Schwangerschaft

Wie kann man keine Angst vor Schwangerschaft und Geburt haben?

Pin
Send
Share
Send
Send


Zunächst einmal ist es verständlich: Was genau ist alarmierend? Im Allgemeinen haben Mütter Angst vor der Geburt, weil sie sich um das Baby sorgen - sie glauben, dass es schmerzhaft und unbequem sein wird. Aus diesem Grund entsteht oft ein Schuldgefühl: "Ich habe große Angst vor der Geburt - ich werde während der Geburt etwas falsch machen." Eine weitere verbreitete Angst ist, dass die Schmerzen während der Kontraktionen unerträglich sein werden. Viel Angst und Unsicherheit, vor allem diejenigen, die zum ersten Mal gebären. Man kann nicht behaupten, dass das Gefühl der Angst denen, die ein zweites Mal Mutter werden, nicht vertraut ist. Geburt - ein einzigartiges Ereignis, und es ist unmöglich, vollkommen zuversichtlich zu sein, wie sie vorübergehen werden. In der Realität gibt es jedoch keine ernsthaften Gründe zu fürchten - die Natur hat dafür Sorge getragen, dass sowohl das Baby als auch die Mutter während des Geburtsvorgangs so gut wie möglich geschützt werden.

Wie ist das Kind geschützt?

Wenn Sie das Neugeborene nach 3 bis 4 Minuten nach der Geburt betrachten, können Sie nicht sagen, dass es zuvor mehrere Stunden lang zerknittert und verschluckt wurde. Er lächelt, schaut seine Mutter an, zeigt Interesse. Es wird angenommen, dass der nahe Gebärmutter- und Geburtskanal das Kind quetscht. Dieser vermeintlich schlechte Einfluss wirkt sich jedoch nicht auf das zukünftige Verhalten des Babys aus. Kinder lieben es, wenn sie fest umarmt und fest in Windeln gewickelt werden. Wenn die Erfahrung der Geburt wirklich traumatisch für sie wäre, würden sie sich dagegen wehren, sich beruhigen und einschlafen. Denken Sie daran, wenn Sie wieder die Idee haben, "beängstigend zu gebären".

Wie man mit dem Unbekannten fertig wird

Die Hauptregel: Vorgewarnt ist vorgewarnt. Um mit der Angst vor dem Unbekannten fertig zu werden, müssen Sie alle Unklarheiten minimieren und möglichst vollständige, klare, leicht verständliche und korrekte Informationen darüber erhalten, was Sie erwartet und welche Rolle Sie dabei spielen. Natürlich ist es schwierig, die richtige Informationsquelle und praktische Fertigkeiten für die Vorbereitung auf die Geburt auszuwählen. Daher ist es die beste Option, spezielle Kurse für Schwangere zu besuchen, die jetzt sogar kleine Städte haben.

Was hindert also genau das wichtigste Ereignis im Leben einer Frau?

Lassen Sie uns die häufigsten Ängste untersuchen und versuchen, sie von der anderen Seite zu betrachten.

In der Geburtsstation wurde ich in der vorgeburtlichen Kiste gelassen. Dann kam die Schwester. Sie sagte mir, ich solle mich auf die Couch legen, sagen sie, jetzt machen wir CTG - dies ist die Messung der Herzfrequenz des Fötus. Es tut nicht weh. Zwei Sensoren sind am Bauch befestigt und am Gerät befestigt, und Sie lügen einfach. Eine Stunde später wurden die Sensoren entfernt. Das Gerät hat gezeigt, dass alles gut ist und sich die Kontraktionen intensivieren. Die Schwester sagte: „Nun, das ist es! Wir warten auf eine Steigerung Kontraktionen. Wenn das - anrufen. Und ging. Ich fing an zu boxen, weil Kontraktionen intensivierten sich, und das Hinlegen dieses ganzen Schmerzes war noch schmerzhafter. Also litt ich etwas mehr, aber dann rief ich den Arzt an. Sie untersuchte mich und sagte, dass sie noch etwas warten und warten musste, wenn sich die Gebärmutter auf die richtige Größe öffnete. Und ging. Ich gehe wieder, leide, leide.

Dann war da ein Gefühl während eines Kampfes Sie haben das Gefühl, dass das Kind begonnen hat, aus Ihnen herauszugehen, als ob es jetzt herausfällt. Ich renne für eine Krankenschwester. Nun, als Arzt und eine Hebamme waren in der nächsten Kiste. Ich erzähle ihnen von meinen Gefühlen. Sie stürzten alle zu mir und riefen: „Leg dich schnell hin! Was bist du, der Kampf von den Versuchen unterscheidet nicht was? Immerhin ist die dritte Geburt etwas! “Die Hebamme untersuchte mich und rief:„ Beeil dich zum Stuhl! “. Ich konnte kaum von der Couch aufstehen, sie - für mich. Ich bin kaum auf den Stuhl geklettert. Die Hebamme zog meine Einwegstiefel an. Eine beschuht, ich rufe ihr zu, dass das Kind herauskommt ... Sie beschlossen, den zweiten Stiefel nicht anzuziehen. Sie ruft: „Drück nicht. Gib mir wenigstens ein paar Handschuhe! " Und ich kann nichts tun, das Baby stürzt heraus. Im Allgemeinen passierte alles irgendwie blitzschnell. Und ich habe eine Tochter geboren!

Wenn jedoch die Reizbarkeit stark verzögert wird, sie zum zweiten Trimester übergeht und stark interferiert, dann ist dies ein Grund, sich an einen Psychologen zu wenden. Im Leben ist etwas also nicht so konstruiert. Es ist wichtig, sich selbst die Frage zu klären: Bin ich normalerweise reizbar oder ist etwas in meinem Leben falsch?

Angst vor dem vierten. Ich habe Angst ... dass sich mein Leben mit der Geburt eines Kindes sehr ändern wird

Angst vor Unglück.

In diesem Fall kann „Unglück“ als alles verstanden werden: von Komplikationen während der Geburt, der Geburt eines kranken Kindes bis zum Tod einer Frau in Arbeit oder eines Babys. Unglücklicherweise ist diese Art von Angst, die sich unter dem Ausdruck "Ich habe Angst vor der Geburt" versteckt, die gefährlichste, da sie eine Frau auf einen absichtlich unglücklichen Ausgang der Angelegenheit programmiert. Es ist oft schwierig, mit dieser Phobie selbständig umzugehen, denn sie basiert nicht nur auf einer pessimistischen Einstellung zu einem bestimmten Problem, sondern auf einer besonderen Einstellung zum Leben. Menschen mit solchen Ängsten sind manchmal nicht in der Lage, ihr zukünftiges Leben mit einem Baby zu planen. Jede Schwangerschaft wird vom Bewusstsein des kommenden Unglücks vergiftet.

17.03.2003, MomDas erste Mal hatte keine Angst, weil ich nicht wusste, was es ist. Sie hatte erst Angst, als es losging :-)). Injiziertem Oxytocin waren zwei Stunden sehr schmerzhaft. Beim zweiten Mal (7 Jahre nach der ersten Geburt) war alles anders. Ich sagte mir, schwanger zu sein: Sie MÜSSEN zuerst, zweitens, einhundertfünfzehn. (essen, schlafen, seien Sie nicht nervös, gehen Sie usw.) und seien Sie nicht unbefangen. Ie bereitet mich bewusst auf die Besten vor. Ergebnis: problemlose Schwangerschaft (29 Jahre - zweite, zweite Geburt auch), fast schmerzfreie Geburt (auf jeden Fall war alles bis zu den letzten 15 Minuten, dh bis zu den Versuchen, tolerant). Keine Stimulation und folglich ein Gefühl weicher Arbeit. Vieles hängt von der Stimmung ab. Ganz am Anfang der Schwangerschaft sagte ich mir: Ich werde alle gut sein. Und so war es auch.

3. Der Ehemann ist auch ein Mann.

Wir lieben sie am meisten und beleidigen sie manchmal am meisten. Ein Mann ist eine viel schwächere Kreatur, die Schwangerschaft ist für sie genauso anstrengend, also ist es Zeit, die Vorwürfe zu vergessen und ein neues gemeinsames Leben zu genießen. Versuchen Sie, Ihre Vorteile in allem zu finden, und das Wichtigste, auch wenn es Streitereien gibt, ist es, sie zu lösen, ein reines Herz und eine offene Seele zu ertragen. Dann wird deine geliebte Person dich besser verstehen, mehr schätzen und dich noch mehr lieben. Die Beziehung zweier Menschen wird niemals eine Schwangerschaft oder ein Kind zerstören, Übelkeit am Morgen und Müdigkeit am Abend, ihre Essgewohnheiten und veränderliche Stimmung nicht zerstören, ihren neuen Lebensstil und die erhöhten Materialausgaben nicht zerstören. Die Beziehung zweier Menschen kann nur von diesen Menschen zerstört werden. Haben Sie keine Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren, verlieren Sie sich nicht.

4. Wenn jemand, auch der gesündeste, von oben nach unten untersucht wird, wird er mit einer 100% igen Chance krank sein.

Sie sollten nicht bei jedem Besuch der vorgeburtlichen Klinik in Panik geraten, und bei jeder neuen Analyse ist alles, was passiert, meist im normalen Bereich eines Menschen, der in der modernen Welt lebt. Aber die schrecklichen Worte des Arztes bedeuten nicht das Todesurteil. Die moderne Medizin hat sich seit der Steinzeit weit genug entwickelt, sie kann mit den zusätzlichen 100 Gramm, die Sie gewonnen haben, fertig werden, aber sie ist nicht in der Lage, mit der nörgelnden Frau herumzukommen, die sich um diese 100 Gramm Sorgen macht.

6. Aus dem Aberglauben.

Die Gesellschaft, in der wir leben, hat uns fest davon überzeugt, dass die Gesundheit des Kindes und seiner Mutter nicht durch den psychophysischen Zustand seiner Mutter beeinträchtigt wird, aber wann sie ihrer Familie und ihren Freunden von ihrem Zustand erzählt, wie oft sie sich die Haare schneidet und wie viele Hemden sie im Voraus kaufen wird . Warum quälen Sie sich mit leeren Ängsten? Niemand kann Sie je so sehr verletzen, wie Sie selbst wollen.

7. Ich weiß mehr - ich schlafe süßer.

Die moderne Welt bietet uns viele Möglichkeiten zur Information. Nutzen Sie diese 9 Monate mit maximalem Nutzen. Wissen hilft Ihnen, Ihre Ängste abzubauen und das Vertrauen in ein erfolgreiches Ergebnis zu stärken. Aber wählen Sie sorgfältig die Informationsquellen, Bücher, Artikel und Expertenrat aus, um Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen zu helfen.

8. Niemand war noch schwanger.

Der Prozess der Geburt ist unvermeidlich, also fürchten Sie sich nicht vor ihnen, Sie sollten ihn für selbstverständlich halten.

Die Geburt und alles, was damit zusammenhängt, ist ein natürlicher physiologischer Prozess. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Natur selbst ihre Gesetze verletzt, ist äußerst gering. Das Leben und die Gesundheit Ihres Kindes hängen nur von Ihnen und Ihrem Verhalten während der Schwangerschaft und vor allem der Geburt ab. Dies bedeutet, dass Sie sich zusammenfinden und alles perfekt machen müssen.

Warum brauchte ich das alles? Das Kind ist überhaupt nicht gleichgültig, in welchem ​​Zustand sich seine Mutter während der Schwangerschaft und Entbindung befindet. Wenn eine Frau ruhig, glücklich und ohne Strass ist, denkt sie über ihre Position und zukünftige Geburt nach, dann geht sie leicht und ohne Komplikationen durch und das Baby wird gesund geboren.

Wir werden Mütter nicht, wenn ein Kind geboren wird, sondern wenn wir von unserer Schwangerschaft erfahren, und von diesem Tag an sind wir für zwei Personen verantwortlich. In diesen 9 Monaten benötigt Ihr Baby immer noch keine Westen und Rasseln, es braucht Sie, um ruhig und glücklich zu schlagen, damit auch es in diesem Moment ohne Angst kommen kann.

Liebe Mädchen, Mädchen und Frauen, liebe zukünftige Mütter - Seien Sie nicht von VOGELN und Schwangerschaft betroffen, unsere Ängste sind drinnen, jagen Sie sie weg, nur eine ruhige Mutter kann ein gesundes Kleinkind gebären! Gesundheit für Sie und zukünftige Kinder, genießen Sie jeden Tag - die Schwangerschaft ist so schön!

Video ansehen: Warum du keine Angst vor der Geburt haben solltest! (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send