Gynäkologie

Wie unterscheidet man Mastitis von Laktostase: Was sind die Merkmale der Symptome und Ursachen beider Krankheiten?

Pin
Send
Share
Send
Send


Oft haben wir alle Begriffe wie Mastitis, Laktostase oder Mastopathie - dies sind bestimmte Wörter, die Frauen verwirren und sie nervös machen.

Oft verwenden Frauen diese Bezeichnungen für sehr spezifische Krankheiten, ohne die Bedeutung dieser Krankheiten zu verstehen.

Manche Frauen kennen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Inhalten einfach nicht, aber es scheint, als würden sie sich ziemlich ähnlich ausdrücken. Darüber hinaus können die Symptome dieser beiden Krankheiten in bestimmten Stadien sehr ähnlich sein.

Gleichzeitig gibt es wichtige Dinge, die es einfach notwendig und sogar notwendig ist, zu verstehen, zu wissen und sich zu erinnern. Deshalb sind wir heute bereit, Informationen darüber auszutauschen, was Mastitis und Mastopathie ausmacht. Und wie man diese Zustände voneinander unterscheidet.

Zwei symptomatische, aber im Wesentlichen verschiedene Krankheiten

Diese beiden Erkrankungen der Brustdrüsen (Mastitis und Zustände, die Teil des Konzepts der Mastopathie sind) gelten als die schwerwiegendsten und häufig auftretenden Probleme einer modernen Frau. Dies sind die Krankheiten, denen fast jeder dritte der fairen Sex ausgesetzt ist. Es wird angenommen, dass jede hormonelle Dysfunktion oder ein Versagen im Körper zu einer bestimmten Pathologie der Brustdrüsen führen kann.

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass es unglaublich gefährlich ist, selbstständig zu beurteilen, wie harmlos die einen oder anderen Veränderungen in Ihrer Brustdrüse sind, so wie Sie sich selbst eine unabhängige Behandlung für solche Probleme verschreiben.

Denn selbst auf den ersten Blick geringfügige Veränderungen der Brust während der Mastopathie können schließlich zur Entwicklung der gefährlichsten Krebsvorgänge führen. Und selbst eine leichte Laktostase (Stillstand der Milch während des Stillens) bei unsachgemäßer Behandlung kann zur Entwicklung eitriger Entzündungen oder Abszesses führen (was im Konzept der Mastitis enthalten ist).

Ärzte empfehlen daher Frauen (sowohl während des Stillens als auch außerhalb), mit den geringsten Beschwerden im Brustbereich, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren. Dies ist vor allem für die schnelle Diagnose des Problems und das Verständnis der Gründe für die Entwicklung bestehender Beschwerden erforderlich.

Statistiken zu diesem Thema besagen, dass in fast 90% aller Fälle der Entwicklung der beschriebenen Erkrankungen bei rechtzeitiger Behandlung von Patienten zu einem Spezialisten eine vollständige Heilung von Pathologien, allen Arten von Entzündungsprozessen, ohne den Eingriff eines Chirurgen stattfindet.

Was ist Mastitis?

Mastitis ist eine andere Form einer entzündlichen Erkrankung, die mit einer Infektion des Brustgewebes einhergeht. Ein Zustand, bei dem ein bestimmter Erreger, beispielsweise Staphylococcus oder Streptococcus, in das Brustgewebe eindringt.

Heute gibt es ein großes Missverständnis, dass die Entzündung der Brustdrüse (Mastitis) ausschließlich für stillende Mütter "drohen" kann.

Tatsächlich kann die Mastitis bei Frauen primipar diagnostiziert werden, und zwar während der Stillzeit.

Die Medizin warnt, dass Mastitis auch außerhalb der Abhängigkeit von der Entwicklung der Schwangerschaft auftreten kann. Die Krankheit kann sich bei Frauen während der Menopause, bei sehr jungen Mädchen der Pubertät, bei Neugeborenen beiderlei Geschlechts und sogar bei Männern entwickeln.

Das beste Umfeld für die aktive Entwicklung pathogener Bakterien ist eine stark geschwächte Immunität einer Frau, insbesondere in Kombination mit einer unzureichenden oder unangemessenen Einhaltung der Grundregeln der persönlichen Körperpflege. Mastitis kann sich auch entwickeln:

  • Mit der falschen Befestigung des Neugeborenen an der Brust.
  • Mit unlogischen und unzumutbaren Verzögerungen bei der Fütterung.
  • Bei falscher, defekter Umfüllung.
  • Mit dem Stillstand der Milch in der Brust.

  • Bei endokrinen Erkrankungen.
  • Bei Brustverletzungen etc.
  • Unter bestimmten physiologischen Bedingungen mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden.

In erster Linie unterscheidet sich die akute Mastitis in der Regel von der Mastopathie - dies sind Temperaturschwankungen.

Bei der Mastopathie steigt die Körpertemperatur in der Regel nicht oder nur völlig unbedeutend an. Eine Mastitis mit genau dem Gegenteil ist jedoch fast nie ohne Erhöhung der Körpertemperatur und manchmal an kritischen Punkten vor sich.

Was ist Mastopathie?

Die Mastopathie wird gewöhnlich einer ganzen Gruppe von Krankheiten zugeschrieben, die durch gutartige Veränderungen im Brustgewebe gekennzeichnet sind. In der Regel, wenn die Mastopathie auftritt, ist das Wachstum jener oder anderer Gewebe, aus denen die Brustdrüse besteht, nicht entzündlicher Natur. Dies kann die Vermehrung und Verdichtung von Drüsengewebe, Epithel oder einfach Fett sein.

Der größte Schleicher dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass sich vor dem Hintergrund der fibrozystischen Krankheit häufig die gefährlichsten, bösartigsten Brustkrebs-Tumore entwickeln können. Die Ursachen für die Entstehung dieser Krankheit können häufig hormonelle Störungen sein - Aborte, Schwangerschaftsabbrüche und seltener signifikante neurologische oder endokrine Störungen.

E. Malysheva: Vor kurzem habe ich von meinen regelmäßigen weiblichen Zuschauern viele Briefe über Probleme mit der Brust erhalten: MASTITE, LACTOSTASIS, FIBROADENOMA. Um diese Probleme vollständig zu beseitigen, rate ich Ihnen, sich mit meiner neuen Methode aus natürlichen Inhaltsstoffen vertraut zu machen.

Ärzten zufolge sind moderne Frauen anfälliger für starken Stress oder Angstzustände, was letztendlich das Risiko vieler gynäkologischer Erkrankungen und infolgedessen onkologischer Erkrankungen erheblich erhöht.

Die ersten Manifestationen einer Zystenkrankheit sind einige Schmerzen in der Brust und vor allem vor Beginn der Menstruation. Die anschließende Entwicklung einer fibrotischen Erkrankung verursacht buchstäblich schmerzhafte Empfindungen mit minimaler Berührung der Brust, ebenso wie Schmerzen auch in der Schulter oder in der Achselhöhle.

Wie ist die Behandlung solcher symptomatischer Erkrankungen?

Trotz der Tatsache, dass die beiden beschriebenen Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen, werden sie in der Regel grundsätzlich unterschiedlich behandelt. Die einzige Ähnlichkeit bei der Behandlung dieser Zustände besteht darin, dass es in den Anfangsstadien der Entwicklung der beschriebenen Probleme möglich ist, mit der einfachen Anwendung von Physiotherapie, Homöopathie oder Phytotherapie auszukommen.

In beiden Fällen ist es äußerst wichtig, das Problem rechtzeitig zu diagnostizieren und dann, ebenso richtig, logisch und genau (nach Richtung), eine Behandlung zu wählen, die ohne Arzt praktisch unmöglich ist.

Nun, eigentlich enden hier alle Gemeinsamkeiten bei der Behandlung der beschriebenen Krankheiten.

Wie wird die Mastopathie behandelt?

Die Behandlung der Mastopathie hängt immer von den Formen der Erkrankung ab und unterscheidet sich in der Regel durch den Fokus auf die Verringerung des pathologischen Wachstums des Brustgewebes, manchmal auf die Normalisierung (möglicherweise beeinträchtigter) Hormonspiegel sowie auf die Beseitigung der meisten damit verbundenen Erkrankungen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um eine Hormontherapie, die recht langwierig sein kann.

Knotenformen der Krankheit können eine primäre Biopsie erfordern, um das Gewebe, aus dem die Knoten bestehen, und den darauffolgenden (gemäß den Ergebnissen der Studie) den Zweck der Behandlung und häufig die Operation zu bestimmen. Darüber hinaus wird allen Frauen mit Mastopathie empfohlen, schlechte Angewohnheiten (wie Rauchen oder Alkoholkonsum) vollständig zu beseitigen.

Es ist sehr wichtig, mit Mastopathie ein vollwertiges, aber nicht exzessives Sexualleben etablieren zu können. Bei der Mastopathie ist es wie bei der Mastitis wünschenswert, jegliche auf die Brustdrüse gerichteten thermischen Effekte (Verfahren) auszuschließen.

Es ist ratsam, auf zu häufige Besuche im Solarium zu verzichten, es ist wichtig, nicht zu überhitzen und auch nicht zu stark zu kühlen.

Wie wird Mastitis behandelt?

In den meisten Fällen wird Mastitis mit Antibiotika behandelt, da es sich immerhin um einen entzündlichen und infektiösen Prozess handelt. Eine solche Therapie zielt immer darauf ab, einen bestimmten Erreger zu unterdrücken, unabhängig davon, ob es sich um Staphylokokken oder Streptokokken handelt.

Wenn wir über den Unterschied bei der Behandlung von Mastitis und Mastopathie sprechen, dauert die Behandlung von Mastitis in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle viel weniger Zeit.

Bei der Entwicklung von Mastitis ist es äußerst wichtig, alle Regeln der persönlichen Hygiene zu beachten, da zur vollständigen Bekämpfung der Krankheit eine Reinfektion und der Übergang der Krankheit zu chronischen oder gefährlicheren Abszessformen vermieden werden müssen.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass eine Krankheit wie eine Entzündung der Brustdrüse kategorisch die Anwendung von Hitze und Druck auf die betroffene Brust nicht zulässt, was bedeutet, dass während der Mastitis Massage, in irgendeiner Form, und thermische Verfahren strengstens verboten sind.

Wussten Sie, dass mehr als 70% der Menschen mit verschiedenen PARASITES infiziert sind, die in unserem Körper leben und brüten? Gleichzeitig lebt ein Mensch ein volles Leben und ahnt nicht einmal, dass er diese schrecklichen Würmer und Larven züchtet, die innere Organe zerstören. Ihre ersten Anzeichen im menschlichen Körper sind PAPILLOMA, WARTS UND HERPES sowie FLU und ARVI.

Wie kannst du sie identifizieren?

  • Nervosität, Schlafstörungen und Appetit
  • Allergien (tränende Augen, Hautausschläge, laufende Nase),
  • häufige Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall,
  • häufige Erkältungen, Halsschmerzen, verstopfte Nase,
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln
  • chronische Müdigkeit (Sie werden schnell müde, was auch immer Sie tun),
  • dunkle Kreise, Taschen unter den Augen.

Symptome und Ursachen der Verstopfung des Kanals

Die Krankheit beginnt mit der Stagnation der Muttermilch und dem Auftreten einer Verstopfung des ausscheidenden Milchganges der Drüse. Es kann während des Stillens auftreten, unabhängig vom Alter des Säuglings. Wie erkennt man die Laktostase?

Schmerzen und Rötungen treten an der Stelle auf, an der der Lappen blockiert ist. In der Brustdrüse enden etwa zwanzig Lappen in Kanälen, die Zugang zur Brustwarze haben.

Beim Pumpen ist klar, dass Milch nicht aus allen Teilen oder schwach aus einem Teil fließt, und in anderen ist der Druck sehr stark.

Es sollte beachtet werden, dass das Auftreten dieser Probleme unabhängig von der Fütterungserfahrung oder dem Alter des Kindes ist - die Laktostase beginnt im ungünstigsten Moment. Der Hauptgrund ist die unzureichende Entleerung der Brust, die sich ergibt aus:

  • falsche Wahl, Brust drückend, BH,
  • Verletzungen in der Technik der Anwendung auf der Brust des Babys, wodurch er die Brustwarze schlecht einfängt und die Brust nicht leeren kann,
  • Brustunterstützung mit den Fingern
  • endokrine Störungen bei der Mutter,
  • Entwässerung und dadurch Kondensation von Milch,
  • mechanische Beschädigung der Brust und der Brustwarze
  • Schlafposition (wenn die Brust an etwas gedrückt wird),
  • Nichteinhaltung des Fütterungsregimes
  • Anwenden nur auf eine der Brüste,
  • knacken an nippeln,
  • eine Brustwarze zurückgezogen hat,
  • große Brustdrüsen,
  • Stress, schwere körperliche Anstrengung, starke Müdigkeit.

Wenn Sie die Ursache der Laktostase herausgefunden haben, können Sie damit beginnen, das Problem zu lösen und dessen Auftreten in der Zukunft zu verhindern. Durch rechtzeitig getroffene Maßnahmen zum Verschließen des Kanals können Komplikationen wie Mastitis vorgebeugt werden.

Symptome und Ursachen der Schädigung der Läppchen der Brust


Laktationsmastitis ist das Ergebnis einer Komplikation der Laktostase, die durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Brustdrüse durch den Gang entsteht. Begleitet von schwereren Symptomen:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • deutlicher Temperaturanstieg
  • Rötung der Haut über dem Stagnationsbereich
  • starke Schmerzen in der Brust beim Ändern der Körperposition.

Um festzustellen, dass das erhöhte Fieber ein Symptom der Mastitis ist, muss es in beiden Achselhöhlen, im Ellbogenbeugung und in der Leistengegend gemessen werden.

Bei der Entstehung der Krankheit gibt es drei aufeinander folgende Stadien, die aufeinander bezogen sind:

  • Verletzungen und Schwellungen der Brustwarzen
  • Laktostase
  • laktationsbedingte Mastitis.

Aufgrund eines Risses in der Brustwarze kommt es zu Schmerzen, die dazu führen, dass die Mutter die Essenszeit des Babys ungewollt verkürzt. Dies führt wiederum zu einer Verstopfung der Milchgänge in der Brust.

Starke Schmerzen während der Laktostase beeinträchtigen die Dekantierung der verstopften Brustgänge. Milchstase trägt gut zur Entwicklung von pathogenen Mikroben (Streptokokken und Staphylokokken) bei, die durch einen Riss an der Brustwarze oder an der Brustwarze eingedrungen sind - es gibt Mastitis.

Die Immunität der Mutter wird nach der Geburt geschwächt und der Körper kann mit der entstehenden Entzündung nicht fertig werden. Die Behandlung muss dringend eingeleitet werden, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Vergleich von Krankheitszeichen

Die Symptome dieser beiden Krankheiten sind fast gleich, Blutuntersuchungen sind in beiden Fällen ähnlich. Wie können sie erkannt werden?

Mastitis ist Laktation und Nicht-Laktation, das heißt, die Wahrscheinlichkeit, mit ihnen krank zu werden, ist bei stillenden Müttern höher. Die Laktostase tritt nur in der Laktationsphase auf, dh beim Stillen eines Babys und geht während der Behandlung nach einigen Tagen durch.

Mastitis ist eine Folge der unbehandelten Laktostase und beginnt mit deutlich ausgeprägten Entzündungssymptomen. Bei der Entwicklung von Mastitis gibt es drei Stadien:

  1. Seröse - Anzeichen von Vergiftung treten auf.
  2. Infiltrativ - verlängertes Fieber und erhöhte Entzündung.
  3. Purulent - verbindet eine eitrige Läsion.

Die Laktostase unterscheidet sich von der Mastitis ohne Entzündung, normale Körpertemperatur und den normalen Allgemeinzustand einer stillenden Frau. Bei Mastitis - einem starken Temperaturanstieg, Schwäche, Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder Fieber - ist der allgemeine Zustand ziemlich groß.

Da die Laktostase unmerklich in die Mastitis übergeht, ist es sehr schwer zu verstehen, wann die Laktostase endete und die zweite Krankheit begann. Im ersten Fall wird jedoch eine konservative Behandlung angewendet, und im zweiten Fall erhalten die meisten Patienten eine komplexere chirurgische Behandlung.

Was tun, wenn Brustschmerzen durch Mastitis verursacht werden, siehe folgendes Video:

Ähnlichkeiten

In der Tat sind diese Phänomene in vielerlei Hinsicht ähnlich:

  • Die Krankheiten betreffen die Brustdrüse, dieses zarte und sehr wichtige Organ des weiblichen Körpers.
  • Die Ursachen der Brustpathologie werden als hormonelles Ungleichgewicht bezeichnet.
  • Die Symptome der Krankheit sind vor allem auf den ersten Blick ähnlich.

Ansonsten unterscheiden sich die Krankheiten und die Verwirrung in ihnen führt zu nichts Gutem. Die Behandlung wird nur dann wirksam sein, wenn Sie genau wissen, womit Sie es zu tun haben ... Deshalb werden wir die Krankheiten in der richtigen Reihenfolge betrachten, ihre geheime Essenz offenlegen und die Behandlungsmethoden klären.

Die beste und sicherste Option, nachdem Sie diesen Artikel gelesen und verdächtige Ähnlichkeiten mit den oben genannten Krankheiten gefunden haben, suchen Sie sofort professionelle Hilfe.

Es wird empfohlen, die Gesundheit nicht zu gefährden, sondern sich in einer Klinik behandeln zu lassen, da jede dieser Krankheiten bei ihrem Start zu bedrohlichen Folgen führen kann. Aber je früher die Krankheit diagnostiziert und ein Behandlungsverlauf verordnet wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aus dieser unangenehmen Situation herauskommen, gesund, gesund und mit einem fast vollständigen Geldbeutel. Und Sie müssen unter den Instrumenten des Chirurgen weder körperlich noch geistig leiden.

Wenn Sie Brustempfindlichkeit feststellen, wenden Sie sich zur Klärung an Ihren Arzt.

Sprechen Sie über Mastitis

Mastitis, auch als "Stillen" bezeichnet, ist eine entzündliche Erkrankung der Brust. Es wird häufig bei Frauen beobachtet, die sich auf die Familienzugehörigkeit vorbereiten, bei denjenigen, die bereits geboren haben und stillen. Heute gibt es einen weit verbreiteten Mythos, dass nur schwangere Frauen an Mastitis erkranken können. Dies ist nicht der Fall. Es gibt eine Krankheit bei Frauen, die nur an eine Schwangerschaft denken. In dieser Hinsicht haben Mädchen Glück - das Baby ist fast nicht in Gefahr, aber es gibt Ausnahmen, daher ist es zu früh, um sich zu entspannen. Es kommt vor, dass Mastitis bei sehr jungen Mädchen auftritt, die die Reifungszeit noch nicht erreicht haben, bei kaum erscheinenden Kindern, reifen Frauen, die die Wechseljahre überschritten haben, und sogar Frauen, die nur von Kindern träumen können.

Darüber hinaus ist Mastitis selten, aber manchmal geschieht sie auch - sie quält auch Männer, da sich die Brustdrüsen aufgrund des Mangels an männlichen Geschlechtshormonen und eines Übermaßes an weiblichen Geschlechtsorganen manchmal stärker entwickeln.

Die Mastitis beginnt, nachdem Bakterien, wie Staphylokokken oder Streptokokken, durch die Lymphkanäle eingedrungen sind. Sie fallen in die Drüse, wodurch Entzündungsprozesse beginnen. Ursachen für das Eindringen von Infektionen:

  • Brustwarzenrisse (oft passiert ein Unglück, weil die junge Mutter das Baby falsch an die Brust gelegt hat) und andere Brustschäden.
  • Laktostase, es ist Milchverzug.
  • Unvollständiges Pumpen
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, insbesondere während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Mikroben gelangen durch Kontakt mit einem schmutzigen BH oder durch einen nicht zu sauberen Mund eines Babys in die Brust.
  • Bei schwangeren Frauen kann die Ursache für einen zu engen BH die Brustdrüse passieren.
  • Ослабленный иммунитет в результате переохлаждения или даже простого сквозняка.
  • У мужчин – гормональный дисбаланс.

Различают два типа мастита:

Неполное сцеживание молока может стать причиной заболевания

Лактационный мастит

Diese Art von Mastitis kommt bei laktierenden Frauen vor, und es ist absolut egal, wann das Baby geboren wurde. Es ist besonders gefährlich für Frauen, die dieses Phänomen noch nie zuvor erlebt haben, das heißt für Frauen, die zum ersten Mal Mütter wurden und keine richtige Fütterungstechnik haben.

Wenn sich die Mastitis der Laktation entwickelt, durchläuft sie mehrere Stadien:

  1. Das frühe Stadium der Mastitis wird als serös bezeichnet. Wie erkennt man es? Bei seröser Mastitis steigt die Körpertemperatur etwas an, es treten unangenehme, sogar schmerzhafte Empfindungen auf, wenn die Brust berührt wird. Mit dem Aufkommen der Milch nimmt die Brust zu, mit Mastitis wird sie jedoch noch größer und schwillt an. Bei akuter seröser Mastitis fällt das Wohlbefinden der Frau unter die Fußleiste, sie ist gefroren, fiebert, die Temperatur springt auf 39 ° C, all dies wird von schrecklichen Kopfschmerzen und einem allgemeinen Schwächezustand begleitet. Das unangenehmste ist der schreckliche Schmerz in der geröteten Brust. Es ist schmerzhaft, ein Kind zu füttern, und Milch auszudrücken bringt keine Erleichterung. Wenn Sie die Krankheit nicht sofort, spätestens nach 3 Tagen, behandeln, wird die nächste Stufe der Mastitis erreicht.
  2. Infiltrativ Da die seröse Mastitis oft leicht verläuft, nehmen Frauen keine Beachtung und manchmal diagnostizieren sogar Ärzte das Frühstadium der Erkrankung nicht. Daher ist es in Krankenhäusern oft möglich, Frauen mit infiltrativer Form der Krankheit zu begegnen. Auf dieser Stufe sind die Schmerzen stärker ausgeprägt. Brusthaut rötet sich, schmerzhafte Verhärtungen, Infiltrate treten darin auf. Bei schrecklichen Kopfschmerzen können Schwäche in allen Körperteilen, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit nicht mehr sprechen. In diesem Stadium können Eitergerinnsel in der Milch der erkrankten Brustdrüse vorkommen, so dass das Füttern des Babys aus gesundheitlichen Gründen verboten ist. Wenn die Frau aus irgendeinem Grund nicht zum Arzt ging und in diesem Stadium Mastitis hat, entwickelt sie sich in eine neue Form, die noch schlimmer ist.
  3. Eitrig Eine eitrige Mastitis tritt an Tag 3-4 der Entstehung der Krankheit auf (vorausgesetzt, sie wird nicht behandelt). Die Temperatur wird noch höher, die Infiltration wird dichter und in der Mitte kann man ein Erweichen, mit anderen Worten einen Abszess, fühlen.
  4. Eine andere Form ist phlegmon. Es unterscheidet sich durch hohe Temperaturen, eine bläuliche Haut, Schwellungen der Brust und starke Schmerzen in der Brust.

Stillzeit Mastitis wird durch das Stillen verursacht.

Nicht laktierende Mastitis

Diese Art von Mastitis tritt seltener als Laktation auf, in der Regel aufgrund von Brustschäden oder hormonellen Störungen. Die Krankheit tritt auch in verschiedenen Formen auf:

  1. Plasmazelle. Diese Art von Krankheit betrifft meistens Frauen, die bereits geboren haben, und zwar mehr als einmal. Die Anzeichen dieser Krankheit können mit einer anderen, aber schrecklicheren Krankheit verwechselt werden - Brustkrebs.
  2. Fibrocystic. Die Ursachen dieser Krankheit sind Probleme mit dem endokrinen System, aber Entzündungen sind nicht üblich.
  3. Akute nicht-laktale Mastitis. Diese Form äußert sich in kleinen Schwellungen und Schmerzen.

Wie behandelt man Mastitis?

Anzeichen einer Mastitis können Sie durch Schwellung der Brust und schmerzhafte Empfindungen feststellen, aber eine zuverlässigere Methode ist die Ultraschalluntersuchung. Mammographie bei der Diagnose von Mastitis nicht.

Aus der Beschreibung der Krankheit und ihrer Formen kann man die Hauptsache herausgreifen: Selbstmedikation ist darin kontraindiziert. Schmerzen, die ausgelöst werden, können zu Brustkrebs und vorzeitigem schmerzhaften Tod führen.

Für die Behandlung der ersten beiden Stadien der Mastitis - serös und infiltrativ werden verschiedene Antibiotika verwendet: Penicillin, Aminoglykoside und Cephalosporine. Die Liste der Produkte kann Amoxiclav, Gentamicin und Cefazolin enthalten, es ist jedoch besser, wenn das Medikament von einem Arzt empfohlen wird. Antibiotika werden intravenös oder intramuskulär in den Körper injiziert. Auch Schmerzmittel verwendet.

Seröse Mastitis, wie es die Krankheit in einem frühen Stadium sein sollte, hört auf, das Opfer zwei Tage nach Beginn der Behandlung zu foltern. Das Infiltrieren wird eine Woche dauern, um es zu lösen. Eitrige Mastitis ist eine weitaus gefährlichere Form, und um sie zu heilen, muss man sich auf dem Operationstisch ausruhen.

Da Muttermilch, die während der Mastitis mit Eiter infiziert ist, für ein Kind gefährlich ist, muss die Stillzeit zum Zeitpunkt der Erkrankung aufhören. Vorbereitungen, zum Beispiel Dostinex, werden dazu beitragen, die Milchproduktion zu stoppen. Manchmal kann Milch dekantiert und anschließend zum Füttern des Babys sterilisiert werden. Nach der Genesung kann das Kind weiter füttern.

Die Vorbeugung von Mastitis beruht auf der Brusthygiene und der Fähigkeit, das Kind richtig zu ernähren. Dekantieren Sie die Milch vorsichtig von beiden Brüsten, so dass keine Stagnation auftritt. Wenn Risse auftreten, erweichen Sie die Nippel mit Pflanzenöl. Tragen Sie das Baby so auf, dass es die Brustwarze vollständig mit dem Warzenhof einfängt, und waschen Sie die Brust täglich vor dem Stillen.

Beim Füttern sollte das Baby die ganze Brustwarze mit Areola greifen.

Mastopathie: Ähnlichkeiten und Unterschiede zur Mastitis

Mastopathie ist eine gutartige Erkrankung der Brustdrüsen. Die Gründe liegen in Hormonen. Dies können Erkrankungen der Eierstöcke oder der Schilddrüse sein. Die Mastopathie resultiert häufig aus Aborten oder endokrinen Behinderungen. Im Wesentlichen ist die Krankheit die Vermehrung von Fett oder Drüsengewebe. Vor dem Hintergrund der Mastopathie entwickeln sich onkologische Erkrankungen. Die Krankheit entstand aufgrund einer Verletzung der Leber und der Nieren.

  1. Diffus Kondensation, Schmerzen und eine Zunahme des Haufens während der Menstruation.
  2. Knoten Kleine und feste Neoplasmen werden in der Brust gefühlt. Die Brust- und Lymphknoten in den Achselhöhlen werden vergrößert, begleitet von Schmerzen.
  3. Fibrozystisch. Viele kleine Tumore, zystische Hohlräume. Durchsichtiger oder weißlicher Ausfluss kommt aus den Nippeln. Ein qualvoller Schmerz bei jeder Bewegung, auch in den nächsten Körperteilen: in der Schulter, im Schulterblatt.

Mastopathie und Mastitis unterscheiden sich stark voneinander. Die Ähnlichkeit besteht nicht nur darin, dass diese Krankheiten die Brustdrüsen betreffen, sondern auch die Art und Weise, wie sie in den frühen Stadien der Entstehung von Krankheiten behandelt werden. Bei der Früherkennung von Krankheiten ist es nicht schwierig, sie zu heilen, später müssen jedoch chirurgische Eingriffe vorgenommen werden. Mit der Zeit wird eine nicht erkannte und nicht geheilte Krankheit in einen langfristigen Kampf mit Krebs (der nicht versagt zu erklären ist), einer Chemotherapie einfließen und wird eine, und sogar beide Brustdrüsen, aufgeben müssen. Und die beste Methode zur Behandlung von Krankheiten ist die Vorbeugung.

Eine genaue Untersuchung des Zustands der Brust kurz nach der Menstruation hilft dabei, das Auftreten einer Mastopathie zu bestimmen. Wunde Brüste werden etwas größer. Fühlen Sie die Brüste mit streichenden Bewegungen gegen die Dichtungen und drücken Sie die Brustwarze, um sicherzustellen, dass keine Entlastung erfolgt.

Die Behandlung der Mastopathie besteht in erster Linie darin, das Wachstum von Tumoren zu stoppen oder zu verlangsamen und die Hormonspiegel zu harmonisieren. Da die Ursachen der Erkrankung Probleme mit anderen inneren Organen haben können, umfasst die Behandlung der Mastopathie auch die Heilung dieser Organe. Bei einer knotigen Mastopathie kann die Behandlung eine chirurgische Form annehmen.

Zusätzlich zum medizinischen Komplex sollten Frauen schlechte Gewohnheiten (vorzugsweise für immer) vergessen, z. B. Rauchen, Alkohol trinken. Lebensstil ist es wert, das Sexualleben zu diversifizieren. Geburt ist eine weitere Möglichkeit, um den Beginn der Mastopathie zu verhindern. Es ist notwendig, den Besuch des Solariums, des Strand- und Winterschwimmens zu verweigern - Überhitzung sowie gezielte Unterkühlung, einschließlich der Brustdrüsen, die die Krankheit verschlimmern.

Es ist wichtig, regelmäßig eine Selbstdiagnose durchzuführen und sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie die Krankheit vermuten. Selbstbehandlung wie Gebete, Verschwörungen und andere gängige Methoden können nur in Verbindung mit einer von Ärzten verordneten Behandlung angewendet werden.

Was ist mit Mastitis und Mastopathie gemeint?

Mastitis ist eine entzündliche Erkrankung, die als Folge einer Infektion der Brustdrüsen auftritt. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Mastitis manchmal als Säuglinge bezeichnet.

Der Erreger der Krankheit kann Staphylococcus oder Streptococcus sein.

Die Mastopathie wird als eine gutartige Änderung der Form von Dichtungen betrachtet, die das Drüsengewebe der Brustdrüse berührt, die unmerklich auftritt und sich lange Zeit nicht manifestiert. Die Krankheit ist nicht entzündlicher Natur, gekennzeichnet durch verschiedene Arten (faserige, zystische, gemischte Mastopathie), die nach Gewebetyp klassifiziert werden, in dem pathologisches Wachstum auftritt.

Wer ist von diesen Krankheiten betroffen?

Es ist immer noch ein Irrtum, dass nur stillende Mütter Mastitis bekommen können. In der Tat ist es die zahlreichste Patientengruppe, bei der eine solche Krankheit diagnostiziert wird. Mastitis wird am häufigsten bei Frauen beobachtet, die zum ersten Mal gebären, wenn sie versuchen, zu stillen.

Mastitis kann jedoch die Brüste einer Frau jeden Alters betreffen, von Neugeborenen bis zu älteren Menschen in den Wechseljahren. Diese Krankheit wird manchmal bei Männern und Kindern diagnostiziert, aber meist handelt es sich um ein weibliches Problem. Ärzte glauben, dass ein günstiges Umfeld für die Aktivität pathologischer Bakterien eine stark geschwächte Immunität ist, verbunden mit mangelnder Körperpflege.

Am häufigsten leiden junge Frauen unter Mastitis während aktiver hormoneller Veränderungen - 18–35 Jahre, und häufiger als andere in dieser Kategorie - stillende Mütter (95% der Gesamtzahl der Fälle). Manchmal wird die Mastitis bei Männern und Kindern aufgrund hormoneller Störungen im Körper behoben.

Mastopathie findet sich bei einem Drittel der Frauen auf der Welt.

Das risikoreichste Alter für das Auftreten dieser Krankheit ist 35 bis 50 Jahre, wenn eine Frau häufig mehrere Abtreibungen und gynäkologische Erkrankungen hat, die bereits in der Geschichte angesammelt sind, es gibt endokrine Störungen. Sie beeinflussen das Versagen der Brüste und die ständigen Belastungen, denen moderne Frauen ausgesetzt sind.

Was ist der Katalysator von Pathologien?

Mastitis verursacht meistens Staphylokokken-Erreger, der durch Brustwarzenrisse, die durch die Nahrungsaufnahme entstehen, in die Brust gelangt.

Bei Mastitis sind die Hauptursachen des Auftretens:

  • frühere Pathologie der Schwangerschaft,
  • komplizierte Geburt und Nachgeburt,
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die die Immunität reduzieren,
  • Laktostase (Stauung in den Brustgängen).

Die Mastopathie entwickelt sich aufgrund von anhaltendem Stress, belasteter Vererbung, schlechter Ökologie am Wohnort, Erkrankungen der Schilddrüse, Leber, gynäkologischen Erkrankungen. Als häufigster Grund für das Auftreten einer Mastopathie wird jedoch ein veränderter hormoneller Hintergrund angesehen, der das Auftreten von Verdickungen im Brustgewebe verursacht.

Gleiche und unterschiedliche Symptome beider Krankheiten

Jede Frau muss wissen, was Mastitis von der Mastopathie unterscheidet und welche Ähnlichkeit sie hat. Krankheiten haben eine andere Entwicklung und werden unterschiedlich behandelt. Sie haben jedoch zu Beginn ihrer Entwicklung die gleichen Anzeichen. Diese Krankheiten werden auf ähnliche Weise diagnostiziert. Bei der ersten Untersuchung wird die Brust von einem Arzt palpiert und dann die instrumentelle Untersuchung mittels Ultraschall und Mammographie durchgeführt.

Die Ähnlichkeit der Anzeichen einer Mastitis mit der Mastopathie äußert sich wie folgt:

  • Schmerz und Empfindlichkeit der Brustdrüsen,
  • Erhöhen Sie ihre Lautstärke
  • das Auftreten von Robben an einigen Stellen der Brust.

Spezifische Anzeichen einer Mastitis sind Risse in den Brustwarzen und gewölbte Schmerzen in der Brust.

Die Brustdrüse schwillt an, die Haut wird rot und glänzend. Die Frau hat Fieber, manchmal Schüttelfrost (mit Mastitis - das ist selten). Bei diesen Symptomen müssen Sie dringend die Behandlung mit einem Arzt beginnen, da sich die Entzündung sonst weiter entwickelt und eitrig wird. Bei eitriger Mastitis ist ein operativer Eingriff erforderlich, bei dessen Fehlen Komplikationen möglich sind.

Folgen von Mastitis und Mastopathie

Beide Krankheiten sind häufige weibliche Probleme. Sie sind in verschiedenen Phasen ihres Lebens mit der Mehrheit der Frauen konfrontiert. Die Ursache für die Pathologie der Brustdrüsen kann jede hormonelle Störung im Körper sein.

Obwohl für die Mastopathie die Wahrscheinlichkeit der Wiedergeburt gutartiger Tumoren in malignen Tumoren nicht so groß ist, ist sie für einige ihrer Formen nicht vollständig ausgeschlossen. Mastitis kann auch bei einer leichten Stagnation der Milch zu einem eitrigen Entzündungsprozess für stillende Frauen werden. Beide Brustprobleme sind sehr ernst.

Der Hauptunterschied zwischen Mastitis und Mastopathie besteht darin, die Gesamttemperatur des Körpers während seiner Entwicklung zu erhöhen.

Eine hohe Körpertemperatur, die kritische Werte erreicht, ist das Hauptsymptom der Mastitis. Bei der Mastopathie nimmt sie praktisch nicht zu, nur eine geringfügige Erhöhung ist möglich.

Die unabhängige Beurteilung der negativen Veränderungen in den Brustdrüsen ist unerwünscht und kann gesundheitsgefährdend sein. Darüber hinaus sollten Sie nicht einmal versuchen, behandelt zu werden, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung beider Brustkrankheiten

Die Hauptaufgabe der Ärzte bei Mastitis ist es, den Übergang der Erkrankung in eine schwere Form zu verhindern, bei der sich eine eitrige Infektion im Körper ausbreiten und Sepsis verursachen kann. Mastopathie ist gefährlich, da sich gutartige Tumore in Krebserkrankungen umwandeln können.

Obwohl die Symptome beider Krankheiten einige Ähnlichkeiten aufweisen, erfolgt ihre Behandlung auf völlig unterschiedliche Weise.

Das einzige Mal ist der Einsatz identischer Verfahren in den frühen Stadien der Entwicklung dieser Erkrankungen der Brust, wenn physiotherapeutische Verfahren, Phytotherapie und Homöopathie verwendet werden.

Behandlung der Mastopathie

Die Behandlung wird abhängig von der Form der Erkrankung der Brustdrüsen vorgeschrieben. Die Therapie zielt darauf ab, das aktive Wachstum des Bindegewebes in der Brust zu reduzieren, die Hormonspiegel zu normalisieren und insbesondere andere Krankheiten zu beseitigen, die die Entwicklung der Mastopathie hervorgerufen haben. In den meisten Fällen wird eine Hormontherapie verwendet, die ziemlich lange angewendet wird.

Bei der knotigen Mastopathie wird eine primäre Biopsie durchgeführt, um die Gewebeart in den Knoten festzustellen. Je nach Art der Behandlung wird eine Behandlung verordnet, die häufig mit einer Operation endet. Die Behandlung der Mastopathie umfasst auch die Einhaltung einer strengen Diät mit Ausnahme der thermischen Auswirkungen auf die Brustdrüsen.

Mastitis-Behandlung

Die Heilung für jede Art von Mastitis sollte sich laut Ärzten von den Maßnahmen zur Beseitigung der Mastopathie unterscheiden, da es sich um eine Infektionskrankheit handelt und dieser Prozess weniger Zeit in Anspruch nimmt. In den meisten Fällen wird die Behandlung mit Antibiotika durchgeführt, da die Krankheit entzündlicher Natur ist und mit Medikamenten, die die Laktostase (mit einem eitrigen Prozess und einer fehlenden Nahrungsaufnahme) reduzieren. Ärzte raten jedoch nach Möglichkeit, das Stillen nicht zu unterbrechen.

Wenn eine eitrige Mastitis auftritt, sollte sie nur dauerhaft chirurgisch behandelt werden.

Dank dieser Therapie wird der spezifische Erreger (Streptococcus, Staphylococcus) unterdrückt. Bei der Entwicklung einer Mastitis müssen die Regeln der individuellen Hygiene eingehalten werden, um eine erneute Infektion der Brustdrüsen zu verhindern. Dann wird die Krankheit nicht chronisch. Bei Mastitis können Sie keine warmen Kompressen auf der Brust verwenden oder Druck auf sie ausüben. Verboten jede Massage der Brustdrüsen.

Laut medizinischen Statistiken wird garantiert, dass fast 90% der Fälle von Mastitis oder Mastopathie ohne Operation eine vollständige Heilung für diese Beschwerden haben, wenn eine Frau rechtzeitig einen Arzt aufsucht.

Zur Vorbeugung von Mastitis sind die wichtigsten Maßnahmen die strikte Einhaltung der persönlichen Hygiene der Brustdrüsen, insbesondere von stillenden Frauen, und die Stärkung der Immunität. Die Entwicklung der Mastopathie kann durch richtige Ernährung, einen jährlichen Besuch beim Frauenarzt und einen Mammologen verhindert werden, die Fähigkeit, sich in Stresssituationen ruhig zu verhalten.

Über die Symptome und die Behandlung von Mastitis im Video wird der Onkologe darüber informiert:

Video ansehen: Schizophrenie - Symptome, Diagnose, Ursachen, Therapie (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send