Gynäkologie

Komplikationen und Nebenwirkungen nach der Installation von IUD

Pin
Send
Share
Send
Send


Intrauterine Kontrazeptiva werden in der Regel gut vertragen, so dass Nebenwirkungen selten auftreten. Außerdem sind unangenehme Symptome in den ersten drei Monaten der Anwendung der Helix am stärksten ausgeprägt und verschwinden dann meistens vollständig.

Komplikationen bei der Verwendung von IUDs werden auch selten beobachtet, ihre Entwicklung hängt meistens mit den folgenden nachteiligen Faktoren zusammen:


  • Unterschätzung von Kontraindikationen (Verwendung einer Spirale durch Frauen, bei denen das Risiko besteht, dass entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, kleine oder deformierte Gebärmutter usw. auftreten),
  • Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes durch die Frau,
  • die Unerfahrenheit des Heilers
  • der Erwerb einer Spirale von schlechter Qualität.

Die häufigsten Komplikationen bei der Verwendung des intrauterinen Geräts sind Pathologien wie (in abnehmender Reihenfolge der Häufigkeit des Auftretens angeordnet):

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane,
  • starke schmerzen
  • spiralförmige Ablehnung
  • schwere Blutungen, die eine medizinische Therapie erfordern.

Andere Gefahren für die Gesundheit von Frauen sind extrem selten. Der Einfachheit halber werden alle mit der Verwendung von IUDs verbundenen Komplikationen nach dem Zeitpunkt ihres Auftretens klassifiziert.:

  • Komplikationen, die direkt mit der Installation der Spirale verbunden sind,
  • Komplikationen bei der Benutzung der Spirale,
  • Komplikationen nach Extraktion der Helix.

Perforation der Gebärmutter

Die Perforation (Perforation) des Uterus ist eine äußerst seltene Komplikation und tritt bei jungen nicht schwangeren und / oder gefallenen Frauen in der Regel unter Verletzung der Technik der Einführung einer Spirale auf.

Die Perforation der Gebärmutter kann vollständig oder teilweise sein. Eine vermutete Perforation der Gebärmutter ist bei den charakteristischen Symptomen möglich: ausgeprägtes Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund von Symptomen intraabdomineller Blutungen (Blutdruckabfall, Herzfrequenzerhöhung, blasse Haut).

In einigen Fällen kann die Pathologie bei unvollständiger Perforation des Uterus einige Zeit nach dem Einbau der Helix auftreten, mit starken anhaltenden Schmerzen im Unterbauch.

Bei Verdacht auf Uterusperforation wird zur Klärung der Diagnose eine Hysteroskopie oder Ultraschall verschrieben. Bei unvollständiger Perforation ist es möglich, die Helix durch die Vagina und eine konservative Therapie zu entfernen.

Wenn eine vollständige Perforation der Gebärmutterwand auftritt, wird die Helix durch den Bauchansatz entfernt und der Uterusdefekt wird genäht. In diesem Fall wird meistens das laparoskopische Verfahren angewendet (eine optische Faser wird durch ein kleines Loch in der Bauchdecke mit einer Videokamera eingeführt, die das Bild zum Monitorbildschirm überträgt, und mit den Instrumenten, mit denen die Operation durchgeführt wird).
In extrem schweren Fällen wurde auf eine Amputation der Gebärmutter zurückgegriffen.

Zervikaler Bruch

Der Gebärmutterhalsruptur ist eine seltene Komplikation, die in der Regel bei nicht-gebenden Frauen mit einer Verletzung der Technik der Einführung einer Helix oder bei Untererfassung von Kontraindikationen (zervikale Stenose) auftritt.

Die Behandlungstaktik hängt von der Tiefe des Risses ab (chirurgischer Verschluss oder konservative Therapie).

Vasovagal-Reaktion

Nicht lebensbedrohlich, aber eine sehr unangenehme Komplikation. Sie tritt am häufigsten bei nichtpartumalen Frauen mit einem engen Gebärmutterhalskanal auf, z. B. einer verstärkten Vagusnervenreaktion auf Schmerzen und einer emotionalen Reaktion auf das Verfahren. Es äußert sich in einer starken Blanchierung der Haut, einem Blutdruckabfall und einer langsameren Herzfrequenz. In schweren Fällen ist die Entwicklung einer Ohnmacht möglich.

Wenn eine vasovagale Reaktion auftritt, muss die Einführung der Helix gestoppt und der Patient beruhigt werden. Wenn die Symptome in Ohnmacht fallen, wird eine kalte Kompresse auf die Stirn gelegt, das Kopfende wird abgesenkt und die Beine werden nach oben gehoben, so dass der Blutfluss zum Kopf gewährleistet ist.

Bei Ohnmacht wird der Kopf des Patienten zur Seite gedreht, um ein Absaugen des Mageninhalts in die Atemwege bei Erbrechen zu vermeiden. Bei einem starken Schmerzsyndrom werden Analgetika verabreicht (Analgin oder Ibuprofen).

Die Vasovagal-Reaktion erfordert keine medizinische Behandlung, jedoch ist eine weitere Überwachung erforderlich, um schwerwiegende Komplikationen wie die Perforation der Gebärmutter auszuschließen.

Zur Vorbeugung einer Vasovagal-Reaktion bei Frauen mit Risiko ist es ratsam, bei der Installation der Helix eine lokale (parazervikale) Anästhesie durchzuführen.

Nebenwirkungen und Komplikationen, die bei der Verwendung einer beliebigen Helix auftreten können

Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane (PID)

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane sind eine der häufigsten Komplikationen bei der Verwendung von intrauterinen Geräten und werden in etwa 4 bis 14% der Fälle der IUD-Installation beobachtet.

In der Regel treten diese Komplikationen auf, wenn zu wenige Kontraindikationen für die Verwendung von IUDs gemeldet werden, wie zum Beispiel akute und subakute Entzündungsprozesse im weiblichen Genitalbereich zum Zeitpunkt der Installation der Helix oder ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung sexuell übertragbarer Krankheiten aufgrund der Anwesenheit mehrerer Sexualpartner.

Laut einer groß angelegten Studie mit Frauen mit PID, die vor dem Hintergrund der Verwendung eines Intrauterinpessars entwickelt wurde, stellte sich heraus, dass in 65% der Fälle sexuell übertragbare Infektionen zum Erreger des Entzündungsprozesses wurden, und nur in 30% der Fälle - unspezifische Mikroflora.

PIDs sind gefährlich bei schweren Komplikationen wie: chronisches Beckenschmerzsyndrom, ektopische Schwangerschaft (durch gestörte Tubendurchgängigkeit verursacht), Unfruchtbarkeit. Wenn Sie also die Entwicklung infektiös-entzündlicher Prozesse im Becken vermuten, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren.

Die häufigsten Anzeichen von PID sind:


  • ziehende Schmerzen im Unterleib, schlimmer während oder nach der Menstruation,
  • Fieber, Übelkeit, Erbrechen (im akuten Prozess),
  • Dysurie (häufiger Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen),
  • eitriger Ausfluss aus der Vagina mit unangenehmem Geruch.

PID-Therapie ist die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten unter Berücksichtigung des Erregers, der die Krankheit verursacht hat.

Die Entwicklung des akuten PID ist ein Hinweis auf die Entfernung der Spirale, die vor dem Hintergrund der Antibiotika-Therapie durchgeführt wird.

Vertreibung

Die Vertreibung (Ablehnung) der Helix gilt auch für relativ häufige Komplikationen (5–16% der Fälle bei Verwendung von kupferhaltigen IUDs und 5–6% der Fälle bei Anwendung des hormonellen Intrauterinsystems von Mirena).

Die anfälligsten für solche Komplikationen sind junge ungeborene Frauen. Mit zunehmendem Alter und auch mit einer Zunahme der Zahl der Schwangerschaften (einschließlich der Schwangerschaftsabbrüche) nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Ausweisung ab.

Meistens tritt diese Komplikation in den ersten Tagen oder den ersten drei Monaten nach dem Einbau der Spirale auf. Oft, besonders in den ersten Tagen und Wochen nach der Installation, wird die Vertreibung von heftigen krampfartigen Schmerzen im Unterleib begleitet, die durch Analgetika und Antispasmodika praktisch nicht gelindert werden.

In solchen Fällen ist eine Differentialdiagnose mit anderen Komplikationen wie entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane, einer Eileiterschwangerschaft oder einer unterbrochenen physiologischen Schwangerschaft erforderlich.

Wenn starke Schmerzmittel mit Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln in den ersten Tagen nach der Installation der Helix auftreten, kann dies auf eine falsche Position der Helix, Inkonsistenz der Navy mit der Größe der Gebärmutter oder eine schreckliche Komplikation wie die Gebärmutterperforation hindeuten.

Zur Abklärung der Schmerzursachen wird in der Regel Ultraschall oder Hysteroskopie verschrieben. Im Falle der Vertreibung einer Spirale wird der Frau empfohlen, eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Der Verlust der Spirale kann jedoch relativ schmerzlos auftreten. Daher sollten Frauen, die das IUD verwenden, regelmäßig (nach jeder Periode) die Antennen der Spirale im Gebärmutterhals überprüfen.

In den Fällen, in denen die Antennen der Helix nicht erkennbar sind, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Zur Lokalisierung der Helix wird in der Regel Ultraschall vorgeschrieben. Wenn die Studie das Fehlen einer Spirale in der Gebärmutter zeigt, sollten Sie entweder eine neue Spirale einsetzen oder eine andere Verhütungsmethode wählen.

Antennale Empfindung beim Geschlechtsverkehr

Sehr selten gibt es Fälle, in denen sich der Sexualpartner während des Geschlechtsverkehrs über das Gefühl der Antennen beschwert. Auf Wunsch des Patienten kann der Arzt die Antennen im Gebärmutterhals zurechtschneiden, die Empfängnisverhütungswirkung der Helix nimmt nicht ab, aber die Frau verliert die Fähigkeit, die Position der Helix regelmäßig zu überprüfen.

Anhaltende und / oder starke Blutung

Laut Empfehlungen der WHO kann von längerer Blutung gesprochen werden, wenn sie länger als 8 Tage dauert und reichlich vorhanden ist - wenn sie doppelt so stark ist wie üblich.

Dauerhafte und / oder starke Blutungen bei Verwendung eines kupferhaltigen IUP treten am häufigsten in den ersten Monaten nach der Installation der Helix auf. Sie bedürfen in der Regel keiner besonderen Behandlung.

Bei schweren und / oder starken Blutungen muss jedoch ein Arzt konsultiert werden, da dies ein Symptom einer Pathologie sein kann, beispielsweise eine Ektopenschwangerschaft, eine Perforation der Gebärmutter oder eine spontan unterbrochene physiologische Schwangerschaft.

Wenn seit der Installation der Helix mehr als drei bis sechs Monate vergangen sind und die Blutung weiterhin lang und / oder schwer ist, so dass Anzeichen einer Eisenmangelanämie auftreten, wird die IUD am besten entfernt und eine andere Methode der Empfängnisverhütung ausgewählt.

Auf Wunsch der Frau können Sie die kupferhaltige Navy durch das Hormonsystem ersetzen. Die in die Gebärmutter gelangenden Gestagene helfen dann, den menstruellen Blutverlust zu reduzieren.

Krampfende Bauchschmerzen

Starke Schmerzen im Unterleib stören Frauen in den ersten drei Monaten nach der Installation der Helix. Diese Nebenwirkung tritt häufiger bei jungen nicht schwangeren und / oder geburtslosen Frauen auf.

Wenn das Schmerzsyndrom eine hohe Intensität erreicht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Pathologien wie ektopische Schwangerschaft, spontane Unterbrechung der physiologischen Schwangerschaft, Abstoßung der Marine, Uterusperforation, infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane usw. auszuschließen.

Wie die klinischen Erfahrungen zeigen, ist das schwere Schmerzsyndrom jedoch in den meisten Fällen eine unangenehme Nebenwirkung der kupferhaltigen IUD.

Wenn der Schmerz sehr stark ist und / oder die Frau nach drei oder vier Monaten nach dem Einsetzen der Helix weiter stört, ist es besser, die kupferhaltige IUD durch das Hormonsystem zu ersetzen oder die Helix zu entfernen und eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von hormonellen IUDs

Amenorrhoe ist eine ziemlich häufige Nebenwirkung des hormonellen Intrauterinsystems. Das Fehlen von Menstruationsblutungen in solchen Fällen ist auf reversible Atrophie des Uterusepithels zurückzuführen.

Eine Frau, die ein hormonelles IUD verwendet, sollte wissen, dass Amenorrhoe, die sich vor dem Hintergrund der Verwendung einer Spirale entwickelt, völlig reversibel ist und keine Gefahr für das Leben und die Fortpflanzungsgesundheit darstellt.

Unmittelbar nach der Entwicklung von Amenorrhoe sollte jedoch ein Arzt konsultiert werden, um eine Schwangerschaft (einschließlich ektopischer) auszuschließen.

Fleckenbildung, Azyklizität des Menstruationszyklus, anhaltende und intensive Blutung

Sofort nach dem Einbau der Helix können sich schmierende Blutungen oder schwache Blutungen entwickeln. In der Regel verschwinden diese Symptome nach wenigen Wochen ohne Behandlung.

Die Azyklizität des Menstruationszyklus und das Auftreten von Flecken zwischen den Menstruationsblutungen sind recht häufige Nebenwirkungen der hormonellen IUD. Wenn solche Symptome länger als 3 Monate nach der Installation der Helix beobachtet werden, muss die gynäkologische Pathologie ausgeschlossen werden.

Längere und intensive Blutungen während der Anwendung des hormonellen IUD sind äußerst selten, da die Gestagene, die in die Gebärmutter gelangen, zu einer Abnahme des Schweregrads der Menstruationsblutung beitragen.

In Fällen, in denen starke monatliche Blutungen zur Entstehung einer Eisenmangelanämie führen, ist es erforderlich, das IUD zu entfernen und eine andere Art der Empfängnisverhütung zu wählen.

Symptome einer systemischen Aktion von Gestagenen

In den ersten drei Monaten der Verwendung eines hormonellen IUD können Symptome der systemischen Wirkung von Gestagenen auftreten, wie z:


  • Brustverstümmelung und Zärtlichkeit,
  • Akne (juvenile Akne),
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Rückenschmerzen wie Ischias
  • reduziertes sexuelles Verlangen
  • erhöhte Nervosität
  • Verschlechterung des emotionalen Zustands bis zur Entwicklung einer leichten Depression.

Der Schweregrad dieser Symptome nimmt in der Regel allmählich ab. Wenn nach drei Monaten nach dem Einbau der Spirale unangenehme Anzeichen bestehen, deutet dies auf eine schlechte Tragbarkeit der Gestagene hin. In solchen Fällen ist es besser, die hormonelle IUD zu entfernen und eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Komplikationen manifestierten sich nach der Entfernung der Spirale

In den meisten Fällen beeinträchtigt die Langzeitanwendung des IUD die Gesundheit von Frauen nicht, mit Ausnahme der Fälle, in denen sich vor dem Hintergrund der Verwendung einer Spirale entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane entwickeln.

Akute infektiöse Prozesse im Becken können zur Entwicklung von tubo-ovariellen Abszessen (eitrige Fusion der Gebärmutteranhangsgebilde), Peritonitis oder chronisch (chronische Adnexitis usw.) führen.

In solchen Fällen können sich nach Entfernung des IUP ektopische Schwangerschaften aufgrund einer Verletzung der Durchgängigkeit in den Eileitern entwickeln. Unfruchtbarkeit oder chronisches Beckenschmerzsyndrom sind oft eine Folge der übertragenen entzündlichen Erkrankungen des kleinen Beckens.

Was gibt die Installation der Marine?

Die Vielfalt der Marine erlaubt Ihnen eine individuelle Auswahl.

Marine aus verschiedenen Materialien, haben eine andere Form, aber die Essenz ihrer Verwendung ist die gleiche: um das Auftreten einer ungewollten Schwangerschaft zu verhindern.

Funktionsprinzip Sie beruht auf dem Hindernis für die Fixierung eines befruchteten Eies, außerdem gibt es eine Reihe intrauteriner Vorrichtungen, die ein Hormonarzneimittel enthalten, das die Hormone einer Frau verändern kann.

Unter der Wirkung des Hormons werden die Dicke und die Funktionsfähigkeit des Endometriums reduziert, die Viskosität des Zervixschleims erhöht, was eine Schutzbarriere gegen Spermatozoen darstellt.

In einigen Fällen wird nach dem Entfernen der Spirale aus der Gebärmutter die fruchtbare Funktion ziemlich schnell wiederhergestellt, so dass diese Methode der Empfängnisverhütung nicht an Popularität verliert und der sicherste Weg bleibt, um die reproduktive Gesundheit der Frau zu erhalten.

Das Intrauterinpessar wird für einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren installiert. Dann ist eine Pause erforderlich, um irreversible Folgen zu vermeiden. Die Lebensdauer eines IUP hängt von dem verwendeten Verbrauchsmaterial, dem Lieferanten und vielen anderen Dingen ab. Monatlich unmittelbar nach der Entfernung des IUP mit einem hormonellen Bestandteil sollte innerhalb von 12 Monaten wiederhergestellt werden.

Natürlich macht sich eine Frau Sorgen um die Frage: "Wie effektiv sind Intrauterinpessare?"
Die Wirksamkeit des Wirkmechanismus der IUD liegt nahe bei 100%, und es sollte beachtet werden, dass dies eine ziemlich hohe Zahl ist, da Kondome mit einer Kontraktionsmethode 88% der Wirksamkeit und bei Einnahme von oralen Kontrazeptiva 97% ergeben.

Ungeborene FrauenWegen der Wahrscheinlichkeit einer sekundären Unfruchtbarkeit ist es besser, eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Arten von Intrauterinpessaren

Um zu entscheiden, welches intrauterine Gerät besser ist, muss das faire Geschlecht alle Eigenschaften und Parameter dieses Verhütungsmittels kennenlernen und die Nachteile und Vorteile bewerten.

Die am häufigsten installierten Spiralen sind Nova T, Juno Biot, Multiload und Mirena.

Nova T. Der Name selbst betont seine Form, die dem Buchstaben T ähnelt. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Gebärmutterstruktur. Hergestellt aus modernem Marineplastik und geflochten.

Kupfer wirkt sich nachteilig auf Spermien aus.

Die Nachteile von Verhütungsmitteln sind:

• die Möglichkeit einzelner Überempfindlichkeitsreaktionen,
• Risiko einer entzündlichen Pathologie seitens des Urogenitalsystems,
• Blutungswahrscheinlichkeit, Blutabgabe nach Einsetzen des IUD.

Spiralen Juno Biot kommen in verschiedenen formen. Juno Bio T besteht aus modernen medizinischen Kunststoffen und einem speziellen Gewinde, das die Platzierung der Spirale in der Gebärmutter kontrolliert und es Ihnen ermöglicht, sie problemlos zu entfernen.

Juno Bio Super zusätzlich verarbeitet durch Propolis und antibakterielle Zusammensetzung, die die Entwicklung von Infektionskrankheiten verhindert.

Die Spirale Juno Biot mit SilberAufgrund der bekannten bakteriziden Eigenschaften von Silber kann es für lange Zeit bis zu 7 Jahre in der Gebärmutterhöhle liegen. ВМС в форме кольца со стержнем, в состав которого входят серебро и медь, срок службы внутриматочного контрацептива от 3,5 до 7 лет. Стержень позволяет при необходимости удалить ВМС из матки.

Multiload und Multiload Navy - Spiralen in Form eines Ovals mit weichen Vorsprüngen, die die Fixierung im Uterus unterstützen, wodurch das Risiko eines Vorfalls praktisch ausgeschlossen wird. Die Lebensdauer von 5 Jahren.

Mirena Die T-förmige Wendel kann dank des speziell für diesen Zweck entwickelten Rings leicht entfernt werden. Außerdem hat es einen Behälter mit einer Hormonsubstanz - Levonorgestrel, die in gleichen Anteilen in die Gebärmutterhöhle freigesetzt wird. Die hohe empfängnisverhütende Wirkung der Helix erklärt sich aus der Kombination des Hormonarzneimittels und der mechanischen Wirkung der Helix selbst. Die Nachteile von Mirena sind die hohen Kosten und die Entwicklung in etwa 22% der Fälle von Amenorrhoe (fehlende Menstruation).

Es ist daher nicht möglich, die Frage zu beantworten, welche Spirale besser ist. Sie wird in jedem Fall individuell gelöst, nachdem alle Merkmale einer Frau nach Konsultation eines Arztes bewertet wurden.

Nebenwirkungen des IUD nach der Installation

• Unregelmäßige Menstruation.

• Erhöhter vaginaler Ausfluss, möglicherweise mit unangenehmem Geruch.

• Das Auftreten einer blutigen Zwischenblutung. Nach der Einführung des IUD kann es ähnlich wie im Monat zu Entlassungen kommen.

• Schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch.

• Erhöhtes Risiko für eine Eileiterschwangerschaft.

• Das Risiko der Unfruchtbarkeit, da nach der Auswahl der Verhütungsmethode in einigen Fällen eine Schwangerschaft schwanger wird.

Eine Schwangerschaft nach Entfernung des IUD tritt in der Regel innerhalb eines Jahres auf, aber einige Frauen werden unmittelbar nach der Entfernung der Helix in einem 1-2-Menstruationszyklus schwanger. 30% der Frauen werden nach 3 Monaten schwanger.

Ärzte empfehlen in der Regel eine Wartezeit von 3-4 Monaten, um das Endometrium wiederherzustellen. Andernfalls könnte die Fehlgeburt das Ergebnis einer „frühen“ Schwangerschaft sein, nachdem die Helix entfernt wurde.

Geschlechtsverkehr nach Einführung oder Entfernung des IUP ist nach 10 Tagen möglich, wenn keine entzündlichen Wirkungen auftreten.

Bei einer niedrigen Qualifikation des Frauenarztes und einem falsch gewählten IUP sind die Entwicklung infektiöser Komplikationen der Beckenorgane, die Perforation (durch die Wunde der Uteruswand) und der Prolaps der IUP spontan.

Worauf Sie vor der Installation achten müssen

Trotz der Tatsache, dass das IUD ein zuverlässiger Weg ist, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, beeinträchtigt die Spirale nicht die Fähigkeit, sich mit einer sexuell übertragenen Infektion anzustecken.

Dies bedeutet, dass im Fall von gelegentlichem Sex Kondome verwendet werden müssen, um sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden, da die Marine allein den Sex nicht sicher macht.
Jede unabhängige Manipulation mit einer Spirale ist unzulässig.

Nach der Geburt ist das IUD nach der Wiederaufnahme des normalen Menstruationszyklus, 2-5 Tage nach Auftreten der Blutentnahme, besser zu installieren.

Das Verfahren selbst zum Einführen des Intrauterinpessars ist praktisch schmerzlos, nach dem Einsetzen des IUDs sind leichte Ziehschmerzen im Unterleib und ein leichter blutiger Ausfluss aus der Vagina erlaubt.

Nach der Einführung des intrauterinen Geräts zur Vorbeugung der Entwicklung von Infektionskrankheiten ist eine entzündungshemmende Behandlung erforderlich. Ein kurzer Kurs rechtfertigte die Aufnahme eines antibakteriellen Breitspektrums, beispielsweise aus der Gruppe der Levofloxacine.

Leichte nagende Schmerzen im Unterbauch nach Einführung des IUD (wie während der Menstruation) ermöglichen es, den nichtsteroidalen Entzündungshemmer Diklovit zu stoppen. Die Behandlung ist 5 Tage transrektal.

Die Installation des IUD ist ein Eingriff in die Natur einer Frau, was bedeutet, dass sich eine vaginale Dysbiose anschließen kann, so dass ein Antimykotikum zur vorbeugenden Therapie hinzugefügt wird, zum Beispiel einmal 150 mg Flucostat.

Was ist der Grund für die Behandlung des Frauenarztes?

Eine Frau sollte auf ihre Gesundheit achten und bei den ersten ungünstigen Anzeichen einen Arzt konsultieren.

Was sollte alarmiert werden?:

• Erhöhte Temperaturreaktion, Schmerzen im Unterleib.

• Nach dem Einsetzen eines IUDs blutiger Ausfluss verschmieren.

• vaginaler Ausfluss, der nicht den normalen Eigenschaften entspricht.

• Verzögerter Beginn der Menstruation um mehr als 2–3 Wochen.

Außerdem ist es notwendig, die Länge der Filamente in der Vagina zu kontrollieren. Wenn Sie etwas anderes bemerken, sollten sie immer auf dem gleichen Niveau sein. Dies kann bedeuten, dass das Verhütungsmittel tief in die Gebärmutter eingewandert ist. Dies ist ein guter Grund für einen Frauenarzt.

Wenn nach der Installation des IUP Bauchschmerzen oder starke Blutungen, Übelkeit, vergossene Schmerzen im Beckenbereich vorhanden sind, ist eine ärztliche Konsultation erforderlich.

Gegenanzeigen für die Wahl der Marine als Verhütungsmittel

Das intrauterine Gerät passt nicht zu Ihnen, wenn folgende pathologische Zustände vorliegen:

• Pathologie der Gebärmuttergeschichte, angeboren oder erworben, zum Beispiel zwei Gebärmutter.

• Tumorpathologie des Endometriums.

• Verdacht auf Schwangerschaft.

• Chronisch entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane.

• Diabetes mellitus im Stadium der Dekompensation.

• Uterusblutung ungeklärten Ursprungs.

Frauen, die das IUD als Verhütungsmittel wählen, haben ein erhöhtes Risiko, an entzündlichen Erkrankungen des Beckens und anderen Pathologien zu erkranken. Daher ist es obligatorisch, den Gynäkologen 2 Mal im Jahr aufzusuchen und Urin, Blut, Abstrich für die Zytologie zu bestehen, Ultraschall der Gebärmutter mit Anhängsel zu unterziehen.

Verwendung eines Intrauterinpessars

Die intrauterine Vorrichtung soll die Bewegung von Spermien in die Gebärmutterhöhle verlangsamen. Es verkürzt auch die Lebensdauer des Eies und lässt sich während der Befruchtung nicht an der Gebärmutter anhaften. Die Installation des IUD als Mittel zur Empfängnisverhütung ist nur nach Rücksprache mit dem Frauenarzt erforderlich. Am häufigsten wird dieses Instrument in Gegenwart eines Sexualpartners eingesetzt, da das Intrauterinpessar nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kann. Das Infektionsrisiko ist wesentlich höher, wenn mehrere Partner gleichzeitig oder ohne dauerhaften Partner vorhanden sind. Die Verwendung des Intrauterinpessars erhöht das Risiko entzündlicher Erkrankungen der Genitalorgane bei Frauen.

Die Verwendung des Intrauterinpessars hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Sport zu treiben, da Fälle von Verlust sehr selten sind. Grundsätzlich kann es in den ersten Wochen nach seiner Einführung auftreten, häufiger während der Menstruation. Deshalb sollte in dieser Zeit die körperliche Aktivität auf ein Minimum reduziert werden. Eine Spirale setzen sollte ein Arzt. Frauen, die dieses Verhütungsmittel anwenden, sollten regelmäßig - alle sechs Monate - von einem Frauenarzt untersucht werden. Der erste Arztbesuch sollte 4-5 Tage nach der Installation erfolgen. In dieser Zeit ist es unmöglich, ein Sexualleben zu haben.

Kontraindikationen für die Verwendung eines intrauterinen Geräts

Es wird nicht empfohlen, das intrauterine Gerät bei Frauen mit Erkrankungen der Beckenorgane oder bei Gebärmutterhalskrebs zu verwenden. Wenn eine Zervixerosion auftritt, wirken sich die Antennen der Spule negativ auf ihren Zustand aus. Ungeborene Frauen empfehlen die Verwendung des Intrauterinpessars nicht, da diese Verhütungsmethode das Risiko entzündlicher Erkrankungen erhöht und Unfruchtbarkeit verursachen kann. Außerdem werden in solchen Fällen häufig Schmerzen während und nach dem Einsetzen der Helix beobachtet. Aus diesen Gründen kann die Basis für die Anwendung des Intrauterinpessars bei einer ungeborenen Frau ein sehr hohes Risiko für eine ungewollte Schwangerschaft sein, wenn andere Verhütungsmethoden nicht verfügbar sind. Die durchschnittliche Nutzungsdauer der verschiedenen Spiralen beträgt 5 Jahre.

Das intrauterine Gerät kann zu reichlichen und schmerzhaften Menstruationen führen, die das Auftreten von blutigem Ausfluss in der Periode zwischen den Menstruationen verursachen. Oft treten diese Nebenwirkungen in den ersten Monaten auf und vergehen bald. Wenn sich diese Symptome verstärken, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen, da die Möglichkeit einer Erkrankung besteht.

Das Prinzip der Marine

Sicherlich wissen viele, dass das IUD für Intrauterinpessare steht. Es wird in der Gynäkologie als eine Art Verhütungsmittel verwendet. Entwickelte die erste intrauterine Kontrazeption zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Heute ist es ein Verhütungsmittel, das aus innovativen Materialien hergestellt wird, wie zum Beispiel: medizinischer Kunststoff, Kupfer und Silber. Ein solches Gerät wird in die Gebärmutter eingeführt und verhindert eine Schwangerschaft.

Der Mechanismus eines solchen intrauterinen Kontrazeptivums besteht darin, dass es den Durchtritt des Samens in die Eizelle sowie dessen Befruchtung verhindert. Die Spirale bricht die Struktur des Spermas und bindet nicht an der Gebärmutter. Wenn eine Befruchtung stattfindet, beginnt das IUD mit einer fehlgeschlagenen Aktion. In dieser Hinsicht geschieht Folgendes:

  • Die Kontraktilität der Gebärmutterwände wird aktiviert - dies ist eine Reaktion auf einen Fremdkörper.
  • Die Anwesenheit eines Fremdkörpers führt zu nichtinfektiösen Entzündungen und Stoffwechselstörungen. All dies trägt zum Selbstabbruch während der Befruchtung bei.
  • Die Reihenfolge des Vorwärtskommens entlang des Eileiters eines unbefruchteten oder befruchteten Eies ändert sich. Prostaglandine werden freigesetzt. Sie verbessern Peristaltikschläuche. Dadurch gelangt das Ei sehr schnell in die Gebärmutter und das Endometrium ist noch nicht bereit für die Implantation. Als Ergebnis stirbt das Ei in der Gebärmutter.

Verschiedene intrauterine Geräte

Arten von Marine ziemlich viel. Sie unterscheiden sich in ihrer Form durch das Vorhandensein von Metall und Drogen. Welcher von ihnen ist besser - bestimmt den behandelnden Arzt. Es hängt vom Alter der Frau, ihrem Gesundheitszustand, der Planung einer zukünftigen Schwangerschaft und den individuellen Gewohnheiten ab. Es gibt folgende Arten von IUD:

  1. Abhängig vom Material:
    • Kupferhelix.
    • Mit Silber
    • Intrauterin mit Gold.
    • Hormonelle Spulen Die Methode der Behandlung von Krankheiten mit Hilfe von Hormonen.
    • Inerte Spiralen, das ist eine Schleife von Lipps. Hergestellt aus Polyethylen. Heute wird es selten verwendet. Erkannte seine geringe Effizienz.
  2. Abhängig von der Form:
    • Ringförmig, halbkreisförmig, schleifenförmig. Ringförmige Spiralen sind eher unangenehm. Sie versorgen Frauen mit Schmerzen.
    • Spirale in Form einer Figur 7 oder in Form eines Regenschirms. Von Frauen gut vertragen. Schmerzlos setzen Selten selbstverschuldet.
    • T-förmig. Dies ist der praktischste und gebräuchlichste Typ. Dies ist ein Stab, der mit Kupfer- oder Silberdraht umwickelt ist. Einfach einzusetzen und zu entfernen. Beschwerden bei der Verwendung nicht.
  3. Je nach Reiseziel:
    • Therapeutisch. Diese Art von IUD ist eher zur Behandlung bestimmter gynäkologischer Erkrankungen bei Frauen konzipiert.
    • Spirale zur Empfängnisverhütung (zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft).
  4. Je nach Größe:
    • Mini-Helix
    • Standard.
    • Verkürzt

Die Lebensdauer der verschiedenen Spiralen variiert. Es hängt von der Menge des enthaltenen Arzneimittels und vom Herstellungsmaterial ab.

Die kupferhaltige Helix dauert ungefähr 2-4 Jahre. Silberhaltig - von 5 bis 7 Jahre. Goldhaltige Spiralen reichen von 2 bis 10 Jahren. Wenn das IUP eine heilende Wirkung hat, ist seine Lebensdauer für 5 Jahre garantiert.

Indikationen zur Verwendung

Es sei daran erinnert, dass die Einführung des IUD eine Frau nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt, keine 100% ige Garantie für den Schutz vor ungewollter Schwangerschaft bietet. Trotzdem hat die Marine eine Reihe von Vorteilen und Indikationen für den Einsatz:

  • Krankheiten, bei denen eine Schwangerschaft kontraindiziert ist.
  • Abneigung gegen Kinder.
  • Das Vorhandensein schwerer genetischer Erkrankungen bei einer Frau oder ihrem Sexualpartner.
  • Die Häufigkeit unerwünschter Schwangerschaften.
  • Bei hormonellen Windungen sind einige gynäkologische Erkrankungen (Endometriose, Uterusmyom, Blutungen und andere) die Indikation.

Methodenkontraindikationen

Die Verwendung eines intrauterinen Geräts hat viele Kontraindikationen. Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden: absolute und relative Kontraindikationen.

Schließen Sie unbedingt die Kontraindikationen für das IUP ein, die nicht ignoriert werden können:

  1. Bestehende Schwangerschaft zu irgendeinem Zeitpunkt oder Verdacht darauf.
  2. Chronische und akute Komplikationen, die eine Entzündung der weiblichen Genitalien verursachen.
  3. Mindestens einmal Eileiterschwangerschaft übertragen.
  4. AIDS, Genitaltuberkulose.
  5. Entzündungsprozesse verschiedener Art in den Beckenorganen (Kolpitis, Salpingitis, Endometritis).
  6. Das Vorhandensein von sexuell übertragenen Infektionen.
  7. Krebs der Genitalien und Brustkrebs oder Verdacht auf Krebs.

Relative Kontraindikationen gehen zum Arzt. Nach der Bewertung der Gesundheitsrisiken und der Durchführbarkeit der Einführung der Marine, nachdem dies mit dem Patienten besprochen wurde, trifft der Arzt eine Entscheidung. Relative Kontraindikationen sind:

  1. Die Frau hat noch nicht geboren und hat keine Kinder.
  2. Entzündungsprozesse in der Gebärmutter und Anhängsel in der Vergangenheit.
  3. Reichliche Menstruation und Blutungen.
  4. Endometriose.
  5. Der Schmerz der Menstruation.
  6. Blutkrankheiten wie Anämie.
  7. Die Gebärmutter entwickelt sich nicht normal.
  8. Verschlimmerte oder chronische Pyelonephritis.
  9. Gutartige Tumoren.
  10. Fälle von spontanem Verlust der Marine früher.
  11. Alter der Frau über 65 Jahre.
  12. Jugendalter
  13. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
  14. Intoleranz gegenüber Hormonarzneimitteln oder Metallen.

Es ist erwähnenswert, dass das Kriterium für das Alter bedingt ist. In der Regel bieten die Ärzte keine Einführung von Spiraljugendlichen an, ältere Menschen und gebären nicht. Obwohl mit einem ordnungsgemäß durchgeführten Verfahren zum Setzen und Herausnehmen einer Spirale junge Frauen erfolgreich Mütter werden.

Vor dem Einsetzen der Spirale wird die Frau von einem Frauenarzt gründlich untersucht. Bei Bedarf wird er ernennen, um Analysen zu klären, Ultraschall durchzuführen, eine Beckenuntersuchung durchzuführen. Wenn Abweichungen oder Krankheiten festgestellt werden, wird die Behandlung vorgeschrieben und erst danach wird das IUD eingesetzt.

Normalerweise muss die Blase vor dem Eingriff entleert werden. Das Verhütungsmittel wird in die Periode der Menstruation gebracht, näher an deren Ende. Die Spirale muss unmittelbar vor dem Eingriff geöffnet werden. Das Verfallsdatum der Verpackung muss überprüft werden. Das Verfahren selbst ist nicht angenehm, bringt Unbehagen und Schmerzen mit sich, erfordert aber normalerweise keine Anästhesie.

Zu den Risiken und Nachteilen der Marine können wir nicht sagen. Bei all seinen Annehmlichkeiten und Vorteilen sollte berücksichtigt werden, dass es das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöht, spontan ausfallen kann, die Periode der Menstruation und den Blutverlust erhöht, das Risiko einer Infektion mit Geschlechtskrankheiten und Entzündungen in Form von Adnexitis und Endometritis erhöht.

Video ansehen: MDMA - Mein größter Fehler? - Ich zerstöre mich selbst (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send