Schwangerschaft

Merkmale des Dopplers

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei einigen Frauen, die sich in einer „interessanten Position“ befinden, kann ein Arzt während der Schwangerschaft ein solches Verfahren wie Dopplerometrie vorschreiben. Aber was stellt es dar, warum wird es wirklich gebraucht und in welchen Fällen wird es verschrieben? Diese und einige andere Fragen stellen sich im Kopf jeder zukünftigen Mutter. Und als erstes fällt einem ein, ob solche Forschungen sicher sind? Versuchen wir, dies und noch viel mehr zu verstehen.

Allgemeine Informationen

Mit Hilfe eines gewöhnlichen Ultraschalls wird die Tatsache der Schwangerschaft bestimmt, wonach die Frau in der vorgeburtlichen Klinik registriert wird, so dass ihre Position unter wachsamer Kontrolle steht. Dies ist ein obligatorisches Verfahren und wird während der gesamten Laufzeit mehrmals durchgeführt. Ultraschall ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Fötus oder dessen Abweichungen zu beurteilen.

Die fötale Dopplerometrie ist eine Art Ultraschall, deren Zweck es ist, den Zustand der Blutversorgung zwischen dem weiblichen Körper und dem Kind zu bestimmen. In einem anderen wird es Dopplersonographie (USDG) genannt. Diese Studie wird nicht nur auf dem Gebiet der Geburtshilfe angewendet, sondern auch in der Gynäkologie.

Bei der Bewertung des USDG wird der Blutfluss durch die Venen und Arterien bestimmt, das heißt die Geschwindigkeit, ob Verletzungen vorliegen, die Funktionalität der Plazenta. Das Ergebnis der Studie wird im Dopplergramm aufgezeichnet. Für geburtshilfliche Spezialisten ist es wichtig, die Geschwindigkeit des Blutflusses durch Gefäße zu bestimmen:

Durch die Dopplerometrie des Fötus können Ärzte nicht nur die Geschwindigkeit berechnen, mit der sich das Blut durch die interessierenden Gefäße bewegt, sondern auch die vorhandenen hämodynamischen Störungen erkennen. Ohne Zweifel sind die Uterusarterien (links und rechts) und die Nabelschnurarterien von größtem Interesse in der Studie.

Dies reicht aus, um den Blutfluss im Mutter-Plazenta-Fetus-System zu bestimmen, was wiederum die rechtzeitige Erkennung von Verstößen ermöglicht. Die anderen Schiffe werden unter bestimmten Umständen untersucht. Dies kann eine erkannte Pathologie in Bezug auf die Uterusarterien und Nabelschnurgefäße sein.

Die Essenz der Technik

Der österreichische Mathematiker Christian Doppler entdeckte 1842 einen Effekt, der es heutzutage ermöglicht, die Geschwindigkeit des Blutflusses im Blutkreislauf des menschlichen Körpers zu bestimmen. Es basiert auf dem Prinzip des Doppler-Ultraschalls während der Schwangerschaft.

Die Bewegung von Blut durch die Gefäße aufgrund der Arbeit des Herzens. Außerdem bewegt sich der Muskel in der Kontraktionsphase des Herzmuskels (Systole) mit einer Geschwindigkeit, während er in der Entspannungsphase (Diastole) unterschiedlich ist.

Dies kann nur mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung namens Doppler erkannt werden. Vom Sensor kommt eine Ultraschallwelle, die Objekte abprallen kann. Wenn es stationär ist, kehrt die Welle unter Beibehaltung der Frequenz zurück. Wenn sich das Objekt jedoch bewegt, bleibt die Frequenz nicht mehr konstant, sondern ändert sich. Dies bildet den Unterschied zwischen dem abgehenden und eingehenden Signal. Daher ist diese Technik relevant, um die Geschwindigkeit des Blutflusses zu bestimmen.

Arten von Doppler-Ultraschall während der Schwangerschaft

Derzeit gibt es zwei Hauptmethoden:

  • Duplex-Scannen
  • Triplex-Scanning

Beim Duplex-Scanning wird die Stärke des Blutflusses überprüft und der Zustand der Gefäße und ihre Durchgängigkeit werden berücksichtigt.

Triplex-Scanning (oder anders ausgedrückt: Farb-Doppler-Mapping-CDK) ist praktisch das gleiche, da die Ziele gleich sind. Der einzige Unterschied ist, dass mit dieser Methode ein Farbbild erzeugt wird. Das heißt, die unterschiedliche Blutströmungsgeschwindigkeit wird durch den Farbton angezeigt. Aus diesem Grund ist der DDC ein visueller Weg, auf dem Sie verlässliche Informationen über den Blutfluss in den Hauptgefäßen des weiblichen Körpers und des Fötus erhalten können.

Dopplerometrie in der Geburtshilfe

Man kann kaum mit der Tatsache argumentieren, dass die Menschheit in Bezug auf verschiedene Tätigkeitsbereiche inzwischen bestimmte Höhen erreicht hat. Und Medizin ist keine Ausnahme. Die Diagnoseausrüstung wird ständig verbessert. Zum Beispiel Röntgen - moderne Geräte zeichnen sich durch eine wesentlich geringere Menge an schädlicher Strahlung aus. Die gleichen Indikatoren sind bei Ultraschallgeräten.

Für viele von uns ist es wichtig zu wissen, wie sicher sie für die Gesundheit sind. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen, weil sie unter ihrem Herzen ein neues Leben führen! Aus Angst, dass die Studie dem Kind schaden könnte, lehnen es einige Mütter ab. Aber mit dieser Tat setzen sie ihr Baby nicht weniger Gefahr. Ist diese Entscheidung in Bezug auf die Dopplerometrie während der Schwangerschaft gerechtfertigt?

Es besteht kein Konsens in dieser Hinsicht, obwohl die meisten Experten auf dem Gebiet der Geburtshilfe und der Gynäkologie immer noch empfehlen, eine solche Studie nicht aufzugeben. Ihrer Meinung nach ist es sowohl für die Mutter als auch für den Fötus absolut sicher. Die Schädigung durch Ultraschallwellen ist auch nach dem zweiten Trimester fraglich.

Bei der Beurteilung der Sicherheit von Doppler kann diese Studie in jedem Fall genauso gefährlich sein wie jedes andere Ultraschallverfahren.

Termine

Wie lange dauert die Dopplerometrie während der Schwangerschaft? Einfacher Ultraschall, der ein obligatorisches Verfahren ist, wird in geplanter Weise oder gemäß medizinischen Indikationen durchgeführt. Dopplerometrie wird vorgeschrieben, wenn es wirklich notwendig ist. In der Regel ist dies der Zeitraum von der 21. bis zur 22. Woche. Während dieses Verfahrens wird Folgendes durchgeführt:

  • Der Blutfluss zwischen Mutter und Plazenta-Fötus wird ausgewertet.
  • Die Position des Fötus in der Gebärmutter wird bestimmt.
  • Das Risiko und der Grad der Verschränkung durch die Nabelschnur wird erkannt.
  • Der Zustand des Herzens und der Hauptgefäße des Fötus wird bewertet.

Zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft werden verlässliche Ergebnisse erzielt, da Anzeichen von Herzklopfen und Blutversorgung nur zu diesem Zeitpunkt erkannt werden können. Das USDG kann jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt der Geburt durchgeführt werden: von der 30. bis zur 34. Woche. Häufig wird die Dopplerometrie der Plazenta für den Zeitraum des dritten Trimesters mit dem üblichen Ultraschallverfahren kombiniert.

Medizinische Indikationen

Die Notwendigkeit der Dopplerometrie wird nur von einem Geburtshelfer / Frauenarzt bestimmt, der eine Schwangerschaft führt. Die geplanten Termine für dieses Verfahren sind oben angegeben, es gibt jedoch spezifische medizinische Indikationen, für die zusätzliche Forschung geplant ist. Dazu können gehören:

  • Schlechte Angewohnheiten der Mutter wie Alkohol- und Drogenabhängigkeit, Rauchen.
  • Krankheiten des weiblichen Körpers, die in chronischer Form vorliegen.
  • Das Vorhandensein von Präeklampsie.
  • Krankheiten der Autoimmunität.
  • Mehrere oder große Größe des Kindes.
  • Langzeitschwangerschaft.
  • Die Gefahr von Plazenta-Ausfällen.

Daneben zeigt sich die Dopplerometrie auch während der Schwangerschaft im Rh-Konflikt. Sie wird erneut durchgeführt, wenn im Verlauf der vorherigen Studie eine Pathologie festgestellt wurde, wie z. B. fetales Wachstumsretardationssyndrom, hohe und niedrige Wasserstände usw.

Merkmale der Vorbereitung für das Verfahren

Die meisten schwangeren Frauen am Vorabend von Doppler leiden unter Angstzuständen. Nur dies sollte vermieden werden, da solche Zustände der Mutter in gewisser Weise die Entwicklung des Kindes beeinflussen. Daher ist das erste, was Sie brauchen, um sich zu beruhigen und sich zusammen zu reißen - wie oben erwähnt, stellt das USDG keine Gefahr für das Baby oder die Mutter dar. Darüber hinaus ist die Untersuchung schmerzfrei und ohne Beschwerden.

Wird die Dopplerometrie während der Schwangerschaft für OMS durchgeführt? Es ist in der Liste der vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten obligatorischen Verfahren für das Schwangerschaftsmanagement enthalten. Daher wird ein solcher Dienst in staatlichen Kliniken kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei privaten Personen ist zu klären, ob dies im CHI-System funktioniert und ob dort eine spezifische Umfrage durchgeführt wird. In diesem Fall wird die Dopplerometrie kostenlos durchgeführt. Das Verfahren selbst kann wie folgt aussehen:

  • In öffentlichen medizinischen Einrichtungen. Sie benötigen ein Betttuch oder ein Handtuch, um die Couch abzudecken. In der Apotheke können Sie Wegwerfwindeln kaufen, manchmal sind sie viel bequemer als ein Handtuch. Sie müssen sich auch um Papierservietten kümmern, die zum Entfernen des restlichen Gels benötigt werden.
  • Die Studie kann auch in einer Privatklinik durchgeführt werden, in der solche Einweg-Sets, einschließlich Servietten, kostenlos ausgestellt werden, da dies alles in den Gesamtkosten des Verfahrens selbst enthalten ist.

Die Einhaltung einer strengen Diät ist nicht erforderlich. Am Vorabend des Verfahrens sollte besser auf den übermäßigen Verzehr von Obst und Gemüse verzichtet werden. Die Gasbildung kann durch grobe Fasern zunehmen, was die Diagnose erheblich erschwert. Eine schwere Mahlzeit und viele Getränke führen dazu, dass der Arzt nichts sehen kann.

Über das Verfahren

Die Dopplerometrie wird im Ultraschallraum durchgeführt und ihre Dauer hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Für erfahrene Spezialisten dauert es 20 bis 30 Minuten. Wenn gleichzeitig eine Pathologie entdeckt wird, kann die Dauer aus naheliegenden Gründen verlängert werden.

Wie wird die Dopplerometrie während der Schwangerschaft durchgeführt? Die Frau liegt auf dem Rücken auf der Couch. Manchmal bittet der Arzt die Frau jedoch, ihre linke Seite zu wenden, was vor allem dann erforderlich ist, wenn sich die werdende Mutter im dritten Trimester befindet. In diesem Fall nimmt der Druck des vergrößerten Uterus auf die untere Hohlvene deutlich ab.

Auf dem Bauch bringt der Ultraschallarzt ein spezielles hypoallergenes und sicheres Gel auf. Solche Mittel bestehen vor der Verwendung mehrstufige Tests, und nur dann dürfen sie gegen schwangere Frauen verwendet werden. Dem Gel fehlen Farbe und Geruch, und in seiner Konsistenz ähnelt es starkem Leim. Danach nimmt der Arzt einen Sensor auf, der die Oberfläche der Bauchhaut berührt. Zu diesem Zeitpunkt erscheint ein Bild auf dem Bildschirm.

Die Studie ermöglicht die Beurteilung des Zustands der drei Hauptblutflusssysteme, auf deren Grundlage die Ergebnisse der Dopplermessung abgeleitet werden:

  • fötaler pc,
  • uteroplacental BMD,
  • fötal-plazentare AUC.

In der Studie der BMD wird durch die Wahrscheinlichkeit einer Plazentainsuffizienz bestimmt, während die CPD Ihnen ermöglicht, den Schweregrad dieser Erkrankung (falls vorhanden) zu bestimmen. Am PC können Sie den Zustand des Kindes beurteilen.

Ergebnismerkmale

Nach den Ergebnissen der Studie ist es möglich, die Geschwindigkeit des Blutflusses im Körper der zukünftigen Mutter zu beurteilen. Dazu werden die Indizes des Gefäßwiderstands (ASC) bestimmt:

  • Widerstandsindex (RI oder IR).
  • Pulsationsindex (PI oder PI).
  • Systo-diastolisches Verhältnis (LMS).

Unter dem RI ist das Verhältnis der Differenz zwischen maximaler und minimaler Blutströmungsgeschwindigkeit zum maximalen Wert der Geschwindigkeit in der Kompressionsphase zu verstehen. Seine Formel lautet: IR = (C-D) / C, wobei C die maximale Blutflussgeschwindigkeit in der Systolenphase ist und D nur in der Diastolphase gleich ist. Die Berechnung wird für mehrere Herzzyklen durchgeführt und dann der Durchschnittswert bestimmt.

PI ist eine etwas andere Beziehung: die gleichen Geschwindigkeiten, nur die durchschnittliche Blutflussgeschwindigkeit. Hier ist die Formel etwas anders: PI = (C-D) / M, wobei M der durchschnittliche Indikator für die Blutflussgeschwindigkeit ist.

Wie bei LMS verbirgt sich unter dieser Abkürzung von Dopplerometrie während der Schwangerschaft das Verhältnis der maximalen Geschwindigkeit während der Systolenphase zum minimalen Wert während der Diastoleperiode. Hier ist die Formel einfacher: LMS = C - D.

Durchblutungsstörungen

Mit der Dopplerometrie können Sie jede Pathologie des Fötus bereits in einem frühen Stadium der Schwangerschaft diagnostizieren. Gleichzeitig teilen die Ärzte sie in mehrere Stufen ein, je nach Schweregrad der Manifestation:

Verstöße gegen die IPC werden der Klasse IA zugeordnet. Schwere Verletzungen des Blutkreislaufs des Kindes sowie Anzeichen einer intrauterinen Wachstumsretardierung oder Entwicklung des Fötus treten nicht auf.

Änderungen an der PPK sind bereits in der Klasse IB enthalten. Was charakteristisch ist, hier ist das Bild umgekehrt, wie oben dargestellt. Mit anderen Worten, es gibt keine Pathologien in Bezug auf die IPC, und die Verstöße betreffen nur die Kommunikation der Blutgefäße des Fötus und der Mutter. Nur in diesem Fall können Anzeichen einer intrauterinen Wachstumsverzögerung und Entwicklung des Kindes auftreten.

Wenn bei der Entschlüsselung der Dopplerometrie während der Schwangerschaft der zweite Schweregrad der Pathologie festgestellt wird, deutet dies auf das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen hin, die fast das gesamte Kreislaufsystem des weiblichen Körpers und des Fötus betreffen. Änderungen treten nicht nur im IPC auf, sondern auch in der PPK. Obwohl diese Situation ernster ist, besteht keine Gefahr für das Leben des Kindes.

Der dritte Grad der Durchblutungsstörung weist auf eine starke Durchblutungsstörung bei einem Kind hin. Dadurch wird der Vorrat an essentiellen Spurenelementen deutlich reduziert, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, führt dies zum Tod des Fötus. Daher ist bei dieser Diagnose eine Notfallversorgung erforderlich.

Unabhängig vom Grad der pathologischen Veränderungen des Blutflusses erhält die schwangere Frau die notwendige und spezielle Behandlung. Darüber hinaus müssen Sie die Dopplerometrie erneut durchlaufen, um den Verlauf der Änderungen in der Dynamik zu beobachten.

Normindikatoren

Die Geschwindigkeit des Blutflusses steht in direktem Verhältnis zur Tragfähigkeit eines Kindes. Daher ist es wichtig, die tatsächliche Schwangerschaft richtig zu bestimmen, andernfalls wird die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse in Frage gestellt. Im Zusammenhang mit dieser Interpretation der Ergebnisse sollte nur der Arzt und niemand anderes damit umgehen. An der Bestimmung der tatsächlichen Schwangerschaftsdauer sollte jedoch nur ein Fachmann beteiligt sein. In dem Artikel finden Sie eine Tabelle, die die Indikatoren der Norm der Dopplerometrie während der Schwangerschaft pro Woche widerspiegelt.

Wenn die Ergebnisse der durchgeführten Studien keine Abweichungen von der Norm zeigen, verläuft die Entwicklung des Kindes ohne Komplikationen, und alle erforderlichen Nährstoffe fließen ununterbrochen zu ihm. Bei der Ausführung von Doppler können jedoch manchmal geringfügige Abweichungen auftreten. Sie sollten keine Angst davor haben, da dies bei Bedarf leicht korrigiert werden kann.

Zum Abschluss

Aus alledem können wir die einzig richtige Schlußfolgerung ziehen: Die Dopplermessung ist eine recht zuverlässige und informative Diagnose, die eine rechtzeitige Erkennung von pathologischen Veränderungen im Kreislaufsystem des weiblichen Körpers und des Fötus erlaubt. So können Sie eine Prognose über den weiteren Verlauf der Schwangerschaft erstellen und die Schwere der Pathologie einschätzen. Abhängig davon gehen Sie zu den notwendigen Maßnahmen.

Während der Dopplerometrie während der Schwangerschaft ist es auch möglich, eine Unterfunktion des Corpus luteum zu erkennen und andere pathologische Veränderungen zu identifizieren, die eine direkte Gefahr für Mutter und Kind darstellen. Ignorieren Sie daher nicht alle Empfehlungen des Arztes, der die Schwangerschaft leitet. Nur auf diese Weise können viele Konsequenzen vermieden werden, und ein gesundes und vollwertiges Baby wird zur Freude der Eltern geboren!

Vorbereitung

Die Dopplerometrie der Uterusarterien und anderer Gefäße erfordert keine besondere Ausbildung. Die werdende Mutter sollte einige Tage vor der Studie keine Diät einhalten. Sie müssen auch nicht viel Flüssigkeit trinken, um die Blase zu füllen. Vor der Ultraschalldiagnostik sollte eine schwangere Frau nicht nervös und besorgt sein.

Halten

Vor der Untersuchung sollte die werdende Mutter auf einer horizontalen Fläche liegen und eine Position auf dem Rücken oder auf der linken Seite einnehmen. Sie sollte frei von Bekleidungsbereichen der vorderen Bauchwand sein. Dann wird ein durchsichtiges Gel auf den Bauch der Mutter aufgetragen, mit dessen Hilfe der Apparat verschiebbar ist.

Der Ultraschallsensor, der innere Organe scannt, zeigt das Bild auf dem Bildschirm des Geräts an. Es gibt zwei Haupttypen von Doppler:

Duplex-Doppler. Dies ist eine einfachere Art von Studie, bei der das Gerät in regelmäßigen Abständen Ultraschallwellen sendet. Dopplerergebnisse sind auf dem Bildschirm in Form eines zweidimensionalen Schwarzweißbilds sichtbar.

Triplex-Doppler. Diese Art der Ultraschalldiagnose ist moderner. Das Duplex-Scannen wird durch eine Farbzuordnung ergänzt, die die Richtung des Blutflusses in den Gefäßen bestimmt. Auf dem Monitor des Geräts ist daher ein Schwarzweißbild mit blauen und roten Bereichen sichtbar. Sie zeigen, wo sich das Blut bewegt - vom Gerät oder in seine Richtung.

Unterschied zum Doppler

Die Doppler-Sonographie ist eine weitere Methode zur Untersuchung von Blutgefäßen mittels Ultraschall. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Gerät ein Band mit Aufzeichnungen der Ergebnisse ausgibt. Es ist möglich, die bestehenden Pathologien der Blutversorgung genauer zu beurteilen.

Interpretation der Angaben

Um die Ergebnisse der Dopplerometrie zu verstehen, sollte man die Bedeutung bestimmter medizinischer Begriffe verstehen. Systole ist eine Herzschlagphase, in der Blut aus den Ventrikeln in die großen Gefäße gelangt. Normalerweise steigt der Blutdruck an und die Durchblutung wird beschleunigt.

Диастола — фаза сердечного сокращения, во время которой происходит расслабление миокарда и наполнение желудочков кровью. У здорового человека наблюдается падение артериального давления и снижение скорости кровотока.

Um die Ergebnisse der Studie zu entschlüsseln, werden mehrere Indikatoren und Indizes berechnet:

Widerstandsindex. Sie wird berechnet, indem die Differenz zwischen dem Blutfluss in Systole und Diastole durch den maximalen Blutfluss während der Systole dividiert wird. (Vsist - Vdiost) / Vmax syst. Ihr Anstieg zeigt einen starken Widerstand in den Gefäßen und einen erhöhten Druck in ihnen an. Bei dieser Art der Blutversorgung wird die Sauerstoffversorgung des Fötus beeinträchtigt, da das Lumen der Arterien verengt wird. Eine Erniedrigung des Widerstandsindex deutet auf einen schwachen Widerstand in den Gefäßen und einen verringerten Druck in ihnen hin. Diese Art der Blutversorgung führt aufgrund der geringen Intensität der Stoffwechselprozesse auch zu einer fetalen Hypoxie.

Normale reaktive Indexwerte hängen von der Tragezeit ab:

Was kann man von schwangeren Frauen mit Dopplerometrie lernen?

Dopplerometrie während der Schwangerschaft ist notwendig, um den Blutfluss in den Gefäßen einer Frau zu studieren, ihre Richtung und Geschwindigkeit in den Arterien und Venen zu bestimmen, die Breite der Gefäßlumen zu ermitteln und den intravaskulären Druck zu bestimmen. Dank der Dopplerometrie kann der Zustand des Babys untersucht werden: Herzschlag, Durchlässigkeit und Lumen der Nabelschnurgefäße, Blutversorgung der Organe, Hypoxie oder Verschränkung der Nabelschnur.

Normale Dopplerometrie während der wöchentlichen Schwangerschaftstabelle

Resistenzindex der Uterusarterie

Norma LMS für die Nabelschnurarterie

Resistenzindex der Cordarterie

LMS-Normen für die Aorta


Ist Doppler für den Fötus sicher?

Die Dopplerometrie ist absolut sicher und kann Ihrem Baby keinen erheblichen Schaden zufügen. Plus - es ist völlig schmerzlos. Ein weiteres Argument für die Durchführung dieses Verfahrens ist, dass die meisten Krankheiten leichter zu verhindern als zu heilen sind. Es ist sehr wichtig, Funktionsstörungen der Gefäße sowohl für die zukünftige Mutter als auch für ihr Kind zu bemerken, da dies sowohl ihr Leben als auch ihre Gesundheit retten kann. Nach dem Eingriff ist es einfacher, die am besten geeignete Art der Arbeit zu bestimmen.

Wie lange dauert der Doppler während der Schwangerschaft?

Die Dopplerometrie wird in der Regel im letzten Drittel der Schwangerschaft oder etwas früher, ab der dreiundzwanzigsten Woche bis zum vierunddreißigsten, verordnet. Die Ernennung dieser Art von Untersuchung liegt jedoch im Ermessen des Arztes und kann viel früher erfolgen. Bei Präeklampsie, Bluthochdruck, Diabetes, Präeklampsie. Nierenprobleme, schlechte Vererbungsdopplerometrie können schon im frühen Stadium zugeordnet werden. Wenn eine Frau sich nicht von einer so schlechten Angewohnheit wie Rauchen verabschieden kann, kann sie einfach nicht ohne Tests auskommen.

Pass oder nicht Doppler passieren Sie entscheiden. Achten Sie jedoch darauf, dass es besser ist, wenn Sie eindeutige Anhaltspunkte für eine zusätzliche Untersuchung haben, nicht abzulehnen. Dies wird Ihnen dabei helfen, innere Ruhe zu finden und mögliche Probleme im Zusammenhang mit der Gesundheit von Ihnen und Ihrem Baby zu verhindern.

Was ist Dopplerometrie während der Schwangerschaft?

Die Dopplerometrie ist eine Methode zur Diagnose von Pathologien im Frühstadium. Wird als eine beliebte Art von Ultraschall angesehen. Wird während der Schwangerschaft planmäßig durchgeführt und als zusätzliche Prüfung bestellt. Dopplerometrie ist die Beurteilung der Schallfrequenz, die sich aufgrund der Blutströmung ständig ändert. Diese Studie ermöglicht es einem Spezialisten, zu bestimmen, welche Art von Blutfluss sich mit welcher Geschwindigkeit durch die Gefäße bewegt, ob es gestört ist oder nicht und wie es in der Plazenta funktioniert. Aufgrund der Dopplerometrie kann der Arzt fötale Erkrankungen diagnostizieren.

Indikationen für eine Schwangerschaft

Diese Untersuchung ist für schwangere Frauen vorgeschrieben:

  • Wenn die Alterskategorie der schwangeren unter 21 und älter als 34 Jahre ist.
  • Wenn es an Wasser mangelt, ist Wasser hoch.
  • Wenn beim Ultraschall festgestellt wurde, dass sich die Nabelschnurschleifen in der Nähe des Halses befinden oder sich um ihn drehen.
  • Das Baby hat eine erhebliche Entwicklungsverzögerung.
  • Schwangere leidet an Diabetes, Thyreoiditis und Bluthochdruck.
  • Die Schwangerschaft endete mit einer Fehlgeburt, der Geburt eines Fötus mit Anomalien, dem Tod des Fötus im Mutterleib.
  • Wenn ein Spezialist Missbildungen der inneren Organe vermutet.
  • Wenn Mama mit mehreren Babys schwanger ist.
  • Negativer Rh-Faktor der Mutter.

Was ist Dopplerographie?

Die Doppler-Sonographie ist ein diagnostisches Verfahren, mit dem der Blutfluss durch die Hauptgefäße (Arterien und Venen) und ihre Eigenschaften quantitativ und qualitativ bewertet werden können.

Was ist Doplerometrie? - Dies ist ein anderer Name für Doppler. Das Ergebnis der Studie ist das Dopplerogramm, das auf der Analyse der Frequenzdifferenz des Sondierens und der reflektierten Signale von sich bewegenden Objekten, in diesem Fall den gebildeten Elementen des Blutes (Erythrozyten), basiert.

Während des Dopplerometrieverfahrens wird ein Ultraschallsignal aufgenommen, seine Spektral- und Frequenzcharakteristiken werden analysiert und die Differenz zwischen den zentralen und wandnahen Strömungen untersucht. Ultraschall-Anzeichen von pathologischen Abweichungen des Signals "Ton" werden erkannt.

Die Dopplerometrie ermöglicht das Erhalten von Daten aufgrund der Differenz zwischen der Sonde und dem reflektierten Signal, das von den Sensoren gesendet wird. Erythrozytenbewegung in Gefäßen wird als Leitmedium verwendet.

Die Dopplerometrie wird im spektralen Pulswellenmodus sowie im DDC (Farb-Doppler-Mapping) mit dem anatomischen M-Modus durchgeführt. Für die Studie wurden verschiedene Sensortypen verwendet.

Die Dauer der Dopplerometrie während der Schwangerschaft

Ultraschalluntersuchungen werden unabhängig von der Dauer der Schwangerschaft bei Beweisen verschrieben. Die Dopplerometrie hat eine streng festgelegte Frist. Dies ist der Zeitraum von der 21. bis zur 22. Woche. In diesen Begriffen wird gehalten:

  • Dopplerometrie des uteroplazentalen Blutflusses,
  • fötale Positionierung,
  • Bestimmung der Anwesenheit / Abwesenheit von Nabelschnurverschränkungen und Anzeichen einer Hypoxie
  • Bestimmung des Herzens und der Hauptarterien des Fötus.

Um den Zustand des Babys im Mutterleib zu bestimmen, sind die Eigenschaften des Blutflusses im angegebenen Zeitraum am aussagekräftigsten. In Bezug auf Sicherheit, Komfort, Schmerzfreiheit und langfristige Konsequenzen für Mutter und Kind unterscheidet sich die Dopplerometrie nicht von anderen Ultraschallverfahren.

Die maximale informative Dopplerometrie für die zukünftige Mutter liegt zwischen 21 und 22 Wochen, daher wird das Verfahren innerhalb dieses Zeitraums durchgeführt.

Indikationen für die fetale Dopplerographie

Darüber hinaus kann die Ultraschalldiagnostik des Fötus erneut ernannt werden, wenn in einer früheren Studie pathologische Veränderungen vorliegen:

  • Multi-, Niedrigwasser,
  • SRP-Syndrom,
  • Schnurverschränkung des Fötus, Verdacht auf Hypoxie,
  • Pathologie der Plazenta / Nabelschnur,
  • Pathologie der fötalen intrauterinen Entwicklung.
Mit Polyhydramnios kann die Dopplersonographie neu zugeordnet werden, um Änderungen des Zustands zu verfolgen und notwendige Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen.

Die Dopplerometrie des Fötus kann mit einem ungünstigen Verlauf der Schwangerschaft oder dem Vorhandensein einer externen Quelle negativer Auswirkungen auf die werdende Mutter assoziiert werden:

  • Peritonealverletzungen während der Schwangerschaft,
  • akutes psychologisches Trauma (Verlust eines geliebten Menschen, Unfall ohne traumatische Folgen usw.),
  • die Androhung des Tragens
  • mütterliches Alter (bis 18 Jahre und über 35 Jahre),
  • nicht normale Merkmale der Kardiotokographie (CTG) des Fötus.

Was wertet die fötale Dopplerometrie aus?

Die Dopplerometrie während der Schwangerschaft ist ein unverzichtbares Verfahren zur Untersuchung der Arterien des Kindes im Mutterleib. Die Doppler-Studie des Fötus ermöglicht die Beurteilung des Blutflusses in den folgenden Gefäßsystemen:

  • BMD - Uteroplazenta (in beiden Arterien, die die Gebärmutter mit Blut versorgen),
  • CPD - Plazenta,
  • PC - fötal.

Der fetale Blutfluss umfasst die Blutversorgung der Aorta und die Blutversorgung durch die A. carotis interna und die A. cerebri media.

Der fetale Blutfluss wird in der Regel mit der Entwicklung einer Plazentaininsuffizienz und einer arteriellen Insuffizienz gestört.

Doppler-Ergebnisse: Indikatoren

Durch die Dekodierung der Doppler-Blutströmungseigenschaften kann die Geschwindigkeit bestimmt werden: das Maximum in der Kompressionsphase der Gefäßwand und das Minimum in der Phase der Entspannung der Gefäßwand. Basierend auf diesen Informationen werden die relativen Eigenschaften des Blutflusses berechnet (ASC - vaskuläre Widerstandsindizes):

  • RI - Widerstandsindex,
  • PI - Pulsationsindex,
  • LMS (systolodiastolische Beziehung).

RI ist das Verhältnis der Geschwindigkeitsdifferenz (Maximum während der Kompressionsperiode und Minimum während der Relaxationsperiode) zur maximalen Geschwindigkeit während der Kompressionsperiode. PI ist das Verhältnis der Differenz der maximalen Geschwindigkeiten in der Kompressionsperiode und des Minimums in der Relaxationsperiode zur durchschnittlichen Blutströmungsgeschwindigkeit. LMS ist das Verhältnis der maximalen Geschwindigkeit während der Kompressionsperiode (Systole) und des Minimums während der Relaxationsperiode (Diastole).

Zusätzlich wird eine Dekodierung und eine qualitative Bewertung der erhaltenen Geschwindigkeitskurven durchgeführt. Die Geschwindigkeit hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Pathologische Veränderungen des Blutflusses im Uterus-Plazenta-Fetus-System zeigen ein charakteristisches Echomuster im Dopplergramm. Die erhaltenen Werte werden mit der Norm verglichen.

Durchblutungsstörungen (nach MV Medvedev)

Die Abweichung der relativen Indizes (ASC) wird auf der Grundlage der Informationen berechnet, die im Ultraschallverfahren erhalten wurden. Abweichungen der Indizes von der Norm weisen auf das Ausmaß der Verletzungen der IPC und der PPK hin.

Mit dem I. Grad der Durchblutungsstörung, einer Vollschwangerschaft, ist eine vaginale Entbindung möglich, wenn keine ernsthafte Verschlechterung des Blutflusses hinsichtlich Doppler und Herzfrequenz hinsichtlich der Kardiotokographie auftritt. Es gibt zwei Möglichkeiten für pathologische Veränderungen des Blutflusses:

  • MPA - defekt beim Speichern von PPK,
  • PPK - beim Speichern von IPC verletzt.

Im zweiten Grad wird der Blutfluss sowohl im arteriellen System der Gebärmutter als auch in der Nabelschnurarterie gestört. Ein solcher Zustand erfordert nicht nur ständige medizinische Beobachtung, Überwachung mittels Doppler-Ultraschall und Kardiotokographie, sondern auch Krankenhausaufenthalt der schwangeren Frau. Sowie die Ernennung einer spezifischen Behandlung zur Verhütung und Behandlung des Sauerstoffmangels des Kindes im Mutterleib, sdfd.

Beim Grad III der Durchblutungsstörungen des Gefäßsystems des Uterus-Plazenta-Fötus erreichen Veränderungen des Blutflusses einen kritischen Wert. Die quantitativen Geschwindigkeitsmerkmale tendieren zu Null, in einigen Fällen sogar zu Null, und es gibt einen umgekehrten (umgekehrten) Blutfluss in der Gefäßwandrelaxationsphase (während der Diastoleperiode). In dieser Situation, wenn:

  1. Die Schwangerschaft hat 30 Wochen erreicht - es wird eine sofortige Lieferung empfohlen.
  2. Die Schwangerschaft hat die 30-wöchige Periode nicht erreicht - eine intensive, komplexe unterstützende Therapie des "Plazenta-Fetus" -Systems mit dem Ziel, die Schwangerschaft auf 30 Wochen zu verlängern. Die Therapie wird mit ständiger Ultraschall- und CTG-Überwachung durchgeführt.
Bei Beeinträchtigungen der Hämodynamik Grad III kann eine Notversorgung angezeigt werden, wenn die Schwangerschaft bereits 30 Wochen erreicht hat.

Bewertung des Sauerstoffmangels des Fötus

Wenn Ultraschall Durchblutungsstörungen im Uterus-Plazenta-Fetus-System erkennt, wird das Kind im Mutterleib diagnostiziert, um das Vorhandensein und das Ausmaß seines Sauerstoffmangels zu bestimmen. Bei Vorhandensein von Hypoxie zeigen die relativen Indizes (ASC) der Aorta und der Arterien des Feten im Dopplerogramm deutlich die Abweichungen der vorhandenen Indikatoren von den Standards.

Im Falle des Nachweises einer fetalen Hypoxie im Ultraschall wird der Grad bestimmt. Entsprechend dem aufgedeckten Sauerstoffmangelgrad werden therapeutische Maßnahmen durchgeführt:

  1. Grad I - Veränderungen der Blutversorgung des Fötus werden aufgezeichnet, gehen jedoch mit kompensatorischen Änderungen der Gefäßwiderstandsindizes in den Arterien des Fötus einher. Dieser Zustand erfordert eine Therapie. Sie kann rückgängig gemacht werden und die Schwangerschaft in den Zustand einer vollständigen und natürlichen Entbindung bringen. Ohne kompetente und rechtzeitige Behandlung verschlechtert sich der Zustand und nach 3 Wochen sind die Auswirkungen auf dem Dopplerogramm sichtbar.
  2. Grad II - Blutfluss durch das Gefäßsystem des Fötus ist schwierig, Sauerstoffmangel ist vorhanden. Der Zustand wird schnell verschlimmert.
  3. Grad III - eine schwere Erkrankung, die Aktivität des fötalen Herzens ist gestört, die PCs neigen zu Null, es entwickelt sich eine schwere Hypoxie, die Erkrankung erreicht einen Grad der Irreversibilität. Das Risiko für den fetalen Tod ist hoch und erreicht 40%. Die Fähigkeit, das Leben eines Kindes zu retten, hängt von der Dauer der Schwangerschaft und der Aktualität des Kaiserschnitts ab.

Die Doppler-Sonographie ist in der Lage, die Pathologie der Blutbewegung und die Ursachen für Änderungen der Blutversorgung des Fötus zu identifizieren. Der Hauptvorteil des Ultraschalls ist die Fähigkeit, Pathologen der fetalen Blutversorgung im präklinischen Stadium zu diagnostizieren.

Was ist Dopplerometrie?

Die Dopplerometrie ist eine spezielle Art der Ultraschalldiagnostik, die die Möglichkeit bietet, den vaskulären Blutfluss im Kind und im Mutterleib zu scannen und detailliert zu bewerten.
Die Studie basiert wie der übliche Ultraschall auf der Reflexionsfähigkeit des Ultraschalls aus den Geweben, die Dopplerometrie unterscheidet sich jedoch in einer Nuance: Die von sich bewegenden Körpern reflektierte Ultraschallwelle hat die Eigenschaft, die Eigenfrequenz zu ändern, und der Sensor empfängt diese Wellen bereits mit veränderter Reinheit.

Das Gerät entschlüsselt die Daten - und das Bild wird farbig dargestellt.
Diese Diagnosemethode ist für die Gesundheit des Babys und der Mutter absolut sicher, hochinformativ, vernünftig zugänglich, hat keine Nebenwirkungen, ist einfach und zuverlässig.

Analysierte Indikatoren

Traditionell sind folgende Indikatoren Doppler, für die der Fachmann und die Schlussfolgerung:

  1. IR (Widerstandsindex): Die Differenz zwischen der höchsten und der niedrigsten Geschwindigkeit wird durch die höchste erfasste Blutflussgeschwindigkeit geteilt.
  2. PI (Pulsationsindex): Die Differenz zwischen der höchsten und der niedrigsten Geschwindigkeit wird durch die durchschnittliche Blutflussgeschwindigkeit pro Zyklus geteilt.
  3. LMS (systolisch-distales Verhältnis): Die maximale Geschwindigkeit des Blutflusses zum Zeitpunkt des Herzschlags wird durch die Geschwindigkeit während der "Ruhe" des Herzens geteilt.

Normen dopplerometrii in der Regel durch Wochen geteilt, die Indikatoren sind in den folgenden Tabellen zu sehen.

Tabelle Nr. 1. Normen IR für die Gebärmutterarterie.

Wann wird eine solche Studie als informativ erachtet?

Diese Studie in der Schwangerschaft wird nach der vollständigen Bildung der Plazenta des Fötus durchgeführt. Der erste Doppler-Ultraschall wird in einem Zeitraum von 16 bis 18 Wochen durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt gibt es einen geringen vaskulären Widerstand. Experten empfehlen auch die Kombination von Ultraschall mit Dopplerometrie in der Gestationsphase von 20 bis 22 Wochen. Doplerometrie gilt nach 30-34 Wochen als obligatorisch. Alle Studien können jedoch von einem Arzt, der Sie beobachtet, angepasst werden, abhängig vom Verlauf der Schwangerschaft und der Entwicklung des Fötus.

Wie wird die Dopplerometrie während der Schwangerschaft durchgeführt?

Die Doplerometrie ist nicht ungewöhnlich. Sie wird planmäßig und nach der Ernennung eines Geburtshelfers durchgeführtFrauenarzt Es wird wie folgt durchgeführt:

  1. Eine schwangere Frau sollte eine liegende Position einnehmen.
  2. Achten Sie darauf, Bauch und Unterleib zu entblößen.
  3. Ein spezielles Gel wird auf die Haut aufgetragen, das ein sanftes Gleiten ermöglicht und die Bildung eines Luftkissens unter dem Sensor verhindert. Dieses Gel hilft dabei, genaue Testergebnisse zu erhalten.

Doppler-Ultraschall dauert nicht länger als 25 bis 30 Minuten. Dieses Verfahren gilt als schmerzlos und für Mutter und Baby als harmlos. Bei dieser Untersuchung wird der intravaginale Sensor nicht verwendet.

Merkmale der Methode

Die Dopplerometrie gehört zu den Ultraschallmethoden und wird daher mit einem herkömmlichen Gerät durchgeführt, jedoch mit einer speziellen Software ausgestattet. Es basiert auf der Fähigkeit einer Ultraschallwelle, von sich bewegenden Objekten abzuprallen und ihre physikalischen Parameter zu ändern. Die Daten des reflektierten Ultraschalls werden in Form von Kurven dargestellt, die die Geschwindigkeit der Blutbewegung durch die Gefäße und Kammern des Herzens charakterisieren.

Der aktive Einsatz von Doppler war ein echter Durchbruch bei der Diagnose fast aller Arten geburtshilflicher Pathologien. was normalerweise mit einer Durchblutungsstörung im Mutter-Plazenta-Fötus-System einhergeht. Durch klinische Beobachtungen wurden Indikatoren der Norm und Abweichungen für verschiedene Gefäße ermittelt, anhand derer die eine oder andere Pathologie beurteilt wird.

Durch die Dopplerometrie während der Schwangerschaft können Größe und Lage der Gefäße, Geschwindigkeit und Eigenschaften des Blutflusses bestimmt werden. auf sie zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzens und seiner Entspannung. Der Arzt kann die Pathologie nicht nur objektiv beurteilen, sondern auch den genauen Ort seines Auftretens angeben, was bei der Auswahl der Behandlungsmethoden sehr wichtig ist, da Hypoxie durch die Pathologie der Uterusarterien und der Nabelschnurgefäße und die gestörte Entwicklung des fötalen Blutflusses verursacht werden kann.

Doplerometrie passiert Duplex und Triplex. Die letztere Option ist insofern sehr praktisch, als nicht nur die Geschwindigkeit des Blutflusses, sondern auch deren Richtung sichtbar ist. Mit einem Duplex-Doppler erhält der Arzt ein zweidimensionales Schwarzweißbild, aus dem das Gerät die Geschwindigkeit der Blutbewegung berechnen kann.

Musterrahmen der Triplex-dopplerometrischen Untersuchung

Триплексное исследование более современно и дает больше информации о кровотоке. Получаемое цветное изображение показывает кровоток и его направление. Врач видит на мониторе красные и синие потоки, а обывателю может показаться, что это движется артериальная и венозная кровь. На самом деле, цвет в данном случае говорит не о составе крови, а о ее направлении – в сторону датчика или от него.

Vor der Dopplerographie ist kein spezielles Training erforderlich. Frauen wird jedoch empfohlen, einige Stunden vor dem Eingriff keine Nahrung und kein Wasser zu sich zu nehmen. Die Studie verursacht keine Schmerzen und Beschwerden, der Patient liegt auf dem Rücken und die Bauchhaut wird mit einem speziellen Gel behandelt, das die Leistung des Ultraschalls verbessert.

Indikationen für die Doplerometrie

Doppler-Ultraschall als Screening ist für alle Schwangeren im dritten Trimester indiziert. Das bedeutet das auch wenn es keine Pathologie gibt, sollte es in geplanter Weise durchgeführt werden, und der Geburtshelfer wird sicherlich die werdende Mutter zur Untersuchung schicken.

Das optimale Intervall liegt zwischen 30 und 34 Schwangerschaftswochen. Während dieser Zeit ist die Plazenta bereits gut entwickelt, und der Fötus bildet sich und gewinnt allmählich an Gewicht, um sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Jede Abweichung von der Norm in dieser Zeit ist deutlich sichtbar und gleichzeitig haben die Ärzte noch Zeit, die Verstöße zu korrigieren.

Leider verläuft nicht jede Schwangerschaft so gut, dass die werdende Mutter zu gegebener Zeit und zur Prophylaxe Ultraschall mit Doppler durchläuft. Es gibt eine ganze Reihe von Indikationen, für die die Studie außerhalb des festgelegten Rahmens für ein Screening und sogar wiederholt durchgeführt wird.

Wenn Grund zur Annahme einer fötalen Hypoxie besteht, eine Verzögerung, die sich mit herkömmlichem Ultraschall bemerkbar macht, wird eine Doppler-Studie bereits nach 20-24 Wochen empfohlen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist das Verfahren aufgrund unzureichender Entwicklung der Plazenta und Blutgefäße des Fötus ungeeignet, was zu falschen Schlussfolgerungen führen kann.

Hinweise für ungeplante Doppler berücksichtigen:

  • Erkrankungen der Mutter und die Pathologie der Schwangerschaft - Präeklampsie, Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Rhesuskonflikt, Vaskulitis,
  • Unregelmäßigkeiten des Fötus - Entwicklungsverzögerung, Wassermangel, angeborene Fehlbildungen der Organe, asynchrone Entwicklung von Feten während einer Mehrlingsschwangerschaft, wenn eine von ihnen weit hinter dem Rest zurückbleibt, Alterung der Plazenta.

Eine zusätzliche Dopplerometrie des Fötus kann gezeigt werden, wenn seine Größe in einem bestimmten Gestationsalter nicht richtig übereinstimmt, da eine Wachstumsverzögerung ein Zeichen für mögliche Hypoxie oder Defekte ist.

Unter anderen Gründen für die Durchführung des Doppler-Ultraschalls können die Geburtsgeschichte (Fehlgeburten, Totgeburten), werdende Mütter über 35 Jahre oder jünger als 20 Jahre, Nachschwangerschaft, Verschränkung der Nabelschnur um den fetalen Hals mit Hypoxierisiko, Veränderungen des Kardiotogramms, Veränderungen des Kardiotogramms, Schädigungen oder ein Abdominaltrauma sein.

Doppler-Parameter

Beim Doppler-Ultraschall beurteilt der Arzt den Zustand der Gebärmutterarterien und der Nabelschnurgefäße. Sie sind am besten für das Gerät zugänglich und charakterisieren den Blutkreislaufzustand. Wenn es Beweise gibt, kann der Blutfluss in den Gefäßen des Babys - der Aorta, der mittleren Hirnarterie, den Nierengefäßen und den Herzkammern - beurteilt werden. In der Regel entsteht ein solcher Bedarf bei Verdacht auf einige Defekte, intrauterinen Hydrozephalus, Entwicklungsverzögerung.

Das wichtigste Organ, das Mutter und zukünftiges Baby vereint, ist die Plazenta. Es bringt Nährstoffe und Sauerstoff, während es unnötige Stoffwechselprodukte entfernt und seine Schutzfunktion verwirklicht. Darüber hinaus sekretiert die Plazenta Hormone, ohne die die korrekte Entwicklung der Schwangerschaft nicht stattfindet. Ohne diesen Körper sind Reifung und Geburt eines Babys nicht möglich.

Die Bildung der Plazenta beginnt tatsächlich ab dem Zeitpunkt der Implantation. Bereits zu diesem Zeitpunkt kommt es zu aktiven Veränderungen der Blutgefäße, die auf eine ausreichende Durchblutung des Uterusinhalts abzielen.

Die Hauptgefäße, die Blut für den wachsenden Fötus und den sich vergrößernden Uterus liefern, sind die Gebärmutter- und Eierstockarterien. in der Beckenhöhle und in Kontakt mit der Dicke des Myometriums miteinander. Sie verzweigen sich in kleinere Gefäße in Richtung der inneren Schicht des Uterus und verwandeln sich in Spiralarterien, die das Blut in den Zwischenraum befördern - den Ort, an dem der Austausch zwischen Blut von Mutter und Baby stattfindet.

Im Körper des Fötus tritt Blut in die Nabelschnurgefäße ein, wobei Durchmesser, Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses ebenfalls sehr wichtig sind. vor allem für einen wachsenden organismus. Möglicherweise langsamer Blutfluss, Rückfluss, Anomalien der Anzahl der Gefäße.

Video: Vortragsreihe zur fötalen Durchblutung

Wenn die Dauer der Schwangerschaft zunimmt, dehnen sich die Spiralgefäße allmählich aus, und es treten spezifische Veränderungen in ihren Wänden auf, die die Abgabe einer großen Menge Blut an die ständig wachsende Gebärmutter und das Baby ermöglichen. Der Verlust von Muskelfasern führt zur Umwandlung von Arterien in große vaskuläre Hohlräume mit geringem Wandwiderstand, wodurch der Blutaustausch erleichtert wird. Wenn die Plazenta vollständig ausgebildet ist, steigt die uteroplazentare Zirkulation um das Zehnfache.

Im Falle einer Pathologie findet keine korrekte Gefäßumwandlung statt, die Einführung von Trophoblast-Elementen in die Gebärmutterwand ist beeinträchtigt, was sicherlich zu einer Pathologie der Plazenta führt. In solchen Fällen besteht ein hohes Risiko für Hypoxie aufgrund von mangelndem Blutfluss.

Hypoxie ist eine der stärksten pathogenen Zustände, unter denen sowohl das Wachstum als auch die Differenzierung von Zellen beeinträchtigt werden. Daher werden während der Hypoxie immer bestimmte Verletzungen des Fötus festgestellt. Um den Mangel an Sauerstoff auszuschließen oder zu bestätigen, wird die Dopplerometrie gezeigt, die den Blutfluss in der Gebärmutter, den Nabelschnurgefäßen und dem interdillösen Raum beurteilt.

Beispiel für Hypoxie aufgrund einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Plazenta

Das Ultraschallgerät erfasst die sogenannten Blutflussgeschwindigkeitskurven. Für jedes Schiff haben sie ihre Grenzwerte und Normalwerte. Die Beurteilung der Blutzirkulation erfolgt während des gesamten Herzzyklus, dh der Geschwindigkeit der Blutbewegung in der Systole (Kontraktion des Herzens) und der Diastole (Entspannung). Für die Interpretation der Daten sind nicht die absoluten Indikatoren des Blutflusses wichtig, sondern ihre Korrelation in verschiedenen Phasen der Herzarbeit.

Zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzmuskels ist der Blutfluss am höchsten - maximale systolische Geschwindigkeit(MCC). Mit der Entspannung des Herzmuskels verlangsamt sich die Bewegung des Blutes - das ultimativediastolische Geschwindigkeit (DPT). Diese Werte werden als Kurven angezeigt.

Bei der Decodierung der Doppler-Daten werden mehrere Indizes berücksichtigt:

  1. Das sistolodiastolische Verhältnis (LMS) ist das Verhältnis zwischen der endgültigen diastolischen und der maximalen Blutflussgeschwindigkeit zum Zeitpunkt der Systole, berechnet durch Division des MCC-Index durch die DPT.
  2. Der Pulsationsindex (PI) - vom MSS-Index subtrahieren wir den Wert des DPT und dividieren das Ergebnis durch die Anzahl der Durchschnittsgeschwindigkeit (SS) des Blutflusses durch dieses Gefäß ((MSS-KDS) / SS),
  3. Resistance Index (IR) - Die Differenz zwischen systolischem und diastolischem Blutfluss wird durch den MCC-Index geteilt ((MCC-CDS) / MCC).

Die erzielten Ergebnisse können sowohl die durchschnittlichen Normalwerte überschreiten, was auf einen hohen peripheren Widerstand der Gefäßwände hinweist, als auch abnehmen. In beiden Fällen wird über die Pathologie diskutiert, nämlich verengte Gefäße und ausgedehnt, aber mit niedrigem Druck tun Sie ebenso gut die Aufgabe, das gewünschte Blutvolumen in die Gebärmutter, die Plazenta und das fötale Gewebe zu leiten.

In Übereinstimmung mit den ermittelten Indizes gibt es drei Grade von Verletzungen der Gebärmutterentfernung:

  • Mit 1 Grad In den Gebärmutterarterien wird ein Anstieg der IR festgestellt, während der Blutfluss im plazentar-fötalen Teil auf einem normalen Niveau gehalten wird.
  • Die umgekehrte Situation, wenn der Blutkreislauf in den Gefäßen der Nabelschnur und der Plazenta gestört ist, aber in den Uterusarterien gespeichert ist, zeichnet sich aus 1Bgrad (RI in Nabelschnurgefäßen erhöht und normal in Uterusgefäßen),
  • Mit 2 Grad es gibt eine Störung des Blutflusses sowohl der Gebärmutterarterien als auch der Plazenta und in den Nabelschnurgefäßen, während die Werte die kritischen Werte noch nicht erreichen, der KDS liegt im normalen Bereich,
  • 3 Grad begleitet von schweren, manchmal kritischen Werten des Blutflusses im Plazenta-Fötus-System, und der Blutfluss in den Uterusarterien kann entweder verändert oder normal sein.

Wenn Doppler installiert ist der Anfangsgrad der Durchblutungsstörungen im Mutter-Plazenta-Fetus-System, die Behandlung wird ambulant verordnet, Nach 1-2 Wochen Schwangerschaft ist erneutes Ultraschall mit Doppler erforderlich, um die Wirksamkeit der Therapie zu kontrollieren. Nach 32 Wochen Schwangerschaft zeigen mehrere CTGs fötale Hypoxie aus.

Eine Unterbrechung des Blutflusses von 2-3 Grad erfordert eine Behandlung in einem Krankenhaus mit ständiger Überwachung des Zustands der Frau und des Fötus. Bei kritischen Werten der Doppler-Indikatoren steigt das Risiko für einen Plazentaabbruch, einen intrauterinen fötalen Tod und eine Frühgeburt signifikant an. Die Dopplerometrie wird bei diesen Patienten alle 3-4 Tage durchgeführt, und die Kardiotokographie wird täglich durchgeführt.

Eine schwere Verletzung des Blutflusses, die 3 Grad entspricht, bedroht das Leben des Fötus. Wenn keine Möglichkeit der Normalisierung besteht, stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit der Entbindung, auch wenn dies früher getan werden muss.

Eine vorzeitige künstliche Geburt in einigen Fällen einer pathologisch fortschreitenden Schwangerschaft zielt darauf ab, das Leben der Mutter zu retten, da der intrauterine fötale Tod aufgrund eines unzureichenden Blutflusses tödliche Blutungen, Sepsis und Embolie verursachen kann. Natürlich werden solche gravierenden Probleme nicht allein vom behandelnden Arzt gelöst. Zur Festlegung der Taktik wird eine Konsultation von Spezialisten erstellt, die alle möglichen Risiken und möglichen Komplikationen berücksichtigt.

Norm und Pathologie

Da sich der Zustand der Gefäße und der Gebärmutter sowie der Plazenta und des Fötus während der Schwangerschaft ständig ändert, ist es wichtig, den Blutkreislauf zu bewerten, indem er auf eine bestimmte Trächtigkeitsdauer bezogen wird. Dazu legen Sie die Durchschnittsrate über Wochen fest, wobei die Einhaltung der Norm die Norm und die Abweichung - die Pathologie - bedeutet.

Manchmal werden in einem befriedigenden Zustand der Mutter und des Fötus während des Doppler-Prozesses einige Abweichungen festgestellt. Es lohnt sich nicht, in Panik zu geraten, da durch eine rechtzeitige Diagnose der Blutfluss in dem Stadium korrigiert werden kann, in dem seine Änderungen noch nicht irreversible Folgen haben.

Wöchentliche Sätze implizieren die Bestimmung des Durchmessers der Gebärmutter, der Spiralarterien, der Nabelschnurgefäße und der fetalen mittleren Hirnarterie. Die Indikatoren werden von Woche 20 bis 41 berechnet. Für die Uterusarterie IR in der Zeit von 20-23 Wochen beträgt normalerweise nicht mehr als 0,53. gegen Ende der Trächtigkeit allmählich abnehmend, bei 36-41 Wochen nicht mehr als 0,51. In den Spiralarterien steigt dieser Indikator dagegen an: In 20–23 Wochen sind es nicht mehr als 0,39, in Woche 36 sind es bis zu 0,40 vor der Auslieferung.

Der fetale Blutfluss ist durch Nabelschnurarterien gekennzeichnet, IL, für die bis zu 23 Wochen 0,79 nicht überschreiten, und bis Woche 36 auf einen Maximalwert von 0,62 abfällt. Die mittlere Hirnarterie eines Babys weist ähnliche Werte für den normalen Widerstandsindex auf.

LMS während der Schwangerschaft nimmt für alle Gefäße allmählich ab. In der Uterusarterie kann der Indikator bei 20-23 Wochen 2,2 erreichen (dies ist der maximale Normalwert), in Woche 36 ist er nicht mehr als 2,06 vor dem Ende der Schwangerschaft. In den Spiralarterien LMS in 20-23 Wochen nicht mehr als 1,73, 36 - 1,67 und darunter. Gefäße der Nabelschnur haben LMS bis zu einer Tragzeit von 3,9 bis 23 Wochen und nicht mehr als 2,55 nach 36 bis 41 Wochen. Die Zahlen in der mittleren Hirnarterie des Babys sind die gleichen wie in den Nabelschnurarterien.

Tabelle: Zusammenfassende Werte der Normen der geplanten Doplerometrie

Wir haben nur einige Normalwerte für die einzelnen Arterien angegeben, und der Arzt beurteilt während der Untersuchung den gesamten Gefäßkomplex und korreliert die Indikatoren mit dem Zustand der Mutter und des Fötus, den CTG-Daten und anderen Untersuchungsmethoden.

Jede werdende Mutter sollte wissen, dass Doppler-Ultraschall ein fester Bestandteil des gesamten Beobachtungszeitraums der Schwangerschaft ist. denn Entwicklung und Gesundheit hängen nicht nur vom Zustand der Gefäße ab, sondern auch vom Leben des wachsenden Organismus. Eine sorgfältige Kontrolle des Blutflusses ist eine Aufgabe des Spezialisten. Daher ist es am besten, die Interpretation der Ergebnisse und deren Interpretation jeweils einem Fachmann zu überlassen.

Die Dopplerometrie ermöglicht nicht nur die Diagnose einer schweren Hypoxie, einer Gestose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft oder einer verzögerten Entwicklung des Fötus, sondern trägt auch erheblich dazu bei, deren Auftreten und Fortschreiten zu verhindern. Dank dieser Methode ist der Prozentsatz der intrauterinen Todesfälle und die Häufigkeit schwerer Komplikationen während der Geburt in Form von Asphyxie, das Not-Syndrom des Neugeborenen. Das Ergebnis einer rechtzeitigen Diagnose ist eine adäquate Therapie für die Pathologie und die Geburt eines gesunden Babys.

Vorbereitung auf Ultraschall

Für Ultraschall während der Schwangerschaft muss dieser Typ nicht vorbereitet werden. Das einzige, was der Ultraschallspezialist empfiehlt, ist, vor dem Eingriff zu essen oder, wenn möglich, auf leeren Magen zu kommen. Durch die Fülle des Magens werden die Ergebnisse nicht verfälscht. Es ist auch nicht erforderlich, dass die Blase voll ist.

Normen Dopplemetrie

Die Doppler-Normen während der Schwangerschaft zeigen, dass die Schwangerschaft ohne Komplikationen und Abweichungen stattfindet. Es gibt Fälle, in denen die Dopplerometrie Abweichungen von der Norm aufweisen kann, aber dies sollte nicht befürchtet werden. Mit geringfügigen Abweichungen kann der Schwangerschaftsverlauf korrigiert werden. Positive Ergebnisse zeigen, dass die Schwangerschaft normal verläuft und der Fötus sich entsprechend den Normen entwickelt und alle für seine volle Entwicklung notwendigen Substanzen erhalten werden.

Normen Ultraschall Doppler zeigen, wie der Prozess der fötalen Entwicklung. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit Standards Doppler.

Video ansehen: DOK Versuch - InputOutput von Bio und konventionell im Vergleich (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send