Schwangerschaft

Schwangerschaftsallergien

Pin
Send
Share
Send
Send


Jede Frau ist während der Schwangerschaft mit Überraschungen konfrontiert, die entweder mit dem Gesundheitszustand oder mit der Tätigkeit der inneren Organe zusammenhängen. Einige dieser Überraschungen sind angenehm, zum Beispiel werden Haare und Nägel gestärkt. Und manche sind es nicht. Eine der unangenehmen Überraschungen einer zukünftigen Mutter ist eine Allergie. Es kann zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftreten, selbst wenn Sie zuvor keine solche Krankheit bemerkt haben.

Warum treten Allergien auf?

Allergie ist eine nicht standardisierte Reaktion des Immunsystems auf externe Faktoren. Das Immunsystem einer schwangeren Frau funktioniert überhaupt nicht wie eine Frau, die kein Baby trägt. Daher kann die Reaktion des Körpers auf die üblichen Mandarinen oder Pollen nicht vorhergesagt werden. Eine Allergie während der Schwangerschaft kann bei Mädchen zwischen 18 und 25 Jahren und älteren Frauen auftreten. Natürlich steigt die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen nach 35 Jahren.

In den ersten 12 bis 14 Wochen der Schwangerschaft kann eine Allergie eine Reaktion auf den Fötus sein.als Toxikose zum Beispiel. Es geht von selbst, wenn sich der Körper an seinen Zustand gewöhnt. Außerdem kann die Immunität negativ auf Tiere, Staub, Lebensmittel, Zigarettenrauch, Kosmetika und Chemikalien reagieren. Aufgrund dieser erhöhten Sensibilität des Körpers lohnt es sich, aufmerksamer zu sein, was Sie essen und was sich in Ihrer Umgebung befindet.

Allergiker können sich auch bei Allergikern mit Erfahrung verschlechtern. Wenn Sie zuvor an allergischen Reaktionen gelitten haben, sollten Sie sich bereits bei der Planung einer Schwangerschaft an einen Spezialisten wenden. Ihnen wird eine Behandlung verordnet, die die Verschlimmerung der Krankheit auf ein Minimum reduziert, während Sie ein Baby tragen. Die gute Nachricht ist auch, dass wenn eine Frau schwanger ist, mehr Cortisol produziert wird. Dieses antiallergische Hormon, das die Schwere der Erkrankung reduziert oder sogar auf Null reduziert.

Allergiesymptome

Allergiesymptome beim Tragen eines Babys unterscheiden sich wenig von Anzeichen einer nicht schwangeren Frau. Dies kann eine plötzliche Schwellung des Halses oder der Nasenschleimhaut sein. Eine Frau kann plötzlich tränende Augen haben, sie beginnt oft und ohne zu niesen. Eine häufige Manifestation ist ein starker Husten. Bei Allergien tritt häufig Hautausschlag auf.

Je nach Symptomen kann der Schweregrad dieser Erkrankung in 2 Gruppen unterteilt werden:

  • mild (laufende Nase, Konjunktivitis, lokale Urtikaria),
  • schwer (häufige Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock).


Körperreaktionen, die schwere Manifestationen von Allergien darstellen, sind gefährlich, da sie völlig plötzlich auftreten und für den Körper einer schwangeren Frau stark abfließen. Diese Situation erfordert Wiederbelebungsmaßnahmen.

Die gefährlichste Manifestation aller der oben genannten - anaphylaktischer Schock. Die Reaktion tritt sofort bei jeder Droge oder Manipulation mit dem Körper einer schwangeren Frau auf, selbst ein Insektenstich kann tödlich sein. Um das Leben von Mutter und Kind hier zu retten, von 2 bis 30 Minuten. Aber zum Glück sind solche Fälle eins zu einer Million.

Quinckes Ödem gekennzeichnet durch Schwellung der Schleimhäute, der Haut und des Unterhautgewebes. Die am meisten gefährdeten Bereiche sind Stirn, Lippen, Augenlider, Wangen. Oft sind die Füße und Hände geschwollen. Wenn eine Schwellung der Schleimhaut des Verdauungstraktes beobachtet wird, kann es zu starken Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen kommen.

In jedem Fall muss ein Allergologe konsultiert werden. Nur ein Fachmann kann den Schweregrad Ihrer Erkrankung einschätzen und die Behandlung in Abhängigkeit von den Symptomen, Ihrem Allgemeinzustand und der Verträglichkeit der Medikamente verschreiben.

Wie sich Krankheit auf Schwangerschaft und Baby auswirkt

Jede Veränderung im Körper einer schwangeren Frau leidet vorsichtig und viele Fragen. Besonders wenn dies die erste Schwangerschaft ist. Wenn wir im Falle einer Allergie einfach in die Apotheke gehen und Medikamente kaufen könnten, sollten wir zuerst darüber nachdenken, wie sich das auf den Fötus auswirkt. Denken Sie daran, dass Allergiemedikamente während der Schwangerschaft nur von einem Arzt ausgewählt werden sollten.

Die Allergie selbst hat keine Auswirkungen auf den Fötus. Allergene (Krankheitserreger) können die Plazenta nicht durchdringen. Ihr Einfluss äußert sich nur in der Tatsache, dass das Kind nach der Geburt möglicherweise eine negative Reaktion auf jene Substanzen auslöst, an denen die Mutter während der Schwangerschaft litt. Allergie ist eine Krankheit, die vererbt werden kann. Dies ist jedoch keine 100% ige Garantie dafür, dass das Baby allergisch ist. Die Gene seines Vaters können übernehmen.

Aber die Ergebnisse unserer Selbstbehandlung können katastrophal sein. Viele Medikamente können Defekte des Nervensystems, des Herzens verursachen. Wenn Sie das falsche Medikament einnehmen, kann der Blutfluss zwischen Mutter und Kind gestört sein. Und dies ist die Hauptquelle des Lebens des Babys. Nährstoff- oder Sauerstoffmangel kann auftreten.

Die negativen Auswirkungen von Allergien während der Schwangerschaft können auch auftreten, wenn sie zu Komplikationen des Allgemeinbefindens der Mutter führen. Wenn es zur Entwicklung von Asthma, einem anaphylaktischen Schock, kommt, wird das Atmen erschwert. Ein Sauerstoffmangel kann zu Hypoxie führen. Und natürlich Beschwerden bei Erkältung, Husten, Tränenfluss, Müdigkeit wirken sich auch negativ auf das Baby aus. Wenn es der Mutter nicht gut geht, fühlt es das Baby.

Wie man Allergien bei schwangeren Frauen diagnostiziert und behandelt

Allergien sind nach Ansicht von Experten eine Zivilisationskrankheit. Etwa 25% der Bevölkerung leiden heute an dieser Krankheit. Und wenn wir über schwangere Frauen sprechen, klagen 45% der Frauen in einer interessanten Position über allergische Reaktionen. Bei der Anmeldung zu einer weiblichen Konsultation werden Sie immer befragt, um das Risiko und die Wahrscheinlichkeit von Allergien während der gesamten 9 Monate, in denen Sie ein Kind tragen, zu ermitteln.

In den meisten Fällen wird die Allergie nach der Untersuchung und bei Vorliegen charakteristischer Symptome festgestellt. Wenn Symptome vorhanden sind, fragt der Arzt normalerweise Fragen, um den Reiz zu identifizieren. Als nächstes verschreiben Sie Tests und Behandlung.

Wenn die Reaktion auf eine Substanz ohne offensichtliche Anzeichen festgestellt werden muss, können sie einen Hauttest durchführen. Dazu führen Sie unter die Haut eine kleine Menge allergener Substanzen. Wenn innerhalb einer halben Stunde keine Reaktion darauf erfolgt, reagiert der Organismus nicht negativ darauf.

Es ist fast unmöglich, Allergien zu heilen, die Hauptsache ist, mit den Symptomen fertig zu werden. Die meisten Fälle des Ausschlusses des Reizes aus der Umgebung der schwangeren Frau enden mit dem Verschwinden der allergischen Reaktion. Daher ist es in der Schwangerschaft das erste, was mit Allergien zu tun hat, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

Die Auswahl von Medikamenten für Allergien während der Schwangerschaft erfolgt besonders sorgfältig. Ihr Hauptziel ist schnell, aber für den Fötus harmlos, um die zukünftige Mutter vor den Symptomen zu retten. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die die Anzeichen einer Erkrankung lindern können und sich nicht negativ auf den Fötus auswirken. Es sollte jedoch nur ein Arzt an der Verabreichung beteiligt sein.

Eine recht häufige Reaktion auf jede Substanz kann ein Hautausschlag sein. Bei schwangeren Frauen erscheint es oft auf dem Bauch. Es ist gefährlich, weil der Ausschlag jucken, anschwellen und platzen kann. Und das ist das Infektionsrisiko. In diesem Fall kann der Arzt eine Salbe zur Linderung von Juckreiz und anderen Manifestationen verschreiben. Mittel für die äußerliche Anwendung können sich jedoch nicht weniger als Tabletten und Sirupe negativ auf das Baby auswirken, sodass Sie sie nicht selbst abholen können.

Allergiefaktoren

Die Schwangerschaft ist ein neues Leben für Ihren Körper. Er baut seine Arbeit komplett auf die Bedürfnisse des Babys ab, das im Inneren wächst und sich entwickelt. Seine Reaktion sogar auf Ihren Lieblingspullover kann die unglaublichste sein.

Während der Schwangerschaft sollten Sie vorsichtig mit Lebensmitteln, Kleidung, Kosmetika und chemischen Mitteln sein, die den Raum reinigen. Sogar die Umwelt kann Allergien verursachen.

Vom Essen Zitrusfrüchte, Schokolade, exotische Früchte und Gemüse, die Sie zum ersten Mal probieren. Bestimmte Fischarten können während der Schwangerschaft Allergien auslösen. Es ist besser, das Schicksal nicht in Versuchung zu bringen und nichts Neues in die Ernährung aufzunehmen, während Sie das Baby tragen und füttern.

Wenn wir über Tiere sprechenDas Fell von Katzen und Hunden, Vogelflusen können auch Krankheitserreger werden. Wenn Sie ein Haustier haben, ist es besser, es während der Schwangerschaft an Freunde oder Verwandte zu geben.

Starker Stress, Erfahrungen, chemische Industrie und Metallurgie in Ihrer Nähe - dies sind die ersten Ursachen für die Entwicklung von Allergien gegen schädliche Umwelteinflüsse. Und kleine, aber gefährliche Insekten können zu Allergien führen. Häufig kann ein Bienenstich, der zuvor für Sie harmlos war, an der Bissstelle starke Schwellungen, Fieber und sogar einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Während der Schwangerschaft nehmen viele Frauen (vor allem bei chronischen Erkrankungen) mehrere Medikamente. Manchmal ist es eine Notwendigkeit und manchmal das einfache Verlangen einer schwangeren Frau. Außerdem sind Vitamine und andere Ergänzungen, die der Körper benötigt, obligatorisch. Oft sind diese Medikamente die Ursache von Allergien.

Prävention

Jede Krankheit zu vermeiden ist immer möglich. Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass Sie nach bestimmten Vorsichtsmaßnahmen niemals krank werden. Es ist jedoch möglich, die Wahrscheinlichkeit zu verringern. Um dies zu tun, sollten Sie:

  1. Gib alle schlechten Gewohnheiten auf. Dies gilt insbesondere für das Rauchen. Neben Allergien wirkt sich dies negativ auf die Lungenentwicklung des Kindes aus und kann zu intrauteriner Wachstumsverzögerung führen. Oft leiden Kinder rauchender Mütter an Asthma, Lungenentzündung,
  2. Tägliche Nassreinigung des Zimmers. Einmal wöchentlich Teppiche, Kissen und Decken ausschlagen. Sie können sogar wie Tiere die Vorhänge und Teppiche für eine Weile aus dem Haus entfernen. Sie sammeln viel Staub, und die darin lebenden Milben sind die erste Ursache für Allergien.
  3. Minimieren Sie den Kontakt mit allen Tieren. Dies gilt sowohl für inländische als auch für wild lebende Tiere.
  4. Experimentieren Sie nicht mit der Ernährung. Essen Sie etwas, das Sie bereits wissen, wie der Körper reagiert. Weniger Zitrusfrüchte Wählen Sie etwas, das nützlich ist, aber nicht allergen. Bevorzugen Sie beispielsweise Kiwi anstelle von Zitrone oder Orange. Kiwi enthält mehr Vitamin C, es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass es zu einer allergischen Reaktion kommt.

Wie für Verhinderung von Allergien beim Neugeborenen, Es gibt kein besseres Mittel als Muttermilch. Muttermilch ist eine Quelle von Substanzen, die helfen, mit Allergenen fertig zu werden. Selbst wenn Sie während der Schwangerschaft Allergien hatten, haben Sie jetzt Antikörper gegen sie und können diese an Ihr Baby weitergeben.

Bei Anzeichen einer Allergie sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie nicht wissen, welche oder wo in Ihrer Stadt er akzeptiert, wenden Sie sich an einen Frauenarzt. Nehmen Sie Ihre alten Medikamente auch dann nicht ein, wenn Sie zuvor selbst Allergien erfolgreich behandelt haben. Jetzt müssen wir nicht nur über die Bekämpfung der Symptome nachdenken, sondern auch über die Auswirkungen des Arzneimittels auf den Fötus und die Auswirkungen von Allergien.

Jede Krankheit kann überwunden werden, wenn sie nach Rücksprache mit einem Arzt richtig durchgeführt wird. Die Verhinderung von Allergien kann auch dazu beitragen, dass Sie die gesamten 9 Monate nicht an dieser Krankheit leiden. Wenn Sie allergisch auf diese Erfahrung reagieren, kann das richtige Verhalten, die richtige Ernährung und der Lebensstil während der Schwangerschaft dazu führen, dass sie zu einem Allergiemedikament wird. Wisse, dass, wenn die Linderung von allergischen Reaktionen während einer Schwangerschaft auftritt, die nächste die gleiche ist.

Denken Sie an die Gesundheit und Gesundheit Ihres Babys. Riskieren Sie nicht die Zukunft des kleinen Mannes.

Wie wirkt sich eine Allergie auf die Schwangerschaft aus?

In Bezug auf die Wirkung der Allergie während der Schwangerschaft auf den Fötus: An sich ist dieser Zustand für das Baby nicht gefährlich, da die durch allergische Manifestationen verursachten Substanzen (die sogenannten Antigene) nicht durch die Plazenta in den Fötus eindringen können, was sich auf sie auswirkt. Obwohl natürlich bei einer schwangeren Frau eine Allergie vorliegt, nimmt die Anfälligkeit des Kindes für allergische Erkrankungen sicherlich zu.

Eine andere Sache ist, dass Änderungen in den Zuständen der Mutter und der Drogen, die unter solchen Bedingungen verwendet werden (einige von ihnen beeinflussen die Blutversorgung des Fötus und nicht die besten), für den Fötus schädlicher sind. In dieser Hinsicht ist es wünschenswert, alle Faktoren, die eine Verschlimmerung der Allergie auslösen können, so weit wie möglich zu beseitigen und auf die Einnahme von Medikamenten zu verzichten - insbesondere im ersten Schwangerschaftstrimenon, wenn die künftigen Organe des Kindes in der Hauptsache gebildet werden.

Was ist erhöhte Reaktion und was ist es

Allergie - eine perverse Immunreaktion auf Substanzen, die für andere Menschen ungefährlich sind. Dies sind Exo- (zum Beispiel Staubpartikel, Wollelemente) und Endprodukte. Im letzteren Fall entsteht ein Anschein einer veränderten Immunreaktion auf den zelleigenen Elementen, die häufig einer äußeren Einwirkung (z. B. Strahlung) ausgesetzt sind. Solche Erkrankungen werden als Autoimmunerkrankungen bezeichnet. Dazu gehören:

  • Rheuma,
  • rheumatoide arthritis,
  • Autoimmun-Hypothyreose,
  • Glomerulonephritis.

Wahre Allergie

Im Verlauf einer allergischen Reaktion gibt es drei Stufen.

  • Der erste Eine Substanz dringt in den Körper ein, auf den sie anschließend "heftig" reagieren wird. Beim ersten Kontakt wird nur in Speicherzellen „aufgenommen“, und es bilden sich Antikörper, die im Blut und im Gewebe zirkulieren. Anschließend interagieren Antikörper mit Blutbasophilen und setzen sich in Haut und Schleimhäuten fest. Alle diese Prozesse werden von einer Person bis zum nächsten Treffen mit Allergenen (Antigenen) unbemerkt beobachtet.
  • Die zweite Bei wiederholter Einnahme eines bereits "bekannten" Allergens fangen Basophile mit Antikörpern diese Antigene ein und lösen eine allergische Reaktion aus.
  • Drittens Ausscheidungssubstanzen (Histamin, Serotonin) rufen Schwellungen, Juckreiz, Hautausschläge und andere Reaktionen hervor.

Pseudoallergie

Der oben beschriebene Mechanismus tritt bei einer klassischen Allergie auf. Darüber hinaus gibt es pseudoallergische Reaktionen. Klinisch können sie nicht von Allergien unterschieden werden, sie haben jedoch ein günstigeres Ergebnis und einen anderen Entwicklungsmechanismus.

Bei einer pseudoallergischen Reaktion fehlen die erste und die zweite Stufe, und die Basophilen (Mastzellen) beginnen, bei Kontakt mit Provokateuren, bei denen es sich um Nahrungsmittel handelt, Allergie-Mediatoren auszulösen.

Provokateure

Verschiedene Überempfindlichkeitsreaktionen sind anfälliger für Frauen, die in der Kindheit an atopischer Dermatitis erkrankt sind, oder solche mit nahen Angehörigen, die anfällig für solche Erkrankungen sind. Provokateure sind absolut jede Substanz - Staub, Haustiere, Pflanzen, Lebensmittel. Es gibt die folgenden Hauptgruppen von Substanzen, die in der Frühphase und später in der Schwangerschaft Allergien entwickeln.

  • Pollenallergene. Viele Menschen kennen Heuschnupfen (allergische Rhinitis) mit saisonalen Allergien gegen blühende Pflanzen. Es gibt eine Allergie gegen Getreide (Mais, Timothy), Unkraut (Brennnessel, Banane, Wermut), einige Bäume (Pappelflusen, Birke).
  • Nahrungsmittelallergene. Oft ist es notwendig, der Überempfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln zu begegnen. Führende Liste der Proteine ​​- in Fisch, Fleisch, Milchprodukten, Eiern. Als nächstes kommen Zitrusfrüchte, Honig, Schokoladenprodukte und Kiwi. Es gibt auch einen hohen Prozentsatz von Allergien gegen Produkte, die eine große Menge Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten.
  • Haushaltsallergene. Diese Gruppe umfasst alles, was mit der menschlichen Umwelt zusammenhängt. Hausstaub mit darin enthaltenen Milben, Schimmelpilzen, Fliegenkot. Auch Insektenallergene (assoziiert mit Insekten), beispielsweise von Bienenstichen, können hier eingeschlossen werden.
  • Medikamente Alle Medikamente können Allergien auslösen. Meistens handelt es sich um antibakterielle Medikamente, Vitamine.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Allergien können in jedem Stadium der Schwangerschaft auftreten. Um den Schweregrad dieser Reaktion vorherzusagen, ist es unmöglich, daher sollten Frauen versuchen, das Auftreten ihrer Symptome nicht zu provozieren.

  • Allergische Rhinitis Es ist durch Juckreiz, Brennen in der Nase und reichlich Flüssigkeitsausfluss gekennzeichnet. Es kommt zu einem ständigen Niesen und Schwellen der Nasengänge mit einem Gefühl von Stauung und Atemnot.
  • Entzündung der Augen. Wenn Bindehautentzündung Schleimaugen rot ist, reißt, juckt es. Augenlider schwellen an und verengen den Augenschlitz. Mädchen schmerzlich auf helle Objekte zu sehen, gibt es Photophobie.
  • Urtikaria Steht plötzlich auf. Die Reaktion ist durch das Auftreten abgerundeter roter Flecken auf der Haut mit erhabenen Rändern und einer etwas tieferen Mitte gekennzeichnet. Hautflecken mit Plaques sind durch einen unerträglichen Juckreiz gekennzeichnet. Ohne ordnungsgemäße Behandlung nimmt die Anzahl der Flecken zu und beeinflusst andere Bereiche des Körpers. In diesem Fall kann die Urtikaria einen allgemeinen Verlauf nehmen und eine Gefahr für die Frau und den Fötus darstellen.
  • Quincke schwillt an. Es äußert sich durch das Auftreten eines massiven Ödems der Haut sowie durch subkutanes Gewebe und sogar Schleimgewebe. Die Reaktion kann überall auftreten, aber häufiger im Bereich der Lippen, Wangen, Augen, Hände und Füße. Наиболее грозным считается отек гортани. При этом возникает осиплость голоса, симптомы удушья, непроизвольный кашель. Состояние может привести к полному перекрытию дыхательных путей и летальному исходу.Wenn Ödeme der Darmschleimhaut auftreten, treten Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf.
  • Schock Dies ist die gefährlichste Manifestation einer Allergie mit einem hohen Prozentsatz der Mortalität. Anaphylaktischer Schock zeichnet sich durch einen raschen Druckabfall aus, der in Ohnmacht fällt. Gleichzeitig können Larynxödem und Atemstillstand auftreten, manchmal kommt es zu einem Hautausschlag. Die Bedingung erfordert eine medizinische Notfallversorgung.

Differentialdiagnose

Wenn eine Überempfindlichkeitsreaktion auftritt, ist es wichtig, die richtige Diagnose zu stellen - Juckreiz, Brennen und Hautausschlag können das Ergebnis verschiedener pathologischer Prozesse während der Schwangerschaft sein. Um die wahren Ursachen zu verstehen, kann ein Fachmann nur nach einer gründlichen Untersuchung sein. Aus der identifizierten Krankheit werden Behandlungstaktiken und Prognosen für Mutter und Fötus erstellt. Um die wahre Allergie während der Schwangerschaft festzustellen, können Sie auch die Anzeichen in der folgenden Tabelle vergleichen.

Tabelle - Parameter, die eine echte Allergie von falschen, Kontaktdermatitis und Dermatose schwangerer Frauen unterscheiden

Diagnose von Allergien bei schwangeren Frauen

Die Diagnose einer Allergie besteht aus mehreren Stadien. Der Arzt stellt eine Diagnose auf der Grundlage von:

  • eine schwangere Frau zu interviewen und Beschwerden zu klären,
  • Untersuchung der zukünftigen Mutter,
  • Hauttest-Ergebnisse
  • Ergebnisse immunologischer Tests.

Wenn die Symptome einer Allergie keine charakteristischen Merkmale aufweisen, wendet sich der Arzt in der Phase der Untersuchung und Befragung des Patienten der Differenzialdiagnose zu. Die genaue Diagnose bei Allergien bestätigen können nur Labortests.

Komplikationen

Das Auftreten von Allergien ist für Schwangere gefährlich. Risiken liegen in:

  • das Auftreten von Komplikationen bei einer schwangeren Frau, die Verschlechterung ihrer Gesundheit, verminderte Immunität,
  • das Auftreten von Komplikationen bei einem Kind infolge allergischer Erkrankungen der Mutter oder durch unkontrollierte Medikation.

Die Gefahr von Allergien liegt sogar in ihren Erscheinungsformen. Anaphylaktischer Schock und Angioödem im Bereich des Kehlkopfes erfordern zum Beispiel dringend Hilfe, da sie tödlich sein können. Allergien können bei der werdenden Mutter zu Asthma bronchialis führen, was zu einer Hypoxie beim Kind führt. Allergie ist eine erbliche Manifestation, daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind auf Allergene anspricht.

Die Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen wird zu Hause durchgeführt, die Selbstbehandlung ist jedoch strengstens verboten. Die Behandlung läuft ab auf:

  • Bestimmung des Allergens
  • Ausschluss des Kontakts mit ihm
  • Linderung der Symptome
  • verhindern die Entwicklung von Komplikationen
  • Schaffung von Bedingungen für die Beseitigung allergischer Reaktionen in der Zukunft.

Allergien vollständig zu heilen, ist fast unmöglich. Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, die Symptome loszuwerden, gegen die sich Komplikationen entwickeln können.

Was kannst du tun

Wenn eine Allergie auftritt, konsultieren Sie zuerst einen Arzt. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln: Sie sollten keine Pillen einnehmen und traditionelle Methoden zur Linderung der Symptome ohne Rücksprache mit einem Arzt verwenden, da dies ein Kind schädigen kann. In Zukunft müssen Sie die Empfehlungen befolgen, die der Arzt Ihnen geben wird. Alles, was eine schwangere Frau im Falle einer Allergie tun kann, ist zu versuchen, die Symptome mit Hilfe von Tipps zu lindern, die auch für die Prävention relevant sind:

  • Allergene Substanzen vermeiden (Produkte der Risikogruppe, Haushaltschemikalien, Kosmetika),
  • Kontakt mit Haustieren begrenzen
  • nehmen Sie blühende Pflanzen von zu Hause aus
  • Wechselkissen und Matratzen für hypoallergene Materialien,
  • Bitten Sie die Haushaltsmitglieder, regelmäßig eine Nassreinigung durchzuführen, gründlich zu entstauben und gegen Schimmel im Haus zu kämpfen.

Was macht der Arzt?

Der Arzt wählt eine Methode zur Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen auf der Grundlage dessen, was zum Erreger der Erkrankung wurde, in welcher Form sich die Allergie manifestiert und ob der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden kann. Bevorzugt werden medikamentenfreie Behandlungsmethoden: hypoallergene Ernährung, allgemeine Empfehlungen für das Regime und Stärkung der Immunität usw. Wenn es nicht möglich ist, auf Drogen zu verzichten, kann der Arzt diejenigen verschreiben, die dem Kind nicht schaden:

  • Antihistaminika während der Schwangerschaft erlaubt,
  • Aerosole gegen Rhinitis,
  • Salben gegen Hautmanifestationen.

Allergische Komplikationen erfordern separate Maßnahmen. In diesem Fall hängt die Behandlung von der assoziierten Krankheit ab.

Allergie und Schwangerschaft

Mutterschaft und Allergien sind alles andere als eine ideale Kombination, zumal es völlig unmöglich ist, diesen Zustand zu heilen, und Medikamente beseitigen nur die Symptome. Aber es gibt gute Nachrichten. Während des Tragens eines Kindes im weiblichen Körper erhöht sich die Produktion eines Hormons namens Cortisol, das antiallergische Wirkung hat. Mit anderen Worten, selbst bei Frauen, die an schweren Allergien, Asthma oder Heuschnupfen leiden, manifestieren sich diese Erkrankungen meist mild oder fehlen überhaupt. Nach der Geburt kehren die Cortisolspiegel allmählich zu normalen und unangenehmen Symptomen zurück. Gleichzeitig gibt es jedoch eine bestimmte Anzahl von Frauen, die während der Tragezeit eines Kindes allergische Manifestationen haben, im Gegenteil akut werden.

Wo können Allergene sein

Eine weitere allergische Manifestation, die bei 2% der schwangeren Frauen auftritt, ist Asthma bronchiale. Normalerweise manifestiert sich diese Krankheit nicht in der Zeit der Geburt, aber viel früher sollte eine Frau, die über ihr Problem Bescheid weiß, dies ihrem Arzt mitteilen.

Allergie und Kindergesundheit

Anzeichen von Allergien gefährden den Zustand des Kindes nicht, da Toxine, die bestimmte Symptome verursachen, die Plazentaschranke nicht überwinden und in den Fötus gelangen können.

Die Manifestationen der Allergie der zukünftigen Mutter bedrohen den Zustand des Kindes nicht

Bei einer Erkältung des Kopfes kann es jedoch auch zu Sauerstoffmangel kommen, wenn eine Frau Probleme mit der Nasenatmung hat, und das Unbehagen der Mutter wirkt sich immer auf das Kind aus. Außerdem steigt in diesem Fall das Risiko einer fötalen Allergie.

Die eigentliche Gefahr besteht jedoch bei medizinischen Geräten, die normalerweise Allergiker zur Linderung ihres Zustands einnehmen. Einige von ihnen können die Blutversorgung des Fötus beeinträchtigen und schwere Störungen verursachen. Besonders sorgfältig müssen Sie diese Medikamente in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft behandeln, wenn alle Organe des Babys gebildet werden.

Risikofaktoren

Eine der Ursachen von Allergien in der zukünftigen Mutter kann die Reaktion ihres Körpers auf den Fötus selbst sein. Der Mechanismus des Auftretens der Krankheit ist in diesem Fall dem Mechanismus ähnlich, der während der Entstehung einer Toxikose vorliegt - der weibliche Körper reagiert auf den Fötus als Fremdkörper und führt zu allergischen Symptomen. Sie treten zu Beginn der Schwangerschaft auf (bis zu 12-14 Wochen) und gehen von selbst aus, nachdem sich eine Frau an ihren neuen Zustand gewöhnt hat. Darüber hinaus können die folgenden Faktoren Allergien verursachen:

Nahrungsmittel, die die meisten Allergien verursachen

  • einige produkte
  • Tierhaare, Vogelfedern,
  • Pappelflusen, Pollen einiger Pflanzen,
  • Insektenstiche,
  • Hygiene- und Haushaltsprodukte, Kosmetika,
  • Zigarettenrauch
  • Hausstaubmilben,
  • starker Stress.

Allergie-Medikamente

Schwangere sollten niemals selbst Medikamente verschreiben.

In jedem Fall sollten Schwangere keine Medikamente für sich selbst verschreiben, da dies zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann. Die gebräuchlichsten Medikamente, die Allergien verwenden, um ihren Zustand zu lindern, werden für werdende Mütter nicht empfohlen, da sie den Verlauf der Schwangerschaft oder die Entwicklung des Babys beeinträchtigen können.

Die sichersten Mittel zur Beseitigung allergischer Symptome sind Salben auf der Basis von Kräuterextrakten und Zink, die hypoallergen und beruhigend wirken sowie Entzündungen und Schwellungen lindern. Bei laufender Nase und verstopfter Nase können werdende Mütter Sprays oder Kochsalzlösung verwenden, die den Schleim gut trocknet. Sie können auch Vasokonstriktor-Tropfen für Neugeborene und Kleinkinder verwenden. In jedem Fall wird empfohlen, vor der Verwendung eines bestimmten Arzneimittels einen Arzt zu konsultieren.

Volksheilmittel gegen Allergien

Rezepte der alternativen Medizin, die von schwangeren Frauen verwendet werden, umfassen Abkochungen, Salben und Lotionen, die die Haut beruhigen und lokale Manifestationen einer Allergie beseitigen. Lotionen werden auf Wasserbasis (manchmal auf Basis von Pflanzenöl oder verdünntem Alkohol) und Glycerin hergestellt, zu dem der Wirkstoff hinzugefügt wird, beispielsweise Stärke oder weißer Ton. Alle Zutaten sollten gemischt werden, auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, etwa eine halbe Stunde lang stehen lassen und mit warmem Wasser spülen. Im Inneren können Sie vor jeder Mahlzeit einen Sellerie-Wurzelsaft von 0,5 Teelöffel einnehmen.

Mit dermatologischen Manifestationen einer Allergie, wirksamen Abkochungen von Kräutern wie Kamille, Schöllkraut, Ringelblume, Schnur, Brennnessel. Sie werden mit sauberer Gaze angefeuchtet und auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die von allergischen Hautausschlägen betroffene Haut kann auch mit Apfelessig und Sodalösung bestrichen werden, und frische Kohlblätter können darauf aufgetragen werden.

Brennesselabkochen hilft bei dermatologischen Manifestationen von Allergien

Viele werdende Mütter kämpfen mit allergischer Rhinitis mit Hilfe von Salzwasser, Aloe-Saft oder Kalanchoe - diese Produkte trocknen den Schleim gut ab und entfernen den Schleim aus den Nasengängen.

Ursachen der Allergie während der Schwangerschaft

Die meisten zukünftigen Mütter haben bereits eine Vorstellung von Allergien, da sie anfangs allergisch sind. Daher ist es wichtig, sich während der Schwangerschaft einfach zu schützen und auf allergische Reaktionen zu achten, um sie später nicht zu heilen. Bei manchen Frauen dient die Schwangerschaft jedoch als eine Art Katalysator, der den Allergieprozess beschleunigt und behindert.

Die Fähigkeit der Immunität einer schwangeren Frau, internen und externen Alien-Erregern zu widerstehen, wirkt in doppelter Menge. Daher sollte ein Mädchen in einer "interessanten" Position, die zu Allergien neigt, die folgenden Arten von Antigenen ablehnen:

  • Hausstaubmilben,
  • Pollenkörner von Pflanzen mit einer hohen Konzentration von Allergenen,
  • pet abfallprodukte,
  • Drogen
  • stark allergene Lebensmittel, Lebensmittel mit hohem GVO-Gehalt,
  • kosmetische Zusammensetzung
  • Exposition bei niedrigen Temperaturen
  • ultraviolette Strahlen.

Experten unterscheiden eine Reihe von Faktoren, die sich auf Allergien auswirken:

  • Stresszustände, depressive Störungen,
  • reduzierte Immunität
  • häufiger Gebrauch von Medikamenten ohne medizinische Indikationen,
  • Wechselwirkung mit Haushaltschemikalien,
  • Vernachlässigungstipps für gesundes Essen,
  • schlechte Umweltsituation.
Allergie bei schwangeren Frauen auf den Inhalt ↑

Arten von allergischen Reaktionen während der Schwangerschaft

Allergien während der Schwangerschaft werden unterteilt in:

  1. Allergische Rhinitis - viele haben von dem Konzept der "schwangeren Toxikose" gehört. Eine laufende Nase ist ein häufiger "Satellit" einer Frau während der Schwangerschaft. Eine Allergie äußert sich in Symptomen wie: Ausfluss von klarem Schleim aus der Nase, verstopfte Nase, Niesen, starkes Jucken der Schleimhäute. Bei saisonalen Allergien, Einatmen von Staub und Kontakt mit Haustieren wird eine laufende Nase beobachtet. Um unangenehme Empfindungen loszuwerden, muss die Pathologie behandelt werden.
  2. Allergische Konjunktivitis ist eine Entzündung der Augenschleimhaut, die durch Photophobie, Reißen und Rötung des Augapfels gekennzeichnet ist. Konjunktivitis ist in der Regel von Rhinitis begleitet, so dass zu den oben genannten Symptomen noch Symptome von Rhinitis hinzukommen. Daher ist es notwendig, nicht nur Augensymptome, sondern auch Nasensymptome zu behandeln.
  3. Nesselausschlag - eine Art von Dermatose, die einer Brennesselverbrennung ähnelt, tritt aufgrund einer Kontaktallergie in einem bestimmten Bereich der Haut auf, das heißt, wenn Kontakt mit einem Reizstoff aufgetreten ist. Die Haut juckt unerträglich, rot und geschwollen
  4. Angioödem - Riesenurtikaria, eine schnelle Art von Allergie, bei der Schleimhäute und Hautschwellungen anschwellen. Komplikationen des Angioödems - Anaphylaxie, manifestiert durch Ersticken und beeinträchtigte Hämodynamik. Daher sollten Sie bei den ersten allergischen Anzeichen einen Krankenwagen rufen und die Pathologie behandeln. Bei Gelenkschmerzen treten manchmal Gelenkschmerzen auf oder die Mobilität ist eingeschränkt. Es kommt vor, dass der Verdauungstrakt während der Schwangerschaft leidet, das heißt, die Frau hat Schmerzen im Peritoneum und leidet unter Schwierigkeiten. In diesem Fall ist es wünschenswert, nicht nur Allergien zu behandeln, sondern auch einen Gastroenterologen zu kontaktieren.
Einschränkung des Kontakts mit Allergenen während der Schwangerschaft auf den Inhalt ↑

Auswirkungen einer Allergie auf den Fötus

Während der Schwangerschaft hört eine Frau unfreiwillig auf ihren Gesundheitszustand und macht sich Sorgen um ein ungeborenes Baby. Wenn es in Abwesenheit einer Schwangerschaft keine Schwierigkeiten bei der Auswahl von Antiallergika gibt, stellt sich nun die Frage, ob das Arzneimittel das ungeborene Kind schädigt, was und wie Allergien zu behandeln sind, um Komplikationen zu vermeiden.

Es ist wichtig! Vor der Einnahme eines Antihistamins während der Schwangerschaft muss der Patient den behandelnden Arzt konsultieren. Die Allergie selbst schadet dem Baby nicht: Die Plazentaschranke schützt den Fötus vor Schädlingen. Ein ungeborenes Kind kann jedoch negative Folgen haben, denn es ist bekannt, dass, wenn mindestens ein Elternteil anfällig für Allergien ist, das Baby die Pathologie erbt und das Baby lang und hart behandeln muss.

Allergien werden nicht immer von ihren Eltern auf das Baby übertragen. Die Tabelle zeigt Beispiele für die Auswirkungen einer fötalen Allergie auf Trimester.

Schwangerschaftsallergie - doppelte Bedrohung

Schwangerschaftsallergien treten in der Regel zum ersten Mal selten auf. Die meisten Frauen haben eine klare Vorstellung von "ihren" Allergenen und Manifestationen der Krankheit, es kann jedoch Ausnahmen geben. Die Schwangerschaft wirkt als Katalysator und verschärft das Problem.

Tabelle: Wo Allergene schwanger werden können

Das Immunsystem einer Frau in dieser Zeit wirkt, wie sie sagen, „zum Tragen“, so dass die Reaktion auf ein bestimmtes Kosmetikprodukt oder Lebensmittelprodukt unvorhersehbar sein kann.

Allergien bei schwangeren Frauen können mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten. Der Einfachheit halber werden sie in 2 Gruppen unterteilt. Der erste umfasst milde Symptome:

  • Allergische Rhinitis begleitet von serösem Ausfluss aus der Nasenhöhle, verstopfter Nase, Niesen.
  • Konjunktivitis Aufgrund von Allergien äußert sich verstärkte Tränen, Lichtangst, Hornhautrötung. Allergische Konjunktivitis und Rhinitis treten häufig gleichzeitig auf.
  • Urtikaria, allergische Dermatitis. Manifestationen der Kontaktdermatitis sind das Auftreten eines Ausschlags im Bauch-, Rücken- oder Brustbereich. Die Dermatitis äußert sich in Schwellungen der Haut, Juckreiz und Rötung. Die Urtikaria ähnelt in ihrem Aussehen einer Verbrennung durch brennende Brennnesselzellen.

Die zweite Gruppe umfasst systemische Reaktionen mit einem schweren Verlauf:

  • Quinckes Ödem (Schwellung der Augenlider, der Lippen, der Zunge, der Luftröhre), genannt "Riesenurtikaria", äußert sich in einer plötzlichen Schwellung der Schleimhäute und des Unterhautfettgewebes im Gesicht und im Hals. Besonders gefährlich sind Schwellungen der Trachea und des Larynx, die zu schweren Atemproblemen führen können.
  • Anaphylaktischer Schock manifestiert durch Bewusstseinsstörungen einen starken Blutdruckabfall. Wenn einer Frau nicht geholfen wird, kann sie sterben.

Dies sind sofortige allergische Reaktionen. Bei verzögerten Allergien sammelt sich das Allergen im Körper an (häufig entwickelt sich eine verzögerte Allergie vor dem Hintergrund mehrerer Allergene).

Die Immunkomplexreaktion kann eine der Ursachen für Glomerulonephritis, rheumatoide Arthritis und andere Erkrankungen sein.

Schwangerschaftsallergien - Auswirkungen auf den Fötus

Allergien sind besonders gefährlich. erstes Trimester der Schwangerschaft, da die Organe, Systeme und Gewebe des Fötus noch in den Kinderschuhen stecken und die Plazenta mit ihren Schutzfunktionen noch nicht vollständig ausgebildet ist.

In die zweite und dritte Trimester Eine Allergie wirkt sich nicht negativ auf den Fötus aus, da eine vollständig gebildete Plazenta keine Antigene passiert. Aber eine schlechte Gesundheit der schwangeren Frau, ein deprimierter moralischer Status kann die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

Darüber hinaus können allergische Reaktionen das Leben der werdenden Mutter bedrohen, und die unkontrollierte Einnahme von Antihistaminika kann Fehlbildungen des Fötus und einen vorzeitigen Abbruch der Schwangerschaft verursachen. Wenn selbst verabreichte Arzneimittel die Frage "Leidet das Baby?" Nicht richtig beantworten können. Daher sollten Sie einen Allergologen und einen Frauenarzt konsultieren, welche Dosen zur Behandlung von Allergien eingenommen werden sollten.

Diagnose von Schwangerschaftsallergien

Die Diagnose umfasst einen Bluttest auf Allergien, und zwar:

  • Gesamtmenge an IgE-Antikörpern
  • Allergenscreening von Blut, das spezifische Antikörper bestimmt,
  • Hauttests
  • geschichte nehmen,
  • Führen eines Nahrungsmitteltagebuchs bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien.

Der Arzt sollte die Position des Patienten kennen, um optimale diagnostische Methoden für ihn vorzuschreiben.

Allergische Rhinitis

Капли в нос, которые используют при обычном насморке, неплохо помогают при аллергическом рините.

Наилучшими для беременных женщин считаются средства с содержанием морской соли.

  • Капли Маример und Аква Марис,
  • Комплекс «Долфин» с морской солью и травами,
  • Спрей Доктор Тайсс Аллергол морская вода

Darüber hinaus können Sie Folgendes verwenden:

  • Pinosol - Enthält Minze- und Eukalyptusextrakte, die das Wohlbefinden bei allergischer Rhinitis verbessern.
  • Sprühen Prevalin - bildet einen dünnen Schaum auf der Schleimhaut, der Allergene blockiert.
  • Tropfen Salin - Der Hauptwirkstoff ist Natriumchlorid. Fördert die Reinigung der Nasenhöhle.

Jucken, Hautausschlag, Peeling

Ein gutes Hilfsmittel ist eine Salbe, sie hilft, Hautallergien während der Schwangerschaft zu beseitigen - Hautausschlag, Hautdermatitis. Z.B, Zinksalbe hat einen ausgeprägten Trocknungseffekt.

Ebenso können Sie eine Suspendierung verwenden TsindolZinkoxid enthalten.

Eine gute Option - Cremes, die Heilpflanzenextrakte enthalten. Bei atopischer Dermatitis hilft eine dünne Schicht des betroffenen Bereichs. Physiogel A.I.

Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien - Körperreinigung

Diese Art von Allergie ist meistens durch Urtikaria und andere Hautausschläge gekennzeichnet. Der erste Schritt besteht darin, das Allergen aus der Anwendung zu entfernen und danach den Körper zu reinigen. Dies wird helfen:

Bei schwerer Allergie, begleitet von Juckreiz oder Schuppenbildung, sollten Sie in den ersten Tagen eine doppelte Dosis eines Sorbens, beispielsweise Aktivkohle, einnehmen.

Wie einfach ist es zu berechnen: Teilen Sie Ihr Gewicht durch 5. Dies ist die Anzahl der Pillen.

Verwenden Sie 2-3 Tage pro Tag für 1-2 Tage. Als nächstes kommt die übliche Dosis - 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht.

Kann ich während der Schwangerschaft Pillen gegen Allergien einnehmen?

Für Antihistaminika gibt es leider keine absolut sicheren Medikamente für eine schwangere Frau. Überlegen Sie, wie Allergien während der Schwangerschaft behandelt werden können, welche Antihistaminika auf Empfehlung dieses Arztes verwendet werden dürfen und welche Antihistaminika vollständig verboten sind.

Die Indikationen und Kontraindikationen von Antihistaminika müssen berücksichtigt werden, um den richtigen Weg zur Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen zu wählen, insbesondere in schweren Fällen.

H1-Histaminblocker

Blockierung der Histamin-Rezeptoren, wodurch die Symptome einer allergischen Reaktion beseitigt werden. Es gibt 4 Generationen dieser Medikamente, bei denen jede nachfolgende Wirkung durch geringere Nebenwirkungen und die Stärke ihrer Manifestation eine längere Wirkung aufweist. Nachfolgend sind die wichtigsten tablettierten Produkte der Kategorie H1 und die Möglichkeit ihrer Verwendung in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern aufgeführt.

1. Generation
  • Diphenhydramin. Es ist während der gesamten Schwangerschaft streng kontraindiziert, da es die Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter beeinflusst, wenn es in einer Dosis von mehr als 50 mg eingenommen wird. Im Extremfall kann nur im 2. Trimester angewendet werden.
  • Suprastin. Dieses Medikament ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, es gibt jedoch keine verlässlichen Informationen über seine Wirkung auf den Fötus. Das Medikament wird nicht im ersten Schwangerschaftstrimenon und in späteren Perioden verschrieben.
  • Tavegil. Das Medikament wird nur dann verwendet, wenn es absolut notwendig ist, wenn kein anderes Werkzeug verwendet werden kann. Im ersten Trimester wird das Medikament nicht verwendet. Tierexperimente zeigten Missbildungen im Fötus.
  • Pipolfen (Piperacillin, Diprazin). Klinische Daten zur Verwendung dieses Arzneimittels sind daher nicht kontraindiziert. Falls erforderlich, sollte die Einnahme von Medikamenten während der Stillzeit abgesetzt werden.
2. Generation
  • Claritin. Es wurde kein negativer Effekt auf den Fötus und den mütterlichen Organismus festgestellt, gleichzeitig kann jedoch die Reaktion einer schwangeren Frau auf das Medikament unvorhersehbar sein. Aus diesem Grund wird Claritin einer schwangeren Frau nur als letzter Ausweg verschrieben.
  • Terfenadin. Unerwünscht während der Schwangerschaft kann das Neugeborene zu Gewichtsverlust führen. Es wird angewendet, wenn die Wirkung des Gebrauchs das Risiko für den Fötus übersteigt.
3. Generation
  • Fexadin. Diese Allergiepillen für die Schwangerschaft sind kontraindiziert.
  • Zyrtec (der zweite Name ist Cetirizin). Eine teratogene Wirkung durch die Verwendung des Arzneimittels wurde nicht festgestellt, es kann jedoch in die Muttermilch eindringen.
  • Allertek - kann in 2 und 3 Trimestern verwendet werden, wie von einem Arzt verordnet

Corticosteroide

Erhältlich in Form von Tabletten, Injektionen sowie Salben und Cremes. Der Wirkmechanismus von Kortikosteroiden beruht auf der Hemmung von Th-2-Cytokinen, die für das Auftreten einer allergischen Reaktion "verantwortlich" sind.

Es wurde festgestellt, dass die Verwendung von Medikamenten wie Dexamethason, Metipred, die Widerstandsfähigkeit des weiblichen Körpers gegen verschiedene Infektionen signifikant verringert und daher auch den Fötus negativ beeinflusst. Deshalb werden einer schwangeren Frau Kortikosteroide verschrieben, wenn die herkömmlichen Antiallergika nicht die gewünschte Wirkung haben.

Allergiebehandlung bei schwangeren Volksheilmitteln

Volksheilmittel werden hauptsächlich bei der Behandlung von Hauterscheinungen der Allergie bei Schwangeren eingesetzt.

Beim Husten hilft das Einatmen mit Mineralwasser, aus dem alles Gas vorab freigesetzt wird. Sie können Borjomi, Essentuki (№4, №17) oder Narzan verwenden. Eine Stunde nach dieser Prozedur zusätzlich Inhalation mit Ölen - Eukalyptus, Pfirsich oder Olivenöl.

Urtikaria während der Schwangerschaft

Juckreiz von der Haut lindern Lösungen Salicylsäure oder Menthol. Wischen Sie die betroffenen Bereiche mit einer Scheibe oder einem Wattestäbchen ab. Unangenehme Empfindungen verschwinden in wenigen Minuten.

Bei starkem Pruritus hilft es. Infusion von Wegerichblättern und Dillsamen. Die Mischung (ein Esslöffel Dillsamen und die gleichen zerstoßenen Blätter von Kochbananen) wird mit kochendem Wasser (0,22 l) gegossen, etwa zwei Stunden lang infundiert und zum Abwischen der betroffenen Bereiche verwendet.

Allergische Dermatitis

Verwenden Sie zum Abwischen der Haut Abkochung von Kamille, Calendula, Johanniskraut und Salbei. Mischen Sie einen Esslöffel von jeder Komponente. Dann wird ein Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser zubereitet. Die Infusion kann auch drinnen genommen werden (1/3 Tasse, dreimal täglich).

Naja hilft gehackt Wegerichblattzu gleichen Teilen mit Ringelblumen- und Kamillenblüten gemischt. Vier Esslöffel der Mischung ergeben 0,5 Liter kochendes Wasser. Anwenden, um die Haut und Kompressen abzuwischen. Eine gute Option für Lotionen ist das Abkühlen von Eichenrinde.

Eichenrinden- und Hagebuttenölextrakt auch allergische Dermatitis behandeln.

  • 100 Gramm Eichenrinde werden 30 Minuten in 1 Liter Wasser gekocht, in Form von Reiben und Kompressen verwendet.
  • Aus den Samen der Wildrose wird Öl gewonnen, das äußerlich und innerhalb von 1 Teelöffel verwendet wird. am Tag.

Allergisches Ekzem

Mit solchen Manifestationen dieser Krankheit fertig zu werden, hilft frisches Kohlblattdie an den betroffenen Ort gebunden ist. Das Blatt wird einmal täglich gewechselt, bis die Symptome verschwinden. Sie können auch Kompressen mit gehacktem Kohl und Eiweiß (3 EL Protein) verwenden.

Wird helfen und Kräutertee: Sanddorn, Fenchel (in 2 Teilen) gemischt mit Löwenzahnwurzeln, Chicorée und Uhrenblatt (1 Teil). Ein Esslöffel der Kollektion gießt ein Glas kochendes Wasser und kocht eine halbe Stunde. Nehmen Sie zweimal täglich ¾ Tasse.

Außerdem kann ich Blockessig oder Birkensaft verwenden:

  • Apfelessig, Wasser und ein rohes Ei werden im Verhältnis 1: 1: 1 gemischt und als Kompresse verwendet.
  • Birkensaft die Haut abwischen.

Allergienachfolge während der Schwangerschaft

Die Abkochung des Zuges lindert Juckreiz und Rötung, wirkt beruhigend. Der Kurs kann bis zu mehreren Jahren dauern, aber für eine Nutzungsdauer von 20 Wochen sollten 10 Wochen Pause eingelegt werden.

Eine Anwendung: 1 TL. Kräuter in einem Glas kochendem Wasser anstelle von Tee / Kaffee verwenden. Die gleiche Lösung von 3 Teelöffel. auf einem glas kochendem wasser kann haut verarbeitet werden.

Vor der Anwendung von Volksmitteln und Vitaminen sollte ein Allergologe konsultiert werden.

Natürliche Antihistaminika für Schwangere

Können natürliche Substanzen helfen, Allergien zu verhindern oder Symptome zu mildern? Im Folgenden beschreiben wir die Möglichkeit, Allergien ohne die Hilfe von Antihistaminika zu reduzieren.

Vitamin C oder Ascorbinsäure

Minimiert allergische Manifestationen wie Bronchospasmus oder laufende Nase.

Die empfohlene Tagesdosis liegt zwischen 1 und 3 g.

Sollte schrittweise eingenommen werden, beginnend mit 500 mg / Tag und dann die Dosis schrittweise auf 3-4 g erhöhen.

Fischöl und Linolsäure

Verhindert Symptome wie Ausschlag, Juckreiz, Rötung der Augen und übermäßiges Zerreißen. Die Akzeptanz dieser Medikamente hängt von den Eigenschaften des Körpers ab.

Vitamin B12

Es ist ein universelles natürliches Antihistamin. Es hilft Ihnen, die Symptome von allergischem Asthma oder Dermatitis zu reduzieren. Nehmen Sie 500 mcg für 3-4 Wochen ein.

Zinkvorbereitungen

Zink hilft, Allergien gegen verschiedene chemische Verbindungen zu reduzieren. Es ist notwendig, das Innere nur in einer komplexen Form als Bestandteil von Medikamenten zu akzeptieren.

Olivenöl

Ölsäure, die Teil des Öls ist - ein hervorragendes antiallergisches Mittel. Daher ist es sinnvoll, diese Art von Pflanzenöl zum Kochen zu verwenden.

Video ansehen: KDA - POPSTARS ft Madison Beer, GI-DLE, Jaira Burns. Official Music Video - League of Legends (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send