Schwangerschaft

Mumps-Krankheit: Anzeichen, Behandlung und Wirkungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Epidemische Parotitis, bekannt unter dem allgemein bekannten Namen Mumps, eine Krankheit, deren Folgen für die Gesundheit von Jungen und Männern schädlich sind. Diese akute Infektionskrankheit wird durch ein Virus verursacht, das in erster Linie und immer in gleichem Maße die Speicheldrüsen befällt, seltener - Drüsenorgane (Hoden und Prostatadrüse, Eierstöcke, Tränen- und Brustdrüsen, Schilddrüse (selten), Pankreasdrüse) und manchmal auf das Nervensystem.

Mumps-Virus

In der äußeren Umgebung ist das Virus stabil, es kann mehrere Tage bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius und bei niedrigeren Temperaturen - bis zu 8 Monaten - leben. Das Virus gelangt in die Umgebung (Luft, Haushaltsgegenstände) mit Speicheltröpfchen von einem Kranken oder einem Virenträger. Es gelangt in den Körper durch Inhalation oder durch die Schleimhaut des Mundes, von wo es in den Blutkreislauf gelangt und durch alle Organe zirkuliert und viel länger im Körper verbleibt als das Grippevirus. Das Virus ist in Speichel, Blut, Urin, Hirnsubstanz und Hirnflüssigkeit, Muttermilch enthalten. Es ist nicht vorhersagbar, welches Organ das Mumps-Virus besiegen wird. Es ist auch unmöglich, seinen Angriff mit Antibiotika oder anderen Chemotherapeutika zu stoppen.

Mumps - eine Krankheit, deren Folgen nicht sofort eintreten. Die Krankheit kann verschiedene Formen annehmen. Dies sind: typische Mumps (Parotitis) - mit Schädigung der Speicheldrüsen (vor allem der Parotis - Schwellungen auf der einen Seite, nach zwei Tagen - auf der anderen Seite), die Drüsenform - nur die Drüsenorgane (Parotis, Submandibularis usw.) sind betroffen. Nervenform - isolierte Schädigung des Zentralnervensystems (ZNS) - manifestiert sich als seröse Meningitis, Meningoenzephalitis, kombinierte Form - Schädigung des ZNS und der Drüsen (seröse Meningitis und Parotitis), atypische Form - die charakteristischen Symptome der Erkrankung werden ausgelöscht oder Sie können nicht bestimmt werden.

Am Anfang äußert sich die Krankheit in Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Fieber. Dann - Schmerzen in den Ohren, die mit dem Kauen zunehmen. Am Ende des ersten oder zweiten Tages der Krankheit kommt es zu einer Schwellung der Parotis - ein charakteristisches diagnostisches Anzeichen für Mumps. Die Schleimhaut wird an der Stelle des Ausscheidungskanals der Ohrspeicheldrüse kondensiert und gerötet. Der Tumor nimmt einige Tage zu. Dann werden die submandibulären Lymphknoten entzündet, was durch Schwellung der submandibulären Region markiert wird. In schweren Fällen schwillt die subkutane Cellulose des Gesichts und des Halses an, der sublinguale Lymphknoten entzündet sich (Schwellung unter der Zunge). Manchmal drücken geschwollene, entzündete Speicheldrüsen den Gesichtsnerv aus, was zur Unterbrechung der palpebralen Fissur ("Hasenauge") führt. Die Schwellung der Speicheldrüsen dauert normalerweise eine Woche, selten zwei oder drei. An den Tagen 5–9 nach Beginn der Krankheit kann sich eine Pankreatitis entwickeln - akute Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Blähungen im Stuhl - unverdaute Nahrung. Die Symptome einer Pankreatitis verschwinden in 10 Tagen. Manchmal, meistens am 6. Tag, führt das Virus bei Jungen zu Orchitis - einer Entzündung der Hoden, zuerst der einen und dann der anderen.

Folgen

Mumps, deren Folgen sich in Form von Hörverlust, Schädigungen des Herzens, des Zentralnervensystems und der Leber manifestieren können, sind ziemlich gefährlich. In Fachkreisen gibt es die Meinung, dass Mumps bei Mädchen zu Unfruchtbarkeit führen können. Dies ist jedoch nur eine Annahme. Die Folgen von Mumps bei Jungen (fast jeder dritte von ihnen, die Mumps hatten) manifestieren sich in der Pubertät in Form von Orchitis. Normalerweise vergeht diese Krankheit ohne Folgen, aber einige Fälle verursachen Unfruchtbarkeit. Bei Männern, die im Erwachsenenalter Mumps hatten, sind die durch Unfruchtbarkeit ausgedrückten Auswirkungen der Krankheit häufiger.

Eine spezielle Behandlung für Mumps ist nicht vorgeschrieben. Bettruhe, allgemeine Wärme für den Patienten und trockene Hitze auf den entzündeten Speicheldrüsen, Hunger am ersten oder zweiten Tag, dann eine sparsame Diät in Form von gehacktem Essen (Geschirr nur gekocht oder gekocht). Sie brauchen viel zu trinken, Mundhygiene in Form von Spülen mit einer Lösung des Medikaments "Furacilin", "Tantum Verde", die Einnahme der Pillen "Lisobact", "Imudon", "Stomatidin". Die Verwendung von Kräutermedizin - Trinken Dekokte von Heilpflanzen. Zum Beispiel wird Tee zu gleichen Teilen aus Himbeer-, Johannisbeer- und Preiselbeerblättern hergestellt. Nützliche Rhizome von Weizengras - 1 EL. l Die Rohstoffe gossen 1,5 Tassen kochendes Wasser und kochten 10 Minuten bei schwacher Hitze. Abgespühlte warme Brühe, um einen Tag 3 mal 1 EL zu trinken. l Eine angenehme und nützliche Sammlung für die Inhalation: Nehmen Sie 2 EL. l ein Blatt Salbei und Blüten von Holunder Schwarz und Linden, 1 EL hinzufügen. Dillsamen und Pfefferminzblatt. Mahlen Sie die Mischung, brühen Sie 2 Liter kochendes Wasser. Brauen Sie die gebrühte Mischung über und atmen Sie den Dampf ein (1 Mal pro Tag für 30 Minuten).

Prävention

Damit Ihr Kind die Mumps nicht trifft - eine Krankheit, deren Folgen sich auf die Zukunft auswirken können, führen Sie rechtzeitig eine vorbeugende Impfung gegen Mumps durch. Die Impfung von Kindern, die keine Mumps haben, wird im Alter von einem Jahr einmal auf Rezept durchgeführt. Sofort impfen Sie Kinder, die nicht an Parotiditis erkrankt sind und nicht geimpft sind, die Kontakt mit dem Patienten hatten. Es ist notwendig, den Krankheitsverlauf zu lindern. Wieder ist Mumps eine Krankheit, deren Folgen verhindert werden können und müssen.

allgemeine Informationen

Diese Krankheit wird durch einen Paramyxovirus-Erreger (Paramyxovirus parotidis) verursacht, dessen Reservoir nur eine infizierte Person ist. Menschen sind sehr anfällig für diesen Erreger, die Krankheit wird meistens bei Kindern erfasst. In diesem Fall sind Mumps-Erkrankungen häufiger bei Jungen (1,5-mal häufiger als bei Mädchen). Säuglinge erhalten von der Mutter Immunität gegen die Krankheit, die bis zu fünf Jahre anhält. Am häufigsten sind Kinder im Vorschulalter krank, aber es kommt auch zu einer Infektion von Erwachsenen. Gleichzeitig ist der Krankheitsverlauf umso älter, je schwerwiegender die klinischen Symptome und ein erhöhtes Risiko für Komplikationen sind. Die aufgeschobene Krankheit ist eine dauerhafte Immunität gegen Infektionen. Mumps wird aufgrund definierter äußerer Symptome als Mumps oder Mumps-Krankheit bezeichnet.

Sehr ansteckende Krankheit

Seit der Zeit von Hippokrates ist diese Krankheit der Menschheit bekannt, und ihr Name hängt mit der Tatsache zusammen, dass eine kranke Person äußerlich wie ein Schwein aussieht (siehe Foto). Die Mumps-Krankheit betrifft in erster Linie die Speicheldrüsen, deren Drüsengewebe sich entzündet und anschwillt. Die Krankheit wird nur vom Patienten durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Die häusliche Übertragung von Krankheitsüberträgern ist vollständig ausgeschlossen. Die Saisonalität der Morbidität hängt mit der Fähigkeit des Erregers zusammen, die Ansteckungsfähigkeit in kalten und nassen Jahreszeiten zu erhalten. Gleichzeitig kann das Virus durch Trocknen, UV-Exposition und Desinfektionslösungen leicht deaktiviert werden.

Eigenschaften von Mumps

Die Krankheit kann in drei offensichtlichen Formen auftreten:

  • Unheilbar - die Krankheit verläuft ohne sichtbare und fühlbare Symptome.
  • Unkompliziert - Paramyxovirus betrifft nur das Drüsengewebe der Speicheldrüsen.
  • Kompliziert - mit Ausnahme der Speicheldrüsen dringt das Virus in die Drüsen anderer Organe ein (Geschlechtsdrüsen, Pankreas und Nervensystem).

Je nach Schwere der Symptome kann die Mumps-Erkrankung leicht, mittelschwer und schwer auftreten. Mumps ist wegen seiner Komplikationen gefährlich. Die Folgen der Mumps-Krankheit können Taubheit, Hodenatrophie bei Männern, Unfruchtbarkeit und Diabetes sein.

Stufen der Mumps-Entwicklung

Während der Krankheit gibt es folgende Perioden:

  • Inkubation Dauer von 10 bis 25 Tagen. In diesem Fall ist der Patient am 4.-5. Tag ansteckend.
  • Die akute Periode oder die Höhe der Krankheit. Dauer - bis zu 10 Tagen. Es ist durch einen Anstieg der Symptome mit einem Peak am 3-5. Tag gekennzeichnet.
  • Rekonvaleszenz. Die vollständige Genesung dauert von 10 Tagen bis zu einem Monat.

Symptome der Mumps-Krankheit

Die akute Periode der Mumps wird von Fieber, Schüttelfrost, Schwäche und Kopfschmerzen, Tinnitus, Schmerzen beim Schlucken und Öffnen des Mundes begleitet. Ein sichtbares Zeichen der Erkrankung ist eine Zunahme der Speicheldrüsen der Speicheldrüse, manchmal unter Beteiligung der submandibulären und sublingualen Drüsen am Entzündungsprozess. Ihre Palpation ist schmerzhaft, die Entzündung beginnt einseitig, geht aber am 2-3. Tag der Krankheit in eine bilaterale Phase über. Geschwollenheit beginnt am 4.-5. Tag zu sinken, und nur bei Erwachsenen kann die Mumps-Krankheit bis zu 2 Wochen anhalten. Bei einem unkomplizierten Verlauf verschwinden die Symptome nach einer Woche und der Patient kann als gesund erachtet werden.

Komplizierte Form der Krankheit

Am 5-7. Tag der Erkrankung sind in 10% der Fälle andere Organe an Entzündungen beteiligt.

Bei einer Pankreas-Niederlage treten Symptome einer akuten Pankreatitis auf - Schmerzen im Oberbauch, Dyspepsie, Erbrechen, Übelkeit. Diese Komplikation tritt häufiger bei erwachsenen Patienten auf und tritt in einem Verhältnis von 1 bis 14 Patienten auf.

Ein Paramyxovirus kann das Innenohr befallen. Der Patient scheint einen konstanten Tinnitus, Schwindel, Koordinationsstörungen und Gleichgewicht zu haben. Meistens handelt es sich um eine einseitige Läsion, die zu Hörverlust oder -verlust führen kann.

Eine seltene Komplikation - Beteiligung an einer Schilddrüsenentzündung - kann zu Gewebedegeneration, Atrophie und Onkologie führen.

In schweren Fällen breitet sich die Entzündung im Gehirn aus und führt zu Schwellungen und dem Auftreten meningealer Symptome (Temperatur über 39 Grad, Photophobie, Erbrechen, Krämpfe). In 10% der Fälle führt die Krankheit zur Entwicklung einer serösen Meningitis.

Die Folgen der Mumps-Krankheit im Genitalbereich

Unter Beteiligung der Genitalorgane bei Jungen kann sich eine Orchitis entwickeln - Schwellungen der Hoden 2-3 mal, begleitet von Verdichtung und Schmerzen in der Leistengegend. Besonders schwerwiegend sind die Folgen der Mumps-Krankheit bei Jungen im Alter von 12 Jahren. Sie beeinflussen irreversibel die Geschlechtszellen, was zu irreversibler Unfruchtbarkeit führt. In anderen Fällen tritt die Schwellung der Hoden am 7. Tag auf, aber bei einer unzureichenden Behandlung der Mumps-Krankheit bei Männern zwischen 1 und 3 Monaten können sich Hodenatrophie, beeinträchtigte Spermatogenese und sekundäre Unfruchtbarkeit entwickeln. In einigen Fällen ist die postinfektiöse Unfruchtbarkeit bei Männern behandelbar, was einen erheblichen Aufwand und Materialkosten erfordert.

In seltenen Fällen (alle zwanzigstel) kann es bei Frauen zu einer ovarialen Entzündung kommen, die fast asymptomatisch auftritt. Es besteht die Gefahr der Unfruchtbarkeit.

Die Registrierung der Krankheit bei einer schwangeren Frau im ersten Trimester ist ein Hinweis auf eine Abtreibung.

Diagnose von Mumps

Die Diagnose von Mumps mit ausgeprägten klinischen Symptomen bereitet in der Regel keine Schwierigkeiten. Die endgültige Diagnose wird jedoch anhand bestätigter Labortests gestellt. Das moderne Arsenal an Diagnosemethoden umfasst:

  • Serologische Tests. Virusisolation aus dem Sekret der Speicheldrüse, Urin, Ausspülen aus dem Hals. Es werden ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay (ELISA), eine Komplement-Fixierungsreaktion (RSK) und eine Hämagglutinationshemmungsreaktion (RTGA) verwendet. Diese Tests sind aufgrund der Kreuzreaktion mit Parainfluenzaviren möglicherweise nicht ausreichend zuverlässig.
  • Die Polymerase-Kettenreaktion ist eine der neuesten und genauesten Methoden zur Bestimmung einer Virusinfektion. Diese Methode gibt Aufschluss über das Stadium der Erkrankung und die Empfindlichkeit des Erregers.

Die Unterscheidung der Diagnose von Mumps ist sehr wichtig, da sich völlig verschiedene Krankheiten unter äußeren Symptomen verstecken können. Zum Beispiel begleitet ein Ödem der Schleimhäute der Speicheldrüsen und des Lymphknotens um die Pharynxknoten nicht weniger gefährliche Krankheiten - Lymphadenitis bei toxischer Diphtherie. Solche Symptome können von infektiösen Mononukleosen und Herpesvirusinfektionen begleitet sein.

Parotitis-Behandlung

Wenn Sie akute Symptome bei einem Kind haben, sollten Sie das Haus des Kinderarztes anrufen. Das Auftreten von Mumps-Symptomen bei Erwachsenen führt sie häufig zu Zahnärzten oder HNO-Ärzten.

Die meisten Patienten benötigen keinen Krankenhausaufenthalt. Sie wird nur bei schweren Komplikationen der Mumps-Krankheit durchgeführt. Die Behandlung zielt darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, die Symptome zu reduzieren und zu lindern. Die Patienten bekommen Bettruhe, Milch- und Pflanzenkost, fiebersenkende und entzündungshemmende Medikamente. Bei schwerer Intoxikation des Körpers ist die intravenöse Verabreichung von Entgiftungsmitteln (Salzlösung, 5% ige Glucoselösung) möglich. Multivitaminkomplexe werden verschrieben.

Die Behandlung zu Hause beinhaltet eine Quarantäne von bis zu 10 Tagen. In Instituten zum Nachweis von Parotitis wird die Quarantäne für bis zu 3 Wochen angekündigt.

Vorbeugende Maßnahmen

Es gibt keine spezifische Verhinderung von Mumps. Da das Paramyxovirus dem Influenzavirus ähnlich ist, sind die allgemeinen Präventivmaßnahmen die gleichen wie bei der Ausbreitung allgemeiner Virusinfektionen. Die allgemeine Kräftigung des Körpers, der Kontakt mit den Patienten beseitigt, verringert das Krankheitsrisiko erheblich.

Der zuverlässigste Weg, die Mumps-Krankheit bei Kindern zu verhindern, ist die Impfung. Es wird zum ersten Mal im Alter von 1 Jahr mit einem umfassenden Impfstoff gegen Mumps, Masern und Röteln verabreicht. Die zweite Immunisierung ist indiziert für Kinder zwischen 6 und 7 Jahren, die keine Parotitis haben.

Immunisierung: Vor- und Nachteile

Die Meinung von Experten in dieser Angelegenheit ist nicht eindeutig. Es besteht die Meinung, dass es nur notwendig ist, die Jungen der Pubertät (den Beginn der Pubertät) zu impfen, die im Kindesalter nicht an Parotitis erkrankt sind. Der Grund für einen solchen Standpunkt ist die Immunität, die ein Junge nach einer Parotitis in einem frühen Alter und zu Lebzeiten erworben hat, während der Impfstoff seine Verfügbarkeit für mehrere Jahre sicherstellen wird.

Befürworter der Zwangsimpfung aller Kinder in einem frühen Alter appellieren an die Tatsache, dass niemand vor den Komplikationen des Verlaufs von Mumps immun ist. Und wenn es möglich ist, eine geringe Wahrscheinlichkeit von Diabetes, Taubheit oder Atrophie der Hoden bei einem Kind zu vermeiden, sollte es verwendet werden.

Symptome von Mumps

Die Inkubationszeit der Krankheit dauert 11 bis 23 Tage (in der Regel 15 bis 19 Tage). Bei einigen Patienten zeigen sich 1–2 Tage vor den typischen Mumpsymptomen Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schüttelfrost und trockener Mund. Diese Prodromalperiode ist normalerweise bei Erwachsenen ausgeprägter.

Meistens beginnt der Mump jedoch akut mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur, dem Auftreten von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Schwäche. Hochtemperatur dauert nicht länger als 1 Woche. Manchmal verläuft die Krankheit ohne Fieber.

Das Hauptsymptom von Mumps ist eine Entzündung der parotiden Speicheldrüsen, manchmal sind auch die submandibulären und sublingualen Drüsen beteiligt. Eine Schwellung erscheint in ihrer Projektion und Palpation verursacht Schmerzen für den Patienten. Mit einer starken Zunahme der parotiden Speicheldrüse wird das Gesicht des Patienten zu einer birnenförmigen Form, das Ohrläppchen der betroffenen Seite steigt an. Nach 1–2 Tagen erfasst der Entzündungsprozess normalerweise die Drüse von der gegenüberliegenden Seite, manchmal kann der Schaden auch einseitig sein.

Die Patienten klagen über Schmerzen in der Parotisregion, die sich nachts verschlimmert haben, manchmal haben die Patienten Schmerzen und Tinnitus. In schweren Fällen kann der Patient aufgrund von starken Schmerzen kein Essen kauen. Der Schmerz bleibt 3-4 Tage lang bestehen und nach einer Woche vergeht er allmählich. Etwa zur gleichen Zeit oder etwas später nimmt das Ödem in der Projektion der Speicheldrüsen ab, aber in einigen Fällen kann die Schwellung 2 Wochen oder länger andauern, was für Erwachsene eher typisch ist.

Schweinebehandlung

Die meisten Mumps-Patienten werden ambulant behandelt. Ein Krankenhausaufenthalt ist bei Patienten mit Komplikationen sowie bei epidemiologischen Indikationen erforderlich. Zu Hause sind die Patienten 9 Tage lang isoliert. In Instituten, in denen ein Mumps-Fall registriert ist, wird die Quarantäne für 3 Wochen festgelegt.

Es gibt keine effektive spezifische Behandlung für Mumps. Die Hauptaufgabe der Therapie ist es, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und die Symptome der Krankheit zu lindern.

Patienten wird 10 Tage lang Bettruhe gezeigt. Um die Entwicklung einer Pankreatitis zu verhindern, muss eine Milch-Gemüse-Diät beachtet werden. Es ist unmöglich, Überessen zuzulassen, es ist notwendig, die Verwendung von Weißbrot, Pasta und Fetten zu beschränken. Zum Zeitpunkt der Krankheit ist es besser, gebratene, fetthaltige, würzige Lebensmittel, Gurken und Gurken vollständig aufzugeben. Manchmal ist es notwendig, Lebensmittel vorzumahlen, um die Schmerzen beim Kauen zu reduzieren. Reichlich warmes Getränk wird empfohlen (Fruchtgetränke, Dogrosebrühe, schwacher Tee).

Den Patienten werden antipyretische und entzündungshemmende Medikamente (Paracetamol, Ibuprofen, Nurofen, Panadol), Antihistaminika (Claritin, Suprastin), Multivitamin-Komplexe (Biomax, Complivit) verschrieben.

In schweren Fällen mit schwerer Körpervergiftung wird eine intravenöse Entgiftungstherapie (Salzlösung, 5% ige Glukoselösung) durchgeführt. Normalerweise wird eine solche Behandlung im Krankenhaus durchgeführt.

Mumps-Komplikationen

Meistens, wenn ein Virus, das Mumps verursacht, ins Blut gelangt, sind Drüsenorgane betroffen: die Bauchspeicheldrüse (akute Pankreatitis), die Hoden bei Männern (Orchitis), die Eierstöcke bei Frauen (Oophoritis). Die schwerwiegendsten Komplikationen bei Mumps bei Männern sind Priapismus und Unfruchtbarkeit. Mit dem Eindringen des Virus in das Gehirn ist die Entwicklung einer Meningitis möglich. В редких случаях у людей, перенесших свинку, развивается тугоухость или полная глухота.

Профилактика свинки

Эпидемический паротит – это так называемая управляемая инфекция. Благодаря проводимой профилактической вакцинации, которая началась в середине 60-х годов, заболеваемость свинкой значительно снизилась. Kinder über 1 Jahr erhalten Impfungen, häufig in Kombination mit einer Impfung gegen Röteln und Masern. Der Impfstoff ist sehr effektiv und gibt fast nie allgemeine und lokale Reaktionen ab.
Eine Notfallimpfung ist möglich, wenn im Team ein Sammelfall von Mumps entdeckt wird, der Einsatz des Impfstoffs bei einem Kranken jedoch nicht wirksam ist.

Um eine Infektion mit Mumps zu vermeiden, muss der Kontakt mit einer kranken Person verhindert werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn ein Kind Anzeichen einer akuten Infektion hat, sollte ein Kinderarzt zu Hause angerufen werden, und ein Erwachsener sollte sich an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten wenden. Oft gehen Erwachsene mit dieser Krankheit zum Zahnarzt oder HNO-Arzt, der die Parotitis rechtzeitig erkennen muss. Bei der Entwicklung von Komplikationen ist eine Untersuchung durch einen Neurologen (mit der Entwicklung einer Meningitis), einen Gastroenterologen (mit Pankreatitis), einen Urologen (mit der Entwicklung einer Orchitis) oder ein Gynäkologe (mit einer Schädigung der Eierstöcke) erforderlich. Der Rat eines Ernährungswissenschaftlers wird hilfreich sein.
Videoversion des Artikels:

Gegenanzeigen für die Impfung

Gegenwärtige Impfstoffe enthalten geschwächte Paramyxoviren und eine Proteinkomponente, die auf Hühner- oder Wachteleiern oder Viehprotein basiert. Impfstoffe werden bei Allergien bei einem Kind berücksichtigt Es gibt Monovaccines und Polyvaccines. In den westlichen Ländern haben umfassende Impfstoffe seit langem Priorität.

Impfungen werden in Russland nach dem Impfschema durchgeführt - in einem Jahr und in 6-7 Jahren. Die Inokulation ist bereits in den ersten 2 Tagen nach Kontakt mit dem Patienten wirksam, wodurch das Risiko von Komplikationen und einem schweren Krankheitsverlauf verringert wird.

Die Wirksamkeit der Immunisierung mit modernen Mitteln ist recht hoch - die Immunität hält sich mehrere Jahre lang an, manchmal sogar auf Lebenszeit. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen für Kinder:

  • Blutkrankheiten und onkologische Erkrankungen.
  • Allergien und Eier sowie Rindfleisch.
  • Immundefizienzzustände.
  • Unverträglichkeit gegen einige Antibiotika der Aminoglykosidgruppe.
  • Akute Infektionskrankheiten.
  • Allergische Reaktionen auf frühere Impfungen und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen.

Alle Nebenwirkungen des Impfstoffs hängen mit den Charakteristiken des Mump-Verlaufs zusammen (Temperaturanstieg, respiratorische und katarrhalische Manifestationen, Drüsenödem). Diese Manifestationen können am 10.-12. Tag nach der Impfung auftreten, 1-2 Tage bleiben und sich selbstständig machen.

Was sollen Eltern tun?

Heute ist die Impfung von Kindern gegen Mumps nicht obligatorisch, und die Eltern haben das Recht, die Impfung ihres Kindes zu verweigern. Es ist nur ein verantwortungsbewusster Umgang mit diesem Thema, wenn man folgende Tatsachen berücksichtigt:

  • Weltweit sterben jährlich etwa 1,5 Millionen Kinder, deren Tod durch rechtzeitige Impfung hätte verhindert werden können.
  • Etwa 17 von 100 Kindern unter 5 Jahren könnten mit einem Impfstoff gegen gefährliche Viruserkrankungen leben.
  • Die Entwicklung einer Meningoenzephalitis ist zwar nicht tödlich, führt jedoch zu irreversiblen Schäden an den Hörnerven und zu Taubheit.
  • Die Mortalität bei Mumps beträgt, obwohl sie klein ist, 1 Fall pro 100 000 Patienten.
  • Etwa 25% der Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit sind im Kindesalter mit einer Parotis-Viruserkrankung assoziiert.
  • Schwere Läsionen der Bauchspeicheldrüse können zur Entstehung verschiedener Formen von Diabetes führen.

Die misstrauische Haltung gegenüber der Impfung in der modernen Gesellschaft ist längst zu einem globalen Problem weltweit geworden. Sie wird unter dem Einfluss der folgenden Aspekte gebildet: Misstrauen gegenüber dem Impfstoff selbst (seiner Wirksamkeit oder seinem Lieferanten), Arroganz der durchschnittlichen Person (Unterschätzung der Risiken der Krankheit), Unannehmlichkeiten der Impfung (geographische Entfernung, Stress oder hohe Kosten). Welcher der aufgeführten Faktoren beeinflusst die Entscheidung eines bestimmten Elternteils, und können Sie sagen, dass Sie eine Entscheidung getroffen haben und nicht auf falschen Schlussfolgerungen beruhen?

Vom Zweifel zum Vertrauen

Seit ihrer Erfindung besteht ein Mißtrauen gegenüber Impfstoffen beim Menschen. Umfragen zufolge ist 1/5 der Bevölkerung bereit, das Bestehen einer Verschwörung zuzugeben, wonach die Immunisierung trotz der Nebenwirkungen von den staatlichen Gesundheitsbehörden unterstützt wird. Sie können sich lange darüber streiten, aber jeder Elternteil muss die Verantwortung für die Gesundheit seines Kindes übernehmen. Wir erinnern uns nur daran, dass in der heutigen Welt dank Impfstoffen Cholera, Tollwut, schwarze Pocken, eine Form der Meningoenzephalitis und sogar mehr als 10 Krankheiten beseitigt wurden, da gefährliche Infektionen vollständig verschwunden sind. Die Impfstoffproduktion ist ein sehr komplizierter Prozess und moderne Zertifizierungsmethoden sind sehr streng. In jedem Fall bleibt die Wahl eine individuelle Angelegenheit.

Allgemeine Informationen zu Mumps

Epidemische Mumps sind eine akute Viruserkrankung, die durch ein Paramyxovirus verursacht wird. Nur eine kranke Person ist Träger der Pathologie, und Sie können sich sogar 1-2 Tage vor dem Einsetzen der Symptome infizieren. Mumps ist charakteristisch für Kinder, wobei die Mumps-Krankheit bei Jungen 1,5-mal häufiger ist als bei Mädchen. Krank hauptsächlich in der Zeit von 5 bis 15 Jahren.

Aufgrund der Umweltzerstörung trat die Mumps-Krankheit bei erwachsenen Frauen und Männern fast genauso häufig auf wie bei Kindern. Das Paramyxovirus dringt in den Körper ein, beeinflusst die Tonsillen und die oberen Atemwege und gelangt dann in die Speicheldrüsen. Die wichtigsten Arten der Infektion mit Mumps:

  • In der Luft. Dies ist der Hauptübertragungsweg des Virus, wenn die Infektion in unmittelbarer Nähe eines Kranken erfolgt.
  • Kontakt und Haushalt. Geschirr, Spielzeug und andere persönliche Gegenstände des Patienten können auch eine Quelle des Paramyxovirus sein.

Paramyxovirus parasitiert Nervenfasern und Drüsengewebe. Bei den meisten Patienten sind die parotiden und submandibulären Speicheldrüsen entzündet, was die Kontur des menschlichen Gesichts verändert. Als Ergebnis erhielt die Krankheit zwei unterschiedliche Namen: Mumps, Mumps.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 10-25 Tage, häufiger - 2 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen die Symptome von Mumps nicht. Zuerst sammelt sich das Virus in den Schleimhäuten an und dringt dann in das Blut ein. Bei Erwachsenen können 1-2 Tage vor Beginn der Symptome Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, trockener Mund, Schwäche, Schüttelfrost auftreten. Bei Kindern ist dieses Prodromalsyndrom weniger charakteristisch. Andere Symptome von Mumps:

  • Schwellung in der Projektion der parotiden Speicheldrüsen,
  • Schmerzen in der Parotisregion, nachts schlimmer
  • erhöhter Speichelfluss
  • verminderter Appetit
  • Temperaturerhöhung auf bis zu 40 Grad
  • Krankheit
  • Schmerzen beim Öffnen des Mundes, Verschlucken von Speisen, Kauen,
  • trockener Mund

Gefahren für Jungen und Männer

Jungen sind besonders gefährdet. Je älter das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen einschließlich Unfruchtbarkeit.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Jungen:

  • Das Virus gelangt in 20% der Fälle in die Genitalien, zerstört und beeinträchtigt das spermatogene Epithel der Hoden.
  • Der Hodensack ist entzündet, er hat unerträgliche Schmerzen.
  • Geschwollenheit, starke Rötung geht bald auf den zweiten Hoden über. Atrophie, Dysfunktion und dann Sterilität, die einer Behandlung nicht zugänglich ist, entwickeln sich.

Mumps ist die größte Gefahr für Jugendliche in der Pubertät. Wenn die Parotitis nicht von einer Orchitis (Hodenentzündung) begleitet wird, tritt keine Unfruchtbarkeit auf. Laut Statistik werden etwa 50% der Männer, die an einer bilateralen Schleimentzündung der Hoden gelitten haben, in der Zukunft steril. Es ist möglich vorherzusagen, ob ein Junge erst im Alter der Reife fruchtlos sein wird. Orchitis tritt am 5.-8. Tag auf und ist oft das einzige Anzeichen von Mumps im stärkeren Geschlecht.

Charakteristische Anzeichen einer Mumps-Krankheit

Der Krankheitsverlauf weist charakteristische Anzeichen auf. Eine Besonderheit ist die Vergrößerung der ersten parotiden Speicheldrüse und nach 1-2 Tagen symmetrisch. Es gibt Schwellungen in diesem Bereich, Schwellungen, eine erkrankte Drüse ist beim Palpieren schmerzlos, Schmerzen im Ohr können aufgrund der Anspannung von Weichteilen auftreten und beim Kauen und Sprechen zunehmen.

Wenn die submandibulären und sublingualen Speicheldrüsen betroffen sind, treten Schwellungen, Schwellungen unter dem Unterkiefer auf, die Drüsen werden größer und können beim Abtasten hart werden.

Jungen können Orchitis entwickeln - eine Zunahme der Schwellung der Hoden, manchmal in2-3 malmit ihrer Verdichtung das Auftreten von Schmerzen im Leistenbereich. Eine Entzündung der Hoden kann altersbedingt zu gefährlichen Komplikationen führen.

Bei Beteiligung des Pankreas können Anzeichen einer akuten Pankreatitis auftreten - umgebende Schmerzen im Oberbauch, dyspeptische Symptome in Form von Erbrechen und Übelkeit.

In schweren Fällen kann das zentrale Nervensystem betroffen sein, die Auskleidung des Gehirns kann betroffen sein, mit Schwellung und Manifestation meningealer Symptome.: Patienten klagen über starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Verwirrung, Erregung, Krämpfe, Anzeichen einer diffusen Polyneuritis, an der große Nervenstämme beteiligt sind.

Die Zunahme des Schweregrads des Zustands bei einem typischen Mump-Verlauf tritt innerhalb von 3 bis 5 Tagen auf, danach wird die Temperatur wieder normal und der Erholungsprozess beginnt, was bis zu 10 Tage dauert. Danach kann der Patient als vollständig erholt betrachtet werden.

Bei Säuglingen ist die Krankheit extrem selten, da das Kind mit der Muttermilch die notwendige Immunität erhält, die drei bis fünf Jahre andauert. In jedem Fall beginnt die Krankheit mit Unwohlsein, Vergiftungssymptomen, Schwäche, Schwäche, Muskelschmerzen, Fieber. Fieber ist am ausgeprägtesten1-2Tag der Krankheit und kann 4-7 Tage bleiben.

Bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter tritt die Krankheit häufig in milder Form auf. Im Alter und vor allem im Erwachsenenalter wird die Krankheit schlechter vertragen. Zuallererst, wenn das Kind krank wird, wird eine Zunahme der parotiden Speicheldrüse beobachtet. Es schwillt an, trockener Mund und Schmerzen im Ohr. Die Schwellung steigt um den dritten Tag mehr an, zuerst mit einem, dann mit der anderen Hand, wodurch das Gesicht runder wird, woraufhin es nachlässt und um 7 bis 10 Tage vergeht.

Komplikationen der Mumps-Krankheit

In 10% der Fälle, an 5-7 Tagen Krankheit, unabhängig vom Geschlecht, und bei Jungen und Mädchen kann es zu einer Schädigung des Zentralnervensystems kommen und eine Meningitis entwickeln.

Meningitis tritt mit einem Temperaturanstieg von bis zu 39 Grad auf, meningeale Anzeichen (Kernig-Syndrom, Brudzinsky), Photophobie, Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen, Anzeichen einer Meningitis vergehen innerhalb von 10-12 Tagen.

Bei erwachsenen Männern und Jugendlichen kann Orchitis auftreten - eine Hodenverletzung, die sich an den Tagen 5–7 der Krankheit manifestiert, Fieber ansteigt und im Unterleib, in der Leistengegend, Schmerzen verursachen kann. Die Hoden können sich bis zur Größe eines Gänseies vergrößern, der Hodensack schwillt an. Das Fieber dauert 3-5 Tage und das Hodenödem 5-7 Tage.

Bei unzureichender und unzureichender Behandlung nach einem bis zwei Monaten treten Anzeichen einer Hodenatrophie auf., Verletzungen der Spermatogenese mit der Bildung einer schweren Komplikation - sekundäre Unfruchtbarkeit.

Orchitis ist besonders gefährlich bei Jugendlichen im Alter von 12 Jahren und führt in ihrem Fall zu irreversibler Unfruchtbarkeit aufgrund der Niederlage der Keimzellen.

Jede zwanzigste Frau mit einer parotiden Epidemie ist eine Entzündung der Eierstöcke möglich, Oophoritis, kann fast asymptomatisch sein, mit Schmerzen im Unterleib, die zu einem Zug führen, besteht die Gefahr weiblicher Unfruchtbarkeit.

Wenn das Virus die Bauchspeicheldrüse befällt, gibt es Anzeichen einer akuten Pankreatitis im Hintergrund von Fieber. Oftmals sind Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen zu sehen. Diese Komplikation ist typisch für Erwachsene und tritt bei 14 Krankheitsfällen etwa einmal auf.

Das Mumps-Virus kann sich auf das Innenohr auswirken, was zu Hörverlust, Klingeln, Ohrenklingeln, Schwindel, Anzeichen von Koordinationsstörungen und Erbrechen führen kann. Häufig ist es ein Einwegprozess, und nach dem Durchgang der Krankheit wird das Gehör nicht wiederhergestellt.

Eine seltene Komplikation bei Männern kann eine Entzündung der großen Gelenke sein, die als Schwellung und Schmerz auftritt und entweder vor Beginn der Entzündung der Parotis oder nach ein oder zwei Wochen auftritt und bis zu drei Monate anhält. Die Entwicklung von Mumps bei einer schwangeren Frau im ersten Trimester ist ein Hinweis auf Abtreibung. Bei Frauen über 40 kann eine Beteiligung der Schilddrüse eine Gewebedegeneration verursachen und zu Atrophie und Tumorentwicklung führen.

Der zuverlässigste Weg, um Mumps zu verhindern, ist die Impfung. Bei dem Impfstoff handelt es sich um einen geschwächten Stamm des Mumps-Virus, der die Krankheit nicht verursachen kann, aber alle notwendigen Antigene enthält.

Die Immunisierung wird zum ersten Mal durchgeführt - in einem Jahr zusammen mit dem Impfstoff gegen Masern und Röteln, dem aggressivsten Bestandteil dieses Impfstoffs Masern, der an Tag 7 einen Ausschlag verursachen kann. Dieser Impfstoff ist leicht verträglich und verursacht keine Krankheit. Die zweite Impfung mit Parotitis-Impfstoff wird bei 6-7-jährigen Kindern durchgeführt, die sich nicht erholt haben.

Gegenanzeigen für die Impfung:

  • reduzierte Immunität
  • Hilfsmittel
  • Leukämie
  • Einnahme von Medikamenten, die die Immunität beeinträchtigen, z. B. Steroide oder Immunsuppressiva,
  • schwere allergische Reaktionen.

In Vorschuleinrichtungen ist bei der Erkennung einer Mumps-Krankheit eine Quarantäne erforderlich, die Kindergartengruppe ist geschlossen und das kranke Kind muss mindestens 26 Tage lang isoliert werden, um die Infektion nicht zu verbreiten.

Wenn Sie vermuten, dass Mumps die Kinderklinik nicht kontaktieren kann, müssen Sie während dieser Zeit den Hausarzt rufen.

Wie ist die Diagnose dieser Krankheit?

Die Diagnose der Mumps erfolgt anhand der Labordaten und des Krankheitsbildes.

Die Differentialdiagnostik muss bei Autoimmunerkrankungen, Leukämie, Lymphadenitis, entzündlichen Erkrankungen der nicht-viralen Ätiologie, Speichelsteinerkrankung, Sarkoidose durchgeführt werden. Die Parotis-Meningitis muss von der enteroviralen serösen Meningitis, der lymphozytären Choriomeningitis und der tuberkulösen Meningitis unterschieden werden.

Manchmal unter der Parotitis maskierte Schwellung des subkutanen Gewebes und Lymphadenitis bei toxischen Formen der Diphtherie, infektiöser Mononukleose und Herpesvirusinfektionen.

Die Parotis-Pankreatitis muss von akuter Pankreatitis, Cholezystitis, Blinddarmentzündung unterschieden werden, was einen chirurgischen Eingriff erfordert. Bei Parotis orchitis wird die Differentialdiagnose mit Orchitis bei Tuberkulose, Gonorrhoe, Trauma, Brucellose durchgeführt.

Serologische Diagnose

Um Mumps zu diagnostizieren, besteht die zuverlässigste und zuverlässigste Methode darin, ein Virus aus der Sekretion der Speicheldrüse, des Urins und der Rachenabstriche zu isolieren. In der Praxis ist die Verwendung dieser Methode jedoch schwierig, zeitaufwendig und teuer.

Die Möglichkeiten der serologischen Diagnostik bieten ein Enzymimmunoassay, RSK und RTGA. Für die akute Periode von Mumps, die durch einen niedrigen IgG-Titer auf dem Hintergrund eines hohen IgM-Titers gekennzeichnet ist. Der Anstieg des IgG-Werts in der Antikörpertestung nach 3-4 Wochen nach Beginn der Erkrankung um das Vierfache oder mehr hat einen diagnostischen Wert.

RSK und RTGA sind nicht absolut zuverlässig, da sie mit dem Parainfluenzavirus kreuzreagieren können.

PCR-Diagnostik

In letzter Zeit wird die PCR-Diagnose von Mumps häufig verwendet. Auch für die Diagnose der Pankreatitis und Differenzierung der Meningitis verwenden Sie die Bestimmung der Aktivität von Diastase und Amylase im Blut und im Urin.

Wie bei den meisten Viruserkrankungen gibt es keine spezifische Behandlung für diese Erkrankung. Leichter Fluss erfordert keine besonderen Ereignisse, es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, Vitamine zu sich zu nehmen, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, hauptsächlich Vitamin C.

Die Hauptsache ist das Verhalten des Patienten, die Bettruhe wird für 10 Tage empfohlen. Es wird empfohlen, dass die pflanzliche Milchdiät, die Einschränkung von Fetten, Mehlspeisen, Milch- und pflanzlichen Lebensmitteln, Schwarzbrot, nicht zu viel gegessen wird.

Mit moderaten und schweren empfohlenen antiviralen, nichtsteroidalen entzündungshemmenden, antipyretischen Arzneimitteln. Bei Orchitis und Meningitis kann eine rechtzeitige Behandlung mit Kortikosteroiden die Entwicklung von Unfruchtbarkeit verhindern. Bei Einbeziehung der Bauchspeicheldrüse wird die Verwendung von Enzymen empfohlen.

Wenn Orchitis komprimiert wird, sind Salben, Cremes und Erwärmung strengstens verboten. Bei katarrhalischen Phänomenen können Sie mit Kamille, Meerwasser gurgeln, Sie können eine Behandlung mit Propolis-Tinktur durchführen.

Oft geht der Mump ohne Komplikationen durch und hinterlässt eine lebenslange Immunität. Komplikationen hängen von dem am Prozess beteiligten Organ ab. Orchitis und Oophoritis können zu Unfruchtbarkeit führen, das Taubheit des Innenohrs schädigen, die Tränendrüsen, die Atrophie und die trockenen Augen schädigen. Wenn der Junge Mumps ohne Orchitis hatte, bedroht ihn die Unfruchtbarkeit nicht. Bei einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse ist eine solche Komplikation wie Diabetes mellitus aus verschiedenen Quellen zweifelhaft.

Wie manifestiert sich die Mumps-Krankheit bei Männern?

Eine vergiftete Krankheit kann bei Männern auftreten, die sie nicht in der Kindheit gehabt haben. Für einen solchen Mann sind gefährliche infektiöse Menschen, und die Übertragung in der Luft in überfüllten Gruppen trägt zur Morbidität bei.

У мужчин очень часто эпидемический паротит сопровождается воспалением яичка — орхитом, несвоевременное и недостаточное лечение которого может приводить к бесплодию, но не к заболеваниям пениса, как полагают многие.

В некотором случае мужское бесплодие после перенесенной свинки можно вылечить, с применением усилий и материальных затрат. Es ist zu beachten, dass es viel einfacher ist, ein Mumps-Schwein in der Kindheit zu haben oder geimpft zu werden, als unter den Folgen zu leiden.

Wie manifestiert sich die Mumps-Krankheit bei Jungen?

Die Mumps-Krankheit bei Jungen im Vorschulalter kann leicht und praktisch ohne Folgen verlaufen. Schwein im Leben kann nur einmal vergossen werden. Bei mildem Verlauf und Einhaltung aller Regeln der Behandlung und Behandlung kann das Auftreten von Orchitis und die Entwicklung von Unfruchtbarkeit verhindert werden.

Bei mittelschweren bis schweren Formen können sich Schwellungen und Entzündungen des Hodens entwickeln. Dies tritt gewöhnlich 3-5 Tage nach dem Einsetzen der Krankheit auf, die Hoden nehmen zu, werden ödematös, Schmerzen treten im Unterbauch und in der Leistengegend auf. Und Wenn ein Hoden betroffen ist, können in 20% der Fälle Probleme mit der Empfängnis auftreten, wenn zwei, dann in 70% der Fälle. Sie wird häufiger bei unzeitiger und unzureichender Behandlung beobachtet.

Diese heimtückische Komplikation manifestiert sich nach einer Weile und kann sich nach der Pubertät zeigen. Wenn es keine Orchitis gab, können wir sagen, dass Unfruchtbarkeit den zukünftigen Menschen aufgrund der Krankheit nicht bedroht.

Wege der Infektion

Viruserkrankungen werden durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, wenn sich eine infizierte Person in der Nähe befindet. Spielzeug, Schüsseln, die den Patienten besucht haben, werden auch Träger der Krankheit. Personen, die zuvor nicht mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, haben sehr hohe Infektionsmöglichkeiten, insbesondere Kinder. Jungen leiden häufiger an Mumps als Mädchen, und die Krankheit manifestiert sich auf der Grundlage der aktuellen Saison: Es ist fast unmöglich, sich im Herbst anzustecken, und im Frühling verschlechtert sie sich.

Die Ausbreitung des Virus beginnt mit den Mandeln, den oberen Atemwegen und geht später in die Speicheldrüsen über. Im Laufe der Zeit, als das erste Anzeichen auftrat, wurden die Symptome von Mumps bei Kindern deutlicher, aber es folgte keine Behandlung, die Krankheit breitete sich auf das zentrale Nervensystem und andere Organe aus. Eine allergische Reaktion des Körpers, die sich in äußeren Gesichtsveränderungen äußert, kann für immer bestehen bleiben.

Mit erste Anzeichen von Mumps Es gibt ein starkes Ödem und eine Entzündung der Speicheldrüsen in der Nähe der Ohren, die sich auf den Bereich vor den Ohren ausdehnen, die Wangen, das Gesicht vergrößert sich und ähnelt nun dem Gesicht eines Schweins.

Symptomatologie

Die ersten 1-2 Tage nach der Infektion sind von folgenden Symptomen begleitet:

  • Es gibt Kopfschmerzen
  • Kind oder Jugendlicher zittert, trockener Mund
  • Muskeln, Gelenke wund.

Erwachsene fühlen die Symptome mehr als Kinder.

  • Oft steigt die Körpertemperatur innerhalb kurzer Zeit auf 40 Grad an und sinkt während der Woche nicht ab.
  • Kopfschmerzen werden unerträglich
  • Eine Person erlebt schwere Schüttelfrost.
  • Es gibt eine Schwäche im ganzen Körper.

Die Symptome von Mumps bei Erwachsenen und Kindern äußern sich durch Schwellungen in der Nähe der Ohrmuscheln, der submandibulären und sublingualen Drüsen. Beim Drücken auf die entzündete Stelle treten starke schmerzhafte Empfindungen auf, und mit dem Verlauf der Erkrankung wird das Gesicht birnenförmig. Der Schmerz verstärkt sich, wenn eine Person Nahrung aufnimmt, und fühlt sich stärker an, wenn die Nacht hereinbricht. Die Schwellung klingt einige Tage nach dem Auftreten der akuten Schmerzen ab, bei Erwachsenen dauert die Periode bis zu 14 Tage. Die Krankheit wird nicht von einem Haut- oder Körperausschlag begleitet.

Krankheit für Jungen

Jungen, die Mumps bekommen, befinden sich in einer besonderen Gefahrenzone. Je älter das Kind ist, desto wahrscheinlicher sind Komplikationen und das Auftreten von Pathologien, einschließlich Unfruchtbarkeit. Nach Schädigung der Drüsen und des Nervensystems geht die Krankheit in 20% der Fälle auf die männlichen Geschlechtsorgane über, zerstört und wirkt auf das spermatogene Epithel der Hoden. Die Hoden sind entzündet, der Junge hat unerträgliche Schmerzen in der Leistengegend und den Genitaldrüsen. Eine starke Rötung, Schwellung und Zunahme der Hodengröße geht mit Schmerzen einher und geht bald auf den zweiten Hoden über, der zu Atrophie, Funktionsstörung und damit zu Unfruchtbarkeit führt, die nicht behandelbar ist.

Die Medizin kann keine Möglichkeiten bieten, die Pathologie loszuwerden, die Ärzte schaffen Bedingungen, damit die Krankheit nicht weiter auseinander geht. Erfordert strenge Bettruhe, sorgfältige Betreuung des Kindes in einem separaten Raum. Um eine Pankreatitis zu vermeiden, wird dem Baby eine spezielle Diät verordnet. Ohne das Auftreten von Komplikationen kann die Krankheit in zehn Tagen geheilt werden.

Je älter der Patient ist, desto schwieriger ist es, eine Viruserkrankung loszuwerden. Für einen Jungen, der Mumps erlebt hat, die nicht von Orchitis begleitet werden, tritt keine Unfruchtbarkeit auf und wird nicht zu lebenslanger Haft verurteilt. In der Zeit der sexuellen Entwicklung ist die Krankheit für Jugendliche am gefährlichsten. Um eine Infektion im ersten Lebensjahr zu vermeiden, wird das Kind geimpft und im Alter von 6-7 Jahren wiederholt.

Krankheit bei Erwachsenen

Das Auftreten der Krankheit im Erwachsenenalter ist ein seltenes Phänomen, aber bei der Erkennung der Erkrankung können Komplikationen nicht vermieden werden. Bei starker Immunität kann eine Person die Krankheit leichter ertragen und sich einer Behandlung unterziehen, in jedem Fall ist jedoch eine Impfung in der frühen Kindheit erforderlich. Die Symptomatologie der Krankheit, die sich in einem erwachsenen Mann oder einer erwachsenen Frau manifestiert, unterscheidet sich nicht von einem Kind: Schwellung des Ohres, Wangen, Nacken, Fieber, Schmerzen. Die Arbeit der Bauchspeicheldrüse verschlechtert sich, die Genitalien sind betroffen. Ärzte raten dringend davon ab, sich selbst zu behandeln.

Wenn sich das Verdauungssystem verschlechtert, verliert der Mensch den Appetit, erlebt akute starke Schmerzen, Durchfall und Erbrechen. Komplikationen bei Männern manifestieren sich in Atrophie der Hoden, und bei Frauen drohen starke Veränderungen und Störungen des Menstruationszyklus.

Es ist gefährlich für Männer über 30, Mumps zu bekommen, weil die Form der Krankheit schwerwiegend sein wird und Komplikationen, einschließlich Orchitis, tiefgreifende Auswirkungen auf die Gesundheit haben werden. Die Dauer der akuten Form der Erkrankung, begleitet von Erbrechen, Schmerzen im ganzen Körper, Temperaturanstieg auf 40 Grad und anderen Manifestationen, beträgt drei und in seltenen Fällen mehr Wochen.

  • Bei einer Schädigung des Zentralnervensystems dringt das Virus in das Hirngewebe ein und die Entwicklung einer Miningoenzephalitis führt zu teilweisem oder vollständigem Hörverlust.
  • Störungen in den Fortpflanzungsorganen treten in 30% der Fälle bei Männern auf, unabhängig von der Form. Der Erwachsene empfindet im Bereich des geröteten Hodensacks starke Hitze, Schwellungen und Schmerzen. Wenn unbehandelt, wird die Krankheit verschlimmert, Orchitis tritt auf, der Mann verliert die Möglichkeit, in der Zukunft Vater zu werden.
  • Wenn die Schilddrüse entzündet ist, ist das Auftreten einer Enzephalitis und Meningitis wahrscheinlich.

Behandlungsmethoden

Der gesamte medizinische Prozess findet mit Ausnahme des Auftretens von Komplikationen zu Hause statt. Wenn die Situation einen medizinischen Eingriff erfordert, wird der Patient in die Infektionsstation eingeliefert. Hausbedingungen werden geschaffen, um den Zustand der Infizierten zu lindern.

  • Kompresse wird auf Hals und Wangen aufgetragen, ein warmes Tuch wird zum Ankleiden verwendet.
  • Es ist erlaubt, Ölkompressen zu verwenden. Um es herzustellen, erhitzen Sie ein paar Esslöffel Öl, befeuchten Sie eine Mullbinde in der resultierenden Lösung. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Flüssigkeit nicht zu heiß ist, da sonst die Haut verbrannt werden kann.
  • Spülen Sie den Hals mit Wasser, mit vorgemischtem und gründlich gemischtem Soda. Die Proportionen sind: ein Teelöffel Soda pro Tasse warmes Wasser,
  • Strikte Einhaltung der Bettruhe vom ersten Tag bis zur vollständigen Erholung der Infizierten. Die Nichteinhaltung der Regeln führt zu Komplikationen, die sich auf den Zustand des Patienten insgesamt auswirken.
  • Der Patient muss über ein eigenes Geschirr, Besteck und Hygieneartikel verfügen. Er muss in einem separaten Raum untergebracht werden, damit das Virus nicht auf den Rest gelangt.

Medizinische Versorgung

  • Verwenden Sie zur Verringerung der Temperatur ein Antipyretikum: Silos, Suprastin, Analgin,
  • Bei Komplikationen einen Arzt konsultieren. Er schreibt einen Kurs von Antibiotika vor, um keinen eitrigen Ausfluss zu haben,
  • Wenn die Drüsen fest geworden sind, wird der Patient sofort operiert. Der Mann wird zehn Tage lang beobachtet.
  • Um Asthenie, Intoxikationen loszuwerden, verschreiben Sie spezielle Medikamente sowie Antihistaminika,
  • Wenn ein Patient Herzprobleme hat, werden ihm Medikamente verschrieben, um seinen Zustand und seine Arbeit zu erhalten und zu verbessern.

Erreger der Infektion

Der Erreger der Mumps ist Mumps Rubulavirus, ein Virus, das zur Familie der Paramyxoviren (Paramyxoviridae) gehört. Das Viruspartikel hat eine Kugelform, deren Größe 200 nm Durchmesser erreichen kann. Die genetische Information wird durch einzelsträngige RNA dargestellt, was das Auftreten einer großen Anzahl von Mutationen im viralen Genom erklärt.

Virion kann seine Eigenschaften für kurze Zeit in der Umgebung speichern. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen (über 70 Grad), Trocknen, ultravioletter Strahlung sowie der Desinfektion von Chemikalien stirbt der Erreger ab.

Die Überlebensrate des Virus ist bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius signifikant verringert. Bei höheren Werten kann das Virion seine Eigenschaften relativ lange beibehalten. Daher steigt das Risiko einer Virusinfektion im Herbst und Frühling erheblich.

Das Eingangstor der Infektion ist der Nasopharynx. Nach der Adsorption eines Viruspartikels an Epithelzellen des Nasopharynx dringt das Virion in die Zelle ein, wo es sich repliziert, dh multipliziert. Das Paramyxovirus dringt dann in den Blutkreislauf ein, wo es zusammen mit dem Blut im ganzen Körper verteilt wird. So erreicht das Virus die Speicheldrüsen, wo es sich vermehrt.

Krankheitsverlauf bei Jungen

Bei Jungen neben den oben genannten Symptomen während der Krankheit kann Orchitis entwickeln, die von einer signifikanten Zunahme und Schwellung der Hoden (2–3 mal) sowie ihrer Verdichtung begleitet wird. Bei dieser Komplikation treten starke Schmerzen in der Leistengegend auf. Je nach Schweregrad der Orchitis kann der Junge Unfruchtbarkeit entwickeln, die durch eine lange Therapie kuriert werden kann.

Bei der Mumps-Krankheit kann nur einer der beiden Hoden betroffen sein. Wenn dies der Fall ist, nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass der Junge unfruchtbar wird, erheblich ab. Statistiken zeigen, dass in diesem Fall nur 20% der Männer, die in der Kindheit Mumps hatten, keine Kinder bekommen können. Bei beidseitiger Orchitis liegt die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit bei 70%.

Es ist wichtig anzumerken, dass Mumps von Jungen in der Kindheit viel leichter toleriert werden als von Männern, aber es ist nicht möglich, zu erkennen, dass ein Kind in einem frühen Alter unfruchtbar ist. Dies kann nur bei Erreichen der Geschlechtsreife erfolgen.

Die Entwicklung von Anzeichen bei Babys

In der Kindheit tritt das Auftreten von Mumps in seltenen Fällen auf. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Kind während der Stillzeit Antikörper von der Mutter erhält, die rechtzeitig helfen, Xenobiotika im Körper zu erkennen und zu kämpfen beginnen. Wenn jedoch eine Paramyxovirus-Infektion aufgetreten ist, kommt es zu einer Vergiftung des Organismus, gefolgt von Fieber.

Bei Schweinen bei Säuglingen steigt die Körpertemperatur deutlich an, deren Werte 39,0 - 39,5 Grad erreichen können. Fieber kann 7 Tage dauern. Die maximalen Temperaturanstiege werden in den ersten Tagen der Krankheit beobachtet.

Kinder im Vorschul- und Schulalter

Die häufigsten Mumps bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter. Mumps kommt in späteren Jahren sehr selten vor, aber wenn eine Person krank wird, ist die Form der Erkrankung normalerweise schwerwiegend.

Vergilbung bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren ist durch eine Zunahme der Ohrspeicheldrüsen gekennzeichnet, zuerst auf der einen und dann auf der anderen, wodurch das Gesicht gerundet wird. Die Schwellung nimmt über mehrere Tage zu und erreicht am dritten Tag ein Maximum. Der Entzündungsprozess wird begleitet von Schmerzen im Ohr, einer Erhöhung der Temperatur und dem Auftreten von trockenem Mund. Nach 7-10 Tagen schwinden die Schwellungen ab und die Erholung beginnt.

Epidemische Parotitis bei Männern und Frauen

Mumps gibt es nur bei Erwachsenen, wenn er mit einer kranken Person in Kontakt kommt, nämlich beim Sprechen und Atmen. Deshalb sollte eine ungeimpfte Person oder eine Person, die in der Kindheit keine Parotitis hatte, auf den Kontakt mit dem Virusträger achten.

Erwachsene leiden viel schwerer an der Krankheit, da sie nicht nur von einer deutlichen Erhöhung der Körpertemperatur begleitet werden, sondern auch von einer Entzündung der Hoden oder Eierstöcke. Es ist wichtig anzumerken, dass, wenn Mumps keine Krankheiten des Penis entwickelt, wie viele glauben. Bei Frauen können Mumps von einer Oophoritis begleitet sein - Entzündung eines oder zweier Eierstöcke.

Bei einer Oophoritis treten folgende Symptome auf:

  • starke Schmerzen im Unterleib,
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Weiß
  • Dysurie

Bei fehlender Behandlung oder falscher Therapie ist das Risiko einer Unfruchtbarkeit bei Frauen aufgrund einer erheblichen Ansammlung von Eiter im Eierstock sehr hoch.

Die Niederlage des Nervensystems und der Bauchspeicheldrüse

Im Verlauf einer Krankheit in komplexer Form können die Bauchspeicheldrüse und die Organe des Nervensystems (NS) von einem Virus befallen werden. Die gefährlichsten Verstöße in der Arbeit der zentralen NA. Sie sind:

  • starke Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • verwirrtes Bewusstsein
  • starke Krämpfe
  • Erregung
  • Entwicklung der Polyneuritis.

Wenn Sie an einer Mump-Krankheit leiden, kann es zu einer Entzündung des Pankreas kommen - Pankreatitis. Es ist durch das Auftreten von Bauchschmerzen im Unterleib, Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet. In seltenen Fällen entwickeln Patienten Entzündungen der Schilddrüse oder des Mittelohrs. Im letzteren Fall kann dies zu Hörverlust führen.

Die ersten Anzeichen einer Beschädigung des Mittelohrs sind:

  • Klingeln und Tinnitus
  • Schwindel
  • Unkoordinierung
  • Übelkeit und Erbrechen.

All diese Vorgänge gehen mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 39 Grad Celsius einher.

Komplikationen der Krankheit

Eine Komplikation von Mumps ist eine Verletzung der Funktionsweise des zentralen Nervensystems. Mit der Bekämpfung des Virus in 10% der Fälle entwickeln sowohl Jungen als auch Mädchen eine Meningitis.

Symptome sind:

  • Temperaturerhöhung auf 39 Grad
  • Photophobie
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Kernig-Syndrom - erhöhter Tonus der Beugemuskeln des Beines (eine Person kann das Bein am Kniegelenk nicht beugen),
  • Brudzinskys Symptom zieht das zweite Bein zum Magen hoch, während das erste auf das Kernig-Syndrom überprüft wird.

Wie bereits erwähnt, ist die Krankheit für Männer besonders gefährlich. Wenn nach 1 Monat keine Behandlung oder falsche Behandlung erfolgt, tritt eine Hodenatrophie auf. Als Ergebnis wird die Spermatogenese zuerst gestört, und dann tritt sekundäre Unfruchtbarkeit auf.

Bei Jungen im Alter von 11–12 Jahren endet die Infektion mit Paramyxoviren normalerweise mit einer irreversiblen Unfruchtbarkeit. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während dieser Periode die Pubertät auftritt, während der die Keimzellen am stärksten von physikalischen und chemischen Faktoren sowie von biologischen Faktoren beeinflusst werden.

Bei Männern können Gelenkschäden eine Komplikation sein, die auch von schmerzhaften Empfindungen und Schwellungen begleitet wird. Solche Symptome können entweder vor der Entzündung der Parotis (1-2 Tage) oder nach 10-14 Tagen auftreten. Geschwollenheit verschwindet nicht für drei Monate.

Wenn eine schwangere Frau Mumps bekommt, dann ist die Indikation im ersten Trimester Abtreibung. In späteren Perioden findet Frühgeburt statt und der Fötus wird tot geboren. In seltenen Fällen weist ein neugeborenes Kind signifikante Pathologien auf, die normalerweise mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Mit der Niederlage der Schilddrüse bei Männern und Frauen ist eine Komplikation die Atrophie des Gewebes und die nachfolgende Degeneration. Dies kann zu Tumoren führen.

Bei schwerer Schädigung des Pankreasparamyxovirus kann der Patient einen irreversiblen Diabetes mellitus entwickeln. Dies liegt an der Tatsache, dass die Langerhans-Inseln atrophiert sind, wodurch eine unmögliche Insulinsynthese möglich wird.

In seltenen Fällen kann sich bei einem Patienten nach einer Dakryadenitis ein trockenes Auge entwickeln. Es tritt mit der Niederlage der Tränendrüsen auf. Unangenehme Empfindungen bei richtiger Behandlung verschwinden nach einem Monat.

Wenn der Patient während Mumps eine Komplikation wie Meningitis hatte, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Empfindlichkeit verloren geht. Da das Virus diejenigen Teile des Gehirns betrifft, die für die Empfindlichkeit verantwortlich sind. Es ist erwähnenswert, dass dieser Prozess reversibel ist, jedoch eine Langzeitbehandlung (Monate und manchmal Jahre) erfordert.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Hauptereignis für die Prävention von Mumps ist die Impfung der Bevölkerung. Zu diesem Zweck wird ein Impfstoff verwendet, der auf einem geschwächten Stamm des Mumps-Virus basiert. Er selbst kann die Entwicklung der Krankheit nicht verursachen. Unterdrückte Viruspartikel enthalten Antigene auf ihrer Oberfläche. Wenn solche Virionen in den menschlichen Körper eindringen, werden spezifische Antikörper produziert, die den eigentlichen Erreger einer Infektionskrankheit erkennen und rechtzeitig beginnen können.

Die erste Impfung sollte einem Kind im Alter von 1 Jahr verabreicht werden. Neben dem Paramyxovirus enthält der Impfstoff Masern- und Röteln-Pathogene. Die Impfung wird in der Regel von Kindern gut vertragen. Eine Nebenwirkung kann das Auftreten eines Hautausschlags 1 Woche nach der Impfung sein. Такая реакция возникает на ослабленный вирус краснухи.

Последующую иммунизацию делают в возрасте 6−7 лет детям, не переболевшим свинкой.

Противопоказанием к вакцинации является:

  • Fieber
  • reduzierte Immunität
  • Leukämie
  • Hilfsmittel
  • Behandlung zum Zeitpunkt der Immunisierung mit Arzneimitteln, die die Immunität reduzieren (z. B. Immunsuppressiva, Steroidarzneimittel),
  • Allergie

Es ist wichtig! Wenn Sie Mumps in einem kleinen Kind haben, das den Kindergarten besucht, ist es notwendig, die Quarantäne in einer Vorschuleinrichtung zu organisieren. Das Baby muss für einen Zeitraum von mindestens 26 Tagen von Kindern isoliert werden.

Wenn Eltern die Entwicklung einer Parotitis bei einem Kind vermuten, ist der Besuch einer Kinderklinik strengstens untersagt. Es ist notwendig, den behandelnden Arzt nach Hause zu rufen.

Diagnose

Die Diagnose von Mumps beim Menschen wird durch Labormethoden durchgeführt, die auf die Identifizierung des Infektionserregers abzielen. Eine Diagnose nur über die Krankengeschichte des Patienten zu erstellen, ist unmöglich. Dies liegt an der Tatsache, dass unter einigen Symptomen von Krankheiten versteckte Parotitis oder umgekehrt sein kann.

Die folgenden Krankheiten haben ähnliche Symptome:

  • Leukämie
  • Lymphadenitis,
  • entzündliche Erkrankungen nicht viraler Natur,
  • Speichelsteinkrankheit
  • Sarkoidose
  • enterovirale seröse Meningitis,
  • lymphozytäre Choriomeningitis,
  • tuberkulöse Meningitis,
  • Faserödem,
  • toxische Form der Diphtherie,
  • infektiöse Mononukleose,
  • Herpes-Virus-Infektion
  • akute Pankreatitis,
  • Cholezystitis,
  • Blinddarmentzündung.

Serologische Methoden

Der zuverlässigste Weg zum Erkennen der Krankheit ist die serologische Diagnose. Es besteht im Nachweis von Antikörpern gegen den Erreger von Mumps aus Speichel, Urin oder anderen Geheimnissen des Patienten. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Methode nicht billig ist und lange Zeit.

Serologische Methoden, die die Krankheit bestätigen oder widerlegen können, sind:

  1. Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA).
  2. Komplement Bindungsreaktion (RAC).
  3. Hämagglutinationshemmungsreaktion (RTGA).

Im akuten Stadium der Mumps nimmt der Titer von Immunglobulin G signifikant ab, während der IgM-Titer die normalen Werte übersteigt. Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von RTGA und DRS nicht immer zuverlässige Indikatoren liefert, da solche Reaktionen auch auf das Parainfluenzavirus auftreten können.

Polymerase-Kettenreaktion

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist die einfachste und vor allem genaue Methode zur Diagnose einer Krankheit. Die Essenz dieser Studie besteht darin, im Speichel des Patienten die genetische Information des Virus, dh Ribonukleinsäure, zu identifizieren. Der Marker ist Parotitis-Virus-RNA.

In Laboren wird diese Art der Diagnose am häufigsten eingesetzt, da innerhalb eines kurzen Zeitraums (1 Tag) das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im menschlichen Körper mit 100% iger Sicherheit festgestellt werden kann.

Therapeutische Aktivitäten

Die Behandlung von Mumps erfolgt zu Hause, wenn keine Komplikationen auftreten. Der Patient muss die Bettruhe ab dem Zeitpunkt der Diagnose und bis zur vollständigen Genesung einhalten, dh bis zu 2 Wochen. Die Therapie wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten verordnet.

Nach der vollständigen Wiederherstellung müssen Sie von folgenden Spezialisten untersucht werden:

  • Endokrinologe,
  • Neuropathologe,
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt,
  • Rheumatologe.

Wenn Komplikationen während der Erkrankung auftreten, müssen Sie sich an Spezialisten wenden, die sich auf die Erkrankung konzentrieren: Entwicklung der pathologischen Zustände der Bauchspeicheldrüse, der Schilddrüse und der Sexualdrüsen, Erkrankungen des Zentralnervensystems und der Organe des Hörens, Gelenkschäden.

Heute gibt es keine Behandlung, die auf die Zerstörung des Virus im menschlichen Körper abzielt. Daher symptomatische Therapie. Wenn nur die Speicheldrüsen betroffen sind, erholt sich der Patient mit der Behandlung zu Hause innerhalb von 2 Wochen. Bei einer komplexen Therapieform kann es bis zu einem Monat oder länger dauern.

Bei der Behandlung der Parotitis sollte der Patient Bettruhe beobachten, Diät halten und bestimmte Medikamente einnehmen. Letztere hängen von der Schwere der Erkrankung ab.

Pflege und Compliance

Die Einhaltung der Bettruhe ist für jeden Patienten obligatorisch, sobald der Arzt die Diagnose entscheidet und bis die Hauptsymptome der Krankheit verschwunden sind. Dazu muss es mindestens 10 Tage dauern. Es ist besonders wichtig, dass der Patient in dieser Zeit keinen körperlichen und emotionalen Stress hatte und auch nicht unterkühlt. Laut Statistik hatten die Patienten, die die Bettruhe nicht einhielten, in den meisten Fällen Komplikationen.

Die Patientenvorsorge soll vorbeugende Maßnahmen einhalten, dh die Ausbreitung des Virus verhindern. Dies erfordert die Verwendung von Verbänden nicht nur für Besucher, sondern auch für den Patienten. Es ist besonders wichtig, dass der Patient in dieser Zeit nicht von Personen besucht wird, die in der Kindheit keine Mumps bekommen oder nicht geimpft wurden.

Es ist sehr wichtig, den Raum, in dem sich der Patient befindet, so oft wie möglich zu lüften. Erforderlich ist auch eine regelmäßige Desinfektion der Gegenstände, mit denen der Patient in Kontakt gekommen ist.

Für Patienten, die sich um Patienten kümmern, wird dringend empfohlen, das Immunsystem zu stärken, auch wenn sie geimpft sind. Dazu müssen Sie mit dem Rauchen aufhören und alkoholische Getränke trinken. Wichtig ist auch eine Diät (Fettverweigerung, Prävalenz in der Ernährung von pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln mit vielen Vitaminen).

Spezielle Diät

Besonders wichtig während der Krankheitsdiät. Dies ist notwendig, um Komplikationen des Pankreas zu vermeiden. Hierfür empfehlen wir therapeutisches Lebensmittel "Tabellennummer 5".

Das Wesentliche dieser Diät sind die folgenden Prinzipien:

  • Essen von fettfreien Lebensmitteln
  • Die Anzahl der Kalorien sollte 2600 Kcal pro Tag nicht überschreiten.
  • Sie sollten oft essen, aber in kleinen Portionen (4-5 mal am Tag),
  • Trinken Sie mindestens 1,5-2 Liter Wasser pro Tag.

Ziel ist es, die Produktion von Pankreasenzymen zu reduzieren und dadurch die Belastung zu reduzieren. Es ist notwendig, Nahrungsmittel in der Diät zu begrenzen, wie Würste, Eier, Butter, Käse, Fischkaviar.

Während der Krankheit ist es verboten zu verwenden:

  • frische Backwaren
  • alkoholische Getränke,
  • Frittierte Lebensmittel
  • geräucherte Produkte
  • alle Bohnen
  • schokolade
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Rettich
  • Konserven.

Behandlung mit Medikamenten

Symptomatische Mumps-Therapie. Eine umgehende Behandlung mit Medikamenten vermeidet schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Patienten. Besonders wichtig ist die rechtzeitige Diagnose. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Selbstmedikation zu Hause nicht akzeptabel ist.

Medikamente während der Therapie:

  1. Nichtsteroidale Medikamente (Aspirin, Ibuprofen, Piroxicam, Ketoprofen, Diclofenac, Ibufen). Solche entzündungshemmenden Medikamente sind während der Behandlung von Mumps unerlässlich. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die hohe Körpertemperatur zu senken.
  2. Corticosteroid-Arzneimittel (Methylprednisolon, Dexamethason, Prednison). Wird für Komplikationen verwendet. Wird verwendet, um Entzündungen zu beseitigen. Sie haben eine Reihe von Nebenwirkungen, eine davon ist die Unterdrückung der Immunantwort.
  3. Desensibilisierende Medikamente (Erius, Tavegil, Suprastin). In Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet. Beseitigen Sie Entzündungen im Körper.
  4. Schmerzmittel (Baralgin, Pentalgin, Analgin). Vom behandelnden Arzt für Komplikationen wie Pankreatitis, Orchitis, Oophoritis oder Meningitis, die mit Schmerzen einhergehen, ernannt.
  5. Zubereitungen, deren Hauptwirkstoff Pankreas-Enzyme sind (Festal, Mezim, Pancreatin). Diese Medikamente werden nur bei Verletzung des Gastrointestinaltrakts (Übelkeit und Erbrechen, Pankreatitis usw.) angewendet.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei der Verwendung von Medikamenten deren Wechselwirkungen berücksichtigt werden müssen, da einige von ihnen nicht nur die Wirkungen anderer erhöhen oder verringern können, sondern auch das Auftreten von Nebenwirkungen verursachen. Deshalb sollten Sie vor der Anwendung nicht nur die Anweisungen des Arzneimittels lesen, sondern auch Ihren Arzt konsultieren.

In seltenen Fällen empfehlen Experten zusätzlich zu einer komplexen Behandlung die Bestrahlung der Speicheldrüsen und eine Punktion des Rückenmarks. Dies ist für die schnelle Genesung des Patienten notwendig, wenn sich die Erkrankung mit schwerwiegenden Komplikationen entwickelt. Um die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren, empfehlen einige Ärzte, den Magen direkt unterhalb der Brust mit Eis zu belegen.

Vergoldung ist eine der gefährlichsten Viruserkrankungen für den Menschen. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung können schwerwiegende Folgen vermieden werden.

Video ansehen: Mumps (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send