Schwangerschaft

Blähungen nach dem Embryotransfer

Pin
Send
Share
Send
Send


Jede Frau, die umfangreiche Forschungen und Manipulationen durchgeführt hat, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit, das Verfahren der Stimulation und Punktion zu diagnostizieren, wartet auf den Tag „X“ - Embryotransplantation. Jeder dieser Patienten stellt sich eine Frage - wie lebt man heutzutage? Was kann ich tun, um der Schwangerschaft zu helfen?

Gefühle und Wohlbefinden einer Frau nach der Embryo-Transplantation

Bei der modernen Fortpflanzung werden ein oder zwei in die Gebärmutterhöhle übertragen, viel seltener als drei Embryonen. Embryonen können unterschiedlichen Alters sein - von zwei bis fünf Tagen. Wie viele und welche Embryonen transferiert werden sollen, entscheidet der Arzt anhand der Geschichte der Frau, der Ergebnisse früherer IVF-Versuche und der Qualität der Embryonen selbst.

In der Regel ist das Verfahren einfach und schmerzlos. Nach dem Eingriff wird die Frau für eine oder zwei Stunden in horizontaler Position gelassen, obwohl moderne Studien darauf hinweisen, dass derartige Vorsichtsmaßnahmen nicht erforderlich sind. Ein Embryo ist kein Ballon und kann nicht aus der Gebärmutter herausrollen. Dann geht die Frau nach Hause, um auf das IVF-Ergebnis mit einer Liste von Terminen und Empfehlungen des Fruchtbarkeitsspezialisten zu warten. In den GUS-Staaten wird in der Regel eine Krankenliste erstellt: Der Patient geht nicht zur Arbeit und ist zu Hause. Im Westen und in den USA gibt es keine derartigen Zugeständnisse. Gehen wir die Hauptliste der Beschwerden und Fragen durch, die sich nach dem Embryotransferverfahren ergeben:

  • Entlastung aus dem Genitaltrakt. In der Regel nimmt eine Frau während der Unterstützungsphase der Lutealphase des Zyklus Progesteron-Medikamente ein, von denen viele auf einen vaginalen Verabreichungsweg schließen lassen. Der Hauptaustrag aus der Vagina sind die Überreste von Kerzen oder Kapseln - weiße oder gelbliche Flocken. Eine kleine Menge Schleim ist akzeptabel. Bei starkem Schleim- oder Blutausfluss sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren, um die Progesteron-Dosis anzupassen oder Östrogen, Etamzilat oder krampflösende Substanzen hinzuzufügen.
  • Temperatur Erlaubt einige Schwankungen der Körpertemperatur durch hormonelle Belastung des Körpers. Selbst in vielen Fällen einer physiologisch fortschreitenden unabhängigen Schwangerschaft wird bei Frauen eine Subfebriletemperatur von 37 bis 37,3 Grad beobachtet. Wenn die Temperatur über diese Werte steigt, sowie zusätzliche Beschwerden, die auf einen Infektionsprozess hinweisen, ist ein dringender Anruf beim Arzt erforderlich. Möglicherweise müssen Sie einen Bluttest machen oder Antipyretika in das Programm aufnehmen.
  • Schmerzempfindungen. Nach der intrauterinen Manipulation des Embryotransfers treten im Unterleib oft Schmerzen und Beschwerden auf. Dieses Problem wird vorab in der Arztpraxis besprochen. Die Liste der Empfehlungen umfasst normalerweise Magnesiumpräparate und krampflösende Mittel zur Beseitigung unangenehmer Symptome.
  • Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Flatulenz, häufiger Harndrang. Seltsamerweise ziemlich häufige Beschwerden von Patienten. Die Erklärungen dieser Prozesse sind ziemlich logisch. Darmschleifen und Blase sind eng mit der Gebärmutter und den Eierstöcken im Becken ausgerichtet. Die Eierstöcke und der Uterus, vergrößert durch Stimulation, komprimieren und irritieren die Nachbarn direkt. Der zweite Grund für solche Beschwerden sind Progesteron-Medikamente, die sich nicht nur auf die Gebärmutterwand, sondern auch auf den Darm und die Blase entspannen. Durch eine Diät, ein gutes Trinken und die Einnahme von Aktivkohle werden diese Symptome beseitigt.
  • In einer separaten Zeile möchte ich eine so beliebte Beschwerde oder freudige Beobachtung machen. Viele Patienten, die sich heutzutage sorgfältig zuhören, finden im Unterleib "Rühren" oder "Pulsieren". Leider sind diese Empfindungen kein Anzeichen einer Schwangerschaft. Verdrängte Beckenorgane, geschwollene Eingeweide und Pulsation der Bauchaorta geben dem Patienten das folgende Bild. Eine Frau hört die echten Bewegungen des Fötus nicht vor 17-20 Wochen der Schwangerschaft.

Wie verhalte ich mich nach der Emplantation des Embryos: Empfehlungen des Arztes

Kein Patient der IVF-Klinik wird nach dem Einpflanzen von Embryonen ohne eine detaillierte Liste von Empfehlungen nach Hause gehen. In der Regel nehmen Empfehlungen mehrere Seiten des gedruckten Textes in Anspruch und beantworten eine Frau auf alle möglichen Fragen. In der Liste der Termine sind auch detaillierte Vorbereitungen und Pläne aus der Anwendung enthalten. In der Regel befindet sich am Ende des Empfehlungsteils ein Telefon, mit dem der Patient Fragen stellen kann, falls sich irgendwelche ergeben sollten. Ich möchte die Hauptpunkte der Standardempfehlungen aufführen:

  1. Körperliche Ruhe Dies bedeutet nicht, dass Sie eine Woche im Bett liegen müssen. Sie können ein normales Leben führen, nur eine kleine Grenzlast. Laufen Sie nicht überqueren, gehen Sie nicht mit schweren Taschen aus dem Laden oder bewegen Sie Möbel.
  2. Sexuelle Erholung In der Natur gibt es keine medizinischen Studien, die erfolglose IVF-Versuche und das Sexualleben miteinander verknüpfen. Daher halten die meisten Gynäkologen daran fest, dass es sich lohnt, nach der Wiederbepflanzung lange Zeit keinen Sex zu haben.
  3. Genaue Einhaltung der Medikamentenordnung und rechtzeitige Abgabe der erforderlichen Tests, z. B. des Östrogenspiegels, Progesteron oder der Ultraschallkontrolle.
  4. Eine Diät, über die ich gerne etwas mehr reden möchte.

Fütterung einer Frau nach dem Umpflanzen von Embryonen

Wie bereits erwähnt, klagen Patienten nach dem Embryotransfer häufig über Probleme im Gastrointestinaltrakt. Um diese heiklen Probleme zu lösen, hilft die sogenannte Anti-Gas-Diät:

  1. Angemessenes Trinkregime. Ablehnung von süßen, kohlensäurehaltigen Getränken, starkem Kaffee oder Tee. Bevorzugen Sie sauberes Trinkwasser und grünen Tee.
  2. Häufige geteilte Mahlzeiten: 5-6 mal täglich in Portionen, so groß wie Ihre Faust.
  3. Beschränkung der Gaserzeugungsprodukte. Dazu gehören Würzig, Mehl, Süßigkeiten, Hülsenfrüchte, Kohl, Pilze, Zucchini, frische Kräuter, Brot, Milch und rotes Fleisch in großen Mengen.
  4. Bevorzugen Sie Haferbrei, Milchprodukte, Hüttenkäse, Hähnchen, Fisch, Brühen, Kartoffeln, Karotten, Rüben.
  5. Dampf, Eintopf oder Backen von Speisen. Vermeiden Sie Braten oder Frittieren.

Als Medikament gegen Blähungen und Durchfall können Sie Aktivkohle, Simethicon-Präparate, Abkochung von Kamille, Pfefferminz oder Zitronenmelisse einnehmen.

Mögliche Ursachen für Blähungen

Das Embryo-Sharing-Stadium ist das Wichtigste: Die Frau wartet ungeduldig auf ihn und erwartet nichts anderes als Unbehagen.

Abdominale Dehnung nach dem Embryotransfer tritt häufig auf. Es ist mit dem Implantationsprozess befruchteter Eier verbunden.

Schwellung des Magens nach dem Embryotransfer, wenn:

  1. Es gibt eine Fixierung des zukünftigen Fötus in der Gebärmutter, die die Produktion von Progesteron verursacht.

Die Wirkung des Hormons, das durch das unterstützende Behandlungsschema nach IVF verschrieben wird, wirkt sich auch auf den weiblichen Körper aus. Progesteron entspannt das Gewebe der inneren Organe, einschließlich des Darms.

Seine Wände verlieren ihren Ton, die Verarbeitung von Nahrungsmitteln wird schwierig, es bildet sich Gasbildung. Dies ist ein häufiger Grund dafür, dass der Magen nach dem Embryotransfer geschwollen ist. Beeinflusst die Arbeit des Haupthormons der Schwangerschaft.

  1. Eine ovarielle Überstimulation kann eine Frau erschrecken.

Manchmal produzieren sie weiterhin Östrogen, was die Implantation stört.

Ovarielle Überstimulation mit IVF

Erhöhtes Östrogen führt zu Flüssigkeitsansammlungen im Becken, zu Atemnot und zu niedrigem Druck. Die Dehnung des Bauchraums nach Öko kann durch eine Volumenzunahme um 10 - 15 cm oder mehr gekennzeichnet sein.

  1. Der Grund kann in den Machtfehlern liegen. Nahrungsmittel, die Flatulenz hervorrufen, Verstopfung, führen zu Empfindungen: Nach dem Embryotransfer einen Magen zu bekommen.

Die Anwesenheit von frischem Gebäck, Kohl, Zwiebeln oder Knoblauch, Hülsenfrüchten und manchmal Milchprodukten in der Ernährung führt ebenfalls zur Gasbildung.

  1. Selten, aber der Grund, warum nach dem Transfer von Embryonen der Bauch geschwollen ist, ist der ausgehende Blutgerinnungsindex - D-Dimer.

Bei schwangeren Frauen wird es auch unter Kontrolle genommen. Die an der IVF beteiligten Ärzte wissen davon. Das Risiko für Blutgerinnsel bei werdenden Müttern steigt aufgrund hormoneller Stimulation.

D-Diemer-Bildungsprogramm

Wenn in den folgenden Tagen nach dem Eingriff eine Abdominaldehnung nach der Embryotransplantation feststellbar ist, kann dies ein Signal für die Implantation der Embryonen sein.

Nach der Implantation beginnt der Uterus aktiv zu wachsen, Blut strömt darauf zu - und es entsteht ein Gefühl der Streckung.

Wie helfen Sie sich mit Blähungen?

Die Anzeichen für eine mögliche Schwangerschaft, einschließlich IVF, sind das Fehlen einer Menstruation, manchmal tut die Lende weh, die Stimmung ändert sich, der Magen wird nach dem Embryotransfer aufgedunsen, der Bauch schlägt ein, Toxikose manifestiert sich.

Es ist wichtig! Ein eindeutiger Indikator für die Norm des ungewöhnlichen Zustands ist der Grad seiner Schwere. Niedrige Temperatur bis 37,5 Grad, leichte Schwellung, leichte Schläfrigkeit, Übelkeit - die Norm.

Bei ernsthaften Beschwerden, akuten, anhaltenden Rückenschmerzen oder über der Schamgegend, reichlichem Ausfluss, Schwindel, Ohnmacht, einen Arzt konsultieren.

Gedämpfter Brei während der IVF-Schwangerschaft

Wenn es nach dem Embryotransfer kommt, werden Maßnahmen ergriffen:

  • Befolgen Sie eindeutig die medizinischen Anweisungen. Drogenempfang - nur nach dem angegebenen Schema.
  • In der Diät gehören Haferbrei und Eiweißnahrungsmittel, gedämpft, gekocht oder gebacken. Essen Sie Gemüse und Gemüse der Saison - eine Ballaststoffquelle, die den Darm verbessert.

Es ist wichtig! Die Proteindiät ist bei Nieren- oder Leberproblemen kontraindiziert. Es ist wichtig, mehr Wasser zu trinken.

  1. Wenn der Grund für eine übermäßige Gasbildung liegt, legen Sie sich auf den Rücken und beugen Sie die Knie. Diese Haltung ist eine andere karminative Aktion.
  2. Nach Absprache mit einem Arzt können Sie "Laktofiltrum", Aktivkohle oder Probiotika gegen Dysbakteriose einnehmen.

Es ist wichtig! Kräutertees und Aufgüsse müssen aufgegeben werden. Sie können Phytohormone oder Kalium enthalten. In großen Mengen provozieren sie Gebärmutterblutungen.

Was Sie wissen müssen, um werdende Mütter zu wissen

Bei der Entscheidung für IVF ist es wichtig, dass Frauen sich körperlich und moralisch vorbereiten.

Informieren Sie sich über die anstehenden Stadien des Verfahrens und mögliche Empfindungen in den ersten Tagen nach der Wiederbepflanzung vor dem Test auf hCG.

Der Arzt bespricht ein Behandlungsschema für diesen Zeitraum. Die verordneten Medikamente werden streng nach Zeitplan eingenommen und halten sich an grundlegende Empfehlungen.

Dies wird dazu beitragen, potenzielle Risiken zu reduzieren und zu einer lang erwarteten Schwangerschaft führen.

Baldrian-Tinktur gegen Angstzustände während der Schwangerschaft

Es ist wichtig! Wenn sich der Zustand nach dem Übertragen der Embryonen verschlechtert, der Bauch geschwollen ist, Schmerzen und Beschwerden auftreten und die verschriebenen Medikamente nicht helfen, gehen sie dringend zum Arzt und halten sich an die Bettruhe. Angst zu reduzieren hilft Baldrianinfusion.

Fazit

Oft läuft alles gut, aber man kann die Option einer ovariellen Überstimulation nicht ausschließen, die in einem schwierigen Stadium eine Gefahr für das Leben einer Frau darstellt.

Moderne Erkrankungen helfen, schwere Probleme zu vermeiden, schwanger zu werden und gesunde Kinder zu machen.

Es ist besser, auf die Etablierung einer Schwangerschaft aufmerksam zu machen und sich im Zweifelsfall an die Klinik zu wenden.

Blähungen im Bauch nach dem Embryotransfer: mögliche Ursachen

Frauen beschweren sich häufig: „Mein Bauch ist nach dem Embryonentransfer geschwollen, warum?“ Beim Eindringen in die Gebärmutter verursacht einer der Embryonen (oder auch mehrere) hormonelle Veränderungen und damit Blähungen. Neben dem Gefühl der Dehnung im Magen ist übrigens ein Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 37 ° C) zu beobachten - auf diese übliche Weise reagiert der weibliche Körper auf einen "Fremdkörper".

Auch die Akzeptanz von Hormonpräparaten während der vorläufigen Stimulation des Fortpflanzungssystems bleibt nicht spurlos. In manchen Fällen weist der Bauchspiegel nach dem Embryotransfer auf die Anzeichen eines Hyperstimulationssyndroms hin. Dies ist nicht kritisch, aber wenn nach dem Embryotransfer sofort eine Reihe blähender Bauchbeschwerden aufgetreten ist und nicht passiert, informieren Sie sofort Ihren Arzt!

Erste Hilfe bei Blähungen nach dem Embryotransfer

Wenn nach dem Embryotransfer Blähungen beobachtet werden, ist es wichtig, ein sanftes Regime zu beachten:

  • Keine Belastung des Körpers in den ersten zwei Wochen
  • vollständige rest
  • mindestens acht Stunden schlafen
  • vermeiden sie stress
  • in Zeiten von Seuchenausbrüchen überfüllte Orte vermeiden,
  • Sexualleben ausschließen, bis die erfolgreiche Befruchtung zu 100% bestätigt ist.

Frauen, die sich einer IVF unterzogen haben, wissen: Warten ist eine psychologisch schwierige Zeit. Nach dem Embryotransfer sollten Sie die sichere Beruhigung und Normalisierung der Arbeit des Gastrointestinaltrakts mit Kräuterpräparaten nicht vernachlässigen. Sie helfen dabei, die nötige Ruhe zu erhalten, so viel Sie brauchen, und vermeiden Sie Blähungen. Ohne die Abstimmung mit dem Arzt ist die Einnahme anderer Medikamente verboten, da sie das Ergebnis der IVF negativ beeinflussen können.

Es ist wichtig zu wissen, dass die unangenehmen Symptome nach dem Embryotransfer (z. B. Müdigkeit, Völlegefühl) nicht immer den tatsächlichen Verlauf der Vorgänge im Uterus anzeigen. Basierend auf ihnen ist es unmöglich, den Beginn einer Schwangerschaft anzunehmen. Es ist notwendig, ein wenig zu leiden, und der Arzt wird bestätigen, dass die Geduld schließlich mit einer lang erwarteten Schwangerschaft belohnt wird!

Besonderheiten

Die schnellste Phase im IVF-Programm ist das Neuanpflanzen eines befruchteten Eies. Langzeitvorbereitung, Behandlung mit hormonellen Medikamenten zur Kontrolle des Körpers, Stimulation der Eierstöcke, Punktion der Follikel, ICSI / PIXI oder in vitro sind für einige Minuten erforderlich, die für die Implantation erforderlich sind. Im Endstadium spürt der Patient keine Schmerzen, leichte Beschwerden sind möglich. Grundsätzlich erfolgt die Emplantation des Embryos am 5. Tag der Fragmentierung und am 17. Tag der Menstruation.

Nach dem Embryotransfer können Völlegefühl, Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Fieber in den ersten 3 Tagen nach der IVF beobachtet werden. Während dieser Zeit wird Frauen empfohlen, sich an die Bettruhe zu halten, um körperlichen und psychischen Stress zu vermeiden. Wenn Symptome auftreten, die für eine normale Schwangerschaft nicht kennzeichnend sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Es gibt keinen Unterschied bei der Implantation, der nach künstlicher und natürlicher Konzeption auftritt. Der Embryo wird zwei Wochen später in die Gebärmutter eingeführt, bis nach IVF nur noch Meteorismus beobachtet wird. Neben der Bauchdehnung treten bei Frauen Lethargie, Schlaflosigkeit, Durchfall, Kraftverlust und Appetitlosigkeit auf. Die Basaltemperatur steigt oft an, was die körpereigene Immunantwort auf einen "Fremdkörper" ist.

Der Bauch weht nach dem Embryotransfer manchmal, wenn eine Frau ein positives Ergebnis erhalten hat. Aufgrund eines Anstiegs des Gehalts an humanem Choriongonadotropin tritt ein so unangenehmes Symptom wie Blähungen im Blut auf.

In vielen Foren gibt es eine Frage: "Warum schwillt der Magen nach IVF an?"

Dieses Symptom kann auf die Anpassung des Embryos, Änderungen des hormonellen Hintergrunds und die Produktion des Corpus luteum zurückzuführen sein.

Abdominale Distension kann aus anderen Gründen verursacht werden, beispielsweise durch den Einsatz von Hormonarzneimitteln, um die Prozesse im weiblichen Körper zu regulieren. Dieses Merkmal weist häufig auf ein Ovariales Hyperstimulationssyndrom (OHS) hin. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um sich und den Fötus nicht zu verletzen. Wenn der Magen nach dem Embryotransfer ohne weitere Linderung geschwollen ist, sollten Sie den Arzt über unangenehme Symptome informieren, da dies zu OH führen kann.

Das Auftreten eines unangenehmen Symptoms nach dem Programm der extrakorporalen Befruchtung ist aufgrund einer erhöhten Blutgerinnung möglich, die für das Produkt des Abbaus von Fibrin-D-Dimer verantwortlich ist. Frauen, die den Fötus tragen, haben ein erhöhtes Thromboserisiko.

Die meisten Symptome, die Frauen in Panik versetzen, sowohl nach normaler Empfängnis als auch nach IVF, sind physiologisch. Flatulenz und Durchfall treten aufgrund von Veränderungen der Größe der Gebärmutter auf. Es nimmt zu und drückt auf die nächsten Organe: den Darm und die Blase.

Ein anderer Grund kann die erhöhte Produktion des Corpus luteum im Körper einer Frau sein. Um die erforderlichen Funktionen während der Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, werden Progesteron und Estradiol benötigt, deren Spiegel bis zum Tag der Geburt ansteigen. Die Produktion dieser Substanzen führt zu einer Verringerung der Kontraktion der Gebärmutter und zur Bildung von Sekreten. Sie können hellrot oder nur in Form von Schleim sein. Bei der Implantation werden solche kleinen Volumina aus der Vagina als normal angesehen. Bei Abweichungen ist es ratsam, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Während zwei Wochen, in denen sich das befruchtete Ei an das Leben anpassen muss, können sich Schmerzempfindungen manifestieren. Die Basaltemperatur erreicht manchmal 37,5 Grad Celsius. Eine Erhöhung des Temperaturindex sollte den psychoemotionalen Zustand des Patienten nicht beeinträchtigen.

Wenn die Frau nach der Implantation des Embryos kein Völlegefühl hinterlässt, dann:

  • belasten Sie sich nicht zwei Wochen lang physisch und psychisch,
  • Du musst vollkommen ruhig sein
  • es ist notwendig, Diät und Schlaf aufrechtzuerhalten,
  • Es ist notwendig, Stresssituationen zu vermeiden und überfüllte Orte nicht zu besuchen.

Кроме этого, после проведения программы ЭКО нужно воздержаться от половой жизни, минимум до подтверждения положительного результата.

Самым сложным из списка — ожидание. Потому что происходит сильное психологическое давление, с которым сложно справиться. Aus diesem Grund können sie eine Vielzahl von Tees verschreiben, Tinkturen, um für einige Wochen ruhig zu bleiben. Verwenden Sie hauptsächlich grünen Pfefferminztee.

Sie können keine anderen Medikamente einnehmen, da diese nach längerer In-vitro-Fertilisation das Ergebnis beeinträchtigen können.

Post-Transplantat-Assays

Jede Frau hat nach der Embryotransplantation besondere Empfindungen. Am zweiten Tag können unangenehme Symptome beunruhigend sein, aber sie sind eine Folge instrumenteller Interventionen und werden bald vergehen. Wie immer kann sich die Brust in der zweiten Phase des Zyklus erhöhen und leicht verletzen.

Die Implantation der Eizelle im normalen Zyklus erfolgt am 8.-9. Tag ihrer Entwicklung. Jedenfalls werden sie am 10. Tag nach dem Embryotransfer an der Gebärmutterwand haften oder sterben. Der Zeitpunkt der Implantation von Zellen wird durch die Dauer ihrer Entwicklung in vitro bestimmt. Wenn drei Tage verschoben wurden, werden sie am 7. Tag angehängt. Das Sitzen von 5 Tagen führt zur Implantation nach etwa 5 Tagen.

Allgemeiner Zustand

Der Zustand nach dem Embryotransfer ist normalerweise nicht der stärkste. Erscheint leichtes Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit. Am ersten Tag wird empfohlen, sich mehr auszuruhen und ausreichend zu schlafen. Normalerweise verschwinden Schwindel und Unwohlsein in 1-2 Tagen. Die Temperatur nach dem Embryotransfer während der IVF kann am ersten Tag leicht erhöht sein, sollte aber 37,5 Grad nicht überschreiten.

Nach einiger Zeit spürt eine Frau die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, die sich nicht von denen unterscheiden, die während der natürlichen Empfängnis auftreten.

Zieht den Bauch und senkt den Rücken

Am ersten Tag zieht die Frau nach dem Embryotransfer den Bauch und die Schmerzen zurück. Diese unangenehmen Symptome werden durch Interferenzen in den Hohlraum des Fortpflanzungsorgans verursacht. Die Zellen werden durch einen dünnen Katheter, der in den Gebärmutterhalskanal gelangt, an die Gebärmutter abgegeben. Geringfügige Schäden an der Schleimhaut führen zu Krämpfen und provozieren Zuggefühle.

Blähungen im Bauchraum nach dem Embryotransfer werden normalerweise durch Hormonarzneimittel ausgelöst. Um Blähungen zu vermeiden, sollten Sie ein Diät- und Trinkprogramm einhalten.

Zieht bei Frauen manchmal den unteren Rücken zum Zeitpunkt der Implantation. Wenn der Embryo in die Schleimhaut des Fortpflanzungsorgans eingeführt wird, kommt es zu unbedeutenden Gefäßschäden. Dieser Prozess kann sich manifestieren, indem nicht nur Empfindungen, sondern auch Sekrete ausgelöst werden.

Erhöhte Sekretion nach Embryo-Transplantation ist ein normaler Zustand. Sie wird durch hormonelle Veränderungen und einen Anstieg des Progesteronspiegels verursacht. Die Aufnahme zusätzlicher Hilfsstoffe trägt zur Verdickung des Vaginalschleims bei und färbt ihn milchig.

Einige Frauen haben nach 7 bis 10 Tagen nach der Übertragung eine Blutungsimplantation. Sie wird durch eine Beschädigung der Gefäße durch den angebrachten Embryo verursacht. Solche Sekrete haben einen braunen oder beigen Farbton und verlaufen sich in 1-2 Tagen.

Nach dem Embryotransfer werden dem Patienten nicht nur hormonelle Präparate, sondern auch zusätzliche Untersuchungen verordnet. Einzeln empfohlene Blutuntersuchungen, die die Vorgänge im Körper zeigen.

D-Dimer nach Embryonentransfer wird für 5 Tage aufgegeben. Diese Studie bietet die Möglichkeit, den Zustand des Blutes zu beurteilen. Bei übermäßiger Konzentration werden der Frau verdünnende Arzneimittel verschrieben. Oft ist es dickes Blut, das das Protokoll zum Scheitern bringt. Daher erhöht ein zeitnahes Studium des D-Dimers die Erfolgschancen.

Wenn für Estradiol und Progesteron nach dem Embryotransfer die Normen ohne Abweichungen bestimmt werden, können wir von einem glücklichen Ergebnis ausgehen. Bei Erhalt niedriger oder hoher Indikatoren können korrigierende Medikamente verschrieben werden.

HCG nach der Übertragung kann bereits am Tag 10 eingenommen werden. Während dieses Zeitraums zeigt ein Schwangerschaftstest noch nicht das gewünschte Ergebnis und es ist möglich, das Wachstum dieses Hormons im Blut zu bestimmen. Es ist wichtig, die Studie nach 1-2 Tagen zu wiederholen, um das Ergebnis im Zeitverlauf zu bewerten. Wir sollten nicht vergessen, dass vor der Punktion hCG injiziert wird. Diese Substanz wird bis zu zwei Wochen aus dem Körper ausgeschieden.

Je nach Indikation können Tests für eine Frau empfohlen werden: Hämostase, Koagulogramm, Bestimmung des Fibrinogenspiegels sowie zusätzliche Untersuchungen des Hormonspiegels.

Der Embryotransfer ist eine der kritischsten Phasen des IVF-Programms. Vorbereitung auf die künstliche Besamung, zahlreiche Analysen, Stimulation des Eisprungs, Follikelpunktion, Befruchtung, Embryokultivierung - alles ist vorbei. Vor der freudigsten Zeit des Tragens eines Babys.

Dies geschieht nach dem Embryotransfer:

  • 1. Tag - Die Blastozyste kommt aus der Schale.
  • Tag 2–4 - Die Blastozyste wird in das Endometrium implantiert.
  • Tag 5 - Abschluss der Implantation, Embryo-Zellteilung.
  • 6. Tag - Chorion beginnt hCG abzuscheiden.

Es ist erwiesen, dass die IVF erfolgreich war, nicht wegen des Mangels an Menstruation oder subjektiven Empfindungen wie Übelkeit, Schwere im Unterleib und Anspannung der Brustdrüsen. Am 14. Tag nach der Wiederbepflanzung werden die Ergebnisse der Schwangerschaftstests zu Hause korrekt sein.

Das hCG-Niveau ist zu diesem Zeitpunkt bereits gestiegen, was das Gerät aussagt. Zuverlässiger hält sich natürlich am 21. Tag nach der Ultraschallmanipulation.

Dann können wir sagen, dass eine biochemische Schwangerschaft stattgefunden hat, nach dem Transfer von Embryonen gibt es keine Perioden - dies ist in diesem Fall ein normales Zeichen. Nun werden Anstrengungen unternommen, um das Baby zu ertragen.

Der Embryotransfer ist eine der kritischsten Phasen des IVF-Programms. Vorbereitung auf die künstliche Besamung, zahlreiche Tests, Stimulation des Eisprungs, Follikelpunktion, Befruchtung, Embryokultivierung - alles ist vorbei. Vor der freudigsten Zeit des Tragens eines Babys.

  • 1. Tag - Die Blastozyste kommt aus der Schale.
  • Tag 2–4 - Die Blastozyste wird in das Endometrium implantiert.
  • Tag 5 - Abschluss der Implantation, Embryo-Zellteilung.
  • 6. Tag - Chorion beginnt hCG abzuscheiden.

Bei der modernen Fortpflanzung werden ein oder zwei in die Gebärmutterhöhle übertragen, viel seltener als drei Embryonen. Embryonen können unterschiedlichen Alters sein - von zwei bis fünf Tagen. Wie viele und welche Embryonen transferiert werden sollen, entscheidet der Arzt anhand der Geschichte der Frau, der Ergebnisse früherer IVF-Versuche und der Qualität der Embryonen selbst.

Wann wird das IVF-Ergebnis bekannt sein?

Der erste Ultraschall nach dem Embryotransfer wird frühestens nach 2-3 Wochen durchgeführt. Diese Studie bestätigt die Schwangerschaft zuverlässig, wenn sie sich in der Gebärmutter befindet. Der Test für den Heimgebrauch zeigt auch das Ergebnis frühestens nach 14 Tagen.

Die früheste Diagnose, die zeigen kann, dass IVF erfolgreich war, ist ein Bluttest. Chorionisches Gonadotropin (hCG) kann bereits am zweiten Tag nach der Implantation im Körper nachgewiesen werden. Blut spenden sollte 10-12 Tage nach der Übertragung sein.

Blähungen im Bauch nach dem Embryotransfer: Ursachen

Ja, solche Manifestationen sind nicht unvernünftig und auch. Der Wiederbepflanzungsprozess selbst ist ein minimalinvasiver Eingriff, aber dennoch ein chirurgischer Eingriff. Der Weg des Katheters verläuft durch den Muttermund, so dass der Magen nach dem Übertragen des Embryos weh tut

Nach Abschluss der Wiederbepflanzung fühlt sich die Frau während der ersten drei Tage häufig aufgebläht, Schmerzen und andere Beschwerden, einschließlich Übelkeit, Migräne und Hyperthermie. Dies sind ziemlich häufige Phänomene, aber Sie sollten Ihren Arzt über ihr Aussehen informieren. Wenn sich eine Frau nach der IVF schlecht fühlt, wird ihr empfohlen, sich aus dem Bett auszuruhen sowie die körperliche Aktivität und die psychische Erholung zu verringern.

Manifestationen der Beschwerden nach IVF:

  • Zusammenbruch, Reizbarkeit, Schläfrigkeit,
  • Verminderter Appetit
  • Durchfall,
  • Rückenschmerzen,
  • Erhöhung der Basaltemperatur als Reaktion des Immunsystems auf den "Fremdkörper".

Blähungen im Bauchraum nach In-vitro-Fertilisation und vermehrter Gasbildung können eine Folge einer erhöhten Konzentration des hCG-Hormons im Blut sein.

Die Wahrscheinlichkeit, in naher Zukunft nach der Entnahme von Eiern ein Schmerzsyndrom zu entwickeln, ist hoch, insbesondere wenn Manifestationen einer Überstimulation auftreten. Der Schweregrad der Bauchschmerzen nach der Punktion der Follikel hängt von der Anzahl der gereiften Eier, der Intensität des Überstimulationssyndroms, der Anzahl der punktierten Follikel, dem Zustand des Immunsystems und der individuellen Empfindlichkeit des Frauenkörpers ab.

In-vitro-Fertilisation ermöglicht der Familie, ein eigenes Kind zu haben. Heute ist es bereits ein gängiges Verfahren, das in vielen medizinischen Zentren durchgeführt wird.

IVF ist nicht immer erfolgreich, es ist immer noch ein Eingriff in den Frauenkörper. Manchmal tut der Magen nach der Punktion der Follikel weh, wird er als normal angesehen oder bedeutet er Pathologie?

Was kann man tun und wie kann man sich selbst helfen?

Wenn nach dem Transfer des Embryos der Magen wund ist oder zieht
, müssen Sie sich an diesen Modus halten:

  • Trainingsbeschränkung und maximale Ruhezeit. Sie können sich auf den Rücken und die Seite legen.
  • 8 Stunden gesunde Nachtruhe.
  • Beseitigen Sie Stress.
  • Machen Sie es sich zur Regel, eine Stunde lang ruhig zu gehen, bevor Sie zu Bett gehen. Es ist mehr möglich, aber Überarbeit nicht zulassen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Möglicherweise müssen Sie die Hormontests erneut durchführen.

Warnung! Wenn nach dem Transfer des Embryos der Magen sehr weh tut, nehmen Sie sich keine Zeit. So sollte es nicht sein. Informieren Sie den Arzt und handeln Sie mit ihm.

Indikationen für die Laparoskopie

Der Hauptzweck von laparoskopischen Operationen ist die Diagnose und Therapie von Erkrankungen verschiedener innerer Organe. Sie werden in folgenden Fällen ernannt:

  • Verdacht auf Anwesenheit Tumoren im Becken und Bauch
  • gynäkologische Erkrankungen wie Entzündungen der Eierstöcke, Endometriose, Gebärmutterzyste und andere,
  • Unfruchtbarkeit
  • ektopische Schwangerschaft
  • Verdacht auf Schädigung der inneren Organe,
  • Entfernung von Hernien
  • Schmerzen der unklaren Etymologie,
  • Resektion der inneren Organe.

Mit Hilfe der Laparoskopie, der Entfernung und Ligation der Eileiter, der Sammlung von Material für zytologische Untersuchungen. Diese Methode kann als eine der sichersten bezeichnet werden.

Die Laparoskopie ist eine Voraussetzung für Frauen, die sich für ein IVF-Baby entscheiden. Mit dieser Methode können Sie alle Probleme identifizieren, die die Befruchtung und Schwangerschaft beeinträchtigen könnten.

Komplikationen nach der Laparoskopie treten in weniger als 1% der Fälle auf.

Technik laparoskopischer Operationen

Die Laparoskopie kann bei Personen durchgeführt werden, die keine Kontraindikationen haben. Das kann sein:

  • Allergie gegen Medikamente
  • Probleme mit der Blutgerinnung,
  • Pathologen des Herz-Kreislaufsystems
  • Erkrankungen der Atemwege
  • normale Schwangerschaft

All dies muss vor der Operation geklärt werden, damit keine Komplikationen auftreten.

Vor der Operation Eingriffe von 10-12 Stunden sind verboten, die Verwendung von Flüssigkeiten sollte minimiert werden. Vor der Operation müssen Sie die Eingeweide vollständig entleeren, um dies zu tun.

Die Laparoskopie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nachdem die Patientin eingeschlafen ist, werden mehrere Einschnitte vorgenommen, deren Länge zwischen 5 und 15 mm variiert.

Das Hauptwerkzeug des Spezialisten ist das Laparoskop. Es ist ein dünner Schlauch, ausgestattet mit einer Kamera. Das Gerät überträgt ein Bild der inneren Organe auf den Bildschirm. Der Arzt konzentriert sich auf das resultierende Bild und kontrolliert den Vorgang der Operation.

Ein zusätzlicher Gasschlauch, eine kleine Lampe und die notwendigen Werkzeuge werden in die zusätzlichen Schnitte eingefügt. Luft ist erforderlich, um die Organe besser sehen und den Abstand zwischen ihnen vergrößern zu können. Der Magen der Patienten ist ziemlich stark aufgebläht, normalerweise erreicht er die für 7–8 Monate der Schwangerschaft charakteristischen Volumina.

Bei gynäkologischen Operationen wird ein Instrument in die Vagina eingeführt, wobei die Gebärmutter und der Gebärmutterhals ggf. bewegt werden.

Die Operation dauert von 30 bis zu 60 Minuten. Nach Fertigstellung wird das Gas freigesetzt und vernäht. Nach der Laparoskopie sollte man bis zur Entlassung aus der Narkose unter ärztlicher Aufsicht bleiben. Nachdem der Arzt sichergestellt hat, dass sich der Patient normal fühlt und keine Komplikationen auftreten, kann er nach Hause geschickt werden.

Was sind die Komplikationen der Laparoskopie?

Das Risiko von Komplikationen nach der Laparoskopie wird minimiert. Das kann sein:

  • innere Blutung
  • Entzündung und Eiter im Bauchraum
  • Temperaturerhöhung
  • Nahtabweichung.

Alle Patienten werden vor der Operation untersucht, und der Prozess selbst wird an einem Gerät durchgeführt, das die Möglichkeit eines Fehlers beseitigt.

Wie ist IVF?

IVF wird normalerweise durchgeführt 2-3 Monate nach der Laparoskopie. Dazwischen werden die weiblichen Eierstöcke mit Hormonen stimuliert, um eine große Anzahl von Eiern zu produzieren. Ausgewählte Zygoten düngen den offiziellen oder anonymen Partner mit Sperma. Experten überwachen die Entwicklung von Embryonen und notieren die Zellteilungsrate sowie andere qualitative Parameter. Die Stärksten werden zur Implementierung ausgewählt.

Die Umpflanzung erfolgt am 3-5. Tag durch die Gebärmutter. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 15 Minuten. Am ersten Tag sollte die Frau im Krankenhaus bleiben und die Bettruhe beobachten.

Am nächsten Tag wird die Frau untersucht und nach Hause entlassen, um Empfehlungen zu geben. In einigen Fällen bleibt sie in der Klinik (wenn sie sich unwohl fühlt oder andere Indikationen hat).

Es wird empfohlen, zwei Wochen lang einen ruhigen Rhythmus des Lebens aufrechtzuerhalten, sexuelle Beziehungen aufzugeben, reichlich Flüssigkeit zu trinken und gasbildende Produkte zu vermeiden.

An Tag 14 wird eine Analyse des Hormons hCG durchgeführt, um eine Schwangerschaft festzustellen.

Gefühle von Frauen nach IVF

Nach der IVF wird es als normal angesehen, das Wohlbefinden einer Frau zu verändern, was zukünftige Mütter erschreckt. Die häufigsten Symptome sind:

  1. Völlegefühl, Stuhlwechsel, häufiges drängen auf die toilette. Dies kann auf die erhöhte Uterusstimulation zurückzuführen sein, die Druck auf Darm und Blase ausübt. Der zweite Faktor ist die Wirkung des Hormons Progesteron, das die Schwangerschaft unterstützt, die Uteruskontraktion und die Peristaltik reduziert.
  2. Seltsamer Ausfluss aus der Vagina. Wenig rot oder eine kleine Menge Schleim ist bei Frauen üblich. Wenn ihre Zahl dramatisch ansteigt, steigt die Blutung, Sie müssen einen Arzt rufen oder ins Krankenhaus gehen.
  3. Schmerz Dieses Symptom ist sehr häufig, es ist eine Folge eines Eingriffs in die Gebärmutter und tritt auf, wenn ein Ei angehängt wird.
  4. Temperaturerhöhung. Ein Indikator von 37–37,2 Grad sollte eine Frau nicht stören, dies ist die physiologische Norm beim Auftreten einer Schwangerschaft. Wenn die Temperatur jedoch über dieser Marke liegt, muss ein Frauenarzt konsultiert werden. Dies kann ein Anzeichen für eine Entzündung im Becken sein.

Viele Frauen betrachten das Aufblähen nach dem Transfer mehrerer Embryonen als eines der Anzeichen einer Schwangerschaft. Dies ist ein sehr verbreitetes Missverständnis, ein solches Symptom kann aufgrund einer Überstimulation der Eierstöcke auftreten. Die Schwangerschaft kann nur 2 Wochen nach dem Umpflanzen bestimmt werden.

Was ist IVF?

Verfahren ECO oder In-vitro-Fertilisation im Labor. Das IVF-Konzept kann buchstäblich als Befruchtung oder Insemination außerhalb des Körpers (extra corpo) entschlüsselt werden. Dies ist die fortschrittlichste Methode zur Behandlung von Fruchtbarkeitsproblemen. Mit Hilfe der IVF erfolgt die Fusion von Sperma und Ei unter künstlichen Bedingungen, die für die Empfängnis am günstigsten sind.

In-vitro-Fertilisation wird für Paare oder Frauen vorgeschrieben, wenn eine natürliche Empfängnis nicht möglich ist. Hier einige mögliche Gründe:

  • Bei der Frau wird ein Verstopfen oder Fehlen der Eileiter diagnostiziert.
  • Der Patient leidet an schwerer Endometriose
  • Bei zwei Jahren kam es zu einer endokrinen Genese-Unfruchtbarkeit ohne positive Behandlungsergebnisse.
  • Bei dem männlichen Partner zeigte sich Unfruchtbarkeit, die durch eine eingeschränkte Mobilität oder eine geringe Anzahl aktiver Spermien in der Samenflüssigkeit hervorgerufen wurde.

In der Regel wird eine künstliche Befruchtung empfohlen, wenn ein Kind auf natürliche Weise nicht schwanger werden kann, selbst wenn die Frau sich seit einem Jahr einer traditionellen Therapie unterzieht. Vor dem Eingriff sollten beide Partner umfassend untersucht werden, um das Auftreten von Komplikationen auszuschließen.

Stufen der IVF

Die In-vitro-Fertilisation wird zu Beginn des Menstruationszyklus des Patienten durchgeführt.

Stufe eins

Ärzte stimulieren künstlich den Eisprung mit Hilfe von Hormonarzneimitteln, um mehr Eier zu bekommen. Wie viele Eizellen letztendlich erhalten wurden, wird durch regelmäßigen Ultraschall überwacht.

Stufe zwei

Enthält ein Verfahren zur Entnahme von reifen Eiern aus den Eierstöcken, das mit einer dünnen Nadel durchgeführt wird. Dies ist ein schmerzloses Verfahren, und innerhalb weniger Stunden kann eine Frau die Klinik verlassen.

Stufe drei

Das vom Partner erhaltene Ejakulat und die Oozyten werden in einer speziellen Umgebung in einem Reagenzglas platziert, und Embryologen stimulieren den Fusionsprozess von männlichen und weiblichen Keimzellen. Nachdem das befruchtete Ei in den Inkubator gestellt wurde. Innerhalb von zwei bis fünf Tagen entwickeln sich die Embryonen, und Spezialisten beobachten diesen Prozess, um Defekte in der Genese zu vermeiden.

Stufe vier

Fertige Embryonen werden in die Gebärmutter implantiert. Es werden nicht mehr als zwei Embryonen ausgewählt, die aufgrund ihrer maximalen Entwicklung und genetischen "Gesundheit" ausgewählt werden. Оставшиеся зародыши, если есть желание пары, могут быть помещены в криокамеру, что даст шанс использовать их в будущем. Женщина в дальнейшем должна начать прохождение гормональной терапии, которая поможет закрепить успех процедуры и снизить шанс отторжения имплантации.

2 Wochen nach der Embryotransplantation führt eine Frau einen Bluttest auf humanes Choriongonadotropin (hCG) durch, dessen Ergebnis deutlich macht, ob eine Schwangerschaft eingetreten ist oder nicht. Es gibt keine grundlegenden Unterschiede zwischen einer durch IVF verursachten Schwangerschaft oder einer natürlichen Empfängnis. Einziger Vorbehalt - mit künstlicher Infusion werden die Chancen, Zwillinge zu bekommen, erhöht.

Ergibt die Analyse für hCG ein negatives Ergebnis, kann ein ärztlicher Beschluss ein zweites Verfahren der In-vitro-Fertilisation vorschreiben.

Was zu tun ist?

Beschwerden im Darm lindern Nach In-vitro-Fertilisation können Sie Folgendes beobachten Maßnahmen:

  • Empfohlene Abstinenz von körperlicher und psychischer Belastung für mindestens 2 Wochen
  • Einer Frau wird eine ausgewogene Ernährung und richtiger Schlaf gezeigt.
  • In den ersten Tagen nach der IVF sollten Sie aufhören, Orte mit vielen Menschen zu besuchen.

Einige Tage nach dem Eingriff wird der Frau empfohlen, die sexuelle Ruhe bis zu dem Zeitpunkt einzuhalten, an dem die Ergebnisse der IVF bekannt sind. In dieser Zeit erleben viele Frauen eine starke nervöse Spannung, die die Situation mit Blähungen erheblich verschlimmern kann.

Um die emotionale Hypertonie zu lindern, kann der behandelnde Arzt Sedativa auf Kräuterbasis verschreiben. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme. Die Einnahme anderer Arzneimittel zu diesem Zeitpunkt ist kontraindiziert. da es sich negativ auf die Implantation von Embryonen auswirken kann.

Um Ihren Zustand zu verbessern, können Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

  • Die Diät ist mit proteinhaltigen Lebensmitteln und ballaststoffhaltigen Lebensmitteln angereichert. Die Mahlzeiten sollten gedämpft, entweder gekocht oder gebacken werden.
  • Es wird empfohlen, ausreichend Flüssigkeit zu trinken
  • Wenn Ihnen ein pflanzliches Dekokt verschrieben wird, sollten Sie mit Ihrem Arzt abklären, ob sie keine Phytohormone oder Kalium enthalten, die Hormone verändern und Blutungen verursachen können.
  • Um Koliken zu entfernen, können Sie sich auf den Rücken legen und die Knie beugen, um den Zustand zu lindern.

Arzneimittel, die nach IVF Aufblähung auf schonende und sichere Weise entfernen können:

Lactofiltrum - Enterosorbens aus hydrolysiertem Lignin und Lactulose. Absorbiert Giftstoffe und löst Gasblasen im Darm auf. Dosierung - 2-3 Tabletten dreimal täglich. Die Möglichkeit der Verwendung des Arzneimittels muss von einem Arzt genehmigt werden.

Acidophilus - fermentiertes Milchprodukt mit Acidophilus bacillus. Das natürlichste und sicherste Mittel gegen Blähungen. Es wird empfohlen, ein Glas Essen auf leeren Magen zu trinken. Sie lindert auch die morgendliche Übelkeit, an der schwangere Frauen häufig leiden, und andere Symptome einer Toxikose.

Laktomun - kombiniertes Mehrkomponenten-Probiotikum mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung. Es ist angezeigt bei diagnostizierter Dysbakteriose und Blähungen. Schwangere dürfen einmal täglich einen Beutel einnehmen.

Aktivkohle - Ein natürliches Adsorbens, das nicht vom Blut absorbiert wird und beim Durchgang durch den Magen-Darm-Trakt den Körper nur minimal beeinflusst. Die zulässige Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt festgelegt. Die Standardaufnahme für Blähungen beträgt zwei Stunden nach jeder Mahlzeit 1 bis 2 Gramm Aktivkohle.

Folk-Möglichkeiten, um aufgebläht nach IVF loszuwerden

Pfefferminztee kann nervöse Anspannung abbauen und Völlegefühl beseitigen. Trinken Sie eine halbe Tasse warmen Tee kann auf leeren Magen und in der Nacht sein. Es ist besser, die Behandlung mit Genehmigung des Arztes, der den Zustand der Frau nach der IVF überwacht, länger als drei Tage fortzusetzen.

Minzdose ersetzen melissaEs kann jedoch nur im ersten Schwangerschaftsdrittel getrunken werden.

Es gibt praktisch keine Kontraindikationen für den Einsatz bei schwangeren Frauen. Trinken Sie 100 ml Kamillentee am Morgen vor dem Frühstück sowie vor den Hauptmahlzeiten.

Gut für emotionale Beschwerden und Stress. Limetten Tee. Es ist ein mildes Naturheilmittel, das die glatten Muskeln entspannt und sanft karminativ wirkt.

Die abführende Wirkung einer empfindlichen Natur ist rot. Karkadetee (Hibiskusblüten), zur Verwendung während der Schwangerschaft zugelassen.

Pin
Send
Share
Send
Send