Kleine Kinder

Heimgeburt: Vor- und Nachteile

Pin
Send
Share
Send
Send


Hausgeburt - Geburt, die zu Hause stattfindet, im Gegensatz zur Geburt in einer Entbindungsklinik oder einem Krankenhaus. Hausgeburten sind mit oder ohne geburtshilfliche Betreuung geplant und ungeplant. In der Regel wird die Hausgeburt von einer Hebamme begleitet, seltener von einem Hausarzt, einem Geburtshelfer, einem Frauenarzt oder einer Doula. In Ländern, in denen die Geburt von Haushalten geregelt ist, erhalten die Hebammen eine besondere Ausbildung, die sich für die Geburt zu Hause eignet.

In Ländern, in denen die Geburt in klinischen Krankenhäusern üblich ist, wählen Frauen aus mehreren Gründen Hausgeburten. Die häufigsten sind: Sicherheitsüberlegungen, der Wunsch, häufige medizinische Eingriffe bei der Geburt zu vermeiden, der Glaube, dass die Geburt eine intime, spirituelle oder familiäre Veranstaltung ist. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts waren alle oder die meisten Clans zu Hause. Der Massentransfer von Arbeit in Krankenhäuser fand zu Beginn des 20. Jahrhunderts statt.

In verschiedenen Ländern gibt es Gesetze, die den rechtlichen Rahmen für die Unterstützung von Frauen, die zu Hause gebären, regeln. [1]

Die Geburt eines Kindes ist heute ein akutes politisches Thema. In den Vereinigten Staaten variiert beispielsweise die Wahlfreiheit für die Geburt eines Kindes je nach Gesetzgebung des Staates. In Europa wird die Geburt von einer Hebamme unterstützt. In Entwicklungsländern gebären die meisten Frauen zu Hause mit traditionellen Hebammen, Hebammen, Krankenschwestern oder mit der Hilfe von Verwandten. In diesen Ländern besteht ein unterschiedliches Risiko für perinatale und mütterliche Mortalität. Ungünstige sozioökonomische Bedingungen, kulturelle Besonderheiten und mangelnde medizinische Versorgung erklären gegebenenfalls den Grad der Risikobereitschaft.

Der Inhalt

Hausgeburten werden in geplante Geburten unterteilt, wenn eine Frau und ihre Familie vorab eine Entbindung zu Hause planen, und ungeplante, wenn eine Frau zu Hause ein Kind bekommt, weil sie keine Zeit hatte, ins Krankenhaus oder ins Krankenhaus zu gehen.

Hauslieferungen werden mit professioneller und traditioneller Hilfe in die Geburt unterteilt. Professionelle Betreuung während der Geburt umfasst hauptsächlich die Geburt mit Hebammen, die in der Region rechtlich anerkannt sind, seltener - die Geburt mit Hausärzten, und äußerst selten - die Geburt mit einem Geburtshelfer / Gynäkologen. Traditionelle Geburtshelfer umfassen traditionelle Hebammen. Geburten mit einem Ehemann, Verwandten, Freunden, Doula oder erfahrenen Frauen können mit traditioneller Hilfe in die Kategorie der Geburt fallen und manchmal auch allein.

In dem Artikel „Hausgeburten in Russland“ [2] zitieren Ärzte der staatlichen medizinischen Akademie in Kasan, Khasanov A. A., Maltseva L. I., Khamitova G. V., die Ergebnisse ihrer Forschung:

Überzeugt vom Trauma eines allgemein anerkannten geburtshilflichen Nutzens, interessierten wir uns für den Zustand von Kindern, die nicht nur ohne geburtshilfliche Manipulationen geboren wurden, sondern auch ohne ärztliche Betreuung zu Hause, ohne einen Arzt oder eine Hebamme.
Zur Verdeutlichung dieses Problems wurden 110 so genannte Hausgeburten analysiert.

Beim Vergleich der erzielten Ergebnisse stellten wir ein unerwartetes Muster fest: Wenn Mütter keine geburtshilfliche Versorgung haben, kommt es nicht zu einer Verschlechterung (logisch erwartet), sondern zu einer Verbesserung des Ergebnisses der Wehen für Mutter und Fötus. Eine Verbesserung des Ergebnisses der Geburt wird in allen Parametern beobachtet, mit einer Ausnahme: Bei der Geburt zu Hause steigt der durchschnittliche Blutverlust an

20 Jahre später, im Jahr 2011, ist A.A. Khasanov der Autor der Studie. gibt die gegenteilige Meinung. In dem Artikel "Hausgeburt ist Wahnsinn!" [3] schreibt er:

Ich gebe zu, sie (Unterstützer von Hausgeburten) brachten mein 1992 geschriebenes Buch vor, in dem ich 100 Fälle von Hausgeburten beschrieben habe. Ja, sie sind alle sicher zu Ende gegangen. Aber seitdem hat sich viel verändert. Ich wiederhole, jetzt zu Hause gebären ist eine verrückte Entscheidung!

In Russland ist das Management von Hausgeburten jetzt verrückt. Dies ist ein ungerechtfertigtes Risiko für die Gesundheit von Mutter und Kind. Seien Sie vorsichtig bei der Heimgeburt und im Ausland. Wurden beispielsweise in Holland früher etwa 60% der Geburten zu Hause durchgeführt, so ist dieser Prozentsatz jetzt auf 20 gesunken. Darüber hinaus wird die Hälfte der Frauen, die Wehen sind, aufgrund verschiedener Komplikationen später in ein Krankenhaus eingeliefert. Und dies trotz der Tatsache, dass eine ausgebildete Hebamme zur Welt kommt, ein Krankenwagen in der Nähe des Hauses Dienst hat und das Krankenhaus jederzeit bereit ist, eine Frau zu empfangen. In den Vereinigten Staaten und in England drei Prozent der Hausgeburten. Aber selbst dort, eineinhalb Prozent der schwangeren Frauen, die sich für die Geburt entschieden haben, absolviert sie in einem Krankenhaus.

Während eine Frau in Industrieländern ein Kind zu Hause, in einer Entbindungsstation oder in einem Krankenhaus zur Welt bringen kann, kann die Gesetzgebung ihre Wahl beeinflussen.

Australien bearbeiten

Im April 2007 erweiterte die westaustralische Regierung die Abdeckung für die Zustellung von Hausrat für den gesamten Staat. In anderen Bundesstaaten Australiens, einschließlich Northern Territory, New South Wales und Südaustralien, gibt es auch staatliche Mittel für die Eigenheimgeburt.

Das Staatsbudget 2009 stellte Medicare zusätzliche Mittel zur Verfügung, um Hebammen die Arbeit als privater Arzt zu ermöglichen, wodurch Hebammen Medikamente verschreiben können, die unter Medicare fallen, und sie dabei unterstützen, medizinische Kosten in Versicherungsprogramme einzubeziehen. Dieser Plan umfasst jedoch nur Krankenhauslieferungen. Es ist nicht geplant, Medicare und PBS für Hausgeburten in Australien auszubauen.

Seit Juli 2010 müssen alle Personen, die im Gesundheitswesen arbeiten, eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Hebammen, die zu Hause geboren werden, werden für zwei Jahre von den Krankenversicherungsprogrammen ausgeschlossen, während die Regierung nach einer Möglichkeit sucht, ihnen eine Versicherung zur Verfügung zu stellen.

Kanada bearbeiten

Die Krankenversicherung für medizinische Leistungen im Zusammenhang mit der Hausgeburten variiert von Provinz zu Provinz sowie die Anzahl der Ärzte und Hebammen, die solche Leistungen erbringen. Die Provinzen Ontario, British Columbia, Saskatchewan, Manitoba, Alberta und Quebec übernehmen derzeit die Kosten für medizinische Leistungen, die mit der Geburt zu Hause verbunden sind.

Vereinigte Staaten Edit

In allen Bundesstaaten können Sie eine zertifizierte Geburtshelferin (CCA) einstellen, die qualifizierte Krankenschwestern ist. Dies geschieht jedoch selten, da CCAs meistens in Krankenhäusern arbeiten. In 27 Bundesstaaten können Sie eine Krankenschwester anstellen, die einen Geburtshelfer absolviert hat. Einige ungelernte Krankenschwestern praktizieren nach wie vor in den anderen 23 Staaten, für die sie strafrechtlich verfolgt und festgenommen werden können. In diesen Staaten werden Maßnahmen ergriffen, um die Gesetze zu ändern.

Die Aktivitäten von Hebammen sind in Washington und den folgenden Staaten unter bestimmten Umständen immer noch (Stand Mai 2006) illegal: Alabama, Georgia, Hawaii, Illinois, Indiana, Iowa, Kentucky, Maryland, North Carolina, South Dakota und Wyoming. Zertifizierte Hebammen können in diesen Bundesstaaten bei Hausgeburten helfen. Aufgrund des Drucks von Versicherungsgesellschaften und der Suche nach Ärzten, die bereit sind, neue Mütter zu akzeptieren, wenn sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden, werden zertifizierte Hebammen selten zu Hause geboren.

Mütter, die außerhalb von Krankenhäusern zur Welt kommen, sind nicht bestraft.

Aina May Gaskin Edit

Aina May Gaskin, zertifizierte Hebamme in den Vereinigten Staaten. Es gilt als Mutter der wiederbelebten Geburtshilfe in den Vereinigten Staaten. Der Autor des Buches "Spirituelle Geburtshilfe". Er ist Gründer und Leiter des Farm Midwifery Center in Summerstown (USA, Tennessee). Das Zentrum wurde 1971 gegründet und 1996 gab es mehr als 2.200 Lieferungen, wobei Aina May Gaskin an 1.200 Lieferungen teilnahm. [8]

Sie unterrichtete viele Jahre weltweit auf Geburtskonferenzen und medizinischen Fakultäten für Studenten und Ärzte. Sie leitete die größte Organisation von Geburtshelfern in Amerika (Midwives Association of North America Midwives Alliance of North America). Sie ist auch die Gründerin des The Quilt Project [9], mit dem die Müttersterblichkeit im Zusammenhang mit der Schwangerschaft in der Öffentlichkeit aufmerksam gemacht werden soll.

Michel Oden Edit

Dr. Oden ist Gründer des Primary Health Research Center in London, Autor von über 50 wissenschaftlichen Arbeiten und Autor von 12 Büchern. 21 Jahre lang (1962-1983) arbeitete er als Vollzeitchirurg und Geburtshelfer im staatlichen Krankenhaus von Pithiviers in Frankreich.

Bücher von Michel Auden:

  • "Wiederbelebte Geburt" (1984)
  • "Wissenschaftliches Wissen der Liebe" (1999)
  • "Bauer und Hebamme" (2002)
  • Kaiserschnitt (The Caesarean, 2004) und andere

Wir waren während der gesamten Schwangerschaft sehr aktiv: Wir gingen Skifahren, Klettern, tauchten in den Pool und - keine Ärzte oder Tests. Es gab ein inneres Gefühl, wenn nichts stört, dann läuft alles wie es soll. Im siebten Monat kamen sie zur Elternschule "Jewel".

Unser Baby Miroslav ist 6 Monate alt, und während er in seinem Bett schnüffelt, möchte ich Ihnen von unserer Hausgeburt erzählen.

Wir waren während der gesamten Schwangerschaft sehr aktiv: Wir gingen Skifahren, Klettern, tauchten in den Pool und - keine Ärzte oder Tests. Es gab ein inneres Gefühl, wenn nichts stört, dann läuft alles wie es soll. Im siebten Monat kamen sie zur Elternschule "Jewel". Vielen Dank - sie können den Müttern Vertrauen schenken. Aber wir müssen verstehen, dass alle Verantwortung nur bei den Eltern liegt.

Die Geburt begann mit der Entlassung des Korkens nach dem Anruf unseres Tauchlehrers, der sagte, dass er nicht zur Geburt zu uns gehen würde, weil Der Ehemann wäre fast nicht zur Schule gegangen. Ich nahm an, dass wir noch zwei Tage haben. Am Morgen gab es Kontraktionen, nicht konstant - für 10-15 Sekunden. Der Unterleib sank, war aber für 2 Tage fast nicht wahrnehmbar. Gehen wir Ultraschall, um zu wissen, was bei der Geburt zu erwarten ist, weil beschloss, selbst zu gebären. Der Ultraschall zeigte, dass es sich um einen Jungen mit einem Gewicht von 4.600 handelt, Kopfschmerzen, keine Verstrickung. Das Gefühl den ganzen Tag war ungewöhnlich. Sie ging, als hätte sie Angst, etwas zu verlieren oder zu verschütten. Nach dem Mittagessen gingen wir auf den Markt, um Lebensmittel für die kommenden Tage zu kaufen. Kämpfe waren selten und ich wusste nicht, dass es sie waren.

Während des Abendessens aß ich ein wenig und um 9 Uhr fühlte ich mich, als würde es aus mir herausströmen, ich rannte ins Badezimmer. Kämpfe begannen, die nicht länger ignoriert werden konnten. Die ersten 3-4 Kontraktionen waren nach 10 Minuten, und dann folgte ich nicht. Ich lag im Badezimmer oder stand auf allen Vieren, und Sergei wässerte auf die Taille oder den Bauch. Es dauerte ca. 2 Stunden, eine Reisematte war hier sehr nützlich, sonst wäre ich überall verletzt worden. Sergey überredete, ins Zimmer zu gehen, und als die Pause kam, ging ich ins Bett. Zu Beginn aktiver Kämpfe gab es eine Panik: Was wäre, wenn wir es nicht schaffen würden. Der Gedanke an das Krankenhaus kam nicht auf, sondern rief die Ausbilder im "Juwel" nach. Aber zu warten und auf jemanden zu hoffen, würde viel Energie kosten. Kämpfe sind bereits nach 2 Minuten vorbei. Ich dachte, wenn dies der Anfang wäre, was würde als nächstes passieren? Ich bat Sergey, mich nicht in Panik zu versetzen. Ich erinnerte mich an den Satz, dass jede Frau so viel gegeben wird, wie sie vertragen kann. Wir haben gelernt, die Stimme zu benutzen. Ich konnte nicht nur singen, sondern auch sprechen war nicht möglich. Aber das ist gut, weil ahnungslose Eltern und ein Bruder schliefen in anderen Räumen.

Zwischen den Wehen habe ich mich komplett ausgeschaltet. Sie stand auf allen Vieren auf dem Boden, Hände und Kopf auf dem Bett. Es gab keine Macht, die Enthüllung zu verfolgen, ich begann während der Kämpfe zu pausieren. Bei 3-4 war mir ein solcher Kampf aufgefallen, dass es nicht der Beginn der Wehen war, sondern bereits Versuche oder eher eine Übergangszeit, wie die Kurse besagten. Sergey überredete mich, auf dem Bett zu liegen. Ich sah offenbar aus und war geschockt, das Hauptkind tastend. 2-3 Versuche lagen auf dem Bett und atmeten wie ein Hund, und Sergei hielt den Druck des Kindes zurück. Wir hatten vorher keine Zeit, das Salz zu verdünnen, also kletterten wir ganz nach oben. Ich lag im Badezimmer und atmete 3-4 Versuche ein und entschied mich dann dafür zu drücken. Ich saß auf der Toilette und für 2-3 Versuche war der Kopf geboren. Wir warteten darauf, dass sie sich an ihren Oberschenkel wendete. Es war 1 Minute 2 und sie drehte sich nicht. Ich fragte immer wieder: "Turned?" Es gab auch keinen Potug. Nach 5 Minuten, vielleicht weniger, begann der Versuch aufzurollen, der Kopf wurde zum rechten Oberschenkel gedreht und alles andere war geboren. Während wir auf die Geburt des Körpers warteten, hatte Sergej Angst, ich könnte mich auf den Kopf des Kindes setzen. Nach der Geburt haben wir es etwa eine Minute lang unter Wasser gehalten. Er hat nicht geweint. Es gab nicht viel Blau. Ich beschloss, kaltes Wasser auf ihn zu werfen, und erst danach fing er an zu weinen. Sofort an der Brust befestigt. Es war das wunderbarste Kind der Welt.

Ich hätte nie gedacht, dass ich auf einer Wiege gebären würde - ein Notizbuch mit einem Kurs lag auf einer Waschmaschine, wir haben es uns regelmäßig angesehen. Wir haben die Zeit nicht gemerkt, ungefähr um 4,40 Uhr morgens. In meiner inneren Zeit waren es nicht mehr als 2 Stunden.

Die Plazenta selbst war nicht geboren, ich musste ohne Versuche pushen. Die Plazenta fing den Film auf, rief den Ausbilder an, sagte zu ziehen und tat es.

Nach 2 Stunden kam er an. Das Ärgerlichste ist das Nähen.

Vielen Dank an meinen Seryozha, er war sehr ruhig und geduldig, obwohl es ihm nicht eigen ist.

Geburt zu Hause: Argumente "GEGEN"

    1
    VERSCHIEDENE FÄLLE

Jede vernünftige Frau, selbst wenn sie schwanger ist, muss verstehen, dass es gefährlich ist, zu Hause zu gebären! Nicht einmal der qualifizierteste und erfahrenste Arzt und noch mehr eine Hebamme wird das ärztliche Team und die im Krankenhaus zur Verfügung stehende Spezialausrüstung ersetzen. Bei schwierigen Geburten sollten mindestens ein Geburtshelfer, Gynäkologe, Hebamme, Anästhesist, Neonatologe oder Kinderarzt sowie eine operierende Schwester anwesend sein.

Expertenmeinung: Ich bin als Geburtshelfer-Gynäkologe mit mehr als 15 Jahren Erfahrung völlig gegen die Geburt von Zuhause. Bei der Geburt können Unfälle passieren. In unserer Zeit sind nur 30% der Schwangerschaften ereignislos. Laut Statistik ist die Müttersterblichkeit in 90% der Fälle völlig unvorhersehbar. Oft entscheiden die Minuten, ob Mutter und Kind während der Geburt überleben. Es ist möglich, dass ein Kaiserschnitt dringend benötigt wird, und es ist fast unmöglich, die Geburt zu Hause zu schaffen.

    2
    KOMPLIKATIONEN NICHT SELTEN

Die schrecklichste Entwicklung für die Gesundheit der arbeitenden Frau ist ein starker Blutverlust unmittelbar nach der Geburt. In solchen Fällen ist häufig eine Notfalloperation erforderlich, eine Transfusion von mehreren Litern Blut, die in der Entbindungsklinik immer verfügbar ist.

Eine Frau kann Schwäche in der Arbeit erfahren. In diesem Fall ist eine durchdachte Stimulation mit Medikamenteneinnahme notwendig.

Bei einer starken Arbeitstätigkeit ist es auch unmöglich, auf qualifiziertes Personal zuzugreifen. In fast allen Entbindungskliniken werden fötale Herzschläge mit Herzmonitoren jede Sekunde überwacht. Wenn sich etwas ändert, werden sofort die notwendigen Maßnahmen getroffen. In sehr kurzer Zeit vor der Geburt eines Kindes kann ihm alles passieren. Ein Abplatzen der Plazenta verursacht einen fetalen intrauterinen Sauerstoffmangel. Und wenn die Hilfe für das Neugeborene nicht sofort geleistet wird, führt dies zu einer Hypoxie im Gehirn. Wenn das Kind das Fruchtwasser eingeatmet hat, ist dies eine fast hundertprozentige Lungenentzündung. Diese Diagnose ohne radiologische Untersuchung zu Hause zu stellen, ist unmöglich.

Das Personal des Krankenhauses wird regelmäßig auf das Vorhandensein einer Infektion untersucht. Ein Arzt oder eine Hebamme, die zu Hause geboren werden, sowie Verwandte und Angehörige der Frau, die sich in Wehen befindet, können Träger einer Infektion sein, die für ein Neugeborenes gefährlich ist, auch ohne es zu wissen.

Derzeit dürfen in vielen Krankenhäusern während der Geburt Angehörige besuchen und gute, fast „häusliche“ Bedingungen für Frauen schaffen. In einigen Entbindungsheimen werden vertikale und Wassergeburten praktiziert. Deshalb zu riskieren, zu Hause gebären, in unserer Zeit gibt es keine Notwendigkeit. Es ist besser, das geeignete Krankenhaus vorzuwählen und für zukünftige Mütter zur Schule zu gehen.

Natürliche Hausgeburt

Paradoxerweise führten bedeutende Fortschritte in der Medizin dazu, dass schwerwiegende Komplikationen der Mutter oder des Fötus sowohl während der Geburt selbst als auch in der Zeit nach der Geburt fast zur Norm wurden. Dies sollte die weit verbreitete Anwendung der Episiotomie (Dissektion des Perineums zur Erleichterung des Austritts des Fötus) und die Verwendung von stimulierenden und anästhetischen Arzneimitteln umfassen. Der Prozess der Geburt ist inzwischen so ausgereift und technisch ausgereift, dass es schwer zu glauben ist, dass eine Frau ohne Ausrüstung und Anwesenheit von Ärzten verschiedener Fachrichtungen - Anästhesisten, Wiederbelebungsgeräten, Neonatologen usw. - selbst damit fertig werden kann. Es überrascht nicht, dass viele Frauen davon überzeugt sind, dass die Geburt eines Kindes ein äußerst schwieriger und schmerzhafter Prozess ist und ohne die Hilfe eines Arztes fast unmöglich ist.

Eine richtig vorbereitete und gründlich untersuchte schwangere Frau kann sich selbst und gleichzeitig leicht zur Welt bringen. Wenn der Geburtshelfer nach allen Tests und Nachforschungen zu dem Schluss kam, dass sich die Schwangerschaft richtig entwickelt, und es keine Bedenken hinsichtlich des Lebens und der Gesundheit des Fötus gibt, kann als Option eine natürliche Hausgeburt in Betracht gezogen werden.

Es muss jedoch beachtet werden, dass die erste Geburt fast immer schwerer ist als alle nachfolgenden. Daher empfehlen Fachärzte in Geburtskliniken, die Heimgeburt nur für wiederauflebende Frauen durchzuführen. Natürlich kann die Primipara auch behaupten, zu Hause zu gebären, aber die Risiken steigen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen steigt erheblich.

Nun gibt es eine Vielzahl von Familienzentren, Clubs und Schulen, die sich darauf vorbereiten, schwangere Frauen auf die Geburt des Babys zu Hause vorzubereiten. Правильно подготовленная и обученная женщина значительно легче переносит весь период беременности, а роды у нее протекают менее болезненно.

Нужно сказать, что готовиться к домашним родам должна не только женщина, но и ее супруг, а в некоторых случаях и другие домочадцы.

Ein ziemlich gewichtiges Argument für die Geburt eines Kindes ist der individuelle Umgang mit jeder arbeitenden Frau, vertrauliche Beziehungen und die moralische und psychologische Unterstützung von Hebammen in den meisten Krisenzeiten der Arbeit. Diese Hebammen möchten wiederkommen, und von den Erinnerungen an die Geburt im Krankenhaus haben viele einen nervösen Zittern durch ihren Körper.

Natürlich praktizieren einige Geburtskliniken heute den gemeinsamen Aufenthalt von Mutter und Neugeborenen. Diese Praxis ist jedoch eher eine Ausnahme von der allgemeinen Regel. Bei der Geburt zu Hause tritt dieses Problem grundsätzlich nicht auf. Das Baby ist von den ersten Sekunden seiner Geburt an untrennbar mit seiner Mutter verbunden. Und dieser Moment ist sehr wichtig für die Gesundheit des Neugeborenen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine frühzeitige Anhaftung eines Säuglings an der Mutterbrust und ein enger Hautkontakt zum Zeitpunkt der Geburt zu einer Erhöhung der Immunität des Kindes sowie zu einer Verbesserung der Milchqualität bei der Mutter beitragen.

Vergessen Sie nicht die Teilnahme des Vaters bei der Geburt eines Kindes zu Hause. In der Regel spielt er dabei eine wichtige Rolle. Zum Beispiel kann er (unter der Kontrolle einer Hebamme natürlich) die Nabelschnur durchschneiden oder seine Frau moralisch unterstützen, ihm helfen, richtig zu atmen usw. So wird der Mann darauf vorbereitet, dass er kein Außenseiter ist, sondern direkt an der Geburt eines neuen Familienmitglieds beteiligt ist. In Zukunft werden diese Männer zu pflegenden Vätern und haben engen psychologischen Kontakt zu ihren Kindern.

Künstliche Hausgeburt

Was ist künstliche Arbeit? Es scheint, dass in den Ausdrücken "natürliche Geburt" und "künstliche Geburt" ein Schlüsselwort steht - Geburt. Wenn jedoch der erste Prozess auf die Geburt eines Kindes abzielt, dann ist der zweite Prozess für die gegenteilige Aktion gedacht - den Schwangerschaftsabbruch vorzeitig. Über künstliche Geburt wird in dem Fall gesprochen, wenn die Bedingungen einer ungewollten Schwangerschaft 20 Wochen überschreiten, wird eine Abtreibung früher durchgeführt.

Darüber hinaus implizieren gelegentlich künstliche Geburten eine Geburt während einer Nachschwangerschaft (mehr als 41 Wochen). Außerdem wird auf künstliche Arbeit in Fällen zurückgegriffen, in denen mehr als ein Tag nach dem Entzug des Fruchtwassers vergangen ist und die Arbeitstätigkeit noch nicht begonnen hat, oder während des Kaiserschnitts. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall wird die Geburt zur Geburt des Fötus stimuliert. Im Kaiserschnitt betont der Begriff "künstliche Geburt", dass eine Frau nicht unabhängig, sondern mit Hilfe einer Operation zur Welt bringt.

Was auch immer der Grund für den Einsatz von künstlicher Arbeit ist - mit dem Ziel der Abtreibung oder aufgrund von Komplikationen, ist es absolut inakzeptabel, sie zu Hause zu machen. Im Falle einer künstlichen Geburt sind zum Schutz der Schwangerschaft ärztliche Hilfe und strenge Kontrollen aus Sicherheitsgründen für die Gesundheit und das Leben der Frau erforderlich. In Fällen, in denen die Geburt künstlich verursacht wurde, um ein Kind zur Welt zu bringen, ist die Anwesenheit von Ärzten umso notwendiger, da wir nicht nur über das Wohlbefinden der Frau, sondern auch über das Neugeborene sprechen.

Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass selbst natürliche Hausgeburten in Russland als halboffizieller Prozess behandelt werden, und dann, was künstliche Geburten betrifft, insbesondere im Hinblick auf Abtreibung. Ein solches Verfahren wird als kriminelle Abtreibung betrachtet, und ich muss sagen, zu Recht.

Wenn künstliche Wehen im Falle einer Schwangerschaft nach einer Schwangerschaft oder schwachen Wehen eingesetzt werden, besteht ein relativ hohes Risiko für Leben und Gesundheit des Fötus. Für eine sichere Entbindung sind möglicherweise spezielle Werkzeuge und / oder Ausrüstungen erforderlich. Natürlich ist es unmöglich, das alles ins Haus zu bringen, und man kann nicht alles zählen. Deshalb kann die Geburt zu Hause in diesem Fall nicht berücksichtigt werden.

Kontraindikationen für die Geburt zu Hause

Jede Geburt ist ein physiologischer Prozess, aber eher unvorhersehbar. Bei modernen Frauen in der Arbeit kommt es häufig vor - eine schwache Arbeitstätigkeit oder umgekehrt eine schnelle Entbindung. Kein Arzt kann dies im Voraus vorhersagen.

In diesem Zusammenhang sollte eine Frau, die sich für eine alternative (Heim-) Geburt entschieden hat, erstens für eine unvorhergesehene Wende bereit sein, und zweitens sollte sie einer gründlichen und gründlichen Untersuchung unterzogen werden. Wenn auf der Grundlage der erhaltenen Daten Anomalien bei der schwangeren Frau oder beim Fötus festgestellt werden, muss die Zustellung zu Hause vergessen werden.

Kontraindikationen für die Geburt zu Hause:

  • Hypertonie,
  • Diabetes mellitus,
  • Präeklampsie und Eklampsie,
  • Die Androhung einer Fehlgeburt,
  • Schwangerschaft, erhalten durch IVF,
  • Nierenversagen
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Pathologie der Gebärmutter oder Versagen des Gebärmutterhalses
  • Chirurgische Eingriffe an den Genitalien in der Vergangenheit, einschließlich Kaiserschnitt,
  • Mehrfachschwangerschaft
  • Abnorme previa,
  • Genetische psychische Erkrankung bei einer Frau
  • Tendenz zu spontanen Blutungen oder schlechter Blutgerinnung,
  • Das Vorhandensein von akuten Krankheiten und Fieber zum Zeitpunkt der Geburt,
  • Infektionen des Genitalsystems
  • Missbildungen des Fötus beim Fötus,
  • Plazentainsuffizienz, fetale Hypoxie.

In der Tat ist die Liste der Gegenanzeigen viel mehr. Tatsächlich können nur absolut gesunde Frauen, bei denen die Schwangerschaft reibungslos verläuft, und keine Pathologie des Fötus, auf Hausgeburten zurückgreifen.

Ein ebenso schwerwiegendes Hindernis für die Geburt zu Hause ist übrigens die negative Einstellung des Ehemannes oder anderer Haushaltsmitglieder. Wenn die Geburt eines Kindes eine maximale Koordination der Handlungen nicht nur des medizinischen Personals erfordert, sondern auch der Angehörigen der Frau, die in Arbeit ist. Wenn diese Bedingung nicht eingehalten wird, ist es durchaus möglich, dass die Angehörigen nicht angemessen auf die Anweisungen der Hebamme reagieren können oder wollen und eine Situation schaffen, die für das Leben der Frau oder des Kindes gefährlich ist.

Vorbereitung auf die Geburt

Die Vorbereitung auf die Heimgeburt sollte im Idealfall ab dem Zeitpunkt des Eintritts der Schwangerschaft oder der Entscheidung und dem Abschluss eines Vertrages mit der Einrichtung, die eine Heimzulage gewährt, erfolgen. Mit zukünftigen Eltern werden (und mehr als einmal) vertrauliche Gespräche geführt. In diesem Gespräch erfahren die Ehepartner, wie verschiedene Arten von Hausgeburten ablaufen, welche Unterschiede es gibt, wie sich eine Frau fühlt, wie ein Ehepartner ihr helfen kann, was für die Geburt vorbereitet werden muss - Dinge, Medikamente, Hilfsstoffe. Eine Liste mit allem Notwendigen wird der Hebamme sicherlich sagen, wer der Frau bei der Arbeit helfen wird.

Während des Restes der Schwangerschaft sollte eine Frau besonders auf ihre Ernährung achten - Sie können den Fötus nicht überfüttern, so dass er zum Zeitpunkt der Geburt nicht sehr groß ist und sich auch übermäßig ernährt, da Übergewicht die Geburt des Babys erheblich erschweren kann. Es ist notwendig, eine schwangere Frau mit natürlichen Lebensmitteln zu essen, die keine Konservierungsstoffe, Farbstoffe und andere "Chemikalien" enthalten, Konserven, Pickles und Pickles sind ebenfalls nicht zu empfehlen. Kurz vor der erwarteten Dauer der Wehen sollte eine Frau kohlenhydratreiche Nahrungsmittel in ihrer Ernährung reduzieren und den Flüssigkeitsverbrauch auf 1 bis 1,5 Liter pro Tag reduzieren.

Die tägliche Gewohnheit einer schwangeren Frau sollten leichte körperliche Übungen und Wasseranwendungen sein. Die vorteilhafteste Wirkung auf die körperliche Form von Frauen, die im Pool schwimmen. Beim Schwimmen sind fast alle Muskeln involviert, sie werden gestärkt und auf die bevorstehenden Belastungen vorbereitet. Es wird bemerkt, dass schwimmende Frauen viel einfacher und schneller zur Welt kommen.

Eine Voraussetzung, auf die sich zukünftige Eltern einigen müssen, ist der regelmäßige Besuch von praktischen Kursen, in denen Frauen und Männer bei allen Lieferungen alle Feinheiten des Verhaltens unterrichten. Darüber hinaus sind die Ehegatten psychologisch sehr sorgfältig vorbereitet. Das ist sehr wichtig, weil Ein verlegener Vater kann nicht im richtigen Moment auf das Hebammen-Team reagieren und so die Gesundheit des Kindes oder der Mutter beeinträchtigen. Ein weiterer Grund für die obligatorische psychologische Vorbereitung ist der Ausschluss von postpartalen psychischen Verletzungen der Ehegatten. Am häufigsten trifft dies auf Männer zu, die ihre mentale Stärke nicht berechnet haben, aber gelegentlich gibt es psychologische Traumata bei Frauen, die in eine postpartale Depression fallen.

Für die Geburt zu Hause benötigen Sie mindestens einen separaten Raum, in dem sich eine Frau während der Wehen befinden kann. Es sollte auch immer heißes und kaltes Wasser und Strom sein. Wenn die Geburt in Wasser geplant ist, können sie nur durchgeführt werden, wenn ein Pool mit ausreichendem Volumen oder ein Bad mit einer bestimmten Größe vorhanden ist.

Hebamme

Die Tatsache, dass bei der Geburt zu Hause nur auf erfahrene Assistenten mit medizinischer (geburtshilflicher) Ausbildung zurückgegriffen werden sollte, scheint zu sprechen und unnötig. Leider sind einige Frauen, die sich dem Trend der Mode erliegen oder aus anderen Gründen bestehen, einverstanden, die Geburt von "Hebammen" ohne angemessenes Wissen zu begleiten.

Vergessen Sie nicht, vor dem Abschluss eines Vertrages über die Geburt zu Hause die entsprechenden Lizenzen einzuholen und vor allem - Zertifikate oder Diplome der medizinischen Ausbildung für Arbeitnehmer, die Ihre Geburt direkt aufnehmen.

Darüber hinaus ist die Hebamme nicht dem Ehepaar zugeordnet, und zukünftige Eltern wählen sie sorgfältig aus. Schließlich hängt der Erfolg der bevorstehenden Wehen weitgehend davon ab, wie enge und vertrauensvolle Beziehungen zur Hebamme bestehen. Übrigens haben die Paare, die "ihre" Hebamme finden konnten, immer wieder den Wunsch, zu Hause zu gebären. Ja, und gemäß den Einrichtungen selbst, die diese Art von Dienstleistungen anbieten, gebären diejenigen, die mit der Arbeit einer Hebamme zufrieden waren, in der Zukunft zwei oder sogar dreimal.

Zum Zeitpunkt der Geburt ist die Hebamme der einzige Facharzt mit medizinischer Ausbildung, der auf diesem Gebiet über die erforderlichen Kenntnisse verfügt. Daher sollte es alle Anweisungen und Anweisungen genau befolgen. Für den Fall, dass die Hebamme mit ihrer Arbeit nicht zurechtkommt oder unvorhergesehene Komplikationen auftreten, zögern Sie nicht und denken Sie - rufen Sie den Krankenwagen an! Denken Sie daran, dass die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung durch qualifiziertes Personal vom Leben der Mutter und des Babys abhängt. Stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus das Krankenhaus auswählen, das Sie im Notfall anrufen werden.

Stimulation der Geburt zu Hause

Die Geburtsstimulation in der Geburtshilfe bezieht sich auf die Einführung von Arzneimitteln, um die Erwerbstätigkeit bei längerer Geburt oder frühzeitiger Entnahme von Fruchtwasser und das Fehlen regelmäßiger Kontraktionen von ausreichender Stärke zu fördern.

Was auch immer der Grund ist, unter natürlichen Bedingungen wird bei der natürlichen Geburt keine Stimulation verwendet. Dafür gibt es nur zwei Gründe. Erstens betrachten Befürworter der natürlichen Geburt und insbesondere zu Hause die Geburt nur als natürliches Phänomen, das keine Stimulanzien benötigt. Zweitens sollten Eingriffe in die Arbeitstätigkeit nur in medizinischen Einrichtungen erfolgen, d. in Entbindungsheimen. Wenn die Hebamme feststellt, dass eine Geburt ohne Stimulation normalerweise nicht stattfinden kann, muss sie nicht nur die Frau und ihren Ehepartner informieren, sondern sofort einen Krankenwagen rufen, um die Frau in die Entbindungsstation zu bringen.

Alle Frauen, die sich entscheiden, zu Hause zu gebären, sollten in Erinnerung bleiben - es darf die Geburt nur in Entbindungskliniken stimulieren! Rodstimulation impliziert nämlich eine ständige Überwachung des Zustands des Fötus, und zwar nicht mit Hilfe eines Stethoskops, sondern mit der Verwendung spezieller Geräte, die keine häusliche Pflegeeinrichtung hat. Ansonsten übernehmen die Frau und vor allem die Hebamme die übermäßige Verantwortung für das Leben des Kindes.

Bewertungen der Hausgeburt

Wir werden nicht behaupten, dass in unserem Land jeder ausschließlich positiv auf die Möglichkeit reagiert, zu Hause zu gebären. Es gibt Frauen, die von der absoluten Unmöglichkeit eines solchen verantwortungsvollen Prozesses zu Hause überzeugt sind. Im Gegensatz zu ihnen sprechen andere Frauen über ihre Erlebnisse alternativer Geburten, die erfolgreich beendet wurden, und die Frauen selbst waren mit der Art und Weise, wie die Geburt und die Vorbereitung darauf vor sich gingen, zufrieden. Es gibt eine andere Kategorie von Menschen, die nicht zu Hause gebären, aber sie glauben, dass diese Art der Geburt unter bestimmten Umständen die beste Option von allen ist.

Zur Stützung all dieser Punkte zitieren wir einige Kommentare von Frauen zu diesem Thema.

Svetlana, Dauerwelle:
"Ich wusste schon lange über die Möglichkeit, Wasser gebären zu können, und diese Idee hat mich unglaublich inspiriert. Schließlich ist ein Kind 9 Monate in einer aquatischen Umgebung und die Geburt eines Kindes ist auch im Wasser angenehmer und natürlicher. Auch Kinder leiden weniger unter Stress und Schmerzen deutlich weniger Komplikationen: Eine Frau fühlt sich auch während der Geburt besser, wenn sie ins Wasser taucht, dort fühlt sie kaum Schmerzen, es fällt ihr leichter, eine bequeme Haltung einzunehmen, und wenn ein Kind den Geburtskanal passiert, kann es im Wasser hängen, so dass es mit dem Baby mitkommt ein Hindernis Sie kamen an ihnen vorbei. Im Allgemeinen war ich so fasziniert von dieser Idee, dass ich mich entschied, zu Hause immer und immer ins Wasser zu gebären, und dann kam die Zeit, als ich glücklich schwanger wurde. Mein Mann sagte sofort, dass ich Wasser gebären würde Seltsamerweise widersprach er nicht nur nicht, sondern unterstützte mich auch. Wir fanden das einzige Zentrum, das solche Dienstleistungen in unserer Stadt anbot. Wir sprachen mit den Mitarbeitern, holten die Hebamme ab und sagten uns, dass wir unbedingt in psychologische Vorbereitungskurse für die Geburt gehen müssen . Mein Mann und ich gingen in gutem Glauben zu jeder Stunde. Ich muss sagen, es war sehr interessant und informativ. Als ich zur Welt kam, wusste ich ganz genau, wie und wann ich es tun sollte, mein Mann war auch zu 100% vorbereitet. Sobald mein Wasser brach, kam eine Hebamme in unser Haus. Wir haben das Poolwasser im Voraus vorbereitet. Verwendete gefiltertes Wasser aus dem Wasserhahn und fügte ein wenig Meersalz hinzu (das ist besser für das Baby). Meine Lieferung war wirklich sehr einfach und für mich fast nicht wahrnehmbar. Es gab überhaupt keine Schmerzen. Mein Sohn wurde gesund geboren. Übrigens, als er zu etwas Wasser kam, begann er dort zu schwimmen, genau wie ein Fisch. Das Berühren war also zu beobachten. Nachdem meine Plazenta geboren wurde und mein ganzes Blut gelegt wurde, band die Hebamme die Nabelschnur und entfernte das Baby aus dem Wasser. Ich legte es an meine Brust und er fing sofort an zu saugen. Das ist ein unglaubliches Gefühl! Die Hebamme blieb etwa 4 Stunden bei uns und vergewisserte sich, dass alles in Ordnung war, und ging. Später, als die Nabelwunde in der Sonulka geheilt war, haben wir sie registriert. Die Dekoration war ein wenig lästig, aber die Mitarbeiter des Zentrums, mit denen wir einen Vertrag über die Geburt unterzeichnet haben, haben uns sehr dabei geholfen, so dass alles ziemlich schnell ging. Zum Schluss möchte ich allen Frauen sagen, fürchtet nicht, zu Hause zu gebären, es ist nicht unheimlich! Gleichzeitig möchte ich hinzufügen, die Auswahl einer Hebamme sehr verantwortungsbewusst übernehmen und sicherstellen, dass sie über eine medizinische Ausbildung und Erfahrung in diesem Bereich verfügt. Wir hatten Glück und alles lief reibungslos mit uns, was ich allen anderen Frauen wünsche. "

Maria, Nowosibirsk:
"Ich sage gleich, dass ich selbst auf die klassische Weise zu den Unterstützern der Geburt gehöre, weil ich der Meinung bin, dass es sicherer ist, im Entbindungsheim zu gebären. Ja, vielleicht nicht so bequem, aber umgeben von einer großen Anzahl von Spezialisten auf ihrem Gebiet. Und was ist, wenn sie nicht genug Erfahrung oder Wissen hat und was, wenn im Prinzip die Geburt schief geht, und dass dies bedeutet - Sie müssen nur dringend in die Entbindungsklinik gehen, und nur, wenn das Wasser weg ist und die zervikale Erweiterung beginnt ist es nicht besser, Probleme in der Geburtsklinik sofort zu lösen. , Um mit kakoy- der Hebamme aushandeln, die sie zur Welt nehmen. Nun ja, wird es bezahlen, aber zu Hause Lieferungen tun wir befreien? Aber sie wird Geburt unter der Aufsicht von Ärzten und Hebammen, und nicht eine Hebamme aus der Mitte geben. "

Irina, Volokolamsk:
"Ich glaube, dass Hausgeburt keine Option für jedermann ist. Sie kann nur von praktisch gesunden Frauen verwendet werden, die alles richtig entwickeln und der Fötus nicht gefährdet wird. Wenn eine Frau mit gesundheitlichen Problemen zu Hause zur Welt kommt, ist diese Option eher Selbstmord und selbst mit dem Risiko für das Kind: Ich selbst würde unter keinen Umständen zu Hause gebären, aber eine Freundin von mir gebar zu Hause im Wasser und war zufrieden, sie hat ohne Probleme geboren, das Kind wurde ebenfalls ohne Komplikationen geboren viel wie eine Lotterie, jemand hat Glück, aber zu Er muss die Entbindung im Entbindungsheim abschließen. Wo und wie er zur Welt kommt, wird von den Ehepartnern entschieden, aber Sie müssen es sehr ernst nehmen und vorsichtig sein, sonst können Sie Ihr ganzes Leben und das Kind ruinieren. "

Video ansehen: Hausgeburt ist sicher, weil 11 Vorteile mehr für dein Baby sind als 3 Nachteile (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send