
  • Haferflocken, langgezogen, Keks, Bagels, Cracker.

Nach 3 Monaten

Ab dem dritten Monat steigt die Liste der zugelassenen Produkte.

Sie können anfangen zu essen:

  • Borschtschgeschmack, nicht mit gekaufter Tomatenpaste, sondern pasteurisierte Tomaten oder Tomatensaft,
  • Gemüse, hausgemachtes Obst und Beeren, saisonal gekocht oder roh (geschält, Membranen und Samen),
  • Walnüsse und Mandeln, die den Fettgehalt der Muttermilch erhöhen,
  • Wachteln, Huhn, Rindfleisch,
  • Kompotte, ohne Steine ​​gekocht, Säfte, Fruchtgetränke,
  • von Milchprodukten können Sie saure Sahne essen, was sich positiv auf den Milchfettgehalt auswirkt.
  • hausgemachte Marmelade (Pflaume, Apfel, Kirschkernlos).

Was kann eine Frau beim Stillen nicht essen

Die Liste der verbotenen Lebensmittel, die in der Zeit nach der Geburt nicht verzehrt werden können, umfasst:

  • Vollmilch,
  • reiche fette brühen,
  • Rosinen (auch beim Backen),
  • Sie können keinen Instantkaffee und schwarzen Tee trinken. Sie verursachen Koliken und stören den Schlaf
  • rohes ungekochtes Gemüse, einschließlich Äpfel und Bananen. Sie können nicht einmal gekochten Kohl essen,
  • Süßwaren.

Zu den verbotenen Produkten (für 6 Monate Stillen) gehören:

  1. Alkohol Einige junge Mütter glauben, dass das Trinken eines Glases Bier oder Rotwein überhaupt nicht gefährlich ist, im Gegenteil, die Zuflüsse werden zunehmen und das Baby, wenn es genug gegessen hat, wird gut schlafen. Das kann nicht gemacht werden. Alkohol wird zu 100% vom Blut absorbiert und gelangt in die Milch. Die Leber des Säuglings ist unterentwickelt und kann die Zerfallsprodukte von Ethylen nicht neutralisieren. Alkohol gelangt direkt in das Gehirn, das zentrale Nervensystem, die Nieren, das Herz und die Organe des Verdauungstraktes und führt zu irreparablen Schäden. Außerdem schläft das Baby vor dem Essen ein.
  2. Schokolade, Gebäck, Kondensmilch, Bonbons mit Farbstoffen, kohlensäurehaltige Getränke, Limonade.
  3. Kaffee (man kann ihn durch Chicorée- oder Gerstengetränk ersetzen), Milchshakes.
  4. Halbzeuge, Konserven, Marinaden.
  5. Zwiebacke, Chips, Nüsse in Säcken mit Aromen und Salz - beim Stillen Sie können nicht einmal in kleinen Mengen gegessen werden.
  6. Würzige Gewürze, die den Geschmack von Milch beeinflussen: Meerrettich, Senf, Zwiebeln, Knoblauch.
  7. Fett, fetthaltiges Fleisch, Würstchen, Balyks, Schinken, Wurst.
  8. Sie können nicht fermentierten und würzigen Käse (Käse, Adygei, Suluguni, geräuchert).
  9. Hülsenfrüchte: Linsen, Erbsen, Bohnen verursachen Koliken, Blähungen und Durchfall.
  10. Geräucherter, getrockneter, gesalzener Fisch und Dampffleisch.
  11. Sie können keine exotischen Früchte außer Bananen essen.
  12. Rettich, Rettich, roh und Sauerkraut - schwach, verursachen Koliken und Blähungen.
  13. Milchprodukte sollten begrenzt sein. Bisher gibt es die Meinung, dass eine Frau, wenn sie gestillt wird, viel Milch konsumieren muss, um den Nährwert der Milch zu erhöhen. Das stimmt aber nicht. Ganze Milchprodukte verursachen Milchzuckerallergie. Milchproteine ​​werden beim Erhitzen nicht zerstört und gefährden den Kleinen und bedrohen ihn mit zukünftiger Intoleranz.

Sicherheitsvorkehrungen

Beim Stillen sollten Mütter auf Produkte achten, die einen eigenen Tisch enthalten. Dies ist nicht nur eine Liste von zugelassenen Produkten, die bei Neugeborenen keine Blähungen, Angstzustände und Koliken verursachen. In der Hitze der Notwendigkeit, die Sauberkeit, Sicherheit und Frische von Lebensmitteln zu überwachen. Es kommt vor, dass die Produkte, die in der Liste der zugelassenen Produkte enthalten sind, die Mutter während der Schwangerschaft nach der Geburt ruhig gegessen hat, schwach sind und bei Säuglingen eine Allergie verursachen. Es kann sich nicht nur durch Hautausschlag, Juckreiz und Irritation äußern, sondern durch einen grünlichen Stuhl, Windelausschlag, Krusten am Kopf. Infolgedessen ist das Baby besorgt, weint, oft und reichlich ausspuckt. Es ist notwendig herauszufinden, welches Produkt eine ähnliche Reaktion hervorruft.

Achten Sie während des Stillens immer genau auf Ihre Ernährung.

Manchmal ist es schwierig, ein allergenes Produkt zu identifizieren. Ein Kind trägt ruhig einen roten Apfel und das andere wird sich durch gekochtes Fleisch unwohl fühlen. Alles hier ist sehr individuell und Mama sollte das Produkt aufspüren, das schädlich und für das Baby verboten ist. Manche Kinder verdauen manchmal nicht den Teil des Essens, der im übergeordneten Menü enthalten ist. Sie entwickeln Blähungen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Solche Produkte müssen berechnet und vorübergehend vom Menü ausgeschlossen werden.

Mütterliche Ernährung während der Stillzeit, wenn das Baby absolut gesund ist, sollte natürlich und satt sein. Wenn Sie den Fettgehalt der Milch erhöhen müssen, können Sie Nüsse, Sauerrahm, Getreidesuppen, Sahne in die Diät einbeziehen. Eine stillende Frau muss mit Vitaminen und Proteinen angereicherte Nahrung zu sich nehmen, um die Aufnahme von Kohlenhydraten und Fett zu begrenzen. Obst, Beeren und Gemüse sollten in das Menü der Mutter aufgenommen werden, aber hier sollten Sie sorgfältig deren Auswirkungen auf das Baby überwachen. Zum Beispiel sind Trauben, Pflaumen, Aprikosen und Birnen schwach und können Blähungen und erhöhte Blähungen verursachen. Es ist notwendig, ihre Einführung durch kleine Segmente zu beginnen, Haut schälen.

Es ist wichtig! Um die Reaktion des Babys zu verfolgen, können Sie ein Notebook starten. In der Liste wird zusammengestellt, wann und welche Produkte eingetragen wurden. Wenn die Reaktion normal ist - es gibt keine Hautausschläge, Koliken, häufiges Aufstoßen und Angstzustände, kann das Produkt sicher konsumiert werden. Wenn die Reaktion äußerst negativ ist, markieren Sie das Datum der Einführung, unterstrichen Sie sie rot und versuchen Sie es nach einigen Monaten erneut.

Allergische Produkte

Die Wirkung von Allergenen auf den fragilen Körper ist nicht nur durch Ängste und Hautausschläge, sondern auch durch atypische Neurodermitis und Ekzeme extrem gefährlich, die sich in eine chronische Form verwandeln und bis zum Lebensende beim Kind verbleiben können. Infolgedessen muss er lange Zeit mit Pillen und Volksheilmitteln behandelt werden, die die Bauchspeicheldrüse und den Darm beeinträchtigen.

Um das Baby vor unangenehmen Konsequenzen zu schützen, sollten die folgenden Produkte nicht vor sechs Monaten in das Menü der stillenden Mutter aufgenommen werden:

  1. Gemüse und Obst sind leuchtend rot oder orange. Jeder kennt das Prinzip der "Ampel": Rot - "verboten", Orange - "vorsichtig, aber Sie können", Grün - "erlaubt". Paprika, rote Apfelsorten, Birnen, Karotten, Rüben und Beeren werden während des Stillens in gekochter oder gedünsteter Form verwendet. Stuya über Früchte und GW.
  2. Zitrusfrüchte Es ist wünschenswert, zuerst ihre Verwendung zu vermeiden und dann vorsichtig in die Diät einzutreten, um die Reaktion der Krümel zu verfolgen.
  3. Proteinprodukte. Vollmilch, Eier, fetthaltiges Fleisch, Schmalz. Организм новорожденного не справится с их усваиванием и может отреагировать не только сыпью, но и вздутием, диареей, запором.
  4. Сладости. Кондитерские магазины, изобилующие аллергенными печеньем, пирожными и конфетами придется обходить. Schokolade verursacht auch eine allergische Reaktion bei Erwachsenen, ganz zu schweigen von Babys. Auch mit Honig sollten die ersten sechs Monate leiden. Eine Ausnahme kann hausgemachtes Halva sein, das den Fettgehalt der Milch erhöht.
  5. Kohlenhydrate. Übermäßiger Konsum von Stärke und Saccharose führt zu Koliken, Unbehagen und Angstzuständen des Babys.
  6. Meeresfrüchte Tintenfische, Heringe, Muscheln, Kaviar, Garnelen - all dies enthält Konservierungsstoffe, die schwere Allergien verursachen können.

Pin
Send
Share
Send
Send