Schwangerschaft

Dysplasie der Hüftgelenke bei Kindern unter einem Jahr: Steigbügel und Windeln helfen!

Pin
Send
Share
Send
Send


Hüftdysplasie ist eine häufige Pathologie, die bei 3 von 1000 Kindern im Säuglingsalter diagnostiziert wurde. Am häufigsten wird die Krankheit unmittelbar nach der Geburt erkannt und ist durch Unterentwicklung des Gelenks oder Schwäche der Muskelbänder gekennzeichnet. Maßnahmen zur Korrektur der Pathologie sollten sofort angewendet werden, um ernsthafte Gesundheitsprobleme für das Kind in der Zukunft zu vermeiden.

Bei einer frühzeitigen Diagnose der Krankheit bei Neugeborenen und Säuglingen bis zu 6 Monaten spricht Dysplasie gut auf die Behandlung an und verschwindet bei den ersten Schritten des Babys vollständig. Im fortgeschrittenen Stadium oder bei unterbrochener Behandlung können jedoch Probleme mit dem Gang des Kindes auftreten. Die Lockerung wird von schmerzhaften Gelenkentzündungen begleitet.

Ursachen der Dysplasie bei Kindern

Die Gründe für die Unreife der Hüftgelenke sind vielfältig. Statistiken zeigen, dass Mädchen anfälliger für die Krankheit sind (80% der Fälle), und etwa 60% der Patienten leiden an einer Dysplasie des linken Hüftgelenks. Meistens entwickelt es sich während der Schwangerschaft. Während dieses Zeitraums beeinflussen die folgenden Faktoren das Auftreten von Anomalien:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn Eltern in der Kindheit unreife Gelenke hatten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit bei Kindern entwickelt, hoch.
  2. Hormonelle Störungen. Der erhöhte Gehalt an Progesteron im Körper der werdenden Mutter in letzter Zeit kann die Bänder des Babys schwächen.
  3. Unsachgemäße und unzureichende Ernährung einer schwangeren Frau, wodurch der sich entwickelnde Fötus an Spurenelementen und Vitaminen fehlt, die an der Körperstruktur des Kindes beteiligt sind.
  4. Erhöhter Muskeltonus der Gebärmutter, der die Bildung des Skeletts und der Organe des Babys während der Schwangerschaft beeinflusst.
  5. Ein großer Fötus mit ungewöhnlicher Lage im Mutterleib kann einer anatomischen Verschiebung der Knochen ausgesetzt sein.
  6. Die Geburt eines Frühgeborenen kann zu Anomalien bei der Weiterentwicklung seiner Organe, Muskeln und des Bewegungsapparates führen.
  7. Schädliche Gewohnheiten und Medikamente beeinträchtigen auch die Entwicklung des Fötus.
  8. Einige Erkrankungen der Mutter und des Kindes können zu einer Unterentwicklung der Gelenke führen.

Hüftdysplasie bei Kindern ist eine gefährliche "keine Krankheit"

Das Konzept der „Dysplasie der Hüftgelenke“ bedeutet keineswegs, dass Ihr Baby an einer ernsthaften Pathologie oder Krankheit leidet. Dennoch haben alle Ärzte Recht, wenn sie Ihnen sagen, dass Dysplasie bei Kindern, die im ersten Lebensjahr eines Kindes von Eltern und Ärzten unbeaufsichtigt gelassen wurde, in den nächsten zwei oder drei Jahren zu schweren Entzündungsprozessen bei einem Kind und zu schmerzhaften Hüftluxationen in der Zukunft führen kann - Lahmheit fürs Leben.

Bei Neugeborenen und Säuglingen sollte Dysplasie als falsch geformtes Hüftgelenk verstanden werden. Bei neugeborenen Krümeln wäre es noch genauer zu sagen - "untergeformtes" Hüftgelenk. Entweder aufgrund der Tatsache, dass der Kopf des Femur keinen angemessenen Platz in der Gelenkhöhle (mit anderen Worten Azetabulum) einnimmt, oder aufgrund der Tatsache, dass er dort eher locker und bei jedem "bequemen" Fall festhält, er versucht, zur Seite zu springen.

Hüftdysplasien bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr sind oft darauf zurückzuführen, dass der Oberschenkelkopf (meistens der linke Kopf) überhaupt nicht im Gelenkbeutel ist, sondern viel höher ist, während das "verwaiste" und "leere" Acetabulum allmählich zu füllen beginnt. Fettgewebe.

Im Stadium des ersten Lebensjahres wird eine solche Unterformung des Hüftgelenks bei Säuglingen als ziemlich physiologisch (dh normal!) Betrachtet. Sie erfordert keine ernsthafte Behandlung, sondern eine vernünftig geplante, wenn auch ziemlich lange, Anpassung. Die (wir wiederholen, um alle Mütter und Väter zu entlasten) kann das Kind von der Hüftdysplasie selbst und ihren negativen Folgen spurlos und für immer entlasten.

Verschwenden Sie keine Zeit! Wenn bei einem Kind unter sechs Monaten Dysplasie erkannt wurde und die richtigen Behandlungsmaßnahmen ergriffen wurden, sind die Chancen sehr groß, dass Sie in den ersten eineinhalb Jahren seines Lebens vergessen werden, dass sie sogar ein Kind hat. Wenn Dysplasie bereits in der zweiten Lebenshälfte des Babys gefunden wurde, kann die Anpassung so viele Jahre wie möglich dauern, gleichzeitig aber sehr erfolgreich sein. Wenn Sie oder Ihr Orthopäde sich jedoch achtlos benehmen, seine Hand in eine gefährliche Situation bewegen und nur dann „aufgewacht“ sind, wenn das Baby bereits gegangen ist, ist es wahrscheinlich, dass die Hüftprobleme Ihres Kindes chronisch werden.

Warum hat meine Lyalechka Dysplasie, aber die Nachbarin Mitka nicht?

Es gibt mehrere Faktoren, die eine Art Risikogruppe für Hüftgelenksdysplasie bestimmen. Bevor wir jedoch darüber sprechen, ist es sinnvoll zu berichten, warum ein Phänomen wie Dysplasie bei Kindern und insbesondere bei Neugeborenen auftritt.

Die Wissenschaft stellt derzeit mehrere Theorien über die Ursachen der Dysplasie bei Neugeborenen vor, von denen eine viel plausibler und logischer erscheint als die anderen.

Unter dem Strich beginnt das Hormon Relaxin einige Zeit vor der Geburt im Körper der Frau stark zu produzieren - er ist dafür verantwortlich, die Femur-Sacral-Gelenke zum Zeitpunkt der Geburt so weich und flexibel wie möglich zu machen. Das gleiche Hormon macht die Beckenknochen der zukünftigen Mutter beweglich. Das Hormon wirkt jedoch nicht selektiv - es wirkt auf die Knochen der Mutter und macht sie und ihr Baby weicher.

Wenn jedoch eine Mutter mit starken, langgeformten Bändern nicht riskiert, während und nach der Geburt einen verschobenen Hüftknochen zu bekommen, ist das neugeborene Kind im Gegenteil: Der weiche Kopf des Femurknochens fliegt leicht aus der Gelenkhöhle und kann aufgrund der fehlenden Bänder nicht zurückkehren .

Zwei Worte zur Risikogruppe. Die wichtigsten Faktoren, die leider Ihre Chancen auf ein Baby mit Hüftgelenksdysplasie erhöhen, sind:

    Die erste Geburt Während der primären Geburt eines Kindes „versucht“ der Körper der Frau, ihre Aufgabe so gut wie möglich zu lösen - daher wird ihr Körper nie wieder so viel entspannen wie bei der ersten Geburt.

Große Früchte (geschätztes Gewicht über 3.500 g). Je größer der Fötus ist, desto stärker ist der Druck auf die Hüftgelenke im Mutterleib. Und so kam es, dass das linke Gelenk des Babys in der Regel immer häufiger leidet als das rechte.

  • Du wartest auf ein Mädchen. Die Natur meinte, der weibliche Knochen sei offensichtlich plastischer als der männliche. Und unter der Wirkung des Hormons Relaxin erweichen die Knochen des Mädchens stärker als die Knochen des männlichen Fötus.
    • Beckenpräsentation des Fötus (und Glutealabgabe). Wenn ein Baby nicht mit dem Kopf nach vorne geboren wird, sondern im Gegenteil - die Beute, derselbe Priester erfährt stärkere „Überlastungen“. In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Beckenknochen bei einem Kind in einem erweichten Zustand befinden, ist es nicht überraschend, dass der Femurkopf seinen anatomisch korrekten Platz in der Gelenkpfanne nicht immer findet.

  • Vererbung Und auf der weiblichen Linie. Hier gibt es nichts zu erklären, hier sprechen die Statistiken für sich: Hat eine Ihrer weiblichen Angehörigen eine Dysplasie der Hüftgelenke gehabt (oder beobachtet), steigt die Wahrscheinlichkeit ihrer „Manifestation“ im Säuglingsalter Ihrer Kinder um das Vierfache.
  • Natürlich besteht immer die Möglichkeit, die Risiken zu minimieren: Wenn Sie zum Beispiel auf Ihr erstes Kind und ein Mädchen warten und die Ärzte Ihnen die Wahrscheinlichkeit einer Glutealabgabe geben, gibt es allen Grund, über die Durchführung eines Kaiserschnitts nachzudenken - in diesem Fall das Hormon Relaxin Sie hat keine Zeit, um an den Knochen zu arbeiten, und das Baby wird den Druck auf die Gelenke vermeiden, den es beim Durchgang durch den Geburtskanal erhält.

    Symptome einer Dysplasie bei Kindern, die Mutter sehen kann

    Die Symptome und Anzeichen einer Hüftgelenksdysplasie bei Kindern lassen sich in zwei Kategorien einteilen: diejenigen, die nur für den „Blick“ eines erfahrenen Kinderorthopäden verfügbar sind (z. B. bestimmte Winkel, unter denen sich die Knochen auf einer Röntgenaufnahme eines Babys befinden, usw.) und diejenigen, die Eltern alarmieren können, die sich nicht mit Pädiatrie auskennen.

    Natürlich ist es unmöglich, aufgrund der visuell zugänglichen Symptome Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Dysplasie bei einem Kind zu ziehen - verlässliche Informationen reichen nicht aus. Aber um das Baby in einer Tasche zu sammeln und zum Termin des Orthopäden zu bringen, ist dies völlig ausreichend.

    Sie müssen Ihr Kind (unverzüglich !!) einem Kinderorthopäden zeigen, wenn Sie bei der Untersuchung Ihres Kindes Folgendes feststellen:

    Asymmetrie der Gesäß-, Leisten- und Femurfalten. Nämlich: Legen Sie das Baby auf den Rücken oder den Bauch, strecken Sie die Beine sanft und sehen Sie sich an, wie sich die Hautfalten in der Leistengegend, an den Hüften und unter der Beute befinden - in jedem Paar sollten die Falten ungefähr gleich sein und im gleichen Winkel liegen.

    Die Knie des Kindes in verschiedenen Höhen. Nämlich: Legen Sie das Baby auf den Rücken, strecken Sie die Beine und beugen Sie die Knie - die Knie sollten sich auf gleicher Höhe befinden. Wenn ein Knie höher oder niedriger als das andere war, sollten Sie darüber nachdenken, dass sich die Gelenke wahrscheinlich in unterschiedlichen Höhen des Babys befinden.

    Wenn die Beine zu den Seiten hin verdünnt werden, haben die Gelenke unterschiedliche Amplituden. Lassen Sie es uns erklären: Legen Sie das Kind auf den Rücken, beugen Sie die Beine an den Knien und spreizen Sie es an den Seiten (normalerweise bei Neugeborenen und Kindern unter einem Jahr haben die Oberschenkel eine hohe Flexibilität - Sie können die Oberschenkel des Kindes fast mühelos spreizen, so dass sie auf den Tisch „fallen“) - natürlich Hier kann grundsätzlich kein Kraftdruck angewendet werden! Wenn sich die Amplitude einer Hüfte deutlich von der anderen unterscheidet, ist dies in der Regel ein Zeichen von Hüftdysplasie. Und wenn bei der Verdünnung der Oberschenkel zusätzlich zu allem ein Klicken zu hören ist - verdoppeln sich die Chancen, dass das Baby tatsächlich Gelenkdysplasien hat.

    Erste Hilfe bei Hüftdysplasie - das Kind zum Arzt zu tragen!

    Selbst wenn Sie alle diese Symptome bei Ihrem Baby feststellen, bedeutet dies nicht, dass es tatsächlich eine Hüftdysplasie entwickelt. Und umgekehrt - wenn Sie keines dieser Anzeichen eindeutig gefunden haben, ist dies keineswegs garantiert, dass es keine garantierte Dysplasie im Kind gibt. Zum Beispiel kann die Unterentwicklung eines Gelenks bilateral sein. In diesem Fall werden Sie keine Asymmetrie feststellen, wie sie sagen - auf beiden Seiten ist es gleich schlecht.

    Und deshalb: Die vernünftigste Lösung (vor allem, wenn Sie ein Risiko für eine Gelenkdysplasie haben) ist eine vorbeugende Maßnahme! Das heißt: Im geringsten Zweifel, gehen Sie und zeigen Sie das Baby einem Kinderorthopäden. In jedem Fall hat er etwas, um seinen Verdacht zu überprüfen - das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Hüftdysplasie bei Kindern kann mit folgenden medizinischen Verfahren festgestellt werden:

    Ultraschalldiagnostik Dies ist eine Screening-Analyse, die für alle Kinder von 0 bis 3 Monaten durchgeführt wird. Ältere Babys, sowie bei verbleibenden Zweifeln, machen eine Röntgenaufnahme.

    Röntgen Leider ist es ziemlich schwierig, ein winziges Baby während der Aufnahme zu halten. Darüber hinaus sind die Knochen eines Säuglings nicht so dicht wie die von Erwachsenen, daher sind sie auf den Bildern viel schlechter. Dies bedeutet, dass Sie beim Röntgenbild Ihrem Orthopäden beim "Lesen" des nächsten Bildes "helfen" müssen. Zum Beispiel können Sie im Röntgenraum wandern und die Schlafzeit Ihres Babys durchwandern (wenn er während des Eingriffs nicht aufwacht und still liegt, wird das Bild oft klarer und klarer).

    Methoden zur Behandlung von Dysplasie bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr

    Dysplasie bei Kindern unter einem Jahr wird als solche nicht betrachtet. Dies ist wiederum nur eine Art anatomisch falscher Zustand des Hüftgelenks (einer oder beide). Was jedoch unbedingt korrigiert werden muss - damit das erwachsene Mädchen oder der junge Junge in Zukunft keine Probleme mit dem Bewegungsapparat hat.

    Die Hauptaufgabe der Therapie bei Dysplasie der Hüftgelenke besteht darin, den Femurkopf richtig in der Gelenkhöhle zu fixieren und ihm Zeit zu geben, die Bänder so fest aufzubauen, dass sich der Kopf später nicht zur Seite bewegt.

    Ja, das stimmt - selbst das ständige Tragen von Windeln kann natürlich den Korrekturmethoden für Dysplasie bei Kindern zugeschrieben werden, wenn wir nicht über die bereits schweren und vernachlässigten Formen dieser Erkrankung sprechen. Darüber hinaus helfen, in Zukunft ein gesundes Hüftgelenk zu fixieren und zu formen:

    • Weit verbreitetes Wickeln. Hierbei handelt es sich um eine Windelmethode, bei der die Arme des Kindes fest am Körper befestigt sind (es wird angenommen, dass das Baby in dieser Position besser schläft), die Beine jedoch die Möglichkeit haben, aus gesundheitlichen Gründen zu "zittern".

      Orthopädische Geräte, die die Beine des Babys in gefalteter und gezüchteter Form sicher sichern. Zu diesen Geräten gehören alle Arten von Reifen (eine Art Streben zwischen den Beinen), Kunststoffkorsetts und sogar Gipsklammern. Das beliebteste Fixiergerät ist das sogenannte Pavlik Steigbügel. Außerdem ist Pavlik hier kein Junge, der zuerst eine Wundermaschine anprobiert hat, sondern ein talentierter tschechischer Orthopäde, der mit Hilfe eines speziellen Gurts die Beine des Babys fixiert hat.

    • Massage und Gymnastik. Ihr behandelnder Orthopäde wird Ihnen spezifische Übungen und Techniken für die tägliche Massage und Gymnastik beibringen, da die Anzahl der Manipulationen stark davon abhängt, wie das unterformte Gelenk ist.

  • Verwenden Sie Träger, Tragetücher, Rucksäcke und Autositze. Aber nur Modelle, bei denen sich das Baby frei halten kann, die Beine weit auseinander.
  • Dysplasie bei Kindern: Zusammenfassung

    Leider ist die Behandlung von Hüftgelenksdysplasie keine schnelle Angelegenheit. In der Regel dauert es mehrere Monate, manchmal eineinhalb Jahre. Das ist verständlich: Das Hüftgelenk kann einige Tage lang nicht die richtige Position einnehmen und verlässliche Bänder aufnehmen. Genau wie Zahnspangen können sie das Gebiss nicht klatschen.

    Aber glauben Sie, Ihre Anstrengungen und Ihre Geduld werden sich auszahlen! Wieder: Hüftdysplasie bei Kindern (und in der Tat - Unterentwicklung oder abnorme Entwicklung des Gelenks) wird nur in einem sehr jungen Alter erfolgreich und vollständig behandelt. Je älter das Baby wird, desto schlechter sind die Folgen einer unsachgemäßen Entwicklung des Beckens - bis zur Behinderung der Behinderung.

    Natürlich ist es nicht besonders angenehm, Ihre Krümel täglich mit orthopädischen Steigbügeln zu "stranden" und ihn nachts mit einem Kissen zwischen den Beinen oder einer "Kette" in ein Plastikkorsett zu wickeln. Aber es ist besser, ein wenig traurig zu sein, solange er noch nicht einmal ein Jahr alt ist, und dann zu sehen, wie rasend er bei seinem 17- bis 18-Jährigen am Abschlussball tanzt. Als im Gegenteil: von krummen Beinen berührt zu werden und untätig zu bleiben und dann die schrecklichen Folgen ihrer Nachlässigkeit zu ernten. Oder?

    Gelenkdysplasie - was ist das?

    Nach medizinischer Terminologie wird Dysplasie der Hüftgelenke als Pathologie bezeichnet, bei der nicht geformte Teile des Gelenks beobachtet werden:

    • Bündel,
    • Knorpelgewebe
    • Knochen
    • Muskelgewebe
    • Nerven

    Einige Experten nennen diese Krankheit - angeborene Luxation der Hüfte. Ärzte unterscheiden drei Stadien der Entwicklung der Pathologie bei Kindern:

    • Stadium 1 - Knochen- und Knorpelgewebe werden nicht gebildet, Muskeln und Bänder werden normal entwickelt. Keine Abweichung des Femurkopfes
    • Stufe 2 - Vor dem Hintergrund der anomalen Struktur der Knochenknorpelsegmente wird eine Verschiebung des Knochenkopfes nach oben und nach außen gebildet.
    • Stufe 3 - die schwierigste Art der Pathologie. Es gibt keinen Kontakt des Femurkopfes mit dem Acetabulum.

    Formen der Krankheit

    Je nach Krankheitsbild der Krankheit identifizieren Experten verschiedene Formen der Pathologie bei Neugeborenen:

    • Hüftgelenkpfanne - eine abnorme Struktur des Hüftgelenks wird beobachtet. Der Kopf des Oberschenkels drückt auf den Knorpel und verformt ihn. Ossifizierung des Knorpelgewebes und Verlagerung des Femurkopfes
    • Epiphyse - bei Verletzung der Beweglichkeit der Beckengelenke und des Auftretens von Schmerzen diagnostiziert
    • Rotation - es gibt eine falsche Anordnung der Beckenknochen. Das Kind hat einen Klumpfuß.

    Entwicklungsfaktoren

    Eine abnorme Bildung von Hüftgelenken bei Säuglingen tritt vor dem Hintergrund fötaler intrauteriner Wachstumsstörungen auf. Am häufigsten beginnt die Entwicklung dieser Pathologie bei 4-5 Wochen der Schwangerschaft. Experten identifizieren mehrere Faktoren, die die Bildung des Bewegungsapparates im Fötus negativ beeinflussen:

    • genetische Mutation aufgrund einer Verletzung der primären Auskleidung der Beckengelenke,
    • Auswirkungen negativer Substanzen auf den Embryo (Chemikalien, Gifte, Toxine, bestimmte Drogengruppen usw.),
    • große Größen einer Frucht,
    • Darstellung des Beckens, wodurch während der Entbindung Beckenknochenschaden verursacht wird.
    • intrauterine Infektionen oder Nierenversagen beim Fötus. Vor dem Hintergrund einer solchen Abweichung liegt eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels vor.

    Als Entwicklungsfaktoren für die Dysplasie seitens der werdenden Mutter gelten folgende Faktoren:

    • chronische Pathologien, bei denen eine Störung der inneren Organe einer Frau vorliegt (Herz, Niere, Leber, Magen usw.),
    • нехватка витаминов,
    • нервные потрясения за 1-2 недели до родов,
    • hormonelle medikamente,
    • sesshafter und inaktiver Lebensstil,
    • Stoffwechselstörung,
    • erste Geburt
    • schmales Becken einer Frau
    • vorzeitige Lieferung
    • die Androhung einer Fehlgeburt,
    • Entwicklung infektiöser Pathologien beim Transport eines Kindes,
    • Toxikose und Präeklampsie,
    • unregelmäßiger Lebensstil (Alkohol, Zigaretten und Drogen trinken),
    • unausgewogene Ernährung.

    Experten stellen außerdem den Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Pathologie und dem engen Windeln fest. In den Regionen, in denen Ärzte empfehlen, die Bewegung des Kindes nicht einzuschränken, ist diese Krankheit weniger verbreitet.

    Symptomatologie

    Diese Pathologie kann in der Regel bei der Erstuntersuchung eines Neugeborenen von einem Spezialisten (Neonatologe, Chirurg, Kinderarzt) wahrgenommen werden. Viele Eltern sind jedoch interessiert: „Wie kann man die Krankheit selbst diagnostizieren und was ist zu tun, wenn sich die Entwicklung der Pathologie noch bestätigt?“ Meistens sind die ersten 2-3 Wochen der Krankheit latent, und dann können ein oder mehrere Symptome auftreten:

    • asymmetrische Anordnung der Falten im Gesäßbereich, sie werden sichtbar, wenn Sie das Baby auf den Bauch drehen,
    • der Unterschied in der Länge der unteren Gliedmaßen, in der Regel ist das Bein auf der Seite des nicht geformten Gelenks kürzer als in der gesunden Region,
    • Steifheit der Bewegung, wenn die Füße eines Kindes gezüchtet werden, kann dies an der Durchführung von Gymnastik für ein Baby gesehen werden,
    • schlechte Haltung
    • konstante Kopfneigung in eine Richtung,
    • asymmetrische Anordnung der Füße, sie können in verschiedene Richtungen gedreht werden,
    • das Auftreten eines Klickens beim Züchten der Hüften des Kindes.

    Bei fehlender Behandlung tritt die Krankheit in ein schwerwiegenderes Stadium ein und wird von schwerwiegenden Symptomen begleitet:

    • Schmerzen beim Bewegen
    • erhöhter Tonus oder vollständige Atrophie der Beckenmuskulatur,
    • Ausdünnung des Muskelgewebes im Bereich der Entwicklung des pathologischen Prozesses,
    • häufige Stürze beim Versuch zu treten,
    • wackeln beim laufen
    • Steifheit der Gelenkbeweglichkeit.

    Mögliche Folgen

    Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Dysplasie beginnen, kann dies zu verschiedenen Komplikationen führen, angefangen mit einer falschen Haltung bis hin zu einer Behinderung.

    Laut Statistik beginnen Kinder, die an dieser Krankheit leiden, viel später zu gehen als gesunde. Sie haben einen instabilen Gang, begleitet von Schaukeln. Dies macht sich besonders bei Kindern zwischen 1,5 und 2 Jahren bemerkbar. Außerdem haben die Kinder andere Anomalien:

    • das Auftreten von Hüftarthrose im Alter,
    • Verletzung der Haltung,
    • flache Füße,
    • eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule
    • Absterben von Gelenkgeweben
    • Osteochondrose.

    Diagnosemaßnahmen

    Viele Eltern sind interessiert: "Wie soll Dysplasie bei Kindern behandelt werden?" Um eine Behandlungsmethode zu wählen, ist es notwendig, eine genaue Diagnose zu stellen und das Stadium der Pathologie festzulegen. Dazu wird der Arzt das Baby untersuchen und zusätzliche Untersuchungen vorschreiben, deren Ergebnisse er entscheidet, wie die Pathologie geheilt und das Auftreten von Konsequenzen vermieden wird.

    1. Röntgenuntersuchung
    2. Arthrographie
    3. Arthroskopie
    4. Ultraschall
    5. CT
    6. MRI
    7. KLA und OAM.
    8. Biochemische Analyse von Blut.

    Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie die Dysplasie bei Säuglingen aussieht, können Sie sich mit dem Foto vertraut machen, das das wunde Gelenk zeigt.

    Die Wahl der Behandlungsmethode dieser Pathologie hängt direkt vom Stadium des Entzündungsprozesses ab. Wenn bei dem Baby eine Prädislokation diagnostiziert wird, reicht es aus, eine Massage am Gelenk durchzuführen. In den fortgeschrittenen Stadien des Kindes erfordert eine umfassende Behandlung, die den Einsatz mehrerer Techniken beinhaltet:

    • orthopädisch
    • Physiotherapie,
    • chirurgisch

    Orthopädische Behandlung

    Um Dysplasie frühzeitig loszuwerden, muss das Hüftgelenk in der richtigen Position fixiert werden. Experten schreiben hierfür das Tragen spezieller Geräte vor. Die Dauer einer solchen Behandlung hängt von der Deformität des Hüftgelenks ab.

    1. Steigbügel Pavlik. Dies ist ein besonderes Gerät, das im letzten Jahrhundert von tschechischen Wissenschaftlern erfunden wurde. Es besteht aus weichem Gewebe, das die Haut des Säuglings nicht reizt, und ist ein Gerät für Riemen und Brustbandagen. Dank ihm gelingt es ihm, die normale Position des Femurkopfes festzulegen und das Hüftgelenk nimmt allmählich die richtige Form an. Es begrenzt in keiner Weise die Bewegung des Babys und das Kind kann eine bequeme Position einnehmen.
    2. Freyka-Kissen Dies ist ein spezielles Gerät, das zwischen den Beinen des Babys platziert und mit Hilfe spezieller Gurte verstärkt wird. In diesem Fall sind die Beine des Kindes in einem geschiedenen Zustand fixiert und befinden sich in einem gebogenen Zustand.
    3. Reifen Vilna. Ein anderer Name für dieses Gerät ist der Abstandhalter. Es ist ein Schlauch und eine spezielle Manschette mit Schnürung. Dieses Gerät wird täglich 4-6 Monate lang getragen und nur vor der Einführung von Wasser entfernt.
    4. Shina Volkova Diese Konstruktion besteht aus Kunststoff und besteht aus mehreren Teilen. Die Beine des Kindes werden mit einem speziellen Korsett fixiert.

    Physiotherapeutische Behandlung

    Wenn das Baby an einer Azetabeldysplasie leidet, wird ihm eine Physiotherapie verordnet:

    • Physiotherapie - besteht aus einer Reihe von Übungen, mit denen Eltern ein Kind auch alleine führen können,
    • Massage - Zur Durchführung des Eingriffs wird das Kind zunächst auf den Bauch und dann auf den Rücken gelegt und nicht nur das Hüftgelenk, sondern auch andere Körperteile (Bauch, Rücken, Arme usw.) geknetet.
    • thermische Verfahren - die entzündete Verbindung ist mit Ozokerit oder Paraffin betroffen,
    • Elektrophorese - für das Verfahren unter Verwendung einer Lösung mit Calcium und Chlor.

    Sie sollten nicht versuchen, diese Prozeduren zu Hause durchzuführen, da Sie den Zustand des Kindes verschlimmern können. Das Verfahren sollte von einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, wobei die Form der Erkrankung und alle möglichen Kontraindikationen zu berücksichtigen sind.

    Chirurgische Behandlung

    Diese Therapiemethode wird nur in extremen Fällen angewendet, wenn das fortgeschrittene Stadium der Pathologie (Luxation) diagnostiziert wird oder wenn die Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis erzielt. Bei kleinen Kindern gibt es mehrere Möglichkeiten, eine Operation durchzuführen:

    • Hüftosteotomie - der Femur ist in zwei Teile geteilt und sorgt für die richtige Akkretion
    • Palliativoperation - mit Hilfe der Operation nivellieren die Spezialisten die asymmetrischen Gliedmaßen des Kindes,
    • Endoprothese ersetzen - das entzündete Gelenk wird durch ein Kunststoffimplantat ersetzt.

    Nach der Operation werden die unteren Gliedmaßen des Kindes mit einem Reifen stationär fixiert. Diese Ausrüstung wird dem Baby Unbehagen bereiten, es ist jedoch notwendig, um ein ordnungsgemäßes Gelenkwachstum sicherzustellen. Nach einiger Zeit kann der Reifen durch bequemere Geräte ersetzt werden: Steigbügel oder orthopädisches Frejka-Kissen. Die Dauer des Tragens dieser Geräte legt den behandelnden Arzt fest.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Wenn ein mildes Stadium der Pathologie diagnostiziert wird, genügt eine regelmäßige Massage, um die Hüftdysplasie loszuwerden. Darüber hinaus empfiehlt Dr. Komarovsky, einige Empfehlungen zu befolgen, die für die Betreuung von Kindern mit Dysplasie im Stadium von Nutzen sind.

    1. Verwenden Sie kein festes Wickeln der unteren Gliedmaßen des Kindes. Es ist besser, wenn sich die Beine des Babys in einem freien Zustand befinden.
    2. Die Übergabe des Kindes muss nach einer bestimmten Regel erfolgen. Geben Sie dem Baby eine senkrechte Position und drücken Sie auf den Körper, während Sie die Beine spreizen.
    3. Tägliche Gymnastik der unteren Gliedmaßen. Eine sehr gute Übung wird als „Fahrrad“ betrachtet, da die Beine des Babys in Bewegung sind.
    4. Es ist besser, das Baby so zu legen, dass die unteren Gliedmaßen teilweise aufgehängt sind. Dies reduziert die Belastung des Entzündungsbereichs und gibt dem wunden Gelenk eine kleine Pause.
    5. Sie sollten das Baby nicht mit Dysplasie auf die Beine legen, da bereits eine minimale Belastung eine Gelenkkrümmung hervorrufen kann.
    6. Wenn Sie Säuglinge im Auto transportieren, benötigen Sie einen speziellen Stuhl. Es schützt nicht nur das Kind bei einer Kollision, sondern lässt auch nicht, dass seine Beine herunterfallen.
    7. Wenn ein Kind zum Füttern Essen auf einem speziellen Hocker zu sich nimmt, sollte es eine Rolle aus einem Handtuch zwischen die Beine legen.

    Bei einer späten Diagnose der Pathologie verzögert sich die Behandlungsdauer und das Risiko von Komplikationen steigt signifikant an. Wenn die Therapie im Alter von 2 Wochen begonnen wurde, beträgt die Chance einer vollständigen Genesung 100%. Bei der Behandlung der Dysplasie bei Kindern bis zu einem Jahr ist der Einsatz von konservativen Therapien ausreichend: orthopädisch, physiotherapeutisch. Im Alter ist eine ernsthafte Behandlung erforderlich und eine Operation ist möglich.

    Ursachen der Dysplasie bei Kindern

    Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung von Dysplasie bei Neugeborenen auslösen. Die meisten von ihnen treten während der fötalen Entwicklung auf und sind angeboren. Es ist erwiesen, dass die Anfälligkeit für Pathologie bei Kleinkindern bei Mädchen höher ist.

    In den ersten zwei Monaten der Schwangerschaft wird die Struktur des Bewegungsapparates festgelegt, und wenn während dieser Zeit negative Faktoren den Körper der Mutter beeinflussen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Dysplasie beim Baby.

    Die Hauptursachen für angeborene Dysplasie bei Säuglingen:

    • Genetische Veranlagung. Wenn jemand in der Familie Fälle von pathologischer Entwicklung des Hüftgelenks hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung bei einem Nichtgeborenen um 40%.
    • Hormonelle Ausfälle während der Schwangerschaft. Ein hoher Progesteronspiegel im letzten Trimester kann den Zustand der Bänder verschlechtern.
    • Unausgewogene Ernährung der Mutter. Der Körper der Kinder kann sich bei einem Mangel an Vitaminen und Mineralien nicht vollständig entwickeln.
    • Die Hypertonie der Gebärmutter wirkt sich negativ auf die Bildung von Knochen, Bändern und Knorpel aus.
    • Vergiftungsfaktoren. Medikamente, schlechte Gewohnheiten, Krankheit und Toxikose der Mutter beeinflussen die intrauterine Entwicklung,
    • Erkrankungen des Bewegungsapparates treten häufig bei Frühgeborenen auf.
    • Die Masse eines Neugeborenen bei der Geburt beträgt mehr als 4 kg.
    • Das Alter der zukünftigen Mutter ist über 35 Jahre alt,
    • Beckenpräsentation des Fötus.

    Bei Säuglingen kann sich eine Dysplasie des Hüftgelenks mit einem falschen, zu engen Swaddle entwickeln.

    Symptome einer Dysplasie bei Neugeborenen

    Bereits in den ersten Monaten nach der Geburt machen sich Gelenkdefekte bemerkbar. Wenn bei Säuglingen ein Verdacht auf Dysplasie besteht, muss sofort ein Orthopäde konsultiert werden, um die Diagnose zu klären. Je nach Alter des Babys können die Symptome variieren:

    • Die Femur- und Gesäßhautfalten sind nicht symmetrisch, was sich besonders bemerkbar macht, wenn das Baby auf dem Bauch liegt. Bei beidseitiger Läsion des Gelenks ist dieses Symptom nicht so auffällig.
    • Ein Bein ist kürzer als das zweite.
    • Das Knie und der Fuß werden beim Entspannen nach außen gedreht,
    • Ein charakteristisches Geräusch erscheint - ein Klicken, wenn es seitlich der gebogenen Beine verdünnt wird.
    • Begrenzte Bewegung des Gelenks, Beinrückzug zur Seite mit kleiner Amplitude
    • Mögliche Muskelschwäche des betroffenen Beins.

    Die Symptome einer Dysplasie bei Neugeborenen treten gewöhnlich im Alter von 3 Monaten auf. Aber manchmal macht sich die Krankheit schon bei der Geburt bemerkbar.

    Die Hauptformen der Dysplasie

    Bei Säuglingen sind die Bänder sehr weich und elastisch, weshalb sie das Hüftgelenk nicht immer an Ort und Stelle halten können. Dann nehmen sie die falsche Position ein, nämlich Dysplasie.

    Es gibt verschiedene Formen der Krankheit, deren Behandlung sich voneinander unterscheidet:

    • Acetabular Die Struktur der Hauptelemente des Hüftgelenks ist beeinträchtigt, am häufigsten sind die Randfläche und der Limbus betroffen, wodurch sich die Position der Artikulation erheblich ändert. Diese Form der Dysplasie beschränkt die gewohnheitsmäßige Bewegung des Gelenks,
    • Epiphyse Diese Störung ist durch eine eingeschränkte Beweglichkeit im Gelenk und ein starkes Schmerzsyndrom gekennzeichnet.
    • Rotary Die anatomische Struktur des Gelenks stellt sich als falsch heraus, wodurch der Gang gestört wird und Plattfüße auftreten.

    Die Pathologie kann auch von unterschiedlichem Schweregrad sein, abhängig vom Schweregrad der Symptome der Dysplasie und dementsprechend ihrer Behandlung. Röntgenbilder der Hüftgelenksdysplasie, die im Bild sichtbar sind:

    • Vorversetzung ist durch Unterentwicklung des Bandapparates gekennzeichnet, der Kopf des Oberschenkels wird im Acetabulum gehalten. Diese Form der Verformung führt selten zur Behinderung.
    • Subluxation - eine Position, in der sich der Femurkopf in der Gelenkhöhle befindet, jedoch teilweise herauskommt. Dies ist ein Grenzstaat, der sich vor dem Hintergrund der Anzeichen von Vorversetzungen entwickelt.
    • Luxation - der letzte Grad der Deformität, bei dem der Femurkopf aus der Gelenkhöhle austritt, was zu einer allmählichen Krümmung des Gelenks führt und die Beweglichkeit des Beins negativ beeinflusst.

    Man unterscheidet unilaterale und bilaterale Hüftdysplasie, bei Neugeborenen manifestiert sich meist die letzte Variante - gleichzeitige Schädigung beider Oberschenkelgelenke.

    Hüftdysplasie hat den ICD-10-Code - M24.8.

    Diagnose

    Um die Dysplasie des Hüftgelenks bei Säuglingen zu bestimmen, ist es erforderlich, das Kind dem orthopädischen Chirurgen einen Monat nach der Geburt und nach 3 Monaten zu zeigen. Bei Verdacht auf die Pathologie der Artikulation wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

    Bei Kindern, die älter als sechs Monate sind, ist eine Röntgenuntersuchung zulässig. Eine frühzeitige Diagnose beeinflusst die Wahl der Behandlung und die zukünftigen Aussichten für eine Genesung.

    Vor kurzem wurden Computer- und Magnetresonanztomographen eingesetzt. Solche Fotos von TBS-Dysplasien bei Neugeborenen sind absolut sicher.

    Arthroskopie und Arthrographie werden wegen ihrer Schwierigkeiten bei Säuglingen selten zur Diagnose von Hüftgelenksdysplasie eingesetzt.

    Die ersten Anzeichen einer Erkrankung bei Neugeborenen können von Ärzten bemerkt werden, die sich noch im Krankenhaus befinden. Mädchen und große Jungen sowie Frühgeborene werden besonders gründlich untersucht. Je nach Schwangerschaftsverlauf und gesammelter Anamnese muss ein Arzt eine Vordiagnose stellen.

    Um nicht falsch zu sein, wird die Differentialdiagnose verwendet, um den gegenwärtigen Zustand einer Person zu bestimmen und die Dysplasie von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden.

    Dysplasie-Behandlung

    Je nach Schweregrad der Pathologie und Alter des Kindes werden unterschiedliche Methoden zur Behandlung der Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen angewendet. Sie sollten nicht mit einer schnellen Genesung rechnen, die Therapieergebnisse zeigen sich bei sorgfältiger und ständiger Umsetzung der Empfehlungen des Spezialisten.

    Die Behandlung der Hüftdysplasie bei Kindern unter einem Jahr wird mit konservativen Methoden ohne Medikamenten durchgeführt.

    Weit verbreitetes Wickeln

    Die Ärzte stellten fest, dass ein enges Windeln einen negativen Einfluss auf den Zustand des Bewegungsapparates von Säuglingen hat. Bei weitem Windeln bleiben die Beine des Neugeborenen in der physiologisch korrekten Position, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Dysplasie und ihrer Entwicklung geringer wird.

    Das ausgedehnte Windeln bei der Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen wird bei leichten Läsionen von der Geburt bis zu 3 Monaten angewendet. Es ist leicht für Eltern zu Hause durchzuführen. Legen Sie dazu das Neugeborene auf die Rückenlehne des Wickeltisches. Im Bereich der Leistengegend, zwischen den in der natürlichen Position gebogenen Beinen, 2-3 Windeln legen, mit einer Rolle aufwickeln, mit einer Bandage, einer anderen Windel oder einer Hose befestigen.

    Diese Art von Windeln hilft, die korrekte Position des Acetabulums zu bilden, und bewirkt eine Selbstverkleinerung des Gelenks bei Säuglingen.

    Verwendung von Befestigungsmitteln

    Die Verwendung verschiedener Reifen für Dysplasie der Hüftgelenke ermöglicht es, die Position der Beine des Kindes in der anatomisch korrekten Position zu fixieren - beiseite gelegt und im rechten Winkel im Knöchel und in der Femurartikulation gebogen.

    Abstandhalter sollten auf die Größe des Neugeborenen passen, daher sollten sie mit dem Wachstum des Babys angepasst werden.

    Die wichtigsten Arten der Befestigung orthopädischer Hilfsmittel bei Beindysplasie:

    • Das Freyka-Kissen wird von der Geburt bis zum Alter von drei Monaten verwendet. Dies ist eine spezielle Rolle, die die Hüften in einem verdünnten Zustand hält. Es wird nur bei leichten Erkrankungen verwendet.
    • Sling wird sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung eingesetzt. Ein Kind, das es trägt, ist von Geburt an erlaubt, es erlaubt ihm, sich in einer bequemen Position zu befinden.
    • Becker-Hose - orthopädisches Gerät, hergestellt in Form eines Slips mit einem Metall- oder Filzeinsatz im Zwickel, der die Beine zusammenhält. Unterschiedlich in der Größe, aber einfach zu bedienen. Kann von 1 bis 9 Monaten getragen werden
    • Pavlik Steigbügel - eine weiche Bandage mit Riemen, die die Bewegung des Kindes nicht behindert, sich jedoch positiv auswirkt und das Hüftgelenk wieder an den Ort bringt. Verwendet von 2 Monaten bis 1 Jahr
    • Ergoryukzak, das mit dem gleichen Zweck wie die Schlinge verwendet wird, jedoch für Kinder, die älter als 5 Monate sind.

    Medizinische Gymnastik und Massage

    Zur Verbesserung der Durchblutung stärken Sie den muskulös-ligamentären Apparat, bei Hüftgelenksdysplasie werden Massagen und Bewegungstherapien eingesetzt. Sie werden vor der Fütterung durchgeführt.

    Die Massage bei Hüftdysplasie bei Säuglingen wird sanft und sanft durchgeführt.Leichtes Streicheln und Reiben der Muskeln der Oberschenkel und des unteren Rückens, Gesäß stimuliert Stoffwechselvorgänge, 5 Minuten Aufwärmen der unteren Gliedmaßen.

    Die Gymnastik bei Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen wird vom Arzt abhängig vom Zustand des Kindes und dem Grad der Gelenksverletzung ausgewählt. Die Hauptsache ist, Bewegungen langsam und sanft auszuführen, Übungen können im Wasser gemacht werden. Die Dauer eines solchen Trainings beträgt nicht mehr als 5 Minuten.

    Physiotherapie

    Die Physiotherapie verbessert die Übertragung von Nervenimpulsen, lindert Entzündungen und Schmerzen und aktiviert den Zellstoffwechsel. Die folgenden Behandlungsmethoden werden häufig verwendet:

    • Ultraschalltherapie,
    • Elektrophorese bei Hüftgelenksdysplasie bei Säuglingen versorgt das betroffene Gelenk mit Medikamenten
    • Schlammanwendungen,
    • Amplipulse (Effekt simulierter Ströme),
    • Akupunktur

    Ein chirurgischer Eingriff bei Neugeborenen wird in seltenen Fällen durchgeführt, in der Regel ohne Verbesserung der Behandlung. Aufgrund der hohen Risiken und der Komplexität der Operation werden Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren vorgeschrieben.

    Prognosen und Komplikationen

    Wenn Sie die Behandlung nicht unmittelbar nach der Diagnose des Säuglings beginnen, wird die Belastung des Gelenks beim Aufwachsen des Kindes auf den Beinen falsch verteilt. In schweren Fällen tritt ein disloziertes Gelenk auf, selbst wenn das Baby anfangs einen Dysplasiegrad hatte.

    In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um den Zustand des Patienten und die Beweglichkeit des Gelenks zu verbessern. Absolut gesunde Artikulation wird es nicht geben.

    Einige Experten gehen davon aus, dass bei etwa 50% der Erwachsenen, die an Osteoarthritis leiden, seit ihrer Kindheit keine Hüftgelenksdysplasie diagnostiziert wurde.

    Die mangelnde Behandlung der Hüftgelenksdysplasie bei Säuglingen ist gefährlich, die folgenden Komplikationen können auftreten:

    • Skoliose
    • Plattfüße,
    • Nekrose des Femurkopfgewebes
    • Osteochondrose,
    • Die Pathologie der Wirbelsäule, der Beine und des Beckens behindert die normale Funktion des Bewegungsapparates.

    Die Behandlung der Hüftgelenksdysplasie bei Babys bis zu 3 Monaten ist die wirksamste, mehr als 90% der Fälle, in denen die Gelenkfunktion vollständig wiederhergestellt wird. Wenn die Therapie nach sechs Monaten beginnt, sind die Heilungschancen viel geringer.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Es ist immer schwieriger, eine Krankheit zu behandeln, als sie zu verhindern. Die Vorbeugung von Hüftdysplasie bei Säuglingen umfasst einfache Manipulationen, die die Entwicklung einer Pathologie verhindern.

    Sie sollten den Gesundheitszustand von schwangeren Frauen sorgfältig prüfen, Ihre Diät richtig planen und Vitaminpräparate einnehmen. Nach der Geburt muss das Kind von Fachärzten untersucht werden, um die Krankheit so früh wie möglich zu bemerken.

    Es ist notwendig, ein dichtes Wickeln zu beseitigen, das das Gelenkproblem verschlimmern kann. Im Falle einer Dysplasie der Hüftgelenke bei Säuglingen empfiehlt Dr. Komarovsky, ein Baby in einer Schlinge vor der Mutter zu tragen.

    Führen Sie spezielle Übungen und Massagen durch, um die Gelenkarbeit zu verbessern. Aber Sie können das Baby nicht "hetzen": Setzen Sie die Beine früh auf, setzen Sie sich, bevor er diese Bewegungen nicht zu assimilieren beginnt.

    Nachdem Sie die Dysplasie der Hüftgelenke bei Neugeborenen verstanden haben, wird deutlich, dass dies eine ernsthafte Erkrankung ist, die eine sofortige Behandlung erfordert. Die ersten Symptome bei Säuglingen können von Ärzten oder Eltern der Entbindungsklinik bemerkt werden, die Diagnose wird im Alter von 3-6 Monaten gestellt. Die angewandte Therapie hilft, die Verschlechterung des Zustands eines kleinen Patienten zu verhindern, die Lebensqualität zu verbessern und die Entwicklung von Komplikationen im späteren Alter zu verhindern.

    Arten von Hüftdysplasie

    Diese Faktoren wirken sich unterschiedlich auf den sich entwickelnden Organismus des Babys aus, daher sind die Anomalien der Unreife der Gelenke individuell. Die kongenitale Dysplasie der Hüftgelenke bei Kindern wird in Abhängigkeit von der Art der anatomischen Störungen in drei Arten unterteilt:

    1. Acetabular Angeborene Pathologie im Zusammenhang mit der Unreife des Gelenks. Grundsätzlich wird eine solche Abweichung vom Typ 2a in die Grafik eingefügt (Ultraschallklassifikation, Bestimmung der Gelenkreife). Die Krankheit ist durch Abweichungen in der Acetabulumstruktur gekennzeichnet. Der Kopf des Oberschenkels übt gleichzeitig Druck auf den an seinen Kanten befindlichen Knorpel des Limbus aus, der seine Verformung verursacht. Dadurch wird die Kapsel überdehnt und der Femurkopf verschoben.
    2. Epiphysealdysplasie. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch Verspannungen der Gelenke, was zu einer Deformation der Extremitäten mit Schmerzen führt. Der Unterschied in den diffusen Winkeln kann sowohl nach oben als auch nach unten variieren. Dies ist deutlich im Röntgenbild zu sehen.
    3. Rotary Diese Art von Krankheit ist durch eine unsachgemäße Platzierung der Knochen gekennzeichnet, die zum Klumpfüssen des Kindes führt.

    Die Krankheit kann in milden und schweren Formen auftreten. Abhängig davon hängt die Dysplasie vom Schweregrad ab:

    • Ich grad - Vorfreude. Diese Abnormalität tritt auf, wenn der Kopf des Oberschenkels in das Innere der schiefen Depression des Gelenks eindringt, während sich Muskeln und Bänder nicht verändern.
    • II - Subluxation. Der Teil des nach oben verlagerten Oberschenkelkopfes tritt in die Gelenkhöhle ein. Außerdem verlieren die Bänder ihren Tonus und ihre Dehnung.
    • III - Luxation Der Kopf des Oberschenkels bewegt sich nach oben und vollständig aus dem Hohlraum heraus. Verspannte Bänder strecken sich, der Knorpel des Limbus tritt in das Gelenk ein.

    Symptome der Krankheit

    Je nach Art der DTBS in verschiedenen Lebensperioden manifestiert sich die Erkrankung bei Kindern auf unterschiedliche Weise. Ausgedrückte Symptome einer Abweichung von der normalen Entwicklung können von aufmerksamen Eltern oder einem Kinderarzt bei der nächsten Untersuchung wahrgenommen werden. Wenn Sie einen Verdacht haben oder eine Diagnose stellen, verschreibt der Arzt eine orthopädische Konsultation, die weiterhin ein Kind haben wird.

    Neugeborene

    Angeborene Dysplasie der Hüftgelenke kann bei Neugeborenen noch im Krankenhaus auftreten. Es ist schwierig, diese Krankheit in den Klassen 1 und 2 visuell zu erkennen, da das Baby unter 2 Monaten keine Abweichungen spürt. Wenn das Problem jedoch nicht rechtzeitig gelöst wird, beginnt das Gefühl von Unbehagen und Schmerzen mit dem Wachstum von Knochen und der Knorpelgewebe-Verdichtung.

    Bei einer frühen Dysplasie bei neugeborenen Eltern können die folgenden Symptome alarmiert werden:

    • Asymmetrie der Hautfalten im Bereich der Kniekehlen und Gesäß,
    • das Kind reagiert weinend, wenn seine Beine versuchen sich aufzulösen,
    • Es ist schwierig, die an den Knien gebeugten Beine zu trennen.

    Dysplasien bei Neugeborenen von 3 Grad sind jedoch ausgeprägter, so dass es schwierig ist, sie nicht zu bemerken. In diesem Fall werden die folgenden Symptome beobachtet:

    1. Klicken Sie auf Syndrom Tritt beim Züchten und Mischen von Beinen auf. Bei Versetzung immer präsent.
    2. Ein Bein kürzen. Dieses Symptom wird bei einer schweren Luxation der Extremität festgestellt. Dafür wird das Kind auf den Rücken gelegt, die Beine sind an den Knien gebeugt und die Füße auf den Tisch gestellt. Ist eine Asymmetrie des Kniespiegels erkennbar, liegt eindeutig eine Dysplasie vor.
    3. Hüftabduktion ist begrenzt. Zeigt eine Muskeldystrophie mit eingeschränkter Knochenbildung an.
    4. Sichtbare anomale Lage des Oberschenkels.

    Bei Säuglingen bis zu einem Jahr

    Diese Symptome werden von zusätzlichen Anzeichen begleitet:

    • Asymmetrie der Hautfalten an den Beinen (bei Säuglingen unter 2 Monaten ist dieses Symptom eine Variante der Norm),
    • Klick-Syndrom
    • Muskelatrophie
    • schwacher Rachenpulsation
    • Verletzung des Saugreflexes.

    Machen Sie Babys nach einem Jahr

    Unaufgedeckte und nicht kurierte Hüftgelenksdysplasie wird dem Baby und seinen Eltern viele Probleme bereiten. Sobald er zu laufen beginnt, wird das Kind Schmerzen und Unbehagen verspüren. Die offensichtlichen Anzeichen der Krankheit werden sein:

    • hinkend
    • Schmerzen beim Gehen, gefolgt von Gelenkentzündungen,
    • Entenwanderung, die bei bilateraler Luxation auftritt.

    Die Folgen der Krankheit für das Kind

    Unbehandelte Hüftgelenksdysplasien sind gefährlich. Dies führt zu schwerwiegenden unerwünschten Folgen, die nicht immer behandelbar sind. Schmerzhafte Entzündungsprozesse führen anschließend zum Absterben der Muskeln der erkrankten Extremität, zu Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und zu Behinderung.

    Bei Kindern, die angefangen haben zu gehen, kommt es zu einer Verzerrung des Beckens, Schmerzen und Muskelatrophie. Ein solches Kind beginnt spät zu gehen, humpelt und launisch. Mit zunehmendem Alter entwickelt sich eine dysplastische Coxarthrose, die im Alter von 30 Jahren während der hormonellen Anpassung die Entzündung des Gelenks verstärkt und zu seiner Unbeweglichkeit führt. Das erkrankte Gelenk wird durch ein künstliches ersetzt.

    Wie wird Dysplasie diagnostiziert?

    Bei der Erkennung der Unterentwicklung der Gelenke bei Säuglingen schreibt der Orthopäde eine vollständige Diagnose der Krankheit vor. Neben visuellen Methoden mit Ultraschall. Säuglinge ab 3 Monaten können zusätzlich der Röntgendiagnostik zugeordnet werden. Röntgenbilder werden immer bei Verdacht auf Luxation und beidseitiger Unreife der Gelenke eingesetzt. Alle diese Methoden helfen dem Arzt, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen.

    Nach der Untersuchung der Ergebnisse des Ultraschall- und Röntgenbildes des Patienten wird der Orthopäde die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben (wir empfehlen zu lesen: Wie ist die Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke bei Säuglingen?). Das Kind wird registriert und wird die Wirksamkeit der verordneten Behandlung im Laufe der Zeit beobachten. Grundsätzlich erholen sich Babys bis zum Alter von sechs Monaten rasch, es ist schwieriger, Kinder nach einem Jahr zu behandeln.

    Konservative Methoden

    Für die Behandlung des DTBS-1-Grads bei Neugeborenen schreibt der Arzt ein weites Windeln vor (wir empfehlen zu lesen: wie wird ein weites Windeln mit Windeln und ausführliches Video durchgeführt). Das Kind wird auf den Rücken gelegt, die Beine gespreizt und dazwischen Rollen von 2-3 Windeln platziert. All dies wird durch eine andere Windel am Gürtel des Gürtels befestigt. Diese Methode wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Hüftgelenksdysplasie eingesetzt. In Grad 2 und 3 werden orthopädischen Geräten Folgendes zugewiesen:

    1. Steigbügel Pavlik. Die Beine des Babys werden mit Hilfe von Gürteln und einer auf der Brust befestigten Bandage in einer gebogenen und geschiedenen Position fixiert.
    2. Reifen Vilna. Sie wird vom Orthopäden einmal angelegt und erst nach vollständiger Genesung entfernt. Es besteht aus Riemen und Streben, deren Länge einstellbar ist.
    3. Rohr geschnitten Stellt die Gestaltung der Schulterpolster und 2 Sattelstreben dar, die durch eine Metallstange miteinander verbunden sind.
    4. Shina Volkova Zugewiesen an Kinder von 1 Monat bis 3 Jahre. Der Körper des Kindes ist im Kinderbettdesign und die Beine - in den seitlichen Teilen - fixiert.
    5. Reifen Freike. Mit Dysplasie 1 und 2 Grad ohne Dislokation ernannt. Der Reifen fixiert die Füße des Kindes in einem Winkel von mehr als 90 °.
    Steigbügel von Pavlik

    Wenn die Versetzung gebildet ist und die konservative Behandlung fehlgeschlagen ist, wird eine geschlossene Reduktion des Gelenks angewendet. Eine solche Operation wird für Kinder von 1 bis 5 Jahren durchgeführt. Danach wird ein Gipsverband von bis zu 6 Monaten auf den wunden Oberschenkel aufgetragen. Normalerweise ist eine solche Behandlung für Kinder schwierig.

    Physiotherapie

    Je nach Schwere der Erkrankung kann der Arzt als zusätzliche Behandlung eine Physiotherapie verschreiben. In Kombination mit dem Kern hilft es dem Kind, schnell mit der Krankheit fertig zu werden. Diese Methoden umfassen:

    1. UFO. Individuell ernannt, beschleunigt die Regeneration des Gewebes und stimuliert das Immunsystem.
    2. Elektrophorese mit Phosphor und Kalzium zur Stärkung der Knochen und Gelenke.
    3. Anwendungen mit Ozokerit. Über das wunde Gelenk gelegt, fördern Sie die Gewebereparatur.
    4. Warmes Bad mit Meersalz. Aktiviert Schutzfunktionen, verbessert die Durchblutung und fördert die schnelle Regeneration des Gewebes.

    Medizinische Massage und Gymnastik

    Bewegungstherapie und Massage werden individuell verordnet. Diese Methoden werden in der komplexen Therapie oder zur Vorbeugung von Dysplasie eingesetzt. Die Massage wird von Kursen für 10 Tage nur von einem Spezialisten für die Verschreibung eines Arztes durchgeführt. Danach wird sie in einem Monat wiederholt. Nach Sitzungen der Physiotherapie werden die Eltern normalerweise angewiesen, den Unterricht zu Hause fortzusetzen.

    Der Zweck dieser Methoden ist:

    • Muskelaufbau
    • Verbesserung der Durchblutung
    • Erhaltung der gemeinsamen Mobilität und Entwicklung der körperlichen Aktivität des Kindes,
    • Prävention von Komplikationen.

    Chirurgische Intervention

    Bei einer starken Unterentwicklung des Gelenkkopfes, einer späten Diagnose, einer ineffektiven Behandlung und einer schweren Verschiebung mit Verschiebung besteht ein dringender Bedarf an einem chirurgischen Eingriff. Die operative Methode dient zur Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und des Blutkreislaufs. Es besteht jedoch ein hohes Risiko für Komplikationen nach der Operation:

    • entzündliche Prozesse
    • schwerer Blutverlust,
    • eitung des Gelenks
    • Gewebenekrose.

    Was ist eine Hüftgelenksdysplasie?

    Das Baby hat ein nicht geformtes Hüftgelenk, es ist ein physiologisches Phänomen. Infolgedessen ist es beweglich und kann aus der Gelenkhöhle austreten. Dies beeinflusst die Tatsache, dass es sich ungewöhnlich entwickeln kann, und dann wird die Diagnose einer Hüftdysplasie gestellt.

    Bei dieser Pathologie ist ein schwerwiegender medizinischer Eingriff erforderlich. Vielmehr mühsame und sorgfältige Aufmerksamkeit der Eltern, um zukünftige Komplikationen wie Entzündungen, akute Schmerzen und Lahmheiten zu vermeiden.

    Die Struktur des Hüftgelenks des Kindes

    Das Hüftgelenk unterscheidet sich von vielen Gelenken dahingehend, dass es viel Bewegung trägt. Es kann sich in verschiedene Richtungen bewegen und drehen. Am Femur befindet sich ein dünner Hals und Kopf. Im Normalzustand vom Kopf bis ganz nach unten gibt es eine Entfernung. Der Kopf sollte sich in der Mitte befinden und die Bänder müssen klar fixiert sein.

    In der Anfangszeit ist es notwendig, den Kopf einzubauen. Dies ist vor dem Gehen wichtig, solange das Gelenk nicht belastet wird. Ansonsten mögliche Luxation der Hüften. Es heißt angeboren. Obwohl die Praxis zeigt, dass Kinder mit einer solchen Pathologie nicht geboren werden. Sie können die Entwicklung einiger Probleme mit dem Gelenk in der Zukunft vorhersehen.

    Grad der Dysplasie

    Dysplasie ist mild, mittelschwer und schwerwiegend.

    Es wird als Vordislokation, Subluxation, Luxation der Hüfte bezeichnet:

    • Vorfreude kennzeichnet eine milde Form der Krankheit. Er gehört zum ersten Grad. Bedeutet nicht die volle Dynamik der Gelenkentwicklung. In dieser Situation tritt die Verschiebung des Kopfes nicht in Bezug auf den Hohlraum auf.
    • Subluxation charakterisiert den zweiten Grad der Dysplasie. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer unvollständigen Verlagerung des Kopfes relativ zur Gelenkhöhle.
    • Hip-Luxation - Dies ist der dritte Grad der Erkrankung und ist durch eine 100% ige Verlagerung des Kopfes relativ zur Gelenkhöhle gekennzeichnet.

    Die Ursachen der Krankheit

    Einige Zeit vor der Geburt und im Prozess selbst wird von der Mutter ein spezielles Hormon, Relaxin, produziert, das die Bänder elastischer macht. Es wird so produziert, dass Mama gebären kann. Es macht das Hüftgelenk der arbeitenden Frau beweglich.

    Relaxin wirkt gleichzeitig auf Mutter und Fötus. Und wenn der Fötus ein Mädchen ist, sind seine Bänder von diesem Hormon stärker betroffen als Jungen. Daher tritt Dysplasie bei Mädchen häufiger auf als bei Jungen. Nach den konservativsten Schätzungen gibt es pro Junge 1 Mädchen mit Dysplasie. Häufiger ist dieses Verhältnis 1: 9.

    Andere Gründe sind:

    • Vererbung
    • Die Gesäßposition des Fötus.
    • Oft - das ist eine große Frucht. Das Baby hat in der Gebärmutter möglicherweise nicht genug Platz, und der Fuß wird oft nach unten gedrückt, sodass sich das Gelenk nicht normal entwickelt.
    • Bei unzureichender Ernährung der Frau in der Wehen erhält das Kind möglicherweise weniger Nährstoffe für die volle Entwicklung.
    • Beseitigen Sie die Infektion des Kindes aufgrund einer Erkrankung der Mutter.
    • Akzeptanz toxischer Medikamente, die den Knochen beeinflussen und zerstören.
    • Festes Wickeln des Babys in den frühen Tagen.

    Formen der Dysplasie

    Es gibt folgende Arten oder Formen von Dysplasie:

    • Acetabular (vetrale Dysplasie). Sie ist gekennzeichnet durch die Pathologie der Beckenhöhle, ihre Abflachung und Störungen im Limbusknorpel. Das Gelenk entwickelt sich zusammen mit dem Kopf und den Muskeln nicht normal.
    • Rotary erscheint, wenn das Kind die Entwicklung der Gelenke verzögert. Zwei wichtige Gelenke funktionieren schlecht miteinander: das Femur und das Knie. Manifestiert in Form von Kinderclubfuß.
    • Epiphyse (Dysplasie des proximalen Femurknochens). Charakterisiert durch das Auftreten von Schmerzsymptomen und Deformitäten der Beine. Die Bewegung im Hüftgelenk ist beeinträchtigt. Der Gelenkkopf ist verknöchert und brüchig. Daher treten Änderungen in der Position des Schenkelhalses auf.
    • Transiente Dysplasie - Dies ist eine Änderung der Form des Femurkopfes. Diese Phase wird als die gefährlichste betrachtet. Sie kommt häufiger bei Mädchen vor. In diesem Fall eine Verletzung der Anatomie der Gelenke. Der Zustand der Bänder ist gestört. Manchmal ragt der Kopf über den Hohlraum hinaus.

    Methoden zur Bestimmung der Dysplasie zu Hause

    Es gibt drei wichtige Indikatoren, damit Mama die ersten Anzeichen erkennen kann:

    1. Falten Ihre Symmetrie. Gesäß und Oberschenkel. Wenn sie nicht gleich sind, aber unterschiedliche Tiefen und auf verschiedenen Ebenen angeordnet sind, ist dies ein Signal! Eine dringende Notwendigkeit, den Babyspezialisten zu zeigen.
    2. Gleiche Kniehöhe. Das Kind wird auf den Rücken gelegt und seine Beine sind im Hüftgelenk und im Knie gebeugt. Die Kniehöhe muss gleich sein. Wenn nicht - das ist der Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.
    3. Die Einheitlichkeit der Brutbeine. Die Verdünnung der Füße des Kindes sollte in beide Richtungen gleichmäßig sein. Das ist die Norm. Wenn ein Bein mehr als der linke Fuß scheidet, ist dies der Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden. Häufig passiert es mit dem linken Fuß.

    Daher sollten Sie regelmäßig vorbeugende Untersuchungen von Spezialisten durchführen, um Zeichen frühzeitig zu erkennen und zu erkennen!

    Oberschenkel-Zuchtwinkel

    Nach einer Ultraschalluntersuchung zeichnet der Arzt das Ergebnis des Bildes mit drei Linien, die den Alpha- und den Betawinkel bilden:

    • Betont die Bildung von Kernen der Verknöcherung.
    • Die Daten werden mit der Graphentabelle verglichen, in der der Winkel alpha die Korrektheit der Entwicklung des Acetabulums bei einem Kind zeigt.
    • Wenn der Arzt den Betawinkel untersucht, hat er Informationen über den Entwicklungsgrad der Knorpelzone.
    • Bei Säuglingen bis zu 3 Monaten beträgt der Alphawinkel mehr als 60 Grad und der Betawinkel weniger als 55. Dies wird als normal angesehen.

    Was ist das?

    Diese Pathologie des Bewegungsapparates ergibt sich aus den Auswirkungen zahlreicher Ursachen, die zu einer Verletzung der intrauterinen Organinsertion führen. Diese Faktoren tragen zur Unterentwicklung der Hüftgelenke sowie aller Gelenkelemente bei, die die Hüftgelenke bilden.

    Bei schwerer Pathologie ist das Gelenk zwischen dem Femurkopf und der Hüftgelenkpfanne, die das Gelenk bildet, gebrochen. Solche Verstöße führen zum Auftreten nachteiliger Symptome der Krankheit und sogar zum Auftreten von Komplikationen.

    Angeborene Hypoplasie der Hüftgelenke ist recht häufig. Nahezu jeder dritte Hunderte von Kindern hat diese Krankheit registriert. Es ist wichtig zu wissen, dass die Anfälligkeit für diese Krankheit bei Mädchen höher ist und dass Jungen seltener krank werden.

    In europäischen Ländern ist die Dysplasie großer Gelenke häufiger als in afrikanischen Ländern.

    Normalerweise gibt es auf der linken Seite eine Pathologie, rechtsseitige Prozesse werden viel seltener erfasst, ebenso wie Fälle bilateraler Prozesse.

    Prävention

    Selbst bei Vorhandensein einer genetischen Veranlagung der Krankheit ist es möglich, das Risiko unerwünschter Symptome bei der Entwicklung einer Dysplasie signifikant zu senken. Die regelmäßige Einhaltung von Präventivmaßnahmen trägt dazu bei, das Wohlbefinden des Kindes erheblich zu verbessern und das Auftreten gefährlicher Komplikationen zu reduzieren.

    Um das Risiko einer möglichen Entwicklung einer Dysplasie zu reduzieren, verwenden Sie die folgenden Tipps:

    1. Versuchen Sie, ein freieres oder breiteres Swaddle auszuwählen.Wenn das Kind mehrere Risikofaktoren für die Entwicklung von Dysplasien großer Gelenke hat. Diese Art des Wickelns kann das Risiko von Störungen der Hüftgelenke reduzieren.
    2. Überwachung des gesunden Schwangerschaftsverlaufs. Versuchen Sie, die Auswirkungen verschiedener toxischer Substanzen auf den Körper der zukünftigen Mutter zu begrenzen. Starker Stress und verschiedene Infektionen können verschiedene intrauterine Missbildungen verursachen. Die zukünftige Mutter muss dafür sorgen, dass ihr Körper vor dem Kontakt mit kranken oder fiebrigen Bekanntschaften geschützt wird.
    3. Die Verwendung spezieller Autositze. In diesem Fall befinden sich die Beine des Babys während der gesamten Fahrt im Auto in anatomisch korrekter Position.
    4. Versuchen Sie, das Baby richtig in den Armen zu halten.. Drücken Sie die Beine des Babys nicht fest an den Körper. Die anatomisch günstigere Position wird als eine verdünntere Position der Hüftgelenke angesehen. Denken Sie auch beim Stillen an diese Regel.
    5. Vorbeugende komplexe gymnastische Übungen. Solche Gymnastik kann ab den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes durchgeführt werden. Die Kombination von Übungen mit einer Massage verbessert die Prognose der Krankheit erheblich.
    6. Mach die Windeln richtig. Eine kleinere Größe kann zu einem erzwungenen Zustand der Beine bei einem Kind führen. Die Windel nicht übermäßig füllen, oft genug wechseln.
    7. Lassen Sie sich regelmäßig von einem orthopädischen Chirurgen untersuchen. Bei solchen Konsultationen muss jedes Baby vor dem Beginn von sechs Monaten anwesend sein. Der Arzt wird in der Lage sein, erste Anzeichen der Erkrankung festzustellen und den entsprechenden Behandlungskomplex zu verschreiben.

    Entwicklungsmöglichkeiten

    Ärzte unterscheiden verschiedene Varianten dieser Krankheit. Durch verschiedene Klassifizierungen können Sie die Diagnose am genauesten erstellen. Es gibt die Variante der Krankheit und den Schweregrad an.

    Optionen für Dysplasie bei Verletzung der anatomischen Struktur:

    • Acetabular Der Defekt liegt im Bereich des Limbusknorpels oder an der Peripherie. Übermäßiger intraartikulärer Druck führt zu eingeschränkter Mobilität.
    • Epiphyse (Mayer-Krankheit). In dieser Form kommt es zu einer starken Verdichtung und punktuellen Verknöcherung des Knorpels. Dies führt zu einer starken Steifheit, einem Fortschreiten der Schmerzen und kann auch zu Deformationen führen.
    • Rotary Es gibt eine Verletzung der anatomischen Position der Elemente, die das Gelenk bilden, in mehreren Ebenen relativ zueinander. Einige Ärzte verweisen dieses Formular auf den Grenzzustand und betrachten es nicht als unabhängige Pathologie.

    Nach Schweregrad:

    • Einfach Wird auch als vorzeitige Zuordnung bezeichnet. Es bilden sich kleine Abweichungen, bei denen eine Verletzung der Architektur in der Struktur der größten Verbindungen des Körpers des Kindes auftritt. Verletzungen aktiver Bewegungen treten leicht auf.
    • Mittlerer Grad. Oder Sublimation. Bei dieser Variante ist das Acetabulum etwas abgeflacht. Die Bewegung ist erheblich beeinträchtigt, es treten charakteristische Symptome einer Verkürzung und Gangstörung auf.
    • Starker Strom. Wird auch Luxation genannt. Diese Form der Krankheit führt zu zahlreichen Abweichungen in der Bewegungsleistung.

    In den frühen Stadien der Krankheit ist schwer zu bestimmen. In der Regel ist es möglich, die wichtigsten klinischen Anzeichen der Erkrankung nach einem Jahr ab der Geburt des Babys festzustellen. Bei Säuglingen lassen sich die Symptome einer Dysplasie nur bei ausreichend ausgeprägtem Krankheitsverlauf oder Rücksprache mit einem erfahrenen Orthopäden leicht feststellen.

    Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind:

    • Sound "Klick" bei der Zucht von Hüftgelenken während die Kniegelenke des Babys gebogen werden. In diesem Fall tritt ein kleiner Krampf auf, wenn der Femurkopf in das Gelenk eintritt. Wenn Sie sich zurückbewegen, hören Sie ein Klicken.
    • Störungen führen. In diesem Fall tritt eine unvollständige Verdünnung in den Hüftgelenken auf. Bei mäßig schweren oder dislozierten Zuständen sind schwere Bewegungsstörungen möglich. Selbst wenn der Verdünnungswinkel weniger als 65% beträgt, kann dies auch auf eine resistente Pathologie hindeuten.

    • Asymmetrische Lage der Hautfalten. Auf dieser Grundlage, oft sogar bei Neugeborenen, kann das Vorhandensein der Krankheit vermutet werden. Bei der Untersuchung von Hautfalten sollte auch auf deren Tiefe und Niveau, wo und wie sie sich befinden, geachtet werden.
    • Verkürzung der unteren Extremitäten von einer oder zwei Seiten.
    • Übermäßiger Fußwechsel auf der verletzten Außenseite. Wenn also das linke Hüftgelenk beschädigt ist, dreht sich der Fuß auf der linken Seite stark.
    • Gangstörung. Das Kind schont das verletzte Bein und beginnt zu laufen oder zu hinken. Am häufigsten wird dieses Zeichen bei Babys im Alter von 2 Jahren registriert. Wenn ein Kind eine völlige Verschiebung aufweist, werden seine Bewegungen künstlerischer.
    • Schmerzsyndrom Entwickelt sich normalerweise bei Kindern mit einem ziemlich schweren Krankheitsverlauf. Der lange Verlauf der Krankheit führt zum Fortschreiten der Schmerzen. Um die Schmerzen zu beseitigen, müssen Sie normalerweise Medikamente einnehmen.

    • Muskelatrophie am betroffenen Bein. Dieses Symptom kann bei einer schweren Erkrankung sowie bei der langfristigen Entwicklung der Erkrankung auftreten. Normalerweise sind die Muskeln des anderen Beins stärker entwickelt. Dies ist auf eine kompensatorische Reaktion zurückzuführen. Normalerweise ist der Druck auf einen gesunden Fuß erhöht.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send