Schwangerschaft

Niere neugeboren

Pin
Send
Share
Send
Send


Die wichtigsten Nierenerkrankungen bei Neugeborenen lassen sich in zwei Hauptgruppen einteilen (Systematisierung der Autoren):

  • angeborene und hereditäre Nephropathie,
  • erworbener Nierenschaden.

In der 1. Gruppe gibt es mehrere recht große Untergruppen:

  1. anatomische Defekte der Nieren (Anzahl, Form, Größe usw.),
  2. histologische Anomalien der Nieren (zystische Erkrankung, einschließlich angeborenes nephrotisches Syndrom des finnischen Typs, Dysplasie, Refluxnephropathie),
  3. erbliche Nephritis,
  4. Tubulopathie,
  5. Tumoren
  6. dysmetabolische Nephropathie.

Die zweite Gruppe von Verletzungen des Harnsystems bei Neugeborenen ist recht gering. Die folgenden Krankheitsgruppen werden häufiger erfasst:

  1. mikrobielle entzündliche Erkrankungen (primäre und sekundäre Pyelonephritis, Infektionen der Harnwege),
  2. tubulo-interstitielle Nephritis,
  3. sekundärer Nierenschaden (hämolytisch-urämisches Syndrom, renale Candidiasis, renale Gefäßthrombose, Verbrennungen und Arzneimittelkrankheiten),
  4. Verletzungen der Nieren und der Harnwege.

Von der Vielzahl der Nierenerkrankungen in der Neugeborenenperiode werden am häufigsten kongenitale nephrotische Erkrankungen (primär oder sekundär), Harnwegsinfektionen, interstitielle Nephritis und Nierenvenenthrombose diagnostiziert.

Unter dem Begriff "kongenitales nephrotisches Syndrom" (ANS) verstehen die entsprechende Krankheit, die in den ersten 3 Lebensmonaten diagnostiziert wurde. Die Klassifikation des Nephrotischen Syndroms, einschließlich des angeborenen Syndroms, ist in den Arbeiten von N.D. am vollständigsten vertreten. Savenkova, A.V. Papayan (1996, 1997, 1999).

Primäres und sekundäres angeborenes nephrotisches Syndrom zuordnen.

In der Gruppe primäres nephrotisches Syndrom Der sogenannte finnische Typ (Mikrozystose) und der französische Typ (diffuse Mesangeal-Sklerose) werden häufiger erfasst.

Sekundäres nephrotisches Syndrom kann mit Hypothyreose, Thrombose der Nierenvene, Toxoplasmose, Tuberkulose, Syphilis, AIDS, Hepatitis B, einigen genetischen Syndromen (niedrig) usw. assoziiert sein.

Angeborenes nephrotisches Syndrom des finnischen Typs.

Angeborenes nephrotisches Syndrom des finnischen ANS (angeborene mikrozystische Nephropathie, infantile Nephrose, Nierenkrankheit der Nierenkrankheit) ist die häufigste Ursache des nephrotischen Syndroms bei Neugeborenen. Die Krankheit wird autosomal rezessiv übertragen. Die Inzidenz beträgt 10–12 Fälle pro 100.000 Lieferungen. Fälle von ANS bei monozygoten Zwillingen und Kindern aus verwandten Ehen werden beschrieben. Jungen und Mädchen sind gleichermaßen betroffen.

Die Pathogenese der Krankheit wird auf Proteinstörungen reduziert Nephrin und Podotsina. Mikrozystose der proximalen Tubuli in der kortiko-medulären Zone, Anzeichen einer glomerulären Unreife, fokal-proliferative Veränderungen in reifen Glomerula werden morphologisch nachgewiesen.

Klinisches Bild.

Klinisch angeborene Nephrose vom finnischen Typ manifestiert sich durch den klinischen und Laborsymptomkomplex NA (ausgeprägtes Ödem, Proteinurie, manchmal Hämaturie, schwere Hypoalbuminämie - weniger als 10 g / l, Hypogammaglobulinämie, Hypercholesterinämie, Glycosurie, generalisierte Aminoacidurie) in den ersten Tagen des Lebens des Kindes (seltener in den ersten 4–8 Wochen) oder von Geburt an.

Der Thyroxinspiegel ist niedrig und TSH ist normal. Nieren mit Ultraschall sind symmetrisch vergrößert. Diese Kinder haben eine Stigmadysembryogenese. In den meisten Fällen mit dieser Krankheit während der Schwangerschaft gibt es Gestose, die Gefahr der Beendigung und Frühgeburt, eine Verzögerung des intrauterinen Wachstums. Die Masse der Plazenta ist stark erhöht und erreicht 40–50% des Körpergewichts des Neugeborenen.

Eine wirksame Behandlung des ANS-finnischen Typs besteht nicht. Als Trägermittel werden intravenöse Albumininfusionen (3-4 g / kg) empfohlen, gefolgt von der Verabreichung von lasixa (0,5 mg / kg) Verwendung von Vitamin D2, KalziumPrävention von eitrig-septischen Komplikationen.

Patienten mit dem finnischen Typ des nephrotischen Syndroms sprechen nicht auf Kortikosteroide und Zytostatika an, aber eine positive Dynamik des Zustands kann durch die Anwendung erreicht werden Indomethacin- und ACE-Hemmer.

Die Prognose der Krankheit ist ungünstig. Kinder sterben meistens im ersten Lebensjahr an Infektionen, Nierenversagen, Hirnödem und Kachexie.

Es werden Fälle einer erfolgreichen symptomatischen Behandlung des ANS des finnischen Typs beschrieben, bei denen Kinder die Altersmöglichkeit einer Peritonealdialyse und einer Nierentransplantation erreichen. Ein Drittel der Patienten entwickelt jedoch Nierentransplantationen. Posttransplantationsnephrose.

Mit anderen Arten von ANS, in den Nieren, diffusen Mesangeal-Sklerose, minimalen Veränderungen, können fokale segmentale Glomerulosklerose morphologisch nachgewiesen werden. Klinisch können diese Optionen in einem späteren Alter erkannt werden, fließen leichter, manchmal werden spontane Remissionen beobachtet. Die endgültige morphologische Diagnose eines angeborenen nephrotischen Syndroms kann erst nach einer Nephrobiopsie gestellt werden.

Infektion des Harnsystems.

Harnwegsinfektion (IC) - infektiös-entzündlicher Prozess im Harnsystem ohne Angabe der Schadenshöhe. Der Begriff "Harnwegsinfektion" gilt für Anzeichen von mikrobiellen Läsionen des Harntraktes, es ist jedoch derzeit nicht möglich, den Grad seiner Lokalisation zu bestimmen. Diese Diagnose ist temporär und kann vom Beginn der Pathologie bis zur Klärung des aktuellen Niveaus und zur Bestimmung einer bestimmten nosologischen Form verwendet werden. IC ist ein Sammelbegriff, der Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis usw. umfasst.

Neben dem IC-Konzept wird auch ein anderer Begriff verwendet: "Harnwegsinfektion" (UTI). Dies ist ein entzündlicher Prozess im Harntrakt (Becken, Harnleiter, Blase, Harnröhre), ohne das Nierenparenchym zu schädigen. Die genaue Lokalisierung des Infektionsprozesses kann nach klinischen, Labor- und Instrumentenstudien und Differentialdiagnose bestimmt werden.

IC und HWI werden bei 0,7–1% der Vollzeit- und 4–25% der Früh- und Nachgeborenen, bei Jungen 5-mal häufiger als bei Mädchen, diagnostiziert. In der Neugeborenenperiode manifestieren sich Harnwegsinfektionen häufig in Form einer sekundären Pyelonephritis (mit Harnwegsobstruktion, Sepsis).

Die häufigsten Erreger von IC sind gramnegative Mikroorganismen: Esherichia coli, Klebsiella pneumonia, Enterobacter cloaca, Pseudomonas aureginosa, seltener gefundene Staphylokokken, Streptokokken der Gruppe B.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von IC bei Neugeborenen zählen der pathologische Verlauf der Schwangerschaft, erbliche Verschlechterung der Nierenpathologie, angeborene Anomalien des Harnsystems, vesikoureteraler Reflux usw.

Interstitielle Nephritis.

Interstitielle Nephritis (IN, TIN) - unspezifische bakterielle Entzündung des tubulointerstitiellen Gewebes einer allergischen, toxischen, infektiösen Genese mit Beteiligung der Tubuli, Blut und Lymphgefäße des Nierenstroms am pathologischen Prozess.

Bei Neugeborenen ist diese Erkrankung häufiger ein akuter, vorübergehender Zustand, der durch Läsionen des Tubulointerstitiums aufgrund von Hypoxie, eingeschränktem renalen Blutfluss und erhöhter Gefäßpermeabilität mit der Entwicklung eines interstitiellen Ödems hervorgerufen wird.

Diagnose

Im Allgemeinen gibt es eine leichte Leukozytose mit einer mäßigen Linksverschiebung, Eosinophilie und beschleunigter Erythrozytensedimentationsrate. In der biochemischen Analyse - ein erhöhter Gehalt an α2-Globulin, β2-Mikroglobulin, Lysozym, Kreatinin und Harnstoff.

Beim Ultraschall vergrößerte sich die Niere (besonders in der Dicke).

Die absolute Bestätigung der Diagnose von IN ist das Ergebnis der morphologischen Studie von Nephrobioptat (in der Neugeborenenperiode wird Nephrobiopie praktisch nicht durchgeführt).

In der Literatur gibt es vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Ableitern in den ersten Lebensmonaten. Anfangs sind die Symptome einer tubulären Insuffizienz aufgrund von IN dominant. Am Ende des ersten bis zweiten Lebensjahres entwickeln diese Patienten eine CRF in Kombination mit einer Portalfibrose der Milz. Die Grundlage der Erkrankung wurde nicht festgelegt (ND Papayan, A. V. Savelyeva, 1997).

Die Behandlung von IN ist eine sehr schwierige Aufgabe, die je nach Ursache einen differenzierten Ansatz erfordert.

Mit der Entwicklung eines akuten Nierenversagens sind dringende Maßnahmen erforderlich, darunter die Wiederherstellung des BCC, die Korrektur von Wasser- und Elektrolytstörungen, Azidose usw.

Bei der Behandlung von infektiösen Infektionen der Art der infektiösen Natur wird eine etiotropische Therapie durchgeführt, medizinische Infektionen desensibilisieren (das medikamentös schädigende Arzneimittel wird sofort abgebrochen). In schweren Fällen toxisch-allergischer TIN werden Kortikosteroide in kleinen Dosen (0,5–1 mg / kg · Tag) kurzzeitig verordnet.

Die Frage der Ernennung von Diuretika wird individuell unter Berücksichtigung des Funktionszustands der Nieren gelöst.

Die Verwendung der Vitamine A und E, Pyridoxalphosphat, wird gezeigt. Zum Zwecke der Immunkorrektur kann Lysozym verschrieben werden, wodurch die Phagozytenfunktionen von Neutrophilen verbessert werden.

Tubulopathie.

Tubulopathie - Erkrankungen, die mit dem Verstoß gegen den Membrantransport verschiedener Substanzen in den Tubuli der Nieren verbunden sind. Die primäre Tubulopathie ist eine Erkrankung, bei der eine Verletzung des Transportes von Substanzen hauptsächlich in den Nierentubuli auftritt. Sekundäre Tubulopathien sind Erkrankungen, bei denen die Verletzung des Transportes von Substanzen diffus ist und nicht nur in den Nieren, sondern auch in anderen Organen beobachtet wird.

Debney Tony-Fanconi-Nieren-Syndrom.

Kidney-Debondie-Tony-Fanconi-Syndrom (Glukose-Phosphat-Amin-Diabetes) werden autosomal dominant vererbt. Einige Autoren weisen auf die Möglichkeit einer autosomal-rezessiven Vererbung hin. Dieses Syndrom manifestiert sich durch eine verminderte Reabsorption von Wasser, Phosphaten, Natrium, Kalium, Bicarbonaten, Glukose, Aminosäuren und anderen organischen Säuren im proximalen Tubulus. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind: Lethargie, Schwäche, Anorexie, Erbrechen, minderwertiges Fieber, verzögerte körperliche Entwicklung in Kombination mit Rachitis-ähnlichen Veränderungen des Skeletts.

Distale tubuläre Azidose Typ I.

Distale tubuläre Azidose Typ I (Lightwood-Syndrom - Battler - Albright) wird autosomal dominant vererbt. Das Syndrom wird durch die acidogenetischen Funktionen der distalen Tubuli verursacht und geht einher mit einer Verletzung der Sekretions- und Ausscheidungsaktivität von H +, der Unfähigkeit der distalen Tubuli, den pH-Gradienten zu halten, dem Verlust von Kalium und Natrium im Urin und einem Aldosteronmangel. Anfangs manifestiert sich das Syndrom durch verzögerte Gewichtszunahme, Anorexie und manchmal Erbrechen, Verstopfung.

Bei der anschließenden Wachstumsretardierung werden Rachitis-ähnliche Veränderungen des Skelettsystems, Dehydratisierungskrisen und Polyuriekrankheiten, Nephrocalcinose und Urolithiasis mit gleichzeitiger intersozialer Nephritis oder Pyelonephritis beobachtet.

Proximale tubuläre Azidose (Typ II).

Grundlage der proximalen tubulären Azidose (Typ II) ist ein Defekt bei der Rückresorption von Bicarbonaten, der zur Entwicklung einer dekompensierten metabolischen Azidose führt. Bei diesem Syndrom haben Kinder keine beeinträchtigten Konzentrationsfunktionen der Nieren, Urolithiasis und Nephrokalzifikation. Das Syndrom kann isoliert oder mit anderen proximalen Erkrankungen kombiniert werden. (Debre-de-Toni-Syndrom - Fanconi und andere). Jungen sind hauptsächlich krank.

Nierenerkrankung bei Neugeborenen - Behandlung.

Therapeutische Maßnahmen bei renaler tubulärer Azidose zielen darauf ab, die Aufnahme von Proteinen tierischen Ursprungs zu beschränken, den Flüssigkeitsverbrauch zu erhöhen und alkalisches Trinken vorzuschreiben. Bei schwerer Azidose und Dehydratation wird die intravenöse Verabreichung von Natriumbicarbonatlösung mit einer Rate von gezeigt V = BE Patient · 0,5 · Körpermasse.

In den ersten 6 Stunden wird etwa 1/3 Natriumbicarbonat eingespritzt. Während des Zeitraums der Remission und Remission der Krankheit beträgt die Menge an Natriumbicarbonat pro Tag bei distaler Nierenazidose 1–3 mEq / kg in 4 Dosen, proximal - 5–15 mEq / kg in 4–6 Prämien.

Pseudohypoaldosteronismus.

Pseudohypoaldosteronismus (Nieren-Salz-Diabetes) wird autosomal dominant vererbt. Bei Neugeborenen ist Typ I charakteristisch - primär (Nieren), Typ II - sekundär (Multi-Organ). Es zeichnet sich durch eine geringe Empfindlichkeit des tubulären Apparats gegenüber Aldosteron aus, was zu einer geringen Rückresorption von Natrium durch die Nierentubuli führt. Klinisch manifestiert es sich ab den ersten Lebenstagen durch Polyurie, Anorexie, Adynamie und arterielle Hypotonie. Aufgrund eines großen Wasser- und Natriumverlustes kommt es zu einer Dehydratation mit hoher Hyponatriämie und Natrium, Hyperkaliämie und metabolischer Azidose. In der Zukunft kommt es zu einer Verzögerung des Körpergewichts, des Wachstums und der Verknöcherung der Knochen des Skeletts, einer Verzögerung der geistigen Entwicklung. Der Natriumgehalt im Blut liegt unter 130 mmol / l, Azidose. Die Konzentration von Aldosteron im Urin wird dramatisch auf 60 bis 80 µg erhöht (bei einer Rate von 2,5 µg).

Führen Sie eine Ersatztherapie mit Natriumchlorid in einer Menge von 3-6 g / Tag durch.

Nephrogener Diabetes insipidus.

Nephrogener Diabetes insipidus in Verbindung mit dem X-Chromosom wird rezessiv vererbt.

Jungen sind hauptsächlich krank. Die Erkrankung hängt mit der Unempfindlichkeit der Nierentubuli gegenüber dem antidiuretischen Hormon und der Freisetzung einer großen Menge Urin mit geringer relativer Dichte zusammen, was zur Entwicklung einer starken Dehydratation und Elektrolytstörungen (Hypernatriämie, Hyperchlorämie) führt. In der Regel manifestiert sich die Krankheit von Geburt an durch Polyurie, Polydipsie, wiederholte Perioden hypernatraämischer Dehydratation, Erbrechen, Verstopfung, Wachstumsretardierung und Hypotrophie. Bei starker Dehydratation, Hyperthermie („Salzfieber“) können sich Anfälle entwickeln. Bei signifikanter Polyurie, Megatesti, Megaureter kann sich Hydronephrose entwickeln.

Butler-Syndrom

Das Butler-Syndrom ist eine autosomal-rezessive Erkrankung, bei der drei verschiedene vererbte Proteindefekte entdeckt werden, die von Hypokaliämie-Symptomen, hypochloramischer metabolischer Alkalose, extrem hohen Aldosteron- und Renin-Blutspiegeln mit anhaltendem Normalblutdruck, erhöhter Ausscheidung von Urinchloriden, Kalium und Kalium, mit Kalium und Kalium, mit erhöhtem Kalium und Kalium begleitet werden. E2, geringe Plättchenaggregationsaktivität.

Die Pathogenese der heutigen Krankheit ist unklar. Es wird angenommen, dass die Krankheit mit einer gestörten Chloridreabsorption verbunden ist. Klinisch werden von Geburt an Appetitlosigkeit, Erbrechen, Hypotonie, Verstopfung, Polyurie (Diurese bis zu 12–50 ml / kg h), Polydipsie, hypokalämische Krämpfe, Parästhesien beobachtet. In Zukunft bleiben Kinder bei der körperlichen Entwicklung zurück. Bei diesem Syndrom in der Neugeborenenperiode kann ein klinisches Bild der Nephrocalcinose auftreten.

Verwiesen auf die Korrektur von Hypokaliämie mit der Einführung von Kaliumchlorid - 1-3 mEq / kg oder mehr. Die Menge des injizierten Kaliums hängt von dem im Urin ausgeschiedenen Kalium ab. Bis heute ist die Verwendung von Prostaglandinsynthesehemmern - Indomethacin in einer Dosis von 2 mg / kg · Tag das beste Mittel zur Behandlung von Krankheiten.

Nierenvenenthrombose.

Eine Nierenvenenthrombose (TPR) entwickelt sich im ersten Lebensmonat vorwiegend bei Frühgeborenen aufgrund schwerer perinataler Hypoxie, Dehydratation, Schock, Sepsis und blauen Herzfehlern.

Prädisponierende Faktoren sind komplizierte Geburten, Diabetes mütterlicherseits, pathologischer Gewichtsverlust des Neugeborenen.

Nierenarterien-Thrombose.

Die Nierenarterien-Thrombose (TPA) ist eine seltene Erkrankung beim Neugeborenen, die vor dem Hintergrund der Dehydratation, des Diabetes der Mutter, mit Embolien durch den offenen Arteriengang oder als Komplikation der Nierenarterienkatheterisierung auftritt.

Die Läsion kann asymptomatisch sein oder in schweren Fällen ein klinisches Bild eines akuten Nierenversagens zeigen.

Die gravierendste Komplikation von TPA ist der Niereninfarkt.

Es kommt auf die Verwendung von Thrombolytika, die Korrektur von Hypertonie und Homöostase an. Wenn nötig, verwenden Sie in schweren Fällen die Dialyse.

Bei arterieller Hypertonie wird ein Blutdruckanstieg von mehr als 90/60 mm Hg festgestellt. Art. in vollem Umfang und mehr als 80/45 mm Hg. Art. bei Frühgeborenen. Bei Neugeborenen von Müttern mit hypertensiver Erkrankung ist der Blutdruck bei der Geburt etwas höher. Arterielle Hypertonie bei Säuglingen ist selten, bei Kindern auf Intensivstation liegt die Häufigkeit zwischen 1 und 2,5%. Bei 1/3 der Neugeborenen kann Hypertonie asymptomatisch sein.

Arterieller Hypertonie in der Neugeborenenperiode wird häufiger durch eine Kombination aus hohem Herzausstoß, erhöhter Blutviskosität, hohem peripherem Gefäßwiderstand, erhöhter Aktivität des sympathischen Nervensystems, Baroreflexreaktionen und einem Ungleichgewicht von Vasokonstriktoren und Vasodilatatoren verursacht. Die Entwicklung der arteriellen Hypertonie bei Neugeborenen wird bei der folgenden Nierenpathologie beobachtet: Polyzystische Nierenerkrankung des Kindertyps, Nierenversagen, schwere obstruktive Uropathie sowie bei Thrombosen der Nierenarterien oder ihrer Äste und der Aorta coarctation.

Zur Behandlung der neonatalen Hypertonie können die folgenden Medikamente verwendet werden: Diuretika (Furosemid - 1-2 mg / kg alle 12-24 Stunden Veroshpiron, Gipotiazid - 2–5 mg / kg · Tag) Vasodilatatoren (Hydralisin, Apressin - 0,2–2 mg / kg intravenös oder oral alle 6–12 Stunden Diazoxid – 1–3 мг/кг внутривенно, нитропруссид – 0,2–10 мкг/кг · мин), адреноблокаторы (обзидан, анаприлин – 0,5–2 мг/кг · сут внутрь, лабетолол – 0,5–1,0 мг/кг · ч внутривенно), ингибиторы ангиотензин-превращающего фактора (каптоприл - 0,01–0,5 mg / kg oral alle 8–12 Stunden, Enap - 5–15 µg / kg intravenös alle 8–12 Stunden, 0,1 mg einmal täglich oral, Kalziumkanalblocker (Nifedipin - 0,25–0,5 mg / kg alle 8–12 Stunden) zentrale Wirkung (Methyldopa - 2,5 mg / kg alle 8 Stunden, eine einzelne Dosis kann auf 15 mg / kg erhöht werden.

Share "Neugeborene Nierenerkrankung"

Arten der Hydronephrose und ihre Ursachen bei einem Neugeborenen

Die häufigsten Ursachen der Hydronephrose sind angeborene Anomalien der Nierenstruktur und ihrer Gefäße. Es gibt eine Hydronephrose, die nur eine Niere (einseitig) und beide (beidseitig) betrifft. Oft kann man einseitige Hydronephrose treffen. Es gibt verschiedene Arten dieser Pathologie:

  • Pyeloektasie - Aufgrund des hohen Harndrucks beginnt sich das Nierenbecken zu strecken. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt mit der Behandlung beginnen, können Sie ernsthafte Konsequenzen vermeiden. Die Funktionen der Niere sind noch nicht beeinträchtigt, aber sie sind bereits etwas erweitert.
  • Hydrokalykose - Das Nierenbecken erweitert sich noch mehr und die Größe der Nierenbecher nimmt zu. Die überschüssige Flüssigkeit, die sich in den Tubuli der Niere befindet, drückt das Parenchym der Niere zusammen und stört somit fast vollständig ihre normale Funktion.
  • Erhöhte Atrophie der Nierengewebe - Dieses Krankheitsstadium ist nicht mehr geheilt und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Durch die ständige Unterdrückung der Funktionen der Niere geht ein vollständiger Funktionsverlust und damit auch der Tod des Organs verloren. Es ist erwähnenswert, dass ein Organ, das seine Funktionen nicht richtig ausführen kann, sowohl für den Körper eines Neugeborenen als auch für einen Erwachsenen gefährlich ist.

Wenn Sie oder Ihr Arzt auch nur den geringsten Verdacht haben, dass nicht alles mit den Nieren des Kindes in Ordnung ist, müssen Sie dies sofort diagnostizieren und wenn sich die Ängste bestätigt haben, sollten Sie sofort mit der Behandlung der Hydronephrose beginnen. Es ist erwähnenswert, dass, wie bei den meisten anderen Erkrankungen, die mit den Nieren eines Neugeborenen verbunden sind, eine rechtzeitige Behandlung beginnt, die Chance besteht, dass dies in Zukunft die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigt.

Wie die Weltpraxis zeigt, wurden die Probleme des Kindes in den meisten Fällen nicht von den Ärzten, sondern von den Eltern bemerkt. Verlieren Sie deshalb nicht die Wachsamkeit und überwachen Sie den Zustand und das Wohlergehen des Kindes unmittelbar nach seiner Geburt. Immerhin sind es die Eltern, die für Ihre Krümel verantwortlich sind. Um zu verstehen, dass das Baby mit seinen Nieren nicht in Ordnung ist, müssen Sie das Verhalten des Kindes und seinen Urin sorgfältig überwachen. Wenn das Neugeborene eine Pathologie der Nieren entwickelt, wird es sich sehr unruhig benehmen. Die Natur des Urins ändert sich ebenfalls, und in manchen Fällen ist sogar das Auftreten einer Beimischung einer geringen Blutmenge möglich, was Sie sofort alarmieren und Sie sofort zum Arzt bringen muss.

Neugeborene Hydronephrose: Behandlung

Hydronephrose kann nur mit einer Operation geheilt werden. Mit Hilfe alter Behandlungsmethoden ist es möglich, das Auftreten des Entzündungsprozesses etwas zu verlangsamen oder den Krankheitsverlauf und seine Symptome zu lindern, bevor die Operation direkt durchgeführt wird. Während der Operation werden alle Hindernisse beseitigt, die verhindern, dass Urin den Körper auf natürliche Weise verlässt. Es ist erwähnenswert, dass jeder Fall individuell ist. Daher muss der Arzt eine Operationsmethode unabhängig von der Komplexität der Pathologie und dem Grad ihrer Entwicklung auswählen.

Auch heute finden sich recht häufige Fälle der endoskopischen Behandlung von Hydronephrose. Nach zwei kleinen Punktionen werden spezielle Endoskope von sehr geringer Größe in die Bauchhöhle eingeführt. Der gesamte Vorgang wird direkt über den Computermonitor gesteuert. Mit dieser Behandlungsmethode können Sie viele Komplikationen sowie das Auftreten verschiedener Arten von Verletzungen vermeiden.

Ich möchte auch hinzufügen, dass die Pyeloektasie bei einem Neugeborenen keinen medizinischen Eingriff erfordert. Es ist nur notwendig, das Kind häufig mit Hilfe von Ultraschall zu beobachten. Wenn bei dem Baby Hydronephrose ersten oder zweiten Grades diagnostiziert wurde, gibt es Fälle, in denen er im ersten Lebensjahr selbständig durchgeht und keine Operation benötigt.

Die Ursachen für die Entwicklung von Nierenerkrankungen bei Neugeborenen

  • Genetische oder angeborene Krankheiten - renale Dysplasie, renale Polyzystik, Hydronephrose, Dystopie.
  • Erworbene Nierenpathologie - Nierenthrombose, Nephritis, Harnwegsinfektion.

Eine Nephritis beim Fötus entwickelt sich im Uterus, wenn eine schwangere Frau an Hypoxie leidet. Wenn eine schwangere Frau eine Virusinfektion hatte, nahm sie auch Medikamente.

Die ischämische Nephropathie bei Kindern entwickelt sich mit unzureichender intrauteriner Nierenblutversorgung. Dies geschieht in der Regel bei verschiedenen Infektionskrankheiten. Ein Nierenversagen bei einem Neugeborenen entsteht durch einen erhöhten Kreatininspiegel im Blut. Der Arzt stellt fest, dass sich solche Symptome bei einem Neugeborenen mit Nierenversagen entwickeln:

Bitte beachten Sie, dass Nierenerkrankungen bei Neugeborenen unterschiedliche Symptome haben können. Was soll die Eltern alarmieren?

  • Gelbsüchtige Haut des Neugeborenen.
  • Dauerhocker.
  • Schweres Erbrechen.
  • Plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur.

Häufig hat der Patient neben einer Nierenerkrankung auch andere schwere Pathologien. Beachten Sie in diesem Fall Folgendes:

Video: Nierenerkrankung bei Kindern

  • Mangel an Wasserlassen in den ersten Tagen nach der Geburt.
  • Plötzliche Krämpfe, die etwas an Meningitis erinnern.
  • Das Neugeborene wird beim Wasserlassen unruhig.

Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Neugeborene Symptome einer Nierenerkrankung haben, aber tatsächlich ist alles in Ordnung. Die Symptome weisen auf eine Anpassung des Babys an die Umgebung hin. In diesem Fall ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig von einem vorübergehenden Zustand zu unterscheiden. Bei diesem Baby wird der Neonatologe, der Nephrologe, sorgfältig untersucht.

Wann muss ein Neugeborener einen Urintest durchführen lassen?

Bei Verdacht auf eine Nierenpathologie einer Niere ist ein Urintest erforderlich:

  • Unmittelbar danach wurde das Neugeborene aus dem Krankenhaus entlassen.
  • Vor der prophylaktischen Impfung.
  • Nach der Impfung
  • Nach einer Darminfektion.
  • Bei schlechter Gewichtszunahme.

Bei einer erblichen Veranlagung des Kindes für eine Nierenerkrankung ist eine Ultraschalluntersuchung der Nieren erforderlich.

Arten von Nierenerkrankungen beim Neugeborenen

Heute werden bei Kindern verschiedene Nierenpathologien diagnostiziert. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Harninkontinenz beim Neugeborenen

Wenn Ihr Baby den Urin nicht in der Blase halten kann und nicht den Harndrang verspürt, wird er diagnostiziert - Harninkontinenz. Die Verletzung ist ernst genug, aber die Mutter sollte nicht verzweifeln. Darüber hinaus ist zu beachten, dass das Kind seinen Wasserlassen nur bis zu zwei Jahren kontrollieren kann.

Video: Pädiatrische Nephrologie: Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Nierenerkrankungen

Verlängertes Nierenbecken

In der Regel wird ein Kind mit dieser Pathologie geboren, aber es vergeht nur ein Jahr. In einigen Situationen bleibt die Pathologie bestehen und wird nicht bestanden. Es gibt viele Gründe, die zu diesem Zustand führen: Rückfluss, der dazu führt, dass Urin aus dem Harnleiter in die Niere geschleudert wird, sowie Nierengefäßanomalien.

Infektion der Harnwege des Neugeborenen

  • Pyelonephritis zeichnet sich dadurch aus, dass Entzündungen das Nierengewebe betreffen.
  • Blasenentzündung tritt auf, wenn sich die Blase entzündet.
  • Urethritis wird bei Entzündung der Harnröhre beobachtet.

Bakterien können zuerst in den Schritt des Babys oder seiner Genitalien gelangen. Dann landen sie in der Harnröhre und in den Nieren.

Statistiken zeigen, dass Mädchen am häufigsten ansteckende Krankheiten des Harnsystems haben. Dies wird durch die physiologischen Eigenschaften der Genitalorgane erklärt. Bei Mädchen ist die Harnröhre kurz, sodass die Bakterien schnell in den Urogenitalorganen landen.

Nierenversagen beim Neugeborenen

Dies ist eine der gefährlichen Pathologien, die dazu führt, dass die Nieren des Kindes vollständig aufhören zu arbeiten. Dieser Zustand bedroht das Leben des Babys. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, sich einer Untersuchung zu unterziehen und mit der Behandlung zu beginnen. Aufgrund des Nierenversagens wird der Elektrolythaushalt beim Kind vollständig gestört und Harnsäure beginnt sich im Blut anzusammeln.

Akutes Nierenversagen bei Babys wird durch die Tatsache ausgelöst, dass die schwangere Frau schädliche Medikamente verwendet hat, die die Nieren des Neugeborenen treffen.

Methoden zur Behandlung von Nierenerkrankungen beim Neugeborenen

Bei den ersten Symptomen ist es dringend geboten, den Arzt - Kinderarzt oder Urologen zu kontaktieren. Sie können sich nicht selbst behandeln, verwenden Sie für Kinder die traditionellen Behandlungsmethoden. Häufig führt Selbstbehandlung zu einer Verschlechterung des Zustands des Babys.

Vor der Verschreibung verschreibt der Arzt folgende Labortests:

  • Urinanalyse . Mit deren Hilfe können Sie rechtzeitig über die Sedimentation von Salzen, Blut und roten Blutkörperchen lernen.
  • Blut Analyse Bei einer Nierenpathologie zeigt es die allgemeine Vergiftung des Körpers, den stärksten Entzündungsprozess.
  • Nieren-Ultraschall Es ermöglicht die rechtzeitige Diagnose angeborener Abnormalitäten in der Struktur des Urogenitalsystems und der Nieren.

Somit sind die Nieren eines der wichtigsten menschlichen Organe. Wenn ihre Arbeit gestört ist, kommt es zu Funktionsstörungen im Körper. Daher ist es wichtig, den Zustand Ihres Babys zu überwachen. Aus präventiven Gründen sollte eine schwangere Frau alle wichtigen Empfehlungen befolgen: einen gesunden Lebensstil führen, keine anderen Medikamente einnehmen und versuchen, alle Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln. Kindergesundheit in Ihren Händen!

Krankheitseigenschaft

Die Nieren sind paarige Organe, die sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule befinden. Sie spielen im menschlichen Körper eine große Rolle.

  • Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Körper von Stoffwechselprodukten zu reinigen. Alle diese unerwünschten Substanzen werden mit dem Urin ausgeschieden.
  • Die Nieren regulieren den Wasser- und Salzhaushalt im Körper.
  • Es gibt Wirkstoffe, die den Blutdruck und den Hämoglobingehalt im Blut regulieren können.
  • Verantwortlich für die Produktion von Vitamin D.

Die Funktion anderer innerer Organe eines Kindes: Herz, Gehirn, Lunge hängt auch von der normalen Funktion der Nieren ab. Daher ist es sehr wichtig, die Symptome der Krankheit zu erkennen.

Bei Pyelonephritis entzündet sich nicht nur das Nierengewebe selbst, sondern auch das Becken. Es gibt primäre, sekundäre, akute und chronische Pyelonephritis. Akute Entzündungsprozesse nach der Behandlung sind in einem Monat vollständig verschwunden. Chronische Pyelonephritis dauert mehrere Monate an, mit gelegentlichen Verschlimmerungen.

Die Krankheit, bei der der Säugling ein vergrößertes Nierenbecken hat, wird Pyeloektasie genannt. Wenn dies auftritt, ist eine Verletzung des Abflusses von Urin aus einem oder beiden Becken. In Lokhanka sammelt sich Urin aus den Nieren. Danach tritt Urin in den Harnleiter ein.

Warum tritt die Krankheit auf?

Die Gründe für das Auftreten einer primären Pyelonephritis bei einem Kind sind wie folgt.

  • Veränderungen in der Mikroflora im Darm.
  • Darmdysbiose, die sich hauptsächlich vor dem Hintergrund von Erkältungen oder Darminfektionen entwickelt.
  • Grippe, Halsschmerzen, verursacht durch Erreger von Kokken.
  • Entzündung der Blase (Blasenentzündung).

Eine sekundäre Nierenentzündung bei einem Kind kann aufgrund der folgenden Störungen auftreten.

  • Angeborene Fehlbildungen der Harnorgane (Störungen der Struktur und Lage der Nieren, Blase).
  • Unterentwicklung der Nieren.

Die Gründe für die Entwicklung der Pyeloektasie bei Säuglingen sind folgende.

  • Erblicher Faktor.
  • Infektion im Harntrakt.
  • Unterlassung der Nieren.
  • Falscher Ort des Beckens.
  • Entzündungsprozesse in den Nieren.

Wie erkennt man die Krankheit?

Symptome, unter denen verstanden werden kann, dass die Nieren eines Kindes nicht richtig funktionieren.

  • Hohe Körpertemperatur (bis zu 39 Grad). In diesem Fall hat das Kind keine Anzeichen einer Erkältung: laufende Nase, Husten, Rötung des Halses. Das Baby ist träge und isst schlecht.
  • Häufiges oder seltenes Wasserlassen. Urin bekommt einen scharfen unangenehmen Geruch.
  • Vor dem Wasserlassen weint das Kind, ist launisch, wirft und wendet sich.
  • Urin wird dunkel gefärbt.
  • Baby hört auf, an Gewicht zuzunehmen. Häufige Regurgitationen beobachtet, Stuhlgang verärgert.
  • Eine kleine Menge Urin.

In einigen Fällen können die Symptome der Krankheit bei einem Kind fehlen. Aufmerksame Eltern werden jedoch keine wichtigen Details übersehen können.

Im Alter von 6 Monaten sollte das Kind normalerweise bis zu 20 Mal am Tag urinieren. Von 6 Monaten bis zu einem Jahr nimmt der Wasserlassen 15 Mal pro Tag ab.

Pyeloektasie ist eine Krankheit, bei der die Symptome praktisch nicht vorhanden sind. Die Erkennung erfolgt meistens nach Komplikationen, die vor dem Hintergrund der Verletzung auftreten.

Komplikationen können wie folgt sein:

  • Pyelonephritis,
  • Hydronephrose (Verletzung des Harnabflusses tritt auf, Becken und Kelch dehnen sich dadurch aus),
  • Ektopie des Harnleiters (der Harnleiter wird nicht in die Blase, sondern in die Vagina oder Harnröhre geleitet),
  • Ureterozele (der Ureter ist beim Eintritt in die Blase vergrößert und beim Verlassen zu eng verengt)
  • Reflux (falscher Urinausstoß, wenn der Urin in die Nieren gelangt, nicht in die Blase).

Vorbeugende Maßnahmen

Die Krankheit und die damit verbundenen Symptome können durch einige einfache Regeln verhindert werden.

  • Windeln sollten auf der Straße und vor dem Schlafengehen getragen werden. Ständiger Kontakt mit Urin führt zur Ausbreitung der Infektion.
  • Überwachen Sie das Kind, damit es rechtzeitig uriniert. Je mehr Flüssigkeit sich in der Blase befindet, desto höher ist das Risiko, dass sich die Infektion ausbreitet.
  • Es ist wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten: häufiges und richtiges Waschen, tägliches Wechseln des Slips
  • Geben Sie einem Kind kein kohlensäurehaltiges Wasser als Getränk.
  • Stillende Mütter müssen eine strikte Diät einhalten. Schließen Sie salzige, gebratene, würzige Gerichte von der Diät ab.

Behandlung der Krankheit

Jede Behandlung eines Kindes wird nur von einem Urologen oder Nephrologen verordnet. Säuglinge müssen die Dosierung von Medikamenten nach Alter, Gewicht und Schweregrad der Erkrankung berechnen. Um die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen, müssen Sie die Ursache feststellen.

  • Antibiotika (Amoxiclav, Cefixim, Cefepim).
  • Probiotika und Präbiotika (Linex, Atsipol) helfen nach einer antibakteriellen Therapie bei Darmbeschwerden.
  • Uraseptika (Furagin, Furamag).
  • Kräutermedizin (Canephron).
  • Homöopathie
  • Immunmodulatorika (Viferon, Genferon).

Um die damit verbundenen Symptome zu beseitigen, verschreiben Sie Antipyretika, Arzneimittel, die die Vergiftung des Körpers lindern.

Pyeloektasie wird bereits im Uterus oder beim ersten präventiven Ultraschall nachgewiesen. Das Kind wird überwacht. Wiederholte Ultraschalluntersuchungen werden alle drei Monate durchgeführt. Normalerweise verschwindet die Krankheit von Jahr zu Jahr. In seltenen Fällen ist eine Operation angezeigt.

Es ist wichtig, vorbeugende Untersuchungen durchzuführen und Tests rechtzeitig zu bestehen. Je früher Anomalien in der Arbeit des Harnsystems erkannt werden können, desto wirksamer ist die Behandlung. Und viele Komplikationen können ausgeschlossen werden.

Erkrankungen des Harnsystems bei Neugeborenen

Es gibt angeborene und erworbene Erkrankungen des Harnsystems.

Zu den erblichen und angeborenen Nierenerkrankungen von Neugeborenen gehören:

  • anatomische Anomalien der Nierenstruktur, Fehlbildungen,
  • gestörte Differenzierung der Nierenstruktur,
  • erbliche Nephritis,
  • angeborenes nephrotisches Syndrom
  • dysmetabolische Nephropathie,
  • Nierenamyloidose,
  • embryonale Tumoren.

Erworbene Nierenerkrankung bei Säuglingen, bei denen Kinder im ersten Lebensjahr:

  • Nieren-Salz-Diabetes (Pseudohypoaldosteronismus),
  • interstitielle Nephritis,
  • Pyelonephritis,
  • Infektionen der Harnwege
  • Nierenversagen
  • sekundärer Nierenschaden bei akuten Infektionen.

Angeborene Pathologie der Nieren beim neugeborenen nephrotischen Syndrom

Nephrotisches Syndrom - Dies ist eine angeborene Pathologie der Nieren bei Neugeborenen, deren zweiter Name Glomerulonephritis ist.

Anzeichen der Krankheit. Verdacht auf eine Krankheit kann die Geburt sein: Ein Kind wird oft zu früh oder untergewichtig geboren, erhält einen niedrigen Apgar-Wert, das Fruchtwasser enthält viele ursprüngliche Kotstücke, die Plazenta ist sehr groß. Das erste Symptom dieser Pathologie der Nieren bei Neugeborenen ist ein hoher Hämoglobingehalt im Blut (alle Neugeborenen im Pflegeheim werden einem Bluttest unterzogen), und in den ersten Lebenstagen entwickelt das Baby Schwellungen. Da die Muskeln eines kranken Babys schwach sind und sich schnell Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, tritt in den nächsten Monaten nach der Geburt ein Leistenbruch auf. Das Wachstum und die Entwicklung des Kindes leidet darunter: Es fehlt ihm an Gewicht, es verzögert sich die geistige Entwicklung. Diese Pathologie der Nieren beim Neugeborenen wird von Anämie begleitet.

Die Diagnose eines nephrotischen Syndroms Sie haben, im Urin eine große Menge Protein gefunden (trotz der Tatsache, dass seine Menge im Blut reduziert wird) und im Blut - eine Menge Fette und Produkte des Stickstoffstoffwechsels.

Behandlung Die Behandlung führt nicht zu den gewünschten Ergebnissen, Sie können nur das Leben Ihres Babys verlängern.

Nierenerkrankung bei Säuglingssalzdiabetes

Renal Salz Diabetes – это болезнь почек у новорожденных детей, связанная с недостаточной чувствительностью ткани почек к гормону, регулирующему водно-солевой обмен в организме.

Причины заболевания. Die Krankheit kann sich vor allem dann entwickeln, wenn sie erblich bedingt ist - und zwar vor dem Hintergrund anderer Nierenerkrankungen (Polyzystie, Amyloidose usw.).

Anzeichen der Krankheit. Missstände im Harnsystem machen sich in den ersten Lebenstagen eines Kindes bemerkbar. Das Kind reagiert nicht auf die Umgebung, bewegt sich fast nicht, fordert ständig zu trinken. Unabhängig von der verbrauchten Flüssigkeitsmenge wird viel Urin ausgeschieden. Der Blutdruck ist niedrig, bei schwerer Erkrankung kann der Wert unter 60 mm Hg sinken. Art. (kollaptoider Zustand). Im Laufe der Zeit gerät das Kind in der körperlichen Entwicklung hinterher.

Behandlung Dem Kind werden natriumhaltige Lösungen injiziert, die der Körper eines kranken Babys kräftig mit dem Urin ausscheidet. Ohne Behandlung stirbt das Kind.

Entzündliche Nierenerkrankung bei Neugeborenen interstitielle Nephritis

Interstitielle Nephritis - Es handelt sich um eine entzündliche Nierenerkrankung bei Neugeborenen nicht bakterieller Natur, an der die Blut- und Lymphgefäße der Nieren beteiligt sind.

Ursachen der Krankheit. Zur Niederlage des Nierengewebes führen Sauerstoffmangel des Körpers und dessen Vergiftung bei der Einnahme bestimmter Medikamente, Virusinfektionen. Eine gewisse Rolle beim Auftreten der Krankheit spielt eine allergische Stimmung des Organismus.

Anzeichen der Krankheit. Die Krankheit erscheint nicht nach außen und wird nur dann diagnostiziert, wenn Veränderungen in der Urinanalyse festgestellt werden.

Behandlung Mit dem Abbruch des negativen Faktors vergeht die Entzündung von selbst.

Um die Erholung des Babys zu beschleunigen, wird Vitamin B6 zu 20-60 mg / Tag, Vitamin A zu 1000 U / Tag, Magnesiumoxid zu 0,15-0,2 g / Tag verordnet. Ist die Entzündung sehr stark ausgeprägt, wird in der akuten Phase der Erkrankung Prednison 0,5 mg / kg pro Tag verordnet.

Akutes Nierenversagen bei Neugeborenen

Akutes Nierenversagen bei Neugeborenen - Dies ist ein Komplex von Symptomen, die durch das plötzliche Herunterfahren der Nierenfunktion entstehen.

Ursachen von Krankheiten. Nierenversagen bei Neugeborenen des ersten Lebensjahres kann durch angeborene Nierenpathologie, bei der Organzellen inaktiv sind, oder durch äußere Ursachen verursacht werden: anhaltender Sauerstoffmangel des Fötus während der Schwangerschaft oder während der Geburt, Blutung, ausgedehnter Infektionsprozess, Blockierung von Nierengefäßen usw.

Anzeichen der Krankheit. Das klinische Bild eines akuten Nierenversagens bei Neugeborenen hängt von der Ursache ab.

Bei angeborener Pathologie ist das Kind träge, bewegt sich etwas und lehnt die Brust ab. Er bemerkte eine Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge, ein ständiges Aufstoßen und der Stuhl wurde flüssig. Schwellungen des Gesichts, der Gliedmaßen, des unteren Rückens, der vorderen Bauchwand und des Skrotums (bei Jungen) sind möglich, und das Muskelzucken wird manchmal krampfartig. Die Krankheit kann akut oder allmählich beginnen.

Nierenversagen durch äußere Ursachen beginnt immer ab der sogenannten Schockperiode. Bei einem Kind nimmt die ausgeschiedene Urinmenge stark ab oder das Wasserlassen stoppt vollständig. Das Ödem und die Dyspnoe, die mit dem Ödem des Lungengewebes assoziiert sind, nehmen rasch zu, die Elastizität der Gewebe wird merklich herabgesetzt und Diarrhoe tritt auf. Vielleicht das Auftreten von neurologischen Symptomen. Nach einiger Zeit ist das Wasserlassen wieder hergestellt, die Schwellung lässt nach.

Behandlung Die Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Je früher Eltern im Verdacht auf eine Krankheit medizinische Hilfe suchen, desto größer ist die Chance, dass der Misserfolg beseitigt wird.

Video ansehen: Der Bilirubinstoffwechsel - AMBOSS Auditor (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send