Kleine Kinder

Autismus bei Kindern: Anzeichen von Krankheiten und Ursachen

Pin
Send
Share
Send
Send


Derzeit sind die Ursachen für Autismus nicht abschließend geklärt, es wurde jedoch festgestellt, dass die biologische Grundlage der Erkrankung die Entwicklung bestimmter Gehirnstrukturen beeinträchtigt. Der erbliche Charakter des Autismus wurde bestätigt, obwohl die für die Entstehung der Erkrankung verantwortlichen Gene noch nicht geklärt sind. Kinder mit Autismus haben eine Vielzahl von Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt (intrauterine Virusinfektionen, Toxämie, Gebärmutterblutungen, Frühgeburten). Es wird davon ausgegangen, dass Komplikationen während der Schwangerschaft keinen Autismus verursachen können, aber die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei Anwesenheit anderer prädisponierender Faktoren erhöhen kann.

Vererbung Bei nahen und weit entfernten Angehörigen von Kindern mit Autismus werden 3-7% der Patienten mit Autismus entdeckt, was ein Vielfaches der Prävalenz der Krankheit in der Durchschnittsbevölkerung ist. Die Wahrscheinlichkeit, bei beiden identischen Zwillingen Autismus zu entwickeln, beträgt 60-90%. Angehörige von Patienten haben oft isolierte Erkrankungen, die für Autismus charakteristisch sind: Neigung zu obsessivem Verhalten, geringes Bedürfnis nach sozialen Kontakten, Schwierigkeiten beim Sprechen, Sprachstörungen (einschließlich Echolalia). In solchen Familien treten häufiger Epilepsie und geistige Behinderung auf, die keine zwingenden Anzeichen von Autismus sind, bei dieser Krankheit jedoch häufig diagnostiziert werden. All dies ist ein Beweis für die Erblichkeit des Autismus.

In den späten 90ern des letzten Jahrhunderts konnten Wissenschaftler die Prädisposition des Gens für Autismus erkennen. Das Vorhandensein dieses Gens führt nicht notwendigerweise zu Autismus (nach Meinung der meisten Genetiker entwickelt sich die Krankheit durch die Interaktion mehrerer Gene). Die Definition dieses Gens erlaubte es uns jedoch, den erblichen Charakter des Autismus objektiv zu bestätigen. Dies ist ein ernstzunehmender Fortschritt bei der Untersuchung der Ätiologie und Pathogenese dieser Krankheit, da einige Wissenschaftler kurz vor dieser Entdeckung die mangelnde Pflege und Aufmerksamkeit der Eltern (derzeit wird diese Version als unwahr abgelehnt) als mögliche Ursachen für Autismus betrachtet.

Strukturelle Störungen des Gehirns. Forschungsdaten zufolge erkennen Patienten mit Autismus häufig strukturelle Veränderungen in den Frontalbereichen der Großhirnrinde, des Hippocampus, des Mittelschläflappens und des Kleinhirns. Die Hauptfunktion des Kleinhirns besteht in der Sicherstellung einer erfolgreichen motorischen Aktivität. Dieser Teil des Gehirns wirkt sich jedoch auch auf Sprache, Aufmerksamkeit, Denken, Emotionen und Lernfähigkeiten aus. Bei vielen Autisten sind einige Teile des Kleinhirns reduziert. Es wird angenommen, dass dieser Umstand auf Probleme von Patienten mit Autismus beim Wechsel der Aufmerksamkeit zurückzuführen sein kann.

Die medianen Schläfenlappen, der Hippocampus und die Amygdala, die ebenfalls häufig von Autismus betroffen sind, wirken sich auf das Gedächtnis, die Lernfähigkeit und die emotionale Selbstregulation aus, einschließlich der Entstehung eines Lustgefühls bei der Ausübung sinnvoller sozialer Aktivitäten. Die Forscher stellen fest, dass Tiere mit Schäden an den aufgeführten Gehirnsegmenten Verhaltensänderungen aufweisen, die Autismus ähneln (Verringerung des Bedarfs an sozialem Kontakt, Verschlechterung der Anpassung, wenn sie neuen Bedingungen ausgesetzt sind, Schwierigkeiten bei der Erkennung von Gefahren). Außerdem kommt es bei Patienten mit Autismus häufig zu einer Verlangsamung der Reifung des Frontallappens.

Funktionsstörungen des Gehirns. Etwa 50% der Patienten mit EEG zeigen Veränderungen, die für Gedächtnisstörungen, selektive und gerichtete Aufmerksamkeit, verbales Denken und gezielten Sprachgebrauch charakteristisch sind. Der Grad der Prävalenz und der Schweregrad der Veränderungen sind unterschiedlich, während bei Kindern mit hochfunktionellem Autismus EEG-Abnormalitäten im Vergleich zu Patienten mit schwach funktionellen Formen der Krankheit normalerweise weniger ausgeprägt sind.

Symptome von Autismus

Obligatorische Anzeichen von Autismus im Kindesalter (typische autistische Störung, Kanner-Syndrom) sind das Fehlen sozialer Interaktionen, Probleme beim Aufbau eines produktiven gegenseitigen Kontakts mit anderen, stereotype Verhaltensweisen und Interessen. Alle diese Symptome treten im Alter von 2-3 Jahren auf, wobei einzelne Symptome auf einen möglichen Autismus hinweisen, der manchmal im Säuglingsalter gefunden wird.

Die Störung der sozialen Interaktionen ist das auffälligste Merkmal, das den Autismus von anderen Entwicklungsstörungen unterscheidet. Kinder mit Autismus können nicht vollständig mit anderen Menschen interagieren. Sie fühlen den Zustand anderer nicht, erkennen keine nonverbalen Signale und verstehen nicht die Bedeutung sozialer Kontakte. Dieses Symptom kann bereits bei Säuglingen festgestellt werden. Solche Kinder reagieren schlecht auf Erwachsene, sie sehen nicht in die Augen, sie richten ihren Blick eher auf unbelebte Gegenstände als auf die Menschen in ihrer Umgebung. Sie lächeln nicht, reagieren schlecht auf ihren eigenen Namen und strecken sich nicht zu einem Erwachsenen, wenn sie versuchen, sie aufzuheben.

Als Erwachsener ahmen Patienten das Verhalten anderer nicht nach, reagieren nicht auf die Emotionen anderer Menschen, nehmen nicht an Spielen teil, die für Interaktion bestimmt sind, und zeigen kein Interesse an neuen Menschen. Sie sind eng mit Verwandten verbunden, zeigen aber nicht ihre Zuneigung als gewöhnliche Kinder - sie sind nicht glücklich, laufen nicht zusammen, versuchen nicht, Erwachsenen Spielzeug zu zeigen oder Ereignisse aus ihrem Leben zu teilen. Die Isolation der Autisten beruht nicht auf ihrem Verlangen nach Einsamkeit, sondern auf ihren Schwierigkeiten aufgrund der Unfähigkeit, normale Beziehungen zu anderen aufzubauen.

Die Patienten beginnen später zu sprechen, plappern immer seltener, später beginnen sie, einzelne Wörter auszusprechen und verwenden Phrasalsprache. Sie verwechseln oft Pronomen und nennen sich "Sie", "Er" oder "Sie". In der Folge „erwerben“ hochfunktionelle Autisten ausreichend Vokabeln und sind gesunden Kindern beim Bestehen der Wort- und Rechtschreibprüfung nicht unterlegen. Sie haben jedoch Schwierigkeiten, Bilder zu verwenden, Rückschlüsse darauf zu ziehen, was geschrieben oder gelesen wird usw. Bei Kindern mit schwach funktionellen Formen des Autismus Sprache deutlich erschöpft.

Kinder mit Autismus sind durch ungewöhnliche Gesten und Schwierigkeiten gekennzeichnet, wenn sie versuchen, beim Kontakt mit anderen Menschen Gesten zu verwenden. In der Kindheit zeigen sie selten Hände auf Gegenstände oder versuchen, auf einen Gegenstand zu zeigen, schauen nicht auf ihn, sondern auf ihre Hand. Wenn sie älter werden, sprechen sie seltener Wörter während Gestikulationen aus (gesunde Kinder neigen dazu, gleichzeitig zu gestikulieren und zu sprechen, beispielsweise strecken sie die Arme und sagen "geben"). Anschließend ist es schwierig für sie, komplexe Spiele zu spielen, Gesten und Sprache organisch zu kombinieren, von einfacheren Kommunikationsformen zu komplexeren zu wechseln.

Ein weiteres markantes Zeichen für Autismus ist ein begrenztes oder sich wiederholendes Verhalten. Es werden Stereotypen beobachtet - wiederholtes Schaukeln des Körpers, Kopfschütteln usw. Für Patienten mit Autismus ist es sehr wichtig, dass immer alles auf dieselbe Weise geschieht: Die Objekte sind in der richtigen Reihenfolge angeordnet, die Aktionen werden in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt. Ein Kind mit Autismus kann anfangen zu schreien und zu protestieren, wenn die Mutter normalerweise den rechten Zeh und dann den linken Zeh anlegt, und heute tat sie das Gegenteil, wenn der Salzstreuer nicht in der Mitte des Tisches steht, sondern nach rechts verschoben wird mit einem anderen Muster. Gleichzeitig zeigt er im Gegensatz zu gesunden Kindern nicht den Wunsch, den Zustand, der ihm nicht passt, aktiv zu korrigieren (nach dem rechten Zeh zu greifen, den Salzstreuer neu zu ordnen, einen anderen Becher zu verlangen) und mit verfügbaren Methoden die Unrichtigkeit des Geschehens zu signalisieren.

Autistische Aufmerksamkeit konzentriert sich auf die Details, auf wiederholte Szenarien. Kinder mit Autismus wählen oft keine Spielzeuge für Spiele, aber Nicht-Spielerartikel, ihre Spiele sind ohne Plot. Sie bauen keine Schlösser, rollen keine Autos durch die Wohnung, sondern legen Objekte in einer bestimmten Reihenfolge aus Sicht eines Außenbeobachters ziellos aus, bewegen sie von Ort zu Ort und zurück. Ein Kind mit Autismus kann extrem stark an ein bestimmtes Spielzeug oder Nicht-Spiel-Thema gebunden sein, kann jeden Tag zur gleichen Zeit dieselbe Fernsehsendung ansehen, ohne sich für andere Programme zu interessieren, und es äußerst intensiv erleben Vernunft konnte nicht sehen.

Neben anderen Verhaltensformen wird Autoaggression (Streiks, Bisse und andere selbstverletzte Verletzungen) als sich wiederholendes Verhalten bezeichnet. Laut Statistik zeigt etwa ein Drittel der Autisten im Laufe des Lebens eine Autoaggression und ebenso viel Aggression gegenüber anderen. Aggressionen werden in der Regel durch Anfälle von Ärger verursacht, weil die üblichen Lebensrituale und Klischees verletzt werden oder weil ihre Wünsche nicht an andere weitergegeben werden können.

Die Meinung über das obligatorische Genie der Autisten und das Vorhandensein ungewöhnlicher Fähigkeiten wird durch die Praxis nicht bestätigt. Einige ungewöhnliche Fähigkeiten (z. B. die Fähigkeit, Details zu speichern) oder Talente in einer engen Sphäre mit Defiziten in anderen Bereichen werden nur bei 0,5 bis 10% der Patienten beobachtet. Das Intelligenzniveau bei Kindern mit hohem funktionellem Autismus kann durchschnittlich oder leicht über dem Durchschnitt liegen. Bei schwach funktionellem Autismus wird häufig eine Abnahme der Intelligenz, einschließlich geistiger Behinderung, festgestellt. Bei allen Arten von Autismus wird häufig ein allgemeiner Mangel an Lernen beobachtet.

Unter anderen nicht obligatorischen Symptomen des Autismus, die ziemlich häufig sind, sollten Anfälle (5 - 25% der Kinder, die meistens in der Pubertät auftreten) - Hyperaktivitätssyndrom und Aufmerksamkeitsdefizit, verschiedene paradoxe Reaktionen auf äußere Reize: Berührung, Ton, Lichtveränderungen erwähnt werden . Häufig besteht Bedarf an sensorischer Selbststimulation (sich wiederholende Bewegungen). Mehr als die Hälfte der Autisten zeigt Anomalien im Essverhalten (Weigerung, bestimmte Lebensmittel zu sich zu nehmen oder aufzugeben, Vorlieben für bestimmte Lebensmittel usw.) und Schlafstörungen (Einschlafstörungen, Nacht- und frühes Aufwachen).

Autismusklassifizierung

Es gibt mehrere Klassifizierungen für Autismus, jedoch wird die Klassifikation von Nikolskaya in der klinischen Praxis am häufigsten verwendet, wobei die Schwere der Manifestationen der Krankheit, das hauptsächliche psychopathologische Syndrom und die Langzeitprognose berücksichtigt werden. Trotz des Fehlens der ätiopathogenetischen Komponente und eines hohen Verallgemeinerungsgrades halten Lehrer und andere Fachleute diese Klassifizierung für eine der erfolgreichsten, da sie es ermöglicht, differenzierte Pläne für die psychologische Korrektur zu machen und die Behandlungsziele unter Berücksichtigung der tatsächlichen Möglichkeiten eines Kindes mit Autismus zu bestimmen.

Die erste Gruppe Die tiefsten Verstöße. Charakteristisch sind Feldverhalten, Mutismus, mangelndes Bedürfnis nach Interaktion mit anderen, Mangel an aktiver Negativität, Autostimulation mit einfachen, sich wiederholenden Bewegungen und Unfähigkeit zur Selbstbedienung. Das führende pathopsychologische Syndrom ist die Ablösung. Die Kontaktaufnahme, die Interaktion eines Kindes mit Erwachsenen und Gleichaltrigen sowie die Entwicklung von Fähigkeiten zur Selbstpflege werden als Hauptziel der Behandlung betrachtet.

Die zweite Gruppe Gekennzeichnet durch strikte Einschränkungen bei der Wahl der Verhaltensweisen ein ausgeprägter Wunsch nach Unveränderlichkeit. Jede Änderung kann einen Misserfolg hervorrufen, ausgedrückt in Negativität, Aggression oder Autoaggression. In einer vertrauten Umgebung ist das Kind sehr offen und kann alltägliche Fähigkeiten entwickeln und reproduzieren. Sprache gestempelt, auf der Grundlage von Echolalia gebaut. Das führende psychopathologische Syndrom ist die Ablehnung der Realität. Das Hauptziel der Behandlung ist die Entwicklung von emotionalen Kontakten mit engen Menschen und die Erweiterung der Möglichkeiten zur Anpassung an die Umwelt durch die Entwicklung einer Vielzahl unterschiedlicher Verhaltensstereotypen.

Dritte Gruppe Es gibt ein komplexeres Verhalten bei der Aufnahme ihrer eigenen stereotypen Interessen und eine schwache Dialogfähigkeit. Ein Kind strebt nach Erfolg, ist aber im Gegensatz zu gesunden Kindern nicht bereit zu versuchen, Risiken einzugehen und keine Kompromisse einzugehen. Oft enthüllte detailliertes enzyklopädisches Wissen im abstrakten Bereich in Kombination mit fragmentarischen Vorstellungen von der realen Welt. Gekennzeichnet durch Interesse an gefährlichen asozialen Eindrücken. Das führende psychopathologische Syndrom ist die Substitution. Das Hauptziel der Behandlung wird darin gesehen, den Dialog zu unterrichten, das Spektrum der Ideen zu erweitern und die Fähigkeiten des Sozialverhaltens auszubilden.

Vierte Gruppe. Kinder sind in der Lage, wirklich willkürliches Verhalten zu zeigen, aber sie werden schnell müde, leiden unter Konzentrationsschwierigkeiten, folgen Anweisungen usw. Im Gegensatz zu Kindern der vorherigen Gruppe, die als junge Intellektuelle erscheinen, wirken sie möglicherweise schüchtern, ängstlich und abwesend, aber mit einer angemessenen Korrektur zeigen die besten Ergebnisse im Vergleich zu anderen Gruppen. Das führende psychopathologische Syndrom ist Verwundbarkeit. Das Hauptziel der Behandlung ist das Training der Spontanität, die Verbesserung der sozialen Fähigkeiten und die Entwicklung der individuellen Fähigkeiten.

Autismus-Diagnose

Eltern sollten einen Arzt konsultieren und Autismus ausschließen, wenn das Kind nicht auf seinen eigenen Namen reagiert, nicht lächelt und nicht in die Augen schaut, die Anweisungen von Erwachsenen nicht beachtet, atypisches Spielverhalten zeigt (nicht weiß, was mit Spielzeug zu tun ist, mit nicht spielenden Gegenständen spielt) und nicht kann Erwachsene über ihre Wünsche informieren. Im Alter von 1 Jahr muss das Kind pfoten, plappern, auf die Gegenstände zeigen und versuchen, sie zu ergreifen, im Alter von 1,5 Jahren - um einzelne Wörter auszusprechen, im Alter von 2 Jahren -, um Ausdrücke aus zwei Wörtern zu verwenden. Wenn diese Fähigkeiten nicht verfügbar sind, ist eine Prüfung durch einen Spezialisten erforderlich.

Autismus wird auf der Grundlage von Beobachtungen des Verhaltens des Kindes und der Identifizierung eines charakteristischen Dreiklanges diagnostiziert, der fehlende soziale Interaktionen, mangelnde Kommunikation und stereotypes Verhalten beinhaltet. Um Sprachentwicklungsstörungen auszuschließen, wird ein Sprachtherapeut verschrieben, um Hör- und Sehstörungen auszuschließen. Ein Audiologe und ein Augenarzt werden Sie untersuchen. Autismus kann mit geistiger Behinderung kombiniert oder nicht kombiniert werden, während sich Prognose- und Korrekturschemata für oligophrene Kinder und autistische Kinder auf demselben Intelligenzniveau erheblich unterscheiden. Daher ist es wichtig, diese beiden Störungen nach sorgfältiger Untersuchung des Verhaltens des Patienten im diagnostischen Prozess zu unterscheiden.

Behandlung und Prognose für Autismus

Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Unabhängigkeit des Patienten in Bezug auf Selbstbedienung, die Bildung und Pflege sozialer Kontakte zu erhöhen. Langzeitverhaltenstherapie, Spieltherapie, Ergotherapie und Sprachtherapie werden eingesetzt. Korrekturarbeit wird vor dem Hintergrund von Psychopharmaka durchgeführt. Das Trainingsprogramm wird nach den Fähigkeiten des Kindes ausgewählt. Unterfunktionelle Autisten (die erste und zweite Gruppe der Nikolskaya-Klassifikation) werden zu Hause unterrichtet. Kinder mit Asperger-Syndrom und hochfunktionellen Autisten (dritte und vierte Gruppe) besuchen eine Hilfs- oder Gemeindeschule.

Derzeit gilt Autismus als unheilbare Krankheit. Nach einer kompetenten Langzeitkorrektur bei einigen Kindern (3-25% der Gesamtzahl der Patienten) tritt jedoch eine Remission auf, und die Diagnose Autismus verschwindet mit der Zeit. Aufgrund fehlender Forschung können keine verlässlichen Langzeitvorhersagen über den Verlauf von Autismus im Erwachsenenalter erstellt werden. Experten weisen darauf hin, dass mit zunehmendem Alter bei vielen Patienten die Symptome der Krankheit nachlassen. Es gibt jedoch Berichte über altersbedingte Verschlechterungen der Kommunikations- und Selbstbedienungsfähigkeiten. Günstige prognostische Anzeichen sind ein IQ über 50 und eine Sprachentwicklung unter 6 Jahren, aber nur 20 Prozent der Kinder dieser Gruppe können eine vollständige oder nahezu vollständige Unabhängigkeit erreichen.

Ursachen

Es gibt viele wissenschaftliche Arbeiten zum Kinderautismus, ebenso wie es viele Theorien über die mutmaßlichen Ursachen seines Auftretens gibt. Der genaue Grund ist jedoch noch nicht festgelegt, da keine einzige Hypothese völlig berechtigt ist.

Einige Wissenschaftler vermuten eine erbliche Übertragung der Krankheit. Ein Beweis für diese Ansicht ist, dass Autismus häufig bei Mitgliedern derselben Familie beobachtet wird. In solchen Fällen ist es jedoch möglich, dass sich die Kinder von Eltern mit Autismus, die Eltern werden, auch hinsichtlich der Pedanterie, des "harten Charakters" aufgrund der Erziehung und des Lebensstils in der Familie unterscheiden, was die Unterscheidungsmerkmale ihrer Kinder beeinflusst.

Darüber hinaus werden autistische Kinder häufiger in Familien mit einem wohlhabenden Familienklima geboren. А отклонения, выявляемые в поведении родителей таких деток, связаны, скорее, с психологическим истощением вследствие повседневной борьбы с болезнью.

Некоторые психиатры пытались увязать аутизм с очередностью рождения ребенка в семье. Предполагали, что аутизмом страдает чаще малыш, родившийся первым в семье. Однако подверженность аутизму возрастает с количеством рождений в семье (т.е. das achte Kind hat eher Autismus als das siebte).

Studien haben gezeigt, dass bei der Geburt eines Kindes mit Autismus das Risiko der Entwicklung bei der nächsten Geburt in der Familie 2,8-mal höher ist. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit steigt selbst bei Vorhandensein von Autismus bei mindestens einem der Eltern.

Die meisten Beweise wurden durch die Theorie über die Bedeutung der Virusinfektion bei der Mutter während der Schwangerschaft (Röteln, Masern, Windpocken) gewonnen, die eine Störung der Gehirnbildung des Fötus verursachen. Beweise für die Entwicklung von Autismus aufgrund von Impfungen wurden nicht gefunden, was nicht bestätigt wurde, und die Annahme, dass es sich bei unsachgemäßer Ernährung um deren Auftreten handelt.

Die Kombination von genetischen Faktoren und negativen Auswirkungen auf den Fötus (Infektionen oder toxische Substanzen) ist am wahrscheinlichsten.

Anzeichen einer Krankheit

Die klinischen Manifestationen des Autismus sind ebenso vielfältig wie die Persönlichkeit selbst. Es gibt keine einzelnen Schlüsselsymptome: Jeder Patient hat einen Symptomkomplex, der unter dem Einfluss der Persönlichkeit und der Umgebung gebildet wird, jedes autistische Kind ist einzigartig.

Autismus ist eine Abkehr von der Welt der Realität in die Welt der inneren Schwierigkeiten und Erfahrungen. Das Kind hat keine häuslichen Fähigkeiten und keine emotionale Verbindung zu den Angehörigen. Solche Kinder empfinden Unbehagen in der Welt der einfachen Menschen, weil sie ihre Gefühle und Gefühle nicht verstehen.

Die Anzeichen dieser mysteriösen Krankheit hängen vom Alter ab. Experten identifizieren 3 Gruppen von Manifestationen von Autismus: früh (bei Kindern unter 2 Jahren), Kinder (zwischen 2 und 11 Jahren), Jugendliche (zwischen 11 und 18 Jahren) Autismus.

Anzeichen von Autismus bei Kindern unter 2 Jahren:

  • das Baby ist nicht genug an die Mutter gebunden: Sie lächelt sie nicht an, zieht sie nicht an den Händen, reagiert nicht auf ihre Fürsorge, erkennt ihre nahen Verwandten (auch ihre Mutter) nicht an
  • das Kind schaut nicht in seine Augen und sein Gesicht, wenn es versucht, mit ihm zu kommunizieren,
  • Es gibt keine "Bereitschaftshaltung", wenn Sie ein Baby in die Arme nehmen: Es dehnt die Griffe nicht aus, drückt nicht gegen die Brust und kann daher sogar das Stillen verweigern.
  • das Kind zieht es vor, alleine mit demselben Spielzeug oder mit einem Teil davon zu spielen (ein Rad einer Schreibmaschine oder desselben Tieres, eine Puppe), anderes Spielzeug macht kein Interesse,
  • Spielzeugsucht zeichnet sich durch seine Besonderheit aus: gewöhnliches Kinderspielzeug ist von geringem Interesse, ein autistisches Kind kann ein Objekt lange vor seinen Augen untersuchen oder bewegen, wenn es seiner Bewegung folgt.
  • reagiert nicht auf seinen Namen während normaler Hörschärfe,
  • die Aufmerksamkeit anderer Personen nicht auf das Thema lenkt, das sein Interesse geweckt hat,
  • braucht keine Aufmerksamkeit oder Hilfe
  • behandelt jeden Menschen als unbelebtes Objekt - bewegt sich weg von seinem Weg oder geht einfach umher,
  • es kommt zu einer Verzögerung der Sprachentwicklung (sie endet nicht im Alter von einem Jahr, sie sagt keine einfachen Wörter um eineinhalb Jahre, sondern einfache Sätze mit zwei Jahren), aber selbst bei fortgeschrittener Sprache spricht das Kind selten und widerstrebend.
  • Das Baby mag keine Veränderungen, widerspricht ihnen, jede Änderung ist alarmierend oder verärgert.
  • mangelndes Interesse und sogar Aggression gegenüber anderen Kindern,
  • Schlaf ist schlecht, Schlaflosigkeit ist typisch: das Kind liegt lange wach,
  • Appetit reduziert,
  • Die Entwicklung der Intelligenz kann unterschiedlich sein: normal, beschleunigt oder verzögert, ungleichmäßig,
  • unangemessene Reaktion (starke Angst) auf geringfügige äußere Reize (Licht, geringes Rauschen).

Manifestationen des Autismus im Alter von 2 bis 11 Jahren (mit Ausnahme der oben genannten Symptome treten neue auf):

  • in 3-4 Jahren spricht das Baby nicht oder sagt nur ein paar Worte, manche Kinder wiederholen ständig den gleichen Ton (oder das gleiche Wort),
  • Die Entwicklung der Sprache kann bei manchen Kindern merkwürdig sein: Das Kind beginnt sofort mit Phrasen zu sprechen, manchmal ist es logisch ("Erwachsener") zu konstruieren, manchmal ist Echolalia charakteristisch.
  • Der unsachgemäße Gebrauch von Pronomen und die Unwissenheit des eigenen „Ich“ hängen auch mit der Wirkung von Echolalia zusammen (das Kind nennt sich „Sie“).
  • das Kind selbst wird nie ein Gespräch beginnen, unterstützt es nicht, es besteht kein Wunsch nach Kommunikation,
  • Veränderungen in der vertrauten Umgebung sind beunruhigend, aber bedeutsamer für ihn ist das Fehlen eines Objekts und keine Person
  • Charakteristisch ist unangemessene Angst (manchmal das gewöhnlichste Objekt) und das Fehlen eines Gefühls realer Gefahr.
  • Das Kind führt stereotypische Aktionen und Bewegungen aus, kann lange Zeit (auch nachts) in der Wiege sitzen und monoton zu den Seiten schwanken.
  • Fähigkeiten werden nur schwer erworben, manche Kinder können nicht schreiben, lesen,
  • Einige Kinder haben erfolgreich Fähigkeiten in Bezug auf Musik, Zeichnen, Mathematik,
  • In diesem Alter „verlassen“ Kinder maximal ihre eigene Welt: Oft haben sie ein für die anderen ursächliches Weinen oder Lachen, einen Wutanfall.

Manifestationen von Autismus bei Kindern nach 11 Jahren:

  • Obwohl das Kind in diesem Alter bereits die Fähigkeit besitzt, mit Menschen zu kommunizieren, strebt es immer noch nach Einsamkeit, er hat kein Bedürfnis nach Kommunikation. In einigen Fällen kann ein autistisches Kind bei der Kommunikation Augenkontakt vermeiden oder im Gegenteil intensiv in die Augen schauen, zu nahe kommen oder sich beim Sprechen zu weit weg bewegen, sehr laut oder sehr leise sprechen.
  • Gesichtsausdrücke und Gesten zu spärlich. Der fröhliche Ausdruck im Gesicht weicht der Unzufriedenheit, wenn Menschen im Raum erscheinen.
  • Der Wortschatz ist schlecht, bestimmte Wörter und Sätze werden oft wiederholt. Sprache ohne Intonation erinnert an ein Robotergespräch,
  • Es ist schwierig, zuerst ins Gespräch zu kommen
  • mangelndes Verständnis der Gefühle und Gefühle einer anderen Person,
  • Unfähigkeit, freundschaftliche (romantische) Beziehungen aufzubauen,
  • Ruhe und Zuversicht werden nur in einer vertrauten Situation oder Situation und starken Erfahrungen beobachtet - mit jeglichen Veränderungen im Leben,
  • eine großartige Bindung an einzelne Objekte, Gewohnheiten, Orte,
  • Viele Kinder zeichnen sich durch motorische und psychomotorische Erregbarkeit, Enthemmung, oft in Kombination mit Aggression und Impulsivität, aus. Andere dagegen sind passiv, lethargisch, gehemmt, mit einer schwachen Reaktion auf Reize,
  • Pubertät ist schwieriger, mit häufiger Aggression gegenüber anderen, Depressionen, Angststörungen, Epilepsie,
  • In der Schule erzeugen einige Kinder einen imaginären Eindruck von Genies: Sie können ein Gedicht oder ein Lied leicht rezitieren, indem Sie sie einmal anhören, obwohl andere Fächer für sie schwer zu erlernen sind. Ergänzt durch den Eindruck einer "genialen" konzentrierten "intelligenten" Person, als ob das Kind an etwas denkt.

Das Vorhandensein dieser Symptome weist nicht unbedingt auf Autismus hin. Wenn sie entdeckt werden, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Eine Variation des Autismus (seine mildere Form) ist das Asperger-Syndrom. Eine Besonderheit ist, dass Kinder eine normale geistige Entwicklung und ausreichend Vokabular haben. Die Kommunikation mit anderen Menschen ist zwar schwierig, aber Kinder können Emotionen nicht verstehen und ausdrücken.

Diagnose

Es ist möglich, die Entwicklung von Autismus bei Säuglingen ab einem Alter von 3 Monaten zu vermuten. Aber kein Arzt kann die Diagnose in einem so frühen Alter genau bestätigen. Autismus bei Kindern wird häufiger im Alter von 3 Jahren diagnostiziert, wenn Manifestationen der Krankheit sichtbar werden.

Die Diagnose dieser Pathologie ist selbst für einen erfahrenen Spezialisten alles andere als einfach. Manchmal benötigt ein Arzt mehrere Beratungstechniken, verschiedene Tests und Beobachtungen, um eine Differentialdiagnose mit neurosenähnlichen Zuständen, Zerebralparese und genetischen Erkrankungen mit geistiger Behinderung durchzuführen.

Bei gesunden Kindern können einige Symptome auftreten. Wichtig ist weniger das Vorhandensein eines Zeichens als die Systematik seiner Manifestation. Die Schwierigkeit liegt auch in der Vielfalt der Symptome des Autismus, die sich in unterschiedlichen Schweregraden äußern können. Zum Beispiel kann ein fähiger Student von Natur aus geschlossen sein. Daher ist es wichtig, mehrere Anzeichen zu erkennen, eine Verletzung der Wahrnehmung der realen Welt.

Wenn Abweichungen im Verhalten des Kindes festgestellt werden, sollten die Eltern einen Kinderpsychiater konsultieren, der psychische Störungen des Kindes diagnostizieren kann. Derzeit sind in großen Städten „Child Development Centers“ eingerichtet. Ihre Spezialisten (Neurologen für Kinder, Psychiater, Logopäden, Psychologen usw.) beschäftigen sich mit der frühzeitigen Diagnose von Entwicklungsstörungen von Kindern und Empfehlungen für deren Behandlung.

In Abwesenheit eines Zentrums wird die Diagnose von einer Kommission unter Beteiligung eines Kinderarztes, Kinderpsychiaters, Psychologen und Lehrers (Tutoren) gestellt.

In den Vereinigten Staaten werden Eltern für alle Kinder im Alter von 1,5 Jahren getestet, um Autismus von einem Kind auszuschließen (der Test wird als „Autismustest für kleine Kinder“ bezeichnet). Dieser einfache Test kann Eltern dabei helfen, selbst zu entscheiden, ob ein Kind von einem Spezialisten konsultiert werden muss.

Jede Frage sollte mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden:

  1. Gefällt es dem Kind, wenn es auf die Hände genommen, in die Knie geht, wiegt?
  2. Interessiert sich das Kind für andere Kinder?
  3. Klettert ein Kind gerne irgendwo, steigt es Treppen?
  4. Spielen Kinder gern mit ihren Eltern?
  5. Ahmt das Kind eine Art Aktion nach („macht Tee“ in Spielzeuggeschirr, steuert die Maschine usw.)?
  6. Zeigt das Baby mit dem Zeigefinger auf einen Gegenstand, der ihn interessiert?
  7. Hat er jemals etwas gebracht, um es Ihnen zu zeigen?
  8. Sieht das Baby einem Fremden in die Augen?
  9. Zeigen Sie mit dem Finger auf ein Objekt, das sich nicht im Blickfeld des Babys befindet, und sagen Sie: „Schauen Sie!“ Oder sagen Sie den Namen des Spielzeugs („Maschine“ oder „Puppe“). Überprüfen Sie die Reaktion des Kindes: Hat es den Kopf gedreht, um auf das Objekt (und nicht auf die Bewegung Ihrer Hand) zu schauen?
  10. Wir müssen dem Kind einen Spielzeuglöffel und eine Tasse geben und nach "Tee machen" fragen. Unterstützt das Kind das Spiel und gibt vor, Tee zu machen?
  11. Stellen Sie dem Kind die Frage „Wo sind die Würfel? oder eine Puppe. " Wird das Kind dieses Objekt mit dem Finger zeigen?
  12. Kann ein Kind eine Pyramide oder einen Würfelturm bauen?

Wenn die Mehrheit der Antworten "Nein" ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Autismus hat, sehr hoch.

Was sollten Eltern tun, wenn bei einem Kind Autismus diagnostiziert wird?

Viele Eltern können sich mit einer solchen Diagnose lange Zeit nicht abfinden und erklären die Veränderungen im Verhalten des Kindes durch seine Individualität, seine Charaktereigenschaften.

Was kannst du Eltern raten?

  1. Keine Notwendigkeit, die Diagnose zu verweigern. Um eine Diagnose zu stellen, führten die Ärzte eine Beurteilung nach vielen Kriterien durch.
  2. Verstehen und akzeptieren Sie, dass diese Pathologie nicht im Laufe der Jahre vergehen wird und nicht geheilt werden wird, sondern für das Leben.
  3. Mit einem Kind müssen Sie viel arbeiten, um die Manifestationen von Autismus zu neutralisieren. Dabei können nicht nur Experten-Ratschläge helfen, sondern auch Eltern anderer Kinder mit Autismus: Sie können die Erfahrung eines anderen bei der Entwicklung eines Kindes nutzen, sich in solchen Elternkreisen treffen oder im Internetforum.
  4. Verstehen Sie, dass die Zeit bei der Arbeit mit einem Kind wertvoll ist, weil Mit dem Alter werden sich die Manifestationen nur noch verschlimmern. Je früher die Korrekturbehandlung begonnen wird, desto höher sind die Erfolgschancen.
  5. Die Diagnose Autismus ist kein Satz. Im Alter von 3 bis 5 Jahren ist es schwierig, den Schweregrad des Prozesses und seine Entwicklung zu beurteilen. In vielen Fällen ist soziale Anpassung der Erwerb eines Berufs.
  6. Sie sollten die Hilfe von Spezialisten in Bezug auf die Durchführung von Logotherapie, korrektive und pädagogische Techniken zur Änderung der intellektuellen Entwicklung, des psychomotorischen und emotionalen Verhaltens des Kindes einsetzen. Konsultationen von Psychologen, Pathologen, Logopäden werden dabei helfen, Fähigkeiten zu entwickeln, Kommunikationsstörungen zu korrigieren und soziale Anpassungen vorzunehmen.

Behandlung von Autismus bei Kindern

Eine medikamentöse Behandlung von Autismus wurde nicht entwickelt. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Psychotherapie und die Anpassung des Kindes an das gesellschaftliche Leben. Die Behandlung von Autismus ist ein langwieriger und schwieriger (psychologisch und physisch) Prozess.

Die Annahme der Wirksamkeit der Verwendung bei der Behandlung einer glutenfreien Diät bei Forschern hat keine Bestätigung erhalten. Der Ausschluss von Produkten mit Kasein und Gluten aus der Ernährung eines Kindes mit Autismus führt nicht zu einer Heilung.

Grundlegende Behandlungsregeln:

  1. Sie müssen einen Psychiater mit Erfahrung mit autistischen Kindern auswählen. Es ist nicht wünschenswert, den Arzt zu wechseln, weil Jeder wendet sein Programm an, wodurch das Kind seine Fähigkeiten nicht konsolidieren kann.
  2. Alle Angehörigen des Kindes sollten an der Behandlung teilnehmen, damit es zu Hause, auf einem Spaziergang usw. weitergeht.
  3. Die Behandlung besteht in der ständigen Wiederholung der erworbenen Fähigkeiten, damit sie im Laufe der Zeit nicht verloren gehen. Stress und Krankheit können zu einem Ausgangszustand und Verhalten führen.
  4. Das Kind muss einen klaren Tagesablauf haben, der strikt befolgt werden sollte.
  5. Um die maximale Konstanz der Umgebung zu erhalten, muss jedes Objekt seinen Platz haben.
  6. Sie sollten versuchen, die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich zu ziehen, indem Sie sich mehrmals mit seinem Namen an ihn wenden, ohne seine Stimme zu erheben.
  7. Zwang und Bestrafung mit Gewalt können nicht angewendet werden: Ein autistisches Kind kann sein Verhalten nicht mit Bestrafung in Verbindung bringen und versteht einfach nicht, wofür es bestraft wird.
  8. Das Verhalten mit dem Kind sollte für alle Familienmitglieder logisch und konsistent sein. Eine Verhaltensänderung kann sich negativ auf seinen Zustand auswirken.
  9. Das Gespräch mit dem Kind sollte ruhig sein, langsame, kurze klare Sätze.
  10. Tagsüber muss das Kind Pausen haben, damit es alleine sein kann. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass die Situation für ihn sicher war.
  11. Übung hilft dem Kind, Stress abzubauen und positive Emotionen zu vermitteln. Die meisten dieser Babys lieben das Trampolinspringen.
  12. Wenn ein Kind neue Fertigkeiten erlernt hat, sollte gezeigt werden, in welcher Situation es genutzt werden kann (z. B. nicht nur zu Hause, sondern auch in der Schule).
  13. Es ist notwendig, das Kind für den Erfolg zu loben, indem es sowohl Wörter als auch andere Belohnungsmethoden verwendet (z. B. einen Trickfilm usw.), und es wird nach und nach einen Zusammenhang zwischen Verhalten und Lob finden.

Es ist auch wichtig, dass die Eltern selbst eine Pause machen und sich von diesen Aktivitäten ausruhen Sie verursachen psychische Erschöpfung: Sie müssen mindestens einmal im Jahr in den Urlaub fahren und der Großmutter und dem Großvater (oder der Reihe nach) das Kind anvertrauen. Nicht überflüssig wird ein Besuch bei einem Psychologen durch die Eltern selbst sein.

Wie bringe ich einem Kind die Kommunikation bei?

  1. Wenn das Kind nicht mit Worten kommunizieren kann, müssen Sie nach anderen Optionen suchen: nonverbale Kommunikation mit Bildern, Gesten, Tönen oder Gesichtsausdrücken.
  2. Sie müssen nichts anstelle des Kindes tun, wenn es nicht um Hilfe bittet. Sie können fragen, ob er Hilfe braucht, und nur mit einer positiven Antwort, um zu helfen.
  3. Sie müssen ständig versuchen, ihn in andere Spiele mit anderen Kindern einzubeziehen, auch wenn die ersten Versuche Ärger verursachen. Ärger und Ärger sind auch Emotionen. Allmählich wird ein Verständnis darüber entstehen, dass es interessant ist zu kommunizieren.
  4. Das Baby muss nicht eilig sein, weil es Zeit braucht, um die Aktion zu verstehen.
  5. In Spielen mit einem Kind versuchen Sie nicht, die Führungsrolle zu übernehmen - die Manifestation der Initiative.
  6. Seien Sie sicher, dass Sie ihn für die selbst initiierte Kommunikation loben.
  7. Versuchen Sie, einen Grund zu schaffen, das Bedürfnis nach Kommunikation, denn wenn alles, was Sie brauchen, vorhanden ist, gibt es keinen Anreiz, mit Erwachsenen zu kommunizieren und nach etwas zu fragen.
  8. Das Kind sollte festlegen, wann der Unterricht abgeschlossen sein muss (wenn er müde oder müde ist). Wenn er das nicht in Worten sagen kann, werden ihn seine Gesichtsausdrücke anregen. Sie können ihm helfen, das Wort zu finden, um das Spiel zu beenden ("genug" oder "alle").

Lebenslauf für Eltern

Leider ist weder die Ursache der Entwicklung noch die Heilung von Autismus bekannt. Die meisten autistischen Kinder haben normale Intelligenz. Darüber hinaus verfügen einige von ihnen über hervorragende Fähigkeiten in Musik, Mathematik und Zeichnen. Aber sie können sie nicht benutzen.

Die Arbeit mit Kindern in jedem Stadium des Autismus sollte so früh wie möglich erfolgen. Verzweifle nicht! Mit vielen entwickelten Korrekturverfahren kann in vielen Fällen ein Erfolg erzielt werden. Der Hauptfeind des Kindes ist die Zeit. Jeden Tag ohne Unterricht - zurücktreten.

Kinderautismus - Ursachen, Symptome, Anzeichen, Behandlung

Autismus der Kinder - Dies ist eine Störung, die auf Störungen in der Entwicklung des Gehirns zurückzuführen ist, die durch einen ausgeprägten Mangel an sozialer Interaktion, Kommunikation und sich wiederholenden, eingeschränkten Interessen und Handlungen gekennzeichnet sind. Infantiler Autismus, autistische Störung, infantile Psychose und Kanner-Syndrom werden als Autismus bezeichnet. Die Prävalenz dieser Störung liegt bei bis zu 5 Fällen pro 10.000 Kinder. Bei Erstgeborenen sind Kinder mit Autismus fünfmal häufiger als Mädchen, bei Mädchen ist der Autismus jedoch schwerwiegender und tritt häufig in Familien auf, in denen bereits Fälle von kognitiver Beeinträchtigung festgestellt wurden.

Ursachen von Autismus in der Kindheit

Derzeit sind die Ursachen für diese Störung nicht klar. Es gibt eine Reihe experimentell und klinisch bestätigter Hypothesen für die Entwicklung von Autismus:

- Schwäche der Instinkte und der affektiven Sphäre

- Informationsblockade im Zusammenhang mit Wahrnehmungsstörungen,

- ein Verstoß bei der Verarbeitung auditorischer Eindrücke, der zu einer Blockade von Kontakten führt;

- Verletzung der aktivierenden Wirkung der retikulären Formation des Hirnstamms,

- eine Verletzung der Funktionsweise des frontal-limbischen Komplexes, die zu Planungs- und Verhaltensstörungen führt,

- gestörter Serotoninstoffwechsel und Funktion der serotonergen Systeme im Gehirn,

- Verstöße gegen die gepaarte Funktion der Gehirnhälften.

Es gibt jedoch psychoanalytische und psychologische Ursachen der Störung. Значимую роль имеют генетические факторы, поскольку в семьях, страдающих аутизмом, это заболевание отмечается чаще, чем среди всего населения в целом.

Der frühkindliche Autismus ist mit einer zerebralen organischen Erkrankung verbunden, in der Geschichte gibt es häufig Daten zu Komplikationen während der Geburt und in der Phase der vorgeburtlichen Entwicklung. Nach einigen Daten besteht ein Zusammenhang zwischen Autismus im Kindesalter und Epilepsie sowie diffusen neurologischen Anomalien.

Symptome von Autismus in der Kindheit

Die Symptome des Autismus im Kindesalter sind durch stereotype Verhaltensweisen gekennzeichnet. Für das Baby inhärente Beschäftigung monotone Handlungen: Zittern, Schwingen, Springen, Winken mit den Armen. Ein Objekt wird lange Zeit zum Objekt der Manipulation, das Baby schüttelt, dreht sich, klopft, dreht sich. Charakteristisch sind stereotype Bewegungen mit Büchern: Das Kind blättert rhythmisch und schnell durch die Seiten. Das gleiche Thema ist beim Zeichnen, im Gespräch und in den Spielplänen des Kindes vorherrschend. Das Kind vermeidet jegliche Neuerungen im Leben, hält sich an festgelegte Verhaltensregeln und wehrt sich aktiv gegen alle Veränderungen.

Störungen bei einem autistischen Kind finden sich in einer verzögerten und gestörten Sprachentwicklung sowie in Kommunikationsfunktionen. Mutismus wird oft gefeiert, Sprache wird geprägt. Das Kind meidet das Sprechen, reagiert nicht auf Fragen und rezitiert mit Begeisterung Gedichte, kommentiert seine Handlungen.

Die wichtigsten Anzeichen von Autismus sind:

- die Störung offenbart sich 2,5-3 Jahre,

- oft sind es schöne Babys mit einem schläfrigen, nachdenklichen, freistehenden Gesicht,

- Kinder sind nicht in der Lage, emotionale und herzliche Beziehungen zu Menschen aufzubauen.

- Kinder reagieren auf Streicheln nicht mit einem Lächeln, sie mögen es nicht, umarmt und in die Arme genommen zu werden.

- praktisch ruhig bleiben, wenn Sie sich von Ihren Lieben trennen, sowie in einer fremden Umgebung,

- das typische ist der fehlende Kontakt mit den Augen,

- Sprache entwickelt sich oft verspätet oder fehlt ganz,

- gelegentlich entwickelt sich die Sprache bis zu zwei Jahren und verschwindet dann teilweise

- das ständige Vorhandensein von Monotonie, rituellem oder stereotypischem Verhalten, der Wunsch, alles konstant zu halten (Kinder tragen gern die gleiche Kleidung, essen das gleiche Essen, gehen auf die gleiche Weise, spielen sich wiederholende monotone Spiele),

- bizarre Verhaltensweisen und Verhaltensweisen sind ebenfalls typisch (das Kind schwingt oder dreht sich ständig, klatscht in die Hände oder zieht an den Fingern)

- Abweichungen im Spiel (Spiele sind oft stereotypisch, nicht sozial, nicht funktional, die Verbreitung von Spielzeugmanipulationen ist atypisch, es gibt keine symbolischen Merkmale und Phantasie, es gibt Abhängigkeiten zu Spielen aus unstrukturiertem Material - Wasser, Sand),

- Kinder reagieren auf sensorische Reize (Schmerzen, Geräusche) entweder zu schwach oder extrem stark.

- Babys, die sich an sie wenden, werden selektiv ignoriert und zeigen Interesse an mechanischen Klängen, Nicht-Sprache,

- Die Schmerzgrenze wird oft herabgesetzt, eine atypische Schmerzreaktion wird festgestellt.

Bei Autismus im Kindesalter können andere Anzeichen auftreten: plötzliche Wutanfälle, Angst, Irritation, die nicht durch offensichtliche Gründe verursacht werden. Manchmal sind solche Babys verwirrt, hyperaktiv und das Verhalten wird durch selbstverletzende Kopfbewegungen, Kratzen, Beißen und Ziehen der Haare gekennzeichnet. Gelegentlich gibt es Enuresis, Schlafstörungen, Ernährungsprobleme, Enkoprese. In 25% der Fälle kommt es im pubertären oder präpubertalen Alter zu Krampfanfällen.

Frühkindlicher Autismus

Die primären Anzeichen einer Störung im frühkindlichen Autismus sind durch ein schwaches Energiepotential und eine erhöhte emotionale Sensibilität gekennzeichnet.

Zu den sekundären Anzeichen einer Störung gehören die Vermeidung der Exposition gegenüber der Außenwelt, Stereotypien, die Abschwächung der emotionalen Reaktionen durch nahe stehende, manchmal sogar Ignorieren, gehemmte oder unzureichende Reaktionen auf visuelle und auditive Reize.

Der frühkindliche Autismus wird in den folgenden Manifestationen festgestellt:

- stereotypes Verhalten (Wiederholung optionaler Bewegungen und Aktionen),

- mangelndes Verlangen nach Kontakt, wobei alle Versuche anderer, die Aufmerksamkeit des Babys auf sich zu ziehen, ignoriert werden,

- das Gefühl, dass das Baby nicht gut sieht oder hört

- mangelnder Wunsch des Kindes, eine Geste auf das interessierende Objekt zu zeichnen,

- die kleine Adresse des Kindes für die Hilfe,

- das Fehlen eines langfristigen Kontakts der Augen des Kindes mit dem Auge,

- Ignorieren des Erwachsenen und die mangelnde Reaktion auf den Namen unter Beibehaltung des Gehörs.

Kinder mit frühkindlichem Autismus haben Schwierigkeiten beim emotionalen Kontakt mit der Außenwelt. Es ist eine Herausforderung für das Baby, seine emotionalen Zustände auszudrücken und andere Erwachsene zu verstehen. Schwierigkeiten treten bei der Herstellung von Augenkontakt mit dem Kind sowie bei der Interaktion mit Erwachsenen mit Hilfe von Mimik, Gestik und Intonationen auf.

Selbst bei Familienangehörigen hat das Kind Schwierigkeiten, emotionale Verbindungen herzustellen, aber Autismus findet sich in größerem Maße in der Kommunikation mit Außenstehenden.

Kinder mit frühkindlichem Autismus zeichnen sich durch Echolalie aus, missbräuchliche Verwendung von Personalpronomen: Das Baby nennt sich "er", "Sie", "sie", "sie".

Die Klassifizierung des frühkindlichen Autismus umfasst 4 Entwicklungsgruppen nach Schweregrad. Die erste Gruppe zeichnet sich durch Distanzierung von dem, was sich in der Umgebung abspielt, äußerste Unannehmlichkeiten beim Umgang mit dem Baby, mangelnde soziale Aktivität aus, und es ist schwierig für die Familie, vom Baby eine Antwort zu bekommen: ein Blick, ein Lächeln. Kinder dieser Gruppe haben keine Berührungspunkte mit der Außenwelt, sie ignorieren nasse Windeln, lebensnotwendige Bedürfnisse - Hunger. Es ist für Kinder schwierig, Augen auf Augen zu übertragen, sie vermeiden verschiedene körperliche Kontakte.

Die zweite Gruppe ist durch aktive Ablehnung der Umwelt gekennzeichnet und zeichnet sich auch durch eine sorgfältige Selektivität bei Kontakten mit der Außenwelt aus. Das Kind kommuniziert mit einem begrenzten Kreis von Erwachsenen, oft handelt es sich um enge Menschen, die eine erhöhte Selektivität in Kleidung und Nahrung zeigen. Jede Störung und Veränderung des gewohnheitsmäßigen Lebensrhythmus führt zu einer affektiven starken Reaktion.

Kinder in dieser Gruppe erleben ein Gefühl der Angst, reagieren sehr aggressiv auf Angst und nehmen Formen der Autoaggression an. Beobachtete motorische und sprachliche Stereotypen. Kinder der zweiten Gruppe sind mehr an das Leben angepasst als Kinder der ersten Gruppe.

Die dritte Gruppe ist durch die Abdeckung autistischer Interessen gekennzeichnet. Kinder dieser Gruppe vor der Außenwelt verstecken sich in ihren persönlichen Interessen, ihre Studien sind von Stereotypen geprägt und haben keinen kognitiven Charakter. Alle Hobbys sind zyklisch, das Kind kann lange über dasselbe Thema sprechen, dieselbe Spielhandlung spielen oder zeichnen. Die Interessen des Kindes sind oft erschreckend, düster und aggressiv.

Die vierte Gruppe zeichnet sich durch extreme Schwierigkeiten bei der Interaktion mit der Umgebung aus. Sie gilt als die einfachste Variante der Manifestation des Kinderautismus. Das Hauptmerkmal solcher Kinder ist eine erhöhte Anfälligkeit, Anfälligkeit, Sensibilität für die Beurteilung durch Dritte, Vermeidung von Beziehungen.

Durch korrekt organisierte Korrekturarbeit kann das Kind effektiv durch die sozialen Interaktionsstufen gefördert und schnell an die Umgebung angepasst werden.

Der frühkindliche Autismus und seine Ursachen sind mit einer der folgenden Theorien verbunden. Im Gehirn jedes Einzelnen gibt es eine Abteilung, die dafür verantwortlich ist, nicht benötigte Informationen zu entfernen. Die Arbeit dieser Abteilung ist für unser Gedächtnis verantwortlich. Eine Person speichert schnell und dauerhaft Informationen, die andere ist nicht sehr und die dritte Person erinnert sich ein Leben lang. Da die Ressource des Gehirns nicht unbegrenzt ist, so strebt das Gehirn an, unnötige Informationen loszuwerden.

Bei Kindern mit Autismus funktioniert die Gehirnabteilung nicht mehr oder sie funktioniert nicht ordnungsgemäß, ohne dass Informationen gelöscht werden. Dadurch behält das Kind alle Ereignisse, die mit ihm zusammen auftreten.

Von Kindheit an, wenn das Kind noch nicht die ganze Vielfalt der umgebenden Welt sieht, fühlt es sich allmählich immer interessanter und neu und dies bleibt in seinem Kopf. Damit das Gehirn nicht platzt, blockiert die für das Löschen des Gedächtnisses zuständige Abteilung die Wahrnehmung neuer Informationen. Es beginnt im Alter von anderthalb Jahren des Lebens des Babys. Zu diesem Zeitpunkt ist das Gehirn mit Informationen gefüllt und es gibt keinen Weg mehr.

Außerdem erlaubt das Gehirn nicht den Empfang von Informationen, deren Kanäle Hören und Sehen sind. Infolgedessen kommt es zu einer Defokussierung des Auges sowie zu einer Veränderung der Wahrnehmung durch das Ohr. Daher beginnt ein autistisches Kind mit der seitlichen (peripheren) Sicht und schaut ihm nicht in die Augen.

Was passiert mit dem Ohr? Der Junge hört zu, dreht seinen Kopf natürlich nicht. Die Wahrnehmungslinien von Informationen durch Hören und Sehen stimmen nicht überein. Dies führt dazu, dass das Kind nicht in der Lage ist, Informationen aus derselben Quelle aus Sicht und Gehör wahrzunehmen, wie dies gewöhnliche Menschen tun.

Auch die Berührungsorgane können sich verändern, das Baby wird weniger schmerzempfindlich. Gleichzeitig entwickelt das Kind jedoch Überempfindlichkeit: Es mag keine Gerüche, Berührungen, helle Blitze, Geräusche und manchmal auch andere Wörter. Er verringert die Wahrnehmung neuer Informationen.

Kinderautismus und das Elternforum zu diesem Thema werden oft von Besuchen von Erwachsenen wegen Angst vor den Krümeln überwältigt.

Das Autismus-Syndrom bei Kindern kann durch einen Psychologen sowie durch die direkte Beteiligung von Angehörigen korrigiert werden.

Das Parents Autism Forum bietet Erwachsenen psychologische, erklärende und korrigierende Unterstützung bei der Kommunikation mit ihren Kindern. Eltern müssen vor allem verstehen, warum die geistige Entwicklung ihrer Kinder verzögert wird. Im Vergleich zu einem gewöhnlichen Kind hat ein Autist kein Interesse an dem Neuen, er ist ruhig, klettert nirgendwo hin, ist nicht neugierig, was die Entwicklung des Denkens hemmt. Ein solches Kind vermeidet alles Neue und möchte nach den ihm bekannten alten Systemen leben.

Der Autist entwickelt sich normalerweise bis zu eineinhalb Jahre. Dieses Zeitalter zeichnet sich durch ein substantielles, schematisches Gedächtnis aus, das sich durch ein niedriges Niveau auszeichnet und es ermöglicht, einzelne Schemata und Bilder auswendig zu lernen, in denen kein Denken erforderlich ist.

Betrachten Sie beispielsweise eine Mahlzeit eines Kindes. Autenok betritt die Küche, setzt sich an den bereits gedeckten Tisch und beginnt mit dem Essen. Wenn eine Mutter plötzlich vergisst, eines der Besteckteile abzulegen, wird der Autenok nachdrücklich verlangen, dass sie es tut, obwohl er weiß, wo es aufbewahrt wird. Da die Mutter dies immer getan hat, wurde dieses Schema im Kopf eines authenk-Kindes hinterlegt und er kann sich nicht davon entfernen. Ein gewöhnliches Kind hätte das verschwundene Gerät vor langer Zeit für sich gestellt.

Autistische Kinder haben ein sehr gut entwickeltes Gedächtnis auf niedriger Ebene, und es ist viel einfacher für sie, sich einen Text zu merken, als ihn selbst mit eigenen Worten zu erzählen. Dies liegt daran, dass die Nacherziehung ein Nachdenken beinhalten sollte, was ihnen Schwierigkeiten bereitet. Darüber hinaus ist das schematische, objektive Gedächtnis der Verkaufsstellen sehr gut und sie erinnern sich alle gut, aber sie können sich nicht miteinander verbinden und vergleichen.

Oft wundern sich Eltern, warum sich das Baby nicht an die Buchstaben erinnert, obwohl er sich an das erste Mal erinnerte, wo die Löffel lagen oder der Weg zum neuen Laden. Höchstwahrscheinlich erinnert sich das Baby gut an diese Bilder mit Buchstaben, aber er kann das Bild nicht mit dem Namen des Buchstabens vergleichen. Zum Beispiel ist ein Bild mit einer Orange und einer Orange selbst für ein Kind völlig andere Objekte, sie verbindet sie nicht miteinander, denn hier sollte man denken.

Für Eltern ist es wichtig zu verstehen, dass das autistische Kind auf der Maschine lebt (unterbewusst) und sobald sich eine neue Situation einstellt, erlebt es Unbehagen, Hysterie, Aggression und andere Manifestationen.

Autismus muss unterschieden werden vom Asperger-Syndrom, der Kindheitspsychose, der Kinderschizophrenie, der Schwerhörigkeit, der Sprachentwicklung und der geistigen Behinderung. Gelegentlich wird Autismus von Wahnvorstellungen oder Halluzinationen, Krampfanfällen begleitet.

Die Diagnose von Kinderautismus umfasst zwei Stufen - die Diagnose anhand einer Skala und die dynamische Überwachung des Zustands von Kindern.

Wie erkennt man Autismus in der Kindheit? Das geschätzte Ausmaß des Kinderautismus besteht aus 15 Positionen, die wesentliche Bereiche der Manifestationen des Kindes beschreiben: Nachahmungsfähigkeit, Kontaktwunsch mit anderen, insbesondere emotionale Reaktionen, Verwendung von Nicht-Spiel- und Spielobjekten, Motilität, Anpassung an Veränderungen, Hörreaktionen, visuelle Reaktionen, Geschmack, olfaktorische, taktile Reaktionen, das Vorhandensein von Angst und Ängsten, nonverbale Interaktion, Sprachmerkmale, Grad und Produktivität der Aktivität, Merkmale und Entwicklungsstand der intellektuellen Aktivität Information, Beurteilung des Gesamteindrucks des Klinikers. Während des Tests wird das untersuchte Kind mit normalen Indikatoren verglichen, und das Verhalten außerhalb des normalen Bereichs wird bewertet. Neben der Beurteilung eines Kindes bei einem Termin für einen Psychiater ist es gestattet, Informationen von Eltern, die Ergebnisse einer Untersuchung des Psychologen und die Beobachtungen der Lehrer zu verwenden.

Behandlung von Autismus bei Kindern

Das Problem der sozialen Anpassung von Kindern, die an Störungen des Autismus-Spektrums leiden, wird immer dringlicher und akuter. Nach Ansicht vieler Autoren können solche Babys Kindern mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen zugeschrieben werden, und ihre Integration in das Bildungssystem ist mit den größten Schwierigkeiten verbunden. Die soziale Rehabilitation solcher Kinder ist möglich, wenn das Modell der integrativen (integrativen) Bildung eingeführt wird. Die erfolgreiche Integration von Autisten tritt auf, wenn mehrere Bedingungen erfüllt sind:

- Manifestationen des Autismus-Spektrums sollten so früh wie möglich erkannt werden

- Diese Kinder müssen den psychischen Zustand während des Studiums überwachen, um rechtzeitig medizinische und psychologische Hilfe leisten zu können.

- Lehrer der inklusiven Bildung sollten über ausreichende Kenntnisse der Psychopathologie verfügen, um den pädagogischen Ansatz in Bezug auf diese Kinder gekonnt zu regulieren.

In Israel begannen Ärzte im Hadassah Medical Center, sich intensiv mit der vorgeburtlichen Prävention von Autismus zu beschäftigen, selbst im Stadium der intrauterinen Entwicklung des Babys. Ärzte arbeiten an dem Problem, das Risiko für das Auftreten von Babys mit dieser Abweichung in Familien zu reduzieren, die bereits ein solches Kind haben. Derzeit können Wissenschaftler die Störung im Uterus nicht erkennen. Daher versuchen sie, die in der Medizin bekannten Anzeichen anzuwenden.

Da sie wissen, dass die Jungen viermal häufiger verärgert sind, empfehlen die Ärzte der Klinik, das Geschlecht des ungeborenen Kindes mithilfe von IVF herauszufinden und zu versuchen, ein Mädchen zur Welt zu bringen.

Die Ärzte glauben, dass vorzeitige Wehen und Toxikose während der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich Autismus entwickelt. Werdenden Müttern wird daher dringend empfohlen, Medikamente einzunehmen, die die Manifestation dieser Faktoren reduzieren, sowie Tests zur Bestimmung des Gehalts bestimmter Substanzen im Blut durchzuführen. Die meisten Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang zwischen dem Liebeshormon, Oxytocin und dem Autismus im Kindesalter. Zu den Hauptsymptomen von Autismus gehört die Verletzung des Kontakts des Kindes mit anderen Menschen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bei Kindern mit Autismus der Oxytocinspiegel im Blut signifikant niedriger ist als bei gesunden. In Bezug auf diese Ergebnisse versuchen einige Ärzte, die Störung mit dieser Substanz zu behandeln.

Spezialisten der Hadassah-Klinik untersuchen die Wirkung von Oxytocin im Stadium der intrauterinen Entwicklung. Und obwohl die Ergebnisse der Studie noch nicht abgeschlossen sind, schlagen die Ärzte bereits präventive Maßnahmen vor: Sie verschreiben keine Medikamente für Mütter autistischer Kinder, die die Produktion von Oxytocin unterdrücken.

Die Behandlung von Autismus im Kindesalter erfolgt auf drei Arten:

- Behandlung von Verhaltensstörungen

Die Behandlung von Kinderautismus erfordert Vielseitigkeit, Vielfalt, Komplexität der Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen in der Einheit psychologischer und biologischer Methoden. Psychologische und medizinisch-pädagogische Hilfe ist bis zu 7 Jahre lang produktiv (in den Hauptstadien der Persönlichkeitsbildung). Die medikamentöse Behandlung ist im Alter von 7 Jahren wirksam, danach wirken die Medikamente symptomatisch. Amitriptylin ist das am meisten empfohlene Mittel. Dies ist das wichtigste psychotrope Mittel für Kinder im Vorschulalter (bis zu 50 mg / Tag), ein Verlauf von 4-5 Monaten. Forscher der Erkrankung weisen Vitamin B6 (bis zu 50 mg / Tag), atypischen Antipsychotika Rispolept (Risperidon) in einer Dosis von 0,5-2 mg / Tag über 2 Jahre eine wirksame therapeutische Rolle zu. Nach der Einnahme werden Verhaltensstörungen reduziert, Stereotypen, Hyperaktivität, Isolation, Aufregung reduziert und das Lernen beschleunigt. Kindern, die an Störungen des Autismus-Spektrums leiden, wird Fenfluramin verschrieben, das antiserotonerge Eigenschaften hat.

Die Ersatztherapie (Aminalon, Nootropil, Piracetam, Pantogam, Phenibut, Baclofen) wird über mehrere Jahre hinweg wiederholt angewendet.

Die Aussichten für eine medikamentöse Behandlung hängen von der Regelmäßigkeit der Aufnahme, dem Beginn der Zeit, der individuellen Rechtfertigung sowie der Einbeziehung in das System der Behandlung und Rehabilitation ab.

Durch korrekt organisierte Korrekturarbeit kann das Kind effektiv durch die sozialen Interaktionsstufen gefördert und schnell an die Umgebung angepasst werden.

Was ist Autismus?

Аутизмом называют расстройство психического и психологического развития, при котором наблюдается выраженный дефицит эмоциональных проявлений и сферы общения. В переводе слово «аутизм» обозначает – ушедший в себя человек, или человек внутри себя. Страдающий подобный заболеванием человек никогда не проявляет свои эмоции, жесты и речевое обращение к окружающим, а его действиях зачастую отсутствует социальный смысл.

Viele Eltern machen sich Sorgen, wie man versteht, dass ein Kind Autismus hat und in welchem ​​Alter tritt diese Krankheit zum ersten Mal auf? Am häufigsten wird eine solche Diagnose bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren gemacht und wird als RDA (Early Kindism Autism) oder Kanner-Syndrom bezeichnet. Die klinischen Manifestationen dieser Krankheit sowie die Prinzipien der Behandlung hängen von der Form des Autismus ab und äußern sich meistens in einer Verletzung von Gesichtsausdrücken, Gesten, Lautheit und Sprachverständlichkeit.

Was sind die Ursachen der Krankheit?

In den meisten Fällen sind autistische Kinder körperlich gut entwickelt und haben ein angenehmes Aussehen, das heißt, es ist unmöglich zu sagen, dass dieses Kind irgendeine Erkrankung des Nervensystems hat. Die genauen Ursachen von Autismus sind Fachleuten nicht bekannt, es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung dieser Krankheit beitragen können. Dazu gehören:

  • Zerebralparese,
  • Sauerstoffmangel, übertragen während der Schwangerschaft oder während der Geburt,
  • Infektionskrankheiten, die die Mutter während der Schwangerschaft trägt, wie Röteln, Zytomegalievirus,
  • Fettleibigkeit der Mutter (die Ärzte stellten fest, dass das Risiko für die Entwicklung eines Autismus bei einem Kind höher ist, wenn die Mutter während der Schwangerschaft an Fettleibigkeit und anderen Stoffwechselstörungen im Körper litt);
  • erbliche Veranlagung - wenn es bereits Fälle von Autismus bei Kindern in mütterlicher oder väterlicher Linie gab.

Wie nimmt das Kind die Welt um sich herum autistisch wahr?

Bei Autismus kann das Kind in der Regel die Details einer Aktion nicht in einer Kette zusammenfassen. Ein Kind mit Autismus kann in fast allen Fällen nicht zwischen belebten Objekten und unbelebten Objekten unterscheiden und betrachtet eine Person nicht als ein Ganzes, sondern als eine „Menge“ von verschiedenen Körperteilen. Alle umgebenden äußeren Einflüsse (Berührung, Licht, Ton, enger Kontakt) wirken auf den Autisten irritierend. Daher zieht sich der Patient meistens in sich selbst zurück und weigert sich, auch mit nahen Menschen Kontakt aufzunehmen.

Symptome und Anzeichen von Autismus

Autismus bei Kindern äußert sich in bestimmten klinischen Symptomen. Der frühkindliche Autismus kann sich sogar bei einem einjährigen Baby zum ersten Mal manifestieren. Natürlich kann nur ein Fachmann, der dieses Problem versteht, die Diagnose genau diagnostizieren, aber die Eltern können die Pathologie ihres Kindes vermuten, wenn sie häufig folgende Bedingungen hat:

  • wenn Sie mit einem Erwachsenen sprechen, schaut weg und schaut nie in die Augen (der fehlende Blick),
  • kein Interesse an der Kommunikation mit Gleichgesinnten, spielt lieber selbst und geht vom Spielplatz weg,
  • mag es nicht, berührt zu werden, immer nervös zugleich
  • zeigt Empfindlichkeit gegenüber einigen lauten Tönen,
  • spricht nicht, schweigt nicht mehr, und wenn er es tut, kann er nicht immer klar ausdrücken, was er will
  • macht oft wutanfälle
  • passiv oder umgekehrt hyperaktiv,
  • Er erkennt die Gefahr der Situation nicht, zum Beispiel schiebt er Gegenstände in die Steckdose, nimmt scharfe Gegenstände in die Hände, versucht die Straße zu überqueren, die das Auto mit hoher Geschwindigkeit durchquert.

Manifestationen des Autismus in der Kindheit: Die ersten Signale an die Eltern

Der frühe Autismus zeichnet sich durch 4 klinische Merkmale aus:

  • Verletzung der sozialen Interaktion,
  • Verletzung der Kommunikation,
  • stereotypes Verhalten
  • frühe klinische Manifestationen von Autismus bei Kindern im jüngeren Vorschulalter (1 bis 3 Jahre).

Störung der sozialen Interaktion

Sobald das Kind ein Jahr alt ist, können Eltern die ersten Manifestationen von Autismus feiern. Eine milde Form der Erkrankung wird als Verletzung des Augen-zu-Augen-Kontakts betrachtet, dh wenn ein Baby einen Erwachsenen beim Ansprechen nicht ansieht und nicht auf Sprache reagiert. Außerdem darf ein solches Kind überhaupt nicht lächeln, wenn der Elternteil versucht, ihn zum Lachen zu bringen oder umgekehrt, wenn es keinen Grund dafür gibt.

Kinder mit Autismus verwenden häufig Gesten zur Kommunikation und nur mit dem Ziel, ihre Bedürfnisse zu erkennen und zu bekommen, was sie wollen.

Ein Kind mit einem ähnlichen Problem kann keinen Kontakt zu Gleichaltrigen finden, andere Kinder interessieren ihn einfach nicht. Das autistische Kind ist immer distanziert von anderen Kindern und zieht es vor, alleine zu spielen, und alle Versuche, an seinen Spielen teilzunehmen, enden in Wutanfällen und Launen.

Ein weiterer Unterschied zwischen einem autistischen und einem normalen gesunden Kind im Alter von 2 bis 3 Jahren besteht darin, dass sie keine Rollenspiele spielen und nicht in der Lage sind, die Handlung des Spiels auszuarbeiten. Spielzeuge werden nicht als vollständige Objekte wahrgenommen. Ein Autist kann beispielsweise nur an dem Rad einer Schreibmaschine interessiert sein, und er dreht sie stundenlang, anstatt das Auto zu rollen.

Ein Kind mit Autismus reagiert nicht auf die emotionale Kommunikation der Eltern, aber wenn die Mutter aus dem Blickfeld verschwindet, zeigt ein solches Baby Angst.

Kommunikationsverletzung

Bei Kindern mit Autismus bis zu 5 Jahren und später tritt eine deutliche Verzögerung der Sprachentwicklung oder eines Mutismus (völlige Abwesenheit von Sprache) auf. Was die Möglichkeit einer weiteren Sprachentwicklung (nach 5 Jahren) anbelangt, hängt alles von der Schwere des Krankheitsverlaufs ab. Wenn die schwere Form des Autismus vernachlässigt wird, kann das Kind nicht anfangen zu sprechen oder seine Bedürfnisse in kurzen Worten angeben - essen, trinken, schlafen. In den meisten Fällen ist Sprache, wenn vorhanden, nicht kohärent, Sätze sind bedeutungslos und bilden eine Sammlung von Wörtern. Viele Autisten sprechen in der dritten Person über sich selbst, zum Beispiel Mascha zum Schlafen, Spielen usw.

Anomale Rede wird beobachtet. Wenn Sie einem Kind eine solche Frage stellen, kann es nur die letzten Wörter wiederholen oder auf etwas antworten, das nicht mit dem Thema zusammenhängt. In den meisten Fällen reagieren autistische Kinder nicht auf ihren eigenen Namen, wenn jemand sie anruft.

Stereotypes Verhalten

Die folgenden Aktionen können dem stereotypischen Verhalten autistischer Kinder zugeschrieben werden:

  • Die Konzentration auf eine Lektion wird auch als Looping bezeichnet. Ein Kind kann mehrere Stunden lang einen Turm bauen, mit einer Schreibmaschine ein Rad drehen und dasselbe Puzzle zusammenbauen. In diesem Fall ist es sehr schwierig, seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken.
  • Tägliche Rituale durchführen - autistische Kinder fühlen sich unwohl und ängstlich, wenn sich die Umgebung an sie gewöhnt. Änderungen wie die Umgestaltung von Möbeln im Raum, der Umzug in eine neue Wohnung können eine tiefe Fürsorge für das Baby oder ausgeprägte Aggression hervorrufen.
  • Die Wiederholung bestimmter Bewegungen viele Male hintereinander - Wenn ein Kind mit Autismus unter Stress oder in eine ungewohnte Umgebung gerät, kann es sein, dass es die gleichen Bewegungen viele Male wiederholt, z. B. den Kopf schütteln, nach den Seiten schwenken, an den Fingern ziehen.
  • Die Entwicklung von Angst - mit oft wiederkehrenden Stresssituationen entwickelt sich bei einem solchen Kind Aggression, auch in Bezug auf sich selbst.

Frühe Symptome von Autismus bei Kindern unter einem Jahr.

Die ersten Anzeichen von Autismus bei einem Kind können aufmerksame Eltern bereits vor dem Jahr bemerken. In den ersten Lebensmonaten zeigen solche Babys weniger Interesse an hellem Spielzeug, sie sind weniger mobil und haben einen schlechten Gesichtsausdruck. Wenn Kinder mit Autismus (im Alter von 5-6 Monaten) erwachsen werden, sind sie praktisch nicht an Objekten in der Nähe interessiert. Versuchen Sie nicht, sie zu ergreifen, während der Muskeltonus der Arme normal entwickelt wird.

Intelligenz bei einem Kind mit Autismus

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs können sich einige Anzeichen von Autismus auch in der intellektuellen Entwicklung des Kindes äußern. In den meisten Fällen haben diese Babys eine leichte geistige Behinderung. Autistische Kinder lernen nicht gut in der Schule, merken sich kein Material, können sich nicht auf den Unterricht konzentrieren - all dies wird durch Abnormalitäten und Defekte im Gehirn verursacht.

Wenn Autismus durch chromosomale Entwicklungsanomalien, Mikrozephalie oder Epilepsie verursacht wird, entwickelt das Kind eine ausgeprägte geistige Behinderung. Das Hauptmerkmal dieser Krankheit bei Kindern ist selektive Intelligenz. Das bedeutet, dass kranke Kinder in bestimmten Bereichen der Wissenschaft hervorragende Ergebnisse erzielen können - Zeichnen, Mathematik, Lesen, Musik, aber auch in anderen Fächern deutlich hinterherhinken.

Es gibt so etwas wie Savantismus - ein Zustand, in dem ein autistisches Kind oder Erwachsener in einem bestimmten Bereich sehr begabt ist. Es gibt Fälle, in denen Autisten eine Melodie genau reproduzieren konnten, die sie nur einmal gehört hatten, oder schnell komplexe Beispiele in ihrem Kopf finden. Die berühmtesten Autisten der Welt sind Albert Einstein, Woody Allen und Andy Kaufman.

Asperger-Syndrom

Diese Form des Autismus ist relativ mild und die ersten Symptome treten bei Kindern bereits nach 6-7 Jahren auf. Die Merkmale des Asperger-Syndroms sind:

  • ausreichendes oder hohes intellektuelles Niveau bei einem Kind,
  • normale Sprachkenntnisse, Sprachverständlichkeit,
  • Probleme mit der Lautstärke und der Intonation haben,
  • Manifestation der Besessenheit in einem bestimmten Beruf,
  • mangelnde Bewegungskoordination - unbequemer Gang, uncharakteristische Posen,
  • Selbstsucht und Weigerung, Kompromisse einzugehen.

Ein autistischer Patient mit Asperger-Syndrom kann ein völlig normales Leben führen, das sich kaum von anderen Menschen unterscheidet. Er kann erfolgreich studieren, an Universitäten studieren und eine Familie gründen. All dies ist nur möglich, wenn für ein solches Kind ursprünglich die notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung und Erziehung geschaffen wurden.

Rett-Syndrom

Diese Form des Autismus ist schwerwiegend und hängt mit der Anwesenheit von Abnormalitäten im X-Chromosom zusammen. Das Rett-Syndrom manifestiert sich nur bei Mädchen, und männliche Kinder, die dieses beeinträchtigte Chromosom erhalten, werden im Mutterleib getötet. Das Rett-Syndrom tritt in einem Fall pro 10.000 Mädchen auf. Die charakteristischen klinischen Symptome dieser Form der Erkrankung sind:

  • tiefe Sorgfalt in sich selbst, völlige Isolation von der Außenwelt,
  • die volle Entwicklung des Kindes bis zu einem Jahr, dann eine starke Verlangsamung und die Manifestation von Anzeichen einer geistigen Behinderung,
  • langsameres Kopfwachstum nach einem Jahr
  • Verlust erworbener Fähigkeiten und gezielte Bewegungen der Gliedmaßen
  • häufige sinnlose Bewegungen der Arme, die an das Waschen erinnern,
  • schlechte Koordinierung der Bewegungen
  • Mangel an Sprache

Das Rett-Syndrom wird häufig parallel zu Epilepsie oder verzögerter Gehirnentwicklung diagnostiziert. Wenn eine solche Diagnose gestellt wird, ist die Prognose schlecht, die Erkrankung kann kaum korrigiert werden.

Autismus-Diagnosetechniken

Äußere klinische Anzeichen von Autismus bei einem Kind des ersten Lebensjahres sind praktisch nicht vorhanden, und nur erfahrene Eltern mit mehr als einem Baby in einer Familie können Entwicklungsstörungen feststellen, mit denen sie zum Arzt gehen. Wenn es bereits Fälle von Autismus in der Familie oder in der Familie gibt, ist es äußerst wichtig, das Kind genau zu überwachen und, falls nötig, rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Je früher ein Kind diagnostiziert wird, desto leichter fällt es ihm, sich an die Außenwelt und die Gesellschaft anzupassen.

Die Hauptmethoden zur Diagnose von Autismus bei Kindern sind:

  • Durchführung von Tests mit speziellen Fragebögen,
  • Gehirnultraschall - ermöglicht das Erkennen oder Beseitigen von Schäden und Abnormalitäten in der Gehirnstruktur, die Symptome der Krankheit auslösen können.
  • EEG wird durchgeführt, um Epilepsie zu identifizieren, da sich Autismus manchmal als epileptische Anfälle manifestieren kann.
  • Untersuchung des Kindes durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt und Hörtest - dies ist notwendig, um eine verzögerte Sprachentwicklung aufgrund von Hörverlust auszuschließen

Die Eltern selbst müssen Änderungen im Verhalten eines Kindes, das möglicherweise Autismus hat, richtig betrachten.

Autismus bei Kindern: Symptome und Anzeichen

Am häufigsten wird die Diagnose "Autismus" bei Kindern im Alter von 2,5 bis 3 Jahren gestellt, zu einer Zeit, in der Kinder deutlich Sprach-, Verhaltens- und Kommunikationsstörungen zeigen. Es gibt jedoch eine Reihe indirekter Symptome, mit denen Sie die Pathologie zu einem früheren Zeitpunkt identifizieren können. Die folgenden Anzeichen sollten ein Zeichen für die Notwendigkeit einer Kinderumfrage für Eltern sein:

  • ein einjähriges Baby stört immer noch nicht, reagiert nicht auf seinen Namen, deutet nicht mit Gesten auf Spielzeug oder andere Gegenstände,
  • das Kind begann nicht im Alter von eineinhalb Jahren zu reden,
  • ein zweijähriges Kind weiß nicht, wie man einfache Phrasen baut, zeigt kein Interesse an anderen,
  • es gibt eine anomale Natur der Sprache (verzerrte Intonationen, zu laute oder umgekehrt stille Rede, die Frage eines anderen wiederholt, anstatt sie zu beantworten usw.)

Im Allgemeinen gibt es drei Gruppen von Anzeichen von Autismus im Kindesalter, die sich in jedem einzelnen Kind in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren:

  • Verstöße gegen die Sozialisation: mangelnder Augenkontakt, Besessenheit mit eigenen Aktivitäten, absolute Nichtmanifestation von Interesse gegenüber anderen, insbesondere gegenüber Gleichaltrigen.
  • Kommunikationsstörungen: Mangel an Gesten, Emotionen und Gesichtsausdrücken, Mangel an kognitiver Aktivität, ausgeprägte Verzögerung oder völliger Sprachlosigkeit, Anomalien der Sprachentwicklung - Inkohärenz von Wörtern, Wiederholungen, Intonationsstörungen.
  • Stereotypes Verhalten: Die Tendenz zu monotonen Handlungen und Übungen, wiederholte Wiederholungen sinnloser Bewegungen - Kopfschütteln, Händeklatschen, Klicken mit den Fingern usw.

Bei Kindern mit Autismus können auch zwanghafte Vorstellungen und Ängste festgestellt werden, das Auftreten von Aggression und Pathologie (selbstschädigendes Verhalten) ist möglich.

Die meisten autistischen Kinder haben ein leichtes / mäßiges Maß an geistiger Behinderung. Eine tiefe Retardierung wird gewöhnlich durch eine Kombination von Autismus mit Mikrozephalie, Epilepsie oder Chromosomenanomalien verursacht. Bei milderen Formen der Krankheit kann das Intelligenzniveau des Kindes normal sein oder sogar über dem Durchschnitt liegen.

Kinderautismus: Behandlung der Krankheit und die Besonderheiten der Rehabilitation

Die moderne Wissenschaft und Medizin verfügt noch nicht über die Mittel, die den Autismus bei Kindern vollständig heilen können. Trotzdem wurden heute wirksame Rehabilitationsprogramme entwickelt, die den Autisten dabei helfen, sich so gut wie möglich an das gesellschaftliche Leben anzupassen. Dank dieser Programme erhalten viele Patienten die Möglichkeit, nicht nur selbstständig zu leben und zu dienen, sondern auch eine Ausbildung zu erhalten und sich sogar in ihrem Beruf zu verwirklichen.

Rehabilitationsaktivitäten für Autismus bei Kindern sind wie folgt:

  • Schaffung von Bedingungen, die der Entwicklung des Kindes förderlich sind,
  • Ihrem Kind die notwendigen Fähigkeiten vermitteln,
  • Korrektur und Entwicklung der Sprache,
  • Unterbindung zwanghafter Ängste und unkonstruktiver Verhaltensweisen
  • Training in emotionalem Kontakt, Nachahmung, Beobachtung, sozialen Rollen und Spielen,
  • Einbindung von Sozialisations- und Selbstbedienungsfähigkeiten.

Um diese Ziele zu erreichen, ist ein ganzes Team von Spezialisten an der Arbeit beteiligt, zu dem Kinderärzte, Pathopsychologen, Psychiater, Psychotherapeuten, Logopäden, Neurologen usw. gehören. Eine medikamentöse Therapie zur Diagnose von Autismus bei Kindern wird in Ausnahmefällen verwendet und kann nur als Hilfsmittel dienen Element der Rehabilitation, wodurch unerwünschte Bedingungen korrigiert werden können.

Das Ausmaß, in dem der Autismus von Kindern der Korrektur erliegt, ist manchmal auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen. Die Prognose hängt weitgehend von der Schwere der Pathologie, dem Alter des Kindes, der Rechtzeitigkeit der Diagnose und der Verfügbarkeit der unterstützenden Ressourcen ab. Am vielversprechendsten in Bezug auf die Wirksamkeit der Rehabilitation sind Kinder mit reifer Sprache und einem ausreichenden intellektuellen Entwicklungsstand. In der Medizin gibt es jedoch Fälle, in denen Rehabilitationsmaßnahmen selbst bei schweren Formen der Erkrankung hohe Ergebnisse zeigen, was den Entwicklungsstand und die Lebensqualität eines kranken Kindes signifikant erhöht.

Video ansehen: Deine Welt in anders! - Was ist Autismus? (Januar 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send