Die Gesundheit von Männern

Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen und Mädchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Frauen mit Blasenentzündung sind fast immer Frauen. Sie sind zunächst aufgrund der strukturellen Merkmale des Körpers gefährdet: Die kurze und breite Harnröhre, die sich in der Nähe der Vagina befindet, bietet pathogenen Mikroorganismen reichliche Möglichkeiten, in die Blase einzudringen. Dies ist jedoch nur eine Wahrscheinlichkeit, die umso höher ist, je öfter eine Person mit den folgenden Faktoren konfrontiert ist:

  1. Hypothermie Die Gewohnheit, sich nicht dem Wetter anzupassen, bei niedrigen Temperaturen zu schwimmen und auf kalten Oberflächen zu sitzen, führt fast immer zum Auftreten einer Blasenentzündung. Die Blutgefäße in der Blase verengen sich, was für die Entwicklung und weitere Fortpflanzung im Gewebe von Bakterien vorteilhaft ist.
  2. Hormoneller Ausfall Wir sprechen hier von einem starken Abfall des Östrogens im Körper, der zu Problemen mit dem Urogenitalsystem führt. Aus diesem Grund tritt Zystitis häufig bei Frauen in den Wechseljahren auf.
  3. Gestörter Blutfluss in den Beckenorganen. Die vorherrschende Zahl der Erwachsenen ist mit diesem Problem konfrontiert: Sitzarbeit und ein Mindestmaß an Bewegung provozieren einen entzündlichen Prozess in der Blase.
  4. Stasisurin Fast alle Menschen sind regelmäßig gezwungen zu ertragen, die Reise zur Toilette "bis in bessere Zeiten" zu verschieben: eine lange Strecke, eine lange Busfahrt ohne Anhalten, ein geschlossenes Bad im Zug ... Aber manche Menschen riskieren unangemessen ihre Gesundheit, ohne vom Computer aufstehen zu wollen auf die Toilette gehen Diese Gewohnheit führt zur aktiven Entwicklung von Infektionen im stehenden Urin. Folglich ist nicht nur eine Blasenentzündung wahrscheinlich, sondern auch Blasensteine.
  5. Die Regeln der persönlichen Hygiene ignorieren. Trotz der Verfügbarkeit von Informationen wissen viele Frauen einfach nicht, wie sie sich um ihren Körper kümmern sollen. Es ist notwendig:
    • tägliche Wäsche
    • Tampons und Tampons mindestens alle zwei Stunden wechseln,
    • nach dem Akt der Defäkation von vorne nach hinten abwischen (sonst können Darmbakterien in die Harnröhre und die Blase gelangen),
    • vor und nach dem Geschlechtsverkehr gründlich waschen,
    • Vaginal Sex nicht unmittelbar nach dem Analsex ausüben.

Nicht unbedingt die oben genannten Gründe provozieren eine Blasenentzündung. Wenn der Körper stark genug ist, ist er in der Lage, der Krankheit zu widerstehen und wird selbst damit zurechtkommen, selbst „ohne die Person zu informieren“. Eine leichte Abnahme der Immunität (z. B. während einer Erkältung oder während der Schwangerschaft) kann jedoch der Auslöser sein, der alle Symptome einer Zystitis aktiviert.

Was verursacht eine Blasenentzündung? Ernährungsfragen

Der Körper reagiert sehr empfindlich auf das, was er ernährt. Und der Körper liebt nicht die folgenden Produkte:

  • alkohol
  • heiße Gewürze
  • Zitrusfrüchte und Saft von ihnen,
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • bogen
  • einige Früchte und Beeren (z. B. Trauben, Melonen, Pfirsiche, Äpfel, Pflaumen),
  • Käseprodukte
  • Mayonnaise, Sojasauce, Essig,
  • schokolade
  • Nüsse.

Diese Produkte lösen eine Reizung der Blase aus und erhöhen das Entzündungsrisiko. Auch hier können Medikamente und Vitamine, die Saccharin enthalten, zugeordnet werden.

Manche Menschen tolerieren normalerweise "gefährliche" Nahrungsmittel, aber es ist besser, die Menge an Nahrungsmitteln zu begrenzen, um die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis zu minimieren.

Psychologische Ursachen von Blasenentzündungen

Alle nüchternen Menschen erkennen früher oder später, dass der psychische Zustand das körperliche Wohlbefinden direkt beeinflusst. Die wichtigsten "Gründe" für Zystitis aus dieser Sicht sind:

  1. Ärger Es wird angenommen, dass der Körper mit aller Kraft versucht, negative Emotionen zu ruinieren. Und der mit Wut "infizierte" Urin wird zu einer günstigen Grundlage für die Entwicklung einer Infektion.
  2. Angst vor dem Leben und dem freien Willen. Viele leiden unter der Angst, ihren Job aufzugeben, sich von ihren Eltern zu entfernen und den ärgerlichen Partner zu verlassen ... Infolgedessen schrumpft eine Person innerlich, was sich negativ auf den Allgemeinzustand des Körpers auswirkt.
  3. Nervosität, ständige Angst. Häufiger Stress wurde lange Zeit als einer der Faktoren bezeichnet, die die Krankheit auslösen. Starke Erfahrungen schwächen das Immunsystem: Der kleinste "Hinweis" reicht aus - und die Blasenentzündung beginnt sich aktiv zu entwickeln.

Natürlich ist es kaum möglich, das Negative in der modernen Welt vollständig zu beseitigen. Aber wenn es um Ihre eigene Gesundheit geht, versuchen Sie zumindest, überflüssig zu sein.

Chronische Zystitis: Ursachen

In etwa einem Drittel der Fälle tritt die akute Zystitis in die chronische Phase ein. Dies bedeutet tiefere Blasenschäden sowie die Wahrscheinlichkeit irreversibler Veränderungen der Muskelschicht und Faltenbildung des Organs.

Die Ursachen der chronischen Zystitis werden traditionell genannt:

  1. Komplikationen bei einer anderen Krankheit. Die Infektion des betroffenen Organs breitet sich durch den Körper aus und reicht bis zur Blase. Meistens führt dieser Weg durch die Nieren. Ohne die Beseitigung des anfänglichen Entzündungsherdes ist es unmöglich, eine chronische Zystitis zu heilen.
  2. Faktoren, die eine akute Blasenentzündung hervorrufen. Dazu gehören die Nichteinhaltung der Hygiene und schwache Immunität sowie hormonelle Veränderungen und Unterkühlung. Besonders kritisch ist jedoch die gestörte Blasenentleerung.
  3. Ausgelöste oder unbehandelte akute Zystitis. Wenn der Patient unvollständig oder von schlechter Qualität behandelt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit in eine chronische Form abfällt, nahezu garantiert.

Tatsächlich fehlt in der internationalen Klassifikation das Konzept der "chronischen Zystitis" als solches, aber es gibt "eine andere chronische Zystitis". Dies bedeutet, dass der Arzt die Diagnose unbedingt genau beschreiben muss, die Ursache der Entzündung ausfindig machen und darauf achten muss, dass sich das Problemorgan wieder normalisiert. Nur vor dem Hintergrund einer solchen Therapie kann eine erfolgreiche Behandlung der Blase erfolgen.

Die Ursachen der Blasenentzündung sind hauptsächlich mit einem anormalen Lebensstil verbunden. Es ist ausreichend ausgewogen, um zu essen, sich mehr zu bewegen und auf den Drang, rechtzeitig zu urinieren, „zu reagieren“, um die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung signifikant zu verringern. Das Befolgen dieser einfachen Empfehlungen verursacht keine Beschwerden, verbessert jedoch das Wohlbefinden und die allgemeine Lebensqualität.

Anatomie der Harnwege

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blaseninnenwand. Um zu verstehen, warum die Krankheit auftritt, muss die Struktur der Harnwege dargestellt werden.

Für den menschlichen Körper ist das Ausscheidungssystem eine Art "Reinigungsfilter" für Blut aus Schlacken, Toxinen und anderen unnötigen Substanzen. Es besteht aus folgenden Organen:

  • die Nieren Gepaarte Formationen, in denen die Filtration des flüssigen Teils des Blutes und die Bildung von Urin erfolgt,
  • Harnleiter Sie sind zwei, eine von jeder Niere. Dies sind die Leiter des Urins von den Nieren zum nächsten Abschnitt des Ausscheidungssystems.
  • Blase. Es ist ein Hohlorgan, das von innen mit Schleimhaut ausgekleidet ist. Es ist ein Sammel- und Aufbewahrungsort für erzeugten Urin. Seine Wand hat Muskel- und Bindegewebsfasern. Die Schließmuskeln sind gut entwickelte Muskelfasern, die den Obturatorring an der Stelle bilden, an der das Organ in die Harnröhre eintritt. Dank der Arbeit von Schließmuskeln ist eine Harnverhaltung möglich,
  • Harnröhre Wenn sich die Schließmuskeln entspannen, dringt der Urin in den untersten Bereich ein, dargestellt durch ein hohles Rohr - die Harnröhre oder die Harnröhre. Bei Männern kann die Länge zwischen 18 und 24 cm betragen, bei Frauen ist sie viel kürzer - zwischen 3 und 5 cm.

Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen und Mädchen. Risikofaktoren

Frauen und Mädchen leiden viel häufiger als Männer an dieser Pathologie. Im schwächeren Geschlecht gibt es Voraussetzungen für eine Entzündung - anatomisch und physiologisch.

Häufiger tritt die Krankheit bei Frauen und Mädchen auf, bedingt durch:

  • kurze und breite Harnröhre. Die Harnröhre oder Harnröhre ist der Weg, durch den Infektionserreger - Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger von außen zum "Ziel" dringen können. Den Abstand von 3-5 cm zu überwinden ist für sie nicht schwierig, im Gegensatz zur männlichen Harnröhre, deren Länge viel länger ist.
  • in der Nähe der Vagina und der Gebärmutter. Bei Frauen liegt die Rückwand der Blase neben den Genitalien - der Gebärmutter und der Vagina. Wenn entzündliche Veränderungen in ihnen auftreten, ist eine Infektion durch Kontakt möglich. Und dies ist ein weiterer Faktor, der erklärt, warum die Ursachen der Zystitis bei Frauen häufiger sind als bei Männern.
  • hormonelle Störungen. Der weibliche Körper ist anfälliger für den Zusammenbruch des hormonellen Hintergrunds;
  • nSchwangerschaftsinterventionen. Eine Schwangerschaft ist durch ein hohes Risiko für Bakteriurie gekennzeichnet, ein Zustand, bei dem eine große Anzahl pathogener Bakterien im Urin auftritt. Dies verursacht die Entwicklung einer Blasenentzündung. Bakteriurie kann aufgrund der physiologischen Abnahme der Immunität der schwangeren Frau eine stärkere Belastung der Nieren aufgrund einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens entwickeln, wodurch infektiöse Erreger leicht Schutzbarrieren passieren und den Harnweg durchdringen können.
  • frühzeitiger Beginn der sexuellen Aktivität. Das Jungfernhäutchen der Mädchen dient als eine Art Barriere gegen das Eindringen von Mikroben in die Vaginalhöhle. Die Ursachen der Blasenentzündung bei Mädchen sind oft mit einer frühen Defloration, der Entwicklung einer Entzündung der weiblichen Genitalorgane und dem Übergang von ihrer Infektion verbunden.
  • Abtreibungen. Bei jeder Operation an der Gebärmutter und den Anhängern erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Und da sich die Genitalien in der Nähe der Blase befinden, kann bei diesen Manipulationen eine Krankheit auftreten.

Andere Risikofaktoren, die nicht nur Frauen und Mädchen, sondern auch Männer betreffen, sind:

  1. Diabetes mellitus.
  2. Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene.
  3. Neurologische Erkrankungen
  4. Inkontinenz von Urin und Kot.
  5. Fremdkörper in der Harnröhre: Katheter, Stents.
  6. Erkrankungen des Immunsystems, Immunschwäche.
  7. Nierenversagen
  8. Angeborene Fehlbildungen des Urogenitalsystems.
  9. Nieren- oder Harnleitersteine, Strikturen und andere Bedingungen, die zu Verstößen gegen den normalen Harnfluss führen.

Wenn mindestens einer der oben genannten Faktoren vorliegt, steigt das Risiko, krank zu werden, erheblich an.

Die Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen können in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt werden. Die Infektion als ursächlicher Faktor bei der Entstehung von Entzündungen der inneren Auskleidung ist sehr häufig.

Die wichtigsten Infektionserreger, die beim Auftreten der Krankheit "schuld" sind, sind:

  • Bakterien:
  1. E. coli. Es macht etwa 80% aller Infektionsursachen aus. Die folgenden Serogruppen sind in Bezug auf das Übergangsepithel besonders pathogen: 1, 2, 4, 6, 75.
  2. Klebsiella.
  3. Proteus
  4. Staphylococcus
  5. Enterococcus
  • Pilze Es ist eine Infektion mit den Pilzen der Gattung Candida oder Hefe (bei der Volksbevölkerung - Soor) möglich. Ein Mädchen hat oft Soor oder Candidiasis der Vagina, ausgelöst durch eine Abnahme der Immunität, gestörte Stoffwechselprozesse und Antibiotika. Candida steigt aus der Scheide auf und kann in die unteren Harnwege eindringen, was bei Mädchen Zystitis verursacht.
  • Viren. Das Herpesvirus kann auch ein ursächlicher Faktor sein, warum sich die Krankheit entwickelt.
    In letzter Zeit sind Fälle von Entzündungen aufgrund einer Infektion mit Mycoplasma- und Chlamydieninfektionen häufiger geworden, seltener, Treponema und Tuberkulose-Mykobakterien rufen die Krankheit hervor.

Eine Blasenentzündung nicht infektiösen Ursprungs ist viel seltener. Es ist wie folgt klassifiziert:

  1. Strahlung Die Krankheit zeigt sich aus den Auswirkungen der Strahlentherapie bei Krebs des kleinen Beckens, der Gebärmutter und der Gliedmaßen.
  2. Chemikalie Eine Entzündung erscheint durch die Injektion in die Blasenhöhle und reizt seine Schleimhäute.
  3. Traumatisch. Es entwickelt sich aus der Traumatisierung der empfindlichen Schleimhaut des Körpers mit endoskopischem Eingriff, einem Fremdkörper, Steinen.

Häufig überlappt eine Infektion die geschädigte Schleimhaut mit einer aseptischen Entzündung, die verletzte innere Membran ist anfälliger für das Eindringen von Mikroorganismen.

Kann es bei einem Mädchen, das nicht sexuell lebt, Blasenentzündung geben?

Das Fehlen des Sexuallebens ist keine Garantie für das Fehlen einer Entzündung. Junge Mädchen können krank werden und entzündliche Prozesse der weiblichen Genitalorgane haben, ein Zentrum chronischer Infektionen im Körper. Selbst Hypothermie, Ermüdung und Antibiotikatherapie können als Prädisponierfaktoren für die Verringerung der Immunität und Aktivierung der pathogenen Flora im Körper dienen, was zu einer Pathologie führt.

Warum tritt eine Zystitis bei Frauen im Alter von und im Alter auf?

Die Periode der Menopause und des fortgeschrittenen Alters birgt auch das Risiko einer Entzündung der inneren Blasenmembran.

In den Wechseljahren sinkt der Spiegel der Sexualhormone (Östrogen) stark ab. Dies führt zu atrophischen Veränderungen in der Vagina, der Harnröhre und ihrer übermäßigen Trockenheit. Atrophie und Trockenheit der Schleimhäute tragen zum Eindringen der pathogenen Flora, ihres Wachstums und ihrer Reproduktion bei.

Ältere Patienten haben oft einen Uterusvorfall, Inkontinenz von Urin und Kot. Aufgrund des Alters können ältere Menschen die tägliche Toilette des Genitaltrakts nicht ordnungsgemäß ausführen. Auch die Mikrozirkulation wird mit dem Alter gestört, die lokale Immunität wird verringert, die Produktion von Schutzschleim, der das Keimen von Mikroben verhindert, wird reduziert.

Das Auftreten von Blasenentzündungen nach der Geburt

Obwohl der generische Akt selbst ein physiologischer Prozess ist, trägt er eine enorme Belastung für den Körper der Frau. Der Körper des Puerperals ist schwach und anfällig für Krankheiten.

Bei der Geburt - sowohl physiologisch als auch durch den Kaiserschnitt - können Colibacillus und Staphylococcus in die Blase gelangen. Dies führt zu einer Verunreinigung der Innenwand, die eine Zystitis-Klinik verursacht.

Wer steht auf Blasenschutz?

Es ist ein Irrtum anzunehmen, dass ein pathogener Organismus sicher eine Zystitis verursachen wird. Ein gesunder Körper verfügt über eine Reihe von Schutzmechanismen und -vorrichtungen, die darauf abzielen, einen Fremdstoff auszuweisen und die Arbeit der Harnwege wiederherzustellen.

Die wichtigsten Schutzmechanismen, die eine Entzündung verhindern, sind:

  • Immunsystem (zelluläre und humorale Faktoren),
  • spezifische Proteine ​​und durch den Gebärmutterhals synthetisierte Immunglobuline
  • die saure Umgebung der Vagina, Laktobazillen, Saprophyten,
  • Mucopolysaccharide.

Die Mechanismen des Schutzes zu untergraben und den Körper zu schwächen, kann dazu führen: hormonelle Störungen, frühere Krankheiten, chirurgische Eingriffe, Überarbeitung, allgemeine Hypothermie, Vitaminmangel, Erschöpfung.

So dringen Krankheitserreger frei in den Körper ein, vermehren sich aktiv, lassen sich nieder und verursachen eine klinische Erkrankung.

Möglichkeiten der Infektion bei Frauen mit Blasenentzündung

Die Hauptinfektionswege sind:

  • aufsteigend - von der Harnröhre. Der häufigste Durchdringungsweg der pathogenen Flora durch die Harnröhre bei Frauen. Trägt zur raschen Ausbreitung der Infektion bei, die geringe Länge der Harnröhre, die Nähe des äußeren Genitaltrakts und des Anus - Quellen von Erregern,
  • absteigend - von den Nieren. Das Epithel kann nicht nur von unten, von der Harnröhre, sondern auch von oben angesteckt werden. Zur gleichen Zeit können Nieren bei Glomerulo, Pyelonephritis oder entzündeten Harnleitern als Infektionswege dienen.
  • hämatogen - vom Blutfluss. Krankheitserreger können Blutgefäße durchdringen und mit dem Blutkreislauf zirkulieren, wo sie das Leben „festmachen“ können,
  • Kontakt - von der angrenzenden Wand. Organe, die sich in der Nähe der Blase befinden und einen akuten oder chronisch schleppenden Entzündungsprozess haben, können durch Kontakt die Pathogene, die sie durch die Wand bevölkern, "teilen". Dies sind die Gebärmutter, das Rektum, der obere Teil der Vagina,
  • lymphogen - vom Lymphfluss. Mikroorganismen können nicht nur in Blutgefäßen, sondern auch in Lymphgefäßen zirkulieren. Sie dringen vom Becken in die Lymphgefäße ein.

Was ist Blasenentzündung bei Frauen?

Durch Entzündung der inneren Blasenwand entsteht ein Krankheitsbild. Dies hängt vom Krankheitsverlauf ab, begleitet von charakteristischen Symptomen.

Anzeichen einer akuten Zystitis sehen wie folgt aus:

  • häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen Schmerzen treten häufiger am Ende des Urinausflusses oder während des Wasserlassen auf. Manchmal sind die Schnitte so stark, dass Frauen gezwungen werden, den physiologischen Prozess zu verzögern, weshalb sich die Entzündung nur noch verstärkt, weil die Stagnation des Urins das Epithel reizt.
  • Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung, die wiederholte Harndrang verursacht, aber beim Toilettengang tritt das Wasserlassen selbst nicht auf - Dringlichkeit,
  • Schmerzen im Unterleib, können die Art des Schneidens oder Jammernscharakters sein, wenn laufende Prozesse dauerhaft werden können,
  • Ausscheidung von Urin in kleinen Portionen. Frauen stellen fest, dass bei einem unerträglichen Drängen auf die Toilette "auf eine kleine Weise" eine sehr geringe Menge an Urin vorhanden ist, obwohl es scheint, dass die Blase voll ist.
  • Hämaturie ist ein Symptom, bei dem Blut im Urin auftritt. Dies ist auf die Verletzung der Unversehrtheit der Blutkapillaren zurückzuführen, die die Innenwand der Blase auskleiden, wodurch das Blut mit dem Urin in sein Lumen ragt. Eine sichtbare Verfärbung des Urins in Rot oder Blut wird als grobe Hämaturie bezeichnet.

Общее состояние при легком течении воспалительного процесса удовлетворительное, может наблюдаться незначительное субфебрильное повышение температуры тела до 37,4 °С.

Wenn die akute Zystitis schwer ist, spezifische phlegmonöse, gangränöse Formen, hohe Körpertemperatur und Vergiftung auftreten, wird der Allgemeinzustand als mittelschwer oder schwer eingestuft.

Das klinische Bild einer chronischen Zystitis kann ohne Ausdruck auftreten, manifestiert sich als kontinuierlicher Prozess mit einer abgenutzten Klinik oder die Stadien der Verschlimmerung der Krankheit können sich mit den Stadien der vollständigen Abschwächung der Symptome - der Remission - abwechseln.

Diagnose einer Zystitis bei Frauen

Die akute Form und die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen verursachen bereits im Stadium der Beschwerdebildung keine Schwierigkeiten bei der Diagnose.
Der Arzt sollte den Patienten sorgfältig befragen - Beschwerden und Anamnese sammeln, den vermuteten Faktor klären, warum die Krankheit aufgetreten ist, sowie eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchführen, um die Diagnose zu bestätigen.

Eine allgemeine Analyse des Harns (erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen, Vorhandensein von roten Blutkörperchen, große Mengen an Schleim) und bakterielle Kultur des Harns wird durchgeführt, um den Mikroorganismus zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln festzustellen.

Der Patient mit Verdacht auf Blasenentzündung sollte auf jeden Fall einen Frauenarzt aufsuchen. Der Arzt führt eine Vaginaluntersuchung durch, untersucht den Gebärmutterhals und entnimmt der Harnröhre und der Vagina die Analyse.
Eine informative Diagnosemethode ist Ultraschall der Blase und der Nieren.

Bei der Diagnose der chronischen Form sind wichtige Untersuchungsmethoden: Zystoskopie - endoskopische Untersuchung der Innenwand, Biopsie des Blasengewebes. Studien werden mit der Abschwächung der Krankheit durchgeführt.

Der Hauptzweck der Diagnose besteht darin, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Der Arzt muss herausfinden, warum die Krankheit auftritt, die Einflusshebel auf die Ursache finden, deren Beseitigung den Behandlungserfolg maßgeblich bestimmt.

Wie gehe ich mit Zystitis bei Frauen um?

Die Behandlung der Krankheit sollte nicht darauf gerichtet sein, die klinischen Symptome der Krankheit zum Schweigen zu bringen, sondern die Ursache zu beseitigen - den Faktor, der die Krankheit verursacht hat.

Wenn die Ursache der Erkrankung zu einer bakteriellen Infektion geworden ist, wird der Arzt eine Antibiotikatherapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der pathogenen Flora vorschreiben. Nitrofurane werden am häufigsten bei der Behandlung verwendet. Fluorchinolone, Norfloxacin, Ciprofloxacin und orale Cephalosporine können schwangeren Patienten verabreicht werden, wenn keine Allergie auf diese Medikamentengruppe vorliegt.

Wenn die Entzündung durch Harnsteine ​​ausgelöst wird - ihre Entfernung ist angezeigt, wenn die Harnwege von einem anderen Ursprung blockiert sind - sollten Maßnahmen ergriffen werden, um den physiologischen Harnfluss zu normalisieren und wiederherzustellen.

Wenn sich der Prozess aufgrund entzündeter weiblicher Genitalorgane entwickelt hat, ist es notwendig, sich von einem Frauenarzt behandeln zu lassen.

Um Schmerzen zu lindern und die Gesundheit zu lindern, kann der Arzt die folgenden Gruppen von Arzneimitteln empfehlen: Antispasmodika (Drotaverin), M-Cholinolytika, NSAR (Diclofenac, Indomethacin), Antihistaminika (Tavegil, Claritin).

Phytotherapie-Gebühren, Abkochungen von Birke, Kiefer und Bärenohren sind weit verbreitet. Bewährtes Medikament Canephron in der Behandlung und Prävention.

Nehmen Sie keine Selbstmedikation, stornieren Sie das Rezept des Arztes oder passen Sie das Behandlungsschema nicht an. So können Sie nur Ihrem Körper schaden, das Problem nicht loswerden, die Krankheit auslösen und Komplikationen erlangen: Pyelonephritis, ureteraler Reflux, Parazystitis.

Seid vorsichtig!

Bevor ich weiter lese, werde ich Ihnen 1 Frage stellen. Suchen Sie noch nach einer Arbeitsmethode, um die Potenz anzupassen?

Ich beeile mich, Sie zu warnen, die Mehrheit der Medikamente gegen Potenz - dies ist eine vollständige Scheidung von Vermarktern, die Hunderte von Prozent an Drogen betrügen, deren Kosten nahe bei null liegen. Alles wäre nichts und wie Drogen wie Viagra wirken. ABER

Praktisch alle Tabletten für Potenz machen süchtig.

Alles ist sehr einfach. Nachdem Sie nur ein paar Mal die Potenzmittel getrunken haben, können Sie ohne die Hilfe dieses Werkzeugs nicht im Bett bleiben. Dies ist kein Zufall, denn die Apothekenmafia verdient mit Wiederverkäufen viel Geld. Sie setzen sich einfach auf die Nadel.

Was aber, wenn die Kraft nicht ausreicht? Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Mittel auf Potenz geprüft. Es stellte sich also heraus, dass Prestanol das einzige Medikament ist, das keine Sucht und keine Nebenwirkungen verursacht. Dieses Medikament wird nicht in Apotheken verkauft und nicht im Internet beworben, es besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und schließt die Chemie vollständig aus. Hier ist der Link zur offiziellen Website.

Das Auftreten von Blasenentzündungen bei Frauen wird von einer Reihe von Gründen begleitet, deren Hauptgründe die Ärzte die folgenden nennen:

  • Mangel an grundlegender Körperpflege
  • hypothermie,
  • Verletzungen der Harnwege während der Intimität,
  • kontaminiertes Wasser trinken
  • Reizung der Harnröhre
  • übermäßiger Gebrauch von Soda,
  • ungesunde Ernährung
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems,
  • allergisch gegen Hygieneartikel
  • zuvor übertragene Viruserkrankungen (Karies, Tonsillitis usw.),
  • Diabetes mellitus,
  • schwere Depressionen, oft Stresssituationen
  • Behandlung mit Medikamenten, auf die der Organismus eine besondere Sensibilität hat,
  • Muskelschwäche der Beckenorgane,
  • vorzeitiger Entzug von Medikamenten bei der Behandlung infektiöser Zystitis
  • mechanische Beschädigung durch Salz- oder Blasensteine
  • Wiederinfektion der Krankheit beim Sex mit einem Partner, der sexuell übertragbare Infektionen hat.

Eine Blasenentzündung kann aus verschiedenen Gründen auftreten. In diesem Fall neigt die Krankheit dazu, zu chronisieren und erneut aufzutreten. Solche Tatsachen werden in mehr als 10% der Kranken erfasst.

Die Fähigkeit (Stärke) des Krankheitsverlaufs hängt von der Form der Erkrankung ab - chronisch oder akut.

Sowohl chronische als auch akute Formen der Krankheit haben die gleichen Symptome und werden von Entzündungen begleitet, die sich auf die Blasenmembran auswirken.

Häufige Blasenentzündung bei schwangeren Frauen. Die Behandlung ist in solchen Fällen individuell und hängt von der Form der Erkrankung, der Dauer der Schwangerschaft und anderen Faktoren ab.

Mal sehen, was Zystitis im schwächeren Geschlecht zu verschiedenen Zeiten verursachen kann.

Was kann in einem bestimmten Alter eine Blasenentzündung sein?

  1. Junge Mädchen (Alter 15 bis 30 Jahre).

  • Hypothermie
  • mangelnde Intimhygiene des Mädchens selbst,
  • Mangel an intimer Hygiene beim Sexualpartner des Mädchens.

Ein häufiger Erreger der Krankheit in einem jungen Alter sind Viren wie Herpes, Staphylococcus, Chlamydia, Streptococcus, Mycoplasma und andere.

Erhöhen Sie das Risiko einer Blasenentzündung in einem jungen Alter und häufigen Stress sowie depressiven Zuständen.

Es kommt häufig vor, dass eine Zystitis bei Frauen im Alter von 15 bis 25 Jahren unmittelbar nach dem Durchbruch des Jungfernhäutes auftritt. Dies liegt an der Tatsache, dass die saure Umgebung der Vagina die Harnröhre durchdringt.

  1. Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren.

Die Hauptursachen für Zystitis bei Frauen der angegebenen Altersgruppe sind folgende:

  • Nierenerkrankung nicht richtig geheilt,
  • Blasenstörungen,
  • unsachgemäße persönliche Hygiene oder mangelnde
  • Unterkühlung der Beckenorgane oder des gesamten weiblichen Körpers,
  • ständiger Stress und Angstzustände
  • Mangel an Schlaf und Überarbeitung bei der Arbeit.

Wenn die Zystitis nicht beginnt, kann die Krankheit schnell behandelt werden.

  1. Frauen über 50 Jahre.

Nach 50 Jahren tritt Zystitis normalerweise aus folgenden Gründen auf:

  • Hypothermie
  • nicht behandelte Erkrankungen der Nieren und des Urinogenitalsystems,
  • das Vorhandensein von Steinen und Fremdkörpern im Harnsystem,
  • Diabetes mellitus,
  • häufiger Stress
  • Auslassung der Vagina
  • Wechseljahre,
  • unsachgemäße persönliche Hygiene
  • verschiedene Arten von toxischen Wirkungen auf den Körper.

Ursachen einer infektiösen Form von Blasenentzündung

Infektiöse Zystitis ist von zwei Arten:

Eine unkomplizierte Zystitis kann von einer Frau in jedem Alter beobachtet werden. Sie wird durch Mikroorganismen derselben Spezies verursacht. Wenn jedoch die Krankheit vernachlässigt wird, kann die Mikroflora der Pathologie gemischt werden. In der Regel kommen Mikroben aus dem Gastrointestinaltrakt oder aus der Vagina in das weibliche Harnsystem.

Die zweite Form der Krankheit - infektiös - tritt in der Regel bei Frauen mit gleichem Geschlecht auf, die an Krankheiten wie Pyelonephritis, Diabetes, Herzkrankheiten usw. leiden.

Ursachen für nichtinfektiöse Formen der Blasenentzündung

Nicht-infektiöse Zystitis wird seltener von Ärzten festgestellt.

Die Krankheit entwickelt sich in diesem Fall aufgrund der Verengung der Harnröhrengefäße aus dem einen oder anderen Grund. Dieser Prozess wird von einer Abschwächung der körpereigenen Immunität begleitet und es kommt zu einer Blasenentzündung.

Es gibt auch die chemische Form der Blasenentzündung. Es wird durch das Auftreten verschiedener Elemente im Körper und die Einnahme des Harnbeutels ausgelöst. Solche Elemente können während eines Schwangerschaftsabbruchs, bei der Diagnose einer Erkrankung der Beckenorgane und aus anderen Gründen in den Körper gelangen.

Als nicht infektiös gilt die Zystitis, die während der allergischen Manifestation des Körpers gegen Allergene entstanden ist, die mit einer Nahrung, Medikamenten, Hygieneartikeln oder etwas anderem in den Körper einer Frau eingedrungen sind.

Eine gleichzeitige Cystinerkrankung ist in der Regel eine psychische Störung.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, neigt sie dazu, sich lange Zeit im Körper aufzuhalten und bringt nicht nur unangenehme Gefühle mit sich, sondern manchmal auch sehr ernste Konsequenzen.

Vorbeugende Maßnahmen

Damit die Blasenentzündung Ihre Pläne nicht stört und Unbehagen verursacht, ist es wichtig, grundlegende Präventivmaßnahmen für die Krankheit zu befolgen.

Dazu gehören folgende:

  • Blasenentleerung beim ersten Anruf. Denken Sie daran, dass die Harnretention in der Blase zu Entzündungen und dem Auftreten einer Blasenentzündung führt.
  • Vorzeitige Behandlung verschiedener Krankheiten. Keine Krankheit, einschließlich Erkrankungen des weiblichen Urogenitalsystems, kann nicht ablaufen. Dies führt zu ziemlich ernsten Konsequenzen.
  • Trinken Sie sauberes Wasser in einer Menge von mindestens 7 Gläsern pro Tag. Wasser kann Bakterien entfernen, die in der Blase stehen,
  • Richtige persönliche Hygiene. Hygiene muss täglich von Frauen respektiert werden. Zu den elementaren Hygieneregeln gehört das tägliche Waschen des Perineums nach dem Prinzip von vorne nach hinten bis zum After. Wenn dies mit Seife behandelt wird, sowohl das weibliche Perineum als auch der After. Es ist erwähnenswert, dass, wenn Sie den Anus beim Waschen ohne Aufmerksamkeit verlassen, Bakterien von dort schnell in eine für sie günstige Vaginalumgebung übergehen können.
  • Es ist am besten, der Unterwäsche das freie Nähen von Baumwolle vorzuziehen.
  • Wenn die Krankheit erneut auftritt, ist es am besten, die Bäder durch eine Warmwasserdusche zu ersetzen.

Heiße Bäder bei Blasenentzündung sind kontraindiziert. Wenn Sie sich zum Aufwärmen entscheiden, verwenden Sie ein trockenes Aufwärmen auf dem Ofen, heißes Salz oder Sand, um Ihre Füße zu dämpfen.

  • Leeren Sie nach dem Sex immer die Blase. Dadurch können Bakterien während des Geschlechtsverkehrs in den Körper gelangen.

Wenn auch geringfügige Anzeichen und Symptome festgestellt werden, die auf eine Blasenentzündung hindeuten, sofort einen Frauenarzt aufsuchen, Tests durchführen, den vorgeschriebenen Behandlungszyklus durchlaufen und dabei strikt alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen.

Zur Behandlung von Blasenentzündungen werden Medikamente verschrieben, darunter Antibiotika, Vaginalzäpfchen und Vitamine. In Kombination mit ihnen verwenden die Patienten oft Volksheilmittel - Dekokte, Aufgüsse auf Basis von Heilkräutern, die helfen, mit der Krankheit fertig zu werden.

Schlussfolgerungen ziehen

Hattest du einen Blitz in der Pfanne? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, ist der Sieg nicht auf Ihrer Seite.

Und natürlich wissen Sie nicht aus erster Hand, dass die Potenzverletzung folgende ist:

  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Frauen erinnern sich an jedes Versagen, erzählen es Ihren Freunden und Ihren Freunden
  • Prostata-Krankheit
  • Die Entwicklung von Depressionen, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen

Und jetzt beantworte ich die Frage: IST ES ES SELBST? Kann man aushalten? Erinnern Sie sich an dieses Gefühl, wenn Sie eine nackte Frau betrachten und nichts tun können? Genug - es ist Zeit, die Potenzprobleme ein für alle Mal zu beseitigen! Stimmen Sie zu?

Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Mittel auf Potenz geprüft. Es stellte sich also heraus, dass Predstanol ein zu 100% funktionierendes Medikament ohne Nebenwirkungen ist. Dieses Medikament besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, die die Chemie vollständig beseitigen.

ACHTUNG! AKTION! Sie können das Medikament probieren kostenlos, bestellen Sie über den Link oder füllen Sie das folgende Formular aus:

Was ist Blasenentzündung?

Bevor Sie sich die Frage stellen, warum Frauen Zystitis häufig auftreten, sollten Sie herausfinden, was die Krankheit ist. Blasenentzündung ist eine Krankheit, die von einem Entzündungsprozess in den Blasenwänden begleitet wird.

Es wird angenommen, dass dies eine Art "Frauenkrankheit" ist. Natürlich leiden Männer unter dieser Art von Krankheit, aber 80% der Patienten mit dieser Diagnose sind Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Was verursacht eine Zystitis bei Frauen und warum sind sie so anfällig für die Krankheit? Hier sind die Merkmale der weiblichen Anatomie von Bedeutung, da sich Anus und Vagina sehr nahe an der Harnröhre befinden und der Kanal selbst breiter und nicht so lang ist wie bei Männern, wodurch die Infektion von außen häufiger in die urogenitalen Organe gelangt.

Warum gibt es bei Frauen eine Blasenentzündung? Die Hauptursachen der Krankheit

Viele Patienten stehen vor dieser Diagnose. Bevor Sie jedoch die Behandlungsmethoden in Betracht ziehen, sollten Sie wissen, was bei Frauen zu Blasenentzündung führt. In den meisten Fällen entwickeln sich Entzündungen vor dem Hintergrund der Aktivität einer bakteriellen Infektion. Pathogene Mikroorganismen können aus der äußeren Umgebung in das Gewebe des Fortpflanzungssystems gelangen und sich von anderen Entzündungsherden ausbreiten.

In der Tat gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die einen Entzündungsprozess in der Blase auslösen können:

  • Übertragene Infektionskrankheiten mit chronischem oder akutem Verlauf. Dies kann Salpingitis, Pyelonephritis, Urethritis, Adnexitis, sexuell übertragbare Krankheiten sein.
  • Anatomische Merkmale des Urogenitalsystems einer Frau zum Beispiel Strikturen.
  • Onkologische Erkrankungen können auch die normale Ausscheidung von Urin beeinträchtigen und zu einer Stagnation führen, die demnach ideale Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien schafft.
  • Sehr Unterkühlung Körper.
  • Reduzierte Immunaktivität, auch während der Schwangerschaft.
  • "Sitzende" Arbeit, da in einer solchen Position häufig eine Stagnation von Urin und anderen Flüssigkeiten im Becken beobachtet wird.
  • Das Vorhandensein chronischer Infektionsherde, einschließlich Karies, chronischer Tonsillitis und Rhinitis.
  • Diabetes mellitus, der die Arbeit des Immunsystems beeinflusst.
  • Konstanter Stress und Überforderung der Nerven (beeinflussen den Immunitätszustand).
  • Einnahme von Medikamenten, die die Aktivität des Immunsystems unterdrücken.
  • Nichteinhaltung der Intimhygiene.
  • Chronischer Schlafmangel, schlechte Ernährung.
  • Alter
  • Frühzeitige sexuelle Aktivität, häufiger Partnerwechsel.
  • Verletzungen der Genitalien und Rückenverletzung.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was bei Frauen Zystitis verursacht. Die Behandlung hängt in den meisten Fällen von der ursprünglichen Ursache ab. Deshalb ist eine gründliche Diagnose so wichtig.

Klassifizierung: Welche Arten von Krankheiten gibt es?

In der modernen Medizin gibt es mehrere Klassifizierungsschemata für diese Krankheit. Was ist Zystitis bei Frauen? Abhängig von den Gründen unterscheiden sie:

  • Infektiöse Zystitis, hervorgerufen durch die Aktivität pathogener Pilze, Bakterien und Viren.
  • Nichtinfektiöse Entzündungen können durch allergische Reaktionen, Medikamente oder Giftstoffe, die in den Körper gelangen, oder durch Strahlentherapie ausgelöst werden.

Je nach Art der Infektion wird die Zystitis unterteilt in:

  • Spezifisch, das durch das Eindringen von Chlamydien, Gonorrhoe, Ureaplasmose in den Körper verursacht wird.
  • Eine unspezifische Zystitis wird durch die Aktivierung einer bedingt pathogenen Mikroflora des Körpers einer Frau verursacht, z. B. E. coli, Staphylokokken, Streptokokken.

Je nach Verlauf unterscheidet sich eine akute und chronische Form der Erkrankung. Eine Blasenentzündung kann primär oder sekundär sein (tritt als Komplikation einer anderen Krankheit auf).

Die Hauptsymptome der Krankheit

Jetzt wissen Sie, was bei Frauen Zystitis verursacht. Natürlich sollten Sie sich mit den Hauptsymptomen vertraut machen, denn je früher Sie die Anzeichen bemerken und einen Arzt aufsuchen, desto einfacher wird der Behandlungsprozess.

Akute Formen der Krankheit haben ein sehr charakteristisches Krankheitsbild. Eines der häufigsten Symptome ist häufiges Wasserlassen (manchmal alle 10-15 Minuten). Gleichzeitig wird nicht viel Urin ausgeschieden, und das Wasserlassen wird von heftigen und starken Schmerzen begleitet. Viele Frauen klagen über Schmerzen im suprapubischen Bereich - sie können beim Wasserlassen auftreten oder ständig anwesend sein.

Urin wird gewöhnlich trüb. Oft sieht man darin weiße Flocken, Verunreinigungen von Eiter oder sogar Blut. Einige Patienten haben Schmerzen im unteren Rückenbereich (dies zeigt in der Regel die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Nieren an). Es gibt auch Symptome des Entzündungsprozesses, insbesondere Fieber, Schüttelfrost, Schwäche und Müdigkeit, Körperschmerzen.

Современные методы диагностики

Wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Zunächst sammelt der Arzt Anamnese. Die Patienten erhalten eine gynäkologische Untersuchung sowie eine Beratung über einen Therapeuten und einen Urologen. Die Diagnose umfasst mehrere Labortests, insbesondere einen vaginalen Abstrich zur Bestimmung der Mikroflora. Sie müssen auch Blutproben und Urin entnehmen, um einen entzündlichen Prozess im Körper zu erkennen.

Bakteriologische Aussaat ist erforderlich, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu testen. Als nächstes eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane. Manchmal verschreiben Ärzte zusätzlich die Zystoskopie (ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Blase von innen) und die Urographie.

Wie wird Zystitis behandelt? Drogentherapie

Bei der Diagnose ist es sehr wichtig zu bestimmen, was bei Frauen eine Blasenentzündung ist. Die Behandlung hängt direkt von der Ursache der Entwicklung des Entzündungsprozesses und dem allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten ab.

Die Therapie muss in diesem Fall umfassend sein. Der Komplex von therapeutischen und präventiven Maßnahmen bei Blasenentzündungen verwendet häufig natürliche Heilmittel, die auf pflanzlichen Bestandteilen basieren, wie Extrakte aus Bärentraubenblättern, Schachtelhalm und Preiselbeeren. Zum Beispiel das Nahrungsergänzungsmittel UROPROFIT®, dessen Komponenten antimikrobielle, entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen haben. * Der Komplex aus biologisch aktiven Substanzen, aus denen das Nahrungsergänzungsmittel UROPROFIT® besteht, hilft, den Wasserlassen zu normalisieren, verbessert den Funktionszustand der Nieren und der Harnwege und reduziert das Risiko wiederkehrender Verschlimmerungen der chronischen Zystitis. * Wenn die Zystitis durch die Aktivität bakterieller Mikroorganismen verursacht wird (die in 80% der Fälle auftritt), werden dem Patienten antibakterielle Mittel verschrieben. Bevorzugt sind geschützte Penicilline sowie Cephalosporine der zweiten und dritten Generation - dies sind Monural, Azithromycin, Ciprofloxacin.

Uroseptika, insbesondere Furagin, Canephron, sind notwendigerweise im Behandlungsschema enthalten. Bei der Blasenentzündung werden häufig nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet, z. B. Ibuprofen, Ibufen, Nurofen, Paracetamol. Manchmal wird „No-shpa“ verwendet, um den Zustand des Patienten zu lindern und den Krampf der glatten Muskulatur zu lindern. Da Antibiotika die nützliche Mikroflora negativ beeinflussen, werden zum Schutz Probiotika verwendet, insbesondere Bifiform, Linex und Acipol.

Andere Behandlungen und hilfreiche Empfehlungen

In einigen Fällen empfehlen Frauen neben der konservativen Therapie auch thermische Verfahren. Es wird empfohlen, zum Zeitpunkt der Behandlung salzige und würzige Speisen, Gewürze, Schokolade und Kaffee abzulehnen. Es ist auch wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, um den Wasserhaushalt zu erhalten.

Physiotherapie wird normalerweise zur Behandlung chronischer Formen von Blasenentzündung eingesetzt. Und in solchen Fällen effektive Schlammanwendungen, UHF-Verfahren, Elektrophorese mit Medikamenteneinnahme, Iontophorese (unter Verwendung von Antiseptika und Nitrofuranen).

Mögliche Komplikationen der Krankheit

Jetzt wissen Sie, was bei Frauen (mit Blut) Zystitis verursacht. Die Behandlung verläuft in den meisten Fällen reibungslos. Komplikationen treten auf, wenn die Therapie falsch durchgeführt wurde oder vollständig fehlte.

Die Infektion kann sich auf andere Gewebe ausdehnen, insbesondere auf die Muskelschicht der Blase - diese Form der Blasenentzündung ist viel schwieriger zu behandeln. Der Entzündungsprozess wandert häufig zu anderen Organen des Urogenitalsystems, was zur Entwicklung von Nephritis und anderen Krankheiten führt. Zu den gefährlichsten Komplikationen zählen Blasensprünge mit nachfolgender Peritonitis - glücklicherweise wird dies in der modernen Medizin sehr selten registriert.

Warum tritt bei Frauen nach dem Sex eine Blasenentzündung auf?

Häufig kommt es bei Frauen nach dem sexuellen Akt zu einer Entzündung der Blase. In den Menschen hat dieses Phänomen sogar einen eigenen Namen - "Flitterwochen-Syndrom". Zystitis tritt häufig unmittelbar nach der ersten sexuellen Erfahrung auf, da sich die gewohnheitsmäßige Mikroflora der Vagina verändert.

Warum kommt es bei Frauen nach dem Sex oft zu Blasenentzündung? In der Tat kann es viele Gründe geben. Beispielsweise halten sich nicht alle Partner vor und nach dem Geschlechtsverkehr an die Hygieneregeln (dies gilt nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer). Eine Infektion von Geweben kann aufgrund eines Versagens von Kondomen auftreten. Längerer Geschlechtsverkehr, insbesondere in Abwesenheit einer ausreichenden Menge an Gleitmittel, verletzt die Schleimhaut der Vagina, wodurch hervorragende Bedingungen für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen und ihre Migration durch das Urogenitalsystem geschaffen werden. Zu den Risikofaktoren gehört auch die Verwendung von Verhütungsmitteln, die die normale Zusammensetzung des vaginalen Ausflusses verändern.

Ist die Behandlung zu Hause angemessen?

Heute interessieren sich viele Patienten für die Frage, was bei Frauen Blasenentzündung ist und wie sie zu Hause behandelt werden soll. Bis heute gibt es eine Vielzahl von beliebten Rezepten, aber es lohnt sich zu verstehen, dass alle Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden können. Die unangemessene Verwendung hausgemachter Rezepte kann zu vielen unangenehmen und gefährlichen Folgen führen.

Häufig empfehlen sie thermische Verfahren, die zur Schmerzlinderung beitragen. Sie können beispielsweise ein Heizkissen auf den Unterbauch legen oder ein Sitzbad aus einem Abkochungsbad von Heilpflanzen (Salbei, Kamillenblüten, Nachfolgegras) zubereiten. Tee aus der Rinde der roten Eberesche gilt als nützlich (100 g Rinde sollten in einem Liter Wasser gekocht werden).

Echinacea kann hilfreich sein. An sich kann dieses Instrument die Zystitis nicht heilen, aber die Tinktur dieser Pflanze regt die Aktivität des Immunsystems an, was den Behandlungsprozess beschleunigt.

Prävention von Zystitis: nützliche Empfehlungen für Frauen

Nun wissen Sie, was bei Frauen Blasenentzündung ist und wie sie behandelt werden soll. Sie sehen jedoch, es ist viel einfacher, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, als sich einer Therapie zu unterziehen und mit den Folgen fertig zu werden. Es gibt keine spezifische Prophylaxe, aber Frauen sollten bestimmte Regeln einhalten.

Es ist bekannt, dass Infektionen häufig durch Entzündungen hervorgerufen werden. Daher wird empfohlen, sich an die Regeln der persönlichen Hygiene zu halten, das Tragen von kurzen Hosen und zu enger Unterwäsche zu verweigern. Es ist sehr wichtig, während des Geschlechtsverkehrs Kondome zu verwenden. Sie sollten Unterkühlung vermeiden und sich dem Wetter anpassen. Frauen wird empfohlen, die Hygienevorschriften zu befolgen und geplante ärztliche Untersuchungen durchzuführen.

* Anweisungen zur Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln für Lebensmittel UROPROFIT®

Jede Krankheit kann vermieden werden, wenn die Faktoren, die die Krankheit verursachen, rechtzeitig aus ihrem Leben entfernt werden. Dies gilt insbesondere für die Entzündung der Blase - eine Krankheit mit extrem schmerzhaften und unangenehmen Symptomen. Was verursacht eine Blasenentzündung? In welchen Fällen steigt das Entwicklungsrisiko?

Provokateurs Krankheit

Häufig stellen Frauen beim Besuch von Fachärzten eine Frage, aus der sie von Zeit zu Zeit Blasenentzündungen entwickeln, wobei sie einen korrekten Lebensstil führen und Hygienestandards beachten. Statistikwissenschaft, die Beweisen unterliegt: Seit der Pubertät (12 Jahre) leiden Mädchen an Zystitis 7-mal häufiger als Jungen. Zwischen 17 und 43 Jahren ist es fast unmöglich, ein Mädchen oder eine Frau zu finden, die nicht mit einer Blasenentzündung konfrontiert wäre. Wenn die Krankheit häufig wiederkommt und sie nicht in der Behandlung ernsthaft behandelt wird, steigt die Gefahr eines Übergangs zur chronischen Form der Blasenentzündung um das 5-fache. Dieser Umstand ist gefährlich, da bei jeder neuen Verschlimmerung der Erkrankung neue Komplikationen bei der Behandlung auftreten können.

Zystitis kann als Folge der Wirkung der folgenden "Provokateure" auftreten:

Sie können dann bereits in der frühen Pubertät zur Manifestation von Blasenentzündungen werden. Mit der Zeit, während der Geschlechtsreife, wenn ein Mädchen ein intimes Leben braucht, kommt ein weiterer Faktor hinzu: die sexuelle Übertragung der Infektion. Mit zunehmendem Alter nimmt die Liste der Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit auslösen können, signifikant zu:

  1. Nierenkrankheit.
  2. Liebe zu würzigen kulinarischen Gerichten.
  3. Die Anwesenheit von Steinen in der Blase.
  4. Die ersten Tage des Menstruationszyklus.
  5. Verstopfung
  6. Überlastung der Blase mit längerer Harnstagnation.
  7. Die Anwesenheit von häufigen Infektionen und Erkältungen.
  8. Beginn einer sexuellen Aktivität oder Wiederaufnahme nach langer Abwesenheit.
  9. Vernachlässigung von Schutzausrüstung bei der Durchführung intimer Beziehungen. Unordnung und viele Partner.

Dieselbe Liste kann zu den Auswirkungen äußerer und innerer Faktoren auf den weiblichen Körper hinzugefügt werden: altersbedingte Veränderungen, die durch die Wechseljahre bei Frauen verursacht werden, Stoffwechselstörungen, die Wirkung von Toxinen und Allergien als Folge einer Strahlentherapie.

Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen

Wenn die Hauptfaktoren aufgelistet sind, die das Auftreten einer Blasenentzündung auslösen können, bedeutet dies nicht, dass das ganze Problem genau in ihnen liegt. Eine Blasenentzündung kann auch unter anderen Umständen auftreten, und für Frauen und insbesondere für Mädchen wäre es ratsam, sich mit zusätzlichen Ursachen für entzündliche Prozesse im Blasen- und Harnsystem vertraut zu machen.

  1. Bei fast allen Entzündungsprozessen ist die Hypothermie die Hauptursache. Die häufige Ursache von Erkältungen ist die Verehrung modischer Dinge, die sich nicht nur bei Minustemperaturen erwärmen, sondern im Gegenteil einige Teile des Körpers praktisch vollständig öffnen. Kurze Blusen, Röcke, die man als rein konventionelles Kleidungsstück bezeichnen kann, niedrig sitzende Hosen, Vernachlässigung von Schuhen - alles führt letztendlich zum Einfrieren und zur Manifestation in Form entzündlicher Prozesse.
  2. Der weibliche Körper weist anatomische Merkmale auf, die das Eindringen von Bakterien in die Harnröhre vereinfachen und das gesamte System einschließlich der Blase infizieren. Moderne Hygieneprodukte erlauben es nicht nur, Situationen zu kontrollieren, in denen das Eindringen des Virus in den Körper wahrscheinlich ist, sondern auch, um dieses Phänomen zu verhindern.

Ein anderer Grund, der das Auftreten einer Zystitis auslösen kann, drückt sich im Eindringen von Infektionen aus anderen Organen des Körpers oder besser vom kleinen Becken aus aus. Die grundlegendste Art und Weise, in der die Infektion die Blase durchdringt und infiziert, ist die Harnröhre. In die Vagina kann eine Infektion durch Entwicklung umgewandelt werden, was als bedrohlicher Faktor zu den Entzündungsprozessen der Genitalorgane beiträgt, die letztendlich zur Ursache von Infektionskrankheiten werden.

Nun, da diese Frage geklärt ist, ist es möglich, die Situation infektiöser Manifestationen zu klassifizieren, die zu den Schuldigen der Zystitis werden:

  1. Die Prozesse der entzündlichen Natur des Gebärmutterhalses.
  2. Verletzung der Mikroflora und Struktur der Vagina.
  3. Entzündung der Harnröhre
  4. Nebenwirkungen von Candidiasis.
  5. Eindringen schädlicher Mikroorganismen mit nachfolgender Entzündung des Fortpflanzungssystems.

Das Auftreten von Blut im Urin während des Wasserlassens kann durch eine Abnahme der anatomischen oder mechanischen Auswirkungen auf die Größe der Harnröhre verursacht werden. Dasselbe Problem kann sich als Folge einer unvollständigen Entleerung der Blase oder einer Behinderung des Wunsches nach Wasserlassen äußern.

Ärztliche Vorsorgeuntersuchungen enden oft bei vielen Frauen, die sich mit dem Virus infizieren, indem sie Werkzeuge verwenden, die den Zustand der Genitalien untersuchen. Eine ähnliche Bedrohung besteht beim Sex ohne Verhütungsmittel, die vor einer Schwangerschaft schützen und vor Infektionen mit Infektionskrankheiten während der Tat schützen.

Die Hauptursachen für Zystitis bei Frauen

  • Die häufigste Ursache für eine Blasenentzündung bei Frauen ist die Hypothermie. Ein sehr großer Prozentsatz der Mädchen glaubt, dass das Laufen in einem kurzen Rock bei Minustemperaturen schön ist, und bei Hitze ist es sicher, die Böen kalter Luft von der Klimaanlage auf Sie zu richten. Wenn Sie einfrieren, wird der Körper weniger mobil, der Widerstand nimmt ab und "gibt" den Mikroben einfach die Möglichkeit, sich zu entwickeln und zu wachsen. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob der Körper ganz oder teilweise eingefroren ist. Daher die Schlussfolgerung: Es ist sorgfältig darauf zu achten, dass der Wärmehaushalt nicht gestört wird.
  • Merkmale der Anatomie des weiblichen Körpers und insbesondere der Harnröhre. Anhand der Größe und Form des Kanals können wir schließen, dass ein angenehmer Schlaganfall von Infektionen und Bakterien mit der Anatomie verbunden ist, wenn Sie nicht alle Regeln zur Zystitisprophylaxe einhalten.

Darüber hinaus können Infektionen auch von den oberen Organen und den Organen des kleinen Beckens in die Blase eindringen.

Die Harnröhre ist der Hauptweg, über den eine Infektion in die Blase eindringen und sich in eine Blasenentzündung verwandeln kann. So können Infektionskrankheiten, die sich in der Scheide einer Frau entwickeln können, leicht in die Blase gelangen.

Mit anderen Worten, die Zystitis bei Frauen tritt häufig aus folgenden Gründen auf:

  • Verletzung der günstigen Struktur der Vagina,
  • Entzündung des Gebärmutterhalses,
  • Entzündung der Harnröhre
  • entzündliche Prozesse der Genitalorgane,
  • eine Krankheit wie Candidiasis.

Die Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen mit Blut sind viraler Natur. Meistens werden sie durch anatomische oder mechanische Interferenzen verursacht, die zu einer Abnahme des Durchmessers der Harnröhre sowie zu Dehnungen und Irritationen der Blasenschleimhaut aufgrund ihrer vorzeitigen Entleerung führten.

Bakterien, die zur Entstehung einer Blasenentzündung führen können, können von einer Frau während einer ärztlichen Untersuchung, durch Tests oder Katheterisierung aufgenommen werden.

Wenn eine Frau an einer Nierenerkrankung leidet, sollte sie auch darauf vorbereitet sein, dass die Zystitis zu einem häufigen „Gast“ ihres Körpers wird, da die Ursachen der häufigen Zystitis bei Frauen infektiös sind.

Entzündungen der Blase können auch durch Bakterien ausgelöst werden, die sich zusammen mit sexuell übertragbaren Krankheiten entwickeln.

Die Ursache einer Blasenentzündung bei einer Frau kann auch das erste Geschlecht sein. Dies wird einfach erklärt, weil während des Verlustes der Jungfräulichkeit eine Verletzung der Schleimhaut auftritt, die zur Ausbreitung von Bakterien und zu Entzündungsprozessen führt. Eine Veränderung der klimatischen Bedingungen kann auch mit der Entwicklung von Infektionen und als Folge einer Zystitis einhergehen. Darüber hinaus schwächt die Störung des Nervensystems das Immunsystem und den gesamten Körper, so dass Bakterien schneller wachsen und sich entwickeln können.

Wenn eine Frau im Erwachsenenalter ist, kann der Beginn der Entwicklung einer Blasenentzündung als Östrogenmangel dienen. Dies führt zu einer Störung der Blase und der Unfähigkeit, das Wasserlassen alleine zu halten. Selbst bei der kleinsten Unterlassung in der Körperhygiene hat eine Frau Symptome einer Blasenentzündung. Sie müssen auf die Auswahl von Pflegeprodukten für den Intimbereich achten, da viele Kosmetika allergische Reaktionen auslösen können, die eine Blasenentzündung verursachen können. Enge Unterwäsche und Unterkleidungsstücke können auch eine Blasenentzündung bei Frauen verursachen.

Nun, und außerdem ist die Aufrechterhaltung eines sesshaften und unbeweglichen Lebensstils nicht weniger als alle anderen können das Auftreten von Symptomen einer Blasenentzündung beeinflussen, denn wenn Sie einen sesshaften Lebensstil führen, kommt es zu einer Stagnation des Blutes in den Beckenorganen.

Wissenschaftler haben den bestehenden Zusammenhang zwischen unserem emotionalen Hintergrund und den inneren Prozessen unter seinem Einfluss bewiesen. Daher erschien so etwas wie der psychologische Hintergrund der Blasenentzündung bei Frauen. Dazu gehören Angst und Stress, eine ständige Begleitung einer Person, Ängste, die ihn binden, und Ärger, und der Körper setzt pathogene Bakterien frei.

Nachdem Sie die genauen Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen ermittelt haben, ist die Behandlung wesentlich effektiver und effizienter, da Sie in diesem Fall auf den "Fokus" der Erkrankung reagieren können.

Provozierende faktoren

Eine Blasenentzündung bei Frauen hängt mit den folgenden Faktoren zusammen:

  • einfrieren,
  • katarrhalische und virale Erkrankungen,
  • der Beginn der sexuellen Aktivität
  • zahlreiche Sexualpartner,
  • häufige Einführung in die Ernährung von würzigen Gerichten,
  • häufiger Gebrauch von alkoholischen Getränken,
  • den Schrank mit beengter und minderwertiger Kleidung füllen,
  • Nierenerkrankung
  • Blasensteine
  • Harnstauung,
  • der Beginn des Menstruationszyklus
  • Verstopfung

Die Faktoren, die Frauen provozieren, sind sehr zahlreich. Aber was verspricht diese Krankheit bei Mädchen? Diese Frage kann wie folgt beantwortet werden: Nichteinhaltung der Regeln der Körperhygiene und der neurogenen Blase. Das Auftreten von Blasenentzündungen bei Frauen aufgrund von Veränderungen des endokrinen Systems

Die folgenden Faktoren können manchmal die Hauptsymptome einer Blasenentzündung verursachen:

  • Behandlung von Tumoren mit Strahlentherapie,
  • allergische Reaktionen
  • Auswirkungen von Toxinen auf den Körper
  • Stoffwechselstörungen,
  • altersbedingte Veränderungen bei Frauen (Wechseljahre)
  • медицинские процедуры, которые тем или иным способом воздействуют на мочевой пузырь,
  • нарушение удержания органов малого таза.

Отчего бывает цистит после секса?

Zystitis verdient nach dem Geschlechtsverkehr besondere Aufmerksamkeit, da er Frauen kennt, die nicht aus den Lippen von Bekannten und Seiten sexuell aktiver medizinischer Nachschlagewerke bekannt sind. Die ersten Anzeichen der Erkrankung sind unmittelbar nach der Kopulation oder in den ersten 2 Tagen nach der Tat erkennbar.

Die nach dem Geschlechtsverkehr erworbene Blasenentzündung wird häufig als Flitterwochen-Syndrom bezeichnet. Diese Krankheit war schon zu Zeiten bekannt, als Mädchen Jungfrauen waren, so dass das erste Geschlecht Verletzungen der vaginalen Mikroflora verursachte und als Folge Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen auftraten.

Die Ursachen der Zystitis bei Frauen nach sexueller Aktivität sind folgende:

  • Die Harnanomalie mit einer Verschiebung, bei der die Schleimhaut der Harnröhre bei der Kopulation irritiert wird, führt zur Entstehung und Entwicklung von Bakterien, die sich frei in die Blase bewegen und Entzündungen verursachen können.
  • Verschiedene Bakterien traumatisieren leicht die Schleimhaut der Blase, wenn Sie die Grundregeln der Hygiene vor und nach dem Sex nicht einhalten und wenn Sie ständig die Art des Geschlechts wechseln. In diesem Fall ist der Infektionserreger E. coli.
  • Der langwierige Prozess des Geschlechts mit ungenügender Schmiermittelfreisetzung ist der Beginn der Reizung der Schleimhaut und der Ausbreitung von Bakterien.
  • Bakterien, die sich auf der Haut und der Schleimhaut des Penis des Partners befinden, sowie auf der Schleimhaut der Vagina einer Frau während des Geschlechtsverkehrs können gemischt werden. Daher kann es zu einer Entzündung in der Blase kommen.
  • Häufiger Einsatz solcher Schutzmittel, die die normale und gesunde Schleimzusammensetzung am Eingang und in der Vagina stören.

Klassifikation der Blasenentzündung

Basierend auf der Meinung von Experten auf dem Gebiet der Wissenschaft: Infektionskrankheiten, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden,

  • nicht infektiös, die eine Folge allergischer Reaktionen sind
  • Medikamentengebrauch, Toxin- oder Strahlentherapie-Interventionen.

Basierend auf der Art des Erregers bei Zystitis:

  • spezifisch, z. B. verursacht durch Chlamydien, Ureaplpzmoy oder Gonorrhoe,
  • unspezifisch, die durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht werden.

Wenn wir von der Variante der Prävalenz der Entzündung ausgehen, können wir diffuse und totale Zystitis sowie limitierte und fokale unterscheiden.

Teilen Sie je nach dem Verlauf der Krankheit Folgendes auf:

  • akute und chronische Zystitis bei Frauen
  • primäre oder sekundäre Zystitis.

Symptome und Diagnosen

Warum tritt eine Entzündung auf, die zur Blasenentzündung führt, und wie manifestiert sich diese Krankheit bei Frauen? Es gibt nicht wenige Gründe, und jeder von ihnen verursacht die Entwicklung und Aktivität der Krankheit. Aber die symptomatische Reihe der Pathologie ist charakteristisch und hat ihre eigenen Besonderheiten.

Die Hauptliste der klinischen Manifestationen der Krankheit bei Frauen ist:

  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • häufige Toilettenbesuche bei Blasenentzündung,
  • die Manifestation von Brennen und Schneiden,
  • Schmerzen im Unterleib,
  • ein Gefühl, das nicht das Gefühl einer leeren Blase vermittelt,
  • Änderung der Körpertemperatur
  • das Vorhandensein von Schleim oder Blut im Urin.

Die Ernennung der Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen, die mit dem Frauenarzt und Urologen befasst sind. Die Verhinderung einer Verschlimmerung der Krankheit kann 5-7 Tage lang mit Antibiotika erfolgen. Um die Schmerzen in der Behandlung zu beseitigen, werden Medikamente verschrieben, die Entzündungen und Krämpfe lindern. Es wird empfohlen, bei der Behandlung eine Diät einzuhalten, die Milch- und Gemüseprodukte sowie eine große Menge Flüssigkeit einschließt. Wenn nach der verordneten Behandlung die Zystitis bei Frauen in kürzester Zeit wieder auftritt, wird das Aufwärmen vorgeschrieben.

Die Ursachen der chronischen Zystitis bei Frauen sind sehr unterschiedlich, aber die Hauptursache ist die akute Form der Krankheit, die nicht geheilt wird oder nicht angemessen behandelt wurde.

Was Mädchen und Frauen wissen müssen

Oft werden Experten zu den Ursachen der Blasenentzündung beinahe zu den gleichen Fragen befragt. Blasenentzündung ist eine Krankheit, die sich aus verschiedenen Gründen manifestieren kann, und dies ist ihre Besonderheit. Es ist wünschenswert, dass jedes Mädchen weiß, dass die Ursache einer Blasenentzündung ihr erster Geschlechtsverkehr sein kann. Der Grund ist einfach: Der Verlust der Jungfräulichkeit unter dem Einfluss einer Schleimhauterkrankung bei Bakterien und Viren bietet die Möglichkeit, einen Entzündungsprozess auf kürzestem Wege zu provozieren, der später zur Krankheitsursache wird.

Die Verringerung der Leistungsfähigkeit des Immunsystems ist die Ursache vieler Erkrankungen, ist keine Ausnahme und Zystitis, die sich auch in Form von akuten Anfällen manifestieren kann, wenn der Körper von verschiedenen Infektionen betroffen ist. Bei Frauen tritt dies häufig bei einer Veränderung der klimatischen Bedingungen auf, wenn der gesamte Körper in einem Anpassungsprozess geschwächt ist und das Auftreten des Virus nahezu ungehindert ein günstiges Umfeld für seine Entwicklung findet.

Frauen, die das vierzigste Lebensjahr vollendet haben, können Fehlfunktionen in bestimmten Körpersystemen erleiden, die zur Reduktion von Östrogen beitragen. Dieses Versagen wird häufig zur Ursache für das Auftreten von Blasenentzündungen in verschiedenen Formen der Schärfe, und dies droht bereits die Arbeit des gesamten Urinogenitalsystems und die mangelnde Fähigkeit, den Wasserlassen selbst zu kontrollieren, zu beeinträchtigen. In diesem Alter können die Hygieneregeln nicht vernachlässigt werden, indem zu diesem Zweck bewährte Produkte verwendet werden, die keine allergischen Fähigkeiten besitzen und bei der Behandlung von Intimbereichen in Form von Irritationen oder Kratzern keine Gesundheitsgefährdung darstellen, was zu Erkrankungen des Harnsystems im Allgemeinen und zusätzlich führen kann Blasenentzündung separat.

Ein weiterer Faktor, der eine chronische Form der Blasenentzündung hervorrufen kann, ist die sitzende Lebensweise. Sitzarbeit, die eine ständige Anspannung des Beckens erfordert, schlechte Durchblutung, die zusammen Provokateur für die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit werden können.

Warum Sex Zystitis auslösen kann

Sex oder seine Anwesenheit kann direkt zu vielen Krankheiten führen, und die Blasenentzündung ist in dieser Liste enthalten. Nach dem Geschlechtsverkehr können sich die ersten Anzeichen der Erkrankung innerhalb weniger Tage manifestieren. Dieses Phänomen wird von Ärzten und Menschen als „Flitterwochen-Syndrom“ bezeichnet. Meistens trat es zu einer Zeit auf, als Mädchen verheiratet waren und zum Zeitpunkt der Ehe Jungfrauen blieben. Das erste Geschlecht verursachte eine Verletzung der Genitalmikroflora, und die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung sind Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen.

Die Gründe, warum die Manifestation von Blasenentzündungen bei fortgesetzter Lebenszeit Geschlecht hervorrufen kann, können unterschiedlich sein. Die Ärzte unterscheiden die wichtigsten von der Liste:

  1. Zur Befriedigung von intimem Spielzeug und Verhütungsmitteln, die die Schwangerschaft schützen, die die Unversehrtheit der Vagina und anderer Genitalorgane zerstören.
  2. Mischen der Mikroflora beider Partner während des Orgasmus in Gegenwart verschiedener Bakterien.
  3. Das Fehlen der richtigen Schmiermittelmenge während des Geschlechtsverkehrs.
  4. Durch Verschiebung des Urogenitalsystems hervorgerufene Störungen, die beim Geschlechtsverkehr zu mechanischen Schäden durch Reizung der Schleimhaut führen können.

Symptome der Krankheit

Wie nun klar geworden ist, gibt es viele Gründe für das Auftreten entzündlicher Prozesse in der Blase, und die Manifestation der Krankheit ist aufgrund körperlicher Empfindungen sehr unangenehm. Das Vorhandensein einer Blasenentzündung kann mit folgenden Merkmalen bestimmt werden:

  1. Das Wasserlassen ist von Schmerzen und Schmerzen begleitet.
  2. Zahlreiche Ausflüge ins Bad.
  3. Beschwerden und schmerzhafte Empfindungen im Unterleib.
  4. Nach dem Wasserlassen bildet sich das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung.
  5. Veränderungen der Urinfarbe, Trübung und Schleimbildung.

Auch bei entzündlichen Prozessen der Harnröhre und der Blase kann eine erhöhte Temperatur beobachtet werden. Bei den ersten Anzeichen von Krankheitssymptomen muss die Terminvereinbarung mit einem Spezialisten nicht verzögert werden, wodurch die Zeit verkürzt wird, sondern die Entzündung lokalisiert und die Zystitis geheilt wird. Die Selbstbehandlung zu Hause mit der Verwendung von Medikamenten einer großen Bandbreite kann zur Entwicklung der chronischen Form der Krankheit führen.

Pin
Send
Share
Send
Send