Die Gesundheit von Männern

Amoxiclav-Suspension für Kinder 250 mg Anweisung

Pin
Send
Share
Send
Send


Für die richtige Behandlung von Krankheiten sollte man wissen, wie Amoxiclav 250 verdünnt werden muss. Amoxiclav ist ein Breitbandantibiotikum, ein unverzichtbares Hilfsmittel bei verschiedenen entzündlichen Infektionen. Die Bestandteile des Medikaments - Amoxicillin (halbsynthetisches Penicillin) und Clavulansäure.

Verwenden Sie bei Kindern

Amoxiclav hat eine starke bakterizide Wirkung. Weisen Sie es zu:

  • bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege,
  • bei chronischer oder akuter Otitis,
  • mit Pathologien des Urogenitalsystems.

Wenn die Infektion des Kindes zu Entzündungen des weichen Gewebes, der Haut, der Gelenke und der Gallenwege geführt hat, wird das Medikament ebenfalls verschrieben.

Einer der Hauptvorteile des Antibiotikums ist, dass es praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Formen der Freisetzung des Arzneimittels - Tabletten, Pulver zur Suspension.

In der Kindheit wird Amoxiclav als Suspension verschrieben. Kinder mögen es mehr als Pillen, und die Einnahme ist viel schneller.

Nebenwirkungen:

  • Dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall),
  • allergische Reaktionen - Erythem, Hautausschlag.

Wenn das Kind Nebenwirkungen hat, sollten Sie den Empfang abbrechen und dem behandelnden Kinderarzt melden. Gemäß den Anweisungen für die Anwendung von Amoxiclav wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Gegenanzeigen:

  • Asthma bronchiale,
  • atopische Dermatitis,
  • Komponentenintoleranz,
  • schwere Leber, Niere, infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie,
  • gleichzeitige Verabreichung mit Erythromycin, Azithromycin, Sulfonamiden und Tetracyclinen.

Wie wird die Suspension verdünnt?

Die Vorbereitung der Suspension wird unmittelbar vor der Verwendung des Medikaments durchgeführt. Um Amoxiclav 250 richtig zu verdünnen, benötigen Sie Pulver und abgekochtes Wasser (nicht heiß, sondern bei Raumtemperatur). Für die richtige Dosierung enthält jede Packung der Zubereitung einen Dosierlöffel (5 ml) oder eine Dosierpipette.

Bevor Sie Amoxiclav 250 in Pulver verdünnen, müssen Sie die Flasche gut schütteln, um die Pulverpartikel vom Boden und den Wänden des Behälters abzutrennen. Verdünnen Sie Amoxiclav 250 mit 86 ml Wasser zu einem Kind. Es ist notwendig, zwei Ansätze aufzustocken. Das erste Mal, um den Behälter zur Hälfte zu füllen und gut zu schütteln. Füllen Sie den Rest des Wassers bis zur Markierung auf der Flasche und schütteln Sie die Flasche erneut gut.

Wie in der Kindheit aufnehmen

Wie Amoxiclav Kinder 250 mg zu nehmen, kann nur ein Kinderarzt sagen. Die genaue Dosis der Suspension wird nur im Hinblick auf das Körpergewicht berechnet. Das Medikament wird im gleichen Zeitintervall eingenommen. Die maximale Tagesdosis der Suspension bei Kindern beträgt 45 mg pro 1 kg Körpergewicht. Die vom Arzt verordnete Tagesdosis sollte in 2 bzw. 3 Dosen aufgeteilt werden. Sie müssen die Suspension nach 12 oder 8 Stunden einnehmen.

Die Behandlung dauert im Durchschnitt 3-10 Tage. Bei schweren Infektionskrankheiten müssen Sie das Medikament 14 Tage einnehmen.

Die Dosierung sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden!

Ungefähre Zulassungsregelung:

  • - 3-12 Monate (Körpergewicht 5-10 kg): 3 x 1/4 Messlöffel oder 1,25 ml
  • 1-2 Jahre (10-12 kg): 3 × 1 / 2-1 / 4 m L. oder 2,5-1,25 ml
  • 2-4 (12-15): 3 × 1/2 m L. oder 2,5 ml
  • 4-6 (15-20): 3 × 1 / 2-3 / 4 l. oder 2,5 - 3,75 ml
  • 6-10 (20-30): 3 × 3 / 4-1 1. oder 3,75 - 5 ml
  • 10-12 (30-40): 3 × 1, 1/4 m L. oder 6, 25 ml

Messlöffel - 5 ml

Kindern ab 12 Jahren wird empfohlen, Pillen einzunehmen. Die Haltbarkeitsdauer der verdünnten Suspension beträgt 7 Tage an einem kühlen, dunklen Ort.

Artikel überprüft
Anna Moschovis ist Hausärztin.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Dosierungsform:

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung.

Jede 5 ml Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml enthalten:
Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) in Bezug auf den Wirkstoff - 400 mg Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) in Bezug auf den Wirkstoff - 57 mg, Hilfsstoffe: Zitronensäure (wasserfrei) - 2.694 mg, Natriumcitrat ( wasserfrei) - 8,335 mg, mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium - 28,1 mg, Xanthangummi - 10,0 mg, kolloidales Siliciumdioxid - 16,667 mg, Siliciumdioxid - 0,217 g, Wildkirscharoma - 4000 mg, Zitronenaroma - 4000 mg Natriumsaccharinat - 5.500 mg, Mannit bis 1250 mg.
Jede 5 ml Suspension 250 mg + 62,5 mg / 5 ml enthalten:
Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) in Bezug auf den Wirkstoff - 250 mg Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) in Bezug auf den Wirkstoff - 62,5 mg, Hilfsstoffe: Zitronensäure (wasserfrei) - 2,167 mg, Natrium Citrat (wasserfrei) - 8,335 mg, Natriumbenzoat - 2,085 mg, mikrokristalline Cellulose und Carmellosenatrium - 28,1 mg, Xanthan - 10,0 mg, kolloidales Siliciumdioxid - 16,667 mg, Siliciumdioxid - 0,217 g, Wildkirscharoma - 4.000 mg Natriumsaccharinat - 5.500 mg, Mannit bis 1.250 mg.
In je 5 ml Suspension enthalten 125 mg + 31,25 mg / 5 ml:
Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) in Bezug auf den Wirkstoff - 125 mg Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) in Bezug auf den Wirkstoff - 31,25 mg, Hilfsstoffe: Zitronensäure (wasserfrei) - 2,167 mg, Natrium Citrat (wasserfrei) - 8,335 mg, Natriumbenzoat - 2,085 mg, mikrokristalline Cellulose und Carmellosenatrium - 28,1 mg, Xanthangummi - 10,0 mg, kolloidales Siliciumdioxid - 16,667 mg, Siliciumdioxid - 0,217 g, Erdbeeraroma - 15.000 mg Natriumsaccharinat - 5,500 mg, Mannit bis 1250 mg.

Beschreibung: Pulver: weiß bis gelblichweiß.
Suspension: von fast weißer bis gelber Farbe homogene Suspension.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Wirkmechanismus
Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Breitspektrum-Antibiotikum, das gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirkt. Gleichzeitig wird Amoxicillin durch Betalaktamasen zerstört, und daher erstreckt sich das Spektrum der Amoxicillin-Aktivität nicht auf Mikroorganismen, die dieses Enzym produzieren.
Clavulansäure, ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist, kann ein breites Spektrum von Beta-Lactamasen inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen Penicilline und Cephalosporine resistent sind. Clavulansäure ist ausreichend wirksam gegen Plasmid-beta-Lactamase, die am häufigsten Resistenz von Bakterien hervorruft, und ist nicht wirksam gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ I, die nicht durch Clavulansäure inhibiert wird.
Die Anwesenheit von Clavulansäure in der Zubereitung schützt Amoxicillin vor der Zerstörung durch β-Lactamase-Enzyme, wodurch das antibakterielle Spektrum von Amoxicillin erweitert werden kann.
Unten ist die In-vitro-Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure.

Pharmakokinetik
Saugen
Die Wirkstoffe des Arzneimittels werden nach oraler Verabreichung schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT) resorbiert. Die Aufnahme von Wirkstoffen ist bei der Verwendung des Arzneimittels mit der Nahrung optimal.
Nachfolgend sind die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure nach Verabreichung in einer Dosis von 45 mg / 6,4 mg / kg, aufgeteilt auf zwei Dosen, von Patienten unter 12 Jahren aufgeführt.

Der Durchschnittswert der pharmakokinetischen Parameter

Сmax - die maximale Konzentration im Blutplasma,
Tmax - Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration
AUC - der Bereich unter der Konzentrationszeitkurve,
T1 / 2 - Halbwertszeit.

Stoffwechsel
Etwa 10-25% der Anfangsdosis von Amoxicillin werden von den Nieren als inaktiver Metabolit (Penicillinsäure) ausgeschieden. Clavulansäure wird im menschlichen Körper umfassend zu 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure und 1-Amino-4-hydroxybutan-2-on metabolisiert und durch die Nieren über den Gastrointestinaltrakt sowie durch Ausatmen in Form von Kohlendioxid ausgeschieden.
Verteilung
Wie bei der intravenösen Verabreichung von Amoxicillin und Clavulansäure therapeutischer Konzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure wird in verschiedenen Geweben und interstitieller Flüssigkeit (in der Gallenblase Geweben von Bauch-, Haut, Fett und Muskelgewebe, synovial und Peritonealflüssigkeit, Galle, eitrige) gefunden .
Amoxicillin und Clavulansäure haben einen schwachen Bindungsgrad an Plasmaproteine. Studien haben gezeigt, dass etwa 25% der Gesamtmenge an Clavulansäure und 18% Amoxicillin im Blutplasma mit Plasmaproteinen assoziiert sind.
Das Verteilungsvolumen beträgt für Amoxicillin etwa 0,3 bis 0,4 l / kg und für Clavulansäure etwa 0,2 l / kg.
Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen nicht die Blut-Hirn-Schranke bei nicht-entzündlichen Gehirnmenemen. Amoxicillin (wie die meisten Penicilline) geht in die Muttermilch über.
Spuren von Clavulansäure können auch in der Muttermilch gefunden werden. Abgesehen von der Möglichkeit einer Sensibilisierung, Durchfall und Candidiasis der Mundschleimhäute sind keine anderen negativen Auswirkungen von Amoxicillin und Clavulansäure auf die Gesundheit von Säuglingen, die Muttermilch bekommen, unbekannt.
Reproduktionsstudien an Tieren haben gezeigt, dass Amoxicillin und Clavulansäure in die Plazentaschranke eindringen. Es wurde jedoch kein negativer Effekt auf den Fötus gefunden.
Entfernung
Amoxicillin wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, während Clavulansäure sowohl über die Nierenfunktion als auch über die Mechanismen der Nebenniere erfolgt. Nach einer Einzeldosis von 875 mg / 125 mg oder 500 mg / 125 mg werden ungefähr 60-70% Amoxicillin und 40-65% Clavulansäure über die ersten 6 Stunden unverändert über die Nieren ausgeschieden.
Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit (T1 / 2) von Amoxicillin / Clavulansäure beträgt ungefähr 1 Stunde, die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten ungefähr 25 l / h. In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass die Ausscheidung von Amoxicillin durch die Nieren innerhalb von 24 Stunden etwa 50-85% und Clavulansäure 27-60% beträgt.
Die größte Menge Clavulansäure wird innerhalb der ersten 2 Stunden nach der Einnahme ausgeschieden.
Die Pharmakokinetik von Amoxicillin / Clavulansäure hängt nicht vom Geschlecht des Patienten ab.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Die Gesamtclearance von Amoxicillin / Clavulansäure nimmt proportional zur Abnahme der Nierenfunktion ab. Die reduzierte Clearance ist für Amoxicillin ausgeprägter als für Clavulansäure, weil Das meiste Amoxicillin wird von den Nieren ausgeschieden. Die Dosen des Medikaments für Nierenversagen sollten unter Berücksichtigung der unerwünschten Wirkung der Amoxicillinkumulierung unter Beibehaltung des normalen Spiegels von Clavulansäure ausgewählt werden.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen wird das Medikament mit Vorsicht angewendet. Die Leberfunktion muss kontinuierlich überwacht werden.
Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und geringe Mengen durch Peritonealdialyse entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch Amoxicillin + Clavulansäure empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:
• Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (akute und chronische Sinusitis, akute und chronische Mittelohrentzündung, pharyngeale Abszesse, Tonsillitis, Pharyngitis),
• Infektionen der unteren Atemwege (akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronische Bronchitis, Lungenentzündung),
• Harnwegsinfektionen (z. B. Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis),
• Infektionen in der Gynäkologie,
• Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich Bisse von Tieren und Menschen,
• Infektionen von Knochen und Bindegewebe
• Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis),
• odontogene Infektionen.

• Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels,
• Überempfindlichkeit in der Geschichte gegen Penicilline, Cephalosporine und andere β-Lactam-Antibiotika,
• Anzeichen für einen cholestatischen Ikterus und / oder eine durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure verursachte Leberfunktionsstörung,
• infektiöse Mononukleose,
• lymphatische Leukämie.

Mit sorgfalt: mit einer pseudomembranösen Kolitis in der Geschichte, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Leberversagen, schwerer Nierenfunktionsstörung, Schwangerschaft, während der Stillzeit, bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Tierstudien ergaben keine Daten zu den Gefahren der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und seiner Auswirkung auf die fötale Embryonalentwicklung.
In einer Studie bei Frauen mit vorzeitigem Membranbruch wurde festgestellt, dass die prophylaktische Therapie mit Amoxicillin / Clavulansäure bei Neugeborenen mit einem erhöhten Risiko für nekrotisierende Enterokolitis einhergehen kann.
In der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur angewendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.
Amoxicillin und Clavulansäure dringen in geringen Mengen in die Muttermilch ein. Daher sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit nur fortgesetzt werden, wenn klare Anhaltspunkte vorliegen.
Bei Säuglingen, die stillen, können sich Sensibilisierung, Durchfall, Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle entwickeln. In solchen Fällen sollte das Stillen aufhören.

Dosierung und Verabreichung

Innen
Das Dosierungsschema wird abhängig von Alter, Körpergewicht, Nierenfunktion des Patienten und Schwere der Infektion individuell festgelegt.

Tagesdosis der Suspensionen 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml
(Um die korrekte Dosierung zu erleichtern, werden 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml Suspensionen mit einer mit 5 ml abgestuften Dosierpipette mit einer 0,1 ml-Skala oder einem Dosierlöffel mit einer Kapazität von 5 in jede Packung gegeben ml, mit ringförmigen Flecken in der Kavität von 2,5 ml und 5 ml).
Neugeborene und Kinder bis 3 Monate:
30 mg / kg (für Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen (alle 12 Stunden).

Dosierung des Medikaments Amoxiclav® Dosierpipette: Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung von Infektionen bei Neugeborenen und Kindern bis zu 3 Monaten:

Amoxiclav: Zusammensetzung und Indikationen

Amoxiclav - ein kombiniertes Antibiotikum, das zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen angewendet werden kann, angefangen mit Bronchitis bis hin zu Nierenproblemen. Wirkstoffe des Medikaments sind:

  1. Amoxicillin-Trihydrat. Bezieht sich auf die Penicillin-Gruppe.
  2. Kaliumsalz der Clavulansäure. Bietet eine Erhöhung der biologischen Aktivität des Wirkstoffs und eine Abnahme der Geschwindigkeit, mit der sich die Bakterien daran gewöhnen Dieses Problem ist allen antibakteriellen Mitteln ausgesetzt. Nach 1–2 therapeutischen Kursen der Einnahme eines Antibiotikums nimmt die Wirksamkeit ab, da sich die bakterielle Mikroflora des Körpers daran gewöhnt.

Nebenkomponenten von Amoxiclav sind:

  • Na Citrat,
  • Zitronensäure,
  • Xanthan,
  • Na-Benzoat
  • kolloidales Siliziumdioxid,
  • Carmellose Na,
  • Na-Saccharinat,
  • Aroma (Kirsche, Erdbeere, Zitrone),
  • Mannit.

Antibiotika werden nur verschrieben, wenn die Ursache der Erkrankung ein schädliches Bakterium ist. Amoxiclav für Kinder und Erwachsene wird für die Infektion der oberen und unteren Atemwege und der HNO-Organe verschrieben. Diese entzündlichen Prozesse umfassen:

  • Tonsillitis (Tonsillitis),
  • akute oder chronische Sinusitis
  • akute Mittelohrentzündung
  • Pharyngitis,
  • Pyelonephritis,
  • Pharynx-Abszess,
  • Sinusitis,
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung.

Die Verwendung von Antibiotika ist ratsam bei:

  • urogenitale Erkrankungen,
  • Entzündungsprozess im Knochen oder Bindegewebe,
  • Infektionen der Gallenwege und des Urogenitalsystems (Zystitis, Urethritis) (weitere Einzelheiten im Artikel: Akute Cystitis bei Kindern: Symptome und Behandlung),
  • Infektionen der Haut und der Weichteile, die durch Insektenstiche oder Tiere ausgelöst werden können,
  • Zahnerkrankungen entzündlicher Natur.

Freisetzungsformen: Suspension und Tabletten

Die pharmakologische Industrie bietet dem Verbraucher zwei Formen der Freisetzung eines antibakteriellen Arzneimittels an. Der erste ist Pillen. Es ist eher für Erwachsene geeignet. Der große Vorteil dieser Form ist, dass es praktisch ist, Tabletten überall zu verwenden, wobei der Verabreichungsplan eingehalten wird. Sie sind in Dosierungen von 250 und 500 mg Amoxicillin und 125 mg Clavulansäure erhältlich. In der Blase - 15 oder 20 Tabletten.

Die zweite Form der Freisetzung ist das Pulver, aus dem die Suspension hergestellt wird. Amoxiclav-Baby ist besser in dieser Form zu kaufen, vor allem für diejenigen, die noch keine Pillen kauen oder schlucken können.

Die folgende Tabelle zeigt die Dosierungen, in denen Amoxiclav-Pulver für Kinder hergestellt wird:

Das Pulver und die vorbereitete Suspension sind weiß oder gelblichweiß. Erhältlich in einem 100 ml-Glasbehälter. In der Flasche 25 Gramm Pulver. Die Verpackung ist mit einem Messlöffel oder einer Pipette ausgestattet. Wie Sie eine Aussetzung vorbereiten, können Sie in der beigefügten Anleitung nachlesen und das Video zum Artikel mit Schritt-für-Schritt-Aktionsalgorithmus ansehen.

Wie berechnet man die Dosierung des Medikaments?

Um ein schnelles positives Ergebnis bei der Einnahme eines Antibiotikums zu erzielen und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren, müssen Sie die Dosis des Arzneimittels richtig bestimmen und das Kind richtig verdünnen und Sirup oder Tabletten geben.

Um eine einzelne Portion von Amoxiclav richtig zu berechnen, sollten die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

  • Babyalter
  • das Gewicht des kleinen Patienten
  • spezifische Krankheit
  • die Schwere der Krankheit.

Bei Kindern von fünf Monaten bis zehn Jahren mit einer durchschnittlichen Schwere des Infektionsprozesses reicht es aus, das Pulver mit einer Dosis von 125 mg zu verdünnen. Wenn Halsschmerzen, Lungenentzündung oder andere Pathologien schwierig sind, wird ein Wirkstoff mit einem antibakteriellen Wirkstoff in einer Menge von 250 oder 400 mg verabreicht.

In Suspension - für Kinder bis zwölf Jahre

Wenn Sie die Pulverform verwenden, ist der erste Schritt die Vorbereitung der Suspension. Gießen Sie dazu das Pulver mit Wasser in die Flasche, bevor die Gefahr auf seiner Glasoberfläche besteht. Wasser sollte gekocht und gekühlt werden. Nach dem Mischen muss die Mischung geschüttelt werden. Die vorbereitete Suspension kann nicht länger als eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Mit einem Messlöffel oder einer Spritze das erforderliche Sirupvolumen messen. Wie viel ist erforderlich, um Kleinkinder bis zu einem Jahr oder älteres Kind Sirup zu verabreichen, können Sie der Gebrauchsanweisung entnehmen. Es enthält Tabellen und beschreibt, wie mit ihnen die richtige Menge des Arzneimittels berechnet wird. Bei der Verschreibung eines Antibiotikums ist der Arzt verpflichtet, die Dosis für einen bestimmten Fall unter Berücksichtigung von Alter und Krankheit anzugeben und anzugeben, wie viele Tage das antibakterielle Arzneimittel eingenommen werden muss.

Wenn das Kind noch nicht 3 Monate alt ist, beträgt die tägliche Dosis 30 mg pro 1 kg Körpergewicht. Die Einnahme der Medikamente wird alle 12 Stunden durchgeführt. Nach 3 Monaten beträgt die Dosis 20 mg pro Kilogramm, das Medikament wird jedoch alle 8 Stunden verabreicht. Dies ist bei leichten oder mittelschweren Erkrankungen. In schweren Fällen steigt sie im gleichen Zeitintervall auf 40 mg / kg.

Der Einfachheit halber sind die Dosierungen der Amoxiclav-Suspension für verschiedene Altersstufen in Teelöffeln angegeben:

In Tabletten - für ältere Kinder

Die Tablettenform des Antibiotikums Amoxiclav ist für Erwachsene und Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren bestimmt. Eine Tablette enthält 375 mg Wirkstoff. Sie werden dreimal täglich mit einer Tablette eingenommen.

Die Dosis variiert je nach Situation. Bei Halsschmerzen erhalten Kinder eine Tablette im Abstand von 8 Stunden mit einer anderen Krankheit - alle 12 Stunden. In schweren Fällen kann der Arzt die Einzeldosis erhöhen, um eine schnellere Wirkung zu erzielen.

Wie kann man das Medikament Kindern unterschiedlichen Alters geben?

Unabhängig vom Alter des Patienten gibt es Regeln für die korrekte Anwendung von Amoxiclav:

  1. Rezeption zu den Mahlzeiten. Wenn Sie das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit einnehmen, wird das Risiko von Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt erheblich verringert.
  2. Vorbereitung der Suspension vor Gebrauch.
  3. Überwachen des Zustands des Babys. Es ist wichtig, alle Veränderungen des Zustands und des Verhaltens des kleinen Patienten genau zu überwachen, sowohl positive als auch negative. Wenn negative Manifestationen aufhören sollten, das Medikament einzunehmen, und sich mit einem Spezialisten beraten lassen.
  4. Unterbrechen Sie den Kurs nicht. Der Effekt wird nach vollständig abgeschlossener Therapie behoben.
  5. Behalten Sie die Haltbarkeit im Auge. Er ist 2 Jahre alt. Die fertige Suspension wird nicht länger als 7 Tage im Kühlschrank aufbewahrt.
  6. Nach vorgeschriebenen Dosen.
  7. Kontrolle über den Zustand der Nieren, der Leber und des Kreislaufsystems.

Bei leichter und mittelschwerer Erkrankung

Die Menge des verschriebenen Arzneimittels bestimmt weitgehend nicht das Alter des Patienten, sondern das Gewicht seines Körpers, da alle Kinder verschieden sind und ihr Gewicht im selben Alter sehr unterschiedlich sein kann. Bei der Verschreibung eines Antibiotikums spielt jedoch die Schwere des Krankheitsverlaufs eine ebenso wichtige Rolle.

Für die milden und mittelschweren Formen der Krankheit gilt das Standardschema. Die Suspension wird dreimal täglich in 125 oder 250 ml verschrieben. Sie müssen für 5-7 Tage ein antibakterielles Medikament trinken. Es ist zwar Sache des Arztes, dies zu entscheiden. Unabhängig davon können Dauer, Frequenz oder Tagesvolumen nicht überschritten werden. Es ist gefährlich und droht Komplikationen. Wenn der Effekt bei dem gewählten Behandlungsschema nicht auftritt, ist das Antibiotikum nicht zur Bekämpfung einer bestimmten Infektion geeignet.

Bei schwerer Infektion

Im Hinblick auf den schweren Verlauf des pathologischen Prozesses ändert sich das Muster. Für die Behandlung werden Suspensionen bevorzugt, die 400 mg der antibakteriellen Komponente enthalten. Sie werden auch dreimal täglich getrunken. Die Therapie steht unter der Aufsicht des behandelnden Arztes. Nur mit seiner Zustimmung können Änderungen vorgenommen werden. Beispielsweise steigt das Tagesvolumen gegenüber der Standardversion um ein Drittel. Die Behandlung kann zwei Wochen dauern. Dabei spielt der Zustand des Patienten nicht die letzte Rolle.

Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika

Da Amoxiclav ein antibakterielles Penicillin-Medikament ist, wird es nicht für ein Kind verschrieben, das auf Penicillin allergisch ist. Es sollte nicht an Kinder verabreicht werden, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen und Beta-Lactam-Antibiotika haben.

Andere Faktoren, die die Verwendung des Medikaments einschränken, sind:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen in der Zusammensetzung des Arzneimittels
  • Leberversagen und Probleme mit der Leberfunktion,
  • cholestatischer Ikterus, der die Einnahme eines antibakteriellen Mittels provozieren kann,
  • lymphozytische Leukämie
  • infektiöse Mononukleose,
  • Nierenversagen
  • Colitis
  • pathologische Prozesse, die den Magen-Darm-Trakt beeinflussen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen?

Antibakterielle Medikamente sind ein wirksames Mittel, das schnell wirkt. Es gibt auch eine negative Seite - eine beeindruckende Liste von Nebenwirkungen. Die negativen Auswirkungen des Antibiotikums Amoxiclav wirken sich häufig auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts aus und manifestieren sich als Allergie. Im ersten Fall hat das Kind:

  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Dysbakteriose.

Die Einnahme von Amoxiclav geht viel seltener mit Bauchschmerzen, Colitis, Leberversagen, Hepatitis und Gelbsucht einher. Die allergische Reaktion zeigt sich als:

Neben den oben genannten negativen Symptomen können auch andere Systeme des Körpers betroffen sein: hämatopoetische, lymphatische, Harnwege und zentrale Nervensysteme. Das Kind erscheint:

  • Thrombozytopenie,
  • Leukopenie,
  • anämie
  • Eosinophilie,
  • pancytopenia,
  • Kristallurie,
  • interstitielle Nephritis,
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Hyperaktivität,
  • Schlafstörungen
  • übermäßige Angst
  • Krämpfe

Die Zusammensetzung der Droge

Amoxiclav ist ein Breitbandantibiotikum. Es wirkt sich nachteilig auf viele Bakterien aus. Der Wirkstoff ist Amoxicillin (halbsynthetisches Penicillin). Ein Merkmal des Arzneimittels ist das Vorhandensein von Clavulansäure, die strukturell mit Amoxicillin verbunden ist.

Zusätzliche Bestandteile hängen von der Form des Arzneimittels ab. Neben den Wirkstoffen enthält Amoxiclav: Kieselsäure, Zitronensäure, Talkum, Titandioxid, Natriumcitrat und andere. Das Pulver für Kinder enthält Süßungsmittel (nicht Zucker) und Aromen.

Pharmakologische Wirkung

Amoxiclav hat eine breite antibakterielle Wirkung. Amoxicillin ist ein Beta-Lactam-Antibiotikum.

In der Literatur wird die Wirkung des Antibiotikums in einer komplexen wissenschaftlichen Form erklärt, die für Menschen ohne medizinische Ausbildung unverständlich ist. Einfach ausgedrückt wirkt Amoxicillin auf zellulärer Ebene. Es verletzt die Integrität der Zellwände von Bakterien und führt zu deren völliger Zerstörung. Als Folge sterben Krankheitserreger.

Einige Pathogene produzieren unabhängig voneinander Beta-Lactamase, wodurch der Wirkstoff des Arzneimittels zerstört wird. Dies bedeutet, dass das Antibiotikum solche Bakterien nicht abtöten kann, da es seine heilenden Eigenschaften verliert.

Clavulansäure selbst beeinflusst Bakterien nicht und besitzt keine bakteriziden Eigenschaften. Dies ist Beta-Lactam im Zusammenhang mit Penicillinen. Clavulansäure verhindert die Zerstörung von Amoxicillin in der pathogenen Umgebung. Mit seiner Hilfe kann das Medikament eine größere Anzahl von Mikroorganismen beeinflussen, was es fast universell macht. Dies ist die Schlüsselrolle der Substanz.

Amoxiclav wirkt sich nachteilig auf folgende Gruppen von Mikroorganismen aus:

  • Staphylokokken,
  • Streptokokken
  • Echinococcus,
  • bordetella,
  • brucella,
  • salmonnel
  • protei,
  • Clostridium und andere.

Wenn Sie der medizinischen Praxis glauben, ist Amoxiclav selbst gegen einige resistente Bakterien aktiv. Ärzte haben festgestellt, dass die medikamentöse Behandlung positive Ergebnisse liefert, es gibt jedoch keine wissenschaftliche Begründung dafür.

Formen der Freisetzung des Arzneimittels mit Wirkstoffkonzentration

Deshalb ist es in zwei Formen erhältlich - Tabletten und Pulver zur Suspension. Darüber hinaus weist jeder von ihnen mehrere Arten von Wirkstoffkonzentrationen auf. Aus diesem Grund ist es einfach, das Medikament für Menschen mit unterschiedlichem Alter, Gewicht, körperlicher Verfassung und auch je nach Schwere der Infektion auszuwählen.

Überzogene Tabletten

Amoxiclav ist in weißen oder hellbeigen Dragees erhältlich. Sie sind oval oder länglich mit konvexen Seiten. Die Tabletten werden in Plastikbehältern mit 15 Stück oder in standardmäßigen Aluminiumblistern mit 5 oder 7 Stück verkauft.

  • 375 mg - 250 mg Amoxicillin und 125 mg Kaliumsalz (Clavulansäure),
  • 500 mg - 375 mg Amoxicillin und 125 mg Clavulansäure
  • 625 mg - 500 mg Antibiotikum und 125 mg Clavulansäure
  • 875 mg oder 1000 mg - 875 mg des aktiven Antibiotikums und 125 mg Clavulansäure,
  • Quiktab - Tabletten lösen sich schnell auf, haben einen fruchtigen Geschmack und sind in Dosierungen von 625 mg und 1000 mg erhältlich.

Es ist wichtig, die vorgeschriebene Dosierung der Substanz zu beachten. Beispielsweise können Sie 1000 mg nicht durch zwei Tabletten 625 ersetzen, da die Konzentration des Kaliumsalzes verdoppelt wird.

Suspensionspulver

Amoxiclav für Kinder ist in Pulverform zur Selbstvorbereitung der Suspension erhältlich. Es enthält auch künstliche Süßstoffe (nicht Zucker) und Aromen. Das macht das Medikament angenehm im Geschmack, aber der charakteristische medizinische Geschmack bleibt erhalten. Das Medikament wird in dunklen Glasflaschen verschiedener Größen verkauft. In die Box legen Sie einen speziellen Messlöffel, eine Pipette, einen Dispenser und eine Applikationsanleitung ein.

  • 125 mg - 125 mg des Antibiotikums und 31,5 mg Clavulansäure sind in 5 ml der hergestellten Suspension enthalten.
  • 250 mg (Forte) - 250 mg des Wirkstoffs und 62,5 mg Clavulansäure sind in 5 ml Sirup enthalten.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird im Körper von bakteriellen Mikroorganismen, die von Amoxicillin befallen sind, verschrieben. Die lange Liste umfasst Erkrankungen des Respirationstraktes (Sinusitis, Bronchitis), Ohren (Otitis), Hals (Halsschmerzen, Pharyngitis, Pharynxabszess), Harn- und Gallenwege.

Amoxiclav wird für bakterielle Infektionen eingesetzt.

Amoxiclav wird bei Läsionen von Knochen, Gelenken, Weichteilen und Haut (Wundinfektionen, Verletzungen, nach chirurgischen Eingriffen zur Prophylaxe) verwendet. Bei Erwachsenen wurde das Medikament bei bestimmten sexuell übertragbaren Krankheiten (Gonorrhoe) und in der Gynäkologie eingesetzt.

In der Pädiatrie wird das Medikament in der Regel spezifisch für Atemwegserkrankungen bakteriellen Ursprungs eingesetzt. Viele Mütter verwenden es bei Bronchitis, Otitis oder Sinusitis.

Die Medikamente gegen Angina werden bei mittelschweren und schweren Erkrankungen verschrieben. Es wird genommen, wenn Tests Halsschmerzen bakteriellen Ursprungs bestätigen. Das Penicillin-Antibiotikum bekämpft effektiv Erkrankungen der oberen Atemwege.

Dosierung von Tabletten

Kinder über 12 Jahre und bei einem Körpergewicht von mehr als 40 kg ist es angebracht, die Dosierung für Erwachsene einzuhalten:

  • 500 mg Tabletten (375/125) - alle 8 Stunden
  • 625 mg Tabletten (500/125) - 12 Stunden (bei schweren Infektionen 8 Stunden),
  • 1000 mg Tabletten (875/125) - 12 Stunden.

Bei der Ernennung von Amoxiclav berücksichtigt der Kinderarzt nicht nur Alter und Gewicht des Kindes, sondern auch den Zustand seiner Nieren und Leber sowie seinen allgemeinen Gesundheitszustand. In einigen Fällen kann die maximal zulässige Menge eines Stoffes variieren.

Amoxiclav muss streng nach den Anweisungen eingenommen werden.

Suspensionsdosis für Kinder

Die empfohlenen Dosierungen sind abhängig von Alter, Suspensionsform (125 und 250 mg) und Schwere der Erkrankung in der nachstehenden Tabelle aufgeführt:

  • Für Neugeborene und Kinder bis zu 3 Monaten wird das Arzneimittel mit einer Pipette dosiert und mit 30 mg / kg pro Tag verordnet. Die Tagesdosis wird in 2 Dosen verteilt - alle 12 Stunden.
  • Bei Kindern, die älter als 3 Monate sind, wird der Wirkstoff bei leichten bis mittelschweren Infektionskrankheiten mit 20 mg / kg und bei schweren Erkrankungen mit 40 mg / kg verabreicht. Die Tagesdosis wird in 3 Dosen (in regelmäßigen Abständen) verteilt.

Wie berechnet man die benötigte Suspensionsmenge?

Berechnen Sie die erforderliche Menge an Suspension ist einfach. Eltern sollten sich nicht durch die Vielzahl von Zahlen und Indikatoren in der Anleitung erschrecken lassen. Dazu benötigen Sie die Kenntnis des elementaren Anteils und Gewichts Ihres Kindes.

Berechnen Sie zunächst die Tagesdosis der Substanz. Es sei daran erinnert, dass bei schweren Infektionen Babys, die älter als 3 Monate sind, 40 mg verordnet werden. Diese Zahl wird mit der Anzahl der Kilogramm multipliziert. Für ein Kind mit einem Gewicht von 10 kg benötigen Sie 400 mg Amoxicillin, 15 kg - 600 mg, 18 kg - 720 mg usw.

Dann wurde die Anzahl der Milliliter der Suspension berechnet. Ein einfacher Anteil zum Beispiel für 10 kg und Dosierungen von 250 mg pro 5 ml - 250/5 = 400 /. = 5 * 400/250. Es stellt sich 8 ml Suspension heraus. Das Medikament wird normalerweise zweimal täglich eingenommen, d. H. Morgens und abends 4 ml. Gleiches gilt für 10 kg und 125 mg pro 5 ml - 5 * 400/125. Blätter 16 ml (8 ml zweimal täglich). Wenn der Arzt dreimal täglich verschreibt, wird die Summe in drei Teile aufgeteilt.

Praktizierende Kinderärzte kennen die richtige Menge an Medikamenten für jedes Gewicht. In der Zielliste geben sie die korrekte Menge an Sirup an. Die Anweisungen geben häufig die Menge des Arzneimittels in Form einer bequemen Tabelle an (abhängig vom Hersteller des Arzneimittels), wobei:

  • 125 * = 125 mg + 31,25 mg / 5 ml
  • 250 ** = 250 mg + 62,5 mg / 5 ml

Dosierungstabelle älter als 3 Monate

Das Medikament wird dreimal am Tag gezeigt. Die Tabelle zeigt die Einzeldosis für 1 Empfang. Bei leichten und mittelschweren Infektionen schreiben Sie vor:

Bei schweren Infektionen verschreiben Sie:

Wenn das Arzneimittel nicht mit einer Messpipette ausgestattet ist, wird dem Arzneimittel ein Teelöffel nach dem Schema verabreicht:

Wie verdünne ich das Pulver?

Wasser sollte sauber trinken und gekocht sein. Es sollte auf eine kühle Raumtemperatur abgekühlt werden. Auf der Flasche befindet sich eine Markierung in Form einer konvexen Linie. Die fertige Flüssigkeit muss genau dazu reichen. Dies bedeutet, dass das Medikament richtig zubereitet wird.

Bevor Sie mit der Verdünnung beginnen, schütteln Sie die Flasche kräftig, um das Pulver aufzufüllen. Dann gießen Sie das Wasser vorsichtig in zwei Dosen. Schütteln Sie das Fläschchen nach jeder Vertiefung bis zur vollständigen Auflösung und überprüfen Sie die Flüssigkeitsmenge, um nicht zu viel zu gießen.

Für 125 g werden 86 ml Wasser benötigt, für 250 mg - 85 ml Wasser. Es ist besser, der Marke selbst zu folgen. Die Zahlen sind ungefähr, da das Medikament in mehreren Volumina der fertigen Substanz (35, 50, 70, 140 Milliliter) verfügbar ist.

Die fertige Suspension wird 7 Tage (aber nicht mehr) im Kühlschrank aufbewahrt. Vor jedem Gebrauch muss die Flasche kräftig geschüttelt werden. Es wird empfohlen, es in regelmäßigen Abständen zur gleichen Zeit einzunehmen - 2-3 mal täglich zu Beginn der Mahlzeit (vor den Mahlzeiten).

Wie viele Tage muss ich das Medikament einnehmen?

Nach offiziellen Anweisungen dauert das Antibiotikum 5 bis 14 Tage. Der Empfang von mehr als zwei Wochen ist verboten. Wenn nötig, müssen Sie nach dem maximalen Kurs eine Pause machen. Antibiotika nehmen nach bekannter Praxis durchschnittlich 5-7 Tage in Anspruch.

Die Dauer der Behandlung mit Amoxiclav kann nur von einem Arzt festgelegt werden.

Die Behandlung wird nur vom Arzt verordnet. Es ist notwendig, seine Anweisungen und Empfehlungen zu befolgen. Überschreiten Sie nicht die angegebene Anzahl von Tagen oder die Menge des Arzneimittels. Bei der Behandlung eines Kindes unter 1 Jahr mit Amoxiclav ist eine ständige ärztliche Überwachung erforderlich.

Merkmale der Behandlung Amoxiclav Säuglinge

Bei Bedarf verschreiben Kinderärzte Amoxiclav Neugeborenen und Säuglingen bis zu 3 Monaten. In diesem Fall sollte die Behandlung unter ständiger Aufsicht des Arztes erfolgen.

Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 30 mg pro Pfund Gewicht. Die Suspension wird alle 12 Stunden in zwei Dosen aufgeteilt. Es ist verboten, die angegebene Dosierung zu überschreiten und den Behandlungsverlauf unabhängig voneinander zu verlängern.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen nach Einnahme eines Arzneimittels werden in der Regel nach Häufigkeit ihres Auftretens klassifiziert. Laut den verfügbaren Daten konnte nach Angaben von Amoksiklav die genaue Häufigkeit der Reaktionen nicht festgestellt werden.

Überdosierung Amoxiclav kann unangenehme Nebenwirkungen verursachen.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Schlaflosigkeit
  • Erregbarkeit
  • Angst
  • Krämpfe
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsstörung
  • Stomatitis
  • Hautausschlag und Juckreiz
  • Candidiasis auf Haut und Schleimhäuten,
  • anaphylaktische Reaktionen usw.

Die oben genannten Nebenwirkungen werden als selten oder periodisch auftretend eingestuft. Zu den geringsten möglichen Maßnahmen gehören Verletzungen des Blutes, Funktionsstörungen des Immunsystems.

Aufgrund seiner Zusammensetzung verschreiben Ärzte es Kindern unter drei Monaten. Zahlreiche Rückmeldungen von Eltern zur Einnahme des Medikaments bestätigen auch seine Wirksamkeit und Effizienz.

Besondere Aufmerksamkeit sollte jungen Patienten gelten, die zu Allergien neigen oder an Nieren- oder Leberfunktionsstörungen leiden. Bei ihrer Behandlung sind akute allergische Reaktionen möglich, die den Prozess der Entfernung von Rückständen aus dem Körper verletzen.In diesem Fall liegt die Verantwortung für die Einnahme des Medikaments vollständig bei den behandelnden Ärzten.

Indikationen zur Verwendung

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch Amoxicillin + Clavulansäure empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:
• Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (akute und chronische Sinusitis, akute und chronische Mittelohrentzündung, pharyngeale Abszesse, Tonsillitis, Pharyngitis),
• Infektionen der unteren Atemwege (akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronische Bronchitis, Lungenentzündung),
• Harnwegsinfektionen (z. B. Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis),
• Infektionen in der Gynäkologie,
• Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich Bisse von Tieren und Menschen,
• Infektionen von Knochen und Bindegewebe
• Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis),
• odontogene Infektionen.

Dosierung und Verabreichung

Innen
Das Dosierungsschema wird abhängig von Alter, Körpergewicht, Nierenfunktion des Patienten und Schwere der Infektion individuell festgelegt.

Tagesdosis der Suspensionen 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml
(Um die korrekte Dosierung zu erleichtern, werden 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml Suspensionen mit einer mit 5 ml abgestuften Dosierpipette mit einer 0,1 ml-Skala oder einem Dosierlöffel mit einer Kapazität von 5 in jede Packung gegeben ml, mit ringförmigen Flecken in der Kavität von 2,5 ml und 5 ml).
Neugeborene und Kinder bis 3 Monate:
30 mg / kg (für Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen (alle 12 Stunden).

Dosierung des Medikaments Amoxiclav ® Dosierpipette: Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung von Infektionen bei Neugeborenen und Kindern bis zu 3 Monaten:

Kinder älter als 3 Monate:
Von 20 mg / kg für leichte bis mittelschwere Infektionen bis zu 40 mg / kg für schwere Infektionen und Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis (für Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 3 Dosen (alle 8 Stunden).

Dosierung des Medikaments Amoxiclav ® Dosierpipette: Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung von Lungen- und mittelschweren Infektionen bei Kindern, die älter als 3 Monate sind (20 mg / kg Körpergewicht pro Tag (für Amoxicillin):

Dosierung des Medikaments Amoxiclav ® Dosierpipette: Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung schwerer Infektionen bei Kindern, die älter als 3 Monate sind (40 mg / kg Körpergewicht pro Tag (für Amoxicillin):

Dosierung des Medikaments Amoxiclav ® mit einem Dosierlöffel (ohne Dosierpipette): Empfohlene Dosierung von Suspensionen in Abhängigkeit vom Körpergewicht des Kindes und der Schwere der Infektion

Tagesdosis der Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml
Die Dosis wird je nach Schwere der Infektion pro kg Körpergewicht berechnet. Von 25 mg / kg für leichte bis mittelschwere Infektionen bis zu 45 mg / kg für schwere Infektionen und Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis (in Bezug auf Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen.
Um die korrekte Dosierung zu erleichtern, wird in jede Packung der Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml einer Dosierpipette gegeben, die gleichzeitig in 1, 2, 3, 4, 5 ml und in 4 gleiche Teile eingestuft wird.

Die Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml wird bei Kindern über 3 Monate angewendet.
Die empfohlene Dosis der Suspension hängt vom Körpergewicht des Kindes und dem Schweregrad der Infektion ab

Maximale tägliche Dosis Amoxicillinund macht für Erwachsene von 6 g, für Kinder - 45 mg / kg.
Maximale Tagesdosis Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) beträgt für Erwachsene - 600 mg, für Kinder 10 mg / kg Körpergewicht.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion Die Dosis sollte auf der Grundlage der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin angepasst werden.
Patienten mit einer QS von mehr als 30 ml / min benötigen keine Dosisanpassung.
Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg (dieses Dosierungsschema wird für mittelschwere bis schwere Infektionen verwendet)
Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 10 bis 30 ml / min 500 mg / 125 mg zweimal täglich.
Wenn die QS weniger als 10 ml / min beträgt, beträgt die empfohlene Dosis einmal täglich 500 mg / 125 mg.
Hämodialysepatienten empfehlen eine Dosis von 500 mg / 125 mg alle 24 Stunden plus 500 mg / 125 mg während einer Dialysesitzung und eine weitere Dosis am Ende der Dialysesitzung (da die Amoxicillin- und Clavulansäure-Serumkonzentrationen reduziert werden).
Kinder, die weniger als 40 kg wiegen
Bei einer QA von 10 bis 30 ml / min beträgt die empfohlene Dosis zweimal täglich 15 mg / 3,75 mg / kg (maximal 500 mg / 125 mg zweimal täglich).
Wenn die Qualitätssicherung weniger als 10 ml / min beträgt, beträgt die empfohlene Dosis einmal täglich 15 mg / 3,75 mg / kg (maximal 500 mg / 125 mg).
Bei der Hämodialyse beträgt die empfohlene Dosis einmal täglich 15 mg / 3,75 mg / kg. Vor der Hämodialyse 15 mg / 3,75 mg / kg. Um die entsprechenden Konzentrationen des Arzneimittels im Blut wiederherzustellen, muss nach der Hämodialyse eine weitere Dosis von 15 mg / 3,75 mg / kg eingenommen werden.
Verlauf der Behandlung macht 5 - 14 Tage. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Behandlung sollte ohne eine Überprüfung der klinischen Situation nicht länger als 14 Tage dauern.

Anweisungen zur Herstellung von Suspensionen
Pulver zur Herstellung der Suspension 125 mg + 31,25 mg / 5 ml: Die Flasche kräftig schütteln, 86 ml Wasser in zwei Dosen (bis zur Markierung) hinzugeben und jedes Mal gut schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.
Pulver für die Suspensionszubereitung 250 mg + 62,5 mg / 5 ml: Die Flasche kräftig schütteln, 85 ml Wasser in zwei Dosen (bis zur Markierung) hinzugeben und jedes Mal gut schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.
Pulver zur Suspensionszubereitung 400 mg + 57 mg / 5 ml: Die Durchstechflasche kräftig schütteln, Wasser in zwei Dosen (bis zur Markierung) in der auf dem Etikett und in der Tabelle angegebenen Menge hinzugeben und jedes Mal gut schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.

Vor Gebrauch kräftig schütteln!
Zur Herstellung der Suspension wird empfohlen, das Pulver bei Raumtemperatur mit gekochtem Wasser zu verdünnen.
Es wird empfohlen, eine fertige Suspension in den Kühlschrank zu legen.
Es wird nicht empfohlen, die Suspension vor Gebrauch zu erwärmen (die Suspension muss auf Raumtemperatur gebracht werden).
Nach der Einnahme des Arzneimittels wird empfohlen, die Dosierpipette mit abgekochtem Wasser zu waschen.

Gebrauchsanweisung

Amoxiclav ist ein kombiniertes Arzneimittel. Seine Wirkstoffe sind Amoxicillin und Clavulansäure, die antimikrobielle Wirkung haben.

Bei Infektionen, die durch antibiotikaempfindliche Mikroorganismen hervorgerufen werden, wird eine Suspension verschrieben:

  • otolaryngische Infektionen (Ohrentzündung, eitrige Otitis, Mastoiditis),
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege,
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems
  • Pathologien des Bewegungsapparates
  • Infektionen der Haut
  • Infektionen des Mundes und der Weichteile.

Überdosis

Wenn die empfohlenen Dosierungen versehentlich oder absichtlich überschritten werden, können folgende Symptome auftreten:

  • Dyspepsie,
  • übermäßige Erregung
  • Schlafstörung
  • Schwindel
  • Krämpfe

Das Opfer muss sich unter ärztlicher Aufsicht befinden. Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome der Vergiftung zu beseitigen. Wenn seit dem Zeitpunkt der Intoxikation nicht mehr als 4 Stunden vergangen sind, werden dem Opfer die Magenspülung und die Einnahme von Adsorbentien angezeigt. Wirkstoffe können durch Hämodialyse entfernt werden.

Nebenwirkungen

Die folgenden Nebenwirkungen können bei einer Suspendierung auftreten:

  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, lockerer Stuhlgang, Bauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen, erhöhte Aktivität der Enzyme, intrahepatische Cholestase, Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis,
  • Allergie
  • Abnahme in allen Blutzellen, Erhöhung der Eosinophilen, Verlängerung der Prothrombinzeit,
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Hyperaktivität, Angstzustände, Schlafstörungen,
  • interstitielle Nephritis, das Auftreten von Salzkristallen im Urin,
  • Superinfektion, einschließlich Soor.

Amoxiclav-Suspension entsteht in Form eines Pulvers, das mit Wasser verdünnt werden muss. Je nach Wirkstoffmenge ist das Medikament in 3 Dosierungen erhältlich:

  • 125 mg Amoxicillin und 31,25 mg Clavulansäure (mit Erdbeergeschmack),
  • 250 mg Amoxicillin und 62,5 mg Clavulansäure (mit Kirscharoma),
  • 400 mg Amoxicillin und 57 mg Clavulansäure (mit Kirsch- und Zitronenaroma).

Als zusätzliche Komponenten in der Zusammensetzung der Suspension gehören:

  • Zitronensäureanhydrid,
  • Natriumcitrat,
  • Xanthan
  • Silica,
  • Natriumbenzoat und -saccharinat
  • winkt
  • Carmellose-Natrium und mikrokristalline Cellulose.

Pharmakologie und Pharmakokinetik

Das Medikament wirkt gegen folgende Mikroorganismen:

  • Streptokokken
  • Staphylokokken,
  • Enterokokken,
  • E. coli
  • Vibrio Cholerae
  • Salmonellen,
  • Shigella
  • hemophilus bacillus,
  • Gonokokken
  • pertussis zauberstab,
  • Brucella,
  • Campylobacter Yeyuni,
  • Gardnerella vaginalis
  • Ducreys Zauberstab,
  • Klebsiella,
  • moraccella katalyse,
  • Meningococcus
  • Pasteurella-Multitozid,
  • protei,
  • Yersinia enterocolytic,
  • Helicobacter,
  • Clostridien
  • baktroidy,
  • peptokokki,
  • peptostreptokokki,
  • Fusobakterien,
  • Prevotella

Wenn die Einnahme des Arzneimittels schnell absorbiert wird, wird die maximale Konzentration im Blut nach einer Stunde beobachtet.

Beide Komponenten dringen in verschiedene Gewebe und Organe ein und dringen bei Entzündung durch die BBB. Passieren Sie die Leberbarriere, werden metabolisiert.

Im Urin ausgeschieden, variiert die Halbwertszeit zwischen 1 und 1,5 Stunden.

Bei schweren Nierenerkrankungen ist die Halbwertszeit von Amoxicillin auf 7,5 Stunden und für Clavulansäure auf 4,5 Stunden erhöht.

Ferien- und Lagerbedingungen

Das Medikament ist auf Rezept von einem Spezialisten erhältlich. Das Medikament wird an einem trockenen, für Kinder unzugänglichen Ort bei nicht mehr als 25 ° C gelagert. Haltbarkeit beträgt 24 Monate.

Die fertige Suspension wird in einer dicht verschlossenen Ampulle bei t 2⁰ -8⁰С nicht länger als eine Woche gelagert.

(Hinterlassen Sie Ihr Feedback in den Kommentaren)

* - Der Durchschnittswert unter mehreren Verkäufern zum Zeitpunkt der Überwachung ist kein öffentliches Angebot.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10000, ®).
Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen) und ein gestörter Wasser- und Elektrolythaushalt. Es gibt Berichte über eine durch die Einnahme von Amoxicillin verursachte Kristallurie, die in einigen Fällen zur Entwicklung eines Nierenversagens führte.
Kann bei Patienten mit Niereninsuffizienz oder bei Patienten, die hohe Dosen des Arzneimittels erhalten, Anfälle entwickeln.
Im Falle einer Überdosierung sollte sich der Patient unter ärztlicher Aufsicht befinden. Die Behandlung ist symptomatisch.
Bei einer Überdosierung von Medikamenten werden Magenspülung und Adsorption (Aktivkohle) empfohlen.
Amoxicillin / Clavulansäure wird durch Hämodialyse gewonnen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside langsame Absorption Ascorbinsäure erhöht die Absorption
Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, nichtsteroidale Entzündungshemmer und andere Medikamente, die das tubuläre Sekret blockieren (Probenecid), Erhöhung der Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration gewonnen).
Die gleichzeitige Verwendung des Arzneimittels Amoxiclav ® und Methotrexat erhöht die Toxizität von Methotrexat.
Termin zusammen mit Allopurinol erhöht die Häufigkeit der Entwicklung von Exanthemen. Vermeiden Sie die gleichzeitige Verwendung mit Disulfiram.
Reduziert die Wirksamkeit von Medikamenten, bei denen Metabolismus gebildet wird, aus dem Paraaminobenzoesäure gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, an Durchbruchblutungen zu erkranken.
Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex). Während der Einnahme von Antikoagulanzien müssen die Blutgerinnungsindikatoren überwacht werden.
In der Literatur werden seltene Fälle beschrieben, in denen ein Anstieg der International Normalized Ratio (INR) bei Patienten bei gemeinsamer Anwendung auftritt. Acenocoumarola oder Warfarin und Amoxicillin.
Falls erforderlich, sollte die gleichzeitige Anwendung mit Antikoagulanzien, der Prothrombinzeit oder INR, sorgfältig überwacht werden, wenn das Arzneimittel verschrieben oder abgesetzt wird.
Kombination mit Rifampicin antagonistisch (gegenseitige Abschwächung der antibakteriellen Wirkung). Amoxiclav ® sollte nicht gleichzeitig mit bakteriostatischen Antibiotika (Makroliden, Tetracyclinen) und Sulfonamiden angewendet werden, da Amoxiclav ® möglicherweise an Wirksamkeit verliert.
Bei Patienten, die Mycophenolatmofetil erhielten, wurde nach Beginn der Amoxicillin-Clavulansäure-Kombination eine Abnahme der Konzentration des aktiven Metaboliten Mycophenolsäure beobachtet, bevor die nächste Dosis des Arzneimittels um etwa 50% nahm. Änderungen dieser Konzentration spiegeln möglicherweise nicht die allgemeinen Änderungen in der Exposition gegenüber Mycophenolsäure wider.
Amoxiclav ® verringert die Wirksamkeit orale Kontrazeptiva.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient wegen Überempfindlichkeitsreaktionen auf Penicilline, Cephalosporine oder andere β-Lactam-Antibiotika befragt werden.
Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Im Verlauf der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.
Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung benötigen eine angemessene Dosisanpassung oder eine Erhöhung der Dosierungsintervalle.
Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollten Sie das Medikament zu den Mahlzeiten einnehmen.
Eine Superinfektion kann sich aufgrund des Wachstums von Mikroflora entwickeln, das unempfindlich gegen Amoxicillin ist, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.
Wenn eine Antibiotika-assoziierte Kolitis auftritt, sollten Sie Amoxiclav ® sofort absagen, einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Behandlung einleiten. Medikamente, die die Peristaltik hemmen, sind in solchen Situationen kontraindiziert.
Die Behandlung wird notwendigerweise noch 48 bis 72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Anzeichen der Krankheit fortgesetzt. Bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxicillin sollten, falls möglich, andere zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden.
Amoxicillin und Clavulansäure können eine unspezifische Bindung von Immunglobulinen und Albumin an die Erythrozytenmembran hervorrufen, die während des Coombs-Tests die Ursache einer falsch positiven Reaktion sein kann.
Bei Patienten mit verminderter Diurese tritt sehr selten eine Kristallurie auf. Während der Anwendung großer Amoxicillin-Dosen wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen und eine ausreichende Diurese aufrechtzuerhalten, um die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Amoxicillin-Kristallen zu verringern.
Bei Verdacht auf infektiöse Mononukleose sollte die Verabreichung des Medikaments vermieden werden.
Labortests: Hohe Amoxicillinkonzentrationen führen zu einer falsch positiven Reaktion auf Uringlukose mit Benedict-Reagenz oder Fehling-Lösung.
Es wird empfohlen, enzymatische Reaktionen mit Glucosidase zu verwenden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung nicht verwendeter Medikamente

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, wenn nicht verwendetes Amoxiclav ® zerstört wird.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Es gibt keine Daten zu den negativen Auswirkungen von Amoxiclav ® in empfohlenen Dosierungen auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten. Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, wie Schwindel, Kopfschmerzen und Krampfanfällen, ist während der Behandlung beim Fahren und bei anderen Aktivitäten, die Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern, Vorsicht geboten.
Bei den beschriebenen nachteiligen Ereignissen sollte auf diese Art von Aktivitäten verzichtet werden.

Formular freigeben

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung
Bei Dosierungen von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml:
Primärverpackung: 25 g Pulver (100 ml der fertigen Suspension) in einem dunklen Glasfläschchen mit einer Ringmarke (100 ml). Die Flasche wird mit einem Schraubverschluss aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Kontrollring und mit einer konischen Dichtung im Inneren des Verschlusses oder einem aufschraubbaren Metalldeckel mit einem Kontrollring im Inneren des Verschlusses verschlossen - einer Dichtung aus Polyethylen niedriger Dichte.
Sekundärverpackung:
Eine Flasche mit einem Dosierlöffel mit ringförmigen Markierungen in der Kavität von 2,5 ml und 5 ml ("2,5 CC" und "5 CC"), eine maximale Füllmarke von 6 ml ("6 CC") am Griff des Löffels und Anweisungen dazu medizinische Verwendung in einem Karton.
Eine Flasche zusammen mit einer abgestuften Dosierpipette und Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton.
Zur Dosierung 400 mg + 57 mg / 5 ml:
Primärverpackung: 8,75 g (35 ml der vorbereiteten Suspension), 12,50 g (50 ml der vorbereiteten Suspension), 17,50 g (70 ml der vorbereiteten Suspension) oder 35,0 g (140 ml der vorbereiteten Suspension) Pulver in einer dunklen Flasche Glas mit einem Schraubdeckel aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Kontrollring und einer konischen Dichtung im Inneren des Deckels.
Bei 17,50 g (70 ml der fertigen Suspension) in einem dunklen Glasfläschchen mit einer Ringmarke (70 ml) mit einem aufschraubbaren Deckel aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Kontrollring und mit einer konischen Dichtung im Deckel.
Sekundärverpackung:
Eine Flasche zusammen mit einer abgestuften Dosierpipette und Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton.

Pin
Send
Share
Send
Send