Die Gesundheit von Männern

Hodenseminar: Ursachen, Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Bösartige Tumore der Hoden machen nur einen geringen Prozentsatz (bis zu 1%) aller bei Männern gefundenen Tumoren aus. Im letzten halben Jahrhundert hat sich die Inzidenz jedoch fast verdoppelt, und Hodenkrebs (OC) tritt häufiger bei jungen Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren auf. Seminome sind die häufigste und aggressivste Form von Hodenkrebs. Was sind die Ursachen dieser Pathologie? Wie kann man es rechtzeitig erkennen und behandeln? Wir werden in diesem Artikel darüber sprechen.

Krankheitseigenschaft

Das Hodenseminar ist eine maligne Formation, die nur bei Männern auftritt. Es gehört zu keimenden Tumoren, das heißt, es entwickelt sich aus Zellen, die an der Produktion von Spermatozoen beteiligt sind. Die Onkologie der Hoden betrifft normalerweise Männer zwischen 20 und 40 Jahren, aber es gibt Fälle der Erkrankung sowohl bei Kindern als auch bei älteren Menschen.

Ein nicht-seminarischer Keimzelltumor des Hodens ist die zweite Gruppe von Tumoren, er unterscheidet sich nur in den Eigenschaften des Gewebes, er kann Komponenten des Seminoms enthalten.

Das Seminar ist je nach Struktur ein dichter Knoten oder mehrere vom Hoden begrenzte Knoten. Nekrose und Blutungen sind für diese Art von Krebs nicht typisch.
Die Entwicklung von Hodenkrebs äußert sich im Auftreten einer Verdickung, die in der Regel keine schmerzhaften Empfindungen verursacht. Wenn der Tumor wächst, wächst der Hoden und verformt sich. Die Größe des Knotens beträgt 5 cm oder mehr. Grundsätzlich einseitiges Seminar. Die Niederlage der beiden Hoden ist selten (2% der Fälle).

Metastasiert einen solchen Tumor auf lymphogenem und hämatogenem Weg. Die ersten, die leiden, sind die Becken-, Inguinal- und Paraaortal-Lymphknoten, dann die Bauchorgane. Unter den Fernmetastasen in den Knochen, Lungen und Nieren. Vorwiegend im rechten Hoden.

Symptome der Krankheit

In den frühen Stadien können Symptome eines Hodensymenoms fehlen. Das erste Anzeichen ist das Auftreten eines tastbaren Tumors im Hodensack (oder im Magen mit Kryptorchismus) und eine Zunahme der Hoden. Eine solche Ausbildung kann schmerzlos sein. Aus diesen Gründen werden Siegel während der Untersuchung häufig vom Mann selbst oder vom Arzt zufällig gefunden.

Symptome der Krankheit

Mit dem Fortschreiten des Seminoms treten folgende Symptome auf:

  • akuter Schmerz Es tritt auf, wenn ein Tumor wächst und metastasiert. Die Schmerzen können in die Leistengegend, den Bauch und den unteren Rücken gehen. Diese Symptome sind das Ergebnis von Metastasen in den Inguinal-, Paraaortic- oder Retroperitoneallymphknoten. Starke Schmerzen können ein Zeichen für einen Hodeninfarkt oder eine Blutung sein, die durch Bluthochdruck verursacht wird.
  • Schweregefühl im Hoden
  • Verletzung des Wasserlassen (aufgrund der Kompression der Harnwege),
  • Beinschwellung (durch Druck auf die Vena cava),
  • hormonelle Störungen. Bei Erwachsenen manifestieren sie sich als Impotenz und verminderte Libido, bei Kindern - vorzeitige Pubertät (Körperbehaarung, Stimmveränderung)
  • Verfärbung der Haut.

In den späteren Stadien des Hodenkrebses bei Männern verschlechtert sich der Zustand des Patienten, er fühlt sich schwach, müde, er ist von Kopfschmerzen geplagt, seine Körpertemperatur ist erhöht.

Fernmetastasen verursachen verschiedene Symptome, die davon abhängen, welches Organ betroffen ist. Wenn die Leber betroffen ist, entsteht Aszites, Ikterus, das Organ nimmt zu. Bei Metastasen in der Lunge kommt es zu einem Husten mit Blut und Atemnot sowie Schmerzen und Schmerzen in den Knochen.

Hodenseminar: Stadien und Klassifikation

Seminoma ist unterteilt in:

  1. Klassisch (in 85% der Fälle diagnostiziert).
  2. Anaplastisch (10% aller Samen). Diese Art ist bösartiger, es gibt einen ausgeprägten Polymorphismus in den Zellen und Kernen eines solchen Tumors, es gibt eine große Anzahl von Mitosen (Teilungen). Komponenten eines anaplastischen Seminoms können in einer typischen Variante oder ihren Metastasen vorliegen.
  3. Spermatozyt (5%). Auch gefährlicher als die klassische Version. Es besteht aus 3 Arten von Zellen, manchmal mit Zysten und Blutungsbereichen. Erreicht die großen Größen (15 cm). Sie tritt hauptsächlich bei Männern nach 50 Jahren auf.

Spermatozytäre und anaplastische Simenome aggressiv, behandeln sie viel härter, aber sie sind selten.

Stadien des Seminoms der Hoden:

  1. Im ersten Stadium befindet sich der Tumor im Hoden. Metasasen werden nicht beobachtet. Die Prognose ist sehr gut: 95% Erholung.
  2. Der Tumor wächst. Es gibt angrenzende Metastasen in den retroperitonealen Lymphknoten.
  3. In der dritten Phase wächst das Semom über den Hoden hinaus, es ist deformiert, die Metastasierung breitet sich auf entfernte Lymphknoten oder Organe aus.

Die Bestimmung des Krebsstadiums spielt eine sehr wichtige Rolle. Die Behandlungstaktik hängt davon ab, wie weit sich der Tumor ausgebreitet hat. Die Diagnose muss schnell vergehen, da der Hodenkrebs schnell voranschreiten kann und innerhalb weniger Monate vom ersten zum zweiten und dritten Stadium übergehen kann.

Diagnose eines Hodenseminoms

Der Arzt untersucht und tastet zunächst nach Art und Größe des Tumors. Wichtig ist auch die genaue Historie.
Um die Diagnose eines Seminoms des rechten Hodens oder eines Seminoms des linken Hodens zu bestätigen, wird ein Skrotal-Ultraschall verwendet. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie ein schichtweises Bild des Hodens erhalten, in dem Sie den Tumor und seine Lage sehen und andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen (z. B. Wassersucht) ausschließen können. Zur Bestimmung der Metastasierung in nahegelegenen Organen, Lymphknoten und Blutgefäßen werden Urographie, Lymphographie und Venokavagraphie durchgeführt.

In seltenen Fällen wird eine Hodenbiopsie durchgeführt, bei der eine Nadel punktiert und das Tumor-Biomaterial gesammelt wird. Dann wird er zur Forschung in ein Labor geschickt, in dem das Vorhandensein und die Art des Krebses genau bestimmt werden. Eine Biopsie wird nur dann verwendet, wenn es nicht möglich ist, auf andere Weise genaue Ergebnisse zu erhalten, da sie bei dieser Pathologie ziemlich gefährlich ist.

Nach Bestätigung der Diagnose wird eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchgeführt, um mögliche Metastasen zu sehen. Wenn Sie Krebs in der Ferne vermuten, benötigen Sie außerdem eine Thorax-Röntgenaufnahme, Computertomographie der Leber, MRT und andere Studien, je nachdem, welches Organ betroffen sein kann.

Ein weiterer notwendiger Test ist ein Bluttest auf Tumormarker. Sie können das Vorhandensein einer bestimmten Art von Krebs erkennen. Alle diese Verfahren zielen darauf ab, das Stadium und die Prävalenz der Krankheit genau zu bestimmen, um auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse die geeignete Behandlungsmethode auszuwählen. Es hängt auch davon ab, ob ein seminomer oder nicht seminomerer Hodentumor gefunden wurde, da die Taktik für jede Spezies unterschiedlich ist.

Behandlung des Hodenseminoms

Die erste Stufe der Behandlung von Hodenkrebs bei Männern ist die operative Entfernung des Tumors. Während der Operation entfernte eine Oridiductomyktomie den Hoden mit einem Anhang, einer Schnur und Muscheln. Es geschieht und bilateral Orchiektomie, wenn die Tumoren in beiden Hoden sind. Bei Vorhandensein von Indikationen entfernen Sie die ungefähren Lymphknoten oder Knoten der Bauchhöhle.

Nach der Orchiektomie erforschen sie erneut Tumormarker, führen CT-Aufnahmen von Organen und Röntgenaufnahmen durch. Dies ist notwendig, um die Ergebnisse der Operation zu bestimmen: Es ist wichtig zu wissen, ob der Tumor und die Metastasen vollständig entfernt wurden.

Die zweite Stufe der Behandlung ist die Chemotherapie oder Strahlentherapie. Diese Methoden werden verwendet, um restliche Krebszellen zu zerstören und deren Ausbreitung zu verhindern. In einigen Fällen reicht es in der ersten Stufe aus, eine totale Orchiektomie ohne zusätzliche Behandlung durchzuführen.

Die postoperative Therapie wird abhängig vom Stadium des Seminoms und der Größe der Metastasen ausgewählt.

In den Stadien курс und wird in der Regel ein Bestrahlungsverlauf in der Leisten- und Bauchmuskulatur verordnet. Kann auch den Bereich der paraaortalen und iliakalen Lymphknoten einschließen. Wenn die Bestrahlungstherapie keine Ergebnisse lieferte (und dies nur in 5% der Fälle im ersten Stadium und 25% im zweiten Stadium der Fall ist), wird eine zusätzliche Chemotherapie verordnet.

Bei Patienten mit extensivem Krebs und Fernmetastasen wird eine Chemotherapie für Hodenseminom empfohlen. Patienten benötigen 4 Kurse. Eine vollständige Regression am Ende der Behandlung wird bei 75% der Patienten beobachtet. Bei einigen Patienten mit Metastasen von mehr als 10 cm ist es nicht möglich, den Tumor vollständig zu zerstören.

Die Chemie mit Simenoma ist wirksamer als die Strahlentherapie, hat aber nicht nur eine verheerende Wirkung auf die Tumorzellen, sondern auch auf den gesamten Organismus. Ärzte versuchen daher, den Einsatz solcher Medikamente nur in extremen Fällen zu verschreiben, wenn dies wirklich notwendig ist. Jede Behandlung des Hodensemoms wird nach verschiedenen Schemata durchgeführt und ist streng individuell vorgeschrieben.

Immerhin sollten die Manipulationen innerhalb von 5 Jahren regelmäßig überprüft werden. Die Patienten machen alle 2 Monate (im ersten Jahr nach der Operation) einen Bluttest auf Tumormarker, im nächsten Jahr - einmal in 3 Monaten und dann seltener. In regelmäßigen Abständen müssen Sie auch Ultraschall und CT durchführen, um den Zustand des Patienten ständig zu überwachen und rechtzeitig einen Rückfall zu erkennen.

Bei Männern, die sich einer Operation zur Entfernung des Hodens unterzogen haben, kann der Testosteronspiegel sinken, wodurch der Sexualtrieb abnimmt, die Person gereizter wird und an Gewicht zunimmt. Zur Wiederherstellung des Testosteronspiegels wird eine Hormonersatztherapie vorgeschrieben.

Das Hodenseminar im frühen Stadium wird erfolgreich behandelt, muss also rechtzeitig erkannt werden. Dies ist schwieriger, da die Symptome des Hodenseminoms in vielen Fällen nicht vorhanden sind und die Patienten häufig klagen, dass Metastasen vorhanden sind. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, sich regelmäßig einer Untersuchung zu unterziehen, insbesondere bei gefährdeten Personen.

Prognose des Hodenseminoms

Wie viele Menschen leben nach der Behandlung des Hodensemoms? Menschen mit ΙΙ und ΙΙ Stadium, die sich einer totalen Orchiektomie unterzogen haben, leben in weiteren 5 Jahren in 90% der Fälle, 80% der Patienten leben bis zu 10 Jahre. Dieser Indikator wird jedoch auch durch die Art des Tumors beeinflusst: Wenn es sich um ein Annaplastisches Seminar handelt, wird nur bei 70% der Patienten ein 10-Jahres-Überleben beobachtet. Für das Stadium ist dieser Prozentsatz viel geringer - etwa 60-70% des Fünf-Jahres-Überlebens nach Therapie.

Rückfälle treten nicht oft auf (zwischen 5 und 20%), ihre Wahrscheinlichkeit hängt von der Größe der Metastase ab.

Die Prognose des Hodenseminoms in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit, Kinder zu bekommen, ist ziemlich gut: In den meisten Fällen hat der Mann nach einer Operation zur Entfernung eines Hodens eine reproduktive Funktion und er kann ein normales Sexualleben führen, da ein Hoden diese Funktionen beherrscht. Folgen wie Unfruchtbarkeit oder Erektionsprobleme sind jedoch nicht ausgeschlossen. Daher ist es wünschenswert, die Spermien für eine spätere Lagerung vor Beginn der Behandlung aufzubewahren.

Für ein ästhetisches Erscheinungsbild kann während der Operation eine Prothese an der Stelle des entfernten Hodens unter die Haut eingeführt werden.

Was kann man tun, um Hodenkrebs zu verhindern?

  • Rechtzeitige Behandlung des Kryptorchismus. Dies reduziert das Krebsrisiko.
  • Unabhängiges Sondieren und falls Sie Robben finden, wenden Sie sich an Ihren Urologen.
  • Verletzungen des Skrotums vermeiden.

Es ist unmöglich, das Auftreten von Hodenkrebs vorherzusagen, da die genauen Ursachen für sein Auftreten nicht bekannt sind. Das einzige, was getan werden kann, ist, regelmäßig (einmal im Jahr) untersucht zu werden und rechtzeitig zu reagieren, wenn Anzeichen eines Seminoms auftreten. Diese einfachen Aktionen können Ihr Leben erheblich verlängern!

Merkmale der Krankheit

Seminom unter dem Mikroskop

Aus Keimzellen wird ein Tumor gebildet (pluripotent). Der Hauptschadensbereich ist die Struktur des Hodens. Am häufigsten entwickelt sich das Neoplasma bei Männern im jungen und mittleren Alter. In Ausnahmefällen kann die Pathologie bei Männern im Alter und bei Kleinkindern auftreten.

Seminome gelten als häufige Pathologie, da sie etwa 40% aller Tumoren in den Hoden ausmachen. 90% aller Tumorbildungen bei Männern bilden sich im Hodengewebe.

Das Hauptrisiko ist ein als Krebs diagnostiziertes Neoplasma. Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung spielen eine wichtige Rolle bei der Prognose der Krankheit. Das Hodenseminar ist behandelbar, aber mit der Entwicklung eines malignen pathologischen Prozesses können größere Risiken für das Leben des Patienten bestehen.

Präkanzeröser Prozess

Die Ursache für die Pathologie können Keimzellrohrneoplasien sein. Im Verlauf von Veränderungen werden mutierende Zellen aktiviert, die die Entstehung eines Krebses auslösen. Ein charakteristisches Merkmal des Samens ist die Rückfallfähigkeit, selbst nachdem das Neoplasma operativ vollständig entfernt wurde.

Vererbung

In der Arztpraxis

Die Krankheit wird vererbt. Bei der Mehrzahl der Patienten litt einer der Angehörigen zuvor an einem Seminom-Tumor. Dies ist der häufigste Grund. Die Art der genetischen Vererbung der Neigung zur Pathologie kann unterschiedlich sein. Nicht immer wird die Krankheit von Generation zu Generation übertragen. Erbliche Zellmutationen können über mehrere Generationen auftreten.

Kryptorchismus

Das Auftreten der Krankheit wird oft mit Kryptorchismus nachgewiesen. Wie diese beiden Pathologien miteinander verbunden sind, ist nicht sicher. Einige Experten glauben, dass häufige Krankheiten häufige pathogenetische und ätiologische Faktoren enthalten. Andere vermuten, dass zwischen diesen Erkrankungen häufig ein kausaler Zusammenhang besteht.

Gründe wie Rauchen und Trauma werden von Wissenschaftlern nicht unterstützt. Am wahrscheinlichsten sind die oben genannten Krankheiten und die genetische Veranlagung.

Klassifizierung

Abhängig vom Krankheitsbild und den Merkmalen des Seminoms wird der Tumor in drei Typen unterteilt. Welche Art von Tumor der Patient hat, wird individuell bestimmt.

Es gibt folgende Arten von Hodentumoren:

  • typisch
  • Spermatozyt
  • anaplastisch

Der erste Typ wird bei 85% der Patienten festgestellt. Es tritt bei Männern im Alter von 20 bis 40 Jahren auf. Der provozierende Faktor ist der Kryptorchismus. Der Tumor wird als einzelner Knoten dargestellt (selten mehrere Knoten). Die Farbe des Tumors ist weiß mit leichtem Schimmer. Tuberkulose-Granulome werden nicht immer diagnostiziert.

Spermatozytische Seminome werden nur bei 5-10% der Patienten diagnostiziert. Seine Besonderheit ist, dass sich die Krankheit in den meisten Fällen bei Männern entwickelt, die älter als 50 Jahre sind. Die Oberfläche des Tumors ist gelblich gefärbt und mit Schleim bedeckt. Wenn der Schnitt Blutungen, sowie Nekrose oder Zyste festgestellt werden kann. Granulome fehlen.

Anaplastisches Seminar wird nur bei 5-10% der Patienten sowie bei Spermatozyten nachgewiesen. Ihr Charakter ist aggressiver. Die Form der Zellen pathologischer Gewebe kann unterschiedlich sein. Der Schweregrad des Neoplasmas ist schwach. Granulome sind nicht nachweisbar.

Das Ausmaß der Tumorausbreitung im Körper wird anhand der zur Krebsdiagnose verwendeten Grade geschätzt.

  1. Erstens: die Bildung von Tumoren, bei denen der Hoden noch nicht deformiert ist und die Proteinhülle intakt ist.
  2. Zweitens: Das Seminar ist lokal, die Proteinmembran ist betroffen, der Hoden ist deformiert.
  3. Drittens: Die Ausbreitung von Metastasen auf Lymphknoten wird zu bestehenden pathologischen Prozessen hinzugefügt.
  4. Viertens: Das klinische Gesamtbild wird durch die Niederlage von Metastasen der inneren Organe kompliziert.

Es ist erwähnenswert, dass der Tumor einen gutartigen Charakter haben kann. In diesem Fall wird die Einstufung der Krankheitsentwicklung nach Stadien nicht berücksichtigt, da die Pathologie nicht gemäß dem beschriebenen Schema verläuft.

Symptome der seminomics

Probleme mit der Potenz

Die Symptomatologie des Seminoms kann während des Krankheitsverlaufs fehlen. Nur in einigen Fällen verspüren die Patienten Beschwerden und Schmerzen in der Leistengegend. Es ist möglich, ein Neoplasma nur durch eine Beurteilung des Zustands des Organs zu diagnostizieren. In der Pathologie wächst der Hoden und wird verdickt.

In Ausnahmefällen wird angemerkt:

  • Potenzstörung
  • hormonelle Fondsstörung
  • Gynäkomastie
  • frühere Pubertät

Mit dem Wachstum des Tumors auf die maximale Größe (30 cm) kann es zu Blutungen im Hoden oder Herzinfarkt kommen.

Beobachtete Symptome der Krankheit im dritten Stadium der Entwicklung. In diesem Stadium beginnt die Ausbreitung der Metastasierung, was zu einer Störung der Arbeit anderer Organe und infolgedessen zum Auftreten von Anzeichen der Krankheit führt.

Symptome einer Metastasierung

Abhängig von dem Bereich, in dem Metastasen auftreten, hat der Patient bestimmte Symptome:

  • Retroperitoneale Lymphknoten: Schmerzen in der Lendengegend
  • Paraaortale Lymphknoten: Schmerzen im Unterleib und Schwellungen der Beine
  • Intra-abdominale Lymphknoten: Bauchschmerzen und Darmverschluss
  • Leber: vergrößerte Leber, Gelbsucht und Aszites
  • Lungen: Husten, Atemnot und Hämoptyse
  • Skelett: Schmerzen in den Knochen

Je weiter der pathologische Prozess fortschreitet, desto mehr verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Im dritten Stadium werden Gewichtsverlust, Nervosität, Anämie und Schwäche festgestellt. Äußere Zeichen schließen eine Asymmetrie des Hodensacks ein.

Diagnose der Krankheit

In den meisten Fällen gehen Patienten mit Beschwerden in eine medizinische Einrichtung, wenn bereits Metastasen vorliegen.

Die Diagnose der Krankheit in diesem Stadium ist einfach. Führen Sie eine Reihe von Diagnosestudien durch, um das klinische Bild und die Diagnose zu bestimmen:

  • Patientenbefragung und Untersuchung
  • Sammlung von Analysen
  • Hardware-Prüfung

Mit Hilfe eines Ultraschalls des Hodensacks und benachbarter Organe kann ein Neoplasma entdeckt werden. Um Metastasen zu erkennen, schickt der Arzt den Patienten zu einer Hardwarediagnose:

  • Röntgenaufnahme der Brust
  • Leber mri
  • Abdominal CT
  • Knochen-Knochen-Scan

Могут быть назначены и дополнительные методы обследования в зависимости от стадии патологии и особенностей организма.

Pflichtschritt ist die Bereitstellung von Tests für Tumormarker. Diese Studie bestimmt, ob ein Tumor bösartig ist.

Tumorbehandlung

Ein Tumor, der sich am Hoden entwickelt, wird behandelt. Eine wesentliche Rolle spielt jedoch das pathologische Stadium, in dem die Krankheit diagnostiziert wurde. In den Anfangsstadien des Fortschreitens kann die Krankheit vollständig geheilt werden.

In den ersten beiden Stufen eine therapeutische Expositionsmethode. Die Therapie erfolgt jedoch mittels Strahlung oder chemischer Strahlung. In der dritten Phase ist eine Operation möglich.

Das gefährlichste Seminar im dritten und vierten Stadium, wenn Metastasen nicht nur in die Lymphknoten und andere Organe eindringen, sondern auch zu wachsen beginnen. Es ist die maligne Form der Krankheit, die das Todesrisiko erhöht. In einigen Fällen wird der Patient durch Entfernung des betroffenen Organs sowie Gewebe mit Metastasen gerettet. Die Behandlung wird individuell durchgeführt, da eine Vielzahl von Faktoren das Schema der gesamten Therapie beeinflussen.

Die Chemotherapie wird notwendigerweise nach der Entfernung des Tumors durchgeführt. Die Technik wird auch mehrere Monate nach der Operation angewendet. Chemische Exposition ist die einzige Behandlungsoption, die die Ausbreitung von Metastasen und das Wachstum von Krebszellen verhindert.

Behandlung nach Stufen

Semenom-Hoden entwickeln sich schrittweise im männlichen Körper. Dementsprechend wird die Behandlung der Pathologie in Abhängigkeit von dem Stadium durchgeführt, in dem die Krankheit entdeckt wurde. Natürlich wird die Behandlung auf der ersten Stufe erfolgreicher durchgeführt, außerdem ist der Körper den starken Auswirkungen eines medizinischen Eingriffs nicht ausgesetzt.

Erste Stufe

Da das Neoplasma nur den Hoden betrifft, zielen alle Handlungen von Ärzten darauf ab, den Tumor zu eliminieren, bis er fortschreitet. Die Behandlung erfolgt nach Passage des Patienten einer vollständigen Diagnose.

Im ersten Stadium der Pathologie wird eine Strahlentherapie durchgeführt, der die Leistenlymphknoten von der Seite der Tumorbildung sowie retroperitoneale Lymphknoten ausgesetzt sind. Eine Bestrahlung der supraklavikulären Region und der mediastinalen Lymphknoten kann angezeigt sein.

In den meisten Fällen stoppt das Seminom im ersten Stadium nach mehreren Kursen der Strahlentherapie. Laut Statistik wächst das Neoplasma bei 5% der Patienten jedoch weiter. Dann wird eine kombinierte Chemotherapie mit Medikamenten (Platin) angewendet.

Zweite Stufe

Das Wachstum des Tumors und die Entwicklung von Metastasen in den Lymphknoten (retroperitoneal). Die Behandlung in der zweiten Phase hängt von der Größe und Anzahl der metastatischen Formationen ab. Wenn der Patient eine Ausbildung von weniger als fünf Zentimetern hat, wird meistens die Bestrahlungsmethode der therapeutischen Behandlung der Lymphknoten der Leisten und des Beckenkörpers vorgeschrieben. Rückfälle treten nach Behandlungsende nur in seltenen Fällen auf.

Wenn mehr als fünf Zentimeter als Ergebnis der Diagnose von Formationen erkannt werden, ergibt die Strahlentherapie nicht den gleichen hohen Prozentsatz einer positiven Prognose. Die Rezidivrate beträgt mehr als das Fünffache.

Daher empfehlen Experten den Patienten die Chemotherapie.

Ursachen der Entwicklung des Seminoms

Die Ursachen der Krankheit sind nicht genau festgelegt. Die Forscher weisen auf eine Reihe von Faktoren hin, die zur Entwicklung von Seminomen beitragen. Keimzelltumoren treten häufig vor dem Hintergrund eines vorausgegangenen präkanzerösen Prozesses auf - der intrazellulären Keimzellneoplasie. Modifiziertes Gewebe enthält mutierte Zellen, die in einem ungünstigen Szenario zu einem malignen Tumor führen können. Seminome können auch einige Zeit nach der radikalen operativen Entfernung des Primärtumors erneut auftreten.

Eine negative Vererbung ist unerlässlich - Studien zufolge werden Blutsverwandte eines Seminoms häufiger diagnostiziert als der Bevölkerungsdurchschnitt. In diesem Fall kann die Art der Vererbung beliebig sein, so dass sich die Tumore häufig nicht bei Verwandten entwickeln, sondern bei entfernten Verwandten oder nach mehreren Generationen entdeckt werden. Experten weisen auch auf den Zusammenhang von Seminomen mit Hyperöstrogenismus hin, einschließlich genetischer Anomalien, beispielsweise des Klinefelter-Syndroms. In solchen Fällen wird häufig eine extragonadale Lokalisation des Seminoms festgestellt.

Diese Pathologie wird häufig mit Kryptorchismus diagnostiziert, der Zusammenhang zwischen Krankheiten ist jedoch noch nicht geklärt. Einige Forscher vermuten, dass Seminom und Kryptorchismus eine Reihe ätiologischer und pathogenetischer Faktoren haben. Andere glauben, dass zwischen Krankheiten ein kausaler Zusammenhang besteht. Einige Wissenschaftler weisen auf ein möglicherweise erhöhtes Risiko der Entwicklung von Seminomen bei ständiger Verwendung großer Mengen von Milchprodukten hin. Die Verbindung zwischen Keimzelltumoren und Rauchen ist nicht vorhanden. Die Version der erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Seminoms nach einer traumatischen Verletzung wird durch die Forschungsergebnisse nicht gestützt.

Dritte Stufe

Vorgang zum Entfernen

Im dritten Stadium der Entwicklung kann das Seminar behandelt werden, seine Verteilung betrifft jedoch verschiedene Arten von Lymphknoten und inneren Organen. Um mit dem Haupttumor und der Hauptmetastase zurechtzukommen, ist es notwendig, Chemotherapiekurse zu durchlaufen. Die Dauer des gesamten Kurses wird individuell festgelegt. In den meisten Fällen muss sich der Patient im Abstand von drei Wochen einer Chemotherapie unterziehen.

In diesem Fall kann der Tumor spontan schrumpfen oder verschwinden. Ein ähnliches Behandlungsergebnis wird bei 70% der Patienten beobachtet. Bei einigen Patienten mit großen Metastasen können restliche Massen von Neoplasmen verbleiben, die zu einem Rückfall führen. Eine Operation zur Entfernung eines Seminoms wird nur bei 15% der Patienten mit einer restlichen Tumormasse gezeigt.

Vierte Etappe

Die letzte Stufe gilt als gefährlich, da sie in den meisten Fällen nicht bedienbar ist. Um das Leben des Patienten zu erhalten, wird eine Chemotherapie und eine zusätzliche Behandlung durchgeführt. Ein chirurgischer Eingriff wird in Ausnahmefällen durchgeführt. In der vierten Phase betrifft die Metastasierung eine zu große Fläche.

Die Behandlung des letzten Stadiums der Tumorprogression erfolgt gemäß allen Methoden der Krebsbehandlung, einschließlich der Verwendung narkotischer Schmerzmittel und eines Chemotherapiekurses. Die Lebensdauer eines Patienten hängt von vielen Faktoren ab.

Seminom ist eine gefährliche Form der Krankheit. Mit der richtigen Behandlung ist jedoch die Resorptionswahrscheinlichkeit des Tumors hoch. Eine wiederholte Therapie wird im Falle eines erneuten Auftretens oder Nachweises von Tumormarkern durchgeführt.

Alle Patienten mit der Diagnose eines Seminoms sollten fünf Jahre lang regelmäßig von einem Arzt überwacht werden. Diese Zeitspanne ist der Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Krankheit zugeordnet. Laut Statistik wird ein Rückfall nur bei 10% der Patienten festgestellt. Um die Heilungschancen zu erhöhen, ist es erforderlich, sich regelmäßig bei einem Arzt zu untersuchen, um bei den ersten Anzeichen Kontakt mit Fachärzten aufzunehmen und sich nicht selbst zu behandeln.

Im Durchschnitt ist die Prognose des Überlebens im Seminar bei Krebs nicht so günstig. Fünf-Jahres-Überlebensstatistik beträgt nur 40%. In gutartiger Form - von 90%. Diese Daten weisen auf eine allgemeine Situation hin und können nicht auf einen Einzelfall angewendet werden.

Empfehlungen

Je früher ein Tumor im menschlichen Körper gefunden wird, desto mehr Chancen hat er für ein langes und erfülltes Leben. Ein Patient kann während der Untersuchung von einem Urologen identifiziert werden, der mindestens alle sechs Monate besucht werden sollte. Es ist eine Untersuchung durch einen Spezialisten, die helfen kann, die fortschreitende Krankheit rechtzeitig zu bestimmen.

Bei Vorhandensein von Pathologie sollte nicht auf die Verwendung von Volksheilmitteln zurückgegriffen werden. Alternativmedizin darf nur mit Erlaubnis des Arztes angewendet werden und nicht zum Nachteil einer medikamentösen Behandlung. Auch wenn keine positiven Ergebnisse vorliegen, müssen medizinische Methoden nicht abgelehnt werden. Die Beseitigung einer so gefährlichen Krankheit wie des Hodensemoms sollte von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden, die Erfahrung im Umgang mit den Pathologien des menschlichen Körpers haben.

Was entwickelt sich?

Semenomas-Hoden entwickeln sich vor dem Hintergrund folgender prädisponierender Pathologien:

  1. Hodenatrophie.
  2. Störung des Hormonhaushalts im Körper.
  3. Kryptorchismus Diese Pathologie ist durch Hoden im Hodensack gekennzeichnet.
  4. Präkanzeröser Prozess (Keimzellen-intratubale Geoplasie).
  5. Erbliche Veranlagung: Mutationen der Zellstrukturen treten hauptsächlich in 2-3 Generationen auf.
  6. Genetische Anomalien (z. B. Klinefelter-Krankheit). In diesem Fall gibt es eine Bildungsentwicklung, die eine extragonadale Region aufweist.

Einige Experten argumentieren, dass das Hodenseminar als Folge mechanischer Schäden oder aufgrund schlechter Gewohnheiten entstehen kann. Diese Tatsache wurde wissenschaftlich nicht bestätigt. Die wahrscheinlichsten Ursachen sind genetische Veranlagung und die oben aufgeführten Krankheiten.

Therapeutische Maßnahmen

Aufgrund der Tatsache, dass seminomale und nicht seminomische Tumoren im Hoden keine Frühsymptome zeigen, gehen die Patienten bereits in den späten Stadien des Krankheitsverlaufs in die Klinik, die schwer zu behandeln sind, da sie von Metastasen begleitet werden.

Wenn Symptome auftreten, ist eine vollständige Diagnose erforderlich.

Um die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen auszuschließen, muss die Diagnose so schnell wie möglich gestellt werden. Um das Vorhandensein eines Tumors festzustellen, können Sie ein Ultraschall-Skrotum verwenden. Zur Bestimmung der Metastasen werden Röntgenaufnahmen, MRT der Leber und CT des Peritoneums sowie Knochenszintigraphie zugeordnet. Unter den zusätzlichen Diagnosemaßnahmen sollte der Bluttest auf Tumormarker zur Bestimmung der Malignität der Formation unterschieden werden.

Ausbildung im Bereich des Hodens mit rechtzeitiger Behandlung des Arztes wird behandelt.

Die Prognose für diese Krankheit hängt vom Stadium des pathologischen Prozesses ab. In den Anfangsstadien der Entwicklung kann die Krankheit vollständig geheilt werden. Es ist wichtig, eine Differenzialdiagnose durchzuführen, da das Hoden-Dysgerminom ähnliche Symptome aufweist. In diesem Fall ist eine völlig andere Behandlungstaktik erforderlich.

Nach der Entfernung der Formation ist eine Chemotherapie obligatorisch. Diese Methode wird für 2-4 Monate nach der operativen Entfernung des Tumors angewendet. Eine Strahlentherapie ist notwendig, um die Ausbreitung von Metastasen zu stoppen und die Entstehung von Rückfällen zu verhindern.

Behandlungsmaßnahmen werden abhängig von dem Stadium der Erkrankung getroffen:

Die Prognose ist günstig. Die Krankheit bedroht das Leben des Patienten nicht, erfordert aber drastische Maßnahmen. Symptome fehlen praktisch. Therapeutische Maßnahmen zielen auf die Entfernung des Tumors ab, um ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Die Therapie wird auf der Grundlage der Diagnoseergebnisse verschrieben und umfasst die Strahlentherapie im Bereich der retroperitonealen Lymphknoten und vom Ort der Neoplasma-Lokalisation. Meist reichen diese Maßnahmen aus, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen. Mehrere Bestrahlungstherapien stoppen in 95% der Fälle das Tumorwachstum im Primärstadium der Erkrankung. Bei den übrigen Patienten nimmt das Hodenseminar weiter zu. Dies wird durch Kombinationschemotherapie korrigiert, die auf Medikamenten basiert, die Platin enthalten.

Im zweiten Stadium der Erkrankung wird die Strahlentherapie eingesetzt.

Die Symptome der Krankheit sind mild. Die Behandlungstaktik hängt davon ab, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist. Wenn der Hodentumor weniger als 5 cm beträgt, werden die iliakalen und inguinalen Lymphknoten bestrahlt. Nach der Behandlung sind Rückfälle ziemlich selten. Wenn der Tumor mehr als 5 cm beträgt, hat die Strahlentherapie wenig Nutzen. Eine positive Prognose wird in diesem Fall nicht gegeben und die Rückfallwahrscheinlichkeit steigt um mehr als das Fünffache. Deshalb in diesem Fall Chemotherapie. Fast alle Patienten im zweiten Stadium des Fortschreitens der Krankheit sind vollständig geheilt.

Symptome bereiten dem Patienten viel Unbehagen. In diesem Stadium der Progression kann das Seminar noch behandelt werden, obwohl es sich auf einige innere Organe und Lymphknoten erstreckt. In diesem Fall ist eine Chemotherapie obligatorisch. Die Dauer der Behandlung hängt von den individuellen Merkmalen jedes Patienten ab. In den meisten Fällen müssen 4 Behandlungen durchgeführt werden, zwischen denen drei Wochen Pause eingelegt werden.

In der dritten Stufe kann die Formation unabhängig voneinander abnehmen und ganz verschwinden. Ein solches Ergebnis wird in 70% der Fälle beobachtet. Verbleiben in diesem Fall Restmassen des Tumors, die während der Metastasierung gebildet werden, ist die Rückfallwahrscheinlichkeit sehr hoch. Chirurgische Entfernung wird nur in 20% der Fälle gezeigt, wenn Restmetastasen vorhanden sind.

Dieses Stadium des Fortschreitens des Seminoms im Hoden ist das gefährlichste. Eine solche Ausbildung ist in den meisten Fällen nicht funktionsfähig. Alles, was getan werden kann, um dem Patienten zu helfen, ist eine Behandlung zur Lebenserhaltung. Zu diesem Zweck wird eine Chemotherapie verordnet. In Einzelfällen wird eine Operation ausgeführt, die in der Regel zu einem geringen Ergebnis führt, da Metastasen sehr große Bereiche betreffen.

Das vierte Stadium der Krankheit ist das gefährlichste

Im Stadium 4 des Fortschreitens des Seminoms müssen narkotische Schmerzmittel verwendet werden. Chemotherapie ist obligatorisch.

Zukunftsprognosen

Zum Schluss noch die Prognose der Krankheit. Trotz der Tatsache, dass das Seminom eine gefährliche Krankheit ist, kann der Tumor bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung vollständig verschwinden. In Anbetracht der Statistiken können wir den Schluss ziehen, dass sich die Erkrankung bei 10% der Patienten neu entwickelt. Patienten, bei denen ein Seminom diagnostiziert wird, sollten regelmäßig einen Spezialisten für 5 Jahre aufsuchen. Während dieser Zeit besteht das Risiko eines erneuten Auftretens. Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie sich nicht selbst behandeln.

Die Prognose des Überlebens im Hodenseminom ist bei malignen Tumoren nicht sehr günstig. Etwa 40% ist das 5-Jahres-Überleben. Bei einem gutartigen Tumor - mehr als 90%.

Beim Seminar des Hodens kann der Mann deaktiviert bleiben. Die Behinderung wird nach folgenden Kriterien berechnet:

Gruppe I - Die Formation liegt in der Dicke des Hodens, ohne seine Verformung zu verursachen, während die Proteinmembran nicht beschädigt wird. Metastasen fehlen.

Eine Gruppe - der Hoden ist deformiert, der Tumor wächst durch die Eiweißhülle, es gibt keine Metastasen.

I I B-Gruppe - der Hoden ist deformiert, der Tumor wächst durch die Proteinhülle, es gibt einzelne Fernmetastasen.

Eine Gruppe - Ausbildung wächst in das Anhängsel hinein, es kommt zu einem Erguss zwischen den Membranen, es gibt keine Metastasen.

I I I B-Gruppe - Der Tumor hat viele regionale Metastasen und kann gleichzeitig zwei Hoden betreffen.

Gruppe IV A - ein ausgedehnter Hodentumor zerfällt, wächst in den Samenstrang oder Hodensack, es gibt keine Metastasen.

IV B-Gruppe - der Tumor ist umfangreich, regionale Metastasen sind nicht entfernbar.

Bei Seminomen werden Hoden häufig mit einer Behinderung belegt

Praktisch alle Patienten, die an einer Krankheit leiden, werden diagnostiziert und die primären Behandlungsmaßnahmen führen nicht zum erwarteten Ergebnis.

Seminom ist eine gefährliche Krankheit, die in den frühen Stadien des Fortschreitens behandelt werden kann.

Ziehen Sie nicht zu einem Arztbesuch, wenn Symptome der Krankheit auftreten. Die Prognose des Hodenseminoms hängt von der Aktualität der Behandlung und der Kompetenz eines Spezialisten ab.

Symptome und Ursachen der Krankheit

Wenn man weiß, was ein Hodenseminar ist, sollte man die Anzeichen einer Pathologie verstehen. Der Diagnosevorgang wird durch die Folgerung der Symptome kompliziert - eine geringfügige Vergrößerung des Hodens ist nicht sehr besorgniserregend. Wenn Sie wachsen, treten unangenehme Schmerzen in der betroffenen Region auf. Ein besonderes Merkmal bei der Entwicklung der Pathologie ist ein großer Organtumor, in der Medizin gibt es Wachstumsfaktoren bis zu 30 cm.

Manchmal verläuft die Krankheit lange Zeit im Hintergrund, sprießt in nahegelegene Strukturen und verursacht einen Anstieg des intrakranialen Drucks, der Herzinfarkte, Blutungen in den Hoden auslöst. Danach kommen Patienten mit Beschwerden über akute starke Schmerzen im Läsionsfokus in die Klinik.

Der primäre Appell an den Arzt wird in 10 von 15 Fällen bereits während der Tumormetastasierung auf Lymphknoten, entfernte Organe, beobachtet.

Seminal seminoma, Symptome:

  1. Rückenschmerzen - mit der Niederlage der retroperitonealen Knoten
  2. Bauchschmerzen, Schwellung der unteren Extremitäten - durch Metastasierung und Kompression der Vena cava
  3. Verletzung des Wasserlassen mit Quetschen der Harnleiter
  4. Darmverschluss
  5. Leberschäden, Zunahme der Größe, Entwicklung von Aszites - eine Folge der Metastasierung der Leber, Gelbsucht ist manchmal möglich,
  6. Die Niederlage der Lunge äußert sich in Atemnot, Husten, Hämoptyse,
  7. Knochenschmerzen - betroffenes Patientenskelett.

Das Fortschreiten der Pathologie führt zu vermehrten Symptomen. Patienten werden emotional instabil, schnell müde, manifestierte Apathie, Depression.

Äußere Anzeichen eines Seminoms:

  • явная асимметрия мошонки в сторону пораженного органа,
  • пальпация определяет опухоль в области яичка, при крипторхизме яйцо отсутствует, узел обнаруживается в области живота,
  • кожа мошоночного мешочка меняет цвет на желтоватый, серый.

Im Anfangsstadium der Entwicklung verursacht die Palpation des Knotens keine Schmerzen, aber das Wachstum der Ausbildung führt zu einem anhaltenden oder akuten Schmerzsyndrom. In diesem Fall gibt der Schmerz in der Leiste, dem Bauchraum. Es gibt Anzeichen von Vergiftung: Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und manchmal Bewusstlosigkeit.

Die offensichtliche Ursache der Krankheit ist noch nicht bekannt. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen:

  1. präkanzeröse Prozesse in den Hoden - intratubuläre Neoplasien, andere Mutationen,
  2. Kryptorchismus (die Hoden nicht in den Hodensack einlassen) - bei diesem Indikator steigt das Risiko für die Entwicklung der Onkologie um das 5-fache und nimmt nach der Operation zum Absenken der Hoden nicht ab.
  3. hormonelles Ungleichgewicht,
  4. Atrophie der Hoden
  5. endokrine Erkrankungen
  6. genetische Veranlagung
  7. Hodenverletzung
  8. Unfruchtbarkeit

Es ist wichtig! Es ist wichtig zu wissen, dass es sich um eine Krankheit handelt, die wiederholt werden kann. Das heißt, wenn ein Tumor an einem Hoden entfernt wird, besteht die Möglichkeit einer Pathologie bei einem anderen..

Phasen der Pathologie

Hodenkrebs wird normalerweise wie folgt unterschieden:

  1. Klassisch - in 85% der Fälle diagnostiziert. Charakterisiert durch alle aufgeführten Zeichen.
  2. Annaplastisch - nimmt 10% der Fälle ein und gilt als am bösartigsten, gekennzeichnet durch ausgeprägten Polymorphismus in den Zellen. Komponenten eines anaplastischen Krebses können in einer typischen Form oder mit Metastasierung nachgewiesen werden.
  3. Spermazytika (5%) ist eine noch gefährlichere Variante, bei der es drei Arten von Zellen gibt. Der Tumor, oft begleitet von Zystose und Blutungen, erreicht eine Größe von 15 cm oder mehr und tritt bei Patienten ab 50 Jahren auf.

Spermatozytärer und anaplastischer Krebs sind aggressive Formen der Onkologie, die schwer zu beseitigen sind. Dieses Seminar ist jedoch äußerst selten.

Verschiedene Krebsstadien:

  • I - der Tumor ist innerhalb des Hodens lokalisiert, keine Metastasen, Vorhersagen der Genesung 95%,
  • II - Tumorproliferation, Metastasen beeinflussen die retroperitonealen Lymphknoten
  • III - das Stadium, in dem das Seminar weit über die Grenzen des Hodens hinausgeht und das Organ deformiert, die Krebszellen wachsen in entfernte Organe.

Es ist wichtig! Die Behandlung hängt von der Schädigung, der Größe des Tumors und den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Diagnosemaßnahmen sollten schnell erfolgen, da die Onkologie der Hoden eine aggressive Form annehmen kann und in wenigen Monaten dazu führen kannII-Stufe III. Diagnostische Tests jeglicher Art zielen darauf ab, gutartige von bösartigen Tumoren zu unterscheiden - die implizite Symptomatologie erfordert einen besonders genauen Ansatz für instrumentelle und andere Untersuchungsmethoden eines Patienten..

Behandlung und Prävention

Wenn Sie wissen, was ein Seminar ist und wie gefährlich eine Krankheit ist, sollten Sie nicht verzweifeln. In der ersten Phase der chirurgischen Behandlung - der Tumor wird zusammen mit dem Hoden, dem Anhang, dem Samenstrang und den Membranen entfernt. Wenn die Pathologie beide Hoden betrifft, wird eine bilaterale Orchiektomie durchgeführt und die proximalen Lymphknoten entfernt.

Nach der Operation werden Tests auf Tumormarker, CT-Untersuchung von Organen und Radiographie durchgeführt. Studien erlauben es, die Wirksamkeit des Eingriffs zu bestimmen, um die vollständige Entfernung des Tumors und die Metastasierung festzustellen.

Die zweite Stufe ist die Bestrahlung. Verwendete Chemotherapie, Strahlentherapie. Auf diese Weise werden restliche Krebszellen zerstört und die Ausbreitung mutierter Zellen wird verhindert. Manchmal reicht es, eine Orchiektomie ohne zusätzliche Bestrahlung durchzuführen.

Die postoperative Therapie wird abhängig vom Grad der Schädigung und der Größe der Metastasen ausgewählt. Im Stadium I-II wird die Behandlung durch Bestrahlung der inguinalen retroperitonealen Lymphknoten ergänzt. Ohne Wirkung kann eine Chemotherapie verordnet werden.

Es ist wichtig! Die Chemotherapie wird mit ausgedehnten Organschäden durchgeführt, wobei Fernmetastasen vorhanden sind. Den Patienten wird empfohlen, 4 Therapien durchzuführen, was die Erfolgsrate der vollständigen Heilung um 75% erhöht. Bei Patienten mit Metastasen von mehr als 10 cm ist die Entfernung des Tumors jedoch ein längerer Prozess. Es wird angenommen, dass die Chemotherapie eine effektivere Methode ist als die Strahlentherapie. Die Chemie wirkt sich jedoch nicht nur auf Krebszellen, sondern auf den gesamten Organismus negativ aus. Daher ist es für die Verordnung erforderlich, die Risiken für die Gesundheit des Patienten abzuwägen..

Die Patienten nach der Behandlung sollten 5 Jahre lang untersucht werden: einmal in 2 Monaten zur Weitergabe von Markern (in den ersten 12 Monaten nach der Operation), dann einmal vierteljährlich, dann viel seltener. In angemessenen Abständen verschreibt der Arzt Ultraschall und CT, um die Entwicklung bösartiger Zellen und deren Ausbreitung zu verhindern.

Manchmal kann ein Mann eine Abnahme der Libido aufgrund einer Abnahme der Testosteronproduktion verspüren, eine Person wird gereizt und nimmt zu. Diesem Patienten wird empfohlen, sich einer Hormonersatztherapie zu unterziehen - dies hilft, die Hormonproduktion wieder aufzunehmen und den Zustand zu normalisieren.

In Bezug auf die Wirksamkeit der Heilung ist die Prognose für Patienten, die sich einer Operation im Stadium I-II unterziehen, günstig: 90% überschreiten die Schwelle von 5 Jahren, 80% - die Schwelle von 10 Jahren. Die Folgen des positiven Ergebnisses der Intervention sind betroffen: Lebensstil des Patienten, Art der Onkologie. Wenn eine annaplastische Onkologie festgestellt wird, wird die 10-Jahres-Überlebensschwelle in 70% beobachtet, für die dritte Stufe der Erkrankung beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 60%. Das Auftreten eines Rückfalls wird in 5-20% der Fälle beobachtet, es hängt alles von der Größe der Metastasen und von Organschäden ab.

Nach Entfernung der Krankheit können Patienten Kinder bekommen, die Befruchtungsfunktion bleibt voll erhalten. Es besteht jedoch die Gefahr von Impotenz und Unfruchtbarkeit. Daher ist es sinnvoll, Sperma vor einer Operation zu konservieren, wenn ein Mann sich auf seine Nachkommen verlassen möchte.
Prävention der Onkologie ist die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten mit den geringsten Anzeichen von Unbehagen, Verdichtung in den Hoden. Verletzungen des Hodensacks sollten vermieden werden und wenn nach der Behandlung des Kryptorchidismus eine Prädisposition vorliegt, sollten Sie eine regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen nicht vergessen.

Allgemeine Informationen

Die Krankheit tritt selten auf. Der Anteil von Hodenkrebs bei den bösartigen Tumoren, die Männer betreffen, beträgt etwa 2%. In den letzten Jahrzehnten ist jedoch ein Wachstumstrend zu verzeichnen, der die Ärztinnen und Ärzte ernsthaft alarmiert.

Die Ursachen für die Entstehung des Hodenseminoms sowie für die Entstehung einer malignen Form sind nicht vollständig bekannt. Unter den prädisponierenden Faktoren werden die Vererbung und der Kryptorchismus (unbestrittener Hoden in das Skrotum während der Embryonalentwicklung) als am signifikantesten angesehen. Eine Reihe von Patienten wies eine Vorgeschichte von Genitaltrauma auf, endokrine Pathologien wurden festgestellt.

Symptome und natürlich

Bei einem Seminar gibt es Schmerzen, Schwellungen und eine Zunahme der Hodengröße.

Die klinischen Manifestationen des testikulären Seminoms hängen vom Stadium der Erkrankung ab.

In der Anfangsphase erkennen Patienten unabhängig die Verhärtung des Hodens und das Vorhandensein einer festen Formation darauf. In der Zukunft gibt es Schmerzen im Hoden und im Hodensack, Schwellungen des Hodens und eine Zunahme seiner Größe.

Mit fortschreitender Krankheit treten Schmerzen in der Leiste und im Rücken auf. Dies ist auf die Ausbreitung von Metastasen in den regionalen Lymphknoten zurückzuführen. Schwellungen der Beine können sich durch Quetschen der Venen entwickeln. Signifikant vergrößerte metastatische Konglomerate in der Leistengegend können den Harnleiter manchmal drücken, was zur Harnverhaltung führt. Entfernte Metastasen beeinflussen normalerweise die Lunge. Gleichzeitig tritt Husten mit Blut und Asthma auf. Wenn sich Metastasen auf die Leber, Gelbsucht ausgebreitet haben, Schmerzen im rechten Hypochondrium, entwickeln sich Aszites (Flüssigkeit in der Bauchhöhle). Bei der Lokalisierung von Metastasen in den Knochen treten starke brechende Schmerzen auf.

Typische Symptome einer Krebsvergiftung, charakteristisch für jede Art von Onkologie - allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust, Asthenie, Lethargie, sind auch typisch für das Hodenseminar, insbesondere während der Progression.

Prävention

Die rechtzeitige Behandlung des Kryptorchismus ist die Verhinderung der Entwicklung der Krebserziehung.

Wenn es um die Vorbeugung des primären Hodenseminoms geht, sollten Sie auf die rechtzeitige Behandlung des Kryptorchismus achten. Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, um den Hoden in den Hodensack zu senken, müssen während ihres gesamten Lebens genau beobachtet werden, da sie laut Statistik am häufigsten einen Tumor entwickeln. Sie sollten auch Verletzungen der Genitalorgane vermeiden und entzündliche Erkrankungen des Genitalbereichs rechtzeitig behandeln.

Patienten, die sich einer Operation unterziehen, um die Seminome zu entfernen, müssen ständig überwacht werden. Im ersten Jahr nach der Entlassung ist alle 2 Monate eine allgemeine Untersuchung einschließlich Blut für Tumormarker erforderlich. Im zweiten Jahr werden die Patienten mindestens alle drei Monate beobachtet. Nächstes Jahr - 1 Mal pro Quartal. In der Zukunft wird die Untersuchung je nach Zustand des Patienten einmal innerhalb eines halben Jahres oder weniger durchgeführt.

Stufe 1 Bei frühzeitiger Diagnose und rechtzeitiger umfassender Behandlung ist die Prognose recht günstig. Patienten mit dem ersten Stadium der Erkrankung nach der Operation erholen sich in der Regel vollständig (bis zu 95%) und führen ein volles Leben, einschließlich der Geburt von Kindern.

Stufe 2 Im zweiten Stadium der Erkrankung besteht vor dem Hintergrund eines allgemein günstigen Verlaufs ein höheres Rezidivrisiko (15-20% der Patienten haben das Risiko, innerhalb der nächsten fünf Jahre erneut krank zu werden). Solche Patienten müssen während dieser Zeit genau beobachtet werden.

3-4 Stufe. Die Prognose für das dritte und vierte Stadium hängt von der Tumorgröße, der Prävalenz von Metastasen und dem Ausmaß der Schädigung lebenswichtiger Organe und Körpersysteme ab.

Daher ist der Schlüssel zur Genesung des Patienten die früheste Diagnose der Krankheit und die rechtzeitige richtige Behandlung.

Prognose und Prävention von Seminaren

Die 5-Jahres-Überlebensrate im Stadium I der Erkrankung beträgt 93,7%, im Stadium II - 90%, im Stadium III - 57,9%. Bis zu 10 Jahre nach Ende der Behandlung leben mehr als 80% der Patienten mit Stadium I-II-Seminaren. Rückfälle in den ersten fünf Jahren nach einer radikalen Operation treten bei 15–20% der Patienten mit Seminom auf. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens hängt von der Größe des Tumors und dem Vorhandensein oder Fehlen einer Schädigung der Hodenmembranen ab. 70% der Rückfälle werden in den ersten 2 Jahren nach der Operation diagnostiziert. Rezidivierende Neoplasmen werden am häufigsten in den subphrenischen Lymphknoten gefunden.

Im ersten Jahr nach dem Ende der Behandlung des Seminoms werden alle zwei Monate eine klinische Untersuchung, Thorax-Röntgenuntersuchungen und Blutuntersuchungen auf Tumormarker durchgeführt, der zweite - alle drei Monate, der dritte - alle vier Monate. Anschließend hängt die Häufigkeit der Untersuchung vom Stadium des Krebses ab. Die Häufigkeit des abdominalen Ultraschalls und des CT-Scans der Bauchhöhle und der Beckenorgane wird ebenfalls basierend auf dem Stadium des Seminoms geplant. Bei verdächtigen Symptomen wird der Untersuchungsplan individuell festgelegt.

Ursachen und Stadien der Krankheit

Beobachtungen zeigen, dass das Hodenseminar meistens in bestimmten Altersperioden auftritt, was mit den Ursachen zusammenhängt, die den Tumor auslösen. Der Höhepunkt der Krankheit fällt auf:

  • Kindheit bis 10 Jahre,
  • Das Durchschnittsalter liegt zwischen 20 und 40 Jahren.
  • Alter nach 60.

Bei Kindern kann die Ursache eines Semoms ein Teratom sein, das in der pränatalen Periode gebildet wurde. Dieser Tumor kann anfangs gutartig sein, aber Malignität tritt in der ersten Lebensdekade auf. Teratoma verursacht etwa 90% aller "Kinder" -Seminare.

Bei Männern im mittleren Alter sind die Ursachen des Seminoms vielfältiger. Darunter sind:

  1. Schäden am Hodensack,
  2. Kryptorchismus
  3. Bestrahlung
  4. Endokrine Pathologie mit sexuellen Störungen
  5. Chromosomenanomalien (Klinefelter-Syndrom).

Kryptorchismus und seine Stadien

Kryptorchismus - "Hodenabstand" im Hodensack ist die häufigste Krebsursache und erhöht die Wahrscheinlichkeit um etwa das Zehnfache. Die Gonade, die sich nicht im Skrotum befindet, ist ständig von einer erhöhten Temperatur betroffen, wodurch Stoffwechselprozesse und Spermatogenese gestört werden. Es gibt Voraussetzungen für eine maligne Umwandlung des Epithels. Daher wird während des Kryptorchismus die Operation zur Rückführung des Organs in das Skrotum immer gezeigt.

Es gibt und erbliche Mechanismen Tumorentwicklung. Wenn nahe Blutsverwandte (Vater, Bruder) krank sind oder ein Seminar haben, ist die Wahrscheinlichkeit bei anderen Mitgliedern der männlichen Familie erhöht.

Seminoma wird häufiger bei Europäern diagnostiziert, insbesondere in den skandinavischen Ländern, Deutschland, während die Inzidenzrate in Asien und Afrika sehr niedrig ist.

Bühne Das Seminar wird anhand seiner Größe, des Verhältnisses zu den Geweben der Fortpflanzungsdrüse und der Metastasierung bestimmt:

  • Stadium I metastasiert nicht, wenn sich eine Neoplasie in einem Organ befindet
  • II - der Tumor geht nicht über die Grenzen der Tunika hinaus, sondern über die Größe und Form des Hodens
  • Im Stadium III ist der Tumor in die Hülle des Organs, des Anhangs,
  • Im Stadium IV wächst das Seminar in umgebende Gewebe.

Im Falle eines Seminoms 1. Grades ist das Neoplasma auf die Gewebe einer Drüse beschränkt und metastasiert nicht, daher ist die Behandlungseffizienz am höchsten und die Prognose für einen solchen Tumor ist günstig. Ein weiteres Wachstum des Seminoms führt zur Schädigung des umgebenden Gewebes, der Lymphknoten und der inneren Organe, was eine aktivere Behandlung erfordert und wesentlich geringere Heilungschancen bietet oder zumindest das Tumorwachstum stoppt.

Manifestationen und Methoden zur Diagnose von Hodenseminomen

Die Symptome von Hodentumoren sind zunächst nicht vorhanden, der Tumor stört den Patienten nicht. Wenn das Seminar in der Gonade größer wird, erscheint ein Nidus in Form eines Knötchens, das keine Schmerzen verursacht. In einigen Fällen kann der Tumor sehr früh schmerzhaft werden, insbesondere wenn er die Strukturen des Samenstrangs quetscht oder keimt.

Ein großer Tumor verursacht nicht nur Schmerzen, sondern auch Schweregefühl im Hodensack und sogar Bauchschmerzen. Mit der Zeit wird der Tumor mit bloßem Auge wahrgenommen, der Hodensack verformt, es kommt zu Schwellungen des Gewebes.

Neben lokalen Symptomen Im Stadium der Metastasierung treten Anzeichen für eine Schädigung der Lymphknoten und inneren Organe auf. Die Metastasierung des Lymphapparates des retroperitonealen Raums ruft Rückenschmerzen hervor, die Kompression der Darmschleifen kann Darmverschluss verursachen.

Verletzung der Lymphdrainage aus der unteren Körperhälfte, Kompression der unteren Hohlvene erscheinen als Ödem der Beine, Expansion des subkutanen Venennetzwerks. Wenn Metastasen die Harnleiter unterdrücken, besteht das Risiko einer Hydronephrose mit Harnstagnation im Nierenbecken, die unweigerlich zu Organversagen führt.

Eine Fernmetastasierung ist in mediastinalen Lymphknoten möglich, dann ist der Patient besorgt über Husten und Atemnot. Wenn das Seminar läuft, nehmen die Vergiftungssymptome zu, der Patient verliert dramatisch an Gewicht, der Appetit lässt nach, die Schwäche nimmt zu und es tritt konstantes Fieber auf.

Mit dem Auftreten einer sogar schmerzlosen Kompression neigt die Mehrheit der Männer im Hodensack dazu, schneller zum Arzt zu kommen, da die Hoden nicht nur ein Organ sind, das sexuelle Aktivität bietet, sondern auch ein Element des Fortpflanzungssystems ist, so dass ihre Gesundheit für Patienten mit jungem und älterem Alter äußerst wichtig ist.

Ein Tumor der Genitaldrüsen kann bereits im Stadium der Erstuntersuchung vermutet werden, wenn der Arzt die Möglichkeit hat, das Organ zu fühlen. Zusätzlich zum Abtasten des Hodens werden notwendigerweise Lymphknoten der Leistengegend, Supraklavikularzone und des Abdomens untersucht, um metastatische Veränderungen auszuschließen.

Der nächste Diagnoseschritt wird Diaphanoskopie - Transluzentes Scrotalgewebe. Die Methode ist einfach und kostengünstig und erfordert keine komplexe Ausrüstung. Sie ermöglicht es jedoch, einen Tumor von zystischen Veränderungen zu unterscheiden.

Ultraschallbild

Anwenden von Instrumentenmethoden bei Verdacht auf einen Hodentumor Ultraschallum den genauen Ort, die Größe der Neoplasien und das Vorliegen einer Keimung im umgebenden Gewebe zu bestimmen (Invasion). Samen von anderen Arten von Hodenkrebs unterscheiden können MRI.

Ein wichtiger Schritt bei der Diagnose von Seminomen ist eine Laborstudie zu diesem Thema Tumormarker. Bei diesem Tumor werden alpha-Fetoprotein, Choriongonadotropin, Enzyme (LDH, alkalische Phosphatase) bestimmt. Bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Seminom sind diese Indikatoren erhöht, ihr normales Niveau schließt jedoch das Vorliegen eines Tumors nicht aus.

FürDiagnose von Metastasen Röntgen- und Ultraschallverfahren werden zur Untersuchung der Lunge, Bauchorgane, Nieren, CT, MRI und Radioisotop-Knochen-Scanning verwendet.

Die genaueste Diagnose ermöglicht es Ihnen, zu setzen Biopsie - Untersuchung von Tumorgewebe unter einem Mikroskop. Biopsie durch Inguinalzugang mit Lokalanästhesie. Wenn sich ein Seminar feststellt, müssen die Gonaden selbst und der Samenstrang entfernt werden.

Behandlung von Hodentumoren

Bei der Behandlung von Keimzelltumoren des Hodens wird ein integrierter Ansatz verwendet, der die chirurgische Entfernung des Tumors, die Bestrahlung und die Chemotherapie umfasst. In jedem Fall wird das Schema individuell entwickelt, wobei das Alter des Patienten und das Krankheitsstadium berücksichtigt werden.

Die Entfernung des Tumors erfolgt während der Operation der Orchofuniculektomie, wenn der betroffene Hoden mit dem Samenstrang herausgeschnitten wird. Die Inzision erfolgt im Bereich der Leistengegend, nicht im Skrotum, da im letzteren Fall die Wahrscheinlichkeit einer postoperativen Metastasierung der Lymphgefäße stark ansteigt. Diese Intervention gilt als radikal. Если есть метастазы в лимфоузлах, то их тоже необходимо удалить. Распространение метастазов обычно происходит в забрюшинные лимфоузлы, поэтому проводится retroperitoneale Lymphadenektomie durch mittlere Laparotomie.

chirurgische Behandlung von Hodenseminomen

Da Hodenkrebs bei jungen Männern am häufigsten auftritt, ist die Möglichkeit einer organerhaltenden Operation sehr wichtig. Hinweise für ihre Überlegung:

  1. Einzelhoden oder synchrones Wachstum gleichzeitig in beiden Hoden
  2. Das erste Stadium des Tumors ohne Metastasierung,
  3. Periphere Lokalisation der Neoplasie im Hoden.

Strahlentherapie kann vor der Operation durchgeführt werden, um die Größe des Tumors zu verringern und den Vorgang seiner Entfernung sowie nach der Orchofuniculektomie zu erleichtern, um Krebszellen zu zerstören, die zu einem Rückfallquelle werden können. Die vom metastatischen Prozess betroffenen Lymphknoten können bestrahlt werden, was besonders wichtig ist, wenn sie nicht radikal entfernt werden können.

Systemische Chemotherapie gerechtfertigt, beginnend mit dem dritten Stadium der Krankheit. Zu den wirksamsten Schemata gehören Platin (Cisplatin), Bleomycin und Etoposid.

Wenn zwei Genitaldrüsen gleichzeitig entfernt werden, sinkt der Testosteronspiegel, was sich negativ auf die allgemeine Gesundheit und die sexuelle Funktion des Mannes auswirkt. Daher ist eine Hormonersatztherapie mit Testosteron in der postoperativen Phase angezeigt.

Die Behandlung von Hodenkrebs beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion von Männern möglicherweise nicht nur vorübergehend, sondern auch bei anhaltender irreversibler Unfruchtbarkeit. Diese Tatsache muss bei jungen Patienten berücksichtigt werden, die in der Zukunft Kinder haben wollen. In diesem Fall sollten Sie vor Beginn der Therapie einen Andrologen konsultieren und die Spermienanalyse bestehen. Wenn die Gefahr einer Unfruchtbarkeit besteht, kann die Kryokonservierung von Samenflüssigkeit eine Option sein, die seit vielen Jahren mit unterstützten Fortpflanzungstechnologien verwendet werden kann.

Die Prognose für das Hodenseminom ist recht günstig, jedoch nur unter der Voraussetzung einer frühzeitigen Erkennung von Neoplasien und einer rechtzeitigen Behandlung. In der ersten Phase ermöglicht die komplexe Therapie eine vollständige Heilung bei 90 bis 95% der Patienten. Verzögerung und Progression des Tumors reduzieren diese Zahl.

Ohne Behandlung droht die erste Stufe des Seminoms innerhalb weniger Monate in die dritte Stufe überzugehen, und im fortgeschrittenen Stadium wird die Behandlung eher palliativ sein. Bei weit verbreiteten Metastasen leben die Patienten normalerweise nicht länger als ein Jahr.

Wenn der Hoden aus dem Stadium I-II entfernt wird, kann die Prognose als günstig angesehen werden. Die große Mehrheit der Patienten erholt sich, viele von ihnen können eine Genitalfunktion realisieren. Das Risiko eines erneuten Auftretens und einer Metastasierung erfordert eine regelmäßige Überwachung durch einen Onkologen mit periodischer Röntgenuntersuchung der Lunge, Ultraschall, CT der Bauchorgane und Lymphknoten, Kontrolle der Tumormarker und Hormonstatus.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Hodenseminar zu den behandelbaren Varianten bösartiger Tumoren zählt. Daher sind Wachsamkeit, Selbstuntersuchung und ein früher Arztbesuch der Mann für eine rechtzeitige Diagnose und erfolgreiche Behandlung der Erkrankung.

Pin
Send
Share
Send
Send