Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Zerebralparese

Zerebralparese (Zerebralparese, ICD-10-Code G80) bezieht sich auf eine bestimmte Gruppe von Erkrankungen, die mit der ZNS-Pathologie (Zentralnervensystem) in Verbindung stehen und die auftreten, wenn eine oder eine Gruppe von Gehirnregionen betroffen ist. Bei Kindern, die an einer Zerebralparese mit unterschiedlichen Ursachen leiden, sind die Hauptsymptome, die beobachtet werden, eine Verletzung der Bewegungskoordination, der Sprechfunktionen und der geistigen Behinderung.

Eine Zunahme der Anzahl von Krankheiten ist auch mit negativen schädlichen Faktoren wie Umweltschäden verbunden. Ihre Zahl wird auch durch die Leistungen der perinatalen Neugeborenenmedizin beeinflusst, die es erlaubt, auch Frühgeborene mit einem halben Kilogramm zu stillen. Frühgeborene sind die häufigste Ursache der Zerebralparese.

Wie oft kommt es vor?

Laut der Weltstatistik der Zerebralparese nimmt die Hauptsymptomatik bei chronischen Erkrankungen von Kindern eine führende Stellung ein und liegt bei 1,7 - 7 Fällen pro Tausend gesunder Kinder. In der Russischen Föderation beträgt diese Zahl 2,5 - 5,9 pro 1000. Die Zahl der Menschen mit Zerebralparese in unserem Land beträgt etwa 1,5 Millionen Menschen. Und die Anzahl der Fälle pro 1000 Einwohner nimmt mit der Zeit zu.

Die Zerebralparese ist trotz ihres Auftretens die Hauptsymptome, eine Erkrankung, die sich nicht umgekehrt entwickelt. Die Heilung als solche ist unmöglich. Der Erfolg der Rehabilitationstherapie für solche Kinder ist das Ergebnis der harten Arbeit von Rehabilitationsspezialisten und Eltern. Dies verbessert den allgemeinen Zustand des Kindes und seine Anpassung an das Leben. Eine scheinbare Verschlechterung kann auf das Wachstum des Babys, begleitende pathologische Zustände, zum Beispiel Kraniostenose, zurückzuführen sein, wenn das Gehirn einfach keinen Platz zum Wachsen hat.

Die Krankheit ist auch nicht erblich oder ansteckend. In jüngster Zeit äußern Wissenschaftler jedoch zunehmend die Meinung über das Vorhandensein eines Vererbungsfaktors. Die Zerebralparese kann im Fötus während seiner Entstehung, während der Geburt und auch nach der Geburt beginnen.

Zerebralparese: Ursachen

Es gibt viele Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen, und es ist ziemlich schwierig zu bestimmen, welche Ursache in einem bestimmten Fall zur Erkrankung geführt hat. Die häufigsten Ursachen dieser Krankheit bei Kindern sind:

  1. Fehlentwicklung der Großhirnrinde unter dem Einfluss verschiedener Faktoren. Sauerstoffmangel im Gehirn des Fötus (Hypoxie). Meistens ist dies mit Pathologien der Schwangerschaft (Verletzung des Plazentazirkulationskreislaufs, Spättoxikose, Infektionskrankheiten) verbunden, aufgrund derer sich die Gehirnstrukturen des Kindes nicht vollständig entwickeln.
  2. Geburtsverletzungen, die Hirnschäden verursachen. Sie treten bei geburtshilflichen Pathologien auf (längere oder vorübergehende Wehen, reduzierte Wehen, enges Becken, abnorme Erscheinung, lange wasserfreie Periode).
  3. Chronische oder akute Erkrankungen der Mutter des Kindes (Anämie, Herzfehler, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes).
  4. Infektion des Fötus mit einer Virusinfektion, insbesondere Herpes- und Rötelnvirus.
  5. Akutes Leberversagen oder Rh-Konflikt des Blutes des Kindes und seiner Mutter, dessen Folge die nukleare Gelbsucht des Neugeborenen ist.
  6. Fetale Vergiftung.
  7. Fehler des medizinischen Personals während der Geburtshilfe.
  8. Frühgeburt und geringes Gewicht im Kind, Frühgeburt.

Laut Statistik sind 40-50% der Kinder mit Zerebralparese durch Frühgeburt verursacht, was auch andere Symptome bestimmt. Solche Babys, deren Organe und Systeme für ein selbstständiges Leben noch nicht ausreichend entwickelt sind, leiden häufig unter Hypoxie, die zur Entwicklung dieser Krankheit beiträgt.

Andere Faktoren können zur Entstehung von Zerebralparese beitragen. Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung steigt, wenn das Alter der Mutter des Kindes die Grenzen des Zeitraums von 18 bis 40 Jahren überschreitet oder wenn sie Probleme mit der Schilddrüse hat. Auch der Konsum von Alkohol und Drogen durch die Eltern während der Empfängnis und während des Tragens eines Kindes trägt zum Auftreten der Krankheit bei. Manchmal kann die Zerebralparese nicht angeboren sein, sie wird jedoch erworben, wenn das Kind in den ersten zwei Jahren seines Lebens eine schwere Kopfverletzung erlitten hat oder eine Infektionskrankheit hatte, die mit einer Hirnschädigung verbunden war.

Sorten der Zerebralparese

Die Schädigungsbereiche des Gehirns bestimmen zusammen mit den charakteristischen Erscheinungsformen die Art der Erkrankung. Es gibt solche Varianten der Zerebralparese, Ursachen, Hauptsymptome und einige Formen:

  1. Spastische Diplegie oder Tetrarplegie, die am häufigsten vorkommt. Diese schwere Form der Erkrankung tritt in 40 - 80% der Fälle auf. Diese Kinder haben Gehirnbereiche betroffen, die die Bewegung der Gliedmaßen kontrollieren. Bei der Diplegie sind die Beinbewegungen unterschiedlich stark eingeschränkt, bei der Tetraplegie - alle vier Gliedmaßen. Bei dieser Form der Zerebralparese werden die Ursachen der Hauptsymptome als Frühgeburt betrachtet. Neben motorischen Störungen wird der Zustand begleitet von geistiger Behinderung, Sprachveränderungen. Wegen der Spastizität der Arme und Beine werden angespannt, zum Rumpf geführt.
  2. Die Ursache für die Symptome der Zerebralparese nach spastischer Hemiplegie ist in der Regel ein Trauma oder eine intrauterine Infektion. Bei Hemiplegie sind die Gliedmaßen einer Körperseite betroffen. Kinder mit dieser Form der Krankheit können nicht sitzen, stehen oder gar den Kopf halten. Sie haben steife Muskeln aller Gliedmaßen, manchmal treten epileptische Anfälle auf. Sie haben Sprech- und Geistesstörungen. Der Intellekt des Kindes hängt vom Grad der Verletzung der Gehirntätigkeit ab. Die soziale Anpassung solcher Kinder in der Zukunft hängt vom Entwicklungsstand der geistigen Fähigkeiten ab.
  3. Hyperkinetische (dyskinetische) Form im Zusammenhang mit subkortikalen Läsionen. Diese Form ist im vierten Teil der kranken Kinder vorhanden. Die Ursache ist oft ein schwerer Ikterus, der ua durch die Rhesus-Unverträglichkeit des Blutes des Kindes und der Mutter verursacht wird. Das Hauptsymptom: unwillkürliche Bewegungen der Arme und Beine, insbesondere bei übermäßiger Erregung oder starker Ermüdung. Oft wird das Gehör gesenkt, die korrekte Einstellung der Beine fehlt. Diese Form der Krankheit beeinträchtigt jedoch kaum die Intelligenz des Kindes. Wenn gewünscht, kann er die Schule beenden und zur Universität gehen. Der daraus resultierende Beruf ermöglicht es ihm, eine gute Sozialisation zu erreichen. In ihrer reinen Form ist Hyperkinesie jedoch selten.

Atonisch-astatische Form, die derzeit als ataktisch bezeichnet wird. Es tritt auf, wenn das Kleinhirn betroffen ist. Die Patienten leiden unter Muskelatonie, mangelnder Bewegungskoordination und mangelndem Gleichgewichtssinn. Ein Kind kann auch eine geistige Behinderung erleben, einschließlich einer geistigen Behinderung oder einer tiefen geistigen Behinderung. Diese Form der Zerebralparese bei Kindern zu identifizieren, ist jedoch sehr schwierig.

Die Hauptsymptome der Zerebralparese

Abhängig von der Form der Zerebralparese können die Ursachen, die Hauptsymptome und das Vorhandensein der Krankheit unmittelbar nach der Geburt, in den ersten Lebenswochen des Babys oder nach einer Weile im Säuglingsalter erkannt werden. Unter Ultraschall kann die Erkrankung nur bei einer signifikanten Abweichung in der Entwicklung des Gehirns festgestellt werden. Es ist sehr wichtig, Anomalien in der Entwicklung des Babys frühzeitig zu erkennen. Dadurch wird es möglich, seine Rehabilitation so effizient wie möglich zu gestalten.

Die Gründe für die Besorgnis der Eltern sollten solche Merkmale im Verhalten des Kindes sein:

  • Angst, schlechter Schlaf,
  • Krämpfe, Krämpfe, epileptische Anfälle und manchmal den Blick zu stoppen. Anfälle treten in etwa einem Drittel der Fälle auf und können sowohl im Säuglingsalter als auch etwas später auftreten.
  • Entwicklungsverzögerung: mit einer Verzögerung begann er den Kopf zu halten und zu heben, umzudrehen, spät zu kriechen,
  • Fehlende oder verlangsamte emotionale Entwicklung (zum Beispiel, wenn ein Kind im Alter von einem Monat keine anderen anlächeln kann),
  • übermäßige Lethargie oder übermäßige Muskelspannung, Langsamkeit oder Bewegungsschärfe. Mit der richtigen Entwicklung bei Babys um eineinhalb Monate schwächt sich die Hypertonie der Arme um vier Monate - die Beine. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht Grund zur Besorgnis.
  • die Asymmetrie des Körpers des Kindes - die Arme oder Beine sind unterschiedlich dick oder das eine Glied ist angespannt und das andere ist entspannt.
  • die Sprachbildung verzögern.

Nachdem ein oder mehrere der aufgelisteten Symptome bei einem Kind jeden Alters entdeckt wurden, sollten die Eltern dies nach Analyse der Ursachen des Auftretens unbedingt den Fachleuten zeigen. Ein erfahrener pädiatrischer Neurologe hilft dabei, die richtige Diagnose zu stellen und die richtigen Verfahren vorzuschreiben, die den körperlichen Zustand des Kindes verbessern und in der Zukunft zu seiner Sozialisierung beitragen werden.
Wenn ein Kind erwachsen wird, ist es schwieriger und manchmal sogar unmöglich, es auf die Beine zu stellen. Daher sollte die Zerebralparese so schnell wie möglich diagnostiziert werden.

In vielen Fällen ist die Diagnose einer Zerebralparese, ihrer Ursachen und der Hauptsymptome kein Satz. Bei richtiger Behandlung und aktiver Beteiligung an der Rehabilitierung der Eltern können Kinder als Erwachsene eine Familie gründen, eigene Kinder großziehen und Arbeitserfolg erzielen. Um dies zu erreichen, ist es jedoch notwendig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und kontinuierlich zu behandeln.

Patienten mit Zerebralparese erhalten eine medikamentöse Behandlung, eine Massage, die es Ihnen ermöglicht, den Muskeltonus zu normalisieren, sowie eine ständige körperliche Therapie, wodurch die Bewegungskoordination verbessert wird. Physikalische Therapie und spezielle Techniken zur Korrektur der Motilitätstherapie (Bobat-Therapie oder Vojta-Therapie) werden ebenfalls eingesetzt. Der Unterricht wird von einem Logopäden, einem Psychologen, durchgeführt. Manchmal besteht die Notwendigkeit der Verwendung von Hilfsmitteln und sogar für chirurgische Eingriffe.

Im Alter von acht Jahren ist es besonders wichtig, intensive Rehabilitationsmaßnahmen durchzuführen. Während dieser Zeit befindet sich das menschliche Gehirn im Stadium der aktiven Entwicklung, und seine gesunden Bereiche können als beschädigte Bereiche wirken.

Die Behandlung der Zerebralparese zielt fast immer auf die größtmögliche Entwicklung der motorischen Fähigkeiten für jedes einzelne Kind ab. Dies ist ein lebenslanger Prozess, der jedoch schon früh am intensivsten durchgeführt werden muss, damit die Rehabilitation erfolgreich verläuft.

Kürzlich praktizierte Behandlung, die auf der Kommunikation mit Tieren aufgebaut ist. Es wirkt sich positiv auf die Psyche des Kindes aus, auf seinen emotionalen Zustand. Die Behandlung mit Reitpferden wird als Hippotherapie bezeichnet und das Schwimmen mit Delphinen im Pool wird als Delfintherapie bezeichnet. Alle diese Methoden können nur auf Empfehlung von Ärzten angewendet werden.

Das interessanteste Video von Profis für die Zerebralparese, die Ursachen und die Hauptsymptome.

Zerebralparese (CP)

Die Zerebralparese (CP) ist derzeit eine der häufigsten Erkrankungen von Kindern. In Russland werden allein in der offiziellen Statistik mehr als 120.000 Menschen mit einer Zerebralparese diagnostiziert.

Woher kommt diese Diagnose? Erblich oder erworben? Ein lebenslanger Satz oder kann alles korrigiert werden? Warum Kinder? Immerhin leiden nicht nur Kinder daran? Und was ist im Allgemeinen Zerebralparese?

Die Zerebralparese ist eine Erkrankung des Zentralnervensystems, bei der eine (oder mehrere) Hirnregionen betroffen sind, was zu nicht progressiven Störungen der motorischen und muskulären Aktivität, Bewegungskoordination, Sehfunktionen, Gehör, Sprache und Psyche führt. Die Ursache der Zerebralparese ist ein Hirnschaden bei einem Kind. Das Wort "cerebral" (aus dem lateinischen Wort "cerebrum" - "Gehirn") bedeutet "cerebral", und das Wort "Lähmung" (aus dem Griechischen "Lähmung" - "Entspannung") definiert unzureichende (geringe) körperliche Aktivität.

Es gibt keine klaren und vollständigen Daten zu den Ursachen dieser Krankheit. Zerebralparese kann nicht angesteckt werden und krank werden.

Die Zerebralparese (CP) ist das Ergebnis eines Traumas oder einer abnormalen Gehirnentwicklung. In vielen Fällen ist die genaue Ursache der Zerebralparese nicht bekannt. Schäden oder eine gestörte Entwicklung des Gehirns können während der Schwangerschaft, der Geburt und sogar in den ersten 2 bis 3 Jahren nach der Geburt auftreten.

    Eine mögliche Ursache für die Zerebralparese während der Schwangerschaft oder Geburt können genetische Probleme, Infektionen oder Gesundheitsprobleme der Mutter oder des Fötus während der Schwangerschaft oder Komplikationen im Zusammenhang mit Geburt und Geburt sein. Jedes dieser Probleme kann die Entwicklung des Fötus, die Blutversorgung und die Versorgung des Fötus mit den notwendigen Nährstoffen durch das Blut beeinflussen. Beispielsweise kann eine systematische Hypoglykämie zur Entwicklung von Zerebralparese führen.

Selbst wenn die Krankheit bei der Geburt vorliegt, können die Symptome der Zerebralparese (ICP) erst sichtbar werden, wenn das Kind 1–3 Jahre alt ist. Dies ist auf das Wachstum des Kindes zurückzuführen. Weder Ärzte noch Eltern können auf Verletzungen der motorischen Sphäre des Kindes achten, bis diese Verletzungen offensichtlich werden. Bei Kindern können Reflexbewegungen von Neugeborenen erhalten werden, ohne dass altersgerechte Bewegungsfähigkeiten entwickelt werden. Und manchmal sind die Kindermädchen die ersten, die auf die Unterentwicklung des Kindes achten. Wenn die Zerebralparese eine schwere Form hat, sind die Symptome dieser Krankheit bereits beim Neugeborenen zu finden. Das Auftreten von Symptomen hängt jedoch von der Art der Zerebralparese ab.

Die häufigsten Symptome einer schweren Zerebralparese sind

  • Gestörtes Schlucken und Saugen
  • Schwacher Schrei
  • Krämpfe
  • Ungewöhnliche Haltung des Kindes. Der Körper kann sehr entspannt sein oder eine starke Hyperextension mit rasbros Armen und Beinen. Diese Posen unterscheiden sich signifikant von denen mit Koliken bei Neugeborenen.

Einige der Probleme, die mit der Zerebralparese verbunden sind, werden mit der Zeit immer deutlicher oder entwickeln sich mit dem Wachstum Ihres Kindes. Dazu können gehören:

  • Muskelhypotrophie in verletzten Armen oder Beinen. Probleme im Nervensystem stören die Bewegung in den verletzten Armen und Beinen und die Muskelsteifigkeit beeinflusst das Muskelwachstum.
  • Pathologische Empfindungen und Wahrnehmung. Einige Patienten mit Zerebralparese sind sehr schmerzempfindlich. Selbst normale tägliche Aktivitäten, wie das Zähneputzen, können weh tun. Pathologische Empfindungen können auch die Fähigkeit beeinträchtigen, Objekte durch Berührung zu identifizieren (z. B. um einen weichen Ball von einem harten Ball zu unterscheiden).
  • Hautreizung. Das häufig auftretende Saufen kann zu Irritationen der Haut um Mund, Kinn und Brust führen.
  • Zahnprobleme. Kinder, die Schwierigkeiten beim Zähneputzen haben, sind dem Risiko von Zahnfleischentzündungen und Karies ausgesetzt. Vorbeugungen gegen Krämpfe können auch zur Entwicklung von Zahnfleischentzündungen beitragen.
  • Unfälle. Stürze und andere Unfälle sind die Risiken, die mit der mangelnden Koordination der Bewegungen sowie mit Krampfanfällen verbunden sind.
  • Infektionen und somatische Krankheiten. Erwachsene mit Zerebralparese befinden sich in einer Zone mit hohem Risiko für Herz- und Lungenerkrankungen. Bei schwerer Zerebralparese treten zum Beispiel Probleme beim Schlucken auf und beim Würgen gelangt ein Teil der Nahrung in die Trachea, was zu Lungenerkrankungen beiträgt. (Pneumonie)

Alle Patienten mit einer Zerebralparese der Zerebralparese haben bestimmte Probleme mit Körperbewegungen und Körperhaltung, aber viele Babys zeigen bei Geburt keine Anzeichen einer Zerebralparese und manchmal widersprechen nur Babysitter oder Krankenschwestern den Abweichungen der Bewegungen des Kindes entgegen den Alterskriterien. Die Symptome einer Zerebralparese können mit zunehmendem Wachstum des Kindes deutlicher werden. Einige sich entwickelnde Störungen treten möglicherweise erst nach dem ersten Jahr des Kindes auf. Eine Hirnverletzung, die eine Zerebralparese verursacht, manifestiert sich nicht mit der Zeit, aber die Folgen können mit der Reifung des Kindes auftreten, sich ändern oder schwerwiegender werden.

Bestimmte Auswirkungen der Zerebralparese hängen von Art und Schweregrad, dem geistigen Entwicklungsstand und dem Auftreten anderer Komplikationen und Erkrankungen ab.

  1. Die Art der Zerebralparese bestimmt die motorischen Störungen des Kindes.

Die meisten Patienten mit Zerebralparese haben spastische Zerebralparese. Seine Anwesenheit kann sowohl in allen Teilen des Körpers als auch in einzelnen Teilen auftreten. Zum Beispiel kann ein Kind mit spastischer Zerebralparese Symptome hauptsächlich in einem Bein oder in einer Körperhälfte entwickeln. Die meisten Kinder versuchen sich normalerweise an Störungen der motorischen Funktionen anzupassen. Einige Patienten können sogar selbstständig leben und arbeiten und brauchen nur gelegentlich Hilfe von außen. Bei Unregelmäßigkeiten in beiden Beinen benötigen Patienten einen Rollstuhl oder andere Geräte, die die motorische Funktion ausgleichen.

Komplette Zerebralparese verursacht die schwerwiegendsten Probleme. Schwere spastische Zerebralparese und choreoathetische Zerebralparese sind Arten der vollständigen Lähmung. Viele dieser Patienten können sich aufgrund von motorischen und geistigen Behinderungen nicht selbst bedienen und benötigen ständige Pflege. Komplikationen wie Anfälle und andere langfristige körperliche Auswirkungen einer Zerebralparese sind schwer vorhersagbar, bis das Kind 1–3 Jahre alt ist. Но иногда такие прогнозы не возможны, пока ребенок не достигнет школьного возраста, и в процессе учебы могут быть проанализированы коммуникативные интеллектуальные и другие способности

  1. Der Schweregrad einer psychischen Beeinträchtigung ist, falls vorhanden, ein starker Indikator für das tägliche Funktionieren. Etwas mehr als die Hälfte der Patienten, die an Zerebralparese leiden, haben ein gewisses Maß an intellektueller Schwäche. Kinder mit spastischer Vierseitigkeit haben meist schwere geistige Beeinträchtigungen.
  2. Andere Erkrankungen wie Beeinträchtigungen oder Hörstörungen treten häufig bei Zerebralparese auf. Manchmal werden diese Störungen sofort bemerkt, in anderen Fällen werden sie erst erkannt, wenn das Kind älter wird.

Ebenso wie Menschen mit normaler körperlicher Entwicklung haben Menschen mit einer Zerebralparese im Laufe ihres Lebens soziale und emotionale Probleme. Da ihre physischen Defekte Probleme verschlimmern, benötigen Patienten mit einer Zerebralparese die Aufmerksamkeit und das Verständnis anderer Menschen.

Die meisten Patienten mit Zerebralparese leben bis ins Erwachsenenalter, ihre Lebenserwartung ist jedoch etwas kürzer. Viel hängt davon ab, wie schwer die Zerebralparese ist und ob Komplikationen vorliegen. Einige Patienten mit Zerebralparese können sogar arbeiten, insbesondere mit der Entwicklung der Computertechnologie. Diese Möglichkeiten haben sich erheblich verbessert.

Die Zerebralparese wird nach Art der Körperbewegung und Haltungsproblemen unterteilt.

Spastische (pyramidenförmige) Zerebralparese

Spastische Zerebralparese stellt die häufigste Art dar. Ein Patient mit spastischer Zerebralparese entwickelt Muskelsteifheit in einigen Körperteilen, die sich nicht entspannen können. Kontrakturen treten in den beschädigten Gelenken auf, und der Bewegungsspielraum in ihnen ist stark eingeschränkt. Darüber hinaus haben Patienten mit spastischer Zerebralparese Probleme mit der Bewegungskoordination, Sprechstörungen und Schluckbeschwerden.

Es gibt vier Arten der spastischen Zerebralparese, die nach der Anzahl der betroffenen Gliedmaßen gruppiert werden: Hemiplegie besteht aus einem Arm und einem Bein auf einer Körperseite oder beiden Beinen (Diplegie oder Paraplegie). Sie sind die häufigsten Arten der spastischen Zerebralparese.

  • Monoplegie: Nur ein Arm oder Bein ist beeinträchtigt.
  • Quadriplegie: Beide Arme und beide Beine sind betroffen. Normalerweise geschieht dies in solchen Fällen, und es kommt zu einer Schädigung des Hirnstamms. Dementsprechend äußert sich dies in Verletzungen des Schluckens. Bei Neugeborenen mit Quadriplegie kann das Saugen, Schlucken und Weinen beeinträchtigt sein, der Körper kann sich wattieren oder umgekehrt. Im Kontakt mit dem Kind treten häufig Hypertonizitäten des Rumpfes auf. Ein Kind kann viel schlafen und sich nicht für seine Umgebung interessieren.
  • Triplegia: Verursacht oder beide Hände und ein Bein oder beide Beine und ein Arm.

Nicht-spastische (extrapyramidale) Zerebralparese

Nicht-spastische Formen der Zerebralparese umfassen die dyskinetische Zerebralparese (unterteilt in athetoide und dystonische Formen) und die ataxische Zerebralparese.

  • Diskinetische Zerebralparese ist mit einem Muskeltonus verbunden, der von mäßig bis schwer reicht. In einigen Fällen gibt es unkontrollierbare ruckartige Bewegungen oder unwillkürliche langsame Bewegungen. Diese Bewegungen betreffen meistens die Muskeln des Gesichts und des Halses, der Arme, der Beine und manchmal auch des unteren Rückens. Zerebralparese des atetoidartigen (hyperkinetischen) Typs zeichnet sich durch entspannte Muskeln mit leichten Zuckungen und Grimassen aus. Bei der Einbeziehung der Gesichts- und Mundmuskeln kann es zu Unregelmäßigkeiten beim Essen, zum sabbern, zum Würgen mit Wasser (Wasser) und zu unangemessenen Gesichtsausdrücken kommen.
  • Die ataxische Zerebralparese ist die seltenste Art der Zerebralparese und deckt den gesamten Körper ab. Pathologische Bewegungen treten im Rumpf der Arme und Beine auf.

Die ataxische Zerebralparese äußert sich in folgenden Problemen:

  • Körper Ungleichgewicht
  • Verletzung präziser Bewegungen. Zum Beispiel kann der Patient das Objekt nicht mit der Hand erreichen oder auch nur einfache Bewegungen ausführen (z. B. den Becher genau zum Mund bringen). Oft kann nur eine Hand das Objekt erreichen, die andere Hand zittert möglicherweise beim Versuch, das Objekt zu bewegen. Der Patient ist oft nicht in der Lage, Kleidung zu befestigen, zu schreiben oder eine Schere zu benutzen.
  • Bewegungskoordination Eine Person mit ataxischer Zerebralparese kann in zu langen Schritten oder mit weit gespreizten Beinen gehen.
  • Zerebralparese gemischt
  • Einige Kinder haben Symptome von mehr als einer Art von Zerebralparese. Zum Beispiel spastische Beine (Symptome einer spastischen Zerebralparese im Zusammenhang mit Diplegie) und Probleme bei der Kontrolle der Gesichtsmuskeln (Symptome einer dyskinetischen CP).
  • Die gesamte (vollständige) infantile Zerebralparese betrifft den ganzen Körper bis zu einem gewissen Grad. Komplikationen der Zerebralparese und anderer Gesundheitsprobleme treten am wahrscheinlichsten auf, wenn der gesamte Körper betroffen ist und keine isolierten Teile.

Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit. Meist diagnostiziert spastische Diplegie, doppelte Hemiplegie, hyperkinetische, atonisch-ataxische und hemiplegische Formen.

Spastische Diplegie oder kleine Krankheit

Dies ist die häufigste (40% aller Fälle von Zerebralparese) der Erkrankung, die sich am Ende des ersten Lebensjahres deutlich manifestiert. Sie tritt hauptsächlich bei Frühgeborenen auf. Sie entwickeln eine spastische Tetraparese (Parese der Arme und Beine) und die Parese der Beine ist ausgeprägter. Bei solchen Kindern sind die Beine und Arme aufgrund des konstanten Tons sowohl der Beugemuskulatur als auch der Streckmuskulatur in einer Zwangsstellung. Die Hände werden an den Körper gedrückt und an den Ellbogen gebeugt, und die Beine werden unnatürlich gestreckt und aneinander gedrückt oder sogar gekreuzt. Die Füße werden während des Wachstums oft verformt.

Diese Kinder haben auch häufig Sprach- und Hörstörungen. Ihr Verstand und ihr Gedächtnis sind reduziert, es fällt ihnen schwer, sich auf jeden Beruf zu konzentrieren.

Krampfanfälle treten seltener auf als bei anderen Arten der Zerebralparese.

Doppelte Hemiplegie

Dies ist eine der schwersten Formen der Krankheit. Es wird in 2% der Fälle diagnostiziert. Sie tritt aufgrund einer verlängerten pränatalen Hypoxie auf, bei der das Gehirn geschädigt ist. Die Krankheit manifestiert sich bereits in den ersten Lebensmonaten eines Kindes. In dieser Form gibt es Paresen der Arme und Beine mit einer vorherrschenden Läsion der Arme und einer ungleichmäßigen Läsion der Körperseiten. Gleichzeitig werden die Arme an den Ellbogen gebeugt und an den Körper gedrückt, die Beine werden an den Knien und Hüftgelenken gebogen, können aber auch gebogen werden.

Die Sprache solcher Kinder ist verschwommen und wird kaum verstanden. Sie sprechen nasal, entweder zu schnell und zu laut oder zu langsam und zu leise. Sie haben ein sehr kleines Vokabular.

Die Intelligenz und das Gedächtnis dieser Kinder ist reduziert. Kinder sind oft in Euphorie oder Apathie.

Bei dieser Form der Zerebralparese sind auch Krämpfe möglich, und je häufiger und stärker sie sind, desto schlechter ist die Prognose der Erkrankung.

Diese Form der Zerebralparese, die in 10% der Fälle auftritt, ist durch unwillkürliche Bewegungen und Sprachstörungen gekennzeichnet. Die Krankheit manifestiert sich am Ende des ersten - dem Beginn des zweiten Lebensjahres des Kindes. Arme und Beine, Gesichtsmuskeln, Nacken können sich unwillkürlich bewegen, und die Bewegungen werden während des Erlebens intensiviert.

Diese Kinder beginnen spät zu sprechen, ihre Sprache ist langsam, undeutlich, eintönig, die Artikulation ist gebrochen.

Intellekt mit dieser Form leidet selten. Häufig absolvieren diese Kinder nicht nur die Schule, sondern auch eine höhere Bildungseinrichtung.

Krämpfe in hyperkinetischer Form sind selten.

Atonisch-astatische Form

Bei Kindern, die an dieser Form der Zerebralparese leiden, werden die Muskeln entspannt und von Geburt an Hypotonie beobachtet. Diese Form wird bei 15% der Kinder mit Zerebralparese beobachtet. Sie beginnen sich spät zu setzen, zu stehen und zu gehen. Ihre Koordination ist beeinträchtigt, und es kommt häufig zu Tremor (Zittern der Arme, Beine und des Kopfes).

Intellekt mit dieser Form leidet etwas.

Hemiplegische Form

In dieser Form, die in 32% der Fälle auftritt, hat das Kind eine einseitige Parese, dh ein Arm und ein Bein sind auf einer Körperseite betroffen, und der Arm leidet mehr. Diese Form wird oft bei der Geburt diagnostiziert. Charakteristisch für diese Form der Sprechstörung - das Kind kann die Wörter nicht richtig aussprechen. Intelligenz, Gedächtnis und Aufmerksamkeit werden reduziert. In 40-50% der Fälle werden Krämpfe registriert und je öfter sie auftreten, desto schlechter ist die Prognose der Erkrankung. Es gibt auch eine Mischform (1% der Fälle), in der verschiedene Formen der Krankheit kombiniert werden.

Es gibt drei Stufen der Zerebralparese:

  • früh
  • anfänglich chronisch verbleibend,
  • Endrest.

In der Endphase gibt es zwei Grade - ich, in denen das Kind die Fähigkeiten der Selbstbedienung beherrscht, und II, in denen dies aufgrund schwerer psychischer und motorischer Störungen unmöglich ist.

Wie Zerebralparese bei Neugeborenen zu diagnostizieren: Symptome

Wenn das Baby die Beine dramatisch strafft oder sie beim Ziehen unter dem Bauch herauszieht, werden in seiner Wirbelsäule keine unteren Brust- und Lendenwirbelsäulen (Biegungen) beobachtet, die Falten am Gesäß sind schwach und gleichzeitig asymmetrisch, die Fersen sind hochgezogen, dann sollten die Eltern hochgezogen werden vermuten, dass sich eine Zerebralparese entwickelt.

Die endgültige Diagnose wird gestellt, indem beobachtet wird, wie sich das Kind entwickelt. Bei Kindern mit einer alarmierenden Geburtsgeschichte wird in der Regel die Reihenfolge der Reaktionsbildung, die Dynamik der allgemeinen Entwicklung und der Zustand des Muskeltonus kontrolliert. Wenn gleichzeitig Auffälligkeiten oder offensichtliche Symptome einer Zerebralparese auftreten, ist eine zusätzliche Konsultation mit einem Neuropsychiater erforderlich.

Wie funktioniert die Zerebralparese bei Kindern unter einem Jahr?

Wenn das Kind zu früh geboren wurde oder ein niedriges Körpergewicht hatte, wenn die Schwangerschaft oder die Geburt Komplikationen hatte, sollten die Eltern besonders auf den Zustand des Babys achten, um die Warnzeichen einer sich entwickelnden Lähmung nicht zu übersehen.

Zwar sind die Symptome der Zerebralparese vor dem Jahr nicht sehr auffällig, sie werden erst im Alter älter, aber einige von ihnen sollten die Eltern alarmieren:

  • das Neugeborene hat Schwierigkeiten, Nahrung zu saugen und zu schlucken,
  • im Alter von einem Monat blinkt es nicht als Reaktion auf einen lauten Ton,
  • Mit 4 Monaten dreht sich der Kopf nicht in Richtung Ton, greift nicht nach einem Spielzeug,
  • Wenn sich das Baby in einer bestimmten Haltung versteift oder wiederholte Bewegungen hat (zum Beispiel mit dem Kopf nickt), kann dies bei Neugeborenen ein Anzeichen für eine Zerebralparese sein.
  • Symptome der Pathologie äußern sich darin, dass die Mutter die Beine des Neugeborenen kaum spreizen oder den Kopf auf die andere Seite drehen kann.
  • Das Kind ist offensichtlich unbeholfen
  • der Krümel liebt nicht, wenn er sich an einem Bauch befindet.

Zwar müssen Eltern bedenken, dass der Schweregrad der Symptome stark davon abhängt, wie tief das Gehirn des Babys betroffen ist. Und in der Zukunft können sie sich beim Laufen als leichte Unbeholfenheit, schwere Parese und geistige Behinderung äußern.

Wie verläuft die Zerebralparese bei Kindern im Alter von 6 Monaten?

Bei der Zerebralparese sind die Symptome nach 6 Monaten ausgeprägter als im Säuglingsalter.

Wenn also bedingungslose Reflexe charakteristisch für Neugeborene sind - Palmar-Oral (beim Drücken auf die Handfläche öffnet das Kind den Mund und neigt den Kopf), automatisches Gehen (angehoben durch die Achselhöhlen, das Kind beugt gebeugte Beine am Fuß an und macht das Nachahmen). - Dies ist ein alarmierendes Zeichen. Eltern sollten jedoch auf solche Abweichungen achten:

  • Das Baby hat regelmäßig Krämpfe, die als pathologische Bewegungsfreiheit getarnt werden können (sogenannte Hyperkinese).
  • das Kind später als seine Altersgenossen, beginnt zu krabbeln und zu laufen,
  • Die Symptome der Zerebralparese äußern sich auch in der Tatsache, dass das Baby häufig eine Körperseite verwendet (eine ausgeprägte Rechts- oder Linkshändigkeit kann auf eine Schwäche der Muskulatur oder einen verstärkten Tonus auf der Gegenseite hindeuten), und seine Bewegungen wirken unbeholfen (unkoordiniert, gestoßen)
  • das Baby hat ein Schielen sowie Hypertonus oder einen fehlenden Muskeltonus,
  • Baby in 7 Monaten kann nicht alleine sitzen,
  • er versucht etwas in den Mund zu bekommen, dreht seinen Kopf,
  • Im Alter von einem Jahr spricht das Kind nicht, geht mit Schwierigkeiten, stützt sich nicht auf seine Finger oder geht gar nicht.

Die Diagnose der Zerebralparese umfasst:

  • Sammeln Sie Informationen über die Anamnese eines Kindes, einschließlich Einzelheiten zur Schwangerschaft. Häufig berichten die Eltern selbst von Entwicklungsverzögerungen oder dies wird bei Prüfungen in Kindereinrichtungen deutlich.
  • Eine körperliche Untersuchung ist erforderlich, um Anzeichen einer Zerebralparese zu erkennen. Während einer körperlichen Untersuchung beurteilt der Arzt, wie lange die Reflexe des Neugeborenen im Vergleich zu normalen Zeiten im Kind verbleiben. Außerdem werden Muskelfunktion, Haltung, Hören und Sehen bewertet.
  • Proben zur Identifizierung der latenten Form der Krankheit. Entwicklungsfragebögen und andere Analysen helfen, den Grad der Entwicklungsverzögerungen zu bestimmen.
  • Magnetresonanztomographie (MRI) des Kopfes, die zur Erkennung von Abnormalitäten im Gehirn durchgeführt werden kann.

Der Komplex dieser diagnostischen Ansätze ermöglicht es Ihnen, eine Diagnose zu stellen.

Wenn die Diagnose unklar ist, können zusätzliche Tests zugewiesen werden, um den Zustand des Gehirns zu beurteilen und mögliche andere Krankheiten auszuschließen. Zu den Analysen können gehören:

Bewertung und Kontrolle der Zerebralparese
Nach der Diagnose der Zerebralparese muss das Kind weiter untersucht werden, und es können andere Krankheiten identifiziert werden, die gleichzeitig mit der Zerebralparese auftreten können.

  • Andere Entwicklungsverzögerungen treten zusätzlich zu den bereits festgestellten auf. Die Entwicklungsfähigkeiten müssen regelmäßig überprüft werden, um herauszufinden, ob neue Symptome auftreten, wie z. B. eine Sprachverzögerung, da sich das Nervensystem des Kindes in ständiger Entwicklung befindet.
  • Intellektuelle Verzögerung kann durch bestimmte Tests erkannt werden.
  • Krampfanfälle. Die Elektroenzephalographie (EEG) wird verwendet, um die pathologische Aktivität im Gehirn zu identifizieren, wenn das Kind Anfälle in der Anamnese hat.
  • Probleme beim Füttern und Schlucken.
  • Seh- oder Hörprobleme.
  • Verhaltensprobleme.

Meist kann ein Arzt viele der langfristigen körperlichen Aspekte der Zerebralparese vorhersagen, wenn ein Kind bereits 1-3 Jahre alt ist. Manchmal sind solche Vorhersagen jedoch nicht möglich, bis das Kind das Schulalter erreicht hat, wenn Abweichungen im Verlauf des Lernens und der Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten festgestellt werden können.

Einige Kinder müssen erneut getestet werden, dazu können gehören:

  • Röntgen, um Versetzungen (Subluxationen) des Oberschenkels festzustellen. Kinder mit Zerebralparese haben in der Regel mehrere Röntgenuntersuchungen im Alter zwischen 2 und 5 Jahren. Darüber hinaus kann die Radiographie bei Schmerzen in der Hüfte verordnet werden oder es gibt Anzeichen für eine Verlagerung der Hüfte. Es ist auch möglich, eine Radiographie der Wirbelsäule zuzuordnen, um Verformungen der Wirbelsäule zu erkennen.
  • Analyse des Gangs, das hilft, Verletzungen zu erkennen und Behandlungstaktiken anzupassen.

Bei Bedarf werden zusätzliche Untersuchungsmethoden und das Vorhandensein von Nachweisen festgelegt.

Die Zerebralparese ist eine unheilbare Krankheit. Eine Vielzahl von Behandlungsmethoden hilft jedoch Patienten mit Zerebralparese, motorische und andere Störungen zu minimieren und somit die Lebensqualität zu verbessern. Eine Hirnverletzung oder andere Faktoren, die zu einer Zerebralparese führen, schreiten nicht voran, aber neue Symptome können auftreten oder sich entwickeln, wenn das Kind wächst und sich entwickelt.

Anfängliche (anfängliche) Behandlung

Die Bewegungstherapie ist ein wichtiger Teil der Behandlung, die kurz nach der Diagnose des Kindes beginnt und oftmals sein Leben lang andauert. Diese Art der Behandlung kann je nach Symptomen des Kindes auch vor der Diagnose verschrieben werden.

Obwohl die Zerebralparese nicht bis zum Ende geheilt werden kann, muss sie behandelt werden, um dem Kind das Leben zu erleichtern.

Behandlung dieser Krankheit komplex, beinhaltet:

  • Massage zur Normalisierung des Muskeltonus
  • Krankengymnastik zur Bewegungsentwicklung und zur Verbesserung der Koordination (muss ständig gehalten werden),
  • Physiotherapie (Elektrophorese, Myostimulation) nur dann, wenn keine Krämpfe auftreten,
  • Elektroreflexotherapie zur Wiederherstellung der Aktivität der Motoneurone der Großhirnrinde, was zu einer Verringerung des Muskeltonus, Koordination, Sprache, verbesserter Diktion,
  • Trainingsanzüge zur Korrektur von Körperhaltung und Körperbewegungen sowie zur Stimulierung des zentralen Nervensystems
  • Tiertherapie - Hippotherapie, Canistherapie,
  • mit einem Logopäden arbeiten
  • Entwicklung der motorischen Fähigkeiten des Kindes,
  • die Ernennung von Medikamenten, die die Gehirnfunktion verbessern
  • Kurse für spezielle Trainer wie Ellbogenmatte.

Falls erforderlich, chirurgische Eingriffe durchführen - Sehnenmuskelplastik, Beseitigung von Kontrakturen, Myotomie (Inzision oder Muskelseparation).

Es ist möglich, dass sich nach einiger Zeit eine Stammzellbehandlungsmethode ergibt, es gibt jedoch bisher keine wissenschaftlich nachgewiesenen Methoden, um diese Krankheit mit ihrer Anwendung zu behandeln.

Umfassende Orthetik für die Rehabilitation von Patienten mit Zerebralparese

Charakteristische Anzeichen einer Zerebralparese sind die motorische Aktivität mit nachfolgender Entwicklung von perversen Vorrichtungen sowie weitere Kontrakturen und Verformungen großer Gelenke der Gliedmaßen und der Wirbelsäule. Daher ist die rechtzeitige und adäquate Orthetik eine wichtige, wenn nicht entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche Rehabilitation von Patienten mit einer Hirnparese.

При назначении реабилитационных мероприятий, следует иметь в виду, что в своем развитии больной ребенок должен последовательно пройти все этапы присущие ребенку здоровому, а именно: сидеть (с опорой на руки и без нее), вставать и садиться, стоять с опорой и только после этого ходить: сначала с опорой, а потом и без нее.

Es ist inakzeptabel, eine dieser Stufen zu überspringen und Rehabilitationstätigkeiten ohne orthopädische Unterstützung durchzuführen. Dies führt zu einer Zunahme orthopädischer Deformitäten, der Patient bildet eine stabile Körperhaltung und ein Stereotyp der Bewegung, was zur Entwicklung einer begleitenden orthopädischen Pathologie beiträgt.

Gleichzeitig schützt die Orthetik in allen Entwicklungsstadien des Patienten ihn nicht nur vor der Entstehung oder dem Fortschreiten von Teufelsystemen und gewährleistet die Sicherheit großer Gelenke, sondern trägt auch zu einem schnelleren und besseren Durchtritt des aktuellen Stadiums bei.

Es ist zu beachten, dass auch die oberen Gliedmaßen, die in der Regel während der Rehabilitation wenig Beachtung finden, eine wichtige Rolle bei der Lebenserhaltung des Patienten spielen, da sie unterstützende und ausgleichende Funktionen erfüllen. Deshalb sind Orthesen der oberen Gliedmaßen nicht weniger wichtig als Orthesen der unteren und der Wirbelsäule.

Bei der Ernennung von orthopädischen Produkten sollte berücksichtigt werden, dass das gezeigte orthopädische Produkt die Aufgabe erfüllen muss. Insbesondere die Vorrichtung zum Züchten von Hüften S.W.A.S.H. kann nicht zum laufen benutzt werden, weil Dieses Design erlaubt es nicht, dies richtig und ohne die Hüftgelenke zu verletzen. Auch zum Gehen sollte das Gerät nicht an der unteren Extremität mit Verriegelungsscharnieren im Hüft- und Kniegelenk gleichzeitig verwendet werden. Die Verwendung verschiedener Lastvorrichtungen ohne Orthesen für große Verbindungen ist ebenfalls nicht akzeptabel, da gleichzeitig tritt ein muskulöses Skelett mit perverser Gelenkanpassung auf, was die orthopädischen Pathologien zusätzlich verschlimmert.

Dynamische Orthetik

Diese Art von Orthesen wird verwendet, wenn die Funktion der geschädigten Muskeln, Sehnen und Nerven der Extremitäten ersetzt werden muss.

Eine dynamische Orthese wird für einen bestimmten Patienten hergestellt, ist ein entfernbares Gerät und ermöglicht die Minimierung der Auswirkungen von Verletzungen / Operationen / Erkrankungen, die mit einer beeinträchtigten Bewegung in den Gliedmaßen einhergehen, und hat in einigen Fällen eine therapeutische Wirkung.

Medikamente können helfen, einige der Symptome der Zerebralparese zu lindern und Komplikationen zu verhindern. Antispasmodika und Muskelrelaxanzien helfen beispielsweise, die spastischen (spastischen) Muskeln zu entspannen und die Bewegungsfreiheit zu erhöhen. Anticholinergika helfen, die Bewegung in den Gliedmaßen zu verbessern oder das Sabbern zu reduzieren. Andere Medikamente können als symptomatische Behandlung eingesetzt werden (z. B. die Verwendung von Antikonvulsiva, in Gegenwart von Epiphriskuskrankheiten).

Prävention

Die Ursache der Zerebralparese (CP) ist manchmal nicht bekannt. Es wurden jedoch bestimmte Risikofaktoren identifiziert, die nachweislich mit der Inzidenz von Zerebralparese zusammenhängen. Einige dieser Risikofaktoren können vermieden werden. Das Erfüllen bestimmter Bedingungen während der Schwangerschaft verringert das Risiko von Hirnschäden beim Fötus. Diese Empfehlungen umfassen:

  • Volle Ernährung.
  • Rauchen verboten.
  • Kommen Sie nicht mit giftigen Substanzen in Kontakt.
  • Von Ihrem Arzt systematisch überwacht.

Empfehlungen nach der Geburt:

  • Unfallverletzung minimieren
  • Bestimmen Sie den Neugeborenen-Ikterus
  • Verwenden Sie keine Schwermetalle (Blei)
  • Isolieren Sie das Kind von Patienten mit Infektionskrankheiten (insbesondere Meningitis)
  • Das Kind sofort immunisieren.

Was ist wichtig für Eltern zu wissen

Eltern sollten sehr aufmerksam auf den Zustand ihres Kindes achten, um die Anzeichen einer Zerebralparese bei Neugeborenen nicht zu übersehen. Die Symptome dieser Pathologie sollten berücksichtigt werden, insbesondere wenn Angstzustände in Form einer problematischen Schwangerschaft, Geburt oder einer durch die Mutter übertragenen Krankheit vorliegen.

Wenn Sie ein Kind vor dem dritten Lebensjahr behandeln, ist die Zerebralparese in 75% der Fälle reversibel. Bei älteren Kindern hängt die Genesung jedoch stark von der geistigen Entwicklung des Kindes ab.

Die Zerebralparese neigt nicht zum Fortschreiten. Wenn die Pathologie nur das Bewegungsapparat des Patienten beeinflusst hat und keine organischen Verletzungen im Gehirn vorliegen, können gute Ergebnisse erzielt werden.

Achtung! Informationen auf der Website sind keine medizinischen Diagnosen oder Handlungsanweisungen und nur als Referenz gedacht.

Zerebralparese - die Hauptsymptome:

  • Krämpfe
  • Rückenschmerzen
  • Sprachbehinderung
  • Unfreiwilliges Wasserlassen
  • Schulterschmerzen
  • Wirbelsäulenkrümmung
  • Entwicklungsverzögerung
  • Nackenschmerzen
  • Hörverlust
  • Schluckstörung
  • Stuhlinkontinenz
  • Brustverformung
  • Fettleibigkeit
  • Muskeltonus-Störung
  • Kurzsichtigkeit
  • Kreuz-Auge
  • Wachstumsverzögerung bei einem Kind
  • Partielle Lähmung
  • Chaotische pathologische Bewegungen
  • Ausdünnung der Gliedmaßen

Zerebralparese (CP) ist ein allgemeiner medizinischer Begriff, der verwendet wird, um eine Gruppe von Bewegungsstörungen zu bezeichnen, die bei Säuglingen aufgrund der Traumatisierung verschiedener Gehirnbereiche in der zirkadianen Zeit fortschreitet. Die ersten Symptome einer Zerebralparese können manchmal nach der Geburt des Kindes identifiziert werden. Üblicherweise manifestieren sich die Anzeichen einer Erkrankung jedoch bei Säuglingen im Kindesalter (bis zu 1 Jahr).

Die Zerebralparese bei einem Kind schreitet voran, da bestimmte Teile seines zentralen Nervensystems direkt in der vorgeburtlichen Entwicklungsphase, während des Geburtsvorgangs oder in den ersten Lebensmonaten (in der Regel bis zu einem Jahr) beschädigt wurden. In der Tat sind die Ursachen der Zerebralparese sehr unterschiedlich. Aber alle führen zu einer Sache - einige Bereiche des Gehirns beginnen unvollständig zu funktionieren oder sterben vollständig.

Ursachen der Zerebralparese bei einem Kind in der vorgeburtlichen Periode:

  • Toxikose,
  • vorzeitige Ablösung des "Kinderplatzes" (Plazenta),
  • die Androhung einer Fehlgeburt,
  • Nephropathie schwangerer Frauen
  • Trauma während der Geburt,
  • Hypoxie,
  • Plazenta-Insuffizienz
  • das Vorhandensein somatischer Leiden bei der Mutter des Kindes,
  • Rhesus-Konflikt Dieser pathologische Zustand entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass Mutter und Kind unterschiedliche Rh-Faktoren haben, so dass ihr Körper den Fötus ablehnt.
  • Krankheiten der ansteckenden Natur, die die werdende Mutter während der Schwangerschaft erlitt. Zu den potenziell gefährlichsten Pathologien gehören Toxoplasmose, Röteln, Syphilis,
  • fötale Hypoxie.

Ursachen der Zerebralparese im Arbeitsprozess:

  • schmales Becken (Trauma des Kopfes des Kindes beim Durchgang durch den Geburtskanal der Mutter),
  • Geburtsverletzung
  • Verletzung allgemeiner Aktivitäten,
  • Geburt vor dem Stichtag
  • hohes Geburtsgewicht
  • schnelle Lieferung - stellt die größte Gefahr für das Kind dar,
  • Gesäßverschluss des Kindes.

Ursachen des Fortschreitens der Krankheit in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen:

  • Entwicklungsfehler der Elemente des Atmungssystems,
  • Neugeborene Asphyxie
  • Aspiration von Fruchtwasser
  • hämolytische Krankheit.

Sorten

Es gibt 5 Formen der Zerebralparese, die sich im Bereich der Hirnschädigung unterscheiden:

  • spastische Diplegie. Diese Form der Zerebralparese wird häufiger bei Neugeborenen als bei anderen diagnostiziert. Der Hauptgrund für das Fortschreiten ist das Trauma der Gehirnbereiche, die für die motorische Aktivität der Gliedmaßen „verantwortlich“ sind. Ein charakteristisches Zeichen für die Entwicklung einer Krankheit bei einem Kind unter einem Jahr ist die teilweise oder vollständige Lähmung der Beine und Arme.
  • atonisch-astatische Form der Zerebralparese. In diesem Fall liegt eine Verletzung des Kleinhirns vor. Anzeichen einer Zerebralparese dieser Art - der Patient kann das Gleichgewicht nicht halten, die Koordination ist gebrochen, Muskelatonie. Alle diese Symptome treten bei einem Kind unter einem Jahr auf,
  • hemiparetische Form. Bereiche "Ziele" des Gehirns sind die subkortikalen und kortikalen Strukturen einer der Hemisphären, die für die motorische Aktivität verantwortlich sind.
  • doppelte Hemiplegie. In diesem Fall sind zwei Halbkugeln gleichzeitig betroffen. Diese Form der Zerebralparese ist die schwerste,
  • hyperkinetische Form der Zerebralparese. In den meisten klinischen Situationen wird es mit spastischer Diplegie kombiniert. Entwickelt aufgrund der Niederlage der subkortikalen Zentren. Ein charakteristisches Symptom der hyperkinetischen Form der Zerebralparese ist die Durchführung unwillkürlicher und unkontrollierter Bewegungen. Es ist bemerkenswert, dass diese pathologische Aktivität zunehmen kann, wenn das Kind ein Jahr oder älter ist, besorgt oder müde.

Einstufung basierend auf dem Alter des Kindes:

  • frühe Form. In diesem Fall werden die Symptome der Zerebralparese beim Neugeborenen von der Geburt bis zu sechs Monaten beobachtet.
  • ursprüngliche restliche Form. Die Erscheinungszeit beträgt 6 Monate bis 2 Jahre.
  • späten Rest - ab 24 Monaten.

Symptomatologie

Zerebralparese hat viele Erscheinungsformen. Die Krankheitssymptome hängen direkt vom Ausmaß der Schädigung der Gehirnstrukturen sowie von der Lokalisation der Läsion in diesem Organ ab. Man kann das Fortschreiten der Zerebralparese nach der Geburt bemerken, aber öfter wird es nach einigen Monaten festgestellt, wenn sich herausstellt, dass das Neugeborene hinterherhinkt.

Anzeichen einer Zerebralparese bei einem Neugeborenen:

  • Die Kinder sind völlig uninteressiert an Spielzeug
  • das Neugeborene rollt lange Zeit nicht von alleine und hält den Kopf nicht
  • Wenn Sie versuchen, das Baby zu legen, wird es nicht auf dem Fuß stehen, sondern nur auf Socken.
  • Bewegungen der Gliedmaßen sind chaotisch.

  • Parese. Meist nur die Hälfte des Körpers, manchmal reichen sie bis zu den Beinen und Armen. Betroffene Gliedmaßen verändern sich - sie werden kürzer und dünner. Charakteristische Skelettdeformitäten bei der Zerebralparese - Skoliose, Brustbeindeformität,
  • Verletzung des Tonus der Muskelstrukturen. Ein krankes Kind hat entweder spastische Anspannung oder eine vollständige Hypotonie. Wenn Hypertonus auftritt, nehmen die Gliedmaßen eine unnatürliche Position für sie ein. Bei Hypotonie ist das Kind schwach, es gibt Tremor, es kann oft fallen, da die Muskelstrukturen der Beine seinen Körper nicht unterstützen.
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Bei der Zerebralparese entwickelt es sich aufgrund verschiedener Knochenfehlstellungen. Der Schmerz hat eine klare Lokalisation. Öfter kommt es in den Schultern, Rücken und Nacken,
  • Verletzung des physiologischen Prozesses beim Schlucken von Lebensmitteln. Dieses Zeichen der Zerebralparese kann unmittelbar nach der Geburt erkannt werden. Säuglinge können die Brust der Mutter nicht voll saugen, und Kleinkinder trinken nicht aus einer Flasche. Dieses Symptom tritt aufgrund einer Parese der Muskelstrukturen des Pharynx auf. Es verursacht auch sabbern,
  • Verletzung der Sprachfunktion. Tritt aufgrund von Paresen der Stimmbänder, des Halses, der Lippen auf. Manchmal sind diese Elemente gleichzeitig betroffen,
  • Krampfsyndrom. Anfälle treten zu jeder Zeit und in jedem Alter auf,
  • chaotische pathologische Bewegung. Das Kind macht plötzliche Bewegungen, kann Grimassen schneiden, bestimmte Posen einnehmen usw.
  • Gelenkkontrakturen,
  • signifikanter oder mäßiger Hörverlust
  • Entwicklungsverzögerung. Dieses Symptom der Zerebralparese tritt nicht bei allen kranken Kindern auf.
  • Abnahme der visuellen Funktion. Myopie und Strabismus treten häufiger auf,
  • Versagen des Verdauungstraktes,
  • der Patient scheidet unwillkürlich Kot und Urin aus,
  • Fortschreiten endokriner Erkrankungen. Bei Kindern mit einer solchen Diagnose werden häufig Hypothyreose, Dystrophie, Wachstumsretardierung und Fettleibigkeit diagnostiziert.

Die Ursachen der Zerebralparese

Nach modernen Konzepten tritt die Zerebralparese auf, wenn ein Kind verschiedenen schädigenden Faktoren ausgesetzt ist, die eine ungeeignete Entwicklung oder den Tod bestimmter Bereiche des Gehirns verursachen. Darüber hinaus tritt die Wirkung dieser Faktoren in der perinatalen Periode auf, d. H. Vor, während und unmittelbar nach der Geburt des Kindes (die ersten 4 Lebenswochen). Die pathogenetische Hauptverbindung bei der Entstehung der Zerebralparese ist die Hypoxie, zu deren Entwicklung verschiedene ursächliche Faktoren der Zerebralparese führen. In erster Linie während einer Hypoxie sind die Teile des Gehirns betroffen, die für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und die Sicherstellung motorischer Reflexmechanismen verantwortlich sind. Infolgedessen treten Störungen des Muskeltonus, Paresen und Lähmungen sowie für Cerebralparese typische pathologische Motorik auf.

Ursächlicher Faktor des Zerebralparese Betriebes während der fetalen Entwicklung, ist eine verschiedenen Pathologien der Schwangerschaft: fetoplazentaren Insuffizienz, eine vorzeitige Ablösung der Plazenta, Toxämie, Nephropathie schwanger, Infektion (Cytomegalovirus, Röteln, Toxoplasmose, Herpes, Syphilis), Rhesus-Konflikt, die Bedrohung durch den Abbruch der Schwangerschaft. Somatische Erkrankungen der Mutter (Diabetes mellitus, Hypothyreose, angeborene und erworbene Herzfehler, arterielle Hypertonie) und Verletzungen, die eine Frau während der Schwangerschaft erleidet, können ebenfalls zur Entwicklung einer Zerebralparese führen.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer Zerebralparese, die ein Kind während der Geburt betrifft, zählen die Darstellung des Fötus im Beckenbereich, die rasche Entbindung, Frühgeburt, enges Becken, große Früchte, übermäßig starke Wehen, verlängerte Wehen, diskoordinierte Wehen und eine lange Zeit vor der Geburt. Nur in einigen Fällen ist das Geburtstrauma die einzige Ursache der Zerebralparese. Oft ist eine schwierige Geburt, die zu einer Zerebralparese führt, das Ergebnis einer intrauterinen Pathologie.

Die Hauptrisikofaktoren für die Zerebralparese in der Zeit nach der Geburt sind Asphyxie und hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. Die Asphyxie des Neugeborenen, die zu einer Zerebralparese führt, kann mit der Aspiration des Fruchtwassers, verschiedenen Lungenfehlbildungen und Schwangerschaftspathologie in Verbindung stehen. Eine häufigere postpartale Ursache der Zerebralparese ist eine toxische Hirnschädigung bei hämolytischen Erkrankungen, die sich als Folge einer Blutunverträglichkeit oder eines immunologischen Konflikts zwischen dem Fötus und der Mutter entwickelt.

Klassifikation der Zerebralparese

Entsprechend der Lokalisation der betroffenen Gehirnregion in der Neurologie wird die Zerebralparese in 5 Typen eingeteilt. Die häufigste Form der Zerebralparese ist die spastische Diplegie. Nach verschiedenen Daten beträgt die Zerebralparese dieser Form zwischen 40 und 80% der Gesamtzahl der Fälle von Zerebralparese. Die Grundlage dieser Form der Zerebralparese ist die Niederlage der motorischen Zentren, was zur Entwicklung einer Parese führt, die in den Beinen stärker ausgeprägt ist. Bei einer Schädigung der motorischen Zentren nur einer Hemisphäre tritt eine hemiparetische Form der Zerebralparese auf, die sich in einer Parese der Arme und Beine auf der der betroffenen Hemisphäre gegenüberliegenden Seite manifestiert.

In etwa einem Viertel der Fälle weist die Zerebralparese eine hyperkinetische Form auf, die mit einer Schädigung der subkortikalen Strukturen zusammenhängt. Klinisch manifestiert sich diese Form der Zerebralparese in unwillkürlichen Bewegungen - Hyperkinese, die durch die Erregung oder Ermüdung des Kindes verstärkt wird. Bei Verletzungen des Kleinhirns entwickelt sich eine atonisch-astatische Form der Zerebralparese. Diese Form der Zerebralparese äußert sich in Verstößen gegen Statik und Koordination, Muskelatonie. Es macht etwa 10% der Fälle von Zerebralparese aus.

Die schwerste Form der Zerebralparese wird als Doppelhemiplegie bezeichnet. In dieser Ausführungsform ist die Zerebralparese eine Folge der Gesamtläsion beider Gehirnhälften, was zu Muskelsteifheit führt, aufgrund derer Kinder nicht nur nicht nur stehen und sitzen können, sondern sogar den Kopf behalten können. Es gibt auch gemischte Varianten der Zerebralparese, einschließlich klinischer Symptome, die für verschiedene Formen der Zerebralparese charakteristisch sind. Beispielsweise wird häufig eine Kombination der hyperkinetischen Form der Zerebralparese mit spastischer Diplegie beobachtet.

Symptome einer Zerebralparese

Die Zerebralparese kann verschiedene Ausprägungen mit unterschiedlichem Schweregrad aufweisen. Das klinische Bild der Zerebralparese und deren Schweregrad hängen vom Ort und der Tiefe der Schädigung der Gehirnstrukturen ab. In einigen Fällen macht sich die Zerebralparese in den ersten Stunden des Lebens eines Kindes bemerkbar. Häufig zeigen sich die Symptome der Zerebralparese jedoch nach einigen Monaten, wenn das Kind in der neuropsychologischen Entwicklung deutlich hinter den in der Pädiatrie akzeptierten Normen zurückbleibt. Das erste Symptom der Zerebralparese kann eine Verzögerung der motorischen Ausbildung sein. Ein Kind mit einer Zerebralparese hält seinen Kopf nicht lange, dreht nicht um, interessiert sich nicht für Spielzeug, kann Gliedmaßen nicht bewusst bewegen, hält kein Spielzeug. Beim Versuch, ein Kind mit einer Zerebralparese auf die Füße zu setzen, setzt es seinen Fuß nicht auf den vollen Fuß, sondern stellt sich auf die Zehenspitzen.

Paresen bei der Zerebralparese können nur in einer Extremität sein, einen einseitigen Charakter haben (Arm und Bein auf der dem betroffenen Teil des Gehirns gegenüberliegenden Seite), alle Gliedmaßen abdecken. Das Fehlen einer Innervation des Sprachapparates führt bei einem Kind mit einer Zerebralparese zu einer Verletzung der Ausspracheseite der Sprache (Dysarthrie). Wenn die Zerebralparese von einer Parese der Rachen- und Kehlkopfmuskulatur begleitet wird, treten Schluckbeschwerden (Dysphagie) auf. Die Zerebralparese geht häufig mit einer deutlichen Erhöhung des Muskeltonus einher. Schwere Spastik bei der Zerebralparese kann zur vollständigen Immobilität der Extremität führen. In der Zukunft kommt es bei Kindern mit Zerebralparese zu einer Verzögerung paretischer Gliedmaßen in der körperlichen Entwicklung, wodurch sie dünner und kürzer werden als gesunde. Als Folge bilden sich für Zerebralparese typische Skelettdeformitäten (Skoliose, Brustdeformitäten). Darüber hinaus tritt eine Zerebralparese mit der Entwicklung von Gelenkkontrakturen in den paretischen Gliedern auf, was motorische Störungen verschlimmert.Motilitätsstörungen und Skelettfehlbildungen bei Kindern mit Zerebralparese führen zum Auftreten eines chronischen Schmerzsyndroms mit Lokalisation von Schmerzen in den Schultern, im Nacken, im Rücken und in den Füßen.

Die hyperkinetische Zerebralparese manifestiert sich durch plötzlich auftretende unwillkürliche motorische Handlungen: Drehen oder Nicken des Kopfes, Zucken, eine Grimasse im Gesicht, ausgefeilte Körperhaltungen oder Bewegungen. Die atonisch-astatische Form der Zerebralparese zeichnet sich durch unkoordinierte Bewegungen, Instabilität beim Gehen und Stehen, häufige Stürze, Muskelschwäche und Tremor aus.

Bei der Zerebralparese können Strabismus, Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts, Atemwegserkrankungen und Harninkontinenz beobachtet werden. In etwa 20–40% der Fälle tritt eine Zerebralparese mit Epilepsie auf. Bis zu 60% der Kinder mit einer Zerebralparese haben Sehstörungen. Hörverlust oder völlige Taubheit sind möglich. In der Hälfte der Fälle wird die Zerebralparese mit einer endokrinen Pathologie (Adipositas, Hypothyreose, Wachstumsretardierung usw.) kombiniert. Die Zerebralparese wird oft begleitet von unterschiedlichem Grad an geistiger Behinderung, geistiger Behinderung, Wahrnehmungsstörungen, Lernstörungen, Verhaltensauffälligkeiten usw. Allerdings sind bis zu 35% der Kinder mit einer Zerebralparese normale Intelligenz, und in 33% der Fälle der Zerebralparese werden intellektuelle Behinderungen ausgedrückt milder Grad.

Die Zerebralparese ist eine chronische, aber keine fortschreitende Krankheit. Wenn das Kind wächst und sich sein zentrales Nervensystem entwickelt, können zuvor verborgene pathologische Manifestationen auftreten, die ein Gefühl des sogenannten "falschen Fortschreitens" der Krankheit erzeugen. Die Verschlechterung des Kindes bei einer Zerebralparese kann auch auf sekundäre Komplikationen zurückzuführen sein: Epilepsie, Schlaganfall, Blutung, Anästhesie oder schwere somatische Erkrankung.

Rehabilitationsbehandlung der Zerebralparese

Leider bezieht sich die Zerebralparese auf eine unheilbare Pathologie. Durch zeitnah initiierte, umfassend und kontinuierlich durchgeführte Rehabilitationsmaßnahmen können jedoch die motorischen, intellektuellen und sprachlichen Fähigkeiten, die einem Kind mit Zerebralparese zur Verfügung stehen, erheblich verbessert werden. Dank der Rehabilitationsbehandlung kann man das neurologische Defizit der Zerebralparese maximal ausgleichen, die Wahrscheinlichkeit von Kontrakturen und Skelettverformungen verringern, dem Kind die Fähigkeit zur Selbstpflege vermitteln und seine Anpassung verbessern. Die aktivste Gehirnentwicklung, der kognitive Prozess, der Erwerb von Fähigkeiten und das Lernen finden vor dem 8. Lebensjahr statt. Es wird in dieser Zeit mit der Zerebralparese maximale Anstrengungen zur Rehabilitation unternommen.

Das Programm der umfassenden Rehabilitationstherapie wird für jeden Patienten mit Zerebralparese individuell entwickelt. Es berücksichtigt die Lokalisation und den Schweregrad einer Hirnschädigung, das gleichzeitige Auftreten von Hirn- und Sehstörungen der Gehirnlähmung, geistige Behinderungen, epileptische Anfälle, individuelle Fähigkeiten und Probleme eines Kindes, das an einer Zerebralparese leidet. Am schwierigsten ist die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen in Kombination mit einer Zerebralparese mit eingeschränkter kognitiver Aktivität (einschließlich Erblindung oder Taubheit) und Intelligenz. Für diese Fälle entwickelte die Zerebralparese spezielle Techniken, die es dem Ausbilder ermöglichen, Kontakt mit dem Kind aufzunehmen. Zusätzliche Schwierigkeiten bei der Behandlung der Zerebralparese treten bei Patienten mit Epilepsie auf, bei denen eine aktive stimulierende Therapie der Zerebralparese die Entwicklung von Komplikationen verursachen kann. Aus diesem Grund sollten Kinder mit Zerebralparese und Epilepsie mit speziellen „weichen“ Methoden rehabilitiert werden.

Die Grundlage der Rehabilitationsbehandlung bei Zerebralparese ist Bewegungstherapie und Massage. Es ist wichtig, dass Kinder mit einer Zerebralparese täglich durchgeführt werden. Aus diesem Grund sollten Eltern eines Kindes mit Zerebralparese die Fähigkeiten der Massage- und Bewegungstherapie beherrschen. In diesem Fall können sie während der beruflichen Rehabilitation der Zerebralparese selbstständig mit dem Kind zusammenarbeiten. Für effektivere Übungen und Mechanotherapie bei Kindern, die an einer Zerebralparese leiden, gibt es in den entsprechenden Rehabilitationszentren spezielle Geräte und Geräte. Von den neuesten Entwicklungen in diesem Bereich wurden Pneumocombinizons zur Behandlung von Zerebralparese, zur Fixierung der Gelenke und zur Bereitstellung von Muskeldehnungen sowie speziellen Kostümen verwendet, die die Entwicklung eines korrekten motorischen Stereotyps bei einigen Formen der Zerebralparese ermöglichen und die Muskelspastizität reduzieren. Solche Instrumente helfen dabei, die Kompensationsmechanismen des Nervensystems zu maximieren, was häufig zur Entwicklung neuer Bewegungen führt, die bisher für Kinder mit einer Zerebralparese nicht verfügbar waren.

Rehabilitationsmaßnahmen für die Zerebralparese umfassen auch die sogenannten technischen Rehabilitationsmittel: Orthodese, Einsätze in Schuhen, Krücken, Gehhilfen, Rollstühle usw. Sie können die motorischen Beeinträchtigungen, die Verkürzung der Extremitäten und Skelettverformungen, die während der Zerebralparese auftreten, ausgleichen. Die Wichtigkeit der individuellen Auswahl dieser Mittel und die Ausbildung eines Kindes mit Zerebralparese, die Fähigkeiten ihrer Verwendung.

Im Rahmen der Rehabilitationsbehandlung der Zerebralparese benötigt ein Kind mit Dysarthrie Sprachtherapiekurse zur Korrektur von FFN oder OHP.

Medikamentöse und chirurgische Behandlung der Zerebralparese

Die Behandlung der Zerebralparese mit Medikamenten ist hauptsächlich symptomatisch und zielt darauf ab, ein bestimmtes Symptom der Zerebralparese oder entstandene Komplikationen zu stoppen. In Kombination mit der Zerebralparese mit epileptischen Anfällen werden daher Antikonvulsiva mit erhöhtem Muskeltonus (Antispastika), Zerebralparese mit chronischem Schmerzsyndrom (Schmerzmittel und Antispasmodika) verschrieben. Nootropika, Stoffwechselmedikamente (ATP, Aminosäuren, Glycin), Neostigmin, Antidepressiva, Tranquilizer, Neuroleptika, Gefäßmedikamente können in die medikamentöse Therapie der Zerebralparese einbezogen werden.

Indikationen für die chirurgische Behandlung der Zerebralparese sind Kontrakturen, die als Folge einer längeren Muskelspastizität entstehen und die körperliche Aktivität des Patienten einschränken. Meistens wird bei der Zerebralparese eine Tenotomie angewendet, um eine Stützposition der gelähmten Extremität zu schaffen. Zur Verlängerung des Skeletts bei der Zerebralparese können Knochendehnung, Sehnenverpflanzungen und andere Operationen eingesetzt werden. Wenn sich die Zerebralparese in groben, symmetrischen Muskelspastiken manifestiert, die zur Entwicklung von Kontrakturen und Schmerzen führen, kann eine spinale Rhizotomie durchgeführt werden, um die vom Rückenmark ausgehenden pathologischen Impulse für einen Patienten mit einer Zerebralparese zu unterbrechen.

Physiotherapie und Tiermedizin

Physiotherapeutische Effekte werden bei der Behandlung von Zerebralparese perfekt mit Physiotherapie und Massage kombiniert. Die OXYGEN-Therapie, elektrische Stimulation von Nerven und Muskeln, medizinische Elektrophorese, Schlammtherapie, thermische Verfahren und Hydrotherapie haben sich bei Zerebralparese als gut erwiesen. Die Verwendung von herkömmlichen Bädern mit warmem Wasser bei der Zerebralparese verringert den Schweregrad der Hyperkinese und verringert den Muskeltonus während der Spastik. Aus Wasserprozeduren für die Zerebralparese Nadel-, Sauerstoff-, Radon-, Terpentin- und Jodid-Brom-Bäder werden Phyto-Bäder mit Baldrian vorgeschrieben.

Eine relativ neue Methode zur Behandlung von Zerebralparese ist die Therapie von Tieren - die Behandlung eines Patienten mit einem Tier. Die gebräuchlichsten Tiertherapieverfahren für die Zerebralparese sind heutzutage die Hippotherapie, die Zerebralparese (Behandlung mit Pferden) und die Delfintherapie für die Zerebralparese. Während solcher Sitzungen mit einem Kind mit Zerebralparese arbeiten ein Lehrer und ein Psychotherapeut gleichzeitig. Die Basis für die therapeutischen Wirkungen dieser Techniken sind: eine günstige emotionale Atmosphäre, die Herstellung eines besonderen Kontakts zwischen Patienten mit Zerebralparese und Tieren, die Stimulierung der Gehirnstrukturen durch intensive taktile Empfindungen, die allmähliche Erweiterung der Sprach- und Motorik.

Soziale Anpassung für die Zerebralparese

Trotz erheblicher motorischer Beeinträchtigung können viele Kinder mit einer Zerebralparese erfolgreich an die Gesellschaft angepasst werden. Eine große Rolle spielen dabei Eltern und Angehörige eines Kindes mit Zerebralparese. Aber um diese Aufgabe effektiv zu lösen, benötigen sie die Hilfe von Spezialisten: Rehabilitologen, Psychologen und Korrekturlehrer, die direkt an Kindern mit Zerebralparese beteiligt sind. Sie setzen sich dafür ein, dass ein Kind mit einer Zerebralparese die ihm zur Verfügung stehenden Selbstbedienungsfähigkeiten beherrscht, die seinen Fähigkeiten entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben hat und ständig psychologische Unterstützung erhielt.

Die soziale Anpassung bei der Diagnose der Zerebralparese wird weitgehend durch den Unterricht in spezialisierten Kindergärten und Schulen und später in speziell geschaffenen Gesellschaften gefördert. Ihr Besuch erweitert die kognitiven Möglichkeiten und gibt Kindern und Erwachsenen mit Zerebralparese die Möglichkeit, zu kommunizieren und ein aktives Leben zu führen. Ohne Verstöße, die körperliche Aktivität und intellektuelle Fähigkeiten erheblich einschränken, können Erwachsene mit Zerebralparese ein unabhängiges Leben führen. Solche Patienten mit Zerebralparese arbeiten erfolgreich und können eine Familie gründen.

Prognose und Vorbeugung der Zerebralparese

Die Prognose für die Zerebralparese hängt direkt von der Form der Zerebralparese, der Aktualität und der Kontinuität der Rehabilitationsbehandlung ab. In einigen Fällen führt die Zerebralparese zu einer schweren Behinderung. Häufiger ist es jedoch durch die Bemühungen von Ärzten und Eltern eines Kindes mit Zerebralparese möglich, bestehende Störungen in gewissem Umfang zu kompensieren, da das wachsende und sich entwickelnde Gehirn von Kindern, einschließlich eines Kindes mit Zerebralparese, ein beträchtliches Potenzial und Flexibilität besitzt, wodurch gesunde Bereiche des Gehirngewebes Funktionen übernehmen können beschädigte Strukturen.

Die Vorbeugung der Zerebralparese in der vorgeburtlichen Periode besteht in der korrekten Behandlung der Schwangerschaft, um Zeit zu haben, um den Fötus bedrohende Zustände zu diagnostizieren und die Entwicklung einer fetalen Hypoxie zu verhindern. In der Folge ist die Auswahl der optimalen Zustellungsart und die korrekte Handhabung der Arbeit für die Prävention von Zerebralparese wichtig.

Komplikationen

Die Zerebralparese ist eine chronische Krankheit, die jedoch im Laufe der Zeit nicht fortschreitet. Der Zustand des Patienten kann sich verschlechtern, wenn sekundäre Pathologien wie Epilepsie, Blutungen und somatische Erkrankungen vorliegen.

  • Behinderung
  • Verletzung der Anpassung in der Gesellschaft,
  • das Auftreten von Muskelkontrakturen,
  • Verletzung der Nahrungsaufnahme, als Parese die Muskeln des Pharynx traf.

Diagnosemaßnahmen

Diagnose Krankheit befasst sich mit einem Neurologen. Der Standard-Diagnoseplan beinhaltet folgende Untersuchungsmethoden:

  • gründliche Inspektion Ein Facharzt beurteilt Reflexe, Seh- und Hörschärfe, Muskelfunktionen,
  • Elektroenzephalographie,
  • Elektroneurographie,
  • Elektromyographie,
  • MRI,
  • CT

Darüber hinaus kann der Patient zur Konsultation an enge Spezialisten überwiesen werden:

Medizinische Ereignisse

Es sollte sofort gesagt werden, dass eine solche Pathologie nicht vollständig geheilt werden kann. Daher ist die Behandlung der Zerebralparese in erster Linie darauf gerichtet, das Auftreten von Symptomen zu reduzieren. Spezielle Rehabilitationskomplexe bieten die Möglichkeit, die sprachlichen, intellektuellen und motorischen Fähigkeiten schrittweise zu entwickeln.

Die Rehabilitationstherapie besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Klassen bei einem Logopäden. Notwendig, dass die normale Sprachfunktion des kranken Kindes funktioniert,
  • Bewegungstherapie Der Übungskomplex wird nur von einem Spezialisten streng individuell für jeden Patienten entwickelt. Sie müssen täglich durchgeführt werden, damit sie die gewünschte Wirkung haben.
  • Die Massage mit der Zerebralparese ist eine sehr effektive Methode der Rehabilitation. Ärzte greifen auf segmentale, punktuelle und klassische Typen zurück. Die Zerebralparese darf nur von einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.
  • Verwendung von technischen Geräten. Dazu gehören Krücken, Spezialeinsätze, die in Schuhen, Wanderern usw. platziert sind.

Physiotherapiemethoden und Tiermedizin werden auch aktiv bei der Behandlung von Zerebralparese eingesetzt:

  • Hydrotherapie,
  • Sauerstoff-Barotherapie,
  • Schlammbehandlung
  • Elektrostimulation,
  • Körpererwärmung
  • Elektrophorese mit Pharmazeutika,
  • Delphintherapie,
  • Hippotherapie Dies ist eine moderne Behandlungsmethode, die auf der Kommunikation des Patienten mit Pferden basiert.

  • wenn bei einem Kind epileptische Anfälle unterschiedlicher Intensität auftreten, müssen Antikonvulsiva verschrieben werden, um Anfälle zu stoppen,
  • nootrope Arzneimittel. Der Hauptzweck ihrer Ernennung - die Normalisierung der Blutzirkulation im Gehirn,
  • Muskelrelaxanzien. Diese pharmazeutischen Wirkstoffe werden Patienten verschrieben, wenn sie eine Hypertonie der Muskelstrukturen haben.
  • Stoffwechselprodukte
  • Anti-Parkinson-Medikamente,
  • Antidepressiva
  • Neuroleptika
  • Antispasmodika. Diese Medikamente werden dem Patienten mit schwerem Schmerzsyndrom verschrieben.
  • Analgetika,
  • Beruhigungsmittel.

Die operative Behandlung der Zerebralparese durch Fachärzte wird nur in schwierigen klinischen Situationen in Anspruch genommen, wenn die konservative Therapie nicht die gewünschte Wirkung hat. Auf diese Arten von Interventionen zurückgegriffen:

  • Gehirnoperation Ärzte führen die Zerstörung von Strukturen durch, die das Fortschreiten neurologischer Erkrankungen verursachen,
  • spinale Rhizotomie. Ärzte greifen auf diesen operativen Eingriff bei starkem Muskelhypertonus und schwerem Schmerzsyndrom zurück. Sein Wesen besteht darin, den pathologischen Impuls, der vom Rückenmark ausgeht, zu unterbrechen.
  • Tenotomie. Die Essenz der Operation besteht darin, eine Stützposition des betroffenen Gliedes zu schaffen. Es ist vorgeschrieben, wenn ein Patient Kontrakturen hat,
  • Manchmal transplantieren Spezialisten Sehnen oder Knochen, um das Skelett ein wenig zu stabilisieren.

Wenn Sie denken, Sie haben Zerebralparese und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, kann ein Neurologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch die Verwendung unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Leukodystrophie ist eine Pathologie der neurodegenerativen Genese, von der es mehr als sechzig Varietäten gibt. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Stoffwechselstörungen, die zur Anhäufung spezifischer Komponenten im Gehirn oder im Rückenmark führen, die eine Substanz wie Myelin zerstören.

Die zervikale Osteochondrose, deren Konzentration im Hals festgestellt wird, ist eine recht häufige Pathologie. Zervikale Osteochondrose, deren Symptome aufgrund ihrer Lokalisation und lokaler Prozesse nicht immer nur als diese Krankheit angesehen werden, führt häufig dazu, dass sie sich an Spezialisten in anderen Bereichen wenden, die umstritten sind.

Wolfsmund - eine ungewöhnliche Struktur des Himmels, in deren Mitte die Lücke deutlich sichtbar ist. Diese Pathologie ist angeboren, bei der Neugeborene nicht voll ernährt werden können und ihre Atmungsfunktion in gewissem Maße beeinträchtigt ist. Dies liegt an der Tatsache, dass sich zwischen den Hohlräumen von Mund und Nase kein Septum befindet, aus dem die verbrauchte Nahrung und Flüssigkeit in die Nase gelangt. Bei einer solchen Krankheit werden nur sehr wenige Kinder geboren. Für tausend Babys gibt es nur eines, das ein solches Syndrom hat.

Neuropathie ist eine Krankheit, die durch degenerativ-dystrophische Schädigung der Nervenfasern gekennzeichnet ist. Bei dieser Krankheit betrifft es nicht nur die peripheren Nerven, sondern auch die Schädel-Gehirn-Nerven. Häufig kommt es zu einer Entzündung eines einzelnen Nervs, in solchen Fällen spricht man von Mononeuropathie und bei gleichzeitiger Exposition mit mehreren Nerven - Polyneuropathie. Die Häufigkeit der Manifestation hängt von den Ursachen ab.

Die zerebelläre Ataxie ist ein ganzer Symptomkomplex, der durch eine beeinträchtigte motorische Koordination, ein Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes sowie durch gesungene Sprache gekennzeichnet ist. Die Behandlung wird völlig davon abhängen, was genau die Ursache für die Entwicklung einer solchen Pathologie war. Therapie Volksheilmittel unmöglich.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Video ansehen: Lea Streisand - Infantile Zerebralparese - oder: Warum ich so besonders besonders bin 2008 (Januar 2020).

Loading...