Kleine Kinder

Paracoccus (Paracoccus-Infektion): Erreger, Anzeichen, Tests, Therapie

Pin
Send
Share
Send
Send


Paracoclusum und Keuchhusten haben ähnliche Symptome, beides Infektionskrankheiten, aber jede von ihnen hat einen eigenen bakteriellen Erreger. Dementsprechend wird ein Kind, das parakoklyushem hatte, keine Immunität von Keuchhusten erhalten und umgekehrt. Wie unterscheidet man diese beiden Krankheiten und wie wird Paracoclusum behandelt? Wir sagen Ihnen, was zu tun ist, wenn Ihr Kind Hustenanfälle hat und welche Vorbeugung es sein sollte.

Ursachen von Krankheiten

Parakoklyushem kann von den Trägerstöcken Bordetella parapertussis oder von einem bereits kranken Kind infiziert werden. In diesem Fall ist das Baby ansteckend, was offensichtlich keine Anzeichen der Krankheit aufweist. Am häufigsten tritt die Infektion durch die Luft auf, die Bakterien werden mit Sputumpartikeln, dem Speichel des Patienten, übertragen.

Meist infizieren sich Kinder im Kindergarten oder in anderen Gruppen. Experten weisen auf mehrere Faktoren hin, die zur Übertragung krankheitsverursachender Bakterien beitragen:

  • eine große Menschenmenge in einem kleinen Bereich des Zimmers,
  • geringe Immunität des Kindes, unfähig, einer Infektion zu widerstehen,
  • trockene warme Luft, die die Schleimhäute austrocknet,
  • stehende Luft in einem Raum, der lange Zeit nicht gelüftet wurde.

Am häufigsten leiden Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren, dh Kinder im Vorschulalter, an Paracoclusum. Es ist unmöglich, sich mit Hilfe der Impfung vor der Krankheit zu schützen, da es nur eine Impfung gegen Pertussis gibt, eine Erkrankung, die normalerweise in schwererer Form auftritt. Entgegen der landläufigen Meinung schützt dieser Impfstoff den Körper nicht vor einer Infektion mit dem Bakterium Bordetella parapertussis.

Paracoclusum bei Kindern kann auf verschiedene Arten auftreten. Es gibt einen typischen, atypischen Verlauf der Erkrankung sowie asymptomatisch. Darüber hinaus sollten die Babys, die Träger der Bakterien sind, gesondert erwähnt werden - sie werden nicht selbst krank, sondern können andere infizieren.

Der Träger der Infektion darf sich nicht selbst verletzen, aber gleichzeitig andere Kinder infizieren

Wie manifestiert sich Paracoclusis?

Wenn der Krankheitsverlauf typisch ist, ähneln die Symptome der Parakoklusha den Keuchhusten-Symptomen. In anderen Fällen kann diese Krankheit mit einer typischen Erkältung verwechselt werden, die häufig bei Kindern diagnostiziert wird. Insgesamt gibt es 4 Krankheitsstadien, die je nach Krankheitsverlauf unterschiedlich intensiv sein können:

  1. Die erste ist die Inkubationszeit. Es kann zwischen 5 Tagen und 2 Wochen dauern. In der Regel sind in dieser Zeit keine Symptome der Krankheit vorhanden.
  2. Die nächste Stufe ist katarrhalisch. Es zeichnet sich durch Halsschmerzen, Halsschmerzen sowie eine laufende Nase aus. Baby bereits in dieser Zeit beginnt leicht zu husten. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann das Kind Fieber (bis zu 37,3 ° C), Kopfschmerzen und Schwäche haben. Experten glauben, dass die katarrhalische Periode 3 bis 5 Tage dauert.
  3. Stadium Husten mit Krämpfen. Dies ist die charakteristischste Periode der Krankheit. Das Kind hat einen Husten, der krampfartig wird. Besonders schmerzhafte Nachtangriffe, die unerfahrene Eltern in einen Schock versetzen. Die Krise beginnt mit einem leichten Husten, der allmählich zunimmt und sich zu Krampfanfällen entwickelt. Zwischen den Krämpfen kann das Baby nicht atmen, sein Gesicht wird blass, es scheint, als würde es mit Husten würgen. Der Anfall endet meistens mit Erbrechen. Nachdem sich das Kind übergeben hat, wird alles bis zum nächsten Mal wieder normal. Wenn das Baby eine milde Form der Krankheit hat, enden Hustenanfälle in einem pfeifenden Atemzug und gehen nicht in Erbrechen über. Die Dauer dieser Periode variiert je nach Krankheitsverlauf. Im Allgemeinen dauert alles 3 bis 6 Wochen.
  4. Das letzte Stadium ist der Zeitraum, in dem die Stärke und Anzahl der Hustenanfälle allmählich abnimmt und verschwindet. Laut Experten dauert es 2-4 Tage.

Beachten Sie, dass Paracoccus normalerweise keine Komplikationen mit sich bringt, mit Ausnahme der Erschöpfung des Körpers durch Ersticken. Ein starker Husten verursacht an sich eine übermäßige Muskelspannung und kann zur Entstehung einer Nabelhernie führen (wir empfehlen zu lesen: Symptome einer Nabelhernie bei Kindern und Behandlungsmethoden). Wenn die Krankheit schwerwiegend ist und eine Sekundärinfektion aufgetreten ist, kann dies Otitis, Bronchitis oder Lungenentzündung verursachen, deren Behandlung sich erheblich von der Behandlung des Paraklusus unterscheidet. Nachdem das Kind diese Krankheit hatte, wird es immun.

Wie unterscheidet man Parakoklyush von anderen Krankheiten?

Ein für Paracoclusum charakteristischer krampfartiger Husten kann ein Symptom für andere Erkrankungen sein. Wie stellen Sie sicher, dass ein Kind Paracoclusum hat, wenn keine Testergebnisse vorliegen? Wir stellen die Hauptunterscheidungsmerkmale dieser Krankheit im Vergleich zu anderen Erkrankungen vor:

  • Keuchhusten ist im Zusammenhang mit dieser Erkrankung am symptomatischsten, Hustenattacken bei Keuchhusten sind jedoch schwerwiegender, sie können den Allgemeinzustand des Kindes erheblich verschlechtern (weitere Einzelheiten im Artikel: Symptome und Behandlung von Keuchhusten bei Kindern). Darüber hinaus verläuft das zweite Stadium der Erkrankung - Katarrhal - in einer akuteren Form als beim Parakoklush.
  • SARS, Komplikation der Luftröhre und der Bronchien. Bei respiratorischen Virusinfektionen sind katarrhalische Symptome ausgeprägt, die das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen. Bei ARVI ist hohes Fieber nicht ungewöhnlich, es gibt andere Anzeichen einer Vergiftung des Körpers (Schwäche, Übelkeit, Durchfall, Muskelschmerzen).
  • Verstopfung der Bronchien durch Allergien. Hier ist es wichtig, die Natur solcher Phänomene zu identifizieren, die beim Kontakt mit dem Allergen auftreten. Diese Art von Husten kann auch Würgen sein.
  • Wenn ein Fremdkörper in die Atemwege gelangt. Um zwischen diesen Symptomen zu unterscheiden, sollten Sie wissen, dass der Anfall von Krampfhusten in der Regel ohne Folgen vonstatten geht. Bei Kontakt mit einem Fremdkörper verschlechtert sich der Zustand des Patienten.

Diagnosemethoden

Ein Kinderarzt sowie ein Spezialist für Infektionskrankheiten können Paracoccus diagnostizieren. Der Arzt sollte den Patienten befragen und herausfinden, ob er Kontakt mit einer infizierten Person hatte. Dann hören Sie zu und ordnen Sie die Forschung zu. Laboruntersuchungen umfassen typischerweise:

  • Mikrobiologie-Analyse. Ein Abstrich für die mikrobiologische Untersuchung wird aus dem Pharynx des Patienten entnommen. In der Regel darf das zu analysierende Material auf leeren Magen oder 2 Stunden nach dem Essen aufgenommen werden.
  • Nachweis von Antikörpern gegen Parakoclusis im Blut des Patienten.
  • Eine immunologische Studie ist im Gange.

Alle Forschungsergebnisse sowie das klinische Bild sollten die Diagnose vollständig bestätigen. Oft werden jedoch Studien in einem reduzierten Volumen durchgeführt. Anschließend wird die Diagnose auf der Grundlage einer Patientenumfrage und einer Mikrobiologie gestellt.

Die Behandlung von Paracoccus wird zu Hause durchgeführt, ein Krankenhausaufenthalt ist nur selten indiziert. In einer Krankenhausumgebung werden Babys, die noch nicht 1 Jahr alt sind, sowie Kinder mit Komplikationen behandelt. Es gibt keine speziellen Medikamente zur Behandlung. Es werden jedoch Maßnahmen ergriffen, um mit den Symptomen effektiver umzugehen. Zunächst wird empfohlen, das Tagesregime des Kindes zu optimieren und Bedingungen zu schaffen, die seiner Genesung förderlich sind:

  • Begrenzen Sie die mentale Anstrengung, vermeiden Sie starke emotionale Manifestationen, die Husten verursachen können.
  • Überarbeiten Sie die Ernährung, fügen Sie mehr Nahrungsmittel hinzu, die reich an Vitaminen und Spurenelementen sind - sie werden den Körper unterstützen und die Infektionsabwehr unterstützen. Entfernen Sie Gerichte, die schwer zu verdauen sind. Nach dem Erbrechen füttern und füttern Sie das Kind in kleinen Portionen.
Während der Krankheit braucht das Kind eine besonders sanfte Diät.
  • Lüften Sie regelmäßig den Raum, in dem das Baby lebt. Sauerstoffmasken werden während Hustenattacken angezeigt.

Parallel dazu wird dem Kind antiallergische Medikamente verschrieben. Dies können Suprastin, Fenistil, Erius sein. Solche Medikamente helfen, die allergische Komponente von Krämpfen zu lindern. Zusätzlich kann der Arzt verschreiben:

  • Sedativa In der Regel handelt es sich um Baldrian, Motherwort, Relanium.
  • Antitussive Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, unproduktiven Husten zu unterdrücken. Dazu gehören Libeksin, Sinekod, Stopttussin, Codeine.
  • Medikamente für die Lunge und Bronchien: Lasolvan, Bromhexin.
  • Bei Inhalation kann der Arzt Glucocorticoide (Budesonid) empfehlen.
  • Mittel zur Verbesserung der Durchblutung sowie zur Verringerung der nachteiligen Auswirkungen des Erstickens des Hustens.
  • Kräutertinkturen zur Behandlung von Husten und für Kinder zugelassen - Fenchel, Medunits usw.

Dr. Komarovsky stellt fest, dass Husten gelindert werden kann, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechterhalten wird. Hängen Sie dazu nasse Windeln oder Handtücher auf oder stellen Sie einige offene Behälter mit Wasser in den Raum. Darüber hinaus empfiehlt der Spezialist, das Heim gut zu lüften, und nach dem Verbessern des Gehens mit dem Kind den Kontakt mit anderen Kindern zu vermeiden.

Fencheltinktur ist ein harmloses Medikament, das von einem Kind eingenommen werden kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Krankheiten zu vermeiden, sollte auf Prävention geachtet werden. Wenn wir über Aktivitäten in Kindergruppen sprechen, bei denen jemand parakoklyushem krank ist, dann wird in der Regel Folgendes abgehalten:

  • Quarantäne für 2 Wochen wird angekündigt,
  • ein krankes Kind wird 25 Tage lang isoliert,
  • Kinder, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind, sollten zweimal einen Rachenabstrich haben.

Paracoclusum ist eine ziemlich schwere Erkrankung, insbesondere wenn die Symptome nicht ausgelöscht, sondern ausgeprägt sind. Es ist jedoch wichtig, nicht in Panik zu geraten, wenn bei einem Kind Husten auftritt, sondern einen Kinderarzt zu konsultieren. Wenn die Krankheit das Baby immer noch überholt, müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden. In diesem Fall ist die Genesung vorhersehbar und das Kind wird keine Komplikationen erhalten.

Ätiologie und Pathogenese

Der Erreger der Para-Pertussis-Infektion ist das Bakterium Bordetella parapertussis. Dies sind kleine, gramnegative, kurze, cocci-förmige Stäbchen mit abgerundeten Enden, die paarweise, kettenweise oder einzeln angeordnet sind.

Mikroben haben eine zarte Kapsel, Flagellen und sind strikte Aeroben. Bordetella sind stationär und wachsen bei einer Temperatur von + 35-37 ° C in synthetischen und halbsynthetischen Umgebungen: einfacher Agar, Casein-Kohle-Agar, Blutagar. Mikrobenkolonien sind rund, klein, feucht und haben einen perligen Glanz, der das Medium cremig hinterlässt.

Der Erreger von Paracoccus ist ein obligatorischer Parasit, der gegenüber Umweltfaktoren instabil ist. Bordetella sterben beim Erhitzen oder unter dem Einfluss von Desinfektionslösungen gegen viele Antibiotika.

Die Infektionsquelle ist der Patient, Genesende oder Träger. Mikroben breiten sich durch den Ansaugmechanismus aus, der durch Tröpfchen aus der Luft umgesetzt wird. Diese Periode dauert durchschnittlich drei Wochen.

Das Eingangstor der Infektion ist die Nasenschleimhaut. Mikroben dringen in Epithelzellen ein, vermehren sich im Epithelgewebe des Kehlkopfes, der Trachea und der Bronchien und scheiden infektiöse Toxine in das Blut aus. Toxine beeinflussen die Atemwege, das zentrale Nervensystem und die Blutgefäße. Atemwegsentzündungen entwickeln sich und schreiten rasch fort, was sich durch Krampfhusten klinisch manifestiert. In der Medulla oblongata wird der Hustenreflex unter dem Einfluss von Toxinen gebildet. Hustenattacken werden verstärkt und verstärkt, der Atemrhythmus wird gestört, es treten hämodynamische Störungen auf, die Gefäßpermeabilität steigt, es treten hämorrhagische Symptome auf, Bronchospasmus, vaskuläre Hypertonie und konvulsives Syndrom.

Bei Patienten mit unspezifischem Schutz wird der Körper verletzt und die Immunität verringert. Dies kann zur Zugabe einer sekundären bakteriellen Infektion und zur Bildung eines Bakterioträgers führen. Zusätzliche Infektionen können zur Entwicklung einer akuten Bronchitis, Otitis oder Pneumonie führen.

Symptomatologie

Im klinischen Verlauf von Paracoccus gibt es 4 Hauptperioden: Inkubation, Katarrhale, Krampf, Auflösung.

Die Grenzen zwischen diesen Zeiträumen sind geglättet oder fehlen vollständig. Die Krankheit tritt normalerweise als Trachyet, Bronchitis, Pleuritis oder Pneumonie auf.

  • Inkubationszeit Hält 5 bis 15 Tage an, beginnt ab dem Zeitpunkt der Infektion einer Person und ist durch das Fehlen von pathologischen Symptomen gekennzeichnet.
  • Katarrhalische Zeit manifestiert durch Anzeichen von Rhinitis, Schmerzen, Halsschmerzen und Halsschmerzen, Husten oder einem seltenen trockenen Husten. Katar dauert 3-5 Tage. In schweren Fällen treten Anzeichen einer Vergiftung und Verwirrung des Körpers auf: anhaltendes minderwertiges Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Myalgie, Kopfschmerzen.
  • Dann kommt eine Periode von krampfartigen Husten. Die Art des Hustens hängt von der Form der Pathologie ab. Wenn die gelöschte Form nass ist, ist sie besessen und nimmt allmählich zu. Ein charakteristisches Anzeichen für eine Paracolumnia-Infektion bei Kindern ist ein anhaltender Hustenanfall vor dem Hintergrund normaler Temperatur. Bei einer Pertussis-artigen Form tritt Husten in Form von Anfällen auf, die mit einem reizenartigen Pfeifen des tiefen Atems und in schweren Fällen Erbrechen enden. Hustenattacken werden 5-7 mal am Tag wiederholt. Während der Verstärkung des Hustensymptoms werden kranke Kinder unruhig und launisch.
  • Dauer der Erlaubnis gekennzeichnet durch schwachen Husten oder Mangel. Es dauert 2-3 Tage.

Paracoclusis ist sehr schwer von banalen Tracheitis oder Bronchitis bakteriellen oder viralen Ursprungs zu unterscheiden. Der Husten wird selbständig nivelliert und erfordert keine medikamentöse Therapie.

Komplikationen treten sehr selten bei einer Paracolumnia-Infektion auf. Die Paracoclute-Form wird im Falle eines schweren Verlaufs durch Pneumothorax, Emphysem, Prolaps des Rektums, Blutungen in die Netzhaut oder Bindehaut des Auges, Nasenblutungen kompliziert. Parakoklyush endet in 100% der Fälle mit der Genesung.

Diagnose

Der Kinderarzt oder Spezialist für Infektionskrankheiten führt die Diagnose und Behandlung von Paracolumnia-Infektionen durch. Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören das Abhören der Beschwerden des Patienten, das Erfassen einer Lebens- und Krankheitsgeschichte sowie eine körperliche Untersuchung.

Die epidemiologische Geschichte erlaubt es, den Kontakt mit einer kranken Person festzustellen. Dann gehen Sie zur Labordiagnostik und zu den Instrumentenmethoden.

  • Bakteriologische Untersuchung des Patienten - mikrobiologische Analyse des Parakoclus. Von der Rückwand des Pharynx wird der Schleim mit leerem Magen oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit mit einem sterilen Wattestäbchen abgenommen und sofort auf Nährmedien ausgesät. Inkubieren, dann das Wachstum auf Petrischalen untersuchen, Mikroskopie durchführen und weitere Tests durchführen.
  • Serologie - die Definition von Antikörpern im Blut gegen Parakoklyusha. Zur Bestätigung der Diagnose wird ein Enzymimmunoassay durchgeführt, RA, RPGA, RSC werden platziert.
  • Immunologische Untersuchung - Immunfluoreszenzanalyse und Reaktion der Latex-Mikroagglutination.
  • Die molekulare Methode ist eine Kettenreaktion.
  • Im Hämogramm - mäßige Leukozytose und Lymphozytose.

Symptomatische Behandlung von parakoklushy. Es wird ambulant durchgeführt. Der Krankenhausaufenthalt ist für Kinder mit schweren und mittelschweren Formen der Erkrankung, mit einem belasteten Verlauf und begleitenden schweren Erkrankungen der Organe und Systeme vorgesehen. Patienten werden empfohlen:

  • Lange Spaziergänge an der frischen Luft
  • Diät mit Ausnahme von Schleimhautreizungen: saure, salzige, geräucherte, würzige Gerichte, Cracker,
  • Vermeiden Sie Stress
  • Optimieren Sie Ihren Alltag
  • Die Luft im Raum befeuchten, oft lüften
  • Überarbeiten Sie nicht.

Drogentherapie ist zu verwenden Mukolytika - Ambroxol, Bronhikum, Expektorantien - Bromhexin, Tussin, Bronchodilatatoren und Antispasmodika - Eufillin, Berodual, Antihistaminika - Dimedrol, Pipolphen, Vitamine und gegebenenfalls Komplikationen - Antibiotika Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel helfen bei der Beseitigung von psychischem Stress, wodurch die Intensität und Dauer des Hustens abnimmt. Kindern werden Inhalationen mit Luft- oder Sauerstofftherapie, Physiotherapie und Akupunktur verschrieben.

Damit das Paracoclusum schneller vergeht, müssen externe Reize, die zu neuen Hustenanfällen führen, ausgeschlossen werden: trockene Raumluft, übermäßige Emotionen und Stress. Kindern wird geruhsame Spiele empfohlen, ausgenommen übermäßige körperliche Aktivität und Erregung.

Die traditionelle Medizin kann die Hauptbehandlung ergänzen. Am effektivsten sind: Abkochungen, Abreiben, Radieschensaft mit Honig, "Knoblauchmilch", Kräuterextrakte, Hagebuttentee, frische Holunder, Fencheltinktur oder Medunitsa.

Prävention

Eine spezifische Prophylaxe parakoklyusha existiert nicht. Patienten mit Parakokkeninfektion werden 25 Tage lang isoliert, die Quarantäne wird für 14 Tage festgelegt. Alle Kontaktpersonen und Träger des Pertussis-Erregers werden doppelt bakteriologisch untersucht.

Um den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern, werden allgemeine vorbeugende Maßnahmen ergriffen: richtige Ernährung, Verhärtung, aktiver Lebensstil, Gehen, guter Schlaf, moderate körperliche Arbeit.

Erste Anzeichen

Normalerweise dauert es von drei Tagen bis zu zwei Wochen von dem Moment an, in dem die Bakterien in den Körper eindringen, bis die ersten Manifestationen der Krankheit auftreten. Zu diesem Zeitpunkt wird das Baby von nichts gestört, der Zustand des Kindes wird nicht gestört. Manchmal können einige Kinder eine Schwäche oder eine verminderte Stimmung erfahren. Diese sehr frühen Anzeichen werden von den Eltern nicht beachtet, weil sie für Ermüdung oder Stimmungsschwankungen bei einem Baby abgeschrieben werden.

После окончания инкубационного периода появляются первые симптомы, которые характерны для паракоклюшной инфекции:

  • Приступы кашля. Normalerweise fließen sie in einer eher milden Form. Husten Husten Versuche, in den frühen Stadien der Krankheit gut zu husten, bringen keine Ergebnisse. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, nimmt der Husten deutlich zu. Das Kind versucht zu husten, aber es funktioniert nicht. Beim Sprechen erscheint ein Geier und beim Atmen - eine charakteristische Pfeife.
  • Erhöhte Körpertemperatur Für die meisten Kinder steigt sie auf 37 bis 38 Grad. Vor dem Hintergrund hoher Temperaturen treten Schüttelfrost auf, Fieber tritt auf. Der Junge fühlt sich schlecht, wird launisch. Kinder wollen nicht essen, spielen nicht mit Spielzeug. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann es zu Erbrechen aufgrund von hohem Fieber kommen.
  • Rausch Wenn sich Bakterien im Blut vermehren, treten viele bakterielle Toxine auf. Sie provozieren eine Entzündung und verschlechtern den Zustand des Babys erheblich. Bei kleinen Kindern gibt es Kopfschmerzen, die Jungs empfinden eine allgemeine Schwäche. Sie fühlen sich sehr krank. Aufgrund des starken Hustens klagen Babys oft über Schmerzen im Unterleib oder in der Brust.
  • Die Psyche des Kindes ändern. Während einer Erkrankung verhalten sich Babys anders. Sie werden launischer. Gewohnheitsaktivitäten bringen ihnen keine Freude. Mit Gleichaltrigen oder Spielzeug zu spielen macht keinen Spaß. Je schwerer die Krankheit fortschreitet, desto mehr Zeit verbringt das Kind zu Hause und weigert sich, in den Hof oder auf die Straße zu gehen. Wenn die Körpertemperatur ansteigt, versucht das Kind mehr zu lügen. Säuglinge nach einem Hustenanfall können weinen, sich weigern.

Ursachen von Paracoccus bei Kindern

Bordetella parapertussis, der Erreger des Paracoclusums, gehört zur Klasse der Betaproteobakterien. Diese gramnegative Mikrobe hat eine relativ große ovoide Stange. Cocci häufiger allein, Bordetella immobil. Es ist ein hämophiles Bakterium, ein strikter Anaerob. Es werden drei Exotoxine (Pertussis, Tracheal und Dermerocrotoxin) unterschieden. Die Stäbchen des Paracoccus sind tropisch zum Ziliarepithel der Atemwege.

Der Erreger von Parakoklyusha ist in seiner Pathogenität dem Keuchhusten ähnlich. Kinder in Kindergärten, Kindergärten, Schulen sind krank. Die Infektionsquelle ist ein krankes Kind ohne Symptome oder Träger von Bakterien (keine klinischen Manifestationen).

Paracoclusum breitet sich durch die Luft aus. Wenn beim Husten Sputumpartikel ausgeschieden werden, gelangt der Erreger des Paracoclusum durch Inhalation auf die Schleimhäute des nicht infizierten Kindes.

Die Entstehung von Paracoccus bei Kindern wird weitgehend gefördert durch:

- eine große Anzahl von Personen im Raum,

- seltene Ausstrahlung oder deren Fehlen;

- trockene, warme Luft, die zur Trocknung der Schleimhaut der Atemwege beiträgt, wodurch die Schutzeigenschaften verloren gehen;

- chronische Pathologien der Organe des Nasopharynx, die die lokale Immunität verringern;

Auf der Schleimhaut beginnt sich der Erreger aktiv im Ziliarepithel der Atemwege zu teilen. Mit dem Flimmern der Flimmerhärchen dringt der parabolische Erreger in die unteren Lungenbereiche ein (Bronchien der dritten und unteren Ordnung, Bronchiolen, Alveolen).

Unter der Wirkung von Tracheal-Exotoxin unterliegt das Schleimhautepithel einer Nekrose, was zu einer Reizung des Hustenrezeptors führt. Im Zentrum des Hustens entsteht ein kontinuierlicher Strom von Impulssignalen, der sich in der Medulla oblongata befindet, wo sich ein stabiler Erregungsschwerpunkt bildet. Dies ist die Grundlage für charakteristische Hustenattacken.

Es gibt keine Bakterien im Blutkreislauf. Die sekundäre mikrobielle Flora kann sich jedoch verbinden, was zu Komplikationen führt.

Symptome von Paracoccus bei Kindern

Die Parakoklosis kann typisch sein, dann ähneln die Symptome der Erkrankung den spezifischen Manifestationen des Keuchhustens, bei Parakoklosis ist der Krankheitsverlauf jedoch viel einfacher. Wenn die Krankheit ausgelöscht wird, tritt Paracoclus bei Kindern unter dem Deckmantel eines Lungen-ARI auf, begleitet von unproduktivem Husten. Beim vorübergehenden (vorübergehenden) Bakterienträger gibt es keine Anzeichen von körperlichem Leiden.

Die Inkubationszeit beträgt zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine offensichtlichen Symptome.

Als nächstes kommt die Prodromalperiode, sie dauert ungefähr 5 Tage. Kleinere Katarmanifestationen manifestieren sich: aus der Nase ein leichter transparenter Ausfluss, mäßige Rötung des Rachenbereichs, ein seltener unproduktiver Husten. Das Wohlergehen von Kindern, die an Paracoclusum leiden, bleibt zufriedenstellend, die Temperatur liegt im akzeptablen Bereich.

Bei einem bestimmten Typ des Krankheitsverlaufs (gelöscht oder typisch) beginnt die nächste Periode - Manifestationen klinischer Symptome.

Paracoclusum bei Kindern verläuft in Form eines Hustensyndroms wie folgt:

- Keuchhustenform, wenn nach kurzer erholsamer Prodromie ein charakteristischer Hustenanfall auftritt, begleitet von ausgeprägter Gesichtshyperämie, Anschwellen der Oberflächenvenen, Herausragen der Zunge, Repressalien (Episoden einer lauten Ausatmung am Ende des spastischen Hustens beim Einatmen), die gelegentlich mit schnellem Erbrechen endet. Im Gegensatz zum Pertussis-Husten treten spastische Krampfhusten selten auf und sind von kürzerer Dauer. Bei Säuglingen kann ein solcher Hustenanfall zu einem kurzzeitigen Atemstillstand führen, der mit Sauerstoffmangel einhergeht.

- Wenn der Verlauf des Hustensyndroms gelöscht wird, verläuft es als Tracheal- oder Tracheobronchialepisoden des Hustens mit Auswurfhusten. Die Diagnose kann nur nach einer bestimmten Untersuchung überprüft werden.

Der Schweregrad von Parakoklyush bei Kindern strahlt Licht und Medium aus. Kriterien, die den Schweregrad bestimmen:

- die Schwere des Sauerstoffmangels während des Angriffs,

- Dauer und Häufigkeit des Hustens

- wie sich das Kind zwischen Angriffen fühlt,

Paracoclusum bei einem Kind ist selten kompliziert. Komplikationen (Bronchitis, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung), wenn sie auftreten, werden sie durch eine Schichtung der sekundär pathogenen Flora oder eine Verschlimmerung bestehender Erkrankungen verursacht.

Nachdem das Kind Paracoclus erlitten hat, bildet sich eine lebenslange Immunität.

Obwohl die Symptome von Paracoccus bei Kindern typischerweise spezifisch auftreten, wird die Folge von spastischem Husten manchmal als Symptom einer anderen Erkrankung angesehen. Es gibt mehrere Hauptnosologien mit einer ähnlichen Klinik:

- Keuchhusten. Damit ist der Krankheitsverlauf während des spastischen Hustens schwerwiegender, und häufige Anfälle führen zu einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens. Die katarrhalische Periode verläuft klarer.

- SARS mit Symptomen von Tracheitis, Tracheobronchitis. Bei SARS sind katarrhalische Manifestationen ausgeprägt, der Zustand des Kindes wird erheblich verschlechtert, das Intoxikationssyndrom ist ausgeprägt, es tritt fast immer Fieber auf.

- Phänomene der bronchialen Obstruktion allergischer Herkunft. Hier ist es notwendig, die allergische Vorgeschichte zu berücksichtigen, um den Zusammenhang zwischen Husten und Allergen herzustellen.

- Fremdkörper in den Atemwegen. Die Episode der Wiederholung mit Zyanose geht fast augenblicklich weg, und bei Verstopfung durch einen Fremdkörper wird der Staat schnell extrem ernst.

Behandlung von Paracoccus bei Kindern

In Anbetracht der Leichtigkeit des Krankheitsverlaufs mit Paracoclusum wird die Therapie zu Hause durchgeführt, wenn sie vom örtlichen Arzt kontrolliert wird. Sie werden für Kinder unter einem Jahr oder wegen Komplikationen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei Paracoclusus ist eine antimikrobielle antimikrobielle Verwendung nicht erforderlich. Zur Behandlung von Manifestationen von Paracoccus bei einem Kind werden symptomatische Mittel und das folgende Schema verwendet:

- sanfte, einschränkende mobile Spiele, psycho-emotionalen Stress, übermäßige Reize, um keinen Husten zu provozieren.

- Die Ernährung ist voll, leicht verdaulich, angereichert mit Vitaminen und Mikroelementen. Nach dem Erbrechen wird gezeigt, wie kleine Portionen gefüttert und gefüttert werden.

- Aerotherapie, bei der ständig gelüftet wird. Bei Episoden von Krampfhusten, begleitet von Zyanose, dreimal täglich 40% Sauerstoff durch einen freien Strom mit einer Maske subventionieren.

Dargestellte Medikamente desensibilisierend, Antihistaminwirkung - Suprastin, Erius, Zyrtec, Fenistil, Tavegil usw.

- Sedativa Sedativa - Mutterkraut, Baldrian. Bei häufigem Husten wird Relanium in einer Dosis von 0,3 mg / kg Injektionen pro Tag vor dem Zubettgehen verschrieben.

- Hustenmittel, die das Hustenzentrum blockieren (Codein, Sinekod, Stoptussin, Codelac, Libexin).

- Zubereitungen, die den Zustand des Tensids des Lungensystems verbessern (Lasolvan, Bromhexin).

- Selten verschriebene Glukokortikoide, Inhalation (Budesonid).

- Arzneimittel, die dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Hypoxie auszugleichen und den Blutfluss zu verbessern (Trental, Vinpocetin).

- Volksheilmittel (Fenchelabkochen, Hagebuttenabkochen, Lungenkraut).

Formen und Perioden von Paracoccus

Während einer Paracolumn-Infektion gibt es 3 Perioden:

  • katarrhalisch - dauert etwa 3-14 Tage, manifestiert Anzeichen einer Nasopharyngitis,
  • Krampfanfall (krampfartiger Husten) - dauert etwa 2 bis 8 Wochen (in der Regel 2 bis 3 Wochen, manchmal länger), begleitet von einem trockenen paroxysmalen Husten
  • Erholung - dauert 2-4 Wochen, manifestiert sich durch ein allmähliches Aussterben der Symptome.

Paracoclusum kann in solchen Formen auftreten:

  • atypisch (oder ausgelöscht) - die Krankheit äußert sich nicht durch Husten, und das Auftreten von Symptomen ist periodisch,
  • Keuchhusten - eine Infektion äußert sich durch Hustenattacken, die zu Erbrechen führen können.
  • Bacteriocarrier - Der Patient hat keine Anzeichen der Krankheit, setzt jedoch während der Atmung Krankheitserreger in die Umwelt frei und ist eine Infektionsquelle.

Nach der Infektion bis zum Einsetzen der Symptome dauert es 5 bis 8 Tage (manchmal dauert die Inkubationszeit bis zu 15 Tage). Darüber hinaus entwickelt das Kind Manifestationen der Katarrhalie von Parakokken:

  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens: Schwäche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen usw.
  • leichte Temperaturerhöhung (bis 37,5 ° C),
  • laufende Nase
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen
  • Husten oder seltener trockener Husten.

Solche Manifestationen parakoklyusha oft für die Symptome von SARS angenommen. Die Aufnahme von Antitussiva hat jedoch keine Wirkung, und der Husten wird allmählich ausgeprägter und paroxysmal.

Nach dem Einsetzen der Krampfphase kann sich die Temperatur des Kindes normalisieren, und es tritt ein trockener paroxysmaler Husten auf, der nach Auftreten von Vorläufern (Halsschmerzen, Angstzuständen) beginnt und sich durch ruckartige Hustenpunkte manifestiert, die durch die Inspiration entstehen. Ein krampfartiger Husten wird von sogenannten Wiederholungen begleitet, bei denen ein pfeifender Ton in den Atemzügen zu hören ist, der durch einen Krampf der Stimmritze hervorgerufen wird. Solche Hustenattacken treten mehrmals täglich auf (in der Regel 5-7 Mal).

Nachdem ein Angriff abgeschlossen ist, wird Schleim aus den Atemwegen ausgeschieden, und manchmal kann es zu Erbrechen kommen. Während des Hustens werden das Gesicht und die Augen des Patienten rot, die Venen im Hals schwellen an, Tränen fließen aus den Augen und die Augenlider schwellen an. Aufgrund von Hypoxie wird die Gesichtshaut allmählich blau und es wird geschwollen.

In einigen Fällen führen schwere Hustenattacken zu unfreiwilligem Wasserlassen und Ausscheiden von Kot. Durch den starken Husten wird das Kind lethargisch und reizbar. Bei der Untersuchung der Mundhöhle im Frenulum der Zunge können Geschwüre und weiße Plaques festgestellt werden.

Nach 2 bis 8 Wochen beginnt der Patient mit einer Genesungsphase. Hustenattacken verschwinden, Husten tritt seltener auf und der Zustand des Kindes beginnt sich zu stabilisieren.

Komplikationen mit Paracoclusum sind selten. In schweren Infektionsfällen kann ein Kind eine bakterielle Pneumonie, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Pneumothorax oder ein Emphysem entwickeln. Manchmal führen schwere Hustenanfälle zu Nasenbluten, Blutungen in die Bindehaut des Auges oder zu rektalem Prolaps.

Symptome anderer Formen von Paracoccus

Bei der gelöschten Form von Paracoccus entwickelt der Patient einen Tracheobronchial- oder Trachealhusten, der nicht als paroxysmal bezeichnet wird. In solchen Fällen kann die korrekte Diagnose nur aufgrund der Ergebnisse von Labortests gestellt werden.

Mit der Pertussis-ähnlichen Form dieser Infektion wird die katarrhalische Periode inkonsistent. Nach ihm hat das Kind einen paroxysmalen Husten mit Wiederholungen, der manchmal mit dem Auftreten von Erbrechen endet. Ein solcher Krankheitsverlauf wird bei 15-20% der Patienten beobachtet. Von der Pertussis unterscheidet sich diese Form des Paracoccus nur in kürzeren und selteneren Hustenattacken.

Der Bakterioträger von Paracoccus wird in 10-15% der Infektionsfälle mit dieser Infektion nachgewiesen. Bei diesem Krankheitsverlauf erkennt der Patient die Symptome der Krankheit nicht, aber sein Erreger wird in die äußere Umgebung freigesetzt und kann zur Ursache einer Infektion bei anderen Menschen werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn ein Kind unter dem Hintergrund von ARVI einen Hustenanfall oder Hustenanfall hat, der mit reichlich Schleim oder Erbrechen endet, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, Pulmonologen oder Infektionskrankheiten-Spezialisten. Die Diagnose "Paracoclus" kann nur nach bakteriologischen Untersuchungen oder serologischen Tests (RPHA, RA, RSK) gestellt werden.

Paracoclusis wird durch Infektion der Bordetella parapertussis hervorgerufen. Die Schleimhäute der Atemwege, das zentrale Nervensystem und Anfälle von schwerem trockenem Husten gehen dabei einher. Die Anzeichen dieser Infektionskrankheit sind den Symptomen des Keuchhustens sehr ähnlich, aber nicht so intensiv. Antibiotika werden nicht zur Behandlung von Paracoccus verwendet, und dem Patienten werden symptomatische Mittel verordnet, um die Manifestationen der Krankheit zu mildern.

Über Parakoklyusha im Programm „Gesund leben!“ Mit Elena Malysheva (siehe ab 32:23 Min.):

Arten von Tests für Keuchhusten und Paracoclus

Die Zuordnung zur Analyse von Keuchhusten und Parakokoausfällen erfolgt durch die Kategorie der Patienten, bei denen die entsprechenden Krankheiten diagnostiziert werden oder im Verdacht stehen, sie zu haben. Insgesamt gibt es mehrere Forschungsmethoden zu Paracoclus. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Fokus.

Noch vor der Ernennung von Medikamenten sollte das Kind von der Rückseite der Kehle oder durch bakteriologische Untersuchung des Auswurfs untersucht werden. Das Material wird in einem Nährmedium ausgesät und nach 5, in seltenen Fällen 7 Tagen, erscheinen die ersten Ergebnisse.

Welche Daten die Ergebnisse der Analyse für Paracoccus und Keuchhusten bei Kindern enthalten, hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  1. Qualitativ hochwertiges Training nach allen Empfehlungen des Arztes.
  2. Zu welchem ​​Zeitpunkt musste die Krankheit das Material bei der Analyse des Kindes weitergeben.
  3. Wurde das Nährmedium nach den Regeln vorbereitet?

Die durchschnittliche Komponente der Objektivität der Bestimmung auf bakteriologischer Ebene liegt zwar niedrig, liegt jedoch in der Größenordnung von 25%, ist jedoch obligatorisch.

Das Kind sollte auch auf Keuchhusten und Paraklokus-Blutbild untersucht werden. Diese Studie hilft zu bestimmen, bis zu welchem ​​Grad der Anstieg der weißen Blutkörperchen aufgetreten ist.

Es ist wichtig zu klären, dass der Entwicklungsgrad der weißen Blutkörperchen davon abhängt, wie viel Keuchhusten und Paracoccus bei einem Kind auftreten. Wenn Kinder einen Impfstoff haben, zeigt eine Blutuntersuchung keine Anzeichen einer Krankheit.

Das Vorhandensein der Krankheit festzustellen ist nur möglich, wenn Keuchhusten in die katarrhalische Phase ihrer Entwicklung eintritt.

Wenn die Krankheit eine Woche oder länger anhält, ist eine andere Analyse des Paracoclusums angezeigt. In diesem Fall wird eine blutserologische Methode für Kinder als relevant erachtet.

Diese Art der Untersuchung ist entscheidend für die Bestimmung der Krankheit. Es hilft bei der Bestimmung des Antikörperspiegels, selbst wenn das Standardverfahren für die Aussaat im Tank unwirksam wird.

Bei einem Serodiagnose-Check für ein Kind wird das Material innerhalb eines Monats in gleichem Abstand doppelt geliefert.

Ausführlicher über die Regeln für die Bereitstellung der wichtigsten Analysearten

Wenn ein Kind durch serologische Analyse einem Labortest auf Parakoclus verschrieben wird, kann die Vorbereitung eine entscheidende Rolle spielen, um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten.

Die wichtigsten Empfehlungen für Kinder sind:

  1. In Bezug auf Essen - sollte auf süß beschränkt werden.
  2. Versuchen Sie, weniger fetthaltige Nahrungsmittel zu essen.
  3. Vermeiden Sie emotionalen Stress.
  4. Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen.

Wenn einem Kind Medikamente mit Antibiotika verschrieben werden, spiegelt dies die Ergebnisse nicht wider. Die Kapitulation sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen.

Die direkte Probenahme von Keuchhusten und Paracocclusum erfolgt durch ein Standardvenenverfahren in einem Volumen von 5 Millilitern. Unabhängig vom ersten Ergebnis wird das Verfahren nach 2 Wochen wiederholt.

In Bezug auf die bakteriologische Forschung kann diese Analyse in wenigen Sekunden durchgeführt werden, und die Entschlüsselung kann in 3 Tagen erfolgen. Da das Verfahren an sich unkompliziert ist, ist es bei einem kleinen Kind etwas unkomfortabel, das Material wird aus der Nase genommen, nicht aus den Kehlen wie bei älteren Kindern.

Mit der allgemeinen Analyse von Keuchhusten und Parakoklyush ist es noch einfacher. Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem Blut von einem Finger genommen wird. Die Analyse sieht in der Regel keine besonderen Maßnahmen vor, zusätzlich wird empfohlen, Blut auf leeren Magen zu spenden.

Allgemeine Informationen

Paracoclusis bei Kindern ist eine ziemlich häufige Infektion. Aus Gründen der Fairness sollte jedoch beachtet werden, dass sich diese Krankheit viel seltener entwickelt als die Pertussis. Solche Krankheiten sind völlig unabhängig. Чаще всего паракоклюшем болеют дети 3-6 лет и очень редко малыши до года и подростки.

Что такое паракоклюш?

Симптомы у детей, лечение этого заболевания должны определяться только опытным врачом-педиатром.

Paracoclusum ist eine Erkrankung akuter Natur und infektiösen Ursprungs. Es ist durch anhaltenden, trockenen und paroxysmalen Husten sowie durch das Phänomen der Tracheobronchitis gekennzeichnet.

Die Symptome der betreffenden Krankheit sind dem klinischen Bild eines milden Keuchhustens sehr ähnlich. Normalerweise bildet eine Person nach dem Leiden die stabile und typspezifische Immunität. Eine erneute Infektion ist nicht möglich oder das Risiko ist gering.

Übertragungswege und Krankheitsursachen

Der Erreger der betrachteten Krankheit ist Bordetella parapertussis. Dies ist ein Paracoclusum bacillus, der die gleichen pathogenen Eigenschaften wie Pertussis bacillus aufweist. Es sei darauf hingewiesen, dass es sich in einigen kulturellen und biochemischen Eigenschaften unterscheidet.

Wie wird Paracoclusum übertragen (Symptome bei Kindern, die Behandlung wird unten beschrieben)? Die Infektionsquelle ist das kranke Kind und manchmal auch der Bakterioträger. Die Infektion wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

Die betreffende Krankheit ist durch periodische Ausbrüche von Morbidität sowie epidemische Ausbrüche in Kindergärten und Schulen gekennzeichnet.

Formen der Infektionskrankheit

Welche Formen hat eine Krankheit wie Paracoclusum? Symptome bei Kindern, die Behandlung dieser Krankheit hängt von der Art der entwickelten Pathologie ab. Experten unterscheiden verschiedene Formen von Paracoclusum:

  • typisch
  • atypisch (asymptomatisch, Bakterioträger, gelöschte Form).

Es sei auch darauf hingewiesen, dass diese Krankheit auftreten kann:

  • in gemäßigter Form
  • einfache form.

Abhängig von den Komplikationen wird die betreffende Krankheit unterteilt:

  • unkompliziert (mit ruhigem Fluss),
  • kompliziert (mit dem Zusatz einer Sekundärinfektion oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen).

Parakoklyush: Symptome bei Kindern

Im Folgenden werden die Behandlung, Bewertungen und Tipps zur Prävention dieser Krankheit beschrieben.

Die Inkubationszeit dieser Krankheit dauert 4-14 Tage. Das klinische Bild von Paracoccus ist durch drei Perioden der Entwicklung pathologischer Anzeichen gekennzeichnet. Die ersten Symptome oder die sogenannte katarrhalische Periode können mit Influenza oder akuten Atemwegsinfektionen verwechselt werden:

  • Halsschmerzen und Halsschmerzen
  • trockener Husten
  • geringfügige Rhinitis.

Diese Periode dauert 3-5 Tage. Als nächstes kommt die Krampfphase. Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • mit einer atypischen Form, einem nassen und obsessiven Husten mit Auswurf,
  • Bei einem Pertussis-artigen Fluss hat der Patient einen paroxysmalen Husten, der mit einem pfeifenden Atemzug oder Erbrechen endet (Krampfanfälle treten höchstens sieben Mal pro Tag auf).

Laut Ärzten entwickeln sich Husten-Episoden aufgrund mechanischer Reize, übermäßiger Aktivität oder nervöser Überanstrengung.

Normalerweise überschreitet die Dauer der Krampfphase nicht zwei Wochen.

Bei der umgekehrten Entwicklung der Krankheit schwächt sich der Husten ab und verschwindet dann vollständig (in etwa 3 Tagen). In diesem Fall bleibt die Temperatur im Kind normal. In Bezug auf die katarrhalische und krampfhafte Zeit kann das Baby mit ihm einen subfebrilen Zustand haben.

Komplikationen

Welche Komplikationen kann Paracoclusum verursachen? Symptome (und Behandlung) bei Kindern dieser Krankheit sind jedem Kinderarzt bekannt und die Pathologie muss rechtzeitig erkannt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Krankheit ernste Komplikationen verursachen kann, die mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion verbunden sind.

Am häufigsten entwickeln sich Atemwegserkrankungen, einschließlich Pleuritis, Lungenentzündung und Bronchitis, mit Paracoclusis. Es gibt auch Komplikationen wie Pneumothorax, Emphysem und Prolaps des Rektums.

Wie wird diagnostiziert?

Wenn Ihr Baby unter starkem trockenem Husten leidet und keine erhöhte Körpertemperatur herrscht, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten (LOR, Lungenarzt, Kinderarzt oder Infektionskrankheiten).

Für eine korrekte Diagnose ist die Information über den letzten Kontakt eines Kindes mit einem Kranken von großer Bedeutung. Außerdem wird empfohlen, das Baby auf Keuchhusten und Paracaute zu testen.

Bei Kindern werden zur Bestätigung der Diagnose solche Untersuchungen durchgeführt:

  • bakterielle Inokulation eines Abstriches, der von der hinteren Rachenwand genommen wird,
  • Röntgenaufnahme der Brust,
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Paracoclus.

Behandlungsprozess

Wie ist Paracoclusum bei Kindern zu behandeln? Der Arzt wird Sie ausführlich darüber informieren. In den meisten Fällen wird die Behandlung dieser Krankheit ambulant durchgeführt. In einigen Situationen befindet sich das Kind jedoch immer noch im Krankenhaus. Dies geschieht in der Regel, wenn das Baby noch nicht drei Jahre alt ist oder die Krankheit extrem schwerwiegend ist. Darüber hinaus wird das Kind nur bei schwerwiegenden Komplikationen im Krankenhaus beobachtet.

Nach Aussage erfahrener Spezialisten gibt es keine spezifische Behandlung für diese Krankheit. Um jedoch unangenehme Symptome zu lindern, empfehlen Ärzte die folgenden Aktivitäten:

  • Vitamintherapie, desensibilisierende Behandlung,
  • Sicherstellen, dass der Raum, in dem sich der Patient befindet, ein optimales Mikroklima aufweist, dh feuchte und kühle Luft,
  • Sauerstoff-Barotherapie, regelmäßige Inhalationen mit feuchter Luft durch einen Vernebler,
  • häufige Spaziergänge an der frischen Luft (vorzugsweise abseits von Autobahnen).

Medikamentöse Behandlung

Wie oben erwähnt, gibt es keine spezifische Behandlung für das Paracoclusum von Kindern. Dennoch verschreiben Ärzte bestimmte Medikamente für Babys.

Unter den von Spezialisten verschriebenen Medikamenten können kranke Kinder Folgendes verwenden:

  • Beruhigungsmittel
  • "Tussin Plus" oder "Bronholitin" (insbesondere in der Katarrhal-Zeit),
  • Antibiotika (Makrolide) bei kompliziertem Krankheitsverlauf (nur für Kinder bis zu einem Jahr).

Es ist unmöglich, nicht zu sagen, dass die folgenden Verfahren während des Parakoklush aktiv verwendet werden:

Experten sagen, dass es im Verlauf einer solchen Krankheit extrem wichtig ist, sich weigern zu wollen, feste Nahrung in Form von Keksen, Crackern, hartem Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Sie sollten auch auf aktive Aktionen und Spiele verzichten, die zur Entwicklung von paroxysmalem Husten beitragen können.

Kompetente Beratung und Feedback

Um andere Kinder nicht mit Paracoclusum zu infizieren, ist es strengstens verboten, sie zu kontaktieren, wenn Sie mit einem kranken Baby gehen.

Laut den Bewertungen von Ärzten schützt die Impfung gegen Keuchhusten das Kind nicht vor paratussärer Pertussis.

Um die Luft in dem Raum zu befeuchten, in dem sich der Patient befindet, müssen Sie nur die Fenster öffnen und nasse Handtücher oder Laken aufhängen. Unter solchen Bedingungen wird die Krankheit, insbesondere der paroxysmale Husten, viel leichter sein.

Experten empfehlen Eltern nicht, den Husten von Kindern ohne angemessene Aufmerksamkeit zu verlassen. Schließlich deutet dieses Symptom sehr häufig auf die Entwicklung von schweren und schweren Infektionskrankheiten hin. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein eines Kindes sollten Sie sofort einen Kinderarzt oder einen anderen eng fokussierten Spezialisten vorweisen, um die Ausbreitung der Infektion und die Entwicklung verschiedener Komplikationen zu vermeiden.

Welche anderen Studien gibt es und wie relevant sind sie?

Darüber hinaus gibt es noch andere Arten von Paracoclus-Forschung, unter anderem die Methode des immunologischen Tests. Diese Art von Studie basiert auf der Bestimmung von Antikörpern gegen Pertussis-Sticks, und Blut wird als Testmaterial verwendet. Blut zur Analyse kann sowohl aus einer Vene als auch aus einem Finger entnommen werden.

Pertussis-Zauberstab neigt zu Toxinen. Die menschliche Immunität dagegen ist extrem empfindlich gegen diese Toxine und beginnt, wenn sie auftauchen, Igg-Antikörper zu produzieren.

Das heißt, wenn während der Analyse Igg festgestellt wird, kann die Krankheit diagnostiziert werden. Pertussis und Paracoclus kommt im Körper auch in Form von IgA- und IgM-Antikörpern vor. Genauer gesagt:

  1. Igg-Antikörper spielen während der gesamten Krankheitsdauer eine direkte Rolle bei der Bildung der Schutzfunktionen des Immunsystems. Wenn diese Antikörper nachgewiesen werden, liegt das Kind im Moment vor einer Parakoklosis oder Keuchhusten, oder er war bereits krank.
  2. IgA-Antikörper bei Kindern können nur auftreten, wenn sich die Parakoklosis in einem akuten Stadium ihrer Entwicklung befindet.
  3. Die folgenden Antikörper, IgM, gelten als erste Infektionsvorläufer. Darüber hinaus können sie sich verbessern, wenn das Kind geimpft wird.

Eine weitere objektive Studie ist eine allgemeine Urinanalyse. Damit können Sie die Haupteigenschaften von Urin, Sediment und anderen Eigenschaften bewerten.

Die Analyse überprüft den Säuregehalt, das Transparenzniveau und das spezifische Gewicht des Materials. In der Medizin wird diese Methode häufig verwendet, weil sie selten ihren Informationsgehalt verliert und mit ihrer Hilfe kann man sicherlich feststellen, in welchem ​​Stadium sich das Paracoclusum befindet.

Als Beispiel sollte ein weiterer diagnostischer Test für Parakoclus und Keuchhusten namens "Latex-Mikroagglutinationsreaktion" genannt werden. Diese Analyse ist eine der einfachsten und kostengünstigeren.

Das Minus der Technik besteht darin, dass der Erreger im letzten Stadium des Zerfalls auf den Test angewendet wird. Aus diesem Grund wird seine Anwendung als letzter Ausweg verwendet, da ein hohes Risiko für die Dekodierung von Verzerrungen besteht.

Video ansehen: Candida Albicans Behandlung - Symptome, Therapie und Test (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send