Die Gesundheit von Männern

Krankheiten, die von Mäusen getragen werden und deren Gefahr für den Menschen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Träger gefährlicher Krankheiten sind wild lebende Tierarten (z. B. Rennmäuse oder Eichhörnchen) und Halbsynanthropen (Ratten und Mäuse), die in menschliche Behausungen eindringen. Die häufigste Quelle menschlicher Erkrankungen ist eine Hausmaus und eine Ratte. Seltener kommt es Hasen vor, noch seltener Eichhörnchen und Hamstern. Nicht nur die Dorfbewohner sind mit der Invasion von Mäusen vertraut, sondern auch die Eigentümer von Wohnungen in Megalopolen.

Was kann von einem Nagetier angesteckt werden?

Wenn Sie ein gesundes dekoratives Tier aus einem Trupp Nagetiere oder Hasentiere (Zierkaninchen) erwerben und dieses korrekt enthalten, ist das Risiko einer Infektion durch ein Haustier nicht groß. Da dies jedoch der Fall ist, werden wir die häufigsten Krankheiten in Betracht ziehen, die eine Person riskieren könnte, um von Tieren mit scharfen Vorderzähnen "gefangen" zu werden.

Leporiform und Nagetiere leiden an fast allen Arten von Infektionskrankheiten:

  • bakteriell,
  • viral,
  • parasitär,
  • Pilz

Jede der Untergruppen enthält eine oder mehrere Pathologien, die auf eine Person und eine andere warmblütige Kreatur übertragen werden können.

Wie kann man sich von einem Nagetier anstecken lassen?

Eine Person kann eine Infektionskrankheit von einem Nagetier durch fast jedes Arzneimittel bekommen, das bekannt ist durch:

  • Kot (oral) (Wasser) und Wasser
  • Kontakt (Kontakt-Haushalt),
  • übertragbar / flüssig (wenn von Flöhen, Zecken, Läusen usw. gebissen),
  • als Folge des Bisses des Tieres,
  • Luft / Staub oder Aerosol.

Mehrere Faktoren tragen zur Infektion bei.

  • Nichteinhaltung der Normen der Zoohygiene und der Körperhygiene einer Person (der Besitzer wäscht seine Hände nicht, nachdem er den Nagetierkäfig gespielt / gefüttert / gereinigt hat).
  • Fütterung des Tieres aus seinem eigenen Teller / Mund.
  • Das Vorhandensein von offenen Wunden oder Verbrennungsflächen am Körper.
  • Die Verwendung von Lebensmitteln in roher (nicht gewaschener, nicht gekochter) Form von Aufenthaltsorten von Nagetieren.

Das größte Risiko, eine Anthropozoonose (eine Krankheit, die eine Person und ein Tier verletzt) ​​zu erfassen, ist Landwirten, der Aufzucht von Nagetieren und Jägern ausgesetzt. Und Personen, die direkten Kontakt mit Mehl, Getreide, Heu haben, das mit Nagetieren befallen ist.

Bakterielle infektionen

Der Erreger dieser Infektion ist Yersinia Pestis. Bakterien dringen durch Aerosol oder einen menschlichen Flohbiss in den menschlichen Körper ein. Die Quelle des Erregers ist eine kranke Person und ein Nagetier. Die Krankheit ist schwerwiegend, die inneren Organe sind betroffen. Wenn die Krankheit die Blasenform annimmt, sind periphere Lymphknoten betroffen. Sie schwellen an, entzünden sich, nekrotisch. Glücklicherweise kann diese Krankheit im gegenwärtigen Stadium mit Antibiotika besiegt werden.

Zeckenborreliose (Lyme-Borreliose)

Dies ist keine einzelne Krankheit, sondern eine Gruppe. Ihre Erreger sind Borrelien, Spirochäten-ähnliche anaerobe Bakterien. Der Übertragungsweg ist durchlässig. Eine Person wird von einem Nagetier infiziert, wenn sie von einem Ixodes-Zecken gebissen wird. Katzen können zusätzlich infiziert werden, indem sie einen kranken Nagetier fressen - einen Träger von Arthropoden, in deren Verdauungssystem lebensfähige Borrelien vorhanden sind. Beim Menschen tritt die Krankheit mit einer Schädigung des Bewegungsapparates, der Augen, des Herzens, des Nervensystems und anderer Organe auf.

Anthrax

Das Infektionsrisiko eines dekorativen Nagetiers durch diese Krankheit ist minimal. In der Natur haben Nagetiere sie satt. Katzen und Hunde sind relativ resistent gegen den Erreger. Bei den Katzen wurden Fälle von Milzbrand festgestellt. Tiere infizieren sich eher in jungen Jahren. Eine Infektion tritt auf, wenn die Leiche eines kranken Nagetiers gegessen wird. Der Erreger ist ein stabförmiger fester Bazillus.

Eine Person kann sich von einem erkrankten Nagetier anstecken, wenn sie sich um ihn kümmert, insbesondere wenn er ohne Schutzhandschuhe arbeitet und Wunden auf der Haut hat. Inhalation von staubhaltigen Mikroorganismensporen. Bacilli kann unter Verletzung der persönlichen Hygiene in den menschlichen Körper und durch den Mund gelangen. Die Krankheit ist schwerwiegend für eine Person, tritt mit Fieber, Schläfrigkeit und Kephalgie auf. Kann die Haut-, Lungen- und Darmformen annehmen.

Leptospirose

Bakterielle Infektionen sind für den Menschen schwerwiegend, verursacht durch Leptospira (mobile Helixbakterien). Verursacht eine menschliche Schädigung des Kapillargitters, der Leber, der Muskeln und der Nieren. Es geht mit einem wellenartigen Fieber weiter. Zuvor wurde die Krankheit als hämorrhagisches Fieber bezeichnet.

  • infiziertes Nagetier,
  • Haustiere (Vieh).

Von Nagetieren zu Haustieren wandert der Zauberstab frei. Eine Infektion von Mensch zu Mensch findet nicht statt. Der Infektionsweg ist Kontakt, Nahrung und Wasser (beim Baden durch die Haut). Sie können sich direkt von einem Nagetier anstecken, während Sie sich um ein krankes Tier kümmern.

Pasteurellose

Die Krankheit wird durch Pasteurella (feststehender ovaler Stock) verursacht. Nagetiere und viele Tiere (einschließlich Katzen und Hunde) leiden an dieser Krankheit. Eine Person ist extrem selten infiziert. In der Medizin werden nicht mehr als hundert solcher Fälle beschrieben. Der Erreger kann durch die Schleimhäute einer Person von einem kranken Nagetier in den Körper eindringen, und wenn er von einer infizierten Katze / einem Hund gebissen wird. Grundsätzlich gibt es die neuesten Infektionsvarianten. Übertragung der Krankheit zwischen Menschen wird nicht registriert.

Der Erreger ist ein sphärisches Bakterium - Francissella. Vektorträger von Nagetieren. Eine Person infiziert sich mit der Nahrungsaufnahme (Aspiration) (Einnahme von Staub, der einen Erreger enthält), wenn eine Zecke beißt. Die Krankheit tritt bei hohen Temperaturen (bis zu 40 ° C), Muskel- und Gelenkschmerzen auf. Peritonitis, perikardiale Entzündung, Meningoenzephalitis werden als Komplikationen registriert.

Viruserkrankungen

Dies ist eine Viruserkrankung, an der Rinder (große und kleine) sowie Schweine häufiger leiden. Es gab jedoch Fälle dieser Krankheit bei Katzen, Hunden, Pferden und Nagetieren. Eine Person aus einem Nagetier kann sich durch direkten Kontakt infizieren und für ein krankes Tier sorgen.

Tödliche Krankheit für Menschen und Tiere. Übertragen durch den Biss eines kranken Tieres. Es geht mit Aquaphobie, Krämpfen voran. In einem unbehandelten Zustand endet eine Person mit dem Tod. Eine Infektion des inländischen Nagetiers ist unwahrscheinlich. Der Angriff von wildlebenden tollwütigen Ratten oder epidemiologischen Diensten wurde aufgezeichnet.

Bulbarparalyse (Aujeszky-Krankheit / Pseudo-Tollwut)

Die Krankheit wird durch das Herpesvirus verursacht. Bei Tieren endet es fast immer im Tod. Anfällig dafür: Vieh, Nagetiere, Hunde und Katzen, Igel, Bären und viele andere Tiere. Der Mensch ist auch empfänglich. Dieses Virus infiziert selten Menschen. Es werden jedoch Fälle von Juckreiz und Temperatur beschrieben.

Sechs hämorrhagische Fieber

Die Hauptträger dieser Krankheiten sind Nagetiere. Die Krankheit wird durch Areoviren und Arboviren verursacht. Krankheiten werden hauptsächlich am Ort der Registrierung von Herden benannt.

Dies ist eine schwere Krankheit. Ihnen gemeinsam ist das hämorrhagische Syndrom. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel, durch Aerosol (Einatmen von Staub) und durch beschädigte Schleimhäute übertragen.

Hantavirus-Infektion

Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch verschiedene Arten von Rhabdovirus verursacht werden. Träger sind Nagetiere (Mäuse, Baumwollhamster, Wühlmäuse). Beim Menschen manifestiert es sich in Form von hämorrhagischem Fieber mit renalem Syndrom und in kardiopulmonaler Form (mit respiratorischen Symptomen und Anzeichen von Herzversagen). In der letzteren Form der Pathologie beträgt die Mortalität 50%. Die Krankheit ist in den Vereinigten Staaten registriert.

Trichinose

Nematoden / Fadenwürmer, Trichinen genannt, verursachen die Krankheit. Zwischenwirte für sie sind Nagetiere und Schweine.

Direkt vom Nagetier infiziert kann der Mensch nicht. Parasiten dringen in den menschlichen Körper ein, wenn sie schlecht verarbeitetes Schweinefleisch essen. Durch häusliche Nagetiere infiziert, unrealistisch. Trichinella, die im menschlichen Körper parasitieren, verursachen Herzkrankheiten, Atemnot, Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Krankheit kann tödlich sein.

Echinokokkose

Eine der schwersten Helminthiasis (Cestodose) -Personen. Echinococcus (Bandwurm) hat einen komplexen Entwicklungspfad und wechselt mehrere Besitzer. Es Parasiten bei Menschen, Jagdhunden, Vieh, in einer der Zwischenstadien bei Nagetieren. Der letzte Besitzer ist Hund. Schweine, Kühe, Schafe infizieren sich mit Gras, das mit Abschnitten des Parasiten kontaminiert ist. Dies sind Zwischenwirte, wie auch der Mensch. Hunde infizieren sich, indem sie die Organe der von Echinococcus betroffenen Zwischenwirte fressen. Eine Person wird durch den Kontakt mit kranken Tieren (den Endbesitzern) oder ihrem Fell mit der Ernährung infiziert. Gefährdet sind Jäger, Gerbereien, Hirten und Schlachthofarbeiter. Beim Menschen bildet der Helminthen eine Echinokokken-Zyste in den inneren Organen (Leber, Lunge und andere), was zu einer Störung der Arbeit dieses Organs führt.

Durch Protozoen verursachte Krankheiten

Pathologie durch Giardia verursacht. Sie parasitieren im Dünndarm. Die Krankheit kann asymptomatisch sein oder Symptome einer Enteritis aufweisen. Nagetiere (die den Erreger mit Kot absondern), Menschen, Katzen und andere Tiere erkranken an dieser Krankheit. Die Infektion erfolgt auf fäkal-oralem Wege durch den Verzehr ungewaschenen Gemüses und Früchten und verstößt gegen die Hygienevorschriften, wenn ein krankes Tier gepflegt wird.

Pilzinfektionen / Ringwurm

Dies ist Trichophytose oder Mikrosporie. An dieser Pathologie leiden nicht nur Nagetiere, sondern auch die Mehrzahl der Warmblüter. Sie können sich infizieren und Menschen. Beim Menschen kann der Pilz sowohl die Kopfhaut als auch die Haut beeinflussen (in der Regel Hände, Füße, Leistenfalten, Gesicht und Achselhöhlen). Betrifft manchmal die Nagelplatte. Der Prozess kann oberflächlich und tiefgreifend sein. Aber immer begleitet von Juckreiz.

Prävention

Bei Hausnagern sind die wichtigsten Maßnahmen zur Verhütung verschiedener Infektionen:

  • Kaufen Sie ein kleines Tier in einer gut etablierten Tierhandlung.
  • Beachtung aller Haustierpflegemaßnahmen und Zoohygiene-Regeln.
  • Händewaschen nach Kontakt mit einem Haustier.
  • Füttere ihn aus persönlichen Gerichten, aber nicht aus seinem Teller.

Um eine Infektion durch wildlebende Nagetiere zu vermeiden, sollten Sie:

  • Kommen Sie nicht mit Nagetieren in Kontakt.
  • Wenn die Produkte von diesen Tieren oder in deren Getreide, Mehl und Körnern gebissen werden und deren Ausscheidungen gefunden werden, lohnt es sich, auf die Verwendung dieser Produkte zu verzichten.
  • Lebensmittel sollten in isolierten Behältern gelagert werden, die für Ratten und Mäuse nicht zugänglich sind.
  • In der Lagerhalle ist nur eine Nassreinigung erlaubt. Dies verringert das Risiko einer Aerosolverunreinigung.
  • Reinigung in Schutzkleidung und Atemschutzmaske durchführen.

Alle Lebensmittel müssen vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden. Vergessen Sie nicht die Regeln der persönlichen Hygiene.

Krankheiten, die von Mäusen und Ratten getragen werden, und Arten von Infektionen

Nagetiere können Insekten und tote Tiere jagen und fressen. Die meisten Infektionen und Bakterien dringen in ihren Körper ein. Heute werden Krankheiten, die von Mäusen und Ratten auf den Menschen übertragen werden, immer häufiger. Diese Krankheiten sind sehr gefährlich für den Menschen und seinen Körper.

  • Die Seuche Schwere Infektionskrankheit, die die Lunge, das Lymphsystem und die Haut befällt und tödlich sein kann. Man spricht von einem Bakterium der Yersiniose-Gruppe. Symptome: Fieber, allgemeine Schwäche, rote Wunden am Körper, Erbrechen und Durchfall, Atemnot, Nasenausfluss.
  • Hämorrhagisches Fieber Die Krankheit wird durch die Atemwege übertragen und führt zu Herz-Kreislauf- und Niereninsuffizienz, Blutungen auf der Haut oder Blutungen. Die Symptome treten fast sofort auf: Kopfschmerzen, Fieber, Muskelkater, Hautausschlag.
  • Streptobakterien. Übertragen durch direkten Nagetierbiss. Führt zu Lymphknoten und Hirnschäden. Das Hauptsymptom ist Fieber, Hautausschlag, Kopf- und Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche. Krankheit kann in Sepsis, Lungenentzündung, Endokarditis fließen.
  • Sodokoz Die Krankheit manifestiert sich mit Periodizität. Übertragen durch den Biss von Ratten und Mäusen. Symptome: Fieber, Entzündung an der Bissstelle.
  • Typhus Übertragen durch den Biss von Mäusen und Ratten. Mit Antibiotika behandelt. Symptome: Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwäche, Durchfall, Hautausschlag, Fieber, Husten und Muskelkater. Bei der akuten Form der Erkrankung werden Myokarditis, Thrombose und Meningitis beobachtet.
  • Pseudotuberkulose Es betrifft alle Organe und Systeme. Es wird durch Produkte übertragen, die in infizierten Gemüseläden gelagert wurden: Karotten, Rüben, Kohl, Äpfel usw. Krankheit wird durch Nahrung oder Wasser übertragen. Symptome: Muskel- und Gelenkschmerzen, Schwäche, Fieber, Kopfschmerzen, Erbrechen, Stuhlgang, Übelkeit.
  • Tollwut Eine Infektion ist gefährlich für den Menschen und kann zum Tod führen. Verursacht eine Entzündung der Gewebe des Gehirns und des Rückenmarks. Übertragen durch Beißen oder Lecken. Symptome: Lähmung der Beinmuskeln, Juckreiz, Rötung, Schwäche, Atemnot, Fieber, erhöhte Erregung.
  • Bandwürmer Hymenolepis. Übertragen durch die Verwendung von Nahrungsmitteln und Wasser. Eier von Würmern dringen in das Verdauungssystem ein und vermehren sich. Symptome: Fieber, Brustschmerzen und Atemnot, Blut im Urin.
  • Toksokaroz Ascaris-Larven vermehren sich und beeinflussen die Arbeit einer Vielzahl menschlicher Gewebe und Organe. Symptome: Übelkeit, Schwäche, Fieber, Fieber, Schüttelfrost. In der akuten Form der Toxokarose manifestiert es sich durch Bronchitis-Syndrom, Lungenentzündung und Asthmaanfälle.
  • Salmonellose Die Infektion wird durch Nagetierkot oder durch Nahrungsaufnahme übertragen. Das Bakterium kann an jede andere Person geschickt werden. Die Krankheit verursacht toxischen Schock, Leber- und Herzversagen. Symptome: Bauchschmerzen im Nabel, Erbrechen, schleimiger Kot, Fieber, Fieber, Schüttelfrost.
  • Tularämie Dient als Quelle der Schädigung des Lymphsystems, der Haut und der Lunge. Die Infektion erfolgt durch Berührung und durch eingeatmeten Infektionsstaub. Symptome: Fieber, Fieber, niedriger Blutdruck, Entzündung der Augenschleimhaut.
  • Leptospirose Eine schwere Krankheit, die Komplikationen verursacht und zur Sterblichkeit führt. Kapillaren, Nieren, Leber und Nervensystem sind betroffen. Der Erreger der Krankheit Leptospira betrifft nicht nur Menschen, sondern auch Tiere. Infektionen werden übertragen, wenn in Behältern gebadet wird, wenn Wasser aus Behältern getrunken wird, wenn das Fleisch eines kranken Tieres gegessen wird. Symptome: Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, starke Blutungen, Gehirnschwellungen, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit, Lethargie, Gesichtsrötung.

Vorbeugende Maßnahmen

Jeder sollte wissen, dass Krankheiten, die von Mäusen und Ratten getragen werden, unangenehme Folgen für den menschlichen Körper haben. Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, müssen Sie die folgenden Maßnahmen einhalten:

  1. Jedes Mal, um die persönliche Hygiene zu beachten, besonders nach landwirtschaftlicher Arbeit.
  2. Waschen Sie vor dem Essen immer Obst und Gemüse.
  3. Produkte mit Spuren von Nagetieren werden nicht verwendet.
  4. In Häusern und Kellern bringt immer Sauberkeit mit.
  5. Häufige Desinfektion von Räumlichkeiten durchführen.
  6. Wasser gründlich reinigen.
  7. Berühren Sie keine Mäuse und Ratten.
  8. In Anwesenheit von Warenhäusern führen die Lebensmittel eine sanitäre Überwachung durch.

Wenn ein Biss erforderlich ist, wird die Wunde 15 Minuten lang mit Wasser und Seife gewaschen. Dann den Biss mit einer alkoholhaltigen Lösung behandeln. Sofort einen Arzt rufen.

Ursachen für Nagetiere im Haus

Krankheiten, die von Mäusen und Ratten getragen werden, können nicht nur in der Hütte oder auf den Feldern erfasst werden. Häufig dringen Ratten und Mäuse in das Gebiet von Häusern und Industriegebäuden ein. Sie lieben Hitze und Wind in den abgelegensten Orten: Wände, Decke, mit Möbeln vollgestopfte Ecken. Auch kommen Nagetiere in Form von Brotkrumen oder Müll auf die Jagd.

Wenn Sie Ratten oder Mäuse in der Nähe des Hauses, der Veranda oder in der Wohnung vorfinden, wenden Sie sich an die für die chemische Behandlung zuständigen Spezialdienste. Diese Methode hilft dabei, Schädlinge und Infektionsvektoren vollständig zu beseitigen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass der Kampf mit Ratten und Mäusen mit bestimmtem Wissen durchgeführt wird. Deshalb sollten Sie die Reinigung nicht selbst durchführen. Bei Kontakt mit Nagetieren oder beim Stechen sowie bei den ersten Symptomen der Erkrankung muss ein Spezialist für Infektionskrankheiten aufgesucht werden. Denken Sie daran, dass Krankheiten, die von Mäusen und Ratten getragen werden, Komplikationen haben, die sich auf die menschliche Gesundheit und das Leben auswirken. Ein rechtzeitiger Arztbesuch trägt dazu bei, unangenehme Folgen zu vermeiden.

Beulenpest

Dies ist eine der ältesten Krankheiten, die im mittelalterlichen Europa Millionen von Menschenleben gefordert haben.

Pest-Vektoren - Flöhedass parasitieren kleine Nagetiere. Die in den menschlichen Körper eindringende Seuche befällt die Lymphknoten und löst den Entzündungsprozess aus.

Die Hauptsymptome der Beulenpest:

  • hohes Fieber,
  • Schwäche und Schüttelfrost
  • starke Kopfschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Manifestation charakteristischer Geschwüre (Blasen) am Körper.

Behandle die Pest Antibiotika Außerdem steht der Patient lange unter strenger Quarantäne.

Salmonellose

Diese Krankheit wird durch Bakterien verursacht. Salmonellen Infektion erfolgt durch Essen essenkontaminierte Nagetierfäkalien

Symptome der Salmonellose:

  • Schwindel und eine starke Erhöhung der Körpertemperatur
  • диарея, тошнота, рвота, боли в желудке,
  • Ohne rechtzeitige Hilfe entwickeln sich Herz- und Nierenversagen, Infektionen der Harnwege und sogar toxische Schocks, die häufig zum Tod führen.

Derzeit wird rechtzeitig erkannte Salmonellose vollständig geheilt. Antibiotika. Es gibt jedoch schwere Formen der Krankheit, die eine langfristige Genesung erfordern.

Sodokoz oder Rattenbissfieber

Die Krankheit wird durch ein Bakterium verursacht, das sich im Mund einer Ratte befindet, und daher erfolgt eine Infektion danach Biss eines infizierten Tieres.

Symptome einer Sodokose:

  • Entzündung an der Stelle des Bisses,
  • Schmerzen und geschwollene Lymphknoten
  • Fieber
  • In einigen Fällen gibt es einen Ausschlag.

Wenn die Therapie rechtzeitig beginnt, wird die Behandlungsprognose getroffen günstig. Der Arzt für Infektionskrankheiten verschreibt dem Patienten Penicillin-Injektionen.

Maus Typhus

Die Infektionsquelle sind Flöhe und Zecken.in Nagetieren leben. Eine Person wird infiziert, wenn sie mit Fäkalien in Kontakt kommt, wenn Kotpartikel in die Atemwege gelangen, während sie kontaminierte Lebensmittel essen.

Symptome von Mäusetyphus:

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • reichlicher Ausschlag am Kofferraum.

Die Krankheit ist gut behandelbar Antibiotika und verursacht äußerst selten Komplikationen.

Bandwürmer der Hymenolepis-Familie (Zwergbandwurm)

Parasiten leben im Körper von Mäusen und Ratten. Eine Person infiziert sich durch mit Kot verunreinigtes Essen oder Wasser.

Symptome der Krankheit:

  • Temperaturerhöhung
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Sodbrennen,
  • Schwäche, Reizbarkeit
  • Pruritus, kann asthmatische Bronchitis entwickeln,
  • Blässe der Haut, trockene Schleimhäute.

Dem Patienten zugewiesen spezielle Diät- und antiparasitäre Therapie. In den nächsten sechs Monaten wird eine Follow-up-Klinik für den Patienten eingerichtet, die regelmäßig Kot zur Analyse nimmt.

Erreger der lymphozytären venezolanischen Enzephalomyelitis

Virus bekommt im menschlichen Gehirn und im Rückenmarkdort entstehen Entzündungsherde.

Symptome der Krankheit:

  • kurzes fieber
  • starke Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Zunahme der peripheren Lymphknoten.

Ohne rechtzeitige Diagnose und Behandlung Die Krankheit kann zu Anfällen und tödlichem Koma führen. Patienten verbringen pathogenetische Behandlungund Leute aus der Zone erhöhtes Risiko - Impfung.

Welcher Arzt sollte mit Symptomen einer Infektionskrankheit behandelt werden?

Behandlung und Vorbeugung von Infektionskrankheiten Infektionskrankheiten Arzt. Dieser Spezialist untersucht detailliert die Mechanismen des Auftretens und der Entwicklung von Krankheiten, die durch den Eintritt von Pathogenen in den Menschen entstehen.

Während des Empfangs führt der Arzt geduldige Untersuchungggf. ernennen zusätzliche Untersuchungen, bestimmt die Behandlung und schreibt Notimpfungen vor bei dringendem Bedarf (zB bei Tollwut oder Tetanus).

Hier sind die am häufigsten diagnostizierten menschlichen Krankheiten, aber Nagetiere sind Träger vieler anderer Viren und Infektionen.
Vorbeugende Maßnahmen und regelmäßige Arztbesuche Jede der Krankheiten wird sein rechtzeitig erkannt und erfolgreich geheilt.

Maus Fieber Symptome

Der Krankheitsverlauf durchläuft mehrere Stadien, die sich schrittweise ersetzen:

  1. Inkubationszeit . Es dauert 7 bis 46 Tage, meistens sind es 20 bis 25 Tage. In dieser Zeit hat der Betroffene nicht einmal den Verdacht, dass er bereits mit dem Virus infiziert ist, da die Symptome der Erkrankung vollständig fehlen.
  2. Anfangsstadium . Die betrachtete Krankheit manifestiert sich durch einen Anstieg der Körpertemperatur auf kritische Indikatoren (40 Grad oder mehr), Schüttelfrost und starke Schwäche. Die Patienten klagen über trockenen Mund und hartnäckige Haut im Nacken, im Gesicht und in der Brust und werden rot, ein hämorrhagischer Ausschlag kann auftreten und sich entwickeln. In den meisten Fällen verläuft das Fieber der Maus so langsam, dass viele von ihnen die Symptome einer Erkältung wahrnehmen.
  3. Oligourische Bühne . Dies ist die Periode der renalen und hämorrhagischen Manifestationen, beginnend mit 2-4 Tagen Krankheit. Gleichzeitig hält der Patient eine hohe Körpertemperatur, er hat Angst vor Fieber und sein allgemeiner Gesundheitszustand verschlechtert sich. Das Hauptsymptom dieses Stadiums im Verlauf der betrachteten Krankheit ist intensiv und im Magen erscheint nach einigen Tagen ein vielfaches. Die Haut am ganzen Körper wird trocken, Gesicht und Hals sind immer noch rot, die Bindehautentzündung bleibt erhalten. Ein hämorrhagischer Hautausschlag (subkutane Blutung) erscheint diesen Manifestationen, Nieren-Syndrome werden ausgeprägt - Schwellung des Gesichts, Reduktion der Harnausscheidung.
  4. Polyuriezeit die am Tag 9-13 der Krankheit begann. Das Erbrechen hört auf, die Schmerzen im Unterleib und der Lendenrücken verschwinden, die tägliche Urinmenge steigt stark an. Der Patient stellt fest, dass die Schwäche anhält.
  5. Erholungsphase . Dies ist das Stadium, in dem sich der Zustand des Patienten normalisiert, die Nierenfunktionen werden wiederhergestellt, Hauterscheinungen verschwinden.

Behandlung von Mäusefieber

Die Behandlung der betrachteten Krankheit wird nur in den Zuständen der Infektionsabteilung des Krankenhauses und unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt . Die Selbstbehandlung ist in diesem Fall streng kontraindiziert und gefährdet die Gesundheit und das Leben des Patienten.

Als Teil der Behandlung verschreiben Ärzte:

Falls erforderlich, kann der Arzt eine Hormontherapie verschreiben, wenn dem Patienten Glukokortikosteroidhormone (Prednison) verabreicht werden. Oft entwickeln sich vor dem Hintergrund des Fortschreitens des Mäusefiebers thrombotische Komplikationen, und in diesem Fall ist es ratsam, Antikoagulanzien wie Warfarin oder Heparin zu verwenden. Bei schwerer Nierenschädigung in der oligourischen Periode der Krankheit kann der Patient eine Hämodialyse benötigen.

Nagetiere verursachen Angst nicht nur durch ihr Aussehen, sondern auch durch die Möglichkeit, den menschlichen Körper mit einer gefährlichen Infektion zu infizieren. Mausfieber ist ein Beispiel dafür, dass es in der Anfangsphase selbst von einem Spezialisten schwer zu bestimmen ist. Der Patient hat akute Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung wie Fieber, Nierenverschlechterung, Körpervergiftung und intravaskuläre Koagulation in Form von Blutgerinnseln, die die normale Regulierung aller Systeme blockieren. Wenn das Mausfieber nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnt, führt ein übermäßiger Schlag auf die betroffenen Organe zu katastrophalen Folgen.

Wie das Mausfieber übertragen wird

Diese Art von Fieber birgt in einem bestimmten Bereich eine Gefahr, während sich die Person nicht einmal an der Ausbreitung des Virus beteiligt. Die Hauptträger der Krankheit sind Feldmäuse und norwegische Ratten. Tiere leiden nicht an Fieber, sie sind Träger. Das Virus befindet sich in den Fäkalien von Nagetieren - Urin und Kot. Die Infektion mit Mausfieber tritt auf verschiedene Weise auf:

  1. Luftig Sie atmen Luft, Staub mit Kotpartikeln. Das Virus setzt sich im Körper ab, weil Sie sich am falschen Ort befinden.
  2. Essen Sie essen Lebensmittel, die zuvor von Nagetieren besucht wurden.
  3. Kontakt Ihre Haut trifft direkt auf den Fokus der Viren - Mäuse oder Ratten, an Orten, die durch Exkremente verlassen wurden.

Wie werden Krankheitserreger übertragen?

Selbst wenn eine Person noch nie von einer Maus gebissen wurde, bedeutet dies nicht, dass sie sich außerhalb der Gefahrenzone befindet. Die Vielfalt der Möglichkeiten, Krankheiten von Mäusen zu übertragen, ist wirklich erstaunlich.

Sie können auf folgende Weise infiziert werden:

  • durch den Kot eines kranken Tieres kontaminierte Nahrung oder Wasser zu sich nehmen,
  • den Staub mit Wolle und Kot einatmen,
  • durch direkten Kontakt mit einer zerfallenden Leiche
  • direkt nach dem Biss.

Sie können sogar von Ihrem Haustier angesteckt werden.

Träger einiger Viren sind Zecken und Flöhe, die einer infizierten Maus Blut tranken. Außerdem kann eine Katze, die ein infiziertes Nagetier gefressen hat, selbst Träger der Krankheit werden.

Arten von Krankheiten, die von Mäusen getragen werden

Wenn die verallgemeinerte Antwort auf die Frage lautet "Was können Sie von Mäusen bekommen?", Dann werden nur zwei Elemente in der Liste angezeigt:

Tatsächlich ist die Liste, welche Krankheiten von Nagetieren befallen werden können, viel länger.

Und wenn die Infektion mit Parasiten (Zecken, Würmern) keine signifikante Bedrohung darstellt, können Infektionskrankheiten tödlich sein.

Bartonellose

Bartonellose wird durch eine Vielzahl verschiedener Arten von Bartonella-Bakterien verursacht. Die Krankheit wird von Mäusen auf Haustiere durch Arthropodenbisse (Zecken, Flöhe, Läuse) übertragen. Darüber hinaus kann die Krankheit von einem infizierten Tier zu einer Person durch einen regelmäßigen Kratzer geraten (deshalb ist es notwendig, einem Tierarzt regelmäßig Haustiere zu zeigen).

Bakterium Bartonella

Patienten mit Bartonellose können Symptome einer Entzündung des Herzmuskels entwickeln (Endokarditis, Myokarditis). Die Behandlung mit Antibiotika tötet die Bartonella-Bakterien in wenigen Tagen ab.

So erkennen Sie die Krankheit: Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Wenn Sie kürzlich ein Dorf oder eine Touristenattraktion mit einem nicht zu sauberen, offenen Feld besucht haben und dann eine Temperatur von etwa 40 Grad haben, sind dies die ersten Symptome von Mäusefieber bei Erwachsenen. Versuchen Sie sich zu erinnern, ob Sie mit Nagetieren Kontakt aufgenommen haben, wo sie sich angesammelt haben. Diese Krankheit betrifft statistisch häufiger Männer, aber man sollte nicht hoffen, dass die Fiebersymptome bei Frauen nicht bei Frauen auftreten. Bei Migräne, Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Sehstörungen, Übelkeit sollte dringend auf einen Infektionskrankheiten-Spezialisten hingewiesen werden.

Klinische Manifestationen in der Anfangsphase

Die anfänglichen Symptome bei Kindern, Männern und Frauen sind in mehrere Perioden unterteilt. Die erste ist die Inkubation, wenn sich das Mausfiebervirus im Körper festsetzt, sich vermehrt und bald erste klinische Anzeichen auftreten. Sie dauert von einer Woche bis zu anderthalb Monaten, die nächste Periode dauert jedoch 24 bis 25 Tage. Die zweite Periode ist initial oder prodromal, wenn die ersten Symptome auftreten: Fieber, Entzündung und Rötung der Schleimhaut, Hals, Brust, Gesicht, Trockenheit, Husten. Auf der Schleimhaut des Auges liegt ein Ausschlag vor.

Bei Kindern treten Symptome, die auf Mausfieber hinweisen, gleichmäßig und allmählich auf. Da dauert die Infektion mindestens 15 Tage. Alles wie bei Erwachsenen - Temperatur 40 Grad, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit, häufige, abrupte Migräne, das Auftreten des "Gitters" in Sichtweite, das krümelige allgemeine Bild, Zahnfleisch- und Nasenbluten. Die Gesamtdauer des Anfangszeitraums beträgt 2 bis 4 Tage.

Welche Krankheiten übertragen Nagetiere?

Jede der Krankheiten kann von Wild - oder Hausmäusen durch einen Nagetierbiss nach Kontakt mit tierischem Abfall durch eine offene Wunde erhalten werden, indem infizierter Urin und Mäusekot von Futter oder Wasser indirekt von Hunden oder Katzen durch Flöhe oder Zecken getrunken werden und Nagetiere) durch das Atmungssystem (wo Nagetierabfälle vorhanden sind). Betrachten wir genauer die Krankheiten, die die Maus tragen.

Salmonellen

Dies ist unter anderen Erkrankungen nicht so häufig. Sie können sich damit infizieren, wenn Sie die mit Exkrementen oder anderen Mäusenahrung im Haus kontaminierten Lebensmittel essen. Schaden von dieser Krankheit Gewicht. Es kann eine Gastroenteritis hervorrufen, die in schwerer Form zum Tod des Opfers führt. Salmonellen werden von Nagetieren und Haustieren übertragen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie nach Kontakt mit Produkten mit vitaler Aktivität von Schädlingen oder deren Bissen einen Verdacht haben, dass eine Infektion in den Körper gelangt, wenden Sie sich sofort an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten.

Symptome wie Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schmerzen in Knochen und Muskeln, Schüttelfrost sollten alarmiert werden. Zusätzlich zum Infektionskrankheiten-Spezialisten wird das Opfer häufig an einen Chirurgen überwiesen. Er wird auch die Wunde untersuchen und mit besonderen Mitteln behandeln.

Die erste unabhängige Hilfe bei einem Biss vor der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten ist das Spülen mit fließendem Wasser 10 bis 15 Minuten mit Seife. Für die primäre Verarbeitung eines geeigneten alkoholbasierten Medikaments - Kölnischwasser, Wodka, medizinischer Alkohol.

Wie werden Krankheiten übertragen?

Jede Krankheit wie Pestbakterien oder Rickettsien kann auf verschiedene Arten auf den Menschen übertragen werden:

  • Nagetierbiss
  • Kontakt mit tierischen Abfällen,
  • die Verwendung von kontaminierten Lebensmitteln und Wasser, in denen Nager oder Urin von Nagetieren vorhanden ist,
  • durch eine offene Wunde, wenn der Urin eines Tieres darauf stößt,
  • indirekt - durch Katzen und Hunde,
  • durch in Nagetieren lebende Parasiten: Flöhe, Zecken,
  • durch die Atemwege an Orten, die durch Nagetierabfälle kontaminiert sind.

Betrachten Sie die von Ratten und Mäusen tolerierten Hauptkrankheiten.

Präventionsmethoden

Infektionen innerhalb von Nagetierpopulationen reagieren schnell auf günstige Witterungsbedingungen. Beispielsweise können starke Regenfälle oder hohe Lufttemperaturen die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung und Verbreitung von Zoonoseinfektionen in Osteuropa und im Mittelmeerraum erhöhen. Die Zunahme der Inzidenz hängt jedoch auch mit einer Reihe anderer Faktoren zusammen, die das Infektionsrisiko der Bevölkerung verringern können:

  • Einhaltung epidemiologischer Regeln
  • regelmäßige Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung von Nagetieren,
  • Desinfektion von Räumlichkeiten
  • Verhinderung des Eindringens von Ratten und Mäusen in Lebensmittellager, Getreidespeicher und andere Gegenstände,
  • hochwertige wasseraufbereitung
  • Gesundheitserziehung aller Bevölkerungsgruppen.

Periode der Nierenfunktionsstörung

Nach der ersten Periode kommt oligurisch - wenn die normale Funktion der Nieren gestört ist. Wenn Sie nach früheren Anzeichen eine Abnahme des täglichen Ausflussvolumens (Urin) feststellen, ist dies eines der Symptome von Mausfieber. Die Dauer der Oligurie (reduzierte Diurese) beträgt etwa eine Woche. Während dieser Zeit nimmt die erhöhte Temperatur ab, aber der allgemeine Hintergrund des Wohlbefindens wird nicht besser.

Bei normaler Thermoregulation des Körpers empfindet eine Person, die an Mausfieber erkrankt ist, Schmerzen im unteren Rücken. Dies ist ein direkter Indikator für eine beeinträchtigte Nierenfunktion. Dieses Symptom tritt bei 5 Tagen Krankheit auf. Bei Männern kommt es nicht nur zu starkem Erbrechen, sondern auch zu Schmerzen in der Magengegend. Am schnellsten bestimmt der Arzt das Mäusefieber für die Bildung von Blutgerinnseln. Kleine Gefäße knacken, manchmal auch große. Nasen- und Uterusblutungen gelten nicht für Mausfieber.

Periode des Organschadens

Nierenversagen kann durch Symptome wie Schwellung des Gesichts, Schwellung und Gewicht der Augenlider ausgedrückt werden. Dies sind alles echte Anzeichen von Mausfieber. Genauere Ergebnisse und Diagnosen können durch Analysen im Labor der Klinik erhalten werden. Bei dieser Krankheit nehmen Indikatoren wie Eiweiß im Urin und Stickstoff im Blut zu. Es erscheinen hyaline oder granulare Zylinder. Ärzte markieren den höchsten Stickstoffspiegel am 7-10. Tag des Mausfiebervirus. Das Eindringen des Erregers in die inneren Organe erfolgt ohne hohe Körpertemperatur.

Während dieser Zeit gibt es Erbrechen, häufige Migräne. Das männliche Geschlecht erlebt Schlaflosigkeit, außerdem wird das Liegen auf dem Rücken aufgrund von Schmerzen in den Nieren problematisch. Regelmäßige Olirugien mit reduzierter Diurese werden durch das Fehlen des Harnflusses in die Blase ersetzt. Diese Zahl zeigt eine schwere Variante des Mausfiebers. Bei einem mäßigen Virus - die Menge an Urin pro Tag beträgt 350 - 900 ml.

Die Periode der erhöhten Diurese und mögliche Komplikationen

Eine Woche nach der Vermehrung des Virus und der Entwicklung der Pathologie beginnt das Urinvolumen zu steigen. Während des Tages erreichen die Ausscheidungsraten 3-5 Liter. Die Schmerzen hören auf, Erbrechen wird auf ein Minimum reduziert oder verschwindet ganz. Bei Männern verschwindet die Schlaflosigkeit, Schlaf und Ruhe sind etabliert. Ein erkennbares Zeichen für eine schnelle Genesung ist ein gesunder Appetit. Nach einer angepassten Diät geht es den Patienten besser. Es dauert ein bis mehrere Monate, um sich vollständig zu erholen.

In der Erholungsphase verspüren Sie möglicherweise ein Gefühl der Lethargie. Die renale Pathologie manifestiert sich durch chronische Pyelonephritis (entzündlicher Prozess) oder Nephropathie (Glomerularapparatschaden). Reste von Mausfieber belasten den Patienten für eine lange Zeit, bis zu 10 Jahre nach einer scheinbar vollständigen Genesung. Das ist das Schlimmste, was du denkst?

Das ist es nicht Komplikationen bei Mäusefieber - das Schlimmste, was diese Krankheit bringen kann. Ihre Liste umfasst den Schock des Patienten, den Bruch des Parenchyms (Gewebe, das die Hauptmaßnahmen zur Reinigung des Körpers durchführt), Blutungen und akutes Nierenversagen. In der letzten Phase des pathologischen Zustands, wenn kein Urin gebildet wird, kommt es zu einer Urämie - Vergiftung des Körpers mit Substanzen, die nicht austreten. Es ist auch die Verschlechterung der Gehirnaktivität, das Muskelflimmern. Männer sind eher gefährdet als Frauen.

Diagnose der Krankheit

Wenn Sie sich in einer ungünstigen Gegend befinden, von Insekten gebissen wurden oder mit Nagetieren in Kontakt gekommen sind, nachdem Sie die ersten Anzeichen und Symptome der Krankheit festgestellt haben, wenden Sie sich an einen Arzt für Infektionskrankheiten. Zur Bestätigung der Diagnose müssen allgemeine und biochemische Analysen von Urin, Blut und serologischen Tests durchgeführt werden. Ärzte verwenden auch Methoden, die den Nachweis aktiver Viren oder Antikörper erleichtern.

Behandlung und Vorbeugung von Mausfieber

Eine Krankheit, die als "Mäusefieber" bezeichnet wird, wird nur im Krankenhaus wegen Infektionskrankheiten behandelt. Der Patient erhält eine spezielle Box, in der er zwischen 1-4 Wochen Bettruhe verbringen muss und von Ärzten umgeben sein muss, die Ihren Zustand überwachen. Mit der Verschlechterung der Situation sind in die Behandlung und Wiederbelebung verwickelt. Während der Behandlung verschreiben Ärzte Medikamente, die Fieber reduzieren, antivirale Mittel, Schmerzmittel und Entzündungsprozesse lindern.

Bei akuten Manifestationen des Maus-Fieber-Virus müssen Sie an einer parenteralen Ernährung festhalten (indem Sie den Gastrointestinaltrakt vollständig umgehen oder die Hauptaufnahme ergänzen). Während der Erholungsphase wird eine leichte pflanzliche Milchdiät mit Vitaminen verordnet. Patienten mit Mausfieber kommen selten ohne Infusionen von Glukose, Eisen, Antihistaminika und Bluttransfusionen aus. Nach der Genesung muss der Infektionskrankheitsexperte lange Zeit überwacht werden, damit der Tod nicht auftritt.

Zur Vorbeugung von Mäusefieber gehören die Beseitigung von Nagetieren und anderen Trägern (Insekten), eine detaillierte Reinigung von Häusern von Gras, Sträuchern. Wenn Sie auf dem Feld arbeiten, tragen Sie unbedingt Schutzkleidung, die Sie vor dem Kontakt mit Mäusen und Ratten schützt, sowie Substanzen, die ungebetene Gäste abschrecken. Für einige Arten von Fieber wurden Impfstoffe entwickelt.

Video: Was sind die Symptome von Mäusefieber?

Supermärkte mit Regalen mit Produkten, Gemüseböden, Kellern in Landhäusern - dies ist eine kleine Liste von Orten, die durch Nagetiere Mäusefieber ausgesetzt sind. Wie schützen Sie sich vor dem Eindringen des Virus in den Körper? Was sind die ersten Anzeichen und Symptome der Krankheit? Sie erhalten Informationen zu den Grundsätzen der Infektion mit Mäusefieber, Krankheitszeiten. Schauen Sie sich das Video unten an, um die Meinungen von Experten zu erfahren - eine Immunologin und Elena Malysheva.

Die Maus-Fieber-Krankheit wird durch ein Virus verursacht, das Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Fieber verursacht. Die Übertragung der Krankheit erfolgt nur durch direkten oder indirekten Kontakt mit dem Trägernagetier. Menschen, die gefährdet sind oder in ländlichen Gebieten leben, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Die Folgen der Krankheit können für eine Person sehr gefährlich sein. Wenn Symptome entdeckt werden, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und die erforderlichen Tests durchzuführen. Ein rechtzeitiger Klinikbesuch hilft, eine angemessene Behandlung einzuleiten und Komplikationen zu vermeiden.

Was ist Mausfieber?

Vertreter von Nagetieren werden häufig zu Infektionsträgern. Mausfieber ist eine Erkrankung des akuten Verlaufs, die durch ein Virus natürlichen Ursprungs verursacht wird. Die Manifestationen der Krankheit ähneln Erkältungen mit Fieber, Schmerzen und Schüttelfrost. Die Mauserkrankung beim Menschen führt jedoch zu Vergiftungen des Körpers, Nierenproblemen und Thrombohämorrhagischem Syndrom. Es wurde festgestellt, dass Männer ein solches Fieber tolerieren, das schwerer ist als Frauen. Ein tödlicher Ausgang ist bei Nierenkomplikationen und einer frühzeitigen Behandlung der Mauserkrankung möglich.

Wie kann man Mausfieber bekommen?

Der Mechanismus der Übertragung des Mausfiebers beruht auf der Ausbreitung des Virus vom Tier auf den Menschen. In diesem Fall sind Nagetiere nur Träger, erleben jedoch nicht die Symptome der Krankheit. Das Virus wird nicht zwischen Menschen übertragen. Experten kennen mehrere Möglichkeiten, um ein Mausfieber zu erkennen:

  • Flugstaub - Mann atmet kleine Partikel von Mäusekot ein.
  • Kontakt - Das Virus gerät in Kontakt mit infizierten Objekten in kleine Läsionen auf der Haut.
  • Lebensmittel - Eine Person verbraucht Wasser oder Nahrung, die mit Mausausscheidungen infiziert ist.

Menschen, die in ländlichen Gebieten leben oder ausruhen, sind besonders anfällig für eine Infektion mit Mäusefieber. Die Krankheit ist in fast allen Gebieten, mit Ausnahme einiger Gebiete Afrikas, weit verbreitet. Die Infektionsgefahr besteht im späten Frühjahr bis zum frühen Herbst, aber es gibt Fälle, in denen Menschen im warmen Winter an Fieber erkranken. Nach der medizinischen Praxis kann eine Mauserkrankung auch eine Gruppe von Menschen gleichzeitig betreffen.

Inkubationszeit

Nachdem der Patient eine Infektion erhalten hat, können die ersten Anzeichen der Krankheit nach 4-46 Tagen auftreten. Im Durchschnitt beträgt die Inkubationszeit von Mäusefieber etwa 1 Monat. Während dieser Phase beginnt sich das Virus im menschlichen Körper zu vermehren und breitet sich über große Flächen aus. Die Anhäufung pathogener Fieberzellen erfolgt in den Geweben verschiedener Organe und Lymphknoten. Der Indikator, wie schnell sich die Mausgrippe manifestieren wird, hängt von der Arbeit und dem Zustand des menschlichen Immunsystems ab.

Bei Erwachsenen

Symptome von Mäusefieber bei einem Erwachsenen:

  • Die Temperatur beträgt etwa 40 Grad
  • intensive Kopfschmerzen
  • Senkung des Blutdrucks
  • Augenschmerzen, verschwommenes Sehen, Lichtempfindlichkeit,
  • seltener Puls
  • das Auftreten von Hautrötungen im Gesicht, Hals,
  • die Bildung eines kleinen Hautausschlags an den Seiten, Achselhöhlen,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Nasenbluten,
  • Augenblutung.

Symptome von Mäusefieber bei Kindern:

  • hohe Körpertemperatur (bis zu 40 Grad),
  • starke Schmerzen in Muskeln, Gelenken,
  • häufige Übelkeit, Erbrechen,
  • verschwommenes Sehen
  • Schüttelfrost, allgemeine Schwäche
  • Migräne
  • starke Blutungen aus der Nase, Zahnfleisch.

Erste Anzeichen von Mausfieber

Viele Patienten achten nicht auf die ersten Anzeichen von Mäusefieber, da sie einer Erkältung oder einer akuten Atemwegserkrankung ähneln. Der Beginn der Krankheit ist durch einen starken Temperaturanstieg, Auftreten von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche des Körpers gekennzeichnet. Außerdem können Bindehautentzündungen, Hautausschläge und Hautrötungen auftreten. Der Patient fängt im Anfangsstadium der durch das Mausfieber-Virus verursachten Krankheit eine konstante Trockenheit im Mund an.

Oft sind die ersten Manifestationen der Krankheit weniger akut und erinnern an die Symptome einer kleinen Erkältung. In diesem Fall tritt gelegentlich ein leichter Husten auf, allgemeines Unwohlsein, Schläfrigkeit tritt auf. Wenn Sie sich nicht an den Arzt wenden, um sich zu behandeln, wenn sich das Fieber gerade erst entwickelt, wird es in eine schwerere Form übergehen und rasch voranschreiten.

Wie erkennt man das Fieber der Maus?

Es ist für Profis sehr schwer, das Mausfieber beim Menschen zu bestimmen. Die erste Stufe der Diagnose ist eine gründliche Anamnese. Dies setzt:

  • gab es Kontakt mit einem infizierten Tier, gab es einen Biss,
  • die Tatsache, dass der Patient an Orten gefunden wird, an denen das Virus häufig vorkommt: Feld, Gartenhaus, Wald,
  • eine Änderung in den Stadien, durch die eine Mausinfektion charakterisiert wird,
  • Anzeichen von hämorrhagischem Fieber, Niereninsuffizienz, Intoxikationssyndrom.

Zu den Labormethoden, die bei der Diagnose hilfreich sein können, gehören:

  • komplettes Blutbild - hilft, eine geringere Anzahl von Blutplättchen zu erkennen,
  • PCR (Polymerase Chain Reaction) - In dieser Studie können Spezialisten die genetischen Strukturen des Erregers, die den Typhus der Maus verursachen, im Blut des Patienten nachweisen.
  • Im oligoanurischen Stadium werden in der allgemeinen Analyse des Harns rote Blutkörperchen, Eiweiß, nachgewiesen.
  • Die biochemische Analyse des Blutes zeigt Veränderungen in den Indikatoren der Enzyme (Kreatin, Harnstoff), die für die Nierenfunktion verantwortlich sind.
  • Im Falle einer schweren Krankheit nehmen die Ärzte Blut, um den Grad der Gerinnung zu bestimmen.

Mäusefieberdiät

Die therapeutische Behandlung sollte von einer Diät mit Mäusefieber begleitet werden. Es ist notwendig, die Verwendung von salzigen, würzigen und proteinreichen Lebensmitteln von der Diät auszuschließen. Wenn die Krankheit einen typischen Verlauf hat und keine Komplikationen auftreten, empfehlen die Experten die Diät Nr. 4. Im Rahmen dieser Diät dürfen folgende Produkte nicht gegessen werden:

  • fette und gesättigte Brühen und Suppen mit Nudeln, Milch und Getreide,
  • Fleisch- und Fischfettsorten, Konserven, Innereien,
  • Vollmilch, Milchprodukte,
  • Gemüse und Bohnen
  • Gerste, Gerste und Hirsebrei,
  • Mehlprodukte (weiße Croutons ohne Kruste erlaubt),
  • Süßigkeiten, Honig, Obst und Beeren, Marmelade, Kompotte,
  • Kaffee und Kakao in der Milch,
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Wenn das Rattenfieber eine Fehlfunktion des Harnsystems auslöst, müssen Sie Lebensmittel essen, die reich an Vitamin B, C und K sind. Ärzte verschreiben in diesem Fall Diät Nr. 1. Was kann man bei einem solchen Kurs mit Mausfieber essen:

  • fettarmer Schinken und Wurstwaren, Weichkäse,
  • Gemüsesalate,
  • Suppen mit Nudeln und Müsli in Gemüsebrühe,
  • Störkaviar
  • schwacher Tee, Kaffee, Kakao in Milch und Sahne, süße Säfte,
  • Milchprodukte,
  • Süßigkeiten (müssen Eis ausschließen, Backen),
  • Kuchen und Biskuitkuchen, Pudding,
  • Leber, Fleisch und Zunge in gekochter Form, Frikadellen und Frikadellen,
  • Gemüse (ausgenommen Pilze und Gurken),
  • gekochte weich gekochte Eier
  • Teigwaren mit Zusatz von Butter.

Die Folgen von Mausfieber

Eine Infektion, die durch ein Fiebervirus verursacht wird, das von Ratten, Mäusen und anderen Nagetieren getragen wird, kann das Harnsystem des Menschen intensiv schädigen. Häufig führt es zu Störungen der Nieren. Die Folgen von Mäusefieber können sich bei folgenden Krankheiten äußern:

  • Pyelonephritis,
  • Nierenversagen
  • Glomerulonephritis,
  • Uratdiathese.

Während der Zeit des Mausfiebers ist der Eintritt bakterieller Sekundärinfektionen möglich, was zu schweren Erkrankungen führen kann:

  • Lungenödem,
  • Meningitis
  • Abszesse,
  • Gehirnblutung,
  • Myokarditis,
  • Pankreatitis,
  • Sepsis
  • Nierenversagen in chronischer Form.

Die Prognose der Krankheit ist günstig, wenn die infizierte Person rechtzeitig ins Krankenhaus kommt. Nach den Untersuchungen kann der Arzt die korrekte Diagnose stellen. Entsprechend den erhaltenen Daten sollte eine geeignete Behandlung durchgeführt werden. Es ist wichtig, alle Anweisungen des Arztes genau zu befolgen, da die Komplikationen der Infektion schwerwiegend und tödlich sein können.

Pin
Send
Share
Send
Send