Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Gibt das Baby Wasser? Wann und wie viel

Wenn es um das Stillen mit Muttermilch geht, werden Fragen zum Füttern heute immer weniger: Die meisten Kinderärzte teilen den Standpunkt (und können es jungen Eltern bringen), dass absolut alles - und Wasser, Ernährung - bereits vorhanden ist Muttermilch lohnt sich also nicht, die Natur zu korrigieren, sie hat an alles gedacht. Stillen hat einen wichtigen Vorteil: Die Zusammensetzung der weiblichen Muttermilch ist so, dass das Baby zuerst die sogenannte "Front" -Milch, die als Getränk dient, saugt, und dann die "Rücken" -Milch dran ist - dichter, konzentrierter und nahrhafter - dies ist eigentlich Nahrung . Die Natur ist klug, sie passt die Zusammensetzung der Muttermilch an die Jahreszeit und die klimatischen Bedingungen an: Im Sommer wird die Milch in der Hitze flüssiger und Sie können die Bedürfnisse des Kindes zum Trinken befriedigen, im Winter ist es dichter und kalorienreicher. Daher müssen gestillte Säuglinge nicht mit etwas Wasser gefüttert werden - es ist absolut nicht erforderlich, bis sie mit der Einführung von Ergänzungsfutter beginnen: Selbst wenn das Baby krank ist, kann Muttermilch den Zustand besser lindern als jede andere Flüssigkeit.

Eine völlig andere Situation beim Neugeborenen beim künstlichen Füttern. Wann und warum machen sie ein künstliches Kind wett?

  1. Vodicka ist für ihn notwendig, weil ihm die künstliche Fütterung mit der Mischung mehr Eiweiß als Muttermilch verleiht und für dessen Aufspaltung mehr Flüssigkeit erforderlich ist. Daher sollte das Neugeborene bei künstlicher Fütterung vom ersten Tag an zwischen der Fütterung mit der Mischung ständig zusätzliches Wasser erhalten.
  2. Doping erleichtert nicht nur die Aufnahme der Mischung, sondern auch die Verhinderung von Verstopfung - das traditionelle Problem künstlich geborener Babys: Wenn die Körperflüssigkeiten nicht ausreichen, wird der Stuhl trocken und dicht, daher ist es schwieriger, den Körper zu entfernen.
  3. Vodicka hilft bei Schluckauf - unwillkürliche Kontraktion des Zwerchfells und des Kehlkopfes, Wasser lindert den Spasmus und beseitigt die Ursache der Erkrankung. Und damit es nicht wiederkehrt, muss das Baby mit angenehmen Bedingungen versorgt werden: Aufwärmen (wenn es gefroren ist), aufrecht stellen (wenn das Neugeborene sich beeilt und beim Füttern viel Luft geschluckt hat) und beruhigen (wenn Schluckauf eine Reaktion auf Stress oder Übererregung ist).
  4. Wenn die Krümel Fieber haben, ist eine Ergänzung erforderlich - der Körper wird leichter mit der Wärmeregulierung fertig, und er kann auch den gesamten Überschuss entfernen.
  5. Unter Bedingungen, die zu einem schnellen und abrupten Flüssigkeitsverlust des Körpers (Erbrechen und Durchfall) führen, muss das Neugeborene die verlorene Feuchtigkeit ausgleichen, so dass ihnen häufig getrunken wird und so viel, wie das Kind möchte.
  6. Es gibt auch eine populäre Aussage, dass Wasser bei Gelbsucht von Neugeborenen hilft. In der Tat ist dies jedoch ein kontroverser Punkt: Gelbsucht ist eine Folge des hohen Gehalts an Bilirubin im Blut, einer Substanz, die in Wasser unlöslich ist, und es ist daher unwahrscheinlich, dass zusätzliches Wasser dazu beiträgt, diese zu entfernen.

Sie geben etwas Wasser aus einer Flasche (es ist besser, spezielles Wasser für Wasser zu haben), während für gestillte Säuglinge, wenn Sie im Zusammenhang mit der Einführung von Ergänzungsfutter anfangen zu füttern, die beste Option ein Löffel ist (andernfalls kann das Neugeborene das Stillen verweigern; einfacher!)

Die Wassertemperatur sollte angenehm sein, idealerweise sollte sie anfangs der Körpertemperatur entsprechen - 36 Grad, damit sie am besten aufgenommen wird (da Muttermilch die natürlichste Flüssigkeit für Babys ist), kann die Temperatur allmählich auf Raumtemperatur - 20 Grad (nach 2-3 Monaten) abgesenkt werden ).

Die beste Zeit, um dem Baby ein Getränk anzubieten, ist etwa eine Stunde nach der Fütterung, da die Babymischung mit Wasser verdünnt wird, was bedeutet, dass das Baby keinen Durst hat.

Was soll das Baby wässern: Welches Wasser wird zum Füttern benötigt?

  • Natürlich ist Leitungswasser nicht für die Fütterung von Neugeborenen geeignet - leider erlaubt uns der Zustand des Leitungswassers in unserem Land nicht, die Gesundheit eines Kindes zu gefährden.
  • Spezielle Wasserflaschen für Babys sind ausgezeichnet (es wird in allen Apotheken verkauft): Das Alter, für das sie bestimmt ist, und die Mineralstoffzusammensetzung ist immer auf dem Etikett angegeben. Darüber hinaus ist das spezielle Kinderwasser manchmal mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert, die für Kinder nützlich sind, und es wird mit hoher Sicherheit in Plastikflaschen abgefüllt.
  • Eine gute Option ist artesisches oder Quellwasser aus einer sauberen, bewährten Quelle.
  • Wenn kein spezielles Wasser für Kinder zur Verfügung steht, eignet sich Wasser ohne Gas oder sogar normales Soda, das geschüttelt, geöffnet und in dieser Form mehrere Stunden stehen gelassen werden kann, so dass alle Gase freigesetzt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass hochmineralisiertes Wasser nicht für Kinder geeignet ist. Es sollte so neutral wie möglich sein. Lesen Sie daher sorgfältig, was auf dem Etikett steht.
  • Wasser aus dem Filter kann auch verwendet werden. Dies ist die beste Option, wenn Sie nicht vergessen, es rechtzeitig zu wechseln, um eine normale Wasserqualität sicherzustellen.
  • Nicht sehr geeignete (aber zulässige) Option ist gekochtes Wasser, was die Kinderärzte der alten Schule immer empfohlen haben, weil das Kochen Mikroorganismen abtötet. In der Tat ist gekochtes Wasser nicht schädlich, aber es hat auch keinen großen Nutzen, da Kochen alles, was notwendig und unnötig ist, tötet: nützliche Salze, die in Wasser gelöst sind, fallen aus und dringen nicht in den Körper ein.
  • Kräuterabkühlungen können jedoch manchmal Wasser ersetzen, aber nicht alle, sondern nur einen besonderen Zweck für Neugeborene: Dill- oder Fenchelwasser für Koliken, Kamille und Minze bei Übererregung, Linden für eine Erkältung. Es gibt vorgefertigte granulierte Tees für Babys und Kleinkinder. Sie sind sehr praktisch und sicher, da sie vom Hersteller sorgfältig überwacht werden.
  • Was sich definitiv nicht lohnt, ist die Süßung des Wassers, damit das Neugeborene es leichter trinken kann. Zucker provoziert nur Durst, und das Kind trinkt sich nicht mit so viel Wasser, obwohl er es mehr trinkt. Zudem wird Zucker vom Körper hart aufgenommen und überlastet. Wenn das Baby nicht trinken möchte, bedeutet dies, dass es es jetzt nicht braucht. Und seien Sie nicht schlau mit Zucker - lieber warten, wenn er wirklich mehr Flüssigkeit braucht - dann wird er so viel trinken, wie er braucht.

Wie viel Wasser soll das Neugeborene mit künstlicher Fütterung geben?

Mama bietet das Baby zum Trinken an, und wenn es im Moment ein solches Bedürfnis hat - er wird die Gelegenheit nutzen, um seinen Durst zu löschen, da er so viel getrunken hat, wie es erforderlich ist, und deshalb kann er nicht gezwungen werden, zu trinken (und auch zu füttern!).

In der Hitze oder in einem stickigen Raum können Sie anbieten, häufiger zu trinken - alle 20 bis 30 Minuten. Wenn die Umgebungstemperatur jedoch kühl ist (weniger als 20 ° C), ist es unwahrscheinlich, dass das Kind trinken möchte - die Flüssigkeit, die er mit der Mischung erhält, reicht für ihn aus. In dem Raum, in dem die sogenannte „Wohlfühltemperatur“ (+ 24 ° C) festgelegt ist, beträgt der zusätzliche Trinkbedarf tagsüber etwa 60 bis 100 ml. Verschiedene Experten geben jedoch sehr unterschiedliche Empfehlungen für Säuglinge bis zu einem halben Jahr - von 50 bis 200 ml. Tatsächlich gibt es keine klare Norm für zusätzliches Wasser, und vieles hängt vom Kind, vom Klima, von der Jahreszeit und sogar von der Dichte der Mischung ab, mit der es sich ernährt.

Hier ist jedoch alles individuell, denn es gibt immer Kinder, die gerne mehr oder weniger Wasser trinken. Berücksichtigen Sie in jedem Fall die Tatsache, dass das Volumen des Magens eines Neugeborenen sehr klein ist (nur etwa 250 ml). Je mehr Wasser in den Magen eindringt, desto weniger Raum bleibt für die gesunde Mischung übrig, so dass kurz vor der Fütterung nicht viel Wasser angeboten wird.

Hören Sie also aufmerksam auf die Bedürfnisse Ihres Babys, und Sie können sich leicht um ihn kümmern. Viel Glück!

Ob dem Baby Wasser zu geben

Einige Kinderärzte versichern ihrer Mutter, dass ihre Milch einfach verschwindet, wenn sie ihr Neugeborenes mit Wasser füttert. Studien zeigen jedoch, dass diese Theorie falsch ist.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Muttermilch selbst zu mehr als 80% aus Wasser besteht. Leider ist es unmöglich, den Durst des Babys mit Hilfe von Milch vollständig zu stillen. Aber die Symptome des Durstes werden von einem Erwachsenen hart genug toleriert, ganz zu schweigen von einem kleinen Kind!

Babys, die künstlich ernährt werden, benötigen lediglich eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr. Die empfohlene Wassermenge für Kinder beträgt ca. 60 ml pro Tag. Das Wasser für Säuglinge sollte Raumtemperatur haben oder etwas wärmer sein.

Ab einem Monat versucht das Kind, sich so weit wie möglich zu bewegen, was das Schwitzen seines Körpers erhöht. In dieser Hinsicht ist der Flüssigkeitsverlust unvermeidlich, so dass es einfach erforderlich ist, ihn zu füllen.

Die meisten Eltern machen den gleichen Fehler. Sie sind sehr besorgt über die Qualität der Flüssigkeit, die sie ihrem Kind geben. Daher kochen sie es, bevor sie das Kind wässern. Gekochtes Wasser hilft dem Kind jedoch nicht, Durst zu beseitigen und den Körper mit für die Gesundheit notwendigen Mikronährstoffen zu füllen - es wird durch Wärmebehandlung zerstört. In diesem Zusammenhang sollten Sie auf keinen Fall Wasser kochen, bevor Sie es Ihrem Baby geben.

Um ein Kind zu füttern, sollte gründlich gefiltertes oder spezielles Flaschenwasser für Kinder sein.

Es besteht die Meinung, dass Wasser bei Neugeborenen Dysbakteriose verursachen kann. Aber die moderne Medizin hat bewiesen, dass diese Informationen falsch sind. Befürchten Sie daher nicht, dass die Flüssigkeit Ihrem Baby schaden kann.

Zu entscheiden, ob man einem Neugeborenen Wasser geben soll oder nicht, natürlich nur seinen Eltern. Die meisten Kinderärzte glauben jedoch, dass dies für das Kind von entscheidender Bedeutung ist.

Wann dem Baby Wasser geben

Eine andere kontroverse Frage ist, wann man einem Baby Wasser geben soll? Hier gibt es auch mehrere Meinungen. Einige glauben, dass es möglich ist, einem Kind erst ab einem Alter eine Flüssigkeit zu verabreichen, andere sehen nichts dagegen, wenn man ein Baby nach einem Monat des Lebens anfängt zu wässern. Die Antwort ist einfach: Das Kind sollte 25-30 Tage nach seiner Geburt ernährt werden. Schließlich hat er aus diesem Alter nicht mehr genug Milch, um seinen Durst zu stillen.

Unter welchen Umständen ist es notwendig, dem Baby Wasser zu geben?

  • Um Austrocknung zu vermeiden, geben Sie es Ihrem Baby an besonders heißen Tagen sowie während der Heizperiode im Winter.
  • Beobachten Sie das Schwitzen Ihres Kindes, wenn es erhöht ist - geben Sie den Krümeln etwas mehr Flüssigkeit.
  • Wasser sollte bei Erkältungssymptomen sowie bei erhöhter Temperatur im Baby gegeben werden. Höchstwahrscheinlich wird er sich weigern, Muttermilch zu verwenden, daher ist es absolut notwendig, seinen Durst mit Wasser zu löschen.
  • Wenn das Baby Durchfall hat, hilft nur gereinigtes Wasser, um es vor dem Austrocknen zu bewahren.
  • Wenn ein Kind Gelbsucht hat, ist es viel einfacher, die Krankheit mit Wasser zu beseitigen.

Die meisten Kinderärzte empfehlen jungen Müttern, Babys nachts Wasser zu geben. Ihrer Meinung nach hilft dies, das Kind von den Anforderungen der Nachtfütterung zu entwöhnen. Er wird Wasser trinken, sich beruhigen und sofort einschlafen. Am Ende wird das Baby nachts nicht mehr aufwachen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass das Kind manchmal aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit nicht schläft. Deshalb müssen die Eltern ihre Wärme und Fürsorge zeigen.

Wie viel Wasser soll man Baby geben?

Sicher, Kinder brauchen auf jeden Fall Wasser. In einem so kleinen Alter können sie jedoch nicht bestimmen, wie viel Flüssigkeit sie verbrauchen müssen. Deshalb müssen Eltern muss die Dosierung berücksichtigen. Wenn Mama und Papa dies nicht tun, kann das Baby bald aufhören, Muttermilch zu trinken, mehr als normales Wasser zu trinken und den Bauch damit zu füllen. Dies führt dazu, dass das Baby den Appetit verliert und die Milch eine große Menge an Vitaminen enthält, die für das Wachstum und die Entwicklung der Krümel notwendig sind.

Die tägliche Wasseraufnahme eines Babys sollte nicht mehr als 60 ml betragen. Geben Sie Ihrem Baby nicht mehr als 20 ml. zu einer Zeit, um die Nieren und Harnorgane des Kindes nicht zu überlasten. Es ist am besten, das Kind mit einem Löffel zu füttern, dann können Eltern die tägliche Dosis leichter kontrollieren.

Ein Kind mit Wasser auffüllen

Die Dosierung eines Kindes ist besonders bei heißem Wetter erforderlich. Vergessen Sie nicht, immer eine kleine Flasche bei sich zu haben.

Damit das Baby nicht mehr als normal trinkt, müssen die Eltern der Dosierung folgen. Wenn Eltern festgestellt haben, dass das Kind zwischen den Fütterungen trinken muss, die Flüssigkeitsmenge sollte 20-30 ml nicht überschreiten.

Welche Art von Wasser, Baby zu geben

Für Neugeborene ist es am besten, spezielles Babywasser in Flaschen zu verwenden. Dieses Wasser wird gründlich gereinigt, es ist kohlensäurehaltig und für die Bewässerung des Babys geeignet.

Darüber hinaus sollte die Zubereitung von Speisen für das Kind (Suppen, Müsli usw.) auf demselben Wasser erfolgen. Babywasser schadet Babys nicht.

In Bezug auf das Wasser aus dem Wasserhahn sollte es mit äußerster Vorsicht angewendet werden, und es ist dennoch vorzuziehen, auf seine Verwendung zu verzichten. Tatsache ist, dass es verschiedene Mikroorganismen und pathogene Mikroben enthält, die den Körper des Babys schädigen können.

Wenn Sie jedoch einen Tiefenreinigungsfilter in Ihrem Zuhause haben, können Sie sich nicht um die Gesundheit der Krümel kümmern. Solches Wasser ist nützlich und sicher für das Kind.

Schmelzwasser gilt als besonders gesundheitsfördernd. Um es zu kochen, gießen Sie gereinigtes kaltes Wasser in eine Schüssel oder Pfanne und stellen Sie es in den Gefrierschrank. Wenn das Wasser vollständig gefroren ist, ziehen Sie es aus dem Gefrierschrank und legen Sie es an einen warmen Ort. Schmelzwasser wirkt sich sehr positiv auf den Körper aus.

Sie sollten dem Baby nicht zu kaltes oder heißes Wasser geben. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur der dem Baby angebotenen Flüssigkeit 23 - 25 Grad Celsius nicht überschreitet.

Kinder, die das Alter von einem Jahr noch nicht erreicht haben, geben die Flüssigkeit auf keinen Fall mit Gas. Es kann Reizungen des Darms hervorrufen, was für Kinder in diesem Alter besonders schwierig ist.

Einige Eltern versüssen Babys Wasser, indem sie Zucker hinzufügen. Dies führt jedoch zu nichts Gutem. Süßwasser kann in diesem Alter den Stoffwechsel vollständig stören und Karieserscheinungen hervorrufen, auch wenn das Baby noch keine Zähne bekommen hat.

Wie Sie wissen, dass Ihr Baby nicht genug Wasser hat?

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die deutlich machen, dass das Baby nicht genug Flüssigkeit hat, nämlich:

  • Lethargie, Apathie des Babys,
  • trockene Schleimhäute
  • einen Frühling fallen lassen,
  • unzureichendes Wasserlassen (weniger als sechsmal täglich),
  • scharfer Geruch nach Urin
  • Verfärbung des Urins.

Diese Anzeichen deuten auf eine Austrocknung des Körpers des Babys hin. Wenn Symptome eines Flüssigkeitsmangels festgestellt werden, wenden Sie das Baby häufig auf die Brust an. Fühlen Sie das Baby zwischen den Fütterungen und geben Sie nicht mehr als 20 ml gleichzeitig. Solche einfachen Manipulationen helfen, den Wasserhaushalt im Körper des Kindes wieder normal zu machen.

Und schließlich, wie man die Babys wässert. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Löffel Dies sind spezielle Löffel mit einer für den Mund des Babys geeigneten Form.
  • Spritze Spritzen Sie die Tropfen in den Mund des Babys - lassen Sie ihn von den Elementen des Spiels begleitet werden, damit das Kind keine Angst bekommt.
  • Ab 5-6 Monaten können spezielle Trinkschalen verwendet werden., welches das Baby mit Griffen halten kann (es gibt sogenannte "Nicht-Verschütten"),
  • Kleine Flasche Hersteller bieten eine große Auswahl an. Aber nicht alle Krümel trinken gerne aus einer Flasche, sie wollen etwas anderes probieren.

Wasser für Neugeborene (Säuglinge) ist eine wichtige Voraussetzung für ihr normales Wachstum und ihre normale Entwicklung.

Braucht ein Neugeborenes Wasser?

Kann man einem Monat alten Baby Wasser geben? In der Stillzeit ist dies nicht notwendig, da die Muttermilch das Kind in den ersten 2-3 Monaten vollständig mit Getränken und Nahrungsmitteln versorgt. Wenn das Kind durstig ist, ist es immer an der Brust befestigt. Daher kann er allein sein Bedürfnis befriedigen.

In Zukunft muss sich die Mutter auf bestimmte Faktoren konzentrieren:

  • Im Alter von drei Monaten kann das Kind zum ersten Mal Wasser bekommen.
  • Stellen Sie fest, dass Ihr Kind zusätzliche Trockenheit auf Lippen und Mund trinken muss.
  • Ein Zeichen, dass das Baby Wasser braucht, ist starker Schweiß.
  • In einem so frühen Alter ist es besser, die Flüssigkeit mit einem Löffel zu geben, um das Kind nicht an die Flasche zu gewöhnen.

Kann ein Baby Wasser bekommen? Es sollte dem Baby angeboten werden und dann seiner Reaktion folgen. Wenn er seinen Kopf wegdreht, bedeutet das, dass er nicht trinken will.

Jede Mutter sollte wissen, dass ein Neugeborener mit der ersten Portion Muttermilch seinen Durst löschen kann. In der Sommersaison wird es flüssiger, so dass der Durst besser gestillt wird. Im Winter wird Muttermilch dick und kalorienreich.

Wie viel kannst du dem Kind Wasser geben?

Kinderärzte empfehlen, ab dem Alter von drei Monaten mit dem Wassergeben zu beginnen. Es überrascht viele Großmütter, da sie ihre Kinder nach unterschiedlichen Regeln aufgezogen haben. Kann ich einem Monat altem Baby Wasser geben? Не стоит, так как выпитая жидкость заполнит желудок, поэтому малыш начинает хуже сосать. У мамы из-за этого могут появиться неприятные последствия, такие как:

  • Снижение продуктивности молочных желез.
  • Лишнее молоко необходимо будет сцеживать.

Не следует беспокоиться, если какая-нибудь бабушка, не доверяющая современным методам, даст месячной крохе немного кипяченой водички. Wenn das Baby keine Flüssigkeit benötigt, wird es es nicht trinken oder ausspucken. Wenn ein Baby einmal zwischen den Fütterungen Wasser trinkt, hat dies keinen Einfluss auf seinen Appetit. Um das Auftreten von Durst bei einem Säugling in den ersten Monaten nach der Geburt zu verhindern, wird er häufig auf die Brust aufgetragen.

Nutzen und Schaden von Wasser beim Stillen

Die Vorteile von Durstwasser sind für den Menschen von unschätzbarem Wert. Es hilft, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder herzustellen und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Sie müssen es jedoch nur bei Bedarf geben.

Nachdem sie dem Kind beigebracht hat, aus der Flasche zu trinken, kann die Mutter nicht nur dem Baby, sondern auch sich selbst schaden:

  • Er kann sich weigern, die Brust zu saugen.
  • Erhöhen Sie die Belastung seines Urogenitalsystems.
  • Es besteht die Gefahr, dass Bilirubin, das Auftreten von Gelbsucht, zunimmt. Dies liegt daran, dass Muttermilch diese Substanz löst, Wasser jedoch nicht.

Welches Wasser kann einem Kleinkind gegeben werden? Experten empfehlen, nur Wasserflaschen für Kinder zu verwenden. Für eine sicherere Flüssigkeit können Sie sie manuell filtern und dann kochen.

Es muss verstanden werden, dass schädliche Bakterien mit Wasser in den Körper des Babys gelangen können. Daraus erspart sich nicht das übliche Wasser in Flaschen. Selbst Kochen bringt keine Schädlinge ab.

Ärzte empfehlen, in solchen Fällen einem Kind Wasser zu geben:

  • Es ist trockenes heißes Wetter.
  • Das Baby hat hohes Fieber.
  • Das Kind leidet unter Koliken.

Wann mit künstlicher Fütterung Wasser zu geben

Wir haben herausgefunden, ob wir ein Neugeborenes mit Stillen füttern sollen. Aber was ist mit künstlich? Wie viele Monate können Sie einem Kind Wasser geben, wenn es mit Mischungen aufwächst? Ärzte sagen, dass Sie in jedem Alter Babywasser anbieten können (trotz der Tatsache, dass die meisten Mischungen von den Eltern auf dem Wasser zubereitet werden).

Wenn Sie die Mischung kneten, können Sie leicht feststellen, wie viel Wasser in den Körper des Babys gelangt. Natürlich müssen Sie alles gemäß den Anweisungen tun, die auf jeder Packung Babynahrung angegeben sind. Die Verletzung der Proportionen kann zu Verstopfung, einem Überschuss an Vitaminen und Mineralstoffen sowie zu Übergewicht führen.

Es ist logisch anzunehmen, dass das Kind genug Wasser in der Mischung haben sollte. In den Intervallen zwischen den Fütterungen sollte er jedoch zum Trinken angeboten werden. Wenn die Fütterungshäufigkeit beispielsweise alle 4 Stunden beträgt, kann Wasser jedes Mal 2 bis 2,5 Stunden vor der Fütterung verabreicht werden. Wie viel Wasser kann ein Baby geben? Die künstliche Fütterung von Babys kann in jedem Volumen erfolgen. Laut Statistik trinken Kinder unter 5 Monaten selten mehr als 30-70 ml pro Tag.

Warum brauche ich ein Baby, wenn es künstlich ernährt wird?

Es gibt Gründe, warum Babys, die künstlich ernährt werden, mehr Wasser benötigen als solche, die natürliche Ernährung haben. Unter ihnen:

  1. Wasser ist für einen Kunstkünstler notwendig, da die Mischung mehr Eiweiß enthält als Muttermilch. Für die Aufspaltung wird mehr Flüssigkeit benötigt. Wann kann ich einem Säugling mit Flaschenfütterung Wasser geben? Das künstliche Neugeborene muss in den ersten Tagen seines Lebens Wasser erhalten.
  2. Doping ist eine hervorragende Möglichkeit, Verstopfung bei Babys zu verhindern. Der Grund für ihr Auftreten ist ein Mangel an Flüssigkeit, aufgrund dessen das Defizit die Kotmassen zu trocken und zu dicht werden und sich daher schwerer vom Körper entfernen lässt.
  3. Wasser ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Schluckauf (dies ist eine unwillkürliche Kontraktion des Zwerchfells und des Kehlkopfes). Es lindert Krämpfe und beseitigt die Ursache des Zustands. Um Wiederholungen zu vermeiden, muss das Baby wärmer gekleidet sein (wenn kalt), einige Minuten senkrecht gehalten (wenn Luft während des Fütterns geschluckt wird) und beruhigt werden (wenn Schluckauf durch starkes Weinen auftritt).
  4. Bei erhöhten Temperaturen ist es unerlässlich, das Kind zu füttern - so kann der Körper die Thermoregulation leichter bewältigen und die Bakterien entfernen.
  5. Bei Erbrechen und Durchfall muss das Neugeborene den gestörten Wasserhaushalt auffüllen. Daher ist es in dieser Zeit notwendig, häufig zu gießen.
  6. Es gibt einen Mythos, dass Wasser die Gelbsucht von Neugeborenen bewältigen kann. Dies ist eine kontroverse Aussage, da der Ikterus auf einen Anstieg des Bilirubins im Blut zurückzuführen ist, das in Wasser nicht löslich ist. Daher ist es unwahrscheinlich, dass zusätzliche Flüssigkeit in diesem Fall helfen wird.

Künstlich gefütterte Babys erhalten Wasser aus einer Flasche. Die Medientemperatur sollte 36 Grad betragen - so wird es leichter zu verdauen. Im Alter von 3 Monaten und älter muss die Wassertemperatur allmählich gesenkt werden, wobei das Wasser allmählich auf 20 Grad gebracht wird.

Wie viel Wasser soll das Neugeborene künstlich geben?

Wir haben bereits herausgefunden, dass Sie einem Monat alten Baby Wasser geben können, wenn es mit künstlichen Mischungen aufwächst.

Mama sollte dem Baby etwas Wasser geben, aber ob es trinken will oder nicht, es hängt bereits von seinen Bedürfnissen ab. In der Hitze oder in einem stickigen Raum sollte alle 20-30 Minuten Wasser angeboten werden. Wenn die Temperatur im Raum normal ist (20 Grad nicht überschreitet), möchte das Kind nicht trinken. Er wird genug von der in der Mischung enthaltenen Flüssigkeit haben. In einem Raum, in dem die Temperatur des Raums (nicht über 24 Grad) liegt, benötigt das Kind 60-100 ml pro Tag. Bei dieser Gelegenheit gibt es jedoch andere Meinungen von Experten. Im Allgemeinen wird empfohlen, dem Baby 50-200 ml Wasser pro Tag zu geben.

Was für ein Wasser, Baby?

Doping kann sowohl positive als auch negative Folgen haben. Daher sollte besonders darauf geachtet werden, welche Art von Wasser dem Kind gegeben wird. Es gibt verschiedene Regeln für die Auswahl der richtigen:

  1. Zweifellos ist Leitungswasser nicht für die Fütterung eines Neugeborenen geeignet, da es chloriert ist und viele schädliche Substanzen enthält.
  2. Die beste Wahl wäre Flaschenwasser für Kinder (es wird in Apotheken und Supermärkten verkauft). Es gibt das Alter an, für das es bestimmt ist, sowie die darin enthaltenen Mineralien. Darüber hinaus ist es mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert, die für Kinder nützlich sind. Dieses Wasser wird mit höherer Sicherheit in Kunststoffbehälter gefüllt.
  3. Für Babys geeignetes Wasser ist Wasser aus Quellen oder artesischen Quellen.
  4. In welchem ​​Alter können Sie einem Kind Wasser mit Gas geben? Wenn es nicht möglich ist, Babywasser zu kaufen, kann dem Baby eine kohlensäurehaltige Flüssigkeit angeboten werden. Sie müssen es jedoch gut aufschütteln, den Deckel öffnen und mehrere Stunden stehen lassen, damit alle Gase austreten. Es sollte daran erinnert werden, dass das Wasser nicht zu mineralisiert werden sollte. Es ist besser, der Neutralität den Vorzug zu geben.
  5. Sie können gefiltertes Wasser verwenden, wenn sich der Filter je nach Anforderung ändert.
  6. Es ist erlaubt, gekochtes Wasser zu verwenden. Es ist immer noch zu hören, dass es von Kinderärzten der alten Schule empfohlen wird. In dieser Zeit glaubte man, dass das Kochen alle Mikroorganismen tötet. Das ist tatsächlich so. In solchen Gewässern gibt es weder nützliche noch schädliche Substanzen. Selbst in Wasser gelöste Salze fallen aus und gelangen nicht in den Körper des Kindes.
  7. Kleinkinder können und sollten Abkochungen erhalten, obwohl kein Gras für diese Zwecke geeignet ist. Beispielsweise hilft Dillwasser bei Koliken, Kamille und Minze - bei starker Erregung, Linden - bei Erkältungen. Sie können fertige Tees in Granulat kaufen. Sie sind bequem zu bedienen. Außerdem werden sie einer sorgfältigen Produktionskontrolle unterzogen.

In keinem Fall sollten Sie das Wasser mit Zucker versüßen. Es erhöht nur den Durst des Babys, so dass es unmöglich ist, diese Art von Wasser zu trinken. Zucker wird vom Körper hart aufgenommen und überlastet ihn. Wenn das Kind nicht trinken möchte, ist es besser, es nicht zu zwingen.

Warum braucht das Baby es bei IV?

Alle Kinderärzte stimmen dem zu Ein Kind, dem Muttermilch verabreicht wird, muss weder Wasser trinken noch trinken überhaupt. Aber braucht Wasser Kinder, die sich von angepassten Milchformeln ernähren?

Wie Sie wissen, enthält die Säuglingsanfangsnahrung mehr Eiweiß, das heißt, sie ist dichter und nahrhafter für das Baby. Im Gegensatz zu Muttermilch, die in „vordere“ (flüssiger) und „rückseitige“ (dichte) Milch unterteilt ist, ist die Mischung für Kinder homogen und von gleichmäßiger Konsistenz.

Der berühmte Arzt Komarovsky ist mit dieser Meinung solidarisch und betrachtet das Verfahren der Fütterung eines Neugeborenen durch künstliche Ernährung mit Wasser als ein wesentliches Attribut.

Ergänzungsregeln

Es ist möglich, dem Neugeborenen bereits ab der ersten Woche der künstlichen Fütterung Wasser anzubieten. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Kinderstuhl gewidmet werden. Wenn Verstopfung von Anfang an beobachtet wird, wird Wasser zu einem unverzichtbaren Helfer.

In dem Fall, wenn das Verdauungssystem des Babys die Aufnahme und Ausscheidung von Milchprodukten gut bewältigt, Wasser kann ab dem 28. Tag verbraucht werden.

Wann etwas Wasser geben?

Geben Sie Ihrem Baby so oft wie möglich Wasser zwischen den Fütterungen mit Milchrezeptur. Es ist in Ordnung, wenn das Kind sich weigert zu trinken. Dies bedeutet, dass im Moment das Gleichgewicht der Flüssigkeit in seinem Körper normal ist und es genug Wasser gibt, das Sie während der Mahlzeit geben.

Die beste Zeit zum Trinken ist eine Stunde vor oder eine Stunde nach der Fütterung. Sie sollten Ihrem Kind vor der Hauptmahlzeit nicht viel Wasser anbieten, da das Volumen seines Ventrikels nicht mehr als 250 ml beträgt. Je mehr er trinkt, desto weniger wird er essen.

Wie bieten

Wasser sollte dem Baby angeboten werden! Obwohl das Neugeborene noch recht klein und wehrlos ist, weiß er bereits, wie viel Flüssigkeit und Nahrung es braucht. Es ist besser, oft und leicht anzubieten, als ein unerwünschtes Getränk zwangsweise einzufüllen.

Ein Kind kann Wasser trinken:

  • aus der Flasche mit dem Dummy
  • aus einem löffel
  • aus einer Spritze ohne Nadeln.

Wie viel Flüssigkeit braucht ein Baby?

Der tägliche Wasserverbrauch eines Kindes ist individuell. Die Zahl reicht von 50 bis 200 ml pro Tag. Natürlich Sie müssen verschiedene Faktoren berücksichtigen:

  1. Klima,
  2. Aktivität des Kindes
  3. Nahrungsmittelkonsistenz und mehr.

Lassen Sie sich daher von den Instinkten Ihrer Krümel leiten. Achten Sie für die korrekte Berechnung der Tagesrate auf die Menge der Mischung, die Sie trinken, d. H. Das Flüssigkeitsvolumen sollte dem Volumen einer Mahlzeit entsprechen.

Wenn das Baby also 120 ml der Mischung für eine einzige Mahlzeit isst, entspricht die tägliche Wassermenge dieser Zahl. Dieser Betrag wird den ganzen Tag und die ganze Nacht verteilt, wenn das Neugeborene nachts trinken muss.

  • Das nützlichste Getränk für Babys ist spezielles Kinderwasser, das in einer Apotheke oder in einem Geschäft gekauft wird. Es enthält die notwendigen Mineralien und Vitamine für den Körper eines Kindes. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf eines solchen Wassers, dass Sie das Verfallsdatum überprüfen.
  • Geeignet und Mineralwasser ohne Flaschengas. Die Hauptsache ist, dass es nicht speziell mit Salzen angereichert ist und keinen zusätzlichen Geschmack hat.
  • Nützliches Wasser kann allein zu Hause hergestellt werden. Dafür ideale Wasserfilter in Form von Kunststoffkannen. Vergessen Sie nicht rechtzeitig, die Patrone zu wechseln und das Wasser täglich zu aktualisieren.
  • Gekochtes Wasser kann auch zur Ergänzung geeignet sein. Es muss jedoch bedacht werden, dass der Siedevorgang alle vorteilhaften Eigenschaften des Wassers abtötet, so dass es nur noch eine Flüssigkeit ist, um den Durst zu stillen.

Was soll die Temperatur sein?

In den ersten Tagen der Fütterung sollte die Wassertemperatur so nahe wie möglich an der Körpertemperatur des Kindes liegen - 36 Grad. Warmes Wasser wird schneller vom Körper aufgenommen., weil er keine zusätzliche Energie zum Heizen oder Kühlen aufwenden muss.

Dann können Sie die Temperatur schrittweise reduzieren und auf Raumtemperatur bringen. In 2-3 Monaten sind es also 20-22 Grad.

Was ist, wenn das Baby kein Wasser trinkt?

Hören Sie immer auf die Wünsche Ihres Babys, und wenn es sich jetzt weigert, etwas zu trinken oder zu essen, bestehen Sie auf keinen Fall darauf. Dies kann dazu führen, dass Flüssigkeiten oder Lebensmittel vollständig abgestoßen werden. Warten Sie einen Moment und bieten Sie dann erneut an. Geben Sie Ihrem Kind die Wahl, welches Wasser es trinken soll - mineralische, gekochte, spezielle Baumschule.

Was tun, wenn ein Kind sich weigert zu trinken? Hilfreiche Ratschläge:

  1. Vielleicht mag das Neugeborene die Wassertemperatur nicht - dann beim nächsten Mal wärmer oder kühler.
  2. Sie können auch mit verschiedenen Flaschen experimentieren - erhalten Sie eine Flasche, die nur für Wasser bestimmt ist. Alle Babys haben ein geformtes Gedächtnis, und Ihr Krümel wundert sich vielleicht nur, warum eine Flasche Flüssigkeit von einem anderen "Nicht-Milch" -geschmack stammt. Lassen Sie das Geschirr für Wasser hell sein, mit farbenfrohen Zeichnungen. Viele Kinder mögen Flaschen mit Griffen oder mit einem speziellen Loch in der Mitte, in das Sie Ihre Finger stecken können.
  3. Wenn Sie etwas Wasser aus einem Löffel geben, vergewissern Sie sich, dass der Löffel aus speziellem Silikonmaterial besteht. Diese Löffel sind im Gegensatz zu gewöhnlichen Teegetränken warm und einige ändern ihre Farbe, was auf zu heißes Wasser oder Essen hinweist. Solche Löffel können für das Baby von Interesse sein, also schimpfen Sie nicht mit ihm, wenn er sie berühren will oder mit ihr spielen möchte.
  4. Sie können Ihrem Baby ein Beispiel geben, indem Sie zuerst aus der Flasche selbst oder aus einem Löffel trinken und mit Mimik oder einer Art von Gesten zeigen, wie lecker es ist. Wenn sich das Kind nach Ihnen wiederholt, seien Sie sicher, es zu loben.

Neugeborene brauchen Wasser?

Laut schlecht ausgebildeten Menschen oder älteren Menschen ist es notwendig, den Neugeborenen Wasser zu geben.

Es gibt angeblich Rechtfertigungen:

  1. Wasser behandelt Säuglingsgelbsucht.
  2. Es ist nicht nur notwendig zu essen, sondern auch zu trinken. Milch ist Nahrung, aber im Gegensatz zu Wasser nicht trinken.
  3. Wasser löscht Durst.
  4. Im Krankheitsfall erhöht Wasser den diuretischen Prozess und löst Drogen auf

Gelbsucht wird durch Bilirubin verursacht - ein fettlösliches Enzym im Körper eines Neugeborenen. Wasser hilft in keiner Weise, sondern verschlechtert nur den Zustand, weil es an Fett fehlt, während die Milch sie in der erforderlichen Menge enthält.

Muttermilchernährung

Geschmackloses Wasser, zusammen mit bitteren Medikamenten, wird das Kind nicht interessieren, aber im Gegenteil - es wird ihn zum Spucken und Abwenden veranlassen. Es ist etwas ganz anderes - süße und warme Muttermilch. Es trägt nicht nur zur Einnahme von Medikamenten bei, sondern hilft auch bei deren frühzeitiger Resorption.

Lächerliche Vorurteile entstehen aufgrund der Tatsache, dass Erwachsene ein Kind nach ihren eigenen Maßstäben und Maßnahmen messen - es ist grundsätzlich falsch. Der Körper des Neugeborenen unterscheidet sich signifikant vom Körper eines Erwachsenen. Einige Systeme, insbesondere das Verdauungssystem, fangen gerade an, sich zu bilden und zu entwickeln. Die Natur ist alles programmiert. Wenn Sie darüber nachdenken, ist es nicht umsonst, dass die weibliche Brust und Muttermilch erzeugt werden? Wie haben Babys jahrhundertelang überlebt, wenn es nicht genügend gekochtes Wasser und keine Geräte wie Brustwarzen und Flaschen gab?

Wasserlöten ist in einer begrenzten Anzahl von Fällen und mit der obligatorischen Empfehlung eines Kinderarztes erforderlich. Der Bedarf an Wasser und die Bestimmung seines täglichen Volumens hängen von der Art der Nahrung, den klimatischen Bedingungen, dem Gesundheitszustand des Kindes und seiner Gewichtsklasse ab. Die spontane Einführung von Wasser in das Menü des Babys ist mit einer Störung des Verdauungssystems und dem Auftreten von Infektionen verbunden.

Ist es möglich, das Neugeborene beim Stillen mit Wasser zu füttern?

Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand, auch wenn Sie sich nicht mit den Details der Forschung befassen. Ein gestilltes Baby braucht keine andere „Nahrungsquelle“.

Der weibliche Körper produziert speziell Milch, die alle Bedürfnisse des Babys voll erfüllt. Es ist ideal ausbalanciert mit Fetten, Säuren, Vitaminen, Makro- und Spurenelementen und besteht zu 90% aus Wasser. Aus diesem Grund braucht das Kind keine Trennung von Durst und Hunger.

Warum kann das Neugeborene nicht mit Wasser gießen:

  • Die Größe des Magens eines Neugeborenen beträgt etwa 200 ml. Viele brauchen es nicht zu füllen. Wenn ein Kind Wasser trinkt, bekommt der Körper ein falsches Sättigungsgefühl, ohne den Unterschied zwischen den Flüssigkeiten zu spüren. Anstelle der notwendigen Nährstoffe fehlt es dem Wasser an Kalorien. Infolgedessen - Unterernährung.
  • Gewichtsverlust geht mit Unterernährung einher. Das Körpergewicht ist ein direkter Indikator für die Entwicklung des Körpers. Normalerweise gewährleistet es den stabilen Betrieb aller Systeme und Organe, und durch die Reduzierung wird kein ausreichender Anteil an "Baumaterial" vorhanden, was zu Erkrankungen und Entwicklungsverzögerungen führt.
  • Ohne Hunger nach Wasser reduziert das Kind die jeweils konsumierte Milchmenge und die Erzeugung neuer Milch steht in direktem Zusammenhang mit der früher konsumierten Menge. Je weniger Baby saugt, desto weniger wird es ankommen.
  • Bis zu sechs Monaten ist die Darmflora nicht stabil. Milch ist eine Quelle nützlicher Milchsäurebakterien. Wasser stört das Gleichgewicht, verdünnt bereits eine kleine Menge an Enzymen und kann schädliche Bakterien in den Körper bringen, was zu einem Ungleichgewicht führt, und wissenschaftlich - wissenschaftlich. Laut Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erfahren Kinder unter 6 Jahren ohne ärztliche Empfehlungen regelmäßig eine Verdreifachung der Darmstörungen (z. B. Durchfallerkrankungen).

Löten Sie das Kind bei künstlicher und gemischter Fütterung

Künstliche Mischungen unterscheiden sich von Muttermilch durch einen hohen Proteingehalt. Protein wird nicht in der Reserve gespeichert. Das überschüssige Element im Körper spaltet sich unter dem Einfluss einer Reihe anderer Substanzen auf und zerfällt schließlich in Fette. Fette wiederum tragen zu Fettleibigkeit und Verstopfung bei. Dementsprechend ist es notwendig, dem Kind Wasser zu geben, aber in Maßen. Erzwingen Sie das Baby nicht und bieten Sie - Das Kind kann bestimmen, wie viel es trinken soll.

При смешанном питании ни в коем случае не предлагайте воду в бутылочке. Когда ребенок сосет грудь, задействованы мышцы всего рта. Форма соски облегчает процесс – достаточно прижимать немного языком, что б жидкость потекла. Осознав, что еду можно получить, не прилагая усилий, ребенок откажется от груди. Предлагайте чашку или поите из ложечки.

Kindern, die vollständig mit der Flasche gefüttert werden, kann eine Flasche gegeben werden, andernfalls wird der Fütterungsprozess besonders für die Krümel extrem anstrengend.

Ob in der Hitze Wasser geben soll

Benötige ich Wasser, um in der Hitze zu heizen? Wenn man sich an den Wasseranteil in der Muttermilch erinnert, verschwindet die Frage von selbst.

Anstatt "das Syndrom zu behandeln", beseitigen Sie die Ursachen:

  • Überschüssige Kleidung entfernen. Pampers und T-Shirts werden ausreichen (zu Hause sein), und in der Sonne ist es völlig unmöglich, das Baby auf die Straße zu bringen.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter oder einen Zerstäuber, wenn der Raum sehr trocken ist
  • Lüften Sie den Raum. Die Verstopfung verschwindet nicht aus den zusätzlichen Schlucken Wasser,
  • Tragen Sie mehr auf die Brust auf. Wenn das Kind schwitzt und durstig ist, bestimmt der Körper selbst den Wasserhaushalt und benötigt Milch.

Weltweite Studien, die in heißen Ländern (Indien, Pakistan, den Tropen) durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Dehydrierung bei Kindern, die während der Hitze nur Muttermilch trinken, viel seltener auftritt. Ausgeglichen ist dabei die Menge an Salzen und Mineralien. Sogar einem Erwachsenen wird empfohlen, Wasser-Salz-Lösungen zu verwenden, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen, das durch starkes Schwitzen oder aufgrund von Krankheiten gestört ist, und nicht gewöhnliches Wasser.

Dies gilt natürlich auch für gestillte Babys. Wenn es sich um gemischte oder künstliche Nahrung oder um ergänzende Lebensmittel handelt, ändern sich die Bedürfnisse des Organismus.

Ob Babywasser beim Schluckauf gegeben werden soll

Schluckauf - gleichzeitige Kontraktion des Zwerchfells und der Intercostalmuskeln. Es entsteht als Folge einer Reihe von Ereignissen, von denen das Neugeborene durch Hypothermie und Luft im Magen gekennzeichnet ist.

Aus einem Grund müssen Sie:

  • Wärmen Sie Ihr Baby auf, wenn es kalt ist
  • Nehmen Sie die während des Saugens der Brust oder der Flasche verschluckte Luft heraus - tragen Sie das Baby aufrecht oder legen Sie sich auf den Bauch.
  • Die Ansammlung von Gasen führt zum Auskochen von Dillsamen (lesen Sie über Dillwasser).
  • Wenn der Schluckauf nervöse Erregung hervorrief, muss der Spasmus mit zwei oder drei Schlucken warmem Wasser entfernt werden.

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, wenn Babys Schluckauf machen, und wie können Sie Ihrem Kind mit Schluckauf helfen?

Was und wie viel Wasser soll ein Neugeborenes geben?

Angesichts der Merkmale der Darmflora ist es für Kinder besser, spezielles Wasser für Neugeborene zu geben. Es ist in Apotheken, Supermärkten und vielen Lebensmittelgeschäften weit verbreitet. Es ist in kleinen Flaschen und Flaschen mit 5 bis 6 Litern verpackt, die bequem zu Hause verwendet werden können. Auf dem Etikett muss angegeben sein, dass das Wasser für Kinder geeignet ist.

Anders als gewöhnliches Abwasser ist es eine ausgewogene Zusammensetzung von Salzen und Mineralien, weshalb es keiner Temperaturbehandlung bedarf und absichtlich frei von Bakterien ist.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, abgefülltes Wasser zu kaufen, verwenden Sie den Wasserhahn. Es muss gekocht werden, um gegen Bakterien und Mikroorganismen zu sterilisieren.

Um herauszufinden, wie viel Wasser einem Kind verabreicht werden kann, verwenden Sie das Schema - 100 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Gewicht pro Mahlzeit. Die Berechnung umfasst nicht nur Wasser, sondern auch verdünnte Milchformeln, seien Sie vorsichtig. Die Rate an reinem Wasser in der täglichen Ernährung der Krümel sollte 100 ml nicht überschreiten.

Loading...