Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Verfügt über eine 36-wöchige Schwangerschaft

Ihr Baby ist fast fertig für die Geburt: Die Lungen sind reif, das Herz und die Nieren funktionieren, alle Organe und Systeme funktionieren, die Geschlechtsorgane sind erwachsen geworden. Aber der Prozess der Vorbereitung auf das extrauterine Leben hört nicht auf. Die Leber sammelt im ersten Lebensjahr des Kindes immer noch das für die Blutbildung notwendige Eisen, das Immunsystem, das endokrine System, das Nervensystem und das Thermoregulationssystem verbessern sich weiter. Das Kind hört nicht auf, sich auf das Atmen vorzubereiten und die Brust zu saugen: Es schluckt und spuckt das Fruchtwasser aus, saugt aktiv die Finger, auch an den Beinen.

Fötus bei 36. Schwangerschaftswoche: Rühren, Entwicklung, Gewicht und Größe

Es scheint, dass der gesamte Raum im Bauchraum bereits belegt ist, und es gibt keinen Platz zum Wachsen, aber die Größe und das Gewicht des Fötus nehmen weiter zu. Nach 36 Wochen dehnte sich das Baby auf 47 cm aus, und vielleicht sogar mehr, das Körpergewicht kann 2.600 g überschreiten, seine Wangen und Schultern waren abgerundet, die Unterhaut bildete sich und Fett trat auf.

Natürlich kann ein solcher Bogatyr nirgends dispergieren, aber er flattert weiter und hört nicht auf zu rühren. Hören Sie ihnen zu - sie können Ihnen viel sagen. Übermäßige Aktivität, die manchmal sogar für die Mutter schmerzhaft ist, wird über die Unannehmlichkeiten, die der Krümel aufgrund unzureichender Sauerstoffzufuhr erlebt, oder die Position der Mutter, die für ihn unangenehm ist, berichten. Die mangelnde Bewegung des Babys für mehrere Stunden ist auch ein Alarmsignal, bei dessen Anwesenheit Sie sofort zum Arzt gehen sollten.

Im Durchschnitt macht sich der Masik in der 36. Schwangerschaftswoche alle 10-15 Minuten einmal bemerkbar. 12 Stunden lang reagiert das Baby mindestens 10 Mal. Die Stöße und Bewegungen der Krümel sind sehr gut zu spüren, aber wenn das Baby nach dem Ende der Schwangerschaft noch mehr wächst und die Position vor dem „Beginn“ des Tumors einnimmt, wird die Anzahl der fühlbaren und nicht wahrnehmbaren Bewegungen halbiert.

Das Baby ist bereits das, was Sie zum ersten Mal sehen, aber die Knochen des Schädels bleiben ausreichend weich, flexibel und geschmeidig - dies ist notwendig, um die Hindernisse auf dem Weg in diese Welt zu überwinden und den Durchgang durch enge Geburtskanäle zu erleichtern. Bei der Geburt kann der Kopf des Kindes sogar deformiert werden, um das Gehirn vor Verletzungen zu schützen. Die Natur ist in ihrer Weisheit unübertroffen!

Zukünftige Mutter

Sie kümmert sich sogar um die zukünftige Mutter. Und Ihre schlaflosen Nächte bereiten den Körper nun auf den Nachtmodus nach der Geburt vor: Das Baby braucht viel Aufmerksamkeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht schlafen müssen. Finden Sie Ihre Formel für Ruhe vor der Nacht. Trinken Sie nachts weniger Flüssigkeit, hören Sie Musik zu, bitten Sie Ihren Mann um eine Massage, liegen Sie nicht den ganzen Tag auf der Couch, damit Sie später keinen Platz im Bett finden.

Seien Sie den ganzen Tag vorsichtig und umsichtig. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, gehen Sie nicht viel und stehen Sie nicht, kontrollieren Sie Ihre Körperhaltung: Sie beugen sich zurück, Sie erhöhen die Belastung der Wirbelsäule, nach vorne - es besteht die Gefahr des Absturzes aufgrund des verlagerten Schwerpunkts.

Alle unangenehmen Symptome können sich zu diesem Zeitpunkt noch verstärken. Unter dem Druck der Gebärmutter sind Blase und Darm aktiver und treiben Sie öfter auf die Toilette, als Sie möchten. Die Füße können mehr und mehr anschwellen - heben Sie sie mehrmals täglich auf den Hügel. Manchmal denken Sie sogar, dass Sie würgen - steigen Sie auf alle Viere, atmen Sie tief ein und atmen Sie aus. Ab der 36. Schwangerschaftswoche kann der Bauch jedoch allmählich herunterfallen und den Luftzugang zu den Lungen öffnen. Obwohl einige Mütter bis zum letzten Tag der Schwangerschaft an Atemnot leiden. Wenn sich das Baby mit dem Kopf nach unten in der richtigen Position befindet, tragen Sie einen Verband. Nach der Geburt hilft er Ihnen auch viel, bringen Sie ihn sofort ins Krankenhaus.

Schmerzen in der 36. Schwangerschaftswoche

Der Verband wird auch benötigt, um die in den letzten Schwangerschaftswochen üblichen Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken zumindest etwas zu lindern und im besten Fall auf ein Minimum zu reduzieren. Vermeiden Sie lange Beinstützen, entladen Sie Ihren Rücken öfter, beugen Sie sich nicht und drehen Sie den Körper nicht, um die Schmerzen zu minimieren.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass der Schmerz im Beckenbereich, in den Hüften, in der Schamgegend stärker wird. Der Körper schließt die letzten Vorbereitungen für den Beginn der Entbindung ab: In diesem Stadium produziert er das Hormon Relaxin in überdurchschnittlichen Mengen. Unter dem Einfluss von Relaxin werden die Gelenke geschwächt und geschwächt, die Beckenknochen zerstreuen sich allmählich, was es dem Baby leichter macht, entlang des Geburtskanals zu reisen. Nun, und diese Aktion eines Relaxin bringt nun gewisse Unannehmlichkeiten mit sich.

Wenn Sie während der Schwangerschaft Hämorrhoiden haben, sind die Schmerzen im Anus garantiert. Sie sollten sich nicht für dieses peinliche Problem schämen: Informieren Sie den Arzt über die Krankheit, konsultieren Sie weitere Maßnahmen und versuchen Sie, Hämorrhoiden zu heilen.

Analysieren Sie die Art des Schmerzes, der im unteren Rücken auftritt. Die Lende jetzt und die Wahrheit kann aus einem ganz gewöhnlichen Grund schaden: wegen der größeren Last, die darauf fällt. Gleichzeitig können Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auch auf eine Hypertonie der Gebärmutter und das damit verbundene Risiko einer Frühgeburt hindeuten. Bei Hypertonie der Gebärmutter ziehen Schmerzen im unteren Rückenbereich in die Bauchregion über. Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken und im Bauch spüren und regelmäßig das Gefühl haben, dass Ihr Magen zu Stein wird, sollten Sie diese Symptome Ihrem Arzt melden.

Auch wenn Sie sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht besonders um das Anschwellen sorgen, werden Sie in der 36. Schwangerschaftswoche sicherlich die Schwellung ganz spüren. Verlieren Sie hier jedoch nicht die Wachsamkeit: Schwere Schwellungen können auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen der zweiten Hälfte der Schwangerschaft hinweisen - die Präeklampsie. Erhöhter Blutdruck und Eiweiß im Urin zeigen neben starkem Ödem Anzeichen einer Präeklampsie.

Kinderentwicklung nach 36 Wochen

Der Fetus ist nach 36 Schwangerschaftswochen bereit für die Geburt, seine Parameter sind nicht weit von den Parametern des Neugeborenen entfernt: Körpergröße bis zu 48 Zentimeter mit einem Gewicht von bis zu 3 kg.

Natürlich sind alle diese Daten individuell und können variieren, aber das geschätzte Gewicht des Babys wurde Ihnen bereits während des Ultraschalls mitgeteilt und die Vorhersagen werden in der Regel erfüllt.

  1. Externe Indikatoren
  • Das Baby in der 36. Schwangerschaftswoche ist ziemlich rundlich, man sieht Falten an den Beinen und Armen, man sieht dicke Wangen,
  • Der kleine Körper ist rosa, ohne Pistole, aber auf dem Kopf der Vegetation wurde hinzugefügt. Übrigens verbinden Mütter oft Sodbrennen mit wachsenden Haaren bei einem Kind. Um zu lernen, wie sie ihre Anfälle lindern kann, lesen Sie den Artikel: Ein Mittel gegen Sodbrennen während der Schwangerschaft >>>,
  • An den Fingern erreicht die Nagelplatte bereits den Rand und härtet allmählich aus.
  • Wenn wir über Proportionen sprechen, ist der Kopf des Babys deutlich größer als der eines Kindes, der einen Monat alt ist, während die Schädelplatten beweglich und nicht gehärtet sind, die Schultern gegen den Kopf gedrückt und abgerundet sind, so dass es für den Säugling leichter ist, den Geburtskanal zu überwinden.
  1. Die Entwicklung der inneren Organe
  • Die inneren Organe des Babys sind bereits geformt und arbeiten mit voller Kraft. So hat der Fötus in der 36. Schwangerschaftswoche eine klare Herzfrequenz von 140 Schlägen pro Minute.
  • In diesem Stadium führt eine besondere Aufgabe die Leber aus, sie sammelt Eisen an, das das Kind in der Nachgeburtszeit für den Blutbildungsprozess benötigt.
  • Das Atmungssystem wird verbessert, in diesem Stadium sammelt sich Tensid an, das nach der Geburt zum Öffnen der Lunge benötigt wird.
  1. Fötale Aktivität

Sie müssen die Bewegungen des Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche kontrollieren, die fötale Aktivität etwa 10 Mal in 12 Stunden. Die Schläge selbst werden ziemlich stark sein, oft schlägt das Baby Sie in die Rippen oder in die inneren Organe.

Erhöhte Aktivität kann auf das Leiden des Fötus hindeuten, es kann Sauerstoffmangel oder gewöhnlicher Hunger sein, Ihr Baby wird möglicherweise durch laute Musik oder Ihre Anwesenheit in einem stickigen Raum gereizt.

Es ist wichtig! Bewegungsmangel für 12 Stunden kann ein beunruhigendes Zeichen sein. Besuchen Sie Ihren Arzt, um Ihren Herzschlag zu hören.

In der 36. Schwangerschaftswoche schluckt das Kind das Fruchtwasser, saugt genüsslich den Finger, greift das Bein oder die Nabelschnur mit dem Griff. Dies bedeutet, dass das Baby sich mit den Reflexen beschäftigt hat, schluckt und saugt.

In der 36. Schwangerschaftswoche sollte das Baby die Kopfposition einnehmen. Wenn bei der 36. Schwangerschaftswoche eine Beckeninszenierung des Fötus diagnostiziert wird, müssen Sie versuchen, ihn umzudrehen.

Es gibt Fälle, in denen das Kind am Vorabend der Geburt umgedreht wurde. Verlieren Sie also nicht die Hoffnung. Fahren Sie mit dem Kurs fort. Fünf Schritte zu einer erfolgreichen Geburt >>> und Sie haben jede Chance, sich selbst zu gebären.

Nach 36 Schwangerschaftswochen kann das, was mit dem Baby geschieht, ohne zusätzliche Untersuchungen verstanden werden. Hören Sie seine Bewegungen, kommunizieren Sie häufiger mit ihm, streicheln Sie seinen Bauch, lassen Sie das Hungergefühl nicht zu und Ihr Körper wird sich friedlich und ruhig verhalten.

Mamas Wohlbefinden

Die letzten Schwangerschaftswochen können für Sie eine ernsthafte Herausforderung darstellen. Nicht nur der Schlaf, aufgrund der ständigen Erfahrung ist es schwierig, vollständig zu bezeichnen, so dass auch häufiger Drang zur Toilette kein Leben gibt.

Aber die Atmung kann schon besser werden, da der Bauch bei 36 Schwangerschaftswochen allmählich abfällt und Sie beginnen, bis zur vollen Brust zu atmen.

Größe der Gebärmutter

  • Die Gebärmutter beginnt in der 36. Schwangerschaftswoche allmählich zu sinken, was Sie sicherlich bemerken werden, da sie leichter atmen kann.
  • Die Orgel drückt jedoch die Blase hart, so dass Sie jede Stunde die Toilette aufsuchen müssen.
  • Der Gebärmutterhals verändert sich ebenfalls, er verkürzt sich allmählich und in Woche 36 sollte er 28 Millimeter lang sein. Wenn die Länge des Gebärmutterhalses nicht abnimmt, ändert sich das Kind.
  • In der 36. Schwangerschaftswoche kommt es häufiger zu Trainingskämpfen, und die Gefühle selbst sind stärker. Wenn sie kurz und unsystematisch sind, ist es noch zu früh, um sich Sorgen zu machen, aber wenn die Zeit zwischen den Kontraktionen abnimmt, werden sie regelmäßig, dann ist es Zeit, sich auf das Entbindungsheim vorzubereiten.

Um gekonnt zwischen falscher Arbeit und generischer Arbeit zu unterscheiden, beachten Sie die Vorbereitungskurse für die Geburt

Dies ist eine großartige Kombination aus theoretischer und praktischer Vorbereitung auf die Geburt.

Schmerzen in Woche 36

36 Schwangerschaftswochen sind schwer zu bezeichnen, da die Liste der Schmerzen, die Sie stören könnten, beeindruckend ist.

Der Bauch vergrößert sich jede Woche, der Schwerpunkt verlagert sich, die Belastung der Wirbelsäule ist enorm, besonders wenn Sie lange stehen oder gehen müssen. In der Regel können Sie nach dem Ruhen der Schmerzen auch eine leichte Massage durchführen.

Wunde kann im Bereich des Kreuzbeins, da sich die Beckenknochen vor der Geburt weiter ausdehnen.

  1. Bauchschmerzen
  • Sie können während einer 36-wöchigen Schwangerschaft mit Bauchschmerzen wie während der Menstruation sowohl mit dem Magen als auch mit den Lenden gestört sein. Solche Symptome weisen auf einen erhöhten Tonus der Gebärmutter hin, Sie müssen sich hinlegen und entspannen (mehr über den Tonus der Gebärmutter während der Schwangerschaft >>>).
  • Wenn der Magen von Zeit zu Zeit steinig wird - die 36. Schwangerschaftswoche ist ein normales Phänomen, das als Trainingskontraktionen bezeichnet wird.
  • Ihr Magen kann aufgrund von Verdauungsproblemen weh tun, Sie können Darmbeschwerden haben, so dass sich Ihr Körper auf die bevorstehende Wehen vorbereitet und sich selbst reinigt.
  • Zu dieser Zeit sind Hämorrhoiden oft entzündet, Sie müssen die Ernährung anpassen und Heilsalben verwenden.
  1. Kopfschmerzen

Migräne, die mit Gefühlen und Schlaflosigkeit einhergehen, die bereits zu Ihren ständigen Begleitern geworden sind, kann nur durch positive Emotionen und Spaziergänge an der frischen Luft überwunden werden. Tabletten sind in diesem Fall ohnmächtig, aber eine leichte Massage oder eine Kontrastdusche hilft, Verspannungen abzubauen.

Ihr Gewicht in der 36. Schwangerschaftswoche kann sich von der ursprünglichen Masse um 12 bis 14 Kilogramm erhöhen. Mit solchen Parametern steigt die Belastung der Beine deutlich an, mit der Ausnahme, dass die Gebärmutter die Venen drückt und der Blutkreislauf gestört ist.

Als Folge davon geschwollen, venöse Maschen an den Beinen, Krampfadern. Letzteres kann mit Hilfe von speziellen Salben, Massagen und Schlankheitsgolf bekämpft werden. Bei Ödemen ist jedoch Vorsicht geboten.

Wenn Sie zusätzlich zu den Ödemen nach 36 Schwangerschaftswochen einen Druckanstieg verspüren und Protein in Ihrer Urinanalyse gefunden haben, haben Sie Anzeichen einer späten Gestose, eine gefährliche Erkrankung, die das Leben des Babys gefährden kann (Einzelheiten finden Sie im Artikel Gestosis während der Schwangerschaft >>>) ).

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie in der 36. Schwangerschaftswoche an dem Bauch ziehen, während Sie einen Schleimpfropfen haben oder Wasser verschwunden ist, müssen Sie dringend ins Krankenhaus gehen - Sie gebären.

Zu diesem Zeitpunkt - dies ist ein normales physiologisches Phänomen, insbesondere für das Letztere wird der Fötus als vollständig betrachtet.

Blutungen Zuteilung

Achtung! Blutungen in der vorgeburtlichen Periode sind immer ein gefährliches Signal. Der Grund kann eine Ablösung der Plazenta sein, die sogar zum Tod des Kindes führen kann. Blutverlust bedroht auch Ihre Gesundheit.

Aber nicht alle Blutungen nach 36 Wochen Schwangerschaft sind gefährlich.

  • Kleine Blutstreifen in den Sekreten können sein, verlässt den Schleimpfropfen, der den Zugang zur Gebärmutter blockiert,
  • Der Schutzstopfen kann sich schrittweise, über mehrere Tage hinweg oder sogar nach außen bewegen.
  • Selbst wenn der Korken noch vorhanden ist, ändert sich die tägliche Entladung. Sie werden reichhaltiger, viskoser, aber trotzdem geruchlos.
  • Austritte mit saurem Milchgeruch nach weißer Farbe sind ein Zeichen für Soor, der vor der Geburt geheilt werden muss, damit sich der Fötus während des Durchgangs des Geburtskanals nicht infiziert (lesen Sie den Artikel zum Thema: Soor während der Schwangerschaft >>>)
  • Die Isolierung von gelber oder grünlicher Farbe ist ebenfalls ein Zeichen der Krankheit, die vor der Entbindung beseitigt werden muss.

Gefühle in Woche 36

Entengang, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und noch dazu häufiger Drang zur Toilette - dies ist nicht die ganze Liste der Empfindungen der letzten Schwangerschaftswochen.

Aber ganz gleich, wie belastend die Empfindungen in der 36. Schwangerschaftswoche waren, vergessen Sie nicht, dass Sie Ihr Neugeborenes bald umarmen werden und alle Belastungen zurückbleiben.

Temperatur

In der 36. Schwangerschaftswoche gilt eine Temperatur von etwa 37 Grad als normal und ist auf Ihren hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Wenn Sie sich bei einer solchen Temperatur jedoch gebrochen fühlen, gibt es eine begleitende laufende Nase oder Halsschmerzen, Husten - es gibt eine Erkältung.

Erkältung in der 36. Schwangerschaftswoche

Krankheiten sind zu keinem Zeitpunkt wünschenswert, vor allem aber in der pränatalen Phase.

Eine Erkältung in der 36. Schwangerschaftswoche ist sowohl für Sie als auch für Ihr Baby gefährlich.

  1. Fieber und Husten können zum Abplatzen und Blutungen der Plazenta führen, es kann auch den Fruchtbläschen platzen,
  2. Dehydratation stört den Stoffwechsel und kann Verstopfung verursachen,
  3. Die Plazenta in der 36. Schwangerschaftswoche befindet sich bereits im zweiten oder dritten Reifegrad. Sie wirkt abgenutzt, so dass keine zusätzlichen Belastungen erforderlich sind. Achten Sie daher darauf, während der Krankheit keine öffentlichen Orte zu besuchen.

Wie Sie mit einer Erkältung fertig werden, lesen Sie im Artikel Erkältungen während der Schwangerschaft >>>.

Damit das Kind weiterhin alle notwendigen Nährstoffe erhält, achten Sie auf Ihre Ernährung.

Tägliche Ernährung und wie Sie Ödeme, Sodbrennen und Verstopfung im Buch beseitigen können. Geheimnisse der richtigen Ernährung für die zukünftige Mutter >>>

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie aufgrund Ihrer Parameter und Ihres Wohlbefindens in der 36. Schwangerschaftswoche Sex haben möchten.

Wenn der Bauch Sie jedoch nicht stört, sollten Sie wissen, dass ein Orgasmus einen Uteruston und Kontraktionen hervorrufen kann. Diese Funktion kann jedoch verwendet werden, wenn Sie sich dem Geburtsdatum annähern möchten.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich der Schleimpfropfen zu entfernen, daher müssen Sie besonders auf die persönliche Hygiene achten.

Alkohol nach 36 Wochen

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist verboten, da Alkohol Mutter und Kind schadet.

Selbst eine geringe Menge Ethanol im Blut kann zu Blutungen führen, die Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen verlangsamen, Alkohol dringt leicht in den Körper des Babys ein und vergiftet ihn.

Bitte beachten Sie, dass es während der Schwangerschaft besser ist, auf alkoholische Drogen zu verzichten.

Vorboten der Geburt

Die 36. Woche bezieht sich auf die Periode der Vollschwangerschaft. Zu jeder Zeit kann die Geburt beginnen, verpassen Sie also nicht die offensichtlichen Symptome. Vorbotenlieferung bei 36 Wochen Schwangerschaft:

  • Schleimabgang mit blutigen Venen,
  • ziehende Schmerzen im Unterleib, wie bei der Menstruation,
  • In der 36. Schwangerschaftswoche sank der Magen, der Drang, die Toilette zu benutzen, nahm zu.
  • Das Baby bleibt stehen, bewegt sich äußerst selten
  • Gewichtsreduzierung
  • verärgert Hocker
  • Stimmungsschwankungen.

Wenn Kontraktionen systematisch werden, legen Sie den Abstand zwischen ihnen fest. Sobald die Zeit 10 Minuten erreicht - dringend ins Krankenhaus. Vergessen Sie nicht die Austauschkarte und die Tasche mit einer Mitgift für das Baby.

Bitte beachten Sie, dass die Vorläufer von Geburten bei einer Schwangerschaft mit 36 ​​Wochen etwas schwanken können. So kann zum Beispiel der Magen nicht eine oder zwei Wochen vor der Geburt, sondern buchstäblich am Vorabend der Geburt eingehen.

Sie werden die echten Kämpfe kaum mit dem Training verwechseln. Seien Sie darauf vorbereitet, dass das Vorbereitungsstadium zum zweiten Mal intensiver wird und der Abstand zwischen den Kontraktionen schneller verkürzt wird.

Образ жизни и подготовка к родам на 36 неделе беременности

  1. Как бы вам ни хотелось отлежаться последние недели перед родами в кровати, нужно гулять каждый день. Свежий воздух просто необходим малышу, а вам прогулка поможет расслабиться и настроиться на позитивный лад,

  1. К 36 неделе вам пора уже выйти в декретный отпуск, так как роды могут наступить в любой день,
  2. Nach 36 Schwangerschaftswochen sollten Sie alle Tests in der Hand haben, und die Austauschkarte wird ausgestellt. Sie tragen das Dokument immer bei sich, und zu Hause sollten Sie eine Tasche mit den notwendigen Dingen in der Entbindungsklinik und Ihre erste Kleidung für das Baby haben.
  3. Zu diesem Zeitpunkt wird nicht empfohlen, die Stadt zu verlassen, da die Geburt jederzeit beginnen kann,
  4. Wenn Ihre Geburt nicht die erste ist, denken Sie darüber nach, mit wem die älteren Kinder zusammen sein werden, während Sie im Krankenhaus sind.
  5. Während der 36 Schwangerschaftswochen ist die Entwicklung des Fötus bereits im Endstadium und alle geplanten Ultraschalluntersuchungen sind abgeschlossen.

Bei Verdacht auf eine Verschränkung kann jedoch in der 36. Schwangerschaftswoche ein ungeplanter Ultraschall verschrieben werden, um Erstickungsgefahr auszuschließen und zu entscheiden, wie die Geburt stattfinden wird: natürlich oder durch einen Kaiserschnitt.

Ab der 36. Woche werden Sie jede Woche zu einem Arzt eingeladen, der die Kontrolle hat:

  • das Gewicht des Kindes und der Mutter,
  • In der 36. Schwangerschaftswoche misst der Spezialist die Höhe der Gebärmutter und den Bauchumfang.
  • hört den Herzschlag des Babys,
  • misst Ihren Blutdruck
  • von obligatorischen Tests - Urin für das Vorhandensein von Protein.

  1. In der vorgeburtlichen Phase muss Ihre Ernährung geändert werden. Wurde früher der Schwerpunkt auf Proteine ​​gelegt, ist es ab Woche 36 wünschenswert, auf eine leichtere Diät umzusteigen: Fisch, Eier, Kefir, Käse,
  2. Ihr ideales Essen in dieser Zeit sind Gemüse und Früchte, sie werden schnell verdaut, sie kommen auch schnell heraus, während der Darm nicht belastet wird und Sie voll sind.
  3. Wenn Sie Vorläufer der Geburt haben, ist es besser, sich weigern zu essen. Erstens können Schmerzen Erbrechen hervorrufen, und zweitens stört der Volldarm die Geburt, und danach wird es schwierig sein, auf die Toilette zu gehen.
  4. Trinken Sie mehr Wasser, grünen Tee und Vitaminsaft aus Säften, aber nicht vor dem Zubettgehen, sonst kann eine Schwellung nicht vermieden werden. Lesen Sie mehr über Ödeme in der Schwangerschaft >>>,
  5. Bitte beachten Sie, dass Sie zu diesem Zeitpunkt fünf oder sechs Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen sollten, während Sie morgens die nahrhaftesten und kalorienreichsten Mahlzeiten Ihrer Diät zu sich nehmen und abends Obst oder leichten Joghurt.

Hilfreiche Ratschläge

  • Wenn Sie sich entscheiden, mit Ihrem Ehemann in die Entbindungsklinik zu gehen, werfen Sie einen Blick auf den Workshop „Geburt ohne Schmerzen“: 10 Techniken zur Schmerzlinderung bei der Geburt >>>,

Bringen Sie ihm diese einfachen Möglichkeiten bei, die Schmerzen während der Wehen lindern können. Wenn also die Lendenwirbelsäule in der 36. Schwangerschaftswoche schmerzt, kann dieser Teil während der Wehen noch mehr schmerzen.

Bitten Sie Ihren Partner, die angegebene Stelle im Uhrzeigersinn mit dem Faustrücken zu massieren.

  • Wenn Sie während der ersten Anläufe noch zu Hause sind, ein warmes Bad oder eine Dusche nehmen, wird es Ihnen helfen, sich zu entspannen, und die Beschwerden gehen weg,
  • Wenn Sie eine Tasche in der Entbindungsklinik sammeln, können Sie Kleidung für Ihr Baby in verschiedenen Größen mitbringen. Die Prognosen der Ärzte bezüglich des Gewichts des Babys sind nicht immer 100%. Die Website enthält einen Artikel zu diesem Thema: Mitgift >>>,
  • Verwenden Sie Kosmetika für Schwangere. Ihre Haut ist jetzt verletzlich, besonders um den Bauch herum. Vergessen Sie nicht, eine Kosmetiktasche in die Tasche für das Krankenhaus zu legen,
  • Beginnen Sie nicht nur mit der Geburt, sondern auch mit der Pflege Ihres Babys. Es ist an der Zeit, ein Seminar über die ersten Monate nach der Geburt zu besuchen, damit Sie das Baby bereits im Krankenhaus geschickt behandeln können: Glückliche Mutterschaft: sanfte Pflege für das Baby >>>.

In den Kommentaren teilen? Wie ist deine 36. Woche? Gibt es Vorboten einer Geburt? Worüber denkst du nach?

Ultraschall bei 36 Wochen Schwangerschaft

In der 36. Schwangerschaftswoche ist die letzte geplante Ultraschalluntersuchung normalerweise abgeschlossen. In einigen Fällen wird jedoch zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung in der 36. Schwangerschaftswoche durchgeführt. So kann der Arzt das Gewicht und die Größe des Fötus genauer bestimmen, in welcher Position er sich befindet, ob die Schnurverschränkung keinen Platz hat und in welchem ​​Zustand sich die Plazenta befindet. Mit den relevanten Daten können Sie die Art der Geburt bestimmen und Komplikationen, die bei der Geburt auftreten können, beseitigen.

In der 36. Schwangerschaftswoche ist der Magen bereits fast enorm groß geworden. Und selbst in den meisten Fällen wird der letzte Schwangerschaftsmonat der Monat eines „ungeheuren“ Bauches. Bei manchen Frauen sieht der Bauch in der zukünftigen Mutterschaft möglicherweise viel kleiner aus als bei anderen „Kollegen“. Wenn keine Oligopathie diagnostiziert wird, wird ein niedriges Gewicht des Fötus ausgeschlossen, ebenso wie eine falsche Darstellung, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Höchstwahrscheinlich scheint dann ein kleiner Bauch aufgrund der Eigenschaften des Körpers zu sein.

Aber selbst bei einem relativ kleinen Magen geht eine Frau bereits auf das Gefühl ein, dass der Magen in der 36. Schwangerschaftswoche abzufallen scheint. Dies ist eine Folge des Absenkens des Babys in der Gebärmutter: Das Baby liegt mit dem Kopf auf dem Beckenboden und bereitet sich auf die Geburt vor. Die Folgen des Absenkens des Bauches können eine Frau erfreuen: Da der Druck der Gebärmutter abnimmt, gehen Sodbrennen vorüber, die Atmung wird leichter.

Der Magen muss nach 36 Schwangerschaftswochen nach wie vor sorgfältig behandelt werden: Um Dehnungsstreifen zu vermeiden, sollten Sie die Bauchhaut noch mit speziellen Mitteln schmieren und auch einen Schwangerschaftsverband tragen. Übrigens ist die pränatale Bandage auch insofern gut, als sie die Schärfe und Häufigkeit von Trainingskämpfen verringert.

Der Fötus ist nach 36 Schwangerschaftswochen fast bereit, sich mit der Außenwelt zu treffen. Alle Organe und Systeme sind voll funktionsfähig, die Genitalien sind voll entwickelt, hypodermische Zellulose hat sich gebildet, Fett ist erschienen und das Gesicht des Babys ist rund geworden. Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby bereits ziemlich groß und schwer: Es ist 47 cm lang und manchmal sogar über 2,5 kg schwer.

Und während die Schwangerschaft noch andauert, verbessert sich das Baby weiter: Die Leber sammelt Eisen, das Immunsystem, das endokrine System, das Nervensystem und das Regulationssystem werden zunehmend gestört. Das Training des Babys beim Saugen der Brust wird fortgesetzt: Jetzt saugt das Baby aktiv die Finger (und auch an den Beinen), schluckt und spuckt das Fruchtwasser aus.

Das Baby hat nun die Form angenommen, in der es nach der Geburt vor der Mutter erscheint. Und für den erfolgreichen Durchgang durch den Geburtskanal bleiben die Schädelknochen weich und beweglich - dank spezieller Federn, die freiere Bereiche zwischen den Knochen sind. In der nahen Zukunft, nach der Geburt eines Babys, werden die Fontanelle enger und die Knochen des Schädels verhärten sich, doch vorläufig sollten sie weich und geschmeidig sein.

Idealerweise nimmt der Fötus in der 36. Schwangerschaftswoche bereits eine Kopfschmerzdarstellung vor. Es kommt aber auch vor, dass sich das Baby in der Gebärmutter im Gesäß befindet, dieses Risiko beträgt etwa 4%. In diesem Fall wird zwangsläufig die Möglichkeit einer Geburt durch Kaiserschnitt in Betracht gezogen.

Übrigens ist die Geburt in der 36. Schwangerschaftswoche - und sogar natürlich - nicht ungewöhnlich. Außerdem sollte eine Frau darauf vorbereitet sein, dass ab der 36. Woche jederzeit eine Geburt stattfinden kann - eine ausreichend große Anzahl von Babys wird vor Ablauf der vom Arzt festgelegten Frist geboren. Und wenn dies doch passiert, gibt es absolut keinen Grund zur Sorge: Das Baby ist bereits bereit für das Leben in einer neuen Welt.

Was ist los?

Im letzten Monat der Schwangerschaft wird die Vorbereitung von Müttern und Babys auf die bevorstehende Geburt fortgesetzt. Das Baby nimmt weiterhin aktiv zu, der Fettanteil nimmt deutlich zu und das Baby hat bereits den Teint eines Neugeborenen. Seine Wangen werden rundlich, er saugt oft seine Finger und bereitet sich auf das Essen vor. Ein Kind hat in der 36. Schwangerschaftswoche ein voll ausgebildetes Herz-Kreislauf-, Verdauungs-, Atmungs-, Immun-, Hormon- und Nervensystem, und dann kommt es zu seiner endgültigen Reifung.

Fötus bei 36 Schwangerschaftswochen und seine Entwicklung

Baby wächst schnell. Die Bildung seines Skelettsystems setzt sich fort, aber die Knochen des Schädels sind immer noch sehr weich und beweglich, wodurch der Kopf bei der Arbeit leicht durch den Geburtskanal geht. Interessanterweise wird der Kopf beim Durchgang durch die knöchernen Strukturen des Geburtskanals etwas deformiert - er erhält an einer bestimmten Stelle eine Auswölbung, und gerade die Verschiebung der beweglichen Schädelknochen verursacht dieses Phänomen. Einige Tage nach der Geburt nimmt der Kopf seine gewohnte Form an.

Während dieser Schwangerschaft lernt das Baby, die Nase zu atmen, und zuvor wusste er, wie man nur durch den Mund atmet. Diese Fähigkeit ist sehr wichtig, denn nur durch die Nase atmet er während des Essens. In der pränatalen Zeit, während der Einatmungs- und Ausatmungsbewegungen, dringt das Fruchtwasser in die Lunge ein. Auf diese Weise wird vor dem Atmen trainiert.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel ist das Nervensystem bereits so weit entwickelt, dass sich das Baby gut an Melodien und Reime erinnert und sofort die Stimmen von Mama und Papa erkennt. Und jede Mama weiß, dass sich ein Kind beruhigt, wenn die Eltern mit ihm sprechen.

Das Baby hat absolut den ganzen Raum im Mutterleib besetzt. Er kann sich nicht mehr frei bewegen, und um sich wohler zu fühlen, drückt er seine Beine gegen seinen Bauch, kreuzt die Arme auf der Brust und senkt den Kopf ein wenig.

Die Schwangerschaft ist zu dieser Zeit von einem sehr wichtigen physiologischen Prozess in der Lunge begleitet - die Bildung des Tensids ist abgeschlossen. Dieses Tensid befindet sich an den Wänden der Alveolen an der Grenze zur Luft und verhindert, dass die Alveolen beim Ausatmen absterben.

Bauch 36 Wochen schwanger

Jetzt befindet sich die Unterseite der Gebärmutter auf maximaler Höhe - direkt unter dem Brustbein, 15 Zentimeter über dem Nabel. Dies ist eine ziemlich schwierige Zeit für die Mutter, da Dyspnoe sehr ausgeprägt ist, intensives Sodbrennen oft beunruhigt und die Schläge des Babys in den Magen und in die Leber sehr auffällig sind und schmerzhaft sein können. Manchmal denken Mütter, dass sich die Beine direkt unter dem Herzen bewegen. Diese Periode müssen Sie nur warten, da der Uterus sehr bald in die Beckenhöhle hinabsteigt und all diese Empfindungen abnehmen werden. Wenn bereits nach 36 Schwangerschaftswochen der Magen gefallen ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen - das ist normal und schließlich ist es für Sie einfacher geworden!

Normalerweise sollte das Gewicht von Mama in dieser Zeit um 12 kg höher sein als zuvor. Wenn Ihre Zahlen etwas höher sind, ist es nicht beängstigend. Diese zusätzlichen Pfunde gehen nach der Geburt leicht weg. Aber hier ist es unmöglich, das Gewicht erheblich zu bestimmen - die Geburt geht bei Mutter und Baby leichter.

Wenn das Gewicht schnell zunimmt, weil nach 36 Schwangerschaftswochen Schwellungen aufgetreten sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber.

Fötusbewegungen in Woche 36

Absolut alle Mütter stellen fest, dass diese Schwangerschaftszeit durch eine signifikante Abnahme der Aktivität des Babys gekennzeichnet ist. Und das ist nicht überraschend: Es ist bereits sehr eng in der Gebärmutter, außerdem ist es notwendig, vor der Geburt Kraft zu sammeln. Die Anzahl der Bewegungen muss jedoch noch gezählt werden: In 12 Stunden sollten zehn Bewegungen aktiv sein.

Gefühle Mom

Die Gefühle von Müttern in den letzten Stadien der Schwangerschaft sind sehr unterschiedlich. Die Freude am Treffen mit dem Baby setzt einerseits alle körperlichen Empfindungen in den Hintergrund. Nur noch ein Monat und vielleicht weniger, und wir müssen uns darauf vorbereiten. Auf der anderen Seite verursacht ein vergrößerter Bauch oft Schmerzen im unteren Rückenbereich. In den Knochen des Beckens treten gelegentlich schmerzhafte Empfindungen auf. Jetzt haben Mütter das Gefühl, dass Schwangerschaft wirklich Arbeit ist.

Der Uterus unterstützt die inneren Organe so gut wie möglich, und die Ernährung muss jetzt besonders überwacht werden. Hören Sie sich den Rat Ihres Arztes an. Normalerweise empfehlen Experten in den letzten Zeiträumen ein leichtes, aber gleichzeitig hochwertiges Menü für den Gehalt an Nährstoffen. Leichte Kohlenhydrate mussten lange Zeit begrenzt werden, da sie keinen besonderen Wert haben, aber sie führen sehr leicht zu Übergewicht, was jetzt absolut nicht notwendig ist. Es ist ein wenig wert, tierische Proteine ​​(insbesondere rotes Fleisch), Fette, zu begrenzen. Sehr nützliche Gemüse, Früchte, Säfte, Milchsäureprodukte. Nehmen Sie weiterhin die Vitamine und Spurenelemente ein, die Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat.

Sehr oft verursacht Mama Unwohlsein aufgrund der Größe des Bauches für ihre Langsamkeit. Seien Sie so vorsichtig wie möglich, besonders wenn Sie auf der Straße gehen. Zurzeit ist die Unterstützung des zukünftigen Papstes extrem wichtig. Schenken Sie Ihrer Mutter maximale Aufmerksamkeit und unterstützen Sie sie psychisch. Alle ihre Gedanken sind mit dem Baby, der bevorstehenden Geburt, beschäftigt, aber das bedeutet nicht, dass Sie in den Hintergrund getreten sind. Gehen Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen mit Ihrer Frau, dies ist sehr nützlich für sie und für Ihr Baby. Sprich, singe dem Kind Lieder! Er liebt Ihre Stimme sehr und freut sich auch auf Sie!

Entlassung bei der 36. Schwangerschaftswoche

Die Art der Entladung darf sich zu diesem Zeitpunkt nicht ändern: Sie muss immer noch leicht und nicht reichlich sein. Aber Sie müssen dies genau beobachten: Das Auftreten von dickem Schleim mit Blutstreifen ist der Austritt von Schleimpfropfen aus dem Gebärmutterhals. Reichlich wässriger Ausfluss ist höchstwahrscheinlich Fruchtwasser. Wenn das Wasser entfernt wird, müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Malaria während der Schwangerschaft 36 Wochen

Fruchtwasser spielt eine sehr wichtige Rolle: Es schützt das Baby vor Verletzungen, ist eine ideale Umgebung für sein Leben und selbst beim Atmen gelangt Fruchtwasser in die Lunge. Die Menge an Fruchtwasser wird durch Ultraschall bestimmt. Nach 36 Schwangerschaftswochen ist bereits bekannt, ob die Wassermenge normal ist. Eine leichte Abnahme kann ganz normal sein, insbesondere wenn sich das Baby normal entwickelt.

Die Fruchtblase mit Wasser zu Beginn der Geburt ist für die normale Öffnung des Gebärmutterhalses verantwortlich, und Wassermangel kann diesen Prozess stören und zu Schwäche der Arbeit führen. Eine deutliche Verringerung der Wassermenge kann zur Bildung von Adhäsionen im Uterus führen, die sogar das Baby beeinträchtigen und die Nabelschnur verheddern können. Daher ist die rechtzeitige Diagnose von Oligohydramnien sehr wichtig.

Erforderliche Studien und Analysen

In diesem Stadium der Schwangerschaft werden Standardstudien durchgeführt. Besuchen Sie unbedingt den Frauenarzt wöchentlich. Wenn sich Ihr Gesundheitszustand geändert hat, wenden Sie sich häufiger an Ihren Arzt! Manchmal kann eine Ultraschalluntersuchung für Woche 36 vorgeschrieben werden, um den Zustand des Babys zu klären. Fotos, Videos, die Sie aufnehmen können - das Baby ist bereits so erwachsen, dass es sehr interessant ist, es zu sehen!

Loading...