Gynäkologie

Blasenverletzung

Pin
Send
Share
Send
Send


Etwa zwei Prozent der Fälle, bei denen Bauchoperationen durchgeführt wurden, beziehen sich auf Blasenrisse. Dieses Organ wird selten durch den Schutz der Beckenknochen beschädigt.

Die Blase ist ein Hohlorgan, in dem sich Urin sammelt, nachdem das Blut von den Nieren gereinigt wurde. Die Blasenentleerung erfolgt durch Druck auf die Muskeln der Blasenwände. Gleichzeitig öffnet sich der Harnkanal, durch den der Urin ausgeschieden wird.

Die Beckenknochen schützen das leere Organ vor Schäden, aber bei Überlauf ragt die Oberseite der Blase über die Beckengrenze hinaus. Dieser Ort ist anfällig und kann bei Verletzung brechen.

Ursachen von Schäden

Blasenbrüche treten meistens als Folge von Verletzungen auf. Dieses Phänomen kann bei durchdringenden Wunden mit Kälte oder Schusswaffen sowie bei schweren Beckenfrakturen beobachtet werden, wenn die Harnblase mit Knochenfragmenten sehr wahrscheinlich beschädigt wird. Solche Situationen werden als Folge eines Unfalls beobachtet, wenn Sie auf den Bauch fallen.

Bei medizinischen Eingriffen kann Blasenbruch auftreten. Beispielsweise können Katheterisierung, Zystoskopie, Endoskopie zu Ruptur führen. Manchmal tritt während der Entbindung ein Blasenbruch auf.

Der Grund für den Bruch kann eine Infektion sein, die zu einer Verletzung des Harnabflusses führt. Am häufigsten wird diese Variante der Entwicklung der Erkrankung bei Männern mit Prostatitis beobachtet, wenn die entzündete Prostatadrüse den Harngang drückt und der Urin sich in der Blase ansammelt, Dehnung verursacht und dann die Wände reißt.

Die Symptome eines Blasenbruchs werden in geschlossen und offen unterteilt. Der erste Typ ist manifestiert:

  • Blähungen
  • Urin sammelt sich im Unterleib an,
  • Schmerzen im Unterleib, die sich nach einigen Stunden im Unterleib ausbreiten,
  • Blut im Urin
  • Wasserlassen in kleinen Portionen
  • Nach einiger Zeit treten Symptome einer Peritonitis auf.

Bei extraperitonealem Blasensprung beobachteten Hämaturie, Schmerzen in der Schamgegend, der Drang zu urinieren.

Bei einer offenen Blasenverletzung werden Schmerzen im gesamten Bauchraum beobachtet. Aufgrund des beginnenden Schmerzes bemerken die Patienten die Anspannung der Bauchmuskulatur und klagen über Harnverhalt. Wenn Sie versuchen, zur Toilette zu gehen, gibt es Schmerzen und der Urinanteil ist mit Blut befleckt.

Wenn eine Blase zerreißt, ist der Patient geschockt. Bei einer Verletzung durch Splitter kann es zu Blutungen in der Beckenfaser kommen. Bei einer solchen Verletzung führt der Arzt die Entfernung aller Fragmente durch, und es wird eine Drainage für den Abfluss von Blut und Harn eingeführt, der in die Höhle gelangt ist.

Bei extraperitonealen Rupturen über dem Schambein kann eine Infiltration beobachtet werden. Einige Tage später tritt eine eitrige Entzündung auf der Haut auf, an der die Gewebe des Damms, der Oberschenkel, des Hodensacks und des Unterleibs beteiligt sind. Mit der Entwicklung der Krankheit nehmen die Symptome der Vergiftung zu. Der Patient hat Fieber, Tachykardie.

Diagnose

Bei der Untersuchung eines Patienten wird, wenn keine Verletzungen vorliegen, eine Anamnese gemacht. Daraufhin kann der Arzt eine Organverletzung vorschlagen. Zum Beispiel kann ein Mann, der an einer chronischen Prostatitis leidet oder Schmerzen während des Wasserlassen hatte, einen Arzt konsultieren. Dies deutet auf eine Prostatitis hin, die zu Blasenschäden führen kann.

Bei der Aufnahme muss der Arzt angeben, wann und mit welchen Symptomen die Pathologie begann. Dies kann eine Verletzung des Wasserlassen sein, starke oder leichte Schmerzen. Es ist notwendig anzugeben, welche medizinischen Verfahren wann durchgeführt wurden. Manchmal ist die Ursache für einen Bruch eine falsche Katheterisierung der Blase, einige Arten der Diagnose.

Pflichtaufgabe der Urinanalyse. Bei Blut kann eine vorläufige Diagnose gestellt werden. Schließlich wird der Blasenbruch nach instrumentellen Untersuchungsmethoden festgestellt.

Für die Diagnose stützt sich der Arzt nicht nur auf Beschwerden und klinische Manifestationen, sondern auch auf Daten aus der Zytoskopie, der Zytographie und anderen Untersuchungsmethoden. Zur Bestimmung des Bruchs der Blase wird ein Kontrastmittel injiziert. Ein paar Minuten nach seiner Verwendung wird eine Röntgenaufnahme gemacht.

Bei Verschreibung kann ein Patient einen Computertomographen haben. Sie können damit ein dreidimensionales Bild des Körpers erhalten und auch genau sehen, wo sich der Schaden befindet, um die Länge der Lücke zu bestimmen.

Arten von Pausen

Mit der Diagnose können Sie die Art der Lücke bestimmen. Dies kann eine intraperitoneale, extraperitoneale, penetrierende oder kombinierte extraperitoneale und intraperitoneale Schädigung sein.

Bei einem intraperitonealen Blasensprung kann der Urin zu einer Peritonitis führen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Urin in die Bauchhöhle gelangt, was eine Komplikation verursacht. Um es zu entfernen, wird eine Notoperation zugewiesen. Der Arzt macht einen Schnitt an der Vorderwand des Peritoneums, durch den die Lücke genäht wird, und der gesamte in der Höhle eingeschlossene Urin wird entfernt. Nach der Operation geht der Patient mit einem Katheter, durch den der Abfluss von Urin aus dem geschädigten Organ erfolgt. Dies ist notwendig, damit alle Orte des Schadens Zeit haben, um zu heilen.

Bei extraperitonealer Schädigung wird der Spalt an der Seite oder am Boden des Organs beobachtet. Anzeichen von Blasenruptur - das Auftreten von Blut im Urin. Normalerweise tritt diese Art von Verletzung auf, wenn der Katheter nicht richtig ausgewählt wird.

Manchmal führt eine penetrierende Verletzung, die eine Operation erfordert, zu Verletzungen. In dieser Form befinden sich meist in der Nähe befindliche Gewebe, Organe.

Mögliche Komplikationen

Die Auswirkungen eines Blasenbruchs sind in verschiedenen Fällen ähnlich. Am häufigsten führt ein Trauma zu Peritonitis und Osteomyelitis. Fisteln werden seltener beobachtet, Abszesse werden gebildet, die Integumente werden gebrochen.

Bei Bruch tritt eine innere Blutung auf. Dies kann zu einer Abnahme des Drucks und einer erhöhten Herzfrequenz führen. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, kann die Pathologie tödlich sein.

Eine Schädigung der Blase führt zum Eindringen von Mikroorganismen in die Gewebe und Organe, die sich in der Nähe der Blase befinden. Aufgrund der Entwicklung der pathogenen Mikroflora treten Symptome einer Beckenknochenentzündung, Peritonitis, Fistel und Anämie auf. Bei rechtzeitiger Behandlung kann der Arzt auf ein positives Behandlungsergebnis hoffen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Blasenrupturen kann auf zwei Arten erfolgen: operativ und nicht operativ. Bei leichten Prellungen, Beulen wird eine konservative Behandlung vorgeschrieben.

Die operative Methode wird für den Fall vorgeschrieben, dass eine andere Behandlungsmethode nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Die Operation wird begleitet von einem Schnitt in der Bauchwand, durch den die Verletzungsstelle genäht wird. Neben dem betroffenen Organ befindet sich eine Drainage, durch die Urin und Blut abfließen.

Die Behandlung des Bruches erfordert eine Anpassung der Nährstoffe. Dem Patienten ist es verboten, fetthaltige, frittierte, würzige und salzige Speisen zu sich zu nehmen. Sie können auch keine Nahrungsmittel zu sich nehmen, die eine erhöhte Ausscheidung von Urin aus dem Körper verursachen. Alkohol, Süßigkeiten, Mehlspeisen sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Bevorzugt werden leichte Produkte, am besten pflanzlichen Ursprungs.

Wenn Sie die Diät nicht einhalten, kann dies zu Schmerzen, Nahtabweichungen und Eiter führen. Um dies zu vermeiden, muss die Ernährung während der Rehabilitation streng überwacht werden.

Nach einem Blasensprung dauert der Heilungsprozess etwa zehn Tage. Zu diesem Zeitpunkt legte der Patient einen Katheter an, wodurch ein normaler Abfluss von Urin bereitgestellt wurde. Nachdem die Blase geheilt ist, kann der Patient zu seinem normalen Lebensstil zurückkehren. Normalerweise können die Menschen in einem Monat nach und nach ihre Lieblingsnahrungsmittel in die Ernährung einführen, Getränke trinken. Zwei Monate vor dem Rückstand bleiben keine Spur. In einem Jahr ist die Operationsstelle auf der Bauchoberfläche nicht sichtbar.

Blasenverletzung

In der Struktur der allgemeinen Verletzung beträgt die mechanische Schädigung der Blase 0,4 bis 15% (in Russland 1 bis 7%). In den letzten Jahren kam es häufiger zu Körperverletzungen, die mit einer Zunahme der Intensität der Verkehrsverbindungen, einer Abwertung der Flotte, einer Zunahme von schweren von Menschen verursachten Katastrophen und lokalen militärischen Konflikten einhergingen. Der Höhepunkt des Traumas wird im Alter von 21 bis 50 Jahren beobachtet, etwa 75% der Opfer sind Männer. Eine Besonderheit von Verletzungen ist die überwiegend kombinierte Natur der Läsion (bei 100% der offenen Wunden und bei 85% der stumpfen Verletzungen sind neben der Blase auch die Knochen des Beckens, der Wirbelsäule und anderer Organe beschädigt). Die Dringlichkeit rechtzeitiger Diagnose- und Notfallbehandlungsmaßnahmen beruht auf einer ungünstigen Prognose - 31,4% der Opfer werden gemäß den geschätzten Skalen als schwer eingestuft, 49,2% sind extrem schwere Patienten, die Sterblichkeitsrate übersteigt 25%.

Ursachen der Blasenverletzung

Bei den meisten Patienten ist die traumatische Schädigung der Blase durch äußere mechanische Einflüsse verschiedener Herkunft mit einer Wandexposition verbunden. In seltenen Fällen wird die Verletzung durch den Einfluss aggressiver Chemikalien in der Blase oder durch das Auftreten von Krankheiten verursacht, die das Wasserlassen verhindern. Verletzungsursachen sind:

  • Verkehrsunfälle. In mehr als einem Viertel der Fälle wird die Blase bei einem Unfall verletzt. Schäden treten auf, wenn ein direkter Schlag auf die Projektion der Karosserie, ein starker Druck im Fahrzeug, eine Verletzung durch Schrapnell der Beckenknochen, strukturelle Elemente des Autos und Gegenstände der Umgebung entstehen.
  • Iatrogene Faktoren. 22-23% der Patienten werden bei medizinischen Eingriffen verletzt. Die Wand des Organs kann während der Katheterisierung, der Verengung der Harnröhre, der Durchführung von Operationen - transurethralen Interventionen, Kaiserschnitt, Hysterektomie, Myomektomie, Adenomektomie, Darmresektion usw. - beschädigt werden.
  • Haushalts- und Arbeitsunfälle. In 10% der Fälle tritt ein Schaden auf, wenn das Gerät aus einer Höhe auf ein festes Objekt fällt. Wenn Voraussetzungen (Harnüberlauf, Narbenveränderungen usw.) vorhanden sind, kann das Organ durch einen plötzlichen Stoß des Körpers beim Springen reißen. In 4,2% der verletzten Verletzungen treten unter dem Einfluss von Produktionsfaktoren auf.
  • Gewalttätige Handlungen. Die Unversehrtheit der Blase kann durch stumpfe Höcker im Magen, durch Wunden mit einem Messer oder anderen scharfen Gegenständen in Schlägereien mit kriminellen Abtreibungen zerstört werden. In Kriegszeiten erhöht sich die Anzahl der Schussverletzungen und offenen Wunden des Körpers durch Sprengstofffragmente um das 3-4-fache.
  • Urologische Erkrankungen. Ein extrem seltener spontaner Blasensprung wird bei Patienten beobachtet, die an Erkrankungen leiden, die gegen Wasserlassen, Adenom und Prostatakrebs, Stenose des Harnröhrenhals, Harnröhrenstrikturen verstoßen. Häufig spielt die urologische Pathologie die Rolle eines prädisponierenden Faktors, der die Dehnung des Organs erhöht.

Das Risiko der schwersten Verletzungen - teilweiser oder vollständiger Rupturen - hängt nicht nur von der Stärke des traumatischen Aufpralls ab, sondern auch vom Ort seiner Anwendung, Richtung, Überraschung. Die Verletzungswahrscheinlichkeit steigt mit Alkoholvergiftung signifikant an, was zum Überlaufen der Blase aufgrund des Abschwellens des Harndranges beiträgt und traumatisches Verhalten hervorruft. Antizipationsfaktoren sind auch Tumorläsionen, fibröse Veränderungen in der Wand des Organs nach der Operation, Strahlentherapie, entzündliche Erkrankungen.

Der Mechanismus der Blasenverletzung hängt von den Faktoren ab, die den Schaden verursacht haben. Mit einem stumpfen Schlag in den suprapubischen Bereich, dem Gegenaufprall des Kreuzbeins, der Kompression, steigt der intravesikale Druck stark an, die Belastung der Harnwand steigt an. Das Auftreten des hydrodynamischen Effekts trägt zum intraperitonealen Bruch des Organs im Bereich der am wenigsten entwickelten Muskeln bei (normalerweise entlang der Rückwand der Blase in der Nähe des Scheitelpunkts). Die Wunde ist normalerweise zerrissen, mit gezackten Rändern. Bei einer geringeren mechanischen Kraft verursacht der Aufprall geschlossene Verletzungen (Quetschungen, Blutungen in die Wand). Eine ähnliche Pathogenese ist charakteristisch bei urologischen Erkrankungen mit gestörter Harnpassage.

Eine signifikante Verlagerung der Blase bei mechanischen Verletzungen führt zu einer starken Spannung der stützenden Seiten- und Bläschen-Prostata-Bänder mit extraperitonealem Bruch der weichelastischen Wand des Organs. Ein starker Schlag kann einen Bruch der Bänder, Lungenblutgefäße und ein Reißen des Halses verursachen. Bei geschlossenen und offenen Verletzungen der Bläschenmembranen mit scharfen Gegenständen, Werkzeugen, Knochensplittern kommt es zu oberflächlichen, tiefen Einschnitten oder durch Sezieren der Wand. Die Wunde ist normalerweise linear. Die Kombination mit hydrodynamischem Aufprall mit Schussverletzungen und zerkleinerten Verletzungen führt zu zusätzlichen radialen Einrissen des runden Wundlochs.

Klassifizierung

Kriterien für die Systematisierung traumatischer Verletzungen sind Schweregrad, mögliche Kommunikation mit der Umgebung, Lage der Lücke im Verhältnis zum Peritoneum, Kombination mit Verletzungen anderer Organe. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, den Verlauf des pathologischen Prozesses und mögliche Komplikationen vorherzusagen und die optimale Taktik für das Patientenmanagement zu wählen. Je nach Schweregrad der Schädigung der Harnwand können Verletzungen taub sein (Quetschungen, oberflächliche Wunde der äußeren Membran, Reißen der Schleimhaut) oder Ende-zu-Ende (vollständiger Bruch, Tränen des Halses). Der durchgehende Schaden ist wiederum in drei Gruppen unterteilt:

  • Intraperitoneale Brüche. Bei mehr als 60% der Opfer beobachtet. Normalerweise durch direkte Schläge auf die überströmende Blase. Aufgrund des Harnflusses in die Bauchhöhle werden sie durch Peritonitis schnell kompliziert.
  • Extraperitoneale Brüche. Tritt in 28% der Fälle auf. Häufiger durch übermäßige Spannung des Stützbandapparates hervorgerufen. Die verletzte Blase kommuniziert nicht mit der Bauchhöhle, der Urin läuft im Becken ab.
  • Kombinierte Pausen. Beobachtet bei 10% der Opfer. Eine mehrfache Schädigung der Körperwand wird in der Regel mit Frakturen der Beckenknochen kombiniert. Die Kommunikation zwischen Blasen-, Bauch- und Beckenhöhlen verursacht eine besondere Schwere der Pathologie.

Bis zu 90% der Verletzungen in Friedenszeiten sind geschlossen, da die Unversehrtheit der Haut erhalten bleibt und die beschädigte Blase nicht mit der äußeren Umgebung kommuniziert. Während gewalttätiger Aktionen mit kalten Armen und Schusswaffen steigt die Häufigkeit offener Verletzungen an, wobei die Unversehrtheit der Haut gestört wird und eine Nachricht zwischen den Membranen oder dem Hohlraum des Organs und der Umgebung entsteht. Nach den Beobachtungen von Spezialisten auf den Gebieten der Traumatologie und der Urologie überwiegt der kombinierte Schaden den isolierten. Bei 40–42% der Patienten werden Frakturen des Beckenknochens festgestellt, bei 4–10% der Darmbrüche, bei 8–10% der Verletzungen anderer innerer Organe.

Symptome einer Blasenverletzung

Ein wichtiges klinisches Merkmal dieses Schadens ist das häufige Vorherrschen der allgemeinen Symptome gegenüber den lokalen. Die Anzeichen hämodynamischer Störungen nehmen bei Patienten mit starken Schmerzen und Blutungen zu, bei 20,3% wird ein traumatischer Schock beobachtet: Blutdruck sinkt, Herzfrequenz steigt, Haut wird blass, klebriger kalter Schweiß, Schwäche, Schwindel, Betäubung, Verwirrung und dann Bewusstlosigkeit. Aufgrund der Reizung des Peritoneums mit Urin haben Patienten mit intraperitonealen Rupturen im unteren Teil der Bauchhöhle starke Schmerzen im Bereich der Nadlonregion, die sich im Anschluss an den gesamten Bauchraum ausbreiten, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Gas- und Stuhlrückhalt und Bauchmuskelspannung.

Die spezifischen Symptome der Harnwandverletzung sind Schmerzen und lokale Veränderungen im Bereich der Schädigung, Dysurie. Bei offenen Wunden an der Vorderwand des Bauches kommt es seltener vor - in der Perinealzone zeigt sich eine klaffende Wunde, aus der Urin abfließen kann. Bei geschlossenen extraperitonealen Verletzungen ist die Bildung schmerzhafter Schwellungen über der Schamgegend, in der Leistengegend, bläuliche Farbe der Haut durch das Einweichen mit Blut gekennzeichnet. Bei den Opfern besteht häufig ein falscher Drang nach Wasserlassen, wobei die Diurese, dh die Freisetzung von Blutstropfen aus der Harnröhre, deutlich abnimmt oder völlig fehlt. Wenn der Urin bei Patienten mit Schleimhautrissen zurückgehalten wird, wird der Urin mit Blut gefärbt.

Komplikationen

Die Sterblichkeit bei traumatischen Verletzungen der Harnblase, insbesondere bei offenen und kombinierten Erkrankungen, beträgt 25% oder mehr. Die Todesursachen sind meist vernachlässigte Formen von Peritonitis, Schmerzen, infektiös-toxischen, hämorrhagischen Schock, Sepsis. Traumatische Verletzungen der Blasenwand werden durch die Beteiligung anderer Organe in den Prozess schnell kompliziert. Die anatomischen Merkmale des paravesikalen, retroperitonealen Gewebes und der Faszienräume tragen zur Infiltration des Harns, zur Verbreitung von Streifen und zur Bildung von Urohematomen bei. Beim intraperitonealen Ruptur tritt eine Uroascitis auf. Sekundäre Infektion führt zur Bildung von Abszessen, Phlegmonen. Bei 28,3% der Patienten entwickelt sich eine Harnwegsperitonitis, bei 8,1% eine Urosepsis. Die Ausbreitung der Infektion nach oben führt zum Auftreten einer akuten Pyelonephritis. In 30% der Fälle mit einer Kombination von Blasenverletzungen mit Schäden an anderen Organen wird DIC beobachtet. В отдаленном периоде у больных иногда формируются мочевые свищи, наблюдается недержание мочи.

Лечение травмы мочевого пузыря

Пострадавшего срочно госпитализируют в травматологическое или урологическое отделение, переводят на строгий постельный режим. Eine konservative Behandlung in Form einer Katheterisierung (normalerweise für 3-5 Tage vor Beendigung der Hämaturie) ist nur bei Blasenkontusion, Rissen der Schleimhaut während rauer medizinischer Manipulationen möglich, kleine extraperitoneale Rupturen mit einer konservierten Läsion des Halses. Die verbleibenden Opfer werden als Notfallrekonstruktive Chirurgie mit Drainage der Bauch- oder Beckenhöhlen gezeigt. In der präoperativen Vorbereitungsphase werden hämostatische, antibakterielle, entzündungshemmende, analgetische und hämodynamische Stabilisierungsmittel verschrieben.

Das Volumen der Operation hängt von den Schadensmerkmalen ab. Wenn intraperitoneale Risse auftreten, wird die Blase extraperitonisiert, bevor eine Wunde gestoppt wird, um das Auslaufen von Urin zu stoppen und eine vollständige Überprüfung durchzuführen. Nach Rekonstruktion des geschädigten Organs wird die Bauchhöhle unbedingt desinfiziert. Extraperitoneale Verletzungen werden ohne Extraperitonealisierung genäht. Unabhängig von der Art der Verletzung nach der Wiederherstellung der Unversehrtheit der Wand erhalten die Männer ein Epikystom, die Frauen werden auf einen Harnröhrenkatheter gelegt. Die Bauch- oder Beckenhöhle wird abgelassen. Setzen Sie nach der Operation die Einführung von Antibiotika, Analgetika und Anti-Schock-Infusionstherapie fort.

Prognose und Prävention

Verstöße gegen die Integrität der Blasenwände werden zu Recht als schwere, prognostisch ungünstige Verletzungen angesehen. Die Einhaltung des Algorithmus der chirurgischen Behandlung von Patienten reduziert die Häufigkeit von Komplikationen selbst bei schweren Verletzungen erheblich. Prävention zielt darauf ab, ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen, die Straßenverkehrsregeln einzuhalten, die Sicherheitsanforderungen bei der Ausübung traumatischer Hobbys und Sport zu erfüllen und Alkoholmissbrauch zu vermeiden. Um die Voraussetzungen für die Verletzung von Patienten mit diagnostizierten Erkrankungen der Prostata, der Harnröhre, der Blase zu reduzieren, wird eine regelmäßige Überwachung und Behandlung durch einen Urologen empfohlen.

Extraperitoneale und intraperitoneale Verletzungen

Es gibt verschiedene Blasenverletzungen. Sie werden nach Ort, Verletzungsgröße und Herkunftsmechanismus klassifiziert. Grundsätzlich werden Blasenverletzungen in zwei Arten unterteilt:

  1. In Bezug auf das Peritoneum. Der Bereich, in dem sich die inneren Bauchorgane befinden, wird Bauchhöhle genannt. Schäden an der Blase relativ zum Peritoneum werden unterteilt in:
    • Extraperitonealer Bruch. Ein solcher Durchbruch ist eine Folge der Schädigung der Beckenknochen. Am häufigsten tritt ein extraperitonealer Blasenruptur in der anterioren oder lateralen Wand auf, die nicht vom Peritoneum bedeckt ist. Die Blase als Ergebnis eines Durchbruchs, vollständig geleert oder darin, bleibt ein kleiner Teil des Urins. Der Urin fließt nicht in das Peritoneum, sondern in die das verletzte Organ umgebenden Weichteile.
    • Intraperitonealer Bruch. Ein direkter Einfluss auf den Bauchbereich verursacht eine Schädigung des oberen hinteren Organseptums, in der die Muskelschichten schwach ausgeprägt sind. In dieser Lücke ist das Organ mit einer dünnen Wand verbunden, die den Raum des Peritoneums auskleidet, in dem sich Leber, Milz und Darm befinden. Infolge der Verletzung bricht auch die Peritonealmembran, und es kommt zu einem intraperitonealen Wandbruch.
    • Kombinierte Lücke. Bei schweren Verletzungen des Beckenknochens tritt ein gemischter Blasenbruch auf. Urin ist zum Zeitpunkt der Verletzung in einem überfüllten Zustand. Das Zerreißen der Wände wird an mehreren Stellen beobachtet, an denen ein enger Zusammenhang mit der Peritonealregion und der Beckenregion besteht. Der Urin gelangt nicht nur in die Peritonealhöhle, sondern auch in den Beckenbereich.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Teilweise und vollständige Lücke

Durch strenge Jede Blasenverletzung ist durch unterschiedliche Schweregrade gekennzeichnet. Der Fachmann muss den Schadensgrad bewerten, um die Möglichkeit von Komplikationen zu berechnen. Es gibt folgende Typen:

    Nur ein Fachmann kann das Ausmaß des Organschadens einschätzen.

Gequetschte Orgel Eine Art geschlossener Verletzung. Bei Druckstellen wird die Unversehrtheit der Schale in der Regel nicht verletzt, und es besteht keine große Gefahr für die menschliche Gesundheit. Ein Hämatom tritt auf, daher müssen die Klumpen mit einem Katheter mit großem Lumen entfernt werden. Sobald die Urinfarbe normal ist und der Arzt bestätigt, dass der Katheter optional ist, wird er entfernt.

  • Teilweise Schalenbruch.
  • Volle Pause.
  • Zusätzlich können Schäden an anderen inneren Organen auftreten. In Bezug auf die Verletzungsorgane werden unterteilt:

    • isoliert (nur die Blase ist verletzt),
    • kombiniert (Verletzung geht mit Verletzung anderer Organe einher).
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Ursachen und Schadensmechanismen

    Wie bereits bekannt, kommt es meistens zu Verletzungen an der Blase. Durch die Vertiefung der Beckenregion wird der Körper von allen Seiten zuverlässig geschützt. Wenn es mit Urin gefüllt ist, kann es leicht beschädigt werden, aber wenn der "Reservoir" leer ist, ist eine ausreichend starke Kraft oder Durchbiegung der Blase erforderlich, die die Oberfläche der Membran verletzt. Faktoren, die den Schaden an der Blase beeinflussen, sind unterschiedlich, aber unter ihnen sind die häufigsten:

    • Ein ungünstiger Sprung, durch den die Blase mit ihrer Fülle beschädigt werden kann.
    • Beim Herunterfallen aus einer Höhe (insbesondere auf einer harten Ebene) wird nicht nur das Organ des Ausscheidungssystems beschädigt, sondern viele interne Systeme werden beschädigt.
    • Das absichtliche Verursachen einer Wunde mit einer Schusswaffe oder einem Messer führt zu Verletzungen direkt im Bereich der Orgel.
    • Ein einfacher Schlag, Druck oder Tritt in den Bauch kann die Integrität der Schale beschädigen.
    • Schäden bei medizinischen Eingriffen:
      • Installation eines Katheters zur Entfernung von Urin,
      • Verbreiterung des Urinationskanals
      • Operation an den Beckenorganen.
    • Unzeitige Entleerung unter Alkoholeinfluss.
    • Pathologische Zustände im Körper, die Schäden hervorrufen:
      • Neubildungen der Beckenorgane oder eng benachbarter Organe,
      • das Wachstum von Prostatagewebe,
      • Kompression der Harnröhre.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Lücke, ihre Folgen

    Die Situation, in der der Arzt mit einem gebrochenen Körper zu tun hat, erfordert hohe Professionalität. Was passiert, wenn die Blase platzt? Die weitere Entwicklung der Ereignisse wird durch die Komplexität der Verletzung beeinflusst, aber die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist hoch:

    • Schwere Blutungen, Schock, niedriger Druck, schneller Puls. Das Ergebnis dieses Zustands kann der Tod sein.
    • Die Entwicklung einer Infektion als Folge des Eindringens von Toxinen und Mikroorganismen in das Blut nach dem Platzen der Hülle.
    • Der entzündliche Prozess im Bereich der Schädigung und des Blutes.
    • Wenn während eines langen Entzündungsprozesses ein Abszess gerissen ist, ist die Haut unversehrt. Es gibt einen Kanal, durch den Umweltmikroorganismen Zugang zu inneren Organen haben.
    • Entzündung der Membran und der inneren Organe der Bauchhöhle.
    • Infektiöser entzündlicher Prozess des Beckenknochengewebes.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Erste Hilfe

    Die Hauptaufgabe im Falle eines Harnwegtraumas besteht darin, das Opfer so schnell wie möglich in das Krankenhaus zu bringen, in dem sich ein chirurgisches Krankenhaus befindet. Erste Hilfe bei Blasenverletzungen ist die Durchführung von Anti-Schock-Maßnahmen, die die Blutung stoppen. Sie sind gemäß dem folgenden Verfahren:

    • Behandeln Sie den Bereich mit antiseptischen Mitteln und machen Sie einen Verband.
    • Legen Sie das Opfer auf den Rücken, die Beine in der Position "Frosch", mit einer Rolle unter den Knien, den Kopf angehoben. Wenn sich das Opfer in einem starken Schockzustand befindet, sollte der Körper in einem Winkel von 45 Grad aufgestellt werden, wobei die Beine und das Becken über dem Kopf angehoben werden.
    • Auf den Magen kalt anwenden.
    • Decken Sie den Körper des Patienten mit einer Decke ab.
    • Geben Sie, falls möglich, ein Arzneimittel ein, das für die Blutgerinnung sorgt.

    In der geschlossenen Form der Verletzung sollten keine Betäubungsmittel verabreicht werden.

    Konservative Behandlung

    Mit leichten Verletzungen verhalten: Verletzungen, geringfügiger Durchbruch der extraperitonealen Hülle. Für die Therapie verwenden:

    • Harnröhrenkatheter. Es wird für mehrere Tage im Harn verlegt.
    • Strikte Einhaltung der Bettruhe.
    • Verschriebene Medikamente:
      • das Wachstum pathogener Mikroorganismen hemmen,
      • das blut stoppen
      • entzündung zu lindern,
      • Schmerzmittel
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Chirurgie

    Jeder traumatische Bruch erfordert eine Operation, die entweder den Körper mit einem geringfügigen Defekt vollständig aufplatzt oder seine vollständige Entfernung erfordert. Operationen werden durch Schnitthaut oder durch die laporoskopische Methode durchgeführt, wenn Instrumente und eine Kamera in einen ordentlichen kleinen Einschnitt eingeführt werden:

    • Stichnaht,
    • Installation einer Drainage (Tubulus), die den Fluss von Urin und Blut verbessert,
    • Zytostomie, die bei der Behandlung von Männern verwendet wird, ist die Installation eines Gummischlauchs durch den Urinausscheidungskanal direkt in den Urin.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Prävention von Krankheiten

    Es gibt keine wirksamen prophylaktischen Methoden, um Verletzungen des Harnorgans aufgrund von Faktoren zu vermeiden, die außerhalb der Kontrolle des Menschen liegen und Verletzungen verursachen. Jede Person kann sich jedoch um die Vermeidung von gefährlichen Situationen kümmern und um persönliche Sicherheitsmaßnahmen kümmern:

    • Gesundheitsüberwachung und rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt. Männer - Kontrolle der Prostata für Frauen - eine ständige Untersuchung durch einen Frauenarzt und Beobachtung nach der Geburt.
    • Traumatische Situationen vermeiden.
    • Die Beseitigung von alkoholischen Getränken.
    • Regelmäßige Nachsorgeuntersuchung durch einen Spezialisten nach 3 Jahren.

    Es ist wichtig, die prostataspezifische Substanz im Auge zu behalten. Ein spezielles Antigen ist ein Protein, das die Arbeit der Prostatadrüse verfolgt. In den Analysen gefundene Abnormalitäten weisen auf Probleme mit der Arbeit oder die mögliche Entwicklung eines Neoplasmas hin. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ergibt ein günstiges Ergebnis für die Gesundheit.

    Merkmale der Struktur des Körpers

    Die Blase ist ein ungepaartes Hohlorgan. Seine Größe variiert beträchtlich, aber im Durchschnitt können 500 bis 1000 ml Flüssigkeit aufgenommen werden. Seine Funktion besteht darin, den von den Nieren produzierten Urin zu sammeln und durch die Harnröhre herauszuführen. Die Körperstruktur bei Männern und Frauen ist gleich.

    Das Sammeln und Ausscheiden von Urin erfolgt aufgrund der Spannung und Entspannung der Wände des Harnstoffs. Wenn die Muskeln des Körpers entspannt sind, werden die Wände gedehnt und die Blase wird vergrößert, um eine bestimmte Menge an Urin zu sammeln und zu halten. Beim Wasserlassen kontrahieren die Muskeln, in der Blase baut sich ein Druck auf, durch den der Urin abgegeben wird. Die Form und Größe des Körpers ändert sich ständig, wenn er gefüllt wird.

    Der Harnstoff ist ein sehr elastisches Organ, das ziemlich viel Druck aushält. Außerdem ist er anatomisch sehr gut positioniert: Vor dem Becken hinter den Schambeinchen gelegen.

    Hinter der Blase befinden sich bei Männern und Frauen unterschiedliche Organe: bei Männern - den Geschlechtsdrüsen, bei Frauen - der Gebärmutter und der Vagina. Da der Uterus merklich größer ist als die Samenbläschen, hat das Organ einer Frau eine geringere Größe und kann sich nicht so sehr dehnen und ein so großes Volumen wie ein Mann haben.

    Aufgrund der Elastizität des Organs sind seine Brüche unwahrscheinlich, jedoch mit starker Fülle. Wenn die Wände des Organs überdehnt sind, steigt die Wahrscheinlichkeit einer solchen Verletzung deutlich. In der Regel wird es durch eine Art zusätzlicher mechanischer Aktion provoziert. Außerdem können Schäden durch Verletzungen verursacht werden - ein Sturz aus großer Höhe, ein Schuss oder eine Messerwunde.

    Der ICD-Krankheitscode ist N32.4, der Blasenruptur ist nicht traumatisch und S37.2 ist eine Blasenverletzung.

    Dargestellter Blasenbruch

    Blasenbruchformen

    Es gibt verschiedene Arten von Harnstoffverletzungen. Sie werden nach dem Mechanismus, der Größe der Läsion usw. klassifiziert.

    Das Organ befindet sich in der Bauchhöhle.

    Harnstoffverletzungen des Peritoneums werden wie folgt unterschieden:

    • Extraperitonealer Bruch - die Ursache ist die Zerstörung der Beckenknochen. In diesem Fall tritt der Spalt an der Wand auf, die nicht vom Peritoneum bedeckt ist. Dadurch wird der Harnstoff vollständig entleert. Der Urin gelangt in das weiche Gewebe und nicht in das Peritoneum. Teilweise kann Flüssigkeit in der Blase verbleiben. Bei unvollständiger Füllung ist ein intraabdominaler Bruch möglich.
    • Ein intraperitonealer Ruptur ist für eine vollgefüllte Blase normal, da sie in diesem Moment über die Knochen des Beckens hinausragt. Wenn der Bauch dem Bauchraum ausgesetzt ist, wird das obere Rücken-Septum des Organs verletzt. Hier ist die Muskelschicht am dünnsten, da sie mit der Wand im Bauchraum verbunden ist, in der sich Leber, Darm und Milz befinden. Urin beim Eintritt in das Peritoneum.

    Beide Risse sind gleichermaßen lebensbedrohlich und erfordern einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

    Die intraperitoneale Ruptur ist jedoch schwerer und kombiniert - sie wird äußerst selten registriert, da sie an mehreren Stellen ein gleichzeitiges Aufbrechen der Membran impliziert. In diesem Fall dringt der Urin in das Peritoneum und in die Gewebe rund um das Organ ein. Die häufigste Ursache ist ein Sturz aus einer Höhe, bei dem der Harnstoff nicht nur durch übermäßigen Druck beim Aufprall platzt, sondern auch durch Schrapnellknochen verletzt wird.

    Auf dem Foto die Form des Blasenbruchs

    Je nach Schweregrad gibt es drei Arten von Schäden:

    • traumatische Verletzung - die tatsächliche Verletzung der Schale impliziert nicht. Es bildet sich ein Hämatom, es treten starke Schmerzen auf, Blut wird im Urin nachgewiesen. Die Behandlung beruht im Wesentlichen auf dem Entzug von Blutgerinnseln mit einem Katheter. Beim Wasserlassen normal bleiben
    • partieller Bruch - Beschädigung der Membran wird beobachtet, aber der Urin fließt nicht aus der Blase. Das Wasserlassen wird häufig und schmerzhaft, manchmal kommt es zu einer akuten Verzögerung.
    • full - während die Hülle zerbrochen ist und sich der Urin im Peritoneum oder in Weichteilen befindet. Mit häufigen und schmerzhaften Impulsen ist ein unabhängiges Wasserlassen nicht praktikabel. Ein unvollständiger Bruch kann zu Entzündungen und nekrotischen Prozessen in Wunden sowie zu einem Überlauf des Harnstoffs führen.

    Es gibt geschlossene und isolierte Pausen.

    Hier ist der Unterschied das Vorhandensein oder Fehlen anderer Verletzungen und Schäden:

    • geschlossen - Harnstoffverletzung wird mit Verletzungen anderer Organe kombiniert. Dementsprechend sind die typischen Symptome für Ruptur - Hämaturie, Bauchschmerzen, Harnstörungen, kombiniert mit Symptomen anderer Verletzungen,
    • isoliert - es gibt nur Blasensprünge und nur die ihnen innewohnenden Symptome treten auf. Die Diagnose der Krankheit in diesem Fall ist viel einfacher.

    Abhängig von der Schwere der Verletzung und dem Bereich der Lücke ist das Krankheitsbild sehr unterschiedlich. Dies führt häufig zu ernsten Komplikationen aufgrund eines späten Arztbesuchs mit isolierten und verletzten Verletzungen und unvollständigem Scheidenriss.

    • Quetschung - Harn für Quetschungen gelangt nicht in das Peritoneum. Das Wasserlassen bleibt normal, obwohl es schmerzhaft sein kann. Hämaturie ist schwach oder fehlt. Das einzige Zeichen, das auf eine Schädigung hinweist, sind Schmerzen im Unterleib, die durch das Füllen des Organs verstärkt werden, und häufigeres Wasserlassen. Im Unterbauch wird in der Regel ein Hämatom beobachtet.

    Das Verletzungsrisiko ist nicht so sehr die Schädigung selbst, sondern die Androhung einer Sekundärinfektion und einer Entzündung der Membran und der Organe des Peritoneums.

    • Unvollständiger Bruch der Membran - die Fähigkeit zum Urinieren bleibt normalerweise erhalten, aber der Vorgang wird schmerzhaft und schmerzhaft. Es gibt Fälle und akute Verzögerungsurin. Eine Hämaturie ist kurzfristig oder sogar völlig abwesend, was dem Opfer falsche Hoffnungen gibt. Der Schmerz ist jedoch ziemlich heftig und ändert sich, wenn der Harnstoff gefüllt oder entleert wird. Schock und Blutverlust sind sehr selten.

    Eine unvollständige Pause heilt sich nicht von selbst. Darüber hinaus wird es sehr leicht in eine volle verwandelt, da die Wand selbst bei leichtem Druck des Urins nicht standhalten kann und die beschädigte Schale vollständig zerbricht.

    • Ein vollständiger Bruch wird von starken akuten Schmerzen begleitet, aufgrund derer der Patient eine erzwungene Sitzposition einnimmt. Der volle Urin dringt in das Peritoneum oder in das umgebende Gewebe ein und reizt die Nervenenden stark. Der Magen ist geschwollen, in der Regel im Bereich oberhalb der Schamgegend bilden sich Hämatome auf der Hautoberfläche. Wasserlassen ist vor dem Hintergrund starker, häufiger und schmerzhafter Triebe nicht möglich. Manchmal ist die Ausgabe von Urin möglich, jedoch in kleinen Portionen. Blut wird im Urin beobachtet.

    Die Art der Verletzung wirkt sich sehr stark auf die Manifestation der Symptome aus. Woher und wie der Urin fällt und die Schwere der Symptome und die Entwicklung der Krankheit.

    • Die Symptome einer intraabdominalen Ruptur wachsen langsam über einen Zeitraum von 2–3 Tagen. Solch ein Schaden führt, wenn es sich nicht um eine geschlossene Verletzung handelt, selten zu einem Schock. Zuerst gibt es Schmerzen im Schambereich, dann erweitern sich die Grenzen der Zone, schmerzhafte Empfindungen treten sowohl in der Leiste als auch im Damm auf. Beobachtung von Blähungen, möglicher Darmparese und verzögertem Stuhlgang und Gas. Nach einem Einlauf beginnen die Eingeweide in der Regel zu arbeiten. Obwohl der Schmerz im Unterleib beobachtet wird, ist er mild und wird bei Palpation als schwach registriert.

    Nach einem Tag verschlechtert sich der Zustand jedoch dramatisch. Wenn Urin in das Peritoneum gelangt, kommt es zu einer Vergiftung: Es entsteht klebriger kalter Schweiß, starke Übelkeit, Lethargie und Leukozytose. При этом симптомы непроходимости кишечника оказываются более выраженными, чем признаки перитонита.Wenn keine Traumadaten vorliegen, wird die Lücke mit Vergiftung verwechselt.

    • Bei extraperitonealer Ruptur wird eine Hämaturie aufgezeichnet, die nach einigen Stunden abnimmt. Dies erhöht die Häufigkeit und den Schmerz des Dranges. Eine Schwellung bildet sich über dem Schambein und in der Leiste. Schmerzsyndrom ist ausgeprägt. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich mit der Zeit: Die Intoxikation führt zu Fieber, Leukozytose und hypochromer Anämie. Während der ersten 24 Stunden kann ein Bruch zu Phlegmonen und Abszessen führen.

    Die Diagnose der Krankheit ist schwierig: In 50-80% der Fälle befinden sich die Patienten in einem Schockzustand, was das Krankheitsbild stark verändert. Eine dringende Untersuchung ist erforderlich, um die Ursache der Symptome so schnell wie möglich festzustellen und mit der Behandlung fortzufahren.

    Diagnosemethoden

    Das Reparieren von Schäden bei geschlossenen Verletzungen ist wesentlich schwieriger. In der Regel wird in 20-25% der Fälle die korrekte Diagnose für Rupturen gestellt. Der Rest benötigt zusätzliche Diagnose. Noch schlimmer ist die Situation bei intraperitonealen Rupturen, wenn vor dem Hintergrund von schwerem Blutverlust und Schock alle klinischen Anzeichen - Völlegefühl, schneller Puls und Harnwegsstörungen - entweder nicht erfasst werden oder aus verschiedenen Gründen erklärt werden können.

    Im Allgemeinen sieht das Diagnoseschema folgendermaßen aus:

    • Untersuchung - Schürfwunden, Prellungen, subkutane Verletzungen an der vorderen Bauchwand sind Hinweise auf eine uretische Läsion,
    • Hämaturie - 82% und Schmerzen des Unterleibs beim Sondieren - 62% sind die charakteristischsten Anzeichen. Andere Symptome - Schwierigkeiten oder Unfähigkeit zu urinieren, Hypotonie, Krämpfe der Bauchdecke sind weniger charakteristisch und können bei relativ leichten Läsionen fehlen. Bei Rausch sind die Zeichen überhaupt nicht fixiert,
    • Blutprobe ist erforderlich. Der Gehalt an roten Blutkörperchen, der Hämatokrit bestimmen den Schweregrad des Blutverlusts,
    • Diagnose-Clustering ist der einfachste und kostengünstigste Weg. Während des Verfahrens wird ein weicher Katheter verwendet. Gleichzeitig wird eine unbedeutende Menge an Urin festgestellt oder umgekehrt, ein Volumen, das die Blasenkapazität übersteigt, Blut wird im Urin nachgewiesen, hoher Proteingehalt. Das Volumen der eingespritzten und austretenden Flüssigkeit stimmt nicht überein.
    • Ultraschall des Peritoneums - ermöglicht es Ihnen, freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu registrieren. Dies ist nicht die informativste Methode für solche Fälle.
    • Punktion der Bauchhöhle - ein Katheter wird eingeführt - in die Beckenkammer, in die Beckenhöhle, in das Hypochondrium, und die Flüssigkeit wird mit einer Spritze aufgenommen. Wenn Urin, Blut, Galleienverunreinigungen und Darminhalt erhalten werden, werden die Organe des Peritoneums geschädigt und eine Laparotomie durchgeführt. Wenn die Flüssigkeit nicht durch das Gerät fließt, wird zunächst Kochsalzlösung injiziert, abgesaugt und auf Blut, Urin und Diastase untersucht. Wenn sie nicht erkannt werden, wird die Operation nicht ausgeführt.
    • Retrograde Zystographie - Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel. Letzterer wird mit einem Katheter in die Blase eingeführt und anschließend eine Momentaufnahme gemacht. Somit ist es möglich, den Zustand der Blase genau zu beurteilen und Differenzialdiagnosen durchzuführen. Heute ist dies der kostengünstigste und effektivste Weg zur Umfrage
    • Die CT-Untersuchung wird in Kombination mit retrograder Kontrastierung durchgeführt, da die CT bei voll ausgefüllter Harnblase nicht aussagekräftig ist: Harn kann nicht von Transsudat unterschieden werden.
    • Angiographie - wird bei Verdacht auf zusätzliche Herde latenter Blutungen verordnet,
    • MRT - normalerweise für kombinierte Verletzungen verwendet.

    Intraperitoneale Blasenruptur bei Ultraschall:

    Merkmale der Blasenverletzung

    Unter Blasenverletzung versteht man jede Verletzung der Integrität seiner Wände. Dies geschieht durch äußere Einwirkung. Ein solcher Schaden wird von den Verletzten streng toleriert und kann kritische Folgen haben. Beim Erkennen der ersten Symptome sollten Sie daher umgehend Hilfe von Spezialisten suchen.

    Dieses Organ ist durch nichts geschützt, daher kann schon ein kleiner Kraftstoß in den Magen zu dessen Schädigung führen. Die Erholung dauert lange. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Wie manifestiert sich die Krankheit?

    Um die Behandlungsmethode richtig zu bestimmen, müssen Sie die Symptome beachten, die das Problem begleiten. Darunter sind:

    1. Schmerzen im Unterbauch.
    2. Verlust des Wasserlassen
    3. Nachweis von Blut im Urin.
    4. Häufiges Drängen auf die Toilette, aber kein Wasserlassen. Es kann eine kleine Menge Blut sein.
    5. Es gibt Anzeichen für innere Blutungen, wie Blutdruckabfall, Blanchieren der Haut und schneller Herzschlag.
    6. Anzeichen einer sich entwickelnden Peritonitis. Dieses Phänomen tritt auf, wenn der Urin in die Bauchhöhle gelangt. Zu diesen Symptomen zählen: Schmerzen, die nur in der halben Sitzposition nachlassen, erhöhte Körpertemperatur, erhöhter Muskeltonus der Bauchhöhle, Erbrechen und Übelkeit, Blähungen.
    7. Wenn die Verletzung nicht abdominal ist, kann es im unteren Teil des Bauches zu Schwellungen sowie zu einer Blaufärbung der Haut in diesem Bereich kommen.

    Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie so schnell wie möglich untersucht werden und mit der Behandlung beginnen. Die Verzögerung in einer solchen Situation ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden.

    Die Hauptursachen für Verletzungen

    In folgenden Situationen kann es zu Blasenverletzungen kommen:

    1. Wenn Sie aus der Höhe auf ein Objekt fallen.
    2. Bei einem Messerschlag oder einer Schussverletzung.
    3. Mit einem zu scharfen Sprung. Dies passiert oft, wenn die Blase während des Sprunges voll war.
    4. Als der Schlag in den Unterleib kam.
    5. Während des Verfahrens Katheterisierung der Blase. Mit dem Einführen des Schlauches in den Körper, um den vollen Harnfluss sicherzustellen, können die Wände der Blase beschädigt werden.
    6. Während der Erweiterung der Harnröhre. Dieses Verfahren beinhaltet die Erweiterung des Kanals durch Einführen von Metallstiften.
    7. Chirurgie bei Frakturen der Beckenknochen.
    8. Die folgenden Verletzungen können auch auftreten: Prostata-Adenom, Verengung der Harnröhre, Prostatakrebs.

    Häufig treten Verletzungen beim Rausch auf. Gleichzeitig wird der Drang zu urinieren gedämpft.

    Grundlegende Diagnosetechniken

    Um eine genaue Diagnose zu stellen, führt der Spezialist mehrere Diagnosemaßnahmen durch. Dazu gehören:

    1. Untersuchung des Patienten und Sammlung der Anamnese. Der Arzt befragt das Opfer auf Beschwerden, erlangt solche Verletzungen früher und den Gebrauch von Drogen.
    2. Allgemeine Blutuntersuchung Erlaubt Ihnen, das Vorhandensein von Blutungen zu bestimmen, wird durch den Spiegel an Hämoglobin und roten Blutkörperchen bestimmt.
    3. Urinanalyse Die Studie zeigte das Vorhandensein von roten Blutkörperchen in der Probe.
    4. Ultraschall Es werden nicht nur die Blase, sondern auch die Nieren untersucht. Dies ermöglicht Ihnen, die Größe und Struktur des Körpers zu beurteilen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln zu erkennen, eine Verletzung der Harnpassage. Zusätzlich kann eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchgeführt werden. Es hilft, Blutungen im Bauchraum zu erkennen.
    5. Retrograde Zystographie. In die Blase injiziert eine spezielle Substanz, die sich im Röntgenbild deutlich manifestiert. Die Bilder zeigen deutlich die Schadensmerkmale und den Zustand der Beckenknochen.
    6. Urographie Dem Opfer wird ein Medikament verabreicht, das in die Nieren gelangt. Danach wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Diese Methode ermöglicht die Bestimmung der Lokalisation von Verletzungen sowie des Schweregrades.
    7. MRI Diese Methode hat eine hohe Genauigkeit. Sie können die Blase in verschiedenen Projektionen untersuchen. Dadurch ist es möglich, die Art des Schadens, den Schweregrad und auch das Trauma benachbarter Organe festzustellen.
    8. Laparoskopie. Im Unterleib werden kleine Einschnitte gemacht. Eine Sonde mit einer Kamera wird durch sie eingeführt. Diese Untersuchung erlaubt es, das Vorhandensein von Blutungen und deren Intensität, den Ort der Wunde und das Vorhandensein von damit verbundenen Verletzungen festzustellen.
    9. Computertomographie. Dies ist eine radiographische Forschungsmethode, mit der ein dreidimensionales Bild erhalten werden kann. Damit können Sie die Art des Schadens, die Schwere und die Intensität der Blutung genau bestimmen.

    Die Wahl einer bestimmten Technik wird auf der Grundlage der in einer medizinischen Einrichtung verfügbaren Ausrüstung und den Eigenschaften des Patienten durchgeführt.

    Behandlungsregeln

    Die moderne Medizin bietet folgende therapeutische Techniken an:

    1. Medikamentöse Behandlung. Die Verwendung von Medikamenten ist nur bei geringfügigen Verletzungen zulässig: Quetschungen oder leichtes Zerreißen der Blasenwand. Verschreiben Sie hämostatische und entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika. Bei starken Schmerzen verschreiben Sie Schmerzmittel. In diesem Fall muss der Patient die Bettruhe einhalten.
    2. Verschluss der Blase durch Laparoskopie oder Schnitt.
    3. Zystostomie Dieses Verfahren gilt für Männer. Ein kleiner Gummischlauch wird in die Blase eingeführt, um den Urinfluss zu ermöglichen.

    Mit der Ausbreitung des Urins in die Bauchhöhle ist eine Drainage erforderlich. Die spezifische Behandlungsmethode wird basierend auf dem Schweregrad der Verletzung ausgewählt.

    Welche Komplikationen können zu Verletzungen führen?

    In schweren Fällen können Komplikationen der Krankheit auftreten. Darunter sind:

    1. Urosepsis. Eine offene Wunde kann sich mit Mikroorganismen infizieren. Dadurch beginnt der Entzündungsprozess.
    2. Schockzustand durch starken Blutverlust. Dies äußert sich in Bewusstseinsverlust, schnellem Herzschlag, flacher Atmung, fallendem Blutdruck.
    3. Eitriger Prozess in der Blase.
    4. Osteomyelitis Dies ist eine Entzündung der Beckenknochen.
    5. Fistelbildung Neben der Blase tritt Blut und Urin auf. Dies führt zur Zerstörung eines Teils der Körperwand. Das Ergebnis ist ein Kanal, durch den Urin in die Bauchhöhle strömen kann.
    6. Peritonitis Erscheint, wenn der Urin in die Bauchhöhle gelangt.

    Wenn solche Effekte auftreten, ist ein zusätzlicher Komplex an therapeutischen Maßnahmen erforderlich. Das Programm wird vom behandelnden Spezialisten basierend auf den Merkmalen der Krankheit entwickelt.

    Wie kann man Verletzungen vorbeugen?

    Um schwerwiegende gesundheitliche Folgen zu vermeiden, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

    1. Prostatakrankheiten rechtzeitig feststellen und behandeln.
    2. Versuchen Sie, traumatische Situationen zu vermeiden.
    3. Um schlechte Gewohnheiten aufzugeben, vor allem die Verwendung von alkoholischen Getränken.
    4. Überwachen Sie regelmäßig das Niveau des Prostata-spezifischen Antigens. Seine Konzentration nimmt mit Prostatakrankheiten zu.

    Wenn die Verletzung aufgetreten ist, muss der Arzt drei Monate nach Ende der Behandlung von einem Urologen beobachtet werden.

    Durch die rechtzeitige Diagnose und die richtige Behandlung von Verletzungen werden ernsthafte gesundheitliche Folgen vermieden. Wenden Sie sich bei den ersten Warnzeichen an Ihren Arzt.

    Intraperitoneale Blasenruptur

    Zugang: untere mediane Laparotomie. Schichten sezieren die Bauchwand, öffnen die Bauchhöhle.

    Exsudat entfernen, blutiger Urin. Ermitteln Sie den Ort der Lücke. Je nach Bruchgrad wird der Defekt der Blase genäht. Die Lücke in der Blasenwand wird mit resorbierbaren Fäden aus zwei bis drei Reihen Nahtnaht genäht, ohne die Schleimhaut festzuhalten.

    Abschluss der Operation Mit dem zuverlässigen Verschluss des Blasendefekts wird die Bauchhöhle fest vernäht. Bestehen Zweifel an der Zuverlässigkeit der Nähte im Pre-Vesikelraum, verbleiben ein Tampon und ein Schlauch. Ein Katheter wird durch die Harnröhre in die Blase eingeführt, um Urin zu entfernen.
    Die Wunde der Bauchwand wird in Schichten dicht oder vor den Abflusskanälen genäht.

    Extraperitoneale Blasenruptur

    Operationstechnik. Sie stoppen Blutungen, entfernen Blutgerinnsel und Fremdkörper. STOFF: Die Wundnaht der Blasenwand wird mit einer zweireihigen Naht mit resorbierbaren Fäden durchgeführt. Legen Sie die dritte Maschenreihe auf das paravesikale Gewebe. Drainageröhrchen werden normalerweise in die Wunde eingeführt und offen gelassen oder mit Nahtstichen an den Abfluss genäht. Wenn keine Entzündung vorliegt, ziehen sich die Abflüsse zusammen und werden nach einigen Tagen entfernt. Bei entsprechender Indikation am 6-8. Tag Sekundärnähte an der Wunde der Bauchwand anlegen.

    B. D. Ivanova, A.V. Kolsanov, S.S. Chaplygin, P.P. Yunusov, A.A. Dubinin, I.A. Bardovsky, C. N. Larionova

    Punktion der Blase wird gemacht, wenn sie voll ist, und es ist unmöglich, sie auf natürliche Weise oder durch Katheterisierung zu entleeren.

    Varikozelenoperation ist die Schaffung künstlicher venöser Abflusswege aus dem Hoden und die Behandlung von renaler venöser Hypertonie.

    Phimose - die Unmöglichkeit der Verschiebung der Vorhaut für die Eichel. Paraphimose - Strangulation der Eichel ist oft eine Komplikation der Phimose, die aus der erzwungenen Verschiebung der verengten Vorhaut hinter der Eichel resultiert.

    Folgen eines Blasenrisses


    Ein Blasenbruch, der nicht behandelt wird, kann negative und irreversible Folgen für eine Person haben. Wie die Verletzung richtig diagnostiziert wird, welche Symptome und Anzeichen auftreten, wenn ein intraperitoneales Organ beschädigt wird, erfahren Sie im Folgenden genauer.

    Anzeichen eines Blasenrisses

    Blasenbruch bezeichnet solche Arten von Verletzungen, die eine sofortige Behandlung in einem Krankenhaus erfordern.

    Die Eliminierung herkömmlicher Methoden ist in diesem Fall nicht geeignet, da ein derart schwerer Grad der Erkrankung nur einer chirurgischen Behandlung unterliegt.

    Die Symptome eines Blasenbruchs helfen nicht nur, die weiteren Konsequenzen zu überwinden, sondern können auch das Opfer warnen, wenn Sie sich unverzüglich an die medizinische Einrichtung wenden müssen. Zu den Symptomen und Anzeichen von Schäden an der Blase gehören:

    1. Schmerzen im Unterleib. (Um alles über die Ursachen der Schmerzen im Unterbauch zu erfahren, folgen Sie dem Link.)
    2. Häufiger Drang, die Urinemission zu urinieren oder umgekehrt zu verzögern.
    3. Unterstützung beim Blutlassen Anzeichen von Blut im Körper: blasse Haut, schneller Puls, niedriger Druck.

    Wenn eine Person eine Komplikation der Ruptur des Organs in Form einer Peritonitis hat - eine intraperitoneale Schädigung, die von einer Schädigung der Gelenkhöhle der Blase mit der Bauchhöhle begleitet wird. Symptome und Anzeichen können auftreten, wie:

    • Starke Schmerzen im Rücken.
    • Hohes Fieber.
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Seltener Stuhl.

    Wenn der Bruch des inneren Organs extraperitoneal ist, hat dies folgende Konsequenzen:

    • Schwellung in der Leistengegend.
    • Über dem Schambein wird die Haut einer blauen Tönung.

    Es wird darauf hingewiesen, dass der Schaden durch Verletzungen, Schlaganfall, überfülltes Organ, Bruch und andere Faktoren verursacht wird, die die Integrität der Blase beeinflussen. Die Art des Schadens ist:

    1. Extraperitoneal.
    2. Intraperitoneal.
    3. Kombiniert, aufgrund dessen sich ein Beckenknochenbruch bildet.

    Die Folgen einer späten Behandlung und der Diagnose der geschädigten Stelle im menschlichen Körper können in Zukunft einen hohen Komplikationsgrad haben. Bei der Erkennung minimaler Anzeichen wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Alles über Blasensymptome und Behandlung

    Blasenbruchbehandlung

    Die Behandlung des Zerreißens der Wand des Organs oder der Harnröhre kann konservativ und nicht operativ sowie mit der Durchführung der Operation erfolgen. Die erste Art der Behandlung kann in frivolen Fällen auftreten, wenn die funktionelle Beeinträchtigung der Harnröhre unbedeutend ist: ein Bluterguss und kein schwerer Schlag.

    Ein chirurgischer Eingriff bei Blasenbrüchen kann vorkommen, wenn die Ursache nicht auf andere Weise beseitigt werden kann. Ein chirurgischer Eingriff wird von einem Schnitt der Bauchhaut begleitet. Dadurch erfolgt die Einführung von Instrumenten mit einer Videokamera, die Beseitigung der Lücke, die Installation von Schläuchen neben dem betroffenen Organ, durch die Blut und Urin ablaufen.

    Wenn Sie die Anzeichen einer Krankheit, insbesondere des Harnorgans, nicht rechtzeitig beseitigen, sind die Folgen irreversibel.

    Wenn die Blase immer noch platzen konnte, kann die Person starke Blutungen mit möglichen Schock- und Bewusstseinsstörungen, niedrigem Blutdruck und schnellem Pulsrhythmus haben.

    Solche Anzeichen können fatal sein, wenn Sie nicht recht schnell Hilfe suchen.

    Schäden können zur Anhäufung einer großen Anzahl von Mikroben und zur Bildung von Entzündungen der Beckenknochen und der Wände der Bauchorgane führen. Wenn das Problem nicht gelöst ist, können Sie selten auf ein positives Ergebnis hoffen.

    Diät nach Blasenbruch

    Die Ernährung beruht auf einer Vielzahl von Fehlern in Nahrungsmitteln. Es wird häufig empfohlen, leichte Kost zu sich zu nehmen, ohne viel Salz und Gewürze hinzuzufügen. Es sollten Produkte pflanzlichen Ursprungs und nicht tierischen Ursprungs der Vorzug gegeben werden. Es ist zwingend erforderlich, Alkohol auszuschließen. Mehl, Süßes, Gebratenes und Fett in den ersten Tagen der postoperativen Behandlung sollte ausgeschlossen werden.

    Ein Fehlverhalten bei Nichteinhaltung der Diät kann mit dem Patienten einen grausamen Scherz darstellen. Sie sollten Ihre Gesundheit mit voller Verantwortung behandeln und die Symptome und Anzeichen, die nach dem Eingriff des Chirurgen auftreten können, genau beobachten.

    Symptome eines Blasenbruchs

    Das charakteristischste Anzeichen für eine Schädigung der Blase ist eine Harnwegsstörung. Neben dem Schmerzsyndrom klagen die Opfer über den ständigen Harndrang und die Unfähigkeit, die Blase zu leeren. Bei der äußeren Öffnung der Harnröhre werden Tropfen oder Blutgerinnsel festgestellt.

    Если при внутрибрюшинном разрыве мочевого пузыря вся моча поступает в брюшную полость, позывы к мочеиспусканию могут отсутствовать.

    Anschließend wird aufgrund einer Zunahme der Harnwegsperitonitis eine erzwungene Position des Patienten auf dem Rücken festgestellt: Übelkeit, Erbrechen, trockene Zunge, Abdominaldehnung, Schmerzen und Muskelverspannungen der vorderen Bauchwand, Symptome einer Peritonealreizung, Perkussionsgeräusch im instabilen Abdomen, Tachycardia. Wenn die Fingeruntersuchung des Rektums über seiner Vorderwand überragt wird.

    Wenn ein extraperitonealer Blasensprung in Kombination mit einer Fraktur der Beckenknochen auftritt, wird ein starker Schock beobachtet, der aus dem Knochengewebe und aus den Gefäßen der Weichteile in das Gewebe des Beckens ausblutet, Harninfiltration der paravesikalen Cellulose.

    Diese Verletzungen werden von Schmerzen und Muskelverspannungen in den unteren Abschnitten der vorderen Bauchwand begleitet. Oberhalb des Busens wird die Dummheit als Folge von Harnblutungen und Harninfiltration bestimmt.

    Letzteres wird häufig bei einer Fingeruntersuchung des Rektums festgestellt.

    Kombinierte (extra- und intraperitoneale) Schäden und insbesondere die Kombination einer Lücke mit Schäden an inneren Organen und Beckenknochen sind am schwierigsten und am schwersten zu erkennen. Eine erwartete Taktik bei Verdacht auf Blasenruptur ist nicht akzeptabel. Der Behandlungserfolg hängt vollständig von der frühzeitigen Diagnose und der rechtzeitigen Operation ab.

    Wenn bei der Notfallkatheterisierung eine kleine Menge des Urins oder dessen völliges Fehlen festgestellt wird, erfolgt eine Beimischung von Blut. Es kann viel Urin vorhanden sein, wenn alles in die Bauchhöhle abläuft, wo der Katheter durch eine Wunde in der Blasenwand austritt. In diesem Fall ist ein Diagnosefehler möglich.

    Die entscheidende Rolle bei der Diagnose geschlossener Blasenverletzungen ist die Kontrastvesikographie, die es ermöglicht, das Austreten eines Kontrastmittels in die freie Bauchhöhle oder außerhalb der Blasenkontur festzustellen.

    Eine völlig sichere und informative Untersuchungsmethode ist die Ausscheidungsurographie.

    Symptome und erste Anzeichen eines Blasenbruchs


    Blasenbrüche sind ziemlich selten, da dieses Organ einen guten Beckenknochenschutz hat. Verletzlich wird es, wenn es gefüllt wird, wenn es zunimmt und seine Spitze sich im Bauch befindet. Außerdem kann es durch Verletzungen beschädigt werden. Das Zerreißen der Wände dieses Organs kann schwerwiegende Folgen haben.

    Arten von Schäden

    Der Schaden dieses Organs wird in extraperitoneale und intraperitoneale Ruptur des Organs unterteilt. Schäden, die als intraperitoneal bezeichnet werden, sind ziemlich gefährlich. Es tritt auf, wenn die Orgel voll ist.

    Die Wände der Blase in ihrem oberen Teil sind am dünnsten, dh sie sind gefährdet. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass der Urin direkt in die Bauchhöhle gegossen wird und sich in das Gewebe der Milz, der Leber und des Darms ausbreitet.

    All dies ist mit Entzündungen behaftet, die durch Peritonitis kompliziert werden können.

    Extraperitonealer Ruptur tritt normalerweise bei Verletzungen auf, wenn Knochenfragmente die Schleimhaut und die Muskelschicht schädigen. In diesem Fall dringt der Urin in das umgebende Gewebe ein. Konsequenzen - Harnfluss in der Dammgegend, Pubis, Entwicklung von Phlegmonen, Blutungen in der Netzhaut des Auges.

    Symptome und Manifestationen

    Symptome eines Blasenbruchs treten sehr schnell auf. Zunächst einmal sind es Schmerzen, die unterschiedlich stark sein können. Bei extraperitonealer Schädigung begleiten Schmerzen das Wasserlassen.

    Sie ist häufig über dem Schambereich im Perineum lokalisiert und es können Schmerzen im Unterbauch auftreten. Eine Person hat Schwierigkeiten beim Wasserlassen, die Urinmenge ist geringer.

    In fast allen Fällen von Traumata der Blase ist eine Hämaturie, dh Blut im Urin, vorhanden, die durch einen Riss des Blasengewebes verursacht wird. Schmerzhafte Symptome einer intraabdominalen Ruptur manifestieren sich paroxysmal. Die Schmerzen sind im Damm, im Schambereich und bald im gesamten Bauchraum zu spüren.

    Äußere Manifestationen

    • Geschwollenheit im Schambereich und Damm.
    • Erhöhter Bauch.
    • Blässe der Haut.
    • Kalter Schweiß
    • Langsames Atmen
    • Schwach

    Wenn der Bruch aufgrund eines Knochenbruchs oder einer anderen schweren Verletzung auftrat, fällt der Blutdruck des Patienten stark ab und Herzklopfen treten auf.

    Vielleicht die Entwicklung eines lebensbedrohlichen Schocks.

    Behandlungsmethoden

    Die Katheterisierung wird bei extraperitonealen Verletzungen durchgeführt. Nach der Installation des Katheters tritt der Urin frei aus der Blase aus, ohne sich darin zu sammeln. Dadurch können die Gewebe keinen Stress erfahren und sie können heilen. Wenn keine Narben auftreten, wenden Sie sich an die Operation. Es ist auch notwendig, wenn ein intraperitonealer Bruch der Blasenwände auftritt.

    Während der Operation wird im Peritoneum ein Schnitt gemacht, um Zugang zur Orgel zu erhalten. Als nächstes werden seine Wände zusammengenäht. Die Installation eines Katheters ist erforderlich. Dies ist erforderlich, um dem Körper Ruhe und Gelegenheit zu geben, sich zu erholen. Dies ist für die gesamte Rehabilitation nach der Operation notwendig.

    Bei Verletzungen infolge von Verletzungen ist eine Operation erforderlich, da die Wahrscheinlichkeit besteht, dass andere Organe beschädigt werden. Da die Folgen sehr gefährlich oder sogar tödlich sein können, ist es unmöglich, die Annahme von Maßnahmen zu verzögern. Diese Fälle erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

    Ursachen für Blasenruptur - Wie kann die Entstehung der Krankheit vermieden werden?


    Die Blase ist ein hohler intramuskulärer Sack. Es befindet sich im kleinen Becken des menschlichen Skeletts. Seine Wände sind sehr elastisch und können sich stark strecken. Ein Erwachsener kann etwa einen Liter Urin in die Blase legen. Lange und oft der Drang zu urinieren ist eine schlechte Praxis. Die Blase ist stark gedehnt, die Muskeln ihrer Wände sind überlastet.

    Im besten Fall tritt eine unkontrollierte, spontane Urinausgabe auf. Nicht das angenehmste, was einem Menschen in der Gesellschaft passieren kann. Im schlimmsten Fall halten die Körperwände jedoch keiner starken Belastung und Spannung stand und können einfach platzen. Das Ergebnis ist ein Bruch der Blase. Ein solcher Schaden kann zwei Arten sein:

    • Extraperitoneal. Eine solche Lücke tritt in der Regel dann auf, wenn die Blase leer oder nicht vollständig gefüllt ist. Wenn er beschädigt ist, dringt sein Inhalt in die Weichteile um die Blase ein und nicht in das Peritoneum.
    • Intraperitoneal. Hier ist die Situation komplizierter. Eine solche Lücke besteht immer mit einer vollen Blase, wenn ihr oberer Teil an der Wand der Bauchhöhle anliegt. Und da sich die dünnsten Muskeln an dieser Spitze befinden, tritt der Spalt bei einem äußeren Einfluss genau dort auf. Der Inhalt der Blase geht in das Peritoneum. Dies erhöht das Risiko einer Entzündung anderer Bauchorgane.

    Das Foto zeigt extraperitoneale (links) und intraperitoneale (rechts) Blasenrupturen.

    Die Ursachen für Blasenbrüche sind gering. Meist handelt es sich dabei um Verletzungen und Brüche, die bei Verkehrsunfällen beobachtet werden, um Stürze aus großer Höhe oder um schwere Verletzungen des Unterleibs.

    Außerdem hängt die Art der Schädigung (extraperitoneal oder intraperitoneal) davon ab, wie viel das Organ gefüllt ist, wenn es getroffen oder fallen gelassen wurde. Es sollte auch erwähnt werden, dass Brüche auch bei einer eindringenden Verletzung auftreten können: durch einen Schuss oder ein Messer.

    Jegliche intraperitonealen Rupturen der Blase gehen in der Regel mit einer Schädigung anderer innerer Organe einher.

    Richtig diagnostiziert

    Um die Auswirkungen von Schäden und Verletzungen der Blase zu minimieren, kann die medizinische Hilfe nur rechtzeitig geleistet werden. Denn die weitaus meisten Fälle von Verletzungen der Integrität der Muskelwand dieses Organs erfordern chirurgische Behandlungsmethoden.

    Die zerrissene Wand kann nur zusammengenäht werden, sie wächst nicht zusammen. Nur ein kleiner Prozentsatz extraperitonealer Einzel- und sehr kleiner Flächenrisse kann sich verlängern.

    Dies ist jedoch nur unter der Bedingung einer ernsthaften ärztlichen und stationären Behandlung möglich. Deshalb ist es wichtig, schnell und genau zu verstehen, dass diese Krankheit vor Ihnen liegt.

    Um dies zu erreichen, müssen Sie wissen, was diese Art von Krankheit auszeichnet, um das Problem so schnell wie möglich zu beseitigen.

    Wir nennen die Gründe, aus denen sich die Anwesenheit sofort mit der medizinischen Einrichtung in Verbindung setzen sollte. Zu den Hauptsymptomen gehören also:

    1. Schmerzen im Unterleib. Sie können sowohl stark als auch schwach ausgeprägt sein, dumpf und schmerzhaft.
    2. Schwere Störungen beim Wasserlassen Eine Person kann nicht alleine urinieren, der Drang dazu ist entweder zu häufig oder gar nicht.
    3. Das Hauptsymptom bei allen Arten von Blasenrupturen ist das Vorhandensein von Blut im Urin, das für das Auge sichtbar ist. In diesem Fall - zögern Sie nicht. Die Situation ist mehr als ernst.
    4. Die Körpertemperatur kann ansteigen, es können starke Rückenschmerzen auftreten.
    5. Manchmal kommt es im suprapubischen Bereich oder im Perineum zu Schwellungen. Dies gilt insbesondere für den extraperitonealen Bruch.

    Informationen zu den Funktionen und zur Vorbeugung von Blasenkrankheiten finden Sie im folgenden populärwissenschaftlichen Video:

    Wie heilt man eine Krankheit?

    Die endgültige Diagnose, die den Blasenbruch bestätigt, wird natürlich von einem qualifizierten Arzt gestellt. Zuerst untersucht er den Patienten visuell, untersucht das Problemorgan. Nicht überflüssig und Durchführung der Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane und inneren Organe der Bauchhöhle.

    Darüber hinaus ist es unerlässlich, spezielle Forschungen wie Zystographie oder Urographie durchzuführen. Eine spezielle Substanz namens "Kontrast" wird in die Blase injiziert. Dann wird eine Röntgenaufnahme des Schadensbereichs aus mehreren Winkeln gemacht.

    Und es wird gesehen, wo das Kontrastmittel aus der Blase "fließt".

    Somit wird die Lücke bestätigt und der Ort seiner Lokalisierung genau bestimmt. Erst wenn die Diagnose vollständig bestätigt ist, beginnt die Vorbereitung und Durchführung der Operation zur Wiederherstellung der Harnblase.

    Es dauert mehrere Wochen, bis die normale Funktion des Organs nach einer Operation oder Katheterisierung vollständig wiederhergestellt ist. Es wird notwendig sein, mehrere Monate in einer medizinischen Einrichtung zu beobachten, Tests durchzuführen und regelmäßig zu untersuchen.

    Nur so können Komplikationen und Überraschungen in der Nachklinik vermieden werden. Denken Sie daran, dass nur ein qualifizierter Spezialist eine Behandlung verschreiben kann, und Sie sollten nicht in verschiedenen Foren nach einer Lösung für das Problem suchen, auch nicht mit Ratschlägen von Freunden.

    Erholungsphase nach Krankheit

    Es dauert lange, bis die Blase wiederholt reißt. Dies betrifft die funktionelle Leistung der Blase. Dies wird viel Zeit und Mühe kosten.

    Zunächst müssen Leber und Nieren während einer intensiven Behandlung "belastet" werden. Verzichten Sie nicht auf die Wiederherstellung der Darmflora, die durch Antibiotika-Therapie angegriffen wird.

    Was können wir über die Blase selbst sagen, sie muss sich darum kümmern und sie rehabilitieren. Vermeiden Sie nicht eine Diät, die fetthaltig, salzig und geräuchert ist.

    Es ist unnötig zu erwähnen, dass Alkohol und Rauchen ebenfalls verboten sind. All dies reizt die Schleimhaut des Urogenitalsystems.

    Während der gesamten Rehabilitationsphase sind übermäßige Bewegung und Sport ausgeschlossen. Es ist unmöglich zu kühlen und zu überhitzen. Alles in Maßen.

    Hypothermie hat entzündliche Erkrankungen zur Folge und eine Überhitzung verhindert eine vollständige Heilung.

    Wenn Sie von den beschriebenen Symptomen überholt sind, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt informieren.

    Prävention dieser Krankheit

    Die einzige adäquate Verhinderung des Blasenbruchs wird die rechtzeitige Entleerung sein. Vergessen Sie nicht, vor einer langen Reise oder einer langen Wanderung auf die Toilette zu gehen. Dulden Sie kein Völlegefühl in der Blase.

    Zwingen Sie die Wände nicht zu dünn und überdehnen Sie sie. Denn auch ein trivialer Sturz von einem Fahrrad mit überlaufender Blase kann sehr traurig enden.

    Sogar ein schwacher Schlag in den Bauchbereich kann beim Füllen der Blase zu einem Bruch führen.

    Ein gesunder Erwachsener sollte seine Blase fünf bis sieben Mal am Tag leeren. Dies ist eine gute Angewohnheit, ignorieren Sie es nicht. Es ist auch nützlich, um die Wände zu stärken und die Schleimhäute der Nieren und der Blase zu heilen, um Abkochungen von Kräutern und Heilpflanzen, Nierenkräutertee und Gebühren zu trinken. Somit droht Ihnen ein Blasenbruch nicht.

    Was ist eine Blase?

    Blase ist ein hohles, kugelförmiges Organ, das sich im Beckenraum befindet.

    Die Blase ist ein Urinreservoir (flüssige Abfallprodukte des Körpers, die während des Blutreinigungsprozesses von den Nieren produziert werden).

    Muskelgewebe in der Wand Blase lassen Sie genug Druck auf, um den Urin freizusetzen Harnröhre.

    Wie kommt es zu Blasenbrüchen?

    Wann Blase leer ist es vor Verletzungen durch die im Unterleib befindlichen Beckenknochen geschützt. Bis zum Füllen obere Blase mehr in die Bauchhöhle und macht es anfälliger.

    Bei Kindern erreichen die Beckenknochen nicht ihre volle Entwicklung, sodass die Blase leichter verletzt wird als bei Erwachsenen. Wenn die Schlagkraft groß genug ist, um zu kommen Fraktur der Beckenknochenkann die Blase verletzt werden, auch wenn sie leer ist.

    Eine Kugel oder ein Messer kann die Blase auch beschädigen, unabhängig davon, ob sich Flüssigkeit darin befindet.

    Symptome eines Blasenbruchs

    In fast allen Fällen BlasenbruchBlut wird im Urin vorhanden sein. Unterhalb des Nabels können Schmerzen auftreten, aber oft sind die Schmerzen beim Blasenbruch nicht sehr ausgeprägt.

    Wenn die Blase reißt, kann eine Anurie auftreten (völliges Fehlen von Urin). Das passiert wenn Blasenbruch In seiner Wand bildet sich ein großer Defekt, und der gesamte Urin dringt in die Bauchhöhle ein.

    Bei Frauen kann es bei ausgedehnter Schädigung zusammen mit der Blase zu einem Scheidenriss kommen. In diesem Fall kann Blut aus der Blase durch die Vagina fließen.

    Andere Symptome können sein: Schwierigkeiten beim Wasserlassen am Anfang, ein schwacher Strom beim Wasserlassen, schmerzhaftes Wasserlassen, Fieber und starke Rückenschmerzen.

    So diagnostizieren Sie einen Blasenbruch

    Ihr Arzt kann eine Diagnose stellen. Blasenbruch basierend auf seiner Zystoskopie und Zystographie.

    Die Zystographie wird mit einem flüssigen Kontrastmittel durchgeführt, das langsam injiziert, auf Körpertemperatur und in nicht zu großen Mengen (150 ml) erhitzt wird, und nach 1-2 Minuten wird ein Röntgenbild aufgenommen, um die Blase zu füllen.

    Kontrastmittel mit einem durch die Harnröhre eingesetzten Harnkatheter injiziert.

    Welche Arten von Blasen-Trauma-Verletzungen gibt es und wie werden sie behandelt?

    Quetschung: In den meisten Fällen sind die Wände der Blase nicht zerbrochen und es kommt zu Blasenverletzungen.

    In diesem Fall muss die Blase mit einem Katheter mit großem Lumen katheterisiert werden, damit die Klumpen austreten können.

    Sobald der Urin klar wird und Ihr Arzt entscheidet, dass kein weiterer Katheter in der Blase vorhanden sein muss, wird Ihr Arzt Ihren Harnröhrenkatheter entfernen.

    Intraperitoneale Blasenruptur: Wenn an der Oberseite der Blase ein Ruptur aufgetreten ist, ist eine Meldung in der Bauchhöhle möglich, die alle lebenswichtigen Organe (Leber, Milz und Darm) enthält. Dieser Schaden muss operativ behoben werden.

    In den Bauchraum eingegossener Urin ist ein ernstes Problem. In diesem Fall schneiden Sie die vordere Bauchwand ab und nähen Sie die Blase auf.

    In der postoperativen Phase bleibt der Katheter mehrere Tage in der Blase, damit das geschädigte Gewebe seine Struktur wiederherstellen kann.

    Extraperitonealer Blasenruptur: Wenn sich am Boden oder an den Seitenwänden der Blase ein Spalt befindet, dringt der Urin nicht in die Bauchhöhle ein, sondern in die Weichteile um die Blase.

    Die meisten Urologen glauben, dass ein solcher Schaden einer chirurgischen Behandlung bedarf, in einigen Fällen ist jedoch eine Blasenkatheterisierung mit einem Harnröhrenkatheter mit großem Durchmesser notwendig, damit die Blase aus Urin und Blut in die Urinalfalle abfließen kann.

    Wenn der Katheter nicht richtig entleert wird, ist eine Operation erforderlich. Die Wiederherstellung der Blasenfunktion erfolgt für mindestens 10 Tage, und der Katheter wird nach einer Kontrollradiographie der Blase entfernt.

    Durchdringende Blasenverletzungen: Patienten mit durchdringenden Wunden der Blase werden operiert. Bei einer durchdringenden Verletzung werden in der Regel auch die benachbarten Organe geschädigt, die auch operativ behandelt werden müssen. Der Katheter bleibt in der Blase, um Urin und Blut zu entleeren, wie oben beschrieben.

    Die postoperative Periode mit Blasenbruch

    Entfernen Harnkatheter ein paar Wochen nach dem normalen Wasserlassen. Um infektiösen Komplikationen vorzubeugen, wird eine Antibiotika-Therapie durchgeführt.

    Einige Patienten können sich entwickeln überaktive Blase (непроизвольная потеря мочи в сочетании с неотложным позывом) на несколько недель или месяцы.

    При этом ваш доктор подберет терапию для облегчения симптомов.

    Статья носит информационный характер. При любых проблемах со здоровьем – не занимайтесь самодиагностикой и обратитесь к врачу!

    Автор:

    V.A. Shaderkina - Urologe, Onkologe, wissenschaftlicher Redakteur bei Uroweb.ru. Vorsitzender der Association of Medical Journalists.

    Blase platzen: Symptome und Behandlung


    Blasenbruch ist nicht häufig. Der Körper ist sehr elastisch und kann sich für lange Zeit Harn ansammeln, der eine Person nur mit aktivem Harndrang „stört“.

    In einem überfüllten Zustand wird die Blase jedoch verwundbar. Dies wird durch das Ausdünnen der gedehnten Wände erleichtert. Folglich kann jeder mechanische Effekt eine Lücke erzeugen.

    Durch welche Anzeichen können wir verstehen, dass die Blase platzt? Was ist in diesem Fall zu tun?

    Die Symptome eines Blasenrisses zeigen sich sehr deutlich, und es ist unwahrscheinlich, dass der Patient in der Illusion bleiben kann, dass alles mit dem Körper in Ordnung ist. Die Hauptmerkmale einer platzenden Orgel sind:

    1. Schmerzen im Unterbauch (unter dem Nabel und in der Nähe der Schamgegend). Ihr Charakter ist anders - von leichtem Schmerz bis zu akut.
    2. Eine Beule oder Schwellung, die sich in der Leiste oder oberhalb der Schamgegend befindet.
    3. Fieber, Fieber, Schüttelfrost, allgemeines Unbehagen.
    4. Hämaturie - das Auftreten von Blut im Urin.
    5. Probleme beim Wasserlassen - es ist ein Anreiz zu spüren, der Urin wird jedoch nicht aus dem Körper entfernt. In einigen Fällen tritt der Wunsch nach Wasserlassen überhaupt nicht auf.
    6. Manchmal - starke Rückenschmerzen.

    Es ist notwendig, ein Merkmal der Blase zu verstehen: Sie platzt nicht ohne Grund. Selbst ein längeres Aushalten von Wünschen auf eine kleine Weise ist kein Grund für eine Pause: Die Orgel ist für eine schwere „Belastung“ ausgelegt, im schlimmsten Fall schreibt die Person einfach.

    Eine andere Sache ist, wenn die gefüllte Blase einer mechanischen Belastung ausgesetzt ist. Da durch den angesammelten Urin die Wände des Organs gestreckt werden und seine Größe im Vergleich zur Norm zunimmt, steht der "Harnstoff" etwas hinter dem Bereich seiner gewohnten Stelle und verliert den Schutz der Beckenknochen. In diesem Zustand extrem gefährlich:

    • der Herbst
    • beim Transport schütteln,
    • Drücken Sie in den Bauch.

    Jedes dieser "Ereignisse" kann ein entscheidender Faktor sein, der zu einem Bruch führt. Wir sollten die offensichtlichen Verletzungen nicht vergessen - einen Schuss oder eine Messerverletzung sowie Verletzungen, die durch einen Unfall entstehen.

    Wenn die oben genannten Symptome nach einem Vorfall auftreten, der unter dem Gesichtspunkt einer vollen Blase „anstrengend“ ist, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Ohne die Hilfe eines Spezialisten kann dies in diesem Fall nicht passieren.

    Die Anzeichen eines Blasenrisses können detailliert sein: Für jede Art von Verletzung sind die Symptome etwas unterschiedlich.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send