Gynäkologie

Warum kann während der Menstruation nicht geröntgt werden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ist es für viele Frauen möglich, während der Menstruation eine Röntgenaufnahme zu machen? Da die Gesundheit einer Frau an kritischen Tagen sehr instabil ist, ist sie anfällig für die Einflüsse von inneren, äußeren Faktoren. In Diskussionen in Foren stößt man oft auf die Frage der Verwirrung: "Und wo ist es monatlich vor den Röntgenstrahlen?" Und die zweite: "Soll ich während der Menstruation Röntgenaufnahmen machen oder sollte ich warten?" Ängste sind nicht unbegründet. Denn Röntgenstrahlen geben dem Körper immer einen Bruchteil der Strahlung. Und unter Umständen kann man nicht darauf verzichten, es wird in kritischen Tagen ernannt. Ist es also möglich, während der Menstruation Röntgenbilder zu machen?

Was ist Röntgen?

Röntgenstrahlen sind eine Art ionisierte Strahlung. Eine Besonderheit der Untersuchung ist die Fähigkeit der Röntgenstrahlen, in das Körpergewebe einzudringen. Die Signale werden von speziellen Geräten fixiert, summiert, in Form von Bildern oder auf Film auf den Bildschirm übertragen. Diese Art der Untersuchung gilt als gesundheitlich unbedenklich. Eine Person spürt nach dem Eingriff keine negativen Auswirkungen.

Die Umfrage dauert nur wenige Sekunden. Strahlung beeinflusst bestimmte Gewebe. Wenn es keine sofortigen negativen Konsequenzen gibt, gibt es noch potentielle. Zunächst geht es um die Gewebe, durch die die Strahlung verläuft. Nachbarorgane können aber leiden. Röntgenaufnahmen sind sicher, wenn sie richtig verwendet werden. Wie oft ein Körper untersucht werden muss, bestimmt einen Spezialisten. Das Röntgenuntersuchungsverfahren sollte nicht als einfache Inspektion verstanden werden. Das Problem kritischer Tage ist selten. Da Ärzte dies normalerweise nicht interessiert, schweigen Frauen lieber über ihre Situation.

Folgen für das Röntgen von Menschen

Röntgenstrahlung ist ein starkes Licht, das selbst für das menschliche Auge unsichtbare Metallplatten durchdringen kann. Es wäre naiv zu glauben, dass ein solcher Effekt keine Auswirkungen auf den Organismus hat. Sie erscheinen einfach nicht sofort.

Röntgenstrahlen beeinflussen Ionen, zerlegen komplexe Verbindungen in geladene Teilchen, aktive Moleküle. In der Tat die gleiche Strahlung nur in minimalen Dosen. Beispielsweise verursacht eine Röntgenaufnahme der Brustorgane keine unmittelbaren Nebenwirkungen. Die regelmäßige Untersuchung von Organen erhöht jedoch das Risiko der Krebszellbildung in der Zukunft um 0,001%. Gewebe und Organe unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit gegenüber Röntgenstrahlen. Daher ist das Expositionsrisiko unterschiedlich. Bei der Untersuchung eines Organs, beispielsweise des Kopfes, sind die anderen nicht betroffen. Der Expositionsanteil wird jedoch insgesamt berechnet.

Die effektive Strahlendosis wird mit der Strahlung in der natürlichen Umgebung verglichen. Eine Röntgenuntersuchung der Brustorgane ist also vergleichbar mit 10 Tagen Exposition in der Natur. Computertomographie der Bauchhöhle, kleines Becken - 3 Jahre. Untersuchung der Mammographie - 3 Monate. Das Risiko von Nebenwirkungen und einer signifikanten Wirkung auf Organe ist erhöht, wenn während eines Jahres eine Strahlendosis von 5 Rem oder 10 Rem erhalten wird. Bei Röntgenstrahlung endet die Wirkung der Welle in dem Moment, in dem das Gerät ausgeschaltet wird. Die Strahlung von Funkwellen sammelt sich nicht. Daher wird der Schaden aus der Anzahl der durchgeführten Verfahren entsprechend der Expositionszeit berechnet. Um Strahlung aus den Organen des gesamten Organismus zu entfernen, ist es nicht erforderlich, sie durchzuführen.

Gegenanzeigen zur Umfrage

Einschränkungen des Verfahrens gelten für schwangere und stillende Frauen. Da die Auswirkung auf die Entwicklung des Fötus nicht vollständig verstanden wird, ist sein Gesundheitszustand nach der Bestrahlung. Die Untersuchung ist nur in Notfällen erlaubt. Strahlungswellen können in die Muttermilch eindringen. Obwohl die Strahlendosis minimal ist, werden die Spezialisten erneut rückversichert. Bei der Menstruation gibt es keine Kontraindikationen. Aber wenn die Umfrage warten kann, ist es besser, das Verfahren nach Ende des Monats durchzuführen.

Wenn die Umfrage verschoben werden muss

Die Menstruation jeder Frau ist anders. Jemand wechselt in diesen Tagen mit Leichtigkeit, jemand kann alle 5 Tage nicht aus einem Bett steigen. Im letzteren Fall hinterlässt jede zusätzliche Wirkung auf den Körper einen Eindruck.

  1. Röntgen zu tun, wenn die Menstruation es nicht wert ist, wenn starke Schmerzen im Unterbauch auftreten, Kopfschmerzen. Allgemeinzustand ist durch Schwäche, Unwohlsein gekennzeichnet. Es ist schwindelig.
  2. Es wird nicht empfohlen, während der Menstruation mit reichlich Sekreten Röntgenaufnahmen zu machen. In extremen Fällen können Sie sich in den ersten Tagen der Menstruation, in den letzten Tagen dem Eingriff unterziehen.
  3. Sie sollten während der Menstruation und aufgrund unzuverlässiger Informationen keine Röntgenaufnahmen machen. Die natürlichen Prozesse im Körper einer Frau während der Menstruation können das plausible Bild verzerren. Daher ist das Verfahren besser zu warten.

Wenn eine Röntgenaufnahme gemacht wird, während oder während der Menstruation, können Sie im Allgemeinen Ihren Arzt konsultieren.

Die Gründe für die Verschiebung des Verfahrens während der Menstruation

Aus bestimmten Gründen werden Röntgenaufnahmen von einigen Spezialisten nicht für die Menstruation empfohlen. Darüber hinaus beziehen sich die Einschränkungen auf die Bestrahlung der Beckenorgane. Eine andere Art von Röntgen kann mit guter Gesundheit durchgeführt werden.

  • Das Fortpflanzungssystem in der Periode der Menstruation erlebt eine Phase der Erneuerung, Wiederherstellung und Reinigung. Röntgenstrahlung beeinflusst diese Prozesse nicht direkt. Es gibt jedoch die Meinung, dass die Strahlen die Abstoßung der endometrialen Schicht beschleunigen und die Entladungsmenge erhöhen können. Folglich ist das Auftreten von Blutungen nicht ausgeschlossen.
  • Bei Darm-Röntgenaufnahmen sollte es freigesetzt werden. Während der Menstruation sammeln sich Gase in diesem Organ. Das Ergebnis der Röntgenemission kann ein unplausibles Bild zeigen. Es ist notwendig, die Untersuchung zu wiederholen, was bei Röntgenstrahlen mit einem kurzen Intervall unerwünscht ist.
  • Aus den oben genannten Gründen und aus noch einem weiteren Grund ist es nicht erforderlich, mit dem monatlichen Steißbein eine Röntgenaufnahme zu machen. Während des Verfahrens muss Unterwäsche entfernt werden. Es wäre unbequem, Dichtungen im Damm zu halten, und das Vorhandensein eines Tampons würde das Ergebnis der Studie verzerren.
  • Es macht keinen Sinn, eine Studie zur Menstruation durchzuführen, wenn sich die Frage auf Verstopfung der Eileiter, Polypen, bösartige, gutartige Tumoren der Gebärmutter bezieht. Das Ergebnis während der Menstruation wird nicht aussagekräftig sein.

Wenn kein dringender Bedarf an Bestrahlung besteht, wird das Röntgenverfahren am besten bis zum Ende der Menstruation verschoben.

Wenn die Situation dringend ist

Ein solches Verfahren liefert nicht nur Informationen über den Zustand von Gewebe und Knochen, sondern bietet auch die Möglichkeit, die Aktivität des Fortpflanzungssystems zu analysieren. Bei der Behandlung der Unfruchtbarkeit, wobei die Gründe für die Schwierigkeiten bei der Empfängnis geklärt werden, wird das Verfahren jederzeit durchgeführt, auch während der Menstruation. Es wird empfohlen, Hysterosalpingographie und Beckenvicographie durchzuführen. Die Studie wird in allen Stadien des Menstruationszyklus durchgeführt, um ein vollständiges Bild der Funktionsweise des Fortpflanzungssystems zu erhalten.

Sollte ich die Menstruation verzögern?

Einer der Gründe für das Ausbleiben der Menstruation kann die Schwangerschaft sein. Es wird nicht empfohlen, eine Untersuchung an einem Organ durchzuführen. Vor allem, wenn eine Schwangerschaft gewünscht wird. Die Auswirkungen von Strahlen in den frühen Stadien der fötalen Entwicklung sind nicht vollständig verstanden. Pathologien, Entwicklungsverzögerungen des Kindes sind nicht ausgeschlossen. Mit einer Verzögerung von einem Monat in einer Woche ist es notwendig, zunächst einen Schwangerschaftstest durchzuführen, einen Frauenarzt aufzusuchen. Es gibt keine weiteren Kontraindikationen für das Verfahren während der Menstruationsverzögerung.

Frauen behandeln dieses Verfahren anders. Jemand sieht darin nichts Gefährliches, jemand möchte seine Gesundheit nicht noch einmal Strahlen aussetzen und vermeidet sie auf jede mögliche Weise. Daher hängt die Entscheidung in höherem Maße von einem persönlichen Standpunkt ab. Ärzte bestehen auf Sicherheitsmaßnahmen. Wenn Sie die Frage tiefer berühren, gibt es Wissenschaftler, die die Gefahr bei der Durchführung des Verfahrens während der Menstruation erkennen. Sie finden Argumente in Richtung der Gefahr. Es gibt keine direkten Kontraindikationen für die Röntgenuntersuchung während der Menstruation. Auch wenn es sich um die Beckenorgane handelt, ist das Thema eher hygienischer Natur. Es folgt die monatliche Anwesenheit eines Spezialisten. Klären Sie den Zeitpunkt des Eingriffs beim behandelnden Arzt. Vielleicht kann die Studie bis zum Ende der kritischen Tage verschoben werden.

Folgende Gründe können identifiziert werden, weshalb es sich lohnt, die Umfrage zu verschieben

  • bei starker Entladung
  • mit starken Kopfschmerzen oder Schmerzen im Unterleib, Schwindel, allgemeine Schwäche,
  • Das Gerät zeigt möglicherweise falsche Informationen an, da die Vorgänge während der Menstruation die Daten verzerren können.

Diese Daten sind kein Hinweis auf die Unfähigkeit, eine Umfrage durchzuführen, aber wenn das Verfahren keine Verzögerung toleriert, können diese Gründe vernachlässigt werden.

Eine mögliche Verschiebung nach dem Verfahren der Radiographie kann ein Hinweis auf Ärzte mit enger Spezialisierung sein, auf der Grundlage:

  1. Das weibliche Fortpflanzungssystem während der Menstruation ist instabil und befindet sich in der Phase der Reinigung und Erholung. Es wird davon ausgegangen, dass Röntgenstrahlen die Blutung erhöhen können.
  2. Während des Menstruationszyklus können sich Gase im Verdauungssystem ansammeln, was während des Röntgenverfahrens zu ungenauen Ergebnissen führen kann.

So wird deutlich, dass es im Zeitpunkt der Menstruation mit dem Durchtritt von Röntgenstrahlen nichts auszusetzen gibt, mit Ausnahme eines Sonderfalls oder der Aussage eines Arztes.

Röntgenkonzept

Röntgen ist ein diagnostisches Verfahren, das bei Verletzungen, bestimmten Erkrankungen und verschiedenen Läsionen des Körpers vorgeschrieben ist. Die Radiographie kann nicht nur als primäre Diagnose, sondern auch als vollständige Untersuchung verwendet werden.

Die Belichtung erfolgt durch elektromagnetische Strahlung. Die Strahlen treten durch das Gewebe hindurch, wodurch ein klares Bild der inneren Organe entsteht. Das Bild wird mit speziellen Sensoren fixiert und dann als Digital- oder Filmversion dargestellt.

Dies kann sich nicht auf die Organe auswirken, aber die Exposition ist minimal. Das Verfahren schadet einem gesunden Menschen nicht - es wird nur durch Indikation vorgeschrieben, wenn kein Risiko besteht, die Expositionsrate zu überschreiten. Manchmal treten die Auswirkungen nach einiger Zeit in Form von geringfügigen Defekten von Geweben oder Organen auf, die sich neben ihnen befinden.

Experten sagen nicht unmissverständlich, ob es während der Menstruation möglich ist, Röntgenbilder zu machen, sondern empfehlen, wenn möglich, von dem Eingriff abzusehen. Der Körper jedes Menschen hat seine eigenen Eigenschaften, und manchmal ist es schwer vorhersagbar, wie er auf einen solchen Eingriff reagieren wird.

Die Notwendigkeit einer Prüfung

Die Radiographie kann während der Menstruation durchgeführt werden, wenn der Patient sie wirklich benötigt. Die Richtung zum Röntgenbild wird abhängig von der Expositionsfläche und den individuellen Eigenschaften des Organismus ausgegeben. Daher wird das Verfahren normalerweise zur Untersuchung verwendet:

  • Kiefer und Zähne
  • Knochen und Gelenke der Arme und Beine
  • Organe des Beckens und der Brust.

Bei der Untersuchung des Oberkörpers oder der Gliedmaßen haben elektromagnetische Strahlungswellen eine gerade Richtung und eine kurze Länge. Zum Schutz des Beckens wird eine spezielle Beschichtung aufgetragen, die die negativen Auswirkungen mildert. Die Röntgenbilder der Zähne und des Kiefers sind während der Menstruation normalerweise nicht eingeschränkt, da starke Zahnschmerzen den Zustand der Frau zu Beginn des Menstruationszyklus verschlimmern.

Verzögern Sie den Vorgang nicht, wenn Sie Leben retten möchten. In solchen Situationen ist es wichtig, die Diagnose richtig zu stellen, und es ist oft schwierig, auf Röntgenbilder zu verzichten.

Auswirkungen auf die Organe

Die Frage der Durchführbarkeit der Radiographie während der Menstruation sollte vom Arzt entschieden werden. Einige Bestrahlungstypen sind in dieser Zeit einfach unbrauchbar, da sie zu nicht informativen Ergebnissen führen können.

In vielerlei Hinsicht hängt alles von der untersuchten Körperstelle ab. Wenn wir über den Beckenbereich sprechen, wird es während des Eingriffs nicht gelingen, die weiblichen Fortpflanzungsorgane mit einer speziellen Schürze vor Bestrahlung zu schützen, so dass eine Röntgenaufnahme nur im Extremfall vorgeschrieben ist.

Einige Ärzte sagen, dass es besser ist, auf Röntgenbilder der Gelenke, Knochen sowie der Organe des Harn- und Fortpflanzungssystems zu verzichten, da der Körper aufgrund einer Abnahme des Hormonspiegels geschwächt wird und Blutverlust auftritt. All dies kann den Allgemeinzustand der Frau negativ beeinflussen.

Wenn Sie den Darm untersuchen müssen, sollten Sie ihn zuerst von Speiseresten und Gasen befreien. Während der Menstruation ist das ziemlich schwierig. Es wird empfohlen, von der Röntgenaufnahme des Steißbeins abzusehen, da der untere Teil des Körpers freigelegt werden muss.

In der zweiten Hälfte des Zyklus sind zur Identifizierung bestimmte Studien zulässig:

  • Ursachen der Unfruchtbarkeit
  • Tumoren in der Gebärmutter,
  • Verstopfung der Eileiter.

In diesen Fällen ist der Körper mit Inertgas und einem Kontrastmittel gefüllt. Vor dem Hintergrund der Menstruation kann der Eingriff jedoch unter unhygienischen Bedingungen stattfinden und eine Entzündung der weiblichen Genitalorgane verursachen.

Kontraindikationen für die Menstruation

Für kritische Tage gibt es keine direkten Kontraindikationen für die Radiographie. Die Frage, ob während der Menstruation eine Röntgenaufnahme möglich ist, sollte unter Berücksichtigung der Merkmale des Organismus entschieden werden. Nicht alle Ärzte sind in dieser Hinsicht kategorisch, aber es ändert nichts an ihren Empfehlungen.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Verfahren abbrechen, falls vorhanden:

  • starke Entladung während der Menstruationsperiode
  • häufige Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Unterleib vor, nach und während der Menstruation,
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein,
  • Schwindel

Diese Einschränkungen gelten nicht, wenn eine Diagnose dringend erforderlich ist. In solchen Situationen müssen Sie im Interesse des Patienten schnell handeln. Manchmal ist es besser, die Prozedur zu übertragen. Die folgenden Gründe weisen darauf hin:

  • Während der Menstruation verändert sich der weibliche Körper und kann auf die Diagnose negativ reagieren.
  • Die Diagnose kann falsch sein, insbesondere aufgrund der Ansammlung von Gasen im Verdauungssystem.
  • Schwankungen des Hormonspiegels können sich verschlechtern
  • Das Verfahren kann sich negativ auf den Prozess der Erneuerung und Wiederherstellung des Fortpflanzungssystems auswirken, wodurch die Blutung erhöht wird.

Frauen sprechen oft über die unangenehmen Auswirkungen von Röntgenstrahlen während der Menstruation. Einige Patienten klagen über erhöhte Blutungen und Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen nach einer Untersuchung. Andere haben einen Zyklusfehler.

Verzögerte Menstruation

Wenn eine Frau eine Menstruationsverzögerung hat, aber eine Röntgenaufnahme erforderlich ist, ist dies nur in Ausnahmefällen zulässig, in denen die Notwendigkeit einer Untersuchung die möglichen Risiken übersteigt. In anderen Fällen ist es kontraindiziert.

Der Hauptgrund ist die Möglichkeit einer Schwangerschaft, eines der Symptome ist Verspätung. Ionisierende Strahlung beeinträchtigt den Fötus während seiner Entstehung. Zu diesem Zeitpunkt fällt es in die Gebärmutterschleimhaut. Es fehlt noch dichtes Gewebe und der Embryo ist sehr schwach.

Wenn Strahlung den Fötus passiert, steigt das Risiko der Abstoßung des Embryos. Selbst wenn Fehlgeburten vermieden werden können, steigt das Risiko, an Krebs oder anderen Pathologien zu erkranken.

Der Grund für die Verzögerung ist möglicherweise keine Schwangerschaft. In jedem Fall müssen Sie jedoch zuerst den entsprechenden Test durchführen und erst dann Röntgenaufnahmen machen.

Wenn ein Arzt eine Frau auf ein Röntgenbild schickt, zögern Sie nicht, über kritische Tage zu sprechen. Übermäßige Bescheidenheit kann zu unangenehmen Folgen führen. Der Arzt wird erklären, ob während der Menstruation eine Röntgenaufnahme möglich ist. Wenn es eine Möglichkeit gibt, das Verfahren um mehrere Tage zu verschieben, ist es besser, es nicht zu riskieren und genau das zu tun.

Wenn das Verfahren erlaubt ist

Wir sollten nicht vergessen, dass Röntgenstrahlen für verschiedene Organe bestimmt sind. Wenn Sie vorhaben, ein Foto Ihrer Arme, Beine oder Bauchorgane zu machen, sollten Sie sich in dieser Zeit keine Sorgen um Ihre Gesundheit machen. Insbesondere wenn die Menstruation diagnostiziert werden kann, wenn

  • Es ist notwendig, eine Untersuchung der Organe des Oberkörpers durchzuführen. Wenn es erforderlich ist, die Bauchhöhle einer Bestrahlung auszusetzen, sollte der Bereich der Beckenorgane mit einer speziellen Schürze oder Serviette bedeckt werden.
  • Es ist dringend zu diagnostizieren. In Notfällen wird der Menstruationszyklus des Patienten nicht akzeptiert. Bei einer dringenden Untersuchung der Fortpflanzungsorgane der Frau wird obligatorisch eine Röntgenaufnahme gemacht.
  • Stabiler zufriedenstellender Zustand des Patienten. Wenn sich das Mädchen in dieser Zeit nicht unwohl fühlt, stören die Ärzte die Studie nicht.

Warum kann während der Menstruation nicht röntgen

Es gibt jedoch Fälle, in denen Sie an kritischen Tagen nicht röntgen können. Viele Mädchen sind solchen Warnungen von Ärzten gleichgültig, aber vergessen Sie nicht, dass der Körper jeder Frau anders ist. Deshalb sollten Sie zuerst auf Ihre Gesundheit achten und dann die Meinung der Ärzte hören. Die Ärzte geben Antworten auf die Frage, warum es während der Menstruation unmöglich ist, ein Röntgenbild zu machen, mit Vorsicht und nicht kategorisch in ihren Aussagen zu diesem Thema. Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, aus denen es sich lohnt, während der „roten“ Tage eines Frauenkalenders eine Reihe von medizinischen Verfahren abzulehnen. К подобным причинам можно отнести:

  1. Обильные выделения, которые длятся весь цикл.
  2. Сильные болезненные ощущения после наступления критических дней, а также при частых приступах головной боли у женщины.
  3. Общие недомогания, слабость, частные приступы головокружения.

Wenn eine dringende Diagnose erforderlich ist, sind diese Gründe nicht kategorisch.

In bestimmten Situationen lohnt es sich, die Radiographie zu verschieben. Dies wird hauptsächlich von Ärzten mit enger Spezialisierung gefordert. Sie stützen sich in ihren Aussagen auf folgende Aspekte:

  • Während der Menstruation besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer fehlerhaften Diagnose, da der Körper der Frau in dieser Phase am anfälligsten für verschiedene Veränderungen ist und extrem empfindlich für Veränderungen ist. Es wird daher angenommen, dass die Bestrahlung mit ionisierenden Strahlen länger anhaltende Blutungen verursachen kann.
  • Während kritischer Tage sammeln sich Gase im Verdauungssystem an, weshalb dies ein weiterer Grund für die Verzerrung der Forschungsergebnisse sein kann.
  • Durch die häufigen Schwankungen des hormonellen Hintergrunds wird der Körper geschwächt. Aus diesem Grund kann es für eine Frau äußerst schwierig sein, den Diagnoseprozess zu verschieben.

Empfehlungen Gynäkologen

Bei spinalen Röntgenaufnahmen ist beispielsweise das Fotografieren an kritischen Tagen nicht verboten. Gleiches gilt für die Bestrahlung der Mundhöhle, der Gliedmaßen, der Brust und sogar der Organe des kleinen Beckens. Aber nur, wenn der Bereich der Fortpflanzungsorgane durch eine spezielle Schürze geschützt ist und der Zustand des Patienten keinen Anlass zur Besorgnis gibt.

Gleichzeitig besteht die Ärztin darauf, dass Röntgenaufnahmen nicht erwünscht sind, wenn der Gesundheitszustand des Patienten unbefriedigend ist oder wenn sie an chronischen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems leiden. Der einzige Grund, aus dem ein solches Verfahren strengstens verboten ist, ist die Schwangerschaft. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Ionenstrahlen einen Fötus negativ beeinflussen. Dies kann dazu führen, dass bei Kindern nach der Geburt Pathologien auftreten, dass Abtreibungen oder Fehlgeburten erzwungen werden.

Daher ist die Passage der Umfrage an den kritischen Tagen eine recht kontroverse Frage. Aus diesem Grund müssen einige Damen eine Erklärung verfassen, dass sie während des Diagnosezeitraums des Körpers keine kritischen Tage haben und die Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht schwanger ist. So entlassen sich Krankenhauseinrichtungen der Verantwortung und Frauen bestätigen, dass sie nicht gefährdet sind und können eine ärztliche Untersuchung ohne weitere Komplikationen verschieben.

Fazit

Ob an kritischen Tagen Röntgenaufnahmen gemacht werden sollen - jede Frau hat das Recht, selbst zu entscheiden. In jedem Fall kann nur ein Arzt auf der Grundlage von Informationen über den Gesundheitszustand seines Patienten die Frage beantworten, ob er während dieser Zeit einer Strahlung ausgesetzt wird. Es ist bemerkenswert, dass das Verfahren der Fluorographie mit monatlichen Mitteln zulässig ist. Angst verursacht nur einen Scan eines bestimmten Bereichs des Körpers mit einem Röntgenbild.

Daher ist es wichtig, vor der Durchführung einer Studie einen Arzt zu konsultieren, der den Zeitpunkt der Diagnose festlegt und vor allem die Wichtigkeit der Verschreibung dieses Verfahrens festlegt.

Mädchen denken in kritischen Tagen manchmal nicht zu sehr über die Gefahr einer solchen Diagnose nach. Aber das einzige, was es für das schöne Geschlecht zu beachten gibt, ist, dass nur eine Operation den Zyklus wirklich beeinflussen kann. Es ist erwähnenswert, dass dies nicht nur den Zyklus der "roten" Tage des weiblichen Kalenders beeinflusst, sondern auch eine gewisse Wirkung auf die Blutgerinnung im Körper hat. Röntgen und Chirurgie sind jedoch zwei verschiedene Verfahren, die oft nicht miteinander zusammenhängen.

Wenig über die Forschung

Die Grundlage von Röntgenstrahlen ist die physikalische Eigenschaft von Röntgenstrahlen, die Gewebe des menschlichen Körpers zu durchdringen und die Moleküle zu ionisieren, wodurch Schwarzweißbilder des untersuchten Bereichs erhalten werden können. Trotz der Tatsache, dass die Strahlung selbst für eine sehr kurze Zeit andauert, ist sie in der Lage, das Gewebe auf eine bestimmte Weise zu beeinflussen, während der Bereich, auf den die Röntgenstrahlen gerichtet wurden, am stärksten betroffen ist.

Die Konsequenzen einer solchen Studie können sich schon nach und nach ziemlich langer Zeit manifestieren.

Moderne Röntgengeräte führen Scans mit geringer Strahlenbelastung durch. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Untersuchung als einfache Inspektion betrachtet werden sollte. Viele Frauen, die zur Studie kommen, informieren den Arzt nicht über die Menstruation, da sie von niemandem über die Bedeutung dieses Moments gewarnt werden. Um zu verstehen, ob während der Menstruation Röntgenaufnahmen möglich sind, müssen Sie viele Faktoren miteinander vergleichen.

Wann ist Röntgen erlaubt?

Wann können Sie während Ihrer Periode Röntgenaufnahmen machen? Die Möglichkeit, während der Menstruation einen Röntgenscan durchzuführen, wird von mehreren Faktoren bestimmt:

  • Der Umfang der Umfrage. Die Radiographie wird vorgeschrieben, um den Zustand vieler Organe und Systeme - Zähne, Kiefer, Gliedmaßen, Beckenorgane und Bauchhöhle usw. - zu diagnostizieren. Die Untersuchung ist zulässig, wenn der Oberkörper und die Gliedmaßen gescannt werden müssen, während der Beckenbereich, in dem sich die Fortpflanzungsorgane befinden, durch eine spezielle Schutzschürze geschützt wird.
  • Dringlichkeit der Umfrage. Im Notfall, wenn eine sofortige Diagnose zum Beginn der Behandlung erforderlich ist, stellt die Menstruation keine Kontraindikation für die Untersuchung dar, einschließlich der Beckenorgane.

Fälle, in denen Röntgenstrahlen durchgeführt werden sollen, sind unerwünscht?

Bei der Entscheidung über die Möglichkeit einer Umfrage spielt das allgemeine Wohlbefinden einer Frau eine Rolle. In einigen Fällen verspürt die Frau während der Menstruation eine starke Verschlechterung - die Schmerzen im Unterleib, die Kopfschmerzen und die Schwäche können sehr intensiv sein. Daher ist es ratsam, die Studie einige Tage vor dem Eingriff zu verschieben.

Einige Radiographiearten während der Menstruation sind nicht aussagekräftig, da kein Kontrastmittel eingeführt werden kann. Zur Durchführung der Hysterosalpingographie, der Pelviographie, zur Untersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter, zur Diagnose von Tumoren und Polypen im Uterus werden ein Kontrastmittel und ein spezielles Gas in die Organhöhle gepumpt. In der Periode der Menstruation wird eine solche Manipulation unhygienisch und erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung des entzündlichen und infektiösen Prozesses in den Fortpflanzungsorganen.

Beim Scannen der Beckenknochen ist es nicht möglich, die Fortpflanzungsorgane vor Strahlung zu schützen. Daher sollte das Verfahren zur Untersuchung der Becken- und Harnorgane nach Möglichkeit aus verschiedenen Gründen bis zum Ende kritischer Tage verschoben werden:

  • Während dieser Zeit wird im Fortpflanzungssystem die innere Gebärmutterschleimhaut, das Endometrium, erneuert.
  • Durch Schwankungen des Hormonspiegels und Blutverlust wird der Körper geschwächt.

Nach einer Bestrahlungsdosis ist der Körper nicht immer in der Lage, Verluste schnell wieder auszugleichen, sodass sich der Gesundheitszustand nach Röntgenstrahlen während der Menstruation verschlechtern kann.

Um klare Bilder zu erhalten, ist außerdem ein leerer Darm erforderlich, was ebenfalls schwierig ist - an kritischen Tagen stellen einige Frauen eine erhöhte Gasbildung fest. Ein weiterer Punkt, der die Diagnose während der Menstruation schwierig macht, ist die vollständige Exposition des unteren Körpers.

Die Wirkung von Röntgenbildern auf die Menstruation

Nach bestandener Röntgenuntersuchung in einem bestimmten Zeitraum können einige Frauen eine Veränderung der Menstruation feststellen. Häufige Beschwerden sind Beschwerden über die Verzögerung der Menstruation und die Steigerung ihrer Verbreitung. Wie die Praxis zeigt, ist die Hauptursache der Verzögerung jedoch nicht Strahlung, sondern Stress nach einigen schmerzhaften Eingriffen.

Die Zunahme der Häufigkeit und Dauer kritischer Tage hängt mit der Fähigkeit der ionisierenden Strahlung zusammen, den Prozess der Synthese von Hormonen zu beeinflussen, die für die Ablösung des Endometriums und die Arbeit der Eierstöcke verantwortlich sind. Selbst kleine Dosen der Strahlung können die Freisetzung dieser Hormone stimulieren und die Menstruationsdauer verlängern.

Die Frage, ob während der Menstruation Röntgenaufnahmen möglich sind, ist umstritten. Einige Spezialisten fragen die Patienten vor dem Eingriff, ob sie am Tag des Scans eine Menstruation haben, andere messen dem keine Bedeutung bei. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Untersuchung während dieses Zeitraums wird vom Arzt nach Beurteilung einiger Faktoren getroffen. Die Verwendung von Kontrastmitteln ist eine relative Kontraindikation für die Studie. In anderen Fällen hängt die Entscheidung von der Dringlichkeit der Diagnose ab. Wenn möglich, sollte die Untersuchung um die zweite Hälfte des Zyklus verschoben werden.

Was Sie über Fluorographie wissen müssen

Röntgen - eine Studie, die sich auf Röntgenstrahlen bezieht, jedoch mit einem geringeren Anteil an Strahlung einhergeht. Sie halten es einmal im Jahr während einer geplanten medizinischen Untersuchung ab - dies kann sowohl in der nächstgelegenen öffentlichen Klinik als auch in einer privaten Einrichtung durchgeführt werden, sofern alle erforderlichen Genehmigungen vorliegen.

Für die Fluorographie ist keine zusätzliche Vorbereitung erforderlich: Es reicht aus, zur festgesetzten Zeit zu kommen oder eine Warteschlange zu nehmen. Häufig wird nicht einmal die Richtung benötigt - wenn eine Frau an eine bestimmte Klinik angeschlossen ist, wird sie akzeptiert und, basierend auf den Ergebnissen, die entsprechende Notiz auf der Karte. Im Büro:

  • der Arzt wird den Patienten auffordern, die Kleidung über dem Gürtel und den gesamten Schmuck ausziehen (Frauen mit langen Haaren nehmen besser eine Haarnadel mit, um die Strähnen zu entfernen und zu verhindern, dass sie auf ihre Schultern fallen).
  • Der Patient nähert sich dem Gerät und nimmt die Grundhaltung ein: Das Kinn befindet sich auf einem speziellen Ständer, die Brust wird gegen den Bildschirm gedrückt, die Arme bis zu den Hüften, die Ellbogen sind breit an den Seiten gestreckt (es gibt eine andere Variante, bei der die Arme über den Kopf gehoben werden).
  • Der Arzt verlässt das Büro, schließt die Tür und gibt ein Signal, wenn Sie den Atem anhalten müssen. In der Regel werden kurze Anweisungen davor ausgegeben, damit der Patient genau weiß, was passiert und was er tun soll.
  • Der Patient hält einige Sekunden lang den Atem an, währenddessen das Bild aufgenommen wird.

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als fünf Minuten. Wenn es fertig ist, können Sie sich anziehen und das Büro verlassen - damit die Ergebnisse zu einer bestimmten Zeit eintreffen. In der Regel am nächsten oder jeden zweiten Tag.

Zusammengenommen sieht es einfach und harmlos aus, vor allem in Verbindung mit der Tatsache, dass alle Erwachsenen gescreent werden. Aber die Fluorographie beeinflusst den Körper immer noch ausreichend, um sich Sorgen zu machen.

Sollten Sie sich um eine völlig gesunde Frau sorgen

Die Menstruation allein kann eine Frau nicht daran hindern, sich einer Röntgenuntersuchung zu unterziehen: Der Anteil der Strahlung, die dabei empfangen wird, ist zu gering. Ärzte empfehlen jedoch, eine Fluorographie in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durchzuführen, wenn das Blut bereits aufgehört hat und der Eisprung noch nicht begonnen hat. Dies hat zwei Gründe:

  • Mögliche Schwangerschaft Wenn Sie in der zweiten Hälfte des Zyklus untersucht werden und der Eisprung bereits vorüber ist, gibt es keine Garantie dafür, dass sich der Fötus nicht im Körper der Frau entwickelt. Und im ersten Trimester, besonders im ersten Monat, kann selbst die niedrigste Strahlendosis die Entwicklung beeinträchtigen und zu starken Deformationen und schweren Erkrankungen führen.
  • Allgemeine Schwäche Selbst wenn eine Frau die Menstruation leicht toleriert, besteht eine Chance, dass die Fluorographie sie negativ beeinflusst und unangenehme Symptome mit sich bringt, die normalerweise nicht beobachtet werden: erhöhte Blutungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Lethargie, Bauchschmerzen, Schwindel, Ohnmacht. Dies liegt an der Wirkung, die Strahlung auf die Zusammensetzung des Blutes hat.

Wenn eine Frau jedoch Verhütungsmittel anwendet und nicht schwanger wird und auch keine Probleme mit dem Fortpflanzungs-, Hormon- und Kreislaufsystem hat, kann sie sich während der Menstruation möglicherweise einer Röntgenaufnahme unterziehen.

Die Frau trifft die Entscheidung selbst. Monatlich - keine absolute Kontraindikation.

Menstruation

Nicht alle Menstruationsblutungen verlaufen leicht und schmerzlos. Im Gegenteil hat die Mehrheit mindestens ein unangenehmes Symptom. Dies können sein:

  • sehr schmerzhafte Menstruation, bei der eine Frau zwei oder drei Tage lang Bauchschmerzen hat, die nur mit starken Schmerzmitteln entfernt werden kann,
  • reichliche Menstruation, bei der Blut über lange Zeit mit dunklen Blutgerinnseln austritt und eine Frau ständig Tampons oder Tampons wechseln muss,
  • allgemeine Schwäche, bei der sich eine Frau ständig müde fühlt und nicht schlafen kann, alles aus ihren Händen fällt, es schwierig ist, alltägliche Dinge zu tun,
  • neurologische Symptome wie schwere Kopfschmerzen, allgemeiner Depression, depressive Verstimmungen, Benommenheit oder Schlaflosigkeit, gesteigerter Appetit, Reizbarkeit, Tränen, erhöhte Emotionalität.

Alle Symptome sind eine Variante der Norm und können auch beobachtet werden, wenn der Frauenarzt keine Funktionsstörungen feststellen kann. Wenn eine Frau jedoch eine von ihnen hat, ist es besser, während der Menstruation keine Fluorographie zu machen. Erstens kann in dieser Zeit der Weg zur Poliklinik und zur Schlange eine Frau ermüden, zweitens besteht die Möglichkeit, dass bereits eine kleine Strahlendosis ihren Zustand beeinflusst und den Zustand verschlechtert.

Anämie, charakteristisch für Frauen mit starker Menstruation, eine eindeutige Kontraindikation für die Fluorographie während der Menstruation. Aufgrund der Strahlendosis kann sich die Zusammensetzung des Blutes geringfügig ändern, was die Blutung und dementsprechend die Anämie erhöht.

Teenager

Für ein junges Mädchen unter fünfzehn Jahren ist die Fluorographie während der Menstruation aus verschiedenen Gründen definitiv eine schlechte Entscheidung:

  • Instabilität Der Körper eines Teenagers wird gerade geformt. Monatlicher Durchlauf ohne System, das Hormonsystem leidet unter Ungleichgewicht, das Mädchen erlebt Ausbrüche von Aggression und Tränen, zu emotional, kann an Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Übelkeit leiden. Zusätzliche Belastung kann die Bildung verhindern und schließlich den Hormonhaushalt stören.
  • Stress. Selbst ein kleiner Eingriff kann bei einem Teenager zu Stress führen: Die Notwendigkeit, in einer Reihe zu stehen, die allgemeine Atmosphäre der Klinik kann sich negativ auf sie auswirken und Störungen verursachen.

Wenn aus irgendeinem Grund ein Teenager noch eine Lungenuntersuchung durchführen muss, werden in der Regel eher gutartige Methoden angewendet, die den Körper nicht beeinträchtigen.

Planung für eine Schwangerschaft in den kommenden Monaten

Die Eizelle, die im nächsten Zyklus zur Befruchtung geeignet ist, bewegt sich gerade zum Ende der Menstruation von den Eierstöcken. Wenn Sie während des Prozesses eine Fluorographie machen, besteht die Möglichkeit, dass sie die Eizelle beeinflusst und sie nicht fruchtbar macht - oder sie reagiert mit Anomalien während der nachfolgenden Entwicklung des Fötus.

Wenn eine Frau eine Schwangerschaft plant, sollte sie im Idealfall mindestens sechs Monate von der Fluorographie und ähnlichen Untersuchungen Abstand nehmen.

Nach der Geburt

Wenn eine Frau in den letzten sechs Monaten ein Kind zur Welt gebracht hat, ist die Durchleuchtung während der Menstruation aus mehreren Gründen völlig kontraindiziert:

  • Stress. Während der Schwangerschaft und Geburt erfuhr der Körper eine große Belastung, die nicht alle Systeme beeinträchtigen konnte. Das Wiederherstellen dauert einige Zeit, da es besser ist, ein halbes Jahr auf Prüfungen zu verzichten, die sich auf diesen Prozess auswirken können.
  • Wiederherstellung des Hormonhaushalts. Die Tatsache, dass Frauen eine Menstruation haben, ist ein offensichtliches Zeichen dafür, dass sich die Genesung gut entwickelt und das Hormonsystem sich normalisiert. Aber jeder Eingriff kann das Gleichgewicht stören und den Körper an den Anfang des Pfades bringen.

Wenn eine Frau stillt, ist dies außerdem ein Grund, die Fluorographie abzulehnen. Die Studie kann die Zusammensetzung der Muttermilch beeinflussen.

Probleme mit dem Menstruationszyklus und dem Fortpflanzungssystem sind ein Grund, sicher zu sein. Es sei denn, es ist natürlich notwendig, so bald wie möglich eine Fluorographie durchzuführen.

In welchen Fällen führen Sie eine Prüfung durch

Während der Menstruation ist es möglich, eine Röntgen- oder Fluorographie durchzuführen. Während dieser Zeit ist es sicher, die Region von Kopf und Hals, Brust und oberen Gliedmaßen zu untersuchen. Die Beckenorgane sind mit einer Platte verschlossen, die keine Röntgenstrahlen überträgt.

Da ionisierende Strahlung horizontal gerichtet ist und sich nicht über große Entfernungen ausbreitet, ist diese Schutzmethode wirksam. Bei Bedarf können sogar Schwangere Zähne fotografieren.

Die Untersuchung des Beckens, der unteren Wirbelsäule und des Hüftgelenks während der Menstruation wird nach Indikationen durchgeführt. Bei der Routinediagnose wird eine Momentaufnahme in den letzten Tagen der Menstruation oder danach durchgeführt. Um die Ursache zu verstehen, müssen Sie wissen, wie die Röntgenstrahlen die Fortpflanzungsorgane beeinflussen:

  • die Blutungsintensität erhöhen,
  • Dauer verlängern,
  • stimulieren die Produktion von Sexualhormonen
  • die Dicke des Endometriums erhöhen,
  • eine Verzögerung der Menstruation verursachen,
  • regt die Eierstöcke an.

Der zweite Faktor, der den Studienverlauf beeinflusst, ist die Ausscheidung. Sie erschweren die Darstellung des Uterus und der benachbarten Organe und verzerren das Ergebnis der Radiographie.

Es ist wichtig! Während der Menstruation wird nicht empfohlen, eine Kontraststudie durchzuführen - die Durchleuchtung.

Röntgenuntersuchung

Kritische Tage beeinflussen indirekt die Genauigkeit der Diagnose, da sie von Veränderungen der Darmbeweglichkeit und einer erhöhten Gasbildung begleitet werden. Gas lässt keine Röntgenstrahlen zu und schließt die inneren Organe. Dies kann zu wiederholten Schnappschüssen und einer erhöhten Strahlenbelastung führen.

Um während der Menstruation ein Röntgenbild zu machen, brauchen Sie einen guten Grund. Dazu gehören Notfallsituationen (Fraktur, Organperforation), akute chirurgische Erkrankungen (Darmverschluss). Диагностика может потребоваться перед оперативным вмешательством.

Исследование органов малого таза

Гистеросальпингография

Для диагностики также используют контраст. Его вводят в полость матки, маточные трубы (гистеросальпингография) или в брюшную полость (пельвиография). Die Umfrage hilft, die Konturen und Abmessungen der Eierstöcke zu untersuchen und die Durchgängigkeit ihrer Röhrchen zu bewerten.

Vielleicht eine Bi-Kontrast-Studie, wenn das Medikament mit Stickstoff, Sauerstoff oder Kohlendioxid verabreicht wird. Das Verfahren wird nach dem Eisprung durchgeführt. In Kombination mit kritischen Tagen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und die Entwicklung von Komplikationen.

Die einzige Indikation für die Verwendung von Kontrastmittel ist Sterilität. Die Hysterosalpingographie hilft bei der Beseitigung von Polypen, Entwicklungsanomalien, Verwachsungen und Tumoren.

Untersuchung des Bewegungsapparates

Die Menstruation macht es schwierig, die Wirbelsäule zu untersuchen, insbesondere die Lendengegend, das Steißbein und das Kreuzbein. Um ein Foto vom Steißbein zu machen, müssen Sie sich vollständig ausziehen und auf der Couch liegen. Hygieneprodukte erschweren das Fotografieren und sind auf diesem sichtbar. Beim Entschlüsseln der Ergebnisse muss der Radiologe sie von der Pathologie der inneren Organe unterscheiden.

Fluorographie

Die Forschung wird jährlich durchgeführt und fällt häufig auf kritische Tage. Sie sind begleitet von einer starken Veränderung des Hormonspiegels, einer Abnahme der Immunität und allgemeinem Unwohlsein. Die Frage nach der Notwendigkeit einer Umfrage hängt davon ab, wie ausgeprägt diese Faktoren sind.

Eine Fluorographie während der Menstruation kann für eine Frau durchgeführt werden, da die Röntgenbelastung in der Studie zehnmal geringer ist als im ganzen Jahr aus natürlichen Quellen. Wenn das genitale und das endokrine System normal sind, wird das Verfahren an einem bestimmten Tag durchgeführt. Bei gleichzeitiger Pathologie (Anämie) kann diese verschoben werden.

Strahlenbelastung ist unerwünscht, wenn sich die Frau im Planungsstadium der Schwangerschaft befindet. Wenn der Patient ein aktives Sexualleben hat und nicht geschützt ist, wird die Fluorographie am besten an kritischen Tagen durchgeführt. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Röntgendiagnostik während einer Verzögerung durchführen?

Verzögerung - das Fehlen einer Menstruation für 10 oder mehr Tage nach dem erwarteten Datum. In solchen Fällen wird die Studie nur nach Ausschluss der Schwangerschaft durchgeführt (Untersuchung beim Frauenarzt, Schnelltest, Ultraschalldiagnostik).

Wenn sich die Menstruation um mehr als 1 Woche verzögert, besteht ein hohes Risiko für eine Schwangerschaft. Die Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf den Fötus sind bekannt. Dies sind abnormale Organentwicklung und Chromosomenanomalien. Wenn ionisierende Strahlung den Embryo beeinflusst, bevor er sich im Eileiter verzögert, ist es wahrscheinlich, dass die Schwangerschaft vorzeitig beendet wird. Während der Schwangerschaft kann es ohne Komplikationen ablaufen.

Aufgrund dieser Fakten müssen schwangere Frauen dies dem Arzt melden. Zur Klärung der Diagnose mit anderen Methoden oder Umfrage verschoben.

Wie Röntgenstrahlen den Menstruationszyklus beeinflussen

Röntgenstrahlen haben solche Auswirkungen auf den Körper einer Frau:

  • beschleunigen die Ablösung des Endometriums, was den Blutverlust erhöht,
  • brechen den Zyklus
  • die Bildung von Blutzellen reduzieren.

Häufig führt die Untersuchung zu einer Verzögerung. Die Regelmäßigkeit der monatlichen Änderungen ändert sich nicht nur aufgrund von Strahlung. In größerem Umfang ist dies auf Stress zurückzuführen, der bei der Kontraststudie auftritt. Frauen mit Unfruchtbarkeit können nach Exposition gegenüber ionisierender Strahlung schwanger werden.

Bei gesunden Frauen verursacht die Inspektion keine nachteiligen Auswirkungen. Bei Anämie vor dem Hintergrund der Menstruation können die Symptome der Erkrankung zunehmen - Herzklopfen, Schwindel, Schwäche.

Es wird empfohlen, vor der Menstruation eine Röntgenaufnahme durchzuführen, da das Risiko einer Exposition gegenüber den Fortpflanzungsorganen gering ist. Um eine Inspektion durchzuführen, müssen Sie eine Bedingung erfüllen - eine Schwangerschaft ausschließen. Welche Empfehlungen müssen Gynäkologen während der Untersuchung durchführen?

Die Frage der Durchführung der Röntgendiagnostik wird individuell entschieden - abhängig von den Merkmalen der Frau und ihrer Reaktion auf frühere Untersuchungen. Wenn Sie ein Foto des zahnärztlichen Apparats, der Hände, des Brustkorbs machen müssen, werden diese ohne Einschränkungen ausgeführt. Fortpflanzungsorgane schützen die Schürze.

Die Studie kann bei Auftreten solcher Symptome verschoben werden:

  • starke Entladung
  • starke Schmerzen im Unterleib,
  • Kopfschmerzen und Schwindel.

Frauenärzte sagen, dass Sie während der Menstruation und bei chronischen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems keine Röntgenaufnahmen machen können. Diese Aussage ist eine Empfehlung. Die einzige Kontraindikation für die Diagnose mittels Röntgen ist die Schwangerschaft. Medizinische Einrichtungen verlangen eine Aussage, dass eine Frau nicht schwanger ist.

Bei Bedarf wird die Studie an jedem Menstruationstag durchgeführt. Um den Zustand mit Hilfe von Antispasmodika - "Drotaverin" und Schmerzmitteln - "Paracetamol" zu lindern. Sie werden nach Bedarf genommen. Wenn keine Schmerzen auftreten, ist kein Empfang erforderlich. Um Gas zu reduzieren, verwenden Sie Simethicone - "Espumizan". Am Tag vor dem Eingriff trinken sie dreimal täglich 2 Kapseln. Verwenden Sie am Morgen der Untersuchung einmal 2 Kapseln.

In einer einzigen Studie ist der Einfluss der Strahlung auf den Körper vernachlässigbar. Die Entscheidung über das Röntgenbild trifft der Arzt, abhängig von der Grunderkrankung, dem Allgemeinzustand.

Pin
Send
Share
Send
Send