Schwangerschaft

Was bedeutet eine plazentare Darstellung an der Uterusvorderwand und was beeinflusst sie?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Plazenta ist ein einzigartiges Organ, das nur während der Schwangerschaft im Körper einer Frau erscheint. Ihr Hauptzweck besteht darin, den Fötus mit dem mütterlichen Organismus zu verbinden und ihn mit allen für die Entwicklung notwendigen Substanzen zu versorgen. Die Plazenta beginnt sich ab der ersten Schwangerschaftswoche zu entwickeln, und ihre vollständige Bildung endet nach 15-16 Wochen. Wo sich das Ei während der Befruchtung befindet, hängt davon ab, wo der „Kindersitz“ angebracht ist. In der Regel ist es die hintere oder vordere Wand der Gebärmutter. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass die erste Option für die Entwicklung des Babys optimal ist. Wenn die Diagnose „Plazenta an der Vorderwand“ lautet, können während der Schwangerschaft einige Schwierigkeiten auftreten. In den meisten Fällen hat dies jedoch keinen Einfluss auf den Geburtsvorgang eines Kindes oder die natürliche Geburt.

Risiken dieser Pathologie

Befindet sich die Plazenta an der Vorderwand der Gebärmutter, kann es zu folgenden Komplikationen kommen:

  1. Vorzeitige Ablösung Diese Situation kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Vorderwand die Eigenschaft hat, sich stark zu strecken. Außerdem ist es viel dünner als der Rücken. Gleichzeitig kann es während der Bewegung des Fötus oder sogar beim Streicheln des Bauches zu einer Kontraktion des Uterus kommen, die zu einer Tonuszunahme führt, wodurch sich die Plazenta löst. Dies gilt insbesondere für die späteren Phasen, in denen sich das Baby sehr aktiv bewegt. Vorzeitige Ablösung kann zu starkem Blutverlust und Fehlgeburten führen. Bei vorzeitiger Vorsicht besteht für Mutter und Fötus eine hohe Todeswahrscheinlichkeit.
  2. Die Plazenta an der Vorderwand der Gebärmutter ist einer der Komplikationen während der Operation des Kaiserschnittes. Tatsache ist, dass bei der Durchführung der Schnitt genau an dem Ort vorgenommen wird, an dem sich der Ort der Kinder befindet, und dies kann zu reichlich Blutverlust führen. Daher untersuchen die Ärzte vor der Operation sorgfältig den Ort der Plazenta.
  3. Befindet sich die Plazentaschicht im Hals, erhöht sich das Risiko, dass der Platz der Kinder zu niedrig ist: Diese Pathologie kann zu Blutungen führen.
  4. Schwierigkeiten beim Abhören des fötalen Herzschlags mit einem Stethoskop - alle Klänge werden weniger deutlich.
  5. Die Plazenta an der Vorderwand kann der Grund dafür sein, dass die werdende Mutter die Bewegungen des Fötus sehr lange nicht spürt.

Wer ist von dieser Pathologie betroffen?

In der Regel wird die Plazenta an der Vorderwand von Frauen mit mehreren Körpergrenzen angebracht. Mit jeder nachfolgenden Schwangerschaft werden die Muskelfasern der Gebärmutter mehr und mehr gedehnt. Dies gilt insbesondere für den vorderen Uterus und erklärt die möglichen Risiken dieser Pathologie.

Plazenta an der Vorderwand: Diagnose

Die Position des Babysitzes kann nur durch den modernen Ultraschall gefunden werden, den werdende Mütter während der gesamten Schwangerschaft mindestens dreimal durchmachen sollten. Die Plazenta ist seit der 14. Woche gut sichtbar.

Was ist das?

Um das Leben des Chorions zu gewährleisten, und in der Zukunft, und der Fötus erfordert notwendigerweise vollen Blutfluss. Das Baby kann alle Nährstoffe und Sauerstoff durch das Uteroplazentarsystem erhalten. Sie durchlaufen die Plazenta in großer Zahl und sorgen für Wachstum und Entwicklung des Fötus.

Die Hauptfunktion, die von der Natur in das Plazentagewebe gestellt wird, besteht darin, den Fötus mit Nährstoffen zu versorgen und ihn vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die intrauterine Entwicklung des Fötus hängt davon ab, wie sich die Plazenta befindet. Ab einer bestimmten Schwangerschaftszeit hilft die Bewegung des Fötus, die Wachstumsrate des Fötus zu bestimmen.

Die Intensität der intrauterinen Entwicklung des Babys hängt davon ab, wie die Plazenta angebracht wird. Die Befestigung des Plazentagewebes wird in der Tat von den ersten Schwangerschaftswochen bestimmt. Der Ort der Implantation eines befruchteten Eies beeinflusst die Position des Plazentagewebes.

Die Plazenta befindet sich meistens auf der Unterseite der Gebärmutter. In einigen Fällen kann es sich rechts oder links in den Seitenwänden befinden. Wenn viel Plazentagewebe vorhanden ist, kann es sofort an mehreren Uteruswänden befestigt werden.

Dieser physiologische Ort der Plazenta wird ziemlich einfach erklärt. Die Blutversorgung im Bereich der Gebärmutter und der hinteren Wand ist ziemlich gut ausgeprägt. Dies hilft dem Fötus schnell und intensiv zu wachsen.

Geburtshelfer und Gynäkologen stellen fest, dass die Plazenta in einigen Fällen an der Vorderwand der Gebärmutter angebracht werden kann. Es sei darauf hingewiesen, dass dies viel seltener vorkommt.

Die normale Befestigung der Plazenta an der Rückwand aufgrund der Natur ist nicht zufällig. Eine solche Anordnung ist für die Entwicklung des Fötus vorteilhafter.

Plazentagewebe kann in verschiedenen Teilen der Gebärmutter angebracht werden. Meist ist es im unteren Bereich angebracht. Unter bestimmten Bedingungen erfolgt die Insertion von Plazentagewebe jedoch im unteren Bereich des Uterus. Eine zu niedrige Position des Plazentagewebes ist mit der Entwicklung seiner Präsentation verbunden.

Die Ärzte betrachten die Pathologie der Plazenta als Pathologie, wenn sich das Plazentagewebe in unmittelbarer Nähe der inneren Gebärmutter befindet. Normalerweise gibt es einen gewissen Abstand zwischen ihnen. Im 2. Trimenon ist das Plazentagewebe normalerweise um 5 cm höher als der innere Pharynx, wenn dieser Abstand signifikant verringert wird, spricht man von einer pathologischen Erkrankung, die als Previa bezeichnet wird.

Ärzte unterscheiden verschiedene klinische Varianten der Plazentagewebepräsentation. Die Plazenta previa kann also zentral, marginal oder lateral sein. Unterschiedliche klinische Varianten dieser Pathologie werden durch das Plazentagewebe verursacht, das an welcher Wand befestigt ist.

Warum passiert das?

Die Befestigung der Plazenta an der Uterusvorderwand ist auf die sehr frühen Stadien der Schwangerschaft zurückzuführen. Das passiert ganz einfach. Befruchtetes Ei kann sich aus irgendeinem Grund nicht an der Unterseite der Gebärmutter anheften und beginnt zu sinken. Es geht also fast bis in den inneren Pharynx, wo die Implantation stattfindet.

Verschiedene gynäkologische Erkrankungen können zur Entwicklung der Plazenta anterior beitragen. Chronische Entzündungen in den Fortpflanzungsorganen einer Frau führen zu deren Schädigung. In diesem Fall ändert sich die Schleimhaut, die die innere Oberfläche der Gebärmutter auskleidet. Solche Veränderungen und tragen dazu bei, dass das befruchtete Ei in den unteren Abschnitten angebracht werden kann.

Die Plazenta kann an der Vorderwand der Gebärmutter angebracht werden, auch wenn die Frau einer Reihe gynäkologischer Operationen unterzogen wurde. Daher können Kratzen oder die Folgen von chirurgischen Aborten zur Entwicklung dieser Art von Präsentation beitragen.

Die Ärzte stellen fest, dass das Risiko einer Plazenta-Prävalenz bei Frauen mit mehreren Patienten etwas höher ist. Wenn eine Frau gleichzeitig eine belastete geburtshilfliche und gynäkologische Vorgeschichte hat, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Plazentagewebe anterior präsentiert wird, um ein Vielfaches.

Verschiedene angeborene Anomalien der Fortpflanzungsorgane können ebenfalls zur Entwicklung dieser Pathologie beitragen. Plazenta previa kann bei Frauen mit Gebärmutterhypoplasie auftreten. Anatomische Defekte in der Gebärmutterstruktur können ebenfalls zur Entwicklung dieser Pathologie beitragen.

Merkmale dieses Standortes

Die Befestigung von Plazentagewebe an der Vorderwand ist weniger physiologisch. Eine solche Anordnung von Plazentagewebe hat sowohl Nachteile als auch Vorteile. Die Vorteile sind viel weniger als die Nachteile.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass eine solche klinische Situation einen bestimmten medizinischen Ansatz erfordert. Für eine schwangere Frau, die eine solche Anordnung der Plazenta hat, ist eine recht sorgfältige Überwachung durch Ärzte erforderlich.

Die Vorteile der anterioren Plazenta previa beinhalten die Möglichkeit der Migration. Während eines mehrmonatigen Wartens auf die Geburt eines Babys kann Plazentagewebe seine Position ändern. Ärzte stellen fest, dass Plazentagewebe mit anteriorer Previa plazenta viel leichter zu verschieben ist als das hintere.

Es wird angemerkt, dass die Plazenta äußerst selten an der vorderen Uteruswand befestigt ist. Dieses Merkmal ist von großer biologischer Bedeutung. Das wird ganz einfach erklärt. Plazentagewebe ist sehr empfindlich. Es kann aufgrund verschiedener äußerer traumatischer Effekte leicht beschädigt werden.

Die Lage der Plazenta an der Vorderwand der Gebärmutter kann eine gefährliche Entwicklung ihrer Ablösung sein. In diesem Fall können Bauchverletzungen zur Entstehung gefährlicher Gebärmutterblutungen beitragen. Wenn es zu intensiv ist, kann sich in einer solchen Situation ein akuter Sauerstoffmangel des Fötus entwickeln, was bedeutet, dass das Leben des Babys stark gefährdet wird.

Ist eine Migration der Plazenta möglich?

Migration ist die Änderung des ursprünglichen Ortes der Plazenta. Experten glauben, dass eine Veränderung der Lokalisation von Plazentagewebe mit Prävalenz an der Vorderwand möglich ist. Dies wird in der Regel von schwangeren Frauen und Ärzten gewarnt, wenn sie sich an sie wenden.

Bei der Feststellung der in der Vorderwand vorherrschenden Plazenta in der frühen Schwangerschaft sollte die werdende Mutter vor allem nicht in Panik geraten. Vor dem Beginn der Arbeit ist es noch ziemlich weit. Während dieser Zeit kann sich das Plazentagewebe verschieben und sogar seine Position erheblich verändern.

Solche Veränderungen werden durch Ultraschall ausgewertet. In der Regel verschreiben Ärzte mehrere aufeinanderfolgende Ultraschalluntersuchungen, um die Dynamik zu verfolgen. Bei der Präsentation von Plazentagewebe sind vaginale Untersuchungen oft nicht erforderlich. Je niedriger die Plazenta ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Schadens. Es ist sehr wichtig, die Dynamik der Lage des Plazentagewebes mit der Präzision zu verfolgen. Es hilft Ärzten, sich entwickelnde Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Situation zu ergreifen.

Es ist zu beachten, dass das Plazentagewebe seine Position in den meisten Fällen eher langsam ändert. Optimal, wenn dieser Prozess innerhalb von 6-10 Wochen im weiblichen Körper abläuft. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, dass die werdende Mutter ausgeprägte Unbehaglichkeitssymptome hat, ziemlich gering. Normalerweise ist die Wanderung des Plazentagewebes bis zur Mitte des dritten Schwangerschaftstrimesters vollständig abgeschlossen.

Wenn das Plazentagewebe aus irgendeinem Grund zu schnell verschoben wird, können unerwünschte Symptome auftreten. Die gefährlichsten davon sind die Entwicklung von Blutungen und das Ablösen von Plazentagewebe von der Gebärmutterwand. In der Regel entwickeln sich nachteilige Symptome, wenn die Plazenta innerhalb von 1-2 Wochen wandert. Die Migrationsrate der Plazenta hängt von vielen Faktoren und Gründen ab, darunter auch davon, wie hoch das Plazentagewebe ursprünglich war.

Folgen

Wenn eine Schwangerschaft mit der Entwicklung der vorderen Plazenta previa auftritt, können verschiedene Überraschungen erwartet werden. In der Regel entwickeln sich ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel unerwünschte Symptome. Der Verlauf des 3. Trimesters kann auch durch die Entwicklung einer Reihe von Pathologien erschwert werden.

Werdende Mütter sollten sich daran erinnern Das Vorhandensein von Plazenta previa ist kein Satz für die Geburt eines gesunden Babys. Diese Pathologie hat bereits eine Reihe von Frauen getroffen, die ihre lang erwarteten gesunden Babys geboren haben.

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine solche „besondere“ Schwangerschaft nur eine aufmerksame Einstellung der zukünftigen Mutter auf ihre Gesundheit sowie eine genaue Überwachung des Verlaufs der intrauterinen Entwicklung des Fötus durch Spezialisten erfordert.

Mit einer niedrigen Lage der Plazenta und ihrer Darstellung der gefährlichsten Komplikation ist möglicherweise die Entwicklung von Blutungen. Wenn es stark genug ist, bleibt es nicht unbemerkt. In dieser Situation bemerkt die Frau das Auftreten von Blut aus dem Genitaltrakt. Der Schweregrad der Blutung kann unterschiedlich sein, die Farbe des Blutes variiert von Hellrot bis Dunkelbraun. In dieser Situation ist die Hauptsache, sich daran zu erinnern, dass Frauen mit Plazenta previa bei einer solchen Blutung sofort einen Geburtshelfer / Frauenarzt konsultieren sollten.

Plazentageschwäche ist eine weitere Komplikation, die sich während einer solchen Schwangerschaft entwickeln kann. Die Schwere der daraus resultierenden Störungen hängt in hohem Maße davon ab, wie stark die Plazenta von der Gebärmutterwand abgestreift ist.

Ist dieser Bereich klein, kann die Ablösung nur durch Ultraschall erkannt werden. In diesem Fall scheint die Frau nicht einmal aus dem Genitaltrakt zu bluten, oder sie ist so unbedeutend, dass sie ignoriert wird.

Was ist die Plazenta?

Die Plazenta ist ein einzigartiges Organ, das nur während der Schwangerschaft auftritt und nach der Geburt des Babys auf natürliche Weise durch den Geburtskanal austritt. Es ist die Plazenta, die die Organismen der Mutter und des Babys verbindet und dem Fötus alles Notwendige gibt.

Dieser Körper wird erst nach 15–16 Wochen der Schwangerschaft gebildet. Deshalb sind die ersten Wochen, in denen es noch keine Plazenta gibt, die gefährlichsten für den Fötus.

Die Plazenta enthält keine Nervenzellen und ist daher weder mit dem Gehirn noch mit dem Rückenmark der zukünftigen Mutter verbunden. Es ist also das einzige Organ, das völlig autonom arbeitet - ohne Kontrolle des mütterlichen Organismus.

Funktionen der Plazenta

Die Plazenta erfüllt eine Reihe von Funktionen, die die Vitalaktivität und die richtige Entwicklung des Fötus sicherstellen. Dazu gehören:

  • Zufuhr von Nährstoffen an das Baby,
  • Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper der Kinder,
  • Gasaustausch - Lieferung von Sauerstoff und Entfernung von Kohlendioxid
  • Filtration von Schadstoffen, die in das Blut der Mutter gelangen,
  • Schutz vor den Immunzellen von Mamas, die den Fötus als Fremdkörper erkennen und versuchen, ihn "anzugreifen",
  • Hormonsynthese - hCG (ein Indikator für Schwangerschaft bei der Verwendung von Tests), Prolaktin und andere, die für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes verantwortlich sind.

Arten des Ortes der Plazenta

An der Stelle der Befestigung in der Gebärmutter bestimmen Sie die folgenden Arten der Plazenta:

  • auf der Rück- oder Vorderwand
  • näher an der Unterseite der Gebärmutter oder am Eingang zu ihr. Die Plazenta kann sich sowohl an der Vorder- als auch an der Rückwand der Gebärmutter befinden

Die optimale Position der Plazenta liegt näher an der Unterseite der Gebärmutter an der Rückwand.

Und wenn die Stelle, die den Eingang zur Gebärmutter schließt, als partielle oder vollständige Plazenta previa bezeichnet wird und einen Kaiserschnitt erfordert, dann ist die Befestigung des Fötus an der Vorderwand keine so gefährliche Pathologie und wird nicht als Hinweis auf eine operative Entbindung angesehen.

Ursachen der vorderen Plazenta-Anhaftung

Das Anbringen eines Eies an der Vorderwand der Gebärmutter hat möglicherweise keine offensichtlichen Gründe. Häufig tragen jedoch bestimmte Faktoren zum falschen Standort des Babys bei:

  • Endometriose-Defekte, die durch Endometriose und andere entzündliche Prozesse verursacht werden,
  • Myom der Gebärmutter,
  • Eiermerkmale,
  • Mehrfachschwangerschaft, Die Mehrlingsschwangerschaft ist einer der Gründe für die Plazentagewebung entlang der Uterusvorderwand
  • das Vorhandensein von Narben und Verwachsungen in der Gebärmutter und den Eileitern,
  • frühere Abtreibungen

Wenn also negative Veränderungen in der Gebärmutter vorhanden sind, wählt die Eizelle unter diesen Bedingungen den sichersten und optimalsten Ort - entlang der Vorderwand.

Risiken der Befestigung der Plazenta an der Vorderwand

Trotz der Tatsache, dass die frontale Befestigung der Plazenta heute als eine der Varianten der Norm betrachtet wird und nur besondere Beobachtung erfordert, hat dieser Staat seine eigenen "Fallstricke". Sie sind in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Plazenta nicht zur Dehnung neigt. Aber es ist die vordere Wand der Gebärmutter, die sich während des Wachstums des Fötus verändert. Blut ist eines der Symptome eines beginnenden Abbruchs der Plazenta.

Mögliche Komplikationen bei der Befestigung der Plazenta an der Vorderwand sind folgende Pathologien:

  • Abwärtsbewegung der Plazenta. Wenn der wachsende Uterus sich dramatisch ausdehnt, kann sich die Plazenta bewegen, um die Integrität zu erhalten. Wenn dieses Organ weniger als 4 Zentimeter vom Eileiter entfernt ist, besteht das Problem der Plazenta previa.
  • Loslösung Es wird in Verbindung mit der Insuffizienz der Plazenta beobachtet und ist ein gefährlicher Zustand, der sofortige Krankenhauseinweisung und möglicherweise Notfallbereitstellung erfordert.
  • Blutungen Es ist eine Folge aktiver Bewegungen des Fötus am vorderen Ansatz. Es ist mit Hypoxie und sogar dem Tod des Kindes behaftet, daher ist es bei den ersten Anzeichen einer Blutung erforderlich, eine "Notaufnahme" anzurufen.
  • Einwachsen der Plazenta. Eine zu starke Anhaftung ist gefährlich, da die Plazenta nach der Geburt des Babys nicht natürlich verschwinden kann und eine Kürettage erforderlich ist.

Symptome der Lokalisation der Plazenta an der Vorderwand

Es gibt mehrere indirekte Anzeichen, die auf eine mögliche vordere Befestigung hinweisen:

  • geringere Intensität der fötalen Wahrnehmung im Vergleich zur posterioren Insertion, die von der Mutter wahrgenommen wird,
  • трудности с прослушиванием сердцебиения плода во время врачебного осмотра,
  • большой размер живота.

Эти признаки могут наблюдаться и в других случаях. К примеру, большой живот указывает также на крупный плод, наличие двух и более плодов, многоводие. Ein Herzschlag kann aufgrund der Herz-Kreislauf-Erkrankungen des Kindes stark beeinträchtigt werden. Daher ist die Ultraschalldiagnostik der informativste Weg, um die Art der Befestigung der Plazenta zu bestimmen.

Bei Auftreten von Komplikationen können ausgeprägtere Symptome auftreten. Während des Bewegens der Plazenta oder während ihrer Ablösung beobachtet die werdende Mutter häufig folgende Zustände:

  • Schmerzen im unteren Segment des Bauches, die die Natur anziehen, sowie ein Gefühl der Schwere
  • braune Entladung spotting,
  • Blutungen unterschiedlicher Intensität.

Diagnosemethoden

Die Anhaftung der Plazenta an der Vorderwand der Gebärmutter kann während einer Beckenuntersuchung während der CTG (Kardiotokographie) des Fötus nachgewiesen oder vermutet werden. Aber der Standort bestimmt sicher den Ultraschall. Ultraschall - heute ist die sicherste und informativste Methode zur Bestimmung der Plazentagefläche

Die Ultraschalldiagnostik hilft nicht nur, die Tatsache zu erkennen, dass die Plazenta anterior liegt, sondern zeigt auch zuverlässig den Zustand dieses Organs und des Fötus selbst - ob Hypoxie aufgetreten ist, wenn keine latenten Blutungen oder beginnende Ablösung vorliegen.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Überweisung eines Arztes für eine Ultraschalluntersuchung nicht zu ignorieren, selbst wenn diese häufig verschrieben wird. Ein Spezialist kann empfehlen, diese Untersuchung 2-3 Mal pro Woche durchzuführen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Ultraschalldiagnostik dem aufkommenden Baby nicht schadet und es Ihnen ermöglicht, Probleme rechtzeitig zu erkennen.

Merkmale der Schwangerschaft

Die zukünftige Mutter sollte:

  • Beseitigen Sie erhebliche körperliche Anstrengungen, insbesondere auf die Bauchmuskulatur,
  • Laufen ersetzt durch gemütliches Gehen,
  • mehr Zeit draußen verbringen,
  • das Risiko für ein Trauma im Bauchbereich so gering wie möglich halten - im Winter auf Eis rutschfeste Schuhe anziehen, Haltegriffe in Fahrzeugen festhalten,
  • das Gewicht der Gewichte auf zwei Kilogramm beschränken,
  • vermeiden Sie Stresssituationen.

Und noch etwas aus eigener Erfahrung. Seit dem dritten Trimester wird dringend empfohlen, die Austauschkarte einer schwangeren Frau überall bei sich zu haben. Dies gilt für jede Schwangerschaft, aber insbesondere für die Situation mit einer solchen Nuance. Denn bei einem Notfall-Kaiserschnitt muss der Arzt nur die vordere Plazenta-Insertion kennen, um Komplikationen zu vermeiden. Und Sie können ihm vielleicht nicht davon erzählen (bei starken Kämpfen "nicht vorher"). Legen Sie deshalb unbedingt eine Austauschkarte in Ihre Handtasche.

Geburt mit einer Plazenta an der Vorderwand

Während der natürlichen Geburt spielt der Ort der Anhaftung der Plazenta in der Regel keine Rolle. Nach der Geburt kommt die Plazenta in 10 bis 15 Minuten als nächstes.

Die Situation ist mit dem Kaiserschnitt komplizierter. Tatsache ist, dass an der Stelle der Plazenta ein Einschnitt vorgenommen werden kann, was das Risiko eines starken Blutverlusts erhöht. Daher wird der Arzt vor der Durchführung dieser Operation sorgfältig den Ort der Plazenta untersuchen und versuchen, die Risiken zu minimieren.

Ich ertrug auch ein Kind mit der Diagnose "Anhaftung an der vorderen Gebärmutterwand", die ebenfalls durch niedrige Plazentation und erhöhten Tonus kompliziert wurde. Gerade im Zusammenhang mit der Hyperaktivität des Uterus wurde mir ein Schutzplan verschrieben - nicht Sport treiben, öfter gehen, nicht mehr als 2 kg heben. Vielleicht spielte diese Vorsichtsmaßnahme eine Rolle, aber ich hatte sowieso keine Komplikationen. Die Schwangerschaft war absolut normal, der Ultraschall zeigte einen guten Zustand des Fetus und der Plazenta. Ja, ich hörte das Baby etwas später als meine schwangeren Freundinnen - in der 19. Woche. Und die Stöße waren schwächer, obwohl ich es als Segen empfinden würde: Viele meiner schwangeren und bereits geborenen Freunde klagten über schmerzhafte Bewegungen - das Ergebnis der Aktivität des erwachsenen Babys. Ich hatte das nicht. Die Lieferungen wurden aus anderen Gründen als Plazenta vom Kaiserschnitt durchgeführt. Aber obwohl die Operation nicht geplant war, sondern ein Notfall war und der Arzt keine Gelegenheit hatte, sich gründlich darauf vorzubereiten, war die Intervention erfolgreich - meine Tochter war geboren. Ohne Komplikationen und ohne Konsequenzen. Trotz der eindrucksvollen Liste möglicher Komplikationen bin ich daher ein Befürworter dieses Standpunkts, der die vordere Befestigung der Plazenta als eine Variante der Norm wahrnimmt.

Frauen Bewertungen

Ich habe 3 Mal die Plazenta an der Vorderwand und 1 Mal an der Rückseite. Nicht viel Unterschied. In der ersten Schwangerschaft (die Plazenta befand sich an der Stirnwand) fühlte sie sich nach 20 Wochen. Im Folgenden - um 17-18 Wochen (meine Konstitution und mein Gewicht sind normal). Es ist unmöglich, Palmen, Fersen oder Knie an den Haaren zu unterscheiden (unabhängig von der Plazenta). Ein Magen kann zu einem späteren Zeitpunkt laufen (in meinem eigenen nach 30 Wochen). Und diese Anordnung ist nicht gefährlich, der Herzschlag ist perfekt zu hören.

Tigerin

http://www.babyplan.ru/questions/12403-raspolozhenie-platsenty-po-perednej-stenke/

Und ich habe eine Tochter an der Vorderwand. Aber ich dachte nicht einmal, dass es schlecht war ... Sie wurden mit 37 Wochen 2900, 8/9 von Apgar geboren. Ich war sogar froh, dass es früher war. Das Wasser selbst entfernte sich und meine Tochter wurde leicht geboren, und ich hatte keine Nähte und Brüche. Alles ist gut, keine Sorge. Sehen Sie, wie viele von uns mit der Vorderwand sind.))))

Ksenia

https://www.baby.ru/blogs/post/234322653–221707894/

Mein Sohn war an der Front. Geboren bei 40 Wochen und 1 Tag, EP, keine Ersparnisse für die gesamte Schwangerschaft. Im Allgemeinen ist alles gut. Wickle dich nicht, alles wird gut. Und die Präsentation spielt hier keine Rolle.

Lena

https://www.baby.ru/blogs/post/234322653–221707894/

Video: alles über die Plazenta

Die Befestigung der Plazenta entlang der Uterusvorderwand ist somit eine Pathologie, die heute zunehmend als Variante der Norm betrachtet wird. Trotz dieses optimistischen Ansatzes sollte die werdende Mutter ihre Position besonders berücksichtigen. Und dann wird das lang erwartete Treffen mit dem Baby nur Freude bereiten und wird nicht durch Sorgen verdunkelt.

Pin
Send
Share
Send
Send