Gynäkologie

Anzeichen und Symptome von hormonellem Versagen bei Frauen unterschiedlichen Alters

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Niveau der Hormone und ihre ausgewogene Interaktion haben einen großen Einfluss auf den Zustand des weiblichen Körpers. Hormonversagen ist eine Pathologie, die durch unzureichende Produktion von Sexualhormonen gekennzeichnet ist.

Bei Frauen verursacht ein solches Versagen verschiedene Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und in Kombination mit einer gestörten Immunität, Entzündung und sexuellen Infektionen eine Reihe schwerwiegender Pathologien: Menstruationsstörungen, Uterusmyome, Hyperplasie, Polypen und Polyzystien.

Es ist sehr wichtig, regelmäßig gynäkologische Untersuchungen durchzuführen, da eine Reihe von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems asymptomatisch sind, ohne Schmerzen, Blutungen und andere klinische Manifestationen.

In diesem Artikel werden wir das hormonelle Versagen bei Frauen näher betrachten, erste Anzeichen und die Hauptsymptome kennen, auf die geachtet werden sollte. Wir werden nicht unbemerkt und aktuelle Methoden zur Behandlung eines solchen Problems bei Frauen belassen.

Es gibt viele Faktoren, die zum Hormonversagen bei Frauen beitragen. Dies ist vor allem auf die Abhängigkeit des Hormonstatus von der Arbeit der neuroendokrinen Regulation des ZNS, die sich im Gehirn befindet, und auf das ordnungsgemäße Funktionieren der endokrinen Drüsen an der Peripherie zurückzuführen.

In dieser Hinsicht können die Ursachen, die zu hormonellen Störungen beitragen, in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  1. Ursachen, die durch Funktionsstörungen der zentralen Regelung verursacht werden.
  2. Ursachen, die durch pathologische Prozesse in den peripheren Drüsen hervorgerufen werden. Funktionsstörungen in ihrer Arbeit können durch Tumore, Infektionen, Entzündungsprozesse usw. verursacht werden.

Daher heben wir die Hauptursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen hervor:

  1. Genetische Veranlagung. Angeborene Defekte des Hormonsystems sind ziemlich kompliziert und schwer zu korrigieren. In der Regel besteht in diesem Fall in erster Linie die primäre Amenorrhoe (völlige Abwesenheit der Menstruation bei Mädchen nach 16 Jahren).
  2. Fehlfunktionen des endokrinen Systems (Probleme mit dem ordnungsgemäßen Funktionieren der Bauchspeicheldrüse, der Schilddrüse und der Nebennieren).
  3. Bei der Verwendung von oralen Kontrazeptiva setzen sie sich aus Hormonen zusammen, so dass die Verletzung beginnt, die sich zunächst in Übergewicht manifestiert.
  4. Durch Erkältungen, ARVI, ORZ können Hormonspiegel oft gestört werden. Es ist erwiesen, dass Mädchen, die häufig an verschiedenen Infektionskrankheiten leiden, Probleme mit dem Hormonspiegel im Erwachsenenalter haben.
  5. Unterernährung: Wenn ein Mädchen sich mit anstrengenden Diäten quält, wenn die Nahrungsaufnahme reduziert ist, fehlen dem Körper die notwendigen Elemente, mit denen bestimmte Hormone produziert werden.
  6. Krankheiten anderer Art, darunter Bronchialasthma, polyzystischer Eierstock, Uterusmyome, Zysten im Brustkorb und häufige Kopfschmerzen (Migräne).
  7. Operation der inneren Genitalorgane bei Frauen.
  8. Ein starker Nervenzusammenbruch, Stress (einschließlich chronischer), Depressionen - all dies wirkt sich häufig negativ auf den hormonellen Hintergrund der Frau aus.
  9. Übergewicht Je mehr zusätzliche Pfunde eine Frau hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein hormonelles Versagen hat.

Solche natürlichen Zustände einer Frau wie Adoleszenz, Schwangerschaft, Geburt, Stillen und Wechseljahre können das Ungleichgewicht der Hormonspiegel beeinflussen, aber meist stellt der Körper selbst das notwendige Hormonverhältnis wieder her.

Symptome von hormonellem Versagen bei Frauen

Das klinische Bild des hormonellen Versagens bei Frauen hängt direkt mit dem Alter und dem physiologischen Zustand zusammen.

Wenn Jugendliche die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale verlangsamen, konzentrieren sich die Hauptsymptome bei Frauen im gebärfähigen Alter auf den Menstruationszyklus und die Empfängnisfähigkeit.

In dieser Hinsicht können sich die Symptome des hormonellen Versagens bei Frauen unterscheiden, die auffälligsten Anzeichen dieser Pathologie sind jedoch:

  1. Unregelmäßige Menstruation Häufige Verzögerungen der Menstruation oder deren Abwesenheit über einen bestimmten Zeitraum.
  2. Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit. Eine Frau ändert oft ihre Stimmung, aber meistens ist sie schlecht. Die Manifestation von Ärger und Aggression gegenüber anderen Menschen, Pessimismus und häufige Depressionen - all dies kann eine weitere Manifestation hormoneller Störungen sein.
  3. Gewichtszunahme Übergewicht, Körperfett tritt schnell auf und die Ernährung wird nicht beeinträchtigt. Wenn eine Frau sogar unter strenger Diät sitzt und praktisch nichts isst, erholt sie sich immer noch aufgrund eines Hormonversagens.
  4. Reduziertes sexuelles Verlangen Es kommt vor, dass Frauen bei hormonellem Versagen einen Rückgang des sexuellen Verlangens und Interesse am Sexualleben feststellen.
  5. Haarausfall Das häufigste Symptom für hormonelles Versagen bei Frauen ist häufig Haarausfall, der sehr intensiv ist.
  6. Kopfschmerzen Andere Manifestationen können auch für hormonelle Störungen charakteristisch sein, sind aber bereits individueller. Zu diesen Symptomen können beispielsweise gehören: das Auftreten von Falten, fibrocystische Formationen im Brustkorb, Uterusmyome und vaginale Trockenheit.
  7. Schlaflosigkeit, Müdigkeit. Da der Schlaf einer Frau gestört ist, schläft sie nachts nicht, sie wird von ständiger Schwäche und Schläfrigkeit geplagt. Selbst wenn eine Frau ausgeruht ist, fühlt sie sich immer noch überwältigt.

Die Behandlung des hormonellen Versagens bei Frauen wird nach den Ergebnissen einer Studie über den allgemeinen Hormonspiegel ernannt. Um Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts zu lindern, werden normalerweise Medikamente verschrieben, die diese Hormone enthalten, deren Produktion im Körper einer Frau nicht oder nicht ausreichend ist.

Spezifische und unspezifische Zeichen

Alle diese Anzeichen, die auf das Vorhandensein eines hormonellen Versagens bei einer Frau hindeuten, lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: spezifische und nicht-spezifische Symptome.

Die erste Gruppe umfasst:

  • Probleme mit der Empfängnis eines Kindes,
  • die Menge der Haare am Körper und die Geschwindigkeit ihres Wachstums erhöhen,
  • Menstruationsstörungen,
  • eine starke Zunahme des Körpergewichts unter Berücksichtigung der früheren Lebensweise,
  • Gebärmutterblutung, nicht im Zusammenhang mit der Menstruation.

Unspezifische Zeichen sind:

  • Schwäche der Frau
  • Ermüdung auch ohne objektive Gründe dafür,
  • häufige Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit oder im Gegenteil ständige Schläfrigkeit),
  • reduziertes sexuelles Verlangen
  • trockene Scheidenschleimhaut.

Wenn solche Symptome entdeckt werden, schreibt der Arzt in der Regel zusätzliche Untersuchungen vor, um eine Differenzialdiagnose zu ermöglichen.

Symptome bei Mädchen

Symptome des Versagens bei jugendlichen Mädchen:

  1. Schlecht entwickelte Brustdrüsen.
  2. Wenn das Mädchen bereits 16 Jahre alt ist und sie noch nie hatte (es gab aber sehr unregelmäßige) Menses.
  3. Übermäßige Menge an Körperbehaarung oder Mangel daran.
  4. Übermäßige Dünnheit, lange und dünne Beine und Arme. Gewicht, das 48 kg nicht erreicht.

In vielen Fällen wird es notwendig sein, den richtigen Tagesmodus für das Mädchen einzustellen, und alles wird von selbst gehen. In schweren Fällen können jedoch Hormonpräparate verschrieben werden, die eindeutig gemäß den Anweisungen eingenommen werden.

Folgen

Ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus. Wenn Sie die Ursache nicht rechtzeitig erkennen, besteht das Risiko, dass Sie Komplikationen entwickeln, z.

  • Unfruchtbarkeit
  • Fettleibigkeit
  • Osteoporose
  • Verletzung der sexuellen Funktion,
  • gynäkologische Erkrankungen unterschiedlichen Ursprungs,
  • hormonabhängige gutartige oder bösartige Tumoren,
  • Arteriosklerose mit erhöhtem Schlaganfallrisiko, Herzinfarkt.

Es ist zu bedenken, dass Funktionsstörungen und viele durch Hormonversagen verursachte Erkrankungen sehr schwer zu behandeln sind. Wenn Sie jedoch wissen, warum ein hormonelles Versagen auftritt und wie Sie damit umgehen können, können Sie einen solchen unangenehmen Prozess erheblich abmildern.

Behandlung des hormonellen Versagens bei Frauen

Da ein Verstoß gegen den hormonellen Hintergrund recht schwerwiegende Folgen haben kann, muss diese Bedingung korrigiert werden. Vor Beginn der Behandlung für hormonelles Versagen sollte eine Frau jedoch herausfinden, warum eine hormonelle Verschiebung ausgelöst wurde. Dazu müssen Sie einen Endokrinologen sowie einen Bluttest auf Hormonstatus konsultieren.

Abhängig von der Ursache des hormonellen Versagens kann die Behandlung auf folgenden Faktoren aufbauen:

  • Hormontherapie und / oder Behandlung von Genitalinfektionen,
  • Einhaltung einer speziellen Diät (z. B. Selen-Zink für Jugendliche oder Vegetarier in den Wechseljahren),
  • Manchmal ist eine Operation erforderlich.

Bei hormonellem Versagen bei Frauen ist die Behandlung jedoch in den meisten Fällen mit einer Substitutionstherapie verbunden, bei der eine Reihe von künstlichen Präparaten verwendet wird, die in ihrer Struktur der Sekretion der Geschlechtsdrüsen ähneln, wie beispielsweise Mastodion, Klimadion, Cyclodicion. Vor diesem Hintergrund kann die Ernennung der komplexen Therapie nur auf Basis der Labordiagnostik erfolgen.

Außerdem wird viel Wert auf Ernährung und Bewegung sowie auf die Einhaltung von Ruhe und Arbeit gelegt. Frauen wird oft eine Diät verschrieben, die den Konsum von Obst und Gemüse, Kräutertees und Tees erhöht, und andere alternative Methoden wie Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminkomplexe sind enthalten. In einigen Kliniken, um das Gleichgewicht der weiblichen Hormone wiederherzustellen, wird die Hirudotherapie, dh die Behandlung mit Blutegeln, vorgeschlagen.

Prävention

Jeder weiß, dass es viel einfacher ist, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen. Daher sollten Frauen, die nicht wissen wollen, was hormonelle Störungen bei Frauen sind und keine Probleme damit haben sollten, als Prävention Folgendes tun:

  • halten Sie einen regelmäßigen Kalender des Menstruationszyklus
  • Folgen Sie der Natur des Menstruationsflusses.

Und das Wichtigste ist, sich zweimal im Jahr einer vorbeugenden Untersuchung durch einen Frauenarzt zu unterziehen, auch wenn es keine sichtbaren Anlass zur Besorgnis gibt - leider neigen weibliche Krankheiten dazu, sich nicht bemerkbar zu machen.

Was ist ein Hormonversagen?

Wenn sie über hormonelles Versagen bei Frauen sprechen, implizieren sie normalerweise eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron - den Hauptregulatoren des Fortpflanzungssystems. Es hängt auch von ihnen ab, wie zeitlich altersbedingte Veränderungen in Aussehen und allgemeinem Gesundheitszustand auftreten.

Die Produktion von Östrogen und Progesteron wird wiederum durch die Hormone der Hypophyse reguliert, abhängig vom Zustand der Schilddrüse und anderer Organe des endokrinen Systems des Körpers. Die Änderung im Hintergrund kann sehr bedeutend sein, bedeutet jedoch nicht immer Pathologie.

Ein Anstieg tritt auf, wenn die Eierstöcke zu reifen beginnen (Pubertät). Der Hintergrund ändert sich, nachdem die Frau sexuell zu leben beginnt. Kolossale Hintergrundveränderungen treten während der Schwangerschaft auf. Nach der Geburt wird der Hormonspiegel nach und nach wiederhergestellt, und der Zustand der Brustdrüsen und die Milchproduktion hängen davon ab, wie richtig dies geschieht.

Das Verhältnis von Östrogen und Progesteron variiert während des Menstruationszyklus signifikant, und es gibt ein physiologisches Muster solcher Veränderungen. Der Beginn der Wechseljahre - dies ist ein weiteres natürliches hormonelles Versagen, das durch die allmähliche Abnahme der ovariellen Aktivität und das Altern anderer hormonbildender Organe verursacht wird.

Alle diese Manifestationen des hormonellen Versagens bei Frauen sind normal und bedürfen keiner Korrektur. Hormonelle Anomalien, die zur Entstehung von Krankheiten, Fruchtbarkeitsstörungen und dem Auftreten pathologischer Symptome führen, gelten als Verletzung.

Faktoren, die das Risiko von Verstößen erhöhen

Natürlich können solche Verstöße in jedem dieser Stadien auftreten, da niemand vor Krankheiten, Verletzungen und Stress immun ist. Es gibt jedoch Faktoren, die das Risiko hormoneller Störungen erhöhen.

Bei Gefahr sind fettleibig, süchtig nach Diäten für dramatische Gewichtsabnahme, konsumieren ständig Lebensmittel "Fast Food". Das Risiko, an Pathologien zu erkranken, ist bei Patienten, die orale Kontrazeptiva über einen längeren Zeitraum und Analphabeten anwenden, erhöht, wobei hormonhaltige Medikamente eingenommen werden.

Hormonelles Versagen kann aufgrund erhöhter körperlicher und emotionaler Belastung auftreten. In Gefahr sind auch diejenigen, die rauchen, ständig Alkohol oder Drogen konsumieren.

Mögliche Folgen

Hormonelles Versagen ist die Ursache vieler Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Endometriose, Uterusmyome, Ovarialzysten, zervikale Dysplasie, maligne Tumore) sowie der Brustdrüsen (Mastopathie, Fibroadenom, Krebs). Die Folge hormoneller Störungen ist unangemessene sexuelle Entwicklung, frühe Wechseljahre, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit. Verletzungen können zu Krankheiten wie Diabetes, Sklerose der Gehirngefäße, Asthma bronchiale und Herzerkrankungen führen.

Ursachen für Verstöße

Symptome einer hormonellen Störung treten häufig in den frühen Jahren der Pubertät auf, wenn die Produktion von Sexualhormonen noch nicht reguliert ist, sowie während des Abschlusses der Fortpflanzungsprozesse im Körper. Im reproduktiven Alter tritt die Verletzung nach einer Abtreibung, einer Fehlgeburt mit der Weigerung des Stillens auf. Fehlendes regelmäßiges Sexualleben, Schwangerschaft und Geburt während dieser Zeit führen ebenfalls zu Abweichungen.

Die Gründe für die abnormale Produktion weiblicher Sexualhormone können sein:

  1. Störung des Gehirns und des zentralen Systems (Hypothalamus-Hypophysen-Dysfunktion). Es produziert Hormone, die die Arbeit der Eierstöcke anregen, den Fluss der Menstruationsprozesse, die Kontraktilität der Gebärmutter, die Entwicklung der Brustdrüsen. Verstöße können durch das Auftreten eines Tumors, eine Hirnschädigung und eine mangelnde Blutversorgung aufgrund von Gefäßerkrankungen verursacht werden.
  2. Erkrankungen der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse, der Nebennieren, der Leber, der blutbildenden Organe (Knochenmark, Milz).
  3. Entzündliche, infektiöse und neoplastische Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und vor allem der Eierstöcke verhindern normale zyklische Prozesse und die Hormonproduktion wird gestört.
  4. Angeborene Pathologien der Entwicklung von Organen und Erbkrankheiten.

Symptome einer Fortpflanzungsstörung

Hormonelles Versagen kann sogar bei jungen Mädchen auftreten. Das Ergebnis der Pathologie ist ein zu frühes Auftreten der Pubertät. Mit einem Mangel an Hormonen wird die Pubertät verzögert. Über Verletzungen spricht das Fehlen primärer Geschlechtsmerkmale, die Entwicklung des männlichen Körpers (Haarwuchs, schwaches Wachstum der Brustdrüsen, insbesondere der Figur).

Ein Mangel an Hormonen führt zu einer Abnahme oder einem Mangel an sexuellem Verlangen, sexueller Unzufriedenheit. Eines der Anzeichen einer hormonellen Störung ist Unfruchtbarkeit.

Symptome von Stoffwechselstörungen

Stoffwechselstörungen infolge hormoneller Störungen äußern sich in einer Veränderung des Körpergewichts (Adipositas oder drastischer Gewichtsverlust), die besonders häufig bei Erkrankungen der Schilddrüse auftritt. Ein Anstieg des Blutzuckerspiegels (Diabetes), eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts (Ödem tritt bei einer Frau auf) ist möglich.

Ein falscher Stoffwechsel führt zu einem Mangel an Magnesium und Kalzium, was zu Erkrankungen des Skelettsystems führt. Es gibt Anzeichen von Anämie (Blässe, blaue Augen unter den Augen, Schwindel).

Hormonelles Versagen bei jugendlichen Mädchen

Das Fehlen äußerer sexueller Anzeichen und Menstruation bei einem Mädchen über 15 Jahren weist auf Verstöße hin. Es ist zu bedenken, dass kleine Brüste, ein enges Becken, ein schwaches Haarwachstum am Kopf erbliche Symptome sein können. Dies gilt auch für den Zeitpunkt der ersten Menstruation. Die wahre Ursache von Abweichungen kann nur nach einer Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustands ermittelt werden.

Ein hormonelles Versagen tritt auf, wenn das Mädchen klein oder zu dünn ist und hungrig ernährt wird. Wenn die Anomalie in der frühen Kindheit auftritt, kann die Periode bei 7-8 Jahren beginnen. Dies stört die Entwicklung des Knochengewebes, das Mädchen wächst nicht mehr in der Höhe.

Bei vielen Jugendlichen führt die Instabilität des Hintergrunds zur Unregelmäßigkeit der ersten Zyklen, dh zum Auftreten einer längeren Menstruationsblutung (bis zu 15 Tage). In solchen Fällen ist die Arbeit anderer Körpersysteme aufgrund von Anämie gestört. Anzeichen für Stoffwechselstörungen sind Akne im Gesicht von Jugendlichen, Übergewicht, Dehnungsstreifen auf der Haut (Dehnungsstreifen).

Störungen bei Frauen im gebärfähigen Alter

Die folgenden Manifestationen zeugen von falscher Hormonproduktion:

  1. Das Fehlen einer Menstruation (Amenorrhoe). Dieser Zustand tritt aufgrund einer Fehlfunktion der Hypothalamus-Hypophyse, einer Funktionsstörung der Nebennieren oder der Eierstöcke und Störungen des Nervensystems auf.
  2. Männliche Adipositas (Itsenko-Cushing-Syndrom). Im Oberkörper kommt es zu einer Anhäufung von Unterhautfett. Gleichzeitig bleiben Beine und Arme dünn. Formstreifen gebildet.
  3. Zu ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom (Schmerzen in den Brustdrüsen, Migräne, Erbrechen, Schwellungen, Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen, depressiver Zustand).

Hormonelle Verschiebung nach Abtreibung

Eine Unterbrechung des natürlichen Verlaufs hormoneller Veränderungen, die mit dem Beginn der Schwangerschaft auftreten, führt zu Versagen, die vor allem den Zustand des Nervensystems beeinflussen. Viele haben Depressionen, Apathie. Hormonelles Versagen wird häufig zur Ursache von Tumorerkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Brustdrüsen.

Anzeichen von Hintergrundstörungen nach der Geburt

Während dieser Zeit erholt sich die Frau allmählich wieder körperlich. Hormonelle Störungen verursachen schwache oder keine Muttermilch. Der Mangel an Oxytocin verursacht Komplikationen wie eine Depression nach der Geburt. Dieses Hormon ist auch notwendig, damit sich der Uterus normal zusammenzieht. Bei einem Uterusmangel treten entzündliche Prozesse aufgrund der Stagnation des Nachgeburtsinhalts auf.

Typischerweise verschwinden die Symptome des hormonellen Versagens bei Frauen nach dem Ende der Laktation und dem Auftreten der Menstruation. Wenn Unregelmäßigkeiten bestehen bleiben, wird die Frau dick, die Menstruation kommt unregelmäßig und wird schmerzhaft. Charakteränderungen, Nervosität, Angstzustände nehmen zu. Das Auftreten von Verstößen trägt zu Schlafmangel und erhöhter Belastung des Körpers bei.

Anzeichen von Störungen in den Wechseljahren

Der hormonelle Hintergrund ändert sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren, in dem eine Frau urogenitale, nervöse, kardiovaskuläre und andere Körpersysteme beeinträchtigt hat. Es gibt eine Involution der Brustdrüsen (sie verlieren ihre Elastizität und Form).

Die Stärke der Manifestationen hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Wenn eine Frau gesund ist, verschwinden nach der Menopause unangenehme Manifestationen. Hormonelle Störungen (Hyperöstrogene, Hypothyreose und andere) treten in diesem Alter häufiger auf als in der Jugend, daher steigt das Risiko, an malignen Tumoren zu erkranken.

Tipp: In jedem Alter sollte ein Arzt konsultiert werden, wenn sexuelle Störungen, Reizbarkeit und Müdigkeit, Haarwuchs im Gesicht auftreten, eine plötzliche Neigung zu Übergewicht oder plötzlicher Gewichtsverlust besteht und das sexuelle Verlangen nachlässt. Die Beseitigung des hormonellen Versagens wird dazu beitragen, viele dieser Probleme zu beseitigen.

Diagnose und Behandlung

Wenn bei Ihnen Anzeichen von Versagen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt und Endokrinologen. Blutuntersuchungen auf Östrogene, Progesteron, Hormone der Hypophyse, Schilddrüse und andere helfen, Verstöße zu erkennen.

Methoden wie Ultraschall, Laparoskopie, Hysteroskopie und Methoden der tomographischen Untersuchung werden verwendet, um die Ursache von Verletzungen zu ermitteln. Gleichzeitig werden die Ursachen von Verstößen korrigiert und der Hormonhintergrund mit speziellen Präparaten korrigiert. Dies berücksichtigt alle möglichen Kontraindikationen.

Verhütungspillen (Janine, Yarin), homöopathische Mittel (Klimadinon, Mastodinon) und Arzneimittel, die Sexualhormone enthalten (Duphaston, Metipred), werden ebenfalls verschrieben, um den Hintergrund wiederherzustellen. Vitamin- und Mineralkomplexe werden verwendet.

Ursachen für hormonelles Versagen

Es gibt viele provozierende Faktoren, aus denen eine Frau das Niveau der Sexualhormone verändern kann. Dies erklärt sich zunächst aus dem Zusammenhang des hormonellen Hintergrunds mit der Funktion der neuroendokrinen Regulation des im Gehirn befindlichen Zentralnervensystems sowie der Funktionsweise des endokrinen Systems.

In diesem Moment werden die Gründe, die eine Änderung des Hormonspiegels verursachen können, wie folgt klassifiziert:

  1. Die Gründe, die sich aus Verstößen gegen die Arbeit der Zentralverordnung ergeben haben.
  2. Ursachen, die durch die Pathologien des endokrinen Systems hervorgerufen werden. Verletzungen seiner Aktivitäten werden durch das Auftreten verschiedener Tumoren, Infektionskrankheiten, Entzündungen und anderen Erkrankungen verursacht.

So können wir die folgenden Ursachen für hormonelles Ungleichgewicht unterscheiden:

  1. Genetik. Angeborene Anomalien des Hormonsystems sind ein ziemlich komplexes Problem, das schwer zu korrigieren ist. In der Regel ist primäre Amenorrhoe (das Phänomen, dass Mädchen über 16 Jahre keine monatlichen Perioden haben) die Hauptursache für Unruhen.
  2. Endokrine Erkrankungen (Funktionsstörungen der Nebennieren, Schilddrüse, Pankreas).
  3. Empfang von oralen Kontrazeptiva. Solche Medikamente enthalten Hormone, aus diesem Grund kommt es zu einer Verletzung, die sich im Frühstadium in übermäßigem Körpergewicht manifestiert.
  4. Erkältungen, akutes Rotavirus und Atemwegserkrankungen. Es ist erwiesen, dass solche Krankheiten, wenn sie sehr häufig auftreten, zu Problemen mit dem hormonellen Hintergrund führen können.
  5. Unsachgemäße Ernährung. Wenn eine Frau eine strenge Diät einhält und strikte Abstinenz von Nahrungsmitteln praktiziert, leidet der Körper an einem Mangel an notwendigen Elementen, aufgrund derer einige Hormone produziert werden.
  6. Verschiedene Krankheiten, einschließlich Asthma, Uterusmyomen, Migräne, polyzystische Eierstöcke.
  7. Chirurgische Intervention während der Behandlung der inneren weiblichen Geschlechtsorgane.
  8. Nervöse Überanstrengung, Neurose, Stress und Depressionen - all dies wirkt sich negativ auf den Hormonspiegel im Körper einer Frau aus.
  9. Übergewicht Die Anwesenheit einer großen Anzahl von zusätzlichen Pfunden erhöht das Risiko von hormonellen Störungen bei Frauen.

Zusätzlich zu diesen Faktoren kann das Ungleichgewicht der Hormonspiegel folgende physiologische Zustände verursachen:

  • pubertät, gebären
  • Geburt
  • Stillen
  • Wechseljahre

In den meisten Fällen stellt der Körper jedoch selbst normale Hormonwerte wieder her.

Symptome des hormonellen Versagens

Was die klinischen Manifestationen hormoneller Störungen sein werden, hängt direkt mit dem Alter und dem physiologischen Zustand der Frau zusammen. Wenn zum Beispiel Mädchen in der Adoleszenz die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale verlangsamen, konzentrieren sich bei reifen Frauen die Hauptmanifestationen auf die Menstruation und die Fähigkeit, ein Kind zu zeugen. Dies bedeutet, dass die Anzeichen für hormonelles Versagen unterschiedlich sind, aber die am stärksten ausgeprägten Symptome, die direkt auf das Vorhandensein eines solchen Problems hinweisen, werden wie folgt betrachtet:

  1. Instabiler Menstruationszyklus. Konstante Verzögerungen oder das Fehlen kritischer Tage für einige Zeit.
  2. Erhöhtes Körpergewicht. Es gibt eine scharfe Menge an zusätzlichen Pfunden, Fettablagerungen bilden sich schnell und dieser Prozess wird nicht durch die Nahrung beeinflusst. Selbst wenn sich eine Frau mit harten Diäten erschöpft, sich beim Essen einschränkt, wird sie trotzdem durch hormonelle Störungen fett.
  3. Senkung des sexuellen Verlangens Es kommt vor, dass, wenn Probleme mit Hormonen eine Frau das Interesse am Sex verliert, die Libido abnimmt.
  4. Häufig wechselnde Stimmung, Irritation, Nervosität. Eine Frau hat ständig Stimmungsschwankungen, aber meistens ist sie fast immer arm. Wut, Aggressivität gegenüber anderen, pessimistische Stimmung, häufige depressive Zustände treten auf - all diese Veränderungen manifestieren sich häufig im Hormonspiegel.
  5. Haarausfall Häufig ist eines der Anzeichen für Veränderungen des Hormonspiegels bei Frauen Haarausfall unterschiedlicher Intensität.
  6. Schlafstörungen, Müdigkeit, Schwäche. Eine Frau beginnt nachts schlecht zu schlafen, leidet unter ständiger Müdigkeit und Schläfrigkeit. Selbst eine gute Erholung verbessert den Zustand nicht.

Andere Symptome sind auch charakteristisch für hormonelle Störungen, sie sind jedoch meist individueller Natur. Unter diesen klinischen Manifestationen kann man die Faltenbildung, das Auftreten von Zysten in den Brustdrüsen, die Trockenheit in der Vagina und so weiter unterscheiden.

Die Therapie dieses Phänomens wird in Abhängigkeit von den Ergebnissen der diagnostischen Maßnahmen ausgewählt. Um die Symptome des hormonellen Versagens zu beseitigen, werden dem Patienten in der Regel Medikamente verschrieben, die dieselben Hormone enthalten, deren Produktion im weiblichen Körper unzureichend ist oder vollständig fehlt.

Behandlungsmethoden

Die Therapie dieser Erkrankung wird nach Abschluss der Untersuchung verschrieben und berücksichtigt die festgestellten Ursachen, die zu einem hormonellen Versagen geführt haben. Therapeutische Maßnahmen sollten in erster Linie auf genau diese Ursachen abzielen.

Drogentherapie
Wenn das Problem mit einer Instabilität des Menstruationszyklus einhergeht, können der Frau folgende Medikamente verabreicht werden:

  1. Hormonelle Wirkstoffe, deren Wirkung auf die Wiederherstellung des Hormonspiegels abzielt. Da all diese Medikamente viele Nebenwirkungen haben und der Empfang lange Zeit durchgeführt werden muss, ist es in keinem Fall möglich, eine unabhängige Auswahl von Medikamenten vorzunehmen. Der Arzt ist verpflichtet, durch die Verschreibung eines Mittels das mögliche Risiko negativer Phänomene in der jeweiligen Situation zu bestimmen. Einphasige oder zweiphasige orale Kontrazeptiva werden normalerweise verschrieben.
  2. Vitaminkomplexe, die Kalzium, Vitamine E und A enthalten müssen. Diese Elemente verbessern den Zustand der Haar- und Nagelplatten und normalisieren die Menge an Östrogen und Progesteron.
  3. Medikamente, die den Menstruationszyklus regulieren (Cyclodinon, Mastodinon).
  4. Arzneimittel, die die unangenehmen Symptome der Wechseljahre (Klimadinon) beseitigen.

Chirurgische Intervention
Operationen werden nur durchgeführt, wenn in solchen Situationen Beweise vorliegen, in denen der Einsatz von Drogen nicht wirksam war.

Volksheilmittel
Viele Menschen ziehen es vor, statt eines Arztbesuchs eine Behandlung mit Hilfe der traditionellen Medizinrezepte durchzuführen. Es versteht sich, dass solche Maßnahmen nur als Ergänzung zu der vom Arzt verordneten Hauptbehandlung zulässig sind.

Heilpflanzen können verwendet werden, um bestimmte Anzeichen hormonaler Störungen zu beseitigen und kurzzeitig anzuwenden.

Wirksame Mittel gegen hormonelles Versagen bei Frauen:

  1. Schwarzkümmelöl. Trägt zur Normalisierung des Hormonspiegels bei, wird bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit sowohl bei Frauen als auch bei Männern erfolgreich eingesetzt. Nehmen Sie das Produkt sollte Dessertlöffel sein. Vor den Mahlzeiten - um die therapeutische Wirkung nach den Mahlzeiten zu verstärken - sollten Frauen, die Schwierigkeiten mit der Verdauung von Öl auf leerem Magen haben, angewendet werden. Öl darf sich mit der Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten kombinieren. Es ist jedoch wichtig, sie nicht gleichzeitig zu nehmen. Das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens drei Stunden betragen.
  2. Sage Es hilft bei der Behandlung von hormonellem Versagen, wenn es an Östrogenhormonen mangelt, da viele pflanzliche Hormone Östrogen-ähnliche Wirkungen aufweisen, die im Produkt enthalten sind. Diese Pflanze wird häufig verwendet, um viele Probleme zu beseitigen, die mit einem Mangel an Hormonen einhergehen - der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu ertragen, dem Eisprung und den Erkrankungen des Endometriums. Die Infusion von Salbei, die zu diesem Zweck verwendet wird, wird wie folgt hergestellt: Die getrockneten Blätter hacken, 1 TL. Die Rohstoffe gießen Sie kochendes Wasser und bestehen Sie 15 Minuten lang an einem warmen Ort. Verwenden Sie das Werkzeug, bevor Sie dreimal täglich 50 ml zu sich nehmen. In der Nacht nicht trinken.

Ursachen für hormonelles Ungleichgewicht

Um mit der Diagnose eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen beginnen zu können, muss eine Reihe von Ursachen ermittelt werden, aufgrund derer dieses Ungleichgewicht aufgetreten ist.

Die hormonelle Störung einer Frau hat viele Ursachen, von leichten Stresssituationen bis hin zu schweren chirurgischen Eingriffen im Körper. Es ist einfacher, die Gesundheit wiederherzustellen, wenn Sie wissen, was die Verletzung verursacht hat. Im Folgenden betrachten wir die grundlegendsten Ursachen für hormonelle Störungen bei Frauen.

Der natürliche Zustand des weiblichen Körpers aufgrund der Einstellung der Eibildung bei Frauen über 40 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt tritt in der Regel die letzte Menstruation auf, nach der die Empfängnisfähigkeit auf null reduziert wird.

Übergangsalter

Die natürliche Reifung des Mädchens, die es zu einer vollwertigen Frau macht, kann von einer hormonellen Störung begleitet werden. Dies kann sich in unregelmäßigen Menstruationen, längeren Verzögerungen, ausgeprägtem prämenstruellem Syndrom äußern. Nicht nur die körperliche Verfassung des Teenagers, sondern auch die geistige verändert sich.

Lebensmittel sind eine Energiequelle, die für das Funktionieren aller lebenswichtigen Prozesse notwendig ist. Eine falsche Ernährung wirkt sich nachteilig auf den menschlichen Körper aus. Zu diesem Zeitpunkt erhält die Frau nicht alle notwendigen Substanzen und Vitamine, die zu einer normalen Körperfunktion beitragen. Die Störung des hormonellen Gleichgewichts bei Frauen ist oft das Ergebnis verschiedener Diäten. Die beste Diät ist die richtige Ernährung mit stabilisierenden Eigenschaften.

Schlechte Gewohnheiten

Schlechte Gewohnheiten werden in der Regel als Rauchen, Alkoholkonsum, Drogen usw. angesehen. Viele vergessen, dass ein falscher Lebensstil auch eine schlechte Angewohnheit ist. Dazu gehören: instabiler Schlaf, wenig Zeit an der frischen Luft, häufiger Gebrauch eines Computers und andere Gadgets sowie übermäßiger Konsum von Kaffee, promiskuitiven Sex usw.

Hormonelle Drogen

Ein hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen kann bei unsachgemäßer Selektion Hormonmittel, meist orale Kontrazeptiva, verursachen. Die wichtigsten Hormone im weiblichen Körper sind Östrogen und Progesteron, die von den Sexualdrüsen produziert werden. Dies sind Hormone, die für die Fortpflanzungsfunktion einer Frau verantwortlich sind, ihre Quelle der Schönheit: der Zustand von Haar, Nägeln, Haut und sexueller Anziehungskraft. Östrogen und Progesteron sind eng miteinander verbunden und das Ungleichgewicht ihres Gleichgewichts führt zu ernsthaften Problemen. Frauen, die zuvor orale Kontrazeptiva eingenommen hatten und aufgehört haben, dies zu tun, sind häufig mit hormonellen Störungen konfrontiert, da sich die Hormonproduktion der weiblichen Geschlechtsdrüsen verändert.

Infektionen, Krankheiten

Jede gynäkologische oder infektiöse Erkrankung beeinträchtigt die körpereigene Immunität und führt bei Frauen zu hormonellen Störungen. Dies kann auch Erkrankungen wie Atherosklerose, Asthma, Migräne, polyzystische Eierstöcke, Uterusmyom umfassen.

Gewichtsprobleme

Sehr oft beschweren sich übergewichtige Frauen, die scharf und sehr dünn sind, über Probleme im Zusammenhang mit dem Hormonhaushalt.

Einer der Gründe - häufige Flüge, Klimawandel und die natürlichen Lebensbedingungen der Menschen.

Es ist zu beachten, dass alle Faktoren, die den Körper negativ beeinflussen, bei Frauen hormonelle Störungen verursachen, deren Symptome in unserem Artikel unten beschrieben werden. Wie reagiere ich darauf?

Hormonelle Störungen bei Frauen. Symptome und Behandlung

Wir haben uns mit den Ursachen des Ungleichgewichts befasst. Nun ist es wichtig zu verstehen, wie es sich manifestiert und welche Art von Behandlung es gibt. Die moderne Medizin ermöglicht es Ihnen, die Hormone schnell und effektiv wieder in den Normalzustand zu bringen. Die Hauptsache ist, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren. Die Verletzung des hormonellen Hintergrunds bei Frauen hat eine Reihe von Symptomen, so dass eine Abweichung von der Norm frühzeitig erkannt und verhindert werden kann, ohne auf ernsthafte Gesundheitsprobleme zu warten.

Symptome des hormonellen Versagens

Es gibt verschiedene Anzeichen, anhand derer Sie hormonelle Störungen bei Frauen feststellen können. Symptome, die bei Ihnen selbst auftreten, sollten ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.

1. Der Menstruationszyklus Das erste und alarmierendste Symptom, bei dem Frauen gefunden werden, ist eine Menstruationsverletzung. Dies kann in Abwesenheit (mit Ausnahme der Schwangerschaft), Überfluss, Knappheit, übermäßigen Schmerzen und übermenschlichem prämenstruellem Syndrom ausgedrückt werden.

2. Fertilität - Probleme bei der Empfängnis, beim Tragen und bei der Geburt.

3. Uterusblutung - Seien Sie aufmerksam und vorsichtig, manchmal wird die Blutung von Frauen als normaler Menstruationsfluss wahrgenommen, der nicht ausreichend beachtet wird. Dies kann zu entsetzlichen Folgen führen - chirurgische Eingriffe und sogar den Tod.

4. Emotionale Veränderungen - häufige Verhaltensänderungen: übermäßige Tränen, Depression, Reizbarkeit, Unruhe usw.

5. Schmerzhafte Empfindungen - Migräne, häufige Kopfschmerzen, Bewusstseinsverlust, übermäßige Überlastung, geringe Leistungsfähigkeit.

6. Brustdrüsen - Schwellung der Brustdrüsen, Fossiliengefühl, Ausfluss aus dem Brustbereich der Brust.

7. Kopfhaut - unregelmäßiger Haarausfall am Kopf, der zur Bildung kahler Flecken führt. Das Aussehen von Haar, wo es nicht sein sollte: oberhalb der Oberlippe, am Kinn, Schläfen.

8. Gewichtsprobleme - Gewichtsänderung in die eine oder andere Richtung bei gleichem Essverhalten.

9. Das Vorhandensein von Ödemen.

10. Druck - eine ungewöhnliche Veränderung des Blutdrucks.

11. Schlafstörung.

12. Erhöhtes Schwitzen.

13. Sexualleben - Probleme mit Fragen im Intimbereich: Vermindertes sexuelles Verlangen nach einem Partner, Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, trockener Vaginaltrakt, unangenehmer Ausfluss.

Eine unzureichende Wahrnehmung von Symptomen gefährdet die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen. Вышеперечисленные признаки - повод для посещения врача в короткий период времени.

Гормональное нарушение у женщин, лечение

Eine Frau, die Veränderungen in ihrem Körper wahrnimmt, muss sich an einen Spezialisten wenden, um Hilfe zu finden - um die Ursachen des hormonellen Ungleichgewichts zu ermitteln und Wege zu finden, um das Ungleichgewicht zu stabilisieren. Hormonelle Störungen bei Frauen sind ein Grund, sofort einen Spezialisten zu konsultieren. Durch eine frühzeitige Behandlung kann das Risiko verringert werden, an schweren Erkrankungen zu erkranken, die eine Funktionsstörung der weiblichen Organe verursachen. Die Behandlung eines hormonellen Ungleichgewichts beseitigt die Probleme und führt zu einer normalen Funktion des Körpers. Diese Zeit wird eine lange Zeit in Anspruch nehmen - im Kampf um die Gesundheit braucht es Investitionen, Geduld und Fleiß.

Wenn eine Frau die Klinik besucht, wird der Endokrinologe-Gynäkologe eine Ultraschalluntersuchung und eine Untersuchung auf Infektionskrankheiten vorschreiben. Basierend auf den Testergebnissen wird eine Behandlung angeboten, die häufig Hormonarzneimittel zur Stabilisierung des Hintergrunds umfasst. Es gibt auch zusätzliche Behandlungsmethoden: Einhaltung einer bestimmten Diät, Verwendung von Vitaminkomplexen. Ein später Rückgriff auf einen Spezialisten kann sogar zu einer Operation führen.

Das 21. Jahrhundert ist eine Zeit der Spitzentechnologie und neuer Erkenntnisse, auch in der Medizin. Therapeutika umfassen solche Therapeutika wie:

- "Cyclodinon" und andere.

Hormonelle Störungen bei Frauen, die Symptome und die Behandlung, die in diesem Artikel beschrieben werden, sind eine Krankheit, bei der Sie sich nicht mit Volksmitteln, Kräutern selbst behandeln müssen und den Ratschlägen von Freunden und Freundinnen folgen müssen. Dies ist mit Folgen und unvorhersehbaren Komplikationen verbunden, von denen einige nicht verhindert werden können. Der Körper jedes Einzelnen ist individuell, jeder hat seine eigenen Hormone, die durch komplexe Analysen aufgezeigt werden. Zögern Sie nicht, einen Spezialisten zu besuchen. Liebe, schätze und kümmere dich um deine Gesundheit. Schließlich ist es das Wichtigste, was wir haben.

Ursachen für hormonelles Versagen bei Frauen

Der Faktor der ungenügenden Hormonsynthese, die die hormonelle Störung bei Frauen verursacht hat, können verschiedene pathologische Prozesse in der Form sein:

  1. Infektions- und Entzündungsprozesse in den endokrinen Drüsen,
  2. Anatomische angeborene Anomalien aufgrund ihrer Unterentwicklung,
  3. Operationen, Verletzungen oder Tumorprozesse in den Sekretdrüsen
  4. Hämorrhagische Manifestationen in ihrer Gewebestruktur,
  5. Mangel an Blutversorgung
  6. Defizit in der Ernährung von Vitaminen und Mineralien
  7. Insolvenz der Immunität.

Übermäßige Hormonausschüttung provozieren:

  • unkontrollierte Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten
  • verschiedene Verletzungen (hauptsächlich Bauch und Kopf),
  • Pathologien entzündlicher Natur.

Unterbrechen Sie den ausgeglichenen Betrieb des Grand-Apparat-Systems:

  • Stress und hypodynamische Zustände,
  • chronischer Schlafentzug,
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten
  • zu frühes Sexualleben oder seine völlige Abwesenheit.

Darüber hinaus gibt es Gründe für Änderungen des Hormonspiegels bei Frauen aus physiologischen Gründen. Dies wird durch die Neuorganisation des Hintergrunds während der Schwangerschaft erleichtert.

In dieser Zeit beginnt die Synthese neuer Hormone, um eine normale Schwangerschaft des Fötus sicherzustellen. Zu Beginn der Schwangerschaft nimmt die Synthese weiblicher Hormone zu, und zu Beginn des 2. Trimesters nimmt sie ab, da die Synthese von Östriol durch die Plazenta beginnt.

Eine Änderung des Hormonspiegels tritt nach der Entbindung erneut auf. Schwangerschaftshormone hören auf, synthetisiert zu werden, und sie werden durch die Synthese der Prolaktinfraktion ersetzt, die die Intensität der Milchproduktion anregt. Wenn eine Frau mit dem Stillen aufhört, nimmt der Prolaktinspiegel ab und der Körper kehrt zur normalen Synthese der wichtigsten weiblichen Hormone (Progesteron und Östrogen) zurück.

Medizinische Abtreibungen verursachen auch ein starkes Ungleichgewicht der Hormone. Endokrine Drüsen stoppen die Synthese einer Reihe von Hormonen. Als Reaktion auf diesen Stress reagiert der Körper mit einer erhöhten Sekretion von Nebennieren- und Geschlechtshormonen. Während dieser Zeit ist der weibliche Körper sehr anfällig.

Begleitende Pathologien und unerwünschte Faktoren vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts können pathologische Störungen in der Struktur der Eierstöcke hervorrufen - deren Gewebeüberwucherung (Tekomatose), Tumorbildungen oder die Entwicklung polyzystischer Ovarialprozesse.

Anzeichen und Symptome von hormonellem Versagen bei Frauen

Anzeichen für hormonelles Versagen, Foto

Es gibt fast keine spezifischen, spezifischen Symptome für das Versagen des Hormonausgleichs im Körper einer Frau. Daher ist die Diagnose endokriner Erkrankungen kein einfacher Prozess - Anzeichen für hormonelles Versagen ähneln den Symptomen vieler anderer Krankheiten. Obwohl mehrere Anzeichen darauf hindeuten, dass ein hormonelles Versagen noch besteht. Sie manifestieren sich:

Erhöhter Appetit, gleichzeitig aber Gewichtsverlust. Dies deutet auf einen erhöhten Sekretionsprozess in der Schilddrüse hin. Pathologie manifestiert sich:

  • Reizbarkeit und Nervosität
  • Schlaflosigkeit und Hyperhidrose
  • Zittern der Finger,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • niedrige, längere Körpertemperatur.

Der Mangel an funktioneller Aktivität der Schilddrüse ist durch Anzeichen gekennzeichnet:

  • Entwicklung von gleichzeitiger Fettleibigkeit im ganzen Körper,
  • Schwäche (Asthenie) und Neigung zu Schläfrigkeit,
  • trockene Haut und Schleimhaut, einschließlich der Vagina,
  • sprödes Haar und Ausdünnen
  • Chilliness und niedriges Fieber
  • Heiserkeit

Bei Frauen im Alter von 30 Jahren beruht das hormonelle Versagen oft auf einer Funktionsstörung im Hypothalamus-Hypophysen-System. Was die Entwicklung des selektiven Prozesses der Fettleibigkeit auslöst, wenn mit dünnen Beinen schnell Fett über den Oberkörper aufgenommen wird. Wellenförmige purpurrote Streifen der Dehnung der Haut der Oberschenkel, des Bauches und der Brustdrüsen erscheinen.

Das Vorhandensein einer solchen "Metamorphose" verursacht plötzliche Blutdrucksprünge bei Frauen. Durch die übermäßige Synthese von Wachstumshormon (Wachstumshormon) verändert sich das Aussehen - der Kiefer nimmt zu, die Zunge verändert sich, die Form der Lippen, der Wangenknochen und der Augenbrauen verändert sich.

Die Stimme wird heiser, das Haarwachstum und die Gelenkschmerzen werden verstärkt. Bei Tumorneoplasmen in der Hypophyse werden Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts durch die Verschlechterung der Sehfunktionen beobachtet, die von einer konstanten Migräne begleitet werden.

Das Versagen der endokrinen Drüse des Verdauungssystems (Bauchspeicheldrüse) führt zur Entwicklung von Diabetes, begleitet von Pruritus, langsamen Heilungswunden, Furunkeln, anhaltendem Durst und Polyurie (häufiges Wasserlassen).

Eine erhöhte Synthese von Androgenen (Testosteron) führt bei Frauen zu hormonellem Versagen mit Symptomen eines verzögerten Menstruationszyklus, reichlichem Menstruationsfluss, intermenstruellen Blutungen, Störungen der Menstruationsdauer. Gleichzeitig erscheinen Änderungen im Erscheinungsbild:

  • übermäßiger Haarwuchs auf Körper und Gesicht von Frauen,
  • grobe, fettige Haut
  • regelmäßige Ausschläge und die Entwicklung von Akne.

Anzeichen für ein altersbedingtes hormonelles Versagen bei Frauen zeigen sich in der Menopause durch eine Vielzahl unangenehmer Symptome. Dies ist auf die plötzliche Einstellung der hormonellen Synthese weiblicher Hormone und einen Anstieg der Hormone zurückzuführen, die von den Drüsen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, den Drüsen der Schilddrüse und den Nebennieren gebildet werden. Die Manifestation der Symptome hängt von der Entstehung verschiedener Erkrankungen ab.

Bei der vegetativ-vaskulären Natur der Störungen äußern sich die Symptome:

  • Bluthochdruck und Herzschmerzen
  • Anfälle von Tachykardie
  • Handzittern und Hyperhidrose
  • Hitzewallungen am Kopf.

Bei Verletzungen der emotionalen Form:

  • übermäßige Nervosität, Anfälle von Ärger und Ärger,
  • Depressionen der Stimmung und Tränen
  • Angst und Depression.

Schlaflosigkeit ist eines der Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht

  • reduzierte Aufmerksamkeit und beeinträchtigte die geistige Produktivität,
  • Müdigkeit am Tag und Schlaflosigkeit in der Nacht,
  • häufige Manifestationen von Migräne und Anzeichen von Schwindel.

Funktionsstörungen bei Stoffwechselprozessen, manifestiert sich:

  • Osteoporose - erhöhte Knochenbrüchigkeit,
  • Symptome des Hirsutismus (Behaarung in Form von Schnurrbart und Bart),
  • verlangsamt das Haarwachstum in den Achseln und der Leistengegend.

Behandlung des hormonellen Versagens, Medikamente für Frauen

Wenn Frauen Symptome und Anzeichen einer hormonellen Störung entwickeln, hängt die Behandlung davon ab, welcher Hormonmangel im Körper vorhanden ist - einer oder einer Gruppe. Das Behandlungsprotokoll ist auf zwei Richtungen zurückzuführen - Regulierung des Ungleichgewichts mit oralen Kontrazeptiva oder mit separaten Medikamenten.

Bei der ersten Behandlung hormoneller Funktionsstörungen werden orale Kontrazeptiva mit unterschiedlichen Mengen an hormonellen Kombinationen verwendet - niedrig dosierte und Mikrodosierungsformen. Manchmal wird, falls notwendig, eine Langzeitbehandlung mit einem gemischten Medikamentenverlauf verordnet, aber auch ein kurzer Kurs von hochdosierten Kontrazeptiva ist möglich.

  • Unter den Überdosierungspräparaten werden Femoden, Gestoden, Marvelon, Desogestrel, Regulon, Tsiproteron, Zanin, Yarin, Drospirinon bevorzugt.
  • Bei der Behandlung mit Mikrodosiermitteln werden Mersilon, Desogestrel, Novinet, Loest und Gestoden verwendet.

Die Behandlung von Hormonhormonen bei Frauen mit Hormonen beginnt mit einer individuellen Auswahl von Medikamenten. Was verursacht eine gewisse Komplexität, da der Behandlungsverlauf aus mehreren Medikamenten besteht und es wichtig ist, diese so zu wählen, dass die Sekretion der in der Norm vorhandenen Hormone nicht verletzt wird.

  • Wenn überschüssige Androgensekretion den Medikamenten "Dexamethason", "Tsiproterona" oder "Metipreda" vorgeschrieben ist.
  • Für die Normalisierung des Progesteronspiegels im Blut werden "Cropped" und "Duphaston" zugewiesen.
  • Der Östrogenmangel wird mit Hilfe von „Premarin“, „Divigel“ oder „Proginova“ korrigiert. Bei Überschreitung werden „Clomifen“ oder „Tamoxifen“ verordnet.

Dies sind nur kleine Beispiele für die Behandlung dieses Problems. Das spezifische Schema der therapeutischen Behandlung sollte von einem Facharzt vorbereitet werden.

Die Prognose der Behandlung hängt von der Aktualität der Hormontherapie ab, die viele unangenehme Pathologien verhindern kann: die Entwicklung von Osteoporose, bösartigen Tumoren, Atherosklerose, die zu Schlaganfall und Herzinfarkt führen, um die tatsächliche Gefahr einer Unfruchtbarkeit bei Frauen zu beseitigen.

Inhaltsverzeichnis

Der Begriff "Hormon" wurde bereits 1902 von englischen Physiologen eingeführt und wurde vom griechischen Wort abgeleitet, was "Impel, in Bewegung gesetzt" bedeutet.

Hormone sind biologisch aktive Substanzen - Substanzen, die bereits bei geringen Konzentrationen eine hohe Aktivität gegen streng definierte Zellgruppen des menschlichen Körpers besitzen.

Hormone werden in den endokrinen Drüsen produziert und fließen direkt in das Blut.

Sie wirken regulierend auf bestimmte Vorgänge (Beschleunigen oder Verlangsamen), die im menschlichen Körper ablaufen, sowie auf die Arbeit einzelner Organe und ihrer Systeme.

Der Hormonspiegel ändert sich sogar innerhalb eines Monats (normalerweise innerhalb der festgelegten physiologischen Grenzen - Maximum und Minimum).

Hormone steuern wichtige Körperfunktionen wie Fortpflanzung, somatisches Wachstum und Stoffwechsel.

Was passiert mit dem Körper zum Zeitpunkt des hormonellen Versagens? Was sind die Ursachen? Gibt es Medikamente zur wirksamen Regulierung des Hormonspiegels?

Manifestationen des hormonellen Versagens bei Frauen

Die Symptome, mit denen der Körper deutlich macht, dass hormonelle Probleme auftreten, sind sehr unterschiedlich. Wir listen die häufigsten Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht auf, die einen unterschiedlichen Schweregrad aufweisen und in verschiedenen Kombinationen vorliegen können.

Eine Unterbrechung des Menstruationszyklus ist das häufigste Anzeichen für hormonelles Versagen im Körper einer Frau. Die Folge eines solchen Versagens kann eine Verletzung der Regelmäßigkeit der Menstruation, ihrer übermäßigen Verbreitung (oder im Gegenteil eines geringen Schweregrads) sowie eines starken Schmerzeffekts sein.

Emotionale Störungen können auch auf eine Veränderung des Hormonspiegels hinweisen. Frauen sind in diesem Fall durch eine unvernünftige Stimmungsänderung, unmotivierte Ausbrüche von Aggression, Tränen, reduzierte Vitalität, Apathie und schnelle Ermüdung gekennzeichnet.

Eine relativ schnelle Gewichtszunahme ohne Änderungen der Ernährung kann ebenfalls auf ein hormonelles Ungleichgewicht hindeuten. Gleichzeitig führt die Verwendung verschiedener Diäten bei hormonellen Störungen zu keinen positiven Ergebnissen. Am häufigsten tritt dieses Symptom bei Frauen nach 30 Jahren auf.

Schlafstörungen, die sich in Schwierigkeiten beim Einschlafen äußern können, flacher Schlaf, der nicht von Müdigkeit und Schläfrigkeit lindert, sowie mehrmals pro Nacht den Schlaf unterbrechen (in einigen Fällen bis zu zehn Mal).

Chronisches Erschöpfungssyndrom kann Probleme mit Hormonen anzeigen. In einer solchen Situation geht die Ermüdung auch nach einer langen Pause nicht weg.

Ein weiteres häufiges Symptom für hormonelles Versagen kann als anhaltend angesehen werden, Kopfschmerzen anstrengend und manchmal Gedächtnisstörungen.

Manchmal manifestiert sich ein hormonelles Ungleichgewicht durch das Auftreten der sogenannten Teenager-Akne (und diese Manifestationen sind nicht nur für die Pubertät charakteristisch).

Viele Frauen, die an hormonellen Störungen leiden, stellten eine deutliche Abnahme des sexuellen Verlangens fest.

Das Auftreten des prämenstruellen Syndroms weist ebenfalls auf eine mögliche Störung des Hormonsystems hin. Dies kann zu Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen, Schwindel, Puls- und Blutdrucksprüngen, Juckreiz und manchmal Herzschmerzen führen. Oft ist die Ursache dieses Syndroms ein erblicher Faktor.

Teenager

Eine der Perioden, in denen Sie das Auftreten eines hormonellen Ungleichgewichts beobachten können, ist die Adoleszenz.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt die erste umfassende Umstrukturierung des Körpers, wenn das hormonelle Versagen vorübergehend und reversibel ist. Wenn jedoch ein Mädchen nach dem 15. Lebensjahr noch keine Menstruation hat oder eine (oder mehrere) der oben genannten Verstöße beobachtet werden, können wir sagen, dass es ein hormonelles Ungleichgewicht gibt, das den Eingriff eines Spezialisten erfordert.

Eine Unterbrechung der Ernährung während der Pubertät kann auch zu schweren hormonellen Störungen führen. Bei verspäteter Behandlung können die Folgen für den Körper (einschließlich der Fortpflanzungsfunktion des Mädchens) irreversibel werden. Es ist unmöglich, die korrekte Funktion aller Organe und Systeme wiederherzustellen.


Nach der Geburt

Ohne Zweifel sind neun Monate der Schwangerschaft die Zeit der schnellen hormonellen Anpassung des Körpers. Der weibliche Körper unterliegt großen Veränderungen, deren Hauptaufgabe die sichere Geburt und spätere Entbindung ist.

Nach der Geburt des Babys sollte der Körper der jungen Mutter in relativ kurzer Zeit in ihre vorherige Form zurückkehren, einschließlich der Normalisierung des hormonellen Hintergrunds.

Hormonelle Störungen in der Zeit nach der Geburt können zu schweren Störungen führen.

Das häufigste Problem, das durch hormonelle Störungen in der Zeit nach der Geburt verursacht wird, ist das Fehlen oder unzureichende Produktion von Muttermilch.

Die unzureichende Produktion eines solchen Hormons wie Oxytocin in der postpartalen Periode führt zu einer schwachen Uteruskontraktion und somit zur Bildung von Entzündungsherden und Entzündungsprozessen.

Das Auftreten von Symptomen einer postpartalen Depression weist ebenfalls auf ein hormonelles Versagen im Körper einer Frau hin.

Wenn nach Beendigung der Stillzeit und dem Auftreten der ersten Menstruation eine Frau das Auftreten von Manifestationen bemerkt, wie Übergewicht, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Angstzustände, unregelmäßiger Menstruationsplan -, hat der hormonelle Hintergrund der Frau höchstwahrscheinlich nicht die erforderliche Rate erreicht und erfordert das Eingreifen von Ärzten und die Hormontherapie .

Abtreibung

Unabhängig vom Grund für den Schwangerschaftsabbruch (auch aus medizinischen Gründen) reagiert der Frauenkörper darauf mit hormonellem Versagen. Die Störung des Hormonsystems des weiblichen Körpers während dieser Zeit ist eine Folge der Unterbrechung der bereits begonnenen Umstrukturierung des Körpers, die für die Gestationszeit charakteristisch ist. Es ist jedoch unmöglich, nicht zu klären, dass je früher die Unterbrechung durchgeführt wurde, die weniger schwerwiegenden Folgen im Hinblick auf ein hormonelles Ungleichgewicht eine Frau stören können. Solche hormonellen Störungen können zu Folgendem führen:

Störungen des Nervensystems und als Folge Depressionen, Apathie, Kopfschmerzen, Bluthochdruck und unvernünftiges Schwitzen,

auf das Auftreten von schweren, einschließlich Tumorerkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems einer Frau.

Wahrscheinlich wird das schwerwiegendste hormonelle Versagen im Körper einer Frau während der Menopause übertragen. Der Zeitpunkt des Auftretens solcher Veränderungen, ihre Art und Intensität sind streng individuell. Можно сказать, что в подавляющем большинстве случаев первые проявления климакса появляются после 40 лет и может продолжаться до нескольких лет. Нарушается работа:

мочевой и половой системы (сухость и болезненность слизистой оболочки половых органов, недержание мочи, частые циститы),

Nervensystem (Müdigkeit, Verwirrtheit, Depression, chronisches Müdigkeitssyndrom, Schwitzen),

Herz-Kreislauf-System (Herzschlag, Blutdruckschwankungen).

Altersbedingte Veränderungen in der Haut einer Frau werden immer ausgeprägter, was durch unzureichende Produktion weiblicher Sexualhormone - Östrogen - hervorgerufen wird. Die Folge einer solchen Verletzung ist Sprödigkeit und Verlust von Streifen, eine Verletzung der Struktur und erhöhte Sprödigkeit der Nägel sowie eine erhöhte Trockenheit der Haut.

Andere Ursachen für hormonelles Versagen

Belastete Vererbung. Experten zufolge ist das erste alarmierende Symptom das Fehlen der Menstruation bei einem Mädchen nach 16 Jahren.

Störungen in der Arbeit solcher endokriner Drüsen wie der Schilddrüse und des Pankreas sowie der Nebennieren.

Probleme mit der Immunität, die durch chronische somatische Erkrankungen oder Infektionskrankheiten der Vergangenheit verursacht werden.

Das Vorhandensein von Bauchoperationen.

Stressperioden, Nervenzusammenbruch, anhaltende Schlafstörungen und Wachheit.

Die Anwesenheit einer Frau schlechte Gewohnheiten (Alkoholabhängigkeit und Rauchen).


Das endokrine System der Frau - so funktioniert es

Was ist ein Hormonversagen?

Das Versagen des Hormonsystems kann in jedem Alter beginnen, meistens sind jedoch Mädchen oder Frauen in den Wechseljahren betroffen, wenn das endokrine System dramatische Veränderungen durchmacht.

Hormone im weiblichen Körper werden von bestimmten Drüsen produziert, die in der medizinischen Wissenschaft Drüsenapparat genannt werden.

Einige dieser Drüsen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Funktionieren des Fortpflanzungssystems einer Frau:

Die Hypophyse ist ein Hirnanhang an der unteren Oberfläche des Gehirns. Verantwortlich für die Produktion von Prolaktin, follikelstimulierendem Hormon (FSH), Luteinisierungshormon (LH), Oxytocin.

Die Schilddrüse befindet sich im Hals oberhalb des Kehlkopfes. Verantwortlich für die Produktion von Thyroxin, das das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut im Uterus beeinflusst.

Nebennieren sind gepaarte Drüsen, die sich oberhalb der Nieren befinden. Sie sind für die Produktion von Progesteron, einer Reihe von Androgenen und einer geringen Menge Östrogen verantwortlich.

Die Eierstöcke sind paarige Drüsen, die sich in der Beckenhöhle befinden. Verantwortlich für die Produktion von Östrogen, schwachen Androgenen und Progesteron.

Wenn bei älteren Frauen eine Dysfunktion des endokrinen Systems durch den Konsum von Eierstockbeständen und das Erlöschen der Tragfähigkeit von Kindern auftritt, deutet die hormonelle Störung bei Mädchen im Gegenteil darauf hin, dass der Körper erwachsen wird und sich auf die Fortpflanzungsfunktionen vorbereitet.

Hormone, die das weibliche Fortpflanzungssystem beeinflussen

Östrogen - Der gebräuchliche Name der drei Hormone: Estriol, Estradiol und Estron. Werden von den Eierstöcken und teilweise von den Nebennieren produziert. Sie sind Hormone der ersten Phase des Menstruationszyklus.

Prolaktin - beeinflusst die Milchbildung in den Brustdrüsen. Reduziert den Östrogenspiegel und hemmt den Eisprung während des Stillens.

Follikelstimulierendes Hormon - produziert von der Hypophyse und Hypothalamus. Es beschleunigt das Wachstum von Follikeln in den Eierstöcken in der ersten Phase des Menstruationszyklus. Es beeinflusst die Produktion von Östrogen.

Luteinisierendes Hormon - von der Hypophyse produziert, stimuliert die Östrogenproduktion, reißt die Kapsel des dominanten Follikels und den Austritt einer reifen Eizelle daraus hervor. Es ist eng mit der Produktion von follikelstimulierendem Hormon verbunden.

Testosteron - männliches Sexualhormon. Bei Frauen wird eine kleine Menge von der Nebennierenrinde und den Eierstöcken produziert. Fördert die Brustvergrößerung während der Schwangerschaft.

Progesteron - Hormon des Corpus luteum, das nach dem Brechen der Kapsel des dominanten Follikels während des Eisprungs gebildet wird. Außerdem wird es von den Eierstöcken und der Plazenta in großen Mengen produziert, wenn die Frau schwanger ist.

Dies sind die wichtigsten Hormone, die den Menstruationszyklus stärker beeinflussen als alle anderen, die auch von den endokrinen Drüsen produziert werden.

7 Ursachen für hormonelles Versagen

Hormonelle Medikamente können eine Verletzung verursachen

Eine unangemessene Hormonproduktion kann während des Lebens sowohl angeboren als auch erworben sein. Die Behandlung dieses Problems hängt davon ab, was zu einer Fehlfunktion des endokrinen Systems geführt hat:

1) Akzeptanz von oralen Kontrazeptiva. Obwohl einige Frauenärzte glauben, dass orale Kontrazeptiva die Hormone einer Frau normalisieren, ist dies nicht immer der Fall. Nach der Aufhebung der Pillen bei einigen Patienten kann das endokrine System seine Funktionen nicht mehr herstellen.

2) Akzeptanz von Medikamenten zur Notfallverhütung. Dies führt zu einem starken Hormonanstieg, nach dem sich der Menstruationszyklus für längere Zeit nicht normalisiert.

3) Unerlaubter Gebrauch anderer Hormonarzneimittel. Fonds, die die Arbeit des endokrinen Systems regulieren, sollten von einem Arzt des entsprechenden Profils verordnet werden. Selbst wenn die Testergebnisse eine Abweichung von der Norm eines Hormons zeigen, ist es nicht wünschenswert, Arzneimittel zur Korrektur selbst auszuwählen. Nur ein Endokrinologe kann ein adäquates Behandlungsschema vorschreiben.

4) Dysfunktion der endokrinen Drüsen. Sie kann als Folge ihrer Krankheiten und aufgrund von Anomalien ihrer Entwicklung auftreten.

5) altersbedingte physiologische Veränderungen. Es bedeutet Pubertät und Menopause - zwei Phasen im Leben einer Frau, in denen die grundlegendste Umstrukturierung des endokrinen Systems festgestellt wird.

6) Künstliche Abtreibung. Die plötzliche Einstellung der Produktion von hCG führt zu einer Verletzung der Produktion von Östrogen, Progesteron und Testosteron. Sowohl medikamentöse als auch chirurgische Aborte wirken sich gleichermaßen auf das Hormonsystem aus.

7) Anhaltende Stresszustände. Beeinflussen die Unterdrückung der Produktion des Hormons Oxytocin. Eine Senkung des Oxytocins wirkt sich auf die Prolaktinproduktion aus.

Schwangerschaft kann auch eine Ursache für hormonelle Störungen sein. In diesem Fall hat der Körper natürliche Wege programmiert, um die Funktionsweise der endokrinen Drüsen, die nach der Geburt aktiviert werden, zu normalisieren.

Anzeichen einer endokrinen Störung

Unter dem Zeichen in der Medizin wird die Gesamtheit der Manifestationen der Krankheit verstanden, die der Arzt beobachtet. Er ist ein klinisches Bild der Krankheit und stützt sich nicht nur auf die Daten der medizinischen Forschung, sondern auch auf die Beschwerden des Patienten.

Als Anzeichen einer hormonellen Störung bei Frauen kann Folgendes hervorgehoben werden:

  • Die Verkürzung oder Verlängerung der ersten oder zweiten Phase des Zyklus,
  • Mangel an Eisprung
  • Eierstockzysten,
  • Zysten gelber Körper
  • Dünnes oder zu dickes Endometrium
  • Das Vorhandensein von Myomen,
  • Unterbrechung des Follikelreifungsprozesses (Regression des dominanten Follikels, follikuläre Zyste),
  • Eine große Anzahl antraler Follikel in einem Eierstock mit einem Durchmesser von höchstens 8-9 mm (MFN),
  • Eine große Anzahl von Follikeln in einem Eierstock, die einen Durchmesser von mehr als 9 mm aufweisen, aber immer noch kleiner als der dominante Follikel (PCOS).

Hormonelles Versagen während der Schwangerschaft

Der Körper wird nach der Empfängnis verändert. Ab dem Tag, an dem das befruchtete Ei in eine der Uteruswände implantiert wird, beginnt die Produktion des hCG-Hormons. Die Erhöhung der Konzentration im Blut bewirkt eine Änderung der Produktionsmenge anderer Hormone.

Das endokrine System muss sich an die Veränderungen im Körper anpassen. Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft sind jedoch ein natürlicher Prozess, der für eine erfolgreiche Geburt des Kindes notwendig ist.

Aber es gibt Verstöße, die zu einer Fehlgeburt führen können:

  1. Mangel an Progesteron.
  2. Überschüssiges Testosteron
  3. Mangel an Östrogen

Dies sind die drei wichtigsten hormonellen Störungen, mit denen schwangere Frauen am häufigsten konfrontiert sind. Für ihre Korrektur wird der Frauenarzt eine medikamentöse Therapie verschreiben.

Pin
Send
Share
Send
Send