Schwangerschaft

Warum wird Piracetam während der Schwangerschaft verordnet?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie schwanger sind und nach bestimmten Tests und einer schlechten Diagnose Piracetam verschrieben wurden, ist dies ein Grund zum Nachdenken.

Piracetam (Nootropil) ist der Hauptvertreter der Gruppe der Nootropika. Wie oftmals können Hinweise zur Anwendung während der Schwangerschaft zwischen den Anweisungen leicht variieren:

  • in der Schwangerschaft kontraindiziert,
  • mit Ausnahme besonderer Umstände kann Nootropil während der Schwangerschaft nicht verschrieben werden,
  • Die Anwendung ist nur in Fällen möglich, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus übersteigt.
  • Erfahrung mit dem Medikament bei schwangeren Frauen nicht.

Die Bedeutung ist jedoch immer noch dieselbe. Darüber hinaus hat Piracetam nachweislich die Plazentaschranke durchdrungen und die Konzentration des Arzneimittels bei Neugeborenen erreicht 90% seiner Konzentration im Blut der Mutter.

Der Hersteller gibt zwar an, dass Tierversuche keinen negativen Einfluss auf den Embryo und seine Entwicklung gefunden haben. Wenn dich das beruhigt.

In Anbetracht dessen ist die Verwendung von Piracetam während der Schwangerschaft, gelinde gesagt, sehr unerwünscht. Aber wie wir sehen können, gibt es Ausnahmefälle, dann akzeptieren Sie einfach alles so wie es ist, und lassen Sie sich nicht quälen. Wenn Sie Zweifel haben oder einfach auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie mindestens einen weiteren Arzt aufsuchen. Was Sie jedoch nicht bezweifeln sollten, ist, dass Piracetam aus präventiven Gründen nicht vorgeschrieben ist!

Sei gesund und vernünftig. Und lassen Sie sich zumindest während der Schwangerschaft nicht mit diesem Medikament konfrontieren!

Grundbedingungen der Behandlung mit Piracetam

Bevor Piracetam angewendet wird, ist es besser für eine Frau, ihre Zweifel zu zerstreuen und mit mindestens einem anderen Arzt zu sprechen. Es gibt Situationen, in denen Sie auf dieses Arzneimittel einfach nicht verzichten können.

Eine Therapie mit Frau Piracetam während der Schwangerschaft ist in den folgenden Fällen angebracht:

  • mit Erkrankungen des Gehirns oder pathologischen Prozessen, deren Auftreten durch frühere Kopfverletzungen oder Gefäßprobleme gefördert wurde,
  • wenn die Gefahr besteht, schwanger zu werden oder ernsthafte Gesundheitsprobleme zu haben,
  • bei Symptomen schwerwiegender Anomalien, die durch Labortests bestätigt wurden.

Vor der Verschreibung dieses Arzneimittels erfahren Ärzte, wie viel das Medikament der Frau mehr Nutzen bringt und ob es wirklich notwendig ist.

Schwangerschaft verursacht hormonelle Störungen im Körper, die mit einer Verschärfung der neurologischen und psychischen Probleme einhergehen. In diesen Fällen ist eine Therapie mit Piracetam einfach unerlässlich. Nur unmittelbar ergriffene Maßnahmen beseitigen das Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit der Schwangeren und geben die Chance, die Schwangerschaft zu tragen.

Merkmale des Arzneimittels

Piracetam ist eine Gruppe von Nootropika, die die Gehirnfunktion verbessern. Mit diesem Medikament steigt die Menge an ATP im Gehirngewebe an. Seine Verwendung wird von einem verbesserten Stoffwechsel und einer besseren Durchblutung in den Gefäßen des Kopfes begleitet.

Die Einnahme von Piracetam verbessert die Glukoseverwertung. Mit seiner Hilfe werden Zellen vor möglichen Schäden bei Intoxikationen oder Hypoxien geschützt.

Dieses Mittel hat keine psychotropen und beruhigenden Wirkungen. Mit seiner Hilfe werden mentale Fähigkeiten und Gedächtnis deutlich verbessert.

In welchen Fällen wird das Medikament während der Schwangerschaft verordnet?

Viele Leute stellen oft die Frage: Warum wird Piracetam für schwangere Frauen verschrieben? Der Therapiebedarf von Frauen, die ein Kind mit diesem Medikament erwarten, entsteht in solchen Fällen:

  • Kopfverletzung
  • Unwohlsein bei Kopfgefäßen in Form von Bluthochdruck, Atherosklerose, Ischämie usw.
  • Epilepsie,
  • häufiger Schwindel,
  • kortikales myoclonia,
  • Krämpfe
  • psychische Störungen, die die Gehirnfunktion beeinträchtigen,
  • Depression
  • Anämie

Piracetam während der Schwangerschaft intravenös verabreicht, wenn die Frau im Koma liegt.

In der geburtshilflichen Praxis gibt es leider Frauen, die vor oder während der Schwangerschaft Betäubungsmittel verwenden. Dies ist eine ernste Situation, die eine direkte Bedrohung für das Leben und die volle Entwicklung des Fötus darstellt. In solchen Fällen wird es während des Tropfens der Schwangerschaft Piracetam gezeigt. Seine Verwendung ist bei der Behandlung von Alkohol oder Drogenabhängigkeit unerlässlich.

Optionen, wenn Piracetam genommen wird, sind während der Schwangerschaft verboten

Jeder Arzt sollte wissen, bei welchen Krankheiten Piracetam für eine Frau in Position kontraindiziert ist. Dies hilft, viele irreversible Prozesse zu vermeiden.

Die Anwendung von Piracetam während der Schwangerschaft ist während solcher Probleme strengstens verboten:

  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels,
  • Nierenversagen
  • Huntington-Syndrom
  • Reaktion auf das Medikament in Form von psychomotorischer Agitation,
  • Schlaganfall im akuten Stadium
  • Blutungen

Mit großer Vorsicht sollten schwangere Frauen Piracetam anwenden, wenn sie die Hämostase gebrochen haben und schwere pathologische Prozesse in den Nieren vorliegen.

In früheren Tagen der Schwangerschaft benutzte Piracetam die Plazenta für vorzeitiges Altern. Es war ein effektiver Weg. Gleichzeitig mit einer solchen Therapie bestand jedoch ein Risiko für den Fötus. Wenn heute Piracetam während der Schwangerschaft zu einem ähnlichen Zweck verordnet wird, lohnt es sich, die Kompetenz des Arztes in Betracht zu ziehen und seine Leistungen zu verweigern.

Gebrauchsanweisung

In den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft sind alle Medikamente absolut kontraindiziert. Besonders diejenigen, die keine ausreichenden klinischen Studien durchlaufen haben.

Piracetam dringt während der Schwangerschaft in die Plazenta ein und kann schwere Entwicklungsstörungen des zukünftigen Babys verursachen. Die ersten Tage der Schwangerschaftswochen sind durch die Entwicklung und Bildung aller Organe und Systeme des Kindes gekennzeichnet. Dies ist der Hauptgrund für die Weigerung, Piracetam während dieser Zeit einzunehmen. In Ausnahmefällen gibt es Fälle, in denen das Leben einer schwangeren Frau in ernster Gefahr ist und es schwierig ist, diese Probleme ohne Piracetam zu vermeiden.

Für die Anwendung dieses Arzneimittels während des zweiten und dritten Schwangerschaftstrimesters sind ernsthafte Indikationen erforderlich, die auf einer genauen Vorgeschichte und Forschung basieren. In diesem Fall sprechen wir nicht nur über den Gesundheitszustand der zukünftigen Mutter, sondern auch über die Schädigung von Piracetam für den Fötus. Ungefähr in der 21. Schwangerschaftswoche wird dem Kind durch die Verwendung dieses Arzneimittels kein besonderer Schaden zugefügt. Zu diesem Zeitpunkt sind alle seine Organe bereits praktisch geformt, und die Plazenta wirkt auf diese Zeit gut genug, um die Schutzfunktion zu erfüllen.

In Woche 39-40 werden Piracetam-Injektionen empfohlen, um sich während der Schwangerschaft zu stechen, um die Arbeitsaktivität zu erhöhen. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels hilft, die Uterusblutversorgung zu verbessern, wodurch der Hals besser geöffnet wird. Darüber hinaus ist es mit Hilfe dieses Arzneimittels möglich, das Hypoxierisiko zu reduzieren und einen Sauerstoffmangel am Ende der Schwangerschaft zu verhindern.

In Bezug auf die Dosierung des Arzneimittels untersucht der Arzt in jedem Fall das Wohlergehen von Frauen und andere Indikatoren der Schwangerschaft.

Negative medikamentöse Eigenschaften

Piracetam hat viele unangenehme Nebenwirkungen, daher muss seine Anwendung, insbesondere während der Schwangerschaft, mit Vorsicht behandelt werden.

Die Nebenwirkungen der Verwendung des Arzneimittels sind folgende:

  • aufgeregt, reizbar und unausgewogen,
  • Enthemmung in Bewegung
  • Konzentrationsprobleme
  • Angstzustände, Schlafstörungen,
  • Übelkeit, manchmal begleitet von Erbrechen,
  • Probleme im Verdauungstrakt, begleitet von Durchfall, Verstopfung,
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfschmerzen, Schwindel,
  • Anfälle, Zittern,
  • erhöhte Libido.

Das Auftreten dieser Nebenwirkungen kann durch eine Überdosierung des Arzneimittels verursacht werden.

Was ist die Gefahr von Piracetam während der Schwangerschaft?

Die Anwendung von Piracetam während der Schwangerschaft ist nicht vollständig verstanden. Aber bereits bekannt sind die negativen Aspekte dieses Medikaments für eine Frau in einer Position:

  • Das Medikament wirkt sich negativ auf die Nierenfunktion aus, die bereits während der Schwangerschaft intensiv arbeitet.
  • Wissenschaftler bestreiten nicht die möglichen mutagenen Wirkungen von Medikamenten auf den Fötus,
  • Zahlreiche klinische Studien zu diesem Medikament geben allen Grund zu der Annahme, dass die Einnahme von Piracetam während der Schwangerschaft mit der Anhäufung des Medikaments in gefährlichen Mengen im Gehirn des Fötus einhergeht, was seine volle Entwicklung behindert.

Wenn während der Schwangerschaft Piracetam verordnet wurde, ist es besser, sich sicher zu fühlen und sich mit mehreren Ärzten in Verbindung zu setzen. Die Chancen stehen gut, dass nicht jeder es für angemessen hält, eine Frau, die ein Baby erwartet, mit diesem Medikament zu behandeln. Vielleicht schließen Ärzte ab, ein anderes, weniger sicheres und besser untersuchtes Medikament zu verwenden.

Jede Frau sollte wissen, dass Piracetam während der Schwangerschaft niemals als Medikament zur Vorbeugung verschrieben wird. Wir brauchen nur starke Argumente für die Einnahme dieser ernsthaften Medikamente.

Für den Fall, dass ein solcher dringender Bedarf besteht, ist es erforderlich, die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen, den Verlauf der Schwangerschaft und den allgemeinen Gesundheitszustand der Frau zu verfolgen. Die geringste Manifestation von Allergien oder Unwohlsein im Bereich der Nieren sollte als Grund für das Absetzen des Medikaments dienen.

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/piracetam__41225
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=c6acfe2a-e191-431d-90ad-3d92e4f3eb7d&t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Pharmakologische Eigenschaften von Piracetam

Das Tool ist für direkte Auswirkungen auf das Gehirn erforderlich. Es ist in der Lage, kognitive Funktionen zu stimulieren, erhöht die Aktivität deutlich. Es ist wichtig, dass bei der Verwendung des Medikaments die Effizienz der intellektuellen Aktivität wirklich gesteigert wird. Dank der gerichteten Wirkung von Piracetam werden der zerebrale Kreislauf und die normalen Stoffwechselprozesse wiederhergestellt.

Das Arzneimittel sollte verwendet werden, wenn Sauerstoffmangel herrscht, eine schwere Vergiftung, die Funktionsstörungen des Gehirns verursacht. Das Medikament stellt die Arbeit der Gehirnzellen wieder her, gekennzeichnet durch eine starke Schutzwirkung.

Piracetam-Veröffentlichungsformat

Es ist wichtig sich vorzustellen, in welchem ​​Format diese Medikamente hergestellt werden. Es ist zweckmäßig, das Produkt in Tabletten zu kaufen, eine davon enthält 200 mg der Grundsubstanz. Das Arzneimittel wird in Kapseln hergestellt, wobei eine Kapsel bereits 400 mg der Hauptkomponente enthält. Piracetam ist nach Injektionen gefragt. In einer Durchstechflasche wird das Gramm des aktiven Elements enthalten.

Piracetam: Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft

Frauen während der Schwangerschaft sind in der Regel extrem überrascht und besorgt, wenn sie ein Rezept für Piracetam von einem Arzt erhalten. Tatsache ist natürlich, dass viele Menschen wissen, dass dieses Medikament eine ernsthafte Bedrohung für den Fötus darstellen kann. Es besteht die Möglichkeit von Komplikationen und Nebenwirkungen. Lassen Sie uns herausfinden, bei welchen konkreten Hinweisen der Zweck dieses Instruments erforderlich wird.

Kontraindikationen für eine Therapie mit Piracetam während der Schwangerschaft

Von großer Bedeutung ist die objektive Beurteilung von Kontraindikationen für die Verwendung von Geldern während der Schwangerschaft. Es ist wichtig, Folgendes zu verstehen: Piracetam kann im Allgemeinen nicht während der Schwangerschaft verwendet werden, wenn keine dringende Notwendigkeit besteht.

Das Instrument wird nur in Fällen verschrieben, in denen es Faktoren gibt, die das Leben und die Gesundheit der Mutter gefährden. Hier wird bereits das Verhältnis von Schädigung des Fötus und Nutzen für die Mutter geschätzt. Eine solche Therapie wird nur als letztes Mittel verordnet.

Eine weitere signifikante Kontraindikation ist jede Abweichung von der normalen Funktion der Nieren, der Nebennieren. Die Grundwirkstoffe von Nootropika beeinflussen die Arbeit der Nieren negativ. Beim Menschen kann eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff auftreten.

Nebenwirkungen von Piracetam

Sie sollten sich in die Nebenwirkungen einweisen, die bei der Einnahme von Piracetam sehr wahrscheinlich sind. Dies sind Kopfschmerzen mit Übelkeit, Bauchschmerzen und anormalem Stuhlgang sowie Schläfrigkeit, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen. In einigen Fällen kann das Medikament Anfälle und schwere allergische Reaktionen verursachen.

Wenn sich die relevanten Symptome bemerkbar machen, sollten sie sofort dem Arzt gemeldet werden. Das Medikament wird vollständig abgebrochen oder die Dosierung reduziert.

Ist Piracetam für schwangere Frauen sicher?

Dieses Medikament ist in der Tat eine ernsthafte Gefahr für den Fötus. Fast 90 Prozent des Wirkstoffs durchqueren die Plazentaschranke. Moderne Wissenschaftler haben bereits Kenntnis von den mutagenen Wirkungen von Medikamenten auf den Fötus erhalten. Dieses Werkzeug wird nur verschrieben, wenn das Leben einer schwangeren Frau gefährdet ist, da das Risiko ihrer Verwendung groß ist.

Piracetam: Injektionen

Bei Bedarf, Notfallbehandlung, verschreiben Experten ein Medikament zur intramuskulären Injektion. Der Arzt bestimmt die Dauer der Behandlung und reguliert deren Intensität. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Allgemeinzustand der Frau, der Fötus, sowie das Krankheitsstadium, der Verlauf.

Zusammensetzung und Funktionsprinzip

Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist der gleiche Wirkstoff - Piracetam. Es gehört zu den Nootropika - Medikamenten, die die Ernährung und Blutversorgung von Nervenzellen verbessern. Das endgültige Prinzip des Medikaments ist nicht installiert. Es wird angenommen, dass die Wirkung durch die folgenden Mechanismen erreicht wird.

  • Stabilisiert die Zellen. Wirkstoffmoleküle binden an die Phospholipide der Zellmembranen, wodurch deren Funktionen wieder aufgenommen werden.
  • Verbessert die Impulsleitung. "Piracetam" verbessert die Impulsleitung zwischen Nervenzellen und erhöht die Stoffwechselprozesse in ihnen. Dies führt zu besseren Beziehungen zwischen den beiden Gehirnhälften.
  • Normalisiert den Stoffwechsel. "Piracetam" beeinflusst den Stoffwechsel von Kalzium und Glukose in den Zellen und verbessert so deren Energiepotenzial. Dies führt zu einer Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der Zellen gegen Sauerstoffmangel und andere schädliche Faktoren.
  • Verbessert die Eigenschaften des Blutes. Positiver Effekt auf die Eigenschaften der roten Blutkörperchen erhöht die Stabilität, verbessert die rheologischen Eigenschaften des Blutes und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose. Es hilft, die Mikrozirkulation zu verbessern und stimuliert die Produktion von Substanzen, die die Kapillaren erweitern.

Bei der Verschreibung von "Piracetam" während der Schwangerschaft

"Piracetam" während der Schwangerschaft kann sowohl Frauen als auch Babys zugeordnet werden. In jedem Fall müssen der Nutzen des Arzneimittels und das mögliche Risiko sorgfältig abgewogen werden. Es ist bewiesen, dass das Medikament die Plazentaschranke durchdringt. Es gelangt definitiv in das Gehirn des Babys und beeinflusst seine Nervenzellen. Die Liste dessen, was Piracetam für Schwangere vorgeschrieben ist, lautet wie folgt:

  • bei komplexen Behandlungen nach Kopfverletzungen,
  • Wenn die Frau im Koma liegt,
  • mit schwerer Hypertonie,
  • mit systemischer Atherosklerose,
  • mit Epilepsie und Krämpfen,
  • in depressiven Zuständen
  • mit Sichelzellenanämie zur Verbesserung der Bluteigenschaften,
  • bei chronischem Alkoholismus,
  • mit Tabak- und Drogenabhängigkeit,
  • mit viralen Infektionen mit der Entwicklung von Meningitis, Enzephalitis.

Die Behandlung mit "Piracetam" während der Schwangerschaft gemäß der Aussage des Fetus wird in den folgenden Fällen angewendet:

  • bei akuter oder chronischer Hypoxie,
  • bei Verletzung der Funktion der Plazenta zB bei "dünner Plazenta",
  • mit einem kleinen Bereich der Plazenta-Störung
  • wenn eine Frau regelmäßig raucht oder Alkohol nimmt, um fetale Hypoxie zu verhindern.

Mögliche Folgen vom Nehmen

Bei Verwendung des Arzneimittels gemäß den Indikationen und in der erforderlichen Dosis wird „Piracetam“ auch während der Schwangerschaft gut vertragen. Forschungen über die Wirkung auf den Fötus sind jedoch nicht möglich. Es ist bekannt, dass die Konzentration im Blutplasma eines Babys 77-95% der von einer Frau erzeugten Konzentrationen beträgt. Bei der Untersuchung des Arzneimittels bei Tieren wurde keine eindeutige teratogene Wirkung (zur Bildung von Defekten) festgestellt. Auf die Frage, ob es für Schwangere möglich ist, Piracetam zu stechen oder zu trinken, gibt es keine eindeutige Antwort. Es ist notwendig, alle Risiken und möglichen Konsequenzen für das Kind und die Frau abzuwägen, insbesondere in den frühen Stadien.

Nebenwirkungen

Bei Nichteinhaltung der Verabreichungsregeln und Dosierungen sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Durchfall und Verstopfung
  • Kopfschmerzen,
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörung
  • Muskelzucken und sogar Krämpfe,
  • Handlungsverzögerung.

Wenn Sie die Dosis von mehr als 5-10 g pro Tag überschreiten, ist eine Überdosierung des Arzneimittels nicht ausgeschlossen. In diesem Fall wird die Manifestation aller Nebenwirkungen verstärkt.

Kontraindikationen für die Anwendung von "Piracetam" sind eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels sowie schwere Nierenverletzungen.

Schemen und Methoden der Verwendung

Das Medikament kann sowohl im Inneren verwendet werden, als auch für schwangere Frauen injiziert "Piracetam" intravenös oder intramuskulär. Das Medikament ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Tabletten - enthalten 0,2 g Piracetam,
  • Kapseln - 0,4 g Piracetam
  • Granulat - für Kinder verwendet
  • Lösung - in einer Ampulle 1 g des Wirkstoffs.

Die Dosierung "Piracetam" während der Schwangerschaft hängt von den Anwendungssituationen ab. Meistens wurden 200-300 mg dreimal täglich verschrieben, wobei die Dosis schrittweise auf 100-200 mg reduziert wurde. In diesem Fall dauert die Behandlung nicht weniger als einen Monat. В отдельных случаях суммарная доза препарата в сутки может доходить до 12 г (например, при алкогольной интоксикации).

Также можно принимать препарат внутрь в виде раствора. In diesem Fall werden zwei Ampullen einmal täglich getrunken. Es kann mit nicht heißem Tee oder anderen kühlen Getränken verdünnt werden.

Besondere Anweisungen

Bei der Anwendung von "Piracetam" während der Schwangerschaft sollten Sie die hämodynamischen Indikationen (Herzfrequenz und Blutdruck) bei einer Frau überwachen, wenn Blutungsstörungen auftreten und sie andere Arzneimittel einnimmt. Das Medikament verstärkt auch die Wirkung der genommenen Schilddrüsenhormone. Daher ist es wichtig, die Dosis während der Einnahme von Piracetam zu überwachen.

"Piracetam" ist ein Nootropikum, das während der Schwangerschaft zur Behandlung von Frauen und Föten verwendet werden kann. Beispielsweise wird einem Tropfenzähler mit "Piracetam" während der Schwangerschaft im 3. Trimenon häufig ein Kurs für Ultraschall-Anzeichen einer Hypoxie des Kindes oder eine Plazenta-Dysfunktion verschrieben. Bewertungen von Ärzten, die das Medikament regelmäßig in ihrer Praxis anwenden, gewährleisten deren Sicherheit und gute Verträglichkeit.

Piracetam: Was ist das Heilmittel und was sind die Anwendungshinweise?

Piracetam ist ein klassisches Nootropikum, das erste unter allen Nootropika. Trotz der Tatsache, dass die Indikationen für die Anwendung von Piracetam recht unterschiedlich sind, wird die Wirksamkeit von vielen als zweifelhaft angesehen, und in vielen Ländern ist Piracetam überhaupt nicht als Arzneimittel registriert. In einer anderen Weise wird das Arzneimittel als Lucetam, Cerebril, Nootropil, Memotropil, Pyramide, Pyrben und Pyrotropl, Butotril bezeichnet.

Der Wirkungsmechanismus dieses Noorprpa ist nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass dies die Blutzirkulation im Gehirn und die Redoxprozesse anregt, Glukose nutzt und das Energiepotenzial unseres Körpers aufgrund eines beschleunigten ATP-Umsatzes (z. B. Hypoxie und toxische Wirkungen). Am wahrscheinlichsten ist seine Wirksamkeit auf die Exposition gegenüber AMPA-Glutamatrezeptoren zurückzuführen. Reduzierte Thrombozytenaggregation. Daher hat Piracetam folgende Angaben zur Verwendung:

  • Kopfverletzungen (beliebige)
  • Alzheimer-Krankheit,
  • Meningitis, Enzephalitis, Meningoenzephalitis,
  • Atherosklerose des Gehirns
  • Koma in verschiedenen Tiefen
  • Vaskulärer Parkinsonismus,
  • Die Folgen eines Schlaganfalls
  • Verschiedene Erkrankungen des Nervensystems.

Es gibt andere Hinweise zur Verwendung:

  • reduzierte Aufmerksamkeitsspanne
  • Sucht nach Hysterie
  • Kopfschmerzen unbekannter Herkunft,
  • verschiedene psychoorganische Syndrome,
  • gestörter Blutfluss in ischämischen Gehirnbereichen,

Das Instrument wird von den Nieren gut ausgeschieden und wird auch in der Narkologie und Psychiatrie eingesetzt.

Zu seinen bemerkenswerten Nebenhandlungen:

  • Schlafstörungen
  • Mentale Übererregung
  • Erhöhte sexuelle Aktivität
  • Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Verstopfung,
  • Erhöhte Angst und Reizbarkeit
  • Konzentrationsstörung,
  • Krämpfe, Zittern,
  • Erhöhte Libido,
  • Koronarinsuffizienz
  • Allergische Reaktionen
  • Gewichtszunahme (extrem selten).

All dies wird beobachtet, wenn die Dosis solcher Wirkstoffe wie Piracetam überschritten wird. Die maximale Dosis von Geldern - 5 g pro Tag. Piracetam wird mit Psychostimulanzien, Antidepressiva und indirekten Antikoagulanzien kombiniert. Sie können es nicht mit Alkohol kombinieren. Wenn die Dosis überschritten wird, wird empfohlen, sie mit Hilfe von Aktivkohle oder mit Hämodialyse zu entfernen.

Piracetam ist in verschiedenen Formen erhältlich. Es gibt Kapseln (normalerweise jeweils 0,4 g), Suspension, Tabletten (jeweils 200 mg), eine Lösung in Ampullen, die intravenös oder als Tropfenzähler injiziert wird.

Normalerweise werden 30 bis 300 Milligramm pro Kilogramm Gewicht verordnet, wobei die Anfangsdosis zwischen 1,2 g pro Tag und 2,4 liegt. Bei der Behandlung von Alkoholismus und akuten Kreislaufstörungen und Koma - ab 9 g.

Kindern sollten bis zu 50 mg verordnet werden. Jugendliche pro Tag - bis zu 1,8 g Die Behandlung kann sowohl 14-21 Tage als auch sechs Monate dauern, und Piracetam wird allmählich abgebrochen.

Das Instrument ist ungiftig, aber in der Schwangerschaft, bei hämorrhagischem Schlaganfall, Leber- und Nierenproblemen, mit individueller Intoleranz oder Empfindlichkeit, bei Alkohol- oder Drogenvergiftung, bei schweren Erkrankungen des zentralen Nervensystems kontraindiziert. Vorsicht ist geboten bei der Anwendung von Piracetam bei Verletzungen der Hämostase, starken Blutungen, Hypothyreose, bei schweren Operationen sowie bei Epilepsie. In der Stillzeit lohnt es sich definitiv, den Kurs abzubrechen.

Aber bezüglich der ersten Kontraindikation, dh der Schwangerschaft, gibt es viele Kontroversen.

Piracetam und Schwangerschaft

Ob es möglich ist, Piracetam während der Schwangerschaft anzuwenden, gibt es mehrere Meinungen. In einigen Anweisungen können Sie also nicht nur die Aussagen lesen, sondern auch die Tatsache, dass dieses Werkzeug definitiv nicht für werdende Mütter empfohlen wird. Andere Experten glauben, dass die Indikation für die Anwendung die Tatsache sein kann, dass der Nutzen größer ist als der Schaden für das Kind und die Mutter. Und schließlich wird oft angenommen, dass Piracetam während der Schwangerschaft nicht verschrieben werden sollte, abgesehen von bestimmten Umständen. Und viele weitere Studien haben gezeigt, dass es keine Ergebnisse der Anwendung von Piracetam während der Schwangerschaft gibt.

Befürworter der Mittel während der Schwangerschaft sind positiv, sie stellen fest, dass keine negativen Auswirkungen auf den Fötus während des Tierversuchs festgestellt wurden. Aber es sind immer noch Tiere, keine Menschen.

Andererseits ist es erwiesen, dass die überwiegende Mehrheit des Wirkstoffs (nämlich 90 Prozent) die Plazenta durchdringt und das Baby beeinflussen kann. Wie dieser Einfluss aussehen wird, kann niemand sagen, weil die Wirkung des Mittels noch nicht vollständig untersucht wurde.

Während der Schwangerschaft ist dieses Mittel, wenn es angewendet werden kann, äußerst vorsichtig und nur unter ständiger Aufsicht von Ärzten.

Beim Tragen eines Kindes wird es normalerweise intravenös in Form von Injektionen oder als Dropper oder (extrem selten) intramuskulär verschrieben.

Piracetam zur intravenösen Anwendung und Tropfenzähler sind als Ampullen mit einer 20% igen Lösung erhältlich (jeweils 5 in einer Box). Mit den Mitteln nur der Kurs und nur mit voller Kontrolle der Ärzte ernannt. Ein zukünftiger Arzt sollte auch zukünftigen Müttern eine Dosierung von Piracetam verschreiben.

Wenn ein Notfall vorliegt, können sie ihn auch intramuskulär verschreiben. In diesem Fall wird die Anzahl der Injektionen und die Dosierung auch nur vom Arzt bestimmt und hängt von der Erkrankung selbst sowie von den Eigenschaften des Patienten ab. In keinem Fall kann Piracetam während der Schwangerschaft allein und ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden.

Und dennoch ist Piracetam nicht das beste Mittel für eine Schwangerschaft, da der Wirkungsmechanismus immer noch viele Fragen aufwirft. Daher ist es nicht notwendig, es intravenös oder intramuskulär zu verschreiben: Es ist besser, ein sichereres und untersuchtes Analogon zu finden.

Methode der Verwendung

In der Regel dauert die Behandlung mit Piracetam je nach Indikation 2 bis mehrere Monate. Die Tagesrate wird durch die Formel 30-160 mg des Arzneimittels pro 1 kg Gewicht berechnet. Die Gesamtdosis wird in 2-4 Dosen pro Tag aufgeteilt.

Piracetam sollte nicht nach 17.00 Uhr eingenommen werden, um Schlafstörungen zu vermeiden.

Das Medikament wird in Tabletten sowie durch intramuskuläre und intravenöse Injektionen verwendet.

Piracetam für Schwangere wird nach Risiko- und Nutzenbewertung nur von einem Arzt verschrieben und wird normalerweise durch Injektion im Krankenhaus verabreicht. Während der ambulanten Behandlung kann das Medikament jedoch in Tabletten verschrieben werden.

Ein Merkmal der Anwendung von Piracetam während der Schwangerschaft wird vom behandelnden Arzt streng kontrolliert, da seine Studien an schwangeren Frauen nicht durchgeführt wurden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Wie andere Medikamente hat Piracetam eigene Kontraindikationen und kann negative Reaktionen in verschiedenen Organen verursachen. Das Medikament muss unter folgenden Bedingungen aufgegeben werden:

  • Individuelle Intoleranz
  • Nierenfunktionsstörung
  • Durchblutungsstörungen und Gehirnblutungen
  • Scharfe psychomotorische Erregung
  • Huntington-Krankheit

Piracetam-Toleranz ist normalerweise gut. Eine Frau, die ein Kind trägt, ist jedoch oft empfindlicher gegenüber dem Medikament und erlebt Nebenwirkungen, die in der folgenden Form beobachtet werden können:

  • Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit
  • Migräne
  • Nervöse Erregung mit erhöhter motorischer Aktivität
  • Mangelnde Koordination
  • Reizbarkeit
  • Erhöhte sexuelle Aktivität
  • Der Blutdruck sinkt
  • Tachykardie
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Allergie mit Juckreiz
  • Quinckes Ödem.

Wenn einer der oben genannten Zustände eintritt, sollte das Medikament abgesetzt und dem behandelnden Arzt gemeldet werden.

Wenn man bedenkt, dass Piracetam während der Schwangerschaft normalerweise intravenös oder mit Hilfe eines Tropfers im Krankenhaus verabreicht wird, steht die Frau rund um die Uhr unter der Aufsicht von Spezialisten, die sich schnell bei der Manifestation von Nebenwirkungen unterstützen. Wenn das Medikament in Pillen verschrieben wurde, die zu Hause eingenommen werden sollen, sollte sich der Zustand verschlechtern, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Um das zukünftige Baby nicht zu schädigen, sollte Piracetam auch mit Vorsicht und bei der Planung einer Schwangerschaft angewendet werden. In Bezug auf den Eisprungkalender müssen Sie die Behandlung mit dem Medikament rechtzeitig beenden. Da der Neuralrohr des Embryos und aller lebenswichtigen Organe im ersten Trimester gebildet wird, ist der Fötus sehr anfällig für die negativen Auswirkungen von Medikamenten.

Für die Anwendung von Piracetam während der Schwangerschaft müssen sehr starke Indikationen vorliegen. Wenn Sie nach der Ernennung eines Arztes Zweifel haben, müssen Sie möglicherweise einige andere Spezialisten konsultieren. Jetzt gibt es modernere Medikamente, deren Wirksamkeit im Gegensatz zu Piracetam zweifellos besteht.

Pin
Send
Share
Send
Send